Add to Watchlist

Curious Containers: Framework zur Reproduzierbarkeit von digitalen Experimenten

11 views

Citation of segment
Embed Code
Purchasing a DVD Cite video

Formal Metadata

Title Curious Containers: Framework zur Reproduzierbarkeit von digitalen Experimenten
Title of Series deRSE 2019 - Konferenz für ForschungssoftwareentwicklerInnen in Deutschland
Author Jansen, Christoph
Schilling, Bruno
Strohmeyer, Klaus
Annuscheit, Jonas
Krefting, Dagmar
Contributors de-RSE e.V. - Gesellschaft für Forschungssoftware
License CC Attribution 3.0 Germany:
You are free to use, adapt and copy, distribute and transmit the work or content in adapted or unchanged form for any legal purpose as long as the work is attributed to the author in the manner specified by the author or licensor.
DOI 10.5446/42497
Publisher Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)
Release Date 2019
Language German

Content Metadata

Subject Area Computer Science
Abstract Wir stellen unser Framework zur Reproduzierbarkeit von digitalen Experimenten vor - also wie kann man eine Analyse = "Code, Daten und Ausführungsumgebung" so beschreiben, dass man sie hinterher einfach replizieren kann. Wir haben dazu ein auf der Common Workflow Language basierendes Beschreibungsformat (Reproducible Experiment Description) entwickelt und die dazugehörigen Execution-Engines - ein CLI-Tool für die lokale Ausführung und eine Clustervariante. Und dazu einen Veröffentlichungsprozess von Sourcecode-Releases über eine Container-Appliance bis zum Experiment. (https://www.curious-containers.cc/)
Series
Annotations
Transcript
Loading...
ja vielen Dank für die Einführung ich arbeite am sie dem Ei das ist das Center für Biomedizinische Bild und Informationsverarbeitung an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin wir haben da ganz viele verschiedene Yous keines ist die wir grundsätzlich bearbeiten ich zum Beispiel bin vornehmlich in der Schlafmedizin tätig also Bio Signalverarbeitung andere Kollegen von mir machen er die Verarbeitung von pathologischen Bilddaten wir machen viel mit Statistik Sachen aber auch mittlerweile sehr viele Michigan einen und wir brauchten einfach nicht weg um diese ganzen verschiedenen digitalen Experimente die wir durchführen auch reproduzierbar zu machen und Datensatz heute gehen genau zu Motivation nicht wert später einen Daten da sie das Experiment vorstellen das Training eines Konvolut schnell 0 Netzwerk das kommt durch die großen Datenmengen und brauche mit seinen ganz eigenen Herausforderungen und die 3 Ziele die wir heute haben und dies gehen soll ist dass wir zum einen ein Format benötigen um diese Experimente erstmal grundlegend zu beschreiben so dass wir dann anhand dieses Beschreibens Formats diese auch ausführen können teilen archivieren und jemand anderes könnte sie dann auch reproduzieren es geht um Automation wenn man erst mal geschrieben hat dann kann man auch diese Beschreibung nutzen um ist unabhängig von einem bestimmten Computer eben woanders ausführen zu können und das wiederum ermöglicht auch Cluster Computing was ja auch nichts anderes ist als einfach andere Computer haben und als dritten Punkt wie wir diese dann diese Experimente auch ordentlich veröffentlichen können zum Beispiel das Beschreibens Format auf geht hat veröffentlichen genau es geht erst mal den Jooss Kels ich habe schon ein gewisses geht um digitale Pathologie was Sie hier sehen ist ein so genanntes holt leid iMatch also das ist eigentlich in 3 D ist gern von einem Krebstumor in der Originaldatei sind solche Annotationen drin wo man ansieht okay was ist jetzt irgendwie Tumor und was ist nicht tun und letztendlich geht es darum diese Bereiche ordentlich zu klassifizieren und dafür setzen wir Konvolut
schönen nur Networks ein natürlich muss man ein bisschen Vorverarbeitung machen Weisungen Hurts Image ist sehr sehr groß sogar zu groß für einen ziehen also werden die vorher Kacheln aus diesem Holz Leid im mit das rausgezogen und die Speichen wie in und das ist dann am Ende eigentlich in eine riesige Datei wo diese Kacheln drin sind es gibt Kacheln auf dem es Tumor drauf es gibt Kacheln auf den dritten Verlegung ist gesundes Gewebe drauf und in dem Fall hat mir dann in eine Datei die 1 comma decimal 5 der groß war sie hätte aber auch größer sein können wenn wir gewollt hätten also man hätte das auch noch weiter aufblähen können und was man auch brauche für dieses N Trainings sind GPU es einfach zu Beschleunigung weil sonst viel zu lange dauert so von aus der Software Perspektive brauche man da jetzt ein paar Komponenten also in der Mitte der große grüne haben period ist sozusagen die Software also die dass die CNN Training Software in der Regel ist es ein Pfeifen Skript und dafür brauchen wir erstmal mal Abhängigkeiten damit dieses oft überhaupt läuft und das sieht man ja nun auch bei Fundraiser weit Interpreter man brauche bestimmte Leiris also die bekannten TensorFlow oder Zeit teutsch man brauche Kuder auch als Abhängigkeit als Bibliothek und das Ganze läuft natürlich auf dem Betriebssystem da sind wir mal auf Linux beschränkt das in unserer Abhängigkeiten und was reingeht in dieses in dieses Training sind im kurz und das ist zum einen Daten zum anderen Parameter und was rauskommt sind Modelle sind auch Dateien die die gegebenenfalls auch mehr Regina Waits groß sein können und Metriken die dann sagen wie gut hat dieses Training funktioniert also nicht für sie und so weiter so wenn das jetzt reproduzierbar machen wollen dann halten wir uns am besten an irgendwas was schon mal jemand gesagt hat in diesem Fall war das 2016 will Grinsen der die vergeigen Principles aufgestellt hat die sagen da mal Daten das kann man aber auch Code und Software beziehen sollen Feinde will Exzesse will interoperabel und usable sein und ich gehe da jetzt nicht zu sehr ins Detail denn nur die Sachen jetzt darf uns relevant sind an der Stelle zum Beispiel Feinde will dass man einfach globale eindeutige Algis hat für seine Daten wächst das Apple dass man sich an gewisse Standards Übertragung zur Authentifizierung hält zum Beispiel hat sich die P oder ist es habe und wenn wir das jetzt noch mal hier auf unsere Grafik
beziehen dann wollen wir eben genau für diese Gewebe Kacheln die wollen wir ja nicht irgendwie als lokalen Pfad referenzieren auf Computer sondern über eine darum ob Oury sei erstmal dahin gestellt was es genau dann 5 Protokoll ist und das selbe gilt auch für die Ab Lords das heißt wir wollen auch beschreiben wo diese ab Lords auf entfernt zu aber wiederum landen sollen wenn das Experiment fertig ist und für diesen ganzen Teil in der Mitte können wir das aber auch ganz gut lösen wird mittlerweile Container-Technologie gibt wo wir das alles in einem in einem Container in München einen Docker im Match sozusagen installieren können und dieses Image laden eine Welt ist er in eine Container wird für die hoch und dadurch bekommen wir dann auch wiederum eine URL um auf dieses Image und diese diesen ganzen Software wegzudifferenzieren dann gibt es da noch interoperabel und Krise will das heißt wir sollten auf jeden Fall auch offene Dateiformate verwenden und Community Standards folgen ich habe eben schon gesagt es geht auch wieder um ein neues Dateiformat aber ich werd' aufzeigen wie das dann gelöst haben dass wir uns möglichst nah an einen bestimmte Standard halten und dieser Standard heißt kommen wir flohen in Nitsch das heißt
die kommen Workflow Language erlaubt es uns die Ausführungs- Parameter als auch diese ganzen in kurz und wie wir das Training ausführen zu beschreiben also wenn wir das CNN Trainings kürt sozusagen als Kommandozeilentool sehen dann bekommt dieses Kommando sein Tool bestimmte Parameter übergeben und gibt der CWL Standard erlaube es uns eben genau das zu beschreiben was es überhaupt möglich mit dem Tool und was soll ganz konkret übergeben werden an das Tool für eine konkrete Ausführung eines Experiments jetzt sehen wir hier
