Merken

Freie und erzwungene Schwingungen eines Drehpendels (Pohlsches Rad)

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
das Originaldrehbuch dreht der die Erreger Stange wird festgehalten und eine freie gedämpfte Schwingung angeregt nun wird die Erreger
Steine bewegt erst langsam dann Nöhrer Frequenz dabei
wächst die Amplitude des Pendels
jetzt wird ein neues von rudolfinische für optische Projektion entwickeltes trieb
benutzt dann werden einige Eigenschaften erzwungene Schwingung demonstriert zunächst die frei
gedämpfte Schwingung die Wirbelsturm
von wird in 2 Schritten erhöht mit zunehmender dem von klingen die Schwingungen schneller ab
sch nun bitte
periodische Anregung mit konstanter Amplitude eingeschaltet kleiner Frequenz schwingt das Pendel mit kleiner Amplitude Erreger und den sind Phase jetzt wird erst
REBHANDL bei schwacher dem von mit exzellenter und Schub
Sterne bei seiner Resonanzfrequenz die Skala
links oben zeigt die Frequenz die Amplitude wächst aber nur langsam man erkennt deutlich dass Erregung nicht mehr Phase sind bei weiterer Erhöhung der
Frequenz nimmt die Amplitude wieder ab der einschwingt Vorgaben wird verfolgt ist nach fast einer Minute ist der stationäre Zustand erreicht die Amplitude ist klein und der Erreger schwingt 180-Grad vor dem Oszillator
Erregerfrequenz wird wieder auf die Resonanzfrequenz erniedrigt die Amplitude wächst bevor der stationären Zustand erreicht ist die den von in 2
Schritten erhöht wodurch der einschwingt Vorgang abgekürzt wird und die Amplitude ab hier sieht man das bei der Resonanzfrequenz der Erreger 90 Grad vor dem Ostinato schwingt
Schwingung
Torsion
Kern-Overhauser-Effekt
Pendeluhr
Deuterium
Rad
Computeranimation
Schwingung
Computeranimation
Besprechung/Interview
Pendel
Amplitude
Frequenz
Computeranimation
Erzwungene Schwingung
Experiment innen
Schwingung
Wirbelsturm
Periodische Störung
Schub
Pendel
Amplitude
Frequenz
Computeranimation
Skala
Eigenfrequenz
Besprechung/Interview
Amplitude
Frequenz
Eigenfrequenz
Stationärer Zustand
Amplitude
Oszillator
Minute
Frequenz
Niederspannungsnetz
Druckgradient
Physik
Pohl, Robert Wichard
Eigenfrequenz
Amplitude
Institut für den Wissenschaftlichen Film
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Freie und erzwungene Schwingungen eines Drehpendels (Pohlsches Rad)
Alternativer Titel Free and Driven Oscillations of a Torsional Pendulum (Pohl's Wheel)
Serientitel Physikalische Experimente nach Robert Wichard Pohl (1884 - 1976)
Anzahl der Teile 62
Autor Samwer, Konrad
Beuermann, Gustav
Pohl, Robert Otto
Lüders, Klaus
Mitwirkende Abbas Yousefpour (Schnitt)
Verena Gruber (Assistenz)
Frank Polomsky (Ton)
Kuno Lechner (Kamera)
Walter Stickan (Redaktion)
Lizenz CC-Namensnennung - keine Bearbeitung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk in unveränderter Form zu jedem legalen Zweck nutzen, vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.3203/IWF/C-14837
IWF-Signatur C 14837
Herausgeber IWF (Göttingen)
Erscheinungsjahr 2003
Sprache Deutsch
Produzent IWF
Produktionsjahr 2002

Technische Metadaten

IWF-Filmdaten Video-Clip ; F, 4 min 48 sec

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Physik
Abstract Einige grundlegende Eigenschaften harmonischer Oszillatoren werden am Beispiel eines Drehpendels ("Pohl'sches Rad") vorgeführt. Im Einzelnen geht es um freie gedämpfte Schwingungen und um erzwungene Schwingungen. Neben den stationären Bewegungen werden auch die zum Teil lange andauernden Einschwingvorgänge gezeigt. Ein mit einer Schneckenfeder versehenes Drehpendel lässt sich durch eine Wirbelstrombremse dämpfen und über einen Exzenter zu erzwungenen Schwingungen anregen. Für die Versuche wird ein ebenfalls speziell für Vorführungszwecke im Hörsaal konzipiertes Pendel verwendet, das auf einer optischen Bank befestigt ist und mit einer Linse auf der Hörsaalwand abgebildet wird. Ebenfalls projiziert wird die Anzeige eines Messinstrumentes, dessen Ausschlag proportional zur anregenden Frequenz bei den erzwungenen Schwingungen ist.
Basic properties of harmonic oscillators on a torsional pendulum, specifically their free and driven oscillations. For the latter, the transient oscillations will be shown, before the steady state has been reached. The torsional pendulum consists of a circular copper ring with an eddy current brake, and a torsional spring. One end of the spring is attached to the copper ring, the other end to a motor via an eccentric-and-rod mechanism. For the experiment, another pendulum, also specifically designed for lecture demonstrations, will be used. It sits on an optical bench and is projected onto the front wall of the lecture hall, together with a meter indicating the exciting frequencies used for the driven oscillations. Two pointers, one attached to the pendulum, the other to the eccentric-and-rod mechanism used for moving the spring, allow observation of the phase difference between the exciting torque and the angular displacement of the pendulum.
Schlagwörter Resonanz
Schwingungen, erzwungene
Schwingungen, gedämpfte
Pohlsches Rad
Drehpendel
harmonischer Oszillator
Mechanik
mechanics
harmonic oscillator
torsional pendulum
Pohl's wheel
damped oscillations
free and driven oscillations
resonance

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...