Bestand wählen
Merken

21st Century Skills - Keynote

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
wie
wunderschönen guten Morgen
Sylter Tag Republikaner 2013 gesalbt wird soll aber außen vor das wird noch wir beginnen und zwar bemüht weil
wir im Doppel Geschichte zur 1. Vortrag danach Perle deswegen stehen die Stühle auch schon aber ich
zu einem Thema und zwar 2 Fähigkeiten die man dann doch einmal und 20. Jahrhunderts mitbringen sollte was müssen wir wissen was müssen die das der nächsten Generation Wissen was für Fähigkeiten müssen Sie haben und welche vielleicht gar nicht mehr dazu wird es in diesen 30 Minuten Andreas Schleicher was erzählen Andres
weigern wahnsinnig tollen Titel Andreas Weigel ist der PC da
ragte fällt die Kelchen ins gehe es insbesondere Beweise und die Porres CTO ist die dies Secretary Tenor man kann aber sagen es Mister Pisa und eine ich
wünsche einen Schöntag Tag und jetzt erst mal Applaus für Andreas Weise
Dankeschön hallo ja schön guten Morgen
auch wenn wir aus der EU gegenwärtigen Wirtschaftskrise wenn etwas gelernt haben dann ist es dass man sich aus so einer Krise durch kein Rettungspaket retten kann dass man sich als also einer Krise nicht irgendwie heraus stimulieren kann das meinen nicht genug Geld um kann um diese Krise zu bewältigen was man aber sehr wohl tun n es mehr Menschen besser darauf vorzubereiten in diesem Leben erfolgreich teilzunehmen wenn was unsere Daten zeigen 1. es nie zuvor Menschen die gut gebildet sind so erfolgreich war im Leben in der Gesellschaft wie heute das aber auf der anderen Seite Menschen mit niedrigem Bildungsgrad ohne die entscheiden zu Kunst Kompetenzen immer schlechtere Perspektiven haben die Menschen die Gesellschaften der Übergang in die Wissensgesellschaft scheitern stehen vor immer schlechteren Voraussetzungen viele von ihnen kennen die Pisa Studie
wurde die Schüler in den Schulen getestet haben anhand von Zug und
Kompetenzen ja das gleiche getan was Erwachsene gemacht Ergebnisse werden Oktober veröffentlicht ja wir
vorab ein Schaubild das seichte W Kompetenz das was wir können das was wir wissen zusammenhängend mit verschiedenen Erfolgskurs zum einen natürlich dass das etwas was wir verdienen unser Arbeitsmarktchancen sehr eng mit den komplett Kompetenzen zusammenhängt wenn uns die Grundkompetenzen zählen aber weniger Jones am Arbeitsmarkt verdienen wenn er der das weiß jeder von ihnen es wieder viele interessante wir sehen zum Beispiel auch dass unsere Bereitschaft uns in dieser Gesellschaft zu angagieren kein reines soziales Phänomen ist nicht davon abhängt wo wir aufgewachsen sind sondern ganz klar zusammenhängt mit den Fähigkeiten und Kompetenzen der mitbringt fast vertrau auch das ist eine Größe die hängt nicht davon ab von meinen Mitmenschen sondern die hängt ganz entscheidend davon ab was ich selber
kann wenn das Menschen ohne Grundkompetenzen Basiskompetenzen viel weniger Vertrauen und Vertrauen Institution ich
vertrauen ihren Nachbarn ich vertraue Wirtschaftspartnern ich und Vertrauen ist die Grundlage jeder demokratischen Gesellschaft Vertrauen es also nicht dass wir schaffen durch soziale Kontexte oder Institution sondern dadurch dass wir Menschen befähigen mit den Kompetenzen am Leben
teilzunehmen wir sehen das auch Herr Pop-Band City auf beliebigen Piper 2. Ticket gewarnt auf alle
nur am oberen Ende des Spektrums denn die Leute davon überzeugt ich kann diese Gesellschaft gestalten ich kann etwas to
am unteren Ende des Kompetenzspektrum sagen die Leute jeder versucht mich der zu überlässt übertrieben also es gibt viele
Erfolgsgrößen die ganz ganz eng und jeden Tag enger zusammen mit dem was ich kann auf der einen Seite sehen aber auch diese Talk sind toxische mich auf den Straßen haben auf der einen Seite Leute die was weiß in Dr. Studium abgeschlossen habe Universitätsstudium und arbeitslos sind und auf der anderen Seite haben in der Großen Zahl von Arbeitgebern die uns heute sagt wir finden nicht die Leute mit den Kompetenzen da eine nette Leute gut gebildet arbeitslos auf der anderen Seite und entscheiden Leute schauen sich dieses Schaubild 1 Deutschland wie steht dann ist das schlecht dann aber in der Mitte trotzdem 40 Prozent 40 Prozent der Arbeitgeber sagen Schwierigkeiten die Leute zu bekommen mit den geeigneten kompetentes es geht
noch bis 80 Prozent in einigen Ländern auf das ist also auch ein wichtiges
Ergebnis nur alleine und Mehr Bildung zu haben heißt nicht dass wir besser gebildet
haben es hängt davon ab dass erst mal verstehen was sind den überhaupt die Kompetenzen des
Erfolg heute steht aber immer noch und wieder halten die Frage ist dann natürlich wie kann man dieses diese Kompetenzen diese Fähigkeiten Mehr an wo kamen sie her wenn wir sehen dass Schulen nur wirklich einen Faktor vor die 3. Frage ist natürlich wie Kompetenz nutzen wie kann man sicherstellen dass die Leute die etwas können auch tatsächlich die Möglichkeiten haben ihre Kompetenz einzubringen und da steht in einem Land wie Deutschland zum Beispiel die Qualifikationssysteme dem sehr im Wege aufzählen die Zertifikate nicht das was ich wirklich kann und wie können wir das was heute können wirklich transparenter machen so dass Kompetenz nicht ehemalige formalen Qualifikation über Volk entscheiden ich bin ein gutes
Beispiel dafür ich hab meine ja Diplom in Physik gemacht das war vor vielen vielen
Jahren und wenn Sie mich heute danach Labor schicken der Welt wahrscheinlich keine besonders guten Beitrag leisten weil ich vieles von dem was ich damals konntest vergessen hat weil sie die Welt auf verändert hat die Ansprüche an sich verändert kann auf der einen Seite hab ich andere Sachen gelernt ich heute meinen heutigen Beruf machen aber letztendlich das was jemand mein Arbeitszeugnissen sendet die formale Qualifikation also werden ganz ganz wichtiges Thema mit dem wir uns auseinandersetzen müssen und dann natürlich die beliebte Frage wer bezahlt denn das wer bezahlt für was wie wann und wo ganz entscheidende Frage in der Schule ist das einfach jeder sagt in der Kindergarten Schule das muss als nicht finanzierbar aber wie sieht's aus mit lebensbegleitenden Lernen wie sieht's aus mit den Chancen weiter zu mein Kompetenzen jeden Tag weiter auszubauen das sind die entscheidenden Fragen mit denen wir uns auseinandersetzen müssen wir dies beantworten schauen wir mal auf ein paar Fakten Grüne wir sehen auf der einen Seite dass sich immer mehr Leute geht in den meisten Staaten die in Forschung und Entwicklung beteiligt der Bedarf nach Fähigkeiten am oberen Ende des Kompetenzspektrum enorm gestiegen das gilt für alle Länder der Industriestaaten wir sehen dass es immer mehr Patente gibt immer mehr neue Ideen wird auch
nur zertifiziert auch das zeigt uns dass im Grunde unser Gesellschaft wissensintensiver wir sehen das
heute und das eine ganz entscheidende ganz entscheidendes glaube gesehen das nicht das was heute am Arbeitsleben gefordert wird anders ist als vor vielen Jahren zum Beispiel sehen Sie dieser Grafik dass es heute weniger Arbeit gibt die wir mit unseren Händen ausführen ab aber das ist in Bonn auch etwas das wir alle wissen wie diese Jobs den automatisiert digitalisiert Outsourcing zu und etwas das schon seit vielen Jahren beobachtbar ist aber was uns auch wenn ihr bewusst ist der will weder der stärkste Rückgang am Arbeitsmarkt bisher nicht mehr manuelle Tätigkeiten sondern das sind wir was wir hier Routinen mittels Kirsten an Dinge die ich leicht unterrichten kann Dinge die ich leicht testen kann Abfrage wissen Abfrage wissen ist im Grunde die Kategorie an Kompetenzen die am schnellsten an Wert verloren haben in den
letzten Jahren der letzten Jahrzehnte das was sich leicht unterrichten kann das was sich leicht testen kann was schon so einfach vermittelt das verliert
an Wert oder im Grunde ist das auch gar nicht so schwer zu fett verstehen denn das sind im Grunde die Dinge die ich am leichtesten digitalisieren automatisieren und als kann die Reproduktion von Fachwissen das ist das heute immer weniger an
Bedeutung was an Bedeutung gewonnen hat das ist unser Fähigkeit von den zu
extrapolieren ab von dem was ich weiß mein Wissen in neue Zusammenhänge jetzt übertragen die verschiedenen Punkte zu verknüpfen aus denn die nächste Innovation entsteht nicht eben in einem Silo zu denken sondern fachübergreifend zu arbeiten wenn man das hier 9 Analytics
Dinge die ich eben nicht in Algorithmen Beschreibung
erfassen kann der dunkelblau bald noch wichtiger 9 Putin in der Arktis gibt Simone meine Fähigkeit gemeinsam mit anderen Menschen eine Lösung zu arbeiten und zu kommunizieren mit gemeinsam mit anderen Menschen zu arbeiten das ist im Grunde die am schnellsten die Kategorie von Kompetenzen wurde stärkste das stärkste Wachstum am Bedarf zu verzeichnen ist wir sehen also dass in den letzten Jahrzehnten die Welt entscheidend verändert hat dass was heute am Arbeitsmarkt zählt etwas ganz anderes und dann überlege ich mir selber
wie weit diese Erkenntnis übertragen worden in das was wir in der Schule lernen wie wir in der Schule lernen und
so weiter und das mal anschauen es gibt im Grunde
3 Kategorien von Kompetenzen im 21. Jahrhundert entscheidend das einig im Grunde wie wie gesagt nicht wissen zu akkumulieren sondern Wissen kreativ zu und so zum Nutzen Kreativität kritisches Denken Problemlöse fallen Entscheidungen einer sich verändernden unsicheren Welt zu treffen wir jeden Tag neu in dieser Welt zu positionieren das ist eine der entscheidenden und Kompetenzen gemeinsam zu arbeiten er Kommunikation die Fähigkeit Konflikte zu finden zu lösen vor einem gemeinsam mit Menschen zu arbeiten die anders sind als ich das ist leicht für jeden von uns mit den Zahlen die genauso denken wie wir die aus der gleichen Fachrichtung kommen aus und gleicht
sozialen Kontext aber das entscheidende für Erfolg
heute ist im Grunde in der Lage zu sein diese Gräben zu überbrücken sie anders am vorigen Schaubild gesehen und natürlich an Bereich
Technologie wir müssen uns mit den Technologien mit den Instrumenten aus den mit denen mit dieser Welt in dieser Welt kommunizieren können und Informationstechnologie steht an 1. Stelle dort und das alles ist natürlich kein Selbstzweck sondern es geht hier um sie diesen Schritt der Leben und Karriere oder aber auch um die persönliche und soziale verantwortlich das sind die entscheidenden Kategorien was heißt das für Bildung in der
Vergangenheit haben wir Bildung als ein Ort aufgefasst wir bringen Kinder zur Schule das immer noch ganz einfach nur schick mir sind alle anderen was heute weiß jeder von ihnen weiß jeder von uns das Lernen kein Ort sondern eine Aktivität ist
etwas was man überall irgendwo einbringen kann umsetzen kann ich kann überall mehr das ist im Grunde eine ganz neue Kontext für die Institutionen in uns für die Bewahrung und weniger mit zu befassen wie die Organisation von Lehrern es wenigstens mehr darüber Gedanken machen was wir
wirklich erreichen wollen was sind die Kompetenzen wir stärken das heißt auch dass wir den die dort arbeiten
in den Institutionen weniger vorschreiben was und wie sie zur Arbeit haben sondern mehr Monde eine Profession schaffen dieselbe
ihre Arbeit gestalten kann das wir über Management Verwaltung sprechen wir über Lederschuhe und den Menschen zusammenbringen in deren Organisation dieser Welt gestalten können ja haben in der Vergangenheit private und öffentliche Einrichtungen der stark unterschieden vermischen sich schwer auf der anderen Seite daraus entsteht heute neuer Raum aber per Blacklist Freiwild ist im Grunde das entscheidende wir können wir davon ausgehen dass jeder gleich er wohl damit können die Kinder nicht in eine Schule schicken wo alle im Grunde das Gleiche lernen das entscheidende
2. wie können wir mit der Verschiedenheit der Menschen und wie können wir erkennen und darauf
eingehen dass Menschen verschieden lernen auch vielleicht verschieben werden zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben und das der Mensch schafft natürlich ganz andere Anforderungen
also das nur so ein paar Punkte mit den wir uns darüber fassen wovon wir uns kennen lernen mit dem Lernen im 21. Jahrhundert befasst was heißt das für
Lernumgebung im 21. Jahrhundert was heißt das zum Beispiel für Schule für Universität das 1. ist dass das Lernen wirklich ins Zentrum muss nicht die Institution das wir das Engagement der Menschen werde sicherstellen dass ein zeigen unsere Pisa-Resultate sehr sehr klar wenn sie junge Menschen nicht begeistern für das lernt wenn nicht Millionen Menschen nicht für das interessieren was sie tatsächlich machen dann ist das sehr sehr schwer Kompetenz zu vermitteln Fachwissen kann ich immer nah ,komma denn für den nächsten Test zu lernen das kann im Grunde jeder aber Munde Kompetenz zu entwickeln das ist ganz entscheidend dass wir Leute im Munde wirklich einmischen das wäre den Übergang schaffen vom formalen lernen zu Beginn unseres Lebens neuer gehen auf die Schulen Universität zu wirklich lebensbegleitenden Lernen während das nie
aus und sie sind heute ganz ganz schnell aus dem Rennen das Thema immer deutlicher werden heute kommt zwar relativ gut ins Arbeitsleben aber sie verlieren ihren Job und kommende bekommen
dann kein Anschluss mehr wenn sie eben nicht und in der Lage sind die Fähigkeit und Motivation haben weiter zu lernen dass er halt immer
stärker berücksichtigen dass Menschen unterschiedlich in den unterschiedlichen Kontexten leben in unterschiedlichen Kontexten gelernt das fair nicht am Ende und Grundschule Test machen dann Abitur oder sonst was sein jeden Tag darüber Rechenschaft abgeben was wer wo
wie lerne das uns auch im Grunde bei dieser Frage machen dann Testgruppen nach was die Schüler können und schicken den Schulen in Ländern die Ergebnisse ein halbes Jahr oder ein Jahr später aber heute brauchen im ohne diese ständige Rückmeldungen wären und Evaluation muss im Grunde ein und derselbe Prozess sein das von jungen Menschen sehr viel mehr erwarten können das geht auch klar dass wir Deutschen wir setzen ohne die Horizonte sehr viele Menschen viel zu niedrig an gerade für Menschen aus ungünstigen sozialen Umfeld oder mit Migrationshintergrund die Reaktion des Bildes ist dem darauf ist oft okay wir machen das für diese Menschen bisschen einfacher und Arbeit haben wir wollen sehen und in
eine Schublade gesteckt aus der sie im Leben nie wieder rauskommen der starke Einfluss von sozialen Hintergrund Ausbildungsleistung in deutschen ist genau die Folge dessen das werden untersagen haben wir Schiene Bildungshorizont was erfolgreiche
Bildungssysteme halte leisten ist dass sie die Anforderungen an jeden einzelnen Menschen enorm hoch setzen ja das mal in unser dieser Studie getestet wir haben die
Fünfzehnjährigen die dort diesen Test machen eine Frage gestellt und zwar was macht mich eigentlich in Mathematik erfolgreich unter antworten Ihnen amerikanischer Typ Amerikaner
typischerweise so ja das ist alles dann nur wenn ich im Grunde keine Mathematik die nebenan soll ich lieber was anderes machen die glauben also nicht nicht in ihrer Hand nicht an Talent wie die Fragen deutscher Sender sagen die Leute ja gut mein Vater war ich werd bei brauch keine Markt sozialer Hintergrund wenn sie die gleiche Frage in China stellen oder in Japan
sagen den 9 von 10 fünfzehnjährigen Mathematik Fähigkeit nicht daran ich mich selber dafür einsetzt und ich glaube dass meine Lehrer mich damit unterstützen wirklich gut zu mir also der glaube ich kann diese Ergebnisse beeinflussen ich bin selber für meinen lernen verantwortlich und das
Spiel im Grunde die Haltung wieder mit dem wir ein junger Menschen herangehen Zukunft Kompetenzen zu
entwickeln das uns Gedanken darüber machen wie
Arbeitsfeldern Schulwelt miteinander verbinden ich habe eine interessante Grafik mitgebracht die zeigt dass im Grunde wo und wie wir Kompetenz ein die Art der für die fast entschuldigst wird von dem wir sprechen auf der vertikalen Aktie sehen sie sollen Tests ,komma was die Leute können und auf der horizontalen Achse sehen sie das Alter der Leute ich hab ist meine jüngeren Gruppe genommen 16 bis 25 Jahre und die rote der
rote Balken da und dort die Leute die irgendwo im Bildungssystem wenn diese den in Schulen Universitäten und dieser rote Balken zeigt dienen wenn sie in der Schule sind
wenn sie eine Universität ein dann lernt sie tatsächlich nach Ansicht der beiden die Libero viel interessanter ist aber wenn wir uns den grünen Balken anschauen schon das sind die jungen Menschen die arbeiten und gleichzeitig lernen dass keine deutschen Berufsausbildung seien das kann aber auch in der Universität Student sein der nebenbei noch arbeitet und wir sehen nur die fangen etwas auf einem etwas niedrigeren Niveau an das oft nicht die 1. Wahl von jungen Menschen Mehr aber die kann man gleichen .punkt an das heißt die Kombination von Arbeit von lernen kann der sehr fordernd sein für Kompetenzentwicklung selbst junge Menschen die das nicht das Glück haben auf Bildungssystem zu sein sondern
beschäftigt auch dort in im Munde ich Kompetenz entwickelt der Arbeitsplatz hat selber kann ein sehr wichtiges Umfeld
für mehr haben auch Akt es praktisch akademischer Kompetenzen die einzigen Menschen die
davon ausgeschlossen sind die sind die die weder arbeiten noch im Bildung und für die geht das ab der auch das ganz wichtige Erkenntnisse wenn sie sich außerhalb des Bildungssystems von
Bildung Prozessen außerhalb des Arbeitslebens befinden dann bleiben sie nicht da wo sie angefangen haben sollen sie verlieren kann
an 1 an Kompetenzen auf das wir ganz wichtige Erkenntnisse Kompetenz ist die
Währung des 21. Jahrhunderts aber es nie wieder einen hohen Grad an Inflation das heißt ich nutze meine Kompetenz nicht die Welt verändert sich ich kann im Grunde jeden Tag weniger ganz ganz wichtig aber hier sieht man immer und
es gibt verschiedene Kontexte und wir überschätzen meistens die Kontexte der formalen Institutionen wird unterschätzen das was wir in ganz anderen Zusammenhängen möglich werde
sicherstellen dass Lernen sozialer Prozesse warum weil die sozialen Kompetenzen immer mehr an Wert gewinnen Innovation ist heute nicht mehr sie
haben die großartige Idee und machen das dann auch seiner Innovation ist wie sie ihre eigenen Ideen mit anderen Menschen austauschen und daraus und ohne Neues entwickeln und das kann nur dann entwickeln wenn auch immer ein sozialer er gemeinschaftlicher Prozesse es gibt einige Bildungssysteme die machen das heute schon hervorragende eine ganz große Herausforderung Verbindung zwischen verschiedenen Schulfächern herstellen auch das im Grunde eine ganz entscheidende Voraussetzung für Erfolg wir werden können heute also nicht mehr in Silos denken die entscheidende Fähigkeit ist im Grunde wie kann ich das wissen dass ich mir in einer in ein Spezialgebiet erarbeitet
habe auf ein neues Spezialgebiet übertragen die wir es heute nicht eine Welt von
Spezialisten und Generalisten Spezialisten sind Leute die wissen sehr viel über sehr wenig nur und
Generalisten sind Leute die wissen sehr wenig oder viel und so weiter das ist heute nicht mehr das was zählt was zählt ist und ihre Fähigkeit Spezialist zu werden ganz ganz in einem Gebiet was vielleicht noch niemand anders gearbeitet habe und im Grunde das was Sie wissen die Paradigmen wird denn sie arbeiten in neue Zusammenhänge zu übertragen gut wenn wir das wissen wir wie können wir diese Art von Kompetenzen entwickeln das hängt natürlich auch davon ab welche Leute wie es wird den Beruf des Lehrers des Ausbilders gewinnen und einen was dort enorm erfolgreich ist Finnland es bewerben sich heute 10 Leute auf eine Lehrstelle trotz mittelmäßigen geheißen das hat nichts mit Geld zu tun
sondern damit dass dieser Beruf enorm spannend ist nur weil es eben kein
Beruf zu eine eine Art Industriearbeiters ist der und das vermitteln was wir wollen er in Curricula und Lehrplänen
steht sondern er selber sich darum bemühen muss mit anderen Kollegen gemeinsam zu gestalten was sowie gelernt das sind Leute die sind in ihrem Fachgebiet kompetent das sind deutet sie wissen aber auch dass sie verschiedene leer Unterrichts Strategien kreativ anwenden müssen ja das mal untersucht mit Daten wir haben ja zunächst einmal gefragt in allen was guter Unterricht ist untersagt denn jeder Lehrer im Grunde guter Unterricht ist er dem der bin ich denn da an Projekten arbeiten fächerübergreifend arbeiten unterrichtsbezogene war damit im Grunde ein gemeinschaftlicher Prozess wird wir haben untersucht dass tatsächlich gemacht würden wir haben und auch die Person dort gefragt und der genau das
Gegenteil die dominierende Lernformen und dann schon ist eben immer noch sehr klar strukturierte Unterricht traditionell Munde Front
von Frontalunterricht und so weiter und die Teile die wie diese Enhanced 17 Märkte wird ist das 2 vom Grunde wird nicht er wir haben gelernt diese heute noch immer sehr selten das Bild im Munde fast für alle Länder also das gibt im Grunde eine Diskrepanz zwischen dem was die Menschen die dort arbeiten wissen was guter Unterricht ist haben aber im Grunde in den Institutionen sie arbeiten
sehr viel Schwierigkeiten das dann auch umzusetzen in
Finnland die das eben anders aus das ist ein Bildungssystem wo Menschen die für diesen Beruf ausgebildet werden schon sehr sehr früh auch mit Kindern zusammen ich habe gesagt nur einer von
10 schafft das und der Beruf zu bekommen der zweitbeliebteste rufen finde und der Test ist nicht ob sie umrunden Einstellungstest der geschaffen und und sind schon ein Universitäts der sondern ob sie in der Schule erfolgreichen während von den Kollegen von Schulleitern
bewertet nach ihrem pädagogischen Talent
wenn sich dass man einen Englischlehrer in Finnland hat ein Englisch lernen hat mir das mal so erklärt so
betitelt hängen mithin haben sollte man hier
ist aber besser entdeckt ein sollen dagegen wirst liebevoll entweder betitelt schenken kann die dich Fanpost Appetit
Schiffswracks April 1
auch in Liebe ist da kann er wie ne
AG Aktivisten vor haben Saimnieks wenn bekannt
das Ziel Folgen haben viele
freundlichen URL mit der man Kritik
den Weg dazu sieht was für uns an den das viele aktuellen und Spitzenteam wie ist
ach der Wirkung sagte der übelsten Tickets jetzt Amor viel mehr Auswahl haben aus
Experience reportedly Aspekten passt ins das Erste mit ins war beim
Praktikum Zeitfenster einzuscannen die nach kann vor Vitrinen kommentiert der
8 pro Zeile das Gros an den Polen nach die den zum Samoa in Menschen begreifen wie ich auch ist es da nicht eine neue
Konzeption von der Rolle die ein Jahr später
spielten im Grunde nicht ich setze das was jemand anders in einer Lehrbuch vorgefasste um Männerklasse sondern ich bin selber derjenige der das schafft der Monat das wissen was schildern dann vermittelt wird er selber schaffen gemeinsam mit meinen Kollegen das man Kreativität Kompetenzen stark wenn sie an Japan denken viele würden im Grunde sagen traditionell Japan das Land war sehr stark auf formalisierte Wissen gesetzt hatten und auf Abfrage müssen und so weiter das stimmt im Grunde auch Wasser unterschätzen dass sich die Welt verändert hat wenn wir hier mal zwischen der dieser 2006 in neuen Studie sehen auf der linken Seite habe ich im Grunde traditionelles Test auf der rechten Seite durch die Fähigkeit von Schülern offene Fragen zu beantworten wo sie kreativ Wissenschaften ist und da sieht man die OIC die Staaten haben sich etwas im Abfrage wissen verbessert und ein bisschen mehr
in den Zug da mal hier Kompetenzen des
21. Jahrhunderts nach sie dem Dämonen aus es geht alles in in die richtige Richtung aber wir zum Beispiel Japan schauen die haben in den letzten Jahren das
wirklich geschafft diesen Übergang zu den Kompetenzen des 21. Jahrhunderts umzusetzen war gibt es enorme Fortschritte im Bonn in dem wie und wo Schüler Werner gibt es heute mehr fächerübergreifender Unterricht da gibt es heute mehr er Focus auf Kreativität und so weiter also was ich hiermit zeigen wir dass wir diese Dinge wirklich verändern kann und zwar in ich Ihnen in langen jahrzehntelang Zeit sondern in relativ kurzen Zeit und dann wenn man im Grunde die Geschichte richtig anpackt das man lernen Schulen die Möglichkeit gegeben hat über reflektieren was mach ich eigentlich danach Schweden schauen zum Beispiel da gibt es die Schulleiter
die sich jeden Tag fahren ihre Kollegen jeden Tag fragen ohne woher wissen wir das was wir machen das wirklich erfolgreich wenn wir zum Beispiel einen
Sprachkompetenz denken wir wissen aus der Hirnforschung dass es einen Weg gibt wie man Sprache nicht lernen das heißt und das ist wenn man am Montag ne Stunde Englisch hat und am Donnerstag mit Stunde das eine Garantie dass man
sparen nicht mehr weil das Gehirn sparen so nicht mehr auch wenn sie die jungen Menschen heute im Sport auf Englisch unterrichten würden oder Französisch oder was weiß ich dem Mann der wahrscheinlich sehr viel wenn Sie
ganz sicher sehr viel mehr Gewinn als ne Stunde formalen woher wissen wir dass das was wir tun das richtige Essen woher wissen wir wie andere Menschen einen zusammenhängenden Arbeiten das im Grunde Lehrer miteinander vernetzt sind und so weiter die Frage dass
wir gemeinsam an der Lösung von Problemen aber das eine ist immer und immer noch
ein Industriemodell vor uns wenn wir weit hatte traditionelle Bildungsprozesse nachdem überdenken und niemand weiß was zu tun ist und dann müssen wir mit möglichst viele Leute trainieren das umzusetzen aber Sie wissen das besser als jeder andere die Welt funktioniert heute anders die Welt funktioniert in dem sich die Leute die an der vordersten Front arbeiten gemeinsam Austausch ein Land was das hervorragen gemacht
hat ist Kanada die haben sich über überlegen und was ohne die guten Ideen die es heute gibt in den Schulen wie kann man diese Ideen mobilisieren die
mir diese Idee übertragen auf andere Bildungs zusammen wie können wir sicherstellen dass andere Menschen in anderen Schulen davon profitiert es heute besorgt daran sogar glauben selbst selbst der beste Bildungsminister der Welt kann nicht die Probleme von Millionen von Schülern und Hunderttausenden von Lehrern und Schulen war aber das mobilisieren können was einen guten
Ideen einer Frontlinie ist dann kommen und auch das Bildungssystem verändern das Beispiel Kanada Ontario in allen in Mehr im Einzelnen zeigt das wie das funktioniert können sich an den Witze Minister wie er das beschreibt in Triest wurde ist es schon dunkel wird den vorher es ist ich sage wo sie ihre Wort zu beziehen hat wenn man ob man in den US
Arzt der Oberhaus hat nur UNO Säure ins All und legten um
1 vermisse ich heute früh in die
Straßen waren 10 der wo sie die 1. ganz ganz wichtiger kurz der
nächste Aspekte startet wie können wir die Menschen mobilisieren das zu tun die können heute nach Asien gehen insbesondere Singapur
wo sie sehen wie Menschen gemeinsam an der Lösung von Problemen arbeiten Technologie der wird am Ende werden Unterricht Sequenzen aufgenommen über Video vorgespielt aller nicht in und aus meiner eigenen Erfahrung und aus den
Erfahrungen anderer kann im Grunde das gesamte Wissen im Bildungssystem mobilisieren verfügbar machen das ist man
wieder in der Praxis funktioniert ohne viel Negatives möchten der erhöht er war klug ist aber so praktisch in der Tasche bei Kindern
ist es dann schon über könnte auch mittels der gotischen schon noch nicht sagen wir den
Doros eingeklagt und ich schon einmal bringt der ist am Wort auf schwerwiegende Akteure wie Herrn aber Herr in Englisch gut mein war war er war auch die herrschende
die Community in's Plus US-Daten wie sie die zu ein schottisches vorn zu die Frage wer die Schuld bei gesetzt
auch nie Progress Action die ist so nicht schwer zu dem führen was einer in Norderstedt oder wie Herr ,komma es schwingt eigentlich ist
haben wie sie schwanger und falls ein Event schienen Chat Wizards
ein wegen falschen will es ist so schwer is Tourneetheater davon ist das und wenn Sie
das Beispiel mal einen ich wieder Kinderzimmern per Fax die Lehrer in Singapur werden besser bezahlt als
Lehrer in Deutschland die schon nicht schlecht bezahlte die Schoenen Singapur vorsehen hoch technologisierte jeder kommt ich will hat ein Ei Computer jeder Lehrer arbeitet damit sie haben wunderbar Lernumgebung und so weiter und trotzdem gibt dieses Land nur etwa halb so viel für Bildung aus wie Deutschland warum es arbeitet
anders denn das Gesehene die Klassen sind sehr groß das heißt die die die Schüler lernen dort den oft auf sich
alleine gestellt und den Lernprozessen Lehrer ist mehr der wurde mir der Moderator Technologie hilft nur man kann also
sind nicht unbedingt das bessere Bildung immer besser immer teurer sein muss sondern man kann im Grunde dieses Lernen 21. Jahrhundert durch Technologie und andere Instrumente entscheidend verändern entscheiden fahren da bin ich dann beim Thema Technologie ich hab es bewusst als Ende gesetzt weil ich glaube nicht dass wir durch die besten
Technologien heute schlechten Unterricht ersetzen können wir können aber ohne durch
Kohletechnologien guter Unterricht entscheiden mobilisiert und verändern wenn die das sehr gut machen Australien Neuseeland dort kann
ohne jede Schule heute auf ein breites Spektrum an Instrumenten zurückgreifen um Technologie basiert zu
lehren und zu unterrichten und auch hier wieder die Schulen in Singapur sind beispielhaft wie die Technologie nutzen um zum Beispiel auch in großen Klassen zu arbeiten wenn in einer Klasse mit 40 50 Schülern arbeite dann kann ich mir nicht und ohne jeden einzelnen Schüler hineinversetzen wenig aber durch Technologie nun immer ein Fenster aufbauen das wir lernen Arbeitsprozesse jeden einzelnen Spielers nicht ganz ganz anders arbeiten wenn sich das mal an das sowie Luther die wegen eines sich
Frau Miller Geschwister County zu weg
ganze was Opferlisten der Inhalte in der Krach schon Staub allerdings an der Kasseler
vorziehen ist für Infos wurde der Bau dieses
1. Buch Depressionserkrankung wenn wir uns die gestern das Intro durch Open auf die
Windows zuvor Tickets der Ausbruch des 1. SC ein energischeres sie nach
dem Thema ab und 90 die für die EOS 1
jetzt Mahlzeiten wie Christian Lohse in der Trost der BA hellhörig José macht
das keine der Hand wie gehen an Konzerte
Autor auf uns die uns wollen Sie aber geht das
Abkommen ihn aber noch sehr viel in auf
Information Communications und Titos
ist sie dann geschehen wenn er sie wirklich das
Rauchen Justus Toast ich Technologien
und Technologie im LAN und Technologie sehen und auch das was uns heute ermöglicht alles wissen dass
überall abfragbar ist täglich zur Verfügung zu haben aber das erfordert eben neue Kompetenzen ist nicht im Grunde durch die Schaffung von mehr Wissen sondern ich muss dann eben auch in der Lage sein das Wissen zu filtern zu analysieren so vergleichen zu bewerten eine Vergangenheit konnten sie gemeinsam ok du weißt etwas nicht klar dass nach einer Enzyklopädie in einem Lexikon und du kann sich darauf verlassen dass die Antwort dort
auch stehen heute kommen sie nach bei google und finden 27 Tausend verschiedene Antworten und der sich daraus ein ohne
selber die eng entscheiden Schlüsse zu ziehen ist das was heute wirklich zählt was heißt das
für Innovationen und dass im Zentrum stehen muss von Bildungs ein Lernprozess und das heißt Innovation bei Wissenschaft bei Forschung und das hier mal im Vergleich ,komma die Rolle von Forschung in Bildung und des Endes tralisiert der Welt wenn etwa 15 mal mehr für Forschung im Medizinbereich aus als der Forschungs im Bildungsbereich obwohl das gleiche kosten im Haushaltsbereich sind also wir haben und den im Bildungsbereich noch keinerlei Traditionen wissensbasiert wirklich zu arbeiten Innovation und Wissen in der Praxis ganz entscheiden wie kann ich im Grunde die Fähigkeiten das was heute in der Praxis gemacht haben und Mogul mobilisieren Innovation bei den
Nutzern war die Schüler des Lehrern greifen ohne selten auf deren Wissen zu und den Innovationen dass auch die Industrie
und die Wirtschaft mit einbezieht dass ich das nicht das ganz kurz zusammenfassen in der Vergangenheit konnten uns darauf verlassen dass nur einige Menschen sehr gut ausgebildet sind und das reicht für die Industriegesellschaft heute müssen wir sicherstellen dass alle jungen Menschen gut vorbereitet der Vergangenheit können wir davon ausgehen dass das was sie für mein Leben ausreicht heute geht das immer weniger heute muss ich in der Lage im Grunde ständig weiterzulernen komplexe Zusammenhänge zu erfassen neue zusammen mit der Vergangenheit reicht das als Lehrer im Grunde Textbuch zu vermitteln heute macht es keinen Sinn mehr heute muss ich nun immer das wissen was ich vermittelt selber schaffen aus aktuellen zusammenhängend das heißt eben auch dass die Arbeitsorganisation die ich in einer Schule heute oder man Bildungsprozess heute besteht ganz anders sein muss lernen ist ein Lebensbegleiter mit begleitender Prozess die Schule ist nun ohne ein Teilbereich der mich dann ohne weiterbringt gut ich will damit belassen den keine auch keine Zeit wegnehmen ich bedanke mich herzlich und freue mich auf die Diskussion Bildern
Gerichtete Menge
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Informationsgesellschaft
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Minimalgrad
Besprechung/Interview
Computeranimation
Mittelwert
Spektraltheorie
Übergang
Zahl
Computeranimation
Faktorisierung
Digitales Zertifikat
Arbeit <Physik>
Vorlesung/Konferenz
Vektorpotenzial
Wurm <Informatik>
Systemprogrammierung
Verschlingung
Zahlenbereich
Physik
Vorlesung/Konferenz
MIDI <Musikelektronik>
Information
Aggregatzustand
Koroutine
Task
Interaktives Fernsehen
Ein-Ausgabe
Koroutine
Informationsverarbeitung
Abfrage
Analytische Menge
Koroutine
Interaktives Fernsehen
Besprechung/Interview
Informationsverarbeitung
Vorlesung/Konferenz
Koroutine
Task
Algorithmus
Zusammenhang <Mathematik>
Interaktives Fernsehen
Ein-Ausgabe
Informationsverarbeitung
Analytische Menge
Kategorie <Mathematik>
Besprechung/Interview
Zahl
Entscheidungstheorie
Kategorie <Mathematik>
GRABE <Programmiersprache>
Besprechung/Interview
Videospiel
Vorlesung/Konferenz
Informationstechnik
Uniforme Struktur
Besprechung/Interview
Datenmanagement
Besprechung/Interview
Fokalpunkt
Programmierumgebung
Computeranimation
Rückkopplung
Rückkopplung
t-Test
Besprechung/Interview
Kontextbezogenes System
Computeranimation
Overloading <Informatik>
Typ <Informatik>
Mathematik
Sender
Mathematik
Softwaretest
Physikalisches System
Besprechung/Interview
Overloading <Informatik>
Medianwert
Balken
Punkt
Besprechung/Interview
Prozess <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
Zusammenhang <Mathematik>
Grad n
Kontextbezogenes System
Mathematische Größe
Prozess <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
Zusammenhang <Mathematik>
Besprechung/Interview
Gebiet <Mathematik>
Magnettrommelspeicher
Große Vereinheitlichung
t-Test
Strategisches Spiel
Vorlesung/Konferenz
Diskrepanz
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Folge <Mathematik>
Besprechung/Interview
Offene Menge
Task
Besprechung/Interview
Offene Abbildung
Abfrage
Flächeninhalt
Aggregatzustand
Task
Dämon <Informatik>
Richtung
Selbst organisierendes System
Datennetz
t-Test
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Besprechung/Interview
Beobachtungsstudie
Vorlesung/Konferenz
Negative Zahl
Besprechung/Interview
Schreib-Lese-Kopf
Natürliche Sprache
Besprechung/Interview
Chatten <Kommunikation>
Besprechung/Interview
Objektklasse
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Unternehmensarchitektur
Objektklasse
Große Vereinheitlichung
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Programmierumgebung
Computeranimation
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
WINDOWS <Programm>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Information
Unternehmensarchitektur
Kollaboration <Informatik>
Raum-Zeit
Programmierumgebung
Logischer Schluss
Ende <Graphentheorie>
Leistungsbewertung
Besprechung/Interview
Computeranimation
Koroutine
Krümmung
Zusammenhang <Mathematik>
Komplex <Algebra>
Besprechung/Interview
Übergang
Gerichtete Menge
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel 21st Century Skills - Keynote
Serientitel re:publica 2013
Anzahl der Teile 132
Autor Schleicher, Andreas
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33557
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2013
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Learning in the 21st century - Policy lessons from around the world A generation ago, teachers could expect that what they taught would last for a lifetime of their students. Today, schools need to prepare students for more rapid change than ever before, for jobs that have not yet been created, using technologies that have not yet been invented, to solve problems that we don't yet know will arise.

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback