Merken

Gedanken zur Selbstorganisation

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
weder nach ja aber der Begriff der Selbstorganisation ist ein Widerspruch in sich selber also das Beste was man sich nur vorstellen kann ist dass ich ein chemisches physikalisches
System so gestaltet dass ist programmiert ist sich auf eine hierarchisch übergeordneten Ebene zu strukturieren also das was wir selbst als es programmierte Selbstorganisation
bezeichnen diese Dinge sind natürlich extrem wichtig ist immer überspitzt es gibt eigentlich keine
Nanotechnologie weil Nanoobjekte schwierig zu händeln und sind sie können andere Objekte im Prinzip nur im
aggregierten oder in selbstorganisierten zu starten als als halbfertiges die weiß im Prinzip in der industriellen Prozess Veränderungen das ist doch letztendlich die Grundüberlegung gewesen für den SFB 840 Kinder in Bayreuth und der heißt für die von partikulären Nanosystemen zu dieser Technologie das heißt es wird auch in diesem SFB probieren ist dass wir einer partikuläre Objekte so programmieren dass die sich auf eine hierarchisch übergeordneten Ebene ein System ergeben dass irgendwann die medialen voll halt auch ne Technologie der Macht und im Idealfall sollte es auch so sein dass wir durch die Organisation dieser Nanoteilchen auf diese hierarchisch übergeordneten Ebenen das muss jetzt nicht nur ne andere Längenskalen sein die Eigenschaft für diejenigen die sie jetzt auf ein anderes System nicht gegeben einfachen Beispielen das inzwischen glaube ich jeder kennt sind photonische System das heißt ich organisiere Objekte die im Bereich sichtbares Licht 200 300 Nanometer sind in einen kristallinen Zustand den kriegen dann den normalen Beugung Szenen in denen mit sichtbarem Licht den Altvorderen können wir auch
keine inklusive Bond-Girls verbotene Zonen der und kommen dann im Prinzip mit diesem verbotenen Zone endlich die weiseste bauen wie man das auch von der Halbleiterindustrie oder im einfachsten Fall für diese Schichtsilikate und dass ist auch wirklich tatsächlich ein eigenes Forschungsgebiet das wiederhole ich organisiere die Schichtsilikate Plana mit mir Grobporen dazwischen und die Marktaussichten daraus aus 200 300 Namen Schichtsilikate doch immerhin die positive poröse höher brechen Geschichte der Mittelschicht sich und so weiter also das was man als eindimensionale photonischen Kristall als Tracks deckt bezeichnet und so unterwegs weg der hat jetzt nicht vorbei über Interferenz auf das heißt wenn Sie von oben drauf gucken dann ist der Grün oder je nachdem wie dick die Schichten sind relativ zueinander war das wir im Prinzip wie deutsches Gesetz aber
tatsächlich brauchen Tracks 1. Gesetz das heißt ich brauche noch den Brechungsindex und den Brechungsindex kann jetzt wieder verändern zum Beispiel indem ich die Poren in der eigenen Geschichte doch in anderen Fällen das heißt was man damit als die weiß zum Beispiel bauen können die auf der mieses skopische auf der Ebene des photonischen Kristallen wäre eine Gestalt gewesen selektive ziehen über die Mittelporen geboren der damals das sensorische sich der über Elektriker rausgezogen und über die Änderungen gefordert
haben so viel chemisches Chamäleons können sich viele vorstellen den schnellen und auch Ford in der zum Beispiel erkennen es war aber leider
Computeranimation
Besprechung/Interview
Experiment innen
Vorlesung/Konferenz
Nanopartikel
Besprechung/Interview
Planheit
Vorlesung/Konferenz
Kristallinität
Sonderforschungsbereich Tumor und Endokrinium
Wasserfall
Phyllosilicate
Pore
Besprechung/Interview
Experiment innen
Experiment innen
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Gedanken zur Selbstorganisation
Serientitel Chymiatrie
Autor Authmann, Andreas
Hegemann, Julian
Jerabek, Paul
Breu, Josef
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/18721
Herausgeber Paul Jerabek, Julian Hegemann, Andreas Authmann
Erscheinungsjahr 2011
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Chemie
Abstract Weitere Gedanken zum Prinzip der Selbstorganisation mit Beispielen von Prof. Breu (Uni Bayreuth).
Schlagwörter Vortrag
Anorganik
Festkörperchemie

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...