Merken

From PostScript to PDF

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Für dieses Video liegen keine automatischen Analyseergebnisse vor.

Analyseergebnisse werden nur für Videos aus Technik, Architektur, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik erstellt, bei denen dies rechtlich zulässig ist.

Metadaten

Formale Metadaten

Titel From PostScript to PDF
Serientitel The 31st Annual Meeting of the TeX Users Group (TUG 2010)
Teil 16
Anzahl der Teile 35
Autor Voß, Herbert
Lizenz CC-Namensnennung - keine Bearbeitung 2.0 UK: England & Wales:
Sie dürfen das Werk in unveränderter Form zu jedem legalen Zweck nutzen, vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/30854
Herausgeber River Valley TV
Erscheinungsjahr 2012
Sprache Englisch
Produktionsort San Francisco, California, USA

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract There are still several reasons to use the “traditional” way of creating PDF output, namely the sequence LaTeX → DVIPS → PS2PDF. Using pdfLaTeX is onlypossible when the PostScript related code is handled before the pdfLaTeX run. Thus, several packages and/or scripts have been developed which supports EPS images, or general PostScript-relatedcode, in a document which is compiled at least one time with pdfLaTeX:pst-pdf, auto-pst-pdf, pdftricks, epstopdf, pst2pdf, pstools, … All have the same general goal,but each works in a different way. We will demonstrate with severalexamples.

Ähnliche Filme

Loading...