Merken

Das kleine Digitale und das große Ganze. Internetaktivismus, Netzbewegung und Politik

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
mit wunderschönen guten Morgen
Name wir fangen heute morgen an mit einer
Gesprächsrunde unsere Gäste werden untereinander aber auch mit Euch sprechen über er Netzqualität Bewegung im März nur haben zu Gaste Katrin ganz Politikwissenschaftlerin aus Hamburg wie schreibt an ihrer Dissertation über das Netz Bewegung mit Bewegung in Deutschland planen haben wir Hans Christian Fuchs Soziologe aus Wien und Herausgeber von soziale Bewegung und solche Mia und dann haben wir eine rot sogar ist 1 diese Blaubeeren und Netzmedien Aktivistin und arbeitet für deckte gezeigt Kollekte hier in Berlin er Vander klar ist und dann singe ich Band
und das Jahr schön guten Morgen noch von uns ich freue mich dass so
viele hier sind trotz der frühen Zeit und der interessanten Programm in den anderen Räumen wir möchten uns heute mit uns untereinander mit euch über das kleine digital und das große Ganze unterhalten also passend auch zum Konferenzthema Endzeit out geht es um das politische im Netz und jenseits des Netzes konkret sind unsere fragen ob und wie das Internet gesellschaftlichen Wandel anheizt neue soziale Bewegung ermöglicht und die herrschende Ordnung bedroht andererseits aber auch wie in Ordnung durch das Internet selbst nutzt und dieses auch domestizieren und wir diskutieren was das für den gemeinsamen Kampf um das offene Internet heißt wir haben dazu verschiedene Perspektiven zusammengetragen aber mit dem Ziel es sich in heftigen Opposition zu diskutieren sondern tatsächlich ja von vielleicht gemeinsamen Standpunkten und bis in die Tiefe zu gehen deswegen ist der Tag der auch für Fortschritt geschritten ausge rufen genau und mit mir diskutieren und Christian wir machen das so dass wir erstmal 2 Runden nacheinander Statements zu Ober fragen euch präsentieren dann wolle man die Diskussion gehen und 110 schloss nach Abschluss Feldmanns vorbereitet und damit würd ich jetzt erst mal an eine übergeben zum 1. Block wo es um die Frage geht und eigentlich die gesellschaftliche Sprengkraft von Digitalisierung besteht geht ja schön guten Morgen ja sehr schön für mich dass wir das heute als Internet für Fortgeschrittene machen wir sind bestimmt Altstadt der für Fortgeschrittene im Netz haben ja die Frage aber wie fiebern Fragestellung ab worin die gesellschaftliche Sprengkraft von Digitalisierung steht die ja genau das mein mein Ansatz überhaupt erst mal mich damit auseinanderzusetzen ist zu gucken wie es mal zu gucken wie ist denn eigentlich der der Stand der Dinge was haben in Bewegung mit dem Netz angefangen was hat das Netz bei Bewegung verändert und dann geht es ein bisschen die Geschichte das die Bahn nicht ich und er hat man mal gekuckt wie wie hat das angefangen mit dem mit dem Netz und Bewegung und der ist für mich war das ist die Frage wie haben Bewegung das Netz genutzt weil das Netz an sich ist für mich erst mal ein Instrument und da hat er glaub ich einen eine zentrale Anfang denn es gegeben hat er war seit Ende der 90 er Jahren als die sozialen Bewegungen die geworden da war globalisierungskritische Bewegung vor allen Dingen angefangen hat mit dem Netz gemeinsam oder oder das Netz für Bewegung zu nutzen einen über die Plattform in die Median unabhängige Nachrichtenplattform die vielleicht einige kennen es 99 entstanden und hat im Grunde 2 Wurzeln die
eine Wurzel würd ich sagen es einfach mit technische weil an weil er kluge Menschen Content-Management-Systeme erfunden haben die es vorher noch nicht gab Ende der neunziger gab es Netz im Grunde für Leute die html konnten die Mehrzahl waren umgehen konnte dieser Wasser
war hatten oder Zugriff auf welche aber für alle anderen war ein aktiver Umgang mit Netz eigentlich sehr schwierig Content-Management-System hat ermöglicht dass viele Leute die er diese Kenntnisse nicht hatten einfach was ins Netz einschreiben und andere Leute das irgendwo lesen konnten und diese Nachrichtenplattform die Media die war gewissermaßen die mediale Begleitung der globalisierungskritischen Bewegung die Ende der Neunziger entlang der großen gibt der Weltbank G 8 Gipfel und so weiter große Proteste gegen eben die ökonomische Globalisierung auf die Straße gebracht hat setzt gab es diese technische Grundlage auf der anderen Seite gab es aber auch ein Ärger darüber das wenn Protestbewegung in den Medien in der Regel entweder gar nicht vorkam oder aber nur wenn sie ordentlich Krawall gemacht haben als brandschatzen mobbt was nicht der Selbstwahrnehmung dieser Proteste entsprach und ihn auch überhaupt nicht gerecht wurde und plötzlich gab es in das Internet mit dem möglich war nicht mehr davon abhängig zu sein was andere über die Bewegung stehen und zu sagen wir schreiben eben einfach selbst und können das Zur-Verfügung-Stellen in einer sehr viel partizipatorischen Art und Weise alle möglichen kann reinschreiben andere können kommentieren das war vollständig neu das gab es in der Form nicht entsprach aber der Selbstwahrnehmung dieser Bewegung viel besser die gesagt der wesentliche hierarchisch wir sind basisorientiert und da können alle mitmachen und im Grunde ist mir Darstellung eines Vorgangs den ich von einem Reporter der ein Experte ist beschrieben wird sondern von vielen die unterschiedliche Sicht der Dinge haben vielleicht ein Erlebnis einen Vorgang eine Demo einen Krawall verschieden gesehen haben und diese unterschiedlichen Sichten zusammentragen können war ziemlich revolutionär für diese Zeit daneben gibt es ich lass das mal so stehen da könnte man noch viel darüber sprechen was dann daraus geworden ist daneben gibt es eben die netzpolitische Bewegung das ist für mich was anderes als Bewegung die Netz benutzt die netzpolitische Bewegung ist im Grunde die Bewegung die dann später entstanden ist die sich mit den mit den Auseinandersetzungen rund um das Internet eben politisch auseinandersetzt also die Frage von Kontrolle sowas wie Vorratsdatenspeicherung beispielsweise ich glaube da wird Katrin gleich auch noch mal auf einen das ist für mich aber 1 in andere Fragestellung das ist sozusagen das 2. Bein von Bewegung im Netz das 3. ist er was ich denn würde deswegen gehört zu meiner Selbstbeschreibung mit den Aktivisten mit dazu was eigentlich ein Begriff ist der schon so bisschen anachronistisch ist damit nicht mehr so richtig benutzt stand aber auch mit aus dieser in die Media Sichtweise zu sagen einen sowie die Medien sind so wie sie Geld Keeper sind über das was öffentlich als relevant eingestuft wird damit sind wir nicht einverstanden dass es immer noch nur relativ eingeschränkte Sicht auf die Dinge die sicherlich auch damit zu tun hat wenn Medien gehören und wer sie bezahlt und über die Werbung bezahlt und das Netz gibt uns die Möglichkeit das eben anders zu machen hab ich von schon kurz beschrieben und er diese ganze Auseinandersetzung damit was dann später auch die Auseinandersetzungen zwischen Bloggern und kommerziellen Medien geworden ist würde ich als die Medien aktivistische Auseinandersetzung damit wie Medien funktionieren beschreiben das ist der 3. Teil und der dieser Teil würd ich sagen ist mittlerweile wieder relativ da hatten die Blogger mal das ist ein großes Thema gerade auch für diese Konferenz die Oberhand und momentan bin ich da wieder relativ pessimistisch war inzwischen die Medien natürlich dann also die traditionellen Medien Printmedien die jetzt auch online sind natürlich dann dann müssen die Oberhand gewonnen weil die wieder bestimmen was wir über das Netz beschrieben was steht in der netzpolitischen Rubriken was kommt da nicht vor und das ist wieder ein relativ homogen aber wo ganz viel anderes was auch berichtet werden könnte nicht steht und ich würde sagen diese Auseinandersetzungen bis Werner andern Seite mal wieder bisschen ziehen genau ich wollte nochmal
den den Aspekt der der netzpolitischen Bewegungen oder Netz Bewegung ich das nenne vertiefende geht es auch immer so dass mir
auffällt dass wir da nicht differenzieren also sozusagen alles was irgendwie mit Internet und Politik zu tun hat irgendwie dasselbe ist egal ob Sohn Vorratsdatenspeicherung geht oder um Petitionen für wir haben ist ein großes Thema war dann und wenn ich mich halt mit den jetzt Bewegung beschäftige und mit den Konflikten und gesellschaftlichen Widersprüchen und die es da geht dann mein ich ihm tatsächlich Politik für das Netz also Konflikte um Mehr Jahre wünschenswerte Gestaltung der Digitalen Gesellschaft der digitalen Zukunft ich verstehe den letzten Willen als informelles Netzwerk also Bewegung lassen sich nicht reduzieren auf eine Organisation die auf sowas hat eine kollektive Identität also ein Wir-Gefühl in diesem Bezug auf Netzkultur den sicherlich hier viele andere Leute auch teilen die jetzt ganze letztlich aktiv sind vielleicht aber auch ein ja Verständnis für eigene Geschichte also im Wissen darum dass das irgendwie in Deutschland den Achtzigern anfliegen und dass dann der Name Wau Holland im Kontext von CCC auf bekannt ist es gibt vielleicht ein gemeinsames Feindbild was ja auch oft in so einem Bild von so Internet kann besteht die eben irgendwie dieses Internet zu regulieren wollen ohne wirklich wissen zu wissen was das ist und wie das funktioniert und diese Bewegung setzt sich dann mit öffentlichen Prozess Protest auch einen für wandeln und meine Frage immer wie umfassen ist eigentlich dieser Wandel werde angestrebt ist also geht es darum das Internet eigentlich in so einer Form von dies anfangen 2011 weltweit zu bewahren also sich gegen Jahn neuere Regulierungs Bestrebungen die Netzsperren oder Vorratsdatenspeicherung am zu werden vielleicht auch noch so ein paar Neuerungen gesellschaftlich zu implementieren also Transparenz Informations Auskunft her doch sowas wie Governance also dass man man vielleicht in Winnenden nicht mehr zum Amt muss um eine Perso zu beantragen oder geht es um mehr und da ist dann eben auch die Frage welche Rolle eigentlich zu ja sei libertäre Perspektive aus den Neunzigern spielt die eigentlich ja dafür auch schon lange kritisiert wurde dass die soziale Ungleichheit notorisch ausblendet und davon ausgeht dass ein ich in so einem virtuellen Cyber-Raum alle gleich sind und die Grenzen verschwinden können und ich merke er menschlich mit dem Feld beschäftige das aber auch viele davon ausgehen dass das Internet an sich so viele gesellschaftliche Sprengkraft hat dass es automatisch zu einem umfassenderen Wandel kommen wenn man seine Freiheit bewahrt lässt nicht abschließend für mich sagen was was jetzt war es ich würde schon sagen es gibt diese Sprengkraft in 3 zentralen Widersprüchen die sich mit dem wird aufgetan haben nämlich zum einen Widerspruch zwischen der immer weiter gehenden umfassenderen Privatisierungen und Inwertsetzung von von Wissen von so genannten geistigen Eigentum nicht nur im Bereich von von digitalen sondern auch darüber hinaus und andererseits aber dieser starken Forderungen dieser ja auch in der Technik irgendwie angelehnten angelegt Sicht auf den freien Zugang zu Wissen und Rauschen und Schering und so weiter das wäre so der eine ja Widerspruch der 2. wäre das ist Digitaltechnologie natürlich dazu genutzt werden können immer raffiniertere Überwachungs und Kontrolle Strukturen zu schaffen sie gleichzeitig aber auch hervorragend dazu geeignet sind sich politisch zu vernetzen zu mobilisieren und auch schon ja von Anfang an dazu auch genutzt
worden wie das Beispiel das eine gerade brachte auch zeigt und 3. dann eben dass das Internet eigentlich eine dezentrale offene Struktur ist aber oder Architektur ist aber es gab in den letzten Jahren auch sehr sehr starke Konzentration von Macht von wirtschaftlicher macht und von auch Kontrolle macht dann sozusagen auf wenige Konzerne zu beobachten sind denn
es Bewegung würd ich sagen positioniert sich darin für freies Wissen für einen offenen Zugang für konform Kommunikationsfreiheit sie wehrt sich gegen Kontrolle von Individuen befürwortet aber den Kontrollverlust von Institutionen eigentlichen weitestgehende Maße und das entfernte Spannungsverhältnis und als wenig ist durchaus auch Potenzial für gesellschaftlichen Wandel damit würd ich jetzt an Christian übergeben wir bin ebenfalls guten Morgen ich freue mich auch sowohl mit euch hier zu sitzen als auch dass so viele so früh schon gekommen sind meine Perspektive ist jetzt hier so die 1. ganz großen Distanz also quasi von der Venus Blick auf Gesellschaft und Internet und ganz pauschal und vereinfachen stellt man fest die beeinflussen sich also ganz banal Internet verändert Gesellschaft Gesellschaft verändert Internet stecken dann automatisch auch schon drinnen dass beide nicht irgendwie schlagfertig fest sind sondern der Wandel unterliegen ist dann eine der grundlegenden Fragen immer wieder im Kontext einer konkreten Perspektive geht es nur um Modifikationen um ein bisschen der Vorhaben oder geht zum strukturellen Wandel an ich werde jetzt an eher mit Gesellschaft beschäftigen bevor ganz kurz Blick auf Internet ab verändert sich wie gesagt und wird auch verändert also technische Entwicklungen immer Emergenz neuer nicht nur Technologien sondern ganze Wirtschaftszweige gesellschaftliche Produktion des ganzen also nicht von irgendeiner Firma oder ein Staat zur Verfügung gestellte klar und natürlich wird es auch politisch verändert wird reglementiert ist glaube ich etwas was hier auf dieser Konferenz brauchen thematisiert wird ich in einer Diskussion und versuche immer wieder ganz bewusst Internet unter Anführungszeichen zu setzen weil die Frage was ist denn das Internet ist verdammt schwierig zu beantworten ich versuche jetzt eine Antwort oder beschlagene These vor was das Internet nämlich über längeren Zeitraum für uns alle also für Menschen relevanter Weise ist 3 hier 4 Ebenen also mal Übertragungsmedium vom ganz banal Datenpaketen bis hin zu dem was wofür für diese Datenpakete stehen zum Beispiel Geld also ein Einfluss von Internet auf unsere Gesellschaft ist wir können uns diesen Turbokapitalismus nicht ohne Internet gar nicht vorstellen wie diese Übertragungsraten und Sophie virtuelles Kapital zu schnell zu transferieren wir haben dann ein ganz nach meinem Dafürhalten unterbelichtetes wichtige Aspekte der Gesellschaft dieses Internet das gleichermaßen Ressource und Infrastruktur ist das heißt wir bauen mit dem was wir nicht alle aber sehr viele Frauen mit dem etwas und nicht nur einfache Dinge wie mit ziehen in ein Haus sondern Plattformen auf denen wieder Plattformen auf denen der Plattform eingebaut werden können Dienste sogar ganze Organisationen also nicht nur mit Blick auf das technische sondern eben auch soziale Organisations dann haben wir die die Speicher Ebene Internet ist Speicher auch wieder vom einzelnen Bettin ist so verdrängte Geschichte zu kollektiven Gedächtnis kulturellen Gedächtnis und dann würd ich noch 1 4. Ebene hinzunehmen die das da das Kommunikationsmedium Internet Kommunikation jetzt als menschliche Kommunikation verstanden und damit gehe jetzt schauen zu Gesellschaft und versucht die auch so ganz grob zu zeichnen die am Gesellschaften dieser Systeme sehen müssen sich irgendwie erhalten müssen sich halbwegs in ihrer Ordnung einer Struktur erhalten das ich schon einmal eine Logik von von von Systemen und eine der größten Herausforderungen für Gesellschaften ist das die Lebensspanne von Menschen relativ kurz ist und dass die immer wieder so geboren werden und sich integrieren müssen in die Gesellschaft der es zum Beispiel eine der Faktoren die gesellschaftlichen Wandel oder Druck Zuwanderer hervorbringen immer wieder dass es für die Jugend nennen und da steckt wird schon drinnen dass Gesellschaften immer wieder mit Veränderungsdruck umgehen müssen Resilienz ist so ein Ausdruck für die Toleranz eines Systems gegenüber Störungen bei dem Klimawandel struktureller Wandel und Gesellschaft gibt es eine sehr schöne Unterscheidung dieser plakativ ich dann im Raum stellen möchte auch schon recht alt mittlerweile der Unterschied zwischen heißen und kalten Gesellschaften beziehungsweise wie das damals bei der 1. eingeführt wurde Kulturen da ist das Bild damit verbunden dass es Gesellschaften gibt die sich kaum wandeln die relativ starre und über längere Zeiträume in ihrer Struktur Logik beständig sind und solche die heiß sind seit Marx wird einmal vom Druckkochtopf der Geschichte gesprochen wurde und ständig gesellschaftliche Ordnung zu formen Konventionen etc. verdampfen und Gesellschaft ständig neue irgendwie sich wandelt und wenn man das jetzt ein bisschen von dieser sehr pauschalen Ebene der Gesellschaft weggeht und auf Faktoren unterteilt dann können wir Frauen zum Beispiel wird gesprochen von kalten und heißen Institutionen also zum Beispiel das Bildungssystem heute ganz klassisch kalte Institutionen wirkt auch Bestand und Gesellschaftsstrukturen Wirtschaft könnten wir zumindest die letzten 30 Jahren mal zurückdenken als heiße Institutionen Wandel vorantreiben und das Ansehen und jetzt könnte schon vorstellen wo ich andere das Internet zumindest die letzten 20 Jahre ist es eine richtige hält ein richtiges Heizsystem und hat Wandel angeheizte bringt extrem viel Veränderungsdruck das ist ja mal ein ein ganz grobes Bild ebenso aus der Venus Perspektive und da hab ich es mir schon ein bisschen die Einschränkung angesprochen Internet ist jetzt nachdem sich das andere und nachdem es ist und dass wir damit schließt er die 1. Runde nach dem natürlichen Gesellschaft auf alle möglichen Interessenslagen gibt und organisierte Interessenslagen und soziale Bewegungen und eine Stratifikation der Gesellschaft einen in denen unterschiedlich gut gestellte Bevölkerungsgruppen was ihre Möglichkeiten betrifft Gesellschaft so oder so zu leben ist das natürlich so das nicht nur das Internet so dass es nicht einen Veränderungsdruck der Gesellschaft gibt halt Internet sondern eben auch eine Veränderungsdruck auch das Internet damit es Gesellschaft vielleicht nicht so sondern anders oder am besten gar nicht oder wieder ein bisschen zurücknehmend verändert ja das ist mal die 1. Runde gut dann genau kommen
jetzt genau zu diesem Punkt der Interessenslagen der Kämpfe wir versuchen
es in der 2. Runde tatsächlich die ja heißt Institution Internet einzuordnen in die Frage was ist ein nicht gerade das große Ganze um was geht es wenn es um mehr geht als um das kleine digitale und fragen uns welche soziale Kämpfe in der digitalen Welt gerade stattfinden wie die gesetzliche Situation aussieht und weiterbringen wenn sich dann kämpfe ich kann ich steig mal einen mit mit der Diagnose oder mit Mehr lesen die 1. ziemlich weit weg geht von von Internet vernetzt Bewegung und in ganz andere Bereiche reinschaut nämlich dass ich glaube den letzten paar Jahren sichtbar geworden ist auch in Europa das ja die die Ökonomisierung des sozialen dazu geführt hat dass es immer mehr Leute tatsächlich schwerer wird die eigenen Lebensgrundlagen abzusichern damit auch für die Arbeitskraft wieder herzustellen also das ist glaub ich auch zentraler ökonomischer Widerspruch dass beschränkt sich mit ökologischen Fragen aber auch mit Immobilien diese mit der Finanzkrise das heißt auch mit Austeritätspolitik kann in Europa konkret das heißt dass Löhne und soziale Leistungen sinken das Mieten gerade in Großstädten steigen das ist weniger Zeit gibt für die Sorge um sich selbst und die Sorge um andere beiden Stichwörter werden vielleicht Kinderarmut Renten Probleme auf die wir vielleicht auch gerade so unsere Generation besonders zusteuert die Versorgung von Kranken gibt ganz viele Bereiche wo sich und so hatte der Lebensgrundlagen geht die sie eklatant verschlechtern grade bei gleichzeitig weiter fortschreitende Privatisierung von gesellschaftlichen Reichtum n ich denke dass digitale Technologien und Internet Daten auch einen Bestandteil sind also Bestandteil von diesem einen ganzen Leben das ich dann auch sozusagen aus einer subjektiven im Mehr zeigt also mehr Zwang zur Anpassung zu Optimierungen vielleicht auch ja wenn man ein an den Alpen löst denkt die Kontrollgesellschaft als Diagnose Christian hatte ihm schon hin Turbokapitalismus vernetzter Kapitalismus angesprochen auch das wäre also die Verbindung zum zum digitalen und dahinter dahinterstecken natürlich auch Verwertungsinteressen oder Interessen von Gesellschaften Gruppen die selten hinterfragt werden auch zum Mannschaften ich selten erfragt werden was schade ist denn vielleicht würden viele auch hier Raum zustimmen dass eigentlich der Zweck von ökonomischen Handeln sein sollte Bedürfnis zu befriedigen und auch so was wie Wohlergehens verzollen in diesem Szenario entstehen auch neue Gesellschaft die Kämpfe die sichtbar werden zum Beispiel in Griechenland in Spanien Italien gerade auch in sowas ist da werden die abgeprallt und auch Medien eingesetzt werden wo das das Internet eingesetzt wird um ja Informationen zu verbreiten und sich auch zu organisieren und sich vielleicht schneller und effektiver zu organisieren als es bislang möglich war das dann auch eine ja letztlich zeitgemäße Form von von Bewegung und erscheinen von Bewegung aber in 1. Linie geht es da ja nicht um das Medium sondern um ja die alltäglichen Lebensbedürfnis und die gestritten wird also Wohnraum Strom versorgen meine Frage wäre dann darin inwiefern die Digitale Gesellschaft also nicht verstanden als die NGO Digitale Gesellschaft sondern verstanden als ja die Gesellschaft die vielleicht rauskommen soll wenn das Internet sozialen Wandel anheizt darauf einigt Antworten hat oder ob das ein Bereich ist der einfach außen vor bleibt und damit will ich jetzt erst wieder an alle übergeben denen Christian und dann seid ihr auch schon an da ich nehme jetzt wieder so befinden Bewegung Standpunkt gegenüber meinen beiden Wissenschaft fand mit der 1 an Bewegungswissenschaft wissenschaftlichen bewegten in dieser Frage die Würze zum Beispiel also diese Frage auf welche welche Bedeutung hat das mit der Bewegung und und wie sieht es aus wird unter und daher kann also gerade zum Beispiel beim CCC gerne immer wieder unter der Fragestellung diskutiert haben wir den Krieg verloren oder habe den Krieg gewonnen und mit dem Krieg ist natürlich gemeint sozusagen die Auseinandersetzung um das Internet er ist es immer noch unser Internet unsere Struktur die wir gebaut haben jetzt mal aus der Hacker Perspektive dass das irgendwann die anderen dann erst kennen gelernt und übernommen und und irgendwie kaputtgemacht haben oder oder haben Sie es ist gewissermaßen jetzt vollständig durch kommerzialisiert und unfertig überwacht die das die Frage wird immer wieder gern diskutiert es letzten Endes natürlich nicht zu beantworten auf der einen Seite würd ich sagen wir haben den Krieg volle Kanne verloren haben wir haben in der Kern Biometrie werden Fingerabdrücke in Pässen wir haben das Unternehmen Wecker jetzt wir haben das FBI was kürzlich versehentlich den CNN er ins Mikrophon sagte sämtliche digitale Kommunikation ist auch im Nachhinein vollständig für uns eher einsehbar könnte man sagen .punkt das was es ist nicht mehr möglich und überwacht zu kommunizieren es ist nicht mehr möglich und überwacht sich mit diesem in diesem Internet zu bewegen wir haben da noch ein paar Abwehrkämpfe aber im Grunde kann man auch niemandem mehr garantieren dass es sicher ist sich darin zu bewegen das ist so die eine Sichtweise die dich wegreden kann das mit der Überwachung ist ein ist ein Problem was uns weiter begleiten wirklich dass ich denke die meisten von uns teilen das Unwohlsein dabei wenn wir die Gugl Glasträger durch die Gegend laufen und automatisch sämtliche Informationen zu uns abfragen die ihnen alleine über die Gesichtserkennung könne zu uns dann eingespielt werden auf der anderen Seite freue ich mich aber was heißt denn das wir jetzt anerkennen dass das wir da er nicht so gut dastehen ich würde natürlich wird niemand sagen wir haben eine Chance diesen Krieg wenn man das dann weiter nennen will zu gewinnen auf der anderen Seite wenn ich mir angucke gesellschaftliche Auseinandersetzung außerhalb des Netzes sozusagen in der Gesellschaft die sich jetzt nicht primär über das Internet definiert obwohl es das natürlich in der Form auch nicht mehr gibt wie verhalten uns denn dazu also wenn wir uns angucken dieses dem Auseinandersetzung in Europa die irgendwann mit dem Kalten Krieg vor 20 Jahren beendet ist da könnte man auch sagen den Krieg haben wir verloren ich jetzt nicht als linke oder progressive oder oder
kritische Figur begreifend der Kapitalismus hat gewonnen die und was ist hat sich durchgesetzt die sozialen Bewegungen schwimmen mühsam dagegen an aber sind im Grunde in der Form auch nicht mehr richtig existent blockiert 3 naja ja wir wünschen ihm alles gute aber wer glaubt schon daran dass die die Banken in Frankfurt wirklich stürmen werden jetzt in 2 Monaten ja klar so kann man das sehen auf der anderen Seite würd ich sagen was bleibt uns denn anderes übrig als es weiter zu versuchen also wir müssen natürlich irgendwo weiter gucken und das für uns so werden diese politische Haltung teilen sich jetzt auch nicht einfach aussitzen oder aber so wird sozusagen der Meinung sind wir wollen uns von von dieser vollständigen durch Kommerzialisierung von gesellschaftlich überrennen lassen wir sind nicht der Meinung dass Facebook und Google alles sind was uns die Welt zu bieten hat bleibt ist natürlich nichts anderes übrig als zu sagen wir wir nutzen die Lücken und da wiederum würd ich sagen hat das Internet hervorragende Möglichkeiten weil es einfach nicht fertig ist es gibt noch keine magst Analyse um sich das jetzt noch mal zu sagen wo man sagen kann dass mit dem Kapitalismus ist so weit geklärt dass es nur noch die Frage wer gewinnt oder der auch nicht mehr so richtig oder was dann aus dem wird oder wie sich selbst zerstört sondern die Technik gibt uns die Möglichkeit mit etwas anzufangen es gibt immer noch jede Menge Lücken ist geplatzt ich sowas wie Vicky liegt das wirklich eine revolutionäre Veränderung mit sich gebracht hat das ist ein eigenes Thema für sich aber auf jeden Fall gibt es diese vielen kleinen Dinge es gibt mir die Möglichkeit wenn wenn mir irgendwann der Kragen platzen so und so vielten Male geplatzt ist das Peres auf netzpolitische Konferenzen immer mit 80 Prozent Männern besetzten einfach zu sagen ich starte jetzt einen Block und fange an zu zählen und viele machen mit ich kann das gar Zossener gibt es Möglichkeiten im Netz einfach neue Dinge zu entwickeln die Technik ist nicht naturgegeben Technik ist nicht immer nur sowie nochmal Google oder Facebook uns das hinstellen sondern wir können uns auch außerhalb davon bewegen wir können lernen damit umzugehen wir sollten lernen damit umzugehen und wir können uns neue Dinge damit machen und entwickeln und das sollten wir auch tun eben weil das alles noch nicht fertig ist und ja respektive der Venus würde ich auch sagen das ist alles noch nicht gegessen vor bei sowas nie gegessen ist weiß sich Gesellschaft immer waren wird das tut sie allerdings nicht quasi immer gleichförmig sondern sie macht meistens in Sprüngen das nennen wir dann manchmal Revolution das Bild von Revolution ist eigentlich die die Kreislauf Bahnen der Planeten und das was einmal unten war aber mal oben das ist der Grund warum dieser Begriff irgendwann einmal für für politische Revolutionen genommen wurde aber wir haben in Teilbereichen jetzt schon die Erfahrung dass so etwas nicht wegen des Internet allein sondern schon allein durch die Digitalisierung um sich über eigentlich das schriftlich betrachtet relativ schnelle Zeit abspielt denken wir zum Beispiel an die Musikindustrie wo so kaum ein Stein auf dem anderen bleibt also es geht jetzt nicht nur im Wandel der Gesamtgesellschaft oder einzelne Gesellschaften ,komma die jetzt national begreift oder ist das 1. Welt oder so sondern den Veränderungsdruck mit dem müssen nicht alle sozialen Organisations gibt viele Situationen umgehen die Familie genauso die Schulklasse etc. das würde ich jetzt mal nur sprachlich unterscheiden um auch wieder mit Mitsprache bisher nur abgrenzen zu können und sich leichter zu tun im unterscheiden das dass die Formen der Vergesellschaftung ersichtlich zum Beispiel Familie oder das Unternehmen oder so kann man unterscheiden zwischen Modifikation ich hab schon angesprochen Tischen strukturellen Wandel und was das Internet natürlich auch mit sich bringt wenn schon die Digitalisierung an und für sich die Emergenz vollkommen neue gesellschaftliche Organisationsformen des steckte ja jetzt auch schon ein wenig drinnen und die Frage die noch offen ist also der Mitglieder der Venus auch mit relativ viel Ruhe und Gelassenheit über längeren Zeitraum beobachtet werden kann ist ob die gesamte Gesellschaft ebenso wo wir daran vom Modifikation oder von strukturellen Wandel sprechen werden ich möchte zudem was Katrin gesagt hat noch was agieren also sprich nicht sagen Sie es anders sondern die zu diesem Hintergründe noch etwas weiteres hinzu addieren was sich als sehr relevant ansehe wir könnten auch fragen wo wir noch in der Nachkriegszeit leben das sehen wir schon Gesellschaft werden wir brauchen angesehen und diese Diskussionen gibt setzte sich jetzt nicht hören aber er der Begriff ,komma verwenden und Brandts erinnern dass damals durch die Katastrophen 1. Weltkrieg und Zwischenkriegszeit war auch nicht so lustig nennen auf einer Klassenkampf und am 2. Weltkrieg das die großen gesellschaftlichen es Institutionen der ziemlich zertrümmert waren das heißt nichts anderes dabei die Notwendigkeit und viel Raum Neues aufzubauen und gesellschaftlich diverses neu zu organisieren eine 1. Generation nach nennen wir dann auch bar Generation 2. Generation die dann das übernehmen Sie sind noch sehr durch diesen Aufbau geprägt aber waren da so Ihre die die als Sekretärin Sekretärinnen und werden dann automatisch schon technokratisches alle großen ragende Zonen das Netz nicht nur staatliche sondern genauso Gedenken an große Firmen wie Siemens oder IBM oder so die 1. erstarren als Institution ist keine moralische in dem Vorwurf sondern das ist System Logik der 4. Generation gut das sind 10 Aspekte des Nepotismus etc. schauen das sehr relevant und und Jugend kann sich die politisch lange nicht mehr so verwirklichen einfach als die Freiräume nicht mehr gibt also ich würde zu diesem die hintere Aufzählung vielen gesellschaftlichen Probleme vor denen wir allgemein heute stehen noch hinzu addieren dass die Institutionen sehr alt und aufgebläht und gefüllt sein ich würde das nicht als Argument verwenden um Zusagen gemacht mit Change Management war das müssen ja lassen wir das haben aber das was es mit sich gebracht hat relativ wenig Freiraum in vielen Bereichen wenn da nicht das Internet gewesen wäre gut da jetzt relativ viel Freiraum um als sich Ihnen diese Internet zu betätigen durch dieses Internet neue Dinge zu bauen und auch zusätzliche Freiraum jetzt eben du geschildert als soziale Bewegungen sich neu und anders zu zu organisieren was nicht jetzt heißt das muss sich vollkommen neu sondern dass man weitere zusätzliche Möglichkeiten hat dass wir zum Beispiel einen transnationalen aus Deutsch bewegen
kann was Konzepte gedreht das immer Wissensmanagement innerhalb von Gruppen anders betreiben kann etc. Zeit als vollkommen logisch irgendwann mussten wir Matrix Flugblätter machen wann und wo das System kopiere gegeben hat und natürlich das Internet da
etwas mehr Spielraum neue Möglichkeiten bringt und das ist jetzt umgekehrt ja dass dieser Freiraum siehe zum Beispiel Musikindustrie oder auch mit Umbau des Mediensystems dass der Störung in Systeme bringt und das von einigen mit konkreten Interessenslagen auch wieder nicht moralisch bewertet das der natürlich zurückgebaut werden muss um die Systeme nach ihrem Interessenslagen zu halten im Mediensystem würde ich mal behaupten dass wenn sich die großen Verlagskonzernen mit mit Kugel schlagen das ist jetzt nicht so einen eigens für unsichtbar gesellschaftlicher Kampf zwischen quasi unten und oben die ihr System erhalten wollen und denen unten ist sondern eine alte Idee der so spricht wie die die da bis jetzt eigentlich die Regeln rechts unabhängig bestimmen konnten der sich mit einer neuen Elite die haben jetzt aber eben auch schon Elite ist also wenn wir den Begriff der herrschenden Klasse bemühen wollen dann sehen wir das das ich hier auch einen Austausch in der herrschenden Klasse gibt Leute oder Gesellschaftsgruppen die da rausfallen und andere die da reinkommen also ums Personal zu nennen klar sagte Pirk etc. etc. ja und diese Interessenslagen derer die die das Sagen haben das merken wir hier auf einer Konferenz auch bei den diversesten Themen sei dass er zum Beispiel bei der Erzählung wie das mit der Verfassung gebauten abgeschrieben wurde in Island geschehen ist die zwingen die Eliten ja sogar dazu einiges zu verhindern zurückzubauen da fand ich sehr interessant dass nicht nur das was jetzt vielleicht nichts Überraschendes einfach drüber gefahren wird und ein Volksreferendum für ungültig erklärt wird sondern das auch im Wahlkampf in Island das Reden über die Verfassung von den Medien vollkommen vorkommenden das Blackout gehandelt wurde also das dürfen wir nicht diskutieren und wenn du angesprochen das Stichwort Medien Aktivismus dass wir eben das Internet als Plattform teilweise auch nützen um uns Medien selber zu bauen und dann ist das auch schon wieder irgendwie eine gewisse Logik dass es hier Gruppen geben muss die genau das verhindern wollen müssen also dass es strukturell gedacht in dem Kontext wirklich behaupten dass der Beck war was das Internet und die Regulierung die Verwaltung des Internets betrifft das der wiederum System logische aber das Ganze ist eben wie wir beide schon gesagt hat noch lange nicht gegessen dann werden sie auch wenn wir zum Beispiel an und die Diskussionen im Bereich Bildung denken das noch lange nicht vergessen ist was digital der Welt allgemein und was das Internet für für Bildung aller Long sagen wird noch hat die Schule nicht verändert vielleicht wird die Schule auch nicht mehr verändern als auch in einigen Bereichen modifizieren aber vielleicht wird das Ganze auch vollkommen revolutionieren ist würd behaupten offen ja und in dem Kontext mein Abschluss zu dem ganzen daher müssen wir uns Wahl diesen Ebenen weiterkommen bemühen das diese merke ich der ist es in den Griff bekommen das Internet das uns der nicht zu weit geht oder machen natürlich wollten wir überhaupt unsere 300 weiter ausbauen oder ich würde das wollen wir wollen das mit jetzt mal die Frage in den Raum nachdem wir hier eine Diskussion haben und der schon so lange geredet haben gibt es
Diskussionsbeiträge Widerspruch Empörung Vorschläge ab nicht diesen Ansatz dass sich Gesellschaften in in dieser Nachkriegszeit Position befinden für mich sehr interessant wer welche Bedingungen braucht es den um die Person die diese Institutionen aus dieser Nachkriegs Prägung herauszubringen eine neue Formen er wie muss eine Person gestaltet seiner geschaffen sein um diesen Brückenschlag hinzubekommen Orten dieses neue zu verstehst was
meine du hast es bezeichnet das ist die alten Institutionen sind und jetzt müssten eigentlich neue Folgen aber wir müssen die Menschen beschaffen sein was müsste denn gegeben sein um diesen Strom zu schaffen .punkt ich ich hab der nicht das Bild das das ist reine mit grandiosen Kompetenz einer Person geben kann jeder schaffen kann es ist leider so dass es Situationen ganz selten von Ihnen oder auch von außen übernommen informiert werden und sich in den neu aufstellen SE es er in der Regel soll es historisch betrachtet war ganz groß sich das sie doch Katastrophen zertrümmert werden und dann neu aufgebaut werden das geht aber auch nicht pauschal es gibt sehr wohl Umbauten hat jetzt auch nicht nur vom Großinstitutionen auf von großen Organisationen Unternehmen Apparaten des Staates oder dessen was wir Zivilgesellschaft Männern und da diese dieser Versuche und und und kämpfte es sind gerade auch laufend in den Institutionen zu merken und da kann man jetzt einmal trennen würd ich sagen wirklich den Versuch bot dem ab und den würde jetzt auch nicht aufgeben aber leider auch gelingt auch das relativ selten was es allerdings auf jeden Fall schafft es schafft Kompetenzen die haben gebraucht werden und dann vielleicht neben dieser Organisation oder Institution etwas Neues schaffen und das ist das Erfolg versprechen ist und was dann wirklich teilweise einzelne Personen braucht es man an der Spitze von Institutionen Leute stehen dieser dort bedauern aber mit Unterstützung von unten zu reformieren oder sogar strukturell zu ändern wollen ist das recht wusste ich hatte immer wieder das Bild von vom Österreichischen Rundfunk da hat so etwas immer gegeben in über 40 Jahre und da ist das Bild das mir in Erinnerung ist in der Erzählung mitbekommen hat dass ein neuer .punkt Intendant schätzt dass das was wir .punkt zeigt sich über ein paar Jahre mit Kräften innerhalb des Hauses die die das mit jüngeren außerhalb des Hauses getroffen hat das heißt die Person ganz oben ist dann auch räumlich aus der in dem Gebäude das diese Organisation hauptsächlich beherbergt rausgegangen und habe Netzwerkarbeit in zu Preise sowohl POP als auch Probleme gemacht das Bild Tage zumindest ist mir sofort eingefallen wird diese Frage gestellt hast aber an und für sich ist das für eine ist eine nicht zu kontrollierende Spiele es ist aber auch nicht für für die oben die auch Erstarrung wirken wollen zu kontrollieren also weder für die einen wie der anderen und probieren tat sich der immer aus in diesem Punkt
fand ich auch am spannendsten wie sich das Internet auf die Institutionen auswirken wird und an ja meine Frage wer aber auch der also der Fokus darauf liegen sollte die Institutionen zu verändern oder ob der Fokus nicht eigentlich darauf legt dass Institutionen tendenziell überflüssig werden weil Institutionen hatten ja dabei historisch vor dem Internet die Aufgabe weiter Strukturen zu schaffen die auf wird auf Repräsentation bestehen also es gibt Leute die sprechen im Namen der vielen weil nicht alle mit einer Stimme sprechen können rein organisatorisch und die Frage welche 10. wäre im Internet ist es doch eigentlich nicht mehr nötig dass man Prozesse institutionalisiert zum Beispiel Bildung Bildung könnte eben auch der zentral sein man muss dann nicht mehr in irgendeine Schule gehen sondern es ja oder Politik man kann man die Frage stellen braucht man
eigentlich heute noch Parteien die als auf dem 3. Prinzip der Repräsentation ein Partei Vorsitzender spricht für alle linken oder rechten oder Liberalen ist das nicht eigentlich das aber noch mehr übrig gebliebene Form aus 2. Bus kein Internet gab also bloß nicht möglich war das alle miteinander sprachen und ihre eigenen Positionen vertraten oder nicht vertragen oder wie sie wollten also wo man sich einigen musste auf einen Sprecher so meine Vermutung wäre dass man vielleicht müssen dahin denken müsste nicht nur wieder von wir die oder verbessern wir die
Institution oder passen wir sie an sondern dass nur ruhig auch fragen könnte wofür brauchen wir Institutionen denn überhaupt noch und können wir andere Arten der Organisation finden geben nicht auf diesen Repräsentationsprinzip fokussieren sondern eher darauf wie man die vielen Stimmen so moderiert das irgendwie nicht in ein totales Chaos münden ja ich würde das sozusagen von
der Frage in ein Aussagesatz gern umwandeln wollen sagen ja klar dass wir natürlich genau
prima das interessante am Netz ist dass wir keine Vorstellung davon haben wie das dann aussehen könnte und auch dazu zu sagen ob Netz oder nicht ist das schöne an an Utopien oder gesellschaftlichen Veränderungen ja oder oder sagen wir mal mittlerweile Erkenntnis auf von gesellschaftlichen Prozessen das ist gar nicht möglich ist eine Utopie zu entwickeln wo alles schon fertig ist und wurde so zeigen jetzt schon weist nach der Revolution ständig die 3 an die Wand und die anderen sozusagen übernehmen dann und dann ist alles hat der Sozialismus oder das gelernt dass so funktioniert das nicht sondern gesellschaftliche Veränderung entstehen während sie gemacht werden und insofern würd ich sagen ja ganz offensichtlich auch vor dem Internet schon glaube ich gab es viel Unzufriedenheit mit den Institutionen so wie sie waren auch mit Parteien so wie sie waren und jetzt haben wir das Internet und können da auch manchmal einfach Überholen ja wenn ich mir zum Beispiel meine vor verschiedenen Formen gesellschaftlicher Partizipation angucke ich bin beispielsweise Mutter und bin auch mit dem Bildungssystem sehr unzufrieden und befinde mich deswegen manchmal in irgendwelchen Gremien Schuhe irgendwie Eltern Sitzung Schuhe Beiräte und so weiter und könnte ein eigenes noch dazu schreiben wie unglaublich des Insignien und frustriert das ist gar nicht so sehr weil kein Geld für Bildung das natürlich auch aber auch weil es da ein kompliziertes System von von Strukturen gibt der Beteiligungsmöglichkeiten die letzten Endes durch 5 verschiedene Ebenen mit verbindlichen welchen Abstimmung dazu führen dass zum Schluss um ein Senator entscheidet am das heißt da gibt es ein komplexes Beteiligungs Struktur Institutionengefüge was Ende
letzten Endes glaub ich eigentlich nicht ursprünglich so gedacht aber die Funktion hat Leute zu suggerieren sie könnten mitmachen aber jedenfalls von sie gar keine Chance das ist glaub ich bei ganz vielen Institutionen so auch wenn sie einigermaßen
demokratisch daher kommen und das Internet ist die Überholspur jetzt plötzlich da können wir uns Gehör verschaffen wenn das mit unserer Unzufriedenheit wie das dann letzten Endes irgendwann mal zu der tatsächlichen gesellschaftlichen Veränderungen geführt wenn wir alle bei Twitter sagen das es aber doof und dann passiert erstmal nichts also und wenn die Piraten versuchen eine neue Partei Form zu machen und damit grandios scheitern ich glaube das sind alles Schritte dahin auszuprobieren wie es anders gehen kann dieser dieser Versuch eine ganz andere Partei zu praktizieren andere Form von von Beteiligung an gesellschaftlichen Prozessen und mein Eindruck dass wir sind am Anfang davon aber ich bin so bisschen skeptisch inwieweit es eine gleichberechtigte Auseinandersetzung zwischen den mit vielen Mitteln und den mit wenigen Mitteln und und auch viele andere sagen wir mal Beschäftigung ist jetzt nicht mehr auf zu reden weil sich jetzt hat sich für in gehörigen aber er im Jahr ist ja aber keine Ahnung wo das endet ja
vielen Dank eine eine Frage über ein Thema was ich sehr interessant fand war was angesprochen wurde hat die ihn jetzt Bewegung oder der Netzaktivist muss eine eine Art Identität und was mich daran interessiert ist eigentlich die Frage wann merke ich dass ich diesen Kampf kämpft man wirklich dass sich ein Teil der von den beziehungsweise im fangen also die Grenzen verlaufen relativ fließen zum einen der große dazu so ein bisschen er das die Form politisches hat politischen Handelns die von sozialer Interaktion auf der einen Seite und die Form der teilhaben Teilhabe des Informations Konsums auf der einen Seite immer weiter verschwimmen also ich meine damit sozusagen das was Informationsnutzung immer auch schon eine auf eine Art und Form von Autorenschaft beinhaltet das dann Konsumtion Produktion Information immer weiter zusammenfallen also Phänomene wie Schwerin von Ohrringen Clicktivism und so weiter das sich also unter Umständen gar nicht merkte dass ich ein Teil davon bin oder auch umgekehrt kann ich merke dass eigentlich gar kein Teil davon Wind und und und diese Kulturtechniken haben zu verstehen und darüber zu reflektieren sie nicht nur nicht wichtig und meine Frage wäre dann ganz konkret war ja ob es tatsächlich ob wir vielleicht eine stärkere Debatte über die Identität einer Bewegung brauchen nicht unbedingt sozusagen Sinn eine Zugehörigkeit oder eine Klassifizierung sondern auch wir sozusagen und stärker mit den Praktiken auch auseinandersetzen müssen und darüber hätte vielleicht so etwas wie eine die Identität Debatte D-Netz Bewegung oder ja in Gang setzen könnten oder müssten oder sollten
würden bis in das oft aber noch andere Wortmeldungen einigen weil wir mit 10 Minuten und deswegen gerne erstmal da hinten
ja also jetzt die hier anwesenden mal ausgenommen aber vielfach haben wir auch jetzt als Netzaktivisten das Problem dass einerseits die Leute die sich gesellschaftlich engagieren vielleicht überhaupt die technische Komponente sogar nicht verstehen oder das Internet halt als und etwas abstimmen was sie zum totalen nutzt interessiert oder nur für die relevant ist während andererseits die Leute die Netz Aktivismus wirklich machen und die eben technisch Landwirt sind auch nicht unbedingt übers Internet hinaus schauen die soziale Komponente nicht verstehen können oder wollen und dass beide
Seiten noch zu wenig miteinander reden gibt es da Vorschläge oder Lösungsansätze wie man dieses Problem vielleicht in Zukunft minimieren konnte oder wie man besser miteinander redet oder Dinge besser vermittelt ab besteht aus ein bisschen an meine Vorrednerin an bei gerade dadurch dass wir so
wenig er auch dann vielleicht auch mit verschiedenen Bereiche miteinander kommunizieren fällt mir gerade in den Debatten im Internet auf die haben die Möglichkeit möglich und gehörte verschaffen also nur 1 gegen irgendwas aber es vielen Sophie Konzepte wie kann es anders
machen also wenn es sei nicht normal sagen ich bin gegen dafür gegen das was Dienste zu machen sondern einfach mal neue Möglichkeiten bieten und da wäre für mich zu leichten Weg wirklich ihre mit den zu kommunizieren die sich ja wirklich gesellschaftlich engagieren und die welche Konzepte haben Sie aber
nicht mehr aus übertragen bekommen also vielleicht kann nicht direkt daran anschließend einen kleinen Konzern ist ein interessanter Satz aufgefallen ich glaube an hat gesagt wir wollen das in den neunziger Jahren die Bewegung im Internet sich in sich selbst nicht gut wieder gefunden hat in der Präsentation der Medien der Massenmedien und deswegen sich ins Internet gewählt hat um sich der auszutauschen und Informationen auszutauschen und was aber dann passiert ist ist ja nicht dass die Aufmerksamkeit der ganzen Gesellschaft hatten
sondern Sie haben vor allem Aufmerksamkeit unter sich das ist quasi an seine Selbstreflektion teilweise und ich sehe das nicht unbedingt so dass jede letzte wegung die Aufmerksamkeit bekommen kann diese kommen möchte also dass das so einfach ist deswegen ich frag mich auch manchmal die diese Brücke geschaffen werden könnten hin daher noch
3 noch geht gehen Sie doch 3 aus mach nur noch 3 und aber noch dann bedient würden beschließen ein .punkt ich finde die in dem Block 50 Prozent gut und wir schaffen in der Diskussion heute mehr als 50 Prozent an Frauen weiter das als ein der 2. der Blick aus von der Venus hat mich sehr erschreckt wenn wir tatsächlich immer noch in einer Form von Gesellschaft leben und wir eigentlich in der realen Gesellschaft verkrustete Strukturen haben hat sich das Widerstand Potenzial anders als den sechziger siebziger Jahre ins Internet verlegt alle Kreativität alle 9 Form von sozialen Zusammenhängen wurden dort ausprobiert werden
für mich ständig daran 2 Fragen die eine ist wie kriegen wir eigentlich unseren kreativen Widerstand gegen verkrustete Herrschaftsstrukturen wie der in die reale Welt wobei natürlich gibt es da schon verschiedene Ansätze und das 2. ist ist es nicht ein Teil unseres Protestes gegen die Vereinnahmung des Netzes der Versuch eine Gentrifizierungsdebatte zu verhindern dass jetzt sozusagen die wir alle kapitalistische Welt unser schönes Kreuzberg kaputtmacht und da die Apartments sollen wohnt ich wollte
das eingehen was angesagt hat mit dem man hat diese ganzen Beteiligungsstrukturen in der realen Welt jetzt der Schulpolitik beispielsweise die suggerieren soll ich könnte mitmachen und ich würd eigentlich aber auch aufstellen dass es zum Teil im Internet soll es bald Internet so geriert erst mal jeder kann sich Gehör verschaffen aber Internet ist ja mittlerweile gar kein weißes Blatt Papier mehr sondern es gibt bestimmte Multiplikator etc. und welche Gruppen und Strukturen und es werden Leute er gehört und andere weniger wenn ich mich jetzt quasi neu irgendwo einbringen will ich kenne niemanden online bzw. offline was ist ja immer so ne vom Netz Geschichte miteinander hab ich sehr unheimlich schwer mein Anliegen erst mein Gehör zu geben aber es würde jetzt trotzdem allgemein Linie einen immer jeder kann ja mitmachen muss ja nur wollen etc also da ich nochmal auf ein Problem mittlerweile sehen ja
also ich finde zu er hat das zentrale denn die zentrale Frage
ist wie kommt die Bewegung aus dem Netz raus vor nicht kommt sie da rein im Wert wenn wir alle der Meinung sind dass es ganz gut da drin funktioniert ist die Lautstärke die eine Bewegung für uns wahrnehmbar im Internet hat die ein Bruchteil dessen was diese Lautstärke in der Welt ausmacht am in der meine Frau und viele andere Menschen wohnen ja also die überhaupt nichts mit dem zu tun hat was wir Wahrnehmung nennen da haben wir zu
zeugen 90 Sekunden pro Person dafür aber alle Antworten auf alle Fragen Abschluss der also direkt am Identität Stopp Stopp na ja ich versuche man los geht meinte ermöglichten unterzubringen Identität des ganzen oder das wäre durchaus einen dieser dass die latent 1. da wäre und zweitens werden wir das was wir hier Netz Bewegung nennen hinausgeht aber latent heißt dass ich das Gefühl habe der gibt noch kein Manifest das Bewusstsein und noch keine wirkliche fertigte der Reflektion darüber und ich habe das Gefühl dass das was diese diese Werte die die wir alle teilen weit über das Netz hinaus ist immer mit offenen Zugang zu tun haben dass dem etwa Informationen zu tun haben und dass sie mit offenen Zugang zu Teilhabe Prozessen zu tun haben also ganz große Tiere Teilhabe und Partizipation genannt und es ist mehr oder weniger das Gleiche ob wir jetzt die berühmten Stuttgart 21 Grundlagen für diese Proteste oder dieses oder jenes nehmen wir natürlich geoökonomischen Druck aber ich glaube dass das weit über das Netz hinaus und auch eine potenzielle Basis wäre für
viele Koalitionen zwischen Netz Bewegungen und anderen Bewegungen nicht in kleinen würde behaupten dass ich schon laufend gibt aber ich glaube dass das noch viel expliziter und zentrale laufen könnte in diese wirklich absurd unterstützen diese Zone lasse jetzt leider weg
aus Zeitgründen in dem Sinne wäre da schon eine Ader der Vorschläge und was aber bestreiten würde ist dass es Lösungen geben kann an ich selber hab viel mit Betriebsräten und mit Arbeitswelt mit Gewerkschaft zu tun und versucht seit Jahren dort diese Themen hineinzutragen und jetzt unterrichten wir zum
Beispiel Betriebsratsmitglieder wie sie nicht nur was hatte der 1. oder so Surren wirklich am Gerät wie sie in einem Netzwerk und natürlich das Unternehmen alle Regeln bestehen diese Daten leicht mit mit wirbt oder mit mit PGP-Verschlüsselung und Email-Kommunikation arbeiten könnten und da merkt
man schon dass es da nicht nur das die technische Frage sagte der technischen Frage fast am wenigsten zu tun ich hab keine Rechte in diesem Netz und es gibt Rechtsgrundlagen der würde das durchzusetzen hat ganz andere Dimensionen und ist irgendwie ein Best Case Szenario das kaum gelingen wird aber trotzdem probieren und bei diesem gegen R etwas sein und und Differenz zum neuen war und ich wir behaupten dass und vermittelt und
unterstützt durch Netz extrem viel Neues gebaut wird und sie da eigentlich durchaus beides das gegen politischer Kampf gegen ausnützen und
dergleichen vollkommen klar und das Aufbauen von von Alternativen ja er ist auch mal zusammen sie mehr
Fragen kann ich Ihnen so ein bisschen in die Richtung ja wer wir wer sind wir die Kinder miteinander um und ich glaube halten soziale Bewegung
haben noch in weiteren ganz großen eine ganz wichtige Qualität nämlich dass sie auch selbst Sozialisationsinstanzen sind wo Leute damit experimentieren und welche gesellschaftlichen Beziehungen sie untereinander haben wollen und wo vielleicht dann tatsächlich aber auch um die Menschenwürde Subjekte den wandeln und das ist glaube ich mir das so und ich auch in Bezug auf das Netz gerne stärker fühlen würde die auch damit zusammenhängt ob das ne der letztlich irgendwie verteilt Inflation vielleicht ist ohne Repräsentations Logik ich glaube halt dass wenn wir uns das vielleicht in der Tendenz ein bisschen befreien wird dann als 2 Wort und dann im digitalen aber außerhalb des digitalen weil die Grenzen dazwischen jetzt gerade sowieso massiv verschwunden
Formation <Mathematik>
WINDOWS <Programm>
Computeranimation
Algebraisch abgeschlossener Körper
Numerisches Gitter
Internet
Rundung
Digitalisierung
Tiefe
p-Block
Medianwert
Systemplattform
Neue Medien
Demo <Programm>
Internet
Google Blogger
Content Management
Zugriff
Internet
Perspektive
Holland, Wau
Information
Struktur <Mathematik>
Konflikt <Informatik>
Ebene
Internet
Faktorisierung
Constraint <Künstliche Intelligenz>
Ruhmasse
Störungstheorie
Systemplattform
Dienst <Informatik>
Zeitraum
Stratifikation <Mathematik>
Perspektive
Rundung
Systems <München>
Internet
Punkt
Biometrie
PASS <Programm>
Linie
Numerisches Gitter
Digitalsignal
Ende <Graphentheorie>
Perspektive
Globale Optimierung
Rundung
Elektronischer Fingerabdruck
Kerndarstellung
Information
Zeitraum
Internet
Facebook
Bildschirmmaske
Matrizenmultiplikation
Menge
Google
Rotationsfläche
Modifikation <Mathematik>
Digitalisierung
Orbit <Mathematik>
p-Block
Zeitzone
Ebene
Algebraisch abgeschlossener Körper
Bildschirmmaske
Internet
Kugel
Spielraum <Wahrscheinlichkeitstheorie>
Position
Systemplattform
Systems <München>
Mathematische Größe
Internet
Folge <Mathematik>
Punkt
Prozess <Informatik>
Kraft
Hausdorff-Raum
Struktur <Mathematik>
Fokalpunkt
Aggregatzustand
Datenbus
Internet
ART-Netz
Ebene
Bildschirmmaske
Internet
Ende <Graphentheorie>
Prozess <Informatik>
Komplex <Algebra>
Struktur <Mathematik>
Internet
Twitter <Softwareplattform>
Ende <Graphentheorie>
Prozess <Informatik>
Information
Internet
Komponente <Software>
Besprechung/Interview
Rich Internet Application
Dienst <Informatik>
Internet
Besprechung/Interview
Information
Internet
Zusammenhang <Mathematik>
Reelle Zahl
Besprechung/Interview
p-Block
Struktur <Mathematik>
Numerisches Gitter
Internet
Besprechung/Interview
Struktur <Mathematik>
Linie
Internet
Bruchteil
Mathematische Größe
Algebraisch abgeschlossener Körper
Prozess <Informatik>
Koalition
Information
Lösung <Mathematik>
Selbstrepräsentation
Richtung
WINDOWS <Programm>
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Das kleine Digitale und das große Ganze. Internetaktivismus, Netzbewegung und Politik
Serientitel re:publica 2013
Anzahl der Teile 132
Autor Roth, Anne
Voigt, Hans Christian
Ganz, Kathrin
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33569
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2013
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Das Internet heizt sozialen Wandel an, ermöglicht neue soziale Bewegungen und ist damit auch eine Bedrohung für die herrschende Ordnung. Während Staaten, Sicherheitsapparate und Kapital immer konzentrierter versuchen, gesellschaftlichen Veränderungsdruck durch die Regulierung des Internets in den Griff zu bekommen, sind die sozialen Bewegungen gefordert, den Kampf um das offene Internet gemeinsam zu gewinnen. Darüber, dass "das Internet" als Kommunikations- und Vernetzungstool, aber auch als Raum für Politisierung und Labor für alternative Gesellschaftsentwürfe eine erstaunliche Kraft entwickeln kann, müssen auf der re:publica nicht mehr viele Worte verloren werden. Wir wissen, dass das Internet selbst Gegenstand politischer Kämpfe ist. Dabei geht es darum, wie digitale Kommunikation reguliert werden soll und wessen Aufgabe das eigentlich ist. Es geht aber auch darum, welche Konsequenzen die Architektur des Internets für eine Gesellschaft hat, die zunehmend digitaler wird.

Ähnliche Filme

Loading...