Bestand wählen
Merken

Wie sehen Kameras in 3D?

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
herzlich willkommen zum Experiment der Woche 3-D-Kino ist der in einer kommen ich muss schon sagen dass es richtig an sitzt im Kinosessel unscheinbar fliegen ein die Gegenstände um die Ohren und obwohl ich ganz genau weiß dass das alles nur Illusionist zucke ich trotzdem immer wieder zusammen aber woher weiß ich eigentlich auf ein Gegenstand weit weg ist oder nahe dran diese Information über unser Gehirn aus den Bildern zusammen die es von unseren Augen bekommt die sind nämlich nicht genau gleich das kann man sehr leicht selber ausprobieren indem man abwechselnd mit dem rechten und
dem linken Auge blind sind Gegenstände die sehr nahe sind zappeln sehr stark haben also einen großen Vorsatz deren Gegenstände die weiter weg sind
ihre Position so gut wie gar nicht ändern aus dieser Information entwickelt und servieren und ein Gefühl für die Entfernung sodass ich einfach durch hinschauen weiß wie weit ich meinen Arm ausstrecken muss um eine Taste zugreifen diese Stereokamera hier arbeitet nach genau dem gleichen
Prinzip deren Bilder werden von dem Wort in einer Entfernung umgerechnet
und das ganze wird dann hab ich hier auf dem Monitor dargestellt ich also meine Kasse in Richtung der Kameras bewege
ändert sich die Fahne entsprechend ihrer Entfernung rot ist sie eine Art wichtig die Taste wieder zurück leicht sich die Farbe einer fahrbaren bei ihr auch der Abstand zur Kamera was genau gleich ist um das in Echtzeit
berechnen zu können braucht man sehr viel Rechenleistung mich ungefähr die von 200 PCs das ist natürlich sehr unpraktisch deswegen wurde dieses Wort entwickelt was
die gleiche Rechenleistung hat aber nur noch die Größe von einem PC ziehen ist dass in Zukunft das Ganze noch weiter zu verkleinern und auf diesem Chip zu entwickeln der dann auch noch sehr wenig Energie verbraucht in Autos können diese Systeme
eingesetzt werden um die Umgebung zu erkennen von dem Bild wird einfach der Hintergrund abgezogen übrig bleiben die Objekte von dem man dann auch noch ganz genau weiß wie weit sie entfernt sind diese Informationen können dann Sicherheitssystem zur Verfügung gestellt werden das war's auch schon ist der nächsten Folge neugierig bleibt das ein
und und
Hannover
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Besprechung/Interview
Information
Position
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Information
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Abstand
Richtung
Energie
Polarkoordinaten
Besprechung/Interview
Systems <München>
Objekt <Kategorie>
Multimedia
Hannover
Laufzeitsystem
Besprechung/Interview
Information
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Wie sehen Kameras in 3D?
Serientitel Experiment der Woche
Teil 9
Anzahl der Teile 52
Autor Skorupka, Sascha
Mitwirkende Skorupka, Sascha (Leitung, Regie, Redaktion, Moderation)
Werk, Alexander (Organisation)
Blume, Holger (Experimentvorschlag)
Banz, Christian (Experimentvorschlag)
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - keine Bearbeitung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt in unveränderter Form zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/405
Herausgeber Leibniz Universität Hannover (LUH)
Erscheinungsjahr 2011
Sprache Deutsch
Produzent Artewis GmbH & Co. KG
TVmediapro
Multi-Media Berufsbildende Schule Hannover
Produktionsjahr 2011
Produktionsort Hannover

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback