Merken

Wer verstehen will, muss fühlen – Was Virtual Reality besser kann

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
8 .punkt ernannt der schön dass Sie so viel
Zeit genommen habe man es Thomas Malthus Programmbereich Internet des WDR und wir sprechen heute in diesem Workshop in dieser
Werkstatt ein bisschen Henz Ordnung über 2 Projekte neben anderen aber 2 Projekte die auch hier besonders prominent geworden sind der Kölner Dom in 3 D 60 Grad und den 2. Auschwitz waren im Ablauf steht Live-Demo mit der HTC war im Hintergrund habe das versucht haben aber nicht geschafft und ist nun mal nicht warum man das Geschlecht wir haben aber beide
gründlichere Kollegen sind eine Vorbild der Lösungen uns ausgedacht um in das Thema rein zu kommen und die müssen wir hier irgendwo wird es Mehr separat starten wer von euch hat
schon auf dem Main Floor Gegenstand Widerstand besucht in der Brille in der so die der gesehen der des HTC beißt wer lebt das ist die Sie spielen so wie es jetzt erst
mal geht es dem Stefan Dumke gleich kurz erläutern wird wir möchten den den Wirtschaft offen gestalten in zweierlei Hinsicht 1. wir haben würde ich gerne noch Brille gucken möchten welche mitgebracht die können wir diskret anbieten hier im Raum 1 hatte die er mir die Hand heben dafür sich doch interessiert auch aus
es wird noch nicht starten und das 2. dann möchten wir Sie das Michael und wir hoffen dass die Konversation darüber diskret läuft aber wichtig wäre wie dies sie gerne leben möchten einfach mal reingucken und eine Impression davon bekommen 2. der werden die Projekt im alten vorstellen wenn es dazu Fragen gibt gerne mitten drin am Schluss ist auch noch Zeit hoffentlich aber gerne auch zwischendurch Fragen Personen Opfer zu gehen meine Begleitung hier auf der Bühne durchlebt wir dazu hier und heute in 2. Auschwitz ist bei ihr produziert worden Leser Walter Mayer aus der Wissenschaftsredaktion an der dumm er beteiligt und Stefan Dumke ebenfalls Tom und aber er hat diese hat sich die Wahrheit Experience konzipiert kann man so sagen erkläre was da passiert für es gibt bei uns schon Handzeichen beziehen sich auf uns ok also im Hintergrund läuft unsere vorweg Lösung letztendlich das ein bisschen schade aber 1. WDR stand die Gelegenheit das auch selber auszuprobieren dann das letzte Woche bei uns intern präsentiert und der ich sag ich mal so unsere WDR-App ist durchaus bundesligatauglich ich würd sagen spielt auch um um um Europa liegt Platz mit aber die HTC bald Geschichte ist Champion 3 das ist der Blick den man hat wenn man im Dom startet und das besonderen gleichzeitig der Unterschied zu allen anderen Episoden im Projekt ist das ich mich bewegen kann ich kann ich real bewegen ein Radiosender in wie die Station aufgebaut ist von 3 mal 3 Metern größere Distanzen kann ich durch die Deportation überspringen und so er neben der endlich 5 unterschiedliche Standorte im Dom teilweise sind Standorte die nicht zugänglich sind in der Realität das Ganze ist kombiniert mit Na zusätzlichen Audio Erläuterungen der gerade so einen kleinen freier gesehen die liegen überall rum oder sie auch mal einem Kunstwerk und die greife ich mir QC ist Mehr an kann auch wenn ich bestimmte Sachen in der das Räumen des Raumes interessieren in die Hocke gehen unter Objekte drunter
gucken dass es ja schon ziemlich geil ja das ist dafür auch für höhere Löhne ängstliche perfekt um haben direkt den nächsten Therapie Termin zu buchen man kann das was man in
der Realität nicht machen kann und machen darf bis an die Kante geben und unter Druck geht wer möchte darf auch noch einen Schritt weiter machen der Vorteil gegenüber der Realität ist man schlägt dann in der Luft man stürzt nicht ab machte das flüssiges abzusehen dass hinter dieser mitteilen gibt Leute die machen den Mond und daher nicht glauben dass sie durch den können manche bleiben einfach stehen und auch nicht dass sie weitergeben können also dafür gilt dafür gilt selber ausprobieren wie sind
dennoch wir beide da in der man wolle 1. der WDR ist ja nicht so verankert in der Demoszene glaube ich und nicht jedem Wohnzimmer steht eine solche Ausrüstung Format der WDR dennoch gemacht weil die bei dem Projekt an Grenzen gehen wollten und diese eine Episode ist halt die wo wir gucken wollten was geht technisch eigentlich bestimmt Tag erreichen nicht die Massenmorde mit mit aber wir erreichen halt tendenziell junge Leute die glaub ich das lineare Programm nicht mehr unbedingt kommen konsumieren was wir anbieten also stoßen in
neue sie wurden vor hast du hast du eine Idee weil wir kriegen es ja mit und es gibt ziemlich viele Bau Effekte bei den besten ausprobieren dann hast du
eine Idee woran das liegt die Interaktion der Exploration das physische also was ist sozusagen die Hypothese warum funktioniert das das ist die die
Fortentwicklung vom Mensch ärgere Dich nicht Spiel man kann halt selber was spielen das faszinierendes auch wer das ausprobiert und tatsächlich die gängigen Erfahrung schon hat der sucht automatisch nach vielen es gibt einen Raum in dem es möglich ist über 3 verschieden Verschiedenes Depps ganz hoch oben im Raum zu kommen wo man gar nicht hin darf eigentlich das ist zieht den die Leute ausprobieren und es halt netter als einfach nur länger durch irgendwas durchgeführt oder man kann halt selber auf Erlebnisreise gehen
das mit dem Balkon ist definitiv keine sag mal sakrale Erfahrung ihr eine weltliche haben durch Gitter durchgehend macht auf jeden Fall Spaß an das ist die Wahrheit 1 1 1 ein Special zum Dom Thema die normale Anwendung ist die dieser aber daran beteiligt du auch David Ohrndorf ist auch im Raum danke nochmal der Stelle es ist ein gutes Produkt geworden glaube ich darum hat durch den Dom ausgesucht ließe normalerweise Klatsche werdet ihr was zum man Menschen an Bord entfährt wo sie niemals hinkommen also man kann auf dem Ozeanboden laufen man kann fliegen und wir haben das Gegenteil gemacht wenn dieser
in dem ein Ort den wir jeden Tag wenn ich den von morgens bis abends Immenhof Fenster aber wir wollen das machen was man niemals ergeben könnte selbst wenn man da ist das verändert
dennoch bis das hat gleich nicht nur dieselbe Frage er war in Auschwitz warum sollte gerade dort hingegangen diesen Ort wir haben wir noch die Erinnerung lebendig halten wollten wir haben mit 3 Frauen gesprochen 3 Zeitzeugen und die haben ein unendliches Leid erlebt
nicht nur sie sind viele Menschen gestorben in Auschwitz und wir wollten die Erinnerung an dieses Leid in diese Strecken am wollten wir wach halten und vor allem auch der jungen Generation vermitteln sprechen nach
der darüber mit dir und mit euch am Bastard erzählerisch möglich ist was vielleicht in konventionellen Fernsehformaten so nicht gelingen kann erst mal möchte ich gerne Lisa bitten uns was über das Kölner Dom Projekt zu erzählen die dieses entstanden wo waren auch Klippen und Schwierigkeiten und die habe ich
hier das alles gemacht ich uns dafür Minuten Zeit und wir können auch vielleicht die Position wechseln dafür bitte genau
weiß sehr wichtig wär ich will gar nicht unbedingt inhaltlich alles erzählen was wir gemacht haben sondern es sollte die lieber gleich ausprobieren oder bei uns am Stand weil das weiß unser Vortrag müssen er vielen und deshalb bin ich ein bisschen was dazu erzählen wie sind wir eigentlich dieses Thema gekommen was gibt es Schwierigkeiten was wenn wir definitiv nie wieder so machen was hat vielleicht
besonders gut klappt n zu Beginn einmal wirklich Anfang mit der Frage die immer wieder gestellt wird die auch grade Thomas Hallet gestellt hat ihr wolltet mit der innovativsten Technik experimentieren dies gerade gibt Unternehmen die den Kölner Dom als ich dem Freundeskreis erzählt sie so Vorhaben meinten viele an in macht jetzt Kirchen in 360 Grad Kohl manche angesagten ein gut gesendet die oder produziert er nicht ganz so zielgenau an an Zielgruppe vorbei wenn er mit der innovativsten Technik eine Jahrhunderte alte das Bauwerk abgebildet und irgendwann habe ich dann gesagt Na weiß das ist eine geschichtlich öffentlich-rechtlicher Maßnahme die Besucher streuen Dom zu reduzieren weil wenn man von der Couch aufstehen kann und von zu Hause durch den Dom machen kann ist da nicht mehr so vor und Direktion war er daher macht Sinn und dann hab ich nein natürlich nicht das war nicht unser Ansatz der DDR bei nem zeigen was kann man erleben und was man hat kann man erzählen weiter werdet die dass man niemals erleben könnte wenn man dort ist und was dann folgte als er den Entschluss getroffen haben sein willst brainstormen das also ein Ausschnitt dessen auf das wir gekommen sind auf einen und das ist eine
Mischung aus in denen die durch Ideen entstanden sind und hinterm überlegt wie machen wir das mit der Technik und Techniken zum Beispiel die Photogrammetrie die jetzt gerade leider nicht funktioniert hat das eine Technik die wir unbedingt ausprobieren wollten und haben hinter gekuckt wie Filme die mit Inhalt genau so wie wir gesagt haben wir wollen ein akustisches Experiment machen und auch auf Sound Ebene mit 360 Grad experimentieren
in der weiten Flug durch den Dom machen egal wie auch mit ohne seine Kamera aber da komme ich später noch mal detaillierter zu was wir zu dem Punkt nicht wussten es war noch in einem sehr Realität entkoppelten Zustand können wir das eigentlich umsetzen die es cool aber die machen willst und unsere Antwort war eigentlich gucken wir mal die kriegen das schon irgendwie hin und das hat sich durch das gesamte Projekt gezogen das ist das was wir tatsächlich realisiert haben davon es sind noch ein paar andere Ideen dazu gekommen die Idee der Zeitreise mit kurzen Ausschnitt zeigen war steht vor dem und ziehst du dich bald mitten auf dem Platz wuselig jeden Samstagmorgen und dann kannst du dich selber zurück katapultieren derzeit das heißt besteht wird sich an genau derselben Stelle und siehst wie saß damals wie zum Beispiel in der Nachkriegszeit aus dieser das zerstörte keine mich herum aus so kann sich weiter katapultieren und plötzlich steht da mitten auf einer wuseligen Baustelle es ist die genau an dieser Stelle im Mittelalter aus und könnte noch ein Stück weiter zurückgreifen um das private kann fährt eine Idee die Türen sind geschlossene Domes komplett wer du bist der einzige Mensch dem Dom und der Chor singt nur für dich meine Favorit war eigentlich das virtuelle Glockenläuten mit Uli Play Funktion
ein Controller in der Hand und könnte seiner Mutter ein Geburtstagsständchen auf dem dicken Peta-Leuten er dass es dann für die Update-Version und ich wirklich einmal kurz einen Ausschnitt zeigen aus der Zeit Kaiser immer derselbe Standort und der mit Historikern und Archäologen genau rekonstruiert wie es zu den unterschiedlichen Zeitungen dort ausgesehen hat herzlich richten Stadt ab die Cloud wurden vom schon das ein Foto von oben
als wir dieses Privatkonzert bei Nacht aufgenommen haben und was ganz im Vordergrund stand war das erleben wenn man sagt wir wollen dass ihr Wille die Brille aufsetzt das Ziel
das wir erlebt haben als wir da waren oder Mehr zum Beispiel dieses Privatkonzert bei Nacht ist entstanden dadurch dass wir viele sei Kamerafahrt aufgebaut haben am Abend und es war dunkel der Duma komplett leer und der Haltung fort geprobt anstatt aufzubauen haben eine Bank gesessen und haben andächtig zugehört habe gesagt es ist so mag ich das meine transportieren das machen wir auch wenn wir wollten dass man nicht mehr lesen kann die zerstört war wackeln eigentlich nach dem Krieg Mann seines erleben und das war bei allem was wir gemacht haben unser Antrieb und deswegen haben wir immer wieder diskutiert relativ hitzig teilweise wie viel Information Draft-N seien die 4 Inhalt muss dann sein wie viel darf ein Film muss rein weil es zu wenig ist für mich verloren wenn zu viele geht GT-Version kaputt das einem Reizwort war Audio Guide ist es vielleicht schon zu wie Audio Guide oder nicht und das für unser Bestreben so viel erleben wie möglich man kann dem Punkt dass Sie gesagt haben gut wir haben tolle Ideen aber wir machen es dem hätte in wir waren
relativ zielsicher darin ist die Tage auszusuchen und umzudrehen 1 wo von dem tollen Lichtspiel was wir zeigen wollten relativ wenig da war weil der so wolkenverhangen war dass es eher getaugt hätte vielen Ostermesse aber nicht und dieses Lichtspiel abzubilden das heißt wer es war zu dunkel für diese normalen GoPro
wächst und wir müssen gucken ok wir machen es unserer Lösung war wir haben viel mit Sony alpha Kameras gedreht werden wir wollten Bewegung haben wir nicht gemacht hat gehen wir hatten einen Dolly hat das ist der einzige
da die Dinge bisher geht um mit 360 Grad großen 360 Cupcake Radweg zu drehen und wir haben eine sei
Kamerafahrt gemacht die die 2.
Ausgabe die Produktion gehaltene relativ
limitierte Drehtage und zwar den 11. 11. und Weiberfastnacht weil in 360 Grad gute Bilder machen will der muss es natürlich leer sein und der Dom ist eigentlich nie Lehrer und wer es ist sehr dunkel deswegen hatten wir eben diese 2 Karnevalstage oder offen gefeiert wurde ist der klassischerweise geschlossen wir hatten dann Leute die für die einzelnen Elementen Experten waren zum Beispiel den sei Kameramann der bei Experten sei Kameraarbeit der war nicht erfahren in diesem GoPro weg und teilweise ist es schwierig zu kontrollieren was man gerade dreht ich will jetzt einmal anhand dieser Kamerafahrt weil sie symbolisch für das steht was alles schiefgehen kann erklären wo die Fallstricke
teilweise legen und zwar eine Nummer 1 die Technik man stelle sich vor man spannt ein sein einmal komplett längst durch den dummen einmal quer und letztlich bleibt die Kamera in Mitte hängen immer wieder geht nicht mehr vor nicht zurück was tust du
um obwohl man hat gedreht und beim Sichten fällt auf dass eine der 6 Kameras und für dann kann man natürlich das Bild nicht benutzen wenn man in eine Richtung kommt dann nicht mehr sieht und wenn wir dann ein paar Monate Zeit hast und das nächste Mal zu drehen oder
erst ein paar Monate wieder drehen kannst ist das suboptimal 2. sind Menschen und dazu brauche einen kleinen Exkurs in 360 Grad zu drehen bedeutet ungefähr das also man macht fertig und dann beginnt das große verstecken und sucht sich eine Säule oder eine kleine
Mischa verkriecht sich doch wir kennen jetzt alle befriedigen nicht ist .punkt beim wird es nur wenn das nicht funktioniert hat und eine auf genau der Höhe wo diese seine Kamera läuft im Dunkeln Dom mit einer Stirnlampe an Seite vorbeiläuft und das 1. auffällt wenn man die fertigen Bilder ganz das was das in ganz ist nicht verzagen weil es lohnt sich und zwar ausmachen Perspektive zu dem Zeitpunkt wurde das fertige Produkt siehst sie zum Beispiel die Zeitreise durch 40 Ton drauf wir haben mit dem Hörspiel Experten im WDR zusammengearbeitet damit wir eben nicht nur billig sondern auch auftun Ebene dieses coole Erlebnis haben und diese das was im Sommer noch den Kopf ab oder wie war das mit den anderen ist es eine super Idee wenn wir zeigen können wie sah es eigentlich an diesem Ort damals aus und dann siehst du es ist und es ist noch viel geiler als es dir vorgestellt hast und das 2. ist wenn er sieht wie die Menschen darauf reagieren zum einen wir haben es zum Beispiel hochgeladenen zur Chemie der weniger die Zahlen als die
Kommentare ich habe ganz ganz selten so
viele begeisterte Kommentare gesehen
einmal bei Tschernobyl das ist das 1. 360 Grad Projekt das wir gemacht haben einmal hier wenn leite ist der bisher 3 Tausend Kommentare die meisten geschrieben oh oh wie habt ihr das gemacht ist ja großartig so macht welche wir lädt plötzlich sind davon hab ich immer geträumt
besonders gut so macht Geschichte Spaß
oder auch ,komma dann ist er gar nicht mehr nach Köln fahren
in so käme so gesehen wie es früher aussah und was wir haben und Leute beim WDR natürlich immer ganz toll ist dafür zahle ich gerne GEZ Gebühren für das ist unser Favorit gibt und ich glaube einfach dass es einige Dinge gibt die man mit welcher wir die tatsächlich besser machen kann wir keine Geschichte erlebbar machen wir können Menschen die in anderen Ländern sitzen plötzlich die Möglichkeit geben sich selbst dazu bewegen und das kann man in Jahren in denen nicht das heißt da steckt enorm viel Potenzial drin es eignet sich nicht für alles ich glaube man sollte bewusst aussuchen welche Projekte und welche Themen man dafür nehmen und Vorteil hat dass erlebbar zu machen aber dann lohnt es sich in der Aufwand lohnt sich auch und ich glaube auch nicht dass die Besucher streuen in Don versiegen werden es danke
danke dieser ich hab wurde standen der Dom ist besonders geeignet für diese Projekte weil man sich da so gut verstecken kann genau so viele soll ich weil immer suchen aber trotzdem ist nicht ganz gelungen zwischendurch das ist kurz drüber reden die er ist dem 8. April glaube ich am Markt und deren Benutzerdaten dazu 1 die Zeitreise ist sozusagen der Knaller was glaubt woran das liegt also diese besondere Immersion die du gerade schon angesprochen hast was
das Geheimnis dieses werden bevor das welche das eine Kombination ist aus dem ich kann Ihnen das sehen was sich sonst niemals sehen kann das ist was visualisiert das hab ich so noch nie gesehen viele kennen den Ort das ist vielleicht auch einer der Aspekte die Bahn schon mal da und kann aber in dem man wie das genau an diesem Punkt früher aus und ich glaube natürlich dass die Technik jetzt er ist noch relativ neu haben aber das Ding sieht schon relativ gut aus ich glaube das fasziniert auch deswegen wie ich glaube auch es gibt einige Projekte in NRW an diesem der Bank mäßig vom Storytelling her und man sie noch nicht so gut umgesetzt ich glaube wenn das 1. meine Brille aufsetzt und man hat Projekt was eine nicht überzeugte die Qualität ist schlecht dass man relativ schnell abgeschreckt sein könnte deswegen hoffe ich dass es so viele viele gute via Projekte gibt damit die Leute auf Borg haben die Technik weiter auszuprobieren haben einfach nicht erfahren
denn wenn man eine der Macht kommt man auch kann an ganz andere Schwierigkeiten wenn man an die Verbreitung denkt die Programmierung hat vor werden uns auch noch keiner gemacht was habt Ihr dabei gelernt wo sie die Tücken wenn man sagt wir
wollen dann den Ärzte aus und was hat sich bis jetzt daraus ergeben also die reagieren die Leute darauf er also dass das zusätzliche Problem dass die Verbreitung über die verschiedenen Plattform ist ja dass wir nicht nur iOS und Android als Haupt Plattform für Mobilgeräte Geräte bedienen mussten und wollten sondern um eben die Photogrammetrie zum Beispiel anbieten zu können mussten auch die sogenanntes dienen Plattformen wo sonst nur Spiele liegen und damit dass in den weißen Brillen herum liegen auch nochmal optimiert anbieten können mussten auf die ob Plattform das hat ehrlich gesagt weniger mich in den Wahnsinn getrieben glaub ich als die Programmierer dann da die aber ja auch nicht alles direkt so gemacht haben wie wir es uns gewünscht haben eigentlich doch auch uns und wir sind also gefragt wird nicht nur was selber auch nahe am Wahnsinn in und das Problem das natürlich auch das kennt jeder glaub ich der auch unabhängig von der mit Apps arbeitet in die Entwicklung
des in dem Bereich so schnell fortschreitend das glaube ich immer wieder nach dem besserungsbedarf auch in den nächsten Monaten entstehen wird fast das ganze leider dann auch indirekt ein bisschen teurer macht es als normale Geschichte weil wenn es Veränderung gibt müssen die auf allen Plattformen dann natürlich möglichst weit ausgerollt werden das wird noch interessant noch kleiner Hinweis dazu zu Verbreitung das Stichwort bei ihrer Armut wir haben das bei dem Projekt die bewusst eingeklammert über
das die Dimension gesprengt hätte aber das ist etwas für Stufe 2 oder 3 er sei nicht vergessen haben genau Beamter schon Gedanken drüber gemacht aber das Problem also Stichwort gab es glaub ich heute irgendwie zu dazu und darum warum ist das nicht untertitelt die ein ganz banal gesagt Einblenden von Schriften zum Beispiel ist in 360 Grad Umgebung eben nicht so trivial wie es bei einem normalen fällt Video ist da gibt es dann die entsprechenden Tools Formen das automatisiert einpacken kann wir es wieder schon saß auf dem Schirm aber in Ausbaustufe zweieinhalb ist eine
kurze Frage in in den Saal hat jemand eine schnelle Frage zum Kölner Dom Projekt da da hinten ,komma da sonst komm ich rüber trefft euch doch kommt ja kann man sich in Ergänzung für die Programmierung mit Daten von Museen arbeiten und staatlichen Museen so dass man solche Missgeschicke willigt der in der bei der Seilbahnfahrt ausblenden kann und so weiter also die Museen stellen ja wirklich viel zur Verfügung was historische Grundlage anbetrifft und gerade in der virtuellen Realität kann man da sehr gute im Computeranimation mit hinzufügen ich habe die Zielrichtung der Frage ehrlich gesagt nicht ganz verstanden ja also das ne gute Idee erstmal mit Museen zu kooperieren Datenmaterial zu generieren er will was wird das bei den Lichtern helfen Na ja also ich vor vielen Jahren mal den Berliner Stadt gern nachgebildet virtuelle reagiert tät und das
Bahnprojekt was mit dem Staat Museen zu Berlin stattgefunden hat und es ausschließlich auf deren Bildmaterial basieren Wesen
okay und damit kann man solche Fehler die sie halt irgendwie ihr zum Beispiel bei der Seilbahnfahrt geschehen solche Sachen kann man natürlich damit dann irgendwie kaschieren oder ausblenden oder eben einfach umgehen also wurde die Schnittstelle zwischen der Kamera zwischen Kamerabildern und der Möglichkeit eben mit Bildmaterial das Vorhaben des historischen zu arbeiten also dann es jetzt besser verstand ich glaube es war nicht so dass wir die Fehler nicht beseitigen wollten die daran an hätten
sicherlich auf den Weg dann gewählt auf vielleicht existieren das Material zum Ausbessern dieser Problembereiche zurückzugreifen ist Zeitproblem ist ein Geldproblem und das hat dieser glaub ich eben der auch schon in in Kürze angesprochen diese Postproduktion des produzierten Bewegtbildmaterial die hat uns büschelweise graue Haare gekostet und unsere Hoffnung sein dass beim nächsten Projekt es da schon einen automatisieren Verfahren stärker abgreifbar ist weil es ist definitiv nicht finanzierbar jeden kleinen Fehler nachträglich manuell zu eliminieren außerdem beiden Seilbahnfahrt auch
während nun der an die das aufgenommen werden die Organist gespielt hat das heißt sie müssen immer entscheiden inwiefern passiert tatsächlich ein was in der Szene Reader kann man natürlich nicht vorhandenes Material nehmen und inwiefern kann man auf sowas zurückgreifen die Firma zum Beispiel mit der wir die Zeitreise gemacht haben die machen auch viel für Museen ich sehe noch mindestens eine Wortmeldung können mit zurückstellen für das Ende der des Workshops weil ich jetzt gerne über möchte an am Büro-PC Kölner Dom eher was zum Staunen ins hat Auschwitz ich glaube dir was zum Nachdenken also ein völlig
anderes Projekt dokumentarischer Art und dort selbst uns was sie erlebt hat ja vielen Dank Thomas ich erzähle über unser Projekt wird hier ja noch was von dem Form einer Redaktion erzielen einer wunderbaren
Redaktion die dokumentarisch arbeitet die ursprünglich vom Ursprung her eine Fernsehredaktion des und seit 5 Jahren das Netz entdeckt hat als Spielraum als Entwicklungsraum für neue in innovative dokumentarische Formate seit einem Jahr entwickeln wir wie Projekte beziehungsweise 360 Grad Projekte wir waren begeistert als wir diese Technologie für uns entdeckt haben es war sozusagen er lieber auf den 1. Blick wir haben bewusst irgendwie dass wir mit dieser Technologie Geschichte anders erzählen können tiefgründiger erzielen können was Gefühl erzielen können sie können wollen wir nicht nur erzählen sondern erleben lassen und das war der Grund für uns überhaupt wie in diese Technologie einzusteigen wir haben dann wir haben angefangen mit einem Projekt mehr erst mit Nachrichten angefangenen Sachen ausprobiert und dann haben wir gedacht wollte unbedingt etwas über Auschwitz machen über das ehemalige
Konzentrations und Vernichtungslager ich hab vorhin schon kurz angedeutet warum wir das unbedingt machen wollten wir sind sofort mit der Frage konfrontiert worden er darf man das eigentlich also haben selbst die Frage gestellte neue Technologie die noch nicht ausprobiert ist uns ist auch
gesagt worden macht bloß kein Computerspiel daraus das hatten wir aber nie vor sondern wir wollten die Technik nutzen die Technik hat eine dienende Funktion um einen Inhalt zu erzählen wir wollten vor allem der jungen Generation der netzaffinen Generation vermitteln was Auschwitz im Innersten bedeutet im Kern bedeutet und wir wollten das Touren über das Gefühl wir wollten das hörbar machen was Auschwitz ist das ist unsere Geschichte das ist das ist die Geschichte unserer Eltern unserer Großeltern aber auch unsere eigene Geschichte und deswegen feiern wir das wichtig wir nutzen die Technologie Technologie um um Brücken zu bauen um einen Weg zwischen den Generationen zu finden und Diskussion auch zu initiieren und vor allem um die Jungen zu erreichen die man sonst wahrscheinlich gar nicht mehr da bekommt wir haben Moment ich muss mal das Bild wechseln wir haben eine 360 Grad
Drohne eingesetzt um außergewöhnliche Luftaufnahmen zu bekommen um die Dimension dieser riesenhaften mit Dimension von Auschwitz zu vermitteln ich würde Ihnen gerne einen kleinen Ausschnitt zeigen aus unserer Produktion damit sie sehen irgendwie wie wir da gearbeitet haben und ich hoffe das funktioniert jetzt ist er es ist
nicht leicht Bezner schießen Kriegsplänen Hotels sind heute bis leicht hinaus spielt sie belegen die oder der Gelder aus der sehr ob man auf es ist alles Auschwitz er sich die für den Menschen hätten die sollte den Zähnen ISO in den Chilenen der Hiptop ließ er alles zu nicht nur ist 6. Dezember darüber können vor Kraft kennen und ihn so ließ ich hätte und West in den nicht liegt derzeit mit Festnahmen die 1. ein Verstoß und wie man mit der Zeit konnte sich 4 und wo ist durch überhaupt für das nach indes Licht schon vorher klar auf wenn erkannte Geld n der nächste gedeckt schönste DSS Rhythmen des Sticks einholt TAN-Liste gegen und vom wie hätte man für dieses Geld aber man die Essays zu innen lockt das Logistik und woher denn diese sind nur in Jülich die geht nicht immer das Fernsehen als wir bisher richtig
vermisst und für den Spediteur ist das habe ich dann Solaris sowohl die ständige Wechsel der UN das und eigentlich mehr als zum so wie man für dieses Geld im Mittel steht hier wird immer nur hätte man ein Diener Werke Last der Distanz ich war wohl zu weit eigentlich möglich sein habe ich meinen steht an kann und so Frau verloren als Zeichen für die und Ski und Ursache und 1. wurde ohne Lehrstelle aber was man gegen diesen Geisha aber hielt spielt in der Lage ist schon warb in Tokio in eine Dienste legte die BIG ist n die Wikinews ein
in Auschwitz-Birkenau wurden mehr als eine Million Menschen ermordet die erzählte Geschichte von 3 Frauen die diesen Horror überlebt haben das sind Anita
Lasker-Wallfisch Philomena Franz und Valentin Nikodem Anita Lasker-Wallfisch hat gesagt in Auschwitz ist alles geschehen was überhaupt geschehen kann man ihr Sinnen kommen teuflischen und unmenschlichen alle 3 Frauen sind über 90 Jahre alt und sie möchte ihre Geschichte erzählen Sie möchten die der jungen Generation erzählen in bleibt nicht mehr viel Zeit das zu tun und als wir jetzt kamen mit der 360 Grad Technologie zu den Frauen das haben sich die Filmemacher Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier und Gerhard Schick getan dabei die Sorge dass diese 3 Frauen alle mit dieser Technologie nichts anfangen könnten wir hatten auch die Sorge dass sie dass sie sich dem verweigern würden das haben sie aber nicht getan weil sehr deutlich wurde dass diese Technologie vielleicht ein Mittel sein könnte die junge Generation zu erreichen und das ist das was diese 3 Frauen machen wollen sie wollen Zeugnis ablegen und sie wollen dass die junge Generation das begreift er die was da geschehen ist damit es nie wieder passiert ob in den ins
hat Auschwitz kann jeder sich eigentlich seinen eigenen Film machen je nachdem für welche Blickrichtung er sich entscheidet keiner dieses oder jenes sehen er kann sich aktiv um sehen dass es selbst bestimmt er kann seine eigenen Interessen folgen so wie man das im
wirklichen Leben ja auch tut je nachdem wohin wir unsere Blicke wenden könne was verpassen natürlich das ist uns auch passiert das haben wir selbst erlebt aber man kann immer was dazu gewinnt man kann es öfter sehen und man sieht immer was anderes für uns war ganz wichtig dass der Blick der User das verschmilzt mit der Perspektive der 3 Frauen sie erzählen ihre Geschichten und er QC praktisch durch ihre Augen durch kann sich selbst um Puppen aber erlebt das was sie erlebt haben und das macht für uns die Magie dieser Geschichte aus das ist der Moment der Punkte Berührung sagen wir immer das ist das irgendwie was diese Geschichte hier so intensiv gemacht wir erleben hier aber man sagt immer so Authentizität man erlebt dass es wirklich passiert die Frauen haben das erlebt wir befinden uns in dem Ort in dem sie waren der User bekommt ein ganz intensives und ein unmittelbares Gefühl dafür was da passiert ist und auch viele Unmenschlichkeit der gesamten Vernichtungsmaschinerie ich würde ihn jetzt gerne noch die Geschichte von Philomena Franz zeigen das hier was sie sehen ist ein
Screen Ketscher das hat natürlich nicht denn wer die Erfahrung die emotionale Tiefe die Sie haben wenn Sie die Brille aufsetzen das können Sie gerne tun wir sind in der oberen Etage warten auf Sie freuen uns wenn Sie kommen das war gut für ihn nur eigenes Brandhorst Centimes Chilis missbilligte QC Wesen ist loswird Schulden tagte stellte und Erwachsene waren auch verschanzt Sammeltransport .punkt der das Land
verändern .punkt was tenquellen eigens können durch petto Dussek Reclam clever und müsste ein den der Busse ausspie .punkt Inhalte er führt meist sei für deren Gegner wie Tiscali hat sich der zusammengebrochenen an
schweigend Training gründen so herrlich regnete es ansehen der E-Bikes Würfel er begrüßt Intel hat gerade lange unser wurde schon schlecht geschlafen denn der Kontakte der E-Bikes läge dargelegt heutigen hat gemeldet weitete
bekam Ministerien Elektrizität nicht geworden konnte man den fand ich nehme so bedrohlich Förderungen Ski-Helden oder durch die innerliche und andere verdächtig Klarheit Spieltische Volleys und alle Uhrenkette Haidinger gemeint wächst in einer Arena das Grauen der ICE meist auf mehr als Gott scheint Mansfeld wie sieht dadurch ja 1
steht es Ventile Storys Min hat sie mir gelassen wir müssen dann wenn Tischer verlor ich immer schließt anderes Türkei natürlich machen müssen Versace Martens Sache zu predigen männliche gebe Jericho jetzt denkt ich wissen vor Menschenkette klingen und Thomas mehr mein live voller vergeblich eine Frage für
5 fest wann der Delta das Feld die Transportlisten eine Welttournee ich kann Zwecke wie ich 1. der hier die Leute immer nur Christiansborg Prädikat täglich Art durch Schickler teilt Pflichttermin wollen sich festgeklammert ermächtigt kleiner an Schorschi endet nirgends stehen ich bestimmte und das er sie
können sich sicher vorstellen dass es nicht so leicht war Philomena Franz und die beiden anderen Frauen zu bitten ihre Geschichte zu erzählen ihre Änderungen sind sehr schmerzvoll und die beiden
Filmemacher der die 3 Filmemacher Jürgen Burger der Kassen die und Gerti musste sehr feinfühlig sein und um das Gespräch zu führen es ist auch so dass man dann als Filmemacher auf den er braucht im Interview man braucht die konkreten Ehemann muss Auge in Auge mit denjenigen sitzen mit dem man solche Gespräche führt das ist aber eine 360 Grad Geschichte das heißt es ist schwierig sobald die 6 GoPro-Kameras starteten mussten die Filmemacher ja irgendwie verschwinden verschwunden sein sozusagen die konnte man das lösen die beiden haben sehr lange drüber nachgedacht und da wir ja sozusagen auch die Diskussion ein bisschen integrieren wollen Vortrag ich die gerne die beiden gerne mal bitten zu erzählen wie sie das gemacht haben ja Kassen hier der Beschaffung wir hatten ja nicht verschwunden hinter das Ende der so geführt wie man es normalerweise führt also Auge in Auge und haben danach eine Aufnahme gemacht und uns also von
der Seite ein Meister 2 Kameraperspektiven sind wir raus aus dem Bild am nochmal laufen lassen und die Aufnahmen ausgetauscht sodass denen dort 60 Grad Video ja nicht mehr auftauchen zu lassen die beiden Kameras und sag ersetzt durch die andern Einstellung und und was ein normales Gespräch geführt haben die Frauen das
bemerkt der was angemerkt dass wir dann ja es war als schwer zu vermitteln also auch komisches Gefühl die bei relativ dicht vor den Augen der Protagonisten dann aufgestellt wird aber wir haben dann irgendwann auch vergessen dass sie dann ihr beide der mir erzählt dass die Frauen eigentlich gesagt haben dass es ihnen eigentlich egal weil irgendwelche Technologie jetzt benutzt aber den Aufwand den er betrieben hat den haben Sie nicht bemerkt die 3 Frauen die haben so viel
berührende Geschichten über ihr Leben aus Fritzke erzählt dass es schwerer zu entscheiden was nehmen wir in der Beiläufigkeit der des alltäglichen Haus irgendwie das war sehr beeindruckend für uns das zu hören aber trotzdem wir mussten sehen und das gilt eigentlich für alle Geschichten er die wir machen und muss den Fokus sehr konzentriert setzt man muss genau wissen was man erzählen will das muss sehr genau klar sein das ist die Essenz dessen was will man erzielen welche User Perspektive hat man welche Erzähler Perspektive Hartmann und vor allem was es den magischen Moment der Geschichte was leuchtet in der Geschichte es gibt viele traditionelle Dokumentar Filme wären auch schon einige gemacht und wir uns natürlich auch gefragt was ist der Mehrwert des Einsatzes der 3 60 Technologie und ich glaube wir sind davon überzeugt dass es so wie mehr hat einfach eine viel größere emotionalen Erzählkraft vor allem durch das Erleben das eigene Erleben im Raum nur ganz kurz noch mal Thomas drängt schon nicht merkt dass wir waren tatsächlich erfolgreich mit diesem Projekt wir haben sehr viele Menschen erreicht wir haben einen starken verbreitetes Partner gehabt tagesschau es auf Facebook verbreitet veröffentlicht mit einem Online von 2 Komma 5 Millionen Jahren 700 Tausend Aufrufe gehabt aber das Tollste war die Diskussion im Netz die Diskussionen der zwar so lebendig und so positiv die haben den Einsatz der Technologie sehr geschätzten 1 im Detail auch beschrieben und haben auch die eigenen Leute die aus dem rechten Lager kam und die
weniger schönen Sachen an die geschrieben haben das hat die Community und die selbst in den Griff bekommen das war für uns eine neue Erfahrung sehr sehr sehr gute Erfahrung ich möchte noch einfacher machen dann können die Diskussionen gehen ja haben um den Stand der zeigen unser Projekt und wir sind die ganze
Redaktion ist immer noch eine sind so wird von den Reaktionen die wir da erleben ich würde noch ein kleines hat es dort machen zu meiner Kollegin Stefanie Vollmann wo sie genau einmal runterspringen Stefanie los das erlebt was haben die Leute erzählt als sie es gesehen haben also man merkt richtig den Moment wenn sie die Brille absetzen das ist Moment auch dass sie werden hier und jetzt ankommt und viele haben ihnen gesagt dass ist nun eine sehr eine viel stärkere Intensität hat als teilweise sogar vor Ort gewesen zu sein weil sie alleine vor Ort sind und eben nicht von Touristengruppen oder anderen Sachen abgelenkt werden so intensives Gefühl genau und emotionale Nähe das zeigt wie alt der die Idee zu dem Projekt hatte Menschen haben sollen weint ja das hat sich heute morgen so und das ist also keines das ähnlich wie dem Ziel mache sie Menschen zum Weinen bringen wollen überhaupt nicht es war eher so dass wir uns viel mehr Gedanken mit mir gemacht haben wie man wir Berührung hier stellt ja aber ich nicht im Sinne von dir zeigen sie es besonders spektakulär oder wir wollen jetzt schocken oder oder so was das überhaupt nicht der Punkt ist es war sozusagen 2. Frage dass es eben schon mal das wie wie stellt man es 10 sehr die dies ermöglicht macht sich diesem Ort diese Geschichte wirklich zu ner so zu nähern wie man das selber für sich warb verkraften kann auch aus dann vorsichtig zu sein oder direkt zu zusammen trotzdem gibt es in diesem Moment wieder so nur sagt es gerade diese dieser dieser Berührung und dass es tatsächlich für uns die so viele Geschichten Fernsehen gemacht haben und und wann man weiß letztendlich nie so genau was wir ihm würde diejenige dann so mit so viel anfangen können sie auf ihrer Couch zu Hause sitzt und das jetzt grade hier konkret zu erleben als ich sich beglückt weil weil es so das Gefühl haben ja das macht einen Sinn und es ist auch ok er dann dafür noch weinen ja warum auch nicht weil es ist ja täglich auch furchtbar schrecklich und das hat auch nur darum dass es auch in Ordnung dann kann man sicher zu Tieren und dem unschuldigen was ja was sind es dieser selber gebracht hat so der ja danke schön so Thomas so weit das noch das Mikroben ich danke dir herzlich darf ich zum Thema Resonanz noch nachtragen Doro das wir 2 Projekte haben die mit dem Grimme Online Wort noch nicht ausgezahlte innere nominiert sind 20 17 was ja auch die
schöne ein schönes Erfolgserlebnis ist er Kalkulation Papiere zu meine Frage ja noch das die bisher schon davor gesehen einige zumindest dann es scheint so zu sein dass
Zeitgeschichte oder historische Stoffe sich besonders gut eignen für diese Art von Realisierung hatte darüber gesprochen wird zum Helden ja wir werden auch weitermachen perspektivisch weil wir denken wie das ist das ist nur das Bildungsangebot auch dass
das Bildungsangebot des 20. Jahrhunderts man kann soziale Zusammenhänge geschichtliche Zusammenhänge politische Zusammenhänge ganz anders vermitteln in einen tiefgründigen verstehen also das ist ja auch unser Motto durch das Fühlen Einverständnis bringen der Zusammenhänge ich würde dann gerne die Diskussion öffnen dann eine Frage nochmal wenn sie noch da ist wird zum Kölner Dom und dann können wir gerne weitere einsamen hiervon aber das glaub ich ja ja danke schön
ich habe eine Frage des die betrifft auch das Auschwitz Projekt und zwar ist es ja eigentlichen Innovationsprojekt und Innovationen auch in einen Sender zu integrieren mich
würde mal interessieren wie Sie diese Innovation 1. im Haus umgesetzt haben und auch wie n sozusagen die Innovationen so integriert dass das es jetzt auch wirklich in Serie gehen kann weil das ja in ganz neues Medium ist und ich spreche wusste auch vom Medium und 2. vielleicht auch zum Thema Innovation mit welchen Kosten oder suchen hantiert man dabei ich würde jeder beim alle ja
also ich ich ich darf man also ich Herrn wurde
deshalb weil werden nicht mit Auschwitz und nicht mit dem Drum angefangen haben sehr irrsinnig gewesen die Projekte sind viel zu groß um sich da blutige
Nasen zu und so wichtig ziemlich genau vor einem Jahr im Haus Tunnel Gruppe man die intern via Taskforce gegründet wo seine Abteilung letztendlich Leute mit ihrem Know-how was dazu beigesteuert haben dass Sie dieses Thema vorantreiben da sind Kameraleute mit drin da sind Redakteure Autoren mit den Hörfunk Techniker weil das ja alles ineinander greifen muss um die Invasion am Ende so zu erzeugen das das ist beim sollte länger auf funktioniert und haben dann wirklich keine Sachen ausprobiert im Bereich so schon Media eine Autorin die einfach mal zu pro Erdogan Demo nach Köln gegangen ist mit dem kleinen Equipment und unter produziert hat und dass die Projekte wurden im Verlauf des letzten Jahres dann größer auch im Sportbereich ist sehr viel passiert weil Sport natürlich auch sich anbietet für Sonne invasives wichtigste Erfahrung und dann war es und so weit dass wir diese beiden Großprojekte in unterschiedlichen seinen Träumen gemacht haben wir eine
Frage war günstiger als viele Fernsehproduktionen die sich viel schneller versenden als es noch diese Woche oder auch nein sagt mir was dazu Thomas das ist eine Frage der der Kostenrechnung aber so Pi mal Daumen jetzt ohne zu viel zu verraten wir reden über
ein Budget Bereich einer herkömmlichen guten Fernsehdokumentationen man muss aber wissen dass die sagen die er Programmierung ein Teil ja diese Kosten ausgemacht hat und diese durchaus auch noch für andere Projekte dann eben auch einsetzbar also das eine das tatsächlich sehr wichtig also die die DDR hätte viel zu viel
Geld aufgefressen wenn wir sie für das Projekt also für den Dom neue hätten entwickeln lassen und haben uns bewusst für entschieden auf dem Markt war die große Erfahrung gab die Süddeutsche Zeitung wird sie auch das hat natürlich zur Folge dass sie an manchen Punkten hatte er mit der so würde die zum Beispiel nur nicht zu 100 Prozent zufrieden sind aber wir können zukünftige Projekte da ein pflegen und dann wird halt neben dem Dom was auch immer demnächst in im weiteren Kapitel zur Verfügung stellen das gute Wetter eine Taskforce immer über die einzelnen Projekte aus den Versuchen endlich den Erfahrungen anderer zu profitieren und vielleicht ist das Internet in der sich jetzt der WDR via und jetzt ist gerade nur der Dom dann aber immer mit dem erweitert werden du noch was
zum Opfer ja wir können wir hoffen ja dass Auschwitz dann auch wieder zu sich ein Wirt irgendwann mal auf einer WDR er also es ist so die Frage war zu seiner wir Gestell uns ganz stark auch in diesem Bereich also die tun da ganz viel für also hier und heute hat zum Beispiel 2 Teams am Start in diesen ausgestattet wir haben der Post Produktionsmöglichkeiten schaffen wir machen viel um die für die Qualifizierung von Mitarbeitern also das ist im Bereich der ja wichtig erscheint also der Perspektive hat also ich hatte das ja schon ausgeführt irgendwie für für welche Bereiche interessant sein könnte also da werden wir auf jeden Fall auch investieren
das was wirklich faszinierend bei dem Bereich ist ist die Fehlerhäufigkeit dass man aber tatsächlich positiv dass man bei jedem Projekt egal ob klein oder groß Fehler macht aus den man wiederum aber auch lernen für's nächste Projekt und das aus ein bisschen Sinn und Zweck dieser
kleinen Gruppe Haus die wieder ausprobiert das man die Fehler dokumentiert damit
andere die später was ähnliches machen die auf der Farm der Zenit zurückgreifen können und vor allem hinter die Produktionsmittel selber haben ihr macht das auch schon selbst aber wir versuchen natürlich auch die Charta so auszubilden dass sie speziell Leute haben dass sie die Sache im Haus machen kann und nicht immer an Produktionsfirma ausgeben müssen sondern hier die Chance sich einer innovativen Technik mal vorweg zu gehen dann sie häufig so dass der öffentliche Recht der öffentlich-rechtliche Rundfunk dann entdeckt dass in innovativ ist wenn es vielleicht schon vorbei ist und jetzt setzen wir Standards auf jeden Fall war
es so dass die Lernkurve extrem steil gewesen ist und irgendwann auch die Luft sehr dünn geworden war aber die sind dann doch am Ziel angekommen haben jetzt natürlich auch uns Territorium erarbeitet und ich bin ich froh darüber dass wir diese diese neuen erzählt der Zeuge uns jetzt eingeleitet haben ich würde jetzt gerne noch ein paar Minuten fragen Fragen noch da hinten bitte 2 Stück ja vielen Dank für die vielen Vortrag wenn ich komme noch einmal auf das Thema zurück dass man es auch in 2 Beispiel Geschichtsvermittlung später mal vor allem einsetzen kann und meine Frage ist wie gehen Sie mit der Emotionalisierung an die Sie da auch bewusst schaffen also ich finde es total super wir andern Seite gibt es zum Beispiel Grundsatz in der politischen Bildung dass man nicht emotionalisieren darf nach dem Wohnungsbau Konsens also maximal die man diskutieren kann aber ich wollt fragen wie Sie das mache dazu stehen und wie sie mit diesem Thema immer soll sie umgehen behältst du die Frage Doro die 2. Frage hinterher denn ich war mir hallo auch von mir einmal vielen Dank für euren Mut auch das zu machen und ich bin ich ich gefragt so dann wird die Programmierung quasi externe machte er jetzt zum Beispiel oder ist es perspektivisch auch für euch denkbar dass sowas auch innerhalb
des WDR skizziert während Thomas ist anscheinend
mit dem Mikro Antworten auf die 2. Frage es gibt so ein grossen Entwicklungsbedarf im Haus glaube ich dass es nicht möglich ist für so ne sehr zeitaufwendige Entwicklung einer er dann intern auf Entwickler zurückzugreifen besser haben in dem Fall war das
maue teilweise schon vorhanden war im auf externe Unterstützung zurückgegriffen ist aber nicht ausgeschlossen dass es sich in Zukunft ändert wenn sie sich das 1. Frage
also Emotionalisierung das heißt ja nicht dass das reißerische ist das ist ja keine das ist das ist ja nicht das geht ja nicht unter die guten Linie
sondern das ist ja ein 1 ist ein Unverständnis werden das ist ja eine 1 eine Perspektive die wir gewählt haben die Perspektive der Frauen ist unwahr die das erlebt haben das ist gut so denn das ist sanft das hat das ist eine gute Emotionalisierung und wenn man es gibt ja auch Ansätze die sagen dass man überhaupt etwas im Gedächtnis behält damit das ein emotional berührt und was einen betrifft und das Problem in der heutigen Nachrichtenzeit ist dass man in getrennt ist von dem was man da über den Bildschirm wischen über den Screen Filme ansieht und man überhaupt keine emotionalen Bezüge mehr hat das und man hat eine Distanz dazu man man empfindet nichts mehr und die man sieht die Leute sterben aber man sieht viel Leid aber man empfindet das nicht mehr es flattert über den Bildschirm ohne dass man einen Bezug dazu hat und wir glauben dass man mit dieser Technologie leider muss ich mich auch sehr vorsichtig mit umgehen aber dass man einen Weg finden kann
überhaupt wieder so gefühlsmäßig versteht zu bekommen von dem was in der Welt so gerade passiert wenn ich mittlerweile in Auschwitz denke dann den in das Gefühl das ich hatte wenn ich als ich die Brille aufgesetzt haben ihr Projekt angeguckt hat und dann den Schrecken den nicht gefühlt hat und ich finde es gut diese Art von Fragen dieser Art von Gespräch können und sollen gerne fortgesetzt werden hier im 2. Stock
seid ihr hier in diesem Gebäude Leib zu und für die Kölner Dom Christian Publikum wir sind in der man nur bis morgen Abend mit der hatte sie weiß die funktioniert er wirklich mit der Brille mit der mit der Kölner Dom wird und ein kleiner Tipp von mir noch heute Abend um 19. 15 gibt es eine Session mit einem weiteren künftigen dpa Netzprojekt mit dem Namen Namen superkühle hat nichts mit dir zu tun sondern mit Sensor Tourismus der dahin kommen möchte ich herzlich willkommen wer jetzt noch
Fragen hat kommt eine Seite des immer umgekehrt genau wie sie noch ein paar Minuten da ich danke fürs Kommen und wünsche noch gutes erleben Tschüss auch
Internet
GRADE
Besprechung/Interview
Computeranimation
Lösung <Mathematik>
Objekt <Kategorie>
Mathematische Größe
Arbeitsplatzcomputer
Besprechung/Interview
Meter
Raum <Mathematik>
Automorphismus
Demoszene <Programmierung>
Besprechung/Interview
Kante
Soundverarbeitung
Besprechung/Interview
Multimedia
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Position
GRADE
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Hausdorff-Raum
Ebene
Punkt
Mischung <Mathematik>
GRADE
Besprechung/Interview
Zeitreise
Information
Streuungsdiagramm
Punkt
Information
Expertensystem
Große Vereinheitlichung
GRADE
Besprechung/Interview
Element <Mathematik>
Computeranimation
GRADE
Besprechung/Interview
Richtung
Ebene
Expertensystem
Perspektive
Besprechung/Interview
Höhe
Vorlesung/Konferenz
Sound <Multimedia>
Zeitreise
Zahl
GRADE
Besprechung/Interview
World of Warcraft
Vorlesung/Konferenz
Gleitendes Mittel
Computeranimation
Punkt
Explosionswelle
Besprechung/Interview
Zeitreihenanalyse
Zeitreise
App <Programm>
Programmierer
Besprechung/Interview
Softwareplattform
Humanoider Roboter
Programmierung
Bildschirmmaske
Laufzeitsystem
GRADE
Besprechung/Interview
Softwareplattform
Große Vereinheitlichung
Virtuelle Realität
Computeranimation
Programmierung
Haar-Integral
Schnittstelle
Zeitreise
Lesen <Datenverarbeitung>
Spielraum <Wahrscheinlichkeitstheorie>
GRADE
Besprechung/Interview
Dateiformat
Konzentration <Wahrscheinlichkeitsverteilung>
Brücke <Graphentheorie>
Computerspiel
Momentenproblem
GRADE
TOUR <Programm>
Kerndarstellung
Mittelungsverfahren
Last
Kraft
Internetdienst
Computeranimation
Mittelungsverfahren
GRADE
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Momentenproblem
Berührung <Mathematik>
Perspektive
Besprechung/Interview
Variable
Content <Internet>
Eigenwert
Besprechung/Interview
Tiefe
Touchscreen
Würfel
Besprechung/Interview
Intel
Extrempunkt
GRADE
GRADE
Facebook
Momentenproblem
Perspektive
Besprechung/Interview
Fokalpunkt
Resonanz
Punkt
Berührung <Mathematik>
Momentenproblem
Besprechung/Interview
Multi-Tier-Architektur
Hausdorff-Raum
Zusammenhang <Mathematik>
Besprechung/Interview
Sender
Computeranimation
Netzwerk-gebundene Speicherung
Demo <Programm>
Magnettrommelspeicher
Hypermedia
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Programmierung
Internet
Punkt
Perspektive
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Standardabweichung
Programmierung
Perspektive
Besprechung/Interview
Softwareentwickler
Touchscreen
Linie
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Wer verstehen will, muss fühlen – Was Virtual Reality besser kann
Serientitel re:publica 2017
Teil 203
Anzahl der Teile 235
Autor Hallet, Thomas
Domke, Stefan
Pitz, Dorothee
Weitemeier, Lisa
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33080
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Erzählen im 21. Jahrhundert: Für Virtual Reality gibt es weder Regeln noch festgelegte Formate. Experimentieren, erforschen, erleben - jede Produktion kommt einem Prototypen gleich.

Ähnliche Filme

Loading...