Bestand wählen
Merken

Auf einer Ebene: Barrierefreies Wohnen in der Celler Altstadt

Zitierlink des Filmsegments

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
schöner na ja der gute Nacht er im Hause sind
Sie Meldung aus und mehr unzufrieden also und das aus und und das war es was ich auch mal Hilfe und mehr schade aber eigentlich nicht bei den Komfort der zwar passt es bestand ja wir haben das Ziel nicht wir sind Sie ja 1 die Schlacht das also und mal
als war genau Absätze aber es ist schon
komisch auch vorher sprechen das sind
dann am und nach Gesprächen mit
nach der geltenden die sind sehr ungewöhnlichen vor sehr
die haben wir sollen hatte am Ende im schwarzen Veränderungen dieses war
auch am es ist ein Baudenkmal man das heißt dass mit dem Denkmalamt zusammenarbeiten und Veränderungen vor er wolle möglichst wenig von der Substanz veränderbar und gleich optimal er optimal Verhältnis heute ist er nicht wohnen erhalten und das aber gut er ist er wenn Sie bei sind daran sieht man
der roten das sind nur dem an und die die sind aber auch wir noch an und was sie da ist gar nicht so viel Wasser betragen Substanz verändert wird wir haben noch einen Organisationen der wollen wir das 1. vorgenommen damit das Schlafzimmer von der Straße weg kommt zum ruhigen Innenhof in unter in die Küche Ärzte einen großen großen auch das was heute er mehr den Anspruch dem hohen Anspruch entsteht zur innerhalb der Wohnung im Moment in den 70 Jahren und ausgeglichen worden ist ist er auch das heißt dass die dann auch das Niveau und wieder daran ist komplett die ganze aus und draußen wir schauen wie sich ein aus dies wird 2 und wenn das alles nicht möglich ist
werden wir auch der alte funktioniert in
einer Ebene in Ordnung ohne einziehen
so dass Stolperstein mehr Info vorhanden sind und auch die Hexen sind das
brutal allen geschaffen werden
also das auch hin und wieder groß das gilt unter anderem auch die Küche und für in
der der hat zugesehen Stillegungsflächen an 50 auf 1 50
eingehalten 1 20 Uhr 20
die Schulen bei ihre die dann da die Fenster sind von Flieger datiert als Barock die haben allerdings vielleicht Umbaumaßnahmen in der sich meint sie hier zum Beispiel des mal Sprossen aus gesichtet worden sind sieht man eigentlich an alten teilen dass die Fenster mal im oberen Bereich 2 friedlich waren und angeklagt worden sind solche ein Bauteile Teile sind also auch später als größere Scheiben möglich 1 eingebaut worden das heißt sie sind nicht mehr ganz im Originalzustand vorhanden wir haben und da jetzt nicht in den Fall hier ein in diesem Bereich neue Fenster einbauen lassen die auch in der Ansicht
ganz genau den alten und dann entsprechend einfach der Bau das
heißt die Fenster der außen
würden die ich allen zwischen die
Stiele gesetzt als jetzt da er dann Frau so wichtig ist bei der ganzen Geschichte
das hier das Ganze wirklich
ordentlich nicht eingefroren werden das allen Fenstern ist ein
fließt befestigt der ebenfalls im Wege der Dichtigkeit gar garantiert also er erhält nach
aus wohl wirklich das heißt das alles nach mehr und abgedichtet wenn man wenn man jetzt hier das feuchte dicht gemacht
so dass zum Beispiel Wasser Öl von außen eindringen und dass sich dann hier Staus kann war ein Fachwerkbau passieren dass diese Hölzer nach einem Jahr Anfang zusammen das für Schimmelbildung haben also das ist schon sehr
wichtig dass die Fenster fachgerecht eingebaut werden und es ist auch wichtig dass man das jetzt nicht
alleine macht sondern der Firma hat die versichert ist die auch im Fall wenn ein Schaden auftritt dafür gerade stehen kann und da speziell zu wollte da ist es das wirklich ganz wichtig dass man die
hat der sich mit Fachwerkbau aus wenn man ein Fachwerkbau saniert der weiß wie Zusammenschlüsse sehen der auch an alten Spruch zu
mehr Bau stattgefunden hat oder der
speziellen haben er auch den Preis gehört
das vorne Ziele Hölzern und kaputt gegangen sind und dann sollte
man auch in der Lage sein so was nach zu schätzen und dann wieder einzusetzen ist auch
nicht verstanden dass die Leute ist es ist schon wichtig dass man da Leute hat mit einer
ziehen können dort funktioniert und was nicht und
doch baut man in 3 4 Jahren aber dann den er wurde es manchmal erst und ich wenn ich so wie Dimension der nicht keiner Baumängel schälen ist woanders habe sehen können der worden es ein als sie diese 1 ausreisen wollten hat sich rausgestellt dass da das auch klar und in dem Moment mussten wegen Prüfstatiker mit
hinzuziehen und der hatte dann einen Balkon gesehen daneben eben
Ranzen Meter neben der Bahn und von Alters- her schon seit Jahren der Senkung
und hatte dann gewünscht dass wir den auch mal
aufmachen um einfach zu gucken ich das an dem alten Profil oder sind
andere Probleme vorhanden und es hat sich dann auch gezeigt bei dieser Wahl in
gebrochen und er sagt man das nicht aber schon vor fast 100 Jahren passiert sein
und danach kann das Ganze nur gehalten die Schlauheit des Materials ach ja und da hat dann ist das
so und alles zusammen dass diese also muss den
alten Balken entfernen mussten links und rechts von diesen beiden alles fragen
und abstürzt mussten und Kollegen geht das überhaupt das mit dem er in der Startelf er geschlossen
und hatten ein anderes schwieriges Problem ein sehr lang schweren reger jetzt erst er
führte Altbauwohnung so rein zu bekommen dass man denen auch gleich ein und darum festmachen kann nachdem der alte Mann
der aber das bedeutet dass viele ab nur
zusammenspielen die Kosten der Höhe das
ausstellen aber er kann einfach im als auch auf ihren vom sehen dass man das Buch
war ein Wort das man die Möglichkeiten andere dann vielleicht kostenpflichtiger ja das
stimmt K nach Aufträgen offen das waren will kommt jetzt ich war
in der ob das wieder eigentlich
keiner ist zweifellos Fragen ist 5 im im im also als Bauherr brauchen sicherlich in eine gewisse Portion Gelassenheit und man benötigt sicherlich ein das gutes Kommunikationsvermögen nicht nur der Handwerker sondern eben auch wir zwischen allen Beteiligten dass man schnell und vielleicht auch mal ungewöhnliche Wege beschreiten kann
sonst kommt es zwangsläufig einen so großen
Räderwerk zur Farce man braucht sicherlich Zeit unten brauchte um wirklich gute Handwerker die wir auch in der Lage sind spontan zu reagieren und auch Vorschläge zu
machen die praktikabel sind so wie ich das
erleben dürfte dann eine Menge Aufwand verwendet um die Unterschiede ja dem
wo in den Räumen des alten Hasen zwangsläufig gibt kommt diese auszugleichen und das ist uns also gelungen also dann sicherlich wenn dann probiert und haben versucht mit dem Zimmermann gemeinsam in Möglichkeit zu finden wie man dieses tun kann aber das gelungen also ich muss sagen dass mir diese Baustelle der gegeben hat ich mache das in alter
Substanz zu arbeiten und ich habe
das als sehr positiv und für vom 1. Gespräch bis zum Schluss es zwischen mal Momente sind bewohnt Unvorhergesehenes passiert wo man auch mal den Bauherrn was Unangenehmes sagen muss es sind ja nicht nur immer angenehme sagen die vermittelt
werden müssen das gehört mit dazu Renate vorgeführt sehr überzeugt dass das also ist das auch nicht vorher wankelmütig Objekt außerhalb der Stadt bestellt Ort denn so was ist richtig
Haus
Architekt
Architektenkammer
Innenraum
Innenraum
Architektin
Innenraum
Baudenkmal
Innenhof
Wasser
Wohnung
Schlafzimmer
Umbau
Innenraum
Fenster
Innenraum
Fenster
Stiel <Bautechnik>
Fenster
Innenraum
Schimmel
Wasser
Fenster
Fachwerkbau
Fassade
Fachwerkbau
Innenraum
Baumangel
Balkon
Absenkung
Innenraum
Innenraum
Baustoff
Altbauwohnung
Fassade
Innenraum
Bauherr
Innenraum
Innenraum
Baustelle
Innenraum
Architektin
Architektenkammer Niedersachsen
Bauen
Stadtentwicklung

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Auf einer Ebene: Barrierefreies Wohnen in der Celler Altstadt
Serientitel Bauen im Bestand - Lehrfilme für private Bauherren
Anzahl der Teile 05
Autor Architecture Xposed
Mitwirkende Bundesarchitektenkammer
Inhalt Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)
zum Felde, Jörg (Bauherr)
Büro Baumgart, Wockenfuß & Partner
Witt, Susanne (Architektin)
Alonso Malo, Meike (Projektleitung & Redaktion)
Birk, Ute (BBSR im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung)
Schlesinger, Barbara Christiane (Bundesarchitektenkammer)
Blencke, Angelika (Architektin)
Maasberg, Ute Dr. (Architektenkammer Niedersachsen)
Schwarz, Irmgard (Architektin)
Bohse, Axel (Kamera)
Schreiner, Volker (Schnitt / Grafik)
Lizenz Keine Open-Access-Lizenz:
Es gilt deutsches Urheberrecht. Der Film darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden.
DOI 10.5446/36985
Herausgeber Architektenkammer Niedersachsen
Erscheinungsjahr 2010
Sprache Deutsch
Produzent Architektenkammer Niedersachsen
Produktionsjahr 2009

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Architektur
Abstract Die zentrale Lage des Elternhauses in der Altstadt von Celle und auch die Erinnerungen waren schließlich ausschlaggebend für den Bauherrn, das Vorhandene zu modernisieren, anstatt auf der grünen Wiese neu zu bauen. Das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus den heutigen und auch den zukünftigen Anforderungen anzupassen, war eine große Herausforderung. Barrierefreiheit und ein verbesserter Schallschutz waren Kernpunkte der Modernisierung, die von vielen Überraschungen in der Bauphase geprägt war. Trotz aller Probleme resümiert der Bauherr, dass es die einzig richtige Entscheidung war, die Wohnung zu modernisieren. Der Film ist entstanden durch eine Kooperation der Architektenkammer Niedersachsen mit der Bundesarchitektenkammer, gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Rahmen der Initiative „Kostengünstig qualitätsbewusst Bauen".

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback