Merken

Diskussion beim infernum-Tag 2014 mit Lothar Hartmann und Fred Luks

Zitierlink des Filmsegments

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
ich glaube Ihnen jetzt mal eines an das Haus eines Versprechen nicht hielt er ihm auch auch hier wirklich sinnvoll ins Gespräch kommen denn er
es wird gern als aller 1. Frage an Sie beide noch einmal diese Debatte um Nachhaltigkeitsberichte gerne aufgreifen bevor ich dann auch dem Publikum das 1. Zeichen erhielt mehrfach dafür ausgezeichnet auf der einen Seite wird ist er etwa gibt es anders würde ich gerne vielleicht ja noch beginnen warum also an der Wirtschaftsuni Wien darf nicht zu einer Priorität im 1. Jahr gemacht hat war nach angefangen hast und dann noch einmal die Bedeutung von Nachhaltigkeit nicht ja vielen Dank also ich verschiedene Aspekte des eine sichere Bericht macht nur dann Sinn wenn ist ja auch so einen Bericht ein Prozess ist wo Leute mitmachen und dazu angestachelt werden wir Nachhaltigkeit nachzudenken sehr klassische Gerichtsprozess Prozess da kommt eine nachhaltige bei Excel-Tabellen aus die Leute sind genervt und müssen Freitagabend noch immer befüllen und dann kommt es ist eine gefühlte weniger raus glaube ich ein Risiko das andere und deswegen sage ich bin nicht prinzipiell gegen Nachhaltigkeitsbericht ich werde sicherlich auch ein machen weil ich jetzt mal für Nachhaltigkeitsberichte spricht ist natürlich ganz wichtig dass die Leute dass die das überprüft weiß was man da tut weil ich weil ich immer schon wenig nach Kulturarbeit ist doch anscheinend ohne kann man nicht vorher gesagt damalige was heißt das genau und da sind wir völlig berechtigte Frage für mich war nur mein Zeitablauf jetzt die Priorität vor einer Malaktion zu setzen und dann darüber zu sprechen weil auch das in den Unternehmen gibt es das sehr oft bei ihnen glaube ich nicht es gibt es sehr oft das gibt 1. nachhaltiger sind es gibt es die Kampagne und wenn es gut läuft kommt danach die Aktion und ich finde das darf auch ein bisschen von einander herlaufen nur müssen sich die beiden auch mal treffen wo abgezockt so letzter Punkt ich für Nachhaltigkeitsbericht auch deshalb überschätzter installieren die dir nicht hier Altschulden Gerald eine Thematik ist sehr schön ich kann noch einmal kurz auf die Erde geholt worden ich hätte das ist halt 1 1 ist ein nicht gesetzlich III GG normierte .punkt oder Standards für Nachhaltigkeit berichtet dass das total unterschätzt was verwechselt werden meint hier allein 4 ist es jetzt glaub ich +plus a r Marshall glauben die Leute dass ist super was aber super nur es ist die Bericht erstatten ich kann die größte Ökosau sei entschuldigen Sie als Unternehmen wenig schön Berichte dass ich Ökosau bin habe ich zusammen die höchste Punktzahl und ich glaube es gibt das Verwechslung in der Öffentlichkeit was es eigentlich bedeutet wenn ich über Nachhaltigkeit berichtet das ist glaube ich wichtig und ich finde schon dass immer wieder beseitigen ich finde schon dass ein beeindruckendes Beispiel sagen tat und und bricht zusammen ,komma aber schauen sich die durchschnittlichen Nachhaltigkeitsberichten sie die schlimmste Lektüre die sich gegen Ende des Problems ist steht ja auch fast immer sehr gut wir sind denen die sagen wäre echt war Lektüre ja vielen Dank also ich habe in der Lage sein ,komma auf der Website von Nachhaltigkeit wo er eben die nach erhalten die RTA 1 4 akkreditierten und dann aber auch nach Deutschen Nachhaltigkeitskodex er entsprechende Berichte sind und die Liste wird natürlich angeführt von Audi BMW und Deutscher Bank also in dem Sinne denn es selbst nicht in der Nähe von den einer der kleinen also die große ganz große sind halt alle mit dabei dann ist es ja theoretisch Fragen ganz gut bestellt sein um die Nachhaltigkeit in der Finanzwelt wenn nicht alle damit der erkenne ich war mal auf einem Forum zum Thema Kuppel-Koch-Show responsibilities Bereich innerhalb des Menschen von Audi und wurde aus wilder Opernsänger ganz deutlich werden erzählt er was die so machen Sie davon von erreicht meine ich finde es schon super wenn Audi sich dafür einsetzt dass Leute sind und dass wir ohne Ironie meine nicht dass ich das vor der Ansicht es gebe weiterhin Probleme mit Verbrennungsmotoren verkaufen und da soll vielleicht an der Fokus von dem was ich dann aber nachhaltig und nicht das Kerngeschäft das das ja vielleicht noch was für uns der Nachhaltigkeitspreis Bericht insbesondere Medium mit dem wir unsere Mitarbeiter unsere Kunden ansprechen und dafür ist schon sehr wichtig was die Mitarbeiter finden sich in dem Bericht wieder sie können sich auch informieren was machte das Unternehmen sonst noch was ich besitze ich mitbekommen habe aber insbesondere auch der Kunde für den Kunden ist der Nachhaltigkeitsbericht Medium wurde eben nicht nur unsere Produkte im Katalog sieht man eben vieles darüber hinaus was wir sonst noch tun ist einige ist und dass das auch Sinn macht zeigt dass wir etwa der 8 Tausend Nachhaltigkeitsberichte drucken und die auch von den Kunden nachgefragt werden und der Bericht ist aber auch eine Art Verpflichtung für uns selber beschreiben daher auch eigentliche Ziele und stecken was wir noch erreichen wollen und das ist dann schon auch ein Thema wo wir anhand des Nachhaltigkeitsberichtes sagen dass unsere veröffentlicht das Ziel als auch durch die vielen Dank vielleicht noch ein Wort zum Nachhaltigkeitskodex selbst an den haben wir jetzt auch unterzeichnet und ich halte den Nachhaltigkeitskodex schon für ein sehr geeignetes Instrument insbesondere für in dieser Frage noch nicht so mit dem Thema beschäftigt haben sich ja mit dem Thema zu beschäftigen und und einen Einstieg zu finden wie 40 Nachhaltigkeit im Unternehmen um und wir haben es so gemacht dass wir jetzt endlich den Nachhaltigkeitsbericht versucht haben 1 zu 1 für den Nachhaltigkeitskodex dann zum Nutzen haben aber auch Elemente von Kodex rausgenommen und damit unsere eigene Berichterstattung vor allem auch unser eigenes Management System weiter optimiert insbesondere was das Thema Steuerung oder Kennzahlen Bildung betrifft in das heißt der Kernel es ist was macht man aus seinen Nachhaltigkeitsbericht reicht es jetzt von Ihnen also weil diese Standards anzuwenden heißt erstmal nur mein berichtet transparent man kann aber auch
Transparenzberichten dass man weiter große es baut und das sagen und das ist dann eine die Frage er ändert man wirklich nutzt man den Bericht und was ändern sollte nach 1 1 sie eine Rückfrage also zum einen noch mal was bei der Bank Austria war das eine hat das Pflaster als im letzten Jahr waren das letzte Jahr der Welt und es ist unglaublich wie unterschiedlich wenn mit dem Kerngeschäft ist ich ein Ort dass ist der Zweck des Unternehmens ist Geld zu vermehren oder Bildung zu vermehren will sagen der der der da steckt schon eine spannende und will den Fall bei e ist die endlich auch in Bereich sehr viele gute Sachen wieder in der Gewalt der gerade da dieser nicht verletzt worden da dieser Veranstaltungen in einem Jahr gemacht haben so viele innerhalb durch so tolle Sachen und die Gesellschaft steht dann stand auf und fragt sich momentan eine Bankenkrise keine Finanzkrise sind die Ansprüche an das was wirklich verändert werden muss und ich habe viel größer sind als das das Finanzsystem erkannt was aber nicht dagegen spricht ist natürlich sehr wichtig ist dass ich glaube wir werden keine Kolonie Strukturen an anderes finanziert sich der Banken sind eine Schlüsselstelle und da tut sich auch was und und die Bank würde ich aber das ist weltweit der größte Finanzier für Erneuerbare-Energien-Projekte also ist schon auch wurde befindet sich die Rahmenbedingungen ich glaube dort ist ist einfach die Reputation ein ganz wichtiger Punkt ist dass der den Denkweisen in ein einer meiner Schlüsselmomente werden wurden sein wenn wir unsere für zentrale stand und mit dem besseren und diese Zahlen die das sollten und dass dann wird entstehen in denen die große möchte sollte seine durchweg alle die die das glaub ich nicht jeden dass natürlich Berichte richtig dass sich sehr klar darüber sprechen was sie nicht tun das ist also vielleicht noch ein Wort sagen dass da wohl der größte Erfolg war das ist wahr und das kann man dazu kann man bei Regen oder da hat sich etwas getan wenn ich jetzt und diesen Erfolgen berichten könnte würde ich wahrscheinlich der arbeiten kann man aber dann eine einfach nicht glaube ich glaube ich werde ich es ist sehr kurz weil ich glaube dass es sagt auch viel über Thema Nachhaltigkeit Unternehmen Organisationen ich einmal gesagt Nachhaltigkeit ist wehtut und und die 1. Meter groß nicht weh tun die kann man relativ schnell mal ich habe ganz dass der Kunde die gelogen hatte das findet hat sich wirklich verändert aber daraus natürlich dann in der Serie von 6 Bußgeld Geldverdienen und das ist natürlich wesentlich schwierige Strecke als sagen wir lassen jetzt mal die säkularen diskutieren soll am 1. Jänner dank ich hätte für die Annahme einer frei und sagen die verdienen ihr Geld mit Nachhaltigkeit sage ich mal ich habe wenn ich einen auch selber in den Berichten der Umsatz stagniert jetzt in Deutschland kann man natürlich böse sagen ja ist das denn jetzt noch nicht Stellung nehmen oder ich habe gesehen wie europaweit expandieren ist das also können sie in die Breite kommen oder was ist da Ihre Strategie also oder ist es Ihnen wirklich kann ein Unternehmen sich auf seine Nachfahren von Recyclingpapier spezialisieren aber er ist ein sehr viel größerer Markt oder wie schaffen wir diesen Markt haben sie dazu bestimmt ein 1. mit ganz komplizierte Frage die man auch jetzt nicht mit einem Satz beantworten kann was sie sprechen jetzt unseren Umsatz Anja Veränderung der 80 Kinder in der Stadt nieder tatsächlich seit 2 3 Jahren etwa haben und das hat natürlich verschiedenste Gründe also unter anderem ist es so dass wir tatsächlich was die Anzahl unserer Kunden betrifft eben auch stagnieren und das ist auch ein Grund warum wir natürlich das Sortiment weiter ausbauen wollen und wir mit Mehr Produkten die auch ja interessant sind für mehr Menschen mehr Kunden erreichen wollen haben und dadurch auch wieder mehr Umsatz generieren wollen denn es ist aber nicht unser primäres Ziel den und den Umsatz ja stetig zu steigern das ist natürlich schön wenn der Umsatz steigt aber das ist nicht unser und unsere Kernaufgabe die wir sehen also wir sehen unsere Kernaufgabe in 1. Linie darin dass ich auch was das Sortiment betrifft konsequent nachhaltig zu sein und auch da keine Kompromisse zu machen insofern planen wir unser Unternehmen auch ganz bewusst so dass wir jetzt nicht auf Gewinnmaximierung angelegt sind und also nicht als eine wichtige Aussage dass vielleicht auch die falsche erkennen was es ist muss aus ihrer für sie muss es erst mal nicht wachsen kann auch einfach nachhaltig sein und Wachstum seit ich ein Stichwort für dich in NRW nicht ehrlich war sicher einen Eklat sensationell das ist eigentlich jetzt gerade für Worte gesagt nämlich Unternehmen was sich Wachstum anstreben erinnern einige verpassen auswachsen Sekunden nicht gebilligt doch geschrieben wird das Problem ist nur wenn der Kuchen nicht wachsen sollen also die wie auch immer ich bin schon sehr bemerkenswert dass sie wirklich sagen dass das das ist im Kern nachhaltig dass Sie sagen unser Ziel ist es nicht zu expandieren dass sie nicht ganz wichtig und der wollen ist nicht das primäre Ziel werden wir natürlich Marktanteile gewinnen können und ich denke es ist eine wenn qualitatives Wachstum erreichen können das heißt wenn wir Marktanteile gewinnen mit unseren nachhaltigen Produkten und dadurch mehr ökologische und sozialverträgliche Produkte am Markt nachgefragt werden wir freuen uns natürlich sehr aber es ist nicht so dass wir sagen wir haben es in den letzten 3 Jahren keine Umsatzsteigerungen in unsere Geschäftsphilosophie ändern ab sofort müssten eben auch konventionelle Produkte das werden wir nie tun gut ich würde es gerne das Publikum öffnen das wir miteinander ins Gespräch kommen gerne 1. verkündet wird das werde ich auch gerne in immer kurz vor auch für den Hörer zu Hause gelernt und Chemiker
und war bis zum Morgen noch Emeritierung 2005 Leiter des Fraunhofer-Instituts und sich in Oberhausen ich möchte zunächst ist es mir ein wirkliches Bedürfnis alle 3 Vortragende nochmal herzlich Danke für diese Vielzahl an spannenden und instruktiven Informationen die Sie in die Diskussion eingebracht haben ich habe nun leider zu spät damit angefangen zu zählen wie oft in diesem Raum und an diesem Morgen der Begriff Nachhaltigkeit gefallen ist ich würde aber vermuten dass es eine Zahl ist die sich im oberen dreistelligen Bereich muss man sagen und das möchte ich gerne zu ich möchte hier gerne eine kleine Pflanze für unsere Ahnen brechen denn der Begriff Nachhaltigkeit wir über Brundtland kann von dort und dann können wir der Kommission in die heute gültige und allgemein akzeptierte Definition gegossen worden ist ist ja nicht ganz neu auf Wunden oder gefunden erstmals angewandt hat in einem 6. Stockwerk Hauptmann Oberberghauptmann kaufen von Carlowitz die vor rund 300 Jahren der Bergbau im Erzgebirge berücksichtigt hat und dafür gesorgt hat dass nicht mehr Holz verbaut worden ist als im Wald Nachwuchs und dieser von Carlowitz wird als ein Gesetz angewendet was erst einige Jahre oder Jahrzehnte vielleicht auch Jahrhunderte später gefunden und formuliert worden ist und den ich als Chemiker außerordentlich verpflichtet bin nämlich das Gesetz von der Erhaltung der Masse und für dieses Gesetz von der Erhaltung der Masse hat natürlich in gewisser Weise auch unsere Vorfahren mit bereitet so dass ich davon ausgehen möchte dass die auch ein kleines bisschen wenigstens nachhaltig gearbeitet haben denn sonst würde es auf unserer Erde viel schlimmer aussehen als es ohnehin aussehen das also hier zu und vielleicht ist das auch ein ein Hinweis an alle diejenigen die etwas zu forsch meines Erachtens die CO 2 freie Gesellschaft und auf die chlorfreie Umweltforum das aber nur ein Statement ich würde gerne noch eine Detailfrage Herrn Hauptmann stellen Sie haben sehr schöne ausgeführt dass die umweltfreundliche Produkte vorstellen das liegt natürlich und impliziert die Meinung dass es auch Umwelt und freundliche Produkte geben muss und mich interessiert ob diese Unterscheidung zwischen umweltfreundlich und unfreundlichen Produkten so ganz einfach ist zumal in Zeiten in denen neue wissenschaftliche Erkenntnisse möglicherweise dazu führen dass ein als umweltfreundlich angesehenen das Brot und plötzlich in die andere Kategorie abgeben und ich fragte mich ob man sich in diesem Zusammenhang wirklich auf Labels Öko-Labels verlassen kann denen ja auch mehr oder weniger begründete Annahmen zugrunde liegt ein wenig leichter erfordern eine Art geht und schwierige Frage würde ich sagen wir sehr komplex und ich bin mir sicher wirklich umweltfreundlich gesagt ok geschriebene Geschichte und der Umweltverein auftretende Probleme ja genau ok das umweltfreundlich ist haben wieder zurück an und das ist wirklich ein Ehrenwort über das wir bei mir ihnen war auch sehen sich diskutiert haben und das hatten wir umweltfreundlich und wir werden ganz bewusst nicht umweltfreundlich und war aus unserer Sicht jedes Produkt erzeugt das war und Schäden das Produkt verbraucht Materialien und unbenutzt produzieren dass Sie haben wir uns auch entschieden und konsequent das Wort umweltverträgliche Produkte zu benennen weil wir versuchen die Produkte zu listen die sich gegenüber anderen verträgliche gegenüber der Umwelt Auszeichnungen als 1 an der am Markt verfügbaren ersetzen zum Beispiel Karstadt auf Recyclingprodukte also das ist auf der Hand zu sagen ein Produkt das aus Recycling-Materialien produziert wurde die also schon ein Kreislauf waren 10 umweltverträglicher als welche die eben wieder frische Ressourcenverbrauch und rein theoretisch müsste man für jedes Produkt schneller leisten Analyse erstellen bevor man sagen kann dass es jetzt wirklich das ökologisch oder sozial verträglich ist und dass ist weniger oder das ist Mehr ist relativ schwierig es gibt momentan noch relativ wenige Ökobilanzen da würden wir uns auch von den Hersteller Unternehmen mehr erwarten also mein meine Vision ist immer das irgendwann mal mit den wenigsten noch jedes Unternehmen in der Wertschöpfungskette für seinen Bereich der Ökobilanzierung durchführt die wichtigsten Informationen ans nächste Unternehmen weiter gibt an und dann hat man nämlich über die komplette Kette kann man wirklichen Produkt richtig bewerten und es auch vernünftig an den Konsumenten ,komma kommunizieren sie ist oder Ökobilanzierung
natürlich vom Stand des Wissens ist ganz klar dass er immer wieder zu sehr viel ändern und wird also immer in relativ großer Anteil Subjektivität obwohl ja das mag sicherlich sein aber ich finde man sollte immer vom Stand der Wissenschaft und vom Stand der Technik ausgeben die entwickelt sich sicherlich weiter vielleicht werden in einigen Jahren Produkte aus diesen Rohstoffen vielleicht wieder ganz anders bewertet als heute da gebe ich Ihnen vollkommen Recht und nicht immer das ist einfach wichtig dass man die Deutschen eine wissenschaftliche Entwicklung auch im Auge behält und dann eben auch dementsprechend reagiert und ein ich sehe das auch einig mit mit Gütesiegeln die Sie angesprochen haben auch so ich denke an die Gütesiegel wir vor allem jetzt nutzen sind schon diejenigen die sich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigen die schon die Standards auch definieren die heutigen Standards Waidmarkt ist in 3 Jahren wieder anders sein und ich denke es ist schon wichtig sich auch auf das nicht beurteilen kann ist das letztlich das allerallerbeste und das mich immer ein bisschen Subjektivität dabei sollte man sich trotzdem an gewissen Standards also noch hier nach bestem Wissen und Gewissen aber gerade bei Chemikalien ändert sich das ja heute auch von Woche zu Woche eigentlich sehr gerne eine noch sehr weit gehen das Wesen das Vorsichtsprinzip dass man nicht darauf warten dass man sich in der Erkenntnis dass man den Stand der Dinge im Leben von dem was wir haben glaube ich würde gerne noch 2 3 7 1 1 3 dass der CO 2 freigesetzt die dann die fordern dienstfrei frei Lebensmittel sicher sind dass ich würde gerne das CO das auch zum Thema passt zu den gesagt sagen dass sie ihr Ziel der niedersächsische Forstwirtschaft also diese nachhaltig gerade eine interessante Evolution hinter sich aus der sächsischen Volkswirtschaft auf die OÖN die globale internationale Umwelt und Nachhaltigkeitspolitik interessant was wir aus ich versuchs nochmal interessant ist ja dass die vom Vorsitz auch zitierte Brundtland-Definition dass überhaupt keine Ökologie der nachhaltige will Ende Bildung die wir heute lebenden Menschen für unseres Kindes zu viel würde nicht nur für die Personen aus der keine Pilze keine Bäume keine Biodiversity Kleinklima drin sondern da geht es nur um Menschen und über diese Idee die Wirklichkeit kommt dann wieder eingeweiht und und und das Prinzip der Nachhaltigkeit wie es dort in diesem Buch drinsteht und muss daher sofort zu sagen was für ok werden ohne weitere Meldung ja das sind einfach selbst ist der Mann danke ja ich hab jetzt eine Frage eine hat wenn sie teilweise im Ernstfall schnell noch eine aus dem Jahr also mein 1. Kontakt zu Helmut war nicht mehr Versand sondern ich habe jedoch im den Laden gefunden hat und jetzt haben wir es über Stettin gesprochen die sich vielleicht auch verändern und das hat vielleicht auch ein bisschen was mit dem Versandhandel zu tun und wir haben gesprochen über Beziehungen zu der Gesellschaft die ja die Unternehmen eingehen oder auch einfach haben und das hatten sie gesagt sie wolle nicht wachsen oder vielleicht doch wachsen und wenn sie wachsen dann wollen sie Produkte haben und dann ist meine Frage jetzt warum oder ist es vielleicht bei Ihnen schon diskutiert worden ob sie nicht einfach dann nicht mehr sondern anders ihre Ware verkaufen wollen zum Beispiel wieder mehr zurück im Jahr den Versandhandel aufgeben und ihre Produkte im Einkaufswagen verkauft wird also über den
Versandhandel aufgeben dann würden wir unserem koordiniert unsere originelle Geschäftsidee aufgeben ich glaub das ist heute wurde das auch der falsche Zeitpunkt aber sicherlich kann man muss man auch da drüber nachdenken muss man das im Auge behalten dass wir arbeiten auch ganz gezielt mit Einzelhandelsunternehmen zusammen mit Biosupermärkten zum Beispiel bei denen wir einen Teil unserer Produkte auch gelistet haben ist im Grunde ist es gar nicht so einfach in den Einzelhandel reinzukommen mit den Produkten der Dortmunder sehr gerne noch viel mehr Produkte Listen insgesamt sprechen Sie wahrscheinlich auch das Thema an Versandhandel erzeugt natürlich auch immer nur ist Tätigkeiten der nicht mal oder bei kommenden wahrscheinlich auch ja das war der eine Punkt und der andere
Punkt ist einfach so einfach auch die leere die in den Geschäften in der Stadt weil immer mehr Sachen versandt werden ja also da stellt sich doch
die Frage natürlich ist es begrüßenswert wenn die die Städte leben in den Städten natürlich auch weiterhin gefördert werden sind ja auch so nicht dass sowas ist der Versandhandel eben auch wichtige wichtiger Wirtschaftszweig ist immer die Frage wie geht wie geht man auch einen kaufen wenn ich mit dem ich zu Fuß oder mit dem Fahrrad in den Laden gehen und dort vielleicht auch in mehreren Läden verschiedene Produkte einkaufen dann ist es sicherlich auch ökologisch gibt es bessere Alternativen das liegt auf der Hand aber jährlich mit dem Auto zum Einkaufen war und wird auch nur 2 3 Produkte einkauft dann kann der Versandhandel durchaus auch die bessere Alternative sein und das ist auch ein Grund warum wir versuchen ein großes Sortiment abzubilden und dadurch eben auch unsere Kunden die Möglichkeit geben in einem Einkauf bei uns mehrere Produkte zu kaufen und eben nicht nur 1 oder 2 und dadurch wird es dann auch wieder ökologisch sinnvoll aber echte Ökobilanz für diese ganze Thematik kann nicht auch noch nicht ich hatte also als 2 Leitfragen vorgegeben 1. so Nachhaltigkeit in Organisationen wie geht das wie kann das gehen ich denke zu der Frage habe ich schon einiges sehr Interessantes gehört ich würde gerne noch eine 2. Frage zurückkommen die schwieriger ist die wir hier wahrscheinlich auch nicht werden endgültig klären können aber die lautet irgendwie gewinnt man mehr Mittäter oder anders woran liegt es eigentlich dass also auch noch ein Hindernis für das eigentlich so wenig Führung und es und letztlich dann doch eine Nachhaltigkeit ihr Interesse gezeigt haben und wenn wir dazu vielleicht also sowohl fragen ob ich nochmal aufnehmen können oder Beiträge stellten auch gerne als auch noch mal von ihnen eine also angeblich in diesem Buch ist und sexy ich glaube nachhaltig wir das Problem dass das ist was für die meisten würde total langweilig ist und und und unverständlich und auch assoziiert wird Mitleid mit mit Verzicht und Reduktion ist es ja auch aber so zusammen und Option nicht auf einen Beamten sprachliches Problem das an diesem Problem wer kennt die Klage oder wirklich was in Prag auf von Rücktritt von Kopernikus kleinste ist ein Zusammenschluss von von Leuten die sich und um Bildung für nachhaltige Entwicklung machen das ist das größte sehr auf sich bezogen sich glaubt ist und wenn ich in wie Wien das Beispiel nachhaltig das wollen wir doch sicherlich 95 von haben und das ist zwar nicht aber auf Dauer ist ja das Problem dass sie nachhaltig für mich da waren sich sehr mit sich selber beschäftigt sie sich oft nicht die Mühe macht die Leute zu verstehen dass man alle die sich nicht für Nachhaltigkeit interessiert und ich glaube dass wir mal eine heraus und das übrigens auch nicht im Unternehmen oder in der Nervosität oder oder schon in der Politik die sich die Mühe zu machen nicht nicht zu anzunehmen dass Nachhaltigkeit die klar ist bei 90 Prozent der Deutschen wissen das noch sowie über die zwar zu übersetzen und zu seinem darzulegen warum das kein langweiliges Thema überhaupt warum es auch mit der Lebensqualität heute lebender Menschen zu vor allem die Lebensqualität unserer Kinder gehen Kindeskinder werden und auch nicht das was noch einfügen darf heute morgen schon darüber unterhalten dass auf dieser Tagung vor einer Woche der fand ich dass das frustrierendste dass eben dann aus dem Publikum aber die Frage aber warum sind es denn so wenige und dann wurde vom Podium hat nur gesagt wenn wir das wüßten wären wir einen großen Schritt weiter aber es war halt nicht Thema der Konferenz war die Konferenz war wieder sag ich mal ja wir sind ja alle dabei alle Nachhaltigkeit und das reicht eben auf die Dauer nicht sondern das wirklich was überlegen hat man es bei Einführung der ich denke dass die die die Ansprache der Menschenwürde Kunden brauchten gute Mischung zwischen den positiven Aspekten ist Produkte sollten sexy sein Schulen sollen auch Spaß machen aber gleichzeitig sollte nicht vergessen werden dass das Thema auch Angst ist der Vortrag von Frau zum 100. gezeigt dass zum schon Probleme weltweite Probleme die auf uns zukommen aber ich denke das muss auch an die Hand geben und den eigenen Kunden erreicht man vielleicht mehr indem man ihn darauf hinweist dass es wichtig ist sich mit dem Thema zu beschäftigen was diese Probleme gibt und andere erreichten vielleicht eher über den Spaßfaktor dem sexyfaktor und das ist die große Herausforderung das herauszufinden genau also wir werden es auch zukünftig geben die das wissen wir alle wie Tobi Versandhandel und den wir haben jetzt einfach immer mehr Privatkunden aktuell etwa 17 Prozent unserer Kunden zum Privatkunden und wir haben schon festgestellt dass wir den Privatverbraucher und Gewerbetreibende komplett unterschiedlich ansprechen müssen mit unterschiedlichen Worten mit unterschiedlichen Bildern und auch mit ziemlich menschlichen Produkt mit aus dem Publikum der Welt alle
Angaben von Verantwortung zu machen sich über Nachhaltigkeitsbezüge von Tausenden von für selber hier können uns auch nicht ganz wohl fühlen weil darüber zu diskutieren was noch die Möglichkeit haben nachhaltig zu sagen wir können uns das vielleicht in 10 20 30 Prozent mehr Geld auszugeben und machen das Produkt zu haben aber die meisten Menschen können sich gar nicht nachhaltig verhalten würden die vor 7 Wochen können und die ganze Diskussion steht und so die fehlende oder an diesem wurden mir zu versprechen und gleichzeitig den Grundbedürfnisse zu befriedigen es schon lange Zeit die uns erreichen können und das sage ich ich manchmal wie es aber nicht schaffen uns zu sogar sollen also nicht diese sitzen sondern die mit denen wir die zu begeistern von Nachhaltigkeit der Biowissenschaften und nebenbei dürfen 2 sollen sie nachhaltig Nachfrage da der Grund für manchmal auch und da habe ich manchmal muss das Gefühl dass wir auch auf etwas zu hohen Ross zu vielen Dank für das sehr gerne als direkte Frage
auch man Hartmann wie machen Sie das eigentlich dass sehr viel Wert auf den Preis und sah man erkennt das jetzt vom Biofleisch der ganz klar auch gesagt man kann Biofleisch nicht für den Preis der Stellen im Moment das konventionelle Fleisch auf der Ladentheke nicht und wenn ich dann meinen für 16 Euro kaufe dann schlug ich fahren und weiß das kann sich niemand anders gar nicht leisten aber wie machen sie das weil keine lebenden Tiere aber bei ihren Produkten wie kriegen Sie das eigentliche verzichten ganz konsequent zum Teil auch angesprochen bei gewissen Produkten haben wo wir gesehen das Produkt würde rein theoretisch sehr viel teurer als ein konventionelles Produkt sein dann verzichten wir bewusst auf angespannt auch aber es sind auch wieder ganz stark davon ab um welches Produkt geht es irgendwelche Produktgruppe was ,komma geraten auch da ist es so dass wir nicht mit gleichwertigen Preis anbieten können wie Gartenmöbel zum Beispiel aus Tropenholz oder aus Unkunde +plus Holz bearbeiten die mit europäischen Hölzern und die sind von der Verarbeitung her von der ganzen Kette im einfach toll und das wir dann auch gezwungen tatsächlich höheren Preis umzusetzen und das ist hier die Frage wie kann ich das dem Kunden kommunizieren dass dieses Produkt jetzt auch diesen Preis wert ist direkt dazu die sich entscheidende Frage ich finde ich es wichtig zu sehen der KP in China nicht China wie wir Deutschen so in die Leute in die Regierung in Brasilien ist das total egal was mal machen sie zum Ideen entwickeln gesehen glaube ich dass die einzige Antwort auf die Frage ist zu zeigen dass insbesondere können dass man einen hohen Wohlstand Wohlstandsniveau hat mit der dematerialisiert würde kann kanonisierten Wirtschaft und sollen diese 3 Dimensionen wirklich sind ist das ist die einzige Chance ansonsten glaube ich auch unser geliebtes zu Ende der sie müssen die das tun können das ist das einzige was wir haben sagte der Welt werden müssten geschehen kann man drüber streiten sie selbst denken aber er sagt die es in dem es ändert sich nicht dadurch dass sie uns so gesagt und es muss einfach konkrete Veränderungen geben wo andere würde einfach interessant dass König ausmachen und die unsere Beispiel für mich vielleicht ist es auch wichtig dass das man immer das ganze große Ganze erreichen will und wir alle Maßnahmen gleichzeitig umsetzen sollte sondern dass man sich aber schon mal klein anfängt egal ob man das jetzt als Verbraucher oder das Unternehmertum droht oder auch in der Politik nicht immer richtig ist einfach mal anzufangen und sich vielleicht um zu überlegen was liegt mir besonders am Herzen das würde mir anschmeißen Spaß machen bei dem 1 das 2. Thema Mobilität beim an ist vielleicht das Thema Wohnen war beim 3. ist ebenso Ernährung oder auch in der Kosmetik und ich denke mal wichtigsten Einstieg zu finden aber wichtig sind und üblich dass noch kurz sagen ich glaube das ist die zu mir kommen ,komma wollen und dass die Entpolitisierung der Nachhaltigkeit ist ist wichtig dass diese alle wichtig sind aber das ist auch Rahmenbedingungen sein müssen die Leute sich fragen können das ist auf jeden Fall bei muss ich dir gerne vielen Dank für Ihre Ergänzung also ich würde an dieser Stelle das gerne schließen wenn es für sie so rund ist oder nicht das werden wir aber eigentlich war das eine andere Welt durch den Beschluss aber nicht ohne dass ich es vergessen hat er als Interviewer angefangen haben einige Leute Angst gesichert nachhaltig der Polizei der Professoren seiner und Nachhaltigkeit geforscht das ist sie sich nicht so und das mache ich und wieder so betonen wir dass mir wirklich eine wichtige Konfliktlinien Hochschulen ist einerseits normative Ziele nachhaltiger dürfte die Freiheit von Forschung und Lehre nicht und es die Freiheit von Forschung und Lehre sowie die 3 wichtigen heilig und ich glaube es gibt keinen Widerspruch dazwischen aber das heißt natürlich auch dass man sich auch einmal Nachhaltigkeitsindizes damit abfinden muss dass es Leute gibt die sagen können Gumbrecht wie ist die Nachhaltigkeit egal aber ich glaube das ist in unserer historischen Erfahrung sowie sein das ist am Ende entscheidet die Wissenschaft der Wissenschaftler was nicht heißt dass ich auch allen anderen bedient werden dort auch eine Rolle spielen der letzte Satz war klar über die Freiheit reden in erheblicher Milizführer durch im Rücken runter und den kann und habe dabei gesagt dass das glücklichste gefährlichste politische die nicht das habe ich mir das vor wie wenn er der alte Mann möchten wir sagen es war schon ein ganz schönes Schlusswort ist nicht der um sehr den erlassen nicht hatte noch kurz einige seiner Moderation sagen erst nach deren der Inhalt nicht mehr normal sein Denken erhalten schon fest dass brauch analysierte Vorreiter und ich freue mich sehr dass wir die heute hier hatten und den wir brauchen aber auch eine Änderung der Rahmenbedingungen und ich denke Frau Zimmermann hat eben auch nochmal deutlich gezeigt dass die Arbeit von klein an ein Netzwerk das die Vorreiter verletzt sich ganz stark verändert hat den Lobby-Organisationen im jetzt auch für andere Rahmenbedingungen kämpft also wir brauchen halt wirklich beides die Vorreiter und die Rahmenbedingungen und wir werden auf jeden Fall die an der Fernuni nämlich ich auch ein Anstoß aus dieser Veranstaltung mitnehmen dass wir in Sachen nach betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement vielleicht im nächsten hätte Herbst doch etwas mehr unterbringen als wir bisher machen ja ich möchte also unbedingt den Referenden Frau Zimmermann in Abwesenheit Herrn Hartmann in der Luft ganz herzlich danken für Ihre wirklich spannende Beiträge und auch dass sie die Strapazen dieser doch schwierigen Anreise gestern auf sich genommen haben und das trotz Streik geben heute hier sind und ich möchte das erst mal noch nicht gehen lassen ich möchte jetzt er ja bevor es die Ansicht die Mittagspause jetzt eben sehr verdient wir laden Sie jetzt ein Essen aus biologischem Anbau und fährt fällt ein dass Sie auch sehen dass wir das auch praktizieren und Zeruya und es ist eher erwartet sie also wieder eine Treppe höher gleich dieses Gefühl dort wird es auch so eine Hintergrundmusik geben von der Band Sound eines teilen dass Sie sich also auch entsprechend entspannen können wir haben aber eine ganz große Werte wie Sie wissen erwarten wir eben nach der Mittagspause die nordrhein-westfälische Ministerin für Innovation Wissenschaft und Forschung Svenja Schulze und wir möchten deshalb wirklich pünktlich um 14 Uhr weitermachen und das wäre sehr wichtig dass sie einen Blick auf die Uhr behalten und sich bitte schon kurz vor 14 Uhr wieder hier unten ein finden denn wir wollen sie nicht warten lassen so und jetzt kann ich auch noch die Geschenke überreichen nicht gerade verpasst dazu überreichen und dann dürfen sie noch einmal mit mir auch applaudieren vielen Dank für das Halten und genau zu jagen
Steuerung
Haus
Ford Focus
Audi
Kennzahl
Normal
Besprechung/Interview
Verbrennungsmotor
Forum
Verpackung
Umweltverträgliches Produkt
Zählwerk
Recyclingpapier
Besprechung/Interview
Pflaster
Leiter
Kern <Gießerei>
Recyclingprodukt
Großer Markt <Saarlouis>
Geschoss <Bauwesen>
Brot
Haus
Kette <Zugmittel>
Meter
Buchherstellung
Bäumen
Einkaufswagen
Lebensmittel
Normal
Besprechung/Interview
Physikalische Größe
Gemisch
Kraftwagen
Beladen
Besprechung/Interview
DFS-Kopernikus
Fahrrad
Gerät
Moment <Physik>
Alter Mann <Bergbau>
Gartenmöbel
Kette <Zugmittel>
Treppe
Fleisch
Besprechung/Interview
Uhr
Band <Textilien>
Ross <Familie>

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Diskussion beim infernum-Tag 2014 mit Lothar Hartmann und Fred Luks
Serientitel infernum-Tag 2014
Autor Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften (Infernum)
Oels, Angela (Moderation)
Luks, Fred
Hartmann, Lothar
Lizenz Keine Open-Access-Lizenz:
Es gilt deutsches Urheberrecht. Der Film darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden.
DOI 10.5446/17070
Herausgeber FernUniversität in Hagen
Erscheinungsjahr 2014
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Umweltwissenschaften / Ökologie, Technik
Schlagwörter Organisationen
Nachhaltigkeit

Ähnliche Filme

Loading...