Bestand wählen
Merken

Datenschutz und die Daten der zu OpenStreetMap Beitragenden

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
wir dann herzlich willkommen zum zweiten Vortrag in letzten vor transportiert nachdem der eben von Pascal gehört haben was alles so an Daten über uns in Dornstetten Daten zu finden ist Fall jetzt erzählen wieder rechtliche Situation dazu auf jeden Fall der
Zukunft aussehen wird ja recht vielen Dank und willkommen zum Vortrag Datenschutz und Open
Street Map das scheint ja doch einige zu interessieren es gibt ja auch ein wenig spannendere Dinge als den Datenschutz auf dieser Welt wir werden uns zunächst also noch mal kurz damit beschäftigen was personenbezogene Daten sind und was ist das eigentlich mit dieser ominösen Datenschutz-Grundverordnung von der jeder redet auf sich hat dann erkläre ich noch so kurz die Schutzmechanismen in dem Datenschutzrecht und so weiter und so fort jetzt sehe ich
hier auf meinem Bildschirm nur die Hälfte wenn ich was vergessen liegt daran dass ich sie nicht wert ja und zum Schluss gucken uns dann so ein bisschen datenschutzrechtlich Ablauf Tatbestände an und gucken was macht Open Street Map jetzt und was können wir tun wenn dann die Grundverordnung Geld das ist aber
nicht dort wir es gibt verschiedene Bereiche wo Datenschutz nur Rolle spielt kurz gesagt über dort wo es um personenbezogene Daten geht was das ist das haben wir dann gleich noch mal kurz aber man kann sich das angucken bei der F wenn ihre Mitglieder verwaltet personenbezogene Daten nicht alle sind Mitglied bei der SMS aber mehr brach hinterlassen Daten wie Pascal Grade sehr anschaulich dargelegt hat also da haben wir personenbezogene Daten dann gibt es die Möglichkeit GPS-Track hochzuladen auch da zumindest potenziell personenbezogene Daten weil es gibt ja Auskunft über den Aufenthaltsort einer bestimmten Person er und dann haben wir eben unsere das geht ich muss mich woanders
hinstellen also ich kann keinen Vortrag halten wenn ich nicht immer sicher Zensur in ja und dann haben wir halt noch Open Street mehr Daten und Informationen die wird dann an 3. geben an der in der Datenbank die Information über die Märkte und die geben wir dann über die O SMF als Lizenzgeber liefern wir wir mit unserer Datenbank aus nächstes Problem mit personenbezogenen Daten dieses Bild
gibt diese Konstellation noch mal ein bisschen wider weil wir beschäftigen uns jetzt hier
ausschließlich mit den personenbezogenen der potenziell bezogen personenbezogenen Daten über mehr in der Datenbank also ich knüpfe an das an was Pascal sagte geht es nicht um Mitgliederverwaltung etc diese Grafik also deren
fotografisches Gedächtnis hat merkt sie sich so alle andern prägen die sich jetzt ein weil diese Konstellation ist ganz wichtig wir haben auf der einen Seite und gekonnt geblutet für uns und die beitragen und wir haben auf der anderen Seite des SMF als als Lizenzgeber und Auslieferer der Open Street Map Daten und beides ist datenschutzrechtlich unterschiedlich zu behandeln
so jetzt nochmal kurz was sind personenbezogene Daten dazu habe ich vor einiger Zeit schon mal was gesagt damit die Zeit reicht eigentlich müsste ich 50 Minuten wenig da waren plus 20 reden verweise ich einfach mal auf den alten Vortrag weiß so viel ändert sich für uns in Deutschland eigentlich nicht wir haben ja bisher das Bundesdatenschutzgesetz und was personenbezogene Daten sind lautet jetzt ein bisschen anders in der Formulierung aber in der Sache bleibt eigentlich gleich und in dieser Definition steckt
nämlich auch schon gleich das Problem personenbezogene Daten sind alle Informationen die sich auf eine identifizierte Person beziehen also wir haben die unmittelbare Verknüpfung eines sacht hat uns eine Sache Information mit einer Person Frank China hält auf der Voss ist ein Vortrag unmittelbare Verknüpfung aber hier steht auch identifizierbare Personen ja und wenn es jetzt heißt Falk Just macht einen Vortrag auf der Frost ist dann bin ich erstmal mal noch nicht identifiziert aber ich bin identifizierbar als guckt ORF Freikirche verbirgt sich denn hinter diesem Namen wenn man das googelt kriegt man das bestimmt auch meisten zeigt Schaile da hat man also aus eine identifizierbare hat man eine in den identifizierbare natürliche Person des macht das Datenschutzrecht unglaublich weit er weil eben auch identifizierbare Personen darunter fallen und deswegen
sind eben auch unsere Mitnehmens in der Open Street Map Datenbank potenzielle personenbezogen weil man rauskriegt wer verbirgt sich denn dahinter und so sieht das dann ungefähr so aus Neumann hat ein jeden Weg und angeben also alles was der Datenbank steht sieht man wer was der Juso und hat über ei die man sieht wann das gemacht hat etc eben das was Pascal auswertet steht alles schön säuberlich erfasst in unserer Datenbank so jetzt Datenschutzgrundverordnung das unbekannte Wesen
aus deutscher Sicht ändert sich eigentlich gar nicht viel alles das was wir jetzt im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung diskutieren hätten wir eigentlich mehr oder weniger schon in Deutschland seit langem umsetzen müssen unter der Geltung des Bundesdatenschutzgesetzes es hat eben bloß niemand interessiert Open Street Map dessen internationales Projekt und an die andere gesagt illoyal die Deutschen mit ihrem Datenschutz lassen die doch mal reden jetzt ist es auch hier das Problem der Datenschutzgrundverordnung denn die gilt in der gesamten Europäischen Union wie gesagt wenn man sich dann bisschen detailliertere anguckt wird dann sieht man dass ich doch einige Sachen gegenüber dem Bundes Datenschutz geändert haben aber die das ist handhabbar so habe ich nur werden hier und Großbritannien dass man sieht dass Datenschutz also auch das ist nicht bloß Datenschutz das ist auch ein Kampf Thema weil man kann auch Länder richtig erkennen sagt er hat nicht das gleiche Datenschutzniveau wie wir es haben wir können ihr kriegt die Daten oder ihr dürft keine Daten mehr aus der Europäischen Union in ihr Eureka Konzernzentrale oder sowas übertragende wird
das auch zum wirtschaftlichen Kampfinstrument wenn der Datenschutz im Ausland nicht gewahrt wird gut jetzt erkläre ich nochmal so kurz die Grundzüge des Datenschutzes aber das was wir schon am Dienstag gehört haben oder mit dann gings los Mittwoch Beileid den Talk das ist aber das sind doch alles Daten sind doch gar nicht so schlimm diese noch gar nicht so wichtig ja das ist dem Datenschutzrecht völlig schnurz das Datenschutzrecht geht
erst mal davon aus kein Datum ist unbedeutend weil man eben mag man kann alle möglichen Daten miteinander verknüpfen und verschneiten das heißt wir haben personenbezogene Daten wie für die weitere Daten zu kriegen ganz andere zusätzliche Informationen die aus den einzelnen Datensatz nicht erkennbar waren deswegen ist jedes Datum eigentlich potenziell gefährlich wir müssen paranoid aber eben auch ein bisschen berechtigt und deswegen sagt man wir haben das Verbot mit Erlaubnisvorbehalt im Datenschutzrecht alles was nicht ausdrücklich erlaubt ist das ist verboten mit den Daten dann muss man natürlich entsprechend damit das Ganze dann doch irgendwie eine Wirklichkeit funktioniert Erlaubnistatbestände schaffen diese ermöglichen erst die Nutzung das heißt immer wenn man personenbezogene Daten verwenden werden nutzen will muss man sich auf den Weg ins Gesetz machen und gucken finde ich denn ein Erlaubnistatbestand für mich kommen wir gleich noch zu ja und dann haben wir da noch ein paar Dokumentationspflichten so nach dem Motto er weiß auch Bescheid und soll sich hinterher nicht beschweren gut und man hat natürlich als Betroffener auch Auskunftsrechte gegenüber demjenigen der Daten verarbeitet und alles jemand der mit personenbezogenen Daten umgeht hat man Auskunftspflichten oder Informationspflichten diese radikale
Ansatz alles ist verboten was nicht erlaubt ist bringt wie gesagt einige Beurteilung Probleme mit sich und dann das Datenschutzgesetz ja auch nicht alles einzeln aufführen kann findet man dort wieder jede Menge General Klausel wo man dann eben versuchen muss oder Blue prüfen muss passt mein sagt mein Lebenssachverhalt unter die General Klausel ja auch ein schönes Betätigungsfeld für Datenschutz aufträgt ragte und Rechtswissenschaftler aber eben für die Wirklichkeit nicht so richtig geeignet weil jemand und Informatik und so will sich halt damit eigentlich nicht beschäftigen das ist aber dem Datenschutzrecht egal man kann ja jemanden fragen insgesamt da das zum General Klausel artig ist läuft es fast immer auf irgendwelche Abwägung stark Tatbestände letztendlich hinaus haben wir gleich noch noch was steht immer ja und solche Sachen wie Open Street mehr wo die Leute eben auch darauf angewiesen sind dass sie miteinander kommunizieren und gemeinsam an Projekten arbeiten und das geht nun mal nicht ganz ohne Personen wird oder zumindest
potenziell personenbezogene Daten er das dem
Datenschutzrecht völlig egal im so sind die Regel passt euch an findet eure Lösung wenn er keine findet euer Problem nicht dass das Datenschutzrecht schauen wir
uns die datenschutzrechtlichen
Erlaubnistatbestände jetzt vielleicht mal so ein bisschen an um die Chancen und Risiken für Open Street Map Projekt zu beleuchten wir haben bei
denen Ermächtigungsgrundlage Tatbeständen in der Datenschutzgrundverordnung ins 2 wichtige nämlich vertragliche Beziehungen ja jeder mehr war schließt mit der OpenStreetMap Foundation einen Vertrag gekonnt Tribute wird für uns und die rechtlichen Pflichten die Open Street mit Foundation hat die rechtliche Pflicht nach Möglichkeit keine Pflicht Rechte anderer zu verletzen spricht zum Beispiel Lizenzrechte diese vertraglichen Beziehungen ja gespielt in der Wirtschaft ganz große Rolle jeder der einen Vertrag schließt das ja die Adresse drin und so weiter und so fort ist die für das Unternehmen mit der man den mit dem man den Vertrag schließen darf mit diesem personenbezogenen Daten umgehen im Rahmen des Vertragsverhältnisses weil es eben diese Ermächtigungsgrundlage dafür nur deswegen dürfen die damit umgehen will und damit noch ein bisschen komplizierter wird haben wir Erlaubnistatbestände oder Ermächtigung Tatbestände nicht nur der Datenschutzgrundverordnung sondern wir haben auch noch eine Öffnungsklausel dass der nationale Gesetzgeber auch noch Erlaubnistatbestände schaffen darf also man muss dann immer als Jurist nicht eingesetzt werden sondern immer mindestens 2 3 zumindest
um alles abzuklären was noch ganz wichtig ist neben diesen festen gesetzlichen Erlaubnistatbestände von den ich hier die wichtigsten genannt habe ist die Einwilligung des Betroffenen wenn man den Betroffenen fragt man sagt darf ich mit deinen Daten das und das und das tun und der sagt ja das darfst du werden darf also Einwilligung gilt auch er hat aber auch so seien Hinkefuß schauen uns die vertraglichen Beziehungen als Erlaubnistatbestand noch mal so ein bisschen an ein Open-Source-Projekt funktioniert nicht ohne dass man
miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten kann und das funktioniert nur wenn man sich auch irgendwie kennt die Open Street Map Foundation Javi muss gewährleisten dass die Datenbank nicht vandaliert wird ist die Datenqualität sicher ist also auch im Interesse der Community aber natürlich auch die in der SMF als Datenbank in habe sozusagen und sie muss ihre Daten rechtlich ab sich an das heißt aber auch sie muss die gegebenenfalls wenn sie angegriffen wird weil angeblicher Rechtsverletzungen sich in der Datenbank befinden meine nachkommen können wir war das denn von meinen Mitwirkenden wo kommen die Daten her die da moniert werden bisher sind diese konnte Pjotr Jones die wir da haben im Wesentlichen auf die rechtliche Absicherung von Lizenzverletzungen gesichert gerichtet und auf Lizenzwechsel also eigentlich haben wir nur das immaterielle Jahr Güterrecht also alles was ja Copyright und sowas angeht im Fokus das müsste man dann die gegebenenfalls ändern und die Computer konnte plutôt für uns so ein bisschen aufbohren weil das ist ja dann die vertragliche Grundlage zwischen den der Bahn und der OpenStreetMap Foundation als Datenbank in haben und da müsste man dann eben die gegebenenfalls klarstellen dass es Ziel des Vertragsverhältnisses auch ist das Community-Projekt zu fördern die Kooperation die Selbstkontrolle die Qualitätssicherung wenn man das alles ausdrücklich reinschreibt gehört zur vertraglichen Grundlage und dann können wir uns auf die Ermächtigungsgrundlage vertragliche Beziehung in der Datenschutzgrundverordnung berufen eigentlich ganz einfach wir müssen uns bloß ein bisschen anpassen in problematischer wird die ganze Sache nach außen gegenübertreten ja die andere Seite dieser Grafik die ihr euch merken solltet da geht's eigentlich zunächst erstmal bloß um die Lizensierung der Open Street Map Daten und da fallen alle
Gesichtspunkte die ich hier gerade genannt habe war weg Schutz vor Vandalismus Sicherung der Datenqualität die Leute die die Daten runterladen die müssen die Daten so nehmen wie sie sind das heißt die haben dann aber auch nicht zwingend im Interesse da oder was wollen die mit uns die Userdaten und entsprechend sehe ich da ziemlich große Probleme wenn wir also personenbezogene Daten mit der Datenbank nur ausliefern beides wollen und uns denn noch gar nicht diese Daten weil die müssen ja dann auch wieder datenschutzrechtliche Anforderungen einhalten das ist den meisten gar nicht
bewusst das heißt die nächste Folge er entweder wir liefern die Daten anonymisiert oder pseudonymisiert aus das geht auch immer ja da ist der Personenbezug ja erst mal weg oder wir schließen Auftragsdatenverarbeitung wenn also jetzt jemand zum Beispiel so und so dass macht wie Pascal seine Dumas diesen Service in unserem Auftrag im Auftrag der USA wieder schließen und Auftragsdatenverarbeitung Vertrag ein schönes Wort oder und dann darf er das im Auftrag der US muss natürlich Pflichten auch sich an den Datenschutz halten und so weiter aber dann können auch solche Service ist weiter angeboten werden wie sie Pascal Grade vorgestellt hat und die die meisten denke ich wirklich gut finde ich gucke ich auch immer sehr gern rein gut das habe ich
schon verzerrt ja jetzt nochmal
zur Einwilligung von Betroffenen das ist ja ist so ein Problem meine pauschal Einwilligungen oder General Einwilligung sind nicht möglich also jemand kann nicht einfach sagen würde macht einfach mit den Daten der fast was ihr wollt das geht nicht
derjenige der eigentlich dem muss man genau vorhersagen wofür man die Daten braucht das würde also auch gehen wenn man jetzt sagt du darfst meine Daten eben zum Beispiel im Rahmen der nutze Auswertung verwenden oder so aber es muss jeder einzelne Nutzer gefragt werden macht also die hiesigen vor der Verwaltungsaufwand bei Ihnen dann auch über die widersprechen so es also eigentlich unpraktikabel man sollte lieber auf diese vertragliche Basis sich stellen ja und dann aber noch
ein Problem ich habe jetzt so schön über die Erlaubnis Tatbestände geredet aber die haben natürlich auch ihre Grenzen es gibt nämlich noch jede Menge datenschutzrechtliche Grundsätze die einzuhalten sind und die dann wieder diese Erlaubnis Tatbestände ihrerseits begrenzen gut dass das alles rechtmäßig sein muss nach Treu und Glauben ja ist ok Transparenz wir müssen sagen was für Daten erfassen und wie wir sie verarbeiten das ist okay Grundsatz der Zweckbindung deswegen geht eben die pauschal Einwilligung nicht man muss bei einer Einwilligung deswegen sagen wofür man die Daten nutzt man ist zum Grundsatz der Datensparsamkeit verpflichtet man darf also nicht Daten nach dem Motto
sammelt oder wer weiß wozu sie mal gut sind also der Datenschutzbeauftragte kommt und fragte was nutzt die den die Daten dann muss man da konkret sagen können dafür den und den den Zweck wenn man sagt und man weiß ja nicht was kommt gut dass wir Sie haben ganz schlechte Antworten Datenschutz dann Grundsatz der Schweizer Zeitbegrenzung ja wie lange muss man die eigentlich vorhalten Stichwort auch Recht auf Vergessen irgendwann müssen die Daten mal wieder gelöscht werden spätestens zum Beispiel dann wenn die Rechte wegen Lizenzverletzungen verjährt sind oder solche Sachen wird das alles muss man also dann auch noch beachten habe ich noch was vergessen mögen
egal wie kommen wir zur Zusammenfassung meiner Meinung nach sollten wir im Wesentlichen die konnte plutôt für uns aufbohren da eben alles reinschreiben was notwendig für eine funktionierende Community ist dann können wir uns im Wesentlichen auf diese vertraglichen Ermächtigung stark auf diesem vertraglichen Ermächtigung ist Tatbestand berufen und können fast alles so wie es ist wie wir sie haben weiter anbieten da andere Möglichkeit ist noch Auftragsdatenverarbeitung es Vereinbarungen zu schließen mit Leuten die also ein Community-Projekt anbieten wollen was eben dann im Sinne dieser Interaktion im Rahmen der Community stattfindet in insgesamt kann man natürlich mit oder muss man sagen man hat Anpassungsbedarf es ist unter Umständen auch ein bisschen aufwendiger und es wird ein bisschen bürokratischer aber das Ganze ist handhabbar und
damit bin ich mit der wir aber mit dem Datenschutz Kurt der mit meiner Datenschutz Kurzfassung am Ende und freue mich auf Fragen Dankeschön nochmal ist
die Einwilligung des Betroffenen eine Text oder Schriftform gebunden keine Ahnung bis ins Gesetz gucken als glaube nicht man muss die Einwilligung nur so leicht widerrufen können wie man sie erteilt das heißt wenn man sie also im Internet mit glatt mit Häkchen setzen kann kann man sie nicht einfach den Widerruf mit dreifacher Ausfertigung und Schreiben was man dem auch beachten muss wenn man über diese Einwilligungslösung gibt dass diese Einwilligung nicht endgültig ist sondern dass wie beruflich ist das heißt man muss auch die Möglichkeit haben waren die entsprechenden Daten aus der Datenbank zu entfernen wenn die Einwilligung widerrufen wird das Problem handelt man sich bei einer vertraglichen Ermächtigungsgrundlage nicht ein noch eine Frage jetzt mal von Pascals ausgehend sagen wir mal wirklich dann sozusagen die die Befürwortung vom von USA mehr 4 wird unter folgenden Vorbedingungen müsste dann das dann auch noch weiterreichen an den News da dieser Plattform also müsste dann der der Joser von haute die Bank für die und dann auch noch mal so einen Dialog unterschreiben ja nicht jeder mit diesen Daten dann bitte nicht weiter und so weiter muss er nicht weil Pascal wird er das dann sozusagen im Auftrag der OpenStreetMap Foundation machen das wird dann als er wird dann quasi so behandelt als wäre wäre er Teile der OpenStreetMap Foundation mehr also das macht ja dann kein Unterschied ob sie Foundation selber programmiert oder sich den Programmcode von ihm übernehmen und er dann bloß wartet das macht keinen Unterschied deswegen er wird quasi so behandelt als wäre er Teil der SMF dann aber es darf eben nicht weiter nach außen kommen und unbefugte Dritte dürfen keinen Zugriff haben aber das haben wir ja quasi schon jetzt geregelt dass bloß wolle die bei Open Street Map registriert sind da zugreifen dürfen wie funktioniert die neue Verordnung führt Plattformen dächten Zweck der Veröffentlichung haben also seit Wissenschaft ist schauen oder kann ja auch ein Autor später nicht sagen ich stehe jetzt das Auto von Peter drin bekennt meinen Namen wieder raus das personenbezogen und kann es nicht bei OpenStreetMap so machen dass es auch ich als Veröffentlichung Geld und ob sie der Bus die Plattform ist auf der veröffentlicht wird das ist eine nette Idee geht aber nicht die Veröffentlichung von Autoren auf aufsetzt und so weiter geht aufs Urheberrecht zurück und dort haben wir dann also das Urheberrecht das Recht des Autos auf Namensnennung als gesetzliche Ermächtigungsgrundlage und bei Beiträgen bei Open Street mehr gibt es keine Pflicht den Namen zu nennen also das funktioniert meiner Meinung nach nicht kennst du Beispiele von Community ist die schauen entsprechende Bedingungen formuliert haben und muss schauen kann wie man es richtig macht Nein und das würde auch nicht funktionieren da jede Community anders ist und entsprechend auch andere Bedürfnisse hat na das ist wieder das Erding der Starken Sparsamkeit man muss quasi zu jedem Datum das man auf fast sagen können warum tun wir das und das ist bei jeder Community anders bei uns sind eben die Zeitstempel und Umständen von Bedeutung weil man wissen will wer hat wann getan um das richtig einordnen zu können das ist aber bei Namen bekommen vielleicht völlig unwichtig was da bloß um die Kommunikation und Landtag geht und nicht um die Nachvollziehbarkeit von darin auf eine kurze Frage in ihrem Aufsatz der sehr schön ist aber eine 7 3 ins Mikrofon sprechen will Grundsatz der Eiche Zeitbegrenzung klar wo es heiße klar dem Urheberrecht und Klagen sowas zum aufgezwungen Daten 10 Jahre aufzubewahren aber danach verjährtes Mt müssen 10 Jahre zeichnen diese Eastern ausgelöscht werden die weitere drin aus dem bestehenden das ist eine interessante Frage die man noch mal genau prüfen muss müsste bei bei Beiträgen in eine Datenbank aktualisiert sich das Schutzrecht der Datenbank selber ja laufend neu wie sich das dann auf Beiträge auswirkt die da hinten dranhängen ist fraglich aber da wir ja auch einzelne Elemente mehr ja Leute haben die das anfassen die müsste man sich noch genau angucken ob man das dann schon zeitlich dann irgendwann löschen kann Leute die weil die länger als 10 Jahre bei der Erde der länger als 10 Jahre zurück läuft wird sich noch mal im Detail drüber nachdenken wäre aber denkbar aber ist jetzt nicht so wirklich nicht ganz oben auf die Prioritätenliste schönen Wikipedianers ist das gleiche Problem hat vielleicht alle einig aber ganz grundlegende Frage die Datenschutzgrundverordnung ist ja eigentlich eine gute Sache und die Foundation ist ja eigentlich eine politische Vereinigung deswegen hat ich auch den Satz darein genommen dass die auch Großbritannien diesen Grundsatz umsetzt und weil man eben genau weil man aus der Vergangenheit schlau geworden ist dass die Leute dann irgendwie in Länder abwandern die ein sehr niedriges Datenschutzniveau haben hat die EU in die Datenschutzgrundverordnung reingeschrieben Marktortprinzip jeder der mit personenbezogenen Daten auf unserem Gebiet arbeitet ist der Datenschutzgrundverordnung unterworfen und wenn er hier keine Vertreter hat muss einen Vertreter organisieren also die kommen man kommt da nicht raus in dem man jetzt die will OpenStreetMap Foundation auf die Clemens verlegt also ein Merkmal der wohnhaft ist in Europa ist schon jemand wo die Foundation arbeitet damit dass es nicht da Datensatz muss dort liegen sondern schon kommt wie wird es reicht das die Open Street Map Datenbank in der Europäischen Union zugänglich ist
Metadaten
Umfang
Datenbank
Programmverifikation
Information
Pascal-Zahlendreieck
Systemplattform
Netzadresse
Programmcode
Datenhaltung
Datensatz
Datenverarbeitung
Zeitstempel
Zugriff
Informatik
Drahtloses lokales Netz
Datenmissbrauch
Datenbus
Internet
Informationsqualität
Informationsqualität
Fokalpunkt
Mapping <Computergraphik>
Dienst <Informatik>
Menge
Internetdienst
Verträglichkeit <Mathematik>
Information
Funktionalität
Gebiet <Mathematik>

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Datenschutz und die Daten der zu OpenStreetMap Beitragenden
Untertitel Datenhaltung im Lichte der Datenschutzgrundverordnung
Serientitel FOSSGIS Konferenz 2018: Bonn, 21. - 24. März 2018
Anzahl der Teile 95
Autor Zscheile, Falk
Lizenz CC-Namensnennung 3.0 Unported:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/36204
Herausgeber Chaos Computer Club e.V.
Erscheinungsjahr 2018
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Der Beitrag analysiert die Nutzerdatenhaltung von OpenStreetMap mit Blick auf die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den sich daraus für das OpenStreetMap-Projekt ergebenden Anpassungsbedarf.
Schlagwörter Freie Daten

Zugehöriges Material

Folgende Ressource ist Begleitmaterial zum Video
Video wird in der folgenden Ressource zitiert

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback