Merken

Transversale Schwingung einer Saite

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Für dieses Video liegen keine automatischen Analyseergebnisse vor.

Analyseergebnisse werden nur für Videos aus Technik, Architektur, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik erstellt, bei denen dies rechtlich zulässig ist.

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Transversale Schwingung einer Saite
Alternativer Titel Transverse Vibrations of a String
Serientitel Physikalische Experimente nach Robert Wichard Pohl (1884 - 1976)
Anzahl der Teile 62
Autor Samwer, Konrad
Beuermann, Gustav
Pohl, Robert Otto
Lüders, Klaus
Mitwirkende Abbas Yousefpour (Schnitt)
Verena Gruber (Assistenz)
Frank Polomsky (Ton)
Kuno Lechner (Kamera)
Walter Stickan (Redaktion)
Lizenz CC-Namensnennung - keine Bearbeitung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk in unveränderter Form zu jedem legalen Zweck nutzen, vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.3203/IWF/C-14835
IWF-Signatur C 14835
Herausgeber IWF (Göttingen)
Erscheinungsjahr 2003
Sprache Deutsch
Produzent IWF
Produktionsjahr 2002

Technische Metadaten

IWF-Filmdaten Video-Clip ; F, 1 min 16 sec

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Physik
Abstract Die Schwingungen der Saiten von Musikinstrumenten sind viel komplizierter, als man es sich gemeinhin vorstellt (worin sicher auch die Schwierigkeiten für Musiker begründet sind, auf Saiteninstrumenten gut zu spielen). Eine Vielzahl von Oberschwingungen unterschiedlicher Amplitude kann überlagert sein. Die Bewegung einzelner Teilstücke der Saiten ist entsprechend unübersichtlich. In diesem Experiment werden zeitliche Schwingungsverläufe an einer herausgegriffenen Stelle einer Violinsaite optisch sichtbar gemacht. Eine Violinsaite ist horizontal auf einer optischen Bank aufgespannt. Sie kann entweder direkt durch Zupfen oder durch Streichen mit einem Bogen zu Schwingungen angeregt werden. Ein mit Hilfe eines Spaltes ausgeblendeter "Punkt" der Saite wird mit einer Linse an der Hörsaalwand abgebildet. Die Saite wird angezupft, der Ton ist zu hören. An der Projektionswand erscheint zunächst das Bild des Spaltes mit dem schwingenden Punkt der Saite. Bei Rotation der Linsenscheibe sieht man die Zeitabhängigkeit der Schwingung. Es zeigen sich recht verwickelte Schwingungsbilder. Ähnliche Bilder erhält man dann auch für die gestrichene Saite.
Vibrations of the strings of musical instruments are far more complicated than is commonly assumed. On such a string, a large number of higher harmonics of different amplitudes are usually superimposed (which may explain the difficulties for musicians to play a string instrument well). This complexity is also observable in the motion of sections of the string, as will be shown in this experiment. A violin string is stretched perpendicularly across an optical bench, and can be excited either by plucking, or by striking it with a bow. An arbitrary spot of the string is illuminated through a vertical slit, and is projected on the wall of the lecture hall. The string is plucked, as can be heard. The slit with the vibrating section of the string is shown on the projection screen. As the disk with the lenses is rotated, the time-dependent motion of the section is displayed. It is by no means a simple sinusoidal oscillation. Rather, the pictures show amazingly complicated patterns. Similar patterns are also obtained with a stroked string.
Schlagwörter Violinsaite
stehende Wellen
Eigenschwingung
transversale Schwingungen
Akustik
acoustics
transverse vibrations
normal modes
standing waves
violin strings

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...