Bestand wählen
Merken

Wie geht's dir, Kinderzimmerprogrammierer/in?

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
n n da
danke
ich wir sprechen über Kinderzimmer Programmierer und bediene mich des Zitates aus Ankündigung die was er geschrieben hat sie hat diese wunderbare Geschichte in die angenehm geschrieben wo es Norden im Interview gefragt wurde vorher den er seine Ausbildung hat oder wie ein Hacker geworden ist und so oder so war sagte der Herr das sei schon eine eher eine informelle Ausbildung gewesen und das bringt ganz gelassen .punkt worum es in dem Projekt Jugend hackt geht über das meiner Schröder entsprechende meiner Schröders Politikwissenschaftlerin sie ist Projektleiterin bei der Obmann der von welchem Deutschland und dieses Projekt heißt Jugend hackt und hat 2013 das 1. Mal stattgefunden werden September 2004 zum 2. Mal stattfinden alles weitere kann sie viel besser als sich wird um einen großen Applaus für nach vielen Dank an danke für die freundliche Einführung du hast ein Drittel meines trotz jetzt eigentlich schon gemacht so sie wird umso mehr Zeit für Fragen genau wie die jetzt Kinderzimmer Programmiererin ich bin es ist ebenso Rückkopplung nicht ok ich bin auf diesen Tag gekommen tatsächlich einerseits weil ich Projektleiterin von Jugend hackt wenn ein Projekt der Open mit von welchen deutschen auf das ich später eingehen werde auf der andern Seite aber auch weil ich diese Intervention gesehen haben er sagt genau eine der findet sich ein paar der Schlauch ist er in die informelle die Kirchen im Computer sind Elektronik Technology ich habe gehört dass der Republik wurde schon so bisschen Kritik laut immer über was not wir wissen wie der aussieht ich hab also aus dem Gesicht verzichtet ich hab irgendwie in der Zeitung gelesen 92 Prozent aller Menschen auf der Welt wissen wie Angelina Jolie aussieht ich gehe davon aus dass hier 100 Prozent wissen wir und aussieht deswegen können wir uns wieder auf die Inhalte konzentrieren und genau dahinter hinter diesem Zitat steckt eigentlich auch schon in die Antwort auf die Frage was eigentlich Kinderzimmer Programmierer sind also es ist kein sehr geschützter Begriff oder so aber ich habe den gewählt weil ich mit Kinderzimmer Programmiererin und Programmierer an junge Menschen verbinde die sich die ein hohes Maß an informeller Bildung haben also die schon ganz früh mit technische Faszination entwickeln und sich völlig ungefragt und und angeleitet weiteres Wissen zu dieser Faszination aneignen und ja also irgendwie die Gesellschaft will relativ viel von Programmierern heute finde ich also die Eltern müssen an Weihnachten immer irgendwie neue Betriebssysteme installiert haben die Bundesregierung sucht Menschen die für sie den Bundestrojaner programmieren die Zivilgesellschaft will genau das verhindern dass es solche Menschen gibt die diese Bundestrainer programmieren und wenn die wollen wir relativ viel von diesen Menschen und das sind für mich die Frage spannend wie denn wir den aber auch heute als Gesellschaft mit der nächsten Generation von genau diesen Programmierern um ein Großteil meiner Einschätzung zu dieser Frage kommt aus dem schon erwähnten Projekt Jugend hackt er Jugend hackt es ein Nachwuchsförderprogramm für junge Programmier begeisterte Menschen zwischen 12 und 18 Jahren wir von der gemeinnützigen Open von welchem deutschen haben gedacht nennt es gibt Jugend forscht musiziert es gibt darüber hinaus auch Jugend debattiert Jugend singt Jugend tanzt und es gibt eigentlich überhaupt nicht genug außerschulisches Angebot für eben genau diese Kinderzimmer Programmierer und dessen habe gedacht machen wir das einfach selber und Hamm Jugendliche eingeladen im letzten September ein Wochenende lang nach Berlin zu kommen und gemeinsam mit anderen Jugendlichen und mit der Hilfe freuen Mentoren also erwachsenen zuständig die das ehrenamtlich begleitet haben ein Wochenende lang er Softwareanwendungen auf der Basis von offenen Daten zu entwickeln und das ist eine Kooperation zwischen der Augen und spanischen Deutschland und jagen war jetzt äh die jungen weit stellt ist eine Initiative aus Großbritannien die genau das was Jugend hat den deutschen macht schon erfolgreich seit ein paar ich 5 Jahren in Großbritannien durchführt und dann diese dieses Programm hat eigentlich 3 Ziele also 1. wir möchten das technische Interesse dieser Jugendlichen fördern also wer sich wir haben es alle schon Bildungspolitik er beschäftigt weil wir alle in der Schule waren das denn wissen wie es gibt es 16 verschiedene der Bundesländer sich der verschiedene Lehrpläne Bildung ist Ländersache und die Ausbildung ist eben völlig unterschiedlich also das reicht von verpflichtenden Informatik-Unterricht in Mecklenburg-Vorpommern in Sachsen und Bayern bis hin zu gar keinem Informatikunterricht also Stefan Wehrmeyer einige von ihnen werden kann der Programmierer uns beide Augen und wird von der in Deutschland hatte nie er Informatik in der Schule und dann so breit ist die Spannung und wir haben gedacht gut das muss ein Hauptziel sein dieses technische Interesse zu fördern das 2. Ziel von Jugend hackt ist der genau diese Gleichgesinnten die so haben vermutet über in Deutschland in ihren Kinderzimmern sitzen und sich das alles selber beibringen mal zusammenzubringen und gemeinsam ist man irgendwie besser als allein und so war das Ziel einen den physischen Raum zu schaffen in denen sie sich treffen können also man muss sagen durch das Internet hat sich hat sich natürlich die Suche nach der peer-group extrem vereinfacht also es ist nicht mehr so dass das Ding das dass diese Jugendlichen sehr lange suchen müssen bis sie Gleichgesinnte finden aber es gibt vielleicht immer noch nicht so viel physischen Kontakt und das kann eigentlich jeder auch noch aus der Schulzeit also wenn man ihnen Spezialbegabung oder Spezial Interesse hat dann gibt es vielleicht zu ein 2 Leute in der Klasse mit denen man das teilen kann aber darüber hinaus nicht so viel mehr und feinen dieser physische Kontakt das irgendwie extrem wichtig um den wollten fördern und der 3.
Punkt ist eben der dass wir sagen technische Fähigkeiten sind super aber wir wünschen uns dass sie nicht um um um ihrer selbst willen entwickelt sondern dass ihr begreift dass oder technischen Fähigkeiten die n ja die Macht haben wir ganz viele Dinge zu verändern zu Gesellschaft zu provozieren aufzuklären zu informieren zu verändern und das wollten wir erreichen mit mit dem Aufhänger über Open Data also wir auch den Eltern nicht kennt es gab letztes Jahr den Republikanern Spitzensport zu Open Data und was hat das mit mir zu tun kann ich empfehlen dass im März das war jedenfalls uns auch wenn dass wir gesagt Softwareanwendungen die ihr programmiert müssen zwingend in die mit mit auf der Grundlage von offenen Daten eingebaut werden und ja so haben wir uns alles ausgedacht und dann die Anmeldung eröffnet und wir hatten ehrlicherweise überhaupt keine Ahnung was passiert also es war ziemlich insoweit weil wir eben nicht wussten gibt es diese Leute überhaupt also gibt es junge Leute die sich auch mit dieser mit dieser Bezeichnung Hackerin oder Hacker überhaupt identifizieren und fühlen sich angesprochen und existieren die überhaupt und genau zu unserer großen Freude haben sich dann weit weit mehr gemeldet als wir dachten auch als wir Platz hatten überhaupt im Jugendhaus Königsstadt das war der Veranstaltungsort in Berlin der Pankow und mit diesem 63 Jugendlichen und 23 Mentoren haben wir ein großartiges Wochenende verbracht genau und jetzt komme ich zudem .punkt ach so als letzten Punkt würd ich noch sagen die dass wir so dass wir so viel Zulauf hatten kann ich mir nicht bis ins letzte Detail erklären aber ich glaube ein ganz wesentlicher Punkt ist dass die Nachfrage viel viel größer ist als das Angebot also es gibt irgendwie ja tatsächlich viel zu wenig von so Weiterbildungsmöglichkeiten außerhalb der Schule für genau diese technisch interessierten Jugendlichen ich glaube das war ein Grund warum wir so viel Zulauf hatten genau komme dazu wies diesen Kinderzimmer Programmierern geht natürlich alles hauptsächlich abgeleitet aus den Erfahrungen die wir mit Jugend gemacht haben ja zu den technischen Fähigkeiten die sie Gespanne manche konnten wann 17 und konnten html oder haben Pascal im Wiener Schule gehabt und manche waren 13 und haben den Mentoren erklärt die Datenbanken funktionieren also die Spanne war riesig und viel mehr als als dieses Wort was die alles können fand ich eigentlich interessant daran ja die wie dieser das halt diesen Bildungsföderalismus demonstriert das kann man für sinnhaft erhalten oder nicht auf jeden Fall ist festzustellen dass die schulische Vorbildung extrem abgewichen hat und das war völlig unabhängig vom Alter ja aber viel wichtiger als die Frage nach diesen Qualifikation nach dem technischen es ja die Frage wie lernen diese Jugendlichen eigentlich und das ist natürlich ja ein Punkt an dem die Mentoren ganz besonders schmerzlich gemerkt haben dass sie ihn wie vom Internet aufgewachsen sind also die Jugendlichen können sich alles sehr guten Jahren wird die Welt unter ihren Fingern und können auch einfach extrem gut wollen uns auf und finden tatsächlich aber man muss natürlich immer noch unterscheiden zwischen und das alles ist sehr unabhängig vom ist in Wiener an historische Sache unabhängig vom Internet es gibt eben die die selbst Lerner und die Jugendlichen oder generell die Menschen die sehr schnell begreifen was was hinter einer Information steht oder was hinter den eigenen Fähigkeiten auch steht und es gibt die anderen für die die haben Ahnung dass sie da irgendwie dabei sind eine riesige Welt für sich zu entdecken und modifizieren zu können aber haben halt noch nicht so den den richtigen Draht irgendwie entwickelt und genau und diese diese diese Transferleistung kann ich Ihnen die relativ interessant zu beobachten also dass einige dass eben gar nicht mehr braucht also die kam schon mit dem Westen das sie das Legende n der riesige Möglichkeit sich dadurch haben dass sie programmieren können und für andere war das so ja ich hab halt ein bisschen html und die die entdecken das halt vielleicht überprüfen genau zum nächsten .punkt eine der wichtigsten Fragen die immer wieder aufkommt wenn ich Ihnen lieber Jugendtrakt sprechen zu den Erfahrung gefragt werde was sind das denn die den sozial das sind doch alles irgendwie so inkompatiblen wird und ich kann alle die sich diesbezüglich Sorgen machen vollständig beruhigend ist das Wasser im den Wind aus den Segeln nehmen also Außenseiter sind das überhaupt nicht also ganz ganz viele von den Teilnehmern sind gleichzeitig im Sportverein machen ein Musikinstrument spielen Musikinstrument und sind auch ja in der in der in der Kommunikation miteinander wahnsinnig schnell also die haben sich auf diesem Wochenende ja alle zum 1. Mal gesehen und haben sich in Nullkommanichts kennen gelernt und man weiß natürlich nicht gut wie geht es in der Schule oder wie geht es denn irgendwie in außerschulischen sonstigen Kontexten wir haben natürlich bei Jugend hackt auch einen sehr geschützten Raum irgendwie gehabt wo man mit seinem eigenen technischen Interesse nicht irgendwie den allen ist sondern totale wünscht er das ist erwünscht dass man sozusagen sich über sein technisches Interesse austauscht und das hat er vielleicht sozusagen verzerrt dass das Bild etwas aber ich hab oder wir haben diese Jugendlichen als extrem kontaktfreudig überhaupt nicht sozial inkompatibel und ja eigentlich extrem aufgeweckt und großartig gefunden der nächste Punkt können ist
wahrscheinlich der politisch davon 1 die Selbstbezeichnung also haben wir mit Jugend hackt quasi ne gute Wahl gemacht mit dem Namen oder war das irgendwie eine Schnapsidee und wir haben festgestellt und wir dachten auch immer so ja der es bestimmt auch so warum so viele Leute gekommen sind aber ich bin mir da nicht mehr so hundertprozentig sicher und ich glaube das liegt auch daran dass die Jugendlichen im sehr sensibel sind was so öffentliche Diskussionen angeht also die bekommen sehr sehr genau mit Hacker zu seiner dann hat Calvin zu sein eher negativ konnotiert ist in der öffentlichen Wirkung und es hat sie natürlich nicht vom vom ,komma gehalten weil sie dann sobald sie auf die Webseite geguckt haben auch gesehen und das ist alles irgendwie gut erklärt und das ist wir wollen dann nicht Leute dazu erziehen in den Nachbarn in welche wir auf die Computer zu machen aber sondern im Gegenteil wir wollen sozusagen mit Haken verbinden wir eigentlich einen sehr kreativen Prozess Prozess sich eigenständig in und an neue Ufer zu vorzuwagen abseits von irgendwelchen Lehrbüchern oder so und genau das auf jeden Fall auch vieldiskutiert und manche Jugendliche auch gesagt oh haben hat wie gesagt hat sie nicht vom ,komma abgehalten aber manche haben das in seiner internen Facebook-Gruppe auch diskutiert gesagt haben wenn ich da mitmache bin ich dann in die abgestempelt als böse Hacker und so und deswegen haben wir auf tatsächlich auf expliziten Wunsch der Jugendlichen für Jugendtag 2014 das uns vorgenommen die immer noch die Ethik des Programmierens zu diskutieren der Nase das L Melvin Kranzberg der sehr bekannte Namen Geschichtsprofessor aus den USA der glaub ich kürzlich verstorben ist habt mal 6 los auf die Knolle die definiert und die 1. neues täten alle diesen lieber Gürth Norbert Neuser vor und ich glaube das ist eine relativ wichtige Erkenntnis die bei diesen Jugendlichen nicht früh genug kommen kann und was man ihnen dann daraus macht ob man ein guter Hacker werde den böse Hacker oder so das Gedicht 1. immer im Auge des jeweiligen Betrachters und natürlich auch an dem was man aus seinen eigenen Fähigkeiten macht auch natürlich
vieldiskutiert also wie geht's im Kinderzimmer Programmierer finden und dazu kann ich nur sagen bei Jugend hackt war das Geschlechterverhältnis natürlich immer verbesserungswürdig aber ok also es gab 11 Mädchen und 52 junger also Verhältnis von 1 zu 5 da kenn ich andere Arbeitskontexte in denen das deutlich ungünstiger ausfällt aber der das darauf vor was natürlich nicht ausruhen aber was ich eigentlich sagen wollte ist das das 10 Anekdote und wissen alle was ich meine und zwar haben wir ein kleines to Go Video über Jugend hackt gedreht und ich hab mir jetzt nochmal die Rohfassung aller Interviews die wir dann mit den Jugendlichen für angeguckt also keine Sorge es deshalb nicht in die online zu sehen und am Ende jedes Interviews hat unser Interviewer der der von Robotern Neuseeländers also Muttersprachler ist gefragt kann sie noch ein paar Sätze sagen auf englisch für unseren englischen Kooperationspartner Januar jetzt stellt und Frage hat den jungen gefragt und hat erst gefragt auf Deutsch kannst Englisch und der Junge sagte fließend ohne eine Miene zu verziehen sein vierzehnjähriger spreche fließend Englisch und dann hat es unser Interviewer sei hängt Frage stellten die junge hat sich was abgebrochen was ich sagen würde so 4 +plus würdig ist in Schulnoten und dann hat er dieselbe Frage an ein Mädchen gestellt nach achtzehnjährige super Entwicklerinnen und die hat gesagt ja ich spreche Englisch und dann hat es wieder seine englische Frage formuliert und bevor sie geantwortet hatte sie gestoppt und gesagt auf auf Deutsch dann gesagt er vielleicht kann ich das doch nicht ganz so gut und dann hat sie natürlich perfekt Antwort also perfekt im Sinne von fließend und war sich er hat sich in dieser Sprache Teil sich navigiert geht und ich glaube diese mit diesen Gegensatz muss man ein bisschen Leben lernen ich glaub es kann kein Ziel sein diese Mädchen zu besseren Jungs zu erziehen in die sondern muss einfach das Wissen das Mädchen nicht so war rausgehen sondern dass ich vielleicht naja die Talente sozusagen so erklärt wird zeigen und zum Thema Selbstbewusstsein es gab eine relativ interessante Beobachtung konnte man bei Jugend hackt machen dass die Jugendlichen die die neuen Facebook bauen wollten eher die Jungs waren und die Mädchen haben nicht lange geschnappt und auch nicht so lange in die groß rum theoretisiert sondern die haben einfach gemacht eine Gruppe aus 2 Mädchen einen Jungen beispielsweise hat Trinkbrunnen befreiender gebaut also und das sage das entstand aus einem ganz einfachen Alltagsproblem also die Jugendlichen diese beiden Mädchen die ihre Sommerferien in München verbracht und zwar heiß und sie haben sich geärgert dass sie immer neue Getränke kaufen müssen was kostspielig ist man sich gesagt Mensch es wär doch total toll wenn man in die Wüste wo hier Trinkbrunnen stehen könnte man einfach hinnehmen seine Flasche auf Zapp auffüllen und genau das haben Sie sich dann eben bei Jugend hackt selber gebaut und das Personen Geschlechter beobachte ich gab die Mädchen habe er die pragmatischen Sachen gemacht und die Jungs wollten halt gleich das Rad neu erfinden und vielleicht ist es auch einfach etwas was man mit bedenken sollte wenn man so wenn man über diese Geschlechter Komponenten nachdenkt zur Herkunft oder 10 aus so geografischen Herkunft also wir hatten Teilnahme Teilnehmer aus 12 Bundesländern Zwecken Bremen Hamburg MecklenburgVorpommern und Saarland also wenn da jemand Leute kennt die jemand kennen die Programm wie begeistert die Kinder haben dürfen die die alle gerne zu uns schicken und zur sozialen Herkunft wir haben das nicht erhoben aus welchen Elternhäusern die kommen aber von den 15 Software Projekten die an diesem Wochenende entstanden sind haben sich viele um Studien Belange gedreht und daran kann man schon mal sehen die Wahlen in 12 bis 18 also noch gar keine Studenten aber sie haben sich mit dieser Materie irgendwie schon relativ viel befasst so ist so dass man glaube ich sagen kann dass der IE Hintergrund an Bildungsbürgertum eigentlich dominant war genau und denn als allerletztes
zur Motivation also warum warum kommen die Kinderzimmer Programmierer zu solchen zu solchen Veranstaltungen und ich glaube die Hauptmotivation war Wachs gemeinsam suchen und finden es einfach viel viel besser als alleine das funktioniert auch besser und es macht mir Spaß das war die sich in der sicherlich eine Sache also dieses gemeinsam an eigenständig arbeiteten Projekten arbeiten das war etwas was was viele auch gar nicht kannten also wir hatten Sonne Ideen Findungsphase am Anfang eher dieses Wochenendes und es war so ein bisschen Unsicherheit zu spüren im Raum weil viele das aus der Schule vielleicht tatsächlich nicht kennen etwas eigenständiges zu arbeiten sondern es gibt eben immer noch Lehrpläne und ja ein die muss man sich halten oder so und der 2. Motivation neben dieses Mal endlich Gleichgesinnte treffen und es klappt auch einfach viel besser das Programmieren wenn man es mit mehreren macht war nicht also genau das war es dann schon 2 also gemeinsam eine eigenständige Projekten arbeiten das 3. war sicherlich der Wissensdurst tatsächlich also das das das meinte ich mit diesem sich unaufgefordert Wissen aneignen also viele haben tatsächlich trotz Internet als riesiger Quelle unendlicher Quelle wollen immer mehr wissen und das Internet das ja irgendwie nicht so sehr gut darin extrem spezifische Information zu vermitteln sondern sobald man dann ein eigenständiges Problem hat genau ist das vielleicht in Foren und nicht so einfach zu finden und was sich auch relativ interessant fand war das durchaus auch ein paar daran die ökonomische Interessen hatten also wir hatten im letzten Jahr SAP als größeren Sponsoren und das man Jugendliche dabei die gesagt haben ja also ich hab gesehen die sind da bei Sponsor und das ist ja vielleicht auch später als Arbeitgeber interessant also durchaus wagen sich in die so sag ich mal Zukunft bewusst oder sowas genau und jetzt bin ich in meine 20 Minuten rum und ich habe
das natürlich alles ordentlich bei kritisch kommens gesaugt das sind meine Kontaktdaten und ich freue mich über Fragen er darf vielen Dank für den Vortrag bei Fragen jetzt bitte deutlich auf sich aufmerksam machen waren bis das Mikrophon da ist gibt es eine Nachfolgeveranstaltung von dem Ganzen ja immer ironischer angekündigt sag ich gern Ende auch nochmal also vom 12. bis 14. September 2014 wenn wir der Jugend hackt er in die 2. Runde schicken wir werden diesmal versuchen Platz für 100 bis 120 Jugendliche zu machen um halt diesen Bedarf gerecht zu werden denn wir letztes Jahr schon wahrgenommen haben und die Anmeldung dafür werden in etwa Ende Mai geöffnet n wo Schulen konkrete Tipps geben könntest auch für die Schulen vielleicht wo er Informatik und Wahlpflichtfach ist was würdet ihr als Wunsch sozusagen in der Hand tragen um die der Account verkeilen sozusagen ein bisschen angemessener zu fahren dass er sozusagen nicht die einzige Plattform bietet dass sie sich einmal im Jahr treffen können sehr gut ab .punkt also wir sind tatsächlich hält sich die einzige Organisation die außerschulische Förderprogramm macht es gibt zum Beispiel Öko oder dort oder es existierte in mehreren deutschen Städten wohl die wo die wo aber glaub ich noch jüngere Kinder das Programmieren erlernen und es gibt so verschiedene sag ich mal versprengt Interaktion mit der haben wir dann ist man nicht in dieses Bild einen gemeinsamen Gesellschaft Komponente sondern da geht vielleicht eher so tatsächlich darum diese Fähigkeiten zu erlernen aber das wäre mein wahrscheinlich meine Empfehlung weil man eben vielleicht also anstatt anstatt er sozusagen noch wieder was auf zu Bönig weiter Schule wird gerade extrem viel aufgeworfen also anstatt ihn jetzt den Informatikunterricht im nächsten halben Jahr zu revolutionieren kann man vielleicht den während die sagen Mensch ich hab bei mir Jugendliche die die brauchen eigentlich viel mehr aber das ist eben weit über dem Schnitt dessen was ich unterrichten kann tatsächlich mehr das Gespräch zu suchen mit zu außerschulischen Initiativen und das geht gerne sozusagen zurück an alle also ich bin auch gerade dabei sind bis hin zu recherchieren was es noch so ein Angebot in Deutschland gibt da das aber ganz häufig so ganz regionale Sachen sind weiß ich nicht davon alles und ich wird das halt auch regelmäßig gefragt so Mensch was machen wir denn die anderen 300 1 60 Tage im Jahr und das wenn ich ein gute Sache wenn wir das bei Jung Tag noch ein bisschen sag ich mal so eine Datenbank hätten von an den außerschulischen Angeboten du hast sehr viel über sie junge Menschen gesprochen die jetzt halt in der Brust Kugel Zeit zu gehen das 3. Zimmer programmieren und programmieren wurden am hast du auch mal untersucht wie das mit der im ehemaligen Kinderzimmer Programmierern ist die vielleicht in den Achtzigern oder 90 hervorgehoben Fußnoten im Kindersender gesessen haben gibt es da Unterschiede und Gemeinsamkeiten N ja hab ich ein bisschen recherchiert also ich hab mir das Glück irgendwie mit ein paar von solchen Hacker Entdeckerin befreundet zu sein die würden sich teilweise selbst nicht als solche bezeichnen das ist ihn die er Schwert was man überreicht bekommt so du hast gehegt aber mit zu programmieren hab ich mich durchaus unterhalten und ja also ich gab die die größte Gemeinsamkeit ist soll ist so dieser Erweckung Moment wenn man auf einmal von der Technik steht und merkt vor dahinter erschließt sich nur selten darüber will ich unbedingt mehr wissen ob das nun in ganz gern alter Rechner ist oder die Modelleisenbahn früher oder eben heute der der Laptop es eigentlich irrelevant aber natürlich waren sozusagen diese Erwachsenen Programmierer also die heute Erwachsenen die früher Kinderzimmer Programmierer waren ja durch durch das Fehlen des Internets eigentlich in vielen Punkten benachteiligt und das war viel von noch eine eigene Nervosität die man bei den Mentoren von Jugend hackt spüren konnte als halt diese Jugendlichen der einmarschiert kam und denn er erlebt lebt das ausgepackt haben und dann hat das nicht sehr lange gedauert bis temperamentvollen gesagt haben so ich hab noch ungefähr 5 Jahren um sich mir halt neues Beschäftigungsfeld suchen wir dann habe nämlich überholt und das Licht der definitiv am Internet ja hallo mich würd interessieren wir den die Jugendlichen angesprochen hat also nicht angesprochen natürlich ob Du oder Sie haben sondern im Vorfeld wir haben auch in den Hinweis gegeben hat dass diese Veranstaltung stattfindet weil ich denke dass zum Beispiel auch Kinderspielplatz oder auf dem Schulhof die Leute anzusprechen sicherlich nicht weniger gesellschaftlich akzeptiert Kanal und meistens im Jahr bekommt man ja den Kontakt zu den Schülern oder Jugendlichen im offen über Multiplikatoren das ist meine Lieblingsfrage oder und ich hab immer wieder dieselbe Antwort ich kann es nicht bis ins letzte Detail sagen wo die alle herkam wären diese Webseite gelauncht und 5 Wochen später hatten wir schon 50 Anmeldung und ich kann es denn nicht abschließend erklären ich weiß das irgendjemand den Link zu der Webseite in ein in eine geschlossene Facebook-Gruppe gepostet hat zur dass der Etsch TML Wowereit Gruppe ist und selbst html Lernprogramm und da gesagt hier cool und dann haben sich gleich 20 angemeldet aber es gab auch so Rückmeldung wie er hat der ehemalige Informatik Lehrer von meinem Bruder hat gesagt er soll ich mal hingehen also ganz divers und ich muss auch sagen die ganze Recherche dich so angestellt hab so wo sind nun in Schulen oder ich hab Mailinglisten von Informatik Lehrern und so recherchiert dazu bin ich gar nicht gekommen weil es schon vorher quasi Jugendliche leider sozusagen ich einen ankommt die Plätze voll waren da noch eine Abschlussfrage auch wenn schon über der Zeit sind sucht er für 2014 oder oder sagte sponsorn also was heute nichts zu tun haben danke für den Ball also genau wir sind noch nicht vollständig ihnen zielt und das genau also wer sich für den Nachwuchs einsetzen möchte er das sich jederzeit an mich wenden und natürlich sind aber auch nicht nur Geldgeber gerngesehen sondern auch Mentoren die sagen also erwachsen ist notwendig da die sagen man hätte es früher Jugend hackt gegeben hätte ich Sachen schneller gelernt oder welche ich nicht genau hätt ich mich einfach sozusagen mein Metier er sehr viel schneller wohler gefühlt dann immer gerne zu mir ich sag gleich noch wie sie weitergeht vorher aber einen ganz herzlichen Applaus ein Dankeschön Maria Schröder vor
Programmierer
Rückkopplung
Objektklasse
Internet
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Ruhmasse
Programmiererin
Betriebssystem
Microsoft
Vorlesung/Konferenz
Hacker
Informatik
Programmierer
Internet
Punkt
Datenhaltung
VisualBASIC
Besprechung/Interview
Maschinelles Lernen
Kontextbezogenes System
Pascal-Zahlendreieck
Pascal-Zahlendreieck
jQuery
PHP
Wiener-Hopf-Gleichung
XML
HTML
Skript <Programm>
HTML
Information
Hacker
LISP
Cross-site scripting
Programmierer
Facebook
Software
Geschlecht <Mathematik>
Komponente <Software>
Besprechung/Interview
t-Test
Robotik
Softwareentwicklung
Web-Seite
Hacker
Programmierer
Internet
Wald <Graphentheorie>
Punkt
Momentenproblem
Besprechung/Interview
Datenbank
Softwareplattform
Mailing-Liste
Web-Seite
Binder <Informatik>
Multiplikator
Unendlichkeit
Kugel
Komponente <Software>
Notebook-Computer
Rundung
Öko <Programm>
Information
Hacker
Schnitt <Mathematik>
Informatik
Lernprogramm
Microsoft
Vorlesung/Konferenz

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Wie geht's dir, Kinderzimmerprogrammierer/in?
Serientitel re:publica 2014
Anzahl der Teile 126
Autor Schröder, Maria
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33380
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2014
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Die Ausbildung, die junge Hacker/innen erfahren, ist - um es mit den Worten von Edward Snowden zu sagen -- "zutiefst informell". Mit welcher Unterstützung (oder Demoralisierung) ihrer Fähigkeiten wachsen junge Programmiertalente in Deutschland auf? Wie sieht die Lebensrealität von computerbegeisterten jungen Menschen heute im Vergleich zu damals aus? Welchen Beitrag zur Förderung und Vernetzung können Programme wie "Jugend hackt" leisten? Das Wort "Schule" kommt in diesem Talk als Randnotiz vor.

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback