Bestand wählen
Merken

Einführung in die Stochastik: Studien

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
in Wohnungen sind die Änderungen in den wohlhabenden Ländern Filialen einer dir dann stelle ja ich begrüße Sie recht
herzlich zur heutigen 2. Vorlesungen einzuholen ich das das ist der Moment an dem sie ihre Unterhaltung einstellen können und sich auf Ihren Platz und erfreulicherweise haben wir ja genügend Plätze das heißt es gibt eine größere Anzahl von Leuten die meinen Rat beherzigt haben das Ganze online verfolgen ich hoffe mal das klappt so weit dass es auch noch heute online gestellt wird und ich hoffe auf die Aufnahme des Zufalls das ist immer so eine Sache ok wenn sie dann so weit ihre Unterhaltung einstellen könnte ich wieder Vorlesung beginnen 3 ok danke schön ich werde Ihnen zum Anfang von der Einführung in die Show hastig zunächst einmal was erzählen über die Erhebung von Daten das Ganze ist im Prinzip vom Stoff Niveau her relativ trivial relativ einfach das meiste könnte man mit dem gesunden Menschenverstand sich eigentlich selber überlegen es ist aber mühsam ist es selber zu überlegen und das geht eben und Umständen komme auch nicht auf alles es geht eben schneller wenn man es mal Mahlwerke erklärt bekommt das Ganze ist wichtig weil die Daten entstehen mitbestimmt welche Schlüsse man später daraus dienen kann bzw. Verallgemeinerung von Aussagen über den vorliegenden Datensatz hinaus machen kann ob man das machen kann es ist häufig so dass sie dabei wenn sie angucken wie sind die Daten überhaupt entstanden sofort sagen können den Schluss den Sie da eigentlich mit einem statistischen Verfahren drauf sie daraus ziehen wollen hinsichtlich Hinsicht insbesondere hinsichtlich kausale Zusammenhänge können Sie aufgrund dieser Daten nicht sehen oder noch allgemeiner können sie häufig sagen bei der Fragestellung die Sie da gerade beantworten wollen da haben sie gar keine Chance wenn Sie das ethisch einigermaßen vernünftig noch machen Daten so zu erleben dass sie auf kausale Zusammenhänge zurück schließen können und das möchte ich Ihnen in der heutigen und Beginn der nächsten Stunde bei beibringen exemplarisch betrachten wir dabei die Erhebung von Daten im Zusammenhang mit Studien Umfragen heute studieren zu Beginn der nächsten Stunde Umfragen
Studien führt erstmal kontrollierte Studien ein und mach ich am Beispiel der Überprüfung der Wirksamkeit der antiquierte Tamiflu in den Jahren 7 19 A 7 9. 98 sie wissen alle was Grippe ist Grippe ist eine Virusinfektion die durch Tröpfcheninfektion übertragen wird es ist die Krankheit die sehr häufig auftritt allein Westeuropa Japan USA erkranken jährlich 100 Millionen Menschen daran in den USA sterben jährlich circa 20 Tausend meist ältere Menschen an Komplikationen die im Zusammenhang mit einer Krippe Infektion auftauchen meistens Lungenentzündung sie können sich vorstellen wenn man da mit einem neuen Medikament ankommt haben zunächst einmal ein Riesenmarkt insbesondere auch dahin gehend weil die Krippe in Epidemien auftritt es gibt immer wieder Grippe-Pandemie oder es gab eine Vergangenheit immer wieder für Handel die Min zuletzt was 68 69 die Hongkong-Grippe wenn noch richtig weiß 8 und 9. 58 59 die asiatische 19 18 20 was die Spanische Grippe zum Ende des 1. Weltkriegs so extrem viele Menschen daran gestorben sind wartet seit langem auf eine neue Grippe-Pandemie sie haben vermutlich mitbekommen vor 2 Jahren hatte schon vermutet es kommt eine mit der Schweinegrippe und kam im Prinzip auch eine weltweite Grippe werde nur was eben absolut harmlos damals Conti Pharmaindustrie recht erfolgreich Impfungen verkaufen und zwar einen sehr großen Dosen in weil man zu Beginn dieser noch nicht wusste wird sie harmlos oder wird sie nicht harmlos deswegen mussten die Mehr Einzelstaaten schon enorme Mengen an den Impfdosen bestellen und zwar für die Pharmaindustrie Klasse Geschäft auch wer weiß eine neue antike der Pille ist natürlich eine Klasse Geschäft 98 9 bis 7 90 98 gab es da noch keine bis dahin hat man nur die er Mitleid Infektion andere sind oder handelte er konnte aber nicht die Rede selber bekämpfen die Kriterien vermehrt sich wie alle Virus-Infektionen in die Viren in Zellen eintreten eindringen sich dort vermehren und Zellen veranlassen Grippe-Viren weitere Grippe-Viren herzustellen um dann die Zelle abtöten die Zelle verlassen neue Zellen befallen beim Verlassen der Zelle muss die muss das Grippevirus darauf 8. dass es nicht an der Zelle kleben bleibt da gibt es eine sogenannte Salim soll aber das eigentlich kleben bleiben aber das Grippevirus da gibt es ein Enzym Neuraminidase und das löst dieser liegen so auf und er herzlich gab zu Beginn der neunziger Jahre hatte man festgestellt das ist an der Oberfläche der Neuraminidase eine Stelle gibt die sich im Gegensatz zu Oberfläche des sonstigen Grippevirus ist das sich jedes Jahr stark verändert die sich nicht verändert und wenn sich nicht verändert aber natürlich überlegen kann man da vielleicht angreifen mit ein Wirkstoff und wie viel da gab eine tiefe Spalte die war dann erstmal einen Stoff zu finden der diese Spalte verschafft und dann das Neuraminidase Molekül an der Arbeitsweise hindert das habe man zunächst einmal also Na hatte den komplexen räumlichen Aufbau von diesem Molekül entschlüsselt dann was relativ einfach am Rechner Stoffe zu finden war konnte ja relativ einfach im Labor testen einfach an Zellkulturen ob das klappt man konnte sie dann Weise noch relativ einfach im Tierversuch testen ob auch im Organismus klappt aber die Frage war dann und das hatten sie dann 9. 96 waren sie so weit sie hatten an die Krippe Spiele die A-Klasse bei Mäusen geholfen und bei ist aber die Mäuse älteste kaufen sie natürlich nicht und sie möchte jetzt wissen wenn wir diesen Stoff haben der Klasse bei Mäusen ältesten dies der vielleicht auch bei Menschen oder die können sie nachweisen dass er beim Menschen hilft das ein Vorgehen in 3 Phasen
übrig Phase 1 ist ein Test auf Nebenwirkungen an einer kleinen Gruppe gesunder Menschen das heißt sie brauchen einige Freiwillige zahlen sie einige Tausend Euro und sagen dafür sollen sie dieses neue Mittel schlucken und dann gucken Sie was passiert bis zum Jahr 2006 soll das gemeinhin als harmlos im Jahr 2006 gab es dann ein neues gentechnisch hergestelltes Medikament hat glaub ich ne Augsburger Firma gemacht neue Firma zum Star Unternehmen hat es dann in London getestet an Freiwilligen 20 Stück alle 6 kam anschließen auf denen sie Station und haben zum Teil Gliedmaße verloren durch Amputation das heißt seit dem weiß man auch dieser fest auf Nebenwirkungen bei kleinen Gruppe gesunder Menschen kann nicht ganz ungefährlich sein die neue Empfehlung ist dann das was nicht mehr 6 Leuten gleichzeitig gibt zum einen nach dem andern also ich vermute und dem 1. aber noch mehr im 2. vielleicht ein bisschen weniger aber trotzdem die Frage ob sie noch der Erste sein wollen da brauchen Sie eigentlich keine da brauchen Sie eigentlich keine Statistik schwieriger sind die Phasen 2 und 3 bei Phase 2 in Phase 2 überprüfen Sie die Wirksamkeit des Medikaments an einer kleinen Gruppe aber auch das reichte nicht aus zuzulassen als Medikament sondern und da brauchen sie Phase 3 da müssen Sie die Wirksamkeit nachweisen unter realistischen Bedingungen an Hunderten von von Menschen unrealistische Bedingungen heißt auch dass die das sie vor nicht wissen ob jemand Grippe erkrankt ist das heißt bei Phase 2 können Sie im Prinzip Freiwillige nehmen oder können sie Freiwillige nehmen die sich die bereit sind sich gegen Zahlung eines Geldbetrages mit einem aber vielleicht harmlosen Grippe Virus infizieren zu lassen und dann die weit untersuchen aber bei Phase III da geht es darum dass sie wirklich nachweisen wollen dass man was in der Praxis und da muss eben auch diese diese Auswahl der zu behandeln Patienten vom Arzt verordnet werden die Grundidee bei den Vasen und 2 und 3 ist ein Vergleich sie vergleichen eine sogenannte Studiengruppe kürzlich in folgende mit groß SG ab bestehend aus mit der neue Medikament behandelten grippekranken mit einer so genannten Kontrollgruppe kürzlich im Folgenden nicht HD ab bestehend aus traditionell behandelten Grippekranken und dann wollen sie aus Unterschieden im Krankheitsverlauf von den Personen der Studiengruppe und von Personen der Kontrollgruppe zurückschließen auf die Wirksamkeit des Medikamentes da ist es klar damit das klappt muss natürlich im Prinzip oder sollte im Prinzip die Studiengruppe sich mit Ausnahme von der Behandlung mit dem neuen Medikament nicht zu unterscheiden von der Kontrollgruppe und das ist eben die Schwierigkeit bei der Wahl dieser Studiengruppen Kontrollgruppe da gibt es mehrere mögliche vorgehen Vorgehen 1 ist eine sogenannte retrospektiv kontrollierte
Studie also retrospektiv steht für zurückschauen damit eine größere Anzahl grippekranker mit dem neuen Medikament behandelt das ist die Studiengruppe nach einiger Zeit wird deren durchschnittliche Krankheitsdauer bestimmt und das vergleicht man dann mit der durchschnittliche Krankheitsdauer von in der Vergangenheit an Grippe erkrankten Personen das ist die Kontrollgruppe und da die durchschnittliche Behandlungsdauer vergleichen spielen die spielen kleine Unterschiede bei den Gruppengrößen keine Rolle also müssen nicht genau gleich groß sein es geht darum bei der Durchschnittswert betrachtet wenn sich das angucken dann sehen Sie darum wo ein Problem also im Hinblick darauf dass Sie alles auf den Unterschied in der Krankheitsdauer bei der Studiengruppe und Kontrollgruppe zurückschließen wollen auf die Wirksamkeit des Medikaments Vorschläge bittet er genau also die Daten stammen aus verschiedenen Zeiten und jetzt ist es so dass sich das Grippevirus von Jahr zu Jahr verändert war gibt es in einem Jahr ein schlimmeres Gebühr Virus war gibt es in ein Jahr weniger Schlimmes Grippevirus es könnte sein dass in der Vergangenheit bei den Daten die sie da berücksichtigen ein sehr schönes Virus aufgetreten ist aktuell aber ein sehr harmloses Grippevirus und wenn jetzt ein denn selbst wenn jetzt dieses Medikament gar nicht würden würde es dann immer noch so dass in der Studie Gruppe eben die Ehre Krankheitsdauer deutlich kürzere 1. der Kontrollgruppe als Problem ist die Grippe treten Epidemien auf und das Grippevirus verändert sich Jahr für Jahr stark und Sie können jetzt auf Unterschiede von den Grand heißer und in verschiedenen Jahren nicht auf Unterschiede von der Handlung zurückschließen beziehungsweise die Unterschiede die vielleicht eine Behandlung auftreten aufgrund der aufgrund des Medikaments vermengen sich spricht ja vom kontrollieren mit dem unterschieden die aufgrund des der Verschiedenheit des Grippevirus auftreten ok um das zu vermeiden müssen sie eben Studiengruppe und Kontrollgruppe aus der gleichen Zeit werden also naheliegenderweise beide aus der Gegenwart das
macht man zum Beispiel bei einer konnte prospektiv kontrollierten Studie oder Randomisierung als jetzt prospektiv für Forscher vorausschauend da wenn sie eine größere Zahl von grippekranken aus da handeln dann diejenigen die einverstanden sind mit dem neuen Medikament also können sich vorstellen wenn Sie grippekranken auswählen wegen der zum Arzt dann sagt der Arzt den ich hab wir oder traditionelle Behandlung ich hatten ganz neu ist super Wundermittel und ich glaube es hilft je nachdem es kann sein Sie sagen ja klar nämlich dass so neue Super Bindemittel auch wenn es vielleicht irgendwelche Nebenwirkungen hat dich gar nicht kennen aber je nach nachdem sagen wir auch Nein das mache ich nicht also Sie haben so sollen Teil der nicht einverstanden sein wird mit der Behandlung naheliegenderweise machen Sie dann stecken sie an den direkt in die Studiengruppe Rest die Kontrollgruppe nach einiger Zeit vergleichen Sie die durchschnittliche Krankheitsdauer hier entscheiden als Konsequenz dann die grippekranken selbst ob sie zur Studiengruppe oder Kontrollgruppe gehören ok sehen Sie darum welche Probleme bitte ok also Antwort war er also es kann sein dass es die Gruppen schon irgendwie unterschiedlich aufgebaut sind einfach weil vielleicht essen Einfluss des Alters gibt der der darüber entscheidet ob man einverstanden ist sich da behandeln zu lassen ja oder nein oder vielleicht weil Leute die schon viele Medikamente nehmen und dass sie eine schon kein das sind vielleicht sagen würden ich hier jetzt nicht noch ein weiteres Medikament ich gehöre eher zu Studiengruppe als zur Kontrollgruppe an sie doch Lander .punkt ok ihren Garten Einwand wird willkommen Garten Einwand dass vielleicht die kommen noch einmal zum Arzt geht aber man dann nicht mehr weiterkommt werden die anderen die das Medikament ständig nehmen würden als das kommt ja das ist natürlich ein seine Studien sprechen machen dass man Leuten sagt ja sie müssten einig trotzdem wiederkommen ok vielleicht noch letzter Kommentare mehr ok ist noch einen ein anderer kann es könnten so genannter Placebo Effekt eintreten ,komma auch noch ich dadurch dass die Leute in der Studiengruppe die mit den neuen Medikamenten behandelt werden sich wissen Sie dem Medikament und sich vielleicht schon allein dadurch besser fühlen ok also hier gibt es nur eine von Problemen ich hatte sie mal so formuliert Problem ist die Kontrollgruppe unterscheidet sich nicht nur die nur durch die Behandlung von der Studiengruppe zum Beispiel denkbar besonders viele ältere grippekranken bei dem es auch zu Komplikationen wie zum Beispiel Lungenentzündung kommt stimmt der neuen Behandlungsmethode zu als wir ein bisschen die genau die andere Richtung also Leute die schon krank sind die haben vielleicht viel mehr Angst vor der Grippe und wurden dann der neue Behandlungsmethode er zustimmen was dann gegen dieses natürlich genauen gegenteiligen Effekt hätte von dem Essen der positiven Effekt des Medikamentes also hier vermengt sich oder man spricht auch von konfrontiert der Einfluss der Behandlung mit dem Einfluss des Alters der Grippekranken also auch das geht so eigentlich nicht möglicher Ausweg ist die
Kontrollgruppe so zu wählen dass sie möglichst ähnlich zum Beispiel bezüglich dem Alter dem Geschlecht Gesundheitszustand und so weiter zur Studiengruppe ist Problem daran ist das ist fehleranfällig weil um das wirklich sauber machen zu können müssen sie letzten Endes alle möglichen Faktoren kennen die hier Einfluss auf die Krankheitsdauer haben und dann bezüglich diesen allen diesen möglichen Faktoren die beiden Gruppen gleich viel und normalerweise kennen sie eben nicht alle diese möglichen Faktoren und sie bilden sich vielleicht ein Sie kennen sie aber häufig übersehen sie dabei einen da werden Sie nachher auch noch Nachteile wäre wenn Sie nachher auch noch Beispiele versehen ok das deswegen wenn sie ein Medikament neu zulassen wollen am Markt gibt es sei nicht nur eine Art von Studien die als Nachweis von der Wirksamkeit zugelassen ist und dass die sogenannte das
Vorgehen 3 hier die sogenannte sogenannten prospektiv kontrollierten Studien mit Randomisierung da werden nur Grippekranke betrachtet die mit der neuen Behandlungsmethode einverstanden sind diese werden zu fällig zum Beispiel durch Münzwurf wird in Studien und Kontrollgruppe und aufgeteilt die Studiengruppe wird mit dem neuen Medikament behandelt die Kontrollgruppe nicht und nach einiger Zeit werden dann die durchschnittlichen Krankheitsform verglichen auch da ist natürlich die Studiengruppe und Kontrollgruppe ist und wenn ich genau gleich aufgebaut aber sie hoffen eben dass dieser Zufall die Unterschiede wieder reinkommen kommen rein aufgrund des Zufalls rein und die können Sie relativ genau kontrollieren das Fernsehen auf der Vorlesung auch noch sehen also was bleibt da kann man sich relativ genau überlegen wie stark kann der Einfluss von diesen zu Zufall hier in der Regel maximal sein allein nicht maximal maximal kann der extrem seiner Macht und sowas in der Regel also meistens oder Einfluss des Zufalls nicht größer sein als so und so viel ok die Studie Gebäude gemäß diesem
Vorgehen 3 in den Jahren 97 98 durchgeführt weitere Aspekte dabei waren das eine was ich schon gesagt haben sogenannte Placeboeffekt um Einfluss des neuen Medikaments vom Einfluss der Einnahme einer Tablette zu unterscheiden und den Person in der Kontrollgruppe eine gleich aussehende Tablette ohne Wirkstoff so genannter Placebo verabreicht also beide hatte ich den Eindruck Sie wurden behandelt Placeboeffekt ist wenn Sie es genauer überlegen einigte klasse Sache also Sie gehen zum Arzt der verschreibt ihr und was völlig nutzlos ist das völlig nutzlos ist wird normalerweise auch keine Nebenwirkungen haben und anschließend fühlen sie sich besser also und das ist heutzutage sogar so man bei schon also dieser Placeboeffekt das ist nicht nur ein besser fühlen sondern das hat also man kann nachweisen diese Einnahme der Tabletten ohne Wirkstoff und sie glauben daran hat unter Umständen wird chemische Veränderungen ihrem Körper in ihrem Gehirn zum Beispiel also das das wirklich eine Wirkung das heißt den Placeboeffekt können Sie eine nicht auch ein und will heutzutage versuchen es auch den Medizinern eine beizubringen der Medizinerausbildung wird meistens unterschlagen essen und unter Umständen nicht schlecht Placeboeffekt ganz übrigens auch in die andere Richtung gehen es kann auch sein will sie gehen zum Arzt der schickt in den Kernspintomografen und jeder für sich ganz krank weil der Neurologe QC der Bild an und sagt es sieht aber gar nicht gut aus 1 oder sie werden sogar krank also ich mein das ist alle Werte weiter auch negativ ok 2 ist eine 2. um Beeinflussungen der manchmal schwierigen Beurteilung der Symptome von Krippe zu vermeiden oder auch den behandelnden Ärzten nicht mitgeteilt ob ein kann dazu Studiengruppe oder zur Kontrollgruppe das heißt dass der Placeboeffekt beim Arzt der Arzt verschreibt dem Medikament und es anschließen überzeugt die muss es ja weitergehen und deswegen wir werde ihre sind wohl ganz anders A und B wird und dann eine doppelte in Studien der 3. Aspekt war das Medikament was sie haben wird natürlich nur gegen Grippe das heißt die Krankheitsdauer kann sich nur dann vor kurzem wenn die Leute auch wirklich entführt erkrankt waren nicht wenn sie einen grippalen Infekt haben wir aufgrund einer Infektion mit Bakterien zustande kam jetzt so die Unterscheidungen in der Diagnose zwischen Körper und ich glaube es ist nicht so ganz einfach also in der Basel II wo sie die Wirksamkeit einander 1 Kleingruppe Gruppe gesunder Mensch oder kleinere Beträge Grippekranke untersuchen müssen ist nicht weiter schwierig da konnten Sie einfach Leute Freiwillige finden die sich diese absichtlich mit verbittert angesteckt haben mit harmlosen Grippe-Viren aber in Phase III geht es nicht was Sie da machen
können dass sie wirklich oder das einzige um zu wissen dass sie wirklich ein grippekranken vor sich haben ist nicht ein als Abstrich so ein heise Abstrich hat damals noch als Auswertung von Hals abspricht noch circa 7 bis 10 Tage gedauert in der Zeit nach der Zeit ist üblicherweise die Krise vorbei also könnte dort meist eine Woche das heißt sie konnten nicht warten bis es durch heißt Abstrich nachgewiesen ist heutzutage geht es schneller bei der Schweinegrippe gab Schnelltests da werden sie innerhalb von 24 Stunden ungefähr das Ergebnis vorliegen also vor 2 Jahren aber damals hat noch länger gedauert und damals sind sie deswegen anders vorzugehen folgern um sicherzustellen dass die Studiengruppe und die Kontrollgruppe einen hohen Anteil an grippekranken enthält haben sie nur dort Person in die Studie aufgenommen wo in der Woche davor durch teils Abstriche mindestens 2 Grippefälle nachgewiesen worden das heißt sie müssen sich mehr aber sie müssten dem wissen ist in der Gegend gibt es in dagegen schon Grippefälle wurden da schon in der Woche davor durch Hals Abstriche für wir nachgelesen und nur wenn das der Fall war haben sie das in ihrer Studie überhaupt aufgenommen Problem natürlich auch die Grippe tritt weltweit auf das heißt wenn sie so eine studiert anlegen dann brauchen müssen Sie um die dafür sorgen dass sie weltweit Leute aufnehmen können fassen die riesige Infrastruktur die sie eigentlich nicht bereitstellen müssen alles kann sein und ein Land geht es los mit der Krippe und dann müsste da ihre Studie laufen aber da müssen Sie natürlich vor die Ärzte informiert haben und so weiter und das Medikament verteilt haben der das macht ist die extrem teuer also diese dieser Nachweis der Wirksamkeit im unter realistischen Bedingungen ist es toll dass damit dann der ganze Medikamentenentwicklung das ist ein Bereich von mehreren 100 Millionen Euro die Studie 7 80 oder nach 7 8 7 9. 8. 90 durchgeführt Ergebnis war die Einnahme des neuen Medikaments innerhalb von 36 Stunden nach Auftreten der 1. Symptome führt dazu dass die Grippe etwa eineinhalb Tage früher ablehnt das klingt jetzt nicht besonders spektakulär aber es eben die eineinhalb Tage sind wieder Unterschied zwischen Lungenentzündung ausbilden oder nicht Lungenentzündung ausbilden dann macht es natürlich schon ziemlich viel oder alles in ein Medikament was was wirklich noch die Krippe behandelt und das Ganze gibt es seit Mitte 2002 unter dem Namen Tamiflu in den Apotheken sie wissen vielleicht dass die Bundesländer selber Tamiflu gewartet haben für den Fall dass eine Grippepandemie irgendwann mal ausbricht also der Staat hat für einen Teil der Bevölkerung zum Beispiel für das Klinikpersonal für die Ärzte für die Feuerwehrleute wahrscheinlich auch für die Regierung noch Tamiflu eingelagert sie können sich aber nicht darauf verlassen dass für alle reicht also ich glaube ich und die seit 2003 selber Tamiflu scheint 2000 9 10 Wasserland und 1. ablaufen aber geschickter Weise hatte meine kleine Tochter die Schweinegrippe bekommen und bei der Gelegenheit kann ich ja gleich mal Tamiflu schlucken also das können sie auch vorbeugend nehmen sehr nett es geht aber auch als es damit nur bei Schweinegrippe hervorragen geholfen als Ware wir haben Grund warum diese Schweinegrippe so harmlos aufgefallen ist sie hatten einig auch als nativ Mittel zur Impfung bereit kostet so ungefähr 35 Euro so eine Packung aber allerdings ein Rezept vom Arzt dazu ums Kaufen ok an Sie Fragen so weit es fragen bitte warum ist Medikament erst so spät auf den Markt gekommen also erst 2002 ja 97 98 hatten Sie das Ganze denn erfolgreich im Labor getestet aber dann müssen sie erst mal die Studie machen das dauert ne Weile ich würde vermuten sogar 2 Jahre sie und seit einem Jahr Vorlauf dann müssen die nächste könnte Sitzung ab so abwarten und dann läuft das eigentliche Zulassungsverfahren aus das heißt mit dem Ergebnis der zulasse zu das Ergebnis der Studie gehen Sie zu den einzelnen Behörden Einzel Ländern und wolle Zulassung haben und Sie wissen vielleicht also hier in Darmstadt Dezernat als großen Pharmakonzernen die auch immer wieder Probleme mit solchen zulassen Jamba 2 große Mittel die eigentlich und das lustig ist diese Pharmafirmen an meistens wenige Mittel mit denen Hauptteil von ihren Umsatz machen also bei mehr gibt da gibt es 2 Mittel mit den ich glaub's dass 70 Prozent von ihrem Umsatz machen also 2 Medikamente die versuchen neue Mittel auf einmal zu bringen aber unter Umständen scheitert eben genau am letzten 1. Schritt aber dann vielleicht die Wirksamkeit nachgewiesen aber es geht noch einmal zu viele Nebenwirkungen auf dann heißt es ok im Vergleich zu Nebenwirkung lohnt sich die Wirksamkeit nicht noch ne Frage wer werden die Nebenwirkungen der selben Studie wird untersucht ja natürlich also Studie werden auch Nebenwirkung erfasst die erst mal kurzfristig auftretende Nebenwirkungen das natürlich auch auf eine Sache aber gerade bei Medikamenten die sie eben sehr lange leben wollen wir müssen ist es schwierig schwieriges auch bei Krebsmedikamenten bei Krebsmedikamenten ist es so dass sehen Studien meistens nachweisen dass dieses Treffen Malik Moment kurzfristig das Tumorwachstum stoppt oder Thomas sich zurückbildet was sie aber nicht untersuchen wie zeigt die spannende Frage ob die Leute deswegen wirklich länger leben es könnte ja sein oder es ist auch zum Teil der Fall dass eben kurzfristig das Wachstum gestoppt wird aber hinterher umso massiver auftritt und diese Frage wird in der Studie nicht untersucht wer einerseits natürlich weil die Pharmaindustrie kein Interesse daran hatte weil wenn sie kurzfristige fällt schon bewiesen hat kann das Mittel verkaufen und wenn sie noch weiter untersuchen wurde man das nicht besser verkaufen oder es mir nur nicht mehr verkaufen der 2. Teil ist dass man sagt das ethische Bedenken mit ein Mittel das hilft unseren krebskranken dann wissen wir dass es sofort einig eingeben und König der Kontrollgruppe das weiter vorenthalten ok noch ne Frage nicht ,komma zum nächsten Fall nächster
Abschnitt über Beobachtungsstudien der Unterschied zu kontrollierten Studien ist der folgende bei einer kontrollierten Studie wörtlich aus dem Englischen übersetzt auch geplante Versuch wird der Einfluss einer Einwirkungen zum Beispiel Impfung auf Objekte zum Beispiel Kinder auch untersucht und im Rahmen der Studie wird Einfluss auf die Versuchsobjekte genommen das heißt auf die Versuchsobjekte wird eingewirkt bei einer Beobachtungsstudie dagegen werden die Objekte nur beobachtet und während der Studie keinerlei Intervention ausgesetzt als Konsequenz erfolgt insbesondere die Aufteilung der Objekte im Studium Kontrollgruppe hier immer anhand gewisser vorgegebenen Merkmale der Objekte und der Statistiken kann die entscheiden wer kommt in die Studiengruppe der kommt in die Kontrollgruppe das ist also hau Problem bei
den Beobachtungsstudien ist dann wieder ist die Kontrollgruppe wirklich ähnlich zu Studiengruppe klassisches Beispiel würde Beobachtungsstudie werde Frage verursacht rauchen Krankheiten also typische Fragestellungen wo sie eben aus ethischen Gründen keine kontrollierte Studien machen können oder auch keine prospektiv kontrollierte Studien mit Randomisierung sie können ich anfangen und sagen ok ich wählen Anzahl von Freiwilligen aus dann wann ich meinte Wurzeln und die einen werden jetzt zum Kettenraucher und die anderen auch nicht also zumindest Mehr Demokratie können sie sowas nicht machen und schon gar nicht den Menschen was sie jetzt hier im machen müssen es im Prinzip Beobachtungsstudien und da können Sie zum Beispiel ganz naiv anfang sie vergleichen einfach mal Todesraten von Rauchern sich Stuhles Gruppe mit Todesraten von Nichtrauchern Kontrollgruppe und stellen fest wie Raucher sterben häufiger sterben früher ok ich muss Sie doch mal sollen Grundprinzip unserer Vorlesungen erklären nach ich immer wieder in Vorlesungen und deren da seine 1. Vorlesung bei mir ist es ist vielleicht angebracht ok also meine Vorlesungen da gibt es 4 mögliche Fälle der Fall Nummer 1 ist ich werde sie schweigen dieser Fall Nummer 1 ist der Normalfall der Fall Nummer 2 ist sie reden ich schweige auch der Fall Nummer 2 ist ok aber dann stellen Sie gerade Frage 3. möglich Fall ist ich schweige sie schweigen das bisschen komisch ne aber anderseits wollte sich das 14. nicht schlecht ich verdiene mein Geld ohne was zu machen und der vor mögliche Wahl ich werde sie reden den gibt es eigentlich also und ich glaubte haben Sie nicht so weit sich durchdacht aber dieser Fall ist ungünstig sollten wir vermeiden ok also ich lag vor wir gehen wir zurück zu dem Fall ich rege sie schweigen ok wird also wir waren bei den Vergleich der Todesraten Raucher Studiengruppe mit Todesrate Nichtraucher die schneller ganz klar fest Raucher sterben einfach früher als Nichtraucher darauf können sie aber nicht zurück schließen das Rauchen die Leute umbringt zum Beispiel haben dieses Problem das besonders viele Männer rauchen ich habe in der Zahl mitgebracht es gibt einen sogenannten Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes das ist Mehr Befragung wo ein gewisser Prozentsatz der Bevölkerung jedes Jahr befragt wird zum Teil ist diese Befragung mit aus Kunst er Auskunft Pflicht das heißt die Leute müssen so beantworten warum werden sie der nächsten Vorlesung lernen glaubte Fragen zum Rauchen gehöre nicht zum fragen wo sie auskommt wirklich geben müssen und sie gesetzlich verpflichtet sind aber da kam raus bei den Rauchgewohnheiten im Jahr 2005 von den Männern haben 32 , 2 Prozent geraucht von Frauen 22 , 4 Prozent das heißt Männer auch deutlich häufiger weiter ist auch bekannt für Herzerkrankungen retten zumindest derzeit noch häufiger bei Männern als bei Frauen auf und für das darauf zurück dass er immer noch häufiger berufstätig sind deswegen mehr Stress haben und aufgrund dieses Stress wegen Herzerkrankung bekommen mit zunehmender Emanzipation der Frauen wird sich das vielleicht doch angleichen und weiteren Vergleich insofern ist jedes Geschlecht ein konnten die der Faktor geschwächt wird sich gleichzeitig auf auf aus auf die Einteilung in Studiengruppen Kontrollgruppe Raucher Nichtraucher und auf die Todesrate der Ausweg
wäre wir vergleichen nur Gruppen bei denen diese konservierende Faktor übereinstimmt zum Beispiel der vergleichen männlicher Raucher Studiengruppe 1 mit männlichen nichtrauchenden Kontrollgruppe 1 und weibliche Raucher Studiengruppe 2 mit weiblichen Nichtrauchern Kontrollgruppe 2. neues Problem es gibt weitere konservierende Faktoren wie zum Beispiel das Alter wenn Sie wieder im Mikrozensus nachgucken von den 20 bis 25 jährigen haben knapp 40 knapp über 40 Prozent der Raucher von 60 bis 65 Jährigen knapp 19 Prozent das heißt im alten brauchen die Leute weniger aber anderseits im Alter Stern sie natürlich auch wieder früher als wir sterben mehr als die Jüngeren also auch das vermischt sich wieder nötig wäre jetzt ja die Erkennung aller konsolidieren Faktoren und dann im Prinzip könnten sie so was machen die die Bildung von 4 Untergruppen oder sie könnten und welche fortgeschrittenen Verfahren der Statistiken machen verwenden um diese konzedieren Faktoren auszuschließen aber das Problem ist eben in aller Regel
werden sie alle konsolidieren Faktoren die erkennen also alle ist unmöglich alle konsolidieren Faktoren zu erkennen und deswegen sind Beobachtung Studium ebenso wie das prospektiv kontrollierte Studien beziehungsweise porträtiert die kontrollierte Studien oder Randomisierung zwar zum Aufstellen von über diesen nützlich aber damit kann man keine kausalen Zusammenhängen abreißt also können vielleicht über diesen gesehen aber auf der Saale Zusammenhänge kommen Sie da niemand oder können Sie da niemals zurück schließen ich möchte Ihnen 2 Beispiele dazu machen 1.
Beispiel ist die Frage wird sich die Einnahme von Vitamin E positiv auf das auftraten Auftreten von Gefäßerkrankungen Herzen wie zum Beispiel zu Herzinfarkten führen aus das hat zu tun mit der neueren Entwicklung ist ich in den letzten Jahren der Medizin gibt nämlich die Vorstellung der so genannten selbst Symbiose da ist ja die Vorstellung dahinter alle Krankheiten die sie eilig haben der eines dadurch verursacht dass Nierenzellen irgendwas schief läuft also ihren läuft fehlt um Stoff um damit ist eine sehr wichtige Funktion bildet oder durchführen kann und will das wird dann auf globalem Level zu Ungarn vielleicht chronischen Entzündung die sie haben oder sonst was und das können Sie verhindern indem sie zum Beispiel Vitamin E Vitamin D zu sich nehmen ja wir leben denn sie Mineralstoffe zu sich nehmen und so weiter das heißt sie denn so ein kleines bisschen Nahrungsergänzung und schon sind die ganzen problemlos Vorteile von dieser Nahrungsergänzungen normalerweise ist es völlig harmlos weil die meisten Vitamine ist so wenn Sie die eben wieder hoch Dosis nehmen dann werden sie einfach nur wieder ausgeschieden aber stören sie nicht was nicht bei allen aber bei Meißen 2. Punkt ist diese Vitamine sind relativ billig also wenn sich mit Vitamin E vollkommen wollen dann seien Sie vielleicht 10 Euro im Monat für Vitamin D volltrunken waren sie ungefähr 3 Euro im Monat zahlen also 2 sogar nur noch billiger Vitamin D dann erklärte der können wir auch wieder so Staub zu 10 Euro also relativ preisgünstig ok bekam auf die Idee dass wir damit es sich positiv auf das auf Gefäßerkrankungen Herzen wird 0 da steckt eine Beobachtungsstudie in den USA dahinter die sogenannten wird ist erst Daten da wurden ab dem Jahr 19 80 Mehr als 7 80 Tausend Krankenschwestern zu ihrer Ernährung befragt und anschließend über 8 Jahre hinweg beobachtet weil Sie können sich vorstellen dass es natürlich viel einfacher als mit prospektiv kontrollierte Studien mit Randomisierung die sie abgesehen davon gar nichts wirklich durchführen können sie gar nicht diese 7 80 Tausend Krankenschwestern Münster wird in 2 Gruppen unterteilen und dann den Leuten sagen sich ernähren sollen also das oder zumindest es deutlich aufwendiger das Resultat
war dann dass sie 34 Prozent weniger Gefäßerkrankungen auftraten bei denen die viel Vitamin E zu sich nahm und dieser Effekt trat auch dann noch ein nachdem sie angefangen haben und von ihrem der Faktoren die den eingefallen sind zu kontrollieren alles also was die Einnahme von Hormonen er war zum Beispiel drin oder Alter oder wie viel Spott die Leute machen und so weiter das Ganze hat dann zu
Therapieempfehlungen und Ernährungsempfehlungen für Hochrisikopatienten von Herzinfarkt genommen und die wurden im Rahmen einer kontrollierten Studie mit Randomisierung überprüft da wurden zwischen den Jahren 94 und 2000 1 Mehr als 20 Tausend Erwachsene mit Vorerkrankungen am Herzen zufälligen Studien Kontrollgruppe unterteilt die Studiengruppe bekam tägliche Tablette mit 6 und Milligramm Vitamin E 250 Milligramm Vitamin C 20 Milligramm Betacarotin als Nahrungsmittel Ergänzung die Kontrollgruppe bekamen sprechen ein Placebo Resultat waren des folgenden folgende
Tabelle also eine Studiengruppe waren 10 Tausend 268 Kontrollgruppe waren 10 Tausend 268 und hier wird angegeben Todesfälle in Einzelgruppen Todesfälle im Zusammenhang mit Gefäßerkrankungen Herzinfarkt Schlaganfall 1. Auftritt schwerer Herzerkrankungen Schlag vor schauen Sie sich mal Ruhe an und dann fragen Sie mal was sie davon halten ok haben den Vorschlag hören welche Kommentare was fällt Ihnen auf wenn Sie diese Zahlen betrachten der also sind sehr geringe Unterschiede als 1. zwischen den einzelnen spalten die Zahlen sind relativ nah beieinander und b es wird teilweise sogar so als wäre das Vitamin eher kontraproduktiv das heißt es sind also die Todesfälle in der Studiengruppe lagen ja sogar über den Todesfällen der Kontrollgruppe 14 Komma 1 14 zu 13 , 5 Prozent und so was glaub ich ein bisschen besser also beim Schlaganfall avanciert 511 unter 518 und auch beim 1. Auftritt schwerer Herzerkrankung was sie ein bisschen geringer aber dafür bei anderen Sachen höher also Todesfälle in Zusammenhang mit Gefäßerkrankungen als wir wie erklären Sie sich das bei andere Frage Kurt man kann sagen der Kontrollgruppe wurden Berceuse gegeben die können auch einen Effekt haben ist richtig aber der Effekt sollte eine Studiengruppe genauso vorhanden sein durch das Öl Täter Teleshop Lob das lässt Sie sagen jetzt das lässt Vitamine noch schlechteren Effekt erscheint das kommt auch an der Placeboeffekt oder positiv oder negativ sein aber was Sie hier in der vergleichen ist wirklich die Einnahme einer viele die nichts wird mit der Einnahme einer Pille die was wird und das machen sie in den meisten Studien auch so auch bei neuen Medikamenten sie vergleichen dann häufig Einnahme des neuen Medikaments wieder traditionellen Behandlungen aber häufig nicht mit keiner Behandlung also was vergleichen Sie in aller Regel Studie nicht geht es ja noch ein also vielleicht ja alles erklären es gerade so perfekt dass eben hier nicht da weil die Krankenschwestern vielleicht sonst auch ein ganz anderer Lebenswandel haben sich gesünder ernährt haben die Vitamin E zu sich genommen haben denn es richtig alles kann durchaus weitere weitere konservierende Faktoren gegeben haben aber die Frage die ich ich meinte war eine andere also warum kommt es denn überhaupt einen Unterschied Baum ist ja ein Unterschied zwischen diesen beiden Gruppen reiner Zufall alles reiner Zufall an sie vollständig recht also ist klar wenn sie eine wenn sie diese 20 Tausend 536 Erwachsenen in 2 gleich große Gruppen unterteilen und dann anschließend ein angucken wer stockender eingestuften anderen rein aufgrund von Zufallsschwankungen kommt es zu Unterschieden und eine Frage die wir dann auch im Lauf der Vorlesung klären werden oder relativ schnell schon ist die Frage ja ist es plausibel dass dieser Unterschied zum Beispiel hier 1446 Todesfälle zu 1389 dass der Rhein aufgrund des Zufalls entstanden ist oder kann man sogar sagen nein sowas sollte eine bei einer zufälligen Unterteilung nicht rauskommen ein so stark Unterschied also da wird vermutlich sogar das die Pille negativ gewirkt haben wo dieses Vitamin E negativ gewirkt haben und wir gehen und darauf dass es relativ also passen dafür angucken wurde und sich angucken wenn man das Ganze immer wieder macht man immer wieder die Leute zufällig unterteilt sie haben insgesamt diese 1446 +plus 1389 drohten den ist sie unterteilen immer wieder zufällig wie groß ist denn oder die häufig kommt es vor dass die eine Gruppe dann so viel mehr Tote enthält als die anderen und das geht eben relativ häufig vor dass und Sie sagen ja
jetzt eigentlich kein Unterschied erkennbar aber also auch keine negative Wirkung kann man relativ leicht ausrechnen vermutlich aber es bringt eben vermutlich auch nichts und deswegen kam die studieren zu dem Schluss die Einnahme von Vitamin E bei Gefäßerkrankungen Nutzen bringt nichts ok es waren Beispiel US-Legende Beobachtungsstudie haben Sie haben einen diese bezüglich einen Kausalzusammenhang aufge stellt sie haben eine kontrollierte Studie mit Randomisierung anschließen gemacht und es kam aus über diese war falsch das ist natürlich nicht immer so dafür
mein 2. Beispiel da geht es darum hat eine mediterrane Diät einen positiven Einfluss auf Herz-Kreislauf-Krankheiten das ist eine der Sachen die sie in der Naturmedizin mehr machen würden dann würden Sie sagen Krankheiten können sie durch 2 verschiedene Dinge hauptsächlich beeinflussen aber durch ihre Ernährung B durch ihre Lebensweise und wenn sie krank sind dann können Sie versuchen ihre Ernährung zu ändern beziehungsweise des ihre Lebensweise zu ändern oder beides das lustige was ich mal gelesen hat in einem Buch war hat hatte alle geschrieben ja aber dummerweise ist ebenso dass die meisten Leute dann eines von beiden machen weil dieses versuchen so verfolgen die dann also an entweder ihre Lebensweise zu ändern oder ihre Ernährung zu ändern aber die meisten Leute machen denn dummerweise genau das was sie bei innerlich gar nicht das Problem ist das heißt wir der der Probleme im Gericht hat geht anschließend zum Psychologen und deren Probleme mehr Stress hat macht sich noch Stress mit seiner Ernährung immer ganz komisch ist anschließend also das die Schwierigkeit auf hier geht es um um eine dieser beiden Sachen nämlich sie machen geht Empfehlung wir Empfehlung müssen Sie vielleicht auch gibt es relativ viele aber Sie wissen vielleicht auch dass man heutzutage als erstaunlicherweise weiß man heutzutage und muss es eigentlich nie eigentlich nicht was man essen soll um länger zu leben also was ist die Ernährung die sie 1 zu sich nehmen soll um möglichst gesund zu bleiben da gibt es viele Hypothesen es gibt auch Studiengänge gewusst das studieren können sogar diese Ernährungswissenschaften aber sie habe ich kein gesichertes Wissen also Sie haben so paar Sachen sie wissen was sie krank macht also wenn sie und die zu viel fast so zu sich nehmen werden Sie vielleicht krank sowas könnte schon ausschließen vielleicht auch einen speziellen medizinischen oder in speziellen Krankheitsfällen können Sie noch ein bisschen was sagen was ich essen soll aber eigentlich allgemein wie ernähre ich mich damit ich länger gesund bleiben wir lieber wissen sie nicht ok wir gesunde mit der Frage geht Hintergrund ist eine Reihe von
Beobachtungsstudien führte zu der über diese das eine mediterrane Diät einen positiven Einfluss auf Herz-Kreislauf-Krankheiten hat im
Rahmen einer prospektiv kontrollierte Studie mit Randomisierungen wurden dann Tausend Hochrisikopatienten zufälligen Studium Kontrollgruppe unterteilt der Studiengruppe wurde eine mediterrane Diät empfohlen die Kontrollgruppe entzieht die üblichen Wert Empfehlungen und nach 2 Jahren wurden beide Gruppen hinsichtlich neu aufgetretene Herz-Kreislauf-Kranke Aids-Fälle verglichen muss dazu sagen dass eine Studie zu Ernährung die wirklich sauber durchgeführt wird so etwas gibt es nicht häufig können sich vorstellen warum es so was ich häufig gibt also warum macht man solche prospektiv kontrollierte Studie mit Randomisierung nicht häufig zu Ernährung weil er wäre die Person die in der Gruppe sind die eine spezielle Ernährung durchführen müssen es der keine Lust mehr haben ja aber darum geht es hier nicht zu Ende geht einfach nur der Eingang hier geht es nicht darum ob man wirklich sagen kann wenn Sie diese Ernährung so machen werden sie dann gesünder soll es geht darum wenn sie diese Empfehlung bekommen kann natürlich seine gehen einfach der einen Gruppe gehen wir die Empfehlung der einen Gruppe gegen die andere Empfehlung und dann gucken wir was passiert und dann ist die Frage lohnt sich diese Empfehlung und es kann natürlich sein die Empfehlung war so dass anschließen kann um Sexualität nicht schmeckt und so weiter aber dann bringt doch nichts die Sache zu empfehlen also können wir sagen realistischerweise zu gucken sich einfach an hat es denn diese Empfehlung aus zu geben ok aber ist der Grund warum es hier solche Studien seltener gibt niemand verdient Geld mit den Initialen geht vollständig richtig dieses diese Studien sind extrem teuer und jemand muss das finanzieren an sich haben wollen erzählt diese Krippe Studie so mehrere 100 Millionen Euro hat sie gekostet das ist natürlich nicht so teuer aber ist die Frage wer finanziert das das finanziert natürlich keine Pharmahersteller weil davon hatte nicht ja es die Lebensmittelindustrie und die schneide sich ins eigene Fleisch als deswegen wird es sonnig denunzierenden menschenrechtliche also an der Sache die geben ihm mein Geld es ist eines der Probleme im Gesundheitswesen im Kapitalismus das neben die Fahrbahn in Firmen einerseits die heilen wollen anderseits damit Geld verdienen und damit haben Sie für das Essen dann auch dazu dass sie wie bei der Schweinegrippe einen völlig nutzlosen Stoff da raus zu kommen einfach weil die Leute viel Geld damit verdienen also das ist bisschen doof ok aber niemals nur durchgeführt ,komma meines davonfahren das hat ist die folgende Tabelle
besteht wenn wieder so ein bisschen Zeit und dann sprechen wir darüber ok haben Sie Kommentare dazu bedient sich der oder er ab genau also erst mal wenn man die Zahlen an .punkt sieht man da ist in der Tat eigentlich über eine Verbesserung von der Studiengruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe also es sind weniger tödlich verlaufende Mehr also der Prozentsatz der tödlich verlaufenden wo Kardinal K Infarkte ist geringer auch der bei den tödlich verlaufenen und der plötzliche Herztod trifft prozentual seltener auf was ich muss die Prozente Vergleich nicht die absoluten einzahlen weil er die absolute Anzahl leicht verschieden man kann sich dann natürlich die Frage stellen ist das jetzt Zufall oder ist das nicht zu Fall und das ist ne Frage die ich an der Stelle nicht machen wird das werden wir im Lauf der Vorlesung vielleicht Übung und zu überlegen wie man sowas aus bekommen könnte ob der Effekt hier groß genug ist dass man ausschließen kann dass sowas auch häufiger auftreten würde man rein zufällig unterteilt was für die entsprechende Schlussweise und das wir hier der Fall sie aber der .punkt ja ok es kommen gerade ein Mann wenn ich zum Beispiel dieses tödlich verlaufende Infarkte mir angucke da gibt es noch andere Einfluss größen aus wäre der geht es kann zum Beispiel sein dass bei der könnte es sein dass bei der Kontrollgruppe der Arzt immer viel zu spät kommt werden bei der Kontrollgruppe werde schon grobe konnte ganz schnell aber genau das soll eigentlich sie zufällige Unterteilung auch ausgleichen also zum Beispiel die Leute die ein großes Problem haben dass der Arzt bei ihm rechtzeitig kommt oder oder als der Anleger Anfahrtsweg haben die kommen genauso auf den die Studiengruppe wie die Kontrollgruppe Aldi hat die gleiche Auswahlmöglichkeiten als gibt alle möglichen also wenn sie anfangen würden und der sie kontrollierenden Faktoren zu kontrollieren und können seien sie übersehen ein und diese eine ist vielleicht beeinflusst die weit jemand von oder zum nächsten Herzspezialisten entfernt wie lange dauert das aber wenn Sie das durch Zufall machen soll das eines der Zufall ausgleichen doch ne Frage ist wenn Sie die Verhältnisse des Vorschlages ich vergleicht die Verhältnisse der tödlich verlaufenen fragte mit nicht tödlich verlaufenen Infarkte und da haben sie in der Kontrollgruppe haben Sie was sagen Sie dann Sie mir da haben Sie weniger tödlichen weil nicht wirklich und des Sängers ist besser also über das rauslesen dass die Idee die auswirken hat das wenn ein Infarkt Auftritt erleben häufiger tödlich aus ja es könnte dem auch sein vor allem die nicht wirklich auslaufen Infarkte werden reduziert dann haben wir natürlich das den gleichen Effekt wenn Sie einen also wenn Sie sich vorstellen sie haben eine Behandlungsmethode die er da verschwinden alle nicht tödlich verlaufenden Infarkte aber die tödlichen sind noch voll da also natürlich anschließen Wunder Prozent den Vater tödlich aber sie wollen 13 sagen dass es nicht mehr dass ich er weiß aber sind ja weniger Infarkte also da müssen Sie an der Stelle schon die einzeln ab die einzelnen relativen Häufigkeiten bei den einzelnen Fragen vergleicht ok nach der anderen bitte eine Frage der Welt hier ok eine Frage zu Tabelle selber wenn insgesamt 63 sind in der 2. Zeile warum ist 21 plus 43 gleich 24 das ist ne gute Frage da wird wohl irgendeine Zahl als seinen aber ich bin mir nicht sicher welche also wahrscheinlichen Rundungsfehler und ohne das würde also ich niemand als die Tabelle zusammengestellt hab hab ich vermutlich nur die Prozentzahlen gefunden dann irgendwo aufgerundet und das ausgerechnet und und die war und die jeweils separat ausgerechnet aber es vollständig richtig dass sich während das sollten wir vielleicht erklären herzlichen Dank ok Sie haben einander .punkt ich eine Frage ist ich hab gesagt der Kontrollgruppe wurde eine übliche die Empfehlung gegeben was heißt das was ist ja eine übliche wegen Bildung das Wasser dem bis dahin gemacht hat bei Mehr dabei Leuten mit Hochrisikopatienten für Herzinfarkte und natürlich Sie haben nur verglichen diese mediterrane Diät mit dem was sie bisher machen das machen sie meistens beide Studien nicht mit dem Leben so weiter wie bisher weil dieses Leben so weiter wie bisher wäre auch unethisch wenn sie davon ausgehen die bisherige geht Empfehlung ist schon bisschen wird machen sie eine Studie der Uni Leute das was bisher hilft eines gar machen sollen sondern sie sollen mehr sie sollen das machen was schlimmer ist als die normale Behandlung das können Sie nicht wirklich durchführen ok gut hier zusammengefasst der Studiengruppe weniger Herz-Kreislauf-Krankheit Krankheitsverlauf auftraten als in der Kontrollgruppe kann man davon ausgehen dass die mediterrane geht in der Tat einen positiven Einfluss auf Herz-Kreislauf-Krankheiten hat ich habe mir noch mal eine Übersicht über die
verschiedenen Arten von Studien wenn Sie wissen wollen was für eine Studie vorliegt können sich als 1. Fragen wird im Rahmen der Studie Einfluss auf die Versuchsobjekte genommen falls nicht wissen Sie schon das ist eine Beobachtungsstudie weiß doch ist eine kontrollierte Studie bei der kontrollierten Studie fragen sich als nächstes wird Studiengruppe mit Daten aus der Vergangenheit verglichen falls Jahr ist eine Retrospektive kontrollierte Studie also zurückschauen kontrollierte Studie falls nein ist eine prospektive kontrollierte Studien und der prospektiv kontrollierten Studie geht es noch mal 2 Möglichkeiten je nach wenn je nachdem ob die Einteilung in Studien Kontrollgruppe zugleich erfolgt falls ja ist eine prospektiv kontrollierte Studie mit Randomisierung weiß nein eine prospektiv kontrollierte Studie oder eine Mission sie haben heute gelernt auf kausale Zusammenhänge können sie nur zurückschließen mit prospektiv kontrollierten Studien mit Randomisierungen alle anderen Studien können durch sogenannte Konfundierung der Faktoren verfälscht sein diese konnten die andern Faktoren haben gleichzeitig Einfluss auf 2 Dinge erstens auf die Einteilung Studien Kontrollgruppe 2. auf das beobachtete das tat die Wallstreet tief kontrollierten Studie mit Randomisierung 10. läge auch die einzelnen einzigen Studien die einig in der Medizin zugelassen oder die in der Medizin zulässig sind wenn es um neue Medikamente geht Untersuchung der Wirksamkeit von neuen Medikamenten auch das ist nicht ganz einfach können sich vorstellen warum sie auch sowas verfälscht sein kann oder in die Ferne prospektiv kontrollierte Studie mit Randomisierung verfälscht sein könnte das die Ehre größer der Studie nicht groß genug ist ja aber das würde eine Arzneimittel Zulassungsbehörde überwachen der Vorschriften und so weiter können sie nicht da kommen Sie nicht rum da brauchen sie eine gewisse Größe dass die Gruppe die randomisiert wird nicht als natives für die Gruppe an der Spitze das Medikament eingesetzt wird das ist vollständig richtig haben bei vielen chronischen Erkrankung über uns normalerweise aus probieren an Leuten die einen sehr schlimmen Verlauf haben das heißt die oder weil viele Medikamente nehmen sie eben Leute die an sehr schlimmen Verlauf haben wo die Krankheit sehr schnell vor einschreitet und dort an den testen sie ist allen anderen testen Sie es nicht weil es dauert viel zu lange das ist eine Sache wer was das ganze bisschen einschränkt also Vorschlages gerade weiß es 2 Krankheiten gibt die sehr ähnliche Symtome haben und wir testen in die Studie nur an der eigenen an dem ein Medikament aus an dem ein an ein Krankheit aus da Worte auch aber später behandeln und damit andere Krankheit aber das haben sie bei der weiter kritisch wurde gesehen da musste das Medikament vom Arzt unter realistischen Bedingungen fordert werden natürlich ja dass nur verordnet wenn der schon wusste in der Gegend gibt es Kräfte dafür heute sagte die wollen die Ärzte nicht unbedingt machen wenn sie in Tamiflu verordnen sie würden vielleicht auch so schon Tamiflu fordern aber er das deswegen oder deswegen hat man noch diese Doppelblindstudie gemacht worauf der Arzt nicht wusste eines erhebliche Doppelblindstudie gemacht wird also der Arzt musste wirklich unter realistischen Bedingungen die Patienten auswählen das ist schon drin ok es gibt noch was dieser was kommen sie wahrscheinlich so nicht darauf dass dieser sind die meisten Medikamente haben Nebenwirkungen das heißt in aller Regel wenn sie schwere Krankheit haben wenn Sie sie machen vielleicht so sie Amtsleitungen Krebs der hat die Telekom das neue Krebsmedikament ist das Medikament hat ganz massive Nebenwirkungen und dann ist es ganz klar diese Studie können sie nicht mehr doppelt durch führen weil er will der Arzt erkennt sofort anhand der Nebenwirkungen die auftreten hat der Patient das hat der Patient das Medikament bekommen und Placebo und der Patient selber auch noch viel schlimmer ist der Arzt und im Prinzip ein Interesse daran haben dass die Studie erfolgreich lauft war vielleicht irgendwie finanziell der Pharmaindustrie zusammenarbeitet und dann für den der Fall eintreten dass der Arzt vielleicht mal Patienten oder weiß Sie haben das Wort Medikament bekommen sie bekommen die Nebenwirkungen aber es hilft nicht wirklich dass er den er zu aus dieser Studie auszusteigen als wird immer der Fall sein dass so und so viel Leute die eine Studie abbrechen oder bei meisten Studien für unsere Leute sprechen die Studie ab und auch das kann man halt unter Umständen Steuern also sofern sie doch diese ganzen Studien etwas mit Vorsicht zu genießen die ganzen andere Studien können sie sowieso vergessen bezüglich kausalen Zusammenhängen aber dummerweise auch das kann eben noch schief schiefgehen ok dafür wer damit gleich Leute an schon fertig war das vorhin Vorträge sind welche nicht allzu lange machen und wir sehen uns nächsten Mittwoch
Logischer Schluss
Statistik
Zusammenhang <Mathematik>
Zusammenhang <Mathematik>
Momentenproblem
Verallgemeinerung
Aussage <Mathematik>
Mittelungsverfahren
Statistik
Zusammenhang <Mathematik>
Extrempunkt
Klasse <Mathematik>
Zustandsdichte
Randomisierung
Faktorisierung
Zahl
Obere Schranke
Ende <Graphentheorie>
Physikalischer Effekt
Randomisierung
Zahl
Richtung
Randomisierung
Betrag <Mathematik>
Randomisierung
Richtung
Objekt <Kategorie>
Beobachtungsstudie
Mittelungsverfahren
Momentenproblem
Packung <Mathematik>
Statistische Analyse
Beobachtungsstudie
Faktorisierung
Faktorisierung
Randomisierung
Statistische Analyse
Zahl
Untergruppe
Randomisierung
Beobachtungsstudie
Faktorisierung
Punkt
Zusammenhang <Mathematik>
Randomisierung
Beobachtungsstudie
Randomisierung
Physikalischer Effekt
Faktorisierung
Physikalischer Effekt
Betafunktion
Randomisierung
Beobachtungsstudie
Randomisierung
Beobachtungsstudie
Faktorisierung
Zusammenhang <Mathematik>
Total <Mathematik>
Zusammenhang <Mathematik>
Tabelle
Physikalischer Effekt
Betafunktion
Randomisierung
Zahl
Unterteilung
Beobachtungsstudie
Reihe
Reihe
Statistische Hypothese
Randomisierung
Reihe
Faktorisierung
Prozentzahl
Punkt
Rundungsfehler
Physikalischer Effekt
Tabelle
Uniforme Struktur
Randomisierung
Zahl
Unterteilung
Beobachtungsstudie
Faktorisierung
Zusammenhang <Mathematik>
Kraft
Randomisierung

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Einführung in die Stochastik: Studien
Serientitel Einführung in die Stochastik
Autor Kohler, Michael
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/34025
Herausgeber Technische Universität Darmstadt
Erscheinungsjahr 2011
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Mathematik

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback