Merken

Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell bei der memo AG

Zitierlink des Filmsegments

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
schönen guten Morgen auch von meiner Seite erstmal vielen Dank Lux ich fand den Vortrag super spannend und die vielen Aussagen das ist kann ich nur voll zustimmen und ich versuche es mal ihre Aussagen auf die Privatwirtschaft sozusagen zu transferieren ich auf alle zusammenbekommen werde aber ich versucht das mal unser Unternehmen jetzt auch wieder zu spielen und möchte vorstellen auch wie wir das den Unternehmen auch umsetzen ist eine 1. was sich ändern werde beim nächsten Vortrag ich werde mir nicht mehr Nachhaltigkeit des Geschäftsmodell schreiben Nachhaltigkeit das Gesamtkunstwerk und genau das ist nämlich bei uns der Fall und das möchte ich jetzt beispielhaft darstellen ja ich bin ein Unternehmen nicht nur für das Nachhaltigkeitsmanagement sondern auch für das Qualitätsmanagement zuständig und das ist ein ganz wichtiger Aspekt für die Umsetzung der in der täglichen Praxis dazu sage ich dann auch gleich noch mal was er da gesagt gegründet
wurden genannt den 1990 er Jahren und der Firmengründer Jürgen Schmidt hat mit 2 Freunden zusammen in das Unternehmen gegründet und hat damals schon im Pausenhof Schulhefte gezeigte Schulhefte verkauft ein Mitschüler das heißt die Ideologie oder der gehört das Unternehmen zu gründen war im Endeffekt war schon mit dem Hintergrund möglichen Unternehmen zu gründen das sich mit dem Thema Umweltschutz beschäftigt und das Ziel war nur Produkte im Sortiment aufzunehmen die sich irgendwie ökologisch oder sozial besonders auszeichnen und der Firmensitz ist in der Nähe von Würzburg auf dem Land dazu auf einmal für ein bisschen mehr wir beschäftigen 130 Mitarbeiter das überschaubare Zahl ist noch relativ gut Steuerungsfähigkeit im Gegensatz zu den globalen Kosten agierenden Konzernen und wir beliefern aktuell etwa 124 Tausend Kunden mit inzwischen 10 Tausend Produkten die wir sehr sorgfältig auswählen dazu ,komma dann auch gleich noch mehr als bisher einer Versandhandel produzieren nicht selbst
hier sehen sie die Menschen die bei arbeiten zumindest der größte Teil davon haben und auch da kann ich Ihnen nur zustimmen Hallux und das wichtige ist dass sie die Menschen die bei arbeiten erreichen denn dies ist tatsächlich der Ökologie soziale Aspekte aber auch ökonomische Aspekte jeden Tag umsetzen und wenn die nicht dabei sein wenn man die nicht mehr mit bekommt wenn man die nicht überzeugen motivieren kann an dem Thema mitzuarbeiten dann funktioniert das ganze System nicht auch dazu später Beispiele hier arbeiten wir
das ist unser Firmenstandort also sprichwörtlich auf der grünen Wiese haben das ist ein ganz wichtiger Bestandteil eben auch dass sich die Menschen lieber Niveau arbeiten auch an ihrem Arbeitsplatz wohl fühlen auch das trägt wiederum dazu bei dass das ganze Thema funktioniert auch das ähnlich war ihnen wenn an der an der die Hochschule muss ja irgendwo auch nachhaltig gestaltet sein und unsere Firmengebäudes eben auch nachhaltig gestaltet dazu später auch noch Beispiele ja
natürlich also unsere Philosophie ist wie gesagt es ist ideologisch geprägt von Firmengründer Jürgen Schmidt und natürlich wollen wir das Unternehmen auch wirtschaftlich erfolgreich sein ist gar keine Frage aber wir wollen eben nicht um jeden Preis erfolgreich sein wollen also für uns ist wesentlich wichtiger dass das Unternehmen langfristig agieren kann das natürlich auch die Arbeitsplätze sicher sind und kurzfristige Gewinnmaximierung spielt für uns keine wesentliche Rolle das ganz wichtig um das Thema Nachhaltigkeit oder Ökologie Ökonomie Soziales auch wirklich im Unternehmen umsetzen zu können deswegen sind ihm alle wichtigen Entscheidungen die wir treffen alle wichtigen ternehmensprozesse werden immer gleichberechtigt nach ökologischen ökonomischen und sozialen Aspekten beurteilt und das ist immer ganz wichtig dass man auch mit Kunden und mit Lieferanten auch sehr intensiv zusammenarbeitete für uns ist es wichtig den nachhaltigen Konsum zu fördern und eben nicht nur Unternehmen Tag irgendwo nachhaltig zu agieren sondern eben das Thema auch in die Breite zu transferieren das
macht das Nachhaltigkeitsmanagement Wahrnehmung auch dadurch gehört sie anknüpfen an also es ist so dass die CSU könnte uns auch intern Unternehmensberater nennen oder Verantwortungs Manager denn tatsächlich ist es so dass das Nachhaltigkeitsmanagement dass meine Person und meine Kollegen mit mir zusammengearbeitet haben wir haben vor allen Dingen eine beratend informierende der eine koordinierende Aufgabe das heißt die eigentliche Arbeit letztendlich wird von den Dienst geleistet und diesen letztendlich ist die Logistik ist das Marketing der Vertrieb oder eben die Produktmanagerin Sortiment verantwortlich sind dies indes die tagtäglich dafür sorgen dass das Unternehmen nachhaltig agieren kann und des Nachhaltigkeitsmanagements ist dafür da Informationen zu generieren die Unternehmen weiterzugeben beratend tätig zu sein oder eben auch die einzelnen Teams zu koordinieren das ist vom Gesamtkonstrukt ja auch dann passt und wir arbeiten auch sehr eng mit der Geschäftsführung zusammen ist jetzt auch im erweiterten Geschäfts Führungskreis auch da haben wir im Endeffekt eine berichten der im fehlende Funktionen also man könnte aber auch sein dass wir so der interne Unternehmensberater sind nur noch die bei beiden Mitarbeitern nicht so gut internen den Lebenstraum verwirklicht wird oder so ja dass die
einzelnen Maßnahmen die wir ergreifen die einzigen Dinge die wir tun dies eigentlich gar nicht so besonders an das besondere ist möglich das ist eine Art Gesamtkunstwerk ist offen sagte es macht wirklich nur dann Sinn wenn alle wichtigen Bereiche des Unternehmens so nachhaltig wie nur möglich gestaltet werden und für uns sind es eben die wichtigsten keinen Wertschöpfungsprozesse hab ich mal genannt was aber gehört die Carlo Produktion dazu die Logistik oder auch die Sortimentsgestaltung dazu noch Beispiele wie gehen wir mit unseren Mitarbeitern und wie viel betreiben Ressourcenmanagement und auch das ist wichtig auch für kleine Unternehmen haben und wenn ja wie gehen mit dem sogenannten der coolen Interessensgruppen und wie fördern wir Nachhaltigkeit auch in der Gesellschaft das möchte beispielhaft einfach kurz zeigen genau hier
sehen Sie den 1. Nemo Katalog das Titelbild 1990 hatte damals 40 Seiten im Sortiment haben wir etwa 700 Artikeln und haben uns ausschließlich auf Produkte konzentriert für den gewerblichen Bürobedarf die man täglich braucht zum Recycling Kopierpapier bis hin zum Dachverband Textmarker aber eben damals schon mit dem Hintergrund ausschließlich Produkte zu listen die sich besonders durch ihre ökologischen und sozialen Eigenschaften auszeichnen wir waren damals in einer Liturgie Versandhändler das zeigt auch noch hier damals hießen wir noch der Firmen Aussteller für umweltbewusste und das wurde uns dann irgendwann zu begrenzt weil wir eben auch immer mehr
Privatkunden angesprochen haben immer mehr Unternehmen auch angesprochen haben die es vielleicht nicht die umweltbewussten waren aber die sich durch alle mit dem Thema beschäftigt haben was sie wollten irgendwann schon die die große Breite auch erreichen heute ist der Beat Hobbybereich immer noch unser Haupt Segment haben wir haben natürlich immer noch festhalten Kopierpapier immer noch Recycling Aktenordner mit dem Blauen Engel aber eben auch im Büro und Schulbedarf verstärkt also das Thema nachhaltige Bildung wir haben Artikel das gerade mit Merchandising-Artikeln kann Rieseninsekt erreichen da spielt weil viele Unternehmen immer noch der Preis die zentrale Rolle da versuchen wir eben auch mit unseren Produkten ein Zeichen zu setzen und im Bereich Möbel werden können zum Beispiel auch Ergonomie soziale Aspekte seien mehr und mehr wurden aber
auch erst den Markt hat einfach gegeben es immer mehr Produkte am Markt angeboten die unseren Kriterien entsprechen und es wurde auch immer mehr Privatkunden auf uns aufmerksam und unser Onlineshop oder auch unser Nachhaltigkeitsbericht und mittlerweile haben wir eben ja einig sind erfassten Vollsortimenter also zu bekommen wir uns Reinigungsmittel Textilien Haushaltswaren Freizeitartikel und vieles mehr aber immer mit dem Fokus auf möglichst ökologisch und sozialverträglich also die
eigentliche Sortimentsgestaltung jetzt in der innerhalb von einer Stunde zu erklären dass das funktioniert nicht das ist ein ganz komplizierter Prozess hängt davon ab welches Produkt ist das ein Schreibgerät muss ganz anders beurteilt werden wie zum Beispiel Aktenvernichtungen Recycling Kopierpapier aber wir prüfen eben jedes Produkt sehr gezielt und sehr individuelle bevor ins Sortiment aufnehmen und wichtige Aspekte sind eben welches Material wird eingesetzt welche Rohstoffe wie wird es hergestellt wurde sichergestellt und Produkte die in Deutschland oder Europa produziert werden bevorzugen wir natürlich aber es gibt natürlich auch Produkte die in Asien hergestellt werden die wirklich das ist sind wir 8. auf die Verpackung welches Material wird verwendet welche Menge an Verpackungen wird verwendet wir 8. darauf dass die Produkte auch Jahr langlebig sind also das ist ja auch in den Umweltaspekt und auch praxistauglich sind wir wollen keine Produkte anbieten die man letztendlich brauchte also wenig Schnickschnack wunderlichen zum Sortiment haben und wir 8. auch darauf dass wegen des Gebrauchs der Benutzer letztendlich auch nicht belastet würden weniger Schadstoffe Ausdünstungen oder anderes und natürlich auch Recyclingfähigkeit spielt eine ganz wichtige Rolle auch der Preis ist wichtig denn aus unserer Sicht ist es wichtig wenn man die Viren sich freuen sich die Menschen draußen auf dem Lande erreichen will dann muss auch der Preis passen denn sonst erreicht man die große Menge an Menschen nicht also deswegen versuchen wir die Produkte die wir anbieten auch zu einem vernünftigen Preis anzubieten ist nicht immer möglich im ökologisches Produkt zum gleichen Preis anzubieten wenn konventionelle aber der Spagat der nicht zu groß sein
und ok aufgestiegen ich ich
machen wir weiter als sonst auf die Zeit nach dem ich mach das schon einmal
erlebt hat in der ich überspringen die
Folie sagt aber was dazu ein also diese wurde ich jetzt nicht gesehen hätte ich beschrieben wie wir vorgehen also dass in ihrem neuen Lieferanten finden mit dem neuen Produkt bekommt erst mal einen Verhaltenskodex muss sich zu den ILO-Kernarbeitsnormen vor allem verpflichtet und der erhält für das Produkt einen etwa 16 Seiten Standard Beschaffungs Kriterienkatalogs den Unruhen in der Welt vor allem die Angaben zu den eingesetzten Materialien treffen muss ist aber das war sozusagen der 1. Schritt danach wird jedes Produkt sehr individuell geprüft über alle Dokumente die wir bekommen können da es Nachhaltigkeitsbericht manchmal auch sehr sinnvoll oder Ökobilanz dies noch viel zu wenig gibt wir testen wir die Produkte anhand von Mustern manchmal lassen wir auch Laborprüfungen durchführen das ist aber nicht immer möglich dass wir finanziell gar nicht leistbar und ja sie haben wir verschiedene Schritte die wir gehen wir besichtigen auch die Hersteller regelmäßig nicht alle aber ja wo es einfach Sinn macht von der Art des Produktes an und auch in Form von Weg zurücklegen muss in Übersee arbeiten dann zum Teil auch mit Agenturen zusammen oder auch mit Händlern in ihr Vertrauen und es ist auch wichtig Mehr in der 4. Vertrauensverhältnis auch zu den Herstellern aufzubauen und natürlich muss man immer gewissen wahlweise auch überwachen aber nur mit Vorschriften zu kommen und nur zu sagen du musst du musst du musst es in der Regel nicht hilfreich ist es genauso bei den Mitarbeitern der macht auch keinen Sinn wenn nur sagt musst du musst du musst die muss man auch überzeugen mitnehmen und so sehen wir das auch bei den Lieferanten und dann setzen wir ziemlich stark auch auf auf wichtige Gütesiegel und Zertifizierungen Blauer Engel zum Beispiel oder auch als Gott sei das Siegel für Textilien weil wir haben wir den Vorteil dass wir gewisse Prüfprozesse nicht mehr leisten müssen das machen ja schließlich an die Organisation Institutionen und der Verbraucher kann dieses Ziel auch der für seine Kaufentscheidung heranziehen hier sehen Sie eine Grafik mit Markenprodukten für noch etwa 1000 Markenprodukte die also mit unserem Leben vertreiben müssen insbesondere er eben vor allem die Produkte die man nicht täglich braucht ,komma Kopierpapier bis hin zum T-Shirt bei denen mir noch ein Schritt weiter auch die Stelle nicht selbst werde aber wir müssen uns in die Entwicklung einer es kann sein dass wir zusammen mit dem Hersteller die Materialien verändern werden dass sie die Verpackung verändert haben dass wir die Zertifizierung oder oder Siegel umsetzen zusammen mit dem Hersteller oder eben komplett Produkte zusammen mit ihnen neu entdeckte er ist nun mal so
ganz grob zum Thema Sortimentsgestaltung mir gesagt dass das reicht einfach die Zeit nicht aus um da jetzt ganz tief einzugehen es können wir sagen wir als Versandhandel ist unser Business skills die Produkte hat die wir vertreiben diese nachhaltig oder die sind ökologisch sozial verträglich damit es uns Unternehmen auch nachhaltig aber ich denke das reicht nicht aus wieder um die Mitarbeiter mitzunehmen noch um auch gegenüber dem Kunden glaubwürdig zu sein deswegen gehen wir eben noch einen Schritt weiter und
versuchen alle wichtigen Prozesse zu ökologisch und sozial verträglich zu gestalten ist geht natürlich das Unternehmen verursacht man Emissionen man verbraucht Ressourcen also jede jede unternehmerische Tätigkeit ist erst mal hat sie natürlich auch mit negativen Umweltauswirkungen verbunden im Versandhandel ist der Katalog tatsächlich ein ganz wichtiger Träger von Umweltauswirkungen des Papiere die Herstellung und der Versand und Kataloge betragen etwa 50 Prozent unserer eigenen Klimabilanz an Emissionen also ein ganz wichtiger Träger wir können nicht darauf verzichten noch nicht natürlich immer mehr Bestellungen kommen auch online aber man braucht einfach den der Oberst Versandhändler noch deswegen setzen wir schon immer 100 Prozent Recyclingpapier bei uns Katalogen 1 haben wir verwenden bei den Jahresgewinn mineralölfreie Druckfarben das heißt auf Pflanzen basierendes Farbe wir drucken bei Unternehmen in Deutschland meistens in der Region eben auch über Umweltmanagement verfügen wir verzichten auf Verpackungen beim Versand der Kataloge haben außer der große Jahreskatalog den sie in der Mitte sehen Datenumfang von 700 Seiten den würde die Post nicht unverpackt verschicken da verwenden dann zum Beispiel zeigt den Folien und unsere Kataloge mit dem Blauen Engel ausgezeichnet und wir versenden und Gruppen auch klimaneutrales heißt lassen die Emissionen berechnen die Welt nicht vermeiden können und kompensieren diese durch Ankauf von Klimaschutz Zertifikate und auch der es ist so dass die Welt sich immer weiter entwickelt als auch ist ist so dass wir sagen das ist jetzt beendet damit sind wir in dem Bereich gut sondern also da kann ich auch meinen sie anschließend auch der versuchen immer wieder zu gucken was gibt gibt es ähnliche Technologien die man einsetzen kann um noch besser zu werden und aktuelle Arbeiten in dem Bereich zum Beispiel daran die Druckvorstufe noch zu verbessern also alles was vor der Flucht vor dem Druck letztendlich passiert und versuchen diesen kompletten Prozess komplett zu digitalisieren über ein sogenanntes soft pro Verfahren die Grenzen derzeit aus der gut dass Sie wissen das gebe ich
ein weiterer wichtiger Aspekt unserer Geschäfte ansehnliche Versand Logistik die Waren müssen ja an den Kunden verschickt werden wir verschicken pro Tag zwischen 800 und 1500 Pakete je nach Saison und Jahr eine durch ein durchschnittlicher Auftrag unserer Kunden hat etwas Sexartikel Positionen der natürlich noch in unterschiedlichen Mengen bestellt das ist nicht mit dem Losgröße 1 zu 1 ,komma über 1000 sein und an das zeigt schon dass die wichtigste Stelle Volumina unsere Kunden im Vergleich zu anderen Versandhändlern relativ groß ist auch das ist natürlich ökologisch sinnvoll dass die Plakete relativ weil viele Artikel 1 Paket sind ansonsten versuchen wir natürlich Verpackungen zu minimieren Füllstoffe zu minimieren so gut es geht und das besondere unsere Logistik ist unser Mail-Versands System Nemo Box sehen Sie das in diese grünen boxen an das in der einzige Sohn meines Wissens der einzige Versandhändler in Deutschland der an den Endverbraucher ein dass System bietet das Prinzip ist ganz einfach also der Kunde kann bei seiner Bestellung wählen zwischen dieser Amerikas Versandbox und dem herkömmlichen Recycling Versandkarton werden diese Verpackung aus dann bekommt er eben auch gleichen Retourenschein mitgeliefert werden und er kann die Box dann gegebenenfalls auch mal mit einer Retoure übernimmt die Ware nicht gefällt oder vielleicht doch mal ein Qualitätsproblem hat wieder an uns zurückschicken hat dafür 2 Wochen Zeit anerkannt sie stellen damit geben bei der Post wieder aufgeben oder auch die Packstation nutzen und nach 2 Wochen das nach 2 Wochen nicht getan hat würde er von seinem Feinde Rechnung bekommen also das heißt es ist ein Pfandsystem deswegen können wir dass die Verpackung auch nicht einfach so verwenden sondern der Kunde muss vorher sein Einverständnis dafür erklären das System ist mit dem Blauen Engel ausgezeichnet auch das einzige System in Deutschland in dem Bereich des den Blauen Engel hat und ja jetzt kann ich mir die Frage ist also das Material dieser Box ist Polypropylen also Mineralwasser der Kunststoff wir können nicht sagen ja ok ist es möglich ökologischer als Versandkarton und das haben wir uns natürlich auch gefragt und deswegen haben wir eine Ökobilanz erstellt werden die Box hat einen eigenen das heißt wir können genau messen wie viel Umläufe eine Box schafft und haben dann eben vergleichende Ökobilanz darstellt zwischen dieser Box und einem unserer Recycling Versandkarton etwa der gleichen Größe den eben auch nutzen und das Ergebnis war dass 55 Umläufen notwendig sind damit diese Box ökologische wird also Versandkarton im 1. Moment natürlich erst mal erschrocken und haben gesagt oh je das ist relativ hohe Zahl schaffen wir es überhaupt mittlerweile sind es Sorge vollkommen unbegründet gewesen denn die 1. Boxen haben mittlerweile über 90 Umläufe geschafft und sie immer noch aus wie neu was wir immer an diese Ökobilanzierung auch ermittelt haben war das haben wenn wir Recycling Polypropylen einsetzen dass wir nur 20 Umläufe benötigen um diese Break-even-Point zu erreichen und da uns dann ganz logisch dass wir versuchen die nächste Charge auch in Recyclingmaterial zu produzieren sind damit dann auch von den Hersteller begangen haben gesagt das nächste Mal würde mir ganz gerne zeigt den Grundstoff verwenden den Polypropylen also Schlagfestigkeit müssen diese Qualität auch haben bei dem Produkt und der Hersteller meinte dann dass überhaupt kein Problem wenn die den Rohstoff hat auftreibt für uns also daran das hängt auch ein bisschen geschockt dass der Hersteller sozusagen die Vereinsoberen an uns abgeben möchte aber auch unser Ehrgeiz geweckt und aktuell haben wir die 1. am Musterung Gefahren sieht ganz gut aus und ich bin sehr zuversichtlich dass wir die nächste Chance dann in kleinen Recycling-Projekt Probleme produzieren wir auch da es keinen Stillstand sondern es wirklich so dass sich die Welt dreht sich immer weiter und es bewegt sich weiter im mit dieser
Box kann der Kunde auch verbrauchte Wertstoffe an uns zurückschicken also wir bieten schon seit 1992 an den Kunden an alle bei uns gekauften Produkte an zurückzuschicken und das wird auch sehr gut genutzt jeder jedes Produkt haben in Welt richtig gut also jedes Produkt hat wertvolle Rohstoffe gesagt werden könne der Gesetzgeber mittlerweile für einige dieser Produkte die abgebildet sind auch schon gesetzliche Rücknahmepflicht und ich musste mich sputen Folge mir schon angedeutet wurde damit für die
einen Bereich auch müssen abdecken können sich jetzt ein bisschen an der Kölner später dann auf ein eingehen und
jetzt kommt wieder auch da welche bei der
Personalpolitik an sie 101 Grafik verpasst die wohl nicht funktioniert wo einfach dargestellt ist wie viele Mitarbeiter haben wir die ist der Anteil Frauen Männer welche Fluktuationsquote haben wir und auch wie viele Mitarbeiter sind seit mehr als 10 Jahren daneben beschäftigt das sind 40 Prozent aber das ist ganz wichtig auch für uns war das Thema Nachhaltigkeit der Nachhaltigkeit die wir betreiben unheimlich noch intensiv ist und das ist eben wichtig dass man die Mitarbeiter auch wirklich an Unternehmen bindet wie tun wir das wir von den Mitarbeitern in sinnstiftenden Arbeitsplatz an dem man sich auch wohl fühlen kann es geben hier sind mal exemplarisch einige Arbeitsplätze abgebildet und ist noch Mitarbeiter die bei uns arbeiten können oder wie sieht alles gut aus bei uns ja so wichtig ist uns dass wir einfach mit Möbeln arbeiten mit sympathischer Oberflächen natürlichen Oberflächen die keine Schadstoffe ausdünsten und der größte Teil der Arbeitsplätze ist Arbeitsplätzen ausgestattet mit ergonomischen Stühlen auch die zum Teil aus und Mitarbeiter haben noch 2 Stühle Russland wechseln können viele Pflanzen viel Tageslicht und was ganz wichtig ist jeder Mitarbeiter kann sich ein Arbeitsplatz so gestalten wie er möchte also es gibt keine Vorgaben wie wir da wieder seinen Arbeitsplatz eingerichtet selbst in Großraumbüros im den Vertrieb ihr Recht zum Beispiel haben wir keine Einheit Büros und ist recht einfach wir verbringen einen großen Teil unserer Lebenszeit am Arbeitsplatz deswegen noch nicht richtig in Lage ist es
genauso wichtig also der Logistik ist sogar noch wichtiger ergonomische Arbeitsbedingungen zu schaffen die Mitarbeiter tragen sehr viel Gewicht Zwischenfall so viel bewegen pro Tag etwa 15 bis 25 Tonnen Gewicht haben und die Kommission ihre laufen mehrere Kilometer pro Tag liegt in der Natur der Sache der Tätigkeit und insofern versuchen wir da eben Laufwege zu minimieren durch Prozessoptimierungen wir versuchen den Hebel und trage Tätigkeiten zu minimieren und ja und das eine Stück zurzeit ist oben rechts abgebildet und das ist der Arbeitsplatz an dem der LKW Container geladen wird das ist tatsächlich der anstrengendste Arbeitsplatz in zum Unternehmen abgesehen davon dass ihre die Mitarbeiter hier rotieren haben wir ein Teleskop wurde am Mehr angeschafft haben so dass der Mitarbeiter und flexibel und sowohl die tiefer als auch die wir selbst einstellen kann und so eben trage Tätigkeiten minimiert ist alles wie gesagt kein Hexenwerk aber die Summe macht eben aus wenn der
aus und Weiterbildung setzen wir auf systematische Weiterbildungen systematisch angelegte Fortbildungen wie informieren Mitarbeiter eben nicht nur über ihre eigene Tätigkeit sondern eben auch über ganz allgemeine Themen wie oben rechts zum Beispiel der Elektromobilität und lassen sich auch ganz wichtig ist das Thema Bildung nachhaltige Bildung deswegen haben auch Auszubildende die Zahl schwankt immer relativ stark da wir uns die setzen die auch ins Unternehmen zu übernehmen nach der Ausbildung das werden so viele Auszubildende ein wurde auch der denken die können wir danach auch fest anstellen das besondere ist dass jeder Ausbildungsjahrgang ein Nachhaltigkeitsprojekte umsetzt dass sie völlig frei gestalten können dass sie vollkommen frei entwickeln können und umsetzen können aktuelle zum Beispiel haben unsere Auszubildenden mit der Firma Vileda oder Auszubildende von billiger und Auszubildende Neumarkter Lammsbräu ein Azubi Projekt umgesetzt zum Thema Biodiversität Landesgartenschau Schwäbisch-Gmünd
Gesundheitsförderung betreiben auch systematisch wir werden über verschiedene Wege welche Themen sprechen die Mitarbeiter an und bieten dann wechselnde Angebote an einem Gesundheitsförderungsmaßnahmen geht auch gar nicht auf die einzelnen einen vielleicht besonders ist aber dass wir in der Logistik jeden Morgen 10 Minuten Morgengymnastik machen wo auch die Büro Arbeitskräfte teilnehmen können und es macht richtig Spaß haben und die Mitarbeiter können sich über die Mittagspause massieren lassen von der Kollegin die speziell dafür ausgebildet wurde ein
Betriebskindergarten haben wir nicht dafür reicht einfach die Größe nicht aus das Unternehmen aber zumindest in den Ferien die Kinder der Mitarbeiter auch professionell betreut also ganz gut was los ist ,komma gut zum Thema
Management Tochter war ganz kurz die wesentlichen Bereiche
wie gesagt unser Gebäude auf den 1. Blick sieht es gar nicht so besonders aus aber unser Vorstand der für das Gebäude zuständig ist dann sagte mir er hat versucht das Gebäude so zu planen und zu konstruieren das Denkmal abgerissen werden sollte warum auch immer oder auch jetzt während des Betriebs eben keine gesundheitsgefährdenden Stoffe entstehen wenn zum Beispiel keinerlei PVC im Gebäude verarbeitet und nutzt neben Regenwasser Zisterne für Brauchwasser gerne Dachbegrünung Fensterrahmen aus heimischen Hölzern dass es viele viele kleine Details die eben auch wieder was
wir haben beim Bau des Firmengebäudes im Jahr 94 nicht umsetzen konnten und das war die Energieversorgung über regenerative Energien die wir haben damals noch mit Öl geheizt das tun wir heute auch noch aber nur noch zum ganz geringen Teil haben 2006 auf Holzhackschnitzelheizung umgestellt haben damals eine Analyse gemacht mit dem Ingenieurbüro haben wirklich alle Möglichkeiten von Geo thermie über appelliert bis eben hin zu Holzhackschnitzeln untersucht und das war die beste Alternative und konnten dadurch die CO 2 Emissionen im Bereich um 60 Prozent reduzieren
nur Strom verwenden wir schon seit 2001 als auch da konnten wir die CO 2 Emissionen um 95 Prozent reduzieren natürlich auch in dann entsprechend zertifizierten Strom das heißt
der Anteil regenerativer Energien liegt aktuell bei etwa 95 Prozent mit 1 Teil ist eben auch die Heizung
bei Geschäftsreisen wie gesagt normalerweise welche Zeugen der Bahn war aber ein Ticket storniert weil ich mir gedacht dass es beim Auto fahren aber zumindest hier sein können aber ansonsten bevorzugen innerhalb Deutschlands die Bahn wir fliegen innerhalb Deutschlands nicht selbst wenn die Bahn streikt würden wir nicht fliegen also dass da gibts herrlichen Verbot und im Fuhrpark haben wir zwar noch 2 konventionelle Dieselfahrzeuge geht sukzessive und umgerüstet werden haben eine Elektrofahrzeug seit mehreren Jahren und uns aus Mitarbeiter führt mitten in das Fahrzeug der immer ganz kurz Blick
auf die CO 2 Bilanz unseres Unternehmens erzeugen etwa 600 Tonnen CO 2 ist so gut wie gar nix mehr im Vergleich zu großen Unternehmen dennoch haben gesagt wir wollen natürlich hier auch immer weiter besser werden unsere Emissionen immer weiter reduzieren das besondere ist er hier unten die Grafik zeigt dieses 1 und 2 und grob 3 Scott 13 der die Emissionen die wir nicht selbst verursachen sondern Dienstleister von uns in die die Geologen Truppen herstellen Phonseca verloren die die Ware versenden zeigt deutlich dass die meisten Emissionen eigentlich nur indirekt uns im Unternehmen entstehen das da versuchen wir eben durch die Auswahl der Dienstleister und durch die Optimierung der Prozesse trotzdem Einfluss darauf zu nehmen was ich
Schnelldurchlauf wurde nochmals durch Vortrag glaube ich eineinhalb Stunden
1. Beziehungen in ganz
kurzer Überblick über welchen und verbinden wir Mitglied sind da ist immer so dass wir versuchen aktiv mitzuarbeiten dass wir versuchen Projekte auch umzusetzen mit denen zusammen dann gibt's natürlich noch viel mehr Verbände bei dem ein Mitglied sein könnte weil die gute Sachen tun aber auch das versuchen wir eben mit wenigen zusammenzuarbeiten weil uns auch aktiv einbringen wollen und das können wir unseren anpassen Kapazitäten sind gar nicht leisten
wir beispielhaft einige Projekte die wir umgesetzt haben und da ist auch so dass wir tatsächlich eine das Thema nachhaltige Bildung ist halten wir für sehr wichtig wenn man bedenkt dass gerade da ein riesiger enthält es keine da kam kann man den Menschen unheimlich bewegen und vielleicht beispielhaft qualvollen professoralen genannt wurde das Projekt ein Mensch das haben wir jetzt mit umgesetzt haben dass eine Plattform für nachhaltige Schülerfirmen muss sich Schülerfirmen informieren können wie kann ich meine schwer ,komma nachhaltig machen das ist sozusagen das aktuellste Projekt ganz oben sehen Sie noch ein Spiel dass unsere Auszubildenden im Rahmen eines früheren Projektes entwickelt haben das wiederum war Basis eines Projektes wo Schulstunden an regionalen Grundschulen zum Thema Abfalltrennung Abfallsammlung durchgeführt wurde
ja zum Nachhaltigkeitsbericht zeichnet sich für wurde alles gesagt wir haben vielleicht das einzige dazu es tatsächlich so dass wir ganz bewusst eben auch über Schwachstellen berichten immer wieder ganz wichtig finden weil die Mitarbeiter sind diejenigen die den Bericht am meisten lesen und die müssen sich dann wieder finden wenn dabei stehen würde was sie in ihrer tagtäglichen Praxis nicht erleben dann wenn die ziemlich sauer der ausgetragen wurden wir
auch schon mehrfach das richten sich nicht an auch weiterzumachen und müssen auf ihre der vielen Dank dafür
war da ja vielen Dank Herr Hartmann für
diesen tiefen Einblick in ihr Unternehmen und ja wir machen jetzt eine kurze Kaffeepause die geht bis 11 Uhr 35 dann haben wir also eine Viertelstunde ich bitte Sie dann glücklich wieder hier zu sein wir werden versuchen in der Zwischenzeit Frau Zimmermann zuzuschalten gut dann in eine gute Pause
Besprechung/Interview
J. F. Schmidt KG
Modem
Vorlesung/Konferenz
Trimmen
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Bürobedarf
Ordner <Schreibware>
Verpackung
Ford Focus
Reinigungsmittel
Material
Schreibzeug
Einschienenbahn
Textilien
Verpackung
Textilmuster
BMW <Marke>
Vorlesung/Konferenz
Teleskoplader
Buchherstellung
Textilien
Computeranimation
Verpackung
Recyclingpapier
Emission
Pre-press
Träger
Druckfarbe
Papier
Computeranimation
Verpackung
Moment <Physik>
Verbrennungskraftmaschine
Füllstoff
Schlagfestigkeit
Besprechung/Interview
Packerei
Computeranimation
Losgröße
Wertstoff
Polypropylen
Material
Buchherstellung
Boxermotor
Mineralwasser
Kunststoff
Tageslicht
Stuhl
Besprechung/Interview
Lebensdauer
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Besprechung/Interview
Stuck
Hebel
Besprechung/Interview
Energie
Gebäude
Brauchwasser
Dachbegrünung
Mini <Marke>
Fensterrahmen
Vorlesung/Konferenz
Fenster
Zisterne
Gebäude
Computeranimation
Formerei
Emission
Erneuerbare Energien
Kraftwagen
Fahrzeug
Elektrofahrzeug
Heizung
Erneuerbare Energien
Computeranimation
Scott <Marke>
Emission
Computeranimation
Mauersteinverband
Kapazität
Getrennte Sammlung
Plattform <Kraftfahrzeugbau>
Computeranimation
Uhr
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell bei der memo AG
Serientitel infernum-Tag 2014
Autor Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften (Infernum)
Hartmann, Lothar
Lizenz Keine Open-Access-Lizenz:
Es gilt deutsches Urheberrecht. Der Film darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden.
DOI 10.5446/17071
Herausgeber FernUniversität in Hagen
Erscheinungsjahr 2014
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Umweltwissenschaften / Ökologie, Technik
Schlagwörter Organisationen
Nachhaltigkeit

Ähnliche Filme

Loading...