mal Beispiel mehr sich eine kleine CWL Dateien im Unterschied zum Beispiel um es comma frei in kurze Sätze nur aus Platzgründen einer definierte der nennt sich ethische teils dass es in dem Fall bezeichnete die man frei wählen kann das allein der Welt sein wurden unsere Daten drin liegen und Input bei Input Beinen heißt einfach nur dass es jetzt an Position 0 der 1. Parameter ist der dem Tool übergeben wird und wir können auch Outputs spezifizieren und sagen und okay dieses Tool spuckt eine Datei aus denen sich Morde period HD 5 und wenn man so will CPL-Datei hat dann brauche man noch passend dazu im CWL Standard eine Datei die sagt nämlich ganz konkret also ließ die seit ist abstrakt gehen jährlich für das Tool und jetzt die rechte Seite zeigt an wo genau unsere Daten her kommen um es auszuführen und in dem Fall ist es seitdem lokale Datei Fahrt slecht heißt period HD 5 auf unsere Computer und wenn es anders ausführen wollen würde würde es nicht funktionieren weil jemand anderes hat nicht und das Lech Preis period Halle 5 genau diese Datei liegen CWL hat da nach Antwort für und zwar kann man unter nur Kelchen auch partizipiert colon ob vielleicht und so weiter angeben also meine Frage zu meiner Zeit das aber sehr eingeschränkt also man hat zum einen nur diesen ja diese eine Zeile wenn man jetzt Authentifizierung haben
wollen würde dann müsste das auch irgendwie damit rein kodiert werden sowas wie nach HTTP-Methode kann man gar nicht angeben das heißt diese rechte Seite finden wir zu eingeschränkten gefällt uns nicht so sehr der die linke Seite einig dass mal toll ist als Basis um unser Tun zu beschreiben so also haben uns überlegt wir wollen ein Dateiformat jenes begrüßte über Experimentes Pritschen kurz wert wo man eine Datei hat wo das gesamte Experiment beschrieben ist und die ein Entwickler Forscher erstellen teilen kann und jemand anderes sind genau diese eine Datei plus 1 x chemischen Menschen die diese Datei versteht und kann das dann reproduzieren also auch immer komplett ohne lokale Frage alles soll über Netzwerkressourcen beschrieben werden und die Grundstruktur dieser Welt Datei sieht folgendermaßen aus oben gibt es eine Versionsnummer und ans Ziel eine da wird eigentlich innerhalb der Welt Datei der CWL trat also die linke Seite die Sie eben gesehen haben würde da wertet das heißt es steckt da komplett mit drin und dann gibt es eben zusätzlich noch weitere Felder nämlich in kurz auch kurz Container und Exit chemischen Inputs und Outputs da komme ich gleich noch mal im Detail zu da sollen so genannte Konnektoren beschrieben werden also ein Konzept was wir uns dazu überlegt haben er und Container soll dann zum Beispiel des Docker iMatch referenziert werden da kann man dann auch Benutzerauthentifizierung mit annehmen dass Container im ich zum Beispiel nicht öffentlich ist und wechselt yogischen ist optional und soll dann noch beschreiben wenn jemand angeben möchte welche genaue Exit chemischen Ännchen verwendet wurde für dieses Experiment genau das ist jetzt mein Beispiel für so einen WebConnect der unter in kurz angegeben würde man sieht wieder Tische teils das ist das was wir eben willkürlich als Namen für unsern Input definiert haben hier differenzieren wir darauf also das was im CWL schon beschrieben wurde und wir sehen unter Connector gibt es einen comma entfällt da steht wird Connector SSH und das ist der Name eines Kommandozeilen-Tools das auch mit in diesem Container Image installiert sein muss das heißt der Nutzer installiert die Konnektoren die er braucht für das Experiment mit in das Image hatte dann verfügbar wir haben jetzt zum Beispiel schon 1 SH Connector vorbereitet ein hatte die die Connector wenn da jetzt was in andere Daten Übertragungsmöglichkeit gefordert wäre die wir nicht vorbereitet haben es ist kein Problem bei den Nutzern könnte einen eigenen Connector erstellen für den gegebenen Fall der einfach mit rein installieren und kann diesen dann auch direkt zu referenzieren seiner Wettertreiben verwenden und jetzt sieht man ja auch das unter Ex ist dass es sozusagen jetzt spezifisch für diesen Connector was da steht und anderer Connector könnte würde der andere Sachen erwarten und es ist relativ einfach wie zum Beispiel den dass es das Haar zu spezifizieren was sie Authentifizierung spielen sind und was der das Ehepaar auf dem Haus des also auf dem Autos ist also kein lokaler Dateipfad denn in dem Fall denn auch was nicht so toll ist wenn man das Anteil will dieses Experimentes dass jeder Authentifizierungs- mit den schönsten stehen also haben uns gedacht die können wir einfach ansetzen durch Variablen das heißt wenn tatsächlich von Experiment das gebraucht wird dann kann man es trotzdem spezifizieren und wenn man dann eines unserer Tools verwendet um dieses Experiment auszuführen würde man interaktiv gefragt nach eben genau dieser Variable Viber-Nutzer bitte 7 1 1 eingeben und sie wieder einmal Passwort um an die Daten zu kommen das ist eben auch eine Sache die von den Ferkeln Seppelts gefordert ist dass man eben auch Authentifizierung unterstützt und gar nicht davon ausgeht dass immer alles öffentlich ist zum Beispiel für unsere Medizin just Kerls ist es gar nicht möglich deswegen wollen wir auch diese Option haben genau wie der Standard von so Connector ist dass wir was runterlädt also viel Input und nicht er macht einen downloden wir eben gehört 1 comma decimal 5 der Arbeit das klingt erst mal doof wenn man jetzt anfangen würde diese 1 comma decimal 5 Tage Arbeit von einem Mord zur weitgehenden einlaufen Container zu laden und dann anzufangen das Instrument auszuführen vor allem weil es auf den meisten Rechnern da noch gar nicht funktionieren würde weil ja nicht so viel Festplattenplatz haben und dafür uns dann auch eine Lösung überlegt und zwar dass man dann optional Mount zu spezifizieren kann in seiner Welt Zeit und das sind dann aber davon ab ob dieser Connector diese Funktionalität implementiert hat und in dem Fall ist es implementiert in dem SSH Kollektor dass der dann auf SSH heißt es um Switch und dieses der wirkte wie Mount wird und nicht vor herunterlädt das heißt das wird dann erst wenn die Daten wirklich zugegriffen werden werden die übers Netzwerk beitragen und es hat es ist eine Einfluss Dateisystemen das heißt falls ist in allen News bläst und es gibt da verschiedene Varianten haben auf unsern hatte die P Connector habe hat sich die PDS genommen aber es half ist hat er eine bessere Performance und das tolle ist eben dass alle diese Fluss Dateisysteme innerhalb eines Containers genutzt werden können das hat auch einen kleinen Nachteil wir haben das einmal gemessen in unserem will World Anwendungsfall mit die mit dem sie in einem Training in unseren Pflaster und haben festgestellt ob er auch mit einer Anbindungen unseres Deutzer was zu denen die die USA bei der das brächten solle mit 210 Netzwerke sind wir ungefähr 1 comma decimal 8 mal langsamer als eine SSD man muss aber auch sagen dass ist jetzt vor allem an der Verschlüsselung von ist es heißt es wie bei der soll dann vor allem mit der Verschlüsselung und so weiter diesen ganzen Overhead beschäftigt ist das heißt man könnte da auch noch mal nachlegen und ein schnelleres fließt Dateisystem zum Beispiel unterstützen wir haben aber noch nicht gefunden zumindest keins ist schon gibt und dass es erst mal so einfach für uns nutzbar wäre so was wir auch brauchen sind geht die USA habe ich am Anfang schon mal wenn wir setzen auf den wieder doch Docker das heißt es ist ein Plugin für die Docker Indien und erlaubt es uns die Grafikkarten zugreift zu machen aus einem Container was sich dann ändert also ich hatte vorher noch gar keinen Container zeige gezeigt von unserer da hätte normalerweise oben Ännchen Docker gestanden jetzt steht da N wieder Docker wir geben dort auch unser Image an mit einer URL können Authentifizierung angeben wenn es benötigt wird kann der öffentlich sein beginnen darum an und in dem Fall auch die und sagen wir brauchen mindestens 2 CDU sie beide jeweils mindestens 1 8 die Arbeit Video-RAM haben müssen wir können noch an dem die Anzahl der GPU sah meinen Fall ist es halt explizit mit Rahm an aber wir und durch er entweder Docker müssen ja sonst auch technisch gar nicht viel besinnt weil es einfach dann funktioniert wenn wir diesen entsprechenden Treiber nutzen genau jetzt habe ich das lang und breit dieses Dateiformat beschrieben jetzt geht's natürlich noch darum wie kann man das noch einfach wieder ausführen dafür an den First Container Systems doch bin ich schon länger eine in Entwicklung wir haben jetzt so umgebaut dass sie eben dieses neue Dateiformat unterstützt und das eben jemand anderes mit einem mit einer Kiers Containers chemischen entschieden das Experimente durchführen kann wir haben 2 entwickelt das 1. die heißt sie sie fest steht für verkohlen welchen Index Balance das ist einfach ein kleines Kommandozeilen-Tools um Experimente ganz einfach ist es sich einfach mit der installiere müssen Preisen Programm und lässt sich dann ganz leicht lokal ausführen und brauche gar keine Konfiguration wenn man schwierigere Dinge vor hat dann kann man aus die sie endlich sie verwenden das ist meine 1. serverseitige serverseitiges Programm das verbindet sich kann sich mit dem ganzen Cluster von Docker Ännchens verbinden kann man dort auch geplante parallele Ausführung machen über alle naut?s ist kann gleichzeitig CPU und GPU nutze unterstützen das dann zum Beispiel bevorzugt gegen uns verwendet werden für die biobasierte Experimente aber wenn man einfach das Instrument läuft dann läuft es eben auf Ziegen zu und wird das ist der genau das ist jetzt noch mal die übersicht wie das dann
abläuft also die Datei die hat sozusagen Referenzen auf alles was wir brauchen und diese Datei eine ist hier schon entschieden die Echse chemischen Ännchen spricht mit dem Docker die man entweder mit den wir doch gar oder ohne sie lädt das Container im runter wie spezifiziert ist und startet dann in den Kopf Trainer in diesem Container läuft ein eigenes Action Programm ab sozusagen und das kümmern sich dann darum dass darin die Konnektoren ausgeführt werden in der richtigen Reihenfolge dass die er die App ausgeführt wird und dass dann am Ende auch die auch geprägt von wieder ausgeführt werden um die Daten wieder zurück in ein beliebiges Datenmanagement zu schieben und das ist insofern ein für über das erst Software Tool müssen frei wird weil wir gar nicht in wie das als Plattform machen wollen wo wir alles lösen zum Beispiel lösen wir nicht wie jetzt jemand die Daten speichert sondern da ist jeder selber für verantwortlich und kann aber eben sich diese Konnektoren beliebige Anwendungen realisieren und die K iMatch hinterlegen
genau und ganz zum Schluss brauchen wir natürlich noch ein Publikations- Prozess das ist relativ willkürlich das kann natürlich jeder machen wie er oder sie will aber wir haben uns mal überlegen wir beschreiben wir wie wir das machen wie wir es für sinnvoll halten also in dem Fall wir machen meistens unsere Sachen wir veröffentlichen legen wir in öffentliches Getrappel pause Tage in dem Fall erstmal Kripo 1 soll die Anwendung drin sein natürlich sollte man dann auch nen wie dies machen man sollte die Anwendung an sich beschreiben so dass sie für sich genommen schon mal benutzt werden kann also das man gar nicht also den Nutzern wie aufzwingt zum Beispiel für Containers zu verwenden sondern dass es eben auch immer den Vollberg gibt es das Tool an sich ist schon für sich alleine für funktionstüchtig und und installierbaren verwendbar sie sollte man auch die Lizenz nicht vergessen wenn man es veröffentlicht Depotnummer Nummer 2 wäre dann ein Docker fallen in diesem Docker Fall steht im drin wie man das Docker iMatch baut und das differenzierter normalerweise wieder auf das Trikot eines auf diesen ließ um das runterzuladen beim Bauen des Docker Images um es zu installieren das ist insofern als man könnte es auch in einem Depot machen wir finden es sollte getrennt sein weil man eben eine Anwendung in verschiedenen Plains ist auch verwenden kann oder Ferfried verschiedene Anwendungszwecke deswegen macht es Sinn das zu trennen die Docker Registry klar wird dass Docker iMatch hochgeladen und das müssen wir auch machen damit es später Referenz hierbei ist eine Word-Datei Rebounder Matrei enthält die Word-Datei an sich das heißt da kann man dann auch in der man noch mal beschreiben was ist es überhaupt wenn Experiment ist und was das alles soll und ganz zum Schluss als Sahnehäubchen kann man noch über 10 oder zum Beispiel Deus vergeben auch das ist ja alles in verschiedenen Depots ist somit Deus sozusagen für alle einzelnen Komponenten jetzt stellt sich vielleicht die Frage zum Aufwand also wir haben noch keine Tooling um jetzt Wetter Datei zum Beispiel zu generieren also man alles unser sehr manueller Prozess und wenn man jetzt in ihren Z forschten forschten forscht und dann anfängt veröffentlichen zu wollen ist es natürlich auf ein vor allem im Moment wo man veröffentlichen wir haben meistens keine Zeit aber man kann etwas schreibt oder so das heißt es ist schon auffallend aber es macht auch Sinn dieses ganze Kirchs Container stehen mit der Welt der Zeit schon im Entwicklungsprozess auch mit einzubinden dann hat das vor allem in den Vorteil dass man schon auf Probleme früher statt gelöst die man da vielleicht haben könnte dass man das alles testen kann man kann aber auch die die Vorteile schon nutzen zum Beispiel wenn man sich jetzt mit der CC Action sie ein Cluster aufgesetzt hat dann kann man schon im Entwicklungsprozess auch seine Ressourcen nutzen um sein Instrument eben parallel auszuführen und dann ist es im Nachgang auch gar nicht mehr schwer es zu veröffentlichen ja und setzt auf den Geschmack gekommen sind ist es dem Open-Source-Projekt das kann sich jeder gerne runterladen ankucken es gibt mir Dokumentation auf der Webseite der Code liegt auf habe wir haben noch vor kurzem eine veröffentlichen gemacht die ist noch nicht online das war der sie Sigrid 2019 aber wenn Sie da Interesse eine gelbe haben können Sie mich auch gerne kontaktieren über die Email-Adresse und ich freue mich über Fragen finden ein ganz herzlichen Dank dass das Hersteller ja vielen Dank die ganz gemeine Frage natürlich warum ist es nicht möglich die bekommen wird vorigen Wünsche an der Stelle zu erweitern zum Beispiel miesen Konnektoren 2 ja das könnte man vielleicht versuchen aber das ist jetzt natürlich also der Standard ist ja auch schon jetzt ein bisschen älter es gibt ganz viele sind die schon mal drauf aufbauen wir uns überlegt jetzt um das überhaupt erst mal prototypisch umsetzen zu können machen erweitern wir das erst mal ohne jetzt gestanden anzufassen wäre perspektivisch vielleicht möglich was wir auf auf was auf den Fall geachtet haben ist dass wenn man einen ein Experiment mit Wetter stellt das man auf jeden Fall immer kompatibel ist mit der CWL das heißt man kann auch und das haben auch schon gemacht Instrumente als Word-Datei beschreiben das Ziel den CWL hat einfach rausnehmen und das zum Beispiel mit CWL Tool also dieser offiziellen Implementierung auch ausführen das heißt wir sind da und wir versuchen auf ihn vor 100 Prozent kompatibel mit dem Standard zu sein inwiefern ist das Ganze jetzt stabil bezüglich meiner Eingabedaten also an und ich möcht jetzt andere Bilddaten einlesen und will unter meinem der CNN lernen kann ich dann also sieht das einfach wenn die Dimension komplett anders sind oder müsste dann auch den Sourcecode in dem Docker Fall also das liegt also das hat im Prinzip nichts mit tschüss Containers als zu tun sondern eben mit der Anwendung die darin beschrieben wird das heißt wenn Sie die Anwendung so gebaut haben dass sie mit verschiedenen Eingabedaten zurecht kommt dann wird es funktionieren ansonsten nicht und man könnte aber auf jeden Fall ein bestehendes Docker-Image noch immer erweitern also wenn was dann nicht funktioniert das Instrument um baut dann muss man eben so zu sein dass im Match Hettche an der Stelle und ist kompatibel zu machen das ist also den das Beispiel was so vorgestellt hast die Anwendung nicht aber gegen die Frage aus Asien hin da kann man sich einfach beliebige teils ein ja also die Anwendung an sich hat schon noch ein paar Parameter wo man dann auch die größten eben dieser teils noch mal geben könnte aber das weiß im Beispiel nicht zu sehen aber wie