Merken

Die Chemie der Knicklichter

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
und das 1. das hat mir meine
Tochter besorgt sind also die diese nicht Städtchen kennen Sie vielleicht alle und das machen wir jetzt mal dazu müssen das Licht ausmachen ich hoffte
funktioniert noch nicht gegeben aber wir sehen ob es gleich kaputt gegangen den das Stöpsel obendrauf damit man den Aufstieg als Armband tragen kann das also das was dann die jungen Damen in dem Fall meine neunjährige Tochter nicht anspricht bei mir geht es gar nicht um alle sehen dass Leute schön da können sie dann am Ende auch in welchen Konzerten wegen damit oder zu Hause ihr Zimmer ausleuchten das ist also Chemolumineszenz 1 chemische Reaktionen bei der also die Reaktionsenthalpie als Licht freigesetzt wird das natürlich ein paar Tricks dabei wie das ganze funktioniert und dadurch dass es mit diesem Knicklichter haben das ist das schöne chemische Reaktion die Scheibe nachher auch wenn widerlich ist aber aber man kann es als Experiment soll hier ist es schwierig nachzuvollziehen weil man die richtige Mischung von den Wert von Interaktionspartnern finden was aber wenn Sie das mitnehmen will oder es ist anschauen würde sonst übrigens meiner kleinen Tochter wieder mit der Frau nicht okay das ist wirklich kennen also wieder auf und welche Konzerte geht kennt sowas und was wir erst noch machen wollen ist ein bisschen ein ein Experiment bei dem man sich hier der ganze Reaktion scrollen zum Leuchten kommen soll nur kurz einmal sommerlich machen Sie sehen
hier eine Flüssigkeit ist also Wasser und Natriumhydrogencarbonat und dann ist da noch ein Stoff der der nennt sich nun ohne ist so was ähnliches wie das Luzifer darin von der von den Leuchtkäfern also Glühwürmchen und das ist für sich eigentlich eine eine leicht gelbliche also gibt eine leicht gelbliche Lösung was wir jetzt machen ist ein 2. Flüssigkeit zugeben dass das Wasserstoffperoxid das Wasserstoffperoxid hier
zugeben dass das nicht ausmachen würden sie immer noch keine Leuchterscheinung was wir jetzt noch machen die wir dieses Zauberpulver dazu und dieses Zauberpulver ist nichts anderes als Blutfarbstoff das ist also Hämoglobin und dann das hier eingeben und das Licht ausmachen dann sehen Sie dass es gar
nichts passiert und dann sollte es immer mehr und immer noch die Tür zum aber machen aber immer noch mehr Leuchterscheinung also Sie sehen dass dort wo Immobilien das durchmischen wird also dann leicht bläulich und zieht das immer recht beeindruckend aus aber auch nichts anderes als dass wir Reaktionsenthalpie als Licht freigesetzt wird sie gleich ganz beeindrucken aus wichtiger Studien damit also auf die Art hat es auch noch nicht aber das kommt daher dass das Handy was sie oben drauf ist langsam eingezogen wird und als Katalysator DieseReaktion vorantreibt also wir sich und werden Sie ab und können anguckt das sieht man auch dass dann manchmal in der Flüssigkeit über eine vermutete Blutspur gestrichen wird und das ist auch nichts anderes als die Sendung in Ruhe Aktion bei der dann also dann den Raum abgedunkelt wird die Flüssigkeit wird über gestrichen das ist von in Ruhe und Wasserstoffperoxid schon gemischt und der Katalysator der dann das die Reaktion vorantreibt ist der des eingetrocknete wurde von der Leiche die die dann von dem Kommissar gesucht wird also die Siedlungen oder Reaktion hat Bedeutung in der Forensik also in der Kriminalistik sehr der Bedeutung weil sie ja recht anschaulich zu Leuchterscheinungen führt sehen dass wir gar nicht mehr auf aufhören und wenn wir das optimale Mensch und den Katalysator auch vorher schon löst dann kann man hier ein relativ kurzes starkes aufleuchten erzeugen wir haben es also geschafft dass wir länger leuchten haben aber dafür nicht ganz so intensiv wie das manchmal der Fall ist und bei denen Vorträgen bei der Show Experimenten aber das dann in irgendwelche Schlangen laufen gelassen das ist und welche Schlange laufen oder man gibt es da noch andere Farbstoffe in zu einer wird das Licht was hier also vor erzeugt wird von Farbstoffen aufgenommen und man kann in diesem Leuchtstäben hier dann jede Art von Farbe erzeugen und dann wirklich jetzt keine guten Lösungen machen das geht leider nicht aber ein 2 konnten einen blauen und gelben roten und grünen als Erklärungen
zu den wirklich dann ist auch die Chemie der Knicklichter also was passiert es mechanistisch wenn man eines dieser Knicklichter zum Lachen und zum Leuchten bringen es also Oxalsäure die Kluft eine hochreaktive das sollte die wird und was gemerkt dass es eine Ampulle mit Wasserstoff doch sie hat 2 und 2 manchmal bleichen kann in jeder Apotheke kaufen die USA sollten die nicht aber das hat uns Ostpreußen ganz gängiges reagieren die beiden setzten sich um zu einem Buch der tiefen hochgespannten 4 der aus 2 und 4 Sauerstoff besteht also ein Blackton ein doppeltes lag tun wenn man so will hochgespannt weil viele Dinge unheimlich aktiv sind weil dieses Moleküls ist nicht isoliert werden kann was zu der Aktivist setzte Klammer des tritt also auch als Zwischenstufe der Reaktion zerfällt aber dann in einer Zyklone Versionen in 2 Teile und zwar genau in der Mitte und aus diesen beiden Teile von unseren Kohlenstoff entsteht also CO 2 und CO 2 2 Moleküle CO 2 wovon eines Mahnmals Sternchen hin in einem elektronisch angeregten Zustand auftritt und dieses übergibt es eine elektronische Anregungen an einen Farbstoff habe aber immerhin ein Farbstoff also eine 3. Komponente die in diesen Gedichten gelöst ist die sieht man hier zum Beispiel so leicht gelblich schimmernde ist also der Farbstoff dass der übernimmt die elektronische Anregungen und leuchtet dann dieses Leuchten ist also das Aussehen von Licht und Schatten in der Chemie so haben wollen Mühe also dank Wirkung mal in denen die Frequenz und dadurch hat man also diese Leuchterscheinung eines dieser beiden CO 2 Moleküle in einem elektronisch angeregten Zustand dass die Kinder wirklich das was passiert wenn man also diese ständig geknickt und die beiden am Pult mit den beiden Reagenzien mischt da
Chemie
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Gemisch
Chemische Reaktion
Reaktionsführung
Reaktionswärme
Chemilumineszenz
Hämoglobin
Natriumhydrogencarbonat
Wasserstoffperoxid
Besprechung/Interview
Lösung
Molekülstruktur
Apotheke
Kohlenstoff
Farbstoff
Zyklonabscheider
Besprechung/Interview
Sauerstoff
Leiche
Reagenz
Reaktionswärme
Lösung
Elektronische Anregung
Zwischenstufe <Chemie>
Wasserstoff
Wasserstoffperoxid
Anthrachinonfarbstoff
Gerichtliche Chemie
Molekül
Oxalsäure
Katalysator
Chemie
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Chemie
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Die Chemie der Knicklichter
Serientitel Chymiatrie
Autor Authmann, Andreas
Hegemann, Julian
Jerabek, Paul
Geyer, Armin
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/18735
Herausgeber Paul Jerabek, Julian Hegemann, Andreas Authmann
Erscheinungsjahr 2010
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Chemie
Abstract Prof. Geyer zeigt in Versuchen die Leuchtkraft von Knicklichtern und erklärt die Chemie dahinter.
Schlagwörter Experiment
Organik

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...