Merken

Lise-Meitner-Lectures 2015: Prof. Dr. Cornelia Denz Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Zitierlink des Filmsegments

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
der ja ,komma denn ich bin
Professorin für angewandte Physik an der Universität Münster hat dort einen Lehrstuhl für 2002 zum Thema nicht in der Photonik und bin derzeit auch Prorektor für internationale Wissenschaftler ist n der es ist
eines der ganz entstanden ist gar nicht so ein Erlebnis ist kein Apfel auf den Kopf gefallen und das ist nicht das was sie ich studieren wollte Na das fand ich schon den Anschein als Schülerin ganz gut denn in meinem Grundschulzeugnis steht sie interessiert sich für Mathe matik und Sachkunde und ehrgeiziger verändern und das alles so lange langsam in die Oberstufe gehen da sie sich sehr viel Spaß und Naturwissenschaften überhaupt da dann meine Eltern nicht eine immer mutiger und das zu machen was ich gerne will oder wenn wir andere Dinge in Betracht zu ziehen dass ,komma und es hat mir immer Spaß gemacht wobei das Studio immer einfach war aber eigentlich war der Spaß an der dem Entdecken von Naturphänomenen und verstehen aber auch am Atomausstieg fort besonders in der 1. Zeit noch sehr viel mehr Spaß gemacht als das heute ist der das Thema meine anders
sie nicht Foto da ist einerseits Photonik als Anwendung von Optik und sich dabei andererseits aber auch das war nicht weniger als in der Weise Grundlagen und grundlegenden Phänomene in die Staaten der Leistung oder bei besonderen Situationen entstehen Verbot und diese beiden Dinge versuche ich meine Arbeit verzahnt andererseits grundlegende Effekte genau zu verstehen wie Licht-Materie-Wechselwirkung oder wie auch Laserstrahlen in ihrer Form beeinflusst werden und andererseits das für Anwendungen zu erschließen zum Beispiel in der wird in der Informationsverarbeitung und
der zunächst sind verschiedene den
Spaß an der Sache ist die Optik des Lichtes und gibt und sie überall und scheint etwas was Profanes zu sein aber es gibt sehr viele fundamentale Fragen zu wie schnell es das nicht kann man so langsam wie es die Natur der Teilchen des Lichtes der Photonen wie kommen Sie als einem kommen Sie also genau das grundlegende Fragen sind schon was aber dann überlegen wie kann man diese und dann neue Anwendungen für das auch aber man ganz spannender Teil 1 von diesen Schritt zu machen das ist einem ja nicht ist ja etwas was wir nutzen und kann Dinge die wir entdeckt haben wer wir sind eine
experimentelle Gruppe das heißt wir machen hauptsächlich extra eigentlich zum Beispiel untersuchen wir wie man mit Licht Material strukturieren das bedeutet viel Laserstrahlen auf Material die dann ihre Eigenschaften zum Beispiel die Brechkraft verändern und wir können künstlich nicht so neue Materialien schaffen die entweder der Natur nachgebildet oder diese Natur gar nicht gibt die aber auch besonders auch nicht und das mit der das auch sehr gründlich machen und das auch verstehen wir haben genetische Simulationen dazu das heißt wir schauen auf die gleichen an die hinter diesen Exponenten stärken und versuchen das irgendwelche Simulation zu vergleichen ob das was wir beobachten das ist was die Theorie
ohne ich hab schon ja
das Studium war ein wichtiger Schritt weil das Studium der Physik das wollte ich ja nicht hatte dann nicht die welche Artes-Studium würdigte den am besten wenn man kurz in Frankfurt am Main Geburtsstadt in diversen geschnuppert fand die dann aber etwas grundlegend und die auch damals schon eine Anwendung stark und bin dann an den damals noch TH Darmstadt gegangen und habe dort in diese Gegend belegt das also erst meine Vision ich würde für sich und Ingenieurwissenschaften verbinden später habe ich dann bis zum Diplom festgestellt dass auch die Grundlage für mich auch faszinierend diese seinem Physik-Diplom gemacht und dann war eine wichtige Station sich zu überlegen ob man eine Universität leitet Promotion anzugehen und noch sehr wichtig werden .punkt ins Ausland das war eine ganz bewusste Entscheidung schon während der Produktion ins Ausland zu gehen und das fand ich sehr sehr wichtige Entscheidung ich war in Frankreich und der Holländer Nachbarn sind sie doch ganz wichtigen Universität ist der auch ganz verschiedene Einblicke bekommt er die nächste wichtige Station ist sie auch zu machen in die Wissenschaft nicht entschieden an der Universität Leiden zu habilitieren das ist geglückt und ab 2001 weiter an der Universität Münster ist eine gute Entscheidung hatten einige Optionen die ich in Erwägung gezogen und bin heute froh dass die Universität Münster geworden ist dann ist ein weitere Hochschulen mit allen Geistes und Naturwissenschaften gleichzeitig möglichst aber auch Anwendungen Ideen umzusetzen oft auf Kooperationen zum Beispiel Mittwoch um 2 oder an der Stelle an der das genau das letzte Spiel das wir immer noch sehr viel Spaß macht und nicht realisiert
der also im Laufe der Zeit wurden
einige schöne Dinge passieren sehr stolz war während der Habilitation auf 2. 1 das neue Verfahren zurückgreifen Datenspeicherung entwickelt das auch obwohl wir das in Deutschland gemacht hat dass es in die USA geschwappt ist nicht das zu Konferenzen eingeladen wurde schon als relativ junger Wissenschaftlerinnen und dort ja einige immer meine Kollegen sagen sie überprüft der wichtigen Forscherinnen und Forscher aufgestiegen war das die sehen das also auch ein Gesundheit zu reflektieren das was ich mir und wir haben ein neuartiges Mikroskop entwickelt mit dem man die Bewegungen von Bakterien oder von Zellen analysieren kann auch das ist der stolz ,komma endlich ist natürlich viel mehr passiert wäre künstliche Fotos bezahlen und Licht erzeugen oder wir haben optische Pinzetten realisierte wieder auf der Basis der fotografieren können jetzt kürzlich auf Tropfen fallen das war es was ich immer noch alles aus den neuen ganz faszinierend finde würde heute sagen dass einer der toll der
Lehrerinnen und Lehrer in der Schule hat eine Lehrerin die einem normalen relativ streng war andererseits aber auch immer noch die Idee eine riesige gefördert auch das exponentielle das in der Schule nicht immer einfach ist und sich mit Geräten die auch irgendwie nicht so ganz die besten waren haben sie immer etwas gemacht dass wir auch etwas lernen und ein Physiklehrer später im Leistungskurs der der sie gar nicht so sehr in der Implementation sondern und begeistert hat der mit uns Quantenphysik gemacht hat der und Effekte der Atomphysik gerechnet hat und die Mechanik und die Elektrizitätswerke einseitig hat sich zwar zu Beginn des Studiums ein bisschen berechtigt war ich da nicht so sehr über andere Kommilitonen Kommilitone dich was sich im 1. Semester habe ich dann einen Hochschullehrer den ich zu Anfang sehr sehr streng und unbarmherzig waren aber später festgestellt dass sehr systematisch und in Physik beigebracht hat und vielleicht hätte sonst dieses Land der nicht aufgrund und später als er gemerkt hat dass es doch eine ganze Reihe von Terminen die die wirklich eine Physik Interesse haben Vater und Sohn sind zwar hat uns die Möglichkeit eröffnet Praktika zu machen oder es schon vor der Diplomarbeit in Arbeitsgruppen hineinzuschnuppern das auch unter meinem Doktorvater der auch sehr unkonventionell arbeiten und alles hat Doktoranden mitmachen Anträge schreiben zum Projekt nie gegen gehen in der EU Fuß fassen so dass sich ein relativ leichten Start und später in die Selbständigkeit hat da hatte schon sehr früh in die Wiege gelegt bekommen dass in unserem Partner Personen und immer wieder trifft man Personen die faszinierend sind und die die man so oder schon so ist dass die Verwaltung oder andere Aufgaben noch ein bisschen von der Begeisterung der sind aber auch die das zu der in der Zahl Regel
Eltern die mit den Leistungen in Zeit auch viel Stolz meiner 1. Preis war in dieser meiner Rolle fest der war ein Preis der für Frauen gedacht war die Karriere machen wollen in der Wissenschaft und gleichzeitig Kindern sind stolz auf meinen Kindern aber auch ein bisschen herum dass das eine Aussage über die das berücksichtigt hat einen Preis ausgelobt wird es leichter zu machen das hat mich schon auch stolz gemacht das ich da bekommen ganz andere Variante war der besser war als das was er am meisten stinkt und das war eine Reise in die Entwicklung dieses Mikroskop und damals war klar dass es noch ganz am Anfang aber da gab es einen Preis Präsentation und ich haben gemeinsam dass selbst das nicht machen können entweder kann ich den Preis erhalten oder ist eben nicht so dass ich das so sagen das was ich geben kann dass den Preis bekommen aber mal wird bestätigt dass das Leben auch als ja und im Moment bin ich sehr stolz darauf Rohrleitungen zu sein das ist eine große Rolle weil sie Herausforderung aber es ist wunderschön ganz entschieden Disziplinen eine sehr große Universität noch intensiver kennen zu lernen und auch neue Perspektiven zu entwickeln und da sehr gerne mit Wissenschaftlern zusammenarbeiten mich aber freuen wenn andere entwickelt ist dass aber das was er sollte es Preis vergessen wir ich eine vielleicht sogar von der Wirtschaft und ich bin vor 2 Jahren Professor des Jahres geworden von der Uni .punkt glauben der Wissenschaftswelt keine ausreichende Preis also zu einer Zeit in der ich mir überlegt vielleicht auch an den Weichen zu stellen ,komma andere weichen und die Studierenden der Universität Münster die Doktoranden habe mich dort vorgeschlagen und auch in so großer Zahl so großem Engagement und diese Vorschläge vorgebracht dass sich zumindest in die Endrunde aus bekommen wir dann langsam wissen wir nicht wir sind hier weil das hat mich sehr berührt dass ich studieren würde mich vorgeschlagen haben und damit auch Signal gegeben das gefällt und was wir machen und wir hätten gerne dass wir gleich weiter und das hat auch nicht unerheblich dazu beigetragen dass Deutschland zu schreiben weil ich das auch ein der willigte ich ja das gegenseitige Sympathie dann der wenn am besten aktiv
Mädchen zu fördern die ja das ist manchmal nicht so sehr für die Naturwissenschaften die Physik interessiert ist kein Geheimnis dass sich in der Wohnung der beiden Mädchen bei einer besonders bei den Mädchen nicht nur auf Gegenliebe stößt und ich versuche dann immer klarzumachen was ist denn das Schönste was man mit diesem Fach machen können und ihn auch zu 8. kümmern sich gar nicht so sehr darum was vielleicht an ,komma liegt selbst was so gut findest und wenn es und das suchte er als Gleichgesinnte und andererseits macht es einfach denn nur das was man später als Beruf machen Spaß und Freude bringen etwas was eine befriedigende wo man einen Weg weil das Mädchen machen oder Frauen arbeiten in den 1. Jahren war auch einer von ihnen ist das sicher nicht dass ich das zu machen was man er möchte und sich gar nicht irritieren lassen sich leicht Netzwerk suchen das unterstützt wenn die Unterstützung nicht im eigenen Umfeld wer ich mit denen wir ich
sagen wir sind der zentralen internationalen wieder das ist ja das was wir machen wir sowohl Photonik ist ein wichtiges Thema grundlegende Dinge in der Quantenoptik in der Nanooptik oder in der Luft und von denen ich glaube dass ein Stück dass so viele voraus vor dass so viele Bedeutung hat das Internationale Jahr des Lichts also viele Veranstaltungen der stattfinden die vorher kaum möglich war ,komma erreichen wenn wir haben zum Beispiel jetzt von der Universität Münster im Frühjahr eine Ringvorlesung gemacht für die Öffentlichkeit und daran haben sie sogar die die Kollegin Göring-Eckardt Teilchenphysik ganz deutlich zu der Rolle des Lichts bekannt und wir haben gemeinsam sehr viele Dinge von sich zu geben den Stämmen der Erde über kosmische zu in der Anwendung der Holographie mit der Öffentlichkeit diskutiert das war sehr schön und erst nächste Woche werden wir wieder ein sehr schönes Event öffnen auch in Münster werden die Fachhochschule begeistern können bei auch Kollegen Kollegen gibt die nicht etwas machen aber auch ihre aktuellen Design zu initiieren durch eine Ausstellung zu machen weil es die Bedeutung von Lesern Alltagsdingen haben ein einzuholen der von der Landstraße zwischen 2 Instituten werden dann in der Innenstadt und in diesem Tunnel hat einem Designstudenten eine so schöne und Gestaltung aber auch das nicht angepasste Ausstellung werden sie also sehr freuen dass wir also nicht nur im Lichte der historischen Perspektive sondern auch von den Designern der Altersklasse Mitglied der Öffentlichkeit präsentieren können und ich dachte an den Leser empfehlen wir davor also dass er nicht ist eine sehr gute Sache ist sorgt sich auch dafür dass in der Öffentlichkeit an die Wissenschaft und die anderen haben sich das bekannte wird aber es macht und selbst auch sehr viel viel Spaß gemeinsam mit als mögliche Akteure zusammen über neue Möglichkeiten nachzudenken nicht Optik Photonik bekannt ist ja sowieso nicht
Physik
September
Meitner, Lise
Computeranimation
Jahr
Angewandte Physik
Besprechung/Interview
September
Photonik
Computeranimation
Besprechung/Interview
Computeranimation
Angeregtes Atom
Informationsverarbeitung
Laserstrahlung
Optik
Besprechung/Interview
Photonik
Klangeffekt
Computeranimation
Licht
Optik
Besprechung/Interview
Photon
Computeranimation
Teilchen
Laserstrahlung
Besprechung/Interview
Material
Computeranimation
Geister <Spektroskopie>
Pegel
Closed Loop Identification
Physik
Mittwoch
Rotor <Maschine>
Computeranimation
Mikroskop
Optische Pinzette
Besprechung/Interview
Tropfen
Computeranimation
Atomphysik
Gerät
Mechanik
Kraftwerk
Physik
Besprechung/Interview
Start
Quantenphysik
Klangeffekt
Computeranimation
Wiege
Weiche <Eisenbahn>
Mikroskop
Magnetisches Dipolmoment
Signal
Besprechung/Interview
Hydraulikleitung
Leistungssteuerung
Kalenderjahr
Computeranimation
Physik
Besprechung/Interview
Wohnung
Kalenderjahr
Computeranimation
Jahr
Schoner
Licht
Optik
Besprechung/Interview
Quantenoptik
Photonik
LES
Woche
Luft
Elementarteilchenphysik
Holographie
Jahr
Stuck
Frühjahr
Tunnel

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Lise-Meitner-Lectures 2015: Prof. Dr. Cornelia Denz Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Untertitel - Interview - Wien, 5. September 2015
Serientitel Lise-Meitner-Lectures
Autor Denz, Cornelia
Lizenz Keine Open-Access-Lizenz:
Es gilt deutsches Urheberrecht. Der Film darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden.
DOI 10.5446/19329
Herausgeber Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)
Erscheinungsjahr 2015
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Physik

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...