Bestand wählen
Filter anzeigen Filter ausblenden
1-7 von 7 Ergebnissen
Anzeige anpassen
  • Sortieren nach:
16:00 IWF (Göttingen) Deutsch 2002

Gilbweiderich und Schenkelbiene

Zwischen Pflanze und Tier haben sich im Verlauf der Evolution enge Wechselbeziehungen entwickelt. Eine Symbiose kommt gehäuft in Südamerika und Afrika vor und ist besonders faszinierend: Bei dieser bieten Blütenpflanzen den Bienen nicht - wie gewöhnlich - Nektar oder Pollen an, sondern ein fettes Öl. Man nennt sie deshalb "Ölblumen". Diese Wechselbeziehung ist in Europa kaum bekannt, obwohl sie auch hier vorkommt: zwischen Bienen der Gattung Macropis und ihrer Wirtspflanze, dem Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris). Die Aufnahmen entstanden an den Ufern der Altarme des Rheins in der natürlichen Umgebung beider Partner. Mittels Spezialtechnik (Makro- und Zeitdehneraufnahmen) werden alle Phasen des komplexen Sammelverhaltens der Bienen sichtbar gemacht; Aufnahmen der Bodennester ergänzen das Material. Der Blütenaufbau wird detailliert vorgestellt. Damit vermittelt der Film beispielhaft die Grundmechanismen von Pflanze-Tier-Interaktionen und die enge Verknüpfung von Form und Funktion in einem Ökosystem.
  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Herausgeber: IWF (Göttingen)
  • Sprache: Deutsch
47:05 IWF (Göttingen) Deutsch 2002

Ölblumen und ölsammelnde Bienen

Das Medienpaket besteht aus den IWF-Filmen W 7047 "Malpighiaceen und ihre Bestäuber", W 7048 "Bestäubung von Angelonia hirta (Scrophulariaceae)" und W 7049 "Gilbweiderich und Schenkelbiene".
  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Herausgeber: IWF (Göttingen)
  • Sprache: Deutsch
13:16 IWF (Göttingen) Englisch 2002

Pollination of Angelonia hirta (Scrophulariaceae)

Close interrelations between plants and animals have developed during evolution. In the garden and pastureland of Northeast Brazil one can study a fascinating symbiosis: some flowering plants don't offer nectar or pollen, but a fatty oil. They are called "oil flowers". The film documents the close interdependence between the bees (Centris) and plants (Scrophulariaceae) in their natural habitat. By means of macrography and slow-motion all phases of the bees' complex collecting behaviour are documented, including microscopic shots of the bees' legs. The flower structure is explained in detail. The film exemplarily introduces the basic mechanisms of a plant-animal interaction and the close connection between form and function in an ecosystem.
  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Herausgeber: IWF (Göttingen)
  • Sprache: Englisch
17:48 IWF (Göttingen) Englisch 2002

Malpighiaceae and their Pollinators

Close interrelations between plants and animals have developed during evolution. In Brazil one can find an extremely fascinating symbiosis: some flowering plants don't offer nectar or pollen, but a fatty oil. These flowers are called "oil flowers". The film shows the tight link between bees (Centridini) and their host plants (Malpighiaceae) in their natural habitat. By means of macrography and slow-motion all phases of the bees' complex collecting behaviour are documented, including microscopic shots of the bees' legs and their larvae. The flower structure is explained in detail. The film exemplarily introduces the basic mechanisms of a plant-animal interaction and the close connection between form and function in an ecosystem.
  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Herausgeber: IWF (Göttingen)
  • Sprache: Englisch
16:00 IWF (Göttingen) Englisch 2002

Yellow Loosestrife and Hair-legged Mining Bees (Lysimachia and Macropis)

Close interrelations between plants and animals have developed during evolution. One form of symbiosis is common in South America and Africa and is extremely fascinating: some flowering plants don't offer nectar or pollen, but a fatty oil. These flowers are called "oil flowers". This interrelation is hardly known in Europe although it occurs between bees (Macropis) and their host plant, the Yellow loosestrife (Lysimachia). The film was shot in their natural habitat at the banks of the Rhine backwaters. By means of macrography and slow-motion all phases of the bees' complex collecting behaviour are documented, including their nests. The flower structure is explained in detail. The film exemplarily introduces the basic mechanisms of a plant-animal interaction and the close connection between form and function in an ecosystem.
  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Herausgeber: IWF (Göttingen)
  • Sprache: Englisch
13:12 IWF (Göttingen) Deutsch 2002

Bestäubung von Angelonia hirta (Scrophulariaceae)

Zwischen Pflanze und Tier haben sich im Verlauf der Evolution enge Wechselbeziehungen entwickelt. In der Garten- oder Weidelandschaft Nordost-Brasiliens läßt sich eine besonders faszinierende Symbiose beobachten: Bei dieser bieten Blütenpflanzen den Bienen nicht - wie gewöhnlich - Nektar oder Pollen an, sondern ein fettes Öl. Man nennt sie deshalb "Ölblumen". Der Film zeigt, wie eng sich beide Partner - Bienen der Gattung Centris und Pflanzen der Art Angelonia hirta - ergänzen. Die Aufnahmen entstanden in der natürlichen Umgebung beider Partner. Mittels Spezialtechnik (Makro- und Zeitdehneraufnahmen) werden alle Phasen des komplexen Sammelverhaltens der Bienen sichtbar gemacht; Rasteraufnahmen der Bienenbeine ergänzen die Bewegtbilder. Der Blütenaufbau wird detailliert vorgestellt. Damit vermittelt der Film beispielhaft die Grundmechanismen von Pflanze-Tier-Interaktionen und die enge Verknüpfung von Form und Funktion in einem Ökosystem.
  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Herausgeber: IWF (Göttingen)
  • Sprache: Deutsch
17:51 IWF (Göttingen) Deutsch 2002

Malpighiaceen und ihre Bestäuber

Zwischen Pflanze und Tier haben sich im Verlauf der Evolution enge Wechselbeziehungen entwickelt. In einem Naturreservat in Brasilien läßt sich eine besonders faszinierende Symbiose beobachten: Bei dieser bieten Blütenpflanzen den Bienen nicht - wie gewöhnlich - Nektar oder Pollen an, sondern ein fettes Öl. Man nennt sie deshalb "Ölblumen". Der Film zeigt, wie eng sich Bienen (solitär lebende Centridini) und Pflanzen (Vertreter der Malpighiaceen) ergänzen. Die Aufnahmen entstanden in einer Forschungsstation in der natürlichen Umgebung beider Partner. Mittels Spezialtechnik (Makro- und Zeitdehneraufnahmen) werden alle Phasen des komplexen Sammelverhaltens der Bienen sichtbar gemacht; Rasteraufnahmen der Bienenbeine und Aufnahmen der Larvenbrut ergänzen das Material. Der Blütenaufbau wird detailliert vorgestellt. Damit vermittelt der Film beispielhaft die Grundmechanismen von Pflanze-Tier-Interaktionen und die enge Verknüpfung von Form und Funktion in einem Ökosystem.
  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Herausgeber: IWF (Göttingen)
  • Sprache: Deutsch
von 1 Seiten
Loading...
Feedback