Bestand wählen
Merken

Die Lehren von der Reformation bis zur Aufklärung für das Netz von heute

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
Herr ich auch noch ein
in Nähe n Johanna
das dort ihr wisst hab ich die
eingebrockt wir uns kennen gelernt im letzten November bei dem Martins tragen in Hamburg wo wir über sein Buch Digitale Theologie gesprochen haben und ich dachte mir nachdem ich das Buch gelesen hatte dann wird dir damals diesen vorgehabt hatte dass das eine ist das zu tun was du mit dem Buch vorhattest und nach wie vor als nämlich das was im Netz
passiert in die Gemeinde der Christen in die evangelische Kirche zu tragen aber etwas anderes es ist und für mich nicht minder spannend als das was in dem Buch steckt in die digitales wäre
ich zum Beispiel die auf die Republikaner zu tragen weil eine der restlichen Erkenntnisse nicht die ich aus dem Buch gewonnen hatte war dass vieles von dem was wir jetzt gerade im und mit dem Netz erleben vor 500 Jahren in einer sehr
ähnlichen Weise passiert ist mit dem Buchdruck und mit Martin Luther wurde Deutungsmacht wurde die Möglichkeit sich zu artikulieren demokratisiert Luther hat das Volk wenn man so will aufgewiegelt das Volk hat auf einmal gemerkt dass es möglich
ist sich gegen die Eliten zu erleben dass es möglich ist sich selbst zu artikulieren und sich vor allem von der Deutungsmacht zu emanzipieren dann kann die Thomas gerade gesagt die gegen Formationen es folgten Zensur und es folgten Kriege die
Kriege einen erleben wir hoffentlich nicht aber vieles bis zu dem Punkt erleben wir gerade heute in gleicher Weise das bedeutet wenn man ein Buch liest dann merkt man die Technologien heute sind andere mögen andere sein die Strukturen dahinter sind
sehr vergleichbar weswegen ich dachte nichts leichter als das 500 Jahre Reformation in eine halbe Stunde zu packen und das war mir jetzt was wir jetzt vorhaben nächsten halben Stunde ist das wieder zum 1 mal kucken wo im Netz die Religion steckt wo die wenn man so will es Spiritualität steckt und zum anderen dann aber auch
darauf zu gucken wo liegen eigentlich in der Religion die Antworten auf die Fragen von heute dass die Aufgabe damals gesagt haben in ihr dürft fragen was ihr wollt ich schlage auch vor dass wir es nicht auf dem Schloss schieben oder in den Beinen sich womöglich dann 500 Fragen für die letzten 3 Minuten sondern wenn Ihr Fragen habt dann reißt und nach oben und wir nehmen die Reihen weil es heute hier ganz christlich wie sich's gehört ein lebendiges Gespräch werden die Johanna schön dass du da bist
wir fangen wir an mit lustigerweise 1 1 Erfinderlisten jedenfalls ist das seine Rolle bei Google uns weis dass Wind so der war vor kurzem in Berlin und ich hab ihn mit dem Kollegen zusammen interviewed
und wir sprachen mit ihm dass er es der der das Wesentliche Verbindungsprotokolle das Internet miterfunden hat Sprache mit
ebenso über seine Bilanz wenn man so will seine Zwischenbilanz was das Netz angeben sagte auf die Frage mit dem Netz zufrieden sei also mit dem Netz selber ganz glücklich sei
aber nicht mit dem was die Menschen daraus machen das Netz sei ja eine neutrale Plattform die nicht wüßte was Menschen mit ihr anfangen in den Evangelist der für Google arbeitet und so heißt seine Rolle bei google so etwas sagt was fehlt dir dazu ein also
zunächst einmal mit einem alte Maßnahme Klon ein der sagt das natürlich jedes Medium mit dem wir umgehen das heißt es Radio das Fernsehen eben die alten Medien uns total prägen also insofern gibt es keine neutrale Plattform sondern die Art wie wir im Netz kommunizieren wie wir jetzt durch diese Smartphones oder durch den Computer in eine neue Welt treten und die Tür aufmachen das prägt uns in unserm ganzen Habitus ist trägt prägt uns und unser Denken unsere Wahrnehmung der Welt und in unserer Selbstwahrnehmung und er insofern denke ich eine neutrale Plattform gibt es nicht aber die Technik die wir benutzen prägt uns jeweils zutiefst in der Art wie wir kommunizieren und das interessante in dem Gespräch war dass er auf die Frage
welche Verantwortung den Unternehmen wie Facebook und Google bei dem was gerade passiert auf unserem kleinen Planeten und auch im
Netz welche Verantwortung jedes Unternehmen zukommt wenn er gesagt hat dass die Frage so leicht nicht zu beantworten sei weil Google und Facebook nach seiner Lesart erstmal bereits Hersteller von Infrastrukturen sind wir so endlich sagen dass auch Eric Schmidt und und Kronen die in Ihrem Buch geschrieben haben wir sind die 1. Generation von Menschen mit einer
unauslöschbaren Akte und deswegen müssen wir genau darauf 8. dass wir in dieser Akte eintragen was nach deren Interpretation bedeutet das zu allererst jeder einzelne darauf 8. muss was im Netz tut wie es sich artikuliert und
oder was hinschreibt also das hätte glaube ich dem Martin Luther auch gefallen weil wie gesagt man muss man muss vielleicht noch mal über die
Analogie zieht zur vor 500 Jahren dann muss man feststellen dass es natürlich den Buchdruck schon 70 Jahre gab wurde Luther aufgetreten ist aber die DEG der Luther hatte der das nennt man das sozusagen der Theologie das Priestertum aller Getauften das heißt jeder hat die Verantwortung und jeder hat das Recht sich mit den Dingen die das Leben des heilendes wohl in der der Menschen bedeuten auseinanderzusetzen und es hatte eine ganz ähnliche Sprengkraft von Kreativität Frauen haben angefangen zu schreiben Bauern haben Gedichte Theaterstücke gab es gab Kredit Unterbrechungen die Studenten sind übers Land gefahren und haben die die Pfarrer unterbrochen und haben gesagt wird auf
aufgegeben Scheiß wir müssen anders reden und so weiter also das was die Welt mit ganz ähnliche auch Demokratisierung der Kommunikation durch diese Idee dass jeder das Recht hat sich zu artikulieren und ja und
der dem dem Luther hätte das gefallen aber natürlich damals war die Frage was es damals auch gab natürlich gab's es gab jede Menge Flugblätter die sich mit Luther unterschrieben haben war nicht von ihm und so weiter so die ganzen Phänomene gab es auch und es als zeigte sich aber dann dass man doch so was wie wir ja ja in der Ethik der Kommunikation braucht dass man das alles durcheinander reden
auch wenn jeder das Recht hat auch theologisch gesprochen jeder Mensch das Recht hat seine freie Meinung zu äußern und seine Bedeutung in die Debatte zu werfen dass man doch Regeln braucht für diese Kommunikation das konnte man lernen und gleichzeitig konnte man aber auch sehen dass kann man auch heute sehen die geht die
Gegenreformation die katholische ist zum Beispiel in in Ländern die nur eine Druckerei hatten hatte geklappt in Deutschland was die Vielfalt der Fürstentümer also gab es viele Druckereien und mit der Vielfalt der der das
der Kommunikationszentren ließ sich dann auch dieses Gedankengut des der nach 4 Jahren eigentlich schon wieder tot sein sollte nicht mehr unterdrücken und das macht dann macht ein wenn sie dann immer ganz lange Reihe oder den in den durch die Geschichte gehen landen sie dann irgendwie bei der alten dann bei der Aufklärung bei Immanuel Kant der dieses wichtige Werk geschrieben hat lohnt sich zu lesen vom ewigen Frieden und sagte der Frieden beginnt ganz große Internet-Idee der Frieden beginnt wenn alles transparent ist wenn alles also auch so rasch und und so weiter und so weit in die Mächte und die Länder keine Geheimnisse
haben dann beginnt der Frieden und dann kommt jetzt meine Anfrage natürlich an diese neuen Mächte die zwar wollen dass wir keine Geheimnisse
mehr haben die Googles aber die ihre Geheimnisse haben und es an Transparenz deutlich werden lassen genauso deutlich wie die mittelalterliche katholische Kirche sag ich jetzt mal also so noch um einen Schritt zurückgehen und uns erklären
unter welchen Schmerzen und mit welchen wichtigen Schritt in diesem Prozess sich diese Ethik der Kommunikation dann entwickelt und etabliert hat in jedem Fall also zunächst einmal ein ein Wust ein Aufbruch und dann gab es Zensur Bemühungen das
der berühmte Edikt von Worms Boostern ist also jeder der Luthers Schriften besitzt der sie liest der sie weitergibt der sie sieht das ist das 1. richtig ausformulierte Zensur Vorhaben ist es gegeben hat in der Welt und da versuchte man denn dann droht zu schweigen also hat man versucht die Zensur zu umgehen ganz ähnliche Phänomene wie hier und dann ging es um die Frage wie bekommen wir eine Diskussionskultur die die dann sowas wie Repräsentanzen ermöglicht die eine Vereinbarung ermöglicht wo nicht alle durcheinander reden sondern
vom Ende auch ein Ergebnis raus kommt man hat dann natürlich auch Strukturen etabliert man hat Intel etabliert man
hat Repräsentationen etabliert und so weiter aber die dass der Streit oder der die die gleichberechtigte Auseinandersetzung auf Augenhöhe 1 ein Wert an sich ist ja sozusagen im christlichen Menschenbild von dem von dem autonomen Menschen steckt ja wer das Recht habe ich sags ist meine Mutter einen Begriff auf informationelle Selbstbestimmung das heißt er kann sich selbst informieren er kann sich selbst ein Bild machen er kann sich selbst bilden das ist die Idee die nicht mehr totzukriegen war auch wenn man es versucht hat mit der weltweiten Zensur das Leben nehmen den Vergleich gezogen zwischen der CO 2 lischen Kirche auf der einen Seite und google der mittelalterlichen der mittelalterlichen gemacht hat in Gewinner werden wir der wir beten ja auch gegen die katholische Kirche mich gleich im
Anschluss in den an uns herankommen würde sie müssen wir aufpassen weil der Formulierung aber ich habe
in der Frage der Linken gesehen ist jetzt irgendwie was die gerade einen Bereich haben und das sind Fakten nein ich sehe ich es so
sagen wir ich sehe mit der Analogie auf
der einen Seite ich aber auf der anderen Seite die in einer Analogie sozusagen umgedreht das heißt was haben wir uns eigentlich mit den sogenannten wo wir alle beteiligt sind würde sie reden und so aber wie Google und Facebook ein das ist sind transparenten Systeme wo ich sag jetzt mal innerkirchlichen Sprache am Ende der der Fahnenstangen Informatiker die Priester von heute sitzen die mir nicht sagen nach welchen Kriterien ist sie ihre Algorithmen programmieren das heißt
wir sehen aber haben dann die Struktur der finden wieder eine Struktur vor wo es an da wo es wenn Sie sich die katholische Kirche im Mittelalter angucken die hat das Leben der Menschen von
der Wiege bis zur Bahre beherrscht der hat in der Beichte die intimsten Geheimnisse bewusst die Leute haben sozusagen hatten das gesammelte Deutungssysteme über das Leben der Menschen und ich weiß nicht ob wir uns mit diesen Welt Firmen und mit diesen sehr wesensverwandt nicht ähnliche Strukturen heute wieder eine haben und ob wir nicht reformatorisches Gedankengut brauchen um zu sagen wir müssen uns dagegen wappnen wir müssen neue Ideen aus der Theologie holen oder aus der Philosophie aus der liberalen Philosophie um zu sagen wir erkennen dass auch wir fordern Transparenz wir
wollen nicht ich meine es gibt ja es gibt ja genügend Zitate die Kirche QC ich sagen ja es ist ja nicht wie nicht meine Ideen dass das sozusagen religiöse Allmachtsfantasien sind die diese Firmen haben auch mit Welt Erlösungslehre werden alle Probleme dieser Welt
lösen wie sie können die Zitate aneinanderfügen da muss man sagen das ist die Bibel am dagegen ja was über Bord sagt werden wir Cook dass Google über sich selbst sagt er der kleinen Moment ich mach das Mikrophon
weil unsere Freunde von Judtih wobei das Ganze dann auch noch später immer anhören und auch noch Mal wird er solle auch mal gesagt haben trittfest mach's Maul auf hör bald auf also immer ganz kurze Fragen kurze Antworten ich habe mit der Analogie insofern ein Problem als Google und Facebook jetzt dem die wie Sie sagen die neuen Priester sind aber die die sich bei bei diesen es ist so schön hier kann man artikulieren sind ja im Moment vor allen Dingen rechtet rechtspopulistische Leute also da die AFD beruft sich ja im Prinzip auf Mutter oder auf die Argumente von Luther und versucht dem Establishment was dagegenzusetzen selber
auch in allen anderen Ländern und von daher nicht schwierig wenn Sie jetzt sagen das sind die Priester wenn doch die eigentlichen Priester ich sagte zwar aus Sicht der AFD oder der Rechtspopulisten bei ARD und ZDF setzen und die sich
als Befreier erfinden ich find ihre Analogie fast gefährlich und sucht so nach dem .punkt wurde wurde dieser Art von populistischen Erfolg auch was im Gegenteil ich glaube nicht dass man ein
freies Netz weiterhin oder in irgendeiner Weise das Netz wieder befreien kann indem man andere zum Schweigen bringt das glaub ich nicht sondern ich glaube dass man zusammen der mit der individuellen Ethik die aus der Theologie kommt und wo es um die Frage geht was ist eigentlich Freiheit Freiheit ist will nie einen eine Beliebigkeit und ein eigen Ding
an sich sondern ist immer gebunden an eine Beziehung ist immer gebunden an eine Verantwortlichkeit zumindest müssen wir das aus der alten Schule der Menschen
menschenleere der Christen das also ist war er Freiheit an sich keinen Wert ist sondern der Wert bei der Freiheit beginnt dann wenn er in der verantwortlichen Beziehung gelebt und dagegen zum Beispiel ist nur dann da muss man dann auch als Netzgemeinde übrigens auch ein schönes Wort Netzgemeinde muss nur dann auftreten und gegen diese passt ordnen die da passieren auftreten ich glaube nicht dass das verbieten es gibt auch Dinge
die verboten werden müssen dafür haben wir bestraft Gesetze ja ist klar aber verbieten wird nicht helfen wir müssen zurecht kommen damit dass wir die Weltgemeinschaft haben inzwischen die sich zu artikulieren kann und wir müssen zusammen wegen finden aber
aus welchen Wurzeln auch immer philosophischen theologischen technischen auch wie man immer die die Kommunikation romanisiert zivilisierten und das ab stellt was uns zurzeit einfach ja kontaminiert die ganze Kommunikation der vergiftet wir werden eine weitere
Wortmeldungen ja ich gesagt ich bin jetzt sogar müssen sprachlos bei dem was da abläuft dem Ende abgehobene etwas um zum Ablauf Frage zu sagen ich habe ganz viele Floskeln Allgemeinplätze gehört angefangen von ja die die Rechten äußern sich bis hin zu Kontaminierung der Koch der der Kommunikation
inwieweit wie Digital aktiv und wieweit haben sie ja nicht das Gefühl dass Sie selbst haben Verständnis dafür haben was
in der digitalen Welt an ich derzeit passiert zweifelnde Frage ich bin nicht auf Facebook und ich bin nicht auf Twitter mach ich nicht mach ich mit meinen
Studenten das machen meine Studenten mit mir aber ich für mich verweigert das
untergeht erwidert Schüning sorgen denn ich habe es befürchtet dass wir und das werden wir dass wir 500 Jahre nicht in
eine halbe Stunde kriegen und sie dann erst recht nicht dass wir versuchen wollen ist nicht so im klären in welcher Weise Facebook mit Luther zu vergleichen ist eines machen wollen ist es zu versuchen wo die Antworten der Religion auf die Fragen von heute liegen was ich für ein sehr ertragreichen Versuch halte sie haben an einem der einem hat hier mitgearbeitet und einem Impulspapier dass die Evangelische Landeskirche in Bayern geschrieben hat in dem viele Fragen stecken darauf die Mehr
gleich noch einen der er nur noch 12 Minuten im Weg gehen aber grinst er aber so sage ich würde gerne diese also die man noch mal durch die die Arbeit aber ich finde wir sollten einfach auch diese dieser religiösen Sprachspiele die in dieser
Internet-Welt schon von Anfang an zu Hause sind nochmal angucken das ist er ich meine Idee dass müsst theologisch betrachtet sondern das sind eigentlich die Ideen von diesen Menschen wieder lagen die zum Beispiel
der Ende des mal weiter machst
wenn der erzählt wie er zum 1. Mal seinen Vortrag 994 zum 1. Mal vor schreiben musste über die Konsequenzen des Netzes und was das eigentlich bedeutet der gehört er selber zu
den Aktivisten mit Erfindern auch vor allem von Musikplattformen und dann dann hoffte der eben auf ein letztes demokratischen und spirituelle war hoffte er und dann schreibt der und als er diesen Vortrag vorbereitete wacht er nachts auf und dann sprach ein Gebet schreibt das selber weil normalerweise nicht kann ich aber aber als ihm klar wurde wie
groß diese Aufgabe ist und wie schlimm es ist wenn wir das verbockten schreibt er dann an der Stelle da fiel ihnen dann nichts anderes ein bedarf da fängt es schon an das deutlich wird dass diese
Technologie schon eine groß eine Aufgabe ist die einen Menschen beinahe fordern oder überfordern kann man dann nochmal weiter machst
und der ach so schwer der sagte was wir jetzt allerdings erleben ist dass wir einen eine neue Gottheit sozusagen generieren und das ist die nationale Sicherheit Massenüberwachung Gottheit bevorteilt nach dem Motto wie wir
beobachten dich wir sie endlich wir können jeden Schritt von der nachvollziehen aber auch da kommt diese Analogie oder dieser Vergleich vor dann hast du davon
gesprochen dass es sehr Bibelzitate gibt die in ähnlicher Weise genau das aussagen dass zum Beispiel der
Saarstahl gerade gesagt hat jetzt nicht mal einen dazu über leiten zu fragen wurde dann aus der Religion die antworten hier bekommen können auf die Fragen gerade so drin vorgeschrieben also in jedem Fall so im
Park als Markt Grundideen sind das 1. ist das das Menschenbild eines selbstbestimmten und freien Menschen dem widerspricht die Vorstellung
einer Vermessung durch Algorithmen fest widerspricht die Vorstellung der das Profiler des und des Tage ziehen wo die Leute im Grunde genommen als Kunden eingeordnet werden und die Frage als auch ein zutiefst religiöser christlicher Gedanke dass ich jeden Tag neu anfangen kann und ein anderer werden kann was bedeutet dass es in Frage was bedeutet das Angesicht eines Netzes dass meine gesammelte Biografie also zumindest die Biografie der jetzt heute Fünfundzwanzigjährigen
dokumentiert und wo wo es keine unbeobachteten Jahre mehr gibt und wo auch die Möglichkeit dann irgendwie neu anzufangen auf jeden Fall sehr viel schwieriger ist also was bedeutet neu anfangen und sagt man der Theologie was bedeutet ein
freier Mensch zu sein freies Menschenbild ein selbstbestimmter Mensch zu sein wenn ich in einer Kommunikation zu Welt lebe die die jeden der da drin ist vermisst und als Kunden vermisst und einordnet also diese diese das da entsteht sozusagen aus der
Religionen Widerstand aber wir müssen diesen freien Menschen müssen wir weiter behaupten und leben und wir müssen damit auch Kritik an 1. Themen die in der in der Netzkommunikation entstehen üben die selbst intransparent sind und das was zum Beispiel der deutsche Datenschutz aus der Menschenwürde
abgeleitet ich muss wissen was andere über mich wissen das ist der Grundsatz des deutschen das Datenschutzgesetz ist und das ist ein Grundsatz der Freiheit dass ich weiß was andere über mich wissen und da denke ich muss aus der aus den Kirchen auch und aus der Region Widerstand entstehen gegenüber ich sage es mal Menschen Vermessungen und menschenverachtenden Strukturen Evgeny Mord darauf sagt diese virtuelle beide
schrumpft durch das Netz ja hat
man auf diese Schrumpfung insofern reagiert als er im Mai
2015 ein Impulspapier veröffentlicht hat mit dem Titel das Netz als sozialer Raum in
diesen wird hier nach dem guten etwas Ähnliches wirst das Team geleitet heißt das dann auch an verschiedene Leute aus dem Netz geschickt mit der bitte um Feedback im Grunde macht das Papier das Ähnliches und sagt dann ausgehend von der Reformation und von einer gehen über die wir gerade gesprochen haben denkt er darüber
nach werden welche Antworten die Religion auf die Fragen von heute finden kann jetzt reden wir über Unternehmen wie Google und Facebook die auf der einen Seite sagen Gestell Infrastrukturen bereit sich aber schon einigermaßen aus der Verantwortung stehlen sich davor drücken auch dem Maß an gesellschaftlicher Verantwortung gerecht zu werden das mit ihrer schieren Größe einhergeht ich stelle mir
vor die Legionen alles was für mich auch überraschend aber nicht auf die aber nicht bekommen werde sich dem Buch gelesen
hatte die Religion könnte als eine Instanz zwischen Politik und Gesellschaft einerseits und dem Unternehmen andererseits Sondervermittler er wolle einnehmen die dadurch entsteht dass die Kirche historische und
gesellschaftliche und Authentizität und Glaubwürdigkeit hatte jetzt sind deine Einsichten im religiösen Kontext keine Floskeln wie über das formuliert hat sondern Geliebte Wahrheiten die kann man dann aber jetzt das was in der Region zirkuliert so in die Netzwerke übersetzen dass daraus handhabbares und nutzbares Wissen wird es ja was wir wissen ,komma sagen Herr Feldmann wird so
werden müssen aber auf jeden Fall mit diesem Papier wollten ist im Netz zu finden ist Schulterschluss mit den
mit der Netz der Gemeinde mit den Leuten die sich wirklich in dieser digitalen Welt bewegen aus und und auskennen und mit ihr leben ich denke das ist ein auch ein Generationenprojekt ist aber ich denke das meine Generation die sozusagen in der Nachkriegszeit er angefangen hat nach zu buchstabieren was es bedeutet in demokratischen Zusammenhängen zu leben was das für ne Verantwortung bedeutet wenn man das in den der Generationen Gespräch mit den jungen Leuten die jetzt die sich im Netz bewegen sagte ich habe
die die Werte und du hast die dies noch hauen der Technik das uns das zusammenbringen und ich denke dass die Kirchen an dieser Stelle Lust haben und sollte Lust haben sollten sich da im Schulterschluss mit der Netzgemeinde zusammenzutun weil es geht um unsere kommt und unsere gemeinsame Gesprächsbasis in unsere Gesellschaft und da geht es nicht darum dass die Kirche nette Website hat sondern es geht darum dass man sich um die gesamte Kommunikation in diesem Land kümmern und das ist mein Anliegen auch er hier wieder zum Dank Johanna Haberer und von Dorf denen auch
Digitalsignal
Computeranimation
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Formation <Mathematik>
Computeranimation
Punkt
Besprechung/Interview
Mensch-Maschine-Schnittstelle
Struktur <Mathematik>
Google
Besprechung/Interview
Internet
Vorlesung/Konferenz
ALT <Programm>
Google
Systembereichsnetz
Softwareplattform
Smartphone
Facebook
Google
Besprechung/Interview
Mensch-Maschine-Schnittstelle
Computeranimation
t-Test
Wurm <Informatik>
Menge
Besprechung/Interview
No-Free-Lunch-Theorem
Milan <Programmiersprache>
Besprechung/Interview
Computeranimation
Google
TLA <Logik>
Building Information Modeling
Innerer Punkt
Computeranimation
Besprechung/Interview
Mischung <Mathematik>
Milan <Programmiersprache>
Selbstrepräsentation
Besprechung/Interview
Struktur <Mathematik>
Intel
Besprechung/Interview
Binder <Informatik>
Facebook
Algorithmus
Google
Informatiker
Besprechung/Interview
Systems <München>
Wurm <Informatik>
Besprechung/Interview
IBM
Struktur <Mathematik>
Momentenproblem
Google
Besprechung/Interview
Parametersystem
Facebook
Momentenproblem
Google
Minor <Graphentheorie>
Besprechung/Interview
Punkt
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Mensch-Maschine-Schnittstelle
Gesetz <Physik>
Besprechung/Interview
Mensch-Maschine-Schnittstelle
Facebook
Twitter <Softwareplattform>
Besprechung/Interview
t-Test
Drahtloses lokales Netz
Facebook
Besprechung/Interview
Hausdorff-Raum
Zusammenhang <Mathematik>
Informationstechnik
Vorlesung/Konferenz
Vektorpotenzial
Neuronales Netz
Computeranimation
Besprechung/Interview
Vektorpotenzial
Computeranimation
Internet
Wurm <Informatik>
Besprechung/Interview
Algorithmus
Besprechung/Interview
Benutzerprofil
Computeranimation
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Struktur <Mathematik>
Impuls
Ähnlichkeitsgeometrie
Computeranimation
Facebook
Google
Ruhmasse
Computeranimation
Besprechung/Interview
Spieltheorie
Neuronales Netz
Instanz <Informatik>
Zusammenhang <Mathematik>
Besprechung/Interview
Schnelle Multipolmethode
Wurm <Informatik>
Hypermedia
Web Site
Spieltheorie

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Die Lehren von der Reformation bis zur Aufklärung für das Netz von heute
Serientitel re:publica 2017
Autor Schächtele, Kai
Haberer, Johanna
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/32967
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Von der Hoffnung, das Netz mache die Welt zu einem besseren Ort, indem es jedem demokratische Teilhabe ermöglicht, ist nicht mehr viel übrig. Für Johanna Haberer, Professorin für christliche Publizistik, sind die Parallelen zur Reformation augenfällig: Martin Luther nutzte den Buchdruck, um die Eliten der Deutungsmacht zu berauben, indem er informationelle Selbstbestimmung forderte. Bis die Gegenreformation dieselben Instrumente verwendete. Weiß die Religion also, wie wir das Netz retten können?

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback