Merken

Bis dass der Tod uns scheidet - Soziale Medien und der Umgang mit dem Sterben

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
ja der werden so
ich hoffe alle haben ihre Form wird die Minuten Pause genutzt es weiter mit Wiese bei
Bank dieser Rank mitten im Vortrag bis das Datum bis dass der Tod uns scheidet der Umgang in sozialen Medien mit dem Sterben dieser ein großer Bochum kann nur ich
bin etwas überwältigt n das ist toll dass Sie alle da sein er nicht erwarten können von jetzt eine wissenschaftliche Abhandlung oder irgendwelche Antworten auf irgendwelche Fragen der das erwartet darf noch die es war keine Problem ich erzähle ich wissen worüber ich mir letzte Jahr Gedanken gemacht aber ich hoffe dass wir im Anschluss daran nur 30 Minuten vielleicht noch ein bisschen drüber sprechen können weil ich glaube dass das ein Thema ist das viele von uns beschäftigen haben beschäftigen wird und vielleicht auch beschäftigen sollten daher viele der hier Anwesenden im Netz sie denn das ist das Thema bis dass der Tod uns scheidet sozialen Medien und der Umgang mit dem Sterben und die 1. Frage ist was mach ich ein ich viele Leute sind auf mich zugekommen sagt konnte Gott ist aber ein Thema das mir sofort ins Auge gestochen weil wird über Aktivismus und Pipapo alles geredet und das ist irgendwie eher unangenehm wie gesagt das ist eine subjektive Betrachtung was jetzt kommt und anderen das vor mir gemacht ich muss den Namen gut ablesen Jack als wir die 1. 2 Schwerverletzten forschen wir weg zu dem Thema gesprochen ich war leider nicht da aber ich habe seine Publikation dazu gefunden haben und die gleichen Gedanken ich auch und das finde ich gedacht hier ist ein sehr interaktives Umfeld wir sollten vielleicht mal darüber sprechen und wenn er Fragen hat ist sie als ganz schlecht aber dann trat er nicht sagt Thilo und immer mit dem Mikrophon rum dieses Thema interessiert mich an aus rein egoistischen Gründen war letztes Jahr 3 von meinen 3 Kontakte von meiner Facebook Liste gestorben sind wir dieses Thema immer wieder über den Weg gelaufen ist und deswegen mach ich auch keinen Vortrag über Verwaltung von digitalen Nachlass dafür Experten das muss ich hier nicht leisten das kann ich auch gar nicht leisten was mich vor allem interessiert an der ganzen Sache was mich auch an euch interessiert ist die was passiert wenn Technologie und sehr sehr klare Emotion von Menschen aufeinander man kann Technologie helfen mit dem sehr sehr krassen Gefühl umzusehen der Trauer und Sterben und Tod ist ein sehr sehr krass das Gefühl wie verändert sich Kommunikation wirklich Trauer Kommunikation digitale bewegt was passiert dann mit uns das hängt es geht nicht weiter ob man jetzt geht's n das sind Teile der Definition braucht er nicht lesen weil damit fang ich gar nicht erst an ist es kurz Überblick um was es hier geht es geht um Tod und Sterben und Trauer um danach auch immer noch weiter machen und alle möglichen Aspekte die damit zu tun haben was machen wir damit mittlerweile wenn wir den ganzen Tag über unser Leben im Internet wegen und schreiben und diskutieren wir
können andere Leben rein gucken wir können sehen werden neue Leute auf die Welt kommen aber wir gucken irgendwie nicht so richtig dabei zu wenn Leute aus dieser Welt weg gehen und das ist mittlerweile durch soziale Medien und wie möglich geworden war und damit beschäftige ich mich aber damit sollten wir uns glaube ich beschäftigen werden der Tod in der nächsten Umgebung und werde damit jetzt nicht über die eine Person des öffentlichen Lebens die da sind ja immer alle ganz schnell dabei wenn es dann darum geht es den Piestert bezahlen oder Trauer auszudrücken ich glaube das ist noch eine ganz andere war als Diskussion worüber ich reden will ist der Tod in der nächsten Umgebung der ein ganz persönlich irgendwie betrifft sei es dass man sieht dass er Kontakt im digitalen Netzwerk trauert oder man wirklich selber in der Position das zu trauern wenn ein begegnet und News-Feed auf dem blau oder irgendwo im Internet dann irritiert dass in den meisten Fällen und ich hab mich gefragt warum wird hier nicht das und das ist wieder eine ganz ganz subjektive Betrachtung da könnt ihr euch gerne einschalten sein irritiert ich das auch ist für euch bereits schon total normal geworden oder nicht das irritiert mich dieses Thema weil es sonst nicht auftaucht beides in Deutschland sehr sehr privat verhandelt wird tot ist ein Thema das gehört in die Therapie Stunden ins Hinterzimmer im Familienkreis Familienkreise vielleicht auch noch zu meinen besten Freunden aber über 2. wie dich irgendwie nicht in der Öffentlichkeit oder das machen viele nicht ich sehe das die Leute damit umgehen wenn man sagt ich habe letztens jemanden verloren denn die Blicke auf den Boden und das ist eine sofortige Schutzmauer da das ist verständlich merkte das nicht aber es ist eine Beobachtung die ich gemacht hat warum er zieht es noch wenn wir in sozialen Netzwerken oder digital mit dem Tod konfrontiert werden weil es da meistens mit Leben zu tun haben es sei den guten letztmalig auf die Ports oder so aber es ist eine Kommunikation die wir mit n Lebewesen führen und alle Aktionen Reaktion Inhalte kommen immer von irgendwelchen Menschen auch immer die sein mögen das mir nicht gewöhnt dass plötzlich Technologie vielleicht was machen mit dem Profil von jemandem der vielleicht schon tot ist 1 und dann irritiert es glaube ich auch bei Online-Kommunikation digitale Kommunikation Kommunikation in sozialen Netzwerken sehr sehr viel mit Unverbindlichkeit verbunden wird das ist und dass es oberflächlich und das ist nicht echt ist und wenn man sich dann auch noch die Freundschaft Debatte anguckt und Kontakte und Freundeslisten sind überhaupt alle noch wirklich befreundet da hat das Thema Tod in Wien nichts zu suchen und wenn das beides zusammenkommt oder diese vielen Komponenten sein wird es kompliziert in den meisten Fällen wo fängt man also an der würde zu sprechen und ich glaube das ist was ich jetzt mache es kleinen Blick darauf zu werfen was im Internet so viel zu diesem Thema beziehungsweise sozialen Netzwerken wie wird es genutzt ich hab das getan und mir einfach auch nochmal Überblick zu verschaffen was was jetzt mittlerweile so möglich ist und wo ich vielleicht auch gar nicht so richtig hinkucken will was und wie unangenehm das was da passiert an soziale Medien Blocks Netzwerke geben uns die Möglichkeit Sachen zu dokumentieren und sehr hab ich schon gesagt alltägliches Leben alles was wir so machen wir aus Essen auf Instagram das jemand geboren worden der Krieg vor dem Facebook-Profil und ich schreib einfach nur das ist gestern der den in diesem Artikel gelesen habe und ich fand den irgendwie gut das sind Sachen die passieren mehr und sie sind irgendwie immer da was früher nicht geklappt hat weil dass Leute dokumentieren konnten man zwar einfach und öffentlich zugänglich für Jedermann wenn sie krank sind oder wenn Sie vielleicht wissen dass sie sterben werden da musste erst jemand kommen und sagen anhält Buch zu überwachen oder die Leute mussten Buchvertrag fliegen oder das Fernsehen kommt und heutzutage kann es jeder einfach so ins Internet schreiben damit dokumentieren was ist passiert und damit ist es die sich dafür sehr sehr viele Menschen ich glaube dass das neue S 1 was ich hier mitgebracht hat sind ein paar Beispiele
von kann das jetzt nicht so genau dieses eigentlich total egal welche auch eigentlich keinen Namen nennen möchte er die im Netz dokumentiert haben dass sie krank sind dass sie wissen dass sie sterben werden die sich verabschiedet haben oder im Kommunikation von Angehörigen die über eine digitale Plattform eine Technologie einfachen Prozess dokumentiert haben es jemand krank ist dass jemand sterben wird dass jemand gestorben ist n Ei das sind Sachen die sind hoch emotional und die sind auch nicht so leicht zu rezipieren aber sie sind jetzt da und Leute legen Sie hin und möchten dass andere Leute der daran teilhaben an das bekannteste Beispiel ist auch diese Fotoserie von einem Ehemann der seine Frau und ihre Krebskrankheit begleitet hat das weiß gerade erst aktuellen Zeitmagazin es Eigenschaften Block passiert ja ich guck jetzt auch ein ganz viele Betriebe Gesicht Entwickler ich mach das auch jedes Mal betreten wenn ich sowas sehe oder Leser und trotzdem macht das was mit mir und trotzdem löst es bei Leuten ganz viel Emotion aus die in manchen Fällen kann selbst Reflexionsprozess in Gang setzen an der Grenze ganz extrem Reaktion 14. Reaktion dass Leute damit überhaupt nichts zu tun haben wollen zu den Reaktionen dass sie andere Leute an anlegen die so offen sind und sich damit angreifbar machen zu den Reaktionen das ist vielleicht auch ein eigenes mit diesem Thema ein zufolge hat was auch sein kann das war jetzt oder der Prozess vor dem eigentlichen tot die Dokumentation dessen was davor passiert so kann man sich auch angucken was passiert eigentlich mit Profilen Netzwerken Block M 1 was im Internet hinterlassen werden wenn wir sterben und wenn ihr sterbt oder ich sterbe oder irgendjemand statt der 4 digital publiziert hat das kann sein dass dieses Profil einfach einen Ort der Stille wird dass da nichts passiert das ist einfach da bleibt zum Beispiel junger Mensch stellte die Eltern wissen nicht was sie wie sie dieses Profil wird in dem bleibt das einfach daran bleiben die Daten an die Fotos dann bleiben dann in die kann man sich anschauen nach 30 Tagen wird Inaktivität wird jemand zum inaktiven User auf Facebook und trotzdem gegen die Daten dann auch worum an wenn jemand sagen weil die Verantwortung für ein digitales Profil übernimmt ist das dann schon digital Unsterblichkeit haben wir uns mal überlegen im anderen und sehr sehr ich würde sagen noch editieren dran Falle wird das Profil zu einem Ort von aktiver Trauerarbeit oder kann ganz viel passiert ich zeige dir mit Absicht keine Beispiele glaube da kann sich jeder der interessiert ist selber ein Bild verschaffen davon aber in der unmittelbaren Zeit nach dem Tod von jemandem der ein digitales Profil habt hat kann sich dieses putzig Profil zum zentralen Informations und Kommunikations Ort für die Hinterbliebenen verwandelt für Freunde Bekannte für ganz entfernte Bekannte scheißegal aber es ist mir in der letzten Zeit sehr sehr oft unter bekommen dass ich beobachtet habe dass da ganz viel passieren zwar vielmehr 2 auf dem Profil passiert ist plötzlich wird die Beerdigung angekündigt und es wird darüber gesprochen wo die nächste Gedenkfeier für stattfindet und es wären Erinnerungen ausgetauscht und sich gemeinsam erinnert und so bekommt dieses Profil dann doch wieder nach leben obwohl der Mensch der dahinter steht schon gar nicht mehr da ist so Art digitales Kondolenzbuch wird dann darauf und das ist neu und das macht Sachen mit mir wenn ich nicht unmittelbar betroffen bin und dass wir das auf Seiten sowas passiert stell ich mir sofort die Frage muss das denn 1 muss ich damit jetzt hier obwohl ich den eigentlich gar nicht kenne irgendwas zu tun haben ja das geht nicht einfach so aus man müssen weg und ich habe die Entscheidung nicht an Sonne die Leute machen das weil sie darüber reden wollen n Unverbindlichkeit als Vorteil ich hab hier dieses keine Worte und den Trauben meine Ländergesetz war das eine sehr sehr oft verwendete Ausdrucksweise ist wenn es darum geht Trauer zu bekunden oder in berührt mit wenn man von den Tod eines einer Person erfahren hat Sabine Schaffer Kulturanthropologen aus Hamburg hat sich mit dem Thema schon mal genauer auseinander
gesetzt und sagt Facebook hat keine eigene Kommunikationsstrukturen es gibt keine räumlichen und zeitlichen Grenzen und ist damit rund um die Uhr verfügbar und auch unabhängig vom Aufenthaltsort zugänglich dort einen Beitrag zu verfassen hat eine geringere Hemmschwelle als zum Beispiel jemand anzurufen oder Brief zu schreiben und jetzt fangen langsam Kulturanthropologen an sich mit diesem Thema zu befassen gerade bei jüngeren und das ist momentan noch die These noch nicht bewiesen ist einfach diese und Verbindlichkeit die Facebook und anderen sozialen Netzwerken so vorgeworfen wird plötzlich im Vorteil weil die alltägliche Kommunikation damit 1 und die gleichzeitige Distanzen 1 als Vorteil empfunden wenn ich es ist viel viel schlimmer und anstrengender für Beerdigung zu gehen oder die Familie vernehmen anzurufen als mich in meinem Zimmer mit dieser Seite zu befassen wo ich Bilder von denen vielleicht noch angucken kann die selbst entscheiden was sagen es waren was schreibe ich ich muss nicht mich an mein 1. Durchgang Entschuldigung Gott ich bin so verheult M ist nicht die der beiden wird ich bin immer noch an meiner eigenen eigenen Welt und muss nicht raus damit und trotzdem die ich damals aus diese Entscheidung solche Postings zu machen auf Facebook wird auch sehr oft spontan getroffen und wenn wir alle Twitter funktionierte die genauso das ist hier Vorteil in solchen Situation gerade für jüngere und uns so bald ich ziemlich dazu 20 meine Güte ist das noch ungewohnt diese Irritation ist immer noch da aber gerade Leute zwischen 15 und 20 für die wird es immer normaler dass zu diesen literarisierten Habitus wie ich trauere jetzt und dann gibt es an der Trauer und dann ist ein Begräbnis die damit einfach noch nicht in Berührung gekommen sein und keine Erfahrung damit haben das den Weg finden über ein soziales Netzwerk das sich dann doch mit dem Thema zu befassen und sich nicht völlig einzusehen dass es eine Möglichkeit von vielen und ich werde das auch sein nicht ich sage nicht dass es gut oder schlecht ich glaube aber dass jeder selber entscheiden muss ob er das gut oder schlecht finden wir damit umgehen das hab ich eben schon gesagt dass Tanz als Vorteil eben nicht nur für diejenigen die den wirklich trauern oder vielleicht im entfernteren Bekanntenkreis damit zu tun haben sondern auch und das ist die andere Möglichkeit für Angehörige eines gibt die Möglichkeit Profile zu übernehmen beziehungsweise der Verbindung zwischen dem eigenen und fremden Profile wo der Urheber schon gestorben es herstellen zu lassen und oft ist es so mittlerweile dass zum Beispiel Eltern die Profile ihrer Kinder übernehmen und weiterführen natürlich nicht im Namen des desjenigen sondern indem wir den Status in Facebook mittlerweile anbietet und dann zu sagen ich habe hier noch Kontakt mit dem Umfeld meines Kindes was vielleicht nicht mehr weg und ich kann hier noch mir selber aussuchen waren wirklich der letzte 1. und das letzte Stück Aktivitäten meines Kindes weggelöscht werden soll wenn jemand stirbt ist
der plötzlich mit darauf es niemand eingestellt und soziale Netzwerke und digitale Profile haben Sie die Möglichkeit Angehörigen dabei zu helfen sich selber zu entscheiden wann sie bereit sind auch diesen Moment sozusagen beiseite zu legen dazu die dieses Zitat von einer Mutter aus dem Artikel von Sabine Schaffer die gesagt hat ich denke das Leben geht weiter und gerade bei den Jüngeren ist das völlig in Ordnung wenn das irgendwann in den Hintergrund tritt dann können Sie sich auch vorstellen das Profil
löschen zu lassen sagt sie aber es ist schön dass es nicht so abrupt dass die Frage die sich mir stellt sterben bezeichnet den Übergang von Leben zu Tod wird unser sterben länger dauert es länger
da durch das vielleicht Technologien digitale Profile meine Identität verlängern auch wenn ich schon gar nicht mehr da bin und dann ist natürlich die Frage ich arbeiten eine Agentur für digitale Markenführung der machen Versicherungskunden das natürlich auch Unternehmen die Nachfrage erkennen die sich im Hinblick auf dieses Thema einfach Bilder das heißt digitale Services die mir dabei helfen können mit meiner Trauer umzugehen die mir dabei helfen können digitalen Nachlass zu verwalten und wo ich nicht nach irgendwohin gehen muss und dann vor Ort sein und Po und irgendwie den Rechner durchforsten muss es gibt diese Marktlücke mittlerweile das glaub ich nicht mehr so eine große Lücke weil es sehr sehr viele Angebote gibt aber was diese Unternehmen machen ist dass sie trotzdem die Trauer in den meisten Fällen noch auslagern es gibt es in nur 4 Beispiele aber es gibt ungefähr 100 Gedenkseiten im Roman Erinnerungs Profile für verstorbene erstellen kann wo man digitale gedenke Kerzen anzünden kann wo man einfach sich mit diesem Thema in anderer teilweise auch künstlerische Art und Weise befassen kann die nehmen aber die trauern wenn Sie eines
unserer alltäglichen Kommunikation wieder raus ins Gefecht und jetzt wird an hier irgendwo ist die Gedenkseite die ich dann aktiv besuchen muss um mich damit wieder auseinander zu setzen das ist wie auf dem Friedhof gehen nur dass der dann halt digital ist ich muss es trotzdem aktiv tun wird nicht eingebaut in das was sich sonst sowieso die ganze Zeit mache ein ja das führt uns zu diesem wenn es uns das in Anspruch nehmen als Hinterbliebener den beschäftige ich mich automatisch mit dem digitalen Nachlass von einer Person und jetzt komme mir so ein bisschen an das was ich glaube was uns alle irgendwie betrifft das ist eigentlich mein digitalen Nachlass was gehört dazu werde es keine Rechtsberatung hier hier lostreten bei dafür gibt ebenfalls Experten die kann man anrufen und fragen ich kann das nicht was für mich spannend das ist länger darüber nachgedacht hat umso größer wurde mein digitaler Nachlass ich glaube ich bin auf Facebook und Twitter und diversen an geschichtlich haben kostenpflichtiges portofrei Account und alle
diese Dinge müssen irgendwie verwaltet werden wenn ich dann nicht mehr haben und dann müssen wir uns so Fragen stellen die der benachrichtigt meine persönlichen Kontakt da eigentlich an in welchem Community ist reich und welche Emailadressen hab ich noch ich habe ich habe CDU kann ich Profile löschen lassen bleibt das lockt das sich für einfach da oder die 3 Blocks die deren eigene digitale Einsatzfahrt und wurde vor Kraft dann verwaltet was passiert denn Leute stecken da Geld rein auf meine Provider Verträge weiter was liegt in meiner Dropbox und wer soll das er soll es haben will ich das meine Mutter da ein opt-in waren Verwaltung des ist unfassbar mühsam für Hinterbliebene und dann ist da nicht immer ganz ganz gut wenn man selber macht aktiviert ich das finden wenn ihr zitiert er den Rechner und dann muss ich einen schreiben und auch das Ziel man hat wirklich und das kann aus eigener Erfahrung andere Sorgen in diesen Momenten als ich mit diesen digitalen Nachlass zu beschäftigen was muss gemacht werden und den deswegen gibt es mittlerweile einfach so dass es und die Plattform kommen auch von selber mittlerweile und finden Lösungen dafür die an das leichter machen da gibt es dann digitale Bestatter die wollen alle deine Fassung von den Plattform über bis er weiß was die damit machen keine Ahnung ob ich das dann gehen würde aber es gibt natürlich auch die simpelste Lösung nämlich ein Testament zu machen und Passwörter Zugänge darin festschreiben zu das ist gar nicht so kompliziert wie man denkt hab ich aber selber persönlich auch noch nicht ich weiß nicht warum aber es gibt natürlich aber das sind wir sagte auch alle mitbekommen den konnte in Aktivitätsmenge schaffen Woge der dich immer wieder fragt bis zum noch am Leben wenn ja antworte mir bitte und wenn du es nicht tust dann setzt sich ein vorher festgelegter Prozess in Gang es gibt Formulare bei Facebook und Twitter die an das Umstellen zum Beispiel von normalen gefiederten gedenkt Profil ermöglichen und Wendung weil es mit seinen Account löschen lassen löschen lassen möchtest dann musst du natürlich alles musste bei den anderen Diensten auch sterben kommen einreichen alle diese Geschichten sehr sehr mühsam aber zum Beispiel meine Mutter hätte keine Ahnung wo sie diese Sachen findet oder wie sie das macht deswegen was ist euer dieser Nachlass und wem wollt ihr diese Verantwortung am Ende geben wenn ich mir da seid Ärmeln groß Pipapo indes ganz schätzen die 7 könnte darüber glaube auch bei Sturm reden was mich am meisten interessiert und worüber ich heute einfach auch schon mit Leuten gesprochen hat ist was macht das mit dem was wir Trauernden und was macht das mit unserem Umgang mit dem Thema Tod und Sterben BEI bei sich selbst und bei Leuten denen Final sind und Städtchen wie gesagt nicht von denen der großen Celebrity irgendwer ist gestorben und alle schreien durch die Gegend sondern von Sachen die ein emotional selber wirklich Na sind und im engen Umfeld passieren wird Trauer durch digitale Öffentlichkeit banalisiert oder rutscht sie dadurch nur mehr in den Alltag und wir kommen zu normalen Umgang damit zu finden wie gehen wir um mit der dieser dass sie wenn Leute digital ihre mit ihr Mitgefühl äußern was das macht dass wir uns wenn wir das gut finde das wirklich weil wir damit etwas zu tun dann machen wir das selber kann Technologie nun Hilfsmittel sein für solche Menschen die es vielleicht nicht schaffen mit ihren engen Freunden über so Gefühle wie Trauer zu sprechen wenn die vielleicht dadurch bewegt sich doch mitzuteilen sich auseinanderzusetzen und für diese ganze Debatte eigentlich zum Mehr Aufmerksamkeit für das Thema Tod in der breiten Öffentlichkeit ich weiß es nicht n wie lange darf und soll eigentlich über einen Trauerfall geredet und kommuniziert werden öffentliche entscheidet wann eigentlich mal gut ist damit an planen wir vielleicht unsere Beerdigung irgendwann mal selbst wir Eltern unseren Verwandten und anderen was dazu nämlich den das gut klappt eigentlich sehr große muss drauf dass meine Mutter sich mit solchen Sachen auseinander setzen muss man sie gerade mit geschichten zu tun hat und was macht das mit uns als Person das Publizieren im Internet publizieren Personen dann dieser schrecklichen nicht wenn News-Feed auftaucht floh ist jetzt mit Isabelle befreundet und floh eigentlich schon seit einer Woche nicht mehr leben das ist mir passiert diese kann Algorithmus bestimmen was von jemandem der eigentlich nicht mehr lebt gepostet wird oder oder erscheint und werden wir so irgendwann alle digitale unsterblich sein wollen Sie das überhaupt ich weiß nicht wie und auch was ich mich schon gefragt ob dauert unser sterben jetzt länger einfach weil der Übergang von Leben und und großer Aktivität zu gar nichts passiert man sich um die verlängert bei Digital dann doch noch Sachen mit mir und meinen Namen und meine Bildern passieren ist dann bricht das ich mich eigentlich dass das Sterben so kurz und schnell wie möglich passiert n wird Trauer weiterhin ausgelagert werden oder schaffen wir es dass irgendwie zu integrieren in unserem Alltag uns näher damit auseinanderzusetzen und wann fangen wir eigentlich einen dann doch mal zum Notar zunehmend unser Testament zu machen ich weiß es nicht ich habe keine Antwort auf diese Frage aber vielleicht habe die im nächsten Jahr zusammen ich würde gerne mit Euch darüber im nächsten Jahr noch mal reden Dankeschön verlieren gibt es fragen ich habe mir jetzt aber denken ja erst herzlichen Dank für Ihren Vortrag da sie so viele Fragen gestellt haben möchte ich hier keine Frage stellen aber vielleicht zu Ihren Fragen das ein oder andere sagen wenn ich es gibt eine online und ein offline droht und es gibt keine und meine Trauer und es gibt eine offline Trauer Mascha Kaléko hat mal gesagt den eigenen Tod den stirbt man nur mit dem Tod der anderen muss man leben wir sterben wird nicht länger oder kürzer sein dadurch dass wir heute online haben und ob sie an eine Wiedergeburt glauben oder einer Wiederauferstehung und das ändert sich nicht durch das Medium Internet was sich sehr stark verändert hat ist dass die Trauer auf eine ganz andere Art und Weise öffentlich machen können damit knüpfen wir aber eigentlich an eine Öffentlichkeit an die der Tod früher ganz natürlich hat jemand gestorben ist ein Tod Ansage von Tür zu Tür gegangen und hat hat der ganzen Gemeinschaft verkündet und der Tod öffentlich gemeinsam gelebt worden und die Angehörigen Hinterbliebenen haben eine Gemeinschaft gefunden der sie aufgefangen worden sind heute werden die Angehörigen von Verstorbenen von einer Online-Community aufgefangen und Sie haben es ja dankenswerterweise gesagt es gibt unendlich viele gegen Portale trauert aber sehr vielfältig geworden und ich hatte den Eindruck ihre Frage Ziegen eigentlich immer die Richtung dass sie eindeutige Antworten haben möchten die gibt es glaube ich in unserer Gesellschaft so nicht und von daher gibt es eine Öffnung was das Thema Tod angeht nicht mehr in der Onlinewelt sondern auch in der Offline-Welt wenn Sie das interessiert können Sie jetzt im Monat Mai zu der Messe Leben und Tod in Bremen fahren sie ziemlich trainiert wird das eine Messe gibt es inzwischen über ein Thema diskutiert und das zeigt genau die These die Sie aufgestellt haben dass wir seit dem 2. Weltkrieg im 20. Jahrhundert das Thema Tod zu stark verdrängt haben weil nämlich diejenigen die ihre Angehörigen Tod verloren haben das nicht mehr tragen konnten jetzt erst aufgearbeitet wird also von daher herzlichen Dank dass Sie angeregt haben dass sich jeder hier im Raum der diverse Accounts und Passwörter hat mit der Thematik
auseinandersetzt was er persönlich eigentlich möchte was von ihm im online in der Onlinewelt übrig bleibt einmal zu den Namen vor ja das Internet ist
mein Name ich habe 10 Jahre als Geschäftsführer das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur geleitete mich von daher mit einem Phänomen die Crew und er habe nach der Mehr weltweit beschäftigt Rituale und Trauerkultur in der ganzen Welt und von daher auch mit dem Online und Offline-Medien und einer damit ich an dieser Stelle auch noch sagen es gibt 2 Unternehmen die sie interessieren könnten 2 Startup-Unternehmen das eine ist tun muss wo tatsächlich Leute wie sie den Tod ihrer eigenen Mutter planen können wenn sie das wollten es vor 3 Tagen online gegangen und es an Unternehmen als Sendung und da kann man tatsächlich einen digitalen Nachlass verwalten wird das 1. Kunos Wohnung Bonus spannend beim schön Erwin gibt es noch Fragen mögliche Fragen anscheinend viel Sahne gibt es nicht der wir uns und so wird es so schlecht wir von hinten an ok also auch für die Frage als wir so ich hab auch kurz vorher Freunde verloren die auch auf Facebook war 19 Jahre mit der Mutter hatte ich Kontakt als einer ihrer wenigen Freunde sozusagen viele Freunde hatte sie hat nur Facebook die Mutter war ich auf Facebook und standen vor der Situation wie organisieren wir jetzt eine Beerdigung wo die Freunde aufkommen idealerweise um das Handy vor kaputtgegangen ist es trotzdem .punkt gab es nicht mehr so Facebook die einzige Möglichkeit mit den Leuten in Kontakt zu kommen und dementsprechend habe ich dann auch eine Veranstaltung erstellt auf Facebook für die Beerdigung was man sich schlecht ankam interessanterweise weil ist eben die einzige Möglichkeit war mit den Leuten ins Gespräch zu kommen und meine Eltern Pastoren wenn ich mich in der Zeit viel mit ihnen ausgetauscht und der mir gesagt er alles was da passiert ist eigentlich was was offline ganz genauso passiert nämlich dass sich Leute profilieren wollen dass dieser zeigen wollen dass sie nun besonders trauen was man auch mit Trauerfeier dann auch sehen kann wo Leute die sich noch nie in ihrem Umfeld größer gesehen hat die Oma irgendwann mit dem schon beim saß eine riesen Szene gemacht haben mochte Trauer und das auch online gefahren haben auch dass jemand mit dem sie nie zusammen war das auf ihrer Facebook-Seite so dargestellt hat als wäre das so gewesen und es kamen nur wenige die Hintergründe und was sagen Sie ihm dass es Dinge sind die Auflagen genauso passiert sind mit denen wir offline aber auch schon nicht klar kam und mit denen wir jetzt online konfrontiert werden und dass eben auch noch über eine längere Zeit aber das ist trotzdem extrem wichtig aus meiner Sicht und das ist eine Verbesserung dass wir jetzt wieder in Kontakt mit dem Thema kommen und uns damit auseinandersetzen zum glaub ich einen guten ich glaube ich ja danke gemalte .punkt ich eilen ich schnell durch da ich hinzu aber wichtig dass auch wirklich auf die Domain anbiedernde Provider haben hier auch wirklich man Andenken schaffen den Auftrag auch jemand da vielleicht auch mehr Verträge bei einem Provider und wir müssen über besten Freundes gestorben ist der an den regelmäßig man geschickt weil die Einzelverträge unterschiedliche Laufzeiten hatten und es nicht geschafft haben Sterbeurkunde Mal für alle Verträge zu akzeptieren dass es in Lebensgefahr musste sich immer wieder damit beschäftigen kann immer wieder welche schreiben Mahnungen auf diese reagieren muss also dass ein Bericht die Anbieter auch ein anderes Denken und sehen setzen ja wir das Erbrecht mittlerweile auch einfach sagt
dass er auf Verträge einfach übertragen werden dass nicht die wenigsten Verträge laufen mit dem Tod des Vertrags unterzeichnen aus aber ich wollte nochmal einen Bogen
nachzuschlagen so Kinderfotos immer wieder sind sie leben reinzubringen haben weil ja eine ähnliche Situation ist dass unsere Kinder nicht wissen werden dass wir sie schon als sie Säuglinge waren online gestellt haben genauso wie unsere Liebsten die sterben ist nicht mehr mit Kriegen werden das würde Sie gesprochen haben und ich glaube das ganze das wandte Frage für Verantwortung und auch Erwartungen erfüllen und ich war das ganz spannend wie wenn man eben erzählt hat dass er eine Veranstaltung erstellt hat und das werde ich irgendwie hatte wahrscheinlich die Vorstellung die anderen haben die Erwartung dass er das macht aber hätte ganz genau ein falls sich die Emailadressen raussuchen können jedem einzelnen persönlich anschreiben können ich glaube dass das besser angekommen wäre weil es immer noch irgendwie was Intimes doch ist und das bringt uns vielleicht zurück zu der Frage was wollen wir was mit uns gemacht wird was erwarten unsere Kinder eigentlich von uns und ja eigentlich weniger als Mehr würd in dem Fall vielleicht auch sagen aber das ist meine Bewertung wollen vom also mein Name es geht ja nur sehr wenig von den Sozialhelden der Leidenschaft noch davor mein Name ist dort als wird 1. und ich begab ansetzen auf das weniger ist mehr ob setzt weniger oder mehr als es durch völlig legal die Frage ist was hätte die Person sich den gewünschten verstorben ist und das was ich am schlimmsten finde ist wenn ich zu den Hinterbliebenen gehöre und ich mir überlegen muss was hätte die Person denn gewollt wenn das nicht vorher geklärt ist und die Frage nach den Blocks nach entweder kaum oder sonst irgendwas du bist die einzige entscheiden kann wenn wir die Verantwortung nicht wahrnehmen dann nur wenn wir es unser Hinterbliebenen auch aus es ist genau das was unsere beantworten dafür zu sorgen ob setzen wäre weniger ist doch dass es zu tragen viduell aber wir müssen uns kümmern und nicht unsere Kinder Hinterbliebenen Freunde wer wundert sich dann verantwortlich für ich glaube auch dass es ganz wichtig ist dass wir weggehen und zu ein
dazu lässt man sich in so hoch emotionalen Situation schnell hinreißenden an irgendwie durch vergangene Erlebnisse betrifft zu sagen so dachte der trauern und so darf der das aber und der kannte den ja nicht deswegen hat er nicht das Recht zu sagen und überhaupt ich glaube das ist wichtiger als die Werte richtig und falsch trauern im Internet ist den Umgang damit zu finden wenn das passiert und ich möchte niemandem vorschreiben wie er zu trauern hat das ist für mich das Allerwichtigste ein schönes Schlusswort danke dann lieber 60 er es gibt
Rangstatistik
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
WINDOWS <Programm>
Computeranimation
Reihe
Expertensystem
Internet
Facebook
Algebraisch abgeschlossener Körper
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Facebook
Internet
Computerunterstützte Kommunikation
Position
Aktion <Informatik>
Netzwerk <Graphentheorie>
Kommunikation
Content <Internet>
Laufzeitsystem
p-Block
Systemplattform
Computeranimation
Digitalsignal
Komponente <Software>
Wort <Informatik>
Information
Softwareentwickler
Schwebung
Profil <Strömung>
Laufzeitsystem
Facebook
Momentenproblem
Twitter <Softwareplattform>
Berührung <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
Dienst <Informatik>
Digitalsignal
Rechenbuch
Vorlesung/Konferenz
Expertensystem
Facebook
Internet
Momentenproblem
Kraft
Kante
Onlinecommunity
p-Block
Systemplattform
Computeranimation
Richtung
Lösung <Mathematik>
Dienst <Informatik>
Algorithmus
Twitter <Softwareplattform>
Portal <Internet>
Rechenbuch
Eigenwert
Vorlesung/Konferenz
Passwort
Verträglichkeit <Mathematik>
Facebook
Internet
Laufzeit
Provider
Vorlesung/Konferenz
Verträglichkeit <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
p-Block
Verträglichkeit <Mathematik>
Internet
WINDOWS <Programm>

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Bis dass der Tod uns scheidet - Soziale Medien und der Umgang mit dem Sterben
Serientitel re:publica 2013
Anzahl der Teile 132
Autor Rank, Elisabeth
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33483
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2013
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Der Tod ist in den sozialen Medien ein Tabuthema, eines, das berührt, und auch eines, mit dem wir uns in Zukunft auseinandersetzen müssen. Was passiert mit unseren Profilen nach unserem Tod? Wie sähe die perfekte Nachlass-App aus? Und wenn das Web so social ist, warum ist das Sprechen und Schreiben über den Tod dort immer noch eine Gratwanderung? RIP ist schnell geschrieben, wenn irgendwo auf der Welt ein Prominenter gestorben ist. Es werden Nachrufe verfasst, es wird getrauert oder zumindest eine Statusmeldung verfasst, die sagt, dass man trauert. Passiert der Tod im engen, persönlichen Umkreis, ist der Umgang damit im Social Web ein anderer. Was ist, wenn bei Facebook plötzlich das Bild eines Freundes aufpoppt, der schon gestorben ist, nur weil jemand erst jetzt die Freundschaftsanfrage angenommen hat? Wie lange bleiben Profile bestehen, auch wenn die Personen dahinter nicht mehr leben? Und was passiert mit einem Blog, wenn der Autor nicht mehr ist? Wie gehen wir mit dem Tod um in einem Web, das angeblich so sozial ist?

Ähnliche Filme

Loading...