Merken

Mein Kopf gehört nicht mehr mir - Brainhacking & Selbstoptimierung

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
Herr ich auch was 8 wenn
ein schönen guten Morgen ich begrüße euch alle zum zum Neuroenhancement und und zum darum soll es die nächsten 30 Minuten gehen unter dem Titel den ich schon sehr zu meinen Kopf gehört nicht mehr mir es gibt ja die die frauenbewegten von denen vielleicht einige hier
sind die sich erinnern können je nachdem aus welcher Generation sie sind das ist mal die Bewegung gab mein Bauch gehört mir und gegebenenfalls könnten gesunde Bewegung wieder
injizieren nur dass wir geografischen Stück nach oben rutschen weil es jetzt eben darum geht was mit unserem Gehirn in Zukunft passiert und darüber möchte ich heute ein bisschen Regen ich war etwas überrascht dass die Idee heraus trägt den darunter hab ich mir was anderes vorgestellt aber wir schauen ob ich da Verbindungen ziehen kann ich möchte Euch vorstellen als 1. Sofia
Sofia habe ich im Januar 2017 kennen gelernt so wie er ist ein Produkt von Hanson Robotics der wir tanzen ist der Meinung dass wir unbedingt Oberthal produzieren müssen die 3 wesentliche Eigenschaften haben die menschlich eigentlich sind aber von Robotern auch nachvollzogen oder imitiert werden können nämlich Kreativität und Empathie und Mitgefühl und darauf hat er sich fokussiert und konzentriert und liefert mit Sofia ein 1. Roboter die man bei beim Äcker mit
vom tatsächlichen Interaktion erleben konnte der menschliche Züge hat und auch in einer Form kommuniziert die sagen wir überraschend an manchen Stellen vielleicht auch irritierend sein kann ich hatte jedenfalls das Vergnügen mit zu viel zu sprechen es war tatsächlich ein Vergnügen weil anders als andere Interface es war das hier so dass man wirklich ne Antwort bekam und ich hatte vor allem den etwas was mich danach nachhaltig beschäftigt hat nämlich das Bedürfnis das Gesicht zu streicheln weil dieses Gesicht so menschlich wird mit einer sehr feinen weichen Haut also ganz anders als das was wir sonst von Maschinen kennen
dass das irgendwie einen einen ganz Instinkt getriebener intuitiver MUV war den ich gemacht habe das ist sozusagen die Einrichtung über die wir ganz viel im Moment reden wir darüber reden was passiert mit den Robotern die uns möglicherweise irgendwann unsere Arbeitsplätze unsere Möglichkeiten der Kreativität und anderes nehmen aber ich glaube dass es eigentlich darum geht in eine andere Richtung zu denken und nicht das ganze Thema quasi einmal 180 Grad umzudrehen und sich zu fragen ist es nicht vielleicht auch so dass wir als Menschen viel stärker uns damit beschäftigen sollten wie wir den Hengst werden wie die Implementierung die Einfügung künstlicher Intelligenz und der der Big Data Analytics und alles was damit zusammenhängt in unserem Körper und vor allem in unser Gehirn dazu führen kann dass etwas mit uns passiert und darum soll es heute
gehen das möchte ich gerne ein bisschen zeigen wir haben schon erlebt dass diese Dinge passieren wir haben erlebt dass ganz viel sozusagen ersetzt wird dass das sozusagen auch die
Vermischung der Mönch auf von Mensch und Maschine Schritt für Schritt voran geht und wenn man davon ausgeht dass wir als Axiom der Internetseite der der technologiegetriebenen Digital-Zeit setzen können das was hier zu lesen ist nach bringen dann weichen Hand ändert die dann werde bei und Software dann geht als nächster Satz 1 bin dann weichen in Bremen kann die dann werde bei Rowohlt Software und das ist sozusagen das worauf wir uns einstellen müssen und was ich heute an einigen Punkten mal ein wenig erläutern möchte gucken
wir doch mal in 3 Schritten umso so bisschen sozusagen die Dynamik für an zu Anzugträgern führten bis gerne reden über das was
geht ich würde bisschen gerne darüber reden über das was kommt und dann was daraus eben folgt die Konsequenzen und das was unser Reflexions Raum also unser Nachdenken eigentlich ein bisschen motivieren sollte was geht es gehe mit 3 Dinge es geht dass wir das was in unserem Gehirn Thronen also unser Denken unsere Hirnaktivitäten verfolgen es geht inzwischen dass wir sie verbessern und es geht auch dass wir sie verändern also manipulieren fangen wir mit dem verfolgen an das was ihr hier seht
ist ein kleines Experiment auch am heutigen mit von der geht es darum dass ich einen ein ein See Abtaster trage am Kopf und dieser sie Abtaster ganz genau aufzeichnen und rekonstruieren kann was sich auf einem Foto anschaue und das Foto ist das was Ihr seht im Hintergrund und man sieht eben wie mein Fokus mein Blick Focus von einem Punkt zu einem anderen wandert und über eine Projektion wird eben das was ich dann ganz genau anschaue auf eine Leinwand projiziert also ein ganz kleines Beispiel dafür wie wir verfolgen was in unserem sensorischen Systemen hören sehen riechen und dann eben auch im weiteren Sinne und auf der übergeordneten Ebene
denken passiert wir können das was da passiert Verbesserungen das bezieht sich darauf dass unsere Hirnaktivitäten er durch dadurch dass sie verfolgt und aufgezeichnet werden können eben dann auch sozusagen gemessen und verglichen werden können und auch das was Sie hier sehen ist ein Beispiel das ich selber produziert habe bei einem Rundgang durch eine Robotics aus
Stellungen und man sieht eben die unterschiedlichen Aktivitäten dass das wäre das im Geld schwimmt leise das Labor auf in schönes Textseiten und
vergisst und Relax welchen interessanterweise ist die Relax seelischen Linie bei mir eine vielleicht Slackline Eddie die wurde das wurde mir erklärt dass das daran liegt dass irgendwie der Sensor kaputt gewesen sein muss ich ich bin ganz sicher dass das stimmt das es mal spannend er sitzt
über diesem Diagramm und denkt sich was auch Herr da hab ich so und so ein kleines Elektroden System am Kopf getragen und nachher sehe ich hier schwarz auf weiß oder bunt auf weiss was in meinem Kopf so alles abgegangen ist und dann sehe ich und das ist interessant war Teil der sich eben auch die Plattform ich den im Vergleich zu Peer Group was machen die anderen wie Stich zum Durchschnitt und da kommen wir an den eigentlich interessanten Teil dieses ganzen Themas nur so ein Hans Mensch es geht nicht nur darum das wir feststellen beobachten was in unserem Kopf abgeht wie es geht darum dass wir verbessern im Hinblick auf das was bei anderen in ihrem Kopf abgeht und da wird es dann relativ spannend denn das verbessern kommt ja nicht von selbst aber ich kann es nicht das 2. Mal durch diese Ausstellung geht und hoffen dass das dir gaben dann besser aussieht ich muss und das machen damit das besser aussieht ich keinen total verkrampft versuchen Focus zu so zu zu initialisieren also mich auf ganz viele Dinge total zu konzentrieren oder mich irgendwie ganz toll zu freuen aber das klappt nicht weil das ist Selbstbetrug denn manche Prozesse die im Kopf abgehen sind ja nicht 1 zu 1 ansteuerbar wie hoffentlich viele von euch wissen und schon mal selbst erlebt haben sonst wäre das Leben nämlich ganz furchtbar langweilig und trist also muss ich was tun um die Veränderungsmöglichkeiten Manipulationsmöglichkeit zu gewährleisten und auch dafür gibt es die 1. Tools auch das ein kleines Selbstexperiment das ich gemacht habe mit einem auf dem US-Markt
befindlichen Modell der Firma stark ab dass sich darauf fokussiert hat eben die Hirnleistungen zu aktivieren und zwar gemessen an den Zuständen den Gemütszuständen die man gerne hätte und man kann sozusagen ein Relax seelischen Zustand anwählen man kann ein nectivity oder Seitenwind Zustand anwählen und das Ganze funktioniert so ich kann das jetzt zeigen dass dauerten bis sehr lange wir machen das gleich in unserem Live-Stream Malaise für
die die es genauer sehen wollen es funktioniert so dass man diese dieses Gerät an den Kopf Klimt in Verbindung mit einem er war in einer weiteren Elektrode die sozusagen den Hinterkopf angebracht wird und dann stolpert man über eine App die Stromzufuhr im jeweiligen Programme nectivity oder Relax czechischen Stromzufuhr die man so mit dem Regler halt darunter steuern kann es waren Sie Interessantes ergebe
sich hat das gemacht der sich gerade er gelandet war aus Deutschland in in Boston und in Verbindung mit der kann sein ist es nicht empfehlenswert führt dazu dass man auf Dauer sehr schlank wird weil man nämlich 48 Stunden nicht essen und nicht schlafen kann aber das ist sicherlich nicht der Effekte eintreten soll sondern wenn man das sozusagen im Normalzustand macht kann man im Grunde genommen mit einer er dann so das Versprechen von Bank seine eigene Stimmungslage Steuer und das heißt Gemütszustaende auf Knopfdruck die Verbesserung von Aktivitäten von von Wachheit im Gehirn das ist im Grunde
das was solche Geräte produzieren und das Ding kostet etwa 300 Donner und ist ohne Zertifizierung der Gesundheitsbehörde auf dem US-Markt erhältlich also wir haben hier die Möglichkeit zu verfolgen wir haben die Möglichkeit zu verbessern und wir haben die Möglichkeit zu
verändern alles das was in unserem Gehirn passiert das ne Menge und das ist ziemlich spannend weil dabei endet das nicht wenn wir gucken was kommt dann will ich auch da 3 Beispiele oder 4 Beispiele zeigen wie die Reise weitergehen wird denn das ist ja nur der Anfang und die geht so weiter dass die nächste der nächste
heiße Scheiß sozusagen das neue Interface denken statt Sport statt klicken 2. oder auch sprechen sein wird auch das ist ein Selbstversuch an der Uni Tübingen im Labor wo ich das 1. Mal ausprobiert habe da wie ich einen Text in ein Computer hineindenken kann und das funktioniert es sieht nicht so sexy aus wenn man diese komische Haube auf hat er aber das sind eben die Elektroden die in dieser Zahl jetzt noch notwendig sind es wird sukzessive weniger werden es werden weniger werden und wenn man genau auf das Bild schaut dann sieht man hinten das ich begonnen habe das Wort Inter verließ zu schreiben und das funktioniert und man denkt über ein visuelles China wo man sich eben auf den Buchstaben die man auf dem Bildschirm haben will konzentriert den Buchstaben in den Rechner hinein er weil eben die neuronalen Signale die Reize im Gehirn die bei A L entsteht etwas anders aussehen als B und bei C und so funktioniert das ist doch langsam und ist vor allem störungsanfällig aber es funktioniert man immer mittendrin die Tür aufreißt dass passiert ist der die Konzentration weg und das Schreiben funktioniert für die nächsten 10 15 Minuten nicht mehr da muss man sich neu konzentrieren dann geht's wieder interessant ist das deshalb
weil längst natürlich in der kommerzialisierten Anwendung damit begonnen wurde ist das auszuprobieren die hat vielleicht verfolgt das auf der Facebook-Entwickler Konferenz vor wenigen Tagen vorgestellt worden ist dass das das
sozusagen jetzt wirklich professionell möglich gemacht werden soll mit dem Ziel 100 Worte pro Minute zu generieren das ist ein ganz schön schnell und das heißt ich kann dann demnächst eine SMS oder eine kurze Nachricht oder wird er wohl in irgendein Handy von euch einen denken ja und ihr könnt zurückdenken nicht jeder den Text wahrscheinlich noch aber auch das kann man in Zukunft im nächsten Schritt will anders sein oder man kann sich vorstellen dass man eine Nachricht schicken die automatisch sofort eben in eine andere Sprache übersetzt wird und so also der da liegt ein enormes Potenzial
drin bedeutet aber wenn man sozusagen das dahinterliegende finde man sich anschaut dass wir in der Lage sein werden Schritt für Schritt tatsächlich unsere Gedanken in Daten umzuwandeln durch Abtasten in dem Fall mit Elektroden der nächste Schritt wäre dass wir von der Elektronen in das menschliche Gehirn hineingehen nämlich mit einem Gehirnimplantat auch das wird längst in medizinischer Hinsicht gemacht und hat dort großartige folgen und Möglichkeiten 2 schön was ihr hier seht ist ein Test den Liberalen jene welche die zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt schon vor einigen Jahren gemacht hat die haben The querschnittsgelähmte Patienten über ein Hirnimplantat in die Lage versetzt einen Roboterarm in Bewegung zu
denken und dieser Roboterarm kann dann eben eine Getränkedose greifen sie zum Mund führen und gibt den Patientinnen und Patienten eben ein Stück ihrer physischen Autonomie auch ihrer Lebensqualität zurück was ich großartig im medizinischen Bereich also voller versprechen diese Entwicklung sie wird nicht im medizinischen Bereich
bleiben sie wird auch im kommerziellen Bereich eindringen darauf kann man sich glaub ich schon jetzt verlassen und die 1. Tests gibt es und ein Beispiel für Ansätze für diese wirklich physische Verbindung von Technologie und menschlichem Gehirn ist mir hat es in der 1. Zeit Borg so wie er sich selber nennt er sich eine
Antenne in den Kopf hat ein Pflanzen ein operieren lassen ihrer wissen ist farbenblind und kann mit Hilfe dieser Antenne mit diesen Sensor 360 verschiedene Farben hören das heißt er kann sie natürlich nicht sehen aber er kann man die unterschiedlichen Töne die mit unterschiedlichen Farben erzeugt werden in er seinen Schädel direkt über die Kontaktstelle zu der Antenne hören und die neueste Version der Antenne der sich einpflanzen lassen hat kann eben ist ausgestattet
mit Bluetooth und mit Weißwein und jetzt können Freunde ihm auch Fotos schicken also direkt im Kopf sozusagen die Fotos sieht er auch nicht so aber er hört sie erhöht die Fotos mit den Klängen und den Klang Konstellationen die daraus entstehen und das ist natürlich eine eine Entwicklung die beispielhaft zeigt was möglich ist man kann darüber streiten ob man mit zum denn auf dem Kopf erleben und rumlaufen möchte aber die Möglichkeit zeigt uns wie in im Nadja von Gehirn und Technologie die Reise vorangeht und mit welcher Geschwindigkeit ich hab ganz interessiert gewesen das verbissen einen spannenden Satz gesagt hat über dieses Experiment hat nämlich gesagt jetzt live oder ließen gegen Merkel schaut auch also diese diese Vertonungen von optischen Eindrücken von Farbe ist rund um die Uhr bei Ihnen vorhanden und das ist natürlich etwas Interessantes was auch mit dieser Entwicklung zusammenhängt wird immer einen kleinen Schritt weiter wir haben die Daten die wir sozusagen auslesen können über Elektroden auch über direkte Interface also Implantate beispielsweise die Frage ist ja kann man auch deren Daten austauschen gelingt das beim Menschen ein bisher aber beraten Jahr können wir sagen von Experiment vor 3 Jahren vor 4 Jahren bereits zwischen 2 Universitätsinstituten in Brasilien und in
den USA auch glaube denn zwar das die eine Ratte sitzt im Käfig und hat folgende Konstellation sie hat ein Licht das angeht dann muss sie unter dem Licht auf eine Taste drücken und dann kriegt ziehen Schluck Wasser in die durstige Rate Pawlowschen natürlich typischer Prozess macht das ganz lieb und immer wieder Taste drücken trinken nicht drücken bringt nämlich das so deuten trinken so dann hat die Ratte ein Hirnimplantat gehabt und man hat die die genauen Daten dieser Zahl aus diesen Reiz leeren entstanden sind in digitale Daten übertragen als übers Internet nach Brasilien geschickt
dort haben sie die gleiche Versuchs Konstellation nur dass in den Käfig der Ratte kein Licht war und die brasilianische hatte die die Daten der amerikanischen Ratte über ihre Hirnimplantat bekommen hat hat dann ohne einen einzigen Anlauf die Taste gedrückt und getrunken was lernen wir daraus lernen daraus dass es offenbar gelingen kann neuronale Netzwerke mit ihren Daten zu etablieren das ist das 1. Bier und neuronale Netzwerke in der Weltgeschichte der Forschung was hier entstanden ist ein Beispiel raten da ist dann noch ein langer Weg zum Menschen aber wir sehen eben das das eine Stufe ist die dann auch irgendwann vorstellbar ist also wir
können sozusagen über Elektroden können über Implantate auch über kommerzielle schon schon schon ausprobiert Implantate und über die mögliche Etablierung und und Konstellation von
von neuronalen Netzwerken die wirklich ihre Hunde und deren Datenproduktion miteinander verbinden uns vorstellen was in der Zukunft
da noch auf uns zukommen kann sollte seiner ganzen befand sich zu fragen was wird denn eigentlich aus wenn wir das angucken was wir schon können und wenn wir das angucken was als nächstes kommt was schon längst in der
Forschung ist und und der mit rasanten Schritten voran geht da glaub ich muss man sich 20 den Menschen das Menschenbild und auch unsere Konzeption von uns selbst für die Zukunft etwas anders vorstellen als das heute noch der Fall ist Robert Musil hat man seit 13 1 zu 3
spannende Aufsatz geschrieben den ich wirklich unter den heutigen Gesichtspunkt zur Lektüre empfehlen der heißt der mathematischen Mensch und dann musste bis es ganz interessant dass er eigentlich Daten eine positive Vision draus daraus zimmert und sagt dass es eine unfassbar geniale Kompetenz und wenn jemand als mathematischer Mensch so logisch und organisiert vorgeht dann ist das eigentlich toll hatten Musik geschrieben wenn man das heute liest vor dem Hintergrund dessen was möglich ist was man 13 natürlich nicht möglich war ist die Einschätzung vielleicht manchmal ein bisschen anders und wir können sagen sie war prophetisch unterwegs als er geschrieben hat der mathematischen Mensch ist eine Analogie für den geistigen Menschen bekommen dort und der geistige Mensch ist jetzt nicht nur der der sozusagen über seine Individualität und in die Identität denkt der geistige Mensch ist der der tatsächlich führen als Produktivkraft nutzt um einer Wort aufs auf Kraft eine permanente neuronale Selbstverbesserung zu vollziehen und auf dem Marktplatz der ist ihren Wettbewerbs immer möglichst weit vorne dabei zu sein das einig das Szenario was wir uns im zu Ende gedacht für die Zukunft vorstellen könnten natürlich muss das nicht so kommen aber denken hilft ja auch dabei zu entscheiden was man will oder was man nicht will wir telefonieren dann in Zukunft nicht mehr sondern die diese Partien und wir versuchen tatsächlich oder wir könnten versuchen müssen wir unsere höheren Leistungsfähigkeit unsere Gedankenkraft unsere Kreativität unsere Aufmerksamkeit Leistung so zu wussten dass sie im Wettbewerb im Vergleich mit anderen wirklich weiter mithalten kann und dass
es ein ziemlich interessantes Modell was wir mit der Produktivkraft gehören heute längst noch nicht so kennen soll auch bedeuten dass
wir nach dem so schon die Wahrheit nachdem die Titel die Wahrheit vielleicht ein weiteres Phänomen vergegenwärtigen müssen nämlich den NRO Diwald heißt wenn ich genug Geld habe beispielsweise 300 Dollar um mir das Gerät von Pink zu kaufen damit in der Lage nicht nur gemäßigt so darauf einzustellen dass sich eigentlich jeder Minute den Anforderungen der Umwelt gerecht werden kann wenn ich das Geld nicht habe kann ich das nicht das heißt
die Fähigkeit sich als produktives Mitglied einer Gesellschaft zu etablieren über die Hirnleistung die dann eben nicht mehr gegeben wie heute sondern manipulierbar ist hängt vom Geld ab und das wäre ziemlich interessanter Punkt über den wir dann ganz
anders diskutieren würden als dass jetzt im Hinblick auf die vielen auch vor einem medizinischen Möglichkeiten der Technologien gegeben ist werden genauso über das Hirn diskutieren wie wir über andere Elemente unseres Lebens andere identitätsstiftende Faktoren unseres Lebens reden zum Beispiel über ethnische Herkunft über Religiosität in über alle möglichen Dinge über die Frage der sexuellen Orientierung etc. das würde bei der Frage der Hirnleistung genauso kommen können und dann kommen wir sogar dahin dass man sich fragt gibt es sowas wie ein Recht der gedanklichen Selbstbestimmung gibt es sowas wie die Freiheit sich von der gedanklichen und deren Manipulation also Beeinflussung auszuklinken und welche Chancen hab ich dann noch in einem Leben und auf einem Marktplatz mitzuhalten der ganz wesentlich davon beeinflusst ist das sind Fragen die wir uns an dieser Stelle schon mal stellen können weil sie möglicherweise in der Beantwortung dabei helfen könnten in Zukunft so zu gestalten wie wir sie gerne
hätten ein ganz wesentlicher Punkt ist auch was passiert eigentlich mit der menschlichen Identität wer bin ich eigentlich
noch wenn mein Gehirn von anderen beobachtet werden kann und wenn
gegebenenfalls auch zufällig irgendwelche fremd Informationen an meinen Synapsen anlanden können die ich gar nicht selbst gedacht habe das alles für auf Basis der neuronalen Netzwerk Entwicklungen und der Möglichkeiten von auslesen und in der Implantieren von Datenströmen durchaus vorstellbar und es ist nun wirklich ist ein philosophischer bedanke ich finde wahnsinnig reizvolle verwirklichen einmal Stück hier und wenn ich mir
vorstelle dass wir schon aus der konstruktivistische Perspektive eigentlich dann in der Lage sind uns als Individuen selbst zu beobachten ja wenn ich also versuchen mich selbst zu beobachten das kann ja gar nicht funktionieren weil ich dann einen blinden Fleck habe ich bin Beobachter und beobachten
das zugleich und bin damit natürlich in meinem Subjekten meine Subjektivität Schleife gefangen wenn wir sozusagen das auf die auf das nur in hellen Smend praktizieren dann frag ich mich was beobachte ich den eigentlich mein Gehirn ein Knotenpunkt in einem globalen neuronalen Netzwerk ist auf dem auch Datenaustausch passiert beobachte ich nicht beobachte ich andere bin ich noch ich oder bin ich eigentlich ein permanent changierendes alle permanent changierende Konstellation aus Datenströmen die zum Teil von mir selber erzeugt werden über mein neuronales Netzwerk zum Teil aber auch über andere Identität er total interessante Frage ich hab keine Antwort darauf aber wenn der eine der andere darauf rum kauen mag wir vielleicht schon mal ganz schön ich glaube dass wir damit erleben
ist das gegebenenfalls wir uns so langsam zu bewegen auf den Übergang in eine andere Gesellschaftsformen die ich den NRO Kapitalismus nennen wenn Kapitalismus der eigentlich alles was wir in unserem kapitalistischen System in anderen Dimensionen im Hinblick auf Produktivkräfte produktiv Mittel auf den Wettbewerb auf die Märkte und deren Entwicklung kennen auf den Einsatz unseres menschlichen Gehirns übertragen könnten und Herminio kalt und Eva Hesse Nation ganz interessanten Aufsatz 2013 geschrieben in dem Sie darüber geschrieben haben dass die Zukunft des Menschen darin liegt dass eine dynamisch erneuerbare Expansions Bereitschaft zeigt und diese dynamisch erneuerbare Expansions Bereitschaft bezieht sich eben nicht nur auf das tägliche Training das weniger Essen von Schokolade den besseren Sex denn
wir alle haben mit Hilfe von Erz und so weiter die bezieht sich eben auch darauf dass unser Gehirn als letzte Ressource als ein Arkanbereich im Identitären Für-sich-Sein
sich öffnen wird und diesen Wettbewerb und diese Entwicklungen ausgesetzt sein wird und dass es ein Paradigmenwechsel in der Betrachtung des Menschen in der Konzeptualisierung des Menschen wie wir ihn vielleicht so noch nicht vorstellen können aber zumindest mal interessant denken können das heißt also es ist jetzt an der Zeit darüber
nachzudenken was wir tun und wenn ich noch einen Satz von ihr habe es in den 1. 2 Burg zitieren darauf live oder höchstens hier kann eine Stadt auf wenn mir das Gehirn man in dieser Dimension die ich geschrieben habe habe ich einen es wird keiner wirklich schade auf haben ganz viele müssen zuerst mehr Leben eigentlich in einer Zeit als Show vom einen gibt man nennt unter komplette Reiz Bestrahlung von allen Seiten sind die auch direkt theoretisch in unser eigenes neuronales Netzwerk eingespeist werden können das ist mir ziemlich gruselige Vorstellung und man kann sich gar nicht
vorstellen so eine Gesellschaft und wieso leben funktionieren kann und wir werden wahrscheinlich dann relativ schnell dabei sein Technologien zu entwickeln die uns helfen die Technologien die wir zuvor entwickelt haben zu kontrollieren war das sonst im im menschlichen Gehirn und für die menschliche Psyche und Persönlichkeit gar nicht aushaltbar ist aber bevor wir auf dem Weg in die es für Romney ist das AEC sind können wir vielleicht einfach das tun was wir mit unseren
Gegnern heute schon ziemlich gut können nämlich denken und sich entscheiden was wir wollen und was wir nicht wollen wir sind so frei vielen Dank FLN
RAM
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Zugbeanspruchung
Feld <Physik>
Vorlesung/Konferenz
Roboter
Momentenproblem
GRADE
Implementierung
Künstliche Intelligenz
Computeranimation
Richtung
Roboter
Punkt
Dynamik
Software
Vorlesung/Konferenz
Axiom
Computeranimation
Ebene
Punkt
Besprechung/Interview
Fokalpunkt
Systems <München>
Abtastung
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Diagramm
Prozess <Informatik>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Durchschnitt <Mengenlehre>
Systemplattform
Linie
App <Programm>
Programm
Zustand
Vorlesung/Konferenz
Seitenwind
Soundverarbeitung
Eigenwert
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Rechenbuch
Menge
Vorlesung/Konferenz
Zahl
Vorlesung/Konferenz
Wort <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
Abtastung
Softwaretest
Vorlesung/Konferenz
Version <Informatik>
Sound <Multimedia>
Geschwindigkeit
Digitale Daten
Internet
Vorlesung/Konferenz
Sound <Multimedia>
Zahl
Computeranimation
Netzwerk <Graphentheorie>
Vorlesung/Konferenz
Netzwerk <Graphentheorie>
IBM
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Kraft
IBM
Vorlesung/Konferenz
Punkt
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Faktorisierung
Punkt
Computeranimation
Datenstrom
SYNAPSE <Computer>
Information
Softwareentwickler
Computeranimation
Datenaustausch
Knotenpunkt
Perspektive
Datenstrom
Besprechung/Interview
Toter Winkel
Computeranimation
Mittelungsverfahren
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Wärmeausdehnung
Vorlesung/Konferenz
Softwareentwickler
Computeranimation
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Besprechung/Interview

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Mein Kopf gehört nicht mehr mir - Brainhacking & Selbstoptimierung
Serientitel re:publica 2017
Teil 168
Anzahl der Teile 235
Autor Meckel, Miriam
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33140
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Die Zukunft gehört denen, die ihre Hirnleistung mit Medizin und Technik boosten. Welcome to the world of selfcraft …

Ähnliche Filme

Loading...