Merken

Küstenmeere im Stress - Das globale Klima und seine lokalen Auswirkungen

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
ich es TBT .punkt ein
bevor er fertig der Direktor des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung Warnemünde am mit seinem Vortrag beginnt nämlich Küsten dem steht es über das globale Klima und seine lokalen Auswirkungen freu ich mich sehr dann Matthias Graph von Kielmannsegg begrüßen zu dürfen und er ist Abteilungsleiter für Grundsatzfragen Strategie und digitalen Wandel im Bundesministerium für Bildung und Forschung herzlich willkommen du ja meine sehr geehrten Damen und Herren ich darf Sie ganz herzlich begrüßen auch im Namen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und insbesondere der
Ministerin Frau Professor Johanna Wanka haben wir erst auf der Republica und dann ganz insbesondere für Ihr Interesse haben bei unserer bringen Konferenz wir freuen uns sehr dass wir auch dieses Jahr wieder auf der Republica ein Thema des Wissenschaftsjahres des aktuellen Wissenschaftsjahres vor stellen können wie unschwer zu erkennen sonst hätten sie auch den welche ich gefunden das Thema Ozeane und Meere das uns im vergangenen in diesem Jahr an besonders interessiert haben wir immer solche Themen vor und zusammen mit Wissenschaft und Forschung und zunehmend auf vielen Aktivitäten aus der Bürger und Zivilgesellschaft versuchen wir auch mit Themen aus der Wissenschaft und Forschung am bereit aufzustellen um sie mit mit ihnen erlebbar zu machen und natürlich auch ein Stück für die Wichtigkeit solcher Themen auf der politischen Bühne zu werden das Motto unter dem dieses Wissenschaftsjahr steht entdecken nutzen und schützen und wir hoffen auch gerade durch das was sie hier auf der Republica finden dass es genug Gelegenheit gibt für sie auf eine kleine Entdeckungsreise zu gehen selbst wenn sie nicht an Bord eines der Forschungsschiffe direkt den können wir wollen bewusst etwas Faszination erzeugen oder sage auch ganz offen wir wollen auch dass das mit Emotion einhergeht Emotionen im Sinne nicht von Offenbach Bauchgefühl sondern von Empathie von Mitgefühl das ist kein Gegensatz zu Wissenschaft und Forschung nicht aber beides bedingt sich am man soll auch eine Anbindung zu dem Thema bekommen mit dem man sich mehr auseinandersetzt und uns ist auch wichtig dass das mit verschiedenen Silben erfahrbar wird und auch hier gibt es dazu ja jede Menge Möglichkeiten wir hoffen dass diese Empathie dieses Mitgefühl für das Schicksal der Ozeane und Meere am auch gerade durch das näher und besser kennen werden geschieht durch die Vielfalt haben der Tier oder Pflanzenwelt um 80 Prozent der Lebewesen unseres Planeten leben in den Weltmeeren über das Interesse an einer ganzen Reihe von Geheimnissen die auch noch Tiefsee und auf dem Meeresgrund schlummern und auch zum Teil gerade erst wieder in den letzten Jahren am ans Tageslicht befördert werden immer im wahrsten Sinne im einfachen Sinne aber natürlich auch im wissenschaftlichen Sinne im Sinne von verstehen um und wir haben und ist wichtig die Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht das die Meere Ozeane für das Leben auf der Erde haben deutlich zu machen für die Fragen des Klimas und der größte Teil des Sauerstoffes wir atmen kommt aus dem Mehr für Fragen der Nahrung aber auch für die Frage von Besiedlung und Bewohnbarkeit der Kontinente wir wollen deswegen zeigen dass Wissenschaft nicht trocken ist dass es bei diesem Thema vielleicht auch im doppelten Sinne des Wortes angebracht aber zugleich soll auch deutlich werden Wissenschaft hat viel mit modernsten Technologien zu tun Sie helfen uns sehen zu werden im Sinne von wahrnehmen aber auch im Sinne von Zusammenhänge erkennen sie hat sich in so einem Zusammenhang Wissenschaft hat auch durchaus was mit Technik zu tun mit ganz kleinen bis hin zur ganz großen an dem große Geräten Tiefseeroboter an den Forschungsschiffen die auf den Meeren und freier fahren wir gehen übrigens haben als unsere Deutschland eine ganze Menge Geld aus und das es durchaus ein gewolltes politisches Zeichen auch der Verantwortung der internationalen globalen Verantwortung unseres Landes haben mit dem was wir an Forschungsförderung in Programmen und in den Forschungszentren ausgeben um und auch in dem Großgerät sind dass man in den kommenden 10 Jahren über die beiden jetzt einrichtet ungefähr 3 , 5 Milliarden Euro und wie vielleicht der ein oder andere von den auch schon gesehen hat warum findet das sogar mit auf Fluggeräte mit Zeppelinen statt auch von dort aus wird versuchen wir uns an den Geheimnissen des Meeres zum werden überall spielt mittlerweile die Digitalisierung eine große Rolle in der Wissenschaft selbst und natürlich in der Analyse in den Schlussfolgerungen den Erkenntnissen aber gerade auch in den Anwendung mit der dann Wissenschaft erlebbar wird und ich freue mich sehr dass wir hier eine ganze Menge von hervorragende Beispiele finden wir über digitale Aufbereitung Ozeane Meere gerade für und erlebbar werden wenn wir selbst die selber und im Wasser oder auf dem Wasser bewegen und trotzdem ein Gefühl dafür bekommen auch gerade für Geräusche für Formen für Farben für das Licht um und auch dann und dadurch Werken wie lebendig ist er auch unterhalb der Wasseroberfläche zugeht gleichzeitig hat Wissenschaft immer sehr viel mit Neugier zum Funk und durchaus auch mit Präzision wir möchten hoffen dass dadurch auch gewärmt wird dass man nicht so vorstellbar Vorteilen stehen bleibt sondern den Dingen auf den Grund geht auch hier wieder in im doppelten Sinne des Wortes das man nicht nur schnell bei Vermutungen stehen bleibt sondern sich die Mühe macht auf wirkliche Nachweise zu finden das man nicht jeden lockeren Zusammenhang schon für eine echte Kausalität fehlt wir möchten also durchaus dazu ermuntern aufrufen sehen zu lernen in sein Denken zu schulen und kritisch zu bleiben und wir wollen dass aus dieser Empathie zusammen mit Kenntnis Verantwortungsgefühl entsteht jeder von uns von ihnen kann etwas dazu beitragen die Meere und Ozeane zu decken zu Nutzung und zu schützen das fängt bei solchen Fragen wie dem Plastikmüll an kommt und geht natürlich weiter über Fragen der nachhaltigen Fischerei und haben das Konsum der Verbrauchers und deswegen sagen wir immer wieder bewusst an gerade auch für die vielen Menschen die nicht an Küsten wohnen und dem wir versuchen das Thema in den Städten und Regionen des Landes dazu bringen dass mehr beginnt hier bei jedem vor der Haustür und das fängt an mit so einfachen Dingen dass fast alles was wir in unsere Flüsse kippen oder fließen lassen dann und wann auch immer landet aber wie gesagt auch Fragen des Verbrauchs des Konsums an vielen Stellen haben unmittelbaren Einfluss auf den Meeren Ozeanen und ist die Wissenschaftskommunikation das Verbreiten solche Erkenntnisse sehr wichtig wir wollen immer wieder versuchen noch breitere Gesellschaftsschichten anzusprechen und wir hoffen sehr dass sie verständlich bleiben und wo wir es noch nicht ganz sind sind gerade solche Veranstaltungen wie hier heute wichtig um uns zu zeigen wo man noch etwas anschaulicher am erklären kann das also auch immer wieder für uns seine Aufgabe Wissenschafts neue Kommunikation neu zu denken sowohl für die Wissenschaftler und Forscher haben aber beim Vorbild ist dir gleich auf dem Volumen etwas vorstellen werden am machen das auf ganz hervorragende Weise sind und sich die besten Botschafter die wir uns hier vorstellen können aber auch von der politischen Seite aus ist es uns wichtig dass wir Ihre Rückmeldung bekommen wir wollen auch nicht nur kommuniziere im Sinne von Akzeptanz und Unterstützung werden wir möchten auch warum sie und die Bürgergesellschaft versuchen aktiv einzubinden uns geht es bewusst darum dass auch neue Fragen die vielleicht noch nicht so gesehen werden und in den klassischen Hierarchien von Politik oder auch in den Institutionen der Wissenschaft unkonventionelle Zugänge einen wie ich einen Raum finden und wir möchten aktivieren das Mitmachen auf Interessen Begabung Kreativität die sich vielleicht kommen ohne das ebenso so ganz klassischen Wissenschaftsbetrieb will nicht so richtig entfaltet hätten nutzen sie die kleinen Gelegenheiten hier etwas reinzuschnuppern an den verschiedenen Ständen und Aktionen haben und vielleicht fühlt sie sich auch inspiriert aber bei dem Thema zu bleiben es gibt eine Reaktion auf die Sie vielleicht kurz noch hinweisen möchte gerade wenn wir versuchen so ein bisschen auf verschiedene Welten zusammenzubringen haben es gibt zum Beispiel denn aus deutschen der internen wo Spieleentwickler und Wissenschaftler zu Fragen der Verschmutzung und Überfischung unter das Rohstoff der Rohstoff Ausbeutung zusammenkommen wie in Berlin in wenigen Tagen und dann auch im Juli noch mal in Köln sind alle sofern sie an so etwas Spaß haben werde dazu eingeladen und natürlich Sie sehen dass auch hier möchten wir versuchen Forschung in Echtzeit ihre möglichst zu präsentieren Augen neben dem was die aufgestellt ist wieder zum Beispiel auch das wohl für Institut Schlizio Rundgänge auf einem der forschen Schiffe der Sonne haben die in Richtung sich in diesem Sommer auch wieder Richtung Pazifik auf dem beim machen wird und das sind dann auch zu gehen die die sie vom PC oder vom Laptop oder vom Smartphone aus armen nutzen können und auch hier bei unserer Vorstellung Ostausschuss empfinde und unseres Workshops morgen können Sie im Sinne moderner Bürger Wissenschaft Abenden bei der Digitalisierung und der Analyse von DNA von Mikroorganismen mitmachen da gibt es kleine Sequenziergeräte die ganz Kleinen sind dieser Größenordnung ist jetzt erlauben warum auch auf für diejenigen die nicht unmittelbar in Forschungsprojekten eingebunden sind auch hier und dann auch dort vor Ort sich zu beteiligen und nicht einfach Daten zu sammeln sondern auch ein ganzen Schritt weiter zu gehen und an Analyse selber teilhaben zu lassen lassen sich also im Spiel inspirieren indem sie neue Erkenntnisse und den sie auch vielfältige Eindrücke mit und ich freue mich auch auf die beiden nachfolgenden Vorträge herzlichen Dank es gibt wert wenn der
Entschuldigung für der Titelwahl globale Veränderungen CO 2 in der Erdatmosphäre steigt an das sind Daten gemessene Daten aus als Kern und aus der Atmosphäre für einen längeren Zeitraum hier für die letzten Mehr par 100 Jahre oder die letzten Jahrzehnte klare Botschaft CO 2 in der Atmosphäre steigt an was bedeutet das das
dir Temperatur ansteigt durch den Treibhauseffekt und auch hier seit 1800 und 80 gemessene Daten eindeutig nicht weg zu twittern und es wird wärmer was
bedeutet das denn für die Zukunft und das sind jetzt Szenarien moderne Schätzung aus der Wissenschaft keine Daten entweder wir benehmen uns vernünftig setzen das Pariser Klimaabkommen um und erhalten eine Erde mit nur geringe Erwärmung auf der linken Seite oder wie ignorieren das Abkommen in Paris und erhalten eine Ehre die vor allem in Polen deutlich sich erwärmt und damit mehr Eis und Inland-Eis zum Abschmelzen bringt was bedeutet das Ganze der Meeresspiegel steigt nicht
nur weil das Eis schmilzt sondern auch weil Wasser sich aus den bei der höheren Temperatur ganz eindeutig ein physikalischer Effekt die verschiedenen Szenarien hier farblich dargestellt das sind nur ein paar Zentimeter 80 Zentimeter was ist denn das für und gegen sie mal 80 Zentimeter von ihrer Haustür 80 Zentimeter Schnee im Winter auf 20 Meter direkt vor die aus dieser da kommen sie in den 1. Stock und das genau passiert wenn sich was da in einem Trichter wie der Deutschen Bucht der bei der Sturmflut ansammelt und das bisschen mehr als Meeresspiegelanstieg dann auf die Deiche trifft und jetzt konkret zu werden gehe
ich in zur Badewanne Berlins in die Ostsee und sie sehen hier umrandet die Ostsee ist das Mittel Mehr Europa als Europa diese kleine dünne Linie schön zentral das Mittelmeer hier haben wir ein Randmeer des mediterranen mehr gut für den Urlaub aber bei Temperaturerhöhung ist natürlich das jetzt auch in Zukunft unserem europäisches werden Mehr 9 Nationen 85 Millionen Menschen im Einzugsgebiet der Ostsee das heißt Europa kümmert sich und sollte sich kümmern um das was in der Ostsee passiert und ich hatte einige dieser Fakten die ich jetzt hier vorbereitet habe weil ein bisschen Zeit verlorengegangen ist sehr einfach weglassen aber das sind einige der Nutzer unseres Meeres unserer Küsten wäre das ist also die Windindustrie das ist natürlich die Wissenschaft das ist der eine Verschmutzung durch Müll und der Tourismus wir würden Touristen und
Mecklenburg-Vorpommern lebt vor allem durch den Tourismus sie sehen die Bademöglichkeiten an den Ostseestränden ich Stränden und die Menge an Leuten die jetzt schon dem Warnemünder Strand besiedeln und was Touristen mitbringen ist das Plastik das direkt am Meer ist sehr gewandt am am Ufer und vor allem diese Getränke Halterungen sind das was sich um die kleinen Tiere herumliegt und dann dem wachsen langsam die Tiere einschnürt hab ich gerade gesehen bei einem als der Lachs total toller Fisch hervorragende sehr fleißig aber erdrosselt durch so eine Getränkeverpackung
dir eingeworfen wurde entweder vom Schiff Fische vom Schiff rein gespült wurde in richtig verklappt oder eben durch Touristen an die angebracht oder im Hinterland in die Flüsse hineingelangt geworfen wurde und dann die Elbe Rhein Weser abwärts getrieben S
das geht bleibt sehr lange immer das sind die Jahreszahlen die Sie hier sehen wie lange Plastik eben nicht verortet viele Plastikkarten sind sehr langlebig vielleicht die Plastiktüte mit 20 Jahren eine Babywindel 400 und 50 Jahre eine Angelschnur 600 Jahre das sind die Zeitskalen in den Makro Plastik immer vorhanden bleibt dieses Makro Plastik wird dann aber auch zerrieben durch Wellenschlag durch ihre Gesteinsbewegungen durch die Zeiten und es steht der Granulat kleine das Plastik das nennen wir sekundäres Mikroplastik also Zentimeter millimetergroße Plastikteile die am Strand zu liegen kommen wenn
es sekundäres Mikroplastik gibt gibt es natürlich auch primäres Mikroplastik das sind die Rohstoffe für die chemische Industrie benutzt und auch die herstellende Industrie um Aldi-Produkte herzustellen die wir so dringend brauchen aber setzte wie Badewannen alle diese Dinge mit langlebigen und der Leistung Charakter dieses unser Leben so angenehm machen man sollte aber überlegen ob man wirklich Kosmetika wie Zahnpasta oder Peeling Krems mit Mikroplastikpartikel benutzt und man sollte auch überlegen ob man fließt Bolo war unbedingt haben möchte die dann in der Waschmaschine 1500 Microfaser pro Waschgang Profis Pullover abgeben und dieses dieses fließt diese 2. dann er von den Klärwerken von ihr Mikro Filter nicht zurückgehalten werden und der dann solche Effekte hervorrufen weil er durch die Passat oder nach der Passage in den Klärwerken sicher Mikroorganismen pathogene Keime solange oder hier Wundbrand sich im Plastik Festhalle haften kann und in die Umwelt eingetragen werden können es gibt
weitere Verschmutzung die uns Menschen auszeichnen das sind über
diverse Schwermetalle hier eine Liste der von Schwermetallen die chemischen Abkürzungen Cadmium Chrom Quecksilber Nickel Blei und Zink und hier die verschiedenen Länder und ich hab nur einige hohe Konzentrationen eingekreist um zu zeigen es ist nicht das Problem einer Nation es ist gibt das Problem aller Nationen je nach Industrie je nach Verarbeitung der stand gibt es dort Einleitungen in unsere Küstengewässer Schifffahrt und das
sind die Schifffahrtsrouten in der Ostsee mit dem Seeverkehr pro Jahr nach Osten beziehungsweise nach Westen ist ganz essenziell für die Versorgung unserer Industrie unserer Produktion sehr viele Güter kommen über die Schifffahrtswege werden in den Häfen angelandet und wird dann per LKW oder Bahn ins Hinterland transportiert diese Schifffahrt hat mehrere Auswirkungen Stressfaktoren auf die
Küstenmeere das ist natürlich der Unterwasserlärm und vor allem Marine Säuger sind beeinträchtigt Schweinswale in der Ostsee durch solchen unter Wasser lernen
es ist aber auch Öl Wasser durch Havarien oder durch Unachtsamkeit in das er abgegeben wird
und das sind jede Menge andere chemische Substanzen zum Beispiel an die Frau Abstriche oder Anstriche die abgehen und die dann eine normale Fisch Eier degenerieren lassen und dann eben Millionen heranwachsen die nicht lebensfähig sind neben der für
Fahrrad wird auch über die Atmosphäre ist sehr viel in die Ostsee eingetragen in die Küstenmeere ich hab die als Beispiel jetzt mal den Stickstoff eintrat genommen eine Substanz die Pflanzen zum Wachsen brauchen über die Atmosphäre da kann
man wenig machen aber man kann etwas machen beim Phosphor Phosphor ist auch ein Pflanzennährstoffen Sie sehen dass der Phosphor Eintrag hier ein kleiner Fluss fließt durch was Rostock nennt sich waren er welche politischen Konsequenzen es hatte als die 3. Klärwerk Stufe eingerichtet wurde die Nation um die aus sie haben Geld in die Hand genommen haben die Verfehlung eingeführt und schon sind die roten Balken reduziert rot ist das was durch die industriellen durch die häuslichen Abwässer eingeleitet wird was jetzt noch aussteht ist die grünen Balken zu reduzieren das ist die Landwirtschaft also den Landwirten nahezulegen doch nicht so viel Euros ins Meer zu kippen sondern Phosphor in einer dürren XForms aufzubringen dass die Pflanze ist auch aufnehmen kann und dass das Geld was dort ausgebracht wird als Bürger auch als ernannte dann eingefahren werden
kann die Stadt der Eintrag von Nährstoffen bewirkt das Algen im Wasser wachsen dieses Algenwachstum führt zu großer Biomasse zu Blüten und wenn diese eine eigene Biomassen absinken bauen natürlich Bakterien dieser alten diese Biomasse ab und verbrauchen dabei Sauerstoff passiert in fast allen Christen werden vor allem in der Ostsee ist das sehr wichtig weil sie als sie aus Badewannen besteht sind mehrere Badewannen die hintereinander geschaltet sind und der die dann der den Sauerstoff verlieren und dann passiert folgendes Sauerstoff verschwindet die Organismen Welt verändert sich hinzu Schwefelbakterien die Sulfate benutzen als Oxidations Quelle und dann ein ist Schwefel überzog zurück lassen Sie sehen ja aus der Kieler Förde Einsicht Stern der hier noch lebt aber schon dieser weiß ich wie viel Belag der anzeigt dass Sauerstoff knapp wird und jetzt der Lebensraum für diese sie steuern demnächst an Sauerstoff verliert und damit die Lebensgrundlage verloren geht das er kommt ab und zu in die Presse unter dem Begriff Todeszonen in der tiefen aus diese sauerstoffreichen Zonen L wäre natürlich sehr häufig in den tiefen Meeresgebieten nur wenn sie sich aus den wird es gefährlich für die Bodenfläche die küstennahe leben Todeszonen ist ein bisschen Begriff weil in dieser sauerstofffreien Gebiet natürlich andere Organismen erleben vor allem Bakterien die schon zu Urzeiten unserer Erde Daten vor die Erdatmosphäre durch die Pflanzen durch Sauerstoff vergiftet wurde das sind also Organismen die sich da sehr wohl fühlen nur höherer Organismen in denen sauerstofffreien Gebieten
nicht was passiert also dieser Ostseebecken hier ein Querschnitt werden abgetrennt dadurch dass ist im Norden es sehr stark regnet das Wasser ist leichter das ist also süßer das liegt wie ein Deckel auf den Badewannen und stirbt die Becken ab und der andere bauen Bakterien den Sauerstoff ab Schwefelwasserstoff bildet sich und allen die im höheren Organismen die hier unten vorhanden waren wieder deutsch beispielsweise haben keine Lebensgrundlage mehr es ist
er auf dem vorherigen Bild gibt es hier
blaue falle die in die Tiefe strömen ich habe diese Animation ausgenommen die zeigt dass dieser Ostseebecken ab und zu belüftet werden durch einen Strom von Nordseewasser wenn also starker Westwind weg dann wird das schwere das salzhaltige Nordseewasser in die Ostsee hinein gedrückt und bringt damit Sauerstoff in die tiefen Becken und dann werden diese Becken wieder belastet
und das sind diese Stellen wo hier weißen oder hellrosa Bereiche sind seit 1900 und 70 unterhalb von 100 Meter mal aufgezeigt hier war das noch relativ häufig in den letzten Jahrzehnten ist diese Belastung der tiefen als sie sehr viel langsamer geworden und die Zeiten in denen so eine Belüftung angehalten als der Sauerstoff vorhanden war sind kürzer geworden wir vermuten das liegt vor allem daran weil zu viele seiner Pflanzennährstoffe eingetragen worden die Landwirtschaft der zu stark die aus sehr belastet hat und sie dir das eigene Wachstum einfach zu stark geworden ist und da kann man ja relativ viel dagegen tun ein ganz anderer Bereich jetzt gerne mal ein paar Jahrzehnte zurück in den 2. Weltkrieg und das
sind die Produkte die dort noch liegen seit dem 2. Weltkrieg mittlerweile durchgerostet dabei zu zerfallen und hier ist High Tec gefragt High-Tec die entwickelt wird zum Beispiel von der Oma mit unserm IOW zusammen Roboter die am Meeresboden die sitzt zerbröselnden Granaten aus man einschließen und werden damit sie eben nicht in den Fischernetzen landen und dann an Bord von Fischereifahrzeugen zerbrechen
denn wenn diese Produkte ans Land gespült werden das ist hier roter Phosphor der beiden sie gefunden wurde dann geführt der zu sehr schweren Verbrennungen und dieser rote Phosphor wird der von Touristen leicht mit Bernstein verwechselt und der wenn der dann in einer Hosentasche landet dann der brennt die Rose und der ist sehr unangenehm
für zwischen sehr effektiv hier zum Beispiel soll nach solchen Echo graben dieses sich Schule die sich hier versteckt hat wird von Fischern gefunden und wird der wir herausgefischt mit einem guten Schleppnetz hier wies angedeutet ist das ist natürlich nicht nur interessant weil der ab und zu eine Granate drin liegt sondern auch weil die Fische sehr effektiv
gefangen werden das heißt der im englischen zwischen und tut wird oder erst wenn die großen Gefahren dann die mittleren und jetzt sind wir mittlerweile bei den ganz Kleinen ja das kann man auch aus den Anlass Statistiken sehen wenn man mal ein paar Angler Fotos stöbert so in Fotoalben früher wurden sicher fotografiert die waren so lang Deutsche im Nordatlantik da wurde dann Foto gemacht vor 20 Jahren war die Fischer ungefähr so groß und es wurden Foto gemacht heute den Fotos gemacht mit einem riesen fangen wie
diesen das heißt unsere Kinder wissen gar nicht mehr dass es mal solche Bereiche gab oder solche Deutsche die kennen nur noch diesen dort und der da müssen wir jetzt was gegen tun das heißt der unsere
Fischerei Forschung hat empfohlen Deutschland und der EU so empfohlen Quoten einzuführen und der diese Quoten nicht nur für Fischer sondern auch für Touristen also die Sportangler einzuführen und die Medien sagen dann immer gerne das ist eine Vollkatastrophe die einen sagen wir haben verlieren unser Broterwerbs die Touristen kommen nicht
mehr ich kann man sich nicht mehr verkaufen die Umweltschützer sagen dass diese Kathastrophe weil so ein Schutz hätte schon vor 20 Jahren erfolgen müssen dann wären wir jetzt nicht in der Brühe durch ihr kaum noch Fisch zu haben ich springe wieder ich lass die ganzen Übergänge hier weg um bisschen Zeit zu sparen es geht ja jetzt um das Bodenleben und Biodiversi tät und was sie sehen ist ein Unterwasser Foto aus der Ostsee das sind Miesmuscheln die er das Wasser hervorragend filtrieren und diese Miesmuscheln machen das was wir Ökosystemleistungen denn die reinigen also das Wasser die holen den Schmutz aus dem Wasser die der Code dieser musste den Schmutz das sind nicht nur die Nährstoffe da sind auch Schwermetalle und der langsamen lagert sich das alles in Sediment ein und solange wir den Ostseegrund in den Meeresgrund in Ruhe lassen er ist das auch halbwegs sicher nur bei Bautätigkeiten sollte man tunlichst der vorher untersuchen was liegt da eigentlich in 80 Zentimetern oder in ein Meter 50 tiefe 80 Zentimeter dass
Tschernobyl Ereignis also Cäsium und um die gesamten Quecksilber und Cadmium sind kann die in den sechziger siebziger Jahren von beiden deutschen Staaten in der Ostsee dort verklagt worden neuer Arten werden eingeführt mit dem Handel kommt der Ballastwasser Abkommen schließen und mit diesen neuen Arten kommen mehr Tiere mit stärkt den Ellbogen die verdrängten die heimische Flora und die heimische Fauna muss die Wollhandkrabbe ist vielleicht schon mal ein Begriff als Begriff aufgetaucht die Wollhandkrabbe kommt aus China und hat die angenehme Eigenschaft sehr tiefe Höhlen zu graben und der das vor allem unter den gleichen an der Nordseeküste
unterminieren diese Wollhandkrabben gewaltigen weiße Bereiche das heißt eine Möglichkeit wäre dort die Gastronomie zu animieren animieren doch auch Wollhandkrabben auf dem Teller zu bringen und dieses Problem etwas einzudämmen jetzt war eine ganze Reihe von Horrorszenarien die ich gezeigt habe was können wir aber tun und es gibt eine ganze Reihe von Beispielen im indizierten Küsten wendet man was man tun
kann es umso einen Wildwuchs an der Küste bei der Entwicklung von Küstenorten zu verändern er hin zu einem geplanten Vorgehen zu einer geplanten Bebauung also die er den Menschen einen Raum zu lassen der Natur und der mit der Erholungsmöglichkeiten Systems auch einen Raum zu lassen um eben zu einem nachhaltigen und gesunden Ökosystem zu
kommen es gibt ne ganze Reihe von Interessengruppen die ein berechtigtes kommerzielles Interesse haben Küstenmeere zu nutzen das ist der Naturschutz das ist die Fischerei das ist der Schiffsverkehr hier jetzt der ungeregelt wild durcheinander und es kommt natürlich zu einem Kollaps der meine eine vernünftige Raumplanung durchführt oder alle Interessen dort es an einen Tisch bringt kann man Bereiche für die Fischerei für den Transport und für die Natur stets ausweisen so wie das jetzt im
europäischen Rahmen passiert und das Ganze nicht nur einmal sondern in einem Kreislauf erfahren dass man alle 7 Jahre überlegt sind die Verfahren den wird sagen die wir jetzt ausgedacht haben hat der ist der Erfolg sichtbar oder waren die Maßnahmen die Vorschläge die Regularien war die nutzlos und hier befindet sich die EU gerade und die Wissenschaft trägt dazu bei unsere Politik zu ertüchtigen mit sinnvollen mit nachhaltigen Konzepten in die EU hineinzugehen und der wir sind kritisch genug unserer eigenen spielige immer wieder auf
die Bank zu werfen und zu sagen haben wir denn das wichtige vorgeschlagen
Marine Schutzzonen Natura 2000 Gebiete weiten sich aus das ist gut und das ist richtig und das Ökosystem und die Biodiversität zu erhalten um den Organismen einen Rückzugsraum zu geben und den auch den Lebensraum für Touristen für Fischer für die der Windpark Industrie zu ermöglichen das
Ganze sieht dann so aus wir mal der Raumplanung Skater anguckt da es kaum einen Raum in der deutschen Ostsee in der deutschen Nordsee der nicht mit irgendeiner Markierung versehen ist und diese ganzen Lackierung deuten an dass wir sehr viel Arbeit hineingesteckt wurde auf ganz vielen Ebenen mit vielen Gruppen zusammen um eine vernünftige Planung durchzuführen es gibt also eine
ganze Reihe von Vorschlägen um diese negative Faktoren die hier aufgelistet sind und die jetzt nicht vorlese in den Griff zu bekommen
und die Grundlage für alle das ist eher eine gesunde eine integrierte Forschung die das ganze System im Auge hat also in dem Fall die
Küstenmeere wir erforschen hier um mit allen Disziplinen die relevant sind jetzt auch mit Hilfe des BMW werden die Küsten Ingenieure die Sozialwissenschaftler die Rechtswissenschaftler und die Ökonomen mit einbezogen und eben der Vorschläge zu arbeiten den Küstenraum die Küstenmeere nachhaltig langfristig auch nutzen zu können und mit diesem Bild in 24 Minuten 33 Sekunden bedanke ich mich für Ihre Aufmerksamkeit herzlichen Dank
da kommt jemand wird sich in den Mehr Button wir sind etwas
knapp in der Zeitplanung dennoch hatten wir besprochen dass sie für ein 2 Fragen zur Verfügung stehen gibt es Fragen an den Button und zwar hatten
Sie erwähnt dass man ja auch den Phosphor Eintrag aus der Landwirtschaft noch zusätzlich versuchen müssen zu reduzieren und meine Frage ist da jetzt gibt es da schon werden konkrete Vorschläge an die Landwirte zum Beispiel wie man das machen kann und wenn ja warum werden die noch nicht umgesetzt als
Vorlage wir haben einen Wissenschaftscampus in Rostock und Umfeld wo 5 Leibnitz-Institut an 5 Fakultäten der Universität genau diese Frage war wollten die Leibniz-Gemeinschaft der finanziert das und der wir haben die Landwirtschaft und die Juristen mit im Boot und der bringen Vorschläge für eine sinnvollen Einsatz der Düngemittel auf den Äckern dort ist eine wurden die Rechte wir morgen vorgeschlagen er dort wird computergestützte mit der in langsam sich lösen denn der Stoff der letzte geben zu dass die Pflanze immer das bekommt was sie braucht aber nicht mehr dort wird geschaut wie viele fast vor bekommen wir aus den Vorflutern zurück welche industriellen Möglichkeiten gibt des Phosphors sind der werden oder zu bekommen und der das Ganze läuft jetzt 3 Jahre her aber wir hoffen dass wir nach 7 Jahren so weit sind dass unsere Vorschläge von der Politik auch umgesetzt werden
da ist bei mir
ja Herr und Diener Yellow
Computeranimation
Mathematische Größe
Zusammenhang <Mathematik>
Aktion <Informatik>
Inferenz <Künstliche Intelligenz>
Reihe
Digitalisierung
Programm
Hierarchische Struktur
Fluss <Mathematik>
Anbindung <Informatik>
Richtung
Zeitraum
Bildschirmmaske
Digitalsignal
Menge
Notebook-Computer
Wort <Informatik>
Kerndarstellung
Volumen
Größenordnung
Smartphone
Eclipse Rich Client Platform
Angewandte Physik
Glättung
Schätzung
Fläche
Mittelungsverfahren
Physikalischer Effekt
Linie
Meter
Computeranimation
Linie
Menge
Fluss <Mathematik>
Soundverarbeitung
Plastikkarte
Bolo
Last
Keim <Mathematik>
Vektor
Besprechung/Interview
Makrobefehl
Sieden
Ein-Ausgabe
Zählen
CHEMICAL <Programm>
Computeranimation
Große Vereinheitlichung
Ein-Ausgabe
Turing-Test
IMPACT <Programmierumgebung>
Computeranimation
Menge
Normale
IMPACT <Programmierumgebung>
Computeranimation
Index
XForms
Balken
Advanced Encryption Standard
Zeitzone
Gebiet <Mathematik>
Graph
Tiefe
Gradient
Bildschirmfenster
Computeranimation
Graph
Tiefe
Meter
Tiefe
Gradient
Arbeitsplatzcomputer
Bildschirmfenster
Computeranimation
Verbrennung
Biprodukt
Roboter
Statistische Analyse
Quote
Krankenhausinformationssystem
Last
Besprechung/Interview
Meter
Code
Aggregatzustand
Besprechung/Interview
Reihe
Computeranimation
Besprechung/Interview
Reihe
Minimum
Computeranimation
Programm
Programminspektion
TARGETS <Programm>
Gebiet <Mathematik>
Computeranimation
Ebene
Faktorisierung
Ein-Ausgabe
Reihe
Computeranimation
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Roboter
Feld <Physik>
Fakultät <Mathematik>
Computeranimation
Dienst <Informatik>
Besprechung/Interview

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Küstenmeere im Stress - Das globale Klima und seine lokalen Auswirkungen
Serientitel re:publica 2017
Autor Bathmann, Ulrich
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33074
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Der Ostsee geht es so wie vielen Küstenmeeren weltweit. Es gibt viele Nutzer mit diversen, zum Teil nicht zu vereinbarenden Ansprüchen an das Ökosystem. Einer von Deutschlands führenden Meeresforschern hilft uns bei der Navigation der Zukunft der Ozeane: Was werden wir in den Weiten der Ozeane noch entdecken? Wer nutzt unser Küstenmeer und wie? Welche Bedeutung haben Schifffahrtsstraßen für unseren Wohlstand? Welche Auswirkungen hat der Meeresspiegelanstieg für unsere Küsten? Wie ging es, wie geht es und wie wird es der Ostsee in Zukunft gehen? Welche Maßnahmen zur nachhaltigen Nutzung sind jetzt zu ergreifen?

Ähnliche Filme

Loading...