Bestand wählen
Filter anzeigen Filter ausblenden

Suche eingrenzen

1-12 von 68 Ergebnissen
Anzeige anpassen
  • Sortieren nach:
26:58 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

Geodaten in der Wikipedia

Der Vortrag soll den aktuellen Stand für die Geodaten- und Kartennutzung im Bereich der Wikipedia wiedergeben. Teilaspekte sind nachfolgend aufgeführt. Durch Wikidata werden Objektinformationen und Geokoordinaten strukturiert abrufbar. Der Wikidata-Query-Service macht diese Daten über eine SPARQL-Abfrage abrufbar und verfügt neben anderen Features über einen Ergebnisanzeige in Kartenform. Beispiel: http://tinyurl.com/juwq9f4 Die Wikimedia-Foundation hat einen graphischen Karteneditor entwickelt um individuelle Karten in der Wikipedia erzeugen zu können. Eingesetzt wird dieser Editor und die Kartenanzeige bereits in dem Schwesterprojekt Wikivoyage. https://de.wikivoyage.org/wiki/Datei:Mapframe Kartographer demo.webm Herausforderungen liegen bei dieser Entwicklung insbesondere in den hohen zu erwartenden Zugriffszahlen bei einer direkten Artikeleinbindung. In diese Karten können über die Wikidata-ID auch Geometrien von OSM-Objekte eingebunden werden. Da die für die Wikipedia interessanten Objekte teilweise über den Projektrahmen von OSM hinausgehen wurde eine Möglichkeit geschaffen Geometrien als GeoJSON in dem Projekt Wikimedia Commons zu speichern. Dort werden diese Geometrien auch direkt visualisiert: https://commons.wikimedia.org/wiki/Data:Ecos.fws.gov/Endangered habitat 58938/Phyllostegia mollis.map Anschließend soll diskutiert werden wie sich diese Anwendungen weiterentwickeln sollen und wie die weitere Kooperation mit OSM oder anderen Anbietern von freien Geodaten sich entwickeln könnte.
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
24:22 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

OSM und Freifunk

"We map what is on the ground" – so das Mantra aller OSM-Edits. Nicht immer wird das so rigoros durchgesetzt. Beispiel Adress- und Kontaktdaten, administrative Grenzen, Stromleitungskapazitäten usw. Anhand einer Karte für freien WLAN-Zugriff wird gezeigt, dass die Datenhaltung nicht immer in OSM passieren muss. Insbesondere die Meshtechnik im Freifunk-Netzwerk erlaubt hier eine geoegrafische Darstellung der Hotspots in Relation zu deren logischen (Link-)Verbindungen und weiteren Metadaten. [Praktische Beispiele zeigen Life-Darstellung von Funk-Verbindungsdaten, das Einrichten georeferenzierter HotSpots und die verfügbaren Analysetools.] - Dieser Text nur für längeren Vortrag
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
13:04 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

Smrender

Seekarten werden in der Berufs- und Sportschifffahrt für die Navigation von Schiffen verwendet und haben aufgrund ihrer Sicherheitsrelevanz einen enormen Qualitätsanspruch. Seekarten weisen eine hohe Informationsdichte auf und müssen übersichtlich und eindeutig verständlich sein. Das wird durch entsprechend intelligente Platzierung und Rotation von Objekten, sowie die Wahl verschiedener Farben und Schriftarten erreicht. Auf den ersten Blick erscheint das nicht weiter anspruchsvoll, untersucht man eine Seekarte jedoch im Detail, so stellen die Karteneigenschaften eine hohe Komplexität in Hinblick auf die Entwicklung von Algorithmen dar. Offizielle Seekarten werden computergestützt gerendert und manuell nachbearbeitet, um eine optimale Darstellung zu erreichen. Smrender ist ein OpenSource-Projekt, das versucht die Besonderheiten von Papierseekarten zu implementieren.
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
06:54 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

OSM-Samstag Zusammenfassung 1

Berichte aus den Workshops
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
07:03 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

OSM-Samstag Zusammenfassung 2

  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
52:12 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

Area-Workshop

  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
22:35 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

