Merken

Virtual Observatory

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
dank für die Einführung herzlich willkommen zu meinem Vortrag Kultur so treu gut dass
man kurze Paar und Paar Worte zu mir also ich bin Doktorand an der Philipps-Universität Marburg im Bereich Astronomie ich beschäftige mich forschungsmäßig im Wesentlichen mit variablen Sternen Stern die in irgendeiner Form ihre physikalischen Eigenschaften zum Beispiel die Helligkeit ändern mit dem Ziel Verfahren also Täter meinen Verfahren maschinelles Lernen so was in der Richtung auf photometrischen Daten dessen Helligkeits Daten anwenden zu können und die Datensätze die ich mir dabei angucke das sind im Wesentlichen digitalisierte Fotoplatten der 2. große Teil meiner Arbeit ist sind meine Beiträge zum Fedora-Projekt ich bin Fedora-Entwickler im Wesentlichen für die Patentierung von wissenschaftlicher Software zuständig letztes Jahr haben wir da dann auch das ist von mir lebt das ist nur Fedora-Version mit Astronomie Software vor bestückt haben oder veröffentlicht und dann bin ich da in verschiedenen Gruppen was zu KDE zu breiten und sowas Mitglied gut vorüber Licht geben ich will über das wird schon so toll werden zunächst würd ich mal definieren was das Ganze überhaupt ist über was wir hier überhaupt reden dann möchte ich die Organisationsstrukturen davon ein bisschen vorstellen was es damit auf sich hat die Standards die in dem Rahmen des wird schon Observator entwickelt worden sind folgt kurz vorstellen und zum Schluss so ein bisschen also für Pakete vorstellen dass ich dann auch sofern es die Internetverbindung zuletzt leicht tun
gut was astronomische Messdaten überhaupt ist also das ist das was man in das wird schon noch zurück wird schon noch rein tun will
normalerweise essen Observatorium eine Sternwarte das ist jetzt natürlich in dem Fall nicht sondern die Idee dahinter ist er alle möglichen astronomischen Daten in eine irgendeiner Art von Cloud oder sowas reinzupacken und dass man wenn sie alle astronomischen Daten verfügbar hat dazu muss es aber erst mal abstecken was sind überhaupt astronomische Messdaten der gibt es verschiedene Sorten er zunächst mal ganz salopp die Bilddaten also Aufnahme die gemacht worden ist die man dann irgendwie erst noch andere weiter analysieren muss alles so was hier dann gibts Spectral Daten also wenn man sich die Physik der
auf Objekte genauer angucken will Spektroskopie wird man die üblicherweise die sind von ihrer Art schon bisschen anders wie Bilddaten und dann zum Schluss gibt es noch die klassischen Kataloge also irgendwie doch wo die Sterne drin verzeichnen 10 wo sind sie genau wie allen sind sie was nach Art von Stern ist das es gibt da verschiedene Arten von Daten mit denen man der zurechtkommen muss gut wo kommen die Daten her
heutzutage kommen die vor allem von das sind systematische Himmelsdurchmusterungen ansehen aktuell unterwegs ist Gallier die Sonde es als Weltraumsonde die im Wesentlichen Positions Messungen und Helligkeits Messungen von Sternen machte es gab seit 2014 2015 an dessen letztes Jahr im September haben sie 1. Beta-Release rausgebracht dann wird die nächste große Maschine die 2019 das 1. Mal auf Aufnahmen machen soll ist dass er das ist die und das Ding wird so große Datenmengen produzieren dass man das mit herkömmlichen Methoden nicht mehr handhaben kann also wir reden davon etwa 15 Terabyte pro Nacht wieder aufgenommen werden und was bei solchen Datenmengen natürlich auch wichtig ist kein Mensch kann die natürlich immer alleine auswerten deswegen musste irgendwie offener und einfacher Zugriff auf diese Daten realisiert werden können dieser ist es nämlich meistens anders wenn
man irgendwie ein Teleskop oder so Beobachtungszeit beantragt dann guckt man sich da diesen speziellen Bereich an hat nur sehr kleine Datenmengen immer noch selber aus die vielleicht auch sonst nie irgendwer zu Gesicht bekommen wird das ist bei den Service komplett anders bei Geier ist es zum Beispiel so da hat vorher die Daten überhaupt jemand zu Gesicht bekommen also die sind direkt so in ihrer vollkommenen Form also nach dem die bisschen vor verarbeitet worden sind dass man so gut benutzen kann sie nie direkt öffentlich gemacht worden da kein Wissenschaftler vorher irgendwie zu sie exklusiv Zugriff bekommen gut wie sie die Daten Veröffentlichungen aktuelle meistens
aus leider sieht die ziemlich grottig aus in vielen Fällen nicht in allen Fällen also bei manchen hat sich schon ein bisschen was getan bei kleineren Datenmengen ist tatsächlich leider irgendwie Text Tabelle oder irgendein Bild einfach auf dem FTP-Server abgelegt immer noch Standard das Problem da war es schon für andere Leute diese Daten überhaupt zu finden also wenn man jetzt irgendwie gut wenn der Dateiname vielleicht müssen glücklich gewählt ist findet man über google noch aber das kann es ja dann auch nicht sein und in vielen Fällen findet man wenn man sein eben einfach gar nicht weiß nirgendwo wirklich verzeichnet ist außer man ist jetzt von dieser Gruppe irgendwie Grad die Publikation durch und die verweisen dann da drauf Weise ist gut dann in der Datenmenge musste das auch vorher schon irgendwie in der besseren Form ausgegeben werden meistens haben die dann irgendeine Art von eigenen spezifischen Datenbank Interface ersetzt hier zum Beispiel das ist das Web-Interface von oben das ist das Optik wir können zwischen den sind können die haben auch den Südhimmel die Sterne immer und immer wieder durch gemessen und Crowd bekommt man dann auf die Seite von denen geht ja einfach Interface und da kann man dann irgendwie angeben sie zurückgelassen und welchen posiert in welchem Positions Bereich man sich die Objekte angucken will und solche Sachen wesentlichen ist das einfach sehen leicht Abstraktionen für genannt meine ist von SQL-Abfragen meistens kann man da noch irgendwo auch die SQL-Datenbank dann noch direkt ansprechen das Problem dabei ist jeder kocht da sein eigenes Süppchen jedes Mal wenn man Daten von irgendwann wird muss man sich das dann selber wieder neue aneignen eine standardkonforme veröffentlichen wo man sich wirklich vor auf was geeinigt hat dass es bisher leider nur relativ selten bei gar bei dem Astrometrie Satelliten ist es zum Beispiel gemacht worden gut wie
gesagt keine standardisierter Zugriff das hängt dann oft schon damit an dass ich jetzt in dem Fall dass es jetzt das Web-Interface von Hans das sowie das Ticket schon wieder komplett anders aus denn da Daten haben darf sich das einfach nur komplett neu aneignen obwohl die Logik dahinter was man eigentlich haben wir im Prinzip die gleiche ist nun will und in Opposition nach Helligkeit oder sowas und das heißt physikalisch will man eigentlich das Gleiche aber man hat ein komplett anderes Interface einfach alles irgendwie anders programmiert und das will man eigentlich dann möglichst vermeiden und das fängt dann teilweise schon weiß es an allen Sachen an die Variablennamen die dann irgendwie anders genannt worden sind und so Geschichten und dann weiß man auch oft immer noch bekommt sind dann die Tabellen in der Form von Textdateien und oder noch schlimmer einer der größeren Kahlert Katalog für Dips 3 Objekte also Nebel und sowas der wir tatsächlich in Form einer Exceltabelle veröffentlicht das ist sehr unschön und da will man sich dann eben Gedanken machen wie man das besser
tun kann für die Zukunft also fast wir die Anforderungen der Benutzer zusammen also man will
irgendeine Art von standardisierter Darstellung der Daten haben dass man jeden Service im Wesentlichen in der gleichen Form benutzen kann dann braucht man natürlich auch noch gewisse Metadaten bei Bildung kann das zum Beispiel sein ein Mann die gemacht worden sind dann oder bei Katalogen und wissen wie diese Kataloge erstellt worden sind dann aber auch so physikalische Sachen wie Maßeinheiten und sowas das gehört natürlich auch immer dazu das ist bei Text Tabellen oft auch ein bisschen Grude versteckt was dann wichtig ist was leider auch immer wieder mal baden geht ist die Verfügbarkeit des Dienstes oft ist es nämlich so dass die Daten Veröffentlichungen also wird irgendwann mal ein Projekt für bewilligt dann wird irgendwie den Müll durchgemessen bei diesem solle und irgendwann ist das Projekt dann vorbei dann läuft denn der Server mit Lügen glücklichen fehlen noch ein paar Jahre weiter und dann geht irgendwann aber kaputt und dann sind die Daten erst mal nicht mehr erreichbar versehen die in der Regel nicht weg weil die Leute ihr Backup und die Archiv gemacht haben aber man
kommt so ganz einfach erstmal nicht mehr dran und das kann's auch bei öffentlich finanzierten Projekten und in der Astronomie ist eigentlich fast alles öffentlich finanziert von Steuergeldern eigentlich auch nicht sein das da Daten einfach mehr oder weniger fast in Nirwana verschwinden und dann wie gesagt die einfache Benutzbarkeit sollte sichergestellt sein also der Wissenschaftler soll in seiner Arbeit unterstützt werden er soll nicht seine Zeit damit verschwenden sich Sachen x mein von wieder neu beibringen zu müssen was schließlich auch noch hilfreich ist es eine gute Integration mit anderen wissenschaftlichen Paketen zum Beispiel setzt sich in der Astronomie immer mehr durch dass man das von Teilchen aus sehr gut ansteuern kann gut was ist die Vision hinter dem Workshop soll Soltau im Prinzip die Lösung von diesen ganzen Problemen die ich eben genannt habe also die Sammlung und Bereitstellung von möglichst allen astronomischen Daten in der leicht benutzbaren Formen der Integration mit anderer Software die Integration zwischen verschiedenen Services und die ei wo er das ist die internationale Gruppe Kooperation die sich dem Beton ob soll toll verschrieben hat hat das mal so formuliert wird formuliert wollen und 17 von der Struktur her vom Aufbau sowas wie das World Wide Web für die Astronomie machen also hat natürlich müssen domänenspezifisch für die Astronomie aber so von seiner Funktionsweise des zentral und so wenn man das im Prinzip auch so machen und dann auch sowas wie Suchmaschinen und sowas im Prinzip haben weil sie Analogie zum weltweit wird ist da schon ganz naheliegend und gut gut was kommt da dann für Grundstruktur bei
raus also der Kandidaten wandern im Prinzip von unten nach oben also unten sind die Provider also dass es zum Beispiel um insolvent misst und was dann irgendwie Daten aus Sport und das Ganze muss dann irgendwie hoch zum Benutzer zum Wissenschaftler kommen und da hat man im Wesentlichen 2 Sachen zum meiden gut die Daten müssen zum wissenschaftlichen kommen das heißt nur auch irgendwelche Protokolle und Verfahren um die Daten halt rauszurücken aber auf der anderen Seite was man nicht vergessen darf der Wissenschaftler muss die Daten natürlich auch erst mal finden können also das klingt jetzt vielleicht banal ist es aber in Wirklichkeit nicht da muss man nicht doch ein bisschen Aufwand reinstecken dass die Daten auch wirklich auffindbar sind dass sie so mit Metadaten verfügt versehen sind dass man sie einfach finden kann dementsprechend bauen sich dann die Konzepte des wir aus also man will so weit die die dezentrale Struktur haben also nicht wenn dann nur ein Projekt wird nicht mehr bezahlt Sponsoring des ausgelaufenen sofern alles weg das ist natürlich böse deswegen wenn man keine zentralisierte Struktur haben dann will man so irgendwas die Suchmaschine haben hat man sich dann finden für die sogenannte welches für entschieden das ist im Prinzip ein ganz großes verzeichneten und großes Verzeichnis was gepflegt wird wo Bonn Metadaten zu den Katalogen also ab von was inzwischen an welcher Stelle hat der Katalogdaten von was für Wellenlängenbereich Natter Katalogdaten und sowas ist und verfasst aber die Daten selber sind nicht da drin denn wenn man die Interop bereit bilität sicherstellen dass macht man durch offene Standards
also dass man das im Prinzip jeder hingehen kann und seine eigene Implementierung für seine Zwecke machen kann diese Standards benutzen kann und damit aber auch mit allen anderen reden kann gut dann brauchen wir auch ein bisschen spezielle Dateiformate das kommt einfach den Formen also wie gesagt Exceltabelle ist einfach nicht die Lösung hat ja auch teilweise Binärdaten und sowas dann muss man sich auch über Datenmodelle Gedanken machen als wie stellt mir zum Beispiel Zeitreise idealerweise dar wie stellt man ein Spektrum das sind physikalisch physikalisch verschiedene Sachen da braucht man auch verschiedene Datenmodelle wie stellt man diese Daten am besten da und dann braucht man natürlich damit das Ganze auch in irgendeiner Form benutzt wird und nicht nur daher geredet die freie Referenzimplementierung der Protokolle das dann letztlich die Implementierung sind immer auch genutzt es gibt ein paar Programme die nicht frei sind die wie auch Standards implementiert haben aber das was in astronomischen Community so genutzt wird das ist alles frei immer dann das
Modell was uns von dem wo es uns eben angeschaut hat man bisschen anfängt auszustopfen also die würdest wie hier ersetzt das was wir ihm als Feindin als finden da drin hatten also da ist und sie dann alles an Daten verzeichnet dann der andere Weg die Daten vom von den Providern irgendwie zu den Nutzern zu bekommen das wird durch die Datenzugriffs Protokolle des Details 6. Details des Protokolls gemacht und dann muss man sich schämen wie auch wie das ganz aus muss natürlich das muss irgendwie funktionieren können also muss ich dann über
Datenformate Gedanken machen über die Datenmodelle Gedanken machen dann wie fragt man diese Daten aber die wo Kühe Länge und sowas gut dann mal ganz kurz wie der aktuelle Bestand im wo aussieht also dass es nicht eher so dass man da Grad irgendwie Daten der dass wir das ganze Konzept hat erst im finden ist sondern dass es schon seit einigen Jahren kommen und wachsen und es gibt mittlerweile um die 15 Tausend Services insgesamt irgendeiner der unserer hat und dann Dienst bereitstellt da gibts dann um 14 Uhr 4 also 10 Tausend Kronen Search Dienste dass es dann in die man hat und dumm .punkt im Himmel und will in Radius von was weiß ich 1 Grad oder so alle Objekte haben und will dann entsprechend die wissenschaftlichen Daten zu diesen Objekten bekommen dann gibt es aber nicht weniger Dienste für Bilder und Spectral Daten wir Daten ist meistens um welche Service die den Himmel durchmustern die diese Bilder dann bereitstellen die es zum Beispiel und dann gibt es noch die Katalog Dienstes sind ab Dienstag Hebel Access Protocol die wesentlich einfachen Katalogdaten ausgeben das sind mittlerweile und auch so um die 30 bis 40 Tausend handeln ich mich jetzt richtig erinnere und das ist ungefähr 1 Billion etwas über eine Billion an Katalog Zahlen die man insgesamt mittlerweile angesammelt hat und fehlt doch noch einiges an Daten und dann will ich jetzt ein bisschen auf die Organisation von dem ganzen eingehen der Schirmherr von
dem Ganzen ist ein bisschen wie ein wo er das ist die interne Stellen wird schon ob solche ganz bis 2002 gegründet worden und die hat sich zur Aufgabe gemacht diese ganzen Bestrebungen zum wie auf internationaler Ebene eben zu koordinieren macht jetzt keinen Sinn da irgendwie zum Beispiel wir von hier in Deutschland an unsere Lösung zu kochen und dann fängt man denn jeder an einer eigenen Lösung zu kochen hat meint er doch wieder diesen Haufen von inkompatiblen Sachen deswegen hat man da von Anfang an gesagt geht es muss auf internationaler Ebene eben organisiert werden auch als und Service wie zum Beispiel Elles ist hier umso diese natürlich auch von vielen Ländern gesponsert also da steckt nicht ein Land irgendwie dahinter die zu viel Geld haben sondern haben sich
sehr viele Länder zusammengetan also da ist im Prinzip die internationale Kooperation Zwang und in der Forschung ist ja nicht so sowieso üblich und was in der Eil wo er dann dem was es dann gibt das in Fachgruppen wie zum Beispiel Standards arbeiten müssen wenn Leute die sich zusammensetzen sind teilweise Informatiker dessen Astrophysiker 1 muss natürlich dann auch die entsprechenden Welten zusammenbringen Informatiker weiß wie stell ich Daten in der Datenbank idealerweise da also der die technische Seite sehr gut kennt aber auch natürlich dann auch in den Astronomen Astrophysiker der weiß was wir den in der für die Wissenschaft möglich auch also da muss man dann zwischen den Disziplinen auch ordentlich kooperieren gut dann gibt es noch andere Fachgruppen zum Beispiel für alte Kirchen und Pablik Outfit Stress der Punkt dabei ist es bringt nix das Ganze zu machen wenn es keiner benutzt also das die Leute die sich wirklich damit befassen wie kann man das Ganze gut nutzbar machen wie müssen die Programme aus dem was auch der Wissenschaftler nicht fahren dann auch auf Konferenzen und und machen bieten dann wirklich Workshops an also jetzt ist wie auch praktisch zu benutzen die Forscher oder da eben wirklich Praxis in der Geschichte bekommen ja ich hab da mal von gehört und das ist dann links liegen sondern dass sie wirklich merken dass die ganze Sache sinnvoll ist und dass man das wo eben auch an den Mann bringt das Ganze soll den Leuten ja mit bei Ihrer wissenschaftlichen Arbeit helfen das soll kein Selbstzweck sein gut die ID or
ist im Prinzip die zentrale Organisation und da gibt es dann diverse lokale unter Organisationen wie es zum Beispiel Garot das ist das Chairman er zur Physik über Tool so toll das ist die deutsche Fraktion dann gibt das ganze auch noch für China aber eben auch zu die Europäische Südsternwarte also die er wirklich Sternwarten in Hille betreibt diesen damit geht oder auch hier die Isar die den Astrometrie Satelliten gar zum Beispiel betreibt also das wirklich auch schon Observatorien also die Daten Erzeuger sozusagen diesen da genauso beteiligt wie die
Leute die das Ganze eben dann an an den Mann bringen wollte genau Garbo
ist die deutsche Abordnung sozusagen ist seit 2003 aktiv gestartet ist das Ganze als vom BMW F Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Verbundforschungsprojekt auch mehrere Institute in Deutschland beteiligt aktuell sind es im Wesentlichen das Leibniz-Institut für Astrophysik in Potsdam und das Astronomische Recheninstitut der Uni Heidelberg daneben glaub ich Euer Tübingen ist noch geteilt und München glaub ich auch noch und die koordinieren Prinzip die wird wie auch Aktivitäten in Deutschland kümmern sich auch um Entwicklung und solche Sachen
also man Kuckuck guckt was diese Organisationen insgesamt machen also auf internationaler Ebene muss man natürlich so Sachen wie Standards verabschieden und so Geschichten machen die Softwareentwickler Wicklung muss man auf internationaler Ebene irgendwie kommt beim Codieren können und auch allgemeine und Informationen also jetzt wenn der Astronom nach wird schon Observatorium gegoogelt dass da irgendwas Sinnvolles herauskommt das
macht man natürlich auch auf der Ebene der damals landespezifisch nach natürlich keinen Sinn auch wenn die Leute die in der IT wo sitzen natürlich dann auch in ihren entsprechenden lokalen Organisationen Mitglieder sind also auf
nationaler Ebene ist es ein bisschen weiter unten also die zum Beispiel gar in dem Fall da kümmern und sich dann zu möchte und welche Kirchen Pablik out Frietsch also das Ganze eben hier in Deutschland einen anzubringen also die anderen er Zeitlang wirklich so genannte wo der es gemacht da sind die dann einfach wirklich in dem Auto dem Zug zu verschiedenen Astro Institut in Deutschland hingefahren und haben den Arbeitsgruppen dort das wird Klopp soll toll wirklich Pack im praktischen Einsatz gezeigt also da gings ermöglicht hat .punkt zu den Instituten in und das Ganze möglich den Praxiseinsatz fängt damit treibt aber noch Datenzentren in Potsdam und in Heidelberg also einen wesentlichen Katalogdaten digitalisierte Fotoplatten uns was geostet und letztlich wird auch die wenn die Wissenschaftler auch bei der Veröffentlichung von ihren Daten unterstützt weil man die Daten der in das wo eintreten und man muss die Leute dabei unterstützen einfach damit das Ganze in der richtigen Form im Bioladen wird damit die Leute nicht zu viel Zeit dafür aufbringen müssen weil das ist ja auch immer so ein Problem wenn man Doktoranden oder so was hat es dann unter Zeitdruck da irgendwie
wenig bezahlt und so weiter da bleibt sowas natürlich um die Daten in die Öffentlichkeit bringen gegenüber der eigenen Forschung als allererstes links liegen deswegen muss man die Leute einfach dabei auch unterstützen die Daten veröffentlichen zu können und herzlich wird auch einiges aufzählen unter der Schirmherrschaft von Garbo entwickelt zum Beispiel Lachs das ist ne Protokolle wie unsere Lösung also mein eigenes Datenzentrum fürs wo betreiben will dann kann man das benutzen dann Hansen Tools zur Spektralanalyse es klärt und noch verschiedene andere kleine Tools entwickelt also jeder von diesen ganzen Organisationen die man hier sieht die entwickeln halten Teil von den ganzen wie
Autos mit so dass ich insgesamt dann eine sinnvolle Menge von halt für die
Arbeit der gibt gut ich ein paar Worte über dich zu den Standards verlieren wie gesagt wenn die von der ein wo er erarbeitet und veröffentlicht in den Fachgruppen ich hatte vorhin kurz genannt was wir so für astronomische Messdaten haben also spektrale Daten Bilddaten sowas hat man jeweils dann den entsprechenden Standard entwickelt alle 2 für die Bilddaten den simpel Image Access für die spektrale sind Inspektor 6. und so weiter und für die Katalogdaten jedwede Access das Protokoll hat da gibt es einen ganzen Wust von der Standards für ein spezieller Anwendungszwecke also das zu die Haupt Standards die man so im praktischen Alltag dann so benutzt da muss man sich natürlich auch über die anderen Sachen sowie Dateiformate Gedanken machen alles nur zum Beispiel von Tabelle will davor das Format wo T-Bills entwickelt das im Wesentlichen XML-basiert das Datenformat XML ist jetzt erst meine Texte zeigen würden sich denken ob nicht fehlen dazu gibt sagt ich hab ab fertig da mit der so geht wieder ich und für den Abend hat man sich da natürlich Gedanken macht über die reine Textdarstellung ist für größere Datensätze einmal um diesen Katalog mehrere Millionen Zeilen hat dann doch nicht so ideal also kann man da dann auch in der Darstellung in der XML-Datei einbetten ist eine Baisse 64 kodierter Langers Twingo gut das Interpretieren von dem Ding das dauert ein bisschen aber in der damit arbeiten das geht wieder relativ schnell und Bibliothek ist der man eben auch die entsprechenden Metadaten wie zum
Beispiel physikalischen Maßeinheiten und so was drin wenn man dass das Ganze dann wieder in das Bild von
vorhin einbaut also werden die haben mir die wertschätzt wie also das Finden von den Daten dann war gut dass dann sowas was wie das wertet Interface und sowas entwickelt worden für die
Formate wie Out Hebel mir diese ganz zum Beispiel 4 Uhr am Morgen was den genau in diese ganzen Datenzugriffs Protokoll also simpel Image Access würde jetzt hier zum Beispiel auch stehen hat mich hat ohnehin nicht drin das wahrscheinlich ein paar Beispiele und dann je nach oben eben zu User eben auch so Standards die lokal laufende Programme betreffende gezielt zum Beispiel sein das ist ein Protokoll bei dem verschiedene wo Anwendungen miteinander reden können die man bei sich selber ausführt und da kann man zum Beispiel dann irgendwie das Geld laufen lassen was diese Spektralanalyse macht man kann Drophead laufen lassen Maßtabellen irgendwie Inhalt und kann dann zumeist von Top die Tabelle mit irgendwelchen Daten ans Plazenten das Kandidaten aus wer also man kann im Prinzip sehr ähnlich wie bei der Unix frei zwischen verschiedenen Programmen und Daten hin und her schicken so dass man immer spezialisierte Programme für einen Zweck benutzen kann und dann einfach die Daten mit dementsprechend Programm bearbeitet und dann sind weiterschickt gut dann hat man für das Opfer das wir oder natürlich auch noch ein bisschen interne Struktur zum Beispiel bei den wie auch viel viel länger Tschüss hat daran Aldiko entwickelt das ist eine essen Mehr SQL Dialekt und hat dann sich auch über andere Sachen auch Gedanken machen Semantik zumal Sigi das sind ;strichpunkt bei Gefahr dass er das im Prinzip Use Spalten nahm markieren in seine spalten die anders der eine schreibt irgendwie den 1. Buchstaben groß der an der Stadt den 1. Buchstaben kleinem immer den ganzen Satz Salat vermeiden will hat man sich Gedanken gemacht okay wir Mehr reden immer im Prinzip über die gleiche Art von Daten also mit Positionsdaten Helligkeits Daten und so weiter hat man sich dann Eid eindeutige ei denn die Feier überlegt also zum Beispiel Fotometrie Daten ist dann irgendwie steht dann fort dort würden oder für die Positionsdaten Streiter für die Ferne Post an also hat man sich einfach auf einen eindeutigen Satz von ei denn die Feiern für Spalten in Tabellen überlegt genau und für als Datenbanksprache benutzt man die ältestes dass es in und 7. etwas aufgebaute Version für astronomische Zwecke von SQL also der Astronomie wenn man sich mit Position am Himmel beschäftigt das ist im Wesentlichen sphärische Geometrie also die Erde ist eine Kugel ist es auch der Himmel über uns der Kugel wenn wir dann die Abstände und Winkel und sowas messen wir das ist natürlich in SQL standardmäßig nicht wenn SQL ist eben allgemein gehaltene Datenbanksprache hat man dann diese Sachen sagen und ob auf SQL noch drauf gesetzt und das Ganze dann als es vor Mittel der Tag für gelenkt wird standardisiert gut aktuell auf jetzt komm ich im bis hin zur Software hinter
der ganzen Geschichte auf der Serverseite jetzt hab ich grade Artikelvorschlag muss man natürlich auch damit umgehen können also wenn jetzt immer SQL oder Post Preisdatenbank hat das ist natürlich erst mal Sonne Standard Datenbank die kann natürlich diese ganzen tollen Rechnung von Arico noch nicht machen im Prinzip könnte man das ganz jetzt euer und hoch oben drauf setzen also hat in die Datenbank und drin die nur nach den Werten sucht und so weiter oder sortieren die ganzen Geschichten macht das Problem dabei ist natürlich der das Ganze kann unter Umständen sehr langsam sein also man sich jetzt solche Positionen anguckt hatten wir schon 2 Dimensionen also im Prinzip hoch runter links rechts am aufnehme auch übertragen Rektaszension Deklination heißt es an das war dann schon muss man Prinzip schon zweidimensional indizieren und wenn man noch ein bisschen mehr zum Beispiel noch Rotverschiebung stark Night für Entfernungen da kommt man dann schnell in mehrere Dimensionen das ist was was man mal eine Datenbank normalerweise gar nicht mehr abdeckt da hat man dann aber für die Post gestern Datenbank ließ 4 entwickelt das ist ich mir gerade nicht sicher ob das für Astronomie oder für Biowissenschaften die brauchen sowas nämlich auch entwickelt worden ist oder nicht die wo die sphärische Geometrie das Indizieren Dreck in die Datenbank und nach eingepflanzt worden ist als Paar Datenbank Erweiterung also die
Datenbank dann entsprechend auch ordentlich indizieren kann und solche macht in Sachen machen kann also da kann man dann eben auf der unteren auf der Datenbank Ebene das Ganze auch verbessern und dazu zählt zum Beispiel auch die Umsetzung von hier Text das ist im Prinzip nicht wir gleich noch ein bisschen Software vorstellen SAD Hierarchie Baumstruktur in den Himmelsobjekten also wird's gleich erkennen wenn nichts wofür ist 14. schwierig zu erklären also im Prinzip eine Hierarchie Ordnung Baumstruktur gut dann ist hab ich
eben schon erwähnt ist oder von Garoet Dax entwickelt worden das ist die so Software also mit dem man Datenzentren im betreiben kann die implementiert dann eben alle wichtigen Standards Protokolle stellt auch Web-Interface ist zur Verfügung also manchmal wenn wir da nicht irgendwelche 1. Teilchens Grippe oder sowas schreiben sondern will sich nur irgendwie Karten Zeilen bei Marquardt weiß genau weiß was man auch in dem Web-Interface eingeben sich das einfach schnell angucken können ganzes weitestgehend breiten basiert und unter der GPL auch freigegeben gut dann würd ich jetzt ein
bisschen Clientsoftware vorstellen dass wir also jetzt zunächst allen das ist interaktive Himmelskarte und sich Server Aufnahmen unseres angucken kann es auch eine freie Software und dazu muss ich mal grade hoffen dass die Internetverbindung schnell genug ist und ich hoffe man kann so halbwegs was erkennen oder ist es zu dunkel ok also das ist die Software allein denn das ist eine Art interaktive Himmelskarte die auf das wo live zugreift also ich kann jetzt hier zum Beispiel irgend Schulen Stern eingeben die Mama geht Häuser ein ist ein schöner Stern im Orion was ist denn jetzt Hintergrund geradegemacht hat es ist
hat den Namen bitte Gehäuse aufgelöst geguckt wo ist das Denkmal ist den ihren entsprechen
ansprechen Stelle gesprungen und hat jetzt eben
Bilder aus dem laden und was ich jetzt eben mit viel
X meinte ich ja ganz weit raus zu mir erreicht hat also immer relativ nah ein jetzt hat hab ich ausgesungen ich kann natürlich die Info im Prinzip keinen keine Aufnahmen von ganzen Himmel in dieser Auflösung die wir gerade gesehen haben in meinem Rechner erhalten das wäre viel zu groß wie in performant und hier fix hat die Ente und eben auch darauf auf bauende Sachen bieten eben die Möglichkeit das Ganze On Demand er um zu skalieren und hier die entsprechenden Sachen die man gerade suchen will aus unserer Sicht zunächst langsam mal wieder ein also ich wenn man jetzt das Ding hier erkennen also im Winter kann uns am Ende vielleicht das ist der Orion ist der Stern Beteigeuze in die nicht so mit immer weiter rein ja das weiter ich rein gemäß
Lederimitaten erst Nahrung Wasser danach was herunterladen muss das kann er eben ein Anfang von ?peks errechnen also im Prinzip das auch für die Indizierung also effiziente Art diese Daten grade Unterlagen zu können zu wissen was muss ich jetzt unter an weil sonst würde das Ganze ich dass ich von der Lady Datennetz und kann sich unten sehen live aus dem Netz runter also ich jetzt hin und her summen das ist
quasi sofort da das wäre natürlich wenn ich hier wenn ich jetzt diese ganzen Daten im Arbeitsspeicher hätte wird jetzt wahrscheinlich meine CPU irgendwie durch können das wird natürlich nicht gehen und in die ganzen Daten auf volle Tiefe jetzt irgendwie übers Netz astrein geladen werden müssten und das würde auch viel zu lange dauern also diese Indizierung die macht das Ganze eben sehr performant was jetzt aller zum
Beispiel auch kann ich also dass es hier Bilder vom SDS es das Essen Fotoplatten gewesen man kann sich auch Daten zum Beispiel von anderen Wellenlängenbereichen angucken also
weiß dass es Infrarotsatelliten ist jetzt also dass es keine Infrarot habe das ist im Prinzip falsch haben nur damit man sieht also Infrarot kann nicht sehen man kann dann zum Beispiel auch so Sachen machen jetzt hier ich jetzt auf dem Markt legal ist im Bad ist ein Dienst von CDs Datenzentrum in Straßburg dann kann man sich eben zum mir auch die Katalogdaten von entsprechenden Objekten durch Anklicken oder sind
sich jetzt hier zum Beispiel ok der das Ding Markierungen diese in der die tifizierungen es sind Sitzflächen schlechtes Beispiel gibt schönere genau also hier die Positionsdaten was es für eine Art von Sternen ist beziehen Hauptrollen Stern die eigenen Bewegungen wie sich der Staat über den Himmel bewegt die Herrlichkeiten in verschiedenen Spektralbereichen und so Geschichte also kann man sich damit zu den Objekten in die Daten 3. einholen ruht dann der nächste klein denn die Vorstände des Pop hält das ist das Tool für obwohl ich das und keine Vox-Anteile es das LG BL und das hab ich ja auch irgendwo geöffnet genau hier also man das oft macht sie das 1. Mal so aus da gibts hier oben schon das wie auch und hier erneut simpel Image Access sind respektvoll Exzessen so Geschichten als da ist und die verschiedenen Bio-Standards sich direkt dahinter verstecken ich keine Ziel beispielsweise mal das Thema Access Protocol öffnen ersetzen Hintergrund gerade macht das Fenster und hat im Hintergrund über das wie abgefragt macht hat Service das also was für Dienste bieten der an Ort und Zeit mehr Ziel die entsprechenden Dienste dahinter aber Siege zum handelt zum Beispiel hat wie Sie das ist das riesige Datenzentrum in Straßburg die sehr viele Kataloge von 30 Tausend für bereitstellen dann gar so hat hierzu möchte ein Datenzentrum an daher müsste irgendwo noch auftauchen auch hier und ist gerade das ja der Astrometrie Sattledt und da also das Protokoll ist da versteckt sich eben dann auch Aleko 11. hinter sich jetzt immer davor aus der der sich von Caro in die Metadaten runter bekomme ich hier die Liste von Katalogen gezeigt ich jetzt zum 1. Mal in Bukac 4 Katalog und in den Metadaten stecken dann sofort eben Information Resources UK überhaupt zum Katalog was will man tun Bereich hat der und dann hat ja entsprechende Tabellendaten da kann ich mir dann erst mal angucken wie sie diese Tabelle überhaupt aus also ist hier irgendwie ja zu 1000 er 2000 das indem es Koordinaten indiziert PNR-Abkommen morschen alle Eigenbewegungen und was das schöne an diesen Bio-Standards und an dieser Darstellung in das ich hab hier entsprechen die ganzen Informationen ich als Wissenschaftler dann auch auch alle jetzt hier gut Datentyp das ist eher eine Information immer beim Programmieren auch aber dann die physikalische Einheit dann eine Beschreibung von dieser Einheit bei Unternehmen die Musik ist also dieser eindeutigen bei den tiefer identisch Feier also entstehe sprechen Informationen in Katalogen verstecken sich daran ein dann wenn man sich dann zum waren in den paar Daten herausholen will sich jetzt immer die Parteien davon also jetzt SQL kennt wird jetzt legt auch irgendwas von im Prinzip schon wieder erkennen also das ist im Prinzip erst mal ganz normales SQL in dem Fall kann man sich dann auch die Daten runterladen der Tabelle angucken vielleicht auch ähnliche Platz machen also das ist auch ein was einen bei der ab bei der Arbeit ein bisschen unterstützt ist ja sehr kalt das Netz Katalogdaten von so 2 im Display kann hier nicht in Kraft runtergeladen hat genau so was kann man damit dann zum Beispiel machen da kann man sich dann die in Tabellen entsprechen zusammen sortieren und so Geschichten machen das Unterfangen immer noch nicht wir uns mal sehen will 2 steht .punkt Selektion Kon Search kann nicht einmal irgendwie bisschen sich einen kann man das hier unten erkennen gut also dass man jetzt jedes ich Fragen Prinzip aller Objekte also die 1. 1000 Objekte aus diesem Katalog ab um zu bestimmen ,komma den Datenbereich ich ich will jetzt wissen aus welchem Siemens-Bereich das Ganze so ungefähr ist also jetzt hier die 100 Rektaszension 189 Grad Deklination 62 Radius von 0 Komma 0 5 Grad und das hier ist jetzt der Mehr Erweiterungen die durch eine QL kommt also hier hier was ist ein Kreis wäre ich für einen Umkreis von so und so viel um die Daten rausgeben oder hier zu haben das das Ding weiß als wir es das ist das Standard Koordinatensystem also das astronomische Koordinatensysteme solche Sachen werden dann durch alle QL definiert ist das ist das was durch was über SQL Land hinausgeht gut das 3. was ich dann noch kurz zeigen möchte das Freibier und dann bin ich auch so weit schon durch normalen Browser finden also frei wo es Preis Module für die ganzen zu Zugriff eben gemacht haben also Zeit zum Beispiel ist es voll integriert nahm an das frei und ich zeige Zielnummern Beispiele von Gewohntem Arbeitsgruppen Seminar mal kurz gehabt da ging es darum sich um welche Kataloge anzugucken alle Probleme mit der Daten Kalibration hatten und hey wo kommt hier insofern ins Spiel als dass man
natürlich weiß jetzt um welche Daten präsentieren will dann sollte das Ganze auch in irgendeiner Form nachvollziehbar sein also es ist immer und schön wenn man dann wenn man Daten präsentiere so wenn man dann irgendwie so muss eine komische dubiose eigene Tabelle wo man nicht weiß wie die wirklich entstanden ist ob die nicht um werden zensiert worden ist damit es schön aussieht oder so es lacht wie der ein oder andere das passiert leider tatsächlich und das den ganzen kann ein bisschen Abhilfe schaffen indem man das Ganze reproduzierbar gestaltet in dem Sinne dass ich jetzt die Daten die stammen in dem Fall nicht außen wie auch einfach sage ich komme liefert zu diesem diese Präsentation das ist dieses Shuttle Notebook was da im Hintergrund gerade war eben der Vorschrift mit wie diese wie ich diese Daten beschafft habe und da kann ich Augen nutzen also kann es hier irgendwie in Caceres von vorn wie sie aus Straßburg zum Beispiel den benutze ich hier und kann dann sagen ok jetzt für den Abbas 9 das ist auch ein astronomischer Katalog hielt die genaue Aleko Vorschrift hinschreiben wie diese Daten die ich in den ganzen Platz und so weiter im Hintergrund und da gezeigt hatte diese Daten im zustande kommt zustande gekommen und das setzt sich langsam durch das man das macht also es gibt mittlerweile auf Veröffentlichung oder in der er die Quellcode oder nach dem andere wenn es
nicht um die dessen andere SQL-Code von entsprechenden Server dann dass der hinten im Anhang mit abgedruckt wird also dass jeder Wissenschaftler der diese Daten liest eben auch nachgucken