Merken

Tanzende und leuchtende Moleküle

Zitierlink des Filmsegments

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
ja vielen vielen herzlichen Dank für die schöne Vorstellung und auch für die Einladung hin dass ich heute hier vortragen kann und das Thema haben Sie gehörten nach tanzende und leuchten Moleküle hab ichs mal so'n bisschen populärwissenschaftlich genannt aber tatsächlich sollten sowas gehen die Energietransfer Aufnah atomaren mikroskopischen Skala und der gerade gehört ich bin sowohl mit der Universität Duisburg-Essen aber auch mit der Übersicht in Kalifornien bisschen verbunden und aus den beiden Bereichen werde ich an 2 Experimente zeigen muss einmal darum geht Molekularbewegung zum Mikroskopieren und auf der anderen Seite geht es darum ein wenig ein einziges Molekül hat kann ich tatsächlich vielleicht messen ob aus diesem ein Molekül nicht herauskommt und vielleicht auch an welcher Stelle ich dazu anregen kann das Mikroskop was ich da
zum Monatsende Benutzer ist ein so genanntes Rastatt Sonden Rastertunnelmikroskop das im Endeffekt das relativ simples vom Prinzip immer sehr sehr feine Spitze mit der man eine Oberfläche abtastet und es gibt einmal die
Möglichkeit sogenannte topografischen Strukturen aufzulösen Topographie sowas merken wenn sich ne Landkarte ankucken gibt da diverse Höheninformationen und genauso bilden wir Oberflächen ab und auf der anderen Seite gibt es aber das möcht ich heute eigentlich zeigen auch die Möglichkeit mit der gleichen hohen Auflösung also im Bereich von wenigen Atomen Größen mit Dynamiken Oberflächen zum Mikroskopieren auf der anderen Seite so was das hab ich hier mal photonische Eigenschaften also Emission von Licht genannt auch zum Mikroskopieren ja und das alles soll passieren mit der Auflösung des steht jetzt wollen dass es unsere Größenskalen wieder die Physiker ich ganz gerne arbeiten Angström ein Angström bis 0 Komma 1 Nanometer und ein Nanometer ist ein mal 10 hoch minus 9 Meter der Grund warum wir nochmal in dieses dieses 0 Komma 1 loswerden wollten jetzt nicht nur bei 0 , 1 Nanometer sprechen sondern Angst wenn es einfach als das nur Größenordnung ist in der sich der Bereich Abstand einzelner Atome Größe einzelner Atome abspielt ansonsten hätte man immer oben ,komma 1 davor wir erklärt sich das klassischerweise ergeben dass man das dann halt lieber in Angström aufschreibt als in der Größenordnung
Nanometer die ihn vielleicht so mal bekannt ist so er wollte möchte erwartet sich am Anfang auch darüber fallen lassen wie denn diese Mikroskopie funktioniert wie gesagt ich hatte ja gesagt im Endeffekt wir haben feine Spitze ja die befinden sich in einem gewissen Abstand über der Oberfläche eines Objektes eines Festkörpers und wenn ich jetzt diese Spitze und diesen Festkörper über einen Draht miteinander verbinden und die schließt Batterie an fließt eigentlich erstmal kein Strom weil da den Abstand zwischen es gibt aber den so genannten Tunneleffekt der sorgt dafür dass bei sehr sehr kleinen Abständen brauchen Strom fließen kann und dieser Strom der dann fließt aber der sehr sehr empfindlich abhängig von diesen Abstand zwischen dieser Spitze und der Oberfläche das in Formen ausdrücken würde dann würde da eine Funktion stehen dass wir in der Exponentialfunktion wo in den Exponenten hier um diese Abstand auftaucht und eigentlich müssen Sie hier nicht wieder raus Wissen aus der Form das einzige was vielleicht mit dem könnten ist dass dieser Zusammenhang dafür sorgt dass eine Änderung hier um 1 Angström also ein Atom weiter nach vorne oder weiter nach unten dafür sorgt dass sich dieses Stück dieser Strom der da fließt und der ganze Größenordung also Faktor 10 ändert und Änderung vom Faktor 10 kann immer sehr sehr gut messen und wenn man das sehr sehr gut messen kann heißt das man kann Abstände Bestimmung und gemessen in der Größenordnung einzelner Atome und dass es im Endeffekt der der
Clou an diesem 1. Sonden Mikroskop gibt noch irgendwie die Frage wie man das den anstellt und anstellen tut man das indem man diese Spitze jetzt einer Einheit anschließt die nennt sich Piezokeramik und Keramik die Kammern Geschichten das ist wenn man eine Tasse wäre dies aus und beschichtet mit Mitteln der Metall und in innen Geschichte mit NE-Metalle und jetzt zwischen diesen beiden Metallflächen sehr große Spannung anlege das kann man relativ einfach machen Spannung habe zur Verfügung dann verformt die sich und zwar explizit immer gleich bei der gleichen Spannung und diese Verformung welches ausgenutzt um die Spitze einmal in dieser Ebene hierzu Verfahren oder auch in dem Abstand zu verfahren und da kann man jetzt die Spitze oberhalb seiner Oberfläche so mäßig Verfahren und dabei aufzeichnen wie sich entweder der Strom ändert bin ich jetzt der Oberfläche Anlagenfahrer oder ich zeichne auf wie sich denn der Abstand zwischen Spitze und Probe ändert wenig dabei versuche den Strom konstant zu halten nur bedingt Regelelektronik die das dann versucht
und damit hat man jetzt die Möglichkeit Topographien also Strukturen von Oberflächen aufzuzeichnen und jetzt möcht ich den 1. Teil dazu benutzen ihn zu zeigen dass man damit auch Dynamik also Prozesse aufzeichnen kann quasi Filme aufzeichnen kann kleinstmögliche Filme von kleinstmöglichen Objekten und na ja ich hatte gerade gesagt
haben mir einmal diese Spitze dann haben wir hier diese Oberfläche das jetzt schematisch von der Seite wieder gezeichnet und wir messen jetzt hier zwischen den Strom und jetzt nehmen wir mal an ich bin dazwischen noch ein 2. Objekt zum Beispiel Molekül ein einzelnes Molekül hab ich entweder besorgen können kann ich dahin platzieren und in dieses Molekül sich jetzt ein bisschen bewegt was passiert dann durch die Bewegung ändert sich ein ganz klein bisschen dieser Abstand war ich halt die Spitze so Bodo überein dass sich diese kleine Bewegung diese Bewegung sorgt dafür dass Sie mir ganz kleine Variationen Abstand passiert und na ja wir sind ja sehr sehr sensitiv auf dem Abstand hab ich gesagt dass wenn wir also dann Mehr wenn nichts passiert dann Sie
zum Signal dass wir auf dem was dieses Stromsignale sich Tunnelstrom Signal genannt hat so aus Mehr lesen also was sind das 50 Millisekunden aufgezeichnet und dass sie es jetzt Strom der da fließt gestiegen Gala noch dran von 0 , 1 der ist ein sehr sehr kleiner Strom ist aber technisch kein Problem zum ist und jetzt sieht man da gibt's ein paar kleinere Fluktuation das und das bisschen Rauschen auf diesem Signal auf aber vom Prinzip her ist dieser Strom konstant jetzt bringen Objekt dazwischen und dieses Objekt soll jetzt damit machen soll sich also bewegen besiegte Strom so aus konnte man auf der einen Seite sagen er Mikroskop funktioniert nicht gut weil ihre Spitze bewegt sich jetzt irgendwie hin und her sie haben keine gute Dämpfung das kann sein dazu muss man davor Vorführung muss man sich zuerst kümmern dass das nicht der Fall es war dann wenn man weiß dass der Strom normalerweise so aussieht nur welchen Objekt dazwischen bringe so kann man sagen ok in diesem was sich so als Rauschen wahrnehme der Stecker Bildinformationen drin und zwar über den Prozess der zwischen Spitze und Probe also in dieser Tunnel der Strecke stattfindet und das Molekül was
wir dann zum Beispiel uns angeguckt haben viel von dieser Folie brauchen Sie gar nicht was sie vielleicht nehmen sollten ist hier das sieht in der Strukturformel so aus wie ein Kreuz in der Mitte ist Metallatom und drumherum ist es nun bewusst aus Kohlenstoff und Stickstoff Atom und vom Prinzip nutzt man das als Klaus Farbstoffmoleküle Wasser auch nahm ich bin auch kein Chemiker bemerken wir so was auch immer nicht Kopf aufteilen sie und diese Moleküle sind sowohl als Farbstoffmoleküle zum Beispiel in der glatten relevant aber auch als Beigabe wenn wir heutzutage organische Leuchtdioden sprechen dass die auch drin dass die auch aktiv das heißt dass ist tatsächlich im Molekül was in modern Prozess Schritten vorkommt und das absorbierende jetzt auf einer Oberfläche und so weiter machen die Mikroskopie auf sehr sehr kleine Skala und wir wollen das alles erst mal so simpel wie möglich halten also sollen wir uns Oberfläche die so perfekt wie möglich ist müssen sogenannte Einkristalle die sind quasi perfekt glatt in einer Ebene und auf diese Ebene bringen wir davon ein
bisschen Substanz auf und jetzt mach ich diese Mikroskopie gerade vorgestellt hat er sich dem also meine Spitze und hast damit quasi die Oberfläche ab und wenn das Molekül kommt muss die Spitzen bisschen oben gezogen werden und es wird viel wert ist wie die Spitzen bis nach unten gefahren diese Information zeigt nicht auf als Funktion wo befindet sich meine stets da kriegt man dann so Karten aber man sieht schon ich hatte dort gesagt dass Molekül zum bis in die Form von zum Kreuz das sieht auch wenn man das bildet aus wie ein Kreuz und um ihn vielleicht die Größenordnung zu geben von hier nach da sind ungefähr 1 , 5 Nanometer also 0 Komma 1 Komma 8 0 1 9 0 und 1 1 5 Meter es also sehr sehr kleine Größenordnung die wir uns angucken und 2 Sachen auf die ich eingehen möchte hier unten ist geschrieben bei welcher Spannung das vom zieht also wie und hab ich meine Beiträge gepoolt nicht angeschlossen hat an ein Mikroskop ist die positiv Gebäude auf der Seite der Spitze oder negativ gepolt auf der Seite Spitze 10 einer Städtchen Minuszeichen und einen "anführungszeichen mir jetzt die beiden Bilder vergleicht dann fällt zumindest denjenigen der weiß wie man die Bilder auf der am anzugucken hat auf dass das hier sehr sehr schön abgebildet wird das sieht alles sehr sehr relativ glatt und rund aus man hat ne gewisse Symmetrie davor liegt damit jetzt gar nicht auf ein gehen ansonsten ist die Abbildung aber sehr schön wenn man jetzt hier sich das anguckt dann sieht man dass ich diesen Bereich Vergleiche in diesen Bereich mehr an Cook war dass er sieht sehr glatt abgebildet aus und da würde ich jetzt sagen ja haben so schlecht wie das Coburger Mohr und schlechtes Bild gemacht das sieht sehr verrauscht aus und in diesen verrauschten steckt jetzt Information vom Anfang an dass es im Endeffekt nämlich ein
dieses Signal Spitze genau über diesen Bereich platzieren und warte und diesen Strom auf zeichne sich plötzlich ein Rausch Signal und zwar ein Rauschen zwischen 1 einem unteren Level oder einer unseren Strom höher und der oberen Strom will also irgendwie schaltet sowas wie die Leitfähigkeit und die Leitfähigkeit hängt kann einmal davon abhängen wie die elektronische Struktur ist hängt aber auch natürlich davon ab wie nah bin ich an meiner Spitze dran oder wie weit bin ich weg also viel passiert da die Dynamik und um dieses dieses Rauschen zu quantifizieren beziehungsweise Informationen aus zugreifen kann man sich zum Beispiel angucken wie schnell passiert das Rauschen also wie weit sind wir so einzelner statt piekst oder also einzelne Sprünge von entfernt ist die Rate wäre das die Hunde auch sind die Sprung es wäre die Amplitude würden wir das nennen und wie lange bleibt ich in einen von diesen entweder oberen ich hab das mal einen Zustand genannt oder unteren aus Zustand genannt und das werden die Verweilzeit und jetzt kann
man jede von diesen einzeln Größen quasi messen zum Beispiel wenn ich die Spitze der Oberfläche langsam nähere hat sicher gesagt Tunnelstrom hängt von dem Abstand ab also wird dann der Tunnelstrom größer und wenn ich mir den Tunnelstrom aufzeichnen und dann als Funktion des Tunnelstrom es mir angucke wie ändert sich die Rate dann sieht man jetzt bei diesen expliziten Beispiel dass die Race quasi wie immer zum Tunnelstrom zunimmt und daraus kann man schon mal schließen was dann damit passiert was der Prozess
dahinter ist der Prozess ist nämlich erst mal schon mal Strom betrieben weil der Strom fließt passiert Mehr zweitens das würde man jetzt daraus schließen dass diese Daten linear zunimmt ist das ein Prozess wo der Strom also die ei Elementarteilchen des Stroms wo ich immer genau nur ein elementarer Teilchen brauche um dafür zu sorgen dass was passiert das heißt es ist ein sogenannter ein Elektron Prozess das heißt aber schon dass sie das ganz viel Elektron 1 würde ausreichen um da Dynamik zu machen es heißt aber nicht dass es mit jedem passiert aber deswegen gibts ne gewisse Effizienz die wir jetzt noch davon zum Beispiel abhängen kann wie groß die insgesamt Spannung ist die meine Batterie zwischen Probe und Spitze der an
und es gleich das nicht nur an einer Stelle machen sondern ich keine Karte von dem erstellen ich hätte schon gezeigt man keine Karte von dieser Topographie erstellen ja wo man dann sieht wie das Molekül aussieht und man sieht dass es Bereiche gibt wo dieses Rauschen auftritt und jetzt kann ich die Karte von dem Erstellen vom Ende finden Information über das Rauschen drin stecken zum Beispiel die Rate an welchen Positionen tauchten Horace bei dem Rauschen auf und dann sieht man dass es jeden ob 2 Positionen von diesem Molekül geht das davor da dieses Rauschen aufgetauchtes taucht hier dann die Rate auf und auch die Rate der hat nochmal eine gewisse Verteilung hier bedeutet jetzt gelber bedeute die Rate ist für eine höhere hat es rauscht immer dunkler bedeute die rasches geführten gratis geringer es rauscht weniger und aus diesen beiden Informationen konnten wir zumindest schon 1. Modell erstellen was denn da eigentlich auf der Oberfläche passiert zusammen mit Leuten
aus der Theorie mit Kollegen aus aus Barcelona den Nicolas so rennt das gerechnet hieß dieses gleiche Molekül was im Anfang gezeigt hatte aber wirklich theoretisch mal berechnet wie das in Aussicht von der Struktur her und zwar nicht nur alleine sondern wies auf der Oberfläche aussieht und jetzt gibt's abhängig davon wie waren das ist oder wie viel Energie man dem zu zuführt eine Position auf dem das auf der Oberfläche einrastet aber es gibt nicht nur eine Position sondern es gibt noch eine Position die so bisschen gedreht ist nur ein klein bisschen also gehen wir zurück in der 2. Position dass einmal diese halbtransparent überlagert so ein bisschen gedreht und na ja jetzt kann ich auch den symmetrischen weil wir das nicht die Einrichtung gedrehte sondern in die andere Richtung gedreht es auch noch haben er und das ist für das was bei dem Experiment was wir gemacht haben passiert das Molekül ganz kleine und Rotation um sehr kleine Winkel durch und wenn man dafür einen
Schema am errechnen möchte wie denn jetzt diese Energieverteilung ist dass es ja einmal gezeigt also hier 0 bedeutet es nicht gedreht die Ursprungsposition und der sieht man wenig aus der Ursprungs besonders Molekül aus drehen wäre nach oben bis sie die Energieskala gezeigt dann bräuchte ich dafür Energie aber nicht genügend Energie hat dann kann ich ja diesen Berg war sie halt und würde wieder in seinen Sohn sondern zum Hügel hinunter fallen und da kann ich aber eine geringere in die quasi das stabilisieren nur das bedeuten meinte für die Auftrages gibt hier diese 3 Minima oder diese 3 Punkte die nach unten zeigen und überall steile Flanke ist braucht Energie um die steile Flanke zu überwinden und überall wo ich unten in dem Minimum bilden können das Molekül kurz bleiben und würde in dem energetisch minimalen Zustand der wie wir zu Hause auf der Couch vielleicht verweilen bis wieder Energie zugeführt wird und das machen die Elektronen die ich mit mein Mikroskop da quasi drauf
ist durch die einen Part vorgestellt das waren für mich die tanzen Molekül ja Sie haben gesehen vielleicht ist der der der der Titel ein bisschen bisschen grafischer gewählt gewesen als zum Schluss des aber vom Prinzip her denke ist klar geworden dass wir dynamische Prozesse vom 1. das tanzende Moleküle auf Oberflächen analysieren das 2. der soll es jetzt gehen um
diese Lichtemission nicht rechnen das hier photonischer Eigenschaften und
das auch relevant heutzutage wir betreiben nämlich ist sehr sehr viel Licht aber wir wollen nicht eigentlich in allen möglichen Gegebenheiten des Alltags benutzen und das mit sehr hoher Effizienz wir wollen wenig Energie dabei verbrauchen und nicht wird auch meistens bei uns wieder getrieben durch in dem der Strom im wodurch schicken und dann kommt nicht raus und Möglichkeiten das zu machen ist zum Beispiel auch mit genauso Moleküle nicht die gerade gezeigt hat in diesem Experiment was wir da machen
also wir haben wir oben Spitze und wir haben da unten Oberfläche und dazwischen fließt jetzt Strom und einen Teil von diesen Strom kann jetzt dazu genutzt werden zum Beispiel Molekül dazu anzuregen Licht auszusenden das heißt es wird ein Teil der Energie abgezwackt hat jetzt nicht nur dafür genommen wird dass man hier einmal diese Abbildung machen kann sondern Teil Energie viel abgezweigt und sorgt dafür dass Licht emittiert wird also das ist leuchtet und nicht dieses nicht
aufsammeln und zwar nicht nur als mit menschlichen
Auge sondern mit nach mit der gekühlten am Kanal zieht dieser Sektoren kann ich aus den Informationen die das Licht rät Informationen darüber herauskriegen was denn der Prozess war der dafür gesorgt hat dass der Bericht rauskommt so warum kommt da nicht raus und wie passiert das und ein
Modell an das System das ich mir angeguckt hat es das so genannte Magnesium doch vielen Molekül das ist im Endeffekt und Teile des Chlorophylls das Chlorophyll kennen wir von der
Fotosynthese ist es Blattgrün es also einen optisch aktives Molekül und wenn man jetzt hier unten diesen diesen Teil von dem Abschied von dem von dem Chlorophyll abschneidet das Grundgerüst was dann übrig bleibt es sieht so aus aber wenn man die Struktur von aufzeigen hat wieder einen in Metall kennen der Mitte in dem Fall ist Magnesium und drum herum ist ein Gerüst aus Kohlenstoff Atom und das
bringen die auf der Oberfläche auf und machen daran unsere Mikroskopie und die
Frage die jetzt an der Stelle wir uns gestellt haben ist kann ich visualisieren an welchen Stellen ich dafür sorgen kann dass nicht aus dem Molekül herauskommt und warum passiert das vielleicht hat jetzt eine Unabhängigkeit und hier ist
wieder eine Karte der Oberfläche gezeigt sich jetzt mal an Farben gezeigt im Prinzip die Informationen die wir kriegen Sie meinen Informationen wie man die Höheninformationen darstellt hängt immer davon ab welche Farbskala benutzt um etwas schöner darzustellen die Farbskala zum Beispiel ist dafür eine schon wieder dass man zum Beispiel sowohl einzelne Moleküle sehen kann also ein paar Strukturen die auf der Oberfläche sich sonst noch befinden also lassen sich davon nicht nicht beeinflussen die Farbe die hier auf auch das nicht die Gefahr Molekül das die Farbe die wir willkürlich will uns das stellen was man jetzt hier sieht nicht einmal durchzählen würde würde ich jetzt jedes einzelne von diesen grünen gelben Teilen ist ein Molekül sich 11 Moleküle finden ich hab gerad gesagt
wir haben jetzt weitere Informationskanal noch in der Weite Informationskanal ist wann kommt denn nicht raus du wenn sich die Spitze irgendwo über einen der Moleküle befindet kommt da nicht raus oder nicht sagte bekomm ich auch mit Karte und in dem Fall sieht man auf der Karte dass von diesen 11 Moleküle die tatsächlich auf der Oberfläche in dem Bereich da vorhanden sind 1 2 3 4 sowas wie Lichtemission zeigen die gibt noch ein paar andere kleinere Stellen wo man auch was sieht das sind zum Beispiel kleine Löcher Unebenheiten in der in der Oberfläche unten drunter die haben nichts mit dem Molekül zu tun aber ich sehe hier eine eindeutig 4 verschiedene Moleküle wohl quasi auch nicht raus
kommt von mir aus also wenn ich mal auf 1 quasi Zoom mir das in groß an QC und Mission links eine wieder gezeigt wie es wie topografische Struktur ist und rechts ist gezeigt wie die Lichtemission von diesem Molekül aussieht und jetzt kann man das vielleicht einigermaßen gut erkennen dass es hier so eine Form hat die Sonne Regen in der Mitte da schwarz bedeutet wenig nicht komm raus und die Blair beziehungsweise dann je weißer desto mehr Licht kommt raus dann sieht man dass man hier einmal so eine ringförmige Struktur hat die so um das in den wegen des Moleküls darum geht in der Mitte kommt kein nicht raus und hier gibt es einen Bereich und da gibt es einen Bereich die so einigermaßen gleich erscheinen da kommt vielleicht raus man gibt sie auf diesen beiden Positionen gibt es 2 Bereiche die ich ganz sogleich er die ich nicht ganz so viel Licht emittieren aber Gericht miteinander auch endlich aus und es habe noch weitere
Möglichkeit da Information rauszukriegen statt geraten und es reicht da kommt erst mal nicht raus und zwar habe alles nicht aufgezeigt was raus und man kann sich aber es natürlich fragen welche Faber kann das nicht was da raus kommt also wie ist das mit meinen spektrale Verteilung des Lichts oder welche Wellenlängen des Lichts kommen denn aus dieser diese in diesem Experiment heraus wenn man das jetzt macht an verschiedenen Positionen und die Position 1 und die Position 3 zum Beispiel oder die Position 2 und die Position 4 ist immer auf dieser Position ist dann gerade meine Tunnel Spitze und ich guck welches Licht kommt heraus wenn sich meine Spitze darüber befindet dann sieht man hier trügen bricht man diese Spektrum aus und dann kann man glaub ich ganz gut erkennen dass zum Beispiel das was sie mit P 1 und P 3 markiert das auch eine blau dargestellt es relativ ähnlich aussieht her und der 2. Satz ist das was rot dargestellt wird diesen auch relativ ähnlich aus die haben relativ ähnliche Verläufe wie denn die Verteilung von dem Licht ist das da rauskommt und aus dieser
Verteilung kann man dessen Schlussfolgerungen ziehen welcher Prozess jetzt an der Emission des Lichts beteiligt war haben sie den ich hier nur gewisse Struktur also da tauchen so einzelne Peaks auf den gewissen Abstand haben und aus dem Abstand kann man herausfinden welche Energie daran beteiligt ist und dann findet man das mal explizit hier für diesen Abstand sogenannte Kipruto unter Rotationsmodell hat das heißt das Molekül das was hier unten noch mal gezeichnet
ist und für oder gegen das ist exakt dieser Bereich beziehungsweise der Bereich hier oder da der macht so genannte kippt oder Rotation Molekül das Plakat flattert ein bisschen mit seinen Flügeln an das glichen aus einer Wiese aus das heißt aber auch dass ich jetzt sagen kann wie das Molekül was ich hier abbilde wo ich jetzt ja nicht dieses Gerät Struktur wirklich sehr in Wahrheit da liegt den ich jetzt sagen dass an diesen Stellen durch diese diese diese Mode sehe dann müssen ja genau diese Bereiche seien zudem das passt das heißt man kann jetzt damit kann man herausfinden das Molekül tatsächlich so auf der Oberfläche angekommen ist nicht defekt ist und so dann liegt es so kann man exakt zum Beispiel bestimmt in welcher Konfiguration eines mit kleine Moleküle auf Oberflächen sich hinlegen und absorbieren ich
was es auch schon zusammen ich hoff ich hab so ein bisschen von dem zeigen können was wir gemacht haben ist ein Ausschnitt aus sehen dass wir mit unserem Mikroskop Kopie quasi im Blick ins Innere von Molekülen stecken können und auf der einen Seite sieht man eine Verteilung wie ich das Molekül an welchen Positionen innerhalb des Moleküls sich dafür sorgen kann dass es rotiert also Molekularbewegung macht und Molekularbewegung sind für alles wichtig was Reaktion macht Reaktionen sind nichts anderes die normalerweise Molekularbewegung an und das 2. da geht um die Lichtemission und da kann man sehen auch da ist ne Molekularbewegung drin ist noch eine andere Art und Weise jetzt gemessen worden war nämlich diese pflegt Bewegung von dem Molekül wurde quasi über die Emission von dem Licht da detektiert und zum Schluss welche natürlichen Leuten Banken die
an den Exponenten mit beteiligt waren das ist der Lehrstuhl in allen an welches die über Wahlen an dem die Experimente durchgeführt wurden und
die andern Experiment unten sind die Doktoranden die hauptsäch daran beteiligt waren die wurden Duisburg-Essen durchgeführt und ihnen natürlich ganz ganz herzlich danke für Aufmerksamkeit n ist ein
Mikroskopie
Burg Oedt
Physik
Skala
Mikroskop
Energietransfer <Mikrophysik>
Mikroskopie
Energietransfer <Mikrophysik>
Molekularbewegung
Zaun
Molekül
Aufnäher
Skala
Molekül
Computeranimation
Mikroskopie
Atomphysiker
Emission
Zaun
Sonde
Skala
Computeranimation
Photon
Sonde
Atom
Luftstrom
Emission
Oberfläche
Meter
Physikalische Größe
Luftstrom
Größenordnung
Rastertunnelmikroskop
Molekül
Mikroskopie
Nichteisenmetall
Mikroskop
Regelung
Festkörper
Tunnel
Former
Zaun
Sonde
Computeranimation
Piezokeramik
Atom
Kämmen <Textiltechnik>
Draht
Oberfläche
Stuck
Tunneleffekt
Vorlesung/Konferenz
Deformation
Größenordnung
Molekül
Sonde
Luftstrom
Prozess <Physik>
Film <Material>
Oberfläche
Luftstrom
Zaun
Molekül
Skala
Molekül
Computeranimation
Farbstoff
Mikroskopie
Mikroskop
Metallatom
Prozess <Physik>
Sternsystem
Signal
Fall
Einkristall
Zaun
OLED
Gasphase
Computeranimation
Atom
Skala
Chemische Struktur
Dämpfung
Oberfläche
Molekül
Tunnel
Einkristall
Schaltvorgang
Molekül
Grubenhund
Mikroskopie
Mikroskop
Dummy
Signal
Leitfähigkeit
Abbildung <Physik>
Amplitude
Zaun
Verweilzeit
Verweilzeit
Steckkarte
Computeranimation
Klöppelspitze
Gebäude
Meter
Oberfläche
Luftstrom
Molekül
Amplitude
Größenordnung
Schaltvorgang
Molekül
Elektronenstruktur
Prozess <Physik>
Elektrischer Strom
Zaun
Computeranimation
Teilchen
Elementarteilchen
Elektron
Oberfläche
Physikalische Größe
Luftstrom
Personenkraftwagen
Elektron
Molekül
Libration
Position
Rotation
Zaun
Computeranimation
Richtung
Energie
Messung
Drehwinkel
Oberfläche
Molekül
Mauer
Schaltvorgang
Molekül
Haus
Mikroskop
Luftstrom
Prozess <Physik>
Energie
Energiespektrum
Zaun
Molekül
Elektronikerin
Beschichten
Schaltvorgang
Molekül
Computeranimation
Lichtemission
Luftstrom
Energie
Elektrolumineszenz
Zaun
Molekül
Lichtemission
Molekül
Computeranimation
Lichtemission
Energie
Energie
Abbildung <Physik>
Oberfläche
Zaun
Molekül
Elektron
Molekül
Computeranimation
Lichtemission
Prozess <Physik>
Dummy
Energie
Emission
Scanning
Zaun
Molekül
Elektron
Molekül
Kanal
Computeranimation
Mikroskopie
Atom
Dummy
Fall
Oberfläche
Zaun
Molekül
Molekül
Gerüst
Computeranimation
Konfiguration <Chemie>
Nichtleiter
Farbe
Oberfläche
Vorlesung/Konferenz
Zaun
Molekül
Lumineszenz
Farbskala
Molekül
Computeranimation
Nichtleiter
Dummy
Locher
Fall
Emission
Oberfläche
Zaun
Molekül
Lichtemission
Molekül
Computeranimation
Wellenlänge
Bodenanalyse
Gerät
Prozess <Physik>
Energie
Position
Licht
Emission
Zaun
Molekül
Tunnel
Molekül
Computeranimation
Gerät
Mikroskop
Rotation
Rotation
Zaun
Lumineszenz
Lichtemission
Minute
Konfiguration <Chemie>
Reaktionsprinzip
Computeranimation
Bodenanalyse
Kopplung <Physik>
Emission
Oberfläche
Molekularbewegung
Kleines Molekül
Kopie
Molekül
Elektron
Molekül
Bug
Münztechnik
Zaun
Mauer
Molekül
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Tanzende und leuchtende Moleküle
Untertitel Energietransfer auf atomarer Skala
Autor Bobisch, Christian
Lizenz Keine Open-Access-Lizenz:
Es gilt deutsches Urheberrecht. Der Film darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden.
DOI 10.5446/30613
Herausgeber Universität Duisburg-Essen
Erscheinungsjahr 2016
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Physik

Ähnliche Filme

Loading...