Bestand wählen
Merken

Bildung auf dem Weg ins Neuland

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
mit Leute
und es ist das so ich begrüße jetzt auf der Bühne von Chaos macht Schule haben wir eine Professorin einen Lehrer und einen der Chaos in der Schule macht also Chaos macht Schule Schule unter Hochschule 1 es geht es wahrscheinlich um digitale Bildung werden und ich begrüße Steffen den Lehrer Dorina die Professorin und bin ich den Chaoten bitte schön ja ja herzlich willkommen zu unserem Wort Bildung auf dem Weg ins Neuland er schön dass so viele Leute gekommen sind auch trotz der namhaften Konkurrenz auf der Bühne ja oder aber schon sagte die 3 sind im Projekt in CCC Bildungsprojekt Hausmacht Schule aktiv und wir machen uns seit längerer Zeit Gedanken darüber wie eigentlich eine zeitgemäße digitale Bildung für ja unsere fortschreiten digitale Welt aussehen sollte dann das möchten wir euch halt ein bisschen vorstellen möchten das gegenüberstellen was einst die bildungspolitischen Entwicklungen der letzten Zeit war er mit diesem Begriff neuen anstimmen natürlich auf das bekannte Zitat von Angela Merkel an das heißt große Teile unserer Gesellschaft nutzen das Internet zeitweise nicht 15 20 Jahren ganz selbstverständlich ist und eben tief in den Lebens und Arbeitsalltag geben von dem Großteil unserer Gesellschaft integriert und obwohl das Internet enorme Veränderungen von unser Leben gebracht heißt es in den Schulen davon bis heute relativ wenig zu spüren also in Bezug auf die Digitalisierung die unterscheidet sich der Schulunterricht nur geringen für mich von dem was vor 10 20 oder 30 Jahren war der Service ist für Schulen eben immer noch absolutes Neuland wie man neue Technologien in Unternehmen in den Unterricht integrieren kann
damit ihr erstmal wisst wer wir eigentlich sind und aus welcher Perspektive wir auf dieses Thema wecken mächtig uns kurz vorstellen wir haben Steffen hier der ist Informatik Lehrer an einem Gymnasium in Heidelberg und es außerdem beim CCC in Mannheim aktiv dann habe ich damit Ohrringe hier er darin als beim CCC Hamburg aktiv und ist außerdem Professorinnen an der FH Lübeck und lehrte Informatik und wenn ich hier bin aus Berlin Milch der Tiere zu tun habe sofern meist im Rahmen von Tauss hat statt er genau genommen sind wir natürlich alle 3 Berghaus macht Schule aktiv und dazu möchte ich auch noch ein paar Worte verlieren Chasma Schule eine Bildungsinitiative des Chaos Computer Clubs und wir verfolgen das Ziel Technikbegeisterung und digitale Mündigkeit der jungen Menschen zu fördern in der Praxis heißt das dass er Mitglieder vom CCC Anzahl in zahlreichen Städten in Deutschland und neuerdings auch unsere in Österreich immer mal wieder für Workshops in Schulen gehen Herz geht es dann um neue Technologien und das Internet und soziale Netzwerke und ähnliche Themen die betrachten wir natürlich im Spannungsfeld zwischen Technik und Gesellschaft und diskutieren mit den jugendlichen Teilnehmern viel über Datenschutz und über die vor und Nachteile der digitalen Welt das Projekt gibt es mittlerweile seit über 10 Jahren das heißt wir haben halt in dem Bereich schon relativ viel Erfahrung gesammelt ja in Bezug auf digitale Bildung ist in der letzten Zeit in der Politik aber auch tatsächlich einiges passiert darüber wird euch Steffen gleich einen gewissen Überblick geben er dir vielleicht schon mal gehört hat ist Bildung halt Ländersache deshalb muss man auch dazu sagen die jeweiligen Bundesländer die sind ja in 3 verschiedenen Bundesländern auch unterwegs die 3 wenn man deshalb auch in völlig anderen Bildungsplan und blicken dabei jeweils auf eine andere Bildungspolitik n bevor wir damit anfangen müssen wir erst mal sagen das muss erst mal sagen dass in der Debatte rund um die digitale Digitalisierung der Schulen damit ja Zeit relativ viel diskutierte das da oftmals sehr sehr viele Sachen miteinander vermischt werden und das machte Diskussion teilweise schwierig er deshalb wird der Wiener jetzt erst mal anfangen und erst mal unterschiedliche Aspekte von digitaler Bildung vorstellen ja danke ich für die
Einleitung unser Titel des Vortrags Bildung auf den Weg ins Neuland kommt ja nicht von ungefähr knirscht es doch echt an sehr vielen Ecken und Enden klar ist das technischer Ausstattung fehlt aber der Punkt 1 sei es das um die Sinnhaftigkeit von Software-Tools zur Unterstützung des Unterrichts gestritten wird Stichwort Unterricht mit digitalen Medien oder sei es dass über oder wo für oder gegen Informatik Unterricht in der Grundschule bis zum Abi gekämpft wird Stichwort Unterricht zu digitalen Themen und allein diese 3 Felder sind so unterschiedlich in ihrem Herausforderung und auch in ihren Lösungsmöglichkeiten das ist sehr wichtig finden die zu differenzieren und nicht in einen Topf zu werfen was aber häufig gemacht wird unter wir möchten uns diese 3 Felder mal genauer anschauen um auch deutlich zu machen wo wir eigentlich die größten Schmerzpunkte sehen und wo eigentlich der Schwerpunkt liegen sollte ich fange mit der
technischen Ausstattung an darüber könnte man eigentlich im ganzen eigenen Vortrag halten sei es dass zu wenig Technik welche hätte es Internetzugang vorhanden ist sei es das die Technologie geklaut wird kaputt geht nicht gewartet wird oder schlicht auch irgendwann veraltet ist an anderer Stelle kann man sich fragen ob vielleicht zu viel davon passiert momentan werden zum Beispiel in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich hier Cloud Angebote entwickelt dabei wird sowohl auf kommerzielle Produkte gesetzt andere streben Eigenentwicklung an um ein paar Beispiele zu nennen da gibt es die Schule klaut vom Hasso-Plattner-Institut da gibt es die baden-württembergische Bildungscloud es gibt es viele an Dingen Bremen oder eine Surfschule Server in Hamburg und sicherlich noch viele mehr und man kann sich natürlich mal fragen ob da nicht eigentlich permanent das Rad neu erfunden wird um möglicherweise Ressourcen auch um an das gebündelt werden könnten aber eigentlich ist dieser ganze technische Ausstattung selbst gar nicht um und am Fogones wenn wir denken dass dieses Problem theoretisch recht einfach gelöst werden könnte 2016 hatte die damalige Bildungsministerin Wanka und ein paar Milliarden Euro versprochen und Schulen der Technik auszustatten mal davon abgesehen ob diese Milliarden jetzt erreicht hätten das aber relativ einfach zu beschließen meinen gibt Geld für die technische Ausstattung der Schulen aus schließt Wartungsverträge und Versicherungs Verträge etc. wäre das Problem gelöst wenn aber schon über technische Ausstattung sprechen dann das eigentlich das größere Problem dass die Lehrkräfte mit diesen Technologien allein gelassen werden da die kriegen vielleicht eine kurze Einführung wie Tools funktionieren wo man sie an und ausschaltet oder wie bestimmte Funktionalitäten zu bedienen sind aber sie werden damit allein gelassen diese Technologien in den Unterricht einzubinden Ihre pädagogischen Konzepte dazu anzupassen ja und wenn sowas passiert es gibt natürlich auch einige sehr engagierte Lehrer da müssen Sie sehr viel Freizeit dafür opfern und dadurch bleibt Technologie wenn sie dort schon mal vorhanden ist und Schulen häufig ungenutzt ja und ich hab dann manchmal so ein Bild wie hier vor Augen ein Kind was so viele Geschenke bekommt und das kann sich gerade mal mit einem beschäftigen und vieles andere bleibt und geöffnet und das ist einfach schade drum ja aber die technische Ausstattung ist eben auch nur eines der 3 Problemfelder also kommen wir mal zum 2. und das
ist das Thema den Unterricht mit digitalen Medien zu unterstützen wenn wir darüber sprechen aber auch mit ganz unterschiedlichen Softwaretool zu tun zum einen natürlich Lernsoftware also zum Beispiel Software zum Vokabeltraining lernen was dann sicherlich mehr Spaß macht als ein Schulbuch sich eine Spalte zuzuhalten von den ganzen Vokabellisten es geht aber auch um Software die die Kooperation unterstützt damit Schüler an Projekten gemeinsam arbeiten können vielleicht sogar von zu Hause aus ganz innovativ und es geht auch um administrative Software die den er von Lehrern oder Schulleitern Klarnamen eingesetzt wird um nur ein Beispiel zu denn das wendet die aber digital Klassen Bücher wenn man solche Software und einsetzt gut geplant einsetzt dann können auch super gewinnbringend sein ich glaube da sind wir uns schon einig wenn man es falsch macht kann das Schmerz sein aber
letztendlich sind das aus unserer Sicht wenn man so auf diese Software guckt auch nur Werkzeuge für die Unterrichtsgestaltung und damit eigentlich nicht so viel anders als wenn wir mit Tafel und Kreide arbeiten oder in Biologie ich habe Labor oder ähnliches haben und wenn man es mal genau nimmt befinden wir uns in diesem Themengebiet auch nicht wirklich mehr Neuland jedenfalls wenn ich mal die Technik Zeitrechnung als Maßstab nehmen kann aber die werden schon seit ja 20 oder mehr Jahren erprobt eingesetzt also befinden wir uns ja schon auf man kann sich streiten mehr oder weniger gut beackerten Grund und Boden also kommt noch
mal zum 3. Thema und das ist der Unterricht zu digitalen Themen also wo diese digitalen Technologie nicht Werkzeug der Unterrichtsgestaltung sondern das Thema des Unterrichts und da wird es für uns langsam spannend und auch in diesem Bereich werden aus unserer Sicht sehr viele Dinge in einen Topf geworfen die ist aus unserer Sicht zu differenzieren Geld das sprechen wir über Informatikunterricht also darüber dass Schüler die Grundlagen unserer digitalisierten Welt näher gebracht werden das kann was sein wie programmier Konzepte aber auch sowas wie Netzwerke funktionieren ja insbesondere das Internet oder mathematische Grundlagen zum Beispiel aus loben und das ist aus unserer Sicht aber auch elementar für die Schüler solche Kenntnisse zu haben um unsere digitalisierte Welt verstehen und mitgestalten zu können natürlich kann man ja streiten wie tief man das haben möchte ob das von der 1. Klasse bis zum Abi sein muss wie viele Stunden pro Schuljahr etc. das aber gar nicht so sehr in unserem Fokus sondern eben dass es um den Informatikunterricht selbst geht es gibt aber viele Menschen die dass die die Rede von Informatikunterricht mein aber
eigentlich sowas wie Anwendungs Unterricht also wie bedient man ein Präsentationsprogramm wie erstellt man Videos oder wo findet man die Wikipedia denen wir sind uns hier im Raum alle einig dass das natürlich nicht das gleiche ist aber es wird oft in einen Topf geworfen und noch schlimmer ist das wenn das aus Not passiert ich hatte neulich dort mal wieder ein Gespräch mit einer Lehrerin die mir erzählte dass sie jetzt die ehrenwerte Aufgabe habe Informatik zu unterrichten sie aber nicht dafür ausgebildet sie kriegt dann 1 2 Tage Schulung und Informatik zu unterrichten die danke für das Gemurmel ja und sie sagte Heil also hier ist schon klar dass es ein Unterschied ist und sie sagte aber auch es wird darauf hinauslaufen dass sie eben nicht nicht nur Informatik macht sondern dass sie auch Anwendungs Unterricht machen wird dann wird er auch noch über Medien Medienkompetenz gesprochen als Querschnittsaufgabe die Unterricht oder die Schulen bewältigen soll aber manchmal sogar als eigenes Fach und Medienkompetenz so wie wir es verstehen da geht es darum in der aktuellen die Welt so wie sie jetzt gestaltet ist oder digitalen Welt zu Leben und sich zurechtzufinden und gegebenenfalls oder bestenfalls selbstbestimmt Entscheidungen treffen zu können das heißt dann im Bildungs Alltag sowas wie lernen am mit digitalen Medien sowohl individuell als auch kooperativ das kann auch heißen digitale Produkte zu gestalten eine Präsentation im Film oder ähnliches oder auch sich mit dem ich mit Medienschutz auseinanderzusetzen da sind wir dann beim Thema Mobbing oder auch wie man Nachrichten bewerten sollte Stichwortfeld News was aber bei einer diesen Diskussion ob man und von Informatikunterricht von Anwendungs Unterricht oder Medienkompetenz spricht kommt aus unserer Sicht zu kurz was wir seit kurze Zeit unter dem Stichwort Digitale Mündigkeit diskutieren was aber schon seit vielen Jahren im Prinzip unser Anliegen ist dass es dahin gehen muss das unsere Bürger digital mündig werden oder der in ihrer Mündigkeit gefördert werden ich möchte jetzt nicht
so tief in die Diskussion einsteigen was digitale Mündigkeit ist was ich da alles drinnen hinter verbürgt aber um klar zu machen wie wir das Ganze hier diskutieren einmal kurz das wir dann runter verstehen die Fähigkeit technische Entwicklung zu verstehen und auch hinterfragen zu können und natürlich auch die Chancen und Risiken dieser Entwicklung einschätzen zu können und das ist das etwas anderes als einfach zu verstehen wie wird ein Rechner programmiert oder wie funktioniert das Internet oder wie kann ich Mobbing vermeiden und aus unserer Sicht sollte genau hier eigentlich der Schwerpunkt liegen wie wir was jetzt Digitalisierung betrifft wenn es um die Bildung geht was eigentlich eine Querschnittsaufgabe über alle Fächer hinweg sein sollte und gerade hier wo wir eigentlich den Schwerpunkt sehen sind auch die allergrößte Lücke in der Bildungsdiskussion ja im Unterricht passiert da derzeit verdammt wenig es ist war schön zu sehen dass immer mehr Schüler etwas lernen teilweise programmieren sich schon in der Schule ich hab auch schon mit Schülern gesprochen die tatsächlich Netzwerke aufgebaut haben aber das sind Einzelfälle und das wundert auch nicht weil es in der Lehrer-Fortbildung auch kaum Thema ist und in der Ausbildung auch nicht es gibt zwar Angebote ich selbst bin auch schon mal auf eine Lehrer-Fortbildung eingeladen worden um einen Workshop zu machen zu Datenschutz was ja auch nur ein ganz kleines Thema ist aber das ist eben auch nur punktuell das Angebot das es nicht flächendeckend und das ist vor allem nicht Pflicht für Lehrkräfte und insofern sind sie auch gar nicht in der Lage damit etwas dazu etwas mit den Schülern zu machen und wenn diese Schüler dann irgendwann bei mir landen als Studierende und ich mit den Arbeiten zu Themen wie Daten im Auto Gesundheitskarte individuelle Preisgestaltung da ich manchmal doch überrascht manchmal auch nicht so wie überrascht wiederum die Studierenden sind und manchmal auch wie fassungslos ab der Möglichkeiten und auch der Konsequenzen die mit diesen Technologien verbunden sind und das sind nicht irgendwelche Studierenden sondern das sind welche in Technik Studiengängen am 3. 4. 5. Semester dabei könnte man zu diesem ganzen Thema auch so viel in der Schule machen für verschiedene Altersgruppen mit relativ wenig oder sogar gar keine technische Ausstattung ja man könnte doch über GPS im Geographieunterricht über maschinelles Übersetzen im Fremdsprachenunterricht oder über freie vom im Politikunterricht sprechen was passiert eben nicht und das sind nur einige der vielen Beispiele die wir auch intern schon diskutiert haben was man nicht alles machen könnte wie sie ja ein ganz großes Defizit und deswegen haben wir damit begonnen und mal zu hinterfragen wie eigentlich diese Bildungspolitik funktioniert wie Lehrpläne entstehen was da eigentlich passiert oder warum so wenig in Schulen ankommen es ist ja nicht so dass da gar nichts passieren würde ja also auf großer auf höchster bildungspolitischer Ebene werden Strategie verfasst wie Digitalisierung in Lehrplänen verankert werden soll und um ich das näherzubringen wird Steffen gleich darlegen wie das ganze Bundes Land übergreifend eigentlich funktioniert und wie so etwas dann am Beispiel von Bundesland Baden-Württemberg umgesetzt wird ich übergebe das Wort und ich ja dann auch danke schön
Dubliner haben für die an Moderation irgendwo auch das alle dass ihr wisst worüber ich hier spreche ich wollte mit dem Zitat einsteigen von Claudia Bogedan die war damals die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz und sie hat gesagt dass es ungefähr ein Jahr her wir wollen dass die also unsere Schülerinnen gestaltend in das gesellschaftliche Leben eingreifen können auch im Sinne von demokratische Mitwirkung an der Gesellschaft und der Gestaltung einer rasanten Umwälzungen die wir gerade beobachten können ja und im Prinzip kann man eigentlich sagen dass das Turiner gerade als digitale Mündigkeit des zentrales Thema für uns um dessen hat es mit diesem Zitat eigentlich ganz gut aber auch angesprochen haben einige können auch bescheinigt das Symbol rechts erkennen dass es aus Phasenprüfer weil wir natürlich auch diese Zitate oder andere oder generell andere Aussage Politik uns bisschen näher angeschaut haben auf jeden Fall dass ein Positivbeispiel macht Hoffnung jetzt wissen vielleicht
nicht alle dass die Kultusministerkonferenz kurz KMK ist also was der Kontext Zitat ist wie schon gesagt Frau Bube dann war 2016 Vorsitzende dieser Konferenz und hat es in dem Interview im Deutschlandfunk gesagt zudem veröffentlichten Strategiepapier das Turiner schon andere angesprochen hat hier ist das Deckblatt zu sehen waren Kultusministerkonferenz das meint wir haben wir in Deutschland die der Nähe von schon euch gesagt hat der insgesamt 16 Bundesländer die eigenverantwortlich Bildung gestalten was ja im Sinne unserer Hacker-Ethik ist ist die zentrale hat auch Vorteile definitiv siehe zum Beispiel des Saarlandes hat als Bundesland nicht englisch sondern Französisch als 1. Fremdsprache und grundsätzlich keine natürlich in kleineren Einheiten auch haben Änderung Reformen schneller durchgeführt werden die KMK ist ein freiwilliger Zusammenschluss von diesen Bundesländern es deswegen aber nicht gesetzgebend sondern hat eben weinen Abstimmungs Charakter also Abstimmungsinstrument kann und als Teilnehmer werden üblicherweise die Repräsentanten die das Kultusministerium unter sich haben aus den Bundesländern geschickt +plus noch da jemand aus dem Bund aber im wird sie das ist die Organisation schlechthin wenn es um bundesweite Bildung geht an unseren Schulen ja und wie gesagt dass wir uns genauer angeschaut da finden sich neben dem Zitat im Deutschlandfunk noch ganz andere positive Dinge es wird zum Beispiel von AOpen Ethik Kelchen Resources ganz direkt gesprochen auch dabei sieht sich ob jeder Baum und jede den Begriff kennt das sind also offene Lernmaterial die haben eine im Internetzeitalter umso wichtiger sehr freie Lizenz ja meistens in das Bild des kommt es gibt natürlich auch viele andere Lizenztypen mit dem man eben ganz anders arbeiten kann und kollaborativ kann man arbeiten man kann die Werke der leichter teilen wir ganz anders als mit den heutigen Schulbüchern und dem aktuell gültigen beziehungsweise März 20 18 abgab bildeten Urheberrecht ja aus unserer Sicht hat diese Strategie aber Turiner von schon bisschen angedeutet weil es ein bisschen durcheinander ausgedehnte Diskussion hat dieses Strategiepapier auch echte Mängel der Fokus liegt auf den Medieneinsatz und ich auf der digitalen Mündigkeit das Papier spricht vor allem davon dass Lehrende Medienexperten werden müssen und was damit gemeint ist ist ja eingeblendet das bedeutet also dass sie im jeweiligen Fachunterricht professionell didaktisch sinnvoll ja aber digitale Medien hat nutzen beim sowie gemäß den Bildungs und Erziehungsauftrag inhaltlich reflektieren können der vor der der Schwerpunkt der wir müssen aus unserer Sicht wenn es ein bisschen schief liegt an hat aber wenn man genau hinschaut auch noch deutlich deutlich Implikationen zum Beispiel ergibt es draußen hohen Ausbildungs Fortbildungsbedarf bei den Lehrkräften die nötige IT-Ausstattung muss geschaffen werden die muss auch finanziert werden und auch da wird es wieder kompliziert neben dem Bund gibt es jetzt die Länder die eigene Bildung machen aber die Schulträger die schuldig ausstatten dass hinter die Kommunen ohne kann man sich etwas vorstellen dass es je wieder regional zu Problemen kommen kann der Bund hat sich zwar vor kurzem der Gesetzesgrundlage geschaffen und auch eingehen zu können Sie die angekündigten und von vor von Turiner von erwähnten Bankern Milliarden aber auch aus den ist bisher noch nichts geworden also Planungssicherheit ist es für viele Kommunen sicherlich nicht
das Layout von dem Beschluss der KMK ist müssen Eltern das sieht man vielleicht auch irgendwie wies ausschaut 20 12 das ist also schon deutlich vorher da gab zum Beschluss der eine ganz ähnliche Richtung geht das eben diese in dem Strategiepapier Medienbildung genannte Sache haben in der Lehrerausbildung zu verankern ist sowohl in der Ausbildungsstätte explizit als auch in der Fortbildung der Lehrenden also eigentlich schon relativ lange klar wo die Reise hingeht die 16 Bundesländer sind reiche von auch kurz umrissen auch dazu angehalten solche kam K Beschlüsse halt individuell umzusetzen in Baden-Württemberg wurde schon genannt war das 1. Land das den den neuen Bildungsplan diesen Strategiepapier entsprechend verabschiedet hat war das schon und das Mehr an das hat diesen Grund dann ich bin nur der kenn ich ein bisschen aus und man könnte sogar noch ein 2. Kind die Frau Eisenmann das ist meine Kultusministerin ist aktuell Vorsitzende diese KMK in Warschau mitten exemplarisch drauf als Aufhänger hab ich schreiben ausgesucht was genau 2 Wochen vor Weihnachten an alle Schulen gehen in Baden-Württemberg und zwar ein Aufruf sich zu bewerben für die Fortbildungsinitiative Digitalisierung
schauen uns da mal ein Zitat daraus an der Recht zu schreiben Bewerberinnen und Bewerber sollen bereits umfänglich Erfahrung und Kenntnisse beim Einsatz digitaler Medien mitbringen und wenn man genau liest dann steht der beim Einsatz digitaler Medien und auch hier stellen wir fest falscher Schwerpunkt haben ansonsten ist natürlich super also plus 1 von uns ganz im Sinne unseres Kongresses Schubert da man jemanden dann wird Mehr unterrichtet das läuft natürlich noch bis zum 15. Januar also zu schlagen ein weiterer Punkt dabei macht uns Sorgen wenn im Jahr 20 18 damit begonnen wird die Ausbilder Auszubildende waren werden wieder aktiv waren hat es irgendwie flächendeckend Mitwirkung absehbar ist halt dann auch dass einige Generationen junger Menschen ohne adäquate Schulbildung durch das baden-württembergische Bildungssystem gehen werden was besonders schwer wiegt eben wenn man sich zum Beispiel das 20 12 Uhr Dokument ansieht ja und neben den geplanten Weiterbildung oder Lehrer-Fortbildung gibt es auch noch die eigentliche Lehrerausbildung und da ist halt auch ähnlich ich weit vor wenigen Wochen im Seminar für angehende Gymnasiallehrerin in Heidelberg in meinem Wohnort und die Leitungen macht sich definitiv Gedanken dass da irgendwie mehr getan werden muss um die Referendarin und das andere adäquat vorzubereiten auf den Schuldienst aber passiert das auch noch wenig es gibt so kleine Teilaspekte die aufgemacht werden aber das große Ganze fehlt und nochmal der Schwerpunkt sitzt halt auf der auf dem den Einsatz und nicht auf der digitalen Mündigkeit und dann muss man noch einschränkt sozusagen auch noch sagen Heidelberg Gesetz auch eigentlich ein hoffnungsvoller Fall die Stadt hat einmal haben Agentur gegründet die sich ausschließlich dem digitalen beschäftigt auch mit der Bildung es gibt an der Uni coole Projekte wie zum Beispiel Sohn eruieren wer droht schlägt wo auf ob steht Mehr Aufsetzens ein Navigation für Rollstuhlfahrer Rollstuhlfahrer gebaut wurde auch unter Einbeziehung der Community es gibt Fortbildungsreihen der Stadtbücherei da sind wir auch Funkhaus macht Schule eingebunden war wenn Hacker Thomas durchgeführt also Geld das auch da der Oberbürgermeister hat Digitalisierung zur Chefsache gemacht also irgendwie klar politischen dass ich bin natürlich auch eine Rolle aber irgendwie ist es wird so so gar nicht so schlecht sie wissen aber aus unserer deutschen weiten Arbeit im Chaos macht Schule dass es eben an anderen Orten noch weit schlechtere Voraussetzungen gibt und dass deswegen anders aussieht und wir machen uns auch ein Stück weit sorgen am Männer schon in
Baden-Württemberg sind dann nochmal also diese Medienbildung heißt es da nicht Medienkompetenz umfasst neben Jahren 40 auch ganz vernünftige Aspekte des ist eine sogenannte Leid Perspektive das heißt es muss fächerübergreifend unterrichtet werden eine ganz hohe Priorität also wirklich gut aber leider gibt es dazu verpflichten für die Schulen wirklich nur eine Sache und zwar in Klassenstufe 5 dem Basiskurs Medienbildung dass es im Prinzip wo selbst kurz überlegen eigenständig an insgesamt Kropp 30 Wochenstunden oder so 30 Wochen und frühere 35 und das ist das einzig verpflichtende alles andere das übrige Medien Curriculum heißt es offiziell bleibt den Schulen überlassen die ab und so muss soll auch wieder so sehen das in die Schule auch anderes zu tun haben wir haben Plus der haben neue Fächer es ist also wirklich schwierig für viele Schulen da dann wirklich adäquat dieser leistet sich sicherlich Recht zu werden und da Ende auch am nächsten .punkt neue
Fächern Informatik wird gestärkt in Baden-Württemberg das ist definitiv begrüßenswert wenn die Schülerinnen Schüler früh Kontakt auf mit der Programmiersprache kommen wir heißt es zum Beispiel sehr spät oder Mikrocontroller wie die Calliope mini die gibt es ja auch glaube ich hier auf dem Kongress zum Ausprobieren also erstmal alles gut auf das Video Renners und sagte das unumgänglich ist einige Konzepte der Informatik kennen zu lernen man digitale mündig werden möchte es ist so dass seit diesem Schuljahr der Aufbaukurs Informatik in Klassenstufe 7 läuft ich unterrichte denn jetzt auch erstmalig dieses Schuljahr aber ehrlich ich Realschullehrer dann wäre das nicht so das Fach startet er verspätet angeblich zum neuen Schuljahr das ist nicht so toll anders als bei der Medienbildung sind wenigstens die Inhalte der Informatik sehr klar und verbindlich geregelt wobei es auch hier die üblichen an Anfangsschwierigkeiten gibt die zum Beispiel kein vernünftiges Unterrichtsbuch haben und dann gibt es noch eine Erweiterung dass man als Wahlmöglichkeit in Klassenstufe 8 19 das ist dann die Mittelstufe und auch in der Oberstufe als kursstufen Fachinformatik belegen kann also insgesamt 7 macht das sein die auch ein bisschen Hoffnung allerdings auch hier nochmal der Hinweis von Wiener ist hat darauf zu 8. dass nicht zu viele Medienkompetenz Inhalte in der Informatik landen sondern das wirklich sauber Grundlagen vermittelt werden die über reines programmieren auch weit hinausgehen und dann ist es auch nicht damit getan dass man für Klassenstufe 7 zum Beispiel 2 eintägige Fortbildungen macht für die Lehrerin und Lehrer und Sie dann das Fach zu unterrichten können und generell wird es immer so sein dass in dem Fachgebiet Lehrkräfte zu finden das unterrichten können Schwierigkeiten machen wird ja ja in die Folgerungen aus dieser
Bildungspolitik die Steffen geschrieben hat ist das ja heute immer noch mehr sie analoge Klassenräume haben die sich relativ wenig von dem unterscheiden was ich um den Achtzigern und Neunzigern in der eigenen Schulzeit erlebt habe er damals war es halt so die Schulen hatten separate Klassenräume erhalten separate Computerräume die Bahn im Regelfall abgeschlossen und die wurden hier und da mal stood sporadisch im Unterricht eingesetzt das ist heute immer noch so sehr viele Schulen haben immer noch abgeschlossene Computerräume und relativ wenig Computer in ihrem eigenen Klassenzimmer wenn wir das Foto genau angucken dann sieht man tatsächlich da ist doch tatsächlich hinter dem Lehrer 1 Mark vorzusehen das 3. Sohn bisschen Hintergrund es gibt auf jeden Fall schon irgendwas digitales ich muss auch sagen in Berlin gibt es auch relativ viele Freunde dass ich relativ häufig und ja man muss aber dazu sagen mit diesen Smartboards sind durchaus einige Sachen möglich damit wären halt richtig neue Unterrichtskonzepte möglich allerdings werden sie benutzt die Tafeln auf die man noch findet sein kann nicht frag wenig Workshops im Rahmen von Klaus Mann Schule gehen in die Schulklassen immer gerne mal nach wie ist das denn eigentlich bei Euch im Unterricht mit dem Einsatz von Computern nutzt die Rechner weil er in einem Schulunterricht oder bei den Hausaufgaben nutzte das Internet und ja in den meisten Fällen antworten Mitschüler darauf ne also sie nutzen Computer und das Internet kaum höchstens mal um die privat für die Hausaufgaben und ja dann in Wirklichkeit steht aber dieses Smartboard in Schulen das heißt es wird oftmals hat gar nicht so richtig als solches wahrgenommen was man aber sagen muss dass einfach dass die Folgerung dieser Bildungspolitik die die technischen Entwicklungen seit Jahren ignoriert fast frei sind und natürlich werden die Probleme immer größer solche Inhalte der Medienbildung an mir bis heute noch nicht richtig in das Lehramtsstudium integriert ist und dass das passieren wird wird es halt noch mal dauern bis dann wiederum die Lehrer ausgebildet in den Schulen ankommen wird noch mal viel mehr 2. vergeben das heißt irgendwie dann erst eine ganz lange Spanne indessen in den 1. meiner Schule relativ wenig passieren wird hinzu kommt halt noch dass wir ganz viele Lehrer haben die heute schon im Einsatz sind oder die heute ihr Studium abschließen und dann in die Schulen kommen in diesem Bereich nicht ausgebildet sind die werden aber noch 30 35 über die 4 Jahre auch immer irgendwie im Berufsleben durchgehen und werden eben mit dem dessen was sie haben er den Unterricht gestalten Fortbildungskonzepte für bereits ausgebildete Lehrer damit die Zahl der Maus ist ja der hat eben auch sehr schwer realisierbar weil in der Woche eine Fortbildung zu machen kann natürlich irgendwie die Defizite die halt bestehende nicht mal eben erheben ja wir natürlich und wir sehen wie du ihn am Anfang gesagt hat oder in den Medien aufhören ist Diskussion sich einfach um die fehlende Technik an Schulen dreht es ist natürlich eine völlig falsche Diskussion die hängt natürlich stark davon ab wie er das ist durchaus ein ganz anderes und viel größeres Problem gibt was eben einfach die Fortbildung der Lehrkräfte ist spricht die teure Anschaffung von durchaus ein notwendiger Technik würde die Probleme nicht lösen solange die lernen damit nicht umgehen können das ist halt einfach rausgeschmissenes Geld wenn man die Technik angeschafft hat bisher die Wartung der Technik und die damit verbundenen Kosten eben auch ein sehr wichtiger Faktor es reicht nicht Rechner einfach aufzustellen man muss sie warten das sind laufende Kosten die meistens in Schulen oder von der Bildungspolitik überhaupt nicht eingeplant werden die Administration der Rechner übernimmt dann meistens der Informatik Lehrer der Schule oder die Informatik die Person hat kaum Zeit dafür Fügung das heißt in der Praxis macht sie viel von dieser Arbeit einfach in ihrer Freizeit und man muss sagen Informatik Lehrkräfte wurden aber nicht für die Administration ausgebildet in Firmen machen das ja nicht umsonst auch der Administratoren die dafür ausgebildet wurden und die damit viel Geld verdienen und das kann man eben nicht von den Lehrer erwarten spricht wenn er es aber trotzdem macht was im Regelfall tun muss dann ist es einfach so dass man schlecht ausgeht schlecht gepflegte IT-Infrastrukturen an die Schulen hat daraus resultiert dann wieder das Problem wenn man diese Technik dann einsetzen nicht im Unterricht kann man sich einfach nicht darauf verlassen dass sie funktioniert wo sie ihre Probleme entstehen ein typisches Beispiel ist das zum Beispiel der Internetzugang an Schulen kann man sich leider relativ selten darauf einlassen wenn den Schulen den fragen wir mal nach gibt's Internetverbindung die wir nutzen können und die Schulen Antworten sehr oft ja es gibt eine aber verlasst euch nicht drauf was man auch sagen muss was Steffen dargestellt hat neue Technologien in ihre 2 eingesetzt aber sie werden kaum hinterfragt oder als wir darüber geredet wie man sie einfacher gestalten kann da werden möglich das Netz und für neue Medien einfach eine gesellschaftliche Teilhabe und Gestaltung und sie müssen nicht einfach nur konsumiert werden da darüber relativ wenig diskutiert wird stellt sich natürlich die Frage hat die Bildungspolitik das Internet in dem Sinne auch verstanden hat oder das Internet und neue Technologien eine Entwicklung die man heute schon beobachten kann seit ein paar Jahren ist dass Firmen immer mehr in den Bildungsmarkt dränge sich meiner mit großer IT-Konzerne wie die Bildungspolitik das Problem weiter verschläft wird das diese Entwicklung natürlich noch verstärken dann die ist man kann zum Beispiel als Beispiel Kugel sagen diese mit ihren Chromebox an amerikanischen Schulen sehr stark vertreten in Deutschland haben das noch nicht so und in Deutschland hat uns diesen Sommer die Meldung überrascht dass Google mehrere Schulungszentren in Deutschland eröffnet hat indem sie halt die digitale Bildung für die Bevölkerung vorantreiben wollen und ja sie haben das Ziel mit bis zu 2 Millionen Menschen in Deutschland zu erreichen das Problem was wir dabei sehen das halt einfach dass Schulen eher dass Firmen natürlich sowohl finanzielle als auch politische Interessen verfolgen und das im Zweifelsfall halt Auswirkungen auf der Inhalte hat denn vielleicht sollten wir mal
reden und worum es eigentlich bei der Bildung ganz allgemein gehen soll er soll Schulbildung wirklich auf das Berufsleben vorbereiten und manchmal scheint es so aber tatsächlich ist es eben so dass Schuhe und Allgemeinbildung sein soll die aufs Leben vorbereiten soll in die Schule Schulen sollen Schülerinnen und Schüler befähigen eine Berufsausbildung durchführen zu können aber die Schulen machen nämlich die Berufsausbildung doch gerade bei bei unserem Thema also Technik Digitalisierung wird immer wieder argumentiert dass Schülerinnen und Schüler bestimmter 18 Jahren müssen damit sie im Berufsfeld bestehen kann ja diese diese Ausbildung eher für den Berufsalltag an Schulen die gab sicherlich schon immer irgendwie das Highlight in der Vergangenheit glaub ich auch immer irgendwie funktioniert aber ich glaube dass es zukünftig noch schwieriger wird denn früher konnte man auch einfach abschätzen wie die Arbeitswelt von morgen aussieht heute einfach so dass sich die Arbeitswelt oder allgemein unsere Welt sehr viel schneller ändert als das der Vergangenheit passiert ist er Berufsfelder werden verändern sich sehr schnell und wir können halt überhaupt nicht absehen wie diese in der Zukunft aussehen werden ziemlich sicher als einfach nur dass sich sehr viel verändern wird und ja wenn wir nicht wissen wie diese Berufswelt der Zukunft aussieht es natürlich umso schwieriger in Schulen darauf vorbereiten zu können genau deshalb dürfen Schulen kann Berufsbildung anstreben sondern müssen einfach werden ihren Bildungsauftrag im allgemeinen Bildungsauftrag aus unserer Sicht eben eher gerecht wenn sie eine digitale Mündigkeit die sich vorgestellt haben anstreben würden der nochmal zurückblicken auf unsere Chaos macht Schule Historie dann haben wir vor 10 Jahren damit begonnen genau das was zu tun und Schulen genau damit zu unterstützen und hatte damit angefangen hatten vor 10 Jahren bis zum soll etwas weniger jagen und hat mir ich immer so denn die Ideen Hinterkopf dass das was wir tun etwas temporäres ist ja die Technik die Technisierung der Welt die geht schneller voran als die Bildungspolitik ist so kann man den nehmen wir helfen ein bisschen und sind davon ausgegangen dass das Themen sind die Schule sich zu eigen machen wird zum einen weil das ihre Themen sein sollten zum anderen weil diese Lücke ja auch nicht von Initiativen wie uns oder anderen aus Kapazitätsgründen getragen werden kann und es aber bewusst geworden dass das scheinbar gar nicht eine temporäre Sache ist eben weil die Politik nicht hinterherkommt weiter keine kommt und dann eben die Konzerne in diese Lücke reingehen was man eher kritisch hinterfragen muss und sollte und deswegen tun wir immer noch weit und neben den Wortschatz die Welt punktuell Schule machen haben wir eben auch angefangen und in die Bildungspolitik quasi mit einzumischen deswegen haben wir im Mai diesen Jahres unsere Forderung an die Bildungspolitik veröffentlicht die bei mir auch schon auf der Republikaner vorgestellt hatte wo ist zum Beispiel wo wir auch insbesondere sagen stellt die digitale Mündigkeit in den Vordergrund macht das fächerübergreifend
schuld danke die schullehrkräfte entlastet die Lehrkräfte damit sie das leisten können um ein paar Details aus diesen Forderungen nochmal aufzugreifen ja in diesem Sinne tot ward möchte ich auch in die
Bildungspolitik eine Falte solch möglich ist falls sie vielleicht beruflich da zu tun hat falls schon Kinder hat die schulpflichtig sind und wir würden uns freuen wenn wir damit uns geht und danken euch für eure Aufmerksamkeit und stehe ich für Fragen und Antworten zur Verfügung Dankeschön vielen Dank ja wir mit gute 20 Minuten Zeit für Fragen und Antworten ich hoffe dass er genügend Fragen mitgebracht hatte und ich hoffe dass es genügend Antworten geben wird mir Mikrofone aufgestellt hier vorne stehen welchen der Mitte auch hinten an platziert euch an den Mikrofonen stellt eure Fragen wie auch immer das Saallicht angemacht hat vielen Dank jetzt sich wenigstens was hier passiert ich fang einfach mal hier vorne mit der 5 an hallo meines Thomas ich bin auch er Lehrer an Berufsschule und versuche auch viel mit digitalen Medien Unterricht zu machen und er habe in Bezug auf meine Kollegen festgestellt dass ein ganz großes Problem das in dieser Art das Text und das seit kurzem ein Zelt ist am er wer das kennt das Konzept das bedeutet also dass man davon ausgeht dass der Fehler im Text meintet haben und von sich selbst sagen sie sind werden sie müssen nichts mehr zu lernen Sie kennen sich in ihrem Fachgebiet aus und das ist eine ganz ganz große oder dass sie halt mit einem modernen Medium irgendwas also ich in der Erzieherausbildung da es digitale Bildung noch ganz ganz weit weg das er von sich selbst sagen mit sowas beschäftige ich mich nicht weil ich aber mein Fachgebiet und da kenn ich mich aus was hat da für Erfahrungen gemacht in dem in der Hinsicht Erfahrungen mit 6. Mainz setzt beim der Körper wir also als Lehrer kann ich auch mal dazu aber nicht nach Aufforderung in wartet der Lehrerinnen und Lehrern so weit hab ich diesen Einblick haben ist Hey ist teilweise sozusagen also ja es gibt solche Kolleginnen und Kollegen da ist das so es schwierig dabei den praktisch also wie gesagt es das schon es müssen die Käseglocke und eines sollte sich wohl eher so sein wie das Abbild der Gesellschaft im Kleinen natürlich ein bisschen gefiltert ein bisschen ruhiger aber das wir glaube ich auf das das man gar nicht so mitbekommen was der Bauausführung passiert ist liebe ich auch so dass seine Frage beantwortet nicht ganz aber ich darf nicht erfahren ob dann ergänzt er viel lieber unterhalten das ist eben die Lehrer gibt oder derer Lehrkräfte die einfach nicht wollen und natürlich ist das das Problem und was wir sagen ist dass die Fortbildung von Lehrern eben auch gestärkt werden muss dass das Mehr zum Thema gemacht wird dass auch Lehrer sich weiterbilden müssen und das andere ist aus meiner Sicht haben das wenn man zu sehr darauf kuckt welche Lehrer und Lehrerinnen sich so dagegen sperren dass das eigentlich dem Blick an ablenken von den Lehrkräften die wirklich was tun wollen würden wenn man ihnen mehr Freiraum dafür geben würde nur damit und so bin ich zu hören ja gute er hat überhaupt keine Informationen zu der sozialen Spreizung innerhalb der Schulsysteme gegeben ich komme nun zufällig auch als schwierig bin seit C 64 2 Halbzeiten Informatiklehrer eigentlich studiert Mathematik Physik immer als Autodidakt Autodidakt immer zusammengebettelt aber Lübeck Pflicht seinen Haushalt ist stark verschuldet regelmäßig nicht durch bei der Kommunalaufsicht die Gymnasien werden super ausgestattet weil die Lobby haben die haben die Staatsanwälte die haben die Ärzte die an der Rechtsanwälte und so weiter und alle Schultypen darunter kann man gucken bis sie wirklich in die tiefste geben darunter fallen über habt ihr da irgendwelche Informationen sammeln können in verschiedenen Bundesländern in einer armen Stadt zu leben kann also auch Schicksal sein ich habe es versucht von auch wissen anzudeuten bei Heidelberg Heidelberg im finanziell glaub ich ganz gut dasteht und dies relativ vielleicht haben alle Schulen auszustatten also die haben wirklich als die Zahlen im Kopf aber zig Millionen letzten 1 in alle Schulformen gesteckt und man sieht ja auch schon bei mir im Bundesland mit der Verspätung der Informatik in Realschulen was fertig ist denn also dass es für mich aber ich bin da verständnislos wie das sein kann insoweit heiligt ist immer mal das einerseits an den Strategiepapier halt zwar verbindliche Beschlüsse für die Bundesländer aber dann sind am Ende die Kommunen im die aus Starter der Schulen und der es hat ein riesiges Problem hier macht natürlich den die Dezentralität auch irgendwie was kaputt oder schwierig da gab es eben diesen diese Gesetzesänderung bei mit solchen Kunden geholfen werden kann aber die Problematik wird bestehen ist einfach ein teures teures Unterfangen offensichtlich gegen den gefährdet ja dass es für Fragen nicht für Kommentare Danke aus Umfragen ja eher Erlass in Ruhe lässt Fragen gibt es Ansätze für Informatik Unterricht beziehungsweise IT-Anwender Unterricht in der Grundschule und wenn ja wo findet man gut aufgearbeitetes Material hierzu die also ich kann auch nicht also ich bin wolle keine Produktwerbung machen sozusagen es gibt sicherlich es gibt freie Software die verfügbar ist in Grundschulen da es gibt ein Bild das ich von meinen Namen auch das war die Calliope mini zum kleinen Mikrocontroller Nationalpark Sprache aber es gibt auch von der Universitäten aus den USA wert ist sehr bekannt da schon Initiativen ersetzen ein und dann ist das noch nicht das Thema in anderen wird daran gearbeitet also es ist wohl von Ziel in klassische für 30. Mai nicht schauen dass ein kleiner Kontakt mit der Programmiersprache spielerisch stattfindet keine in Hamburg eine Grundschule die Medien Technik und so weiter tatsächlich in Ihrem Curriculum verankert hat das ist natürlich nur punktuell aber immerhin passiert da was an verschiedenen Stellen nur 3 Meter agiert er der Meinung bei allen 16 Bundesländern gefühlte 32 Lehrpläne welcher davon ist hiermit aus Eurer Sicht so am weitesten also was das ganze Thema anbelangt welches ist euer lieblings Bundesland ja aus 2 hinten das ist eine schwierige Frage muss dazu sagen dass dass daraus macht Schule zum einen die zentral organisierte zum anderen machen wir das und unserer Freizeit ist nicht so dass wir jetzt alle 16 Bildungspläne oder wieviele es auch immer geht durchgearbeitet werden um das beurteilen zu können das ist schwierig und welches von den Landwirten zum Beispiel rausgepickt haben weil das eben das 1. Bundesland war dass dieses Strategiepapier für sich umgesetzt hat und welches von den dir durchgearbeitet hat der Beste in der Schicht beendet werden den vor Kopf es auch nicht ganz sauber an der Xtra auch gesagt also es gibt wohl in allen von diesen Papieren auch ein Bug gute Ansätze aber auch alle haben halt diese Verschiebung weiße Impfung kam K untergeht sozusagen vieler 20 weit fort auf diese mit dem Einsatz aber die 7 bitte hallo ich Version rauskommen aus Berlin ich studiere Informatik und arbeite an der TU Berlin einem Schülerlabor ich habe dadurch viel Kontakt von 1. bis 13. Klasse teilweise 10 Berufsschulen und wird selber durch mein Studium an der Uni mit Didaktik zu tun egal wo man hinguckt überall gibt es Probleme was Geld angeht Personal die fachliche Bildung vom Personal einmal das fachliche zwischen Informatik oder halt die Didaktik es gibt beständig Versprechungen dass es besser wird und das sowieso bekommen hab schon seit Jahren aber es ändert sich nichts es gibt mit für Klaus vom Dionys ideal geeignet für das in Frage es wurde Frage ok und diese ganzen Versprechungen Widersinns man immer nicht eingehalten hatte das Gefühl das wird sich ändern was bleibt so deswegen wird immer auch solche vor der kommt irgendwo an Liebe Liebe Politik schmeißt Geld auf die Bildung Nummer 6 ja und ganz zu Beginn des Vortrags hieß es in vielen Fällen sei schon richtig vor 30 Jahren leider ist es halt so dass die der Anteil der Schülerinnen und Schüler die die Schule verlassen und als Analphabeten die Schule verlassen zunehmend insofern hat sich da wohl schon was geändert in der Schule
ok da die finanziellen und politischen Probleme der letzten Jahrzehnte zeigen dass wir hier so schnell nichts lösen und Wasser ,komma dem Vortrag vermittelt wurde Grundlagen und es geht ja beim allgemeinbildenden Schulen Grundlagen häufig mit ja ich sag mal klassischen Unterrichtsmethoden wie Stift und Tafelpapiere gelöst werden können die Frage gibt es vielleicht auch den radikalen Ansatz sagen allgemeinbildenden Schulen komplett auf den Computereinsatz zu verzichten um gerade die digitale Mündigkeit erfolgreich vermitteln zu können und dann auch die Probleme der sozialen Ungleichheit finanziellen Ungleichheit auch gleich mit abzuwehren ich habe noch eine Stunde nein also also auf jeden Fall kann man sagen dass ist kein Argument das man der Schnitttechnik braucht und Informatik zu unterrichten kann natürlich Netzwerk auch spielerisch alles man kann alles zeigen absolut also das deswegen das wirklich in aller Ruhe noch mal auf die Inhalte schauen und sehen dass man wahrscheinlich in diesem großen Anzahl analog sag ich mal vermitteln kann definitiv wobei natürlich dazu trotz die Kids einfach diese Geräte nutzen und insoweit kann sich auch schon Sinn machen ihn auch dazu Wissen an die Hand zu geben weil dann hängt von seinem Elternhäusern wissen dass in Deutschland ein Großteil der Erfolgschancen in Bildung leider vom Elternhaus abhängt also so weit dass es halt ein bisschen die es ich sagen Arbeits generell auf 0 zu fahren würde ich persönlich es auch nicht wollen anderen Grund und zwar stellen wir auch fest wir stellen ja auch fest dass Schüler ich mal wie die Kinder mit dieser Technik privat um ja und wenn das nicht auch in der Schule thematisiert und hinterfragt wird erhalten wir schon für kritisch dabei die Eltern meistens nicht das Umfeld bieten um mal drüber nachzudenken wie kommuniziert man eigentlich mit Urzelle oder aber warum benutzte bestimmte Technologie auf welche Weise ja das heißt wenn man es komplett auf die private Nutzung runter fahren würde und das überhaupt nicht in der Schule thematisieren wir das ich halte es für problematisch stellt sich raus geht und und Mikrophon mit der Nummer 2 der nicht die Kameras aus meiner Perspektive ich bitte um Verzeihung bitte schön erst mal vielen Dank für den für diesen Überblick über die heutige Situation ich habe eigentlich eine simple Frage schafft es vielleicht doch simpel zu beantworten vereinigt am Weiher wollte sich zu Wort was kann man denn ein zu entwickelt sich mehr das aus denn im Jahr durch wir haben die durch das schon weiter wenn es vielleicht selber Kinder hat setze ich mal auf dem Elternabend dafür ein dass da etwas vorangetrieben wird dass da bestimmte Themen einfach mal auf den Tisch kommen kann man ja auch erstmal mit Eltern diskutieren die haben ja auch sehr viele Sachen nicht auf dem Schirm dadurch kommen die natürlich idealerweise auch bei den Kindern haben man kann auch irgendwie das haben auch durchaus schon Eltern gemacht völlig frei vor dem Chaos macht Schule Kontext dass Sie gesagt haben so wie Papa als Informatiker der kennt sich da aus oder die Mutter in die die einfach mal eine Doppelstunde in die Schule und spricht man mit den Schülern wenn die anderen Lehrer an der Schule das nicht können und man kann sich natürlich überall in irgendwelche öffentlichen Diskussion einmischen und es gibt ja durchaus auch andere Orte an denen über Bildungspolitik diskutiert wird dass paar einsetzte wir spontan einfallen wird auch noch in der ja ich ,komma entsinne wir haben ein unserer vorrangig aus die 5. von 5 außerschulische Lernorte Experten hinzuziehen also hier sitzen ja auch ganz viele Menschen oder auf Kongressen ganz viele Leute sich wirklich gut auskennen also seit dem Chaos macht Schule Kontext heißt von jungen hat oder so dass man dann auch mal rausgeht und vielleicht meinen Mac geht oder so und sich das anschaut also alleine das mit Schulklassen zu machen die man in 3 D dur gesehen haben das in auch von das war großartig für die Kids oder man wissen was würden also auch das eine Möglichkeit dass man über die Elternschaft vielleicht mal Sonne Ausflug organisiert und hat nicht ins Schwimmbad geht ja oder eben sich tatsächlich eine der Initiativen die so gibt rausgucken es geht uns aber es gibt ja auch Jugend hackt und viele andere muss gucken wo aus welcher Gegend du kommst an und schauen wo da dich in an solche Initiativen anschließen kann so ist ja auch oft einfacher als je zu aus dem eigenen aber er komplett eigeninitiativ zu sagen ich mach jetzt etwas unsere Mailingliste Schule er ist dort CCC dort geht es ja auch angeführt sowas sollte man fragen weil es eben wieder Rinder meinte auf regionalen Kontext gibt und vielleicht kenne den und können einfach dann auch weiter vermitteln oder selbst im sagen diesen Erfah und das Chaos macht Schule aktiv wir sind vermutlich nicht alle Fragen beantwortet kriegen aber immerhin die von Mikrophon herzlich hallo lauter hallo sehr letzte Haie ich mal ganz kurz haben ein Thema ist Bandbreite ich darf die digitale Mündigkeit in Schulen und Jugendeinrichtungen unterstützen und begleiten und wir stoßen an die Mauer Bandbreite 16 endet in Berlin ist es ein Rahmenvertrag geregelt da hilft die beste Tablet Klasse nichts weil man komme ich ins Internet mehr hatte der Erfahrungen auch im Umgang mit der Bildungspolitik in der beißen sich die Zähne aus könnten beißt sich die die Zähne aus Alice nein also ich hab jetzt wir haben kein Rezept was man aus der Tasche ziehen kann aber ich meine Hoffnung oder unsere bisher auch in sie mehr Leute schreien desto eher passiert was stehen wahrscheinlich machen mit dem der können also wir haben einfach in unserem und wurden sondern habe einfach eine Technologie die vielleicht so um die begrenzt ist und dieses diesen Flaschenhals Bandbreite irgendwann auch zu macht der bewundert endet oder so immer noch das reichte nicht aus die große Schule also dass auf ein riesiges Ding da dafür waren hauptsächlich die man kann Milliarden meine ich gedacht und die Kommunen versuchen aktiv zu werden aber gibt es ja auch so gesetzliche Bestimmungen je nachdem ob privater Anbieter am Markt ist und so weiter das ist einfach hochkomplex insoweit würden würden wir es müssen wir den beider woandershin spielen aber klar ist dass eben vor allem deswegen vielleicht auf digitalen Mündigkeit auch bisschen mehr geguckt wird da braucht man nicht immer zwingend jetzt ständig Internet dafür apropos Internet was hat das Internet das Internet fragt er genauer Donald fragt gibt es positive Zeichen aus anderen Ländern was die Digitalisierung der Schule sowie die Vermittlung von digitalen Wissen angeht oder einfach nur primitiv gefragt sind viel zu langsam oder in gute Gesellschaft haben also dann der und verlangsamt natürlich auch einige im Raum also das war schon mal sehr sehr langsam und genau von schon per Zug wo 4 Skandinavien gesagt bekommen 30 gerne auf also ich persönlich habe einen Freund in Finnland mit dem hab ich darüber öfter oder länger mal gesprochen und das finnische Bildungssystem mit 1 interessanten Fehler von Bildungsministerium das mal zu gucken schon anders also ja das ist auch ein Stück weit wohl abhängen würde ich an ins Internet rufen möchte noch kurz auf die Keynote heute verweisen wo auch Holland zitiert wurde der 1900 99 glaub ich sagte dass 984 es schon in britischen Grundschulen Computerunterricht gab ich weiss nicht wieso heute ist aber es gibt da auch andere Beispiele als bei uns das ok letzte Frage Micro 1 Förderung der Medienkompetenz Technikkompetenz ist ja ganz großartig aber wenn sie aus der Politik oder der Wirtschaft kommt dass man auch so bis abtreten von Verantwortung und es gibt Fragen würde Geschäftsmodell also müssen die Schülerinnen am besten schon der Schule erkennen dass die Frage des Geschäftsmodell ist anstatt zu überlegen dass da vielleicht jemand zum Geschäftsmodell regulieren könnte das heißt ich finde es unglaublich schwer seine Kompetenzen zu vermitteln ich hab das auch schon gemacht ohne gleichzeitig 6 zu vermitteln du bist auf die Person die dafür verantwortlich sind Gesellschaft Staat vielleicht so fragen wie es eigentlich mit anders ich wollte einfach nur fragen ob wir da eine gute Strategie hat das nicht also da nicht darauf reinzufallen das Internet zu vermitteln ja also wichtig ist erstmal so kann Wurstschalen Bewusstsein für das Problem zu schaffen also wir haben zum Beispiel letztes Jahr während Kaufmann Schule Torte gehalten haben relativ viele Visualisierung gezeigt wie man mit Schülern halt mal die Zeit die man schillernder einmal zeigen kann man denn überhaupt so komplexe technische Vorgänge überhaupt mal visuell gemacht werden dass sie sofort verstanden werden und dann wundert man sich als tatsächlich irgendwie wie schnell sich Schüler irgendwie über die Vorratsdatenspeicherung oder andere Themen wundern also mal auf jeden Fall Bewusstsein schaffen ja das was die 2. und tut mir leid alle gewartet haben wir noch Fragen stellen zu können vielen Dank für auf vielen Dank für die Antworten Steffen Dolina und Berlin das P und das
ist ist wohl nicht weh tut tut
Dienst <Informatik>
Internet
Datenparallelität
Digitalisierung
Neue Medien
Internet
Punkt
Ende <Graphentheorie>
Wiener-Hopf-Gleichung
Perspektive
Digitalisierung
Wort <Informatik>
Informatik
Ecke
Neue Medien
Objektklasse
Lernprogramm
Software
Server
Funktionalität
Verträglichkeit <Mathematik>
Hausdorff-Raum
Biprodukt
Streuungsdiagramm
Lernprogramm
Objektklasse
Internet
Informatik
Netzwerk <Graphentheorie>
Lernprogramm
Software
Maßstab
Fokalpunkt
Ebene
Multimediaprodukt
Internet
Netzwerk <Graphentheorie>
Digitalisierung
Entscheidungstheorie
Neue Medien
Digitalsignal
Informatik
Rechenbuch
Anwendungssoftware
Informatik
Maschinelle Übersetzung
Noten <Programm>
Neue Medien
Höhe
Implikation
Fokalpunkt
Maßeinheit
Resolution <Logik>
Neue Medien
Punkt
Uniforme Struktur
Digitalisierung
Hacker
Richtung
Programmiersprache
Erweiterung
Content <Internet>
Priorität <Informatik>
Mikrocontroller
Information
Informatik
Wiener-Hopf-Gleichung
Perspektive
Fächer <Mathematik>
Informationsgesellschaft
Fachinformatiker
Informatik
Faktorisierung
Internet
Google
Content <Internet>
Digitalisierung
Systemverwaltung
Zahl
Neue Medien
Highlight <Programm>
Kugel
Rechenbuch
Datenverarbeitungssystem
Informatik
Neue Medien
Programmiersprache
Objektklasse
Große Vereinheitlichung
Open Source
Uniforme Struktur
Meter
Mathematische Physik
Version <Informatik>
Information
Mikrocontroller
Informatik
Zahl
Expertensystem
Arbeit <Physik>
Objektklasse
Internet
Content <Internet>
Perspektive
Informatiker
Apple Keynote
Systemidentifikation
Digitalisierung
Visualisierung
Informatik
Graphiktablett
Finite-Elemente-Methode
Neue Medien

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Bildung auf dem Weg ins Neuland
Serientitel 34th Chaos Communication Congress
Autor Benni
Dorina
Steffen
Lizenz CC-Namensnennung 4.0 International:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/34890
Herausgeber Chaos Computer Club e.V.
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract An unseren Schulen besteht ein großes Defizit hinsichtlich der Vermittlung digitaler Mündigkeit. Da mittlerweile weitgehender Konsens besteht, dass an Schulen bezüglich digitaler Technologien mehr passieren muss, reagiert die Bildungspolitik und integriert neue Medien in die Bildungspläne. Auf Basis unserer Erfahrungen, die wir im Rahmen vom Chaos Macht Schule gesammelt haben, diskutieren wir die aktuellen bildungspolitischen Entwicklungen.
Schlagwörter CCC

Zugehöriges Material

Video wird in der folgenden Ressource zitiert

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback