Merken

Limux: das Ende eines Leuchtturm-Projekts!?

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
guten Morgen vielen Dank fürs Kommen erstmal mein Name ist Matthias Kirschner ich arbeite für die FIS auf DVD Studio mein Einstieg ins Freie Software waren 19 99 damit man ist kann Linux installiert 2004 bin ich sehr ihr gekommen hab dann danach ehrenamtlich gearbeitet und seit 2009 nicht angestellt für die das ihr und heute möchte ich euch mal mitnehmen fangen an im Jahr 2000 Anfang der Zweitausender
wir haben gerade die er prophezeite im Jahr 2000 IT Apokalypse überlebt und in der Verwaltung merken auf einmal die Leute dass der Support für Windows NT 4 bald auslaufen wird und das wieder da abgeben müssen offen andere Version und die überraschende konnte immer wieder jetzt vor einiger Zeit mit Windows XP sagen auch viele Leute erst mal nicht kommen sehen und in München haben sich dann 3 Leute gedacht Na ja wenn wir jetzt Ihr wechseln müssen gibt es denn da auch noch was anderes als auf die neue Version von Microsoft Windows zu wechseln und dann hatten wir auch mal gehört von der kann Linux und was ist so toll sein soll und hatten dann überlegt ist das auch ne Alternative die Fingern eine mehrere Untersuchungen zu machen Studien zu machen zu überlegen wie könnte das aussehen wie kann man das machen und kam mehr und mehr zu dem Schluss dass sie das machen wollen wobei auch damals schon die Meldung waren Jahr München überlegt der Wechsel auf Linux dann kann wieder in HD machen es doch nicht und dann wieder doch die machen es dann kam die Meldung dass der damalige Geschäftsführer von Microsoft der ist die Barmer extra seinen Skiurlaub unterbricht und nach München zu er fliegen oder fahren und dort mit dem Bürgermeister zu sprechen dass das keine gute Idee ist und das wird auch bei bei Microsoft Windows bleiben sollen lange Geschichte kurz 2004 hat dann München auf anhand von mehreren Studien die gab Umsetzungsplänen entschieden das sie auf Grün Linux wechseln wollen und einen Linux-Client einführen wollen um die kleinste Maschine auf freie Software zu migrieren die Entscheidung bisschen Stadtrat getroffen worden und was passiert 3 Wochen danach dieses das Projekt wird erst mal gestoppt warum Softwarepatente
Patente damals sehr hoch immer in der Diskussion und immer wieder benutzt von Leuten die freie Software auch verhindern wollten dass freie Software sehr viel stärker betroffen ist von Softwarepatenten und das gefährlich ist für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen auf Eis auf der zu migrieren also mal Stopp in München gaben
Gutachten dazu wie geht man jetzt weiter vor das Gutachten kam dann zu dem Ergebnis dass freie Software nicht mehr oder weniger betroffen ist von Softwarepatenten als freie Software also Konsens man weitermachen aber es solche Meldungen über Stopps oder angebliche stoppt die kamen immer wieder aber das hat eigentlich seit 2004 nicht aufgehört in regelmäßigen Abständen kam das und anstatt jetzt
euch alle möglichen für diese Meldung zu zeigen hab ich das mal so aufgeteilt in verschiedene Kategorien warum es immer hieß das gestoppt wird der
1. Punkt der immer wieder diskutiert worden ist bei der Umstellung sind die Kosten da wurde dann immer wegen eines ist Euro das ist es eben günstiger als er als Microsoft Windows unter die CSU die damals in Opposition war dann auch mein Navi machen aber erst hier weiter wenn wir genau sehen dass uns das auch wirklich Einsparungen bringen weil wir sind Überzeugung dass wir mit Microsoft Windows viel günstiger fahren würden also hat der IT Ausschuss damals eine Studie erarbeitet und er kam dann zu dem Ergebnis wir sparen mit dem LiMux-Projekt eine Umsetzung die wir haben 20 Millionen Euro auf der anderen Seite das dann auch wieder Berichte eines von den andern extremen ihren AP Studie gab es 7 sagt
halt das ist alles viel zu teuer in München das Querwände Mike außer er wenn auch Microsoft Windows gewechselt werden würde würde München 40 Millionen sparen bei der Stute kam dann nachher also die wollten studierst nicht veröffentlichen das ging erst nur einfach so durch die Medien nach einer Weile kam dann raus in die Studie wurde von Microsoft beauftragt und bezahlt und ja das hat das Ganze so ein bisschen in die Perspektive gerückt aber Kosten war immer wieder einen Punkt ist wohl immer wieder darum gestritten ist teurer ist es billiger letztlich selbst aus der Perspektive heute kann man das ganz schwer sagen ob das jetzt billiger oder teurer ob vielleicht die Lösung es bei Microsoft Windows geblieben ein bisschen billiger gewesen wäre oder nicht das ist ganz schwer zu beurteilen unter anderem auch bei diese Umstellung auf den Linux-Client bei den einen Computer und dort begleitet war von einer Organisations Umstellung der wurde sehr viel zentralisiert und diese Kosten auseinander zu nehmen was jetzt dort eine Organisations Umstrukturierungen zur gleichen Zeit in der technischen Umstellung kostet das ist also ich hab noch nichts gesehen die noch keine Studie gesehen ist möglich so nachvollziehbar aufgelistet hat dass sie gesagt das ist jetzt eine Cloud bar bezahlen allerdings Maßmann ziemlich sicher sagen kann Kosten ist das haben wir jetzt den jetzt auch blieb bekommen durch die Studien von Recherchen von Reportern andere Verwaltung in Europa haben seit 2004 die ganze Zeit Kosten Einsparungen durch das LiMux-Projekt hat weil sobald eine Verwaltung gemeint hat mir Radio München überlegen uns das auch an die ziemlich hohe Rabatte von Microsoft bekommen das ist mittlerweile nachgewiesen also und daher allein in dem Falle die Verwaltung in Europa haben dadurch gespart dass ist das LiMux-Projekt ab ein anderer Punkt der immer wieder aufkam
warum man das Projekt gestoppt werden soll ist die Unzufriedenheit der Mitarbeiter in München das war allerdings immer auch etwas ungenau um mit was die Mitarbeiterinnen dort unzufrieden sind es kann die Berichte der Mitarbeiterinnen sind unzufrieden wir stoppen das das Projekt soll gestoppt werden die sollen lieber Microsoft Windows benutzen weil damit alle zufrieden so aber das so die die die denke in der gewesen was bei den Meldungen meistens nie erwähnt worden ist ist mit was genau sind die Leute ich unzufrieden da ich in Bonn dann oft in die Gutachten genannt die aber nicht verfügbar waren es war relativ unklar mit um was geht es denn genau welche Komponenten
von diesem Systemen mit was die denn genau unzufrieden es war auch er oft an und da ist es denn jetzt durch der Linux oder eines anderen Dinge in der IT-Struktur in der IT-Landschaft mit denen die Menschen da unzufrieden sind an den Rechner was auch ganz eigentlich nie gemacht worden ist dass er diese Zahlen also dann kursierten Zahlen die 20 Prozent der Mitarbeiter sind unzufrieden oder 40 Prozent der Mitarbeiter sind unzufrieden dass wurden in Relation gesetzt mit anderen Verwaltungen also die Mitarbeiterin in einer Verwaltung zufrieden sind mit der IT wenn jetzt also strenge auf 40 Prozent sehr unzufrieden was ist denn wenn in einer Verwaltung 60 Prozent unzufrieden sind also da da wurde das nie in Relation gesetzt und wie gesagt was auch sehr sehr schwer war bei diesen Argumenten zu Mitarbeit Unzufriedenheit 10 notiert Effekte die diese Zentralisierung hatte weil vorher hatten halt war das sehr verteilt diese diese diese IT-Infrastruktur und die Leute die das gemacht kann man auch sehr verteilt das heißt früher als Abteilungsleiter sei sich in meinem Raum und in neben dran saß der IT-Verantwortliche und ich ein Problem hatte hab ich denn gesagt du bist erst nach Hause wenn das Problem behoben ist und nach der Umstellung war das manche Leute in Problem hatten waren die einfach ein Ticket von vielen und das führt natürlich auch dazu dass dort sehr viel Unzufriedenheit ist das ist auch ganz schwer dies das zu trennen etwas ein auf der technischen Seite also diese Umstellung auf den Linux-Client und ihnen dann diese Organisations Umstellung die man das eigene auseinander nehmen kann nichtsdestotrotz immer wieder Meldungen München wird gestoppt mit das bei dessen unzufrieden wollen wechseln das kann immer wieder auf ja ein weiterer Punkt ist das Problem in der Baupolitik und zwar also hier ein Zitat mal von den
Projektverantwortlichen als beschwert hat mehr wenn wenigstens die anderen Verwaltungen und Dokumente schicken würden die wir dann mit dem offenen Standard ODF verarbeiten können zurückschicken können das ist aber einfach nicht gemacht worden die an die ganze Zeit ob Gstaad kommen von der Europäischen Kommission vom Bund von anderen Verwaltungen und es gab zwar einen Beschluss auf Ebene der Bundes Regierung auf alle obersten Bundesbehörden das die ODF Dokumente empfangen können müssen verarbeiten können müssen und zurückschicken können müssen der Beschluss ist aber nie wirklich umgesetzt worden also unsere am Bonner SSE Gruppe die um das mal ein Jahr gemacht dass die Dokumente geschickt haben einfach so ein UDF Dokument ohne groß
Formatierung 3 Fragen trennen das war so guten Tag und schicken Sie uns einfach mal einmal zurück wir können das Öffnen und verarbeiten und und ihn zurückschicken die meisten Antworten waren ähnliche PDS die zurückkommen Jahr können wir generiert mit Microsoft Office oder Briefe die zurückkam können wir natürlich setzen wir die Bestimmungen es kam ein einziges Dokument zurück das war vom Bundeskanzleramt das Verbrechen UDF Dokumente also die die Umsetzung war diesen hat nicht stattgefunden aber aus Perspektive von München ist es natürlich mit den Mitarbeitern auch ein Problem der .punkt vorher bei ich kann zwar als Verwaltung meinen Mitarbeitern sagen die machen das richtig die anderen machen das falsch man aber alle anderen auf auf der Mitarbeit Ebene die immer sagen wir alle da und funktioniert das allen anderen funktioniert das ja auch nur bei euch funktioniert das nicht das ist schon schwer dem Mitarbeiter ganz motivieren das ja wir machen das richtig und ist in die anderen und das das es Essen und großes Problem gewesen für die von München das diese Abhängigkeit dort ist und das andere einfach in proprietären Formaten Dokumente vom schicken und man von überall her wenn man zu mit der mit der Europäischen Kommission kommunizieren will oder mit der Bundesverwaltung kommunizierende oder mit irgenwelchen anderen Kommunen kommunizieren das alles mit proprietären Formaten stattfinden soll dadurch hieß es auch immer mal wieder diese Probleme sind zu groß wir müssen da zurück das ist das ist nicht mehr machbar und ja dann ganz auch manchmal noch den Grund das man nix gehört hat von München für einige Zeit und deutschen Mann oh die mit ihren zurück weil ich habe nichts mehr gehört dass jetzt 2. freie Software machen also hören Sie auf damit alles anfing war mein Eindruck damals es ein paar Monate nix gab dann sind es auf jeden Fall schlechte Nachrichten da gab es auch wieder um die Gerüchte dass da passiert und und die zurückgetreten war nichtsdestotrotz 2013
ist das LiMux-Projekt werden hatte den Zwischenerfolg erst mal mit 15 Tausend Linux-Rechner die mit Reform 5. draußen Rechner sie mit dem Linux Linux-Client angelaufen außerdem 10 sind 18 draußen Vorlagen vereinheitlicht worden und er umgestellt worden damit die mit der OpenOffice Libre Office dann funktionieren und einen Sohn der den Rollmops kleines entwickelt worden mit den Vorlagen zu gehen und von daher das ist es zwar in dieser Zeit 9 Jahre so viele Rechner umstellen mit diesen ganzen Umständen das ist ja so viel formal bis dahin und so weit umgesetzt worden das ist natürlich alles sehr sehr schwer gewesen als eine Migration an uns und es tropft das es sind sehr sehr viele Abhängigkeiten auf
an der Komponenten wie Mitarbeiter die mischen wir tanzen unzufrieden wenn jetzt er sich dann Abteilung beschweren und da keine Rückendeckung da es von den Chefs der darüber dass das aber nie wichtige Sache ist und dass die dass man da dahinter steht dass man nicht hinbekommen wenn da nicht die Rückendeckung dagewesen der damals von dem von dem Bürgermeister Christian Ude der das auch immer wieder gedeckt hat ja diese Rückendeckung hat sich dann aber 2014 geändert gab es den war in München der vorherige Bürgermeister von der SPD Christian Ude ist nicht mehr angetreten und die neue Regierung war danach SPD und CSU und der Bürgermeister war der Herr Reiter von der SPD der hatte sich davor auch schon immer sehr kritisch geäußert über das LiMux-Projekt hat sich in Zeitungen auch schon als Microsoft zitieren lassen und hat gemeint er im Wahlkampf dass er einen wichtige Rolle darin hatte dass er die Microsoft-Zentrale IT Microsoft Deutschlandzentrale nach München geholt hat und die CSU ,komma die schon die ganze Zeit in München dagegen gegen das LiMux-Projekt hat immer wieder den geschossen ab da das heißt also sopimukset der Sündenbock für alles ist egal was passiert ist Linux ist schuld daran das Fliegen an dass der
Josef Schmidt das ist der Bürgermeister von der CSU der alten iPhone bekommen wollte das dann dort einbinden in das Netz ist dem das man ist man nicht dafür vorgesehen wer ist schuld der Linux-Client natürlich weil das ist ja das was wir anders machen und dann ging das auch nicht nur dass es sich einfach so geärgert hat er damit sein IT-Leute da drüber gesprochen hat und die vielleicht erklärt haben dass es ist ihnen einfach nicht für vorgesehen ist nein Herz das in der Presse dass sich dort über ausgelassenes den gleichen Zeitung bekommen hat Bürgermeister in München der unzufriedene Wechsel zurück auf Microsoft das waren die Meldungen dienen und gestreut vor auch sofort auch außerhalb von Deutschland durch aufgekommen sind ja das war das 1. anderes Beispiel der Weißen
Elster Ausfall aller gewesen was hat der Bereiter gemeint ha ben wir wenigstens eine Menge Sachen anders machen den Dienst ist gut machen würden ihre LiMux das funktioniert auch alles nicht und hat sich dann darüber ausgelassen wie ich schlechte Infrastruktur dort ist bei den Leser war ausgefallen ist hat Sina ausgestellt das hat überhaupt nix mit LiMux zu tun trotzdem Meldungen wir wechseln zurück Meyer haben du Oberbürgermeister von München unzufrieden mit LiMux ist es geht zurück ja daneben wurde dann
auch von der von der von von der Stadt ein Gutachten beauftragt umzuschauen wie ist denn unsere IT aufgestellt und was sollten wieder ändern die Studie als bekannt wurde an den die vergeben worden ist und nur das meinte ohne ein ging an ist ein Schauer als Schatten Unternehmen die waren 8 Jahre in Folge Microsoft Gold Partner des Jahres und er haben zusammen mit Microsoft das sitzen im gleichen Haus in München oder direkt Hause direkt nebeneinander feiern zusammen wir ihre Feste Mitarbeiter fester das wurde erst mal gesagt wenn das dorthin geht es ja ganz klar dass es gegen Linux geht und das in vielen werden Beschluss mit Linux ganz so einfach war es aber doch nicht zu was das Ergebnis der Studie war letztlich das kann man schon zu machen wie das dort gemacht wird und gibt aus ein paar Dinge die man technisch verbessern sollte fallen es wurde kritisiert dass Lehrer Windows-Client der dort noch im Einsatz in mehreren Abteilung ist dass der total veraltet ist und dass der aktualisiert werden muss
ansonsten wurde gesagt das größte Problem sind organisatorische und strukturelle Probleme diese Zentralisierung des ist recht halbherzig in manchen Teilen gemacht worden das hat dazu geführt dass manche Abteilung einfach blocken konnten abdeckt zum Beispiel da gab es dann bei der Stadtratssitzung die später noch Erwin hatte einst eine Stadträtin gemeint dass zu der 2. in München mit 15 Fisch 10 bis 15 verschiedene Betriebssystemen Versionen im Einsatz waren also zwischen Betriebssystem und Betriebssystemversionen und außerdem im Jahre alte OpenOffice-Version bei den Fehler drin waren die schon seit mehreren Jahren behoben war mit denen die Leute die Mitarbeit unzufrieden waren es immer das gleiche Problem hatten aber die neuen ist unsinnig ausgerollt worden weil Abteilung das blockieren konnten die Empfehlung von der Studie waren dann dass man diese Organe setzt also dass man die Organisation anders strukturieren sollte gab es Empfehlung dazu wie das gemacht werden soll und ansonsten zu den Teil mit mit LiMux da wurde nix groß beanstandet außer das das ist eben ganz gut wäre wenn eine Person ausgerollt werden können dass nicht mehr Leute mit dem Ubuntu von vor 10 Jahren fast arbeiten müssen ja anders ist man ganz unruhig und auf einmal wir wissen aus den blauen
kam aber gemerkt dass eine Ergänzung der Tagesordnung im Stadtrat gemacht worden ist davor war der Agenda .punkt da ging's um diese Fee Strukturierung wie das gemacht werden sollen und auf einmal wurde 1 6 b neue hinzugefügt und dann hieß es auf einmal drin das ein Konzept erarbeitet werden soll um eine vollständige Migration aller Clients auf einen einheitlichen Windows-Client zu durchzuführen das sollte der beschlossen werden und ja
das kam für viele dem Stadtrat als eine Überraschung für Leute in der freien Software Gemeinschaft auch das dort auf einmal so ach ja wieder ein paar Tage vor der Sitzung aktualisiert hier noch 2 kleine Sätze ohne irgendwelche und um die Dokumente die sagen wie viel kostet denn das kann nicht wieso man das genau machen soll so einfach nur gleich sind hier bis 2020 soll das umgesetzt werden und das soll es ja aber die dann wie man das macht ja wir haben uns dann gedacht bevor der Stadtrat von Entscheidungen trifft sollten die sich schon bewusst sein was das eigentlich
bedeutet deswegen haben wir uns dann mit anderen Organisationen zusammen getan wird zwischen Dokument von dänischen und und andere Arkadi GVO umsonst besitzen 1 und haben uns haben Fragen ausgearbeitet die die Stadträte für sich beantworten sollten da warnen die Niederbayern wie viel kostet das dann also zu der Zeit andere Fall Lloyd Anfang hat kosten lassen haben meint A 40 Millionen 60 90 er die man gemeinsam das Kind so zu und jeder hat mal geschätzt was würde denn das jetzt bedeuten was Sie da vorhaben gesagt das wir schon gut bevor man so Entscheidung trifft wenn man sich klar darüber wird was das eigentlich Bedschi mäßig bedeutet als nächstes was passiert denn mit den Mitarbeitern jetzt seit mehreren Jahren diesen Linux-Client machen die sich damit gut auskennt was mit den Nachhall gemacht wie sieht denn das Konzept außer sowie sollen danach so viele Leute am trainiert werden also Trainings bekommen damit die dann mit dem andern mit umgehen können oder auch die ganzen Programme Dietz entwickelt worden sind sind die nachher auf Microsoft Windows genauso lauffähig und mit als es ging dann auch Microsoft Office würden Sie denn auch damit funktionieren das man alles so Fragen die wir dann ein Stadträten geschickt haben und haben das auch ein Unterstützer geschickt und da kam dann schon ein ist eine Stadt regenarmen an daneben hatten wir
immer das auch in an die Presse gegeben und die Presse hat auch sehr viele Fragen gestellt haben und die Stadträte dort angerufen und nachgefragt und der ziemlich blockiert da kann ich nicht viel Rückmeldung aus Opposition die ihm auch total überrascht war von dieser für diesen Agenda Punkten das ist einmal so entschieden werden solle in der Stadtratssitzung selbst war es dann so dass die Stadträte die dort angesprochenen Gemeinden sie hatten noch nie
da irgend immer so viele Bürgeranfragen zu viele Presseanfragen über dem Thema und in der Stadtratssitzung sondern auch mehrere von den Fragen gestellt die in die Welt geschickt hatten und eine andere da war dann sogar nennen Reporter von indes die Geld überhaupt waren dort bei der Stadtratssitzung mit dem Kamerateam hingegangen das
alles aufgezeichnet und Leute interviewed bei die
generell Zone geraten Recherche gemacht hatten zur Abhängigkeit von Microsoft davon der europäischen Verwaltung von Microsoft das kann ich auch Sie empfehlen das kann ein paar Monate später in das ist die deutsche Geschichte nicht Tagesspiegel auf der auf der Frontseite hat der so nicht gelesen hat und kann ich es empfehlen da Nummer 1 und dass auch ein kleiner Teil zu zu München in dabei und das war natürlich in der in der Stadtratssitzung schon so dass dort die Stadträte vermerken oder ist aber sehr viel Aufmerksamkeit aller waren auch viele Leute in der Sitzung selbst und die ganze Frage kommen Leute in den in den Staat die Stadträte haben Fragen dort gestellt die der der Bürde meistens nicht durch die die beantworten sollen den Angaben ein als damals gleich die Zeit für und letztlich bei der Sitzung um 20
nach ist etwas ist dann zurückgerudert der Oberbürgermeister und hat dann auf einer meiner ist ihnen nieder dort rum dass man das jetzt beschließt dass wir das jetzt machen und das umgesetzt werden soll ist mir nur darum dass man das prüft und durch die ganzen
aufgebrachte Stimmung wird das aber nie Stadträte die dieser sehr aufgebracht waren von der Prozedur wurde dann beschlossen als ein Änderungen zu diesem Beschluss Antrag gemacht das erstens in dem in dem Konzept erklärt werden muss
was für Kosten denn anfallen wenigstens eine grobe Kalkulation davon außerdem wurde gesagt dass man sagen soll welche Programme denn nachher nicht mehr funktionieren werden und nicht mehr da sein werden eine Umstellung und weiterhin wurde gesagt dass letztlich die Entscheidung darüber ob das dann wirklich gemacht werden soll oder nicht dass die beim Stadtrat liegen soll das ist dann als Änderungsantrag da reingekommen und dann ist der Punkt dass man abgehackt worden ja letztlich der
Plan ist jetzt auch weiterhin im bis 2020 soll die Umstellung von diesen ganzen Tausende von Computern soll gemacht werden der Stadtrat soll dann noch entscheiden allerdings und und genau was nebenher gemacht werden soll ist diese Organisation Zustellung das soll auch parallel dazu laufen in der 2. wenn man das alles so zusammen nimmt dann ist es sehr schwer noch daran zu glauben dass das nicht das Ende von im Leuchtturmprojekt auf im
Verfleich kann man einzelne Teile davon könne noch gerettet werden vielleicht wenn auch manche manche Dinge noch weitergeführt aber das ist wirklich so das Beispiele des Verfalls in der Verwaltung das ist sehr sehr schwer das man hat da daran noch zu glauben das ist mittlerweile wird man auch immer wieder aus der Verwaltung dass dort schon Dinge umgestellt werden intern das schon Geld ausgegeben werden für diese also für die Umstellung auf Microsoft -minus das bestimmt ist den 1. abgeschaltet werden zu Braut auf er Verträge aufgehoben werden und da schon die ganzen Schienen zugestellt sein das eigentlich der Stadtrat dann nachher gar nix mehr groß als er es sei egal was sie denn entscheidend ist schon alles so in die Richtung unterwegs das ist das was was man jetzt immer wieder hört ja das ist noch ein bisschen Traurigeres Ende aber machen wir weiter von daher ist die Frage er setzt
sich Politiker schuld wenn das die die anders nicht mehr gedeckt davor ließ eine ganz gut ob abgewechselt die mögen das nicht mehr aus welchen Gründen auch immer wir wissen es nicht warum die das nicht mehr wollen und die auf einer auch gar nicht mehr irgendwelche Zahlen hören wollen und welche Fakten diskutieren wollen hallo und die einfach sagen Altersangabe wir wollen dann den egal was es ist in Stadtrats
Diskussion Leute sagen soll ja ich würde schon gern die Frage beantwortet haben aber ich bin das auf jeden Fall gut dass wir zurück zu Microsoft wechseln warum gibt es also es ist sind die Leute verschuldet dran die einfach seine Ruhe dahin gehen ich denke wenn er das wohl sehen würden würden uns ein paar Dinge verbauen weil ich der Ansicht dass wir aus München Dinge lernen können verändern Migration und
deswegen will ich euch jetzt mal so ein paar Fragen stellen die ich danach mit euch diskutieren will um ein damals schon das können wir denn damit nehmen und für die Zukunft daraus lernen
die 1. Frage ist können wir keine des Pop können wir keine des dort können wir keine der keine Betriebssysteme machen die nach auf dem Destop Laptop Computer gut funktionieren 7 der schlechteren ich meine es ist wenn also schauen anderen in einem Bereich den sehr sehr gut Server überall freie Software ganz viel Supercomputer in Autos für das freie Software eingesetzt mobil Telefone ganz viel mit freien Software Betriebssystem als Basis Embedded-Geräte ganz viel freie Software auch in Dessau ziemlich wenig selbst in unserer Community sind viele Leute
die anderes Computer mit einem Betriebssystem drauf woran liegt das dieses so das also ist das Betriebssystem einfach nicht geeignet für den der Raub oder so so das dazu viele Abhängigkeiten offen das auch zu anderen anderen Programmen die nur auf einem Betriebssystem laufen bis was ich würde die Nuggets ansteigen dann immer nach einer Diskussion rein ist das denke ich sollte es mal Gedanken drüber machen woran das liegt die andere Frage ist haben wir zu oft zu
viel Fokus auf Kosteneinsparungen durch freie Software gelegt haben zu oft Leuten erklärt freie Software ist billiger das günstiger da kann man Einsparungen machen und ist das Mehr Migration so der Hautausschlag gewesen ihr gehe auf auf der Weide haben gerade nicht genügen Budget Hintergrund der Frage das immer wieder mal zu passiert das es war gerade nicht dass die Budgets da wurde man motiviert ausmachen weitergehen wechselt man auf freie Software die Hälfte des Budgets ist und man versucht man Migration zu machen ist dann schief gegangen danach
hat man auf einmal Mitchell und macht das anders kommt der nächste .punkt und dran sollten wir das vielleicht öfter sagen wenn die Einsparung machen wollt dann macht keine Migrationen wird genau bei dem was Sie davor schon habt das ist für kurzfristige Einsparungen ist das einfache Migration der falsche Weg oder auch generell ist freie Software zu stark verbunden mit den Kosten einsparen sollten Leute Mehr dazu bewegen generell das bezahlen für freie Software da nein schaden wir uns manchmal dadurch
das wir zu sehr so sehr gerne die Umstellung haben wollen auf freie Software in zur Verwaltung das einmal Mitarbeiter dort aber auch von externen Leute sagen sie kommt das kriegen wir schon irgendwie hin der helfen damit der liegt der Mann noch ein bisschen ehrenamtliche mit Rainer dann kriegen wir das schon hin wenn kein Budget da ist und das ist eben auch immer wieder dass es Mitarbeiter so gibt die die das so gerne wollen und es ist kein Budget steht da die wegen los mit der mit der Migration und nach einer Weile sind Sie dann etwas überfordert auch damit was das denn wirklich bedeutet weiß eben was anderes wenn man jetzt von der Familie die Rechnungsstelle wenn man für seine große Augen Nation Rechnung stellt dass die Frage sollte der manchmal anzunehmen da ist immer lieber doch nicht zu viel Energie rein warten wir mal ab und müssen jetzt nicht gleich Destop er umstellen und das alles machen wenn man nicht sah er das wirklich auch langfristig mitmachen können ist das vielleicht teilweise hinderlich gewesen auch 7 immer den Schulen sind Lehrer die wollen das umstellen und nach einer Weile an einfach zu nichts große Aufgabe ist ja
dann der nächste Anreize für die Diskussion noch einmal Hannes rot Fokus auf den Desktop gelegt auf das Betriebssystem selbst zu viel Fokus auf das Wasser unterläuft wir alle finden das Betriebssystem so toll anders auf unseren der Top 10 total zufrieden damit wollen dass andere Leute auch davon profitieren und versuchen dann die Verwaltung der wird zu folgen ihr bester Betriebssystem zu ändern und das ist auch immer wieder in politischen Forderungen zu ja ändert doch wechselt doch hier von Microsoft Windows auf KMU Linux das ist eine von den Forderungen ist das vielleicht falsch es ist nur weil wir das Betriebssystem im wichtig finden ist das auch für die Verwaltung der sich das wichtigste der wichtigste 1. Schritt dass Sie Ihr Betriebssystem ändern oder gibt sich andere wichtige Komponenten zum Beispiel Applikationen und Lösungen generell in der Verwaltung die man erst umstellen kann ohne dass man zu viele Abhängigkeiten und und größere Baustellen hat wie wenn man in dem Betriebssystem direkt ändert bei auch verbunden mit dem Betriebssystem die Frage das ist bei manchen Migration zu viel Energie da drauf verbraucht worden mehr eigene des Ozons vorstellen für die eine Verwaltung hätte man da nicht vielleicht sich den Teil der Arbeit sparen können indem man mit dieser Zonen die schon gibt bei dem man auch extern Support ein einholen reinholen kann sich dann um die Verwaltung spezifischen Probleme letztlich kümmern kann mit dem mit der Energie mit den Ressourcen die zur Verfügung stehen und letztlich noch haben
wir in der Vergangenheit uns zu sehr auf dem Pass darf konzentriert auf einige von diesen Leuchtturmprojekt Hintergrund der Frage ist manchmal ich schon den Eindruck wenn man funktioniert freies auf seine Verwaltung immer die Standardantwort Jahn München ist das so gut wenn wir immer die gleichen Beispiele nennen eine kleine Hand voll von Beispielen brauchen wir das überhaupt noch dass wir so zeigen kann hier gibt's einen großen die die machen das so komplett wenn heute Unternehmen auf freie Software überall einsetzen ist das noch also brauchen wir das oder ist es nicht viel besser wenn wir mittlerweile bei so vielen Beispielen die heutzutage existieren jeder sich so aus damit jemand fragt er diesen 1. freie Software erklärt hat jeder bringt immer wieder ein anderes Beispiel so München kennt jeder wer erkennt den Fixpreis kennt das jemand hier fix meist weg ein Zufall 3 hinter sich die 2. 3. 4 meist für diese Software des entwickelt worden in Großbritannien ursprünglich um den wenn ich Schäden an Straßen Sinn oder andere Probleme kann man das der Verwaltung also der der Stadtverwaltung melden damit die das reparieren können es in Großbritannien entwickelt worden mittlerweile in 8 Ländern eingesetzt in Berlin ist es auch so was entwickelt worden neue hat danach eine Million Euro gekostet es ist ein kleines Beispiel was das fast niemand kennt es freie Software und von solchen Beispielen gibt es viele da kann man mal auf die auf die Plattform scheuen abgehenden ganz viele Beispiele wie freie Software in der öffentlichen Verwaltung verwendet wird sollten wir uns dann mehr unterschiedliche scheuen ab das von der europäischen und der Kommission da es immer wieder Meldungen wo frei Software eingesetzt wird jede Woche ein paar ja ist das sollten aufhören so diese 1 Punkte die alle alle immer wieder wiederholen sollten uns mehrere Beispiele aussuchen die Diskussion wird er diese Frage nicht sagen die Diskussionen würde ich gern eure Rückmeldung haben und davor noch kurze
kurzes Update was jetzt die 1. sich eher im Bereich öffentliche Verwaltung in den nächsten Jahren gerne machen würde und zwar wir arbeiten gerade an der Kampagne DAS pappig man Patrick Roth wir sind der Ansicht dass wenn öffentliche Gelder verwendet werden um Software zu entwickeln dass diese Software dann nachher und einer freien Lizenz veröffentlicht werden soll damit alle davon profitieren können wir wollen ermöglichen dass
Verwaltungen Software die von anderen Verwaltung schon entwickelt worden ist weiter verwenden können dass sie die wieder mit andern teilen nicht groß drüber nachdenken wer könnte denn das auch gebrauchen kann sondern einfach veröffentlichen damit wenn das andere das gleiche Problem und haben dort Teile wieder verwenden können bei der Ansicht sind dass wenn dieses teilen und wiederverwenden in der öffentlichen Verwaltung der genutzt wird dass wir sehr viel bessere Software für das gleiche Budget bekommen werden aber die uns letztlich ein als Bürger und der nachher von hilfreich sein wird und wir davon profitieren werden bei den ganzen Themen geht überhaupt nicht um die Betriebssysteme das total egal ob das jetzt auch der sie neu entwickelt wird für Microsoft Windows für Android iOS oder für was auch immer standardmäßig Neuentwicklung stattfindet würden wir wollen wir dass das als freie Software veröffentlicht wird das sind und
wird nicht nur mir so da waren verletzt Ende letzten Jahres ich bei der Schering entwi Yours Konferenz der Europäischen Kommission und dort hat die zuständige für IT in der Europäischen Kommission gesagt Schering ernannt Hoyos stadtbekannte die oder Prozess soll der Standard geht werden dieses Teil und wiederverwenden in der öffentlichen Verwaltung da wurden damals Preise ausgelobt für mehrere solche frei Softwarelösungen die schon von andern Verwaltung weiter verwendet werden ja suizidale sammeln wir gerade für die Kampagne ansonsten
auf der URL unten findet ihr Mehr Zusammenfassung was wir da gerade machen wir sehen gerade er vor allem an den Stand dass wir ganz viele Daten sammeln was für Software wird von der öffentlichen Verwaltung bezahlte neu entwickelte unter welchen Lizenzen stehen die was gibt es denn schon welche Verwaltung veröffentlichen veröffentlichen schon freie Software wie sind da die Liste der prozentuale Anteil wir haben dort Anleitung für Freiheit Informationsanfragen draufgestellt Beispiele wie man das machen kann haben auch schon mehrere Antworten dort verlinkt das ist alles bei den Deutschen ist es sehr sehr einfach Plattform Frag den Staat da kann einfach drauf gehen kann sich Anfragen machen und die ganze führten die ganzen Prozess bundesrechtliche muss man sie überhaupt nicht drum kümmern das ist sehr sehr einfach durch jeden von euch erbitten macht das vor Kommune volle Staates vor euer am vor Bundesland wir brauchen viele von den Daten um damit besser argumentieren zu können bei den haben wir auch Anfragen gestellt in Parlamenten zum Beispiel Bundestag damit sie ganz lange Antwort bekommen dass in der mehrere 100 zeigen PDS ist in denen damit Tabelle dargestellt ist also 3 2 auf ein PDF die nächsten Spalten auf den nächsten alter such mir grade also das war es vor kurzem das noch Leute die uns helfen die kann man solche blöden PDS meine damit wir dann schöne hat Tabelle haben um das auswerten zu können solche also was suchen wir gerade mit Hilfe in jeder und die Lust hat mitzumachen sehr sehr gerne das der sehr hilfreich für uns und wir gar keine Zeit hat dann Zimmer auch sehr gerne er dement gerne Spende um Leute dafür bezahlen zu können um das zu machen
weiterhin ganz kurz noch Werbung hier für einen anderen Vortrag morgen um 11 Uhr 15 von Elisa Lindinger die spricht über den Popo treibt fand das ist von dem Ministerium für Forschung Bildung Forschung die haben dann man Fördertopf bei frei auf der Prototyp mit wickelt werden können und dafür kann man dann 30 Tausend Euro bekommen für 6 Monate man schreibt doch ne Idee dorthin dann Leute wie ich andere die der dänische Schiris zum begehrten die und danach aber helfen die andern dann diese Formulare auszufüllen man kann 6 Monate etwas entwickeln was und einer freien Software-Lizenz 12 nicht gern muss also wenn jemand von euch Lust hat mit öffentlichen Geldern frei Software zu schreiben ist das eine gute Möglichkeit die dieser morgen den Vortrag und nach dem Vortrag wird sie dann auch noch der Sprechstunde am es stand unten halten für Leute die danach noch Fragen haben ansonsten ich möcht ich aufhören mit einem
Zitat das mir mein 1. Lehrer mal ins und Pussy Album geschrieben hat das gefiel mir besonders gut es gemeint hat eingestehen dass Amt afrikanisches Sprichwort viele kleine Leute an vielen kleinen Orten die viele kleine Dinge tun denn das Angesicht der Welt verändern alle von euch egal was sie jetzt für freie Software macht oder für seine Kampagne macht ob das dann ist das ihre Software selbst schreibt Paket hier wird dass er Übersetzungen macht anderen Leuten hilft in dem Preis dafür zu entwickeln weiterzuverbreiten ob er am andern Leuten zu von freier Soft erzählt das fühlt sich vielleicht manchmal so an als ob das nur so ein kleines unbedeutendes Details was ihr da macht letztlich ist aber so dass dadurch dass alle anderen auch was machen und es zu mir das alles zusammenkommt dadurch den wir als Preis Software Gemeinschaft noch die Welt ändern damit sich von daher erst mal vielen Dank und
ich freue mich auf die Diskussion ja wir uns fragen wir
Thomas das sehr gute verhindern danken da ich ja gut ok also zum Thema desto will das ist so aus meiner eigenen Erfahrung ja der Hauptknackpunkt wenig Leute von Linux überzeugen möchte im privaten Umfeld in ihrem Arbeitsumfeld mir ist aufgefallen eigentlich hat Linux den erfolgreichsten des ich statt des Tokyo ey sage nämlich die 3 Milliarden an 0 Telefon es gibt und die Frage ist warum Sie die erfolgreich und waren klar dass auf dem klassischen das doch nicht und ich denke das hat vielmehr damit zu tun es gibt nicht sowas wie auf dem des doch nicht was finde Userinterface gar Klagen von Apple also wirklich wie mache ich eine er dass um des vor gut bedienbar ist das gibt es für Android das gibt's für Apple das Gefühl für Windows das Geld für Linux gar nicht beziehungsweise 5 Stück von A bis Z über die Aufnahme ja das nächste Thema es gibt keinen Standard ist die Kälte des Torwarts also den Standard gibt es nicht der eine machten Holzbrett naht steigen wir in GTK Toolkit drauf oder sonst irgendwas und es gibt nicht diese eine dieses eine Standard ist die Täter gibt es von Microsoft wie schön Studio da gibt es von Apple die will ich mitnehmen aber Tools der Nutzer von Android eine Standard ist die Kehle und darum sind ja auch alle sehr ähnlich aus und können sich sehr ähnlich bedienen aber dieser Arbeiten muss auf Linux das gemacht werden was ich habe was ich oft sehr in einem Programmierer gefällt irgendeine Einzelheit bei Investor nicht und anstatt die Arbeit sich zu machen diesen Prozess so zu verändern dass es auf dieser Distribution läuft machte gleich eine eigene und dann bin ich dann schlussendlich der Frage kann ich ein Pferd ersetzen durch Hunderte Mäuse das geht nämlich nicht also ich muss wirklich sagen ich muss mich mal konzentrieren auf einen der auf eine User Philosophie sowie das bei an ist sich kann von Samsung Telefon offen über weil gehen oder auf ein anderes und man Montag richtet wird stehen aber wirklich von allen Menschen auf X Windows oder auf die 3 ist der Ofen aus das funktioniert einfach nicht also man müsste sich da wirklich war Kurven machen zu sagen ich brauch sowas wie ne gute User Interface für das Verbrechen selbst unter Linux und ich mussten Software Development Kit machen was einheitlich oder großteils verwendet wird um wirklich das Zeug selbst zu entwickeln wie es darunter aussieht sei dahingestellt aber unseren wirklich einheitliches Gefühl bei den Nutzer zu erzeugen und nicht immer das den Kopf 180 Grad Wendung machen muss will bloß weil er jetzt die dies ok dann haben ich werde dann auf alles direkt einen aber ich möchte noch mal 2 Punkte dazu sagen kann dass eine so enge Verwaltungen sich ankommt wie dort die des Trupps aus denen ich freie Software sind dann da ja ich glaub da kann man sich schon auch überlegen ob es ohne einheitliche Nutzerführung dort der ausschlaggebende Punkt ist der muss man sich an ,komma sodass das ist vielleicht der gar nicht das entscheidende und vielleicht ist das eben dass diese des Top drunter da kann weichen als man indes doch noch viel besser ist als als Microsoft Windows ist es immer nicht der ausschlaggebende Punkt war einfach alte für alte Anwendung nicht auflaufen so das ist so mein Gefühl dass das vielleicht eher in der Verwaltung ein .punkt ist aber der andere .punkt bei freier Software geht ein bisschen zurück mit diesem kostenlos wie haben viele Leute bei Software die gut programmieren können ja aber wenige Leute die sich mit U 1 und es einem generellen auseinandersetzen können wenn wir aber immer nur frei ist auch für uns nehmen und sagen freie Software sondern wurde uns kostenlos und der benutzen das wie wollen wir es hinbekommen dass die Leute dafür bezahlen können dass die sowas machen können wir nicht einfach so kriegen weil ja ich bin und wenn ich es ein bisschen dass dies sein damit ich dann auch mit der Anwendung hat das funktioniert ja nicht so gut wie bei vielen andern Bereichen den frei auf der gute Programme gemacht hatten Systemadministration Bereich so und deswegen die Frage ist es vielleicht wichtig dass wir mehr Geld an freie Software und geben damit solche Dinge gemacht werden kann also das wirklich Produkte gebaut werden können nicht nur Software geschrieben und mancher anders gemacht also ich meinen für den den des Wortes gab der es gab er Distribution die versucht haben den Desktop für Privatleute zum machen meinte die war das lange versucht wie viele Leute waren mal Privatleben das finanziell unterstützen Ubuntu war das auch versucht so User-Interface Sachen zu verbessern und dadurch sehr sehr viel Schelte auch eingesteckt von von Leuten kann man sich streiten was jetzt gut und was schlecht war aber es ist schon so dass das manchmal so eine Art wohnen unsere Gemeinschaft ist wenn Leute dann durch gelten nach Geld fragen um Dinge verbessern zu können da kann man sich stimmt das auch gemeint Element wo ist auf der Downloadseite kann man sagen wie viel man dafür bezahlt ich für immer wieder von Leuten ist das aber auch freie Software wenn man mir 20 Euro bezahlen muss ich denn das ist schon so ein Punkt an dem wir überlegen können aber da nicht wenn man das 1. Geld gibt und dort unterstützt das die dann solche Änderungen dafür bezahlen kann dass ihre so verbessert wird das wäre dass das langfristig auch den Desktop billig aber ansonsten im auf entfernt .punkt würde man sehr viel länger diskutieren kann und sollte zum Bereich Einsatz in der rechten Hand das ist nun reichlich komplexes Thema nur 2 Punkte dazu zum einmal hat man halt darauf das Problem dass es eben nicht nur mit dem Start des Anwendung getan ist sondern es gibt einfach eine Unmenge an Fachverfahren die eben üblicherweise zur das Applikation implementiert sind und je nachdem in welchem Bereich man ist ist es so dass es für einzelne Fachanwendungen gefragt nicht nur ein Monopolanbieter gibt die liefert die Applikation ausschließlich für Windows das heißt vollkommen egal ob was sich denn der vom Arbeitsplatz um stelle ich bin letztendlich gezwungen und wenn es nur wegen einer einzigen Anwendung zwar zwar trotzdem -minus System als damals war es oder ähnliches weiter zu betreiben damit muss ich aber 2 Welten parallel pflegen und das Bettzeug natürlich zusätzlichen Aufwand und dann stellt sich natürlich die Frage warum bleib ich dann auf dem Desktop mich auch gleich bei -minus dann hab ich das zumindest als in einer selbst im Welt zum Thema soft Entwicklungen erfüllt hat oder freie Lizenzen auch schwierig es hat Versuche gegeben wo er nicht Verwaltung versucht haben Leistung unter freien Lizenzen auszuschreiben sind dabei aber im deutschen Erbrecht gescheitert weil eine freie Lizenz als Voraussetzung für eine Leistung zu machen ist von Gericht als vergaberechtlich nicht zuletzt klassifiziert worden deswegen ist es in vielen Bereichen eingestellt worden kurzen essen .punkt das habe ich bisher vergessen um mir klarzumachen im Vortrag das ist keine Ausrede .punkt also diese Fachverfahren diesen oft entscheidend wie gut ist Verwaltung das Betriebssystem darunter dass es da oft nicht so also wie schnell kann ich jetzt von einer Applikation auf die andere wechseln die intuitiv ist dass die Leute in dieser Fachverfahren drin und wenn man die verbessert und der dort dort in ei investiert dann ist das oft so dass es für die Leute dort einen sehr viel höheren Nutzen bringt und das die Frage Mehr vielleicht investieren so Fachverfahren Zicke Fachverfahren ablösen sich Monopole dort aufbrechen und das gemeinschaftlich entwickeln das könnte vielleicht was sein was was letztlich dann merken wir zum Beispiel dieses Kriegs meist wenn überall anders bezahlen Leute ständig dass Gefahr Fachverfahren dort Millionen Berlin ich weiß nicht wie viel 10 anderen Städten ist ja mal geguckt allein die Apps die dafür entwickelt bronzenes mehrere Tausende von Euro was da manche Städte pro pro Monat Jahr ausgeben also da der das auf jeden Fall .punkt dass man sich mir diese Fachverfahren angucken muss wenn man erfolgreich sein will der schlichte zu der
der 2. Punkt mit diesen mit den rechtlichen würden es wird immer wieder gesagt dass das ist rechtlich nicht zulässig ich ich bin ja immer also ich bin immer wenig überzeugt von warum mir das nicht zulässig sein soll das eine Verwaltung sagen darf welche rechtlichen Bedingungen erfüllt sein müssen um an der Vergabe teilzunehmen das gegen einen andern Bereichen eigentlich auch in der Vergabe und warum sollten es sagen wir wollen dass wir das Programm auf jeden Fall für jeden Zweck verwenden können und keinerlei Einschränkungen zur Benutzung stattfinden wir wollen die Möglichkeit haben dass wir die Funktionsweise untersuchen können dafür brauchen wir den Quellcode Mehr sollen die Software innerhalb von der Verwaltung mit anderen teilen können das ist eine Grundbedingung war mit anderen kommunizieren das muss machbar sein und wenn es Änderungen geben soll wollen wir dies selbst machen können oder auch externe Dienstleister beauftragen können und immer das ankommt wenn man es anschaut wie zum Beispiel auch andere Dinge beschafft werden dass man sich so stark an einen Anbieter bindet durch seinen Kaufvertrag bei passender Software Beschaffung das ist das was das ist wirklich sehr IT spezifische und er ich denke dass ist was auch wenn der vielleicht jetzt gerade noch aber würden sind die Leute die gemacht als es gibt oft scheuen ab sind viele die das gemacht haben das sind wird oft als Argument von den neuen Benutzern wir und dass man nicht machen ich will mich da man nicht jedes Mal nicht aus den in der Schweiz gab auch Urteile des das wird auch nördlich von Gegnern von freier sagte immer wieder torpediert aber letztlich ist das was selbst wenn es so wäre es das was das muss geändert werden das ist einfach so was von rückschrittlich aller Unternehmen profitieren von zum Verfahren und die Verwaltung soll das nicht machen können ja 1 12. 2. das gelegentlich auf Kosten der wird könnte man Mackerscheisse wurde der der kann man auf hab ich meine Papierkorb solcher hält zusammen aber die Institution der GUS D A lau riesiger farblich fahndet konternde Software leistet das zum explicitly vorgeht Olesen geht an der Copyleft weiß das dass wir uns aber der Dauerparty wartet und hallo GPS Publishing 7 Leid Fernsehen wie für Kärntner mit Instituts einen wie jetzt vor dieser die Frage war in US Organist US-Verwaltung bis es immer wieder so dass zwar frei Software veröffentlichen das aber nicht unbe Copyleft-Lizenzen sondern ihr nicht Copyleft-Lizenzen verwendet werden das ist so dass in der EU nur ist Copyleft eigentlich sehr stark mit der dadurch eben dass die Europäische Kommission auf CC-Lizenz geschrieben hatte dass es die EU PL das ist ne näher am Copyleft-Lizenz und die ist von der von der Kommission selbst geschriebenen Meat möglich alle mit Sprachen übersetzt und wird von der Europäischen Kommission empfohlen in den meisten Bereichen von da ist es da schon was vor das dass das von EU-Ebene her relativ stark auch der Trend mit zu 2 Copyleft ist es gibt immer wieder Dinge das ist quasi im bei manchen Projekten hat zwar auf einem Foto teilt fand da war das Ministerium für Bildung und Forschung so ja Copyleft-Lizenzen sind nicht solide empfiehlt am wir auswendig Copyleft-Lizenzen mein schwer nachvollziehbar aus welchen Gründen das genau ist hat auch dazu geführt dass manchmal Förderungen gibt das ein Prototyp hat es sich bei dem Produkt hat das war bei einem Projekt nicht gesehen das was entwickelt worden ist dass es finanziert Bonn und danach wird es halt einfach aber proprietären gemacht und das ist wahr das passiert dann immer wieder mal aber er ist es ist so ein bisschen mehr ist es gibt es gibt natürlich immer wieder Leute die Copyleft nicht gut finden oder halten Eltern nicht Copyleft wollen da gibt immer unterschiedlich der Präferenzen von wollten aber dass er zum Direktor Trennendes das sieht man nicht und auch jetzt als selbst in den USA ist es so dass bei dem also die die das Weiße Haus Janson Empfehlungen Sourcecode Pole Sie sagen dass alle Software die mit öffentlichen Geldern er hier in der Oberst in der aber man entwickelt wird das sollen 20 Prozent müssen die unter freien Softwarelizenzen veröffentlichen und da ist es so dass sie auch erst ein bisschen in die Richtung gehen aber wenn man auf Code dort Gas geht wo die alle aufgelistet Sinne gibt auch welchen Copyleft-Lizenzen das Buch ja mein Name ist wurde über eine ich habe Frage müsste man nicht in der öffentlichen Verwaltung wenn man Spezialprogramme macht im mehr bezahlen damit zum Beispiel der Ersteller gezwungen wird gewesen wäre freie Lizenzen also werden nein wie bei Standards da es ja wohl Vorschrift dass man ein wenn ein Standard gesetzt wird das also Leute die den Nutzen in irgendeiner Form Lizenzen bezahlen müssten wenig aber sie müssen zahlen und die Frage ist ob man nicht in der Verwaltung oder auch in der Regierung dafür sorgt dass man eben wenn man Aufträge an eine einzelne Firma verteilt dieses Programm der Zwangslizenz hier war sein muss zur Krise also zu vernünftigen Kosten alles geben müssen in die Forderung hier also wenn ja wir sind der Ansicht dass das gemacht werden sollte dass man mit öffentlichen Geldern des auf den neu entwickelt wird dass sie dann unter der Freie-Software-Lizenz direkt veröffentlicht werden soll dieses ja genau das ist eine freie Freie-Software-Lizenz die sagt dann dass man die verwenden verstehen verbreiten verbessern musste das Verwenden brauchen auch den Quellcode es ist so dass er sie hat dass er noch kurz erwähnt mit diesen mit teurer das war natürlich so dass es es gibt manche Software die wird entwickelt und dann es ist das Modell nicht sind wieder einmal die Software für die Verwaltung sondern ich muss es da ganz ganz oft verkaufen damit sich das rentiert und das in an der Kalkulation dahinter das heißt es kann schon dazu führen dass wenn man im letzten Software neu entwickelt das Zitat Euro ist wenn man das eine Bedingung ist das eine freie Lizenz ist was dann danach immer führt dazu führt dass andere das einfache wiederverwertet verwenden können aber das ist das ein bisschen schwierig mich dort ja also das was der einig damit drin dass es diese bei freien Softwarelizenzen bekommt man die und jeder kann das dann verwenden das 1. Lizenz bekommen ok aber das ist bei bei freier Software ach Lizenzzahlungen Opel ja der natürlich also der dass sie diese Forderung sei nicht schreibt uns Unternehmen X schreibt und freie Software für die für die Verwaltung des wird unter der freien Lizenz veröffentlicht und dann bekommt man es als wir wollen dass Leute Geld verdienen mit freier Software und er mindestens gleich Schlussmann ich werde ja haben es ist so frei Software das soll das soll Geld fließen Lizenzkosten gehen nicht aber wenn jemand Software schreibt für die Verwaltung dann soll dann Geld stattfinden weil warum sollte jemand sonst so verschreiben wir können leider keine Fragen mehr an dem wurde mir gerade signalisiert ich bin unten am 1. Ehe stand wenn man in diese Mensa dort reinkommt gleichen links in der Ecke kommt einfach vorbei da können wir dort weiterdiskutieren verhindern kann
LINUX
Open Source
FIS Informationssysteme und Consulting GmbH
Besprechung/Interview
Microsoft
Version <Informatik>
HTTP
Computeranimation
TOUR <Programm>
Open Source
Coin <Programmiersprache>
Soundtrack <Programm>
Besprechung/Interview
Browser
HTTP
Abstand
Computeranimation
Umsetzung <Informatik>
Punkt
Kategorie <Mathematik>
Besprechung/Interview
Microsoft
Bericht <Informatik>
Computeranimation
WINDOWS <Programm>
Punkt
MIKE <Programm>
Komponente <Software>
Perspektive
Besprechung/Interview
Microsoft
Bericht <Informatik>
Explosion <Stochastik>
Streuungsdiagramm
WINDOWS <Programm>
Ebene
Soundverarbeitung
LINUX
Parametersystem
Punkt
Besprechung/Interview
Offene Abbildung
Benutzerdefinierte Funktion
ODF <Format>
Hausdorff-Raum
Systems <München>
Zahl
Ebene
Umsetzung <Informatik>
Punkt
Datenverarbeitungssystem
Perspektive
Open Source
Systemidentifikation
Besprechung/Interview
Office <Programm>
Dateiformat
Benutzerdefinierte Funktion
LINUX
Komponente <Software>
Besprechung/Interview
iPhone
Microsoft
LINUX
Dienst <Informatik>
Menge
Microsoft
Hausdorff-Raum
Client
ALT <Programm>
Ubuntu <Programm>
Besprechung/Interview
Betriebssystem
Organic Computing
Computeranimation
Neun
Software
Besprechung/Interview
Programm
Office <Programm>
Microsoft
WINDOWS <Programm>
Entscheidungstheorie
Punkt
Besprechung/Interview
Computeranimation
Microsoft
Computeranimation
Programm
Punkt
Besprechung/Interview
Programm
Prozedur
Datenverarbeitungssystem
Microsoft
Verträglichkeit <Mathematik>
Richtung
Besprechung/Interview
Microsoft
Zahl
Point of sale
Software
Supercomputer
Open Source
Besprechung/Interview
Server
Betriebssystem
NUGGET <Programm>
Open Source
Besprechung/Interview
Programm
Betriebssystem
Fokalpunkt
Mathematische Größe
Punkt
Energie
Open Source
Migration <Informatik>
Besprechung/Interview
Lösung <Mathematik>
Energie
Software
Komponente <Software>
Open Source
Anwendungssoftware
Besprechung/Interview
Desktop
Betriebssystem
Betriebssystem
Systemplattform
Fokalpunkt
Zeitzone
Software
Open Source
Microsoft
Betriebssystem
Humanoider Roboter
Betriebssystem
Computeranimation
WINDOWS <Programm>
PDF <Dateiformat>
DIGIT <Programm>
Software
Tabelle
Open Source
Systemplattform
Computeranimation
Aggregatzustand
Open Source
Übersetzer <Informatik>
Software
Open Source
Computeranimation
Maus <Datentechnik>
Distributionstheorie
Punkt
Große Vereinheitlichung
Ubuntu <Programm>
Besprechung/Interview
Programm
Apple <Marke>
Software
Kurvenanpassung
Softwareentwickler
Tk
App <Programm>
Programmierer
Benutzeroberfläche
Open Source
GRADE
Systemverwaltung
Betriebssystem
Humanoider Roboter
Biprodukt
Software Development Kit
LINUX
Microsoft
Wort <Informatik>
Desktop
WINDOWS <Programm>
openSUSE
Punkt
Constraint <Künstliche Intelligenz>
Open Source
Besprechung/Interview
Quellcode
Code
Computeranimation
Richtung
Dienst <Informatik>
Software
Ecke
Standardabweichung

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Limux: das Ende eines Leuchtturm-Projekts!?
Serientitel FrOSCon 2017
Autor Kirschner, Matthias
Lizenz CC-Namensnennung 4.0 International:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/32277
Herausgeber Free and Open Source software Conference (FrOSCon) e.V.
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Gestartet Anfang der 2000er wurde Limux immer wieder als Leuchtturm-Projekt für Freie Software genannt. Seitdem hören wir regelmässig Gerüchte über den Stop des Projekts. Haben sie schon auf proprietäre Software zurückgewechselt? Haben sie nicht schon letztes Jahr zurückmigriert? Ist es ein Trend, dass die Öffentliche Verwaltung keine Freie Software mehr nutzt? Haben wir versagt und ist es Zeit depremiert zu sein und damit aufzuhören, was wir machen? Brauchen wir neue Strategien? Das sind die Fragen mit denen Menschen in unserer Gemeinschaft konfrontiert werden. Wir werden in dem Vortrag diese Fragen kritisch beleuchten, um herauszufinden was wir als Freie-Software-Gemeinschaft daraus für neue Strategien lernen können.
Schlagwörter Culture

Zugehöriges Material

Folgende Ressource ist Begleitmaterial zum Video
Video wird in der folgenden Ressource zitiert

Ähnliche Filme

Loading...