Merken

Für das Internet im ZDF Fernsehrat

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
der und und und und
er ja wie bereits angekündigt
seit ziemlich genau einem Jahr darf ich obwohl ich Österreicher bin das ist die 1. Frage die ich immer gestellt bekommen für das Internet im ZDF-Fernsehrat seiner so die Süddeutsche Zeitung hat einen Juli letzten Jahres
geschrieben das ZDF hat jetzt Internet und so Einstieg möchte ich kurz erklären wie das Internet in den ZDF-Fernsehrat kam bevor ich dann grüß auf eingehen möchte was dieser Fernseher nicht ist oder was ein Fernseher zu machen
kann und dann vielleicht ein paar Punkte erzielen mich treiben und wo ich mich auch über Feedback oder Unterstützung freuen würde aber zunächst mal wie kann das ZDF genau der ZDF-Fernsehrat jetzt eigentlich zum Internet und das begann mit diesen netten Herrn hier er war vor ein paar Jahren noch was eigentlich 2010 noch Chefredakteur des ZDF und wir dessen Vertrag wurde dann aber auf Druck der CDU in den Aufsichtsgremien des ZDF eben das ZDF für uns im Verwaltungsrat nicht verlängert
Nikolaus Brender ist sein Name und sein Verein sieht nicht nur den Titel dieses Rationen
Politikwissenschaft war das Erste Buch das ich gelesen habe mich um eine tolle neue Tätigkeit vorzubereiten am Sonntag
es war doch zu einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts geführt in der dieser den ZDF-Staatsvertrag eigentlich weiten Teilen aufgehoben hat weil er eine ich zitiere durchgehende Orientierung am Grundsatz der Vielfaltssicherung und eine konsequente Begrenzung des Anteils staatlicher und staatsnaher Mitgliedern den Aufsichtsgremien als nicht ausrichtet reichend gegeben ansah also Bus und das für was das nicht in Deutschland hat entschieden das zuviele Parteien und Politiker Regierungsvertreter in
den Aufsichtsgremien präsent sind deshalb der Rundfunk der öffentlich-rechtliche Rundfunk zum wird es nicht schwarz werden nicht unabhängig wenn man so will aber auch nicht vielfältig genug hinsichtlich der Aufsicht organisiert sein und das dann eine neue Ordnung das ZDF-Staatsvertrags geführt ich verspreche ja nicht viel mehr Gesetze heute werden aber die Zusammensetzung des Fernsehrats hat sich daraufhin geändert und zwar wurde die Anzahl der Mitglieder auf 60 reduziert und unter diesen 60 Mitgliedern konnte sich dann jedes deutsche Bundesland für einen Bereich zuständig erklären zuständig fühlen das war die verschiedensten Bereiche Thüringer hat sie zum Beispiel LG Piti Juli ausgesucht Schleswig-Holstein glaub ich
Minderheiten und dann hat zum Beispiel der Bereich der Freistaat Bayern sich dem Bereich digitales ausgesucht natürlich im Sinne von Reaktoren wieder Rose hat man sich dann das Nominierungsrecht weitergegeben das ist eine der meisten Länder so posieren einen zivilgesellschaftlichen Vereine in Bayern war das der Bitkom und der braungebrannte Telekomindustrie von dem er weiß dass dort lebt deutsche Telekom keine unbedeutende Rolle spielt dieser Arbeit ,komma dann entschieden eine 1. den Cheflobbyist der Deutschen Telekom in den Fernsehrat zu entsenden in Berlin haben das ein bisschen anders gelöst in Berlin hat man dieses Nominierungsrecht an gleich 4 Vereine übertragen den Chaos Computer Club D 64 IV eco Verband der Internetwirtschaft das sind die Provider und mit Berlin-Brandenburg ja und diese 4 Vereine mussten sie auf eine Person einigen die sie dann diesen Fernseher ein dominieren und haben
dann das per Brief auch erledigt genau sich geeinigt haben da jetzt nicht einzuschicken weiß ich auch nicht aber sein müssen so zu Beginn war ich sehr dankbar hinlänglich können wenn sich auch alles den Preis aber dazu vielleicht später mehr nämlich also ungefähr so wenig darin gelandet also es muss das 1. Verfassungsrichters Gesetz aufheben und da dann muss sich viele Vereine gar nicht so einfach eigentlich was macht es aber ich der Fernsehrat das ist die eigentlich wichtige Frage die sich spielerisch einstellen vornehmlich also Leute da sind
ich musste eine bevor gefragt wurde mit ein wenig besonders genau was der macht und ich muss auch ganz ehrlich gestehen nach meinem 1. Jahr kann ich die Frage braucht das wir aber kann es wirklich nicht aus feuchter Brust mit klar beantworten aber zunächst ist es mal so dass der Rat soll das Gremium als auch das Kind würde mit dem bezeichnet ich Fernsehrat den Fernsehrat und wenn man auf die Webseite des Fernsehrats geht dann steht dort der Fernsehrat vertritt die Interessen der Allgemeinheit gegenüber dem ZDF also sein kann und habe zu mir an in der Praxis ist dabei allerdings so das eigentlich die 2 wichtigsten Entscheidungen die das Fernsehen Arbeitsgremium recht trifft einerseits die Wahl des
Intendanten des da schon gleich mal für mich eine ziemliche Enttäuschung Intendant auf 5 Jahre gewählt der Fernsehrat auf 4 Jahre bestellt unterlässt Intendant wurde genau gewesen bevor ich in der Tat kann man so keinen Sinn als nicht allerdings gibt es da noch ein 2. Aufsichtsgremium nämlich den so genannten Verwaltungsrat mit dem Bericht nicht viel mehr geben außer dass der sehr viel Stärke die operative Arbeit das ZDF eingebunden ist und aus diesem 12 köpfigen Gremium der Fernsehrat besuchte Fernsehrat immerhin 8 aus also das ist wahrscheinlich nur raus der wichtigste Entscheidung die in dieser Periode bereits an stand das war Ende letzten Plenumssitzung aber das sein sind die 2 wichtigsten Personalentscheidungen ansonsten geht ähnlich vor allem darum zu besteht das auch so im Gesetz das ZDF bei der Programmgestaltung zu beraten und der Anwalt des Publikums zu sein besteht auch Anwalt des Zuschauers der Zuschauerinnen steht auf darum ist so und wie das funktioniert das ist wie heute das Aufsichtsgremium arbeitsteilig aber es gibt mehrmals im Jahr 4 5 Mal im Jahr meistens in ein Smartphone in Berlin eine Plenumssitzung allerdings tut sich
dort fast nichts also in der Fernsehsparte könnte man sagen das Plenum ist sehr stark Diskette das wird alles quasi
ausgedient das Ganze muss auch um 1 zur Pressekonferenz fertig sein Beginn um 9 das heißt dabei ist nicht die ganze Diskussion um da mal längere Wortmeldung machte bekommt sehr viele böse Blicke
das hätte man doch alles schon vor den Ausschüssen und in den Freundeskreisen sein können auf die kommen noch zu sprechen das Plenum ist also veröffentlicht besser Basis diesen Plänen auch twittern ein Besuch in Mainz oder Berlin um das mal vorzusehen lohnt sich aber nicht wirklich etwas mehr diskutiert wird in den Ausschüssen des Fernsehrats ich bin zum Beispiel dem Ausschuss Telemedien als Vertreter des Internets habe ich gefunden da dieser -minus mit digitalen und dort etwas mehr diskutiert allerdings sind diese Ausschüsse das ist ein Auszug von der Geschäftsordnung grundsätzlich nicht öffentlich wenn ich die Liste der ungelösten im Raum grundsätzlich
das sie eingeführt wurde im Zuge der Änderung des ZDF-Staatsvertrages das ein Fortschritt mein grundsätzlich bedeutet ausnahmsweise schon ausnahmsweise darf eine Sitzung öffentlich sein dürfen Dinge veröffentlicht werden nur grundsätzlich nicht in meinem 1. Jahr ist das nicht passiert dass eine Ausnahme zugelassen wurde also bislang war alles nicht öffentlich ist auch ein bisschen ein zweischneidiges Schwert weil diese nicht Öffentlichkeit besitzen hat natürlich zur Folge dass das durchaus teilweise offener diskutiert wird das auch manche Stellungnahmen vielleicht jetzt durchaus auch konkrete geschrieben werden von Seiten der Anstalt allerdings macht mir als wären sie habe ich eigentlich bestimmte anlegen und den ja auch gerne mit Ihnen mit dem Beitrag zahlen und Alltags zahlenden sprechen würde es schwierig weil ich mir bei allem was im Ausschuss bisschen überlegen muss da sich darüber berichten ich versucht das dadurch zu lösen sich sehr viele Eingaben Fragen stellen was ich selber sage dafür natürlich dann auch verbloggen jetzt könnte man meinen dass wenn das geltende Geschäftsordnung steht dass das reicht es aber nicht so das kürzlich bekam ich wieder zurückkomme scheinbar einmal pro Jahr einen Brief wo ich darauf hingewiesen werde das die Ausschüsse Geschäftssorgen schwer vertraulich sind aber nicht besonders schön mit Blick auf den neuen Kommunikationswegen möchte ich Ihnen die Vertraulichkeitserklärung zu Unterschrift vor den ich damals noch mal unterschreiben das aber wirklich vertraulich ist und er das dann zurückfaxen kein Scherz hat natürlich gleich die Funktion ich dürfte dann auch als einen Scan man also aber wie gesagt das alles in dies
entnehme ich dass Sie nicht mit welchem wenn man quasi diese Vertraulichkeiten Ausschüssen auch abschaffen würde wäre sicher die Konsequenz dass noch mehr irgendwelche informelle Vorgespräche verlagert würde und dass ganz viele der Stellungnahmen dann noch um konkrete noch um spezifische noch vorsichtiger verfasst also damit leben wir Ausschüsse wo spielt eigentlich die Musik und das ist das man kann sagen Mythen der vielleicht in diesem Rundfunk und Fernsehen war der 1. der Rundfunkrat nun ZDF gibt Fernsehgeräte aber das
sind die viel zitierten Freundeskreise also im Unterschied beispielsweise zum ARD und würde Rundfunkräten ist es so das wollen im indem er dem Rundfunkrat gibt zum Beispiel rote schwarze und graue Freundeskreise und in den grauen Freundeskreisen sind zum Beispiel Vertreter der Kirchen der Gewerkschaften oder auch einfach zivilgesellschaftliche Vertreterinnen Vertreter im Zf ist nicht oder gibt es auch nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zumindest vorher vorerst nur bislang nur 2 also muss ich wirklich über Matrix entscheiden zwischen Rot oder der Sommerdom Gebrauch haben allerdings nicht bindend sondern haben beim Fernsehrat sind das oder schwarze welche man wirklich sehen das ist
kein Scherz es waren wirklich Gärtchen am Vorabende kostet den sitzen haben konnte man da quasi gleich mal begrenzt ausdrückende Praxis ist es aber so abgelaufen und das fand ich dann ganz in Ordnung bekommt 2 Einladungen zu beiden Freundeskreisen einmal mit Bundesadler vom Freundeskreis Franz Jung und einmal oder aber beim Freundeskreis Wernicke Gewerkschafts und funktioniert und je nachdem zu welcher sie zum geht es natürlich parallel hat man sich quasi einen Freundeskreis entschieden so weit ich das weiß haben das bislang alle getan und wie man auch hier sieht an der Tagesordnung die Freundeskreise auf ähnlich Freundeskreises wirklich echt lustig Läufen männlichen Tagesordnung ab es werden Wahlen durchgeführt und es gibt einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter Stellvertreterin des Freundeskreises und diese Wahlen
werden durchaus zumindest in den Freundeskreis in dem ich zugegen war es war rote geheim durchgeführt dass so sieht dann der Stimmzettel aus gerade diese formalisieren dass man doch die Probleme sind keine Freundeskreise das sind ganz klar Fraktionen haben Unsinn Fraktionssitzung die Fraktionsvorstände und so weiter aber ich muss so sein dass gerade diese starke Formalisierung das ich der das etwas abgewinnen kann weil das dazu führt dass zumindest nach ihnen eine gewisse Transparenz stattfindet n das dass es Freundeskreis
offizielle oder doch nicht gibt muss ich keine Vertraulichkeitsverpflichtungen da schreibe ich konnte also zum Beispiel über die Ergebnisse der Vorwahl zu den Mitgliedern des Verwaltungsrates bloggen und ich kann sogar die Wahlergebnisse darüber berichten ich muss aber sagen ich hätte eigentlich ich habe vorgeschlagen vielleicht das wird später mal man hätte dieses hier in diesen Vorwahlen noch das Live-Streaming können weil das überhaupt nicht konspirativ die eher banal es man wirklich kompetitive Vorwahl also da gab's wirklich 6 oder 4 4 Kandidaten für 2 Plätze und das war sicherlich gar nicht so stur schlechtere kontrovers diskutiert das war eine geheime Wahlen sind da brauchen Sie gar nicht genieren dafür gut für sie ist ungefähr wie wir in geraten wie welche Haupt Clement das wurde das abspielt Plenum Ausschuss Fraktion beziehungsweise Freundeskreise natürlich das er haben was kann ich meinen Fernseher tun sein einzelner zum Beispiel für das Internet denn das ist das womit ich eine jetzt den Rest meines Vortrags hier nicht beschäftigen möchte und er man kann sagen es schon der Name Aufsichtsgremium also die Aufsichtsgremien Rundfunkrat Fernseher und auch zum Beispiel das einzige was er oder als normale beitragszahlenden wir tun können das es etwas Kreatives das ist man kann danach bietet darin die so was wir tun können ist Sie können eine Programmbeschwerde schickte unter das ich Programmbeschwerde dass sie können wahrscheinlich auch Programm lobt aussprechen aber es gibt dann keine Ausschuss dafür es gibt aber eine Programmbeschwerde Ausschluss der ausschließlich sich mit Programmbeschwerden beschäftigt und auch die die ganze Arbeit ist der Aufsichtsgremien angelegt ist inklusive des Vertrages ist reaktiv wir haben wollten die Anstalt das ZDF macht Ihnen was und wenn man das dann nicht so prickelnd oder cool findet dann kann man danach sagen du du du nicht gut natürlich konnten und aber so sein das führt natürlich zum ist das mein Eindruck nach dem 1. Jahr auch zur systematischen Abwehrhaltung also ich gern täte man man bringt den Gremium durchaus Respekt entgegen dass mich ich wirklich sagen also bei
jedem Plenumssitzung ist quasi die gesamte von Intendant abwärts Chefredaktion waren tritt an und auch in Ausschüssen ist wirklich sind die Promis das ZDF so viel zu geben aber letztlich gestern trotzdem darum das gehört halt zum Job das man sich da im Fernsehrat stellt eigentlich ist aber da geht es darum dass man ja diese Kritik in die aufnehmen und ab moderiert ja nicht sein dass
deshalb die sehr reaktiven Form des alte Aufsicht komplett sinnlos sich meist an 2 Beispielen die mich kürzlich umgetrieben haben illustrieren wohin seine reaktive Tätigkeit im Fernsehrat bestehen kann das 1 zum Beispiel das ZDF kürzlich entschieden hat in einer der jüngsten der Versuche der Deutschen Telekom Netzneutralität im Internet zu unterminieren gleich von Anfang an zu machen und zwar hat die Telekom ein Angebot namens und gestartet mit dem Arm 1 Lucio Rating Tarif bedeutet es wird behauptet diskriminierungsfrei allerdings muss man sich dafür anmelden die Unterlagen liegen in Deutsch vor und so weiter und so weiter sie einfach nochmal hören auf zu
machen als das Internet Provider als große Internetprovider mehr Einfluss darauf nehmen zu können was im Internet wie übertragen wird und kann man ja
probieren die Frage die sich mir Fernsehrat für das Internet stellt warum machte von Anfang an mit mir nicht mal klar ist ob das rechtlich überhaupt in Ordnung ist die ZF Pressestelle wurde das nicht von mir aber von Markus Beckedahl via Twitter gefragt und hat sich dann gleich mal für die Telekom die Bresche geworfen und 1 zu 1 das Erste Talk im Freund von der Telekom übernommen einander Kolleginnen Netzpolitik Thomas Lohninger hat dann einen sehr langen Beitrag von Netzpolitik geschrieben die so schön und der Deutschen Telekom gegen Netzneutralität verstößt und was wir ihr sie wie alle Dinge tun können und was kann dann der Fernsehrat der einfacher ist es den Saturn er eine Brieffreundschaft mit dem ZDF-Justiziar beginnen viele nicht vorlesen aber nur am Schluss kommen
also Fragen stellen wie und was ist die Konsequenz dieses Modells für europäische Binnenmarkt Wendhausen Internetanbieter den vorliegenden Anmeldeprozess in ihrer jeweiligen an eine andere Sprache und mit dem hier Vorliegenden Amistad diesen finanziellen würden folgen würden ich hab damit keine andere bin bekomme ich im Ausschuss kann sind also nicht wirklich als sehen er dabei nachfragen was ihr jetzt dann
sagen darf 2. Teil das Beispiel für so ein reaktives für seine reaktive Aufsichtstätigkeit das ist das ZDF und die Deutsche Content Allianz etwas das mir der sich in den letzten Jahren sehr viel mit dem ganzen Thema Urheberrecht und Internet beschäftigt hat aus der Warte ein großes Anliegen ist und falls es so es gibt in Deutschland etwa 11. Deutsche Content Allianz das Einloggen Bündnis wo sich wegen seines Fouls zu der deutschen Urheberrecht hat leider zusammengeschlossen hat also wen würde man erwarten natürlich immer natürlich dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels natürlich den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger repräsentiert durch Axel Springer Stellv Mathias Döpfner und natürlich den Lieblingshobbys der Netzgemeinde Dieter Gorny vom Branchenverband der Musikindustrie also die dürfen alle nicht will ist ganz klar und auch kein Wunder dass diese Deutsche Content Allianz gerade jetzt wo's auf europäischer Ebene heißt zugeht oder gestritten wird ob wir das in Deutschland gescheiterte Leistungsschutzrecht für Presseverleger auch auf europäischer Ebene brauchen das diese Deutsche
Content Allianz mit diesen Akteuren hier einer Stellungnahme abgibt im Namen der Deutschen Content Allianz das man so einen Leistungsschutzrecht braucht so weit zu wenig überraschen er Favorit ist aber schon das Leben dazu und Boni auch noch ARD unter der ganz prominent mit den Intendanten auch auf dieser deutschen Content Allianz Webseite das sich präsentieren
Na ja wird sich denken die machen das ja vor allem um eine gute Gesprächsbasis mit den Verlegern die mir nicht immer wohlgesinnt sind zu erreichen wir alle kennen das die Inhalte im in der Mediathek werde nach 7 oder mehr Tagen gelöscht weil das eine mobile würde man denkt sich ja vielleicht mach mal Content Allianz und sind nicht mehr so gemein zu uns ja wer das glaubt er wurde gerade anlässlich dieser jüngsten öffentlichen Stellungnahme wird ein Interview von genau diesen beiden Herren nämlich der na und Bonn mit in der FAZ Lügen gestraft eines Besseren belehren zu wählen dort erklären die beiden nämlich dass wir bei der öffentlichen Führung sich erreichte auch im Internet zu sein am Weg zur Staatspresse sind was viel ungesundes für Demokratie das muss ich schon auf der Zunge zergehen lassen der Chef Lobby als Chef von Axel Springer AG Bildzeitung ist quasi gemeinsam in der Deutschen Content Allianz mit ARD und ZDF und richtigen dann FAZ aus dass sie ungesund für Demokratie ja was kann man da wiederum machen als einfacher für uns war man kann
auch wieder darüber bloggen und ein paar Fragen stellen also zum Beispiel wie das ZDF zur Einführung eines Leistungsschutzrechts für Presseverleger europäischer Ebene steht ob das ZDF diese Formulierungen aber sie mich nicht unterschrieben mit trägt und was man und tun will um quasi einer solchen Vereinnahmung durch die Verleger Lobby hier in Zukunft entgegen zu treten aber man merkt schon dass das alles ein bisschen ja wirklich da das Kind schon in den Brunnen in den Brunnen gefallen in der Deutschen Content Allianz vielleicht können wir Ihnen ja überlegen ob wir damit ich weiter mit dabei bleiben wollen als der DS was mir eigentlich viel mehr Spaß macht das nicht mehr interessiert es nicht diese
defizitorientierte an der Programmbeschwerde rentierte Aufsicht die Wagen drauf blickt was und wer nicht so nach Hauptgrund warum ich mir das aber nicht dass ich auch sehr gerne an zur warum ich gerne in diesem ZDF-Fernsehrat bin ist eigentlich weil ich denke gerade auch im digitalen Zeitalter gerade auch im Internet und die der gefühlt jederzeit Apple und wegen und so weiter gerade in so einer Zeit glaub ich brauch mehr öffentlich-rechtliche Rundfunk im Internet im digitalen Raum und besser den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im digitalen und ich versucht zumindest in den kleinen Möglichkeiten die Mandat als einer von 60 wobei man jedoch nicht unbedingt alleine bleibt und allein diesem anlegen möchte schon noch betonen proaktiv konstruktive Vorschläge zu machen wie der ZDF wie das ZDF die öffentlich rechtliche sich im Internet besser aufstellen können also welche Chancen
Potentiale gibt zu nutzen damit jetzt auch 2 Beispiele das bevorsteht Stellen wo ich glaube was das ZDF wirkliche Chancen hätte etwas die die Digitalisierung in viel zu nutzen das Erste und das klingt auf den 1. Blick etwas sperrig Gretel ,komma es offene Lizenzen im ZDF und damit verbunden bessere Zugang zu öffentlich-rechtlichen Inhalten warum das mehr als ein bloßes Nischenthema für Urheberrechts März ist das mit einem Beispiel illustrieren nämlich am 1 würde wo ich sagen würde ein Traumpaar und vor von Wikipedia und ZDF die beiden singen ihr die Romeo und Julia füreinander bestimmt aber vorerst kein Happy-End dann werden der Wikipedia größtenteils Textinhalte gibt und kaum bewegt Inhalte weil belegten halte teuer auf viel zu produzieren von freiwilliger einfach sehr schwer in wirklich guter Qualität regelmäßig zur Stenzel ist es so dass beim ZDF vor allem bewegt in Wiener begibt nicht weil die keine Texte schreiben können so das nicht dürfen
weil jeder Textinhalte nicht einen konkreten Sendungsbezug am aufweist verboten ist und deshalb also sagen wirklich ja haben einerseits habe
hier nur oder Profitinteressen vom gemeinnützigen erstellt der Textinhalt auf der einen Seite haben wir gemeinnütziger öffentlich-rechtliche Bewegtbildinhalte auch gerade zu vielen Themen in der Wikipedia relevant sind mehr warum was läge der die beiden miteinander zusammen zu bringen denn ergänzen sich nicht nur sondern was Wikipedia unter der außerdem ein Traumpaar macht ist dass beide gemeinnützigen und beide qualitätsorientiert sind gerade wenn es um sowas geht die Nachricht Inhalte und zeitgeschichtliche Ereignisse um das was in dieser Welt draußen passiert damit das aber möglich wäre damit innerhalb der vom ZDF die Eigenproduktion 7 wo kein Trend Matrei vorkommt wo keine gehen aber Musik drin vorkommt und das ist immer noch eine ganze Menge damit das funktioniert
müssen diese Inhalte aber darunter unterkritisch Commons-Lizenz zugänglich gemacht es ist nicht so dass hinter der keinerlei Erfahrungen mit Goethes Commons Inhalten Gelder erst kürzlich hat Jan Böhmermann in seiner schon Neo Magazin überall 3 mäßig bekannte Regionen Landespolitiker prominent einblenden lassen und wenn man hier sieht ein ist einer dieser 3 dieser 3 Bilder ist Goethes kommen sie zensiert und entstammt der Wikimedia ,komma also dass das so immer in der kennt man die Wikipedia wird weiß ich dass es natürlich eine eine Produktion eines Dienstleisters nämlich von der Pilot oder Blick aber nichtsdestotrotz in 1. finden könnte ,komma Inhalte statt und nach Auskunft eines hochrangigen ZDF-Redakteur das gebe es durchaus einen nicht unerheblichen Bestand an Inhalten aus Magazinsendungen aus Nachrichtensendungen die wenn man das im Planungsprozess entsprechen identifizieren würde sich eignen würde um und einer Wikipedia kompatiblen Geräte kommen 17 zur Verfügung gestellt zu werden seit das Thema das man
erlegen ist du verwandt aber auch hier hat sich ein großes oder es geschafft das Potenzial das ist es was ich oben Zf Peter nennen würde es gab bereits aus dem 13. die wir oben ARD ZDF initiiert damals von Lorenz Matzat der regelmäßig bei Netzpolitik .punkt Ort schreibt da war versucht sogar mäßiger Mann Bonn-Besuch Daten zu streben zu sammeln und ihr völlig rechtlichen Rundfunkanstalten dazu zu bewegen diese Daten in maschinenlesbarer Form entsprechend der Open Beta Principles frei zugänglich zu machen es gab allerdings kein Geld und die Anstalten haben das gemacht was sie meinen wir nach leider sehr gut können ausgesessen wir so wie wir das 1 er deren aufgegeben und der bis heute ist es so dass man das in jeder Kleinstadt die was auf sich hält den Open-Data-Portal hat oh ARD und ZDF beide immer noch nicht satt es gibt so ein paar Datenstelle der Bestände doch ein einziger beraten Satz von ZDF ist am bundesweiten ob die Bilder Portal verfügbar aber es gibt einfach keine systematische Offenlegung von Verwaltungsdaten vom öffentliche Rundfunk Daten warum ist das sinnvoll auch dafür gibt es eine Reihe von Gründen erstmal weiß öffentlich-rechtliche Daten sind öffentlich finanziert sind weiß teuer Angebote von 3. gibt wie zum Beispiel MediathekView diese Angebote nutzen könnten darauf aufbauen könnten weil diese Daten dann in Projekte die Wikidata einfließen könnten und damit auch die Qualität der über den 1. öffentlich-rechtlich Rundfunk verfügbaren Informationen verbessern würde und ich sage einfach weil es wichtig ist dass der öffentlich-rechtliche Sender seine Datenbestände offen zur Führung steht damit
genutzt werden können und damit wird zum Abschluss also man sieht es gibt viel zu tun ich hab hier nur 2 Beispiele jeweils für reaktive oder proaktive genannt es ist mein 1. Jahr fast vorbei 3 hab ich noch vor mir in dieser Periode ich muss sagen prinzipiell macht es mir zwar durchaus ein bisschen Spaß für immer noch für aber ich habe auch die Hoffnung noch nicht auf aufgegeben auch wenn es durchaus diesen .punkt Niederreiter aufgezählt hat nicht nur Jubelschreie gab aber wenn ich dir erwähnt habe aber was was sind die nächsten Schritte was passiert jetzt in den nächsten im nächsten Jahr so viel also 1. ist das kann man wirklich beobachten Fernsehrat es gibt seit 3 Fernsehräte die ihm auch so nicht aber gekommen sind die einfach dieses Selbstverständnis des Fernsehrats als Kaffeefahrt mit Sitzungs Beteiligung nicht mehr ganz so teilen
und dann ich hab das Gefühl da ist einiges in Bewegung und führte über Umwege auch dass es Beschwerden gibt es die Fernsehräte des neuen nicht so gut kontrollierbar wären aber das werden Sie schon noch beibringen da gut mal sehen aber das 2. wo es auch bereits angelaufen ist was bald passieren würde es gibt auch ein anderes Sofres radikalen WDR-Rundfunkrat er Kollegen Christof Biber von und Duisburg-Essen mit der hab ich begonnen eine 1 Rundfunkrat ist ja unsere Fernseher tritt Rundfunkrat wo wir uns über austauschen über unsere Erfahrungen über die Gemeinsamkeit und Unterschiede noch über weitere Ideen was man vielleicht im Bereich der öffentlich-rechtliche Rundfunk ändern könnte um ihrer Offensive mit digitalen Fragestellungen zu gehen ja und dann und
das ist wirklich ein Appell an alle die hier sind oder das vielleicht in mit ich werde weiterhin unter dem er steht während hat aber meine Arbeit berichten live aus dem Plenum und was es sonst so dazwischen passiert wer darf weiterhin neue Sorten werden an denen man sehr wenn es für dich .punkt UAG schreiben und ich kann nur sagen einer der Gründe warum es den Anstalten so leicht fällt wie der Rundfunk und Fernsehen dazu wurde denn es hat schon der dass sich kaum jemand für diese Arbeit interessiert ich versucht das zu ändern indem ich ja das Internet vorschreiben und da ich würde mich total freuen wenn vielleicht auch doch auch der heute das sonst wie 1. paar andere doch mehr sie eines ist klar je mehr öffentliche Aufmerksamkeit ist für diese Aufsichts gremien und für die Seele Diskussion der Daten dort gibt es zum 1. werden wir quasi das Fernsehbild abgenommen also auch Charakter die begehrte bestellen ich freue mich auf jeden Fall über jedes Feedback geben es bei uns Dienst zu diesen Themen gibt das erleichtert mir die Arbeit stark und ermöglichen männlich danke für Aufmerksamkeit bin
Internet
Computeranimation
Internet
Internet
Sender
IDL
Besprechung/Interview
Computeranimation
Internet
Datenbus
Maßstab
Computeranimation
Telekommunikation
Verbandstheorie
Provider
Besprechung/Interview
Gesetz <Physik>
Computeranimation
Internet
Web Site
Neue Medien
Internet
Entscheidungstheorie
Besprechung/Interview
Diskette
Smartphone
Computeranimation
Ebene
Internet
Besprechung/Interview
Zugbeanspruchung
Besprechung/Interview
Computeranimation
Matrizenmultiplikation
Besprechung/Interview
Bruchrechnung
Internet
Formalisierung
Verträglichkeit <Mathematik>
Internet
ERNA <Programm>
Besprechung/Interview
Internet
Twitter <Softwareplattform>
Provider
Telekommunikation
Computeranimation
Ebene
Internet
Informationsmodellierung
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Login
Computeranimation
GDF
Internet
Web Site
Sender
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Computeranimation
Ebene
Internet
Apple <Marke>
Ebene
Computeranimation
Vektorpotenzial
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Digitalisierung
Computeranimation
Reihe
PILOT <Programmiersprache>
Dienst <Informatik>
Menge
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Algebraisch abgeschlossener Körper
Sender
Verfügbarkeit
Besprechung/Interview
Reihe
Maschinelle Lesbarkeit
Information
Computeranimation
Internet
Besprechung/Interview
Radikal <Mathematik>
APPELL <Programm>
Quick-Sort

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Für das Internet im ZDF Fernsehrat
Serientitel re:publica 2017
Anzahl der Teile 234
Autor Dobusch, Leonhard
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/33008
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Im Juli 2016 wurde ich vom Land Berlin für den Bereich „Internet“ in den ZDF-Fernsehrat nominiert. Nach knapp einem Jahr möchte ich auf der re:publica erste Erfahrungen als und Einblicke in den Fernsehrat liefern - zumindest insoweit das die übertriebenen Vertraulichkeitsvorschriften erlauben. Neben allgemeinen Eindrücken wird es außerdem um die Frage gehen, warum öffentlich finanzierte, öffentlich-rechtliche Inhalte zwar auf kommerziellen Plattformen wie YouTube und Facebook, nicht aber auf gemeinnützigen Plattformen wie Wikipedia verfügbar sind.

Ähnliche Filme

Loading...