Wie entstand die Mission Rosetta? Ein Gespräch über die Ursprünge der Kometenmission

1 views

Formal Metadata

Title
Wie entstand die Mission Rosetta? Ein Gespräch über die Ursprünge der Kometenmission
Author
Feuerbacher, Berndt
Schwehm, Gerhard
License
CC Attribution 3.0 Unported:
You are free to use, adapt and copy, distribute and transmit the work or content in adapted or unchanged form for any legal purpose as long as the work is attributed to the author in the manner specified by the author or licensor.
DOI
Publisher
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Release Date
2014
Language
German
Producer
Filmhaus Berlin GmbH

Content Metadata

Subject Area
Abstract
„Wir müssen das Vertrauen haben, dass es funktioniert. Wenn man das nicht hat, dann braucht man gar nicht erst anfangen!“ (Berndt Feuerbacher, DLR) „Wir können keine Probe zur Erde bringen, dafür wollen wir ein Labor zum Kometen bringen.“ (Gerhard Schwehm, ESA) Berndt Feuerbacher (ehemaliger Philae Projektleiter, DLR) und Gerhard Schwehm (ehemaliger Rosetta Missionsmanager,ESA) unterhalten sich im Lander Control Center (LCC) des DLR in Köln über die Ursprünge der Mission Rosetta.
Artificial satellite
wenn man sagt jetzt ist erstarrt und
dann noch zehn jahre das leben endlich lange zeit und das geht da büro kiki folgte plötzlich sind das nur noch zwei
jahre und dann ist es nur ein paar monate also das ist erstaunlich große
idee war wir fliegen zu einem problem nehmen eine probe aus dem kometen bringen die probe zurück zur erde und die wird an dem labor untersucht das war ja der traum ist auch heute noch der traum jedes kommen wissenschaftler
das hat leider nicht so ganz geklappt und da ist das ist ja auch sozusagen die geburtsstunde dann von viele später gewesen so sagen wir können keine probe zur erde bringen dafür wollen wir an labor zum kometen bringen und wenn man napoles und kometen bringt wird man natürlich dort auch eine
probe nehmen und die untersuchen halt auf dem problem dafür braucht man dieses labor oder was denn viele mutter und weil man
vielleicht sagen sollte otto war der flug zum comic helly wo man zum ersten mal in die nähe eines kometen kann zwar
sehr schnell vorbei fuhr mit 60 kilometer pro sekunde also das ist schon sehr schnell aber wo zum ersten mal
eigentlich überhaupt festgestellt wurde dass ein komet in festen kern hat das war ja fragt wippel postuliert wurde
1950 in einem der wichtigsten privaten gebieten wie gesagt es gibt einen festen kern aber geht um mission hat zum ersten mal gezeigt dass auch einer da es war das erste bild eines problemen kerns überhaupt das ist vor 30 jahren passiert
ist muss man irgendwo stellen in diesem klima wo also diese erste mission kam haben dann die neuen
szenen jetzt können wir gleich der einsteigen es gibt die chance eine große vision zu behalten lasst uns die gelegenheit ergreifen und
daran gehen das war eine schöne geburtsstunde als es nun soweit war dass rosetta
beschlossen wurde in der esa war die soweit abgemagert dass sie nur noch eine
umlaufbahn um den kometen also nichts mehr von tempelrittern sondern nicht mal
eine landung war vorgesehen sondern nur
noch eine umlaufbahn und da haben sich einfach ein paar
wissenschaftler zusammengesetzt haben gesagt es kann doch wohl nicht sein dass man für 2 milliarden zu einem kometen fliegt und nicht landet und da haben wir
ein konsortium gebildet hier von wissenschaftlern die eigentlich kein anderes interesse hatten als instrument
auf den kometen zu bringen und zu messen aber man muss ja auch ein träger haben und diese wissenschaftler die eigentlich
gar keine ingenieure sind die raumfahrzeuge bauen die haben sich dann zusammen getan und
haben gesagt wir schlagen einen lande als nutzlast vor für die rosetta mission
also man muss sich vorstellen das sind
wissenschaftler normalerweise an der universität einem forschungsinstitut die
alten instrument bauen dass dann jemand anderes irgendwohin fliegt und der wir
hatten niemand der uns landet der und
zwar fliegt das hatten wir aber niemand der landet und dann mussten wir einfach sagen also wenn du dein instrument fliegen willst dann musst du etwas zum
lande beitragen dann kannst du zum beispiel ein energieversorgungssystem machen oder sender empfänger kommen
derzeit indikation system oder borer und so wurde also dass aufgeteilt
an leute die eigentlich so was noch nie
gemacht haben die zwar wissenschaftlich sehr gut waren
aber so system arbeiten was hatten die noch nie gemacht insofern war das schon
verdammt mutig und ich muss auch ehrlich sagen wenn man sich das heute anguckt wie schön das ding da oben funktioniert kann ich nur sagen nein öfter phasen wo
diskutiert wurde ob es machbar ist und
dass da einige leute wirklich nur träumen die nicht wissen wie man so etwas umgesetzt aber es hat geklappt wie
ich meine das ist also zumindest das bleibt bestehen dass also der gruppe diesen traum auch verwirklicht denen man die haben alle zusammen gearbeitet war nicht immer einfach aber sie sind alle zusammengehalten worden durch meinen es liegt auch immer an den teams liegt auch
immer daran dass also von institutsdirektor die unterstützung da ist dass das gemacht wird weil wenn sie
jemand haben dann immer sagt ach was könnte das kosten das könnte eher schief indes könnte schiefgehen zu dem zeitpunkt hat eigentlich niemand daran gedacht was schief gehen können ist jeder dritte wir wollen das ja das waren also
ungefähr 20 wissenschaftliche institute in acht ländern alle davon sehr erfahren sehr gut und auch sehr selbstbewusst und die haben ihr eigenes ihre eigenen
ressourcen eingebracht also ihre manpower auch finanzierung das heißt das management dieses ganzen
kann man eigentlich nur vergleichen den sack flöhe hüten also das normale steuerungs mittel im
management die finanzen war nicht einsetzbar das heißt es geht nur über motivation und das funktioniert manchmal und
manchmal funktioniert es nicht wir hatten auch gewaltige krisen das sollten wir ganz ehrlich das war hier im
team das muss man sehen dass das max planck institut das damals noch
wie man ja sozusagen die führende gehe und was wir eigentlich öfter den tisch
fallen lassen ist ja das ist ursprünglicher zwei länder gab diesmal
zwei ladeneinheiten ich mein es gab eine deutsche mit partnern und es gab ein
konsortium s&t also frankreichs an
amerika und die esa war ja damals auch
sehr optimistisch nach dem mann gesagt haben wir können so was fliegen dass man vielleicht zwei einander anhalten fliegen wobei die idee war das ist doch
sehr riskant und wenn man 2 hat ist die chance dass eins davon funktioniert größer vor allem weil es verschiedene konzepte
es ging ums geld es ging um die
charaktere die zusammenarbeit und es muss zusammenkommt mal so da wie gesagt wurde da krachte das manchmal dann kam natürlich noch dazu das sollten auch nicht vergessen dass und band hat ist ja
schön gesagt es wurde als instrument vorgeschlagen da gibt es ja dass leser management was also auch gewisse ansprüche hat und das esa management war zum teil auch nicht
immer so der überzeugen dass ein tolles team von wissenschaftlern dass diese
länder bauen können wir kamen sie auch in die situation dass wir sowohl bei den finanzen als auch beim zeitplan als auch bei der technik eigentlich überall an die grenzen stießen
und ich erinnere mich die sitzung im ringberg damals war 2000 das war 2000 ja ja da kann die esa also auf uns zu und
sagt die leute so geht das nicht entweder wir streichen das ganze oder ihr lasst uns das übernehmen und das war
eine wahl die für uns nicht so ganz dem entsprach was wir uns vorstellen wir haben damals eigentlich das gesamte
management umgestellt wir haben große hilfe von der esa gekriegt das war also
wirklich toll die haben ein paar wirklich exzellente leute uns bei
gestellt ein bisschen finanzen noch reingeschoben oder da sind wir dann über berg gekommen also
da war es wirklich so dass wir kurz davor standen dass das ganze auf der kippe und und dann ganz hinten runter fällt aber das immer gerade noch drüber
gekommen
sehr kleine objekte die durch ihre größe halt keine inneren kräfte erzeugt wir müssen einfach zu klein und darum ist das ungestörte fast
ungestellte materie aus der zeit als die planeten entstanden sind also aus dem pre solaren nebel und das ist eigentlich das große ziel wir wollen also den zustand in breese lang lebe das material
aus dem sich die planeten die sonne entwickelt haben das wollen wir studieren vor viereinhalb milliarden
jahren und die probleme sind eigentlich für uns der einzige zugang zu diesem
material immer da sozusagen diese erkenntnisse haben und mit mal
einen comet untersuchen erhalten hat natürlich informationen über die element häufigkeit aber auch wenn man aus der
struktur des materials könne man dann
auch schlüsse ziehen über die temperatur die dort geherrscht hat und das hilft uns ein bisschen zu verstehen wie dieser pre sogar neben ausgesehen hat und das ist eigentlich eine der großen fragen
die wir beantworten sowie ist dass man ihn system entstanden und da gab es in
dem in der frühen in entstehungsgeschichte der erde so vor 438 milliarden jahren einen ziemlichen
kometen hagel auf die erde man nennt das frühe vom band und in dieser zeit ist
erstens sehr viel von dem wasser das wir heute auf der erde haben hier untergekommen durch kometen aber auch material aus
diesem frühen jahren eben diese staubkörnchen die auch organische
moleküle im weltall aufgebaut haben und die zur erde kam und das können die grundbausteine des lebens durchaus gebildet haben und man kann
wahrscheinlich mit den ergebnissen die wir jetzt kriegen unterscheiden ist das frühere leben entstanden aus bausteinen
die aus dem weltraum auf die erde kam oder ist es nach dem prozess auf der
erde mit blitz und donner so in der frühen erdatmosphäre entstanden solche
entscheidung man da treffen das finde ich schon also doch recht signifikant das wichtigste
instrument allerdings so das ist sozusagen das hoffen wir dass die messung wunderbar funktioniert ist
natürlich wieder bei magna viele der beides kosak instrument her was also auf viele drin sitzen wenn auch kometen dann die proben aus der so gerade aus der oberfläche heraus genommen unter der oberfläche genommen werden dann aufgeheizt und dann ist also ein
sehr genaues wasser spektrometers ist da dran da kann man also auch sehr genau untersuchen welche material sind in diesem preis und welche materialien im staub da ist ja dann die große hoffnung
wenn die also einige messung machen kann dass wir diese aminosäuren finden werden
die wohl sicher in kurven zu finden sind wenn wir die aminosäuren dort finden können wir wieder sozusagen den nächsten schritt machen welche aminosäuren finden wir das sind die bausteine des lebens was finde von den kommunen kommen sein
das geht wirklich über rein interesse der wissenschaftler hinaus ich glaube das ist fast sogar eine kulturelle frage da mit beantwortet
werden können und das ist schon signifikant für eine weltraum mission dieser das läuft also jetzt über 25
jahre und sie müssen sich vorstellen das sind also generationen von doktoranden die daran arbeiten und wenn wir jetzt hier
so rumlaufen und sehen hier die jungen leute die das jetzt übernommen haben das ist schon toll und gerade wenn sie ihre kosten reden kein pfennig davon
wird im weltraum ausgegeben sondern nur hier auf der erde in exzellenten jungen
leuten und wirklich top technologie also
das war das war wohl gegen die schlimme zeit wir haben da immer gehofft dass irgendjemand doch noch das fluc manifest unterzeichnet und den flug freigibt rechtzeitig aber dann wird die zeit
immer kürzer bis zum ende des staates fensters und kometen warten nicht wir hatten ja damals den wird langsam noch einen anderen kometen und als es dann zu
gehen und wir feststellen mussten jetzt müssen wir uns neuen kometen suchen das war ja ein riesen auf das war ein riesenaufwand und es war nicht abzusehen dass also
innerhalb von ein paar wochen da kein go ahead kommen würde und wir haben dann im grund gleich geguckt wo ist unsere liste was wir machen das war schon eine riesenaufgabe weil
gummi twittern waren ziemlich kleine computer war nur kilometer durchmesser das nächste tag etwas kommen könnte war das war schon klar dass die story of the sea manko war sehr viel größer und die großen auswerten war eigentlich nicht für uns ein orbiter sondern für die länder aber wer marke baut für sodann
kompletten wenn darunter fällt mit der ansiedlung und dann ging es also darum dass jetzt ein großer kongress gepumpt werden
wie sieht es mit länder aus die fahrdynamik hat auch gezeigt es dauert ein bisschen länger da hinzukommen zwei
jahren länger wir haben ein jahr verloren durch den
späteren start
das ist aus meiner passionszeit rausfinden julian der welt gerade gut gepasst wir konnten an der hardware ja
nichts mehr ändern obwohl der der neue comet firma größer war als der alte und wir uns dadurch
ganz auf den kleineren eingestellt hatten an der hardware war nichts mehr zu ändern das ding blieb auf der rakete
darauf im reinraum zugang mehr das
einzige was wir machen konnten was software und gott sei dank muss man sagen war das ding von vornherein so konzipiert dass wir mit der software
doch sehr viel noch erreichen konnten
also das war die die idee war schon von
vornherein gewesen weil wir wussten dass so lange flugzeit ist dass man als team baut und die ganze flexibilität in die software einstellt und da wir dieses
konzept rhein direkt von anfang an da reingesteckt hat konnten wir jetzt davon profitieren dass wir also so zwar einige anpassungen noch machen konnten wir wissen wir können das ding absetzen
was dann passiert wissen wir nicht genau aber wir müssen das vertrauen haben das funktioniert wenn man das nicht hat dann braucht man gar nicht erst anfangen will
dann schlafen sie nicht dann macht man viel größere fehler waren sie immer die angst dass es schiefgehen könnte die
wissenschaftliche vision gerade diese beiden missionen sind ja für die ariane keine routine reales ja bebaute
stationäre sundin in den weltraum zu bekommen und dann kommt jetzt also vision violette die auf eine
interplanetare bahn muss auch noch zum genauen zeitpunkt eingeschossen und da waren also was viele vergessen ganz
große anforderungen an der ariane 5 auch damals musste die einmal um die erde herum fliegen das heißt wir müssen viel mehr batterien mitnehmen als sie normalerweise hatte das waren fast
zweieinhalb stunden mit bahn handelt damit wir also genau den punkt erreichen wo man rosetta auf die interplanetare bahn einschießen musste und das war also ariane-5 wann eigentlich dafür gar nicht gebaut es war die spezielle mission also
da bleibt alles spannend und da kann man gar nicht als schaden denken sondern beweist wir wollen starten jetzt und da muss alles fertig sein und dann arbeitet man das auf das ist eigentlich weniger
eine landung man stellt sich das immer so vor die gefahr ist dass den zusammenbricht wenn man wenn man sie hört auf brecht aber
das klingt kommt so mit dieser geschwindigkeit an und das wichtige ist die die flucht geschwindigkeit also die geschwindigkeit die man braucht um von dem körper ganz weg zu kommen in der ins
universum zu verschwinden die ist in der größenordnung von zehn zentimetern konnte das ist so das heißt das wichtige ist nicht das weiche landen das wichtige ist dass dort zu bleiben und deswegen ist das von vornherein so
konzipiert gewesen dass sobald wir kontakt mit der oberfläche haben wird eine harpune abgeschossen die in den kometen reingeht und mit dem der sich regelrecht fest zonen kann an der oberfläche und auch hier wieder zwei
zusätzliche sicherheitsmaßnahmen falls da was schief geht das in allen drei füßen beim auftreten so 1 schrauben in
den boden gedreht werden und oben noch eine kleine dose drauf sitzt die unterdrückt damit das ding nicht abprallen kann also wirklich abgesichert
in mehrfacher form weil das für uns wirklich die kritischste angelegenheit überhaupt ist wenn das ding runter kommt
und einfach abprallt und dann weg ist und da kann man es nie mehr einfangen das ist das ist das wäre tödlich also im
moment haben wir fünf potenziellen landeplätze ausgesucht ende dieser woche
werden wir den primären und den backup länder landeplatz bestimmen allerdings mit informationen die wir eigentlich in
ein paar wochen sehr viel besser kriegen und wo wir die entscheidung sehr viel besser treffen könnten aber die entscheidung muss jetzt getroffen werden wir haben die lande ellipse in der
größenordnung von 300 mal 500 meter also wir können sowieso nicht sagen das
kommt genau an diesem punkt runter sondern das ist eine ziemlich große
fläche und dass wir da jetzt zufällig
schöne flache stelle finden ohne zu große steigung in der im gelände drin und so
das ist nicht einfach also das wird nach wie vor bis zum schluss das größte risiko bleiben wir erkennen dann zwar die landesstelle immer besser aber wir
kennen auch die gefahren der landesstelle immer besser und wir können nicht genau sagen wo das in runterkommen also diese dieses risiko bleibt es bis zum letzten moment das wird jetzt praktisch erst mal von
woche zu woche und dann vertrag zu tag wird das immer spannender und die spannung bleibt bis wir das
erste signal von viele auf der kometenoberfläche anne dann erst können
wir sagen was passiert also wir haben
das nach dem wieder auf wegnahme den großen jubel gehabt aber ich glaube diesmal wird eine neue größere steiger
vom herzen woher also sehr blass aussehen und eine hoffentlich nicht mehr so blass da wird
sich schon einiges an spannung entladen an diesem zeitpunkt ist ja so vergleich
zu anderen weltraumprojekte machen und auch die dieses land mit der ziemliche periode sein also vom aussetzen bis auf die kometen oberfläche ist es ja wahrscheinlich sind es zwei stunden so
den abstieg und zwei stunden da rauszuhalten mit erspart uns mal
ausgesetzt ist man kann ja vorher sowieso nichts mehr machen aber aber die zwei stunden und das hörte man unbedingt sagen egal
was mit dem wander passiert die mission rosetta können wir jetzt schon sagen ist ein voller erfolg was da an wissenschaftlichen daten
runterkommt alle instrumente funktionieren wir haben die bahn wir haben den kometen erreicht wir kommen immer näher ran
also das ist wirklich eine tolle sache und wenn zusätzlich noch das mit dem land klappt dann dass es wirklich das sahnehäubchen noch obendrauf aber alle instrumente von der von der
rosette anbieter alle funktioniert das
also sind alle da kommen die datenreihen
und die wissenschaftler sind also begeistert und da wird auch sehr sehr
viel futter für die wissenschaftler kommen für jahre hinaus und die
erkenntnisse die daraus kommen die sind das wissen wir also jetzt schon da können wir ganz sicher da kann nichts mehr schief insofern kann man sagen sein
es ist schon geschafft nicht zu ende ist
verbandelt ist wie ich hab ja viele
weltraum experimente gemacht hier am institut auf der raumstation und auf
raketen und verschiedenen trägern aber sowas massives wie viele und rosetta ist
für mich zumindest absolut das größte und das ist auch etwas was was ich mit viel viel herzblut und viel einsatz gemacht habe und ich kann nur sagen
lasst uns hoffen dass das ding jetzt auch wirklich das bringt was wir uns davon erhofft haben dabei sicher ist
natürlich die zentrale vision gewesen doch am meisten gearbeitet habe und für
mich ist also wie gesagt diese gesamt erfahren muss wieder so was wirklich von anfang an dürfte sie bis zum ende jetzt das erst doch so eine tolle erfahrung ich dessen erfahrung die man gar nicht
mehr vergessen das ist also auch einzigartig wenn man also unsere position als projektwissenschaftler dieses ganze begleiten darf kann jetzt
sich selbst raussuchen man musste also auch sozusagen die schläge die manchmal trägt die muss man da auch entgegen geben aber das ist ganz
gut dass man also in dieser interaktionen gemeinsam etwas schafft
und es hat sich zumindest bis jetzt gezeigt dass das ganze funktioniert also es hat sich hat sich schon gelohnt du
bist sicher etliche sozusagen während
ich werde hier sein bei den leuten die wirklich am lande arbeiten das ist mein platz da gehöre
ich hin da sind meine leute wir haben das auch
ganz bewusst getrennt gehalten ist nicht
so dass wir die nicht bei der esa als solide aber immer die haben die große aufgabe teil also ich hoffe dass ich zum gewissen
zeitpunkt ihm sie nur sonstwas zu
kostenbelastungen habe ich wünsche mir für die kassen das ist sollte hier ein frisches gutes signal von der oberfläche eines kometen namens courier of care ag co
Loading...
Feedback

Timings

  453 ms - page object

Version

AV-Portal 3.9.1 (0da88e96ae8dbbf323d1005dc12c7aa41dfc5a31)