Bestand wählen
Merken

Die Chemie des Weines III

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
die doch und nach unserem 1. groben Messungen den Alkoholgehalt zu bestimmen werden jetzt mit dem Destillat ein paar genauere Methoden anwenden und dazu damit zum einen dieses Geld hier Refraktometer da werden wir unser Destillat das wieder auf das Ursprungs aufgeführt haben jetzt auf auftragen werden dann eine Lichtquelle dahinter setzen und können dann hier vorne an der Scala den Brechungsindex ablesen den Brechungsindex vergleicht man damit Tabellen kann dann kann man damit Rückschlüsse ziehen auch unseren Alkoholgehalt erproben 2. Methode die wir benutzen ist wieder eine rein physikalischen Methoden und zwar bestimmen die Dichte von dem Gemisch können wir mit Tabellen werden vergleichen und kriegen wieder den dazugehörigen Alkoholgehalt was wieder zu benutzen ist dieses Glas wird was sich für Metern in der das Kleber an diesem Gerät ist das es ermöglicht einen ein Volumen sehr genau ab zum in dem Fall sind es ungefähr 2 Miliz und dass man tut ist dieses Vorratsgefäße relativ großzügig zu füllen und dann einfach diesen Stoffen draufzumachen erstochen hat eine Kapillare das heißt alle überschüssige Flüssigkeit wird verdrängt und kurz das Gerät ab und keine eben sehr genau dass die Flüssigkeit in diesen bestimmten Volumen abmessen und bestimmt die Masse der um damit Rückschlüsse zu kriegen auf unsere Alkoholgehalt müssen wir neben einer Messung mit unserem Alkohol Wasser Gemisch auch eine machen von reinem Wasser aber wie gesagt das Volumen ist nicht genau ob 2 Milliliter aber es lässt sich jedem bei jeder Messung sehr genau wie das Mehl produziert das heißt wir machen einmal diese müssen mit Wasser und machen diese Messung einmal mit dem Alkohol Gemisch können damit die Dichte unseres Gemisches bestimmt die letzte unwahrscheinlich genau Methode die wir verwenden ist nuklearen erklärte Resonanz NMR Mehr dazu hat uns unsere Experten aus im Haus durch wie beraten und dazu nehmen wir an ein solches einer mehrwöchigen werden eine Probe von Destillat aber können auch eine Probe von unserem bei unveränderten beim Einfüllen ist die einzige von diesen 3 Methoden die man direkt aus dem beiden genaue Ergebnisse bekommt und ja jetzt werden wir einfach mal diese Messungen durchführen und schauen mal welche Methode und welche Ergebnisse gibt so wie
es hier in unserem Wein und man sieht der Stein ist ein bisschen auch da die hier hat als schon abgesetzt und haben so eine hübsche klare Flüssigkeit bekommen und auch an in unseren Messungen durchgeführt und ausgewertet ich möchte in dieser Stelle mal kurz auf unsere Ergebnisse einer was jetzt 1. gemacht haben nach der Destillation war ja dass wir unser eigenes ist die darf man gewohnt sollen 16 ,komma 5 Fünfkampf halten dass sich die Dichte von reinem Alkohol so ,komma 9 0 Komma 7 9 Gramm pro Milliliter bekommt man etwa 21 Millionen Liter Zustroms Volumen hatten mehr als 100 Liter Wein eingesetzt das heißt wir haben auch so 21 Volumenprozent Alkohol natürlich nicht so groß dann wäre haben wahrscheinlich auch eine gute Menge an Wasser mit Geschmack bei der Destillation von daher ist dieser Wert mit Vorsicht zu betrachten haben dann sondern für die weitere Messungen des Ganze auf 100 Milliliter aufgefüllt und hatten dann in diesen coolen ein Gewicht von 97 ,komma Zeit 3 Gramm pro Tag und das heißt eine Dichte von 0 Komma 9 7 3 3 Gramm pro Milliliter vergleichen lassen und wir erklären dass sie dass sie keinen Bock auf Physik auf dem das Spiel für 6. sonst bekommt man einen Massenprozent Wert von 60 korrigiert ungefähr zu einem Volumenprozent Wert von 19 ,komma sie da unsere Hilfe allerdings nur eine Alkoholtoleranz von 18 Volumenprozent hat sie diese Werte ein wenig utopisch weil einfach sie sind zu groß und um das besser untersuchen zu können haben wir im Folgenden darauf noch ein paar genauere Messungen gemacht um eben und Alkoholgehalt möglichst exakt bestimmen zu können und dazu haben wir zunächst mit
einem Refraktometer unseren Brechungsindex der hat sich ergeben als 1 Komma 2 4 1 für unsere Gemisch und das entspricht also wieder Vergleich mit Absolventen der 12 Massenprozent was korrigiert so 14 Komma 8 Volumen und die anderen
Messungen mit einer physikalischen Größe die wir gemacht haben war mit dem im März haben wir die Dichte bestimmt haben und da haben wir zunächst die das Volumen haben gewogen welches in welchem Maße das Volumen an einem was sie die Dichte von 1 Komma 0 Gramm pro Milliliter also als unsere ist in diesem Fall dient und müssen dann das Gewicht von diesem Volumen unseres Beschlusses Teil durch das Gewicht des Wassers in unserem Fall waren 2 Komma 0 0 Grad Erzeugung 0 5 kam durch 2 komma 0 4 8 das entspricht einer Dichte von 0 Komma 7 9 1 9 7 9 0 was im Vergleich zur 0 Komma 9 7 3 3 Gramm pro Milliliter jetzt hier nicht so verschieden klingen aber anstatt 16 Massenprozent Gründe dieser Wert noch zu 12 Masten wird und der Unterschied oder der Hauptgrund warum diese Werte durch sind trotz diesen kleinen Unterschied so stark voneinander abweichenden Alkoholgehalt liegt daran dass sich die Dichte von einem Alkoholgehalt was sagen wir Alkohol Wasser Gemisch nicht linear zu den Alkoholgehalt Verhalten man kann ich das einfach sagen so und so viel Mengen Alkohol so und so viel viel Wasser und das hat von so und so sondern muss das eben bei jedem Gemisch 1 ausmessen da eben man Effekte kriegt mit dir das Mischungsverhältnis eingehen also das Umsatzvolumen sich ändert und so und musst das eben wie wir das getan haben den Tabellen vergleichen wir haben also im Falle von dem mit einem Brechungsindex bei beiden 12 Massenprozent beziehungsweise 14 Komma 8 Volumenprozent bestimmen das kleine unveränderte Werte sind das also Initialen des als letzte Messmethode haben wir das in NRW und da hab ich hier das ein Star Spektrum von unserem eigenen Wein und hier das von unseren ist die Lage sieht hier dieser große fiel das sind die Protonen von den Wassermolekülen das hier sind die Protonen und jetzt der 2. Gruppe von den Eltern holen und das von der CIA eine Gruppe von den Eltern und wenn man sich die beiden Vergleich anschaut dann sieht man keinen so großen Unterschied allerdings sieht man wenn man sich das genauer anschaut dass man bei den reinen Wein ich hier auf der bisher Ansätze von so ganz winzigen blickt auf das Leben der anderen Komponenten die noch in den Wein zu finden sind die bei einem solchen Ereignis kaum zum Tragen kommen da eben die Mengen davon im Vergleich zu der Menge Alkohol was wir in diesen Gemischen haben wirklich vernachlässigbar klein sind aber in ihrer Gesamtheit physikalische Eigenschaften wie Dichter oder auch den Brechungsindex was wir beide gemessen habe dabei das gemessen haben durchaus beeinträchtigen können weswegen wir da nicht aus dem Rhein-Main-Gebiet machen ,komma und wenn man sich jetzt die Kicker an hier .punkt unter dem Wasser Pecs hat man sieht man den reinen Wein 28 komma 8 als Wert den man bei den Destillat Bezirksgruppen 35 ,komma 4 6 2 ist also im Destillat kommen mehr Teilchen was auf ein Teilchen Ethanol als bei den beiden saßen dabei mit einem höheren Alkoholgehalt haben was ja auch nahe liegt da man bei diesem Destination natürlich immer ein wenig was verliert wie man es von diesen Integral Werte aus den Alkoholmengen kommt möchte ich es mal kurz zeigen aber dazu muss ich jetzt mal auf dem Rost nicht hat kann so
müssen um unsere Integrale aus indem er Spektrum aufgelistet einmal für den Wein einmal für das Destillat in den gerade so gewählt habe dass das der 2. Kanal von Ethanol genau 2 ,komma 0 endlich das heißt also wir haben unser Integral auf ein Teilchen der Eltern runtergerechnet und wir kriegen das im Falle von Wahlen 28 komma 5 8 Rotoren Proteinchemie Ethanol und ebenfalls bisher 35 ,komma 4 6 3 0 Kühlwasser natürlich 2 Protonen hat zwar er offensichtlich ist das durch 2 Zeilen kriegen im Falle von Wein auf ein Teilchen Ethanol 14 ,komma 2 neuen Teilchen was verlassen Zitat 17 komma 7 3 Zeichen was auf ein Teilchen Eltern holt man jetzt noch die molare Masse von beiden Moleküle zu Rate ziehen kann das Gesamtgewicht von diesem Gemisch aus rechnen und kann das Gewicht von einem Teilchen in der nur durch dieses Tal und kriegt damit die Massen Prozentzahlen kann und davon auf die Volumenprozent zurückstieß und wenn hier noch mal drüber gehen habe ich mal aufgelistet die Werte von unseren verschiedenen lässt und man sieht hier die 1. beiden Werte die wir gemacht haben war wirklich sehr grob und weichen sehr weit ab sind auch zu groß und ist also nicht empfehlenswert so den Alkoholgehalt zwischen werden die ich alle in einer recht engen Bereich zu die genausten davon sind vermutlich die beiden physikalischen tun damit das sehr geringe Abweichungen haben können und bei einem erhalten kann bei der Messung bisschen mehr schief gehen allerdings habe den Vorfall bei dem er das sich hier nicht nur den Wert kriegen wir unser Destillat sondern auch für unsere beiden den wichtigen Falle von unseren Destillat 15 ,komma 6 Volumenprozent oder eine Wein hat dort einem Mehr 18 komma 8 Volumenprozent wenn wir das jetzt im Dreisatz Folien mit diesen 14 Komma 8 Volumenprozent und das ausgenommen werden dann sollte unserer Wein auch so 18 Volumenprozent im Endeffekt haben das ist die Alkoholtoleranz von der hier passt also sehr gut und ich denke damit haben wir eine gelungene Analyse des Alkoholgehalts unseres Vereins zum Ende der Folge
haben uns hier noch nochmal einen Meter ausgeliehen ist einfach ein handelsübliches für den Eigenbedarf und das ist einfach dazu da dass man dem von dem selbst gemachten Weise so grob den Alkoholgehalt bestimmt kann das funktioniert wie folgt man nimmt das führt hier oben dieses Vorratsgefäße mit dem Wein und dann fängt das unten an zu tropfen
nehmen wir sieht sobald es das tut verschließt man das und mit dem Finger das aus und nimmt einen Finger ab dann wird hier die Kapillaren wird das Fernsehen den unteren Dienstgraden Teil ungefähr auf Höhe von der Alkoholgehalt sein soll und man sieht hier bei unseren war das sind ungefähr 16 Prozent wäre auch schon probiert mit unserem Destillat das sind laut
wie mit der 12 Komma 5 Prozent also ist schon im richtigen Bereich allerdings ein bisschen kleiner als die Werte die wir durch die genaue bestimmt bekommen haben von daher würde ich jetzt sagen dass wir damit die Folge hier beenden und das Glas jeden 2. Stein 0 in der
Molekulargewichtsbestimmung
Alkohol
Destillation
Kapillarelektrophorese
Besprechung/Interview
Bockbier
Computeranimation
Physikalische Eigenschaft
Wassermolekül
Reinwasser
Alkoholgehalt
Vorlesung/Konferenz
Molekül
Stein
Mehl
Mastzelle
Mischgut
Stoffdichte
Ethanol
Met
Gemisch
Replikationsursprung
Klebstoff
Destillat
Lawrencium
Erz
Proton

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Die Chemie des Weines III
Untertitel Bestimmung des Alkoholgehalts
Serientitel Chymiatrie
Autor Jerabek, Paul
Hegemann, Julian
Authmann, Andreas
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/18802
Herausgeber Paul Jerabek, Julian Hegemann, Andreas Authmann
Erscheinungsjahr 2010
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Chemie
Abstract Julian Hegemann bestimmt mit verschiedenen Methoden den Alkoholgehalt unseres selbstgemachten Weines.
Schlagwörter Experiment
Biochemie

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback