Merken

Die Arsen-Belastung von Reis

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
die anderen und und
und schön wäre das aber
heißt es ist einfacher als bei als bei beiden sind sie Hansetagen also in allen voran natürlich es gibt Kulturen gerade eben im asiatischen Bereich also bis zu 400 Grad ansehen Theke herabzuholen bereits täglich und da sind eventuelle Auswirkungen erkennbar darüber streiten sich allerdings die Gelehrten die so schön wie man so schön sagt er ist speziell also die die als produzierenden 4 weigern sich natürlich irgendwie irgendwelche Diskussionen auf dieser Basis anzufangen weil es natürlich relativ geringe Gehalte sind 1 1 Mitteilungen sind und weil er sie natürlich auch von anderen Quellen kommen kann man grade wo halt sehr hohe Ansehen gehalten als anzutreffen sind und die Leute auch sehr viel Preis zu sich nehmen haben wir auch noch erhöhte Werte im Trinkwasser zu verzeichnen und da herauszufinden was man vom was kommt und was von Trinkwasser welche für Trinkwasser zu erwarten ist ist relativ schwierig also geht man aber daran also epidemiologischen Untersuchungen zu machen und dann so Art Wirkung der Kunst Verhalten von der Aufnahme und extrapoliert von hohen Werten unter auf niedrige Werte und das macht man Risikoabschätzung welches Risiko man bekommt um Krebs zu haben aber wie so ein Reis-Produzent einmal zu mir sagte haben Sie schon mal gesehen dass jemand an Krebs erkrankt ist der das also über den Kreis aufgenommen hat kann man natürlich nicht im Einzelnen auch so schwierig und noch viel schwieriger ist natürlich nehmen Seetang das ist also sicherlich war was das halte ich ein Grundnahrungsmittel ist und deswegen ist es fast gar nicht nachzuweisen was sie aber sagen kann ist also wir haben Untersuchungen gemacht auch an scharfen dass das Ansehen als auch über die Plazenta transportiert wird zum zum Lachen das haben wir indirekt durchgeführt werden so können langen geschlachtet direkt nach der Geburt oder so wir haben dass über über und unter dem durch werden können also das von der CSU schon im Fötus und doch konnten wir dann halt feststellen dann wenn das Mutterschaf noch sich langfristig konnte man genau erkennen dass das das Ansehen über die Plazenta den Fötus übertragen wird was sicherlich schon bedenklich Auswirkungen welche Auswirkungen hat das kann man sich nicht im einzelne
Südostasien speziell in Bangladesch ist das größte Problem wie gesagt das Trinkwasser von Wissenschaftlern also beschäftigt sind das Aussehen das Trinkwasser heraus zu bekommen weil die Leute auf Grundwasser zurückgreifen was keimfrei ist enthält allerdings hohe Mengen ansehen und diese Bevölkerung nimmt aber auch sehr viel Preis zu sehen und das Problem ist und warum wir uns mit beschäftigen seit seit 5 6 Jahren war war das dass dass wir also einmal gestartet haben wir festgestellt haben dass wir dieses Grundwasser auch zur Bewässerung der Reisfelder benutzt und und wir haben also der den lokalen dort untersucht und haben dann auch relativ hohe Werte in gefunden aber es gehen also bis zum einen PPM also 1 Milligramm pro Kilogramm ansehen wurde dort im Kreis nachgewiesen und das hat uns an das war der Anlass eigentlich dass wir also so Marktuntersuchungen durchgeführt haben in Großbritannien und wollte einfach feststellen ob die Leute in Großbritannien beim Preis kauft ein wenig aufpassen müssen und nicht der Name der Straße zu kaufen um halb erhöhte also Inhalte aus ausgesetzt zu werden und anderem Marktuntersuchung unternommen haben also bei der Schreiber gekauft und auch Reißaus aus Westbengalen aus Indien oder als Kontroll als Kontrollgruppe amerikanischen rausgenommen und doch auch als aus dem südlichen Europa zu unserem Erstaunen ist dabei der Sparer ist und der indische als sehr sehr niedrig in Bezug auf das das Ansehen des hat nur Werte ein Zehntel von dem was der Preis in Bangladesch enthält Grund dafür ist das heißt nur dann exportiert wird aus diesen Ländern im Überfluss da liegt und das ist das der Fall wenn man also in der Regenzeit die Ernten eingefahren werden und in der Regenzeit werden die Felder nicht mit Grundwasser wird es also nicht mit also im heutigen Wasser und das hat natürlich eine Auswirkung auf die auf den Reiz der amerikanische weißer bis zu fünffach höhere Werte aufzuweisen Grund ist das in Amerika auf den alten Baumwollfeldern angebaut wird im zentralen Süden so Alabama Mississippi Louisiana und Baumwollfelder wurden also mit arsenhaltigen Herbiziden besprüht weil wir dann einfach zu ernten waren und das hat dazu geführt dass diese Bürde erhöht sich Gehalt auf zu aufweisen und die sich als Reisfelder Richard extra ganz spezielle Reissorten entwickelt die auf diesem glühenden wachsen können ohne zu untersuchen das damals vielleicht ein wenig Ansehen aufnehmen könnte deswegen sind die halt so verärgert über unsere Untersuchung und das war immer schon relativ die erstaunlich dass der als der Amerikaner halb so hoch ist in Bezug auf das Ansehen gehalten und ob das jetzt ein Problem ist ein ökonomisches Problem oder nicht oder toxikologisches Problem das ist dann sozusagen das kann ich im Einzelnen eigentlich auch nicht so sehr über beantworten das ist aber ein bisschen zum Selbstläufer geworden und Untersuchung ist den Chinesen in die Hände gefallen und die haben ein neues Gesetz erlassen und zwar haben die auf Grund der Untersuchungen Importbeschränkungen erlassen und zwar muss jeder der jetzt reist produziert und reist nach China exportieren möchte er nachweisen wie viel also in dem alles vorhanden ist und die haben sogar noch spezieller gemacht die haben die haben nicht nur das total aus denen sich angeschaut oder spezifiziert sondern das anorganische also die Speziesanalytik ist jetzt eben sozusagen in die Gesetzgebung mit eingeflossen interessanterweise nicht der wieder zu so niedrig dass fast sämtlicher amerikanischer dort nicht über diesen Grenzwert als total ansehen dass also jeder Amerikaner der als Produzent exportieren möchte nach China ist gezwungen jetzt zu spät dass man nicht durch zu meiner festgestellt dass ungefähr die Hälfte des Ansehens in der Form von die Mitschülern Ansehen vor Licht und nicht als anorganische gesehen aber trotz alledem sind sehr viele Reissorten die amerikanische Eissorten speziell aus Mississippi Alabama und Louisiana können sind so hoch in einer Straße in der Sie nicht nach China exportiert werden können das hat auch von geschlagen die die Europäer setzen sich nun zusammen einem zusammengesetzt haben eine eigene eine Gruppe ein eine Arbeitsgruppe gegründet die sehr einmal an die sich anschauen soll ob wir nicht Grenzwerte für ihn in Nahrungsmittel überhaupt erstellen soll es gibt nämlich keinen einzigen Grund ist natürlich dass die Leute immer Angst davor hatten Grenzwerte festzulegen für total ansehen weil wir wissen dass das Ansehen zum Beispiel in Fisch total ungefährlich ist als alles hat als organische Arsenverbindungen als Sie nur mit hr-iNFO Licht insofern kann man also keine Grenzwerte generellen Grenzwert also für Nahrungsmittel angegeben aber die haben sie jetzt zusammengesetzt und haben festgestellt dass gerade das Singen eines ein großes Problem darstellten toxikologisches Problem und man kann also erwarten dass in den nächsten ein 2 Jahren eine neue Gesetze erlassen also seinen einen Diskussions Paper ist vor 2 Monaten eher erlassen wurden 200 Seiten stark und da kann man sich das ein bisschen durchspülen und kann also keine anerkennt also auch das ist natürlich auch ein politisches Problem es Grenzwerte festzulegen für alle Reisproduzenten in Europa ist es natürlich schwierig denn dieses zu akzeptieren aber das wird auf jeden Fall kommen das also ökonomisch hat das schon Einfluss auf toxikologisch präsent ist wissen wir auch nicht wir haben aber wir haben so Berechnungen gemacht die auf die Berechnungen der USA von der amerikanischen Umweltbehörde basieren die haben nämlich festgestellt die die das also die tägliche chronischer Aufnahme von anorganischen ansehen direkt verbunden ist mit einem erhöhten Krebsrisiko in den vom internen als Krebs wie gelungen und Blasenkrebs aber auch Hautkrebs und er diese diese sogenannten Kentzler Slots haben wir dann genommen und haben diese verbunden mit der täglichen Kreis Reizaufnahme und haben damit rechnen können wie hoch das Krebsrisiko ist in den unterschiedlichen Ländern nur von auch nur durch das Reis durch die Reise auf Aufnahme und haben also festgestellt dass zum Beispiel in Bangladesch 15 oder 16 Fälle pro 10 Tausend zu erwartenden gesellschaftspolitisch akzeptables einfach in 10 tausende so sechzehnfach erhöhte erhöhte Werte und den wir uns selbst in den westlichen Ländern nicht das war ungefähr 1 der 10 Tausend also das ist insofern die 1. Abschätzungen zeigen dass es eventuell toxikologisch präsent ist und deswegen werden eigentlich die Politiker erst einmal aktiviert was sonst wahrscheinlich nicht viel man nichts passiert ist in den letzten 50 Jahren ist es jetzt wo man weiß dass es er in den Nahrungsmitteln vorkommt und auch in erhöhten Werten vorkommt gibt es keine Grenze
waren hier Herr hilft da
Computeranimation
Arsen
Ländlicher Raum
Bewässerung
Missernte
Arsenverbindungen
Wasserfall
Krebsrisiko
Grundwasser
Lebensmittel
Quelle <Hydrologie>
Experiment innen
Erz
Krebsforschung
Trinkwasser
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Computeranimation
Arsen
Vorlesung/Konferenz

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Die Arsen-Belastung von Reis
Serientitel Chymiatrie
Autor Authmann, Andreas
Hegemann, Julian
Jerabek, Paul
Feldmann, Jörg
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/18797
Herausgeber Paul Jerabek, Julian Hegemann, Andreas Authmann
Erscheinungsjahr 2010
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Chemie
Abstract Prof. Feldmann (University of Aberdeen) erläutert Details zur Arsenbelastung von Reis in Südostasien und welche internationalen Konsequenzen daraus resultieren.
Schlagwörter Arsen
Anorganik
Vortrag

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...