Merken

Titration

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
Bei einer Titration lassen sich Anfangs- und Endvolumen nur bei einer sauberen Bürette genügend genau ablesen.
Rechts eine ungereinigte Bürette, an ihrer Innenwand bleiben Tropfen hängen und verfälschen so den Meßwert.
Verunreinigungen werden zunächst mit gewöhnlichen Leitungswasser entfernt,
dann wird mit destilliertem Wasser nachgespült.
Der Bürettenhahn muß gefettet sein, damit er sich leicht öffnen, verschließen und genau einstellen läßt.
Das war zuviel,
ein dünner Fettfilm genügt.
Der Hahn wird mit einem Gummiring festgehalten. Wir wollen jetzt Säure unbekannter Konzentration mit einer normalen 1 N Natronlauge titrieren.
Damit spülen wir zunächst die Bürette aus,
dann füllen wir sie.
Der Hahn wir kurz geöffnet, um Luftblasen zu entfernen.
Als Indikator verwenden wir Phenolphthalein, wir geben ein paar Tropfen zu unserer Säurelösung, sie bleibt farblos. Der Bürettenstand vor der Titration beträgt etwa 0,3 cm³.
Die Titration beginnt.
Sobald wir unserer Säure die äquivalente Menge Natronlauge zugesetzt haben,
muß der Indikator schlagartig eine violette Färbung zeigen.
Da – die Lösung färbt sich und wird wieder blasser. Die Titration ist beendet, der Hahn geschlossen.
Wir streifen den letzten Tropfen Base ab und spülen ihn mit destilliertem Wasser in den Kolben. Die blassviolette Färbung bleibt bestehen.
Hier der Farbvergleich mit einer sauren und einer basischen Lösung. Wir lesen unseren Verbrauch an Natronlauge ab: 23,5 cm³.
Titration
Bürette
Titration
Aqua destillata
Besprechung/Interview
Natronlauge
Säure
Konzentration
Bürette
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Titration
Natronlauge
Säure
Titration
Vorlesung/Konferenz
Färben
Titration
Vorlesung/Konferenz
Lösung
Färben
Aqua destillata
Vorlesung/Konferenz
Base
Natronlauge
Bach
Vorlesung/Konferenz
Lösung
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Titration
Autor Fichter, Karl-Ernst
Bach, Klaus-Dieter
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - keine Bearbeitung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt in unveränderter Form zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.3203/IWF/C-1587
IWF-Signatur C 1587
Herausgeber IWF (Göttingen)
Erscheinungsjahr 1985
Sprache Deutsch
Produzent IWF
Produktionsjahr 1982

Technische Metadaten

IWF-Filmdaten Film, 16 mm, LT, 47 m ; F, 4 1/2 min

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Technik, Chemie, Biowissenschaften / Biologie
Abstract Bestimmung des Säuregehalts einer Lösung mit normaler (molarer) NaOH. Bürette mit Kjeldahl-Streifen, Reinigung, Fetten des Hahns. Füllen mit eingestellter Normallösung, Indikatorzusatz. Neutralpunkt, Farbumschlag von Phenolphthalein in basischer, neutraler und saurer Lösung.
Determination of the acidity of a solution using normal (molar) NaOH. Burette with Kjeldahl lines, cleaning, greasing the stopcock. Filling it with adjusted normal solution; adding indicator. Neutral point, colour change of phenolphthalein in basic, neutral and acidic solutions.
Schlagwörter Titration
Normallösung
Neutralpunkt
Kjeldahl-Streifen
Säure-Indikator
Farbumschlag
Bürette
burette
colour change
acid indicator
Kjeldahl lines
neutral point
normal solution
titration

Ähnliche Filme

Loading...