Merken

Webvideopreis FAIL-Award

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Für dieses Video liegen keine automatischen Analyseergebnisse vor.

Analyseergebnisse werden nur für Videos aus Technik, Architektur, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik erstellt, bei denen dies rechtlich zulässig ist.

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Webvideopreis FAIL-Award
Serientitel re:publica 2012
Teil 35
Anzahl der Teile 72
Autor Hündgen, Markus
Mitwirkende Krachten, Christoph "Clixoom" (Moderator)
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/21406
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2012
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Bis jetzt wurde in Deutschland nur das Beste prämiert. Doch jetzt naht das Ende dieser Diskriminierung. Denn was ist mit den wirklich schlechten Filmen? Den täglichen Bewegtbildunfällen auf unseren Datenautobahnen? Auch diese Videos verdienen die große Leinwand. Deswegen verleiht die European Web Video Academy 2012 zum ersten Mal den Deutschen Webvideopreis in der Kategorie "FAIL" für das schlechteste professionelle deutsche Webvideo. Die ehrenvolle Aufgabe der Jury übernimmt das Publikum vor Ort. Durch ihre Buh-Rufe bringen sie die Videos Schritt für Schritt in Richtung Webvideo-Olymp.

Ähnliche Filme

Loading...