Bestand wählen
Merken

Photoschaltbare Blocker von Ionenkanälen

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
die Suche nach der Seele und den
ich Geschichte wie ich in dieses Thema überhaupt so auf dieses Thema gekommen bin und zwar hab ich so Ende der 90 er Jahre die 1. Arbeiten von Word mit Kindern gelesen werden nach dem Kanal unter den Kaliumkanals vor allem die christdemokratische aufgeklärt und das hat uns dazu motiviert als Chemiker über diese herrlichen Kristallstrukturen bisschen nachzudenken ist völlig klar dass Kaliumkanäle entscheidende Rolle spielen wirklich dass das eines der ganz großen Probleme aber sie ist wie die funktionieren und mit ihnen hatte auch das wenige Jahre nach dem 1. Februar 2005 1. Beweis dafür wichtig und für uns ist war das offensichtlich dass das fantastische Gebilde sind wunderschöne Strukturen an denen wir arbeiten und denen wir als Chemiker etwas tun können weil plötzlich konnte man Distanzen ausmessen man konnte die damit die sich überlegen man konnte diese Kanäle Bezüge Molekül begreift und damit das Chemiker aber ohne Probleme mit Musik und das haben uns zur Aufgabe gemacht und hatten dann bereits in der Kirche bekommen an diesem Thema zu arbeiten wir haben zunächst einmal so vielfach symmetrische Liganden gemacht die mehr oder weniger selektiv die vielfach symmetrischen Kaliumkanäle abgreifen und blockieren das war unsere 1. arbeiten und dann im Gespräch mit meinen Freunden aus genauso wie wie ist die Idee aufgekommen ob wir nicht einen einen molekularen Zahnstocher machen könnten der den Kanal werden weniger aufsperren kann könnte der SED machte Molekül welches sich in den Kanal setzt und dann wie es so einen Zahnstocher heißt es das bereitstellen Kanal offenhält ob das war die der dann sagt das kann man machen aber es wäre viel interessanter einen Zahnstocher zu machen dass er Länge verkürzt und verlängern die nachdem mit welcher Wellenlänge von Licht bestrahlt habe ich sofort den Einzug ins All gebracht das Geld ist die ganze Idee aufgekommen als Subventionen das Lichtschalter zu verwenden und mit zu verbinden das hat dann zunächst nur Kaliumkanals sehr gut funktionieren wobei die zunächst mal gewählt Architektur etwas ab nicht vom von der 1. Idee was wir da zusammen durch Keime gemacht haben ist das eine Blockade über den allzu Benzol Colette angeheftet haben auf die Oberfläche des Kaliumkanals diesen Blocker damit durch Foto ist sie uns also den entweder wegziehen kommt oder hinrichten Angebot angeboren ist damit etwas über ihren Kopf und es kam raus 2004 war das glaube ich schon und er war tatsächlich der 1. Ionenkanal der 1. nicht geschaltete Ionenkanal der Änderungen funktioniert hat mit man zeigen können dass man dieses System Turnieren kamen in der Rhone bevor der Schalter wieder über eine Zyste ihn mit selten kehrte angehen das heißt man muss ein Mut bekanntes Problem machen es ist und machen und es zum Laufen zu bringen und wir konnten das in der von den Familienbesitz ist die Mutter des Kaliumkanals und unseren Vorbescheid über Mali mit Anhängen und so Vorbescheid locker und es hat funktioniert eine Rolle und als ich das gesehen habe dachte ich toll jetzt bin ich ein bisschen ist für die nächsten 20 Jahre über und die werden vor meiner Türe kampieren und nicht Abwertung um dieses Konstrukt hat offensichtlich funktionell sehr interessant aber leider ist einer der wenigen oder später das 1. später erschienen zur Anwendung der Jane oder ob sie es sind die von Peter Hegemann und Gerd Nagel entdeckten Kanalboot ihnen Licht sensitiven keinerlei Probleme die eben völlig genetischen kodiert sind ein Vorbescheid ist ist natürlich vorkommendes Molekül Retinal ich im Westen sehr in großen Mengen vorkommt damit noch keine extra Chemikalien zu geben und das damit war klar zu frei nach Goethe das bessere ist des Guten Feind das unser System werden weniger oft zum Essen und damit bei zu untersagen würde aber wir haben dann ist doch geschafft so seine eine englische zunächst einmal zu sichern indem wir dasselbe Prinzip auch anwenden konnten auf