Bestand wählen
Merken

Jetlag Overload - One day we'll be tired baby

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
ist oh und herzlich
willkommen sind mit hätte oder etc ab in die ab etc etc etc etc ab
eben das ich Abzieher 1 ist weniger mehr kennen und zwar alle gemeinsam noch nicht schreiben ja und zusammen sind auf Trab kommen hier betrifft mit Beton mit Anette hatte mit Arbeit aber das ist das sehr festgestellt haben dass er halt immer öfter bei an aus sehen es
dort das C und irgendwie auch zu viel online geht und deren Einfluss auf fahren nach woher kommt das und ist aus der das ist und das kann man da dagegen tun also ich
hier die Frage was sein auf sein Leben
und brauchen wir eigentlich immer außer der der haben aber
auch ein bisschen Bekanntenkreis schon gefragt das ab das er habe nicht ab ja das Internet ist ja überall auf der Welt wir sprengen das 1. Mal sei nicht so wichtig vereinfachen Leute erzählt was sie bei der Arbeit lässt und es geht vor allem darum dass Zeit trägt Arbeitszeiten E Situationen in denen man sich den Anforderungen nicht gewachsen als später noch geht schon allerdings was Schönes bleibt also also soll das
eine Studie folgt nach dem Galgen zu unter das 13 ist jeder 6. Arbeitnehmer in Deutschland unzufrieden innerlich schon gekündigt und
außerdem ist wohl dass die psychischen Gründe bei der Arbeit war wieder angestiegen sind die der letzten 10 Jahre ab und während die andern sagt er gleichgeblieben sind oder abgenommen haben es kann zu halten auch daran liegen dass der US das anzusprechen über geringer werden also ist schon fragen ob da auch Gründe gibt es strukturelle er
war noch mal meinen auf Facebook gelassen darum gefragt was den Leuten denn in ihrem Arbeitsalltag kommen und was sind die sind diesen Stress sie Arbeit ja ich bin der das wird
dann dabei ist eigentlich keine Gewissheit die Umfrage fast 10 Tausend mal hat man sich wegen der anderen er ist dass die Sachen Geläut deprimieren oder die auch schlechte Führung versicherungsrechtlich auf sie eingehen und überzogene Anforderungen stellen ein weiteres großes Thema ist die Kommunikation Voraufführung beginnt weil wenn alle Email-Support wir haben mal hat aber zu viel ist das .punkt weiteres wichtiges Thema sind
in die Arbeitszeiten deutlich Dienstagabend gestresst wir sind immer mehr also dass wir die glauben es bei Arbeitszeiten haben das ist etwas was ein jeder von uns mittlerweile nennt das heißt der Arbeitszeiten haben will und damit einhergehend ist auch auf dem Lande ,komma darum das schlechte ich möchte heute anders werden möchte weiß kommen das letzte Wort angesprochen wurde der Leistungs und das ist etwas was wir in diesem Land ist das wir eigentlich wenigsten selbst der Hand haben dann ist es
so das geht auf der Suche nach der verlorenen Zeit für Opitz kommt hier der Soziologe Hartmut Rosa zu Wort und erklärt
geben was eine strukturell bedingt Beschleunigung unserer Gesellschaft und sie sich daran das doch den Kapitalismus müssen wir immer mehr konsumieren muss wachsen erzeugt werden das heißt dass man mehr verkauft werden die Anzahl der Gegenstände mit denen wir uns ergeben gehen hat sich der letzten Jahren vervielfacht und wir können aber eigentlich ganz zu konsumieren den Verbraucher immer noch gleich lange schauen sich wesentlich schneller geworden Buch zu lesen wir können uns mit den Dingen und Umgebung eigentlich immer nur erinnert sich zeitgleich schnell gefasst wie es schon vor 20 Jahren ,komma das sind gestresst weil das alles nicht mehr konsumieren können weil man nach gleichzeitig steigen auch die Anforderungen und schafft auch das aber immer mehr in kürzerer Zeit schaffen gleichzeitig machen wollen da bin ich mir nacheinander schneller sein können versuchen wir es dadurch auszugleichen
ist leicht es ist es ja so das Wetter ist abhängig von diesem strukturellen Bedingungen aber es gibt schon was was man auch selber in der Hand n
denn nur wenn wir selber uns wäre der finden und und dem schauen das sind Dinge die wirklich wichtig sind an einfach mal und lass ich hab mir diesen Stress haben Rat auszusteigen und dann kann man eventuell auch etwas machen wie zum Beispiel der und
klar wird das entscheidet weniger zu arbeiten vielleicht ganz andere Jobs zu machen freier zu arbeiten dann geht es am Anfang auf den Verzicht einer oder auf andere Privilegien die man 1. Möglichkeit die man hat ich hatte seine Studie davon aus Australien dass sie bei dem es unterschiedliche Arten wie man es einfach nur ab und zu reduzieren oder den Job zu wechseln oder überhaupt auf Zwangsarbeit dass die Videos aus
so sind dass dann ist er auch mal arbeitet 4. eingeflossen sind Familie auf .punkt das ja aber richtig gut in Szene setzt das doch ein
Großteil der Leute die Downshifting gemacht haben wird das Spiel spielt vor eintritt 1 dazu kommt selbst über die Ethik es Verluste hat aber über ein Drittel ist eben verbindlich .punkt und wenn ich das Geld aus das kann sich lohnen sich Gedanken zu machen das
möchte ich das hier als ein ja gedacht dass ein bisschen intimer diesen Kopfhörern solcher wenn trotzdem möchte dass einfach mal Gedanken machen was sie was für euch denn die 3 wichtigsten Faktoren sind die gebraucht und Job wirklich zu wirklich nur 3 wir müssen diese Zeit dann also
lose der etwas aufschreiben oder auch Tiere stoppen der sie sind aber seit haben sie alle soll sich
mal in die Runde fragen mit dem Handzeichen weil man werden von diesen 3 Dingen die er jetzt
aufgeschrieben hat bereits alle fühlt sich in seinem aktuellen Top der zeigen wird auf er war es 6 Leute würden sagen ist was hat einer von euch Lust das kurz
erzählen wie er das geschafft hat und warum diese das 1. für diese 3 Faktoren zu das wäre nämlich sich auf die gleich hinter dir ja ich bin selbständig das heißt das ich kann tun was ich will ganz praktisch dafür war seine 3 meine 3
werden sind dafür die freie Zeiteinteilung große Herausforderungen und zum 3. die jetzt gekommen aber so in die Richtung geht das heißt also im Endeffekt mache ich mir mein Leben so wie ich wie ich Lust habe das bedeutet ich setze mir selber große Herausforderungen und arbeite halt die nachdem manchmal mehr und manchmal wenn ich wieder meine aus das allein durch selbständig machen zu erreichen muss man nicht unbedingt was glaubst also für also für mich ist es halt einfach der richtige Weg das ging als ich kann es nicht gut sein es gibt bestimmt tolle Arbeitgeber mit denen das auch alles funktioniert für mich ist es halt so dass ich gleich dass ich das Gefühl habe also das ich gerne große Herausforderung stelle für ist eben großartig auf viele unterschiedliche Projekte zu machen das heißt also halt ich organisiere Konferenzen in er inmitten redet wir uns ja ganz viele unterschiedliche Projekte ich mache und werden vielleicht kann ich das auch einen festen Arbeitgeber aber ich finde es toll wirklich ganz viele ja ganz Südprovinz sollen Herr dann unter denen ich gut wird
aber ich will halt wirklich arbeiten muss
gespart wird die was sinnvolles fehlt weiter mit das kann nicht alles haben aber ich würde sei noch jemand ein ja Hey ich den einer ich bin PTI Couch in der großen Gruppe von anderen Team-Coach und das macht ziemlich viel Spaß weil ich stehe darauf voneinander zu lernen also anderen was mir zu geben was ich weiß aber auch davon zu profitieren dass andere gut können das 5. Teil sparen also im Austausch dann eine gewisse Form von Freiheit also es gibt das was anderes gibt Ziele auf diese gemeinsamen Arbeiten aber in diesen ganzen Kontext gibt es auch immer noch einen Bereich für ganz viel Spielraum wo ich Möglichkeiten hat meine eigene Ideen einzubringen und gerade bin ich dabei seine komplette Workshop-Serie zu das noch so schaltet Spaß und wir also diese 3 Sachen voneinander Freiheit aber auch Ziele ohne Ziele für dich nicht verloren das war das auch ein Thema über feste Zusage sagte ohne
Details gibt es noch als 2 dann frag ich jetzt mal genau umgekehrt nämlich wer von euch hat noch keins dieser 3 Dinge erfüllt die als aufgeschrieben oder im Kopf wie alle haben bei möchtest
du darüber erzählen warum das nicht schafft oder aber alle anderen haben zumindest schon eine angefangen zu ok dann will ich sagen wir es zum nächsten Thema denn
was auch immer noch eine große Rolle spielen sind die es ist dieses Kommunikations war auch Thema Kommunikationsort nur und er machte zu einer weiteren Runde musste noch offline des genau ich hoffe war das Video funktioniert jetzt leider sehr gut
nein sich nicht eigentlich unter wissen nicht wie sie möchten sein die Schau vor mehrmals stündlich aber auf jeden Fall sehen eine bestimmt seine Hose hat ist natürlich nur zum Wohle matisch jedes Mal Bild wir werden über nachschauen was hilfsbereit los ist also sagen wir machen aus wir alle sie 2 Minuten mehr durch 2 ich liebe Frau ich war also ich kann mir vorstellen eine Woche lang auf den Berg zu fahren und in derzeit Smart und auch zu lassen ganz darauf verzichten ich glaube nicht aber ich hab es letztens einen Tag wir zwar an zu gehen dann davor ich wieder online war gar nicht das mal grundsätzlich immer lautlos zu einigen zu können dann bin ich stehen eine Philosophie die man sich selbst zu stehen ich glaube stellen ich verpasse und etwas 2 ich mache das ja wir werden das war
unser kleines wo das hat so ein bisschen Einblick gegeben solche geht es genau und das was die Menschen in den wir gemeinsam hatten und das wahrscheinlich auch die meisten Menschen hier gemeinsam haben ist dass man über Sie sagen würde dass die aber an sich also dass
die immer online ist wenn wir immer online sind müssen wir dann eigentlich überhaupt noch sagen dass wir online sind haben sagte Jeanette Hoffmann das ist die Idee der Direktoren des Alexander Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft ja dann ganz schön Vergleich aufgestellt und sagte die Internetnutzung so dass mit der Nutzung von Strom verglichen also wir sagen ja heute auch nicht mehr wenn der Strom und genau so ist es eigentlich auch mit dem Internet das ist eigentlich selbstverständlich ist dass wir gar nicht mehr zwischen online und offline unterscheiden das gibt mal so ein bisschen einen
Einblick wie es derzeit aussieht Leute die man als auch und bezeichnet das können natürlich nur Leute sein die er im Smartphone haben sie und das sind derzeit in Deutschland 40 Komma 4 Millionen und laut TNS Infratest sind davon rund 20 Millionen immer mit dem Internet verbunden also von den würde man tatsächlich sagen dass Sie Orwells Bonn sind wenn man denn diese Trennung zwischen EU nun offline machen
möchte ja in dem Zusammenhang wird auch immer mal wieder gerne von einer sucht gesprochen also davon dass Menschen süchtig nach dem Internet sind oder onlinesüchtig dazu muss man sagen dass es keine anerkannte suchte also es wird ja immer wieder das reichten aber es ist nicht nur nicht anerkannt man spricht er von einem Internet Abhängigkeit 2 und ursprünglich wurde der Begriff eben von den NY hat Psychiater die Worte eingeführt und der hatte das eigentlich als als Witz gemacht und das hat sich dann das von Medien aufgegriffen und dass in diesem Selbstläufer geworden dazu kann man sich auch alle ganz gut nochmal
die Nutzungszahlen anschauen die durch die Nutzung des Internets in in ob hat der 1. 108 Minuten was die meisten Menschen hier wahrscheinlich eher absurd für wenig finden werden und sich das aber auch keine Gedanken über sucht machen haben wir hatten das ja alles des
gewonnen sind schön interaktiv und kuschlig vorgestellt mit dem Workshop das machen die
Kopfhörer so'n bisschen zum nicht und auch der größere Raum aber allen ich kann man leider auch ordentlich Wurzener welche trotzdem gerne er in kleinen Selbsttest machen und zwar ist dieser Test aus dem Jahr
1900 96 Rest irgendwie ganz witzig aber die die heute zum Thema Internetsucht gemacht werden da sie in einem immer noch auf den gleichen Fragen also wurde so
alt es ist nicht wirklich veraltet der kommt der Psychologen Kimberley es ja und die hat damals eben 396 Leute gefragt und ich würde jetzt einfach mal die Fragen stellen und euch bitten dass sie euch melden wenn was zutrifft und ich versuche auch sehen wer sich melden sich für den da wenn ich nicht dafür denke ich freut sich ans Internet ich verbringe ich immer
mehr Stunden im Netz ich werde unruhig
wenn ich mal länger nicht gesagt habe ich wenn Sie nicht so gut geht hängt das davon im Internet nicht ab suche meine Angehörigen der nicht wie viel Zeit wir etwa den die ich habe bereits ernsthafte Probleme mit meinem Vater und meiner Partnerin weil ich so viel Zeit am Computer verbringen auf ein nicht länger im Netz als eigentlich vorhatte aber ab ob man also an wir alle wichtig da würde
den doch so ausgeben denn erfahren es ist also nicht so schlimm denn eigentlich so dass wenn man hier oder mehr von diesen Sachen mit ja beantwortet hat dass man zu einer kritischen
Gruppe gehört haben es ist auch so der in Drogenbericht der Bundesregierung online zur aufgeführt wird wahrscheinlich würden hier einige darunter zählen die sprechen dort von 560 Tausend schön wärst Internet abhängigen und das nun schon mehr als er Glücksspielsüchtige und das ist natürlich sehr gefährlich für die Gesellschaft da man vergessen zurück aber wir wissen ja dass doch sondern meistens wenn wir von so einer Abhängigkeit sprechen er ist das automatisch mit anderen Pathologien verbunden das heißt die Menschen
suchen eigentlich was anderes sind also es geht nicht darum die so eine interne zu befriedigen sondern zum Beispiel Pornographie allgemein man sucht sich 6 im Internet man sucht sich das Spiel im Internet hier Spielsucht sozusagen und Internet so mit lediglich
Mittel zum Zweck es gibt da auch einen ganz tollen neuen Test den hab ich ihr gestern in der da gab es von der MS Wissenschaft und einst wieder eine andere Zeit brauchte Vorrang haben auf in
gesprochener konnte man es ohne Zahl raus die einen
dann er einstuft wie gefährdet man ist er der gibt später auch noch den Link dazu n genau das das sind auch ähnliche Fragen und auch sehr witzig und musste auch immer ein bisschen nach ja ein
großes Thema dass wir auch mit dem Internet verbinden ist Freiheit und Freizeit zum einen und Internet
unheimlich viel Raum und wir fühlen uns sehr flexibel gerade dicht macht und wir können selbst entscheiden wann und wo wir online gehen wann und wo wir auch unsere Arbeit machen
aber desto höher wird auch der WorkLife Konflikt weil wir eben immer darauf zugreifen weil wir immer abrufbereit sind für mögliche arbeiten so mit kann er auch
mehr Jobs das sorgt das Ganze hat auch einen ganz tollen Namen das wird nicht er
genannt und er dass das bezeichnet eigentlich eine Reaktion des Körpers auf eine starke psychische Belastung die Investition in hervorgerufen werden kann und
auch diesen Tag Stress kann man in verschieden unter Kategorien einordnen das heißt um eine entdecken Ohren dort an das bedeutet eben das man das Gefühl hat dass man immer schneller und immer mehr arbeiten muss der Neuen Welt weiß man ist immer und überall erreichbar ist ja immer mal der komplett sie das heißt man muss er immer mehr über Technologien selbst wären also ein erwartetes dass man sich Sachen aneignet seit 90 heutige das ist eben die Angst vor Arbeitsverlust also das heißt dass solche Leute wie wir kommen die sich sogar mit solchen Sachen auskennen und ein denn die Arbeit wegnehmen n seit nur Noach anzuzeigen die das heißt es ist immer wieder immer schneller neue Technologien gibt die wir eben
auch immer mehr und immer schneller lernen müssen so werden die Kassen hat Freund schon mal über das Buch als wie besprachen und da
gibt es eben auch ein Text von dem Hartmut Rosa und der hat ganz schön aufgestellt weil eigentlich geht man immer davon aus dass wir durch die
Technik Zeit gewinnen denn viele Sachen die immer schneller zum Beispiel Email schreiben in Petterson Vergleich aufgestellt früher an die 10 Briefe Stunde geschrieben heute schreibe mit 10. 11. 30 Minuten wir müssen eine eigens denkender nicht gewinnen bezahlt aber letzten Endes schreiben wie er auch heute viel viel mehr die mehr ist als die Briefe geschrieben haben er vergleicht es eben so ein bisschen mit der ist Arbeit das heißt wenn wir die Messwerte gearbeitet haben werden sind schon wieder er die ganze 9 Email Star die auf uns warten wir also wieder Widerwärtigkeiten mit ich ja ok die danach wieder unter wollt genau und die
Zeit die sie bis zu heute eigentlich gewinnen so halten die verlieren wir durch die ansteigende eine Nachricht und er sagt eben auch die Geräte können immer mehr aber wir haben keine Zeit mehr für Möglichkeiten der Geräte aus aber immer wieder neue Geräte gibt
da ein großes Thema das im Moment immer wieder aufkommt davon gibt's auch in dieser Zone
Präsentation von mit der beschäftigt ist er digitale ab n er liest man auch immer gerne mal wieder über Selbsttest sie auch als Journalisten machen damit einmal trainiert 1 ausgesucht 24 Stunden digital Abstinenz ist das möglich 11
Uhr gab Siemens wie Nikotinentzug einfach weniger Junkie die packt aus ich muss abschalten um abzuschalten Sie ganz bekannt
war der Selbstversuch war er von da und gehört und zwar ist der ein ganzes Jahr komplett offline gegangen und bei ihm war das so dass er am Anfang wirklich das zuteilt falls fand in den 1. Wochen also der General werden Nina zu hohe hat das total toll erlebt dieses abschalten und hatte wirklich das Gefühl er erzieht Dinge anders hat er Gewicht verloren hat sich gut gefühlt und Langeweile ist dieses Gefühl in umgeschlagenen Lustlosigkeit also der hat dann das Haus nicht mehr verlassen der hat dann tatsächlich eine Art Spiel zu bekommen und hat eben gesehen das dass er ohne das Internet nicht nicht er sein kann der eigentlich ist andere Initiativen oder versuchen
da von digitaler in der Abstinenz sind weiß ich eben verschiedene Möglichkeiten an Black Sabbath die Tags da gibt zum Beispiel den 1. der auf alle Fragen ist es einmal im Jahr im Mehr mitmachen und sagen man sieht einen Tag lang den Stecker schaltet alle Geräte aus das Ganze gehört zum Sabbat Manifest dort und da geht eben wirklich darum das man 10 Regeln bevor halten macht die Geräte aber was man wirklich Beziehungen die traten die Natur man trinken Glas war ein Mann man konsumiert nicht mein ganzes Spur dann gibt es den Technology ist aber von der nicht man weiß nicht ob schon mal jemand neben hatte die hat ne Runde der Serie auf AOL dafür Dacia reist sehen und sie hat eben nachdem in ihrer Familie einmal die Woche uns wir alle zusammen alle Geräte aus Stahl und dann ergibt das eine Art die titelt dies kennen und zwar sagen die von sich er das ist so ne Art ,komma kein für Erwachsene erklärten Bernds endete die zur @at end des Connection wie Connect und er ganz irrwitzig die Vereinigung der wollten Freunde ja mittlerweile fast 30 Tausend Mitglieder und ist war der er als Homage an die Kunst nichts tun und was sie aber witzigerweise gesehen hat ist dass die auf deren Website dann er zum Download anbieten die man verwenden kann um Wolken zu erkennen oder wollte ich es eigentlich sagen wie man soll den immer anschauen ohne Fotos zu machen ohne Geräte zu benutzen aber irgendwie nett Dokumente Schweigen einschalten genau
werden jetzt die Aufgabe es leider so ein bisschen untergegangen ich würde gerne von euch wissen wenn jetzt auch gern den Vortrag so Endgeräten gegriffen hat mir geführt hat was wir da machen wir das auch
hier aufbrechen wollen ich wollte wir worden war sein hatte ich gelangweilt wir schauen dass andere bei den
Vortrag schauen wollen wir überhaupt erfahren was das sonst so auf der Republikaner vielleicht möchte da mal jemand an der gerade eben besonders viele betritt hat oder besonders wenig er mal ans Mikrophon kommen und erzählen was das Bedürfnis nach ich schon wieder also ich hab gezittert und
dann zum einen kann es ganz schön kalt im Austausch mit den Menschen die hier im Raum sind zu sein über das was wir gerade erzielt und zum anderen hat man tatsächlich mal von ich gestern Abend 1. Gespräch über dieses Internet oder Handy und man das bewusst in die Hand nehmen und hat nicht gerade erst wieder damit beschäftigt und findet natürlich auch so ne Idee eben wirklich sagen so ok und jetzt nehme ich mir mal meine eine wirklich Zeit für mich für die für die Menschen die
mir wichtig sind und auch mal wieder jemanden so richtig in die Augen so welche Sachen sind halt einfach großartige unglaublich wichtig glaube ich und werden deswegen aber das habe ich mir dann viele Sachen hatte sich angesprochen gefühlt und habe dann mein Herr ihres Wut darüber gezittert wimmelte es gibt da jemanden der habe ich darüber geschrieben hat also der gar nicht der vielleicht auch
eher gedacht hat weiß um das Thema geht erhält sich jetzt mal besonders zurück und das besonders aber die nennt nein gut haben machen wir
ja er ist es besonders schön wenn man hier oben ist immer so zwischendurch diesen Zwischenapplaus bekommen von der anderen Seite ist zu sprechen geht
darauf dass gilt da ab der eine Auszeit brauchen ein wunderschönes Bild von einer anderen Landschaft die wir alle wahrscheinlich immer noch im Urlaub sehen und genau darum
geht es jetzt auch dazu haben wir ein Video gemacht ich da ja das kulturelle Highlight gut die interessanten Menschen während ich im Land Bremen hat Mehr der wir ausgeglichen wird das heißt eigentlich nicht zwar noch nicht über die Stadt ich habe auch nicht glücklicher als Land haben geselliger
durch und der ich doch auch keine Menschen ich kann nur weniger sein ein ich die der ja und jetzt suchen wir ein kleines Zeichen Stadtrand Mehr der Natur aber auch ich habe von der Stadt von den oder die kurzen Autofahrer schließlich bei beigemischt es wird großen aus statt und das können wir über einen der Generationen Auswahl oder es die 1. organisiert ich weiß noch ganz egal wo sich ausziehen aber vielleicht wenn man ihn nicht alleine vor gelegenen Rechner also das genau also eben alle so
ein bisschen die Vorstellung dass ich gerne wissen möchten er von denen die ich gefragt habe seine 2 natürlich sehr krasse Bilder von Stadt und Land gegenübergestellt und zum Einstieg würde ich gerne von euch wissen zu 100 Tausend Einwohnern gilt als Großstadt Berlin von euch in der Stadt die größer ist als 100 Tausend ein ja das hab ich mir gedacht und wer von euch ist auf dem Dorf aufgewachsen das habe
ich auch gedacht ich genau also ist natürlich gerade bei Leuten die so in unserem Alter sind oder genau darauf dass älter so dass sie dann ja auf dem Dorf aufgewachsen sind erst mal in die Stadt gehen
meistens auch dort bleiben ich hab dann Freunde
gefragt was sie mit statt und Land
assoziieren das sind so die Stichworte die dabei rausgekommen sind dann wahrscheinlich würde es so ähnlich Antworten in der Stadt es natürlich eher so was wie los das ist für die meisten positiv also wegen der
sehr positiv und rechts ist negativ falls ist immer noch nicht erkannt genau und so Land für den Verbot ist ganz interessant dass er einige Sachen auch zum Beispiel Ruhe sowohl als positiv und auch als negativ empfunden wurde so im Linzer im 20. Jahrhundert war
es so dass die Großverdiener in die Vororte zogen die wollten nicht mehr der Staat sein die hatten es in der Kohle und sind dann die Vereinen in den USA sind dann diese typischen Vororte entstanden die wir auch aus dass der Ausweis oder so kennen mit den super gefegten Straßen niemand ist niemals auf der Straße denn alle wurden ihren Häusern man sieht sich höchstens mal wenn man den Rasen mäht er und so sind diese Vororte in entstanden und inzwischen ist es so dass sehr viele Leute zurückziehen in die Großstadt sowohl in den USA als auch bei uns in Europa und dessen Sohn Rückwanderung statt das ist so dass die meisten in der Vorstadt wohnen ja pendeln müssen oder gerade dann auch wenn sie noch mehr entfernt als Vorstadt vom
Dorf in die müssen ins Auto steigen die haben Zeitverlust jeden Tag sind es irgendwo hinfahren sie verschärfen die Luft das Umweltbewusstsein wird immer höher und der angenehme wie sich
zu bewegen ist für die meisten eigentlich Fahrrad und zu Fuß gehen das kann man nur wenn man auch tatsächlich in der Stadt wohnt also wenn die Entfernung kürzer ist deswegen ist es im Moment so dass die Leute sich 5 kürzere Wege wünschen und so langsam in die Stadt zurückkehren Autofahren bedeutet immer Stress und das wollen die meisten nicht mehr er dann ist es so dass in den Vororten fielen so ein bisschen öffentliche Orte Fällen wo man sich treffen kann einige einer aber zum Beispiel gerade auch in USA ist es so dass es da wirklich diese Verpflichtung Dörfer sind und wo sich nun jemand sieht und es gab ein Experiment in Portland in der Nähe haben Leute das dann eben
selber in die Hand genommen weil ein Architekt den ist aufgefallen dass die Leute sich nie sehen wenn er nicht mal weiß wie seine Nachbarn heißen und den dann ist es ein bisschen gereist und hat sich in anderen Dörfern angeguckt wie läuft das eigentlich darum hat gesehen dass er auch architektonisch wahrscheinlich was verändern muss damit die Leute sich treffen dann hatte mit einigen Nachbarn die diesen Holzverschlag gebaut in der Nähe des
Dorfes und hat alle eingeladen zum Tee zu und es dann tatsächlich einige wahrgenommen und danach sind in jede Woche immer näher gekommen haben die angefangen sich zu öffentliche Orte einfach zu bauen entgegen der in dem Willen der Stadtverwaltung reisen wollte es eigentlich nicht die wollte nicht dass der Sache einfach wird gebaut werden und die uns trotzdem gemacht und inzwischen ist es so dass er bei Jahren Entwicklung gewesen dass die Leute sich alle kennen das ist den Kreise gibt alles was er zugibt dass die Leute auf das Studien ergeben zufriedener sind weil sie plötzlich wissen wie ihre Nachbarn heißen weil sie wissen dass sie ohne Probleme mal rüber gehen können und sich eine Bohrmaschine ausleihen oder so was so ist es eben dass die Vororte
nicht so glücklich machen das noch hinzukommt ist der finanzielle Faktor Vororte kosten den Städten einfach super viel Geld weil sie da eben auch noch viel mehr investieren müssen als wenn sie nur ihre große haben wo sie für Wege
und stehen Schilder und alles mögliche sorgen müssen Worte müssen aber auch irgendwie angebunden werden durch den Nahverkehr und das ist dann gleich noch mal richtig teuer inzwischen gibt es natürlich in der Stadt was wie Enzian das gehört in dem Video die Leute möchten alles irgendwie mischen das heißt es entstehen ganz ganz viele Trends die die Natur in die Stadt bringen zum
Beispiel Erdogan einen hat das jemand von euch schon einmal gemacht ja tatsächlich sind rar Wirkungen dass man also so ein bisschen mehr vor seiner Haustür erdähnlichen Flans damit es grüner wird ist zum Zeit einfach aus und ein tolles Gefühl so was kann er gemeinschaftlich zu machen so was ähnliches gibt es auch dass man sich Gemeinschaftsgarten ich da in einem Osnabrück ende treffen die Leute sich da kann jeder hin ,komma der möchte die haben ihre unterschiedlichen biete bauen da Gemüse an und dann kochen Sie eben auf genau aus diesem Gebiet etwas machen aber auch noch andere kulturelle Veranstaltungen ist tatsächlich so dass die Leute sich dann
einfach aus einem Grund dieses ich möchte gerne was anbauen zusammentun und plötzlich entsteht eine ganz eigene große Gemeinschaft die auch noch andere Sachen machen als er Gemüse anzubauen dann ist jetzt ein ganz ganz großer Trend den ich
persönlich noch nicht so ganz verstehen kann den Schrebergärten also war es tatsächlich so dass Schrebergärten als die neuen Zufluchtsorte L gelten nicht kenne Schrebergärten hat noch aus den Zeiten von ob wo das alles
ganz ganz streng organisiert war und der Baum durfte nicht höher als 1 Meter 60 sein und so und jeder musste sich dem Thema beteiligen aber das tatsächlich in der eigentlich ein ganz logischer Gedanke wenn man sich anguckt das alle gerne Stadt und Land verbinden möchten dass man ihnen sagt man halt ist und seinen Schrebergarten hat jemand von euch ein Schrebergarten tatsächlich Maximes erzählen warum nur warum du
das machst also es ist nicht wirklich in einem Schrebergarten ist ein ganzes Grundstück mit 24 Betten drauf und das ist mit mit Freunden und Bekannten wieder zusammen .punkt und das ist einfach großartig zu haben nach Norden von 50 Stunden organisiert zu Gast wir sind draußen im Vertrag lief
welche mit der am Wochenende oder in den Ferien oder jeden Tag oder Nacht das immer ab er so ähnlich ist Dankeschön dann ähnliches Projekts ernten gibt es zum Beispiel auch in Berlin in Tegeler See in Danzig sich Valentins verbaler gibt es 26 feste Einwohner und noch mehr Leute die tatsächlich am Wochenende in die Ferien dahin kommen dass außer selbstorganisiert natürlich so also sind ganz viele die mir erzählt wurde ganz viele Kreative und Künstler wie ich will es jene die sich dann eben der am Wochenende auf Tieflader trifft dann ist auch ein ganz ganz großes Erfolgsprodukt hatte sicherlich schon mal gesehen diese ganzen Land Zeitschriften verkauft sich ihre also 10 stirbt aber lang Zeitschriften werden immer noch gekauft bekloppt ich hab mal ein paar Titel ausgesucht es ist nur das ist nur eine Auswahl da sich jetzt vorlese landlos mein schönes Land Land Idee wie Landleben Land genutzt also heißen diese Zeitschriften und es gibt tatsächlich dann innerhalb dieser Land Zeitschriften auch noch spezielle Titel die sich dann nur mit er damit beschäftigen dass man so kocht wie auf dem Land oder dass man sich so eingerichtet als wurde man auf dem Land leben erzeugen gibt sein lautet Texten und damit kann man sich dann beschäftigen und so das Leben seiner und verfolgen auf dem Land das heißt dass wir gerade gesehen haben Leute wollen
also ihr eigenes Gemüse anbauen aber trotzdem in 5 Minuten am späten seien wir kaufen können das es so der Grundgedanke und der Wunsch bei einigen geht es dann noch ein bisschen weiter die wollen tatsächlich richtig aus steigen und deren irgendwas anderes machen das Problem ist dass viele Leute falsche Vorstellung vom Aussteigen arbeiten wir kennen alle diese aus Sendungen wo die Leute völlig planlos in ein anderes Land gehen und dann da arbeiten wollen und dann feststellen dass ja in China überhaupt gar keinen Grund und das gar nicht mehr wissen was die Welt so machen sollen .punkt für mich ist das alles auch vielleicht ein bisschen gefehlt aber das glaubt der Grundgedanke ist gar nicht so weit dass viele sich es sehr sehr einfach vorstellen dass man sagt ich möchte jetzt in zu gehen ich möchte um die raus nur noch auf dem Land leben dann hat man gleich das ist Bild was
wir am Anfang gesehen haben vor Augen und eben nicht auch was es auch gibt dieses große dort wo einfach gar nichts los ist so 500 Leute wohnen man ewig irgendwohin fahren muss habe Bazaren rausgesucht pro Jahr gehen 100 Tausend Deutsche ins Ausland weltweit meinen die meisten Menschen den sie auswandern in die USA allerdings seit 2010 kehren auch immer mehr das heißt sie kommen entweder nicht zurecht oder sie haben sich nicht wohlgefühlt
und kommen dann wieder zurück in das Land in dem sie vorher gelebt haben wie wurde meine Geschichte erzählt von einer Freundin die wiederum mit einem Manager einer Mineralölfirma er befreundet war und die dann seit dem hatte jahrelang gearbeitet und dann war irgendwann so überlastet dass sie sich gedacht erwartet man seinen Traum wahr und die Taxifahrer in Hamburg und der ist jetzt Taxifahrer in Hamburg und lebte und hätte um und hat ganz das Leben muss natürlich dazu
sagen das tolle Geschichte aber wenn der kein Manager von der Mineralölfirma gewesen wäre dann hätte er sich das wahrscheinlich auch nicht leisten können weil eben zu sagen ob leuchtete 2 Taxifahrer in Hamburg er hat mit Sicherheit genug Kohle dass sie auf die Leute alle den ganzen Tag kostenlos herum fahren kann und trotzdem noch von dem Geld das er verdient hat leben kann das heißt auch alles worüber wir hier gerade sprechen auch die beiden anderen Themen wo treffen natürlich nur ne bestimmte Gruppe an Menschen die in irgendeiner Form privilegierten und sich sagen ich nehme mir das Recht jetzt mal raus abzuschalten oder mal zu überlegen ich arbeiten möchte oder auszusteigen es gibt ein ganz tolles neues
Bub von schalten und banal wie bisher leisten wenn diese einen einander beschäftigt sich ,komma damit was eine Stadt braucht ist dass er auf dem Foto er um glücklich zu machen und er sagt mit der richtigen Stadtplanung kann jeder eigentlich auch in der Stadt glücklich werden die glückliche da seine gerechte für alle Bewohner also alle Bewohner in einer Stadt .punkt da als ganz normale Menschen alle müssen irgendwie zurechtkommen dieser Stadt und sie schön bewegen können und auch leicht bewegen können durch die Stadt dann ist es eine dann fühlen sich alle glücklich er hat das Buch geschrieben weil er mal er Bogota besucht hatte einen und sich die Stadt angeguckt hat und die war vor der Jahrtausendwende war das da ganz schlimm also Ansichten auf Autos ausgerichtet sei überhaupt niemand mehr auf der Straße seine ganz große Umweltverschmutzung ganz hohe Kriminalität die Leute an nicht miteinander geredet und dann gab es einen neuen Bürgermeister den los an und der hat sich gedacht ich mache alles mal ganz anders und der hat Fahrradwege gebaut ist jetzt der mit dem Fahrrad durch die Gegend er hat Kindergärten gebaut er hat die
nötigen gebaut er hat Parks angelegt und werden die Bewohner immer wieder befragt und es ist tatsächlich so dass dieses Zeit diesen Zeitpunkt positiver in die Zukunft blicken einfach weil es näher Nahverkehr gibt weil sie sich im Park treffen können sich unterhalten können es könnte relativ einfach sein natürlich muss das Geld dafür da sein aber wenn es in Bogota klappt ist es eigentlich auch in vielen anderen Städten statt das
heißt insgesamt Menschen brauchen Naturerlebnisse auch in der Stadt ist der da behaupte von mir immer ich braucht es eigentlich nicht also ich muss eigentlich nicht in den Tod gehen manche zu sehr auf Island in der Nähe stand
dann da und hat überhaupt gar keine Häuser gesehen gar nicht so dachte Burgei jetzt bin ich voll glücklich und dann das also der Deckungssummen dass man vielleicht auch tatsächlich manchmal irgendwie gar nicht sehen muss außer Landschaft und so bis sie abzuschalten wie auch Caterina in unserem Video gesagt hat das heißt die Mischung zu Mischung macht's in einer Stadt und Wasser auf der interessant ist n etwas in dem Buch steht ist das auch ganz wichtig ist wie die Architektur einer Stadt beschaffen ist das heißt Menschen
fühlen sich nachgewiesenermaßen Volare wenn sie sich im ganzen befinden die so bisschen verwinkelt sind die alte Gebäude haben die viele Öffnungen haben zu stecken oder anderen Geldgeschäften oder anderen Straßen Profitvogel ist lassen sich Menschen tatsächlich wohl andererseits in Städten wo viele zog blanke Bankgebäude stehen oder so da gehen die Leute schnell dran vorbei bleiben stehen und sich zu unterhalten weil sie alles als ein bisschen kälter empfinden und hoffen nur irgendwie zu ihrem Ziel zu kommen und der bewegen sich so in super fix sich die Stadt aber haben keine soziale Interaktion das soziale Interaktion genauso wie in dem Beispiel in Portland er ist ganz ganz wichtig dafür dass wir uns auch in einer Stadt Wohlfühlen Teilen macht glücklich jetzt eben
daran die 3. Aufgabe allen die gerne als an in die er gerne leben wollte vielleicht mit den entsprechenden Westhexe wegzureden als neuer aus oder er schreibt uns dass wir vielleicht in die
noch gar nicht ist wir leben wollt damit wie das alles geht und wenn Sie das gerne noch das Versteck Verrat an es noch ein passt und dann sind ganz gespannt wie ihr heißt euer Leben Zukunft vorstellt oder ob wir auch so Typen seit die das gerne wissen mixen möchten das was wir freuen uns aber gerne noch in die Karten hat oder er Diskussions Ansätze oder so und hoffen als kleinen Denkanstoß 11 für heute Abend und für das 1. 2. 3. 4. gegeben zu haben danke schön wir werden das natürlich hinterher auch noch als hatten lagen und auch mit allen möglichen links in die Wertach hatte früher aufgeführt haben damit der ich das auch anschauen können hatte man eine Frage oder möchte irgendwie was los werden fühlt sich total unwohl in der Stadt wo wir darüber sprechen ja gerne hallo ich bin ich gerne von euch dreien wissen wer sie kennt und weiß nicht was die
48 Stunden pro Tag allein sein kann .punkt würde ich gerne wissen wie IHR 3 das den Handwerk jedes Gefühl für die richtige Balance gefunden zu haben aus offline online Staats langen Natur nicht Natur schlagen oder nachts wach wird das Handy klingelt das so durch ok dann fangen wir an also ich habe mir angewöhnt seit dem Jahresanfang das war so ein Vorsatz das ist abends ab 21 Uhr versuchen nicht mehr aufs Handy zu hoch als dass es auch dieser denn ein Video gesagt hat ich habe dann wirklich keine Vibrationsalarm gar nichts sieht verkehrten auf dem sich das ja nicht eben bringen ich ich gucke tatsächlich da drauf wenn ich weiß dass irgendwas wichtiges kommen ansonsten beschäftige ich mich hier gar wenn ich morgens aufwache Gewicht als 1. drauf wenn ich aus dem Haus gehe also nicht wenn ich noch im Bett liegen oder so das hab ich einmal gemacht und werde sie ich dann in die ganze Zeit beschäftigt hat und dann hab ich dachte das traurig ich indem ich bevor ich nicht den 1. Kaffee getrunken aber deswegen war es der nicht wenn ich ausgehe ist kleines ich bin total ist das Kind ich glaube ich muss da ist also ich bin echt so das voll schön am Wochenende um gut zu sein aber wenn er
kein Internet ist dann wird es schon wieder praktiziert und so ich hab schon manchmal das Gefühl es ist so dass sie unter Druck wenn auch das lagen dass man vielleicht denken Sie an die Leute wollen das Leben hat es diese Woche schon wieder nicht geschafft und ist ja eigentlich bescheuert ist weil sie also man ist ja sein eigener Chef gerade bei den Block 4. Teil zu aber trotzdem an sich denn schon viel drüber nach aber ich glaube das ist
ganz gute Balance gefunden ja also was das was das Thema Arbeit angeht das ist das was mich im letzten Jahr sehr beschäftigt hat und ich hab auch anwenden er mein Job gekündigt das war eine unbefristete Festanstellung Vollzeit und getauscht gegen eine befristete Halbzeitstände n einfach nur weil mir diese diese Vollzeitstelle hat nämlich die Sicherheit in ihnen ist eigentlich soll also ich dachte ganz lange in Mehr und fristete
Vollzeitstelle hast dann hast du immer alles erreicht im Leben weil man die Eltern ja auch so eingetrichtert ja heutzutage nicht mehr so einfach und man braucht diese Sicherheit und
ich hab einfach und nicht gemerkt dass es nicht das richtige ist ich konnte auch vorher nicht mehr wirklich zwischen zwischen Arbeit und Freizeit trennen ich habe auf meinen mein privates Smartphone auch Arbeit kommen hat die auch im Urlaub abgerufen auch immer so ja wenn ich jetzt ein Zeitlimit Antwort ist ja nicht aber man
merkt dass man ganz schnell auch raus kommen es Einzelfälle bei denen in Barcelona gab es was im Museum für Moderne Kunst hatte vor eine Woche lang kein Internet benutzt und dann standen da in eine Ecke 3 Computer mit Internetzugang ich bin natürlich hingegangen dachte ich guck gerne mal schnell und danach habe ich mich ganz furchtbar geführt hatte auf einmal in diese ganze Wochen passieren und in der Tat nicht eingebrochen und danach kann ich mich nicht so richtig scheiße gefühlt und vielleicht auch nicht mehr macht doch wird ja das sicher genau wo ich leben möchte ich wohnen in Frankfurt er denn jetzt wieder denkbar dass es diese Stadt von den in Japan gesprochen hatten mit den er Bankgebäuden hier eigentlich irgendwie nicht so schön wenn ich in Frankfurt ganz weil das ist für mich die perfekte Mischung aus ist der große nicht zu klein komm überall schnell hin ein Strick eigentlich alles was ich will und kann mich auch ganz schnell in die ins Grüne wo zurückziehen wer sich ein absoluter jetzt eigentlich haben der Agentur
gearbeitet wo alle Leute das auch absolut ständig benutzt haben ich habe manchmal nicht mit Leuten
verabredet war einfach geschaut wer sich vor Frost eingesteckt haben dann auch dorthin gegangen geführt am morgens als 1. natürlich einige Schauer das hat sich geändert 102 nicht erwähnt weil es heißt es in der das Wort das Arbeitsgerät aber auch der den Wald 7 der als offline ist und ich versuche einfach welches man zusammen wenn ich das Handy zu benutzen und das ist eigentlich hat und auch gerne mal also ich mag wie das Internet nach wie vor in der er ja auch gleich als viele Menschen wirklich gelernt aber ich wuchs er 20 7 zu heute Situation haben seit 6 Jahren jetzt natürlich Zeit manchmal etwas anderes aber einen Welt sie aus hat über die Art wie online denn ich bin 10 Minuten am Elbstrand wenn ich das ich weiter ins Alte Land aus wenn es mit dem Zug in die zweieinhalb Stunden Merkliste das eigentlich schon für mich eine perfekte Mischung das einzige Problem sagte man mir aber vieles Leipzig und bieten unseren Kleidern und denkt dass er recht hat hat er sah dass das alles nicht mehr so ein die vielleicht als Single das kommt vielleicht noch mal diese
Überlegung aber momentan selbst und was die Arbeit angeht da darin auch immer alles gering ist nicht das was Sinn ergibt also was legal ist
wichtig ist was sinnvoll zu machen und am Ende ist am 1. ihr Mann was gebracht hat und das ist nicht immer einfach und da weiß ich nicht was soll Anspruch nicht zu Aufständen oder ob ich einfach nicht das gefunden hab die Wohnsituation vergessen ich wohne in Hannover und ich möchte eine kurze Lanze für die Verbrechen der Weißen Taube sich mit Stadt Deutschlands war gar nicht so langweilig wie alle immer sagen alle die Auftritte über Hannover lässt dann werden wir so oder so ähnlich genau
der möchte noch jemand der in die was los werden ich wollte fragen warum ihr Internet mit Stadt verbindet und ich meine es gibt Menschen die wohl auf dem Land und für das Internet und das wird mit der Stadt der nicht viel mit Internet zu tun und Internet bedeutet ja
nicht nur ich muss sagen ich bin ich erfüllte er sich lieber eine Außenseiterin wie wir eben dieses ganze grüne die sondern auch
Information genau als offen ich hab auch mit einigen Leuten 1 und ein Freund von mir die vom Land haben wir auch gesagt haben als er endlich das Internet zu ihnen kamen als ebenso 14 15 man fühlt sich plötzlich die einer Weise die Möglichkeit hat sich zu gehen und Leute kennenzulernen die sie vielleicht in ihrer kleinen Dorfgemeinschaft nicht kennen lernen die genauso ticken sie und wir haben glaub ich im Vorfeld des Vertrags ein bisschen darüber nachgedacht was sind die Faktoren die für uns und die wichtig sind wenn es darum geht wie wir leben wollen das waren so die 3 Sachen also wie sie wollen die Arbeiten der Gruppe es unsere Wohnsituation wie wollen wir leben und auf das Festnetz klar beeinflusst uns und beeinflusst das uns vielleicht zu viel gewesen wäre und das man auch noch dazu sagen kann ist wir verwenden das Internet ja auch dann also dann besonders heftig häufig man eben einfach zugänglich ist deshalb bin ich auch ein bisschen er mit dem Internet als Land weil wenn ich zum Beispiel zu mein Elternhaus war dann habe ich da wenig Glück hat irgendwie ethisch die haben keine keine Wähler an uns ist es das Netz das einfach nicht so gutausgebaut ist auch ein bisschen die Verfügbarkeit und in der Stadt hat man eben viel mehr die Möglichkeit es überall zu nutzen ist der Versuch größer das also die Leute die ich kenne ich auch zu
Hause wo ich herkomme ich kann das alles kann aber ich kann mit dem sich halten oder sogar die
benutzt das tatsächlich heute seit genau sehen ich
unseren zu tun aber hat es ist leider tatsächlich so gekommen aus dem bist denkst hat man sich wieder mit und wie wir in der Stadt einfach verankert sind auch die mit dem was wir dafür
beruflich machen möchte man was sagen sonst würden wir vielleicht in der letzten Minute probieren ob das
1. Video jetzt kommt hat auf dem nach
alles das zerschneiden muss man sein um 12 wieder
Geschlecht ich möchte kurz noch sagen das ist er
er wenn wir uns danach suchen können wie wir leben meint vielleicht auch wie die Republik damals mit Kopfhörern und der Verleger der Ernstfall ein das ist nämlich nicht so einfach aber dafür ich trotzdem irgendwie auch zum bisschen als Workshop und einer zum Mitmachen begreifbar enthalten müssen Veränderungen im
Video haben wir die Leute halt so dass das Arbeit ab grün ja es arbeiten ja immer mehr auf die Mehrheit sich kann ich ich wenn funktioniert ich will sagen sie gut zu nicht funktionieren das einfach das was ich eigentlich kann man aber erst bei o o o o o o o nur schön waren oder ob es sich bei den Bezügen zu arbeiten als selbständiger Vorreiterrolle Situation dass es ab allerdings ja und richtig dürfte ist und ob man nicht doch irgendwann die Möglichkeit von bis zu 2 was vielen Dank schönen Abend einführen hat in
hinüber
Besprechung/Interview
Microsoft
Vorlesung/Konferenz
Internet
Besprechung/Interview
Facebook
Computeranimation
Punkt
Energie
Umsetzung <Informatik>
Menge
Computeranimation
Leistung <Physik>
Zahl
Laufzeitsystem
Multitasking
ART-Netz
Computeranimation
Faktorisierung
Einfügungsdämpfung
Computeranimation
Rundung
Mathematische Größe
Faktorisierung
Richtung
Spielraum <Wahrscheinlichkeitstheorie>
Kommunikation
Rundung
Hypermedia
Internet
Internet
Vorlesung/Konferenz
Internet
Zusammenhang <Mathematik>
Smartphone
Wort <Informatik>
Smartphone
Selbsttest
Internet
Selbsttest
Computeranimation
Internet
Internet
Computeranimation
World Wide Web
Internet
Internet
Computeranimation
Internet
Mittelungsverfahren
Internet
Selbsttest
Binder <Informatik>
Zahl
Computeranimation
Internet
Internet
Internetdienst
Information
IMPACT <Programmierumgebung>
Computeranimation
Körpertheorie
Kategorie <Mathematik>
Complexity <Algorithm>
MISS
Ende <Graphentheorie>
E-Mail
Computeranimation
Selbsttest
Momentenproblem
Internet
Computeranimation
Internet
Web Site
Rundung
Downloading
Datenendgerät
Computeranimation
Internet
Highlight <Programm>
Rechenbuch
Computeranimation
Hausdorff-Raum
EIB
Momentenproblem
Faktorisierung
Wort <Informatik>
Gebiet <Mathematik>
Wirkung <Physik>
Besprechung/Interview
Meter
Computeranimation
Mischung <Mathematik>
Datentyp
Chipkarte
Internet
Aggregatzustand
Internet
Mischung <Mathematik>
Besprechung/Interview
Smartphone
Ecke
Internet
Mischung <Mathematik>
Einfache Genauigkeit
Faktorisierung
Internet
Verfügbarkeit
Besprechung/Interview
Verträglichkeit <Mathematik>
Information
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Hausdorff-Raum
Besprechung/Interview
Microsoft
Vorlesung/Konferenz

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Jetlag Overload - One day we'll be tired baby
Serientitel re:publica 2014
Anzahl der Teile 126
Autor Binias, Ninia
Kaufmann, Kathrin
Emge, Johanna
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33347
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2014
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Filme, Reportagen und Geschichten über das Aussteigen boomen - warum sehnen wir uns so sehr nach einem "echten" Leben und wie definieren wir das eigentlich, dieses "Echte"? Ist das Leben im Netz wirklich so schädlich wie viele glauben? Und kann digitale Abstinenz eine Lösung für die seelische Gesundheit sein? Wie wollen wir leben? Und warum tun wir es nicht einfach, anstatt nur Videos zu teilen, in denen es um Träume geht?

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback