Merken

Meeresplankton - Planktonfang

Zitierlink des Filmsegments

Für dieses Video liegen keine automatischen Analyseergebnisse vor.

Analyseergebnisse werden nur für Videos aus Technik, Architektur, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik erstellt, bei denen dies rechtlich zulässig ist.

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Meeresplankton - Planktonfang
Alternativer Titel Marine Plankton - Plankton sampling
Serientitel Meeresplankton
Anzahl der Teile 35
Autor Dahms, Hans-Uwe
Mitwirkende Kuno Lechner (Kamera)
Lizenz Keine Open-Access-Lizenz:
Es gilt deutsches Urheberrecht. Der Film darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden.
DOI 10.3203/IWF/C-12731
IWF-Signatur C 12731
Herausgeber IWF (Göttingen)
Erscheinungsjahr 2006
Sprache Stummfilm
Produzent IWF (Göttingen)
Produktionsjahr 2005

Technische Metadaten

IWF-Filmdaten Video-Clip ; F, 1 min 30 sec

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Biowissenschaften / Biologie
Abstract Die vertikale und horizontale Verteilung des Planktons im Meer hängt von zahlreichen Faktoren ab und ist in der Regel sehr inhomogen. Die lokale Zusammensetzung variiert zudem mit dem Tagesverlauf. Einige Formen erscheinen nur bei Tag, andere nur bei Nacht. Die meisten Planktonorganismen reagieren sehr empfindlich auf Temperaturschwankungen und Sauerstoffmangel. Die Untersuchung lebender Organismen muß daher zügig erfolgen. Durch Wasserbewegungen, Verteilung von Nährstoffen und Sauerstoff, Temperaturgradienten und die Wanderungen der Organismen ist die Verteilung des Planktons über den Wasserkörper sehr inhomogen ("patchiness"). Die tropischen Meere werden auch als "Blaue Wüste" bezeichnet, da sie wegen der geringen Schwebfracht und Planktonarmut blau erscheinen. Mit Hilfe spezieller Netze aus feinmaschiger Gaze, die mit 1-2 Knoten geschleppt werden, wird das Plankton bei der Probenahme konzentriert. Die verwendete Maschenweite bestimmt die Größenzusammensetzung der gefangenen Organismen. Aus der DVD: DAHMS, HANS-UWE (Hongkong); FIEGE, DIETER (Frankfurt a. M.). Meeresplankton. (C 12863)
The vertical and horizontal distribution of plankton in the sea depends on several parameters resulting in a certain degree of patchiness. The local composition also varies according to the time of the day. Some species emerge only during the day, others only at night. Most of the plankton organisms are very sensitive to changes of temperature and oxygen. Therefore, live organisms have to be studied immediately after sampling. There is a non-homogeneous distribution of plankton ('patchiness') due to water movements, distribution of nutrients, oxygen, temperature gradients and the migration of plankton. Tropical seas are also called 'blue deserts' due to the low density of particulate organic matter and plankton organisms. With the aid of special nets made of fine-meshed gauze and towed at a speed of 1-2 knots, plankton is concentrated during sampling. The size class of organisms captured is determined by the mesh-size used. From the DVD: DAHMS, HANS-UWE (Hongkong); FIEGE, DIETER (Frankfurt a. M.). Marine Plankton. (C 12863)
Schlagwörter Meere, tropische
"patchiness"
Planktonarmut
Blaue Wüste
Planktonfang
Meeresplankton
marine plankton
plankton sampling
"patchiness"
blue deserts
tropical seas

Ähnliche Filme

Loading...