GeoExt 3 in der Praxis

GeoExt [1] ist eine auf den JavaScript-Bibliotheken OpenLayers (für interaktive Karten im Web und Verarbeitung einer Fülle von OGC-konformen Formaten, [2]) und ExtJS (Framework zur Erstellung von Desktop-ähnlichen Webanwendungen mit nativem Look and Feel, [3]) aufbauende OpenSource JavaScript-Bibliothek, die es vereinfacht, Kartenmaterial in ansprechenden und komplexen Oberflächen zu präsentieren, so genannte "Rich Webmapping Applications". Der Vortrag stellt zunächst die Neuerungen von GeoExt 3 sowie die Neuerungen der Vater-Bibliotheken ExtJS und OpenLayers vor. Anschließend werden Projekte aus der Praxis vorgestellt, bei denen GeoExt 3 als zentrales Webmapping-Framework eingesetzt wird. Dabei werden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zum Aufbau von WebGI-Systemen mit GeoExt gezeigt sowie nützliche Tipps aus der Praxis und "Dos and Don'ts" vorgestellt. Die Vortragenden Christian Mayer (meggsimum) und Marc Jansen (terrestris) sind beide Kernentwickler und Mitglieder des Projektsteuerungskommitees von GeoExt. [1] http://geoext.org/ [2] https://openlayers.org/ [3] https://www.sencha.com/products/extjs/#overview
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
26:05 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

OSM Datenformate für Anwendungen

Wie selbstverständlich haben wir uns daran gewöhnt, OSM-Daten speziell für den jeweiligen Anwendungszweck aufzubereiten: OBF, GHZ, MVT, PNG, PBF, IMG, MAP, RD5, HGT … Ein frischgebackener OSM-Anwender, der naiv fragt, wo er denn OSM-Daten laden kann, um all die tollen Sachen zu machen, die man damit machen kann, am besten offline – er verläuft sich in diesem Dschungel. Dieser Vortrag will zweierlei erreichen. Zum einen diesen Dschungel sichten. Was sind die einzelnen Anwendungsfelder, von A wie Adress-Datenbank bis Z wie Zoom-Level? Was sind die gängigen Lösungen, was sind ihre Download-Größen, ihre Beschränkungen und ihre Lizenzen und wie spielt das alles zusammen? Im Anschluss will dieser Vortrag hinterfragen: Warum ist das alles so, und muss das so bleiben? Beispielsweise erlaubt OsmAnds OBF-Format zwar viele Funktionen gleichzeitig, wie Routing, Rendering, Adress- und POI-Suche. Belegt dafür aber mehr Speicherplatz als seine Quelldaten, die üblicherweise im PBF-Format ausgetauscht werden. PBF besitzt keine Indexierung und ist daher für Random Access nicht geeignet. Auf der anderen Seite erobern Vektortiles den Desktop-Client, die es mit der Trennung von Datenzugriffs- und Präsentationsschicht wieder nicht so genau nehmen. Also warum kein gekacheltes, indexiertes PBF-Equivalent, das einfach alles kann? Vom Routing bis zur Overpass-API? Also "verlustfreie", oder besser verlustarme Vektortiles, mit dem vollem Informationsgehalt? Das alte Gegenargument, also die technischen Beschränkungen der Client-Hardware, die es erforderlich machten, OSM-Daten für den jeweiligen Anwendungsfall aufzubereiten, will dieser Vortrag über Bord werfen.
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
25:15 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

Angular 2 Geo-Apps mit YAGA

Für moderne Geo-Anwendungen wird es in Zukunft immer wichtiger, dass sie Plattformübergreifend, d.h. sowohl auf den gängigen mobilen Geräten (Android, iOS, Windows), als auch auf den herkömmlichen PCs (Linux, Mac, Windows) einsetzbar sind. Moderne App-Entwicklung setzt hierbei immer höhere Standards an die Benutzerfreudlichkeit. Nicht nur, dass eine Anwendung intuitiv zu bedienen sein muss, sie sollte sich auch an den typischen Look & Feel der Geräte und ihrer Betriebssysteme angepasst sein. „YAGA leaflet-ng2“ ist eine Integration von Leaflet in das vor kurzem veröffentlichte, „Angular 2“ von Google, dass einen modernen Ansatz für die technische Umsetzung, durch das s.g. „Two-Way-Databinding“, bietet. Diese Form der Entwicklung ermöglicht eine einfache, modulare Entwicklungsweise mit einer klaren Trennung von „Model“ und „View“. In dem Vortrag sollen die Vorzüge bei der Entwicklung mit „Two-Way-Databinding“, anhand von verschiedenen Beispielen, die sich sowohl an Anwender, wie auch Programmierern richten sollen, aufgezeigt und die Vorteile der YAGA Komponenten im Allgemeinen und der Leaflet Integration in Angular 2 im Speziellen, bei der plattformübergreifenden Arbeit mit Geo-Daten darstellen.
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
29:07 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

PostGIS in Action

Der Vortrag ist ein Erfahrungsbericht von der Umsetzung verschiedener Onlinekarten-Projekte mit PostgreSQL/PostGIS auf Basis von amtlichen Daten (ALK/ALKIS) und OpenStreetMap. Es werden die folgenden Fragen beantwortet: Wie können Daten importiert werden? Wie können Daten strukturiert werden? Wie können Daten homogenisiert werden? Wie können Daten im laufenden Betrieb aktualisiert werden? Wie können Daten optimiert werden? Bei der Beantwortung dieser Fragen wird insbesondere auf die Anforderungen von WMS- und WMTS-Diensten für Online-Stadtpläne eingegangen. Viele dargestellte Lösungen sind jedoch auch in anderen Einsatzgebieten relevant.
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
25:34 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

INSPIRE vs OpenData? - Probleme und mögliche Lösungen

In den letzten Jahren stieg die Zahl der Portale für offene Verwaltungsdaten (Open Data) stark an. Der volkswirtschaftliche Nutzwert, der mit der Freigabe dieser Informationen verbunden ist, wird in einer Studie der Konrad Adenauer Stiftung aus dem April des Jahres 2016 mit 12,1 bis 131,1 Mrd. Euro p.a. abgeschätzt. Das Ergebnis der Studie war auch ein Grund dafür, dass die Bundesregierung noch innerhalb der laufenden Legislaturperiode die gesetzliche Regelung dafür schaffen will, weitere Daten der Bundesbehörden im Sinne von "Open by Design" freizugeben. Die Länder sind mit der Neuregelung des Länderfinanzausgleichs ebenfalls mit im Boot und wurden angehalten eigene Anstrengungen auf diesem Gebiet zu forcieren. Bei vielen der wirtschaftlich interessanten Verwaltungsdaten handelt es sich um Geodaten. Diese werden – auch aufgrund der 2007 erlassenen EU-INSPIRE Richtlinie – schon seit vielen Jahren mit standardisierten Metadaten beschrieben, sind über Geoportale und Geodatenkatalogsysteme auffindbar und einige von ihnen sind sogar online über WMS sowie WFS nutzbar. Im Vortrag wird kurz ein historischer Abriss über die Entwicklung der letzten Jahre gegeben und im Anschluss auf die unterschiedliche Metadatenstruktur bzw. Sichtweise der "Geodaten-" sowie "Open-Data-Communitys" eingegangen. Es werden verschiedene Lösungsansätze vorgestellt und die noch vorhandenen semantischen, wie technischen Hürden explizit angesprochen. An konkreten Beispielen wird erläutert wie sich Geo-Metadaten semantisch sauber über die CKAN-API in Open-Data Portale überführen lassen und wie man die neuen resource view-Plugins von CKAN (2.3+) dazu nutzen kann, beliebige externe Anwendungen und Sichten innerhalb von CKAN zu erstellen. Des Weiteren wird erklärt wie sich CKAN, durch Einsatz von ckanext-scheming, auf einfache Weise als allgemeines Transparenzportal einsetzen lässt.
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
25:34 FOSSGIS e.V., CCC VOC Deutsch 2017

Lassen wir einmal eine Statistik drüber laufen ...

Die Darstellung und statistische Auswertung landschftsbezogener Daten stellt insbesondere dann eine Herausforderung dar, wenn keine Funktionalitäten hinsichtlich geografischer Informationssysteme oder Statistiksoftware erwartet werden können. Gefragt sind hochflexible Web-GIS-Anwendungen, die weder zu hohe Anforderungen an den Anwender noch einen hohen Aufwand der Datenpflege und Aufbereitung erfordern. Gezeigt wird eine Lösung, die auf der Basis der Statistiksprache R und verschiedener eingebundener Packages (Shiny, Rleaflet etc.) die Raumnutzungsdaten freilebender telemetrierter Rothirsche im Webbrowser abbildet und durch den Anwender interaktiv auswerten lässt. Die Aktualität der Darstellung hängt ausschließlich von der Bereitstellung der Daten ab. Neben der interaktiven Darstellung der Daten lassen sich geostatistische Auswertungen unterschiedlichster Art auch von verschiedenen Arbeitsgruppen von überall aus realisieren. Der Vortrag soll sowohl die vielfältigen Möglichkeiten der Darstellung und Auswertung statistischer Daten, als auch die technischen Abläufe der Anwendung beleuchten.
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Herausgeber: FOSSGIS e.V., CCC VOC
  • Sprache: Deutsch
von 6 Seiten
Loading...
Feedback