Bestand wählen
Merken

Digitalisierung: Steuern, was nicht zu steuern ist

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
und damit freue ich mich sehr dass wir zu dieser Podiumsdiskussion kommen zum Thema Digitalisierung steuern was nicht zu steuern ist normalerweise muss ich mir immer ab einer Podiumsrunde überlegen wo ich sitze das muss ich mir heute nicht überlegen es gab nur einen einzigen Platz wo ich einigermaßen gucken kann also wenn ich über den Hals ein wenig schräg halte man als wir bis heute geht es wieder der Gesellschaft sie rückt ein wenig nach rechts aber ich habe die Hoffnung dass sie auch wieder in die Mitte kommt schauen wir mal ob das heute gut wir haben ein Podium zum Thema Recht und Politik steuern was nicht zu steuern ist aber eben sprechen über digitale Wirtschaft über digitale Kommunikation über Digitalisierung der Gesellschaft natürlich und das werden sie sich zu Recht fragen es reden sie über etwas und die haben kein Politiker dabei aber wir hätten jemanden dabei gehabt also also vor Politik und Politiker feindliche Statements werden in diesem Auge Bohrium mit sofortigem er mindestens 5 Euro Strafe Trinkgeld belohnt hat wir hätten einen sehr kompetenten Politiker Tag habe den den Vorsitzenden des Unterausschusses für Digitalisierung des aber leider kurzfristig erkrankt und dann was sind frei da noch nach einem würdigen Ersatz zu schauen also das war von uns anders geplant ich bitte um Verständnis ganz kurze Vorgehens weise ich erlaube mir ein paar wenige kurze inhaltliche Bemerkungen dann stelle ich Ihnen die Podiumsteilnehmer wenden und den Podiumsteilnehmer vor aber wir hören dann jeweils circa 5 Minuten Statement Eingang Statement aus dem jeweiligen eigenen Tätigkeitsbereich oder dem als die jeweilige auch in dem Fall Wissenschaftlerinnen erweitern umtreibt und dann kommen wir zu unserem Podiumsgespräch zunächst hier durchaus auch auf dem Podium und dann natürlich vor allem mit Ihnen der Vortrag von Frau Professor Maahsen war im Grunde so eine Steilvorlage natürlich auch für uns für dieses Podiumsgesprächen ist diese Frage die Frau Maaßen zum Beispiel auf geworfen hat wie bekommt man die Gesellschaft im in der Edison-Gesellschaft Update Modus auch in die Politik und ihnen das Recht hinein wie gelingt dass diese ständigen Anpassungsprozesse unter anderem und vor allem erforderlich wegen der Digitalisierung die durchaus auch in dieser Frage nach wie viel Steuerung ist erforderlich welche Steuerung bedarf es also diese Frage beschäftigen sicherlich hier auch und sie wissen natürlich an wir beobachten das aber als Politikwissenschaftler den erlaube ich mir noch mal den expliziten Hinweis dass natürlich die Politik die Politikerinnen und die Politiker per sehe und eine fast schon Struktur gemachte ja Strukturprobleme haben mit diesem mit dem Umgang im Umgang mit dem Thema Digitalisierung von Maßnah hat drauf hingewiesen wir handeln alle unter Unsicherheit und durchaus auch in Unwissenheit gelegentlich gerade weil sich die Technologien zu schnell verändern und damit auch gesellschaftlichen Zusammenhänge zu schnell verändern und gleichzeitig erwarten wir ja von unseren politischen Repräsentanten dass die den Vorausblick haben und wir alle wissen Sie haben diesen vorausblickt nicht selbst wenn man das im Grunde ja auch in die Parlamente hinein projiziert von dem Frau Traummaßen ebenfalls gesprochen hat das ja nicht jeder alles können muss sondern das ist ja genügt gewisse instal- Kompetenzen zu haben die sich dann als sinnvoll ergänzen aber nichtsdestotrotz wir beobachten natürlich dass gerade unter Politikerinnen und Politikern das erforderliche informationstechnische Verständnis wahrscheinlich eher rudimentär ausgeprägt ist Politiker sind auch in dieser Hinsicht ein Spiegelbild dürf aus der Gesellschaft vielleicht mehr als in anderen Bereichen sind aber wobei wie gesagt der von uns ursprünglich eingeladene Politiker der hätte Alter deutlich mehr mitgebracht hat nicht geklappt gleichzeitig haben wir noch ein anderes Problem haben nicht nur das Informationsproblemen der Politik nahm auch diese zeitliche Dimension also wenn Herr Kremers heute Morgen 1 der zurückblicke Gegenwart Darstellungen gebracht hat aber natürlich auch ein bisschen in die Zukunft geblickt hat und wir davon ausgehen dass die künstliche Intelligenz zwar etwas ist vorüber wir heute natürlich schon sprechen und ist für ergreifen entwickelt ist und schon vorhanden ist dass das aber vieles ja auch erst in Jahrzehnten virulent werden wird und wir alle wissen dass Politik natürlich häufig beklagt er nur in 4 oder 5 Jahres Modus handelt und denkt er dann wird das natürlich ein zunehmendes und ein weiteres Problem und dann haben wir noch das Problem das ebenfalls kurz schon angesprochen worden ist die Reichweite der Politik und die Reichweite von Daten oder für digitale Kommunikation oder von den Digital passierten Wirtschaften das passt nicht zusammen und das Reichweiten von Politik nicht immer mit den Problemen übereinstimmendes wissen wir natürlich erst der Migrationspolitik das wissen wir natürlich aus der Umweltpolitik aber wir kriegen so richtig massiv vorgeführt auch als Verbraucher gerade als Verbraucher gerade als wirtschaftlich tätige dass das natürlich in allen Bereichen der Digitalisierung noch viel viel massiv wird der Fall ist und alt das stellt die Gesellschaft vor vor Herausforderungen natürlich und gestellt bei die Politik vor vorhabe Herausforderung meines Auges ehrlich gesagt immer das die Unzufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit vielem wie Digitalisierung ja gesteuert wird oder vielleicht auch zu wenig gesteuert wird in Wahrnehmung von manchen oder auch zu viel Gestalt wird darüber sprechen wir ja aber dass die Unzufriedenheit vielleicht auch insgesamt mit dem was Digitalisierung alles verändert dass sich diese Unzufriedenheit womöglich nicht gegen die Unternehmen richtet sondern sich gegen die Politik richtet und das empfinde ich es als Politikwissenschaftlerin als jemand die für im Bereich der im Bereich der politischen Bildung arbeitet als eine extrem große Herausforderung weiter wissen wir so wenig wie wir damit umgehen sollten wir wollen dass wir werden heute keine letzten Klärungen finden aber wollen zumindest unterschiedliche Perspektiven auf werfen wir hatten gestern hier während der gesamten Tagung die ich im leicht wenn verfolgt haben auch von dieser Stelle aus meint jetzt ganz herzlichen Dank einen ganz hervorragen funktionierenden leise spielen ich habe schon gehört dass wir die eine oder andere wir aber auch innovative und kreative Lösungen von Noten gemacht aber als Betrachter wenn dieses leise sind gestern war ich als extrem beeindruckt und bedanke mich ganz herzlich bei den Herren für diesen Einsatz und bin sehr beeindruckt und
sie hatten gestern hier und ich habe es mitverfolgt und viele andere auch gestern war ja ganz wie das Thema Geschäftsmodelle
wirtschaftliche Aspekte der zur Sprache gekommen und wir greifen diesen Aspekt heute nochmal auf und wir tun das und damit stelle ich ihn jetzt auf dem Podium des Bundes vor und ich fange an mit Frau Katharina von der alten
Frau von Welten ist ja ich würde es mal was aber als auf die kurze Formel zu bringen sie ist Gründerin und und in diese Eigenschaft gibt es hier bei uns eingeladen sie ist Dad Abgründe wenn er und sie wird nachher das selbst ganz kurz etwas darüber erzählen aber in welchen Bereich Sie jetzt ihren Ihr Unternehmen dieses Data Unternehmen tätig ist die hat er ursprünglich Business Administration in München an der TU studiert aber dann in USA in Berkeley aktiv als und hat dort ein Excel gibt es im absolviert aber dann in München bei mehreren Firmen alt tätig und hat sich dann relativ schnell in diesem Bereich selbst engagiert wie gesagt sie wird nachher noch mehr dazu sagen sie wird uns nachher auch darum habe ich extra gebeten als sie ist Präsidiumsmitglied des IT-Branchenverbandes Bitkom und ich habe vor von Welten gebeten daher auch ganz kurz darüber etwas zu sagen mir bitte komm ich bin sicher alle kennen den Namen dieses Verbandes aber ich habe gesagt mich würde auch ohne uns wird sicherlich auch interessieren aber na ja wie verbringt sich eigentlich ein Verband in diesem Bereich ein und was sind eigentlich die Intention entfernt bekommen als auch darüber werden wir heute sprechen ich darf Ihnen dann vorstellen bitte habe man der Hamann ist Wirtschaftsjournalist und ist verantwortlich für Wind online Projekte Print und Online bei Projekte bei die Zeit und bei ZEIT online aber er hat es in Münster Geistes- wissenschaften Sozialwissenschaften und auch Wirtschaftspolitik als studiert aber dann bei der feinen heimst und er wechselte dann ins Wirtschaftsressort von die Zeit und ist dort stellvertretender Ressortleiter im Wirtschaftsressort von der Zeit das seit 2008 und 2015 ist der auch für Print Online Projekte verantwortlich ist unter anderem Berater des Series lädt der Erhalt der ZeitStiftung da habe ich mir ein Fragezeichen dahinter gemacht es würde mich natürlich schon interessieren was Sie da tun und wenn ich mir so Ihre einerseits die These und anders als natürlich ihre Veröffentlichung anschaue dann gehe ich mal davon aus dass du raus auf diese kritische Blicke auf Begleiterscheinungen der Digitalisierung von Ihnen zu hören
sein werden auch darauf sind wir sehr gespannt und ich begrüße Frau Professor Doktor Lisa Herzog die Frau Maßen das hat vorher Kellermann gesagt immer diese Netzwerke des ist so schön wenn man dann doch sich so verschiedene Verbindungen ergeben die Frau Maßen kenne ich 11 unter anderem vom Wissenschaftsrat das hat Herr Kellermann vorher schon gesagt vor Herzog und ich kennen uns über die Hochschule für Politik in München alle diejenigen die in Bayern oder in München das sind wissen die Hochschule für Politik war ich das mal so sagen ihnen in die sie beleidigt damit nicht früher mal seine bisschen Fersch nach der Einrichtung an der LMU alt die diesen Vorschlag der Staat muss dann aber gewechselt hat und aus diesem heraus gezwungen wurde und dann hat man so recht keine Heimat gefunden Band hat sich eine Heimat auf armen den Herrn der diese Heimat gegeben hat haben Sie heute Morgen in dem Film von Professor Kremers gesehen da war einerseits lebensgroß und andererseits so groß Professor Hermann er hat der hat diese Kunst der Stunde erkannt und hat erkannt dass das was die Frau maßen im Bereich Soziologie Bereich Gesellschaft und Rum macht dass man das ja auch noch auf andere Bereiche ausweiten können hat diese Hochschule für Politik an die technische Universität München geholt und damit eben auch Frau Kollegin Herz-Tag ein Diktum an die Hochschule für Politik die dort eine selbständige Einrichtungen ist geholt Frau Herzog ist Inhaberin der Professur für politische Philosophie und Theorie an der Hochschule für Politik sie ist er jetzt zuletzt gewesen aber für für ein Jahr lang am Wissenschaftskolleg zu Berlin kommt jetzt dann aber wieder an die Hochschule für Politik zurück sie war zuvor in Frankfurt an der Goethe-Universität in am Institut für als sozial für Sozialforschung die deutsche Übersetzung und das ist das Institut für und genau das alles haben kann man und so wie ich würde also das ist das frühere das frühere haben ich wir haben so vom Wissenschaftsrat begangen ich bin im Hörsaal dieser Institution gesessen und wir hatten der Evaluation durch den Wissenschaftsrat genau also dort war Frau Herzog da ist mir zum ersten Mal der Name Herzog begegnet sie hat er unter anderem in in die in Oxford studiert aber dort auch ihren Pietsch die absolviert und war er unter anderem dann auch Professoren in der Gastwissenschaftler in Leuven und wir beide das erlaube ich mir noch diesen Hinweis weil das auch etwas Interessantes ist was ist dann in München durch diese verschiedenen den Bayern doch diese verschiedenen ein Netzwerke gibt er in München wurde vor 4 Jahren tragen vor 3 Jahren das vor 3 Jahren es mir nix Centre FOR Internet Research gegründet eine Kooperation zwischen technische Universität LMU an verschiedenen anderen ALDI mit dabei angedockt waren ich bin mit dabei wenn diese mir den 10. Internet durch seit wir waren so hoffnungsfroh und wollten eigentlich die Ausschreibung gewinnen früher vom deutschen vom vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für das Deutsche Internet-Institut das ist uns trotz unserer vorzüglichen Arbeit vorher Zugriff ihrer Vorzüge vorzüglichen Arbeit ist ist es leider nicht gelungen aber das Institut ging leider nach Berlin wir über schieben das natürlich auf übelste Machwerke und sonstige Machenschaften zurück ja ja habe ich mir schon gedacht dass der Einwurf käme also es ist nicht nur 3 hin aber sie hat der ganze Berliner Klüngel mit dabei erlaube ich mir aus Sicht des Münchner Clemens zu sagen es hat nicht geklappt aber wir hoffen auf die bayerische Lösung noch in jetzt höre ich auf mit dem vielen aber es ist ja schön wenn sie so verschiedene Netzwerke ergeben einfach immer merkt allein kann man überhaupt nichts ausrichten und es ist wichtig war dass man doch gemeinsam von dann geben und was versucht voranzubringen Digitalisierung steuern was nicht zu steuern ist wir haben den Blick der Wirtschaft wir haben den Blick der der als Abgründe wenn wir haben den Blick aus den Medien und zwar aus den klassischen Medien ein Kollege hat mir neulich gesagt wenn alle mal aufhören würden von sozialen Medien zu sprechen und alle lernen würden dass dieses so genannten sozialen Medien so ziemlich alles nur keinen Weg gehen und alles sie darauf reduzieren würden was Sie nämlich wirklich sind irgendwelche zunächst mal reine Netzwerke er bei in keinem die gehen da meinte der Kollege Kommunikationswissenschaft das sei schon mal viel gewonnen als ich gibt es ist einfach so weiter also wenn wir lernen wir wissen wir und werden heute noch davon hören dass die digitale Transformation natürlich die klassischen Medien ganz massiv beeinflusst sowohl wirtschaftlich als auch in ihren Veröffentlichungsform ein und wir haben dann den philosophischen denn Politik philosophischen Blick auf das was zu tun ist was zu steuern ist er im Anschluss ist an wenn man mal ganz kurze Eingang Statements und ich freue mich zunächst mal begrüße ich Sie alle 3 ganz herzlich schön dass Sie da sind dass sich jeweils die Zeit nehmen und jetzt übergebe ich das Wort dem die Frau von Welt und vielen Dank vielen Dank für für die Einleitung ich
möchte Sie ganz gerne mit in einer unserer Familien sagen einen bevor ich endlich in Berichte was wir tun das jede Familie die pflegt ihrer sagen ja jeder gefangene Fisch des Urgroßvaters wird immer größer und das ist unserer Familie ganz besonders so meine Ur- Urgroßvater Professor wenn hält in Berlin Physiker hat die wenn welsche Röhre erfunden und die sagen unsere Familie ist der hätte quasi das Fernsehen erfunden und eigentlich müssten wir heute reich und berühmt was dahinter steckt ist das ja die dänische Röhre erfunden hat die sehr sehr ähnlich war zu der Braunschen Röhre mitten die einen ein essentieller Bestandteil in Telekommunikation Fernsehen geworden ist und mein Ururgroßvater nur etwas zu langsam war einer Anmeldung eines Patentes und wie gesagt wenn etwas schneller geworden wäre wie gewesen wäre dann bräuchte ich heute nicht mehr selbst versuchen reich berühmt zu haben aber dann würden sie nicht hier sitzen und ist als solche Verlust brauchen werden dass wir froh sind dass sie nicht seine neuen vorgeschlagen geschlagen vielleicht warum ich nämlich eine trotzdem gerne werden können ich habe versucht der sage etwas nachzugehen ist gibt auch die Geschichte dass die venetische Röhre gleichberechtigt in der Branche im Deutschen Museum liegt einen hatten und ihn zu würdigen dem ist nicht so was aber tatsächlich ist er er hat darauf hin den wenigsten Zylinder erfunden der auf der Braunschen Röhre aufbaut diese wesentlich weiterentwickelt hat viele viele Patente angemeldet veröffentlicht und das einer als einer der großen Innovatoren Seinfeld eingegangen ganz für mich persönlich nämlich daraus 3 Dinge mit nämlich dass Innovation immer schon mit Geschwindigkeit zu tun hatte er das ist die der traurige Seite Geschichte es hatte immer schon mit Kollaboration und aufbauen auf den Ideen anderer zu tun und es hat immer schon damit zu tun nicht aufzugeben weiterzumachen Impressionen und wenn wir heute die Vorstände unsere Kunden sagen ja ganz neue das größte Problem was wir heute haben ist das in Innovationsprozessen nicht schnell genug sind das war früher alles ganz anders dann denke ich an meinen Ururgroßvater und sagen das war immer schon so es geht immer schon Geschwindigkeit das was sich verändert hat ist dass die Art und Weise wie diese Geschwindigkeit erreichen über digitale Tools natürlich eine ganz andere sein kann dass die das Vorgehen anders ist dass die Digitalisierung nicht nur unsere Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle verändert sondern wirklich die Art und Weise wie wir leben und denken er wir wenn wir heute nicht mehr nur noch über finde ich meine nächsten mein nächstes Tag über Tinder sondern wir reden darüber baue ich mir meine seine vorhin eindrucksvoll gehört der fände ich meine Körper mit Technologie wir reden nicht mehr darüber kommt das selbstfahrende Auto sondern was muss ich denn nun endlich ändern damit es endlich kommen kann in den Kontext es gibt mehr Smartphones als am auf diesem Planeten kleiner hält er warum er die Digitalisierung des also grundsätzlich verändert das heißt man Firmenchefs auf mich zukommen sagen wie können wir dann die relevante Geschwindigkeit Innovationsprozessen erreichen um im Wettbewerb mit digitalen Teilnehmern in die neue gewachsen sind mithalten zu können Unternehmen die digital geboren wurden ein Daimler steht nicht mehr nur noch im Wettbewerb mit einem VW sondern steht im Wettbewerb mit einem Google mit einem R für die auch autonom fahrenden Autos arbeiten dann finden Sie die Antwort in den agilen Prinzipien des oft Entwicklung sie anfeuern schon drauf hingewiesen die kennen wir quasi als Gegenstück zu Wort davon Modellen etzätera und übertragen dieses Denken nun auch auf ganz andere Unternehmensprozesse auf Unternehmensbereiche wie Strategie Entwicklung Marketing oder eben auch als wichtigsten Nukleus Innovationen die Produkte die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen das heißt diese Prinzipien sie über tragen auf Innovationsprozesse zu Kollaborationen Offenheit Transparenz das heißt ein Unternehmen entwickelt heute nicht mehr nur noch seine Produkte und Dienstleistungen mit dem Ingenieurs und Innovationsthemen im Keller hinter vielen Geheimhaltungsvereinbarung und Stillschweigen sondern entwickelt neue Produkte und Dienstleistungen in Kollaboration mit seinem Ökosystem mit Zulieferern mit Kunden mit Partnern mit Mitarbeitern die so vorher noch nicht involviert waren und jetzt schließt sich der Bogen warum ich dann doch hier sitze und er selbst Versuche reichen berühmt zu werden das ist das was in sagen tut wir entwickeln Software für agile Innovationsprozesse bei Großkonzernen das heißt beispielsweise ein Daimler implementiert intern Kraut von den Projekte und so sehr schnell neue Ideen zu meinem Weibe vorbeizukommen Bayer entwickelt mit einem zu kleinen Bällchen System hat mit 1 zu kleine welches ist denn die Time-to-Market signifikant reduzieren zu können ich reduzieren können neue Produkte auf den Markt bringen zu
können oder die Postbank entwickelt in einer Kunden Community alle ihre digitalen Angebote mit unserer Software das heißt in ist ein Softwareunternehmen für agile Innovationsplattform der heute 50 Mitarbeiter sitzen in München sind aus eigener Kraft gewachsen wir haben keinen großen manche Kapitel an Bord sondern sind gewachsen weil unsere Kunden uns gut finden und dafür bereit sind zu zahlen entwickeln noch alle unsere ist auf der bei uns im Haus am Eisbach Sie sind herzlich eingeladen bei uns vorbeizuschauen wir sind sehr stolz auf unsere begrenzt und auf unsere Unternehmenskultur die Art und Weise wie wir zusammen arbeiten und wie wir das tun was wir tun ich selbst wenn im Vierer Gründerteam in der sie ihre Rolle was nicht heißt dass ich das letzte Wort habe oder mehr zu sagen habe als meine 3 Mitgründer sondern das heißt 1. Linie ich bin die die die Nase nach draußen hält hier sein Netzwerk pflegt die unsere Unternehmensstrategien Vision kommuniziert und verfolgt und aus dieser Erfahrung möcht ich heute berichten das möcht ich mit einbringen das sind die Themen die mich bewegen und natürlich als kleine Abschluss auch bei bitte kommen zwischen als Schatzmeisterin was für mich eine sowohl große Ehre als auch der Ausführung ist das macht nicht Hals geschäftsführenden Vorstands und das ist natürlich eine große Verantwortung die ich aber mit großer Passion auch nach nachgehen ja ganz herzlichen Dank die kurze Einführung und für alles 5 Minuten 7 ja aber nicht auf sie ja ja es ist mir manchmal hilfreich dass man den stand und von dem aus man spricht immer kurz klarmacht sowie sie auch eben ich bin Journalist und wenn sie alle in den vergangenen Jahren mit dessen zu tun gehabt haben dann werden die in den in der Regel gesagt haben bei uns ist in die schwierig und Digitalisierung Problem und so das ist bei der Zeit anders in das ist auch ganz einfach an 2 Zahlen deutlich zu machen als ich da angefangen habe das ganze Weile eigentlich also in der Bronzezeit der Digitalisierung im Jahr 2000 durch eine Shell ist diejenige der für das Internet zuständig ist in der Wirtschaftsredaktion Dramen nach hatte der Verlag 45 Millionen Euro Umsatz und macht eine Million Euro Verlust heute macht der Verlag 200 Millionen Euro Umsatz und 20 Millionen Vorsteuerergebnis das bedeutet wir kommen mit der Digitalisierung ganz gut zurecht und das heißt er sie bedrohte meine berufliche Existenz nicht was die wo Teile die ich darüber Fälle in die natürlichen Rivas vorläufig sind aber natürlich in gewisser Weise auch immer mit beeinflusst wie warum es uns anders geht als manch andern Verlagen ich ziemlich erzählen das dauert zu lange aber dahinter steckt natürlich dann 100 Geschichten und Zufälle dann bei Gelegenheit der sich das dann gerne mal ich bin auch nicht mehr ich war mit Plätzen es zu nicht nicht nicht ordentlich genug meinen Lebenslauf bei auf der auf das auf der ZEIT-Autoren Seite zu pflegen Ich bin ja jetzt nur noch quasi Stabsstelle für diese Art von digitaler Transformation und Autor die alle zu Funktionen beschossen solch aufgegeben es war dann irgendwann zu viel auf einmal und es mag für Sie auch vielleicht komisch klingen dass man im Jahr 2018 auf von Print und Online spricht das ist aber der in gewisser Hinsicht gibt eine Logik bei uns weil wir nun jedes Unternehmen muss er den eigenen Weg finden und unsere besteht darin dass wir 2 sehr miteinander verwandte aber doch immer noch unterschiedliche Produkte haben also den Inhalten den Journalismus im Wochen Paket in geschlossenen Wochen Paket wenn ich das mal ganz nüchtern und den quasi Panther Regen immer fließenden tagesaktuellen Journalismus sie sind einander verwandt und es bedarf aber einer besondern Art der Zusammenarbeit die wir für uns selber finden müssen und die bestand eben nicht darin bisher die Redaktion zu verschmelzen wir aber wir arbeiten eben viel zusammen und alten Kollegen ich dann diejenigen die dafür sorgen dass sich eben auf unsere Weise die Kultur der Zusammenarbeit verwandelt das wir Geschichten in den geteilten Öffentlichkeiten ebenso erzählen dass sie möglichst viele Menschen erreichen wir das am Ende ziehen was schon testen wollen nämlich publizistische Wucht und dass es im machen wir immer von so ganz besonders auf unsere eigene Art und Weise zum Thema Ich kann nur Steuern ich kann nur steuern was ich verstehe das so würde ich auf den Titel der Wunde antworten und sie an das auf ihre Weise für den tionsprozess beantwortet und ich schau es alles im auch seit vielen Jahren das ist ein Aspekt im nach Berlin und da würde ich sagen man kann nur staunen was man versteht und worum man sich kümmern möchte ich kann lange Liste auf machen aber vielleicht nur so viel wie noch 2013 habe ich nicht nur ich gehofft dass die große Koalition damals ein ist Digitalministerium einrichtet nicht weil ich geglaubt hätte dass man das ein Ministerium diese so grundstürzende alles durchdringende technische Entwicklung steuern könnte oder sollte sondern weil mir klar war dass nur so die ganze versprengte mickrige Expertise aus den verschiedenen Ministerien sondern Wucht hätte entfalten können das ist dann nicht passiert Deutschland hat sich in diesem Sinne das ist meine eine Antwort auf die These die sagt auf dürfte die dieser Runde hat sich dafür entschieden in Sachen Digitalpolitik für das Modell des schwachen Start ist anders als wir sonst vielleicht von Deutschland und was wir von Deutschland Deutsche waltung deutsche Regulierung Denken hat sich für das an wen anderes Modell entschieden das hat Konsequenzen aus period dafür ist die Überlegung was modern wie Staat ausmacht und das ist meine verlässliche Bürokratie die Sachverstand hat dazu Rechtssicherheit bietet und daraus irritierend weitgehende Chancengleichheit für Bürger Unternehmen und da muss man ganz klar das war der Grund für die ökonomischen Aufstieg der westlich Industriestaaten und in Sachen Digitalpolitik liefern wir das nicht neue kleine Analogien wir haben also die Speicher der Stadt wissen und wie übt er reguläre außen andern Bereichen gaben Bundesumweltamt habe Bundesnetzagentur für Post Telekommunikation für Strom wir haben einen sie tut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen wenn Sie das sich anschauen was er mir da in Sachen Digitalpolitik da sehen Sie dass wir im Wesentlichen ein an das Bundesinnenministerium angegliedert das Institut also haben das also BSI von den kann man auch sehr geteilter Meinung sein inwieweit das Weltspitze ist aber dann in ihn setzte Sicherheitspolitik gibt es hat wenig vergleichbar und diese Art von Hmm mangelnder Infrastruktur mangele institutionelle Unterlegung für politische Entscheidungen Ende wird seit vielen vielen Jahren zusammen Gefühl man könne ja wenig machen und man wisse gar nicht was man regulieren soll natürlich nicht weil eben die Expertise nicht da es immer noch nicht wirklich also das ist das was man eigentlich in allen anderen Politikfeldern über den letzten hat ja gelernt hat in diesem Fall nicht wirklich anwendet nein das sieht man eigentlich am schönsten bei der DG SVO jetzt dann Schutz ist ja es ist ja Landes Sache oder Ländersache in Hamburg der Hamburger Datenschutzbeauftragte 26 stellen er hat keine neuen Stellen bekommen obwohl wichtiges von DSGVO und lauter neue Aufgaben kommen wenn also zum Beispiel und der ist unter anderem zumindest war das bis zu bis jetzt auch zuständig für Facebook und wenn dann sowas wie GE mitteilte gab es sie dann hat er also Fragen im Namen quasi des deutschen Volkes gestellt und Aufklärung gebeten was den Bürger Geschehnissen hatte tatsächlich Antwort bekommen und wenn er dann seine in allen Fällen Überforderung in den er sich stellen muss dann 2 Stunden Zeit hat dann setzte sich mit dem einstigen Experten den an seinem Team hat der ansatzweise genug von sozialen Netzwerken stellen wie verstehe zusammen immer 2 Stunden drauf und das ist dann unsere so Art damit umzugehen das ist halt man
nichts schicksalhaftesten das könnte man ganz locker anders machen aber es passiert nicht und genau so sieht es in der Art aus wie wir über das Netz nachdenken auch da sind wir nicht Weltspitze in wir haben bei dem Vortrag von vom Vermaasen gesehen welche Bücher sie uns gezeigt hat dass man als amerikanischer Autoren immer mit den bald Preis des deutschen Buchhandels verliehen in Sachen Digitalisierung Jason man wunderbar man kluger Mann aber wir haben eben niemanden der vergleichweise Weise vergleichbar weil sie darüber nachdenkt ich habe auch ein paar Ideen warum das so ist aber dazu war sie nicht vielleicht später noch mal mehr wir haben ein amerikanisches Unternehmen gebraucht um einen der nur absinkt hängt an der Uni zu gründen der sich mit soziologisch gesellschaftspolitisch technisch politisch juristisch mal gemeinsam denken interdisziplinär mit diesen Fragen beschäftigt und das ist das AIG in Berlin gewesen damit Anschubförderung durch Google habe endlich jetzt wurde ja schon erwähnt haben den eigenen jetzt haben wir also diesen relativ spät dran also im Jahr 2018 ein bisschen zu zu können was dann sehr also fächerübergreifend und mit Honig Geld unterliegt dann darüber nachdenkt das vielleicht von mir als Eingang dazu wir ob wir das steuern können was Nichte strahlendes würde sagen das ist eine die nicht zwingen bewusst getroffen aber es ist eine herleitbar und ist natürlich auch eine änderbare Situation in der wir heute steckt ganz herzlichen Dank Herr Hammer am Herzen Ja herzlichen Dank ich kam aus der politischen das wie ein wären eigentlich gar keine Expertise aus schnell nicht immer Fragen zu stellen und dass erst mal in Bezug auf die Digitalisierung machen und ich habe sie gleiten kann sowas Kleinverlage bekommen denn der 1. von den ich machen will bezieht sich auch auf diesen Titel steuern was nicht zu steuern ist ich halte es für falsch auch wenn ich Deutschland vielleicht nicht optimal Bauch stellt Ich halte das sogar für gefährlich diese Rhetorik zu verbreiten das das alles nicht zu steuern sei ein über uns hinweg geschwemmt wird wie so ein Tsunami denn das macht alles und wenn man sich überlegt welche Politiker sich hinter solchen Aussagen verstecken und welche Politiker mit sozusagen wo gereckter Faust sagen ja wir machen aber was dann hat man vielleicht auch ein Element in der Erklärung dafür wieso gewisse populistischen Stellungen ob gekommen sein also dieses wie können nicht steuern treibt die Leute den Politikern zu dieser Jahre können Steuern auf das vielleicht gar nicht stimmt und das sind nicht die Kräfte die wir unbedingt haben wollen trotzdem noch eine Frage in den Raum gestellt man Übersteuerungen in den Zusammenhang nachgedacht wird dann ist der Hauptfokus auf darauf wie können wir Schäden verhindern und das ist natürlich auch extrem wichtig aber man fragt sich so als Außenstehender schon manchmal müsste Steuerung nicht viel stärker auch heißen sich zu fragen ja was ist denn wirklich gesellschaftlich von Nöten was sind denn wirklich die drängenden Probleme und nicht wo wir kann man jetzt in die Karten etwa programmieren mit dem man Geld verdienen kann underscore etliches mehr Theorie dahinter sie kennen wahrscheinlich das Stichwort für da und man dachte mir Zeitlang wenn der Markt nur irgendwie macht dann wird der nutzen schon an alle gesagt Mitglieder in die gegeben das nun mal sonnig und dann wenn wenn man akzeptiert dass das nicht stimmt ich alles tun die Leute stellt sich die Frage müsste die Politik gerade wenn solche und welche anstehen noch nicht noch viel aktiver sich sagen ja was brauchen wir in der Gesellschaft und wirklich wo brauchen wir Innovationen worum es das vielleicht auch andere Arten der Anreize zum gehen also Frage Nummer 1 könnte man das sich auch viel stärker zum guten Steuer was das Gute immer zu diskutieren aber wie gesagt Schaden verhindern dass es eine in
die positive Richtung steuern wäre was anderes der zweite Punkt ich glaube mit der Digitalisierung sehr viele Fragen der Machtverhältnisse in unserer Gesellschaft wieder viel stärker zum Tragen kommen nicht nach einem ganz banalen aber es vertiefen Beispiel klar vielleicht haben Sie gehört von dem amerikanischen Softwarelösungen zum optimalen geldgierigen wie das dann heißen sie die Schicht ein für Mitarbeiter und weist aber es wurde das dann berühmt-berüchtigt deren die sogenannten Cloud in den Schichten gehabt also wenn jemand sowohl am Abend zu sperren als auch am nächsten Morgen wieder aufstellen muss also klar sehen aber kann dass es dann klappen denn bei den Leuten und die Programme haben das eben ausgespuckt werden das irgendwie optimal erschien optimal aus Sicht der Firma es gab einen Aufschrei gab denn das Versprechen es zu ändern ich konnte nicht endgültig recherchieren ob das wirklich geändert wurde aber der Punkt ist die Machtverhältnisse und spezifisch auf die Machtverhältnisse zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern werden doch die Design und welche glaube ich viel stärker wieder zum Ausdruck kommen wir machen davon angesprochen das in diesem einen kollaborativen Projekt dann immer auch die Betriebsräte auch die Gewerkschaften mit eingebunden sind und ich denke die Digitalisierung wird an der Stelle für Deutschland eine wirklich interessante Herausforderung bringen ob es gelingen wird das Modell der Mitbestimmung und damit eine gewisse Demokratisierung der Wirtschaftswelt aufrecht zu halten und vielleicht sogar positiv zu nutzen weil natürlich Mitarbeiter die mehr Rechte haben die sichere Arbeitsplätze haben auch ganz andere Motivationen haben sich einzubringen und solche Prozesse mit zu mitzugehen ohne läuft es hinaus auf so eine amerikanische in Anführungszeichen Variante wo Feier in freier herrscht und wo die Macht sehr stark auf Seiten der
Firmen liegt für period wir sagen ja wir sind eine Demokratie was heißt eigentlich Digitalisierung und der Demokratie und der kann es so viele Fragen stellen dass man locker 2 Stunden darüber alleine leben könnte ich möchte einen Punkt besonders hervorheben es gibt unterschiedliche Demokratietheorien man diesen ganz minimalistisch und beschränken sich darauf dass die Leute alle 4 Jahre zur Wahl gehen an das sagen öffentliche des Kurses unglaublich wichtig und eine Linie die besonders im amerikanischen Pragmatismus von Philosophen wie zum Beispiel John Juri betont wird die sagt Demo kra ti muss auch eine gelebte Praxis sein muss ist etwas einer Gesellschaft beeinflussen also wenn Leute nicht auch in ihrem Alltag in ihren Beziehungen mit anderen erleben was es bedeutet gleichberechtigt behandelt zu werden als
Bürger die alle auf einer Stufe stehen und nicht nur irgenwelchen jedoch eben dann wenn diese vom allen Seiten der Demo kra ti nicht ausreicht also Demokatie muss gelebt werden dann stellen sich sofort fragen danach sagen diese
dieses Kloster Democratie in Bezug auf Digitalisierung bedeuten würde und eine Frage mit der man das vielleicht auf den Punkt bringen kann ist mehr spricht eigentlich jeweils mit wenn Veränderungen kommen wenn etwas Neues eingeführt wird mehr sitzt mit am Tisch mehr kann sich äußern und um noch einen philosophischen Begriff an der Stelle einzuführen der es gibt den Begriff der strukturellen Gerechtigkeit und der ein dass bestimmte Gruppen in der Gesellschaft privilegiert das andere nicht bei allen jemand böse Absichten hat die zu diskriminieren oder weiß irgendwelche ungerechten Gesetze gibt sondern einfach weil aus der historischen Entwicklung heraus bestimmte Gruppen Zusagen weiter oben oder weiter unten stehen und sich besser oder schlechter
äußern können und wie mehr oder weniger gehört und diese Frage wer eigentlich gehört wird dürfte denke ich für die Einführung digitaler Lösungen an ganz unterschiedlichen Stellen immer Gesellschaft sehr sehr wichtig sein auf der Mikroebene wie sieht das Verhältnis zwischen Kunden und Anbietern aus wer weiß überhaupt was also ihr ganz ganz geständige dem
ich Wissen ist Macht in der Arbeitswelt wie jeder achte ich stets zu um ein praktisches Beispiel eines werfen sie kennen alle Plattform Unternehmen
Bayer gestern offenbar auch Thema es gibt in USA das Modell das Plattform Kopf die es klingt irgendwie neue es aber eine uralte Idee nämlich lasst uns Plattformen als Genossenschaften organisieren bei denn diejenigen die damit arbeiten selber auch Anteilseigner sind und das selber für sich organisieren und nicht eben jemand anders dann auch noch Gewinne abschafft und auf der Makroebene eben die Frage gut wie sieht das Verhältnis zwischen Politik Wirtschaft einer Institutionen aus mehr hat hier das Sagen und es gibt sehr sehr pessimistische Prognosen was die Zukunftsfähigkeit der Demokratie im digitalen Zeitalter angeht aber auch hier gilt wieder dass es nicht nein der natürliche Evolution soll es so Frage dessen was eine Gesellschaft ausmacht und damit das eine Frage an uns alle die wir damit umgehen und jetzt Welt auch Dankeschön schön ganz herzlichen Dank auch interessante Inputs die auch gleich an Last natürlich zu Diskussion geben ich würde jetzt gern erst oben Runde machen würde sie auch dann bitte stellen Eingangsfrage wird sie auch gern bieten aufeinander Bezug zu nehmen aber und natürlich eröffnen wir auch dann die Runde sofort die Diskussion dann aber auch hier oben vielleicht immer wieder auch unter anderem der ich möchte keine künstliche Frontstellung jetzt hier aufbauen die Frau aus der Wirtschaft zeigt wie sehr ist der Mann aus dem Journalismus jenes und die Philosophin weiß alles besser und oder stellt die besten Frage also das möcht ich jetzt hier so nicht machen nichtsdestotrotz gibt es natürlich period wo ich mir denke da verstehen sie naturgemäß vielleicht die Sachen anders sagen na ja so erlebt sagte haben andere Probleme und genau darüber möchte ich diskutieren und diese verschiedenen Sichtweisen auf dasselbe fällt aber zusammenzubringen und zu klären wer sieht eigentlich mit welcher Begründung was auf welche Weise werden forderten mehr Steuerung und sagt auch das lässt sich machen wo ist unter Umständen der Wunsch zu sagen na ja also wir haben ohnehin schon zu viel Regulierung und ich würde gern ein period ein aufgreifen den Herr Hamann vorher geäußert hatte hatten gesagt er Deutschland habe sich in der Digitalpolitik für das Modell schwacher Staat entschieden da also relativ wenig einzugreifen aber und Frau Herzog hat gerade eben angesprochen hat gesagt na ja also das sind schon ganz spezifische Anforderungen auch an die Gestaltung von Machtverhältnissen das trifft einerseits natürlich auch die Unternehmen aber Unternehmen bewegen sich nicht in einem rechts leeren Raum sondern die bewegen sich natürlich in rechtlichen Strukturen und vor diesem Hintergrund jetzt zunächst mal als eingangs Frage an Sie Frau von Welten als die Frage wie ist es jetzt die Wahrnehmung Opfern von Zeiten jemanden von jemandem der jetzt wird die jetzt mitten im Staat ab Mittag als Gründerin in der es sehr ja sehr schnell sich entwickelnden Porsche unterwegs ist wie sehen Sie das mit dieser mit dieser auffordern ist aber dass der Staat auch für Vergleiche Wettbewerbsbedingungen natürlich auf dem Feld der Digitalisierung verantwortlich ist dass er gleichzeitig Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern hat dass die das Club in den Preußen nicht aber im Grunde mit Arbeitszeiten konfrontiert wird ist die dem menschlichen Leben wahrlich nicht zuträglich sind ist ihre Wahrnehmung die die man jetzt klassische Weise vermutlich unterstellen würde also lieber nicht so viel regulieren oder man könnte auch sagen na ja wir brauchen schon Regulierung bei sonst machen die einem die Sachen ein die wir aus ethischen oder sonstigen Gründen nicht machen also da würde mich zunächst ihre Einschätzung interessieren da gebe ich Ihnen gerne eine sehr persönliche Antwort nämlich nicht nur die nur die einer der Wirtschaftsvertreter sondern einfach an der Nasdaq Gründerinnen und dass es tatsächlich auch immer im Vorgespräch ganz kurz gesprochen eine Diskussion über bitte komm führen wir natürlich im Bett komme auch eine politische Forderungen gestellt und politische Meinung vertritt und da ich als Gründerinnen aber ich glaube ein sehr eigenes Bild habe und der ist ich was ich auf die Politik das in diese für mich die Rahmenbedingungen schafft sondern ich als Gründerin will machen ich will umsetzen ich habe einfach den die Einstellung Brasidas das wenn es ein Problem gibt dann danach habe ich als Gründerin dazu einen eine Lösung zu finden einen einen Weg zu finden das heißt alles was mir in in der Politik quasi möglichst viel Spielraum Freiraum Handlungsmöglichkeiten geht hilft mir als Kunde erfolgreich zu sein und in dem Kontext ich ganz gerne Frau was zu ziehen auf die Veränderung von Machtverhältnissen gesprochen und sie gerade in Ihrer Frage auch noch angesprochen den Bogen schlagen das ich glaube tatsächlich dass etwas was die Politik ganz besonders berücksichtigen muss ist dass die Veränderung die wir momentan in der Wirtschaft und in der Gesellschaft sehen auch sehr viel damit zu tun hat dass wir Ihnen ein ganz neues Verständnis vom Menschenbild haben und wie ein Mensch oder Wirtschaft auch Wert Chef die ein Unternehmen überhaupt period grundsätzlich funktioniert und Wirtschaft also das was wir in Innovationsprozessen sehen dass sie eben nicht mehr nur noch in in im Unternehmen stattfinden sondern in Zusammenarbeit mit dem Ökosystem also mit Zulieferern mit Partnern und Universitäten Zeit eigentlich dass die Art und Weise wie Unternehmen wirtschaftlich nicht mehr nur noch in den Unternehmensgrenzen stattfindet sondern eben über Plattformen über so auf den Kollaboration und das kommt ganz schnell noch damit einher dass der Mensch der dann in seinem solche Netzwerke und einen solchen Ökosystem arbeitet und sich einbringt natürlich in den allermeisten Fällen auch nicht mein angestellter Mitarbeiter eines Unternehmens ist sondern im Zweifel an die guten Leute lassen sich heute gar nicht mehr anstellen also ich bin ich auch meine Mitarbeiter sehe die wollen sogenannte wirklich schon machen das heißt der fährt man 2 Wochen nach Kolumbien um Arbeit und Urlaub zu machen und sagen ich möchte er gern auch noch 2 Wochen um auf das aus Kolumbien machen und da gibt es gar keine Diskussion also da wird nicht gefragt sondern damit ich befriedigt Tatsache gestellt dass das jetzt so zu sein hat und das machen und so Mitarbeiter sehr sehr intensiv für das Sie sich solche Freiräume ihrer Arbeit nehmen weil sie wissen das ist die Art und Weise wie sie auch gut arbeiten können und wie sie ein gut für für für unsere Firma Leistung bringen können und das schließt damit den Kreis zu der Frage was muss Politik tun sie muss erkennen dass die Art und Weise wie wir heute arbeiten wollen dass wir auch und viel viel höheren Anspruch auch in die andere selbst Erfüllung und Zufriedenheit haben und die eben nicht nur Geld verdienen wollen und auch die Art und Weise wie in den Kontext Unternehmen Wirtschaft und an ihr Angebot entwickeln dass die sich so signifikant verändert wie ich das glaube ich also ich bin da nicht historisch vielleicht zu wenig vorhanden besser Beispiel haben aber so noch nicht beobachtet habe vielen Dank was mich zu der Frage führt sowohl Frau Herzog also wenn man Hamann dieses Bild dass es gerade die verwendeten gezeichnet hat das ist das Bild des wahrscheinlich vielen ja auch die Jahrgänge akademischen Hintergrund haben die noch einigermaßen Jungs sind alle diese aufstrebend natürlichen sehr nahe naheliegend das Bild also diese Möglichkeiten auch über digitale Plattformen einfach viel flexibler arbeiten zu können Arbeitskraft mal hier und mal dort anzubieten das kann aber natürlich auch völlig also jetzt bestimmt nicht bei Ihnen in der Firma das scheint ja engere aber ganz normale grundsätzlich rechtlich normale Arbeitsbeziehungen zu sein aber es gibt auch das andere Modell das die Leute ihre Arbeitskraft für wenige Cent aber im Grunde im Netz anbieten und eben davon leben alte Sieg eine kleine Aufträge irgendwo sich zusammenklauben die Plattformen machen es möglich also da kommen wir doch hinein in die Frage na ja kann der Staat unterscheiden da ja die gibt es die einen die brauchen die Freiheiten die wollen die Freien halten aber es ist nicht auf das andere eingeengt fühlen und es gibt andere Arbeit Teile der Arbeitnehmerschaft als zwar vielleicht im Moment noch denkt dass von den Freiheiten profitiert unter Umständen 20 Jahren
feststellt dass das nicht mal mehr zum Existenzminimum weil schlicht ergreifen darf sich selbst ausgebeutet hat ausgebeutet worden ist und die digitalen Plattformen haben es leichter ermöglicht als ist jetzt ein normales früheres Arbeitsverhältnis des 20. Jahrhunderts ist das ein Thema das Sie vorhin gemeint haben weil sie gesagt haben die Arbeitswelt verändert sich so sehr und da müssen wir pflegen und regulieren das ist hier über so eine ja diese Mitarbeiter von Ihnen dies in einer sehr privilegierten Position die können implizit auch wenn wahrscheinlich nicht offen sagen damit zu drohen dass sie gehen woanders arbeiten und das ist ein Markt für sie also und und es gibt von von Albert Hirschmann diese Unterscheidung wechselt oder Wollens wird heißt ich kann gehen ich stimmen mit den Füßen ab und das kann man typischerweise nur flexiblere Jungen ohne größere Verantwortung nicht regional in die verwurzelt ist dann erlaubt einen der Arbeitsmarkt auf zu sagen Ich stimme mit den Füßen ab und ich gehe dahin wo die Arbeitsbedingungen im besten Sinne das andere Prinzip das Herr kontrastiert ist das was er Beust dann meint er damit meinte die Möglichkeit in Unternehmen auch mit sprechen zu können das Recht zu haben gehört zu werden was wann immer es politischer ist ein einfach zu sagen was nicht passt die ich und das deutsche Modell der Mitbestimmung der Betriebsräte ein diese scheinbar unglaublich unzeitgemäßen altmodischen Dinge hat eigentlich versucht auch Beust zu institutionalisieren also es gibt eben jemand der Arbeit Nehmer Anliegen verzichten kann und haben mich auch der auf Dauer nur mit Ex wird gut fahren oder ob es nicht mindestens so wichtig ist auch das Prinzip neu ist und vielleicht sogar noch weiter Demokratisierungs- Ansätze in der Arbeitswelt zu verwirklichen in Anschlag period und dabei aber auch verbunden ist es gibt man also so Missionen die sagen wer letztlich wird niemand mehr in Organisationen fest arbeiten alles noch Netzwerke alles immer noch temporäre Kontakte das hat seine schönen Seiten aber der geht auch was verloren ich frage mich ob das nicht was ist was auch schon einen gewissen Schutz verdienen das heißt das ist Arbeit auch als im Lebensraum unverblümter gezeigt die Kontakte in andere als die die man und Privatleben hat es gibt auch Konflikte klar aber es ist ja schon etwas das für viele Leute auch eine gewisse Sinnstiftung für das heißt die Frage ist auch soll sich in der Gesellschaft auf einlassen im Sinne sondern minimal Regulierung das einfach nur jeder der Arbeit vorher dem dieses geschildert haben oder sollte man sich auch überlegen was es bedeuten würde auch Arbeit als sozialen Raum zu schützen Frau von werden wollen sie gleich darauf reagieren oder sollen ist dann haben wir noch zu Wort kommen lassen gerne vielleicht ganz kurz haben wir tatsächlich gar keine gegenläufige Meinung sondern sie nicht wenn er das was ich damit meine wenn ich sage Wertschöpfung entsteht in Netzwerken kann nur damit endlich nach genau so genannten demokratischen Prinzipien funktionieren wenn es heißt es Entscheidung eben nicht mehr nur noch in kleinen Management belegen getroffen werden sondern dass Entscheidungen in den viel größeren Kreisen betroffen werden mit Menschen die vorher so vielleicht auch nicht involviert waren also ein Beispiel aus meiner eigenen Praxis bei Daimler wird beispielsweise jetzt eine Entscheidung ob welches Budget ein Innovationsprojekt bekommt nicht mehr nur noch von einem kleinen Managementteam getroffen sollen dieses Budget für tatsächlich an mehrere 10 tausende von Menschen verteilt die das nach ihren ganz persönlichen Empfinden und dessen und allen Erfahrungshintergrund auf verschiedene Projekte verteilen dazu Betriebsangehörigen Windanlagen das würde ich mich dass ich würde mir sicherlich und nicht Demokratinnen so dass es neue Form von Collaboration und das ist auch toll ich war dass er unter denen schon einen Begriff Mitbestimmung nicht bestimmen mit welche Projekte fortgeführt werden umgesetzt werden dadurch dass ich das mit dem mit verteilen kann ich würde sagen in der bei Innovations- Prozessen Produkt ein neuer aus Prozessen hat der Staat erst mal tatsächlich nur den Finger davon zu lassen ist nicht besser da ist Steuerung tatsächlich das was viele der Jungunternehmer letzten 10 Jahren beklagt haben das am Anfang 1. ja im Jahr in Jahren des Jahrzehnts die Forderung zu schlecht war dann das bei größeren Summen wenn es um nächste Finanzierungsrunden gehen dann die Investoren das Wagniskapital nicht steuerlich absetzen konnten und so weiter das sind das sind das sind ne Menge Situation gewesen und deshalb der Staat sich für schwacher Staat entschieden wo der Staat sich in die dagegen entschieden hat sich einzumischen das heißt in dem Fall einmischen nicht nur durch was wir bieten sondern auch durch was ermöglichen in der in der ich glaube in dem Moment in dem wir in dem diese Art von Digitalisierung das erleben wir jetzt unsere deutschen kann Branchen erreicht werden wir haben auch anders anfangen darüber nachzudenken was das für Folgen hat industriepolitisch und auch gesellschaftspolitisch war deshalb glaube ich dass wir in den nächsten Jahren durch aus in der in der Renaissance des auch deutschen oder europäischen Nachdenkens übers Netz erleben könnten weil uns die Prozesse näher gerückt sind und jetzt also mehr mehr von dem jetzt in die er revolutionierte was diese selber auch verstehen und an der Stelle und diese späteren Prozess und da komme ich dann wieder zurück zu Ihnen beiden zurück würde ich sagen dann entstehen eben doch eben in ne ganze Menge Machtfragen auch und die und Gerechtigkeitsfragen man und da geht es dann schon für den Staat durch was auch immer er sich da auch in seiner Schutzfunktion zu zeigen wir nehmen wir ein Beispiel was mit unserem Thema hier unser aller Zimmer in dieser eng zusammenhängt sie sind alle Gewinner der Digitalisierung auf die eine oder andere Weise da draußen gibt es aber eine Menge Menschen die haben damit immer noch nicht viel zu tun um nicht zu sagen das ist die Mehrheit der Arbeitnehmer wenn Sie sich mit Untersuchung von OECD und auch deutschen Wissenschaftlern Institut für Zukunft der Arbeit IZA IZA anschauen dann werden Sie sehen dass die größte riesige es gibt 2 große Risikogruppen in Sachen Digitalisierung auf dem Arbeitsmarkt die eine große Risikogruppe sind die Ungelernten das in die verwundert jetzt nicht unbedingt aber nicht nur dass wir irgendwann robust haben die dann viel von dieser Arbeit machen sondern auch wenn ich als Packer früher im Job haben wollte muss sich nun musste mitbringen der vorbei tat mir sachlich Kiste wohin kommt jetzt muss ich wenn ich es lesen können was auf eitert steht um zu wissen was wohin kommt und alle diese Faktoren beeinflussen das das sind die dahinter stehende Menge Aufträge an an an die Arbeitsmarkt und Bildungspolitik der zweite große Gruppe die sind uns viel viel mehr das sind nämlich viele unserer Eltern und viele von viele Freunde von uns die sich dafür entschieden haben in großen Großinstitutionen auch gern Verwaltungsorganisation anzuheuern das vor langer Zeit und die qualifizierte Routinetätigkeiten vollbringen die aber vergleichsweise der Digitalisierung fern sind immer noch davon gibt es unglaublich viel und die Entwertung ihrer potenziellen Arbeitskraft schreitet jedes Jahr voran und da hat es im letzten Jahr in der letzten Legislatur ein erstes Weißbuch gegeben unter Frau Nahles dass ich zu müssen mit der Frage beschäftige Dookie wie erreichen wir diese und was brauchen die eigentlich und wie soll das denn laufen ich bin jetzt nicht der Auffassung dass die Bundesagentur für Arbeit des 1. einzige und beste Akteure ist um in multiplen Branchen für Myriaden von Einzel Qualifikationsprobleme die Antworten zu finden aber dass der Staat hier auch mit Teil Steuerungsfunktion hat das sehe ich absolut er für was man in der aber er nimmt es ist zum Beispiel so die die Luftfahrtbranche in Hamburg da sind die
sind rund um Airbus ne Menge Zulieferer jetzt ist die Frage viele von diesen zu liefern wissen Sie müssen sich da gibt es eine neue Technologien Sie wissen aber nicht genau welche Qualifikation den nächsten 10 Jahren Jahren brauchen werden für ihre Mitarbeiter diese Art von strategischer Entwicklung des machen die Großkonzerne machen das natürlich schon aber viele Mittelständler sind da haben nicht groß genug dafür gibt es dann verschiedene Varianten wie das ja wie das voran gehen kann und da geht es zum Beispiel ausschauen Eruption die Möglichkeit für das Bundesminister für Arbeit oder für für für Arbeit der Industrie Initiativen satorischen finaziell unterstützen die sich zum Beispiel in ins also in Hamburg bei der vor dass es im Verein das schon lange gibt und der jetzt quasi staatlich Projekt auf aber gesetzt hat um für die gesamten Zulieferer Branche irgendwie zu die Ruinen welche Jobprofile nächsten 10 Jahren in ihrer in dieser in dieser Nische entstehen werden was gebrauchtes den Zepter Z A da kann der Staat unterstützend helfen das Beispiel wir haben bleiben jetzt mal bei diesem Thema Wirtschaft und ich nehme gleich mal die erste Frage auf und was überlegen sich ebenfalls bekommen da noch zum Thema Kommunikation Medien und Öffentlichkeit aber jetzt bleiben erst mal bei diesem Thema bitte sehr da kann ich ja angeschlossen an diesem Beispiel sie da fragt haben sie haben 1 zu 1 unter genommen die relativ autark will sich Algier ist nicht die größte Porsche in Deutschland man einfach Automobilindustrie ich glaube dass da eine Steuerung gänzlich fehlt bei der Bundesregierung ich weiß es von Leuten die mit der im Automotive-Bereich in den Mittelstand das heißt die Zulieferer arbeiten sie alle ziemlich schwimmen weil die nicht genau wissen wo eigentlich die die die die Strategie der Unternehmen wie Daimler also die ich rede nicht von Powerpoint ich werde mir die Tiere alle Strategie was ist eigentlich in 10 Jahren was wir in 10 Jahren produziert in Deutschland und das ist nämlich das was ist eine Regierung steuern muss in dem man vielleicht mal wir armen schafft für alle was in der Fahrzeuge Elektro Brennstoffzelle oder wie auch immer das fällt und jetzt ist glaube ich die letzte Tage auch von der von der EU sogar in eine blau Bericht gekommen dass man nicht mit der Anzahl der Ladesäulen aber es kommt weil ich glaube da fehlt die Strategie dass diese Steuerung sehr Bundesregierung ziemlich gewaltig den 3 Münze gleich aber wir wollten Old oder er also und den 1 7 1 Maria ich bin ich bin weit davon entfernt wie der an der Stelle planwirtschaftliche Modelle mir vorzustellen war und Innovation geht's erst in aller erst Unternehmen aus wenn ich aber mich immer nur kurz vor Augen halte womit sich die deutsche Ort Industrie und die entsprechende politische kommt aus den letzten 3 4 3 Jahren beschäftigt haben mit diesem viel viel Zeit Energie und Lebenszeit vertan worden ist dann sind das Betrüger rein in Sachen Abgase die Frage ob dieser die alten Technologien zumindest mal auf einen wieder Niveau gebracht werden dass sie gesetzlich zugelassen werden können da würde ich sagen natürlich also der sich auch diese Strategie Defizit das sich zuerst mal bei den Hersteller und diesen eigentlich groß genug die sind so und dann würde ich mir sehr wohl vorstellen dass das das ist auch der industriepolitischer Initiativen gibt einen Teil also ich war vor 2 Wochen beisammen Hintergrund im Kanzleramt die hatten 2 Tage vorher 40 50 Experten für künstliche Intelligenz eingeladen und dann da war klar die Botschaft an es wird bis zum Sommer werden erklärt entwickelt und im Herbst soll es eine soll es eine industriepolitische KI Strategien der Weise bitte geben und ein Schwerpunkt wird natürlich Mobilität sein und dann wird man vielleicht und dann das ist dann der Beginn von etwas wo ich mir vorstelle dass dann Industrie Wissenschaft und dann aber auch Politik dann sich auf etwas verständigt was das dann noch den Mittelständlern und Vorstellung gibt wo es hingeht zumindest was diesen Teil angeht vielen Dank die Frau Herzog ja es kann man es immer unterschiedliche Auffassungen vielleicht auch nicht eine wichtige Frage ist sehr beschäftigt sich Politik damit den Rahmen zu setzen oder gibt sie ganz konkrete Ziele vor die ganz bestimmte Branchen betreffen und ich bin es nicht kategorisch gegen letzteres aber die Rechtfertigung dafür dass man eine Marktwirtschaft hat ist eigentlich dass es Firmen gibt die Risiken tragen Innovationen in die Welt bringen dann aber möglicherweise auch mal wenn sie sich verkalkuliert haben ihre Risikoeinschätzung nicht überleben also da ist ein bisschen Klage soll die Politik Firmen Firmenspitzen draußen schützen oder so sehr nicht Individuen schützen und das müssen wir darüber reden was das konkret heißen würde aber wenn die Politik sowas machen will dann muss man quasi planwirtschaftlich annehmen dass die Politik wissen kann das diese Branchen in den nächsten 10 20 30 Jahren diese oder jene Richtung gehen würde und ich weiß nicht ob das sinnvoll ist oder ob man nicht stärker in die Richtung gehen dass man sagt wir müssen Individuen absichern wir müssen unseren Wohlfahrtsstaat so umbauen dass es ok ist den Job mal zu verlieren das sozusagen auch nochmal ist übrigens lebenslanges Lernen klingt immer so gefährlich wie manche Leute aber es heißt auch es wird vielleicht nicht mehr so langweilig dass man zwar sicher dasselbe macht also das hat ja alles 2 Seiten wir müssen sich sozialen Normen auch ändern aber diese diese Forderungen bestimmte Industrien abzusichern das ist natürlich auch ein Versuch bestimmte Risiken nicht mehr tragen zu müssen und ich ich bin lieber Individuen als Unternehmen absichern okay ach was Sie wünschen sich den tritt in den Hintern das merken wir uns Crypto aber verwandelt und gibt ihnen Rückmeldung sonst immer noch die nächste Frage auf Herr Krüger hat sich gemeldet dann nahm ab und wird dann Herr Meyer bitte an Herrn Hamann es geht um die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Zeitungs- und Buchverlags sie hatten eingangs gesagt sie wollen es nicht weiter ausführen vielleicht haben Sie jetzt die Möglichkeit was machen die Verlage falsch die nicht mitkommen oder so gut bestellt sind wie die Zeit die zweite Anmerkung oder Frage besser gesagt auch ich bin der führenden Digitalministerium einzurichten schon lange allerdings kann ich nicht ganz in der Argumentation widersprechen die da heißt es die Digitalisierung ist so breit das ist nicht in einem einzigen Digitalministerium beheimatet bleiben sollte vielleicht haben Sie da eine Antwort darauf und ich habe selbst auch eine Antwort es gibt einen Polizisten und Ecken digital Experten in Deutschland denen sich dem kaue letztes Buch hieß digitale Transformation in die Julei erscheint oder zumindest gibt da sein Manuskript ab sein neues Buch und das geht auch auf gesellschaftliche Sachverhalte ein während Vorschlag herzlichen Dank der Dank für den Buchtipp denn wo jetzt doch ein nur sagen das ist sogar politisch korrekten des Amerikanern und die trotzdem seit Jahrzehnten in Deutschland 2 nicht vielleicht ermittelt ich frage zu beantworten also ICH war finden digital Mission weil ich wollte dass das ich ich überspitze setze ich habe mir die Organigramme der Fische verschiedene Ministerien angucken wenn man den Sachverstand der dort war zusammengekehrt hätte dann hätte man genug Sachverstand für ein Ministerium gehabt aus dem man dann auch jemals geschätzt Ministerium die hätte denken können wenn jetzt
und das ist eben das war der Blick zurück ich bin relativ angetan davon wie breit und vergleichsweise ernst der jetzt bis Ministeriums Spitzen hinauf in das Thema angegangen wird seit dem in unendlichen Regierung haben tatsächlich kann man sich natürlich drüber lustig machen dass Frau Beer erst im Kanzleramt benannt und dann in die wird dann in den und ein oder 2 Köpfe kleiner gemacht worden ist aber die Wahrheit ist es gibt jetzt quasi 3 führende Personen innerhalb des Kanzleramts er diese mehr beschäftigen mit der ganzen Apparat darunter wir haben die Justizministerin die in eigenen Ethikrat in digitalen Fragen rufen will und und und und wir haben ein Wirtschaftsminister der schon 4 Jahre tritt dann sich sehr geübte 10 vorbei und der versteht hängen auch wenn ganze Menge davon und insofern haben wir auch an der Spitze jetzt mehr Breite und Tiefe und dass das gefällt mir und jetzt bin ich insofern bin ich jetzt nicht mehr so pessimistisch wie in den letzten Jahren was und was was dieses Feld angeht die andere Frage war nach dem was die anderen falsch machen was die Zeit richtig macht es gibt der Medientheorie wird bitte nie ein Medium oder so die Erfahrung zeigt und dazu gibts dann auch natürlich die passende Theorie dass er im Zuge der Medien Evolution und Revolution in ein Medium nie ganz durch das andere dich das nächste ersetzt wird sondern dass die alten Medien dann eine Art eine andere tragende Rolle bekommen und ein Teil der Antwort warum es uns wirklich gut geht ist dass wir zufälligerweise dort waren wo die Rolle von Inhalten dem von mir aus auch Papiere noch eine ganze Weile sein den existieren Journalismus ist nämlich als Alternative zu dem stetigen Fluss dem minütlichen Update das hat dazu geführt dass er tatsächlich auch sogar lange Zeit und so bringt Auflage noch gestiegen ist weil weil die Leute von der Tageszeit umgestiegen sind seit einigen Jahren sehen wir auch einen rapiden Wandel der wohnenden hin zu digital Abos kann jetzt aber haben jetzt je nachdem wie man zählt um zwischen 20 und 30 Prozent digitaler wohnenden inzwischen trotzdem sind das hat weiterhin um die 500 Tausend Leute die uns jede Woche kaufen und so das ist der der eine quasi medientheoretisch mir historische teil und es an ist dass wir in den letzten 20 Jahren oder 15 Jahre noch kein Stein auf eingelassen haben und durch 2 und war quasi alles also nicht den Kern uns Journalismus aber wenn Sie Zeit im Jahr 2001 angucken die hatten ja also wir hatten keine Farbbilder es gab eine das wert zur vollkommen anders aus die Texte waren anders geschrieben es gab viel häufiger also heute werden wir dafür gelobt in international Publikationen dass wir Kreises ideal Beispiel für uns sagte Charles ins an also schon alles muss der nicht nur sagt dass es misst sondern sich auch Gedanken gemacht was den vielleicht besten mal sein kann es nun führt natürlich nicht jeder Text kann auch nicht aber auch dann im Anfang der 2000er-Jahre waren der er und das hatte damals auch noch seine Berechtigung ersonnen der Ex-Gatte da schon alles was wir an den Leitartikel das war auch das war Teil quasi das war Marketing leitet in dem ich 3 lateinische Worte vorkamen war hatten Probleme das ist alles heute anders und das das das beschreibt im Großen wie im Kleinen im wie sehr wir uns eben letzten Endes den Leser Bedürfnissen zugewandt und dem und auch den technischen Wandel zugewandt haben dann haben einfach einen fantastischen Geschäftsführer der sehr unternehmerisch denkt und ein Teil dieser zwar Millionen sind auch einfach neue Geschäfte wie gut denke Herrn Meier möchte nach kürzeren also man zu Automobilindustrie ich komme selber aus dieser Automobilindustrie dann mein Arbeitgeber vor dem Hintergrund der Diskussion die wir zum Diesel führen ist eine Sache innovativ sind die Automobilunternehmen wesentlich weiter auch der Wasserstoffantrieb ist seit 5 Jahren voll einsatzfähig bekommt man aber in Deutschland nicht umsetzen trotz eigener Finanzierungs Überlegung Kreis Brandenburg-Berlin diese Maßnahmen konnten nicht umgesetzt werden weil die Politik die Rahmenbedingungen nicht geschaffen hat ist nicht akzeptiert hat das Unternehmen BMW und Daimler zum Beispiel für Berlin damals mit dieser Technologie vorangehen die kaufen jetzt diese Technologie von den Koreanern ein und Bewunderung die dass die Wasserstoff können obwohl wir es wirklich fertig und fähig seit 7 Jahren haben aber wir kriegen keine Unterstützung durch die Politik und damit haben wir nachher dann im Grunde genommen denn so sind dass sie einen Elektromotor und ein Dieselmotor kombinieren das wunderschöner feiern was Toyota reingebracht hat obwohl wir technisch schon viel weiter sind und das ist das was ich dann aufgreifen möchte auch von der Frau Herzog die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen auch vorausschauend nicht immer na dann im Nachhinein irgendwas regeln wollen sondern auch dann entweder die Freiraum geben das sie investieren können das dümmste aller Beispiel sehr die Lade Station das Testtag gar die Genehmigung hat Lade Station zu bauen und die deutschen Automobilhersteller sind nicht bekommen haben aus Wettbewerbsgründen vielen Dank Herr Meyer für die gerade für die zweite Frage auch mit dir dann aus Grundsatzthema ist also die Frage nach was wirkt eigentlich auf Politik und auf politische Entscheidungsprozesse ein gerade in einem Tätigkeitsbereich im Bereich der Digitalpolitik der kein einzelnes Handlungsfeld ist sondern ganz viele Bereiche umfasst wie wir alle wissen aber aber die Politik bezieht der ihre Kräfte nicht nur aus unseren Politik aus unseren gewählten Abgeordneten und auch nicht nur aus der Exekutive und auch nicht nur aus der Ministerialbürokratie der wird ja ganz viel aber gleichzeitig haben wir das Problem dass natürlich diese zeitliche Beschränkung also wie geht man oder wie geht man damit um und was kann man gerade in einem in einem Bereich wo man sagt eine seltsam die Deutschen die Regulierungswut und andererseits haben Sinne jedoch nach wie vor ein großes Ansehen und große Fähigkeit im Bereich der Technologie und alle gemeinsam haben wir die Befürchtung dass wir nicht so recht mit Schritt halten können stehen wir uns damit diesen schwierigen Prozessen und mit diesen umständlichen Prozessen selber im Weg vorher nicht also es gibt den Vorwurf dass Demokratie zu kurzatmig sei aufgrund der Filiale es Zyklen aber ich weiß es gar nicht ob es bei dem konkreten Beispiel das Problem war ich habe auch den Eindruck es gibt eine Lücke zwischen dem was Politik nach außen in großen Reden schwingt also irgendwie Elektroautos alternative Energien es alles gut aber was zu gehen scheint und bekannt wahrscheinlich viele an Beispiele auch finden das ist dass diese gesellschaftlichen Ziele dann umgesetzt werden in Strategien die wirklich einen verlässlichen Rahmen schaffen und danach ist eine der ganz spannenden Fragen die auch aus einer theoretischen Perspektiven noch erforscht wird sagen wir mal das Verhältnis von demokratischen Entscheidungen Expertise also wie geht man damit um dass die Bänder ja die Politiker der für irgendwelche das die allgemeinen Politikstrategien wählen aber man bei der Umsatz und dann Expertise braucht und eine Art und Weise wie dann manchmal Leute was was ich nicht kann so gemein ist dass dann die Expertise von denen geholt werden muss die reguliert werden sollen aber die haben natürlich nicht unbedingt die gesellschaftlichen Interessen im Blick auf und ist sie konkret an und schon Schuldigen drängen zu wollen aber man hat dieses Problem die Expertise kommt dann aus dem glaube Verbänden wird auch immer gerechtfertigt gebrauchen Lobbyismus bei der die Expertise in die Politik gebracht wird aber das ist dann nicht unbedingt Expertise aus einer wirklich gesellschaftlichen sich sondern hat aus Sicht der Gruppe von der das kommt die Frage ist wie schafft man Foren in denen die Expertise in den politischen Prozess eingespeist werden kann ohne dass die Expertise schon Interessensgruppen mehr verzerrt worden es gibt von Achim dass sie in diesem im vorletzten Buch von ihm glaube ich diesen Vorschlag dass man viel stärker
über so Schnittstellen vor nachdenken müsste wo jeweils Fachleute zusammenkommen aber dann so sozusagen demokratisch gleichmäßig vertreten dann müssten es eben die Fachleute aus der Autoindustrie aber auch die Umweltverbände auch die Verbraucherschützer gemeinsam seien jeweils die Experten repräsentativ und dann nach Lösungen zu suchen ich könnte mir vorstellen dass das Gericht in die man gehen kann ganz herzlichen Dank für den Punkt wo sie 2 wichtige Aspekte angesprochen habe die ich auch noch weiter vertiefen würde zum einen bekommen aber vielleicht erst nachher drauf weil dieses Verhältnis von demokratischen Entscheidungen Expertisen zu Bedienungen oder im Zeitalter des Digital der digitalen Geschwätzigkeit wo stellen ich das ja alles auch in Frage gestellt wird oder wo sich selber die Leute für Experten halten oder alte demokratischen Entscheidungen in Zweifel ziehen oder die Expertise ins N 2 14. würde ich gern nach einem zweiten Punkt noch besprechen also und die Frage an Herrn Hamann richten als zunächst da würde ich gern noch mal Frau von Welten entsprechen sie haben nämlich noch ein zweiten Punkt der gerade angesprochen nämlich die Interessensverbände der eine ganz wichtige Funktion sie uns angesprochen in unserem politischen Prozessen wahrnehmen dass sie ja auch mit Expertise einbringen dass sie gleichzeitig ihre eigenen Mitglieder dann im Grunde ja auch wieder binden sollen in dem sie dann auch politische Entscheidungen vor Ort dann auch wieder aber dass die auch dort besser nachvollzogen Wege und damit legitimiert werden können und deshalb jetzt meine Frage an Frau von werden wie schaut das aus mit einem pro IT-Branchenverband Bitkom in dem der Hickst und wenn ich das richtig verstanden habe ganz unterschiedliche Spieler und Akteuren Unternehmen beisammen sind das sind die alteingesessenen großen Unternehmen die vielleicht ja auch schon er sollen sollten ja auch zum großen Tanker Charakter haben und das sind so ganz kleine dieses so genannten agilen dieses Dad Apps was ist das Interesse und wie kann man sich überhaupt auf ein gemeinsames Interesse gegenüber als Lobbyist einigen wenn man doch schon so unheimliche zurück gehen ist sie sprechen der auch eine Veränderung im im Verband an die glaube ich die schon einige Jahre währt und die durch meinen Einzug ins Präsidium vor 5 Jahren sie auch nach außen also bisschen einer Rolle war das auch zu repräsentieren und wahrzunehmen denn wenn sie an die Zusammensetzung des Präsidiums sich anschaut dann bevor ich dazu kam dann haben Sie da 1. Linie Vertreter von in dieser sehr sehr großen IT-Unternehmen gefunden und das dann eine stark und ich glaube wir hatten damals noch ganze 12 oder 15 Mitarbeiter dazu kam das war er er hat sich hatte seit sie eine Veränderung gezeigt die am aber tatsächlich wie viel tiefgreifender ist nun meine Rolle natürlich und zwar hat wird kommen damals es wird meiner Meinung nach das sind meine persönliche Wahrnehmung der da sind das 2 richtig Entwicklungsstufen gewesen die 1. war zu sagen wie die politische Diskussionen rund um digitale rund um Haiti darf sich natürlich das passiert so viel in den in den Markt gerade getrieben durch junge Unternehmen durch das ist ein Markt der extrem geprägt ist von Innovation das heißt gerade diese Vision Unternehmen müssen auch mitreden müssen Teile des Verbandes werden und das schließlich zu der Kreis zu meiner zu meinem Statement von vorhin ich als Gründer habe aber grundsätzlich erst mal relativ wenig Fokus auf politisch Interessensvertretung das einfach durch meine durch mein Zielstellung als Gründer das heißt es war diese erste große Veränderung des sagen wenn Gründer im Verband ich angagieren involvieren wollen müssen wir den allen voran auch im Netzwerk bieten müssen wir den Austausch bieten Inhalte was natürlich deutlich über auch nur politischen Presse ist hinausgeht das auch ganz persönliche wenn das meiner Erfahrung ermöglichte was war der 1. mein 1. Kontakt period zu bitte kommen war dass ich dort das Gefühl hatte ich kann unglaublich spannende Kooperationspartner finden wir haben Kunden gefunden werden bis es endlich gefunden deren Pressekontakte gemacht das heißt ich hatte wirklich direkten entdeckt auf mein Business das war die erste muss sein und die zweite große die sich jetzt auch die die ich sehe ist dass wir natürlich verwandt nicht mehr verstehen als Verband der IT-Unternehmen sondern als Verband wirklich der digitalen Transformationen dazu gehören ultimativ eben auch Unternehmen wie die jetzt Mitglied geworden sind wie eine Deutsche Post entwirft die eben auch große relevante Player in der digitalen Wirtschaft werden geworden sind und damit bin aber glaube ich wirklich einen bildet kommen einen eine sehr einheitliche Stimme zur Gesamt Digital Transformation und eben nicht nur den ganz klassischen tätig ist und ich habe dann eine Frage dazu hat eigentlich hinbekommen waren oder verborgene oder ich mich waren lange Zeit so dominierend auch so die Vertriebsgesellschaften die der klassischen kann und dann hat sich nun eigentlich das politische auch verändert also ihre Position oder die Kompositionen durch die Taste das am 1. Tag sind und das jetzt auch ein Post interessierter dazukommen sind und können sie das vielleicht mal einer im Amt und sagen wo ich das vielleicht festmachen lässt Besuches ein sehr konkretes Beispiel zu finden also das wo ich es ganz persönlich am ehesten wahrnehmen ist natürlich in der Art und Weise wie wir auch im verwandt miteinander arbeiten die Art und Weise wie Veranstaltungen am aufgesetzt sind es ja das ist natürlich für das für Gründer auch attraktiv werden also wenn mein liebstes Beispiel mal nicht als wenn ich andere Gründer fragen warum sollt ich den bekomme Mitglied werden und sich dort die wichtigste Veranstaltung für dich ist sind an 2 Stellen vor Abendempfang zur C mit der zwar die XR geht es schneit ja es sind und wo eben die Vorstands und Geschäftsführungsmitglied der Mitgliedsunternehmen eingeladen werden und wenn ich ihm ein 3 Mann stark binden bin dass ich wirklich als Gründer wenn das aber eben eine SAP ein Microsoft und sind das sind das auch die Vorstände das heißt wenn ich am Büffet stehe ist dass er das sehr wahrscheinlich dass der der sich neben mehr seine Kartoffeln auf den Teller lädt jemand ist der für mich sehr spannend ist und einem bis Kontext sehr wichtig und das ist was dahinter steht dieser Anekdote ist natürlich das für Gründer gerade die Möglichkeit zum Netzwerken Partner zu finden das spannende Bitkom und das verändert ultimativ natürlich auch die Art und Weise wie zusammengearbeitet wird hat und wie wie diskutiert wird Herwig Mikrofon kommt und auch Instanz doch jetzt Fragen zu diesem Themenkomplex sind längst in der sie gleich dran und dann kommen auch zum Bereich Kommunikation bei Alex Wegner ich möchte die Frage von Wollen von meinem in der meinen Kollegen aufgreifen und zum zur Steuerungs- wahrgenommen zurückkommen denn dass sich die deutschen Automobilhersteller will beim Wasserstoff mit durchgesetzt haben es war unternehmerische Entscheidung die hat sich 2009 gewusst dass der Brennstoffzellen Forschung weitgehend zurückgezogen weise des 1. Strategie stärker auf die Mobilität gesetzt haben dass es keine Frage wie der Staat in eine Richtung steuern müsste kommen und übersicht der Staat Gedanken machen soll wenn es um seine Steuerungsfähigkeit geht es wenn auch die König der digitalen Fabrik zu bauen und wunderbare L 1 30 Yothu Clips laufende ist in der keine Arbeiten mehr zu sehen ist indes ist das was was Verlust Ängste schürt wo der Staat sich überlegen muss wie kann man die Steuer diese Entwicklung nicht aber Automobilkonzern auf Mobilität oder auf auf Brennstoffzelle setzt der Sinn der sozialen Marktwirtschaft da rein unternehmerische Entscheidung gut aber ich bitte Sie um Verständnis dass ich jetzt keine Diskussion über Automobilindustrie führen möchte ich verweise jetzt schon mal auf die gemeinsame Tagung nächstes Jahr mit den bayerischen Ingenieurkammer-Bau zum Thema
Mobilität und ab der weil ich jetzt zucken und Rückmeldung gesehen habe also da bitte jetzt um Verständnis aber natürlich noch mal ganz wichtig der period darauf hat ja auch vorher zur daraufhin hingewiesen Es ist jeweils die Frage in welcher Wirtschaftsordnung leben wird und welche wollen wir und wollen bis er planwirtschaftlichen wollen wir Vorgaben oder akzeptieren wir das auch Unternehmen unter Umständen kolossale Fehlentscheidungen treffen oder auf sich doch der Markt reguliert und dort ganz kurz eine zentrale Frage wächst der 10 wird sein ob wir weiter einen großen Anteil der Finanzierung von Staatsaufgaben über die Arbeit laufen lassen haben sich auch schon einen Ausweg zu finden ganz herzlichen Dank ich würde gerne Herrn Hamann auch in diesem diesem Thema ich habe vorhin schon gesagt das hat mich die vorher zur gebracht dieses Verhältnis von Expertise und demokratischen Entscheidungen und das ist in dieser völlig veränderten aber Abend Erscheinungsweise und zur Öffentlichkeit die sich ja nun wirklich dramatisch verändert hat wo wir diese klassischen sogenannten des Kieber wies die Kommunikationswissenschaft das sagen also doch zumindest an Relevanz verloren haben einen einen einen Möglichkeiten verloren haben und wo sie jetzt so viele dieser selbst ernannten Influencer A diese selbsternannten mit Beitrag aber über die so genannten Sozialen Medien wie gesagt ich würde lieber sozialen Netzwerke in denen wie nehmen Sie das war ist das sagen Sie ja das muss doch gar nicht so sein man kann nach wie vor noch diese gegen Kiebingen Position einnehmen womöglich vielleicht wenn man es richtig macht vielleicht sogar stärker nachgefragt bei der Klärungsbedarf der Menschen ist eigentlich eher größer als früher ja oft könnt ich immer in eine Stunde lang antworten also ihr Zugpferd nach Meier ist es mir also das ganz klar als die Struktur der Öffentlichkeit hat sich verändert so period wenn Sie wenn sie sich anschauen ob ich sage mal klassische Medien weniger Menschen eines vorher würde ich sagen nein wir das sehen Sie einen Reichweiten der Onlineportale und wenn ich um im letzten Jahr mit einer tollen Datenanalyse formal die Sinn machen eigentlich nie Intelligence oder wie auch immer die Marketingbegriff verheißen Uni Zepter in Köln wir haben mache eigentlich das normalerweise DAX-Konzerne und ich habe mit den vereinbart dass wir da meine journalistische Recherche mit den Technologie machen und wir hatten Lust auf der man den Eigeninteresse waren anders aber dazu später mehr vielleicht jedenfalls haben uns einmal den öffentliche Raum an geschaut und da sieht man ganz klar das klassischen Medien weiterhin das sind die zentralen Quellen ist es ist wir sind ist es nur sehr viel weniger übersichtlich wie das Ganze läuft ich habe damit derselben Firma da meine Formen macht also Hauni ist verwirrt aber man sich anschauen wie eine Nachricht sich über verschiedene Länder Fische Schiene Plattform über die Zeit entwickelt das kann man heute alles sehen und ich glaube das müssen einfach nur lernen und es nach und nach transparent machen wie diese Kommunikationsprozesse heute laufen um aus dieser Unsicherheiten bisschen auszukommen was wir vor der Bundestagswahl und das vielleicht period gesehen haben in dem öffentlichen Teil sozialer Netzwerke rein schauen kann man nicht wenn die Leute die Sache auf privat stellen aber im öffentlichen Teil des sozialen Netzwerke haben ja zum Rechtspopulisten in Deutschland also die AFD und ihre Fans sind sehr großen Scheer auf vor ist und das finden wir natürlich wenn wir sie nicht mehr an die unangenehmen und fragen uns ob das bedrohlich ist darauf habe ich nur an die vielleicht ein bisschen unbequem ist diese Gesellschaft unsere Gesellschaft ist mit der Wiedervereinigung in des Kalten Krieges und später unter sehr stark in die Mitte gerückt haben Liaz in anderthalb Jahrzehnte lang Wahlergebnis von 80 85 Prozent gehabt in der Mitte und haben aus ganz ökonomischen und das Ende des logischen Grammy Z werden alle darüber diskutiert und im Zuge dessen haben sich auch viele Medien von ein paar Position verabschieden haben sich quasi ihren Lesern nach ein bisschen mehr in die Mitte bewegt da ist dann für einfach den Wählern der AfD des gibt es wenig Resonanzraum in den klassischen Medien dass es recht extrem in den darf also sehr deutlich in öffentlich-rechtlichen gewesen und das ist auch natürlich in anderen Medien so insofern ist es im Sinne einer pluralistischen Diskussion und Abbild dessen was die Leute denken durchaus produktiv wenn wir das zu sehen bekommen und dann kann damit umgehen und dann haben wir einen sehr viel deren politisiert Drehzeiten wieder das ist nicht nur schlecht wenn wir denn nur dann auch die rechtsradikalen davon jetzt endlich sehen und dann auch ein zur Personen besser zu ordnen können ich glaube das ist auf Dauer besser und insofern muss ich sagen bin ich mit dem Teil öffentliche Debatte wo das sichtbar wird da bin ich eher positiv gestimmt ich das Firmen persönlich politische gruselig finde vor das ist was anderes zudem Teil wo die Leute sich beleidigen sage ich jetzt nichts das ist alles andere Kategorie das also vor auf rein wahrscheinlich auch schon mit ein ich möcht noch auf einen Punkt eingehen weil ich glaube dass die Digitalisierung des öffentlichen Diskurses in gewisser Weise parallele gegangen ist mit einer andern Entwicklungen die vielleicht manchmal zu sehr in 1 gesetzt wird und zwar haben natürlich auch der Klauber und das Vertrauen in Experten insgesamt abgenommen das muss keine schlechte Sache sein wenn man nicht einfach von der Person die in den weißen Laborkittel daher kommt sofort sagt ja ich glaube alles also es gibt so der gewesen so ist eigentlich das gute alte Kantsche selber denken das sind ja auch das hat ja auch was Positives das Problem ist nur wenn man dann selber denkt über Dinge von denen man keine Ahnung hat und die Expertise die sich ihre ein nach diesem alten oder versteht hat in der Medienwelt der Zukunft keine Chance mehr ob digital oder auf vielleicht klappt das davon müssen uns verabschieden die Frage ist eben wie kann ein neues Vertrauensverhältnis zwischen Leine und Experten haben denn die die Laien können per definitionem nicht überprüfen was die Experten sagen und ich glaube dass wir Expertise wieder sehr viel stärker Mitverantwortung zusammendenken müssen der Experte einem bestimmten Gebiet ist der hat mehr Verantwortung und das auch die Frage wie kann man auch diese Expertise in den öffentlichen Diskurs einbringen und ich glaube das ist tatsächlich eine Stärke in Deutschland dass es da relativ viele Formate und Kanäle gibt es gibt Veranstaltungen wie es gibt viele Möglichkeiten und das ist mir grundsätzlich andere Herangehensweise an das Thema Expertise als so online ist ja Humankapital denn ich habe Expertise ich verkaufe die im Markt meistbietend werden es ist eigentlich der könne zu seinem alten Provisionsmodell ich habe bestimmte Rolle in der Gesellschaft vermaßen hat es vor mir auch angedeutet niemand aus kann Experten Aldingen sein jeder von uns muss sich auf Experten Bereichen Bereichen verlassen die Frage ist eben was führt dazu dass dieses sich verlassen nicht verzweifelt sondern auch einen guten Grund hatte der Annahme dass Experten mit ihren müssen womöglich umgehen und das sind alles ich Themen die wir gesellschaftlich diskutieren müssen die mit der Digitalisierung zu tun haben aber auch unabhängig davon einfach doch die immer weitere Ausdifferenzierung auf uns zu kommen ganz herzlichen Dank Fachanwälten direkt und dann kommt der Post den verkehr in mir regt sich tatsächlich gerade große fest denn wenn ich so denken würde wie Sie es gerade beschrieben haben der das 50 Arbeitsplätze weniger in Deutschland nicht die meine Firma denn als ich gegründet habe reicht definitif einer der Leine von denen Sie gesprochen haben die sich getraut haben selbst denken Bereich wo ich keine Expertise hat ich habe einfach gemacht ich habe ausprobiert werden viel viel viel viel falsch gemacht haben sicher auch viel zugemutet was wir so erst mal gar nicht wussten wer wo wir dann mal ausprobiert haben wir Menschen besucht haben die uns geholfen haben die uns unterstützt haben die ist die es besser wussten aber wenn ich mich nicht getraut hätte obwohl ich es nicht als Experte wusste Dinge zu tun würde es diese Firma wird nicht das habe ich auch gar nicht so gemeint aber sie was sie jetzt machen dass wir den öffentlichen Diskurs gehen und mit ihren Erfahrungen und Kenntnissen sich da beteiligen das ist eigentlich genau das was ich gemeint habe die habe ich ja nur was ich mir selbst beigebracht habe weil ich tatsächlich in 1. Linie digitale Tools genutzt haben um selbst zu lernen selbst zu recherchieren und selbst auszuprobieren das stimmt aber ich glaube in dem Bereich sind Sie auch eine andere Situation als zum Beispiel Arzt werden Arzt kann nicht auf die gleiche Art und Weise sagen ich bin jetzt mal selber eine Methode bei wie man Herzkatheder liegt ich glaube das würde ich zumindest aus Patienten sich nicht mit einer Stimme 11. Entwicklerteams hat nie gelernt zu regeln ändern sich das auch alle selbst ja es gibt Bereiche wo das sinnvoll ist aber es gibt auch Bereiche wo man
erst mal lernen muss und ich glaube das muss man auch auseinander dividieren aber klar dass das will ich nicht bestreiten also ich kann was bei mir angekommen ist kann sie nur einen Entmutigung von Menschen die Dinge lernen wollen das halte ich für ein dass so was jetzt 15 hat Rhinitis so den Kopf dass ich ihn jetzt schon ganz kurz einbeziehen möchte wenn Sie so nett sind in die 1. Reihe des Mikrofon weiterzugeben so wurde ich nur kurze auch zur was die wohl vorher zu weil dort das ob ich keiner aber sowohl Storm wie Sie sie zum Gebet für Otto glaube es ging mir darum dass die Experten auch eine Verantwortung haben für ihr tun was wir eben vorhin auch schon auf dem Vortrag von Frauen offen diskutiert worden man wird wenn man dann vielleicht und Nico ausleihen ist geht es aber wieder zu Ihnen zurück und der bis jetzt hätten sich gemeldet mit den na wenn die Diskussion schon so heftig ist dann will ich dazu auch noch halben Satz los werden wir haben doch ich sehe das nicht ich finde das ist er weil sie mich persönlich gewürdigt habe ich also immer ein das sie zum ALDI vorausblickend erst ab Januar 1 ich finde das gut wenn ein Star der das macht so wie Sie das beschrieben haben wenn man die Cyber Sicherheit in Deutschland zu organisieren würde würde ich das nicht gut finden ja ja ja aber ich will auf die Politik und die Digitalisierung wenn man aus dieser lassen was würden Sie sich denn wünschen wenn Sie sagen es ist so wollen sie es nicht weiß wäre denn den erfasste der Moment der ich wollte ja nur dazu sagen es ist nicht notwendig dass Frau von der alten unrecht hat damit vorher zurecht und umgekehrt sondern es ist die Frage das 4. und wie war's wie war das mit dem Hammer und dem Nagel und wir nur aber wenn man nun aber hat ist jedes Problem Anlage aber das ganz konkrete Beispiels Sicherheit wäre es nicht viel besser in jeder von uns kennt sich zumindest ansatzweise aus jeder von uns weiß was er selbst tun muss jeder von uns kann sich einbringen als dass wir quasi in einige wenige Experten haben dies natürlich trotzdem auch klares müssen solche Prozesse gut organisiert sein gut geplant sein von Experten geführt sein aber es ist und war ich ja so aus bitte dann brauche ich so dass wir keine sie nicht braucht nicht haben aber lassen Sie mich mal wieder ein von den Sonnensegeln Segen sich eine zu beschäftigen aber es ist ein Richtmikrofon in der wir haben irgendwie wir haben irgendwie 2 Arten von Wirkungen hier und die haben Sie ja auch schon so auseinander dividiert auch wenn sie es nicht sogenannt haben der Problemkreis 1 Wirkung der Politik auf die Digitalisierung Problemkreis 2 Wirkung der Digitalisierung auf die Politik das heißt irgendwie die Digitalisierung ist sowohl Bestandteil der Nebenbedingungen von Politik als auch Bestandteil der Zielfunktion und wenn ich das mache glaube ich als einer der diese Experten Nummer schon sehr heftig wartet weil ich mich da auch selber und meine Kollegen der Pflicht sehe da was zum Unterricht beizutragen systematische entwickelte und eine langfristige Einwirkung orientierte Herangehensweise ist das einzige was Erfolg bringt dieses R agile Vorgehen in dem Sinne na war dann könnt ich Tausend Beispiele aufzählen Herr Hamann hat vorhin ein paar sehr teuer in die hat das vorhin dass Sie beide da am Anfang gesagt haben hat mir richtig aus dem Herzen gesprochen weil Sie ja mal alles aufgezählt was die Politik hätte machen können um diese Expertise aufzubauen die sie in anderen Bereichen der Finanz- und der Arbeitsmarkt und so weiter durch aus hat in der Digitalisierung hat sie es nicht getan sei es absichtlich oder nicht und Frau Herzog hat mir ganz lange Aufgabenliste aufgemacht die mir auch gut gefallen hat rüber wir alles mal sprechen müsste wohl war aber so richtig im politischen Raum nicht gesprochen wird warum nicht ich glaube weil in der Politik ganz auf die Taktik die Strategie schlägt auch einfach aus der Not heraus dass es irgendwie auch spieltheoretisch ist das irgendwie blöd aber das ist so das heißt aber auch wenn ich eine Stunde Marketing stecken kann oder eine Stunde in tiefes Verständnis die Stunden Selbstmarketing meistens besser angelegt ich würde das nicht so kann er dann dazu wie die man also wenig Einsatz der und da ist eine Frage formuliert er ich ich ich befürchte das zahlt sich nicht aus wenn sich jetzt ein Politiker im Bundestag aktiv in irgend eine Frage der Regulierung einarbeitet und sein Nachbar der mit ihr um den Wahlkreis konkurriert macht in der Zeit dass sie auf allen Titelseiten ist haben dann wird der zweite gewinnen und der 1. nicht wie müssen wir Anreizsysteme verändern um langfristige Poliere um langfristige Planung und langfristige gute Politik an diesen tiefen Fragen und an deren langfristigen Wirkungen orientiert zu erreichen wie können wir machen das Politik da hingeht zu fragen was müssen wir und auch wirklich zu machen was müssen wir tun damit das Land in 20 30 Jahren gut dasteht ich glaube tatsächlich dass es ist sehr schön wenn in kurzen Langfristdenken haben und es gibt den Moment in dem das 1 ist und er den erreichen wir in verschiedenen Feldern in meinen Augen und das erklärt auch warum relativ wenn ich in einer Person über viele Jahre nachgedacht worden ist und zwar in dem Moment in dem und der unter industrieller Kerne von der digitalen Revolution voll erwischt ist und auch die Perspektive der nächsten 10 Jahre werden davon abhängt wie wir damit umgehen in dem Moment sind lang für sie denken und Kurzfristdenken oder das Marketing 10 einzeln ich gewinne die Wahlkämpfe damit dass sich langfristig denke das ist auch der Grund also dass die Chance besteht zu mindestens und es ist auch die Erklärung für eine Erklärung für mich warum es so schwer war viele haben die Politiker in den 1. 10 eine Digitalisierung eben genau für dieses Feld zu gewinnen weil die Branchen in denen das stattgefunden hat hier praktisch keine Rolle spielen abgesehen von den Medien und das ist dann wie ein einander Diskussion die Konsumelektronik und und und und und wir haben und dann hat es wurde auch schriftlich verschlafen und so weiter und so fort aber dann der Beginn war in in vielerlei Hinsicht an einem Ort der für uns industriepolitisch nicht relevant war lange Zeit und das Becker für mich zum Teil Ltd diesen dieses ist nicht beschäftigen wird und das gilt auch für den wissenschaftlichen Diskurs weil eben immer warum kommen diese ganzen Bücher aus Amerika weil da die Leute direkt an den Phänomenen setzen und diese Innovationsprozesse und die die Konsequenzen direkt mitbekommen also würden wir dann insofern glaube ich dass in dem Moment in dem das in unserer Industrie Realität Realität wird in beginnt an das politische Denken und nachdem deren B aber auch wird sich die Wissenschaft damit anders aus einer setzen und sichtbar werden in den ich schaue auf die Uhr Hamann mussten daher leider ein bisschen früher weg und gebe jetzt habe die Fragen ein Titel den Versuch machen Meyer noch unterzubringen und dann an müssen aber gucken dass unser haben meinen alten Taxi kommt weil er entschuldige mich wirklich sehr aber Lufthansa hat mein Flug gestrichen und der einzige Methoden heute noch nach zurückzukommen ist ein Zug da haben Sie unser größtes nicht ist erkältet bitte ich heut nochmal zurück auf diese Experten Diskussion diese hatten eigentlich die eigentliche Frage ist er zu einer Frau Delden wie sehen Sie das mit dem agilen die Frage die von Anfang an Frau Professor Maßen gestellt hat in der Politik beim Gesetze machen würde wie würde man einen Fork in der Politik probieren um darauf hin zu leiten Sie hatten Frau Professor Gazer Gefahr gesagt sie glaube nicht oder er 7 im Sinn die sagt dass man wenn man ein Experte etwas sagt dass man es nach zu vollziehen kann also oder das ist eben nicht nachvollziehbar ist und darauf dass ist ist mein Gedanke auch auf auf die Diskussion mit Ihnen jetzt in das sicher schon will was was Frau von der gesagt hat dass man selber schon grundsätzlich weiß worum es geht und wenn ein selbst ernannter Experte also ich bin jetzt der dem Kittel der sagt ich bin Experte in IT-Sicherheit sie haben zu glauben aber ich man sollte dann wacht doch schon die Erwartung dran stellen dass diese Aussage wie begründbar ist irgendwie ein klassisches Medienkompetenz Problem durch Quellen durch Statistiken durch irgendwas mit was ich zusammengefriemelt ist und wie man das in Einklang bringen soll also ich bin schon der Meinung dass es Experten geben muss aber die müssen es schon so vermitteln dass es eben nachvollziehbar ist also deswegen auch wieder die Nachvollziehbarkeit Juli aber die Mama Sachen ausprobieren kann und noch ein kurzer Zeit also ich behaupte ich sei ein Experte ein Experte auf dem Gebiet der IT-Sicherheit aber wenn quasi Ärzte so mit Menschen umgehen wenn ich mit Computern da möcht ich auf keinen Fall jemals in ein Krankenhaus müssen darüber denken wir jetzt noch länger nach an das ist meine Frage ob jemand von ihnen aus dem Publikum noch eine Frage speziell an Herrn Hamann hat gut wenn er dann passt es doch Unternehmer ihre Frage noch und dann würde ich Sie bitten dass wir erst dann man wahren leisten war und dann haben wir noch sind wir nicht unter
Zeitdruck haben Sie immer die für uns hier bauen wir uns noch mit die Dauer nicht auseinandergesetzt haben was kein Problem für uns war er und was ist nur dann aus ihrer Sicht Vorfall der Grund dass das langfristige Denken in den politischen Parteien abhandengekommen ist und nicht mehr Grundsatzprogramm ausformuliert wird oder nur noch eine Fußnote erfriert denn sonst wäre er das digitale Problem heute viel stärker in den langfristigen Programmen der Parteien verankert zu der verschwiegen da ist nichts dran was können Sie als Journalist dazu beitragen dass das hochgeholt wird also die Frage nach dem Agenda-Setting durch die Medien sehr gut da period werden haben wenn sie doch mal loslegen bitte er mal die ALDI meine eigene Erwartung an meine eigenen Einfluss auf das was in Berlin passiert es begrenzt aber das ändere nichts daran dass man dieses den das hätte mir ähnlich wie wenn die verunziert passiert oder geschieht wie wie die Kommunikation insgesamt also ich sorge für Verbreitung von Ideen und damit hoffe ich dass ich es immer wieder in der Nahrungskette der Verbreiter von Ideen in auch meine Rolle aber auch weiterhin ich bin mir nicht sicher dass in Sachen Technologiepolitik Parteien in der Regel große Schwerpunkte setzen und gut sind also wenn ich mal von was ich versuche mich mal zu ändern also die Atompolitik comma Sohn Kohl ganz ganz großes industriepolitisches Wissenschaft müsse politisch stehen Airbus ja dann aber in den Parteiprogrammen er fand also allenfalls das Atom statt und dann natürlich das Auto und so weiter aber ich glaube das ist in der ich bin mir nicht sicher ob die Erwartungen der richtige ist die ja das müssen andere leisten geduldiges nicht für Innovation der Sonne und also sagen zumal der Punkt den vorher die Freiheit zur gemacht hat wir leben in einer als sozialen Markt Wirtschaft und klar Politik muss die Rahmenbedingungen setzen aber sie muss auch nicht auf in Auftrag geben an welchen Hauptantrieb um Automobile haben sollen also das ist nicht die Aufgabe von Politik nicht nur vielleicht das Gleiche einmal ganzen also die Politik kommt natürlich bei diesem industriepolitischen Prozessen über die Jahre immer natürlichen Spiel oder sollte sie aber nicht in der 1. Phase unbedingt also sie kann also damit wenn Sie Mobilität fördert das vorangegangen sind ja Jahre der Entwicklung und der Forschung er hat sie dann auch Einfluss genommen indem sie Lehrstühle erlaubt hat und so weiter oder finanziert hat und so also das geschieht schon nur diese diese diese diese Vorstellung dass dann in dem Gesamtkonzept über 20 Jahre entsteht ich weiß da würde ich sagen dass es schwierig natürlich man dem sie das Mikrofon noch dazu ist doch einfach geprügelt und ich bitte lassen Sie nur kurz eine Anmerkung an und hierzu es gab vor 6 Jahren die Bestrebung das Urheberrecht zu reformieren in Bezug auf die Digitalisierung es gab Ansätze zum Beispiel Liquid wie Bike zum hier ist die Frau Professor Herzog angesprochen einzusetzen um Mitbestimmungs- Methoden weiterzuentwickeln es gab durchaus noch mehr Ansätze im politischen Raum Wirkmächtigkeit zum Beispiel was die Wissensgesellschaft betrifft also Politik oder Politiken Probe ist dies umzusetzen das alles hat keine Entfaltungsmöglichkeit gefunden weil die polititische Rückkopplung von Seiten der Wähler nicht da war insofern ist das entweder aufgesogen worden es ist aber im Prinzip vernachlässigt worden also es gab durchaus schon im Vorfeld Bestrebungen aber jetzt hechelt man das ist meine Wahrnehmung hinterher den Entwicklungen die getrieben sind durch die technologische Entwicklung vielleicht können Sie das in Ihrer Denkweise auch einbetten wenn Sie noch was Sie zu sagen haben und das hat sicherlich auch was also würde ich nicht widersprechen vielleicht hat das was mit meinem auch in Generationen der Wechsel zu tun das sie mir jetzt den Eindruck haben das sind Leute die haben es besser verstanden die 1. zu Ende 40 und ich bis 50 sind die das schon 20 Jahre miterleben und eben der über die Jahre über die wird sprechen also vor 5 Jahren vor 10 Jahren eben noch mehr Generation von Politikern ist eben das Sagen hatte die waren 30 im Jahr 1980 und da wir wissen dass wir uns mit allen griechischen Dichtung die nach unseren 30. Geburtstag stattfinden ein bisschen schwer tun werden ist es halt gut dass sie das Haus wirklich stattgefunden hat auch das lässt hoffen ganz herzlichen Dank jetzt machen wir wir ich habe die Frage von Herrn Kittel natürlich nicht vergessen ich habe nicht vergessen dass der Krüger noch die Liquid das Liquid Feedback abgesprochen angesprochen wird aber es müssen uns ist ein ständig von Herrn Hamann verabschieden dass der in Ruhe und ohne Hektik zu sein ganz herzlichen Dank Herr haben und in Zukunft sollte doch vielleicht einfach deutsche Fluggesellschaften bisschen mehr zur Tagungs- Planung berücksichtigt und eine gute Heimreise aber wir machen weiter wir haben noch ein paar Minuten und ich möcht Sie zunächst mal bitten weil die fragen was Sie meinen Sie beide gerichtet die Frage von Hand geht noch zu beantworten und dem Hinweis und können bei dem um war ich habe ganz bestimmt keine definitive Antwort gab der Kern der Frage war schaffen es agile Prinzipien auch in politische Entscheidungsprozesse zu implementieren dann ich glaube was was mir gerade mitschwingt dass dass wir hier im Raum und da schließe ich mich mit einem unter Menschen diskutieren die gewöhnt sind echt zu haben wir sind gewöhnt als Experten an unserem Gebiet auch wo wahrgenommen zu werden und und es irgendwo vielleicht auch besser zu wissen und das natürlich im Rahmen dieser Diskussion sagen dass will lange besser wissen ja und das im Rahmen genau das im Rahmen wir eine Diskussion unter Menschen wir uns dann auch natürlich Enkelsohn Paul Menzel durch Digitalisierung von Menschen dies normalerweise eben nicht als Besserwisser wahrgenommen werden als Bedrohung wahrgenommen wird das ist das was ich so zwischen den Zeilen lese ja da möchte auch einmal jemand mitreden was das eigentlich meine Experten schon ist genau das ist ich wollte das als Hintergrund Ihrer Frage sozusagen nochmal als meine man also das nur wenn Sie bestätigen dass das meine Wahrnehmung und das ist natürlich wenn jemand sich informieren kann wenn niemand mitreden kann über digitale Tools dann kann das grundsätzlich auch es war anstrengend einmalig muss zu ich muss erklären ich muss damit reden lassen und ich sie am volllaufen digitaler Geschwätzigkeit geredet das aus den Begriff muss muss ich immer ich sagt viel wert weil ich glaube klar es wird viel geredet es wird und wird seitdem auch viel mit sehen die wessen geredet aber es wird geredet und Kommunikation ist da wirklich das Allerwichtigste damit wir uns als Gesellschaft erweitern doch und nicht jede Form der Kommunikation wenn die Kommunikation in Hasstiraden und den Rassismus und den Antisemitismus abgleitet und das tut sie in vielen Teilen nicht nur unsere Republik dann ist Kommunikation nicht persönlich gut aber das weiß hier nicht ja aber in meiner der der habe ich gemeint also nicht einfach nur mal so ich halte tatsächlich digitale Geschwätzigkeit für ein großes Problem ich dachte auch ich habe sie zogen ich habe darauf zu also was ich meine Hauptaussage sein möchtest dass ich glaube dass wir eben durch digitale Tools ganz andere Möglichkeit haben uns weiterzuentwickeln zu lernen und das Fachwissen anzueignen in Gebieten wo wir sicher keine Experten werden dabei bleiben über Mediziner Beispiel ich kann vielleicht selbst gesünder bleiben je mehr ich über meinen Cörper weiß ich kann mich da ich kann besser 1. Hilfe leisten je mehr medizinisches Fachwissen habe ich wird sicher keine Herz-OP durchführen aber ich werde zum Wohle der Gesellschaft und so wurde meine eigenen Person auch dem Arzt helfen können ich weiß das weiß ich glaube wir müssen einfach akzeptieren dass Digitalisierung heißt unsere Gesellschaft Alle Menschen werden mündiger wir können mehr mitreden das wird anstrengender weil wir müssen zu müssen erklären wir müssen mitreden lassen das halte ich aber für unglaublich wichtigen Prozess und da kommen wir zurück zu Ihrem Thema wenn wir natürlich aufmerksam den dem mitgestalten müssen damit er eben nicht abrutschen liegt denn auch das Thema der das Beispiel der künstlichen Bregenz die gelernt hat anhand von tatsächlicher menschlicher Kommunikation und auf einmal wurde dieser Algorithmus unglaublich rassistische an das sind Dinge die liegen in unserer Hand wie wir da eben mit umgehen wie wieder mitreden und mitgestalten einfach nur zu sagen Menschen sollten das nicht tun nur weil sie es jetzt können wir halt ich für falsches ultimativ für die politische Entscheidungsfindung im auch und ist ist dass ein Wandel der meiner Meinung nach stattfinden muss zum Zuhören mitreden lassen und aber gleichzeitig auch Expertenmeinung natürlich klar
kommunizieren damit dass in dem die richtigen das richtige wissen auch ankommt und in den Kontext kann ich Ihnen wer sich interessiert gern nochmal schicken wurde gerade im Interview veröffentlichten über unsere Arbeitskultur mit der Headline bei uns hat noch nie jemand behauptet zu wissen wie es geht und ich glaube dass es ein bisschen dass die Emotion aus nicht gerade spreche aus dieser und Arbeitskultur mit der selbst arbeiten es herzlichen Dank für die Erläuterungen und auch für jeden Hinweis dieses mündiger werden was wir wiederum aber auch bedeutet dass das hier eine unheimliche sollen Wandsbek dann ist das immer dann unheimlich viele Stimmen und wie geht man und wie geht auch die Politik diejenigen die dann doch wieder nicht nur zu unseren auch umsetzen müssen gegeben die für viele noch immer nicht verheilt um vor das ist ein bisschen über das muss aber nicht sein denn habe er ja so viel Wasser an und das heißt ich möchte eine ganz kann was aber nicht immer ist ja immer den Markt Verteidigerin betrachten würde ich sie ja ich ich ich finde wir sollten die Marktwirtschaft pflegen aber ich finde wir müssten Sie doch stärker sozial einbetten heute Vormittag fiel der vieles Stichwort mehr Geld für öffentliche Schulen das wäre verdammt wichtig auch aus Gerechtigkeitsgründen aber das nur kurz korrekt und jetzt hier kein Widerspruch fertigen Gerichte er gelernt wie die Experten zu werden und die Experten in die Hand und ganz viel von dem gesagt was ich auch sagen wollen würde zu Experten Kultur ich möchte man einen Schritt verkomplizieren es gibt ja inzwischen sehr viele Bemühungen Nachvollziehbarkeit zu schaffen irgendwie Laien zu erklären wie funktioniert Wissenschaft die funktioniert X in Deutschland sind wir da auch der glücklichen Situation die Medienlandschaft relativ viel auch schon macht und man kann sicher noch mehr tun aber wenn ich mich auch wenn Experten einen verlasse dann verlasse ich mich ja im 2. Fall auf ein ganzes Netzwerk von Institutionen die Reputation der Universität oder sein Abfluss gemacht hat die Tatsache dass andere Leute dem auch Vertrauen dass ist nie über das nicht so individualistisch denken hier ist Experte hier bin ich zu dem es eine Person das Problem das wir gerade im angelsächsischen Raum sehen ist dass diese Mechanismen die sagen mir sagen werden der Experte ist von bestimmten Interessensgruppen sehr systematisch angegriffen werden also zum Beispiel die sogenannte Thórbergur Stallregie sie würde das genannt das sie dabei ein Tabakindustrie er gemacht hat war in 90 Prozent Experten gemeinsam rauchen ist schädlich dann haben Sie die anderen gesponsert und der Öffentlichkeit verbreitet es gibt noch keinen Konsens Regulierung ist illegitim das heißt es gibt und dass es gibt sehr viel an der Stelle auch diese in meinem Dietmar muss nicht nur erklären ist Expertise wach ist nachvollziehbar aber dann diese ganzen Zwischenschritte die müssen auch viel stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken für weitere in gewisser Weise zur Frage nach wird Feedback Mitbestimmung ALDI sind ich weiß nicht ganz genau dieses gemeint haben ob sie gemeinsam hauptsächlich in der Politik oder auch General in verschiedenen gesellschaftlichen stellen vielleicht war vor 10 Jahren die Zeit für manche dieser Ansatz auch nicht so ganz reif weil noch sehr stark dass ist ja ich mag den Begriff eigentlich aber etwas kurz neoliberale Denkmodell vorgeherrscht hat dass Märkte immer irgendwie besser sind und inzwischen sind wir glaube ich so weit dass klar ist jedoch an die Steuerungsmechanismen und wir brauchen andere Feedbackmechanismen gebrauchen an Formen des Dialogs des Austausches was nicht letztlich auch Vielstimmigkeit führt ich würde den gerne einen Impuls ganz stark am Recht geben zu sagen es ist erst mal ne tolle Sache wenn Leute sich intensivierenden Leute mitreden wollen schwierig wird's halt wenn sie dann immer glauben sie müssten mehr obwohl sie keinerlei Voraussetzungen dafür haben wir wirklich fundiert ja das syrische Ski jetzt haben was vielleicht ein ist schon da ist oder wenn sie irgendwie noch von Insassen sponsert 10 oder so und ich glaube wir gehen mit Vielstimmigkeit eigentlich an sehr vielen Stellen sowieso schon um und die Digitalisierung macht hat manches sichtbarer was vorher offline stattgefunden hat und dann konnte man das nicht später nachvollziehen die Frage ist wie können wir die Vielstimmigkeit jeweils zu kanalisieren dass wir die Perspektiven beibehalten die oft unglaublich wertvolles und trotzdem ganz Entscheidungsmechanismen kommen die so sagen dass die Vielstimmigkeit nicht das letzte Wort ist sondern als Input wichtig ist und danach auch wieder als Feedback aber wir brauchen trotzdem Mechanismen wie das auch wieder gebündelt werden kann und das ist eine der und Herausforderungen kann man sagen aber eine ganze riesige Chance für das neue auszugehen können dazu neue Dinge lernen kann gut mit okay 10 Jahre ja ist also sie kennen vielleicht das Konzept der Mini perplex dass wurde von Jazz Fishkin entwickelt das man nicht sehen heute dass man es war sogar noch mehr Leute und was man da oft gemacht hat das ist was man versucht hatte der das repräsentativ unterschiedliche Gruppen in der Gesellschaft zu finden mit Losverfahren oder so 1 setzt die Leute in den Rauch am Sieg liegen fundierte Informationen zu dem Thema die muss natürlich in die Unabhängigkeit bestellt werden und dann wird diskutiert und zwar im 2. Fall mit Moderation um zu verhindern dass es in jedem streifte Tiraden abgleitet und das wird im Moment alles noch sehr geforscht was der Erfolgs und Erfolgs Mechanismen sind aber oft ist es so dass wirklich sehr konstruktive außer Schönstedt und am Ende wird auf ganz klassisch abgestimmt dann also am Ende kommt dann doch mehr Mehrheitsentscheidungen die aber der Angela ist weil die einzeln ich einfach aus dem Bauch heraus sagen er das Kind in die gut zu dem was ich gründlicher damit auseinandergesetzt haben ich glaube solche Mini perplex können nun an den unterschiedlichsten Stellen in der Gesellschaft konstruktiv eingesetzt werden im Garten Forschungsprojektes für Staaten was die in Arbeitswelt auch erreichen könnten wir müssten glaube ich noch besser verstehen lernen was da viel gemacht werden kann aber das dabei gibt es Wege voranzugehen und aus und Misserfolg auch zu lernen ganz herzlichen Dank auch nochmal für dieses Beispiel für die Konkretisierung aber und im Grunde haben sie jetzt dass sie beide eigentlich auch so viele Themen angesprochen wurde natürlich auch immer denke alt das sollte man natürlich noch weiter aufgreifen das sollte man weiter verfolgen das sollten wir weiter verfolgen das muss man natürlich auch jeweils immer konkretisieren keine Sorge heute machen wir es nicht mehr ich bedanke mich zunächst mal bei Ihnen beiden ganz herzlich bei Frau von und bei Frau Herzog für eine meines achten sehr lebendige und auch inhaltsreiche Diskussionen an Hamann bedanke ich mich jetzt schon unterwegs also ganz herzlichen Dank zunächst sind sie beide und dann darf ich schlicht und ergreifend jetzt sie aus der Tagung verabschieden aber nicht ohne noch mal den Protagonisten zu bedanken dass in 1. natürlich alle diejenigen die in dieser Tagung als Teilnehmer wenden als Teilnehmer aber teilgenommen haben sie immer mit sehr viel Sachverstand wir freuen uns und das ist eben auch eine Besonderheit und das ist uns wichtig hier in dieser Akademie dass wir sagen wir haben ganz vorzügliche Leute aber auf dem Podium und Referenden Tischen am Pult stehen und wir haben ganz vorragenden Leute die er im Publikum sitzt man das ist das wunderbare hier und ich bin froh und freue mich als dass sie das mit uns gemeinsam pflegen und das wir das dann immer wieder in unterschiedlichen Formen pflegen können dazu tragen natürlich jeweils unsere Kooperationspartner bei ganz besonders auch hier wieder bei dieser Tagung ich bedanke mich bei allen Protagonisten jetzt hier beim Handglocken während Rendite von der Gesellschaft für Informatik bedanke mich ganz herzlich bei Herrn Müller von der Initiative D 21 für eine wiederum vorzüglich Kooperation also ich kann und war mal wieder Bezug vorzuschlagen dass wir uns beim jetzt anschließend den Kaffee im vor je doch schon mal überlegen wie wir nächstes Jahr weiter man das ist ein ganz unverbindlicher Vorschlag meinerseits ich würde mich freuen wenn die alle 3 Kollegen dass wir gemeinsam mit Herrn Doktor Kellermann er mit mir zusammen betreiben ich würde mich freuen wenn das Publikum sagt ja da haben Sie recht das sollte man weiter betreiben die und ich bedanke mich ganz herzlich für den wirken denn hier den vor allem mit vorbereitenden und allein vorbereitenden und alleine durchführen den Herrn Doktor Kellermann ganz herzlichen Dank für die Unterstützung die maßgebliche Arbeit daran und ich bedanke mich ganz herzlich bei der Umsicht und für die Umsicht und zur Tagungs- es ist in vielen Dank Frau Diering ganz herzlichen Dank ihnen jetzt noch ein Jahr mit gut Abschlussrunde oben beim Kaffee aber eine gute Heimfahrt genießen Sie vielleicht noch ein bisschen den Starnberger See der Vorzeit der sich in deutlich freundlicheren nicht Unwetter darstellt als es der Wetterbericht und ursprünglich verkündet hat auch dafür ist mir immer wieder dankbar wir sehen uns hoffentlich
Lösung <Mathematik>
Darstellung <Mathematik>
Spannweite <Stochastik>
Zusammenhang <Mathematik>
Digitalisierung
Künstliche Intelligenz
Digitalisierung
Noten <Programm>
Verbandstheorie
Digitalisierung
Reihe
Print <4->
Unternehmensmodell
DADS
EXCEL
Mathematische Größe
Geschwindigkeit
Telekommunikation
Internet
Physiker
Netzwerk <Graphentheorie>
Google
Zylinder
Digitalisierung
Familie <Mathematik>
Formation <Mathematik>
Bericht <Informatik>
Kontextbezogenes System
Biprodukt
BAYES
Unternehmensmodell
Dienst <Informatik>
Informationsmodellierung
INNOVATOR <Programm>
Software
Zugriff
Smartphone
Hidden-Markov-Modell
Telekommunikation
Algebraisch abgeschlossener Körper
Facebook
Zusammenhang <Mathematik>
Nabel <Mathematik>
Google
Digitalisierung
Print <4->
Linie
Vier
Software
Uniforme Struktur
ART-Netz
Funktion <Mathematik>
Expertensystem
Internet
Content <Internet>
Kraft
Aussage <Mathematik>
Dynamisches RAM
Biprodukt
Zahl
Chipkarte
Rundung
Noten <Programm>
Punkt
Prozess <Informatik>
Programm
Digitalisierung
Streuungsdiagramm
Linie
Richtung
Lösung <Mathematik>
Demo <Programm>
Digitalsignal
Punkt
Digitalisierung
Softwareplattform
Gesetz <Physik>
Kreis
Folge <Mathematik>
Faktorisierung
Gewichtete Summe
Kreisfläche
Position
Netzwerk <Graphentheorie>
Momentenproblem
Empfindlichkeit
Digitalisierung
Softwareplattform
Ein-Ausgabe
Kontextbezogenes System
Entscheidungstheorie
Prognostik
Ungleichung
Spielraum <Wahrscheinlichkeitstheorie>
INVESTOR <Programm>
Menge
Prozess <Informatik>
Last
Rundung
Struktur <Mathematik>
Mathematische Größe
Kreis
Digitalisierung
Formation <Mathematik>
Tiefe
Fluss <Mathematik>
Richtung
Informationsmodellierung
Energie
Ende <Graphentheorie>
Eigenwert
Prozess <Informatik>
Arbeitsplatzcomputer
Lebensdauer
Kerndarstellung
Expertensystem
Wald <Graphentheorie>
Kreisfläche
Content <Internet>
Kraft
Künstliche Intelligenz
Entscheidungstheorie
PowerPoint
Spitze <Mathematik>
Digitalsignal
Verbandstheorie
Menge
Strategisches Spiel
Wort <Informatik>
Ecke
Mathematische Größe
Expertensystem
Kreis
App <Programm>
Punkt
Netzwerk <Graphentheorie>
Position
Content <Internet>
Kontextbezogenes System
Fokalpunkt
Entscheidungstheorie
Linie
Richtung
Lösung <Mathematik>
Verbandstheorie
Microsoft
EXPERTIS
Digitale Fabrik
DADS
Schnittstelle
Instanz <Informatik>
Quelle <Physik>
Nebenbedingung
Punkt
Momentenproblem
Kommunikation
Datenanalyse
Digitalisierung
Gesetz <Physik>
Linie
Spannweite <Stochastik>
Bildschirmmaske
Perspektive
Fächer <Mathematik>
Vorzeichen <Mathematik>
Prozess <Informatik>
Uniforme Struktur
Zielfunktion
Kerndarstellung
Softwareentwickler
Kanal <Bildverarbeitung>
ART-Netz
Auswahlaxiom
Array <Informatik>
Wirkung <Physik>
Expertensystem
Position
Reihe
Softwareplattform
Statistische Analyse
LES
Entscheidungstheorie
Digitalsignal
Datenverarbeitungssystem
Digitale Revolution
Dateiformat
Gebiet <Mathematik>
Noten <Programm>
Mathematische Größe
Impuls
Expertensystem
Rückkopplung
Punkt
Momentenproblem
Informationsgesellschaft
Programm
Digitalisierung
Ein-Ausgabe
Kontextbezogenes System
Bildschirmmaske
Algorithmus
Prozess <Informatik>
Mehrheitsentscheidung
Information
Kerndarstellung
DIALOG <Programm>
Softwareentwickler
Informatik
Gebiet <Mathematik>
Aggregatzustand
Matrixinversion

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Digitalisierung: Steuern, was nicht zu steuern ist
Serientitel Das digitale Chamäleon - Gesellschaft und Technologie im Wandel
Autor Delden, Catharina van
Hamann, Götz
Herzog, Lisa
Münch, Ursula
Lizenz CC-Namensnennung 3.0 Unported:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/37031
Herausgeber Akademie für Politische Bildung (APB) Tutzing
Erscheinungsjahr 2018
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Die Digitalisierung ist endgültig in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Von Großcomputern bis zur Datencloud hat das digitale Chamäleon schon oft seine Farbe gewechselt – und macht weiter damit: Internet der Dinge, künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologie erfordern interdisziplinäre Anstrengungen in der Wissenschaft und Diskussionen auf gesellschaftlicher Ebene. Unsere Tagung mit der Gesellschaft für Informatik und der Initiative D21 verknüpft technische Expertise und politisch-gesellschaftliche Dimension. Kann man Digitalisierung steuern? Darüber diskutierten Unternehmensgründerin Catharina van Delden (innosabi), Wirtschaftsjournalist Götz Hamann (bei der ZEIT verantwortlich für Print-Online-Projekte) und Lisa Herzog, Professorin für Politische Theorie an der Hochschule für Politik München. Catharina van Delden beobachtet, dass sich die Wertschöpfung von Unternehmen grundlegend ändert, in Netzwerken und über Plattformen entsteht: "Ich warte als Startup-Gründerin nicht darauf, dass die Politik mir die Rahmenbedingungen schafft." (Junge und flexible) Angestellte stimmen eben mit den Füßen ab und gehen, wenn's nicht passt. Doch was ist mit all den anderen? Götz Hamann bemerkt, dass sich der Staat aus der Steuerung von Digitalisierungsprozessen zunächst zurückzieht - und das, obwohl routinemäßige Arbeitsprozesse in Produktion und Verwaltung vermehrt Ansehen und Bezahlung verlieren sowie durch Maschinen/künstliche Intelligenz bedroht sind. Das kann ein immenses sozialpolitisches Problem werden. Daher fragt auch Lisa Herzog, ob die Politik nicht deutlich aktiver Innovation fördern sowie den "Machtkampf" mit der Wirtschaft um Wettbewerbsbedingungen und Mitarbeiterfürsorge offensiver angehen sollte: "Schaden abhalten ist das Eine, eine Entwicklung positiv beeinflussen ist das Andere."

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback