Bestand wählen
Merken

24. netzpolitischer Abend des Digitale Gesellschaft e.V.

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
der Honda ist
ihre
ja hallo jetzt ja vielen Dank ja
ich bin der Alex gut zu mir ich bin seit kurzem der Geschäftsführer das Digitale Gesellschaft IV wir veranstalten grundsätzlich unsere netzpolitischen Abend jeden 1. Dienstag im Monat in der sie bis heute freuen wir uns sehr dass wir auf der Republikaner diesen netzpolitischen an veranstalten können so für uns immer ein besonderes Ereignis ungeladener zu mir viele viele Gäste eine interessante Vorträge halten Kampanien vorstellen und ähnliches heute bei diesem netzpolitischen haben wir uns mal selber vorstellen also von daher vieles Außergewöhnliches und das ist unser Programm für heute ich wäre ich zuerst unsere wie Thomas Kampagne vorstellen und ein bisschen über die Therapie reden dann der Thomas Lohninger über Netzneutralität erzielen der Leonhard Dobusch wird uns die Kampagne Recht auf Remix vorstellen und am Ende wird Nachfolger tritt über die Vorratsdatenspeicherung und andere Projekte von uns kurz etwas erzählen wie brauchen dort wo es eine Kampagne die Wirk vor kurzem der gestartet haben es geht um die EU-Wahl die jetzt Ende Mai ansteht in den europäischen Mitgliedstaaten vom 22. bis 25. Mai es geht darum dass ihr Eure Stimme für die digitalen Grundrechte abgeht es ist eine Kampagne die 2
Versprechen von den Leuten abnimmt nämlich einer von euch dass ihr zur Wahl geht und einer von den Abgeordneten dass sie sich dafür einsetzen die digitalen Bürgerrechte und Menschenrechte in der kommenden Legislaturperiode zu wahren das bedeutet ihr geht auf diese Seite unterzeichnet und versprecht dass ihr zur Wahl geht und auf der anderen Seite versprechen die Kandidaten dafür dass sie eine Charta unterzeichnen und sich in den nächsten 5 Jahren für diese Karte einsetzen werden und das sind 10 Punkte die wir da zusammengetragen haben zum Beispiel
geht es um Transparenz und Zugang zu Dokumenten es geht da um die Stärkung des Datenschutzes und der wird der Privatsphäre es geht um den uneingeschränkten Zugang zum Internet und Internet Diensten es geht um eine Modernisierung des Urheberrechts es geht darum dass die
flächendeckende und unkontrollierte Überwachung ist ein Ende findet die weiteren 5. des Senders wir oder die Abgeordneten sich dann eben für Anonymität und Verschlüsselung im Internet einsetzen dass sie Maßnahmen zu privatisieren rechts durch Besetzung verhindern werden dass sie sich für Exportkontrollen von Zensur und Überwachungstechnologien einsetzen dass sie sich für Mitbestimmung sowohl der Kunde Prinzipien einsetzen etwa internationale Verhandlungen die Internet Governance und dass die Nutzung von freier Software unterstützen also diese 10 Prinzipien unterstreichen die Abgeordneten in ihrem Wahlkampf und sagen wenn sie das unterschrieben haben das diesen kommen Legislaturperiode dafür einsetzen ihr unterschreibt dafür dass sie zur Wahl geht so haben alle Beteiligten etwas von diesem von dieser Kampagne wären dazu auch noch einige kleine Mädchen produziert die dann auch zum Beispiel das soziale Netzwerk Netzwerke geteilt werden können wo das Ganze nochmal immer relativ kurzen Sätzen zusammengefasst wird worum es geht so eben diese 10 Punkte nochmal in andere Form dargestellt werden und als Überleitung zum nächsten Thema nämlich Titel da haben wir als 1. Punkt eben herausgegriffen das uns geheime Verhandlungen und Entscheidungen stören werden das also sehr prominent im Falle von Acta gesehen wo eben der das Problem hatten dass eben verschiedene Staaten ein Abkommen verhandelt haben also die hat für Europa verhandelt und werden einfach kein Zugang zu den Dokumenten keinen Zugang zu den Verhandlungs wir stellen kann und daher konnte mir auch gar nicht wirklich an der Debatte intensiv teilnehmen des natürlichen massives Problem deswegen fordern wir eben Transparenz und Zugang zu Dokumenten dieses Titelblatt ,komma setzt verhandelt wird ist im Grunde ein Handelsabkommen in klassisches Abkommen zwischen der EU und den Vereinigten Staaten von Amerika und man kann das verkürzt als Akt wie lotet bezeichnen allerdings muss man auch sagen dass die die IP viel viel weiter geht als Akt die Ähnlichkeit besteht darin dass es auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt wird das auch über Acta vor allem in Industrie Lobbyisten die Möglichkeit haben an diesen Verhandlungen teilzunehmen im Gegensatz zu zum Beispiel Bürgerrechtsgruppen oder auch überhaupt der gesamten Öffentlichkeit bei eben Verhandlungs Information nicht an die Öffentlichkeit kommen und begründete dieses
Handelsabkommen damit dass es für Wirtschaftsaufschwung sorgt das ist ein Jobwunder ist und dass am Ende des Tages Wohlstand für alle entstehen wird allerdings hat die Kommission selbst schon in eigenen Studien das wiederlegt also hier wird eigentlich nur Probaganda gemacht am Ende des Tages kann man davon nicht ausgehen dass es tatsächlich zu einem Wirtschaftswachstum von größerem Ausmaß kommt aber das Problem was in diesem Abkommen vorgesehen ist das nicht öffentliche Schiedsgerichte am Ende Entscheidungen fällen was bedeute dass sitzen irgendwo irgendwelche Gerichte die halt eben von
Unternehmen besetzt sind und die entscheiden dann darüber inwieweit jetzt zum Beispiel Marken oder Urheberrechte durchgesetzt werden können das Problem dabei besteht dass also dieses Handelsabkommen im Grunde besagt dass alles das was auf dem amerikanischen und auf dem europäischen Markt legal ist auch er auf dem Anleihenmarkt legal ist und wenn sich jetzt eben zum Beispiel 1 1 1 1 Markenrechtsstreit entwickelt weil gesagt wird in den USA zum Beispiel eine Marke oder ein Produkt zu illegalen muss es auch in Europa legal sein kann das Problem was da am offensichtlichsten ist es denn zum Beispiel die Produkte die dann er zum Beispiel auf den europäischen Markt gelangen können aber es geht auch um geistige Eigentumsrechte und deren Durchsetzung also hier sehen wir zum Beispiel Punkte die wir auch schon in Akte hatten also hier sehen wir das heißt also der Geist von Akte auch in solchen Abkommen weiter das ist mit dem an der Ablehnung von Acta nicht getan ist sondern dass immer wieder versucht wird genau das was man mit Akte eigens blockiert hat versucht wird über Umwege in dem Falle Züge die Tipp durchgesetzt werden soll einmal dass er weitere interessante Punkt ist das Thema Netzneutralität hat Thomas wird uns dann grundsätzlich darum ein bisschen mehr dazu erzählen aber wenn man sich jetzt zum Beispiel vorstelle die Europäische Union würde es tatsächlich schaffen die Netzneutralität zu sichern und zu waren allerdings auf dem amerikanischen Markt und in diese Entwicklungen sehen wir jetzt gerade die Netzneutralität nicht gesichert wird und dort ein Zwei-Klassen-Netz durchgesetzt wird könnte es durchaus sein dass genau diese Dienste dann ihm vor diese in nichtöffentlichen Schiedsgerichte treten und die Netzneutralität in Europa zu spüren weil sie sagen wir fühlen uns bedroht wir können das Geschäftsmodell was wir in Amerika ausleben können auf dem europäischen Markt nicht ausleben was Sie hier sehen wir dass es halt nicht nur ein einfaches Handelsabkommen ist sondern dass auch viele Bereiche im Bereich der Netzpolitik durch dieses die die IP abgedeckt werden und wir deswegen dieses
Abkommen als einen Frontalangriff auf die Fundamente von Rechtsstaatlichkeit und Zivilgesellschaft sehen und es deswegen bekämpfen und verhindern wollen und jetzt vergeblich vergleichsweise erfolgreichen Kampagne die wir bis jetzt geführt nämlich das Thema Netzneutralität mit Thomas und den sie alles ihren du also auch noch mal von mir haben ja Netzneutralität aber wir sprechen darüber über Telecom Single Market das war die Verordnung die die EU im September 2013 vorgestellt hat wenn wir ganz lange eigentlich seit diese das EU Parlament im Amt ist geschrien haben dass wir Netzneutralität europäische Regeln wollen nachdem 2 Mitgliedstaaten solche nationalen Gesetze zum Schutz der Netzneutralität verabschiedet haben hat auch Nicos endlich mal einen Text vorgestellt der unter anderem auch eine Zentralität beinhaltet wie sich ausstellt aber eher das Gegenteil davon was denen nicht drinnen steht waren zu in einer ganz groben Zusammenfassung eben freiwillige Internetsperren spricht dass ein Provider ohne Gerichtsbeschluss und ohne dass es eben eine rechtliche Grundlage dafür gibt er den Karren und Internetseiten Dienste anbiete ganze Protokolle sperren das wäre möglich gewesen nach diesem Gesetz am genauso hätte es eine Überholspur im Netz gegeben und zwar auf beiden Seiten einerseits Ebenbeck vom dadurch dass jeder Netzwerkbetreiber und Internetdienstanbieter am hält Poldi auf Service ist eine bezahlte Überholspur anbieten muss da wäre eine Angebots Pflicht drinnen vorgesehen gewesen unter dem Titel Schutz aus Politik und verschweißt ist also dass es auf der Endkunden Seite das Zwei-Klassen-Internet was eben auch in diesen ursprünglichen Vorschlag EU-Kommission drinnen gestanden ist und Preis Diskriminierungen das was man in Deutschland gut kennt als sportiv Wahltarife AWO einfach einzelne Dienste preislich diskriminiert werden also du kannst dir bei mir dann Internet kaufen aber auch den 2. Fall und dann Esportiva einfach nicht in einem monatlichen Datenvolumen inkludiert und alle anderen Streaming-Anbieter werden sehr sehr harte Zeit haben eben doch zu konkurrieren mit einem Anbieter des ist ohne Brot musischen am bei einem Internetprovider garantierte Art an sich muss man sagen dass diese ganze Überholspur im Netz eigentlich am schönsten zusammenzufassen ist mit diesem Konzept senden patiniert es die Internetprovider von einfach Geld dafür haben dass die Daten von A nach B schaufelt
im Moment ist das Internet ja noch so gebaut dass ich Ende-zu-Ende aber also ich verbinde mich irgendwo auf dieser Welt mit dem Internet und kann alle anderen Punkte die in diesem Internet miteinander verbunden sind frei erreichen und es ist meine Entscheidung und die Entscheidung von der anderen Seite was für Daten die miteinander austauschen genau diese Freiheit verlieren wir durch solche Deals weil es dann Ebene kommerzielle Entscheidung ist und jeder Internetprovider Geld dafür haben wird dass er seine Kunden meinen Dienst zugänglich macht und genau diese Art von kehrte vor ebenso wie Susan Crawford das mit Ihrem letzten Buch genannt hat ist das was wir verhindern wollen mit Netzneutralität und das haben wir gemacht in Brüssel es gab eine Art Kampagne in Europa die auch Ihnen so gut wie allen europäischen Mitgliedstaaten am passiert ist und die hat dann zu diesem Abstimmungsergebnis geführte kommt nämlich wirklich das
was ich vor gerade in diesen Nordmende Talente vorgestellt habe in großen Teilen verhindern und das Handy geschafft mit den Stimmen der
Sozialdemokraten Liberalen Grünen und den Linken an Tieren wir das Abstimmungsergebnis der und das war haarscharf also wir haben bei anderen Punkten an in allen Abstimmungen davor schon das Problem gehabt
dass die Liberalen dem konservativen eine Mehrheit nicht mehr Zentralität hatten aber ich hier konnten uns eben im Plenum noch durchsetzen was ist das jetzt den Text der verabschiedet wurde es ist in den Kernbereichen echte Netzneutralität wir haben zwar einen Text der immer noch kleine lücken beinhaltet aber diesen alle strittig da er müsste wirklichen Gerichtsverfahren gegen das den Text anders auslegt es in großen Teilen sind wir zufrieden mit dem Text der am vor 4 Wochen im Plenum des Europaparlaments beschlossen wurde wir haben immer noch ein Problem bei der Durchsetzung wodurch die Regulierungsbehörden wenn sie wirklich wollen sich immer noch guten verhindern könnten dass in der Zentralität garantieren aber das sind diese Dinge wo man dann in kleinen Teilen auch nationale einiges noch retten kann und der zuletzt doch noch Kinderpornographie ein Argument Art dazu
aber erst Mehr in dem Talk morgen um 13 Uhr 45 einen Zeit da drüben da ich nämlich auf Englisch mit Iometer dem da etwa von Idee nochmal ganz viel mehr über Netzneutralität über diesen Kampf in Europa erzählen und wie sie es geschafft haben hier zu diesem Abstimmungsergebnis zu kommen aber es dazu Kampagne zu dem was überhaupt
dazu geführt hat dass wir uns heute vor allem können dass das Europaparlament sich für Netzneutralität ausgesprochen hat am und wir haben wie man hier so schön sieht aber halt wirklich Wachstum bis zum 1. Mal meines Wissens nach zur Anwendung gebracht aber wir haben es wirklich geschafft dass wachse als eine neue Art von Internetaktivisten muss er auf die Welt gekommen sind ich das waren so grob 34 Tausend wachse die wir zugestellt haben an das Europaparlament am Faxe haben einige Vorteile gegenüber ihm S 1 setzen Sie mal Internet Ausdrucke kompatibel also ich hab auch nette Erklärung Erzählungen so von der liberalen Abgeordneten als es den Tieren zu sagen ja man sieht dann einfach den Scheck diesen Button an wachsen jeden Tag auf den Tisch am noch dazu haben sie den großen Vorteil dass es keine den Filter für Faxe gibt und wir da nicht wirklich noch mal gerade dessen Visiten ihm ist die darauf Papier in den Büros ankam an den dort noch mal gezeigt so die gibt es wirklich eine Öffentlichkeit und die drückt sich auf Arten und Weisen aus die man so auch noch nicht gesehen
hat und das hat sicherlich und in diesen Kampf geholfen die Siege die Zugriffsstatistiken von Säfte Internet .punkt Eon sieht Deutschland hat einen schweren starken Fokus haben und genauso wie die USA und da unten haben wir die Entwicklung von der Webseite also das ist das Aktivität Block von gibt haben weil die gesamte Webseite war aufgetaucht also Säfte Internet .punkt EU könnt ihr auf nachverfolgen in seiner kompletten Historie und dadurch dass wir diese Kampagne Webseite auch zum 1. Mal meines Wissens nach so offen gestaltet haben hatten wir
auch auf einmal wahnsinnig viele Leute die einfach so gesagt haben gut ich will hier mitarbeiten es gab sein Haupt wenn die Kampagne noch nicht in der eigenen Sprache übersetzt ist wie Leute mit simplen Schritten aber die komplette Webseite übersetzen können das hat dazu geführt dass wir sie Internet weltweit in 9 Sprachen haben unter anderen albanisch und das sind einfach diese nicht viele Dinge passiert die wir selber niemals so geplant haben wo einfach dadurch dass die Tools zur Verfügung
standen sollte sich gedacht haben okay und der Text könnte aber so und so sein hier fehlt noch ne Sprache welche fehlt noch irgendwie die coole Idee und das ist auch ein Novum gewesen für uns dass man eine Kampagne so offen gestaltet und das zeigt doch gerade vor Internet-Community stark sein kann auch im Kompanie Medienberichte gab es auch ganz viele zu grob 50 wobei aber das ist nur vor der Prius Abstimmung danach gab es noch einiges mehr und ja das ist mal so 2 zu den 6 in der europäischen Gesetzgebung wir haben mit sozusagen an die 1. 2 Institutionen passiert die Kommission hat den Text gemacht vorgelegt das Parlament hat in großen Teilen umgeschrieben um da
eben nicht zeitweilige draus zu machen und jetzt ist es im Rat genauso wie die Datenschutzgrundverordnung und das ist auch eine Herausforderung für uns weil bis jetzt gibt es wenig Beispiele für Lobbyismus des Europarates weil das ja doch meistens Ministerien sind und 28 Länder die da miteinander verhandeln aber wir sehen dass immer mehr netzpolitische Teile Projekte wurde im Parlament gute Erfolge erzielen jetzt im Rats zur Diskussion stehen und wir uns auf diesem
neuen Feld des Lobbyismus und des Aktivismus widmen müssen und dazu aber auch mehr morgen bei den Talk mit schon mit wenigen 13. 45 und ich glaube das war schon jetzt übergebe ich an Leonard Dobusch mit den wenigsten sehen wir 1. glaub ich dass der Applaus für Tom nicht nur für Windows und immer noch viel zu gering weil er bei einer von den zweien dieser Show Logo vor in seinem Tor gewinnt hat die quasi wirklich für Netzpolitik zur Seite gekämpft haben in Brüssel und haben dafür noch mal die nächsten Applaus f r e sehr gut so jetzt nachdem wir quasi begonnen haben mit dem düsteren Themen Seite
gegangen ist mit einem zumindest halbwegs schon erfolgreichen Thema komme jetzt noch zu etwas mit dem wir im letzten Jahr genau für 1 Jahr 1 Jahr hier gestartet sind nämlich Bildungsinitiative für ein Recht auf Olimex und am diente die Überlegung hinter diese letzte diese war auch durchaus in dem Themenfeld wurde stark in der Defensive sind uns immer Wünsche gibt Ulbricht noch zu verschärfen bestärke
der Rechtsdurchsetzung zu sorgen und damit Dinge die
ohnehin schon schwer legal möglich noch weiter zu erschweren dass in diesem Bereich einmal auch wirklich versuchen bewusst als digitale Zivilgesellschaft in die Offensive zu gehen und konkrete Vorschläge auf dem Tisch legen wollen wie man das Urheberrecht so wie es jetzt ist mit dem Internet vielleicht ein bisschen besser aber kompatibel machen könnte und da damit wir kurz wissen worüber wir reden was verstehen wir unter wie nichts dass unsere Definition der gehen davon aus dass in der klassischen Neuschöpfung übernehmen so dicht das klassische Original von dem die Rede ist Trittin wie das alte bis zu Unkenntlichkeit in den Hintergrund was dem Moulinex auszeichnet ist das eigentlich das Alte im Neuen erkennbar bleibt das also quasi
wenn man wie ein Sample nimmt und und das ihr neues Musikstück integriert bleibt dieses Sample noch als Sample erkennbar das spannende ist dass sie nicht in die das ist was dieses Werk inferior macht oder schwächer macht so dass er hier dass es das Werk erst so richtig interessant macht das dieses Zusammenspiel dieses Zusammenspiel von erkennbar alt unerkennbaren wollen wir glauben aber auch dass man wenigstens nicht mehr 0 Miene spezielle Praxis ist es zum Beispiel gibt oder so sein dass wir nix eigentlich etwas ist was in den Alltag digitaler Kultur eingedrungen ist das ganz viele von uns machen auch wenn es vielleicht nicht viel mit nennen wir nehmen Werke
die verändern sie intergrieren Gesetzes damit auseinander würden so weit gehen zu sagen dass die Auseinandersetzung das Teilen von bestehenden mit mit und vom bestehenden Werken im Netz Voraussetzung ist für Meinungsfreiheit und Kultur im digitalen Zeitalter hab ich kann es noch 100 mal lange
erklären ich möcht noch ein konkretes Beispiel zu zeigen um 2 Dinge damit zu demonstrieren 1. warum möglich sein ich ziemlich cool sein kann und was die Probleme damit sind und zwar das ganze diesem Rückblick auch ein bisschen was im letzten Jahr gemacht haben und das spannendste und ich bin sicher fast alle hier im Raum im Raum haben nicht in den ganzen zeigen Ausschnitte aber das meistgesehene
Jouty Video im Wahlkampf im vergangenen Jahr aber nicht von einer Partei also ich wenn sie deren leisten kann den
ganzen Morgen die noch mehr lediglich DDR Szenen in diesen in diesem erklärt aber sah ich den
hier nicht sagte aus 2 Gründen erstens weil der wirklich viele Leute unterhalten hatte ich dann auch wirklich ziemlich geklungen 2. weisen wegen totaler Remix ist was die gemacht haben ist es immer gegangen und haben das Klügste sie wer weiß wo aufgetrieben haben zusammengestürzt und eine neue Botschaft im ganzen unterlegen und was sie damit aufzufordern sollte wählen gehen den Jemen waren so klug und hat aber und das uns auch Italien offiziell offiziellen YouTube-Channel hier mithalten und oder so klug und hat dort die Frage gestellt haben die mitteilen wie hat denn eigentlich die Rechte geklärt er und die IG Metall natürlich ab dann prompt wird er mit der ganzen Professionalität dieser Häuser zum
eigenes Medium 100 Mitarbeiter geantwortet und da die dort
geschrieben wir haben natürlich keine Sonderrechte es handelt sich um freies Jud Jud Material ab und die Ju Nutzungsbedingungen erlauben jeden Nutzer die
kostenlose Nutzung der Produktion und Herstellung derivativer Werke inklusive Vorführung auf Jud schlug Mehr dazu findest du hier einen Youtube Trans Grüße aus der Onlineredaktion ja also das ist total freundlich nett zu als allen
Tieren falsch also die aber das Ersparnis mutwillig überhaupt nicht stimmt dass ich
mit wie dürfte Pluto zugänglich gemacht sind alles tun darf weil das habe nur dann wenn diejenigen die das Material hochgeladen haben die Rechte daran hatten an diesem Material auch dem zugestimmt haben diesen New Bedingungen und selbst dann ist das nicht unbedingt für abgeleitete für derivative Werke das heißt das ist der falsche Rechtsauskunft aber die das Sparen ist natürlich was sagt uns das US-Urheberrecht wenn selbst die Onlineredaktion der größten Gewerkschaft der Welt aber nicht in der Lage ist dieses Recht zu bestehen oder zu nutzen dann brauchen sich nicht wundern dass das im Internet und heutigen Zeiten Massenphänomen ist also übrigens
heute gibt es dieses Video nicht mehr mit dem mit Halle K und nach der Wahl wird gelöscht warum bloß und findet aber doch noch irgendwo anders aber man findet im Internet und auf Youtube zum Beispiel folgendes wenn man eingibt und
"anführungszeichen die Phrase No Copyright intern wird ja dann findet man damit beginne der genauen Phrase 7 , 3 6 Millionen Videos wo Leute -minus hochgeladen haben uns oftmals so dass ich mich in mienem sinnliche Videos aber die Sie gestaltet haben und er da haben Sie dann aber eben dazu geschrieben ob koppelt Internet ich will gar keine Urheberrechte an der also ich müssen mir zeigen ja auch das alles Dinge die mit dem derzeitigen Recht nicht kompatibel sind die einzigen die damit eigentlich ganz gut leben können dass sie die Leute von Google Welt Deal auf YouTube dem konnten der dir Algorithmus dann diese Dinge vielleicht sogar noch monetarisieren können und das dazu führt dass die ich kein Problem damit mit diesem erreicht haben aber wer ein Problem damit hatten alle anderen dienen welche solche Werke auf kleinen Webseiten auf anderen Plattformen wussten wollen welche die ständige bedrohten abgemahnt zu werden und dann quasi sicherer eigene halt nicht mehr leisten können was fordern wir dass der Bericht über das sich vorlesen aber prinzipiell
geht es darum im 1. Punkt dass wir so etwas Ähnliches bekommen die der für Yu Schranken der USA wenn eine Bagatellklausel nun überreicht das muss aber europäischer Ebene
eingeführt werden es könne nämlich in Deutschland einführen das 2. was wird das 3. was wir wollen ist es auch möglich ist so ähnlich wie man heute schon Kammer Versionen erstellen kann dass man auch nächstes und abgeleitete Werke stellen kann und wenn man damit Geld verdient muss mal da von dem Verdienst etwas abgeben und das ganze soll möglich sein ohne im Einzelfall die Gerichte zu klären wenn wir zurückschauen noch ganz kurz was habe seit der Vorstellung dieser Initiative im letzten Jahr gemacht im weist auch
unglaubliche Ebene geht haben wir das Ganze auch ins englische übersetzt es gibt es seit breit zu mixt oder AG wobei sie die gesamte Initiative die Forderungen als auch noch auf der englischen Seite steht wir sind dann wir haben im letzten Jahr 172 Remixe des Tages geliefert über den Twitter-Account von weit schwierigste worden über die Facebook Seite also für alle die noch nicht uns folgen es gibt jeden Tag also von Dienstag bis Freitag einen Remix des Tages mit dem Wirt Unterhaltung schicken wir haben 52 Medienberichte klappt also circa 1 pro Woche das im Schnitt wir
hatten 720 Lieblingsminister -minus die auf diese Seite eingereicht wurden beliebigen Remixes von weil wir uns eingeladen haben dass die Leute sehr Lieblingsfilme schicken sollen ich kann einladen man den
Zuschauer auf die Seite man kann dort anschauen das ziemlich viel Unterhaltsames und wir haben jede Woche nämlich immer montags 1 ein Interview mit einer Remixe in einem Remix eingeführt um wieder zu reden darüber was machten wurde Mix aus welche Probleme hatte mit dem worüber Recht wie geht er damit um die löste das und so weiter diese in den
müssen wir noch gebündelt in einem Sammelband der den am Sonntag erschienenes zusammen war Texten der Stolz der 2. Text ist zum 1. Mal in deutscher Übersetzung die Einleitung vom Buch Moulinex von 9. lässig also das Buch heißt wie Mix und wir haben die Erlaubnis bekommen die Einleitung hier wieder zu nutzen aber das Buch ,komma und Volltext jetzt schon online lesen steht unter ,komma 10 würden so natürlich freuen wenn wir uns mit dem Kauf des Buches unterstützt das geht ein Euro pro Verkauf an die Initiative
und das ist das letzte an dem wir gearbeitet haben eigentlich seit letztem Jahr wir haben angekündigt damals waren sich nicht ganz sicher ob wir das hinkriegen dass wir außerdem noch eine Art online wie Museum auf die Beine stellen und auch da war am Sonntag der Lorsch was also dir die feierliche Eröffnung das heißt ja auch Museum .punkt Recht auf Remix .punkt ortet der kann dort aber in verschiedenen Sammlungen sich ein bisschen umschauen wir haben und kulturellen Kulturen gewonnen die einzeln Sammlungen für uns er konvertiert haben der Georg Fischer für den Bereich Musik dieses 1 gegen 1 Professorinnen und wir 7 für visuelle Medienkultur Mitte Kreuzer Filmbereich Remix vor Gericht haben sagte Dirk von Gehlen auch für den Bereich nehmen und die Catherine Mayer für den Bereich Kochs Oberweiler gesagt haben wenn es um mit geht müssen auch Bereiche wie mixen
unter nicht also durch das Internet nicht das Museum durchklicken ich wird oft in einem kurzen virtuellen Museumsrundgang jetzt mal hier kurz ablaufen lassen mit dem Gefühl wie man sich das vorstellen kann also kommen die Führung zu das gibt es in der Präambel der Natur und
der also wie man das hat es sich vielleicht so vorstellen kann dass man entweder zu wirklich Überführungen einsteigen und sich dadurch klicken
oder man kann aber auch direkt ins Museum reingehen und dort aber stöbern gut dass sie glaubt das reicht man zum
Abschluss möchte ich noch ein letztes Mal darum wird diese dazu auffordern dass wir uns vielleicht
auch noch mal euren persönlichen
Lieblingsfilm X oder euer persönliches Lieblings min geht auf das alte Recht auf Remix .punkt UAG kann man sich da eintragen und einen Link
hinterlassen würden uns freuen wenn ein paar Leute haben es gemacht oder abgefilmte Mo sie diese ganzen wunderschönen Kampagne designt hat das schon ist
wir kann man dann schon ich
brauche Herr sie kann man dort nein die
das ja ja ja ja wir sind wir wir heute und O und ja ja hallo mein Name ist Volker Tripp ich bin bei der Digitalen Gesellschaft einzelner politischer Referent tätig und ich werd euch ein bisschen was erzählen über
die Vorratsdatenspeicherung eines ganzen Bereich in dem wir relativ intensiv tätig waren so dass Lobbyismus angeht als auch öffentlich zu beenden Artikeln Interviews und so weiter viel darüber gesprochen ja es war glaub ich nicht so übersehen wurde sollte eine anders aussehen wenn man einfach weiter also es war glaube nicht aber sie am 8. April gab das Urteil des Europäischen Gerichtshofs über eine Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung für diejenigen die es
nicht wissen eine Richtlinie das ist ein europäischer Gesetzgebungs Befehl könnte man sagen der die Mitgliedstaaten verpflichtet auf
nationaler Ebene entsprechende gesetzliche Regelungen einzuführen und hier ging es eben um die anlasslose Speicherung von Verbindungsdaten über mehrere Monate hinweg der EU eh hat diese Richtlinie rückwirkend für ungültig erklärt das heißt wir haben eine Situation die so aussieht als oder die so ist das habe es nie eine Richtlinie gegeben warum hat er sie aufgehoben hat gesagt er diese Richtlinie verstößt gegen die EU Grundrecht auf Privatsphäre und auf den Schutz personenbezogener Daten interessant an dem Urteil ist ein ganz bestimmter Punkte hat nämlich gesagt aber der Herr es handelt sich zwar nicht um Verstoß gegen die Wesensgehaltsgarantie was bedeutet dass das bedeutet eine Vorratsdatenspeicherung als solche ist nicht
a priori mit dem Grundrecht mit dem Judentum Grundrechten unvereinbar aber wir doch gesagt es handelt sich eben um einen Verstoß gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz das ist Eigenkontrolle Prinzip das für jeden Grundrechtseingriff gibt und der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz besagt dass das verfolgte Ziel und die Schwere der Eingriffe eben immer in einem wohl abgewogenen Verhältnis zueinander stehen müssen und das sei der EU die habe diese Richtlinie nicht gegeben warum sagte halt vor allen Dingen haben wir haben hier keine Beschränkung der diese erhobenen Daten und wenn es mal kann man es irgendwie mal korrigieren ich weiß nicht warum das so ist eigentlich soll das anders aus denn ich kann fast nichts mehr lesen das so die Schriftart und
so da wo er nur kann und muss aber super vielen Dank mein kleiner wir außer den jungen Mann oder danke also doch mal die Richtlinie über die Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen Grundsätze der Grundrechte insbesondere dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz am und in die Punkte die dabei gerade eben hervorgehoben hat ist es gibt keine wirkliche Beschränkung in der Richtlinie darauf dass die erhobenen Daten tatsächlich nur zur Beschränkung über Bekämpfung schwerer Kriminalität er benutzt werden es sieht insbesondere nicht mehr definiert was eigentlich genau schwere der Kriminalität ist es gibt keine Pflicht zur gerichtlichen Kontrolle dieser Datenspeicherung die Speicherdauer ist wesentlich Zulagen sie nicht mit 6 bis sogar 24 Monaten vorgesehen und es gibt erhebliche Missbrauchs Risiken beide nicht vorgeschrieben ist dass die Provider tatsächlich diese Verbindungsdaten innerhalb der EU speichern müssen es gab einen ganz wichtigen Unterschied zu einem anderen Urteil das sich ebenfalls mit der Grund Rechtskonformität der Vorratsdatenspeicherung gefasst worden dass ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2010 wir hatten hier in Deutschland schon mal wir wahrscheinlich alle wisst haben eine Umsetzung dieser Richtlinie und 2010 hat das Bundesverfassungsgericht diese Richtlinie für verfassungswidrig erklärt allerdings hat der EU Harry eine Sache ganz anders gemacht nämlich
er hat er keine Gesetzgebungs Anleitung geschrieben also das Bundesverfassungsgericht hat 2010 noch gesagt so kann man das Gesetz nicht machen aber wenn die und die und die und die gegen die
Vorgaben eingehalten sind dann ist es verfassungsrechtlich unbedenklich und genau das hat der EU die heimlich gemacht hat nur gesagt dass es falsch das es falsch das ist falsch das ist falsch aber eben nicht gesagt wie es eigentlich haben wie dies richtig aussehen würde jüngsten ok dann werden der ist eigentlich nur der Inhalt dieses Urteils das man derweil einfach weiter so sprechen damit sich nicht so sehr in die Länge zieht was sind jetzt die Auswirkungen haben er dieses der EU GH Urteils das bedeutet zunächst mal auf europäischer oder europaweiter Ebene das es für die Mitgliedstaaten keine Umsetzungspflicht mehr gibt das ist insoweit beachtlich dass das vor allen Dingen in Deutschland eben eine gesetzliche Regelung der Vorratsdatenspeicherung seit 2010 nicht mehr existierte in den meisten anderen
europäischen Staaten hingegen gibt sich schon das heißt aber zunächst mal Deutschland ist nicht mehr verpflichtet diese Richtlinie umzusetzen in den Ländern in denen wir bereits Umsetzung haben die gesagt die meisten anderen europäischen Ländern muss jetzt evaluiert werden ob diese Gesetze wieder bereits geschaffen wurden
vor dem Hintergrund dass Roy GH Urteils einig überhaupt noch im aufrecht erhalten werden können denn ja eh hat die Unverhältnismäßigkeit der Vorratsdatenspeicherung vor einigen damit begründet das es keinerlei Eingrenzung
der zu erhebenden Daten geht er darauf dass ist tatsächlich Fälle sind in denen eine konkrete Verbindung zur Begehung schwerer Straftaten besteht er außerdem gesagt problematisch daran ist ebenfalls dass das ganze räumlich und zeitlich unbegrenzt passiert und eben der Personenkreis überhaupt nicht eingegrenzt ist es kann man sich darüber streiten wie diese Passage dieses Urteils genau zu lesen ist es gibt viele die meinen mich eingeschlossen die meinen dass er damit eben gerade der anlasslosen Massenspeicherung von Verbindungsdaten eine vollkommene Absage erteilt hat mit anderen Worten es kann eigentlich überhaupt gar keine anlasslosen Massenspeicherung Europa mehr geben und dort wo es bereits gesetzlich umgesetzt ist müsste man das eigentlich auftreten sollte man vielleicht noch dazu sagen die Umsetzung ist bereits gibt indes jetzt nicht automatisch ungültig nachdem der IGH geurteilt hat es könnte aber sein dass die bestehenden Umsetzung eben gegen das Europarecht verstoßen und deswegen beseitigt werden müssen nicht alles kriegen wieder Spaß vermutlich aber nun ja sehr gut ok was heißt das jetzt konkret in Deutschland ich hier versuchte die Bundesregierung immer noch das Vorhaben Vorratsdatenspeicherung ganz aktiv voranzutreiben zunächst mal bedeutet das Urteil des EU EH dass der zentrale Begründung es Ansatz der Bundesregierung entfallen ist denn die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag haben angegeben wir möchten gerne die Vorratsdatenspeicherung in Deutschland einführen weil wir durch die Richtlinie dazu gezwungen sind wenn wir das nicht tun dann Drohne eben Strafzahlungen von Seiten der EU und das eben jetzt diese Richtlinie nicht mehr gibt es damit dieser zentrale Begründung Ansatz haben schlicht und ergreifend es mal interessant an der ganzen Sache sieht die Frage was heißt das für einen nationalen
Alleingang in Sachen Vorratsdatenspeicherung das wird ja von einigen Unionsabgeordneten es besondere vorgeschlagen also könnte den Deutschland jetzt überhaupt noch ein Gesetz in Deutschland einführen zur Vorratsdatenspeicherung und hier stellt sich eben die Frage inwieweit gelten denn jetzt eigentlich die EU Grundrechte für nationalstaatliche Regelung wird jetzt einiges an Rechtsprechung des EU EHS oder mit welches niemanden langweilen aber wenn der besonders interessante Punkt in diesem Zusammenhang ist es gibt auch die sogenannte IP Kreises die Richtlinie nie klar dass die Richtlinie sagt in ihrem Artikel 15 das Nationalstaaten Telecommunications Provider zur Speicherung Vorratsdatenspeicherung von Daten verpflichten können aber steht auch explizit reden wenn sie das tun sind sie dabei eine Grundrechte-Charta gebunden das heißt ganz unabhängig von der Frage wie es denn jetzt eigentlich überhaupt mit dem Verhältnis EU Grundrechte nationale Gesetze ist es jedenfalls in diesem Fall so dass Deutschland auf jeden Fall die Vorgaben des EU EH Urteils berücksichtigen dass und ich gerade eben schon ausgeführt hat die Grenzen dafür sind sehr sehr engen Verteidiger eh der gezogen hat sodass also schon aus juristischen Gründen ausgesprochen fraglich ist ob eine neue Regelung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland überhaupt möglich wäre auf der EU-Ebene stellt jetzt natürlich die Frage bezieht neue Richtlinie geben und die EU-Kommission insbesondere die zuständigen Kommissaren Cecilia Malmström hat sich ja relativ kurz nach dem Urteil schon geäußert und dieses Gegner muss man vielleicht recht genau lesen einen 1. 1 könnte man meinen dass Sie sich jetzt zögerlich äußerte er davon ausgeht dass es wahrscheinlich gar nicht zu der neuen Richtlinie kommen wird genau genommen sagt sie aber wir freuen uns dass der EU GH hier Klarheit gebracht hat und er teilt die Bedenken die da auch jederzeit vorgetragen haben hinsichtlich der der Verhältnismäßigkeit also die sich in gewisser Weise in ihrer Haltung bestätigt und es war gerade die Kommission die massiv die Einführung der
Vorratsdatenspeicherung in Europa vorangetrieben hat also etwas eigentümlich Interpretation des formalen Zunder vornimmt aber sei's drum diese Kommission des ohnehin nicht mehr allzu lange geben denn am 25. Mai ist der Europawahl und haben im Zuge der Europawahl wird danach auch die Kommission neu besetzt das interessante daran ist dass nur
die Kommission auf europäischer Ebene ein sogenanntes Initiativrecht hat nur die Kommission es überhaupt in der Lage einen Gesetzgebungsvorschlag zu machen es gibt allerdings Möglichkeiten sowohl das Parlament als auch der Ministerrat können Sie zur Vorlage auffordern das heißt es kann das doch an entscheidet sich die Kommission überhaupt einen neuen Vorschlag zu erarbeiten sieht sie überhaupt Raum dafür falls sie selber kein Raum mehr dazu sie können eben zum Beispiel die Mitgliedstaaten über den Ministerrat aber versuchen seine Initiative weiter anzutreiben in Deutschland im Jahr besteht große Verwirrung könnte man sagen auch innerhalb der Großen Koalition da ist man sich alles andere als einig es geht ein wild durcheinander in der Bundesregierung ist der
Innenminister den er weiterhin dafür möchte jetzt wie er sagt eine schnelle und kluge Regelung der Vorratsdatenspeicherung was genau das heißen soll ist mir nicht ganz klar der Justizminister Eier zum bisschen rum haben sagt irgendwie Jahr ist eigentlich nicht dafür aber irgendwie doch und man weiß eigentlich keiner so ganz genau wo er gerade steht
und im Bundestag auf der Parlaments Ebene sieht in noch ungeordneter aus nur die CDU hat kleine Bosbach wohl und so weiter Träume natürlich weiter für die Vorratsdatenspeicherung in der SPD regt sich so doch einiges an Widerstand und Volker Kauder der Franz Lutz Vorsitzender der CDU hat sich auch schon dagegen ausgesprochen und sogar Horst Seehofer in dem Zusammenhang eine unglaublich wichtige Stimme hat sich gegen die Vorratsdatenspeicherung positioniert von natürlich weiter die Einführung gefordert wird es den Sicherheitsbehörden und dann das Innenminister gerade bei den Sicherheitsbehörden verschärft sich der 2. argumentativ Thron und da schreckt man auch nicht davor zurück ganz tief in die populistische Mottenkiste zugreifen und also wie ich finde auch extrem zynische Argumente
anzuführen also ist es einmal die Bekämpfung der Kinderpornographie ist die Populismus Nummer und dann werden tatsächlich auch die NSU-Morde angeführt aus dem Mund gerade der Polizeibehörden finde ich die an Zynismus kaum zu überbieten ich ganz ehrlich bin so wie es weiter an die VDS
hat definitiv einen juristischen Rückschlag erlitten aber droht ist das Ganze noch lange nicht man muss es sehr genau beobachten gegen die Entwicklungen in anderen EU-Staaten weiter in der Slowakei hat es gerade das Verfassungsgericht die dort bestehende Umsetzung ausgesetzt das heißt das Gesetz besteht aber es wird nicht angewendet es ist es hat keine unmittelbaren rechtlichen Effekt keine Wirkung auch in Schweden in Österreich stehen Ihnen jetzt Entscheidungen an darüber ob diese Gesetze einig überhaupt weiter Bestand haben können und vermutlich wird auch die Entscheidungen deutscher ganz maßgeblich davon abhängen wie eben die anderen EU-Staaten sich positionieren wenn auch wenig in deutscher Alleingang gefordert wird so richtig möchte man sich doch auch in der Politik nicht wirklich außerhalb dieser Europäischen Gemeinschaft stellen das sagt auch die mir sehr der Zentrale mit seinen Kollegen in den anderen Ländern auch das Gespräch sucht wir sind der Meinung dass sie unbedingt passieren muss ist dass die Zivilgesellschaft eben noch deutlicher die Stimme erhebt und der Politik deutlich macht wir wollen jede Art der anlasslosen Massenüberwachung abschaffen und es darf keine Massenspeicherung geben von irgendwelchen Daten gerade so vor dem Hintergrund der 1 er ihre Datenberge anzulegen nicht besonders klug ja falls es dann doch so sein sollte dass wir damit nicht durchdringen mit unserer Forderung und es dann zu einer Neuauflage der Richtlinie ,komma die gibt es immer noch wieder Möglichkeiten das mit gerichtlichen Verfahren auf europäischer Ebene so Vorabentscheidungsverfahren oder auch Nichtigkeitsklage anzugreifen und falls es in Deutschland noch eine gesetzliche Regelung geben sollte er dies immer noch das Bundesverfassungsgericht die Verfassungsbeschwerde und beispielsweise die Grünen haben auch schon angekündigt dass sie falls es zum neuen Gesetz kommt auch definitiv den Gang nach Karlsruhe nicht freuen werden das ist so der Stand in Sachen Vorratsdatenspeicherung heißt momentan alles etwas offen man muss es sehr genau beobachten was passiert und dann eben möglichst punktuell und gezielt reagieren auf das was da aus der Politik kommt wie gesagt momentan ist die Zukunft der Vorratsdatenspeicherung in Europa und in Deutschland alles andere als klar absehbar dass dass er sicher dass wir das 1. Vorratsdatenspeicherung erzählen wollten gestern kurz ein Ausblick auf weitere Projekte die wir so verfolgt haben aber wirklich nur einen ganz kurzen Überblick so noch so gemacht haben generell gehen wir gegen jede Art von anlasslosen Vorratsdatenspeicherung vor hier zum Beispiel das Unternehmen hat also die Speicherung von Fluggastdaten und das entsprechende Datenübertragungs Abkommen mit den USA ist ein Projekt werden und orientroter gar nicht was wir seit längerer Zeit verfolgen dann was die anlasslose machen über Massenüberwachung angeht den wird sehr genau den parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu 1 Ei Affäre verfolgen und auch mit mit entsprechenden Kommentaren und medialen Auftritten begleiten damit zusammen mit 300 anderen Angie aus die Kampagne Neszeri empor Porsche mit gegründet die sich ebenfalls gegen anlasslose Massenüberwachung ausspricht und 13 Prinzipien formuliert viele Staaten wenn sie in irgendeiner Weise Daten ihrer Bürger erheben speichern verarbeiten an die sie sich halten sollen im Grunde sind das Verhältnismäßigkeit und Rechtsstaatlichkeit Anforderungen ist eigentlich erschreckend genug dass man es heutzutage so dringend und deutlich formulieren muss er dann an der auch zusammen mit anderen Menschenrechtsorganisationen jungen Reizwort 1 die Zehnerstelle Reporter ohne Grenzen etc. ein Bündnis gegründet namens graust es befasst sich mit dem Export von Überwachungstechnologien autokratische Staaten und wir möchten erreichen dass diese Überwachungstechnologie Zeit in keiner Weise in die reguliert ist
gegen das Außenwirtschaftsrecht der Bundesrepublik und auch in die entsprechende Giulio Zuordnung auf europäischer Ebene aufgenommen wird dann natürlich auch immer weiter laufendes Projekt die EU-Datenschutzreform Störerhaftung wir machen es vielleicht einen anderen Zeitpunkt noch mal etwas genauer wenn ihr uns in unserer Arbeit unterstützen möchte wenn eine Gefahr die bei uns werden und es mit dem monatlichen Beitrag fördern damit kann auch gerne Einzelspenden machen Sie dem auch Bitcoins bevorzugt ganzzahlige und ja das was vielen Dank fürs Zuhören und
falls noch Fragen bestehen mir dafür noch Raum Na wunderbar dann also Fragen hat kommt bitte hier vorne zu mir sind noch Fragen Sie doch noch mal Ihre Projekte wie hat normal Minuten
aber mal zurückgehen und dann kann ich vielleicht mal kurz was zu ja ich eine von diesen Mehr Projekten das interessanteste bitte jemand ich jetzt hier so ein bisschen was sagen könnte es ich weiß über das Meer mitbekommen hat ist also wie gesagt ganz kurz Mehr Winterbilder und von Kraus mitbekommen hat ist es ist so dass Technologien zur Überwachung haben dass das dazu gehört die Paket Inspection dazu gehören eben auch also sowas wie ne wie Vorratsdatenspeicherung etc. PP werden unter also ist auf der Unternehmer von deutschen Unternehmen hergestellt und diese Unternehmen exportieren
Überwachungssoftware in Staaten wie zum Beispiel Syrien oder Bahrain und ähnliches und dieses auf wird in diesen Staaten dazu genutzt ganz gezielt die Kommunikation von Dissidenten von richtigen Gegnern auszuforschen um dann später diese Leute dass sie auf der Straße zu verhaften und dann verschwinden zu lassen und manchmal sieht man sie gar nicht wieder meinen wenn sie gefoltert und dann wieder laufen gelassen und wir möchten eben diesen Missbrauch von
Überwachungssoftware verhindern und wie kann das passieren das kann eben dadurch passieren dass man in das Außenwirtschaftsrecht das in ganz klare Kontrollen dafür vorsieht unter welchen Voraussetzungen überhaupt Produkte in andere Staaten exportiert werden dürfen also die man diese Regeln Überwachungs Software auf den das es bisher in keiner Weise der Fall werden es gibt eine internationen internationales Gremium haben Wassenaar nennt sich das und dort treffen sich Vertreter von Staaten und besprechen welche die Gemüter welche
waren sie nach ihrem nationalen Recht ein Exportkontrolle unterwerfen wollen wir haben da jetzt schon einen 1. Schritt erreicht war jedenfalls zum Teil Überwachungstechnologien in das Wassenaar-Abkommen aufgenommen worden so dass zu erwarten ist dass demnächst in der EU der sogenannten Julius Ordnung oder von deutschen Außenwirtschaftsrecht dementsprechende Regeln aufgenommen werden allerdings geht das erst ein passender beschlossen wurde noch nicht weit genug da das was dann was beschlossen wurde ist ein 1. Ansatz aber es fehlt eben noch eine ganze Reihe von Technologien die noch nicht erfasst sind und auch
dahin geht dann unser Bestreben das eben versuchen wollen die wirklichen umfassende Regelung hinzubekommen damit diese Art von Export und dieses profitieren an schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen aufbereitet und wir es doch eine Frage bekommen und als ich dann noch eine wir haben also mir wohl sie eingetragen nämlich die Frage ob wir wirklich geplant hatten dass
diese Recht auf Remix Kampagne so lange läuft also wenn quasi einem Jahr gestartet wurde und am Theater das ist ja uns war klar diese wir wollen die Gesetzesänderung erreichen auf europäischer Ebene die europäische Urheberrechtsrichtlinie steht jetzt mal Überlegung das heißt diese Gesetzgebungsprozesse dauern Jahre und war ganz klar wir wollten da wir wollten da quasi ein dickes Brett bohren das heißt ja noch dessen bewusst dass Dinge vorgenommen die sich von heute auf morgen realisieren lassen also ist der König Museum haben wirklich bedachten seines Schaffens vielleicht zum Chaos politisches Kongress schon das hat nicht ganz geklappt aber noch zufrieden dass es quasi jetzt zur Republik gefertigt wurde und wir machen jetzt weiter als auch das Museum sich abgeschlossen werden ist schon regelmäßiger Exponate 1 zu zu tun und wir wollen auch neue Dinge überlegen aber 1 ist klar dass dieses Thema Urheberrechtsreform im Gegenteil ich vom Tische ist sondern dass wir eben länger dran bleiben wollen und ich glaube dass auch genau ein Überlegungen von der Dicke ist dass wir schauen dass wir Themen dran bleiben auch wenn sie es kann nicht alle total wichtigen toll finden also Ulrich Walter 1012 und wir versuchen auch 2014 noch im Bett dranzubleiben dann haben wir es noch 2 Fragen oder kann nur eine Frage des gab es das Internet
Governance Forum aber ist das auch ein Thema was er mitverfolgen nur ich einen sind also für uns unsere Markus Beckedahl dort wenn man so will und den Wagen das ist ja eine Person die sogar sich auf relativ stark mit dem besonders ist ich bin ist auch kein Experte in in dem Themenfeld wird wenn man sowieso schon aufzuteilen also auf jeden Fall es ist so Leute uns auch mit dabei waren unter dort hin der den Wagen hat zum Beispiel netzpolitik ja auch ein sehr ausführlichen nicht sehr instruktiven
betitelt geschrieben und erläutert hat was untermalt ist der Kohl in diesem Kontext so verstehen es keinen für junge Flat die ausgebuffte auf Likes was
zuerst da war soll Hey ich würde man neben den spannend inhaltlichen Sachen interessieren bisschen mehr über euch als Verein wie seid ihr was macht ihr wenn ihr nicht für den Verein Arbeit aus welche Berufszweigen so'n bisschen das der und keine
Hintergrundinformationen soll ich von also ich mach
wenn ich nicht für eine mache ich an der Uni in der Anfragen Berliner Management Department Forscher dort zur digitalen Gemeinschaften und dem Urheberrecht und bloggender Freizeit von Netzpolitik wir haben also die die es hat jetzt der ZiB 2
Angestellte eigentlich da eines der Anfang darum dann weg musste das war der Alexanders andere 2. war der Volker der gesprochen hat ja da trauen können werden so was zu sich sagen
ja ganz kurz also was ich ich bin endlich die das Hobby Aktivismus fertiges gekommen und haben eigentlich auch der einzige für sie sind
was Österreich eigentlich nicht mehr oder also der einzigen Österreich lebende aber von der die Digest und ja aber eher auf den Wegen zwischen so auch auf Vollzeit Aktivismus zu machen und und Netzpolitik zu machen wenn ich mir aussuchen kann der ansonsten was die
Mitgliederzahlen betrifft zum Beispiel können wir leider nicht mehr so viel mit aufwarten wie der Vogel schon zuvor einem Bayern also wir wir kämpfen noch immer wissen wir noch im niedrigen dreistelligen Bereich eher das heißt aber dass noch einiges zu tun ansonsten ist ja nicht so dass es immer
so um so sieht fest dass wie heute hier also wir haben im Vorstand sind leider genau die Leute aktiv die in der Republik also eingespannt Gelatine Bastion die hatte auf der Bühne gesehen war es vor Vorsitzende stellvertretende Vorsitzende oder so sie vor sehr schön sogar Vorsitzender und die man stets die auch sehr eingespannt es über Republik Organisation die werden ja und ist Schatzmeisterin ok also ich will immer ich bin ich ganz der ideale Ort jeder Auskunftsperson vielleicht
er will Volker noch immer sonst doch zuweilen sagen ja vielleicht es gibt eine Besonderheit bei diesem Verein der viele Leute vielleicht ist man ein bisschen
mehr überraschen mag nämlich wir es sind es keine Vereine die man einfach so reguläres Mitglied werden kann wer wir sind eher organisiert nach dem Prinzip des verkauft fast also es kommen nur Leute als reguläre Mitglieder ein die wir auch tatsächlich schon kennen wo wir wissen ja was die schon so gemacht haben die irgendwelche Arbeiten vorgelegt haben so dass man das ganze bisschen einschätzen kann das soll vor allem Dingen vor Unterwanderung bedeute schützen die er dem Verein vielleicht in Richtung bewegen würden der uns gar nicht gefehlt aber wie gesagt die Möglichkeit immer offen war die zu werden unsere Arbeit unterstützen möchte und ja das ist ein nicht im Wesentlichen das ist einfach Verein zu sagen gibt viele da ja einen herzlichen Applaus für die 3 eigentlich hier mehr
Besprechung/Interview
Microsoft
Summe
Internet
Datenmissbrauch
Machsches Prinzip
Besprechung/Interview
Internetdienst
Internet
Punkt
Netzwerk <Graphentheorie>
Sender
Computeranimation
Entscheidungstheorie
Chiffrierung
Datensatz
Software
Chiffrierung
WEB
Software
Information
Aggregatzustand
Internet
Zugbeanspruchung
Internet
Punkt
Provider
Besprechung/Interview
Telekommunikation
Biprodukt
Gesetz <Physik>
Service provider
Einfache Genauigkeit
Dienst <Informatik>
Volumen
Internetdienst
Internetdienst
Softwareentwickler
Kommunikationsprotokoll
Internet
Ebene
Internet
Momentenproblem
Punkt
Multi-Tier-Architektur
Binder <Informatik>
Computeranimation
Resolution <Logik>
Internet
Besprechung/Interview
Multi-Tier-Architektur
ART-Netz
Ausdruck <Logik>
Internet
Besprechung/Interview
p-Block
Web-Seite
Fokalpunkt
Computeranimation
Große Vereinheitlichung
Besprechung/Interview
WINDOWS <Programm>
ALT <Programm>
Internet
Computeranimation
Digitalsignal
Gesetz <Physik>
Computeranimation
Stichprobe
Vorlesung/Konferenz
Vorlesung/Konferenz
Multi-Tier-Architektur
YouTube
Computeranimation
Internet
YouTube
Ebene
Internet
Punkt
Algorithmus
Google
Softwareplattform
Ähnlichkeitsgeometrie
Web-Seite
YouTube
Computeranimation
Schranke <Mathematik>
Ebene
Facebook
Schnitt <Mathematik>
Computeranimation
Besprechung/Interview
Volltext
Computeranimation
Internet
Computeranimation
Schnitt <Mathematik>
Algebraisch abgeschlossener Körper
Perspektive
Firefox <Programm>
Extrempunkt
Länge
Hulk <Computerspiel>
RDF <Informatik>
Binder <Informatik>
Computeranimation
TOUR <Programm>
Rich Text Format
Dynamik
Momentenproblem
Digitalsignal
Ebene
Computeranimation
Umsetzung <Informatik>
Provider
Datenspeicherung
Datenerhebung
Computeranimation
Ebene
Umsetzung <Informatik>
Länge
Vorlesung/Konferenz
Gesetz <Physik>
Aggregatzustand
Umsetzung <Informatik>
Regelung
Bindung <Stochastik>
Vorlesung/Konferenz
Kraft
Wort <Informatik>
Zugbeanspruchung
Regelung
Punkt
Zusammenhang <Mathematik>
Kreisfläche
Ebene
Bindung <Stochastik>
Zustand
Kraft
Gesetz <Physik>
Regelung
Ebene
Ebene
Vorlesung/Konferenz
Regelung
Ebene
Parametersystem
Zusammenhang <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
Ebene
Soundverarbeitung
Umsetzung <Informatik>
Regelung
Datentransfer
Softwareentwickler
Gesetz <Physik>
Aggregatzustand
Entscheidungstheorie
Vorlesung/Konferenz
Software
Vorlesung/Konferenz
Biprodukt
Aggregatzustand
Reihe
Vorlesung/Konferenz
Regelung
Ebene
Dicke
Internet
Vorlesung/Konferenz
Uniforme Struktur
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Matroid
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Richtung
Microsoft

Metadaten

Formale Metadaten

Titel 24. netzpolitischer Abend des Digitale Gesellschaft e.V.
Serientitel re:publica 2014
Anzahl der Teile 126
Autor Dobusch, Leonhard
Fiedler, Kirsten
Lohninger, Thomas
Tripp, Volker
Sander, Alexander
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33268
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2014
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Vor drei Jahren wurde auf der re:publica'11 der Digitale Gesellschaft e.V. als Verein für digitale Grundrechte gestartet. Seitdem ist viel passiert.

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback