Merken

Perspektiven einer effizienten und nachhaltigen Energieversorgung

Zitierlink des Filmsegments

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
dann werden wir als nächsten Redner da freu ich mich auch besonders zur Cola zu Besuch Cola ist von der Deutschen Energieagentur der Dinar auch hier in Berlin heute zu uns gekommen und der Cola ist gelernter Maschinenbauer also auch Ingenieur hat haben 5 ,komma aber der Kerntechnik arbeitet ist in etwa so Communities Weltrats für Erneuerbare Energien tätig ist Geschäftsführer der Diener das hab ich schon gesagt und deren Vorsitzender hat diverse Publikationen geschrieben und ist daher auch einer der genau der richtige um über Perspektiven einer effizienten und nachhaltigen Energieversorgung zu berichten bestimmen ,komma herzlichen Dank ich denke was man vielleicht auch dazu sagen würde ohne den allgemein und in meinem
ganzen Leben Zulauf zu
präferieren ich bin 1980 nachdem ich bei der Hochtemperaturreaktor Baugesellschaft Mannheimer wir haben damals den der Hardware also den Thorium-Hochtemperaturreaktor in Schmiedehausen geplant bin ich dann zum so gegangen und wir haben 18 und so lange ist die Energiewende Diskussionen werden beim Ökoinstitut 1980 die Energiewende geschrieben und dann sehen wir mal wie lange es aber neue Ideen auch in der Gesellschaft benötigen um sich dann durchsetzen zu können was mich
ein bisschen gekümmert das anscheinend die Gesellschaft nur lernt wenn es eben extreme Ereignisse gibt weil ganz offen das was in Japan passiert ist auch das was in Tschernobyl passiert ist mir 19. 8. bei mir ökumenischen dort Mehr Datensicherheit Studie gemacht ja und einer der wesentlichen Ergebnisse war das dem Notstromfall oder der Ausfall der Notstromversorgung von Kernkraftwerken den größten Beitrag zur Kernschmelze blinkt so das war in Japan so was das auslösende Ereignis war das ist in dem Fall Tsunami war gibt es in Deutschland nicht dabei und dann zum Beispiel das Netz ausfallen dann musst Notstromversorgung eingeschaltet werden das hat schon immer das mussten unserer 18 sollen den größten Beitrag zur Kernschmelze gebracht und nur so weit zu erkennen was ich sehr gut finde und ich denke er ich weiß in meinem Vortrag noch einmal aufzeigen wir brauchen die interdisziplinäre Diskussion das war das Prinzip vom Ökoinstitut schon damals wobei ich ein bisschen davon machen möchte man das interdisziplinäre Zusammenarbeit nicht verwechseln wir redet über alles werde das ist die große Gefahr er alle das ist die Philosophie war Ihnen einmal auch einen konkreten Studien die wir von der Deutschen Energieagentur gemacht haben wir haben die dena-Netzstudie gemacht auf die ich dann auch noch der eingehen wir sind beschimpft worden dass sie bestimmt worden dass wir da eben intransparent gearbeitet werden und so weiter nur mal ganz vorsichtig die Anmutung also lasst Verlustverrechnung für das europäische Verbundnetz ist erstens einmal nichts Statisches so ist ein hochkomplexes Verfahren und deshalb wirklich übersehen der von Herrn gesagt hat wir nicht zustimmen müssen so organisiert dass die verschiedenen Disziplinen ihr Fachwissen einbringen und dann eben an die beiden Stelle die richtigen Informationen so aufbereiten dass auch transparent so dass ist die Aufgabe und ich versuche das wird auch ganz konkret also Entschuldigung wenn die dazu die sehr konkret aber die Technik ist nun mal Fakt Fakten passiert und der Umsetzung sollen es wird nur ganz kurz vor steht den der
gemeinsame Gesellschaft der Bundesregierung und von 4 Banken Bundesregierung ist mit 4 Ministerien vertreten ist als Geschäftsführerin Susan interessanter Job hat die Kombinationen wie Werner Müller Jürgen Trittin im Aufsichtsrat wie haltlos und Sigmar Gabriel ich kann Ihnen sagen Wirtschaft wird die langweilig was in der wir verstehen uns als Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und regenerative Energiequellen und ZukunftsEnergieSysteme nur damit Sie wissen wer wie groß wissen wir haben ungefähr 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben eine
Außenstelle die russisch-deutsche die Agentur in Moskau auch mit 30 Leute und wir haben eine Kooperation im Büro in Peking mit der Verband für erneuerbare Energien in China war das noch mal 10 Mitarbeiter sollten Sie sehen wir haben uns auf vor allem davon wir mit denen wir auch international zusammenarbeiten und ich
möchte auch globale Anfang wird ist ist schon interessant das Thema ist es ja bei meinen Vorrednern schon angeklungen ist die Diskussion National ist international wurden müssen wir eigentlich unsere Schwerpunkte liegen das ist mir ganz unverdächtige Quelle Internationale Energieagentur die bringen jedes Jahr irgendeinen Zielport daraus wird ändert die Outlook wurde darlegen wohin entwickelt sich die Bühne der Energieversorgung wenn wir so weitermachen wie es heute absehbar ist und sie sehen alles Werks weltweit insbesondere fossile Energie werden wird die werden die beiden Kernenergie wobei mir bekannt eine Gemeinde auch müsste man vielleicht in der Diskussion vertiefen wie weit ist es eigentlich tragfähiges Konzept aber lassen wir mal dahingestellt auf jeden Fall wenn dieses Szenario so leer ist wird wird dann haben wir die CO 2 Emissionen entlang der oberen Linie die Klimatologen auch wenn sie manchmal Zahlendreher drinnen habe haben bezüglich Abschmelzen von den Himalaya dazu aber sagen wir mal beiseite die Klimatologen sagen und wir müssen auch dass 450 BPM Szenario zu und da habe ich jetzt schon einen Schwerpunkt legen auch im Internationalen Energieagentur sie sehen auf der rechten Seite woher aus welchem der eigentlich selbst erlebt und so kommt und es ist 54 BPM Szenario zu bekommen und
das letzte Mal gespielt werden unsere Diskussion hier leben in Deutschland wieder steigen aus der Ferne der Außenbahn regenerative
Energiequellen zu und das wäre die Energiewende falsch wenn wir
es nicht schaffen nicht nur national sondern auch global Energieeffizienz als Grundlage der die anzuschauen wenn es nicht schaffen und Sie
sehen in der die habe bis zum Jahr 2020 kommen die größten Beiträge zu sind 2 Emissionen nicht aus dem Zug werden tiefer in den Regenwald sondern aus der Realisierung der Effizienzpotenziale bis in die kostengünstigste und da widerspreche ich leider ist nicht mehr da der Handel Rademacher ganz klar also wer behauptet das heute
effiziente Gebäude aus im Endspiel gebaut werden hat der nicht ganz gemacht aber zugespitzt der ist falsch positioniert die danach nochmal darauf eingehen die größten wirtschaftlichen Potenzial ,komma aus Energieeffizienz wobei wir keine Konkurrenz aufbauen müssen zwischen Energieeffizienz und regenerative wir müssen beides machen aber was eben und ich will es normalerweise können wir schon glaube ich bin auch viele Diskussionen er was wir eben schon bei der Bevölkerung klar machen müssen die Energiewende gegeben haben sie mich 80 Millionen Leute weder bei seiner letzten Kaufentscheidungen wende sich ein Elektrogerät kauft entscheiden muss kaufe ich mir ein normales durchschnittliches Gerät oder kaufe ich mir ein hocheffizientes gerät das ist die und wenn sie ein Haus haben und es an andere müssen sich die bei beiden letzten Sanierungsphase überlegen die in Energieeffizienz oder nicht und dann haben sie in den letzten 50 Jahren wenn nicht Energieeffizienz und wir haben sich auf den letzten 30 40 Jahre ein Haus das unter hohen Energieverbrauch haben dann reden wir mal drüber wie hoch sind die in der Bibel als im Jahr 2000 30 40 zu und deshalb ist es schon auch wirtschaftlich interessant in Energieeffizienz zu investieren aber was
ihnen immer auch zeigen möchte und deshalb interdisziplinäre das ist das Programm der Bundesregierung für die Energiewende mit zogen sie sehen auf den 1. Start den Stromverbrauch bis zum Jahr 2020 minus 10 Prozent absolut im Gebäudebereich -minus 20 Prozent im Gebäudebereich bis zum Jahr 2050 -minus 80 Prozent das heißt wir haben im Jahr 2050 um 80 Prozent weniger Energiebedarf in unseren Gebäuden ich sage Ihnen das
ist möglich und wir können das sogar zur wirtschaftlich sinnvollen Konditionen nur was mit dann denken müssen ist welche Auswirkungen hat diese Stadt Reduktionen im Bild des Wärmeverbrauchs auf andere Bereiche lohnen sich dann auch Erdgas-Pipeline lohnen sich noch einmal aber eines ist dem lohnt sich dann auch der Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen also der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme soll es sich Fragen müssen wir dann natürlich nicht diskutieren wir können jetzt nicht einfach das Programm nebeneinander stellen und sagen wir machen eine ein Programm zur Energieeffizienz im Gebäudebereich ohne bezogen und sie geben welche Infrastruktur Auswirkungen und das hat oder welche Auswirkungen das auf andere Erzeugnisarten hat sondern
der zur Tatzeit ihn auch in Bezug auf die Stromerzeugung und wir haben uns eben vorgenommen bis zum Jahr 2000 20 35 Prozent und der und zur Stromversorgung regenerativ zu machen um 10 Prozent reduzieren und dann eben bis zum Jahr 2050 gewesen war bei dem belassen weiter und ich denke die Zeit der Zieldefinition ist vorbei also wir haben jetzt durch dieses Programm das auch von allen Parteien und der Bundesregierung
akzeptiert wird deshalb können wir auch hoffen dass es bei der letzten Bundestagswahl wenn es eine Änderung gibt dann nicht an der Zieldefinition wieder angefangen wird es in den Zieldefinition haben und das deshalb können wir heute in die Umsetzung gehen und deshalb
ganz klar das Schlüssel zur Energiewende aus unserer Sicht Energieeffizienz aus den genannten Punkten das wir sagen Erhöhung von Versorgungssicherheit weil niemand ist so ganz klar dass wir 70 Prozent unserer Energie importieren ist jetzt nicht nationale Autarkie und so einen Schmarrn bin ich nicht aber sie einfach mal überlegen wir diskutieren über die Verfügbarkeit von Ressourcen also deshalb ist für uns auch Energieeffizienz eine Frage der Versorgungssicherheit dann natürlich zu .punkt werde aber insbesondere natürlich auch Klimaschutz
und wenn wir über Energie wenn wir leben und das Bild wird vielleicht auch noch mal als Botschafter wenn man sieht sehr häufig wird diskutieren sehr viel über
private Haushalte wir
diskutieren sehr viel darüber dass ich wieder eine ländliche Gemeinde Energie-autark gemacht hat Blockheizkraftwerk mit Biogas Fotovoltaik Windenergie ist alles ok aber Deutschland ist eine Industrienation die wir nach bei der Stromversorgung noch hat darauf einen müssen auch dafür sorgen dass die Industrie ist wieder mit Energie versorgt
wird und da ist nur mal Kuchen aufgetragen muss sehen dass wir eben in die Einsparpotenzial nicht nur bei den Haushalten haben über die mehr als wir immer diskutieren sondern dass es auch also geballt behandelt Dienstleistungsbereich GHB produzierendes Gewerbe und dem Transport Sektor Energieeinsparpotenziale
also auch das eine klare Botschaft müssen sich nun um die Haushalte kümmern sondern wir müssen uns auch um die Werbeindustrie auch dort wohl Effizienzpotenziale liegen natürlich muss man differenzieren Aluminiumindustrie ist heute sehr effizient war eben da schon rohe Energiebereich schon immer gewehrt hat aber Deutschland besteht eben aus Zigtausenden von mittelständischen Unternehmen und die Energiekosten eben nicht zu hoch sind oder nicht zum
und am Produktionsanteil haben deshalb müssen wir uns darum
kümmern ich möchte in das Gebäude der Live-Aufzeichnung 35 Prozent des Endenergieverbrauchs liegt im Gebäudebereich an unsere von Gesamtdeutschland und Sie sehen neben hoher Anteil Raum mit Warmwasserbereitung das ist das damit sie auch optisch wahrnehmen was wir vorhaben vom heutigen waren den Verbrauch der der auf 20 Prozent das ist unser Ziel und ich sage Ihnen wir können das machen wir können das machen aber wir müssen konsequent heute anfangen weil wir haben in Deutschland einen massiven Sanierungsstau auch nur 12 Prozent unserer Heizungsanlage sind auf dem aktuellen Stand der Technik 12 Prozent tun immer so als ob das Land werden so wird zwar aber nur 12 Prozent unserer Heizungsanlagen sind auf dem neuesten Stand 80 Prozent der Gebäudehülle sind ungedämmt oder nicht auch auf die auf dem aktuellen den Standart wir haben derzeit eine energetische Sanierungsrate Entschuldigung dass ist so mit Zahlen vorbei aber es ist einfach notwendig dass wir uns immer an diese Realität wollen wir während der Zeit der Sanierungs energetische Sanierung Zahlen von 0 Komma 9 Prozent um das Ziel zu erreichen und -minus 20 Prozent bis zum Jahr 2020 auf ungefähr 2 Komma 5 Prozent also wir müssen über
verdoppeln und zur energetischen Sanierung zu haben und wir können uns eigentlich machen wir alle Voraussetzungen sind da wurde auf besonders Hinweise
auf den 2. Punkt wir reden über Kraft der Erneuerung des Zyklus und so weiter wir nehmen aber nicht wahr das in den letzten 20 Jahren um 15 Prozent und das Gebäude in die sowie zur Sanierung ,komma hat mit der
Geschichte von Deutschland zu tun und 2. Weltkrieg viele Gebäude kaputt sind in den 50 er 60 er Jahren gebaut worden die kommen jetzt in Sanierungsziel +plus also Fassade muss erneuert werden und so weiter und das ist der optimale Zeitpunkt um auch eine energetische Sanierung doch zu viel also nicht mehr in nicht Sanierung an dem Gebäude das vor 10 Jahren die Fassade saniert worden ist sondern eben diese Sanierungsphase der letzten 20 Jahre 15 Prozent der Gebäude müssen sowieso sanieren die dazu nutzen um die optimale energetische Sanierung durchzuführen so nicht sagen wir
mal das ist so breit dass wir konkret machen mit der KfW und dem Bundesministerium Bauministerium hier sind die Gebäude und die hat man keine an der Auswahl machen das inzwischen über 400 Gebäude saniert also tatsächlich sein wird .punkt TÜV überprüft also nicht nur Luftnummern zum überprüft und ich möchte nur auf die untere Zeile Hinweise 92 95 89 Prozent der realisierte Energieeinsparung weil haben mit den Architekten Entschuldigung wenn ich den Architekten dann zur
Leiterin der Architekten Künstler und die beschimpfen uns immer und sagen er wir mit unserer mit dem Start die wir haben kein Auge für die Architektur und wir wollten uns dumm und dämlich und wir wird nur hässliche Gebäude hinter uns lassen
das Recht der Gebäude ist nach der Sanierung und ist mit 89 Prozent in einem Haus 1750 gebaut 89 Prozent der mehr Energieeffizienz ist als sie selbst jetzt nicht mehr
aus dem Militär ,komma technisch kein Problem wirtschaftlich auch kein Problem wenn wir es richtig machen wenn man es mit dem Sanierungs Zyklus optimieren auch kein Problem aber wir müssen sie eben nicht nur mit den Leuten entsprechend umsetzen und wir
brauchen effiziente Märkte wir brauchen effiziente Märkte wo ich Ordnungspolitik Förderinstrumente aber auch Marktinstrumente aufeinander abgestimmt werden ich mache jetzt keine Gefahr aber ich bin kein Professor Elmar keine Befragung ob sie wissen wäre den Energieverbrauch der Gebäude hat jeder Mensch also
inzwischen hat sich ja ein Gebäude das nur weil es ein Dreiliterauto 3 Liter Verbrauch auf 100 Kilometer manche verwechseln Sie immer noch mehr Hubraum aber die Staaten ein der aus der aber wenn ich sie heute fragen würde wie viel Energie verbraucht hat ihre Gebäude pro Quadratmeter und Jahr ich behaupte fast keiner weiß es obwohl dort in hoher Energieverbrauch stattfindet und wir sie dazu bewegen möchten dass Sie wenn Sie das nächste Mal ihr Haus sanieren auch im Teilbereich eben energieeffizient sanieren und
deshalb auch nur zum Beispiel nennen die Auswahl ist in NRW aus der eben nach Transparenz schafft in beiden Ende die technischen Zustand ist mein Gebäude heute und mit welchen Einzelmaßnahmen kann ich den energetischen Zustand einer Komplettsanierung oder eben bei einer Teilsanierung entsprechend umsetzt also nur wenn wir solche Effizienz Märkte bekommen dann können wir auch die Sanierungsrate verdoppeln
sollen jetzt zum Sparen im Bereich des ist mein Haus und Hof bereits Stromversorgung hier
nochmal der Hinweis den wir vorhin schon mal gesagt habe Deutschland ist Industrieland 42 Prozent des Stromverbrauchs gehen in die Industrie ist in nur 20 Prozent im Gewerbebereich von 28 Prozent im Haushaltsbereich das nur zur Orientierung der ich denke schon dass diese wichtige Punkte auch Deutschland ist
auch deshalb so gut durch die Krise gekommen wenn wir eine integrierte Industriestandorts also wir haben noch Aluminium bei denn wir haben noch nicht mit hier und wir haben eben Maschinenbau und Anlagenbau und die Innovation kommt dadurch zustande dass die 2 Bereiche sehr eng miteinander kooperieren also in Interessen Dresden wird jetzt gerade neues Werk gebaut für Elektroautos womit Carbon sowie gearbeitet wird genau diese Zusammenarbeit die Macht und so stark und das müssen unsere Arbeit also wir sollten uns Industriestandorte der Heiden Stromverbräuche wir
rechnen wir mit 2 zu 1 gleichbleibender Stromverbrauch 10 Prozent absinken und weil er Opel die minus 10 Prozent hinnehmen müssen nicht ganz davon überzeugt aber deshalb kann man auch mit Sicherheit mit 2 Szenariorechnung wir sehen
Sie mal den Ausbau der regenerativen Energiequellen und da komme jetzt auf ein anderes Problem sei das ist natürlich eine spannende Sache ist beim Ausbau auf der Infrastruktur der Netze links die blauen Balken sind der Ausbauziele der Bundesregierung also die Bundesregierung hat zum Beispiel unterstellt im Jahr 2020 werden wir ungefähr 50 Tausend Megawatt Photovoltaikanlagen installierte Leistung kW unter Mitarbeit haben die Bundesländer liegen da in derselben Größenordnung auch bei 50 Tausend aber bei den letzten beiden wird schon sehr spannend die Bundesregierung plant bis zum Jahr 2020 35 Tausend Megawatt an und vor Windkraft und die Bundesländer planen 70 Tausend Megawatt an und sorgen dafür dass über
jedes Bundesland nach Fukushima zu hören ich komme aus Bayern also selbst
Bayern die gewinnt Nutzung zu viel auf dem Mond haben wir sie fangen die Augen an und sagen na ja wir brauchen jetzt wenden wir uns lieber am Mittwoch auf dem CSU-Parteitag Ende der Kongress in München und Herr Seehofer war vollkommen wirklich selbst von der Energiewende und man muss schon sagen dass der 10 Tausend Leute da Landwirte Landräte Bürgermeister etc. pp die haben genau verinnerlicht und einer hat auch gesagt die Energiewende ist eine Demokratisierung der Energieversorgung und wir bauen Photovoltaikanlage aufs Dach und wir organisieren dass also diese Bewegung müssen wir erst einmal technisch umsetzen wenn natürlich die 50
Tausend Megawatt Fotovoltaik und das ist
dann die Kommunikationsarbeit die wir leisten müssen das jetzt jeder in seinem Einfamilienhaus und sagt ich habe 2 KW Anlage auf meinem Dach ist auch alles perfekt sodass diese 2 kW Anlage in Verbindung mit den 100 Tausend Millionen anderen Anlagen im System wirkt wie ein Großkraftwerk werden wir in schönen Sommertag haben wir ungefähr 15 Tausend Megawatt Fotovoltaik im System aus vielen kleinen Einzelanlagen aber diesen als ein Kraftwerk Immunsystem und die Nachfrage liegt bei 30 Tausend Megawatt sondern müssen uns was ganz konkret einfach also Sie
sehen wir haben erhebliche Differenzen und was die Herausforderung ist und das haben wir schon dann zu möglichen
weiter wir haben nicht nur Fragen sondern haben auch Antworten wir haben im Jahr 2003 schon begonnen die Energie in der
dena-Netzstudie zu machen im Jahr 2003 doch wir haben
sie veröffentlicht wird beschimpft worden hab schon gesagt worden wir stehen aber trotzdem noch dazu wenn das was heute
ersichtlich ist wir werden mehr als bestätigt ich möchte Ihnen nur ein Beispiel nehmen Schleswig-Holstein Schleswig Holstein plant bis zum Jahr 2020 den Bau von 13 Tausend Megawatt und Short Windkraft und noch einmal 3 Tausend Megawatt Offshore bereits einmal sagen
können die das überhaupt realisieren wir haben Bürgerwindpark Modelle entwickelt also früher wir haben ja im Jahr 2009 ja auch schon Windpark entwickelt er das immer von den Bürgern beschimpft worden Disco Effekt und Schlag starten und landen Belästigung sei dass das Bürgerwindpark Modell wird also dass ich mich mit Kleingeld auch einen Song mit Kapital beteiligen kann sitzen die Leute auf ihrer Terrasse und die sich wenn die Anlagen nicht leicht weil Sie dann nämlich kein Geld mehr verdienen ja
das ist wirklich ein Erfolgsmodell und ich
Holstein kommen die wir haben sich in eine Dynamik aus das hat mich mir schon unterstellen dass die 13 Tausend Megawatt kommen nur in
Schleswig Holstein also 13 Tausend Megawatt installierte Leistung in Schleswig Holstein ist mir jetzt erst im Dezember von 2 Tausend Meter und dann ist da sehen Sie die Herausforderung 13 Tausend Megawatt installierte Leistung die die Aufstellung produzierenden gewinnt wird und der Nachfrage im Maximum von 2001 hat und deshalb habe man diesen Transportbedarf von Nord nach Süd und da ist es egal ob in Bayern Windkraftwerke gebaut werden auch dann nicht wenn man hier kommt jetzt ganz auf den schmalen Pfad und sagen da haben wir Bayern auch in die Wende gemacht wird brauchen wir keine Stromtrassen dann müssen wir das
Programm in SchleswigHolstein sofort beenden also wenn wir das wirklich machen wollen keine Netzausbau dann dürfen nicht in Deutschland ab sofort keine Windkraft dafür mehr gebaut werden weil es sonst für eben die
Netze benötigen und an das Thema auch dieses dann müssen wir uns jetzt den den wir
bauen wir eine hohe Leistung auch meistens ist immer nur über die Arbeit 35 38 Prozent Anteil an der Stromerzeugung ist das eine Thema aber wir müssen ja nicht Leistungs Betrachtung machen also wenn wir sehr zu jedem Zeitpunkt gesicherte Leistung zur Verfügung haben wir bauen der hohe Leistung auf und diese Inhalte Linke bei 160 Tausend Megawatt also 160 GB installierte Leistung mehr Nennlast haben wir von ungefähr 18 Tausend Mitarbeiter hat so und was ist jetzt gesehen die Leistungen und das sehen Sie da schon das sehr schnell zusammen
also die Energiewende im letzten Winter nicht dramatisieren aber die Energiewende im letzten Winter war das zeigen verraten und wir haben es nur geschafft wenn man altes Kraftwerk in Österreich mit eingekauft haben um die Versorgungssicherheit zu garantieren und den gesagt es ist nicht die Energiewende die ich haben möchte der kann ja alles schön reden wir aber schauen Sie mal in den neuen Statistiken was hat denn in den letzten Jahren sind im letzten Jahr und im 1. Vierteljahr zugenommen die Braunkohle Stromerzeugung hat zugenommen natürlich die regenerative Stromerzeugung die Braunkohle schlummert also wir nutzen heute viele alte bereits enthalten deshalb für befindlichen Kraftwerke um die Versorgungssicherheit zu garantieren und das kann man machen für 3 Jahre aber dann müssen wir sehr das mal eben mit der moderne Anlagen ins System gekommen und BOD Kraftwerke und dieses zu stabilisieren
sollen in diesem Jahr nur zur Förderung des keine Bösartigkeit dass ich bin ich zum wünschen gegangen um die Energiewende zu torpedieren aber wir müssen uns genau mit diesem Thema beschäftigen Fluktuation ist haben am Abend die Sonne untergeht kann man keine verurteilt werden sind bei Wien ist es ähnlich ist es üblich unterschiedlich aber der Zusammenhang zwischen Erzeugung und Verbrauch also Sie sehen hier zum Beispiel haben wir aber von 8 bis dass 10 und der Verbraucher in NRW und von dem das über 1 0 1 GB 1000 Megawatt obwohl wir zu dem Zeitpunkt schon 10 Uhr 20 Tausend Megawatt installierte Windenergieleistung haben und dann die Änderungen war das und da soll es in der Vergangenheit bisher gut gegangen ist da klar aber wir
schauen wir in die Zukunft IH-Kennzahlen gezeigt wir werden im Jahr 2020 also innerhalb von 8 Jahren werden nur 15 Tausend Megawatt photovoltaischer 50 60 Tausend Megawatt Windenergie haben also zwischen 100 und 110 Tausend Megawatt fluktuierende Leistung die wir in System integrieren müssen bei Nachfrage zwischen 80 Tausend Mitarbeiter und dann einen schönen Sommer-Wochenende
Sonntag wenn sie alle am Badesee gelegen haben den Nachfrage von 30 Tausend wäre man dann 15 Tausend Megawatt photovoltaischer System ist dann ist es eben technologische Herausforderung
so und deshalb müssen wir und das ist im intelligent machen die Masse
zu besinnen Schneider des Staates gezeigt worden in denen die noch 2. die roten .punkt der Kernkraftwerke stehen im Süden und den im Süden haben wir in den tatsächliches Leistungsdefizite deshalb müssen das dürfen wir auch sehr schnell im Süden gebaut werden wir brauchen insgesamt 10 Tausend Mitarbeiter um die Versorgungssicherheit zu garantieren also neben dem Ausbau der regenerativen Energiequellen noch 10 Tausend Megawatt und den Netzausbau er hier IN lag das also Energieleitungsausbaugesetz das sind die Daten die wir von der dena-Netzstudie ermittelt haben diesen eingeflossen in das Gesetz und hier noch mal die große Herausforderungen die auf uns zukommen wir benötigen bis zum Jahr 2050 ungefähr 1 Tausend 800 Kilometern gesetzlich festgeschrieben auch realisiert sind bisher 200 Kilometern zu und das ist die kommende hatte unsere Aufgabe vielleicht gehen wir einfach noch einmal darauf einen in der Diskussion worauf ich jetzt
aber auch sie noch mal ein bisschen auch bezüglich des sehen sich dem Optimierung eingehen möchte was wir in Zukunft
machen wollen müssen wir stärker als bisher und wir haben die Systeme also nicht so tun als ob das nicht hätte also wir haben viele Systeme wo wir Mehr Nachfrage Optimierungen an die Erzeugung und die Einbindung von Energie speichern und schon haben wir müssen weiter ausbauen wir brauchen noch neue weil die Herausforderung größer ist und deshalb müssen wir einfach jetzt auch in der Reihenfolge müssen überhaupt mehr machen welche welche einstellen müssen wir eigentlich im Jahr 2015 16 17 18 20 erreicht haben und genau dieses System Optimierung hinzu zu werten
sind aber auch in der Zeitung lesen wir machen gerade mit den Weg zum Bundesverband der Deutschen Industrie Energiewirtschaft sind können und die DNA machen genauso wird aus Sicht der Wirtschaft was ist notwendig um die Ziele der Bundesregierung diskutieren nicht über die Ziele so was ist notwendig um diese zu optimieren so und diese
Optimierung des irgendwie starben unvorbereitet realisieren die wir uns
noch einmal wir haben natürlich noch der technischen Optimierungsbedarf aber wir haben vor allen Dingen Probleme dieses System im Markt zu retten also wir
müssen es naht bereits vom Smart Meter angefangen Smart Grid Smart Systems entwickeln und sie in die Realität umzusetzen und genau diese Herausforderung die ich beschrieben habe auch zu realisieren mit hier nur mal ein Beispiel nennen wir reden über die man Zeitmanagement Maßnahmen also die man Mainzer Managementmaßnahmen Maßnahmen sind die Maßnahmen um nicht Lebensund Produktionszyklus abhängigen Nachfrage
Kühlschränke Waschmaschinen Druckluftanlagen viel abgelehnt da habe in in in den Supermärkten die sie nicht einen bestimmten Zyklus gebunden sollte müssen eben irgendwann mal meine Wäsche sauber haben aber es ist nicht genau an meinen Zyklus gebunden wenn die Fernsehen schauen will über Fernsehschauen das kann ich nicht annehmen werden wenn der Wind weht so nicht abends die Tagesschau also lungspflege
Nachfrage und wir haben das untersucht in der dena-Netzstudie II zu sehen rechts oben Industrie Gewerbe Handel insgesamt haben 15 Tausend Meter über einen Verlag das wahre Potenzial technisch zur Verfügung nach untersucht wirtschaften und dann sind Sie unten links das wirtschaftliche worden teilte das schrumpft das zusammen heute bei den heutigen Strompreisen auf 2 Tausend Mitarbeiter und vor allen Dingen nicht nur in der Industrie zu und deshalb müssen wir
uns überlegen wie führen wir intelligente Systeme ein jetzt können wir anfangen bei den Haushalten wo wir abgeladen sondern uns konzentrieren weil wir haben ja einen gewissen Zeitdruck bei der Umsetzung der Energiewende das was sagen ok wir haben großes Potenzial in der Wirtschaft in die Berge Industriebetrieben lasst uns doch mit den Marktplatz in diesem Bereich Anfang auch deshalb weil wir eben und da komme ich jetzt zum Anfang wieder zurück wir wollen ja 10 Prozent Strom einsparen im Programm nicht enthalten sondern nur 10 Prozent Strom einsparen haben dann dürften im Jahr 2020 nur noch hoch effiziente Haushaltsgeräte in ihren Haushalten stehen also A +plus +plus bestellen etc. pp und dann haben sie im Kühlschrank mit 100 Watt Anschlussleistung der maximal eine Stunde am Tag getrieben werden muss sie am Abend mit 3 kW Photovoltaikanlage auf dem Dach also da geht es mit dem Smart Grid überhaupt nicht auf also dass man dann eben im Haus den schlummert auf dem Dach versorgt also deshalb müssen wir auch dieses Herausforderung Energieeffizienz und die erneuerbaren Energien bleibt in das System Optimierungen zusammenführen glaubt jetzt ,komma zu Speichertechnologien nur ganz kurz aber da möchte ich Ihnen auch Entschuldigung wenn ich ab und zu geschehen wenn ich das erzähle aber es wird dann spannend dann einfach mal aus der Praxis die Leute auch damit zu
konfrontieren was war eigentlich der Zeit zu denken Sie wissen Herr
Ramsauer ist in unserer Gesellschaft auch Gesellschafter Bundesbauministerium der ist verliebt in seine Energie +plus raus also energieeffizientes Haus Photovoltaikanlage aufs Dach Elektro Auto in die Garage wäre intensive Diskussion geführt auch mit seinem Haus und einem wie viele wie viele Netze können uns dadurch einsparen also wenn wir müssen nicht nur der Papst Spannungswerte ausbauen so auch die Niederspannungsnetze weil jeder baut der Photovoltaikanlage aufs Dach sollen die Idee ist jetzt da ist auch wunderbar wir
haben Fotovoltaik auf dem Dach Elektro Auto in der Garage und dann brauchen wir die Netze nicht mehr ausbauen und den Strom weg zu
transportieren soll das können wir im Haus machen soll am 9. Mai einfach die zu Struktur oder angeschaut und ich denke mal 60 70 Prozent der Autos benutze fahren in der früh mit dem Auto in's Büro arbeitender und fahren abends oder so untertags wenn die Photovoltaikanlage Strom erzeugt ist das Auto nicht in der Garage so ist ist unterwegs und wenn sie abends nach Hause kommen und dann ihr Auto mit dabei haben wollen ist aber die Sonne nicht mehr beachtet also bin spricht ein solches System Effekte ich sage wir setzen und es aber so ist es dem Effekte müssen wir in betrachten wenn wir darüber
diskutieren also elektroschwache ist nicht gleich elektronisch speichern und die unterschiedlichen erlebt haben eben auch unterschiedliche Auswirkungen auf das ist der
Grundstein dafür aber wir sind eben im Süden von Deutschland Österreich und der Schweiz haben wir Pumpspeicherkraftwerke einen setzen wollen zur Windenergie speichern müssen und Strom aus dem Grunde transportieren und dann wird auch transportieren und dann in die Verbrauchszentren zu kommen wie sein von Norwegen weil viele bedeutende Reformen in Norwegen entsprechend das 1 so also was ich mit
dieser Staat nochmal sagen möchte denn wir haben einen Bedarf an speichern wir müssen uns genau überlegen welche speichern welche Aufgabe im System übernehmen können wie großes Potenzial ist und dann können wir eben auch konkrete überleben und hier nur
ein dass wir reden ja immer nur darüber ja Speicher ist gut aber wir brauchen diese Speicher auch zur Systemstabilität so kleine technische Randbedingungen dass und ich nicht flackert also brauchen schon auch noch zukünftig Netz aufbauen das sind alles so Sachen die man im System brauchen dazu müssen sich bald auch zukünftig ausgelegt Power-to-Gas auch so spannende Diskussion Autor des ist natürlich für viele erst einmal die neue Welt wir brauchen keine Stellung dazu mehr sollen wir machen aus Windstrom in Norddeutschland Elektrolyseure machen Wasserstoff und können dann das Erdgas-Pipeline nutzen
wunderbar klar wir können in der Theorie ist alles vorhanden nur der kleine Unterschied ist der größte werden heute hauptsächlich in der chemischen Industrie eingesetzt und die Insekten müssen fahren ,komma also vor der Leistung über 8 Tausend Stunden dafür sind elektrische ausgelegt so wir haben beide regenerativ beaufschlagten Elektrolyseure ganz anderen Nutzungen also wohl Lastschwankungen im System wenn der Fotovoltaik Windenergie werden die weltgrößte eben nicht ständig befahren soll sie werden permanent hoch und runter gefahren so und das verkürzt die Lebensdauer erheblich also bis zu 60 Prozent höher ist als die ich mit hohen Investitionskosten verbunden und eben mit ist deutlich auch noch mit schlechten Wirkungsgrad sollen deshalb also wir kennen das Elektrolyse ist nichts Neues aber was jetzt die Aufgabe es an die neuen Nutzungsstruktur anzupassen so und wenn Sie heute hören wir können Power-to-Gas und zum Netzausbau vergessen da muss ich Sie leider enttäuschen wenn erwachendes Power-to-Gas groß technisch und wirtschaftlich zur Verfügung ist dann sind wir im Jahr 2025 30 hab ich denke niemand wird bis dahin die verschieben also deshalb ist das auch die richtigen Worte mehr wir brauchen jetzt elektrische Netz um den Strom zu transportieren braucht muss sowieso aber wir müssen dann eben langfristig ebensolche neue Systeme zu entwickeln würde und dann auch den nötigen Speichervolumen das zur Verfügung haben sie mir dann brauchen wenn die regenerativen Energiequellen noch weiter ausgebaut werden also wartet kurz
zusammengefasst ich bin kein zynische Mensch ich bin optimistischer Mensch wird den oder wir denken dass wir die Energiewende hingegen weil wir eben schon so lange gedacht haben also es ist wirklich nichts Neues was wir hier machen sollen und was wir jetzt haben ist die Herausforderung die ist in die Realität zu bringen und dann müssen wir
uns eben konkret damit beschäftigen wie wir die Leute dazu dass sie ausgerichtet war mit dem aber auf der anderen Seite wie blieben wir unser Stromsystem für Industrieland gemeldet aber für beides haben hohe Kompetenz und ich denke wenn es richtig einsetzen auch in der richtigen Reihenfolge bringen das uns das gut gelingt herzlichen Dank
Maschinenbau
Kerntechnik
Druckwerk
Erneuerbare Energien
Besprechung/Interview
Thorium-Hochtemperaturreaktor
Vorlesung/Konferenz
Zulauf <Verfahrenstechnik>
Kernschmelzen
Kanu
Netz
Computeranimation
Notstromversorgung
Energieeffizienz
Energie
Fällung
Mini <Marke>
Vorlesung/Konferenz
Anilin
Erneuerbare Energien
Verbundnetz
Kernkraftwerk
Mauersteinverband
Font
Kernenergie
Abschmelzen
Energieagentur
Emission
Vorlesung/Konferenz
Erneuerbare Energien
Computeranimation
Uhrwerk
Energieeffizienz
Energiequelle
Emission
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Energieeffizienz
Gerät
Haus
Lupe
Absenkung
Gebäude
Elektrogerät
Vorlesung/Konferenz
Start
Computeranimation
Wärmeverbrauch
Energieeffizienz
Bezugsstoff
Vorlesung/Konferenz
Steuerung
Elektrizitätserzeugung
Elektrizitätsversorgung
Jakovlev <Marke>
Computeranimation
Energieausnutzung
Energieeffizienz
Absenkung
Energie
Vorlesung/Konferenz
Energieeffizienz
Gedeckter Güterwagen
Computeranimation
Energie
Photovoltaik
Blockheizkraftwerk
Biogas
Windenergie
Vorlesung/Konferenz
Elektrizitätsversorgung
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Samt
Gebäude
Zählwerk
Warmwasserbereitung
Mini <Marke>
Bausubstanz
Heizung
Gebäudehülle
Stadtsanierung
Forum
Computeranimation
Gebäude
Vorlesung/Konferenz
Gebäude
Computeranimation
Gebäude
Architektur
Flüssigkeitspumpe
Energieeinsparung
Vorlesung/Konferenz
Start
Architekt
Computeranimation
Energieeffizienz
Haus
Gebäude
Kate
Energieausweis
Backenbremse
Vorlesung/Konferenz
Stadtsanierung
Energieeffizienz
Telefax
Gedeckter Güterwagen
Computeranimation
Haus
Energie
Gebäude
Kate
Energieausweis
Hubraum
Dreiliterauto
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Haus
Maschinenbau
Vorlesung/Konferenz
Elektrizitätsversorgung
Computeranimation
Balken
Wicklung
Opel
Windenergie
Erneuerbare Energien
Photovoltaikanlage
Computeranimation
Auge <Maschinenelement>
Dach
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Photovoltaikanlage
Großkraftwerk
Dach
Einfamilienhaus
Kraftwerk
Photovoltaik
Vorlesung/Konferenz
Anlage <Unterhaltungselektronik>
Computeranimation
Energie
Vorlesung/Konferenz
Silo
Gedeckter Güterwagen
Computeranimation
Terrasse
Burg
Modell <Gießerei>
Vorlesung/Konferenz
Windpark
Anlage <Unterhaltungselektronik>
Meter
Windkraftwerk
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Elektrische Leistung
Streckenblock
Regal
Windenergie
Vorlesung/Konferenz
Elektrizitätserzeugung
Abfall
Computeranimation
Elektrizitätserzeugung
Kraftwerk
Vorlesung/Konferenz
Uhr
Elektrizitätserzeugung
Anlage <Unterhaltungselektronik>
Braunkohle
Computeranimation
Winde <Technik>
Photovoltaik
Windenergie
Vorlesung/Konferenz
Gedeckter Güterwagen
Computeranimation
Anbau
Mini <Marke>
Vorlesung/Konferenz
Erneuerbare Energien
Turm
Grille <Panzer>
Computeranimation
Kernkraftwerk
Fluid
Energie
Innenraum
Vorlesung/Konferenz
Summer
Gedeckter Güterwagen
Munition
Systems <München>
Computeranimation
Vorlesung/Konferenz
Fort
Gedeckter Güterwagen
Computeranimation
Waschmaschine
Druckluftanlage
Intelligenter Zähler
Kühlschrank
Vorlesung/Konferenz
Forum
Netzbetrieb
Marktplatz
Computeranimation
Energieeffizienz
Berge <Bergbau>
Haus
Dach
Kühlschrank
Meter
Vorlesung/Konferenz
Erneuerbare Energien
Marktplatz
Intelligentes Stromnetz
Systems <München>
Photovoltaikanlage
Computeranimation
Haus
Garage
Energie
Dach
Vorlesung/Konferenz
Niederspannungsnetz
Photovoltaikanlage
Kraftwagen
Haus
Garage
Photovoltaik
Vorlesung/Konferenz
Photovoltaikanlage
Computeranimation
Speicherpumpe
Mini <Marke>
Windenergie
Vorlesung/Konferenz
Grundstein
Computeranimation
Last
Netz
Gummi
Prau
Netz
Computeranimation
Chemische Industrie
Photovoltaik
Lebensdauer
Windenergie
Elektrisches Netz
Vorlesung/Konferenz
Wirkungsgrad
Erneuerbare Energien
Systems <München>
Computeranimation
Vorlesung/Konferenz

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Perspektiven einer effizienten und nachhaltigen Energieversorgung
Serientitel infernum-Tag 2012
Autor Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften (Infernum)
Kohler, Stephan
Lizenz Keine Open-Access-Lizenz:
Es gilt deutsches Urheberrecht. Der Film darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden.
DOI 10.5446/17062
Herausgeber FernUniversität in Hagen
Erscheinungsjahr 2012
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Umweltwissenschaften / Ökologie, Technik
Schlagwörter Energieversorgung
Energiewende

Ähnliche Filme

Loading...