gesagt das ist immer spezifisch auf die Anwendung sie ein Geschenk denn wie viele Leute arbeiten jetzt mit diesen Systemen also ist es ein internes Projekt wisst ihr einfach gerade noch ausarbeitet und arbeitet oder geht schon Kooperationspartner die sich das angucken oder hatte schon Pepper publiziert wurden die Daten referenziert sind oder der ganze Bergführer für also im Moment ist es hauptsächlich intern ich habe jetzt Kollegen die auch jetzt durch diese Neuerungen im mit den Pathologie Daten damit arbeiten können also ist ich muss sagen es ist noch im Beta-Stadium nur sondern noch nicht viele dabei ihn ob er mich natürlich freuen wenn sie mal ausprobiert hat und wie groß ist zum Docker-Image oder diese Docker Dateien als ich meine Daten selbst ja schon den sich aber da comma nicht zum Boom genau also Docker Images sind eigentlich immer relativ groß meistens fängt man an mit dem kleinen beste mit aber es wird sehr schnell sehr groß also mit ein paar Abhängigkeiten vor also große Sachen wie wie TensorFlow die sind riesig Encoder Preisimage hat schon mal hier die Arbeit und wie an Größe aber es auch mal so zu auf auf Docker habe da ist der es deutsch PS ist umsonst das heißt man kann das so hochladen und auf dem eigenen PC auch wieder löschen und dann hat wir ein bisschen mehr Platz für neue Images ja ich denke in den Gemeinden in oder gibt gefallen den 1. denn ich wollte noch ergänzen dass wir auf jeden Fall auch schon 2 wissenschaftliche Täter sozusagen damit veröffentlicht haben das heißt wir haben uns dann 2 Donnerwetter Väter gemacht wo wir dann entsprechend auch den Code und die Docker-Container und ich habe zwar noch also werden ein altes Format ist noch dass ein dass er älter per das mit dem alten von Mannesmann mit dem mit Format im entsprechend auch veröffentlicht haben und dann referenziert haben und auch und wer das das eine Frage auf Englisch stellen ja okay wurde sind oder kann nicht entging ging Systems da ich bis Klasse also die Lösung die wir in Sie sie erkennt sie implementiert haben ist so dass man diese Eltern sie wenn man sie installiert und konfiguriert gibt man in der Konfiguration an zu welchen Docker ändern dass man sich verbinden will und nur Docker entlehnt ist ja die man basiert das heißt er läuft sozusagen der Docker Indien als Service und man kann dann auch verschlüsselt und authentifiziert eben sich mit Mühe Mord Docker in verbinden und die sind eben da spezifiziert und dann hat sie sie Elton sie die Verbindungen zu den verschiedenen Servern aber es wird kein externes Tool und nochmal oder so weiter verwendet dafür sondern es ist einfach direkt ins Visier hätten sie mit eingebaut
Point (geometry)
Statistics
Digital signal processing
Writing
Cognition
Row (database)
Authentication
Standard deviation
Code
File format
Scientific modelling
Parameter (computer programming)
LINUX
Perspective (visual)
Computer file
Metric tensor
Uniform resource locator
Component-based software engineering
Apple <Marke>
Software
CNN
Data storage device
Interpreter (computing)
Vorverarbeitung
Operating system
Authentication
Position
output
Parameter (computer programming)
Local ring
Computer file
Mobile app
Video card
Overhead (computing)
Device driver
Anbindung <Informatik>
Konnektor
Funktionalität
Eigenvalues and eigenvectors
Encryption
Plug-in (computing)
Computing platform
Default (computer science)
Authentication
Installable File System
Rahmen <Statistik>
File format
Software developer
Route of administration
Variable (mathematics)
Switch <Kommunikationstechnik>
Professional network service
Computer file
Uniform resource locator
Download
Index
Password
Calculation
output
Configuration space
Data management
Web page
Windows Registry
Server (computing)
Implementation
Service (economics)
Code
Moment (mathematics)
Parameter (computer programming)
Konnektor
Computer file
Social class
Component-based software engineering
Systems <München>
Configuration space
Loading...
Feedback

Timings

  409 ms - page object

Version

AV-Portal 3.8.2 (0bb840d79881f4e1b2f2d6f66c37060441d4bb2e)