Glutamatrezeptoren Glutamat ist der wichtigste X diktatorischen Neurotransmitter in im zentralen Nervensystem von Säugetieren und Menschen und ihre Lage diesen Glutamatrezeptoren umzubauen der Gestalt dass zu einem Lichtrezeptor einem bekannten Gestalten Ionenkanal nun im Gegensatz zu zu Wort die zu sparen gestalten Ionenkanälen verbindlich gesprochen und eleganten stark gesteigert Ionenkanal zum nicht gestört werden kann und das wurde gemacht in indem Glutamat wiederum kovalent angeheftet wurde an dem Kanal und zwar an diese sogenannte Quellensteuer und einen Diesel heißt das nicht reicht dann diese Rohstoffe Muschelschalen Formen von Glutamatrezeptoren die den eleganten Bildungspläne
,komma und die haben wir dieses Glutamat angeheftet über einen hängt der Jäger wiederum ein Vorbescheid und ist vorgeschaltet der cis-trans-Isomerisierungen kann sich verlängern kann verkürzen kann ,komma ist die lokale Conservation von Glutamat ändern und damit die kleinen Shell öffnen und schließen und damit den Kanal schließt ist das nicht der Weg das hat ganz gut eingeschlagen weil das Wesentliche zum Ende Jänner Kanal der muss mit einem der kommt nicht aus irgendwelchen Mikroorganismen sondern ist im Prinzip bereits vorhanden und dann ist da ein bisschen modifizieren und in Summe produziert das war der Anfang das war die 1. Welle Gebiete wo wir gemerkt haben dass wir Verbrennen der Verschmelzung von Synthetische Chemie und von Bio Chemie von Protein Biochemie wirkliche Neuerungen ganz gut steuern kann und und und und hat nicht kontrollieren kann die Historie des Tanzes und dann später das immer auf die Idee kommen dass man nicht unbedingt die ist den Vorbescheid der künstlich anheften muss das neue Core anheften muss sondern dass man ihn auch nicht kovalent gebunden lassen kann oder anbieten kann das Problem und das ist das Gebiet der Foto Pharmakologie über sie gestern eingestellt ist das Gebiet von schaltbaren Blockaden von Photoshop und Agonisten die jetzt wirklich wirken wie Arzneistoffe wie Quarks aber halt nicht abhängig die einen vor den Kanal blockieren oder den Kanal anschalten und einen anderen Vornamen das vorgeschaltete idealerweise in der Tiefsee oder vielleicht sogar von allen Wissens an ist auch für das ist etwas wo wir uns jetzt stark konzentrieren denn im Gegensatz zu den Systemen das ihnen vorher geschrieben hat und im Gegensatz zu den das System das Hegemann und Anlage entwickelt haben hat es wurde ist ein Fall erfordert erfordern diese nicht Kone gebundenen Vorbescheid der Moleküle kennen ihn als den Transfers gut in manchen Bereichen wenn man zum Beispiel Spezialität erreichen möchte wenn mir jetzt ganz gezielt gewisse zählen ansteuern möchte dann ist es gut wenn wir also eigentlich kamen durch selektive den Grenzwert für Therapie ist es ein bisschen anders weil die Gentherapie ist noch in ihren Kinderschuhen und es gibt gewisse fundamentale Probleme die sie bekommen müssen beim Pharmakologie bekundete was wir dann machen ist im Prinzip Foto Pharmakologie zu versuchen jetzt den Prozess wiederherzustellen zum Beispiel Anwendung unsere wichtigste Anwendung durch diese vorgeschlagen worden war es es
gab und
einem Nummer 1 1 in der und wir würden
Computeranimation
Zyste
Ligand
Vorkommen
Quark
Arzneimittel
Membranproteine
Ionenkanal
Tiefsee
Molekül
f-Element
Benzol
Chemiker
Verbrennung <Medizin>
Chemikalie
Gentherapie
Biochemie
Gentransfer
Retinal
Glutamatrezeptor
Allenderivate
Pharmakologie
Kaliumkanal
Agonist
Chemie
Biodiesel
Glutamate
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Photoschaltbare Blocker von Ionenkanälen
Serientitel Chymiatrie
Autor Trauner, Dirk
Jerabek, Paul
Hegemann, Julian
Authmann, Andreas
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/18751
Herausgeber Paul Jerabek, Julian Hegemann, Andreas Authmann
Erscheinungsjahr 2011
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Chemie
Abstract Prof. Trauner (LMU München) berichtet über die Struktur und Chemie der Ionenkänale.
Schlagwörter Biochemie
Vortrag

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback