Bestand wählen
Merken

Ein Festival der Demokratie

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
ab ok aber auf dem
letzten Kongress haben wir ein Spiel gespielt und das Spiel hat uns aufgefordert so können wir ihren und Content zu werden und die Welt mitzugestalten beim G 20 Gipfel habe ich einige interessante Konvention aus den entfernteren oder der Welt ist in 17 zusammengetan es gerne vor allem ist er ein für diesen Tag sei während der tragen und dass er sich an sie und ich denke wir selber erklären was genau in gemacht hat wir haben ist Vertreter der hier einmal Daniel und nur hier von der es nur sich dem Erreichen des geben damit man nicht zuordnen kann genau dann sind jeden an und alles war vom 1. FC entziehen und heutiger der hier etwas als Vertreter das Wort Workout oder CCC dabei ist okay dann viel Spaß mit den Tag du ja ich kann das nicht sein man echt er will
genau also wir wollen nicht die Zeit drängt der ermöglicht es enthält des alternative Medienzentrum und dient in 48 stehen Live-Stream vorstellen einen 13 sagt Razzia in sehr unterschiedlichen Dimensionen der beiden Projekte einsehen dass mediale Praktiken benutzt worden also wenn Sie ähnliche Formate entwickelt wurden in der Hoffnung einen Brand oder zumindest breitere Öffentlichkeit zu erreichen bevor wir in den Beschreibungen der beiden Projekte gehen springen Stück zurück in der Chronologie und Mehr machen wir seine Sinnes darüber erzählen W e r haben wird sich in der Zeit vor dem Ende der einen angefühlt hat in einer Zeit in der wir glaube ich alle ziemlich 3 gesprayt haben jetzt was zu tun ist wie war das noch mal kurz in rufen obwohl es vielleicht nicht viel ja auch wissen wie viel 20 ist ein informelles Treffen der wichtigsten Industrie und Schwellenländer und der EU welches seit einigen Jahren die G 8 und G 7 Treffen abgelöst hat in der in Wichtigkeit in beigemessen wird von Seiten der der Beteiligten und ist auf das maßgebliche treffen wo Finanz und währungspolitische Abstimmung getroffen werden wo über Klimapolitik Migration Bildung und viele andere Themen gesprochen wird es gibt also es ist ein sehr streitbarer und es gibt sehr viel zu kritisieren auch schon ohne die Anwesenheit von Personen wie Erdogan und Putin haben also eine problematische Veranstaltung am haben Sie die schon gesehen und dann noch mal
kurz das sind sie die G 20 haben und es wurde gemalt Ende Anfang des Jahres 2016 bekanntgegeben dass die Bundesregierung die 2017 den Vorsitz der der G 20 Staaten hatte beschlossen hat den Gipfel zwar im Juli 2017 in Hamburg abzuhalten das ist ist vor allen Dingen deswegen schon und eine
bemerkenswerte Entscheidung weil die Frage wie weit das sinnvoll ist so große Gipfel zu Veranstaltungen in Städten abzuhalten ja als Frage offen mit im Raum steht seit zierte seit geht nur zum Beispiel unter also wurden wir auch 2007 in der Gipfel in Heiligendamm oder auch der G 7 Gipfel 2015 in Elmau an die Peripherie verlegen hat genau mit Argumenten wie das sei sozusagen infrastrukturell einfacher zu handhaben und auch einige sicherheitspolitischen Gründen wir haben wurden diese Treffen immer der Angriff ihre Orte verlegt nun sollte es aber so sein dass eben halt auch wohl am als Demokratie beweist gehabt dieser G 20 Gipfel in einer Stadt stattfinden sollte dann es gab dazu haben an eine 1. öffentliche Informationsveranstaltung im September 2016 bereits in den Messehallen in Hamburg das war auch der Ort
der als Austragungsort ausgewählt worden ist und es vielleicht ganz kurz noch so anzudeuten die Messehallen also die blaue Zone das im Grunde genommen die Innenstadt von Hamburg die Messehallen liegen sehr zentral zwischen Alster und Elbe die des FCN zählt da unten war lokalisiert und hier die Elbphilharmonie also das Ganze findet sozusagen im Zentrum einer Großstadt statt und nicht zu vergessen auch wegen den FCN Zeder ist ein Pauli R angezeigt neben dem besser halten die Sternschanze die Rote Flora auch unweit des ganzen also interessante Ortswahl auch in dieser Hinsicht und es stellte sich dann im weiteren Verlauf raus dass diese diese Entscheidung für eine Stadt im auch für ganz bedeutsame sicherheitspolitische Entscheidung war und haben man konnte dann im Watt ein schon halbes Jahr bevor der Gipfel begann aber die zunehmende Dramatisierung innerhalb dieses oder wie die Steigerung in diesem in diesem Sicherheit des groß beobachten auf dieser 1. öffentlichen Infoveranstaltung die die Stadt immer weiter 2 Tausend 17 2. 16 Schuldigen im September zu der sie eingeladen hat das war in den Messehallen das einer Halle die war ungefähr doppelt so groß wie die diese hier es waren ungefähr 8 wurden 100 der Anwohnerin gekommen um sich im Mai die Ausführungen von Vertretern von Bezirksstadt und Senat und Innenbehörde anzuhören wie man sich die Durchführung dieses Gipfels haben im Zentrum von Hamburg vorstellte und nachdem die Vertreterin der Stadt die Ehre ihre Ausführung beendet hatten konnten die interessierten Zuhörerinnen Emails an 2 Saal Mikros in dieser in dieser großen Messehalle haben Anfragen stelle stellten sich sofort formierten sich lange Schlangen von 50 bis 100 Leuten insgesamt hinter diesen beiden Mikrophon und es wurden durchweg haben Bedenken geäußert dass die Leute waren nicht daran interessiert zu erfahren ob man während des G 20 Gipfel zur Kindergeburtstage im Karoviertel abhalten könnte oder ob man lieber verschieben sollte aus terminlichen Gründen oder ob es möglich ist mit Pizza zu bestellen es ganze Sachen wieder unter anderem unter anderem das letzte bisschen polemisch auch um wie es geht wurden sondern es waren wirklich massive Bedenken die der geäußert worden und sind von den von den Anwohnerinnen ganz im Gegensatz dazu hat aber die haben die Vertreterin der Politik also in Figur des feinen des Innensenators und des Bürgermeisters darauf beharrt das dieser Gipfel in einer Großstadt Emails als haben Beweis einer lebendigen demokratischen Gesellschaft funktionieren sollte und dem noch zeigen sollte wie intensiv in einer weltoffenen demokratischen Gesellschaft die Auseinandersetzung auch sind wir haben den Titel dieser Veranstaltung ja also das alles viel zu können auf die vorhergehende vom Titel nochmal genau
danke also Festival der Demokratie das ist ein Zitat des das Hamburger Bürgermeisters die haben dem die Frage nach dem geplanten Ausnahmezustand der hier in zugestellt und ist eigentlich immer die schon sagte werden wir ab dass er das da kann das ganz massiv immer mit sicherheitspolitisch auch dieses eigens benutzt werden sollte sagte Laumann Stichwort auch Antiterror Diskurs haben und also dass der Weg war sozusagen die schon bereitet auch haben
an dieser Stelle Inhalten massiven massive Aufrüstung der Polizei und ihre Befugnisse anzusteuern so wurde dann auch etwa von Innensenator an die
Grote angekündigt dass der G 20 Gipfel auch ein Schaufenster moderner Polizeiarbeit werden würde und im Grunde genommen war schon ein halbes Jahr vor dem Gipfel klar dass eine die eskalierende Polizeistrategie niemals wirklich ernsthaft in Erwägung gezogen war er und zu mir die Frage was die verändert hätte er leider auch
nicht mehr beantwortet werden kann das zeigt sich dann zum Beispiel in dieser Steigerung von am Anfang 10 Tausend Polizisten am Ende waren es 31 Tausend Polizisten ich glaube es war in Wirklichkeit sogar noch mehr unwahrscheinlich ist die Dunkelziffer uns gar nicht bekannt wie viele Polizisten jetzt wirklich in die über diesen Gipfel in diesem Gipfel vielleicht beigewohnt haben ganz massiv hat auch die Hamburger Boulevardpresse immer zur Dramatisierung dieser Diskussion beigetragen das Hamburger
Abendblatt waren vom großen schwarzen Block den es jemals gegeben hat und dann allen Dingen die Oberkante hält Modi die aus dem autonomen Spektrum daraus angemeldet worden war für den Donnerstag dem Vorabend des Gipfels für ganz massiv in Stellung gebracht um eben halt diese also das Gas ist sozusagen das Ereignis an dem diese Eskalation seitens der Polizei Damen schon im Vorfeld herbeigeführt wurde und dann im Grunde genommen wir auch auf Ansage dann am Abend des 6. Juli Monate später umgesetzt wurde am weiterhin wird der Gefangenen-Sammelstelle neugebaut im
Süden von Hamburg Aldi für bis zu 400 Personen aufnehmen sollen heute beherbergt sie die Soko schwarzer Block die weiterhin arbeitet daran das so schön wie der Team der Polizei wird massiv aufgestockt auf sollen circa 150 er Leute haben die so schön in die Arbeit der Polizei Inhalt auf auf Twitter und Facebook betreuen der Bürgertelefone werden eingerichtet die Pressestelle der Polizei wird massiv aufgestockt und der so verÃndert eigentlich irgendwie schon monatelang klar vor diesem Gipfel der andern so die verschiedenen Diskurse durch den Raum wo einerseits davon die Rede ist dass es wahrscheinlich besser wäre wenn wir nächsten Bild sehen haben die Stadt
zu verlassen weil es werden Empfehlungen ausgesprochen auch teilweise von hochrangigen Beamten der Innenbehörde man solle doch lieber an die Ostsee fahren das würde Sie auch machen wenn sie könnten und sie würden es wirklich jedem empfehlen Betriebe geben den er die haben ihren Angestellten G 20 frei Geschäfte verbarrikadieren sich und dann die also der Weg ist eigentlich schon schon schon Monate vor diesem Gipfel bereitet trotzdem versucht er die Politik aber weiter auch zu beschwichtigen da haben wir auch noch ein sehr schönes
Zitat vom Hamburger Bürgermeister der G 20 mit dem Hafengeburtstag vergleicht haben ich muss sage ich ich wundere mich immer noch dass der Gipfel immer noch nicht vorbei ist und auch wie die Diskussion darum weiter verlaufen wer mit gedacht dass wir nochmal
ganz kurz vielleicht ne Chronologie der Gipfel Woche aufrufen um eben halt auch zu verdeutlichen dass ab ab also nicht erst aber spätestens ab Montag dem dem 3. Juli mehrere 10 Tausend Menschen der Stadt sind am Montagabend in der Stadt was im Grunde
genommen auch schon wochenlang vor sich angekündigt hat es wird ein legales will gerichtlich genehmigt das Camp von der Polizei rechtswidrig geräumt haben es wurde auch später noch mal die Rechtswidrigkeit des Polizeieinsatzes wurde auch später noch mal durch einen Gerichtsbeschluss dann bestätigt am 4. 7. die Dame mit der er die Wartezeit eröffnet am
Rohr eigentlich die ganze Woche über den auch Veranstaltung stattfinden Rückzugsraum möglich ist auch dass ist direkt im Schanzenviertel unweit der Messehallen es wird in Massen kommen aufgerufen sind 10 tausende von Leuten auf der Straße in der ganzen Stadt auf den Straßen eine ganze Stadt unterwegs und es bleibt weitgehend friedlich bis auf 1. Eskalation zu Versuche seitens der Polizei am 5. 7. beginnt
dann das soll damit dies haben wird ein Alternativgipfel am auf Kampnagel mit mehreren Tausend Teilnehmerinnen das alles ein Bündnis zum die mobile lieber tanzt als G 20 eingeladen Tausend Gestalten die Performance geht an den Start also auch hier sind wieder 10 tausende von Leuten und auf den Straßen unterwegs am 6. 7. wie bereits gesagt haben die
überkam Teil Demo wo steht dann nur eine Kundgebung war am am 5. 7. geschrieben am verschandelt am 7. 7. haben finden
Blockadeaktionen der ganzen Stadt statt das jetzt noch wer das Bild vom Donnerstag Blockadeaktionen
der ganzen Stadt und vor allem auch der Gipfel beginnt was N 24 zu diesem schönes bis Frieden dann animiert hat also die G 20 Teilnehmer sitzen in der Elbphilharmonie und lauschen Beethovens 9. Sinfonie während im Schanzenviertel Mülltonnen noch nicht mehr brennen würd ich sagen in diesem Fall und am 8. 7. findet die größte Bündnis
Demo starte mit 80 bis 100 Tausend Teilnehmerinnen haben soll der hat die
Twenty und haben auch in der Samstagabend werden wir denn diese friedliche Demo auch von der Polizei noch belästigt er aber genau so weit erstmal und wie zur zur sind bis hin zur Chronologie dieser Woche und ich überlebt denn jetzt an den
Strand zurück oder Hey also damit es die
kurze Einführung gehabt und ich fange jetzt an zu erklären was wir von der Time gemacht haben haben unser Ausgangspunkt war anders als der von FCM zählt eher der dass wir gesagt haben wir gucken uns an was ist eigentlich die Struktur hinter dem was letztendlich dieses Spektakel hervorbringt also nicht das Berschin von irgendwelchen politischen Schau starren sondern wirklich zu kucken was die Bedingungen unter denen wir leben und was hat das auch mit diesem Event zu tun indem wir eigentlich nicht erwartet haben dass irgendwas besonders Gutes dabei herauskommt wer von euch weiß was am Ende rausgekommen ist wahrscheinlich niemand war dann ja auch ein bisschen überdeckt es gebe es auf jeden Fall nicht darum zuschauenden was das der vor passiert sondern zu dem verglichen die an die Substanz zu gehen also was ist da los und wie so ist dieser Jahrmarkt der Hoffnungslosigkeit eigentlich immer so zum weiter so obwohl alle Leute spüren das irgendwas in der Luft liegt oder daneben nur hier machte indessen weiter und am
1 ziemlich starker Kritik der sozioökonomischen umstellen ne in denen wir leben und zu haben gebracht haben eigentlich haben dieses Diskussionsforum mahnt Einzelkind einen dieser Art Fernsehsendung oder den Fernsehkanal zu entwickeln indem er G 15 Themen der offiziellen G 20 Agenda besprochen werden sollten ein denn es sich eigentlich in 3 Bereiche aufteilen einmal den Baumarkt die inhaltliche Auseinandersetzung und das Netzwerk in der stand die inhaltliche auseinander sehr Einsetzung kondensierte wie gesagt in diesem
stündigen Live Stream 1 hauptsächlich bestehend aus dem Gesprächs vor als einen Gesprächsformat des entwickelt haben gespickt mit Filmen Dukurs Animationen und und anderen kleinen Krebs er will Pilzart bezeichnen wir die gesamte Produktions stätte gibt es war für uns ein sozialer Raum also den die meisten Leute von denen haben dann in der Zeit quasi gelebt und dass man jeden Tag viele Zuschauerinnen da die das Programm kann sie in echt verfolgt haben Eugen und eine der 3. Teil Wahrheit dann eben das Netzwerk also von unserem Art aus einem haben der die Sendung in die Stadt übertragen haben dazu Empfänger und Monitore Angie als kann Kneipen Galerien den Bücher heilen und anderen halböffentlichen und entzieht 7. institutionellen am Orten installiert und er aber auch in dem einem im Gebiet um den Versammlungs Art der G 20 am Wasser in eine Demonstrationsverbot zu Ende waren natürlich wollten wir genau da auch unsere Kritik eintragen genau also das Kernstück der Sendung war eine Art Einführung gebunden an die 15 Themen des G 20 die wir so um werteten dies als beliebter sein Tags haben wir Menschen aus unterschiedlichen Fachbereichen eingeladen die für Experten eines Thema halten an die Gespräche geführt in denen eine kritische Perspektive anhand von Beispielen verdeutlicht werden sollte und so weit möglich auch Formen des Umgangs mit der Situation diskutiert worden also ein Beispiel es 1 zu der Überschrift Chancen der Digitalisierung nutzen da haben wir also über den Zusammenhang von einer voranschreitenden Digitalisierung und der Logistik gesprochen 1 nach einem Beispiel ist nun ein in Hamburg oder in der Hafenstadt Hamburg kennt er und da eben auch diskutiert ab er also der der Logistik wie zum Beispiel der Hamburger Hafen bestreikt werden könnten oder nicht ja kennt der 10 Leichen ein bisschen was zu den Orten bisschen mehr hab ich hab jetzt einmal eine musste der Gruppe zusammen mit
diesen Bild davon bekommt also es ist anders als beim FCN wo sehr viele Leute dabei waren wir eigentlich er einen erweiterter Freundeskreis Freunden von Freunden nimmt kleine Strukturen nichts abgeschlossenes wir warnen vor 15 Leute in der Kerngruppe würd ich sagen und etwa 50 die dann am Ende bei der bei der Ausführung alles mitgemacht haben er ungefähr 3 Viertel Frauen das ist vielleicht ganz interessant wenn unser Budget lag bei ungefähr 6 Tausend Euro haben und wir kommen eigentlich die meisten von uns kommen aus ihrer künstlerischen Kontexten haben so dass es jetzt noch einmal die Verortung und dann können jetzt noch ein bisschen weitermachen mit dem Ort ich genau also
was ihr hier seht könnte mit er ist am hier unten auf dem Bild SR das Archipel zu sehen unser 50 Quadratmetern hatte unser 50 Quadratmeter großes schwimmen das Studium 1 welches wir erleben in denen er das der Fall gesehen hat den Entscheid der Hammer Brook außerhalb der Blauen Zone geschleppt haben nächstes berichteten
genau der Bildverarbeitung 10. 9. Bereichen die Art aber Technik die war an Land genauso wie die Kirche die paar Tribünen für ZuschauerInnen zählte die meiste zum Teil Schlafwagen und so weiter nicht das Bild bitte er wie wir es
hier zu sehen ist ist eher das was wir auch war die ganze Zeit gesperrt haben nämlich einen ziemlich starken Kontrast zu dem was kann eigentlich in der Stadt passiert es ist absurd idyllisch und für einige zustande da eben der Rat den ich immer zu zahlen hat beschrieben hat auch ein ein Raum in dem noch um mein runterkommen kann und die Hubschrauber einer weit entfernt am Horizont gesehen hat nächstes bildet in Overath gearbeitet
hat eine natürlich das Filmteam als Kameraton 1 Live schnellt deshalb Themen nächstes beitreten das
Themen soll studierte seine legt man es gar Architektur generell wenn wir das ändern wollen und eine Person die sich um die Rednerinnen gekümmert haben das Infrastrukturthemen ist die Logistik organisiert hat und fantastischer Köchinnen und Köche des Mannes 8 nach einer versagt haben und dann
wie beein anderntags auch hatten wir natürlich auch für die Inhalte die in unsere unser Kernelement ausmachen sollten auch eine Gruppe in Redaktionsgruppe die daran beteiligt also die damit beschäftigt war die Inhalte für diese Pendants vorzubereiten also die Frage welche Experten können wird ein Land zu welchem Thema und wir haben das viel diskutierte und viel miteinander gelernt wir haben auch viel versucht uns selber zu bilden um ihn damit alle in die auf einen Stand kommen das hat er ziemlich gut funktioniert und war glaub ich für alle nur gute Erfahrungen das so zu machen auf den auf dem dings hier seht ihr die ganzen Titel der offiziellen Agenda das war das woran wir unsere Inhalte geknotet haben also diese wirklich bescheuerten Titel haben wir versucht zu alt um zu umzudrehen und für uns zu nutzen und über diese Titel dann aber über die Dinge zu sprechen die ich vorhin schon erwähnt habe n dann haben wir und natürlich irgendwie Kontakt gesucht und Verbindung geschaffen zu vielen anderen Gruppen zu den FCM zählt zu dem Chaos Computer Club die uns geholfen haben dazu später n ganz klares Ziel von keine was nicht verkürzte Kritik an den Zuständen zu machen denn unter denen wir leben und das so zu machen dass man ohne Fachwissen das Handy für sich erfassen kann und dass die Leute die sich das anschauen dort Anknüpfungspunkte finden also der enden nicht nur wir zeigen sondern irgendwas was man mit nach Hause nehmen kann also selber systematische Kritik und keine gut verstehen der Schenk von welchen Repräsentanten der Monster ganz klar als Teil des Protestes gesehen und nicht als nicht außerhalb der wollten neben dem Bild von dem was auf den Straßen passiert was hinzufügen am dafür gibt es jetzt da ein paar Beispiele können wir weitermachen ich
erkläre kurz also wir unsere unser Stream aus den auf den Orden des Helden die wir in der Stadt verteilt hatten wir hatten dieses Informationswelt auf der rechten Seite was so ein bisschen auch unsere Kommunikationsplattform in die Stadt war bekannten Ankündigungen machen und ja was auch ein Monster gerade unten hatten wir er war ein Twitter-Stream der hauptsächlich vom Entwicklungsausschuss gespeist war das doch so bisschen Aktualität auch eingebracht hat als Kontrast zu den in diesen Inhalts erschweren keinen Stil produziert haben es ist ein 2. das war
ein anderes ein hatten wir mit ja dann stark die hat eine Einführung gemacht zu den Begrifflichkeiten von Arbeit und Ökonomie und was das mit Politik zu tun hat und warum es deshalb auch für alle relevant dann gerade noch 1 zum
Thema Afrika und in ich kann er genau also eine 1 Thema der G 20 Agenda war eben Partnerschaft mit Afrika zu vertiefen an ganzen im Gespräch zwischen dem hätte aktiv ist des reine und dem Historiker ging es um das koloniale Erbe Deutschlands und speziell den Standpunkt nach Hamburg als Draht zur Welt in einem Gespräch ging es außerdem auch darum da ist als einen Völkermord an den Herero gegeben hat der von wirtschaftlichen Interessen geleitet waren wir wollten einfach damit kurz zeigen dass er das ja auf welcher Basis die G 20 eigentlich darüber sprechen die Partnerschaft mit Afrika zu vertiefen gerne nächstes den
heute wir ziehen gleich noch ein bisschen was zu diesen Empfangsstation die wir dort halt verteilt hatten über in der Stadt aber ich habe noch einen kurzen Exkurs zu der Technik das ist hier vielleicht auch nicht uninteressant werfen vor Ort einen Eigenregie waren dort hatten wir einen Live schnitt mir schauert der uns von den Sender Tide aus Hamburg gelegen wurde und einen Chor oder von Bock damit haben wir dann ein ein Signal zustande gekommen und dann hat mir die Frage ok Betriebe das ins Internat und sind haben dann mal bei den Nachbarn den reichen Ländern geklingelt und gesagt guten Tag bekommen von G 20 und würden gerne Antenne auf jedoch stellen wir erstaunlicherweise haben Sie es dann auch mitgemacht die wir wussten so ein bisschen erklären aus dass das ging dann ganz gut und diese Lösung hat sich tatsächlich er ziemlich robust herausgestellt haben von dort aus sind wir dann an zu den Zauber vom CCC beziehungsweise von Bord gegangen dort wurde unser Stream weiterverteilt weiter ganz ein Youtuber so Zeit und so weiter und dann ging es noch weiter an den Server fanden in Verbindung wird kommen der geholfen hat mit der Bereitstellung von seiner Software einer adaptierten Form die extra für unser Projekt aber und von da ging's dann an unsere ganzen Station in der Stadt über einen West bei und kann man alles an so ich wie das eben gezeigt haben mit denen mitten im Vorfeld an im Twitter-Stream das was unser aufbauen und jetzt kann noch ein bisschen konkreter zu
den steht kommen also der sein Wissen als derzeit dann darum ganz kurz gehaltenen 40 Arte er in der ganzen Stadt verteilt 1 im Zentrum ist es uns relativ leicht gefallen Partnerin zu finden die Bildschirme aufstellen wollen in den Randgebieten müssten wir eigentlich erst Vertrauen erarbeiten und es ging ziemlich viele auch darum das er verständlicherweise das Menschen sich nicht als er kann also auch wenn sie uns rettet Kritik nachvollziehen könnten zum Teil am oder nicht zum Teil auch wenn sie unsere Kritik nachvollziehen konnten trotzdem nicht den Schritt gehen kann er sich oder politisch aktiv darzustellen an nächstes beitreten es gab nicht das weiß jeder haben
bei dem Torwart verheilt seht es eher nichts deswegen hatte seines eine Gruppe die mit dem Taschenbier Beamer gezogen ist und dessen Dateien Innenstadt gesendet haben auf eigene Initiative hin das uns sehr gefreut hat die Kommunikation mit diesen Empfangsarten obwohl ich das jetzt grade so negativ dargestellt hat war für uns aber auch wesentlicher Teil des Projekts also alleine die Frage zu stellen ab man sich als politisch artet oder nicht ja dann können Spuren
er also ganz kurz ich glaube für alle von uns was vor allem wenn die total interessant und gut zu sehen dass sich solche Sachen machen lassen das man er mit seiner Idee und nein Menge Persistenz einfach Sachen in Gang bringen kann und dass Leute sich politisieren und anfangen Sachen zu machen das war von 10. total gute und wichtige Erfahrung und plötzlich hatte man diesen Haufen von Leuten mit ganz viel Kapazität an Spezialisten und Energie und Kreise Technik zu alles da und das ist glaube ich was worauf wir hinaus wollen dass es dass solche Sachen gehen wenn man sie machen will aber jetzt fangen wir mit der 10 zum Schnitt zum F
Tänze und alle gesetzlichen ich
würde also ein paar Leute von uns dennoch noch live dabei über einen anderen scheinen solche wunderschönen tipps genommen also das Erste ernste ist im oder hat in diese diese Grundstück oder aus ist dass dieser Grund schon so bisschen erwachsen erhabenen Thema wie auch schon berichtet wurde es gab sozusagen die Vorahnung das ist eine einseitige Berichterstattung gibt und eben auch aus einer allgemeinen Kritik am G 20 und daraus hat sich eben anfangen zwar dass sich als 5. Februar 2017 dann die Umsetzung eines unabhängigen und des nationalen er Mediencenter dann bekomm kritisiert das dann zum FC Nancy wurde und im Zentrum die Stadien FCN-Coach hatten n stattfand dabei und haben uns gefragt halt sie ist das möglich unter den Bedingungen eines staatlichen Großereignis ist an eine Plattform für kritische aber auch im pluralistische Berichterstattung anzubieten und des sollte er denn auch ein Baustein in der Infrastruktur der Protestbewegungen sein mit dem Ziel die Dinge 20 Gipfel aber eben auch die dann die Proteste die umgebenden Proteste eben Differenz als differenzierter im darzustellen und dem Parlament auch zu differenzieren das Ganze wurde eigentlich da sein einen Abend mit dem Experiment und wir haben wirklich ein Experiment und griffen und hatten auch wirklich nie an den
Anspruch sozusagen irgendwas Konkretes was unsere Messungen zu erfüllen dann komm ich aber einmal zurück und wirklich mit der Frage wie kann eine Medien aktivistische Praxis aus sehen dass wir als früher ist als Projekt angelegt war und halt wirklich eine Mann eine vielfältige Auslegung hatte sie waren auch schon an unserem FC Generator also man hat dort oben wirklich vielfältige Namen wie man uns oder wir nehmen es FC noch bezeichnen könnte das ganz ist natürlich nicht das irgendwie haben aus dem blauen entstanden sondern durch ein konkretes oder durch ein Netzwerk das eben ein auf jeden Fall sehr lokale also haben wir sie aber vor allem und das war unglaublich wichtig auch international getragen wurde welche sich dann teils dort im Ort temporär zum gefunden haben aber eben auch verstreut waren anfangs wasserklaren kleine grob aus unterschiedlichen Hintergründen das ist wer glaube ich einfach selbst Nordheim und wir hatten aber auch das wahnsinnige Glück einen wirklich passenden Ort für unsere Größenwahn wahnsinniges prägt dem zu finden und haben das bei ihm das ein paar Lichter FC ein Pauli aus dem Pauli und sie Kontakte sagt im dahin kommen dass im Vorfeld schon sehr viel Stadtteilarbeit geleistet wurde von beiden Akteuren also von von vielen Leuten aus dem Chor aus dem Netzwerk im aber auch von von dem 1. sind Frau die deswegen wurde uns vom VFC bei dem ein großes Vertrauen entgegengebracht aber eben auch dadurch dass sie unser Projekt Projekte unterstützt haben am 1. Mai ist in dem auch der Vertrag fertig geworden und dadurch hat sich dann einfach eine
mögliche Konkretisierung nochmal geben auch durch haben auch durch 1. Pressemitteilung die den am 14. Mai ich ja dann eben auch ausgegangen ist insgesamt wurde das Projekt hat wirklich durch viele Gruppen und Vereine führen die aus diesen Teil aus dem Stadtteil noch kam unterstützt also aber nicht immer Material sondern eben auch Erfahrung und auch Zeit für einen mitgebracht haben eingebracht haben also mit dem Bürger zum Beispiel mitgeholfen 9 Tausend Essen bereitzustellen genau und dazu müssen Beitrag den ich gerne zeigen würden kommen also noch gerne
und macht mit mit den sogenannten 1. Medien zusammengearbeitet das ist sozusagen ein Beispiel habe
Computertastaturen 2
Arbeitsplätze so weit die Gemeinsamkeiten
des offiziellen G 20 Pressezentrum in dem Westfalen mit dem alternativen
Pressezentrum FCM die im Millerntorstadion das offizielle wird vom
Bundespresseamt organisiert 4 Tausend
800 Journalisten aus 65 Ländern sind dort akkreditiert als
Vertreter von 700 verschiedenen Medien akkreditieren kann sich jeder Journalist der
nachweisen kann dass er schon lästig tätig ist der einen Sinn Beschreibung von seiner Heimat Redaktion hat oder natürlich auch vor der Veröffentlichung mir einreichen kann das prüfen wir uns ist schon ein in den Hintergrund da sein damit der hier reinkommt
für die die diese Kriterien nicht erfüllen gibt es wenige 100 Meter entfernt im Stadion des FC Sankt Pauli das
unabhängige Medien sie Ems ein wenig
improvisiert aus Spenden
finanziert die technische Unterstützung kommt vom Chaos Computer Club und 400
Akkreditierungen aus gut 2 Dutzend
Ländern sind bei den ehrenamtlichen Organisatoren eingegangen das in
vielen Zeugnissen Leute die Generation arbeiten das TV Print Radio alle sind da und gleichzeitig von dieser Familie Aktivisten die bloggen so wenige machen es sind vor allem G 20
Kritiker aus dem linken Spektrum die hier für die
Tage des Gipfels Arbeitsmöglichkeiten finden es wird leicht wenig geben
Pressekonferenzen und Diskussionsrunden
dass der Kultklub vom Kiez Gastgeber ist
ist quasi eine Selbstverständlichkeit wir
finden eine Alternative Bericht erstattung hilft auch um ein Ereignis wie den G 20 von verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten und ich glaube es werden sehr viele Dinge auch inhaltlich Dinge passieren die man von verschiedenen Blickwinkeln beleuchten sollte Test Test Test bei der
1. Pressekonferenz heute Abend lief noch
nicht alles rund aber es ist ja auch das 1.
Alternative Pressezentrum in der G
20 Geschichte und Symbol dafür
wie der Gipfel die Stadt spaltet einige
Thesen bei die man vielleicht noch mal in dem anderen zwar kritisch fragen könnte aber es viele die vielleicht in dem als verkürzt hatte angeklungen ist habe ich eine Einladung ausge strahlt um sozusagen oder eben auch eine Herausforderung gesendet um den im Klaren dass muss wirklich kritisch zu hinterfragen und haben sie so größenwahnsinnige Statement dazu ausgedacht wenn während Charles sind heiß auf Effekte habe ich wissen also und das ist auch nach wie vor im Inneren so ungelöste Forschungsfrage das Experiment und da ich nochmal betonen werden aber auch nie wirklich in Anspruch das System sozusagen in üben ergänzte gerecht zu werden haben natürlich aber viele Dinge in diesem Rahmen getan hoffen wir haben sich dem halt in zu stellen haben wir aber auch eine offene Einladung geschickt also eine genau auf Akkreditierungen ausgesprochen
und mit wenigen Apps Ausschlusskriterien wie manche Mitarbeiter der Polizei beim Militär oder bei den Geheimdiensten ein lediglich
eine Email mit Verweis auf das die jeweiligen Medien und deren Aktivitäten beziehungsweise Hintergründe genügte bei uns also wir haben wirklich eine Einladung sowohl ein MedienaktivistInnen wie also Bürgerinnen oder Video Aktivistinnen aber eben auch einen Journalisten und mit der Presseausweis ausgesprochen man wirklich uns willkommen wir wollten aber
vor allem auch dadurch eben der der zunehmenden Prekarisierung internistische Arbeitsbedingungen gegen würden und deswegen haben wir noch keine Zugangsgebühren haben Zwangsgebühren gehabt haben wir hatten deren unentgeltlich dann und im Gesicht ab unentgeltliche Arbeitsplätze bereitgestellt und ein Preis aus das war bei uns wirklich nicht nötig man kann sich aber auch während Öffnungszeiten noch anmelden durch diese wunderschöne Maske die eben nur kurz welche davon dass er man konnte war halt war für uns sichtbare wer sich akkreditierte akkreditiert hat und wer dafür die tatsächlich da aber sie haben es hier gerade was zu sein gehabt dass sich in den 1 Tausend 1 43 Journalisten und damit die Aktivisten Amen akti akkreditiert haben und wirklich 178 Leute dann aber durch eingecheckt haben dann die Akkreditierung aber auch gleichzeitig die Anmeldung und die Einteilung der Crew durch das gilt für die Bereiche des Zentrums aber auch im für bestimmte Tätigkeiten und wir hatten 493 einge checkte Leute für die Kronen hier noch mal eine kurze Übersicht die wird aber das durch den Körper hier kann ich dieses Themas ein gutes Beispiel sein Gehalt benutzt Akkreditierungen wollten ausführlich Schichtplanung mussten das klappt haben einfach anders vor als hier und das ist das ,komma viele Dinge die wir geplant haben mussten Art-Rock Anpassen der Zeitdruck worden zu stark wir haben vieles nicht umsetzen können wir das gemacht haben wollten und mussten das sehr kurzfristig machen und wenn man sowas macht viele Leute hier helfen sind das auch unbedingt in eine wichtige war schon dabei eben auch da haben wir unserm Experiment man wirklich so kollektive Prozesse im Kontext des also die waren an selbstverwaltet professionell aber eben auch nicht kommerziell testete wichtig wirklich alles aus Spenden basiert aber auch im
Real mit niedrigschwellig heißt sozusagen werden zum Beispiel als in den verschiedenen Bereichen vorgestellt werden haben zum Beispiel ein sehr offenes Redaktionskomitees Konzept enden ja und wir hatten natürlich auch viele Aushandlungsprozess im Vorfeld und während dessen zu verschiedenen Abläufen darüber gibt nachher gleich mal ein Beispiel dazu aber auch innerhalb des Experiments und immer für das Experiment haben uns verschiedene Formate Form und auch ausgedacht wo ich jetzt ein Mitte abgeben würde genau so also hier sieht man jetzt schon erst mal wieder die eines der Hauptelemente des waren diese täglichen Pressekonferenzen die er im Stadion auf der Südtribüne dort stattgefunden haben insgesamt nochmal kurze Situation dass wir eine sehr anstrengende Woche auch was das akustische an gegenüber dem Stadion waren die ganze Zeit Hubschrauber in der Luft also der Eingangstor hier das war sozusagen der Sound der uns über eine Woche dort begleitet hat und deswegen waren wir auch sehr froh und so eine Art Trotzburg auch sein zu können weil sie eben auch eine gewisse Sicherheit für uns eben geboten hat er in dem Stadion waren gleichzeitig noch in der Nachbarschaft
einige andere Projekte beheimatet die auch Erwähnung finden sollen ein es gab eben unser Catering durch die Mecklenburger dann gab noch ein tiefer Cooking für arbeitende Leute die eben zu den Demonstrationen gekommen waren oder an den Protesten teilgenommen haben ein Fußballturnier und in dieser ganzen Gemengelage haben wir eigentlich eine Woche in diesem Stadion ohne auch nur ein einziges Hausmeister Gespräch verbringen können dort übernachten können dort 24 Stunden 7 Tage die Woche schalten und walten können was einerseits Verein gedankt soll und andererseits aber auch der guten Vorbereitung um vertrauensvolles Verhältnis herzustellen kurz
die Büroräume QC Räume des FCN sie im Überblick draußen sieht man nochmal kurz Pressekonferenz dann in Studio Bereich über der Pressekonferenz in der Mitte des Ausschnitts PS der dann an grenzt an den Journalisten aber das ist ist oder der geht gleich noch mal mehr drauf an was das im einzelnen sein wird zum Baustein dieser
Pressekonferenzen Swanz immer sehr wichtig in breite Spektrum einer Einladungspolitik auch zu verfolgen deswegen am Anfang in dpa Verteiler sozusagen zu nehmen um vielleicht zu autorisieren und diese FCM C als durchaus einen Anlaufpunkt darzustellen der eben Vertreterinnen verschiedener Protestbewegung der Demo Bündnisse Anwältinnen und Anwälten dort ein Forum geboten hat die dort auf dem Podium waren die von der Organisationsgruppe die sich eben um diese ist Podium dort gekümmert hat eingeladen wurden und zu tagesaktuellen Themen oder aber auch zu übergeordneten Themen die auf dem so liederlich sammelt er auf Kampnagel oder so stattfanden dann dort eben eingeladen waren um ihre Positionen vorzutragen und kritisch vielleicht auch zu tagesaktuellen Ereignissen n Kommentare abzugeben das Ganze fand jeden Morgen um 9 Uhr Start wurde simultan übersetzt und wurde eben auch in Kooperation mit dem TTC und dem Bock als Live-Stream sofort ins Netz gesendet und war dann einige Zeit später auch noch mal im Nachklapp sozusagen auf Portalen abrufbar dazu kommen später
noch des solches PS ist bei uns ästhetisch nicht ganz so hoch der hängt wie bei den Themen bis wir das ist ein bisschen die Standardeinrichtung dass beide 1. FC Sankt Pauli weshalb er auch hier nicht sich viele Leute seht das hängt damit zusammen dass wir eine Polis werden dass innerhalb des FCM Sie eigentlich das Bildermachen untersagt hatten es gab auf der Tribüne Orte wo Interview stattfinden konnten aber wir wollten eigentlich dass das Ganze ein relativ ruhiger Ort ist nicht für irgendwelche Raums Doris benutzt wird über dieses Projekt und diese Anfragen wurden dann auch meist auf der Tribüne oder außer eben wie wir eben gesehen haben in dem Interview absolviert das Ganze war im Raum um sich zu erholen und Strom produzieren und publizieren eine Bar gabs auch
Nebensache so das war mein Arbeitsbereichen Hauptsache das sind die Studios dort konnten eben dann Beiträge überarbeitet werden erarbeitet werden es gaben Redaktions Struktur die auch aber tatsächlich 1. sind an dem Sonntag da reingegangen und wann exakt 7 Tage da drinnen und wir hatten keinen Probelauf oder irgendwie sowas und insofern war schon sehr und wenn es mal interessant zu sehen wie sich diese kollaborative Situation dort im entwickelte Verantwortungsbereiche sich klärten Einzel Leute sich für Projekte interessierten und er da komplett zum nächsten Folie dass es
einen Plan wir ursprünglich mal verfolgen wollten für eine Entscheidungs und Produktionsstruktur das hat im weitesten Sinne aus so stattgefunden das technische Anforderungen an geht an einigen Stellen zumindest einen anderen auch nicht wichtig war uns dass dieses Redaktions kollektiv dort eben auch im Sinne das Veröffentlichen ganz kurz noch zum Pressekodex also wir sind auf keine andere Struktur kommen als irgendwie im Sinne des Presserechts und in dem Sinne Persönlichkeitsrechte zu wahren strafrechtlich relevantes Material eben nicht auszustrahlen und eine Verantwortung Struktur zu geben die in diese Endabnahme macht und sagt was können über 1 Live-Stream senden was kommt in die Mediathek etc. BP so und das ist eben dieser Weg den ich jetzt hier zwar auf meinem Rechner zeigen kann aber dort oben nicht ganz recht das unter CVD ganz Kurzformen Schema nach gab ihm eine Struktur wo auch Leute ihr Material bei uns abgeben konnten was sie auf der Straße aufgenommen haben und dass wiederum anderen Leuten dann zur Bearbeitung zur Verfügung stellten das ist ein relativ für mich zumindest interessanter Vorgang weil es eben so was wie Autorenschaft oder so nochmal ganz anders in Frage stellt und ein Verein großen Pool an Material zur Verfügung stellt aus dem sehr Ghetto gehen ist dann eben auch entstanden ist das werden wir gleich am Ende noch einen kleinen Überblick sind heute und Forderungen kaum Zeit haben und wollte nicht schon kurz machen und dieses ganze haben heruntergebrochen auf alle dürfen überall lesen und schreiben haben also keine rechte implementiert ist vorgesehen war in vielen hat und also werden sollen so dass diesen Sonntag reingegangen Dienstag um 18 Uhr lief die 1. Pressemitteilung Telefon die 5 5 vor und Donnerstag Live-Demo was das selber also es ja es funktioniert auch ok kurz einmal zur technischen
Ausstattung das machen wird mal relativ zeitig die Annahmestelle mit den Medien das was ich bemerkenswert fand außer dass wir eben da keine großen Sicherheitskonzept haben wie sich jetzt herausstellt damit zumindest die Geo-Daten von denen er Fotos gelöscht und da gewisse Nachvollziehbarkeit neben neben Recherche Sinne sozusagen versucht auszuschließen 10 Schnittplätze 2 Studios dieser Live-Stream der eben mit dieser Open Braut Software Wassen relativ interessant ist Lively tun ist Name verwendet dann sich auch Leute innerhalb dessen ein von kürzer Zeit eingearbeitet Bauchbinden hergestellt also schon vom denn hier einen sehr in ziemlicher Senkrechtstart seit dem wird am Sonntag Rheinbahn und am Dienstagabend die 1. Pressekonferenz stattfand das Freie Sender Kombinat FSK hatte dort auch noch ein Radiostudio mit uns zusammen
ja die Arbeit bereichert ich eben schon angesprochen insgesamt war das Studio Bereich für alle akkreditierten zur Nutzung freigegeben und konnte dort eigene Interviewpartnerinnen Partner mitbringen und dass er unter technischer Betreuung dann auch in relativ einfach realisieren so ist immer noch ein paar
Fotos aus dem Bereich sagte weiter
hier das ist die Schaltzentrale für den
Live-Stream genauer kurz in Zahlen haben dabei eigentlich schon einige genannt insgesamt hat der ganze Spaß 50 Tausend Euro gekostet das wurde getragen durch Spenden weitesgehend herzlichen Dank nochmal an alle die sich da engagiert haben
so nicht Ziel zu schützen ganz kurzen Output das bis jetzt war das ja alles noch digital vorhanden bis auf die temporären Twitter die wir benutzt haben können wir vielleicht auch kurz noch was zu sagen zu der Politik welche Art von Programmen oder Kanäle Werder in geöffnet haben um unser Material in die Welt zu bringen das waren diese beiden Twitterkanäle zudem gab es
YouTube-Kanal auf mit der CCC ist es auch immer noch alles abrufbar was entstanden in über 70 Beiträge in diesen 6 Tagen dort entstanden und eine Mediathek auf Youtube gibt es auch immer noch parallel hatten wir während des während der Gipfel Woche Online-Videothek der der vielleicht ein bisschen ähnlich funktioniert hat wie das das den gemacht hat sozusagen in Ihr Leben das war aber in gewissen Zentren in Hamburg dort eben auch lokal über Browser einzusehen in den Wahnsinn noch verschiedene andere Produktion entstanden von Graswurzel TV-out sind und dass sie den gaben sie an der Stelle auch Anwendung finden sollen diese Beiträge sind aber alle eben auch da Netz zu
sehen das ist eine Jud schlug Mediathek ist sicherlich bekannt
so mehr zum uns gedacht wir zeigen einfach ein bisschen Material was dort entstanden ist das dauert 4 Minuten und 44 Mehr
bekommen zu 5. Pressekonferenz servus grüß Gott und
Hallo ja hallo miteinander wie sind
wir wieder live bei 11 sehen das
Medienzentrum funktioniert als Plattform für unabhängige Medien Bericht erstattung zum G 20 treffen sich bis Sonntag stehen
uns allen Anstrengung angesparte Tage
bevor wir appellieren eindringlich an alle Medien jede grundsätzlich geschätzte Aufgabe verantwortungsvoll und
angemessen auszufüllen und das bedeute aus unserer Sicht die staatliche Einladung zum Pranger und
Sensationsjournalismus wie einen zurückzuweisen vielen Dank ließen ein Basis
Bild und ist damit der geblieben er wird aber die Twenty es gebe es viele Dinge der Welt überall Möglichkeiten entwickelt .punkt vielleicht nur man muss nur man hingegen auf mir überlässt aber ich glaube nicht den Entwicklern für Sie Miete 10 Worte natürlich gepflegt ein blutiger leidlich und 10 leicht entschieden wird und wenn es noch so solle sie hallo sehen dabei ja das war ich da jeder ist
Lavric UNU der Seele und die noch widerlicher SIM-Lock und den ungebührlich um Monde sie 1 für die Grundschule du zu der illegal dämmerte Premiere Receiver sowohl Lokführer aber so ein Bus und die Belohnung es ja wir leben
insgesamt alle weltweiten Angriff auf die demokratischen Institutionen die Resolution der liberalen
Demokratie der hatten gestern das Problem dass der 6. und bekannte Kollegen vom offiziellen Preise Zentrum die Akkreditierung entweder verweigert bekamen oder die bereits erteilte Akkreditierungen entzogen bekamen und zwar willkürlich ohne jede sachliche Begründung
dabei ist rücke befürchtet worden die
Bürgerkrieg in von denjenigen die die Staatsmacht haben nicht vor denjenigen wirklich und gehen um die
wie kommt dir ja um das Video die Chaoten
die gesehen haben sich vermummt und
helfen größtenteils bewaffnet geführt hat ich die brauchen mitnichten eine Notstandsverfassung sagt der anwaltlichen Notdienst an was wir brauchen ist die Garantie der Grundrechte ist die Garantie der Versammlungsfreiheit und diese Garantie scheint mir wird in diesen Tagen wieder erkämpften von daher
der Appell an die Polizei die eskalierende Taktik zurückzufahren genauso erfüllte aber auch mit sorgen auch mit Wut wenn wir heute morgen sehen dass Teile der einzige 20 Kollegen anfang kleine Leben anzugreifen kleine Autos von unsern Nachbarn abzufackeln das ist ein absolutes NoGo die führte die Roma rumliegen sind eigentlich politisch auf der Seite dieser Leute die vollkommen zu Recht gegen G 20 protestieren
gegen den oder werde immer wieder welche Schläge und bürgerlicher Rechte bei Eboli geht die martialisch als Weltenlenker .punkt in
denen gewählt wird wie wir wo wir
auch Schönenberger findet seine
Kriegsaufzeichnungen mit einer kurzen Vorräte auf an sich an der Forschung beteiligen um eine genauere Berichte vorlegen einige Übereinstimmungen zu finden eine Antwort von bisherigen kriegerischen Ereignissen und mit der Stimmung er war Helmut erklärt
es immer wieder geben warum wir keine andere Wahl hatten als nach langem Abwarten mit dem schwerbewaffneten Sonderpreis das Kommando
Schulderblatt einzumarschieren und jetzt müssen
entschuldigen weil das Wärmebild ist so dafür
urinieren der hier ein bisschen kokett
Molotowcocktail zündeten jetzt wieder ganz gefleht auf dem Wasserwerfer junge worden ein
lebensbedrohlicher Angriff auf die Kollegen die eingesetzt noch Fragen ja wir müssen
Sie mal hier wie das geschaffen mystischen mir für Fragen des klingt vielleicht gleich im Vorfeld mal die Ankündigung wenn man uns ansprechen möchte noch dann sind wir einfach noch vom Saal da unansprechbar und immer noch Zeit dann ich würd jetzt einfach mal kurz anschauen in der Schlussrunde und nicht möchte muss leider nochmal auf das Schaufenster moderner Polizeiarbeit
zurückkommen so leid es mir tut weil das ist auch mal beflügelt das Gefühl der immer noch dabei sich weiter zu öffnen er hat vielleicht mitbekommen dass seit Wochen eigentlich diese die Öffentlichkeitsfahndung der Polizei im Zusammenhang mit dem noch zu von Ihnen zu öffnen Strafverfahren im im Rahmen der Ausschreitungen des G 20 Gipfels läuft das ist eine und wie findet gerade ein Umgang mit mit der Bildmaterial mit Persönlichkeitsrechten erfahren von Menschen statt der zum Glück ja auch irgendwie im Ideal des großen sind widergespiegelt wird also wir ganz kurz in die Rezepte diesen diesen haben Titel der der Süddeutschen Zeitung Hinterkopf haben das Geld der G 20 keine auch keine kein Freibrief für Rechtsbruch ist der Kollege in diesem Fall der geschätzte Kollege Heribert Prantl noch einer der wenigen hat man das Gefühl die hat wirklich um die diesen journalistischen Kodex oder den KOK Pressekodex irgendwie hochhalten haben also das ist auf jeden Fall etwas was noch immer sehr virulent ist die in mir ist nicht bekannt um das in so einem Ausmaß halt mir jetzt die Polizei auch irgendwie damit geradezu an gibt ich jetzt eben halt mit Gesichtserkennungssoftware Bewegung Erkennungssoftware immer noch im Nachhinein aber lückenlos quasi die Bewegungsprofile von einzelnen Akteuren da in während des G 20 Gipfels in Hamburg herstellen zu wollen und dann anschließend Strafverfahren eröffnen zu können das Schaufenster Modi moderner Polizeiarbeit ist also weiter dringend zu beobachten ich verstehe ich die Mitarbeiter weiter werden sich Zeit haben was ich wollte und ganz kurz nochmal unterstreichen dass wir natürlich nicht ohne Grund hier zusammensitzen dass es uns vor allem darum geht dass solche Kooperationen tollen dass man solche Sachen machen kann dass früher die Leute gesagt haben wir sollen Banken werden und ich würde hier sagen wir machen das Herrn lässt wird einen unseres gilt wir lesen zusammen und dann kommt der ungehemmten und die Zustände sind halt nicht in Stein gemeißelt und das ist das was wir euch allen die hier mit den Worten dass nicht nur irgendwie Viren Projekt gemacht sondern er kann das
auch das auf wir werden wenn wir dem CCC und das Wort an Eurer Seite hat zum Beispiel zurück zu diesem Abschluss haben wir den Abschluss haben wir auch unsere anstiften Abschlusserklärung des FCN zählen auf unserer Seite 11 zitiert .punkt GVO wo wir auch wirklich noch mal sagen wollen der G 20 in Bonn es aber es ist auch nicht mehr wirklich spannend der hat machen beziehungsweise ob es vielleicht schon Strukturen gibt kommt gerne anders F Zenz heran wir würden gerne da mit bei seinem genau seit heute steht in Spanisch Englisch und auf Deutsch doch eine Sache nicht in eigener Sache mit vor dem Tag kam eine Person zu mir und hat mich gebeten zu sagen da ist morgen um 15 Uhr bei der Rakete einen sollen Foto 4 G 20 Gefangene gemacht werden sein Mehr weiß ich allerdings auch nicht kurzen Aufruf gewinnen wir versuchen ab und zu mal wieder wir waren technisch leider erst ab Samstag in der in der Disposition und seinen eigenen Live-Stream aufzeichnen zu können also falls irgendjemand das auf Video oder wie auch immer aufgenommen haben sollte die wegen des FCN sie werden auch gerne danke alle so oder 2 ich glaube Zeit haben wir nicht mehr oder könnt ihr mir ein Zeichen geben meine oder sind wir schon am Ende aber ich möchte trotzdem nur man lieber den Applaus bitten für entwöhnt war er e r t j ich gut ich kann ich
Cacti Band Kafka K K K
Dijkstra-Algorithmus
Beamer
COM
Content <Internet>
Code
Analysis
Dateiformat
Schreiben <Datenverarbeitung>
FINANZ <Programm>
Aggregatzustand
Parametersystem
E-Mail
Content <Internet>
p-Block
Facebook
Twitter <Softwareplattform>
p-Block
Schwarzsches Lemma
Demo <Programm>
Demo <Programm>
Große Vereinheitlichung
Expertensystem
Bildschirmmaske
Zusammenhang <Mathematik>
Produktion <Informatik>
Perspektive
Datensichtgerät
Computeranimation
Magnetbandlaufwerk
Digitalisierung
Gebiet <Mathematik>
Umsetzung <Informatik>
Kontextbezogenes System
Struktur <Mathematik>
Entscheidungstheorie
Monster-Gruppe
Expertensystem
Content <Internet>
Zustand
Digitalisierung
Umsetzung <Informatik>
Köcher <Mathematik>
Monster-Gruppe
Content <Internet>
Magnetbandlaufwerk
Digitalisierung
Hypermedia
Server
Sender
Software
Signal
Magnetbandlaufwerk
Arbeitsplatzcomputer
Server
YouTube
Datei
Datensichtgerät
Beamer
Menge
Energie
Schnitt <Mathematik>
ARCHIVE <Programm>
Hypermedia
Umsetzung <Informatik>
Turing-Test
Softwareplattform
Messprozess
Web-Seite
Meter
Digitales Zertifikat
Soundverarbeitung
Freeware
ARCHIVE <Programm>
App <Programm>
Prozess <Informatik>
Office <Programm>
Anpassung <Mathematik>
E-Mail
Offene Abbildung
Dateiformat
Demo <Programm>
Portal <Internet>
Ereignisgesteuerte Programmierung
Raum <Mathematik>
Mathematische Größe
Software
Rechenbuch
Löschen <Datenverarbeitung>
Software
Datensicherung
Entscheidungstheorie
Hypermedia
Twitter <Softwareplattform>
Zugriff
Eigenwert
Programm
Twitter <Softwareplattform>
Kanal <Bildverarbeitung>
Zahl
Hypermedia
Browser
Browser
Twitter <Softwareplattform>
YouTube
Freeware
Softwareplattform
Datenbus
Wort <Informatik>
Softwareentwickler
PRIMA <Programm>
APPELL <Programm>
Bericht <Informatik>
Ereignisgesteuerte Programmierung
Algebraisch abgeschlossener Körper
Zusammenhang <Mathematik>
Zustand
Wort <Informatik>
Struktur <Mathematik>
Hypermedia

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Ein Festival der Demokratie
Untertitel Von Technik, Kollaborationen und Erreichtem zum G20-Gipfel 2017
Serientitel 34th Chaos Communication Congress
Autor Kollektiv), Daniel Möring
h01ger
nuriye@thereisnotime.net
maren@nadir.org
Gemballa, Oliver
Lizenz CC-Namensnennung 4.0 International:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/34872
Herausgeber Chaos Computer Club e.V.
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Erfahrungen und Details zu den zwei kritischen Medienprojekten FC/MC (alternatives Medienzentrum im Herzen der Stadt) und THERE IS NO TIME (Live-Talks am Rande des Sperrgebiets und über die Stadt verteilte Video-Empfangsstationen) und ihrer Kollaboration mit dem VOC zum G20 Gipfel in Hamburg.
Schlagwörter Resilience

Zugehöriges Material

Folgende Ressource ist Begleitmaterial zum Video
Video wird in der folgenden Ressource zitiert

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback