Bestand wählen
Merken

Das Buch muss überwunden werden - Digitales Utopia oder eher El Dorado?

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
herzlich willkommen zum nächsten Tag es geht gleich um Bücher und lesen die Abschaffung des Buches wurde er noch zu hoch ich begrüße gleich 3 Leute auf der
Bühne einmal Tina Lorenz Kulturen hat dann Mathias sind der Projektleiter bei Wikimedia und als Stockmann allen Referatsleiter für Innovationsmanagement eines Staatspolitik zu Berlin ich wünsche viel Spaß beim nächsten Tag die Bühne der euch viel Spaß aber auch andere das Mikro oder 3. Mikrophon für 3 Menschen oder ja danke danke genau heute ich vielleicht noch ein
bisschen er genauer vorstellen Reis und Mathias ja Stockmann statt sie zu Berlin lange Jahre aber in Göttingen gewesen damit das Göttinger Digitalisierungszentrums geleitet und seinen Namen wir können durch die Digitalisierung der bei Gutenberg-Bibel und eines der beiden großen Digitalisierungszentren von Deutschland und von daher also mit dem Thema Digitalisierung Bücher Zugriffsrechte und so weiter ganz gut bewandert und an der Rolle war ich dann auch eigentlich vom Start weg mit in den Planungen für die deutsche Digital Vinothek eingespannt und das befriedigt mich quasi hier zu sitzen gut Überleitungen wenn es wird verständlich aber bei wird Deutschland seit einigen Jahren aber war zuvor bei Wikipedia aktiv als Autor und habe vor Wikimedia Zeiten in der deutschen das verbindliche gearbeitet wird durch Tendenzen Zeit kann sich mein Buch angefasst ich habe mit der Daten Normdaten beschäftigt coole Zeit und er habe den Aufbau der Deutschen Digitalen Kritik freundlich konstruktiv-kritisch flankiert zu seit Mehr mittelstandsfreundliche ist okay also freundlich können sie selbst aber haben kritisch fehlte noch ich danke sehr fangen an mit der Publikumsfrage also ihr an denn wer hat als 1. Sachen hoch er wer hat in diesem Jahr ein Buch gelesen er Buch nach der und CO Definition ist eine nichtperiodische Publikationen im Umfang von 49 Seiten oder mehr dieses Jahr aha IAO schwimmen schön Ende diesen Monat oh hat diese Woche immer noch ganz schön viel wenn man die Seite richtig von der er aber nicht mich diese Woche aufwärts wichtiger gewesen seit heute früh das kann mir keiner erzählen bekämen und jetzt eine ganz kurze Einschätzung glaubt ihr dass ich Euer Leseverhalten in denen er letzten 10 15 Jahren ungefähr 1 verändert hat also seit er im Jahr seit dem Internet eigentlich na ja doch hat sich in diesem dem verändern okay über 50 Prozent der gut ok einen ganz grundsätzlich er unser Tag und wir unser Pläne heißt er und der Utopie oder Eldorado es geht darum brauchen wir das Buch noch ist das Buch hat sich das überlebt lesen wir überhaupt noch er das 1. Frage brauchen wir die umfassende Digitalisierung überhaupt oder entstand damit auch das gedruckte Buch reift mehr wenn wir von Vitalisierung reden muss erst mal schauen was dürfen wir digitalisieren was digitalisieren wir warum digitalisieren wie es unter der Beute aus dem ich komme seit der befallenen für Wissenschaft Szenarien verwertete Objekte digitalisiert werden und damit wir das Ganze auch dann der Öffentlichkeit zur lungsstellen stellen dürfen aufgrund des Urheberrechts 70 Jahre nach Tod des Autors erst dann sind sie gemeinfrei sind natürlich wollen alte Bücher die wir digitalisieren also man kann sagen Pi mal Daumen alles was vor ungefähr 9 22 erschienen ist da digitalisiert werden Pi mal Daumen sagt es gibt immer Ausnahmen unter der gibt natürlich dann Leute die sagen immer dass sind alles ohne kann man was was nützt mir das ich möchte reicht die aktuelle Literatur haben es aber ganz interessant wenn man sich damit ein paar Wissenschaftler mal wirklich dabei unterhält beispielsweise im Bereich der Mathematik wenn ein Beweis und Einsatz einmal definiert worden ist dann der Gültigkeit und da ist es egal ob das 200 Jahre alt ist oder 2 Monate her ist genauso wie im Bereich der ziologie beispielsweise die sogenannten 1. Beschreibungen saß also und wie ich zum 1. Mal gesichtet worden ist unsere beschrieben worden ist ist die Grundlage von tagtägliche Arbeit in dem Bereich wenn es andere Wissenschaftsdisziplin beispielsweise Medizin als ich jener Sherry Thema und die gefragt habe hallo Wassermolch digitalisieren und ich DFG-Projekt machen weil die Antwort von den wirklich wortwörtlich Herr Stockmann sind wohl irgendwie geisteskrank sie töten Menschen ja das heißt also Walter zur Medizin Literatur von ihren von Anno Tobak wenn das sollte sich in die durch gelesen und mein auf den in die Selbstbehandlung auf völlig veralteten Wissensstands machen zu müssen dadurch nicht so angesagt also lohnt es sich sehr genau hinzuschauen was ist noch relevant und wobei der Relevanz Begriffe durch auch beliebig den bereits was glaubst du Matthias Digitalisierung sinnvolle Sache im 2. Jahr n vor 1 Grad nicht essen entweder oder Geschichte es gibt Projekte zum Beispiel Wikipedia die haben komplett digital angefangen da gab es nichts zu digitalisieren die dieser 7 von eigenen Köpfen statt weil man am Anfang bei Projekten wie der Nupedia und Wikipedia noch die ganze analogen Prozesse im Kopf hatte und sich erst werden von diesen Beschränkungen lösen musste und irgendwann versteht okay wir können einer der tionsprozess anders gestalten wenn wir das analoge weglassen dann Umlaufgeschwindigkeit wird und die ganzen Abläufe die uns die uns lähmt und die Bremsen verändern modifizieren wenn man Einzelprodukte Produkte neue digital denkt kommen spannende Dinge aus manche kommt auch eine Richter und sind aus wird meistens kommen kommen nicht verwertbare Informationen aus haben und natürlich können wir sagen wir digitalisieren alles was da ist dann haben wir die Variante 70 Jahre nach Tod des Urhebers wir können uns angagieren für Gesetzgebung dies erlaubt auch Informationen und und Bücher vor Ablauf der Zeit zu digitalisieren zum Beispiel wenn man sie einst verwaiste Werke deklariert werden was in Deutschland noch nicht tun können was wir vermutlich in nächsten 3 Monaten tun können entsprechendes gesetzt von der Bundesliga jetzt grade auf den Weg gebracht wurde wir können auch versuchen die Wanze vergriffenes sagt es liefert oder wir können uns mühsam auseinandersetzt mit den Rechteinhabern und dafür sorgen dass jetzt die Rechte eingeräumt werden die DDR ist dieses Jungnitsch erlauben würden in den meisten Fällen wissen es klappt einfach nicht also egal wie viel Zeit wir für sollten wir haben wir finden einfach nicht wie Rechteinhaber das ist spannend ich bin auch dafür die alten medizinischen Wochenschrift kann es
zu lizensieren eine Reise die Agenda nicht eher dazu führt dass Menschen sagen oh Mann seit 28 wollte man Krebs mit Benzol behandeln zurzeit Medizinische Wochenschrift und so dreist nennt er 7 20 macht es einfach also die sieht es halt eben nicht für die Praktiker und nicht für das Sagen Laienpublikum sondern für die er Medizin Geschichte der Arm oder das hat sich auch ordentliche vor Wissen das uns ganz kurz mal verwaiste Werke nochmal definieren für die dies nicht wissen aber verwaiste Werke sind Werke die noch urheberrechtlich geschützt sind aber bei den und konnte bei denen ich sehr stark kleineren oder eine nicht alle Rechteinhaber ausfindig gemacht werden können der Klassiker sind so der Bücher die jetzt da nicht mehr gedruckt werden bei denen die Verlage pleitegegangen sind im Eigenverlag entsteht erschienene am alles was eine Nachkriegszeit 1 an Lexika auf den Markt kamen die Vereine sei ich gar nicht mehr und anderen rauszufinden wer hat nach der Insolvenz des Verlages irgendwelche Rechte geerbt oder oder oder übernommen das ist der Fakten nicht möglich also auch mit guter gutes darf mitten in guten Leuten er kommt man nicht weiter nach meinen Situation dieses Werk ist geschützt man darf es nicht der Öffentlichkeit verfügbar machen im Gegenteil ich das dokumentieren dass man recherchiert hat dokumentiert man Unrechtsbewusstsein man weiß soll ich durfte bisher nicht strafverschärfend am aber niemanden der davon profitiert das ist klar und frei ist dass es es ist viel totes Holz im im sagen im in reinster Form und ist die Frage könne das nicht der Grund sein warum wir defakto vom 20. Jahrhundert so die Kredite satte haben ja zum Beispiel das heißt jeder der sie dann dementsprechend ist das 19. 100 weil es als in den Song Contest Klaus Graph einer der profiliertesten Blogger in diesem Bereich hat einen Wettbewerb ausgerufen hat ok findet man in einem deutschen bietet die ZKE lockt ein Werk das mit ist das für lange Zeit erschienen ist aber noch Urwald sich geschützt ist klassischer Fall 70 Jahre nach Tod des Urhebers das heißt jemand schreiten 18 19 20. Abhandlung über die alkoholische Gärung und dank Alkohol ohne 90 92 Jahre damit sagen die 80 Jahre Lebenszeit nach Publikation plus 70 Jahre ich meine mich dunkel 1 dass wir auf das Jahr 1800 7. 75 gestoßen sind das heißt jedes Werk das er nach und nach 8 geschehen ist hat einer gewissen Wahrscheinlichkeit noch oder nicht es sei denn ich habe positive Belege der Lebensdaten so etwas mir sagen ok das ist möglicherweise inzwischen gemeinfrei und das habe ich Probleme ich erst noch mehr Bildrechte können habe ich Kupferstiche drin sind von Menschen die an anderen Lebensdaten gestorben sind und wie ist das Bild also wir halten fest er ihr könnten wir also du kannst nur sozusagen alle kann man digitalisieren es gibt er nur alte Werte was nützt uns das was bringt uns das wenn wir das Kulturgut das schriftliche von anno dazumal L digitalisieren und verfügbar machen und mit welchem Aufwand und vor allem auch zu welchem Preis also zur Nützlichkeit muss natürlich Name unterscheiden Digitalisierung meint eigentlich 2 sehr unterschiedliche Facetten das eine ist die reine Image Digitalisierung und das andere ist die eigentliche voll Texterkennung sodass sich hinter wirklich ein computerlesbaren Text haben die 1. Ebene die Mitchell Vitalisierung das eigentlich also das was wir als kennen bezeichnet und was wir damals ein Flachbettscanner der zu Hause produzieren kann ist eigentlich ehrlich gesagt extrem und spannend und für viele wissenschaftliche Szenarien zwar den irgendwie vielleicht besser als das Logo von ich nicht an kann aber ansonsten natürlich hier wirklich nur der notwendige 1. Schritt ich habe dieses T-Shirt an Allach Pixel das also eine brutale Lüge ich hasse Pixel die müssen also wovon sein das heißt eine verschwinden saß also ist unsere oberste Aufgabe dafür zu sorgen dass unsere Kinder in einer Welt ohne Pixel groß werden ich hatte eigentlich nicht erst dann vor allen Dingen auch in Images gescannte Images von Büchern weil das entscheidende ist zumindest bei 90 Prozent der Dokumente in der Text der drin steckt ja der eigentliche Gedanke die Argumentation das Wasser welchen semantischen Inhalt an es gibt einige wenige Experten sicher auf die Wasserzeichen kaprizieren welcher Druckerei und das Aussehen so weiter ja die können noch immer noch mit dem Digitalisaten an arbeiten aber gar kein Problem mit aber für die allermeisten Szenarien ist der Volltext entscheidend und an den müssen wir ran und dann wird es auch wirklich spannend was Nutzungsszenarien angeht Nutzungsszenario eines ich möchte das Buch einfach nur so lesen genau wie ein anderes Buch zeigen wie man einen Zeitpunkt als ich diesen möchte wird 2 möchte dann 20 Tausend 40 Tausend Bücher gleichzeitig nach einer Karte signalisieren ich möchte Beispiel der Volltextsuche machen über die Stadt in der ich groß geworden bin ich möchte Volltextsuche machen über die Stadt mit dem Namen und den 15 15. neben Schreibvarianten und den inzwischen eingemeindeten kommen Gemeinden die ich habe ich möchte versuchen etwas zu finden so im Lichte der Reisebeschreibungen ehrliche Texte die eigentlich Norm rannte zu dem Thema sich auseinandersetzen ich ich niemals welches analoge gehabt hätte auf Verdacht und das ganze Buch lesen würden darauf kommen etwas zu finden was was in 3 Absätzen kurz und hat was was ich eigentlich suche Variante 3 ich möchte ich die Texte rezipieren sowie ich als Mensch Sie persönlich möchte analysieren wie zum Beispiel Word Häufigkeitsanalyse ich möchte ich wissen ob in Literatur in der letzten Zeit ja noch dass das Wort Wirklichkeit werden es von Krieg und Frieden sich verändert haben kurz jetzt sagen Interaktion der kennt die ergoogeln Book Search entfernen da Darstellung der gehen Paar Hände hoch ja und man ist da stell dir einfach vor hoher Box wird das Recht mehr Leute kennen analysiert die die Wort Häufigkeit und die die das Aufkommen mischen Begriffen über gesamten Buchbestand segmentiert nach Jahreszahlen der Erscheinungen kann auf dem
grafischen sagte sagen ok wie häufig war ein Begriff 1900 unter 1 unter 2 Trends darstellen kann zum Beispiel anhand sicher Grafen dargestellt werden dass zum Beispiel um das Jahr 2000 1 der Begriff der Uhr bisschen häufiger aufkam oder in den Jahren danach kann es sein dass zum Beispiel zu anderen größeren Ereignissen 89 49 ähnlich ist haben andere zentrale Begriffe überhand genommen haben oder über andere ausge tauscht haben sich diesen sind bisher hätten sich auch möglich gewesen auf dem viel schlechteren lieber auf den verschlechtern Datengrundlage Damen und ehrlich gesagt man sollte diese Aufgaben die Küche besser auf dem verlassenen einfach sind sich Zeit nehmen für die Intellektuellen arbeiten also der Ölquellen hat das sehr schön zusammengefasst in Worte zu generieren Box Ende haben uns eine Antwort ist wenn sie mit Sicherheit nicht mehr lesen können aber wir können halt sie analysieren und darüber quasi Big-Data-Analysen machen bei der Gurgel Engramme Juraj sind daher auch ganz schönes Beispiel wenn man auf das Scheitern von Big Data wenn man zu wenig Nachdenkens gut zeigen kann also über beliebte Szenario ist so versus Analysen zu machen das heißt also Schecks wir versus ja wann wer mehr also populärer als der andere und dann sieht man so schickst wir ihren Lebzeiten eigentlich immer etwas populärer gewesen und Bann zieht dann wird also wobei davon soll man das Ganze so macht für Apple versus Microsoft bekommt man plötzlich in den Charts der also auch bevor zurückgekehrt ist oder nach bevor seine weit vor seinem Tod Ätna immer wie das Hundertfache von Microsoft hat weil es halt einfach nicht normiert ist dass es jetzt um etwa die Computerfirma geht dann halt die um die reihenweise ja dass das also da habe ich eben nicht mehr mit vernünftige Entitäten Erkennung und das ich auch nur so nannte Normdaten zurück geführt wie sie beispielsweise dann in der Agent des gemeinsamen Normdaten so braucht der API abrufbar liegen sondern es ist halt einfach nur erst mal der Begriff vorsetzen Zwischenstadium in dem wir uns befinden und die Zukunft muss natürlich sein dass es ganz vernünftig strukturiert durchsucht werden kann das heißt auch dass momentan keine vereinende solcher diesen dann auch er über das 19. Jahrhundert machen das heißt das 20. Jahrhundert ist eigentlich ein großer weißer Fleck auf der Landkarte das Formenschatz doch am Ende sind es dann eben auch Inhalte verschwinden also beide Archive die einstürzen einstürzen abfackeln dichtgemacht werden um einen Beistand ich es wird aber dass es sich um Bücher sondern um um andere Textformen eine nach einem Tool namens des APD ist weit gegangen der PDS ist die Nachfolgerin eine Fusion von von deutscher API und die DDP und die die DDR damals die DDR nach dem into a DM gekauft Gärten 80 Tausend Micro Fische legen in jenen in denen ich erkenne Anlagen haben im Prinzip die verfilmte also sagen dass das was das was das 1. das 1. 11. was immer zu bieten hatte der Variante dieses dieses Archivbestand ist die Originale waren nicht mehr verfügbar war eben sagen 80 Tausend Niko Fische mit der so 20 30 Seiten das das 1. was einen sind so weitermacht denn wenn er eine Firma versucht sein denn es hat immer so Ballast wegzuwerfen und man kann sie nicht vorwerfen dass dieser Ballast über das Archiv der sein können dass nicht mit Sieber ist alles eigentlich aus Archiven niemand mit vornehmen kann ich bin froh dass es ist diese die physische da das Überleben dieser Miko Fische gesichert ist und wenn man morgen ein Verlag pleite geht es das 1. was er machen wird sein Firmenarchiv aufzulösen weil es niemanden gibt außer öffentlichen am gehen Interesse haben dass solche Inhalte bestehen bleiben ich will gerne wissen wohl sagt Jansen Brockhaus Archivbeständen dann Filmarchiv Inhalte sind nach denen die Firma Brockhaus als solche nicht existiert das heißt wir haben ein schriftliches Kulturgut das momentan er vor allen Dingen in Archiven in Bibliotheken eher so'n bisschen versauert auch langsam kaputt geht dann ist die Aufgabe der Digitalisierung die ja tatsächlich auch betrieben wird jetzt von vielen Archiven glaubte dass es eher Staatsaufgabe oder n sollte es wie das momentan ja auch betrieben wird auch an Firmen ausgelagert werden müssen da die Gefahren also so viel verkomme erstmal festhalten dass schon gesagt dass Bücher sterben die ein schneller die andern langsamer sogar die richtig alten Bücher sind meistens noch auf dem richtig guten Papier gedruckt da ist es gar nicht so dramatisch er beispielsweise alles was um 1900 46 bis Samstag 50 mit für gedruckt worden ist extrem Säure haltiges Papier und so weiter da wurde halt auf einem Betrug was irgendwo zu kriegen war also das 20. Jahrhundert stirbt uns da auch sehr radikal weg in Teilen also da muss man langsam handeln seine eigentlichen Frage ich hab mal damals um immerhin möglichst hat sich die auf gaben komm mal durchzurechnen was würde es eigentlich kosten wirkliche komplett jeden Band der also gemeinfrei ist und im deutschen wohltätigen ihren Haarpracht gemacht werden kann durch zu digitalisieren das war ein bisschen scharf gerechter damit das Ganze so viel Politik noch attraktiv ist und wir landeten sogar ungefähr 120 Millionen Euro also 0 2 0 1 Franken ja ich hatte das noch in anderen Einheiten umgerechnet in Euro weiter wenn man sich das nicht eine Kurei das ist einer genau es ist also exakt der Gegenwert von 1 Euro weiter jeden Bissen mit Politik zu tun hat weiß dass es eine sehr unfair ist unser polemische und andere die die schnellen brummte mitmachen kann mit seiner Argumentation aber es zeigt doch auch wenn das damals sehr optimistisch war das also die Zeit vor der 1. kein Roboter Aufgaben genauso automatischen geblättert haben wissen wir mittlerweile auch etwas auf dem Boden Tatsachen zurück das alles nicht ganz automatisierbar ist also mal ist es Faktor 2 oder sonst Faktor 3 und das ist ne halbe Milliarde sein ja das ist immer noch im Sinne einer völlig handhabbare Größe die man eigentlich ganz gut bewegen können wir sind auch im Ausland beispielsweise Frankreich das dadurch aus ganz andere Geldbeträgen angenommen werden also es muss nicht zwangsläufig über Firmen laufen also mein Eindruck ist dass es dass einige Firmen gab der Vergangenheit als als als Taktgeber .punkt haben die in dem sie vorangeprescht sind in dem sie am mit tatsächlich auch gewisse Kompromisse in Sachen Qualität gegangen sind und an den Workflow sehr stark auf kurzfristige inzwischen Ergebnisse geliefert haben es geschafft haben die ganze Thematik die Digitalisierung Damen ins in im Fokus darauf nochmals sollten und das andere war er ist ja auch so müssen denn den Erwartungsdruck der Öffentlichkeit an öffentliche Einrichtungen geweckt haben ich war 2004 nicht durch einen ganz komischen Zufall inne eine winzig kleine werden im erhalte von der von vom für Buchmesse ein Deutscher eine Pressekonferenz um 60 zwischen allen Inseln wäre unser Geld von von Grube kam dann haben dieses gute haben Erbprinz hieß es damals noch vorgestellt am Ende einer Pressekonfernz wenn am Abend vor angekündigt war so seltsam vorbereitet und und der weniger sondern einen Tag vor dieser Konferenz ein Tag nach der Konferenz nach der Konferenz hätten alle von in den von der von der Remonopolisierung von von Büchern was ich jetzt anfangen von jetzt muss Europa nachziehen jetzt wendet sich das sagen das die das es gibt das Gedächtnis der Menschheit verändern hin zu einem sehr US-Cent das schon Blick darauf los bei den Bericht und sagen also das ist alles schon im in dieser Stadt also der gewesen dem plötzlich war eben auch von der Europäischen Kommission die Lust da zum Projekt die Europeana zu starten mit alle sein kritikwürdigen Zwischenergebnissen und und und Entscheidungen und und komischen Lizenzpolitiken aber Europeana ist dass ich entstanden weil es einen privaten der gab der leben vorangeprescht ist also Panikreaktion das ja natürlich kannst du kurz erklären dass Europeana ist mit der dort geht auf Europeana und unschuldig an was sie von sich sagen ist Europeana ist in Wirklichkeit ein ein in digitaler Zettel Katalog also Zusagen Europeana nimmt einfach nur die die Bestands Informationen vereinen Kultureinrichtungen
Europa und und packt sie zusammen erlaubt es eine Volltextsuche über werden oder größtenteils Volltextsuche über mehrere Zettel Kataloge gleichzeitig an durchzuführen es werden Vorschaubilder einiger Titelseite angezeigt und zwar und das ist durchaus sehr spannend nicht nur aus einer Domäne die BBC kann und nicht nur sehen sondern ergeben sollen aus dem gesamten Spektrum europäischer Kultureinrichtungen Bildarchive gefertigten Museen haben sofern es irgendwie dieser sehr war oder Dieter darstellbar ist ich will mal etwas harsch dazwischen grätschen schwer also ist es doch und Europäern das noch ein bisschen mehr zensierte Katalog ich habe dem EU-Projekt beteiligt wurde genau auch über Cricketspiel Europeana gemacht haben dass da beispielsweise die Visualisierung von beliebigen Daten gleichzeitig in Raum und Zeit wo also unser interaktive dann durch die damals Europeana Bestände durchgehen kann beispielsweise schon diesen Brücken eigentlich eher wo waren in der Zeit vor ihrem Gemahl bearbeitet worden oder ähnliches also ich will die Europeana eigentlich oder fast hauptsächlich als in Software hab eigentlich begreifen für Open-Source-Entwicklung die im Bereich digitale nötig stattfinden derzeit also alles was einen Bereich Europeana 1 auf entwickelt worden ist das Open Source das kann man sich alles runterladen kann man selber kommt für Juden also der Content ja der ist auch im Winter und es gibt vorne Jungbrunnen schönes Schaufenster aber für mich als irgendwie Informationswissenschaftler für das spannende eigentlich in auf das auf der Ebene statt und da gibt ja schöne Sachen zu finden kein Widerspruch wie ist anders zu bewerten jetzt eher der der in die Europeana im Vergleich zur Deutschen Digitalen Bibliothek was ist die Deutsche Digitale Bibliothek die deutsche nimmt man deutsche Dichter wird steht ist eines der 1. ja mal wieder ein eines ist es dass der deutsche Beitrag zu Europeana der und weil es so unglaublich langweilig ist kann der deutsche Beitrag zu sein er Europäer neu erfindet und viel viel mehr sein möchte was dazu führt dass ihre Hauptaufgabe nicht den deutschen Beitrag zu Europeana zu sein derzeit nicht so richtig ausfüllen die Idee ist und das hat Europeana auch erlebt es ist sehr sehr schwierig die wir alle verschiedenen Domänen alle verschiedener hinweg er mit Kultureinrichtungen zusammenzuarbeiten und die alle auf verschiedene Entwicklungsstufen sind was den Grad der Radikalisierung angeht deswegen gab es seitens Europeana den Wunsch 7 Länder akzeptiert Akte geht das schon mal auf EU-Ebene seit aktiviert das europäische Filmerbe Erbe und aggregiert das was in Deutschland vorhanden ist über die der man hinweg und liefert ein dass das Paket gebündelt an uns weiter mit den noch mit 27 Partnern zu tun haben müssen und nicht mehr mit 27 Tausend Partnern diese Arbeit ist wichtig und DDB sollte sie leisten und weil sie unglaublich schwer vermittelbar ist hat man dann halt versucht Dinge an die DB anzupflanzen und hat dann in ein paar Gutachten schreiben lassen gegen gutes Geld hat dann eher so verwirrt und Betrieben auch gegen gutes Geld die ihrerseits die deutsche die vermittelte Text zur seinem auch seinen denn dem deutschen Saab von Europeana erscheinen ist es gibt und da kannst du bitte dazwischen Kretschmer das doch erst legte geht aber es gibt sagen keinerlei Alleinstellungsmerkmale von DDB gegenüber Europeana wenn beide so vom sehen dieses ankündigen spricht wenn die DDB ihren Job macht den Europäern Eigenschaft macht wird man auf die die DDR eigentlich das finden was man ein Auge auf finden könnte -minus die Beiträge aller andern 26 EU-Staaten ja die die Geschichte der DDB ist schon etwas bewegt hat dass es klar aber in der das von dir jetzt grade angesprochen also ist machte ich genau das selbe das wird jetzt auch etwas konsequenter als Strategie verfolgt das in dem Sinne beispielsweise dass es beide auf dem selben Metadaten Modell landen als auch die DB hat jetzt das IOC Bernhard Eltern wurde jetzt übernommen was allerdings auch wenn es geht zu sehen sind aber auch jeder dieser Gedanke ich immer einen als als Software hat auch das gleiche DB seiner API wird jetzt freigeschaltet ist dort durch noch wenige Wochen dann haben wir die aber es ist bekannt auch nicht alles zentralisiert in wie auf EU-Ebene halt Regeln das heißt also gerade wenn man mal mit Archiven und Museen spricht für jemand wie mich außerdem Wittig Szene dann merkt man dass die einen komplett anderen Blick auf Digitalisierung haben als ich das 1. gütigst Mensch habe die nötigen haben eigentlich als Priester hat ok aber natürlich der Nutzer es unser Feind weil über das Buch lesen durch wird es zerstört aber Digitalisierung kann ein bisschen lindern das ist schon mal gut leider wird es dadurch dann auch zerstört Mainz hat vernünftig digitalisiert und das können mittlerweile das heißt also aus der aus der Nummer sind wir einigermaßen raus aber ansonsten wenn das immer digitalisiert haben uns gemeinfrei ist eigentlich unser kriselt hallo Welt hier ist es ja dass heißt also um genau diesen Provenienz Gedanken auch mal diesen Sammlungs gegangen bist abzulösen so irgendwie die wir kürzlich mit ihren Bestand seine hinter gezahlt was wie Welt der Politik und da kann auch aus der ganzen Welt ohne Gebühr und ähnliches wenn recherchiert werden meine eigentlichen und bin dann sind wir da schon bei Archive und Museen sieht die Welt komplett anders aus ja so Museen haben dann sehr stark er den er beispielsweise den Unterschied dass sie sagen unsere Metadaten selber sind die Forschungsergebnisse und sind Ergebnisse von teilweise jahrelanger Recherche und wissenschaftliche Forschungsarbeit wollen gegen die der Metadaten sind frei und jagte sie das Gewürz WM Museen nun schon ganz anders aufgestellt bei Archiven wiederum hab ich häufig Persönlichkeitsrechte 3. er die dann gar nicht was mit dem Auto zu tun haben 70 Jahre tot sein muss sondern einfache er dort tauchen dann eben ganz persönliches Archiv Geschichten drin auf wo man wirklich ernsthaft nach dem Schutz der Persönlichkeitsrechte erst mal schauen was da kann ich das ganz München wieder laden und erstmal mal online stellen und dann hinter der quasi eine gute Argumentation sagen wenn jemand was dagegen hat kann sich anmelden da lohnt es sich also schon der Sendezeichen und sowas kann ich schwer machen wenn ich nicht in die Einrichtung reingehe und mit dem mich auch wirklich unterhalten und ich glaube die DB ist er dann auf der Ebene doch auch etwas Consulting und die Leute verstehen einrichten und nicht so weit sind mit der Digitalisierung ein etwas in die Hand nehmen und dann sehr direkten Kommunikationskanal zu haben es ist eine notwendige Einrichtung die Sinn macht ja aber ja und des weiteren glaube ich dass es ist sehr sehr wichtig ist darauf hinzuweisen welche Dynamiken eigener mit unseren Prozess stecken eines der Probleme von von solchen bräuchten ist zum Beispiel dass sie Eigenleben entwickeln dass sie zum Beispiel n in Deutschland einen sehr föderalen Staat sehr häufig so erstellt werden dass sie niemandem weh tun dass alle die jetzt schon etwas machen mit dabei sein dürfen das ist so gestaltet dass es auch ja nicht Ressourcen und Leser und und Sympathien abzieht von existierenden Projekten und man deshalb zum Beispiel eine deutsche der für dich ja richtig verhältnismäßig klein gehalten hat und verstimmt hätten sie sich viele Zugeständnisse gemacht hat zu den wo er bremst den Partnern in der Annahme man könne dadurch Akzeptanz steigern und können irgendwie ein Projekt machen das sowohl von Nutzern angenommen wird als auch von den beteiligten ciation gleichermaßen ohne irgend jemandem weh zu tun aber mein Eindruck ist es funktioniert nicht und die Frage die man bei der sie uns prägten stellen möchte ist an den möchte man am meisten wenn nicht mein wenigsten weh tun weil irgendwas wird sich wenn irgendwas wird sich verschieben sei das Nutzungsverhalten sei es sagen eine Art von Unabhängigkeit in einem bestimmten Betrieb und sei es nur er die Fähigkeit Schlüsse zu haben einfach von selbst definieren zu können dass man dem von 8 bis 12 Uhr den Laden auf noch zum machen das ich schon gute Überleitung 1 zu zum eigentlichen Thema er nachdem wir den Status quo und haben ist ja die Frage die man sich stellen wollen ich muss das Buch überwunden werden muss das Werk erreicht das von der Vorbereitung gesagt Bücher tun wie wir das ist sehr steile These Matthias wieder sagt er ja Bücher werden von noch gekauft aber keiner liest die Mehr allen warum tun Bücher wie ja also dass der Ausgangspunkt für den Talk eine Tat die These die ich im Buch geworfen habe das Buch muss überwunden werden und in seiner physischen Form
dass ich glaube nicht dass Bücher als Gesamtkonzept irgendwie überholt sind ich glaube werden Ticker ja ich bin dann wird sozialwissenschaftlich arbeiten oder nicht ich glaube das Konzept Buch als solches im wird uns noch lange begleiten ich glaube aber er das wenn sich in die Geschichte der Menschheit anguckt ist die relativ eng damit verbunden wie wir mit Text und Schrift und Kommunikation umgehen dass das unser Sammy Sprache erfunden danach habe die Schrift erfunden dann haben wir manche Dinge abschreiben lassen dann kann man von der Buchdruck mit dem beweglichen Lettern erscheinen soll dann gab es die Massenmedien der Tageszeitung Distribution ist über das Internet dazu gekommen und es war immer ein Prozess wo immer mehr Menschen mit erreicht werden konnten was immer höhere Vernetzung angehen und ich glaube die nächste müssen etwas pathetisch auszudrücken Evolutionsstufe der Menschheit kann eigentlich nur erreicht werden wenn das physische Buch abschaffen also ich und abschaffen man ganz noch irgendwie aus nostalgischen Gründen im vorliegen haben aber für seine eigentlichen Funktionen es haben könnte ist funktional kaputt es gibt ein paar Dinge die sehr gut funktionieren beispielsweise so der der Access ist natürlich prima ich genauso schnell drin blättern und ähnliches aber alles was in Zukunft meine Meinung nach wichtig sein könnte kann ein analoges Buch nicht was ist das das fängt an mit einem Streichung oder Kommentare nicht das mache wenn ich so ein Buch lese beeindrucken mich vielleicht manche Themen mehr als das andere Ton macht vielleicht Einschreibung dran das findet man nie wieder ja also man stellt das Buch danach ins Bücherregal und weiß noch ich habe etwas angestrichen billig aber ich bin ja später nicht Frage welche Passagen zum Thema Liebe hab ich eigentlich sämtlichen Roman angestrichen ich jemals gelesen habe sonst wird einfach nicht geht mich in einer digitalen Welt ist das relativ problemlos möglich dass das also da hab ich jetzt auch das noch eingehende ist oder auf dem eitert oder mit riet will die Möglichkeit Sprecher Passagen zu kommentieren zu markieren und finde das Ganze wieder das was sich aber so ihren eine komplette lese und Rezeptions Historie wie ich mit Text eigentlich in meinem ganzen Leben umgegangen werden wir das Ganze jetzt aber noch vernetzen und auf der Zeitachse uns betrachten dennoch beispielsweise solche Themen mal interessant wie haben eigentlich meine Eltern dieses Buch gelesen das ich gerade lese was hatten die eigentlich für einen Blick darauf wie haben meine Eltern das gelesen als sie unterschiedlich alt waren das heißt also man diesen Buch ja durchaus anders ermahnte mehrmals ließ er noch kurzen Vorbereitung der ob ich 16 bin 26 oder 56 ja teilweise sehr unterschiedlichen Blick auf dieses Buch so etwas lässt sich aber relativ einfach abbilden alleine mit 2 einfachen Werkzeuge nämlich Unterstreichung was es ihm wie wichtig was beeindruckt mich und Kommentar und mich das Ganze nicht noch meine Eltern aus zu denen noch mein Freundeskreis ich möchte wissen wird man braucht dieses Buch eigentlich gelesen wie lesen alle deutschen dieses Buch versus alle Amerikaner wir haben die Deutschen ist vor 45 gelesen versus während es heute gelesen und das Ganze verbinden mit einigermaßen vielen gegen Big Delta Visualisierung das kann man sich also relativ einfach vorstellen ich habe also quasi pro Buch Seite ein Pixel da sind sie wieder die Kapitel definieren quasi Spalten und dann die Seiten feinen also runter als Kontaktperson DNA-Strang dabei raus und immer wenn ich auf einer Seite etwas unterstrichen habe wird das nix also etwas heller ein Gefährt so wenn ich das dann millionenfach 1 Million Lesern übereinander lege erhalte ich sowas wie quasi in die Bucht den was hat die Leute an diesem Buch interessiert und ich das auf der Zeitachse mobilmachen kalt also sehen wie sich also über die Jahrzehnte die Rezeption eines Buches verändert hat zu solchen und so möchte ich gerne hin dafür brauch ich aber eben mindestens 2 Voraussetzung war 3 Voraussetzungen die 1. ich auch ganzen Volltext das heißt also wir müssen eben wächst hier von müssen weg von uns gehen zu müssen Leben so den entsprechenden wirklich rein digital vorliegenden Büchern das 2. das wir brauchen die Lesegeräte die das ganze künftig machen die haben im Prinzip jetzt schon oder die sind mittlerweile glaub ich auch schon angekommen was wir nicht haben in dem Punkt dass Plattform Neutralität das heißt also es kann nicht angehen das ist die Unterstreichung zwischen Kinder und Apple Bugs und mit mir beispielsweise nicht kompatibel sind ja hier wird also Mensch als Bewusstsein aktiv verhindert dass das was wir brauchen eine Infrastruktur der ich genau das macht aber auch der letzte globale Art und Weise die unabhängig ist von Interessen von 1 1 4 1 der 3. Punkt ist natürlich das Ganze muss halt Preise eines heißt es wieder in's müssen weg auch von aktueller Literatur und man kann sich hier sehr schön anschauen was mit weit Jungs passiert ist als Jungs die Lieder verkauft haben irgendwann feucht auf 4 oder 5 Jahren dann auch der einfach mal abgeschaltet und meine These wäre sie eine durch kein einzigen zum weniger verkauft als vorher warum sollte das mit Büchern nicht auch funktionieren ich glaube es gibt keinen großen Tauschbörsen und klau Markt für Papst und digitale Bücher wenn wir müssen heute dass auf seine E-Books abschaffen würde ich glaube sie würden nicht weniger verkaufen sondern man diese Bedingungen zusammenbringt dann ist die Menschheit bereit ihre nächste Version Stufe zu erklimmen und da sollten wir hin Matthias was ist denn dein Ansatz meinen dass es möglichst viel von dem was was was sagte
umzusetzen und der und 30 zuschauen sein dass das wäre die darauf folgende gesellschaftliche Debatte in welchem Kontext wir lesen wollen und und ob dieses Wesen öffentlich geschieht haben mit einem Implikationen so der Normalfall sein sollte oder ist er gewisse Kompromisse gibt das diese Leseverhalten vor noch um die Sorte geht wird das ist nicht mehr auf Einzelpersonen oder für war ist am oder ist es auch egal ist natürlich und sagen dass es das Sprechen von Versprechen von Open Data Menschen sagen ok werden sobald die Daten verfügbar sind wenn der Anwendungen haben einige vor nicht denken haben die die irgendwie gesellschaftlichen Mehrwert liefern ein gesellschaftlicher Mehrwert der sehr praktisch ist es zum Beispiel kann ich in meinem Objekt Juppe Profil meine Lesegewohnheiten so einbauen dass sich verzichten sage ok unser diese Geschmack ist nicht kompatibel mit identischer kompatibel haben oder wenn die die Weltherrschaft oder wenigstens die 1. 2 in bestimmte Regionen erreichen kann ich mir alle Leute aus dem Westen die bestimmte Literatur gelesen haben und die sie wurden sehr gefährlich machen für mein Ambitionen haben ich wollte praxisnah bleiben also an ja ich ich ich glaube das sind sehr sehr praxisnahes nachdem das wird also überhaupt nicht als unrealistisch im bietet wir wollen genau so was wird passieren aber die Menschheit muss damit klarkommen ja also dass er quasi in die endlich eine natürliche Entwicklung einzugrenzen nach dem Motto es wird ihren damit geschehen das ist glaub ich nicht denn die Moment ist wenig lesen ein extrem egoistischer Prozess ja ich bin nur mit mir selber beschäftigt und das heute in seinem bezog auch aber wir müssen mehr hin zu einer wir Kultur und ich glaube dieses kollaborative soziale lesen wenn ich es denn will hat insgesamt so viel mehr Chancen als Risiken hat man sollte das Experiment einfach mal wagen das Programm das was ist das wobei das werden wir auch in einen eher eine Rückbesinnung ist auf die alte Kulturtechnik Lesen bevor wir alleine gelesen haben haben wir in gruppen laut vorgelesen werden das ist etwas was wir sozusagen viel früher schon gemacht haben aber das bringt mir diese ganze Metadaten Schlacht mit Begleiter wenn ich mich einfach nur eine Geschichte verlieren wird es ganz banal gesagt Harry Potter lesen ja schon so manche Reporter 2 6 1 gibt es insofern beginnen schönes Beispiel weil er das ist ja so dass der HD ein altes Schulbuch bekommt und es eigentlich nicht so der Hit Zaubertränke zusammenbrauen hat dann da aber irgendwo die ganzen Kommentare von einem vorherigen Schüler drin der im sagt wie Zaubertränke eigentlich optimaler und besser zu braun sind und wir dann also das Top aus seiner Klasse dadurch also von daher gerade Schulbücher ich meine dann begann er gleich auf einmal in etwas offene Debatte einsteigen gerade Schulbücher findig wenn sie verliehen worden sind von einer Schülergeneration zur nächsten ich war das immer sehr faszinierend zu gucken wie also quasi Leser vor mir damit umgegangen sind und dieses klinische ich ist das neue Buch was quasi wo noch niemand kein anderer Geist in die drüber gegangen ist und ich gegenüber den immer eher so ein bisschen ermüdend und an dieser Stelle das vielleicht auch mal zu euch öffnen wie ist das für euch n wo sind die Zukunft des Lesens wie ist er heute schon eher wie würdet ihr sagen möchte die in Zukunft lesen wir haben jetzt mein Mikrophon glaube ich das ich einfach mal dass so jemand zum dem super zwar schwer ja hallo Martin aber alles ist in einmal was so sagst Ralf zu das extrem sinnvoll das über eine Sache vergessen denn in dieser also am Anfang erwähnten 2 1. Access wenn nur vom gedruckten analogen Buch weg gehst denn so Kinder eignet oder über den Browser wo ich das Buch digital lesen kann wenn im Körper zu Access vom Inhalt muss dafür sorgen dass es aber trotzdem zugänglich sein wird das Verleihen von Büchern von einer Schule der Nations eine schöne Nation ist sinnvoll und sozial verträglich ist dass sie damit dem Alltag nicht wenn die du verlierst wenn du dich darauf konzentrierst digitale Formate zugänglich zu machen ohne dich darauf zu konzentrieren wie der sie tatsächlich also bitte Sie auch Menschen die sich möglicherweise in Kinder innerhalb der nicht leisten können zu wenig machst verlierst du und die ganze Bevölkerung StSch Geschichten darüber müssen wir uns gesellschaftlich auch Gedanken machen das grundsätzlichen Problem wenn wir über digitale Revolution reden das ist nun auch ein soziales Problem soziale werde Geld gibt die wir dabei oftmals vergessen wurde ich nur mit einem werfen man kann nicht davon ausgeht dass alles besser wird weil wir dann alle Kinder benutzt weil ich alle Kinder benutzen können werden wenn das nicht irgendjemand finanziert oder wir alle Arbeit haben ob er wobei ausüben das ist der der dich jetzt
2 2 wieder Argumente zu das 1. ist guckt man sich die Kinder Preise mal an dann ist solches die Grundausstattung des das im günstigsten gesehen über 80 oder 90 Euro das ist schon nicht mehr so rasend viele jetzt interpolieren ok was wird in den 5 oder 10 Jahren Kosten der 2. Punkt ist der noch subventionierte Schulbücher ja warum gibt es dann nicht subventionierten Kinder für die oder ein anderes die weiß ich mir mit dem Kinde extremes unglücklich was solche Typografie angeht und ähnliches es ist schrecklich zu lesen eigentlich darauf aber ja dann sind wir ja aber doch das enthält ja also jeder bekommt er ein vernünftiges Lesegerät mit dem diese Art von von sozialen lesen möglich ist da sind wir völlig beieinander eine Plattform neutrales danke genau ja hier vorne ich möchte den Skeptizismus eher ein bisschen eine Stimme geben auch wenn ich persönlich die Digitalisierung auch vorangetrieben sehen möchte dann aber ein Punkt der hat mich dann doch etwas erschrocken nämlich die Abschaffung des Buches quasi zu propagieren dann möchte ich doch noch mal auf die Kürze der digitalen Entwicklung eingehen dass es gerade mal ja die letzten 50 Jahre betrifft das Bücher beziehungsweise Papier schon viel länger existieren und dass sie auch als Wissensträger oder als Informationsträger sehr gut funktioniert haben dass man diese Funktion nicht ganz vergessen darf also wenn ich bedenke dass er manche Dateien auf meinem Computer die vor 5 Jahren erstellt hat schon jetzt nicht mehr öffnen kann das vielleicht ne Frage des Formats gut aber wir wissen auch nicht wie es weiter sich entwickeln wird und dass es auch in Jahren der physische Speicher Festplatten gehen kaputt kurz Stichwort also das erfordert auch eine ständige Weiterbearbeitung der digitalen Daten ist reicht nicht jetzt einmal zu digitalisieren und Bedenken für alle Zukunft das dass wir jetzt gesichert sondern immer weiter müssen wir daran arbeiten diese Daten verfügbar etc. begeht zum zu halten völlig nicht richtig digitale Langzeitarchivierung ist ein großes Thema was aber auch zum ist ist also da kann ich im Bereich der nötigen sprechen wir seit vielen vielen Jahren auch schon sehr intensiv angegangen wird also
kann man sich beispielsweise mal Nestor anschauen das ist quasi den Zusammenschluss diverses dar haben Einrichtungen hat von Deutschland die nichts anderes machen als sich mit dem im System der digitalen Langzeitarchivierung zu beschäftigen wo es sehr schnell sehr kompliziert wird von eigener könnten man eigenes Bände drüber machen beispielsweise ist es so dass ich nun immer 10 Bit Stream vernünftig reservieren kann also dass die Nullen und Einsen beglichen exakt der richtige Reihenfolge sind schon dass es würde schwierig geschweige denn dass sie dennoch diese 2. Ebene ,komma was die Datenformate angeht als wenn man sich anguckt wie für geht weg Integration gibt es oder das PDF-Format beispielsweise ist auch schön oder Word hat sowieso den ganzen einer inkompatibel sind ich glaube aber wir haben mittlerweile was genau dieses Thema angeht so viel Aufmerksamkeit und so viel der Selbstreflektion dass das ein technisch doch relativ gut lösbares Problem ist gegenüber den vielen anderen Problem also eine Bedürfnis nicht vergessen aber es ist eigentlich schon dazu muss also in der Szene ich unterwegs bin im Bewusstsein voll da es gibt bei der Langzeitarchivierung zwischen schon genug konkrete Beispiele wo ist er hemmungslos schiefgeht indessen soll die Varianten Busreise um der Mischform von CD-ROM und eine Geschichte miterlebt haben der Brockhaus multimedial auf CD-ROM ist als physisches Objekt natürlich der der Pflichtablieferung der ändert seine unterworfen es die haben die CD dort bei sich und wenn sie Glück haben wird die auch noch 10 bis 15 Jahre bis Änderungen der Phrase anfängt und vielleicht machen sie es dann auch entspricht die Kopien was nicht haben sind die eingegangenen Online-Updates für den aktuell Siemens hat von der nächsten 12 Monate die jeweils auf überschrieben wurden wir haben unglaublich große Lücken haben also die können zum Beispiel nicht mehr rekonstruieren wie seine Webseiten haben der von von von Spielern am 11. September aus dem Westen ist in gewissem Sinn Bruchstücken nicht weil es ein deutsches Instrument gehabt es gab halt eben Klosterkellern und und verbarg dies einfach gemacht haben vermutlich gerne nur scheint mir schien er genau URL Alma aufrufen dies nicht kennen wir Houellebecq schien der Suchbegriff und da kann ich quasi der Zeit zurückreisen wir haben Homepages zum Zeitpunkt X aus gesehen wird .punkt .punkt AG großartiges Projekt wir müssen der durch hat uns das nicht weg immer 1. spendet das dem der AG hat am bitte nein ernsthaft ich will den Leuten denn die machen das freilich nach das sie sie machen es anstelle von den den es eigentlich machen müssten zum Beispiel der DNB oder anderen Projekten im Unternehmen NTT ja hallo ich bin der Moritz ich habe noch einen wichtigen Input ich unterstütze ich das meiste was er gesagt hat aber das kulturelle gut des gedruckten Buches ich weiß nicht wie viele von euch die Propstes ich Bücher und zeitlich Ipahb sind krankhaft ich mir immer mehr physikalische Bücher und dieses Grundbedürfnis etwas zusammen das was da viele von uns und das geht einfach Gitarre nicht so schön das ist etwas Wichtiges finde ich noch kurze Frage an dich sammelt zu der Liste sie auch
eine 1 also die ich finden oft nicht in der absurden Situation dass ich ein Buch Digitale anfange analoge weitere Seele und dann beende zum Beispiel leben also ich lese gerade mein Buch fertig ab Mai bleibt das sich aber analog angefangen habe zu lesen es kommt ganz auf meine Situation erfahren und ich denke dass da ein bisschen etwas aus 1. ,komma taucht mittelfristig wird die hybride Formen die Gewänder seinen ich brauche mein Buch und ich war es wohl für die Entspannung und das Buch man bringt Printform und ich Papst für die Arbeit in digitaler Form und den Witz daran liegt die Verbindung also eine perfekte Verbindung zu machen es kann gut sein dass durch in die Zielgruppe für elektronische Tinte oder oder ähnliches bist die ich das ganze sagen auch dann dieses haptische was immer in allen Diskussionen wird er noch mit retten kann in die digitalen Kontext genauso wie es genug Menschen gibt die die Bücher der sich besitzen nicht um um sie als Instrument einsetzen nicht um um daraus indizierte etwa und verhindern dass sich in ein ansehnliches Element einen und das romantische so etwas haben als Zeugen Visualisierung von einer bestimmten Geisteshaltung haben das geht zum einen die die für viele die Regale in
mühsamer Kleinarbeit langsam befindliches sorgsamer einkaufen von den Werken die ihnen was bedeuten und dann eben diesem Fall diese diese Kunden die Zeche ganz die haben die die Bücher in Ledereinband im Regalmeter kaufen ich meine es gibt immer noch anbietet sich von diesen diesen gebunden gebundenen Büchern ohne Inhalt weil das was da drin steht der keine Funktion hat für eine Kanzlei die einfach nur eine Regalwand optisch schön gestalten möchte haben wenn Brockhaus seine Telefonbücher wieder eingebunden für mich erzielten ein Grundstock von 203 hatte Kunden gehabt die auch das gekauft hätten und ich mit ernsthaft jetzt ich meine dass Brockhaus mal irgendwann auf die die Zahl verfügt hat dass sie die Käufer ihrer 3 Tausend Euro entzieht die mit dir nach einer nach Ankauf befragt haben wie das konkrete Nutzungsverhalten war und etwa 50 Prozent dieses Buch letztes hatten nicht mehr angefasst hatten das heißt nicht dass es bei 5 Cent pro 50 Prozent irgendwie fehl am Platz passen einfach nur 50 Prozent nutzten dieses Buch auf andere Weise als es zu lesen haben und das ist das ist das ist ok also also ich kann den durchaus etwas abgewinnen wenn man dann er sagt dass iPad nicht so viel hermacht wie ein physisches Buch wenn ich Bücher Literatur als Distinktionsmerkmal begreife um mich in die vom ungelesen Pöbel abzugrenzen und darum meine Billy-Regale also dann voll Schaufel ohne auch nur ein Drittel gelesen oder einen 10. verstanden zu haben das sind dann diejenigen die dann das Ganze irgendwie digital machen vielleicht dann lieber aber das nur als etwas polemisch vereinfacht zurzeit aber noch Meldungen zum hinten in der Mitte er hat das relativ viel überalterten Digitalisierung berichtet das ist der Ort seit Dank ein Übergangsphänomen mal irgendwann so für die siebziger achtziger neunziger Jahren mal die Zeit los geht wo die Verlage selber sehr viel digitaler Datenbestände haben und im Moment auch sehr viel Anstrengungen unternehmen um auch Retro zu digitalisieren wie seht ihr das aus Begleittext Sicht ist das eher die paradiesische Vorstellung war man dann irgendwann diese Bestände auch nutzen kann es dann sowieso vorliegen gibt oder glaubt ihr das eventuell Tendenzen gegeben werden ja dass Verlage ihre Investitionen stärker schützen wollen oder müssen und man die Daten einfach auch nicht mehr ohne weiteres benutzen kann wie sie der dass man so die die echten genuinen digitalen Bestände losgehen wenn ich jetzt zynisch wäre würd ich sagen das ist dann ja die Zeit über die wir reden dass auch keine Verlage mehr gibt aber
auch darf weiterhin eine kleine Anekdote wir haben mal mit der Springer also nicht Axel-Springer-Verlags eine Wissenschaft Springer Verlag ein Kooperationsprojekt gehabt wo es darum ging dass wir und mathematische der Zeitschriften war das zu dem Zeitpunkt bei uns online stellen und die haben also am PDF's geschickt und die Samen auch wirklich gut und solide aus aber das hat natürlich doch mal nach er das ist doch Mathematik Literatur gibt bestimmt Imtech Original bekommen von den Wissenschaftlern vorher die dann durch bindet PDF geordnet hat und er meinte dann ja ja klar die bekommen wir die hätten wir gerne weil damit noch ganz andere schöne Sachen machen denn die die andere weggeworfen so unter geht genau was passiert da draußen das heißt also wenn jetzt also der siebziger achtziger neunziger Jahre reden er so ganz paradiesisch ist ist noch nicht was da auf uns zurollt aber auf deren Seite wird dann auch immer Optimist genug zu sagen haben denn da werden uns dennoch schon die nötigen Werkzeuge und Mittel für oder so wenn man sich wirklich Manko beispielsweise die OCR extrem komplizierten Bereich wie Frakturschriften wo also eine ganze man schon kaum Chance haben es von dem er zu unterscheiden wenn kleingeschrieben ist unsere mit den neuesten n sind von einem Anbieter den getestet haben Cop und selbst da schon auf über 99 Prozent Erkennungsrate ich also die Technologie wird da uns unterstützen auf jeden Fall dabei mehr und sie eine letzte Frage gibt es noch und er passte zwar nicht mehr ganz dazu aber in manchen Bundesländern was jedoch aus ausüben oder ist es üblich dass die Schüler der von der Schule die Bücher gestellt bekommen ab dem Schuljahr wieder zurück geben müssen und ich denke da müssen auf jeden Fall auch das die dann hat zum Beginn von ihrer Schulzeit ein iBook wieder schon von Mittal bekommen wir das überall wieder entzogen ist und so weiter und dass sich das dann runterladen können und wenn die Schule für Bücher wird es brauchen und da haben wir wirklich auch die Möglichkeit dass sie denn auch im Sitzen machen können weil es uns mit den bisherigen Lösung da eben nicht es ist die Todesstrafe da im 1. Buch zu schreiben wenn das ist die
perfekte Überleitung für die Empfehlung für sämtliches 1. die das Thema OER zum Gegenstand haben denn es geht weniger um den Wandel der das ist das 2. sonst Medium als um die Frage wenn wir es wird schon digital haben wenn wir schon die Verbreitung von Inhalten zu zu nahezu 0 Preis er hinbekommen können wenn ich ihn auch gewisse andere Aspekte dieses schon Wochenmarktes verändern in zum Beispiel zu einem Lizenzmodell das Ziel dass die Freiherren Nachnutzungen die Bearbeitenden die die wenigsten der nach erlaubt ich glaube dann wir schnell weiter auf einem sehr sehr spannend da weg Menschen sehr früh in ihrer Sozialisation beizubringen dass sie in dass sie neben der wird hier den passiven Haltung noch in ganz andere Möglichkeiten haben mit Inhalten umzugehen und am Ende selbst welche beizusteuern aber wie gesagt also wenn wir wenn wir die ohne Debatten Mediziner Siemens Debatte nutzen können um sagen die Menschheit auf die nächste wird von Stufe zu heben und das ich dort kein geringeres Ziel kann man ich das mal formulieren dann ja so sollten lieber heute als morgen anfangen und haben vielleicht dass auch ein Bundesland oder in den Stadtstaat oder ähnliches in der Breite mal zu starten der hat auch sexy sein möchte Hey ich sagen vielen Dank an dieser Stelle für euch dass ihr so geduldig zugehört hat uns allen ja es ist ein Buch liest oder ein E-Book oder eine eignet Aufschlag oder so denkt über nach in 10 20 50 Jahren lesen wollt vielen Dank ein der das
WINDOWS <Programm>
Computeranimation
Ebene
Expertensystem
Länge
Internet
Pixel
Google Blogger
Constraint <Künstliche Intelligenz>
Mathematik
GRADE
Digitalisierung
Automatische Handlungsplanung
Schreiben <Datenverarbeitung>
Hausdorff-Raum
Volltext
Biprodukt
Umfang
Prozess <Informatik>
Lebensdauer
Information
Schriftzeichenerkennung
Flachbettscanner
CHART <Programm>
Faktorisierung
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Digitalisierung
Formation <Mathematik>
Agent <Informatik>
Ereignisgesteuerte Programmierung
Fokalpunkt
Entscheidungstheorie
Roboter
Maßeinheit
Digitalsignal
Apple <Marke>
Microsoft
Wort <Informatik>
Information
ARCHIVE <Programm>
Europeana
Ebene
Logischer Schluss
Brücke <Graphentheorie>
Dynamik
Thumbnail
Content <Internet>
Open Source
GRADE
Besprechung/Interview
Digitalisierung
Online-Katalog
API
Metadaten
Domain-Name
Software
Visualisierung
ARCHIVE <Programm>
Europeana
Distributionstheorie
Objektklasse
Internet
Pixel
Punkt
Momentenproblem
Browser
Besprechung/Interview
Softwareplattform
Sound <Multimedia>
Volltext
LES
ACCESS <Programm>
Programmfehler
Metadaten
Elektronisches Buch
Apple <Marke>
Anwendungssoftware
Digitale Revolution
Visualisierung
Dateiformat
Version <Informatik>
Implikation
Funktion <Mathematik>
Ebene
Digitale Daten
Parametersystem
Datei
Punkt
Magnetbandlaufwerk
Digitalisierung
Formation <Mathematik>
Softwareplattform
Ein-Ausgabe
Web-Seite
Datenformat
Null
Homepage
Whiteboard
Festplatte
URL
CD-ROM
Digitalsignal
Momentenproblem
iPad
Besprechung/Interview
Digitalisierung
Visualisierung
Zahl
Elektronisches Buch
Mittelungsverfahren
Mathematik
Content <Internet>
Besprechung/Interview
iBook
WINDOWS <Programm>
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Das Buch muss überwunden werden - Digitales Utopia oder eher El Dorado?
Serientitel re:publica 2013
Anzahl der Teile 132
Autor Lorenz, Tina
Schindler, Mathias
Stockmann, Ralf
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33566
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2013
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Wer hat nicht kurz zusammengezuckt, als die Nachricht kam, dass es in der Anna-Amalia-Bibliothek gebrannt hatte? Wer hat nicht kurz über das Kölner Stadtarchiv, die Manuskriptbibliothek in Timbuktu getrauert? Digitalisierung ist längst mehr als ein Prestigeprojekt weniger Bibliotheken. Digitalisierung ist politisch, ist damit doch die Forderung nach Teilhabe und Wissensfreiheit auf der einen Seite, der Wunsch kommerzieller Nutzbarkeit auf der anderen Seite verbunden. In diesem Spannungsfeld schreiben wir grade learning by doing Geschichte.Mathias Schindler (wikimedia), Ralf Stockmann (Staatsbibliothek zu Berlin) und Tina Lorenz (Kulturnerd) entwerfen eine wilde Vision der digitalisierten Zukunft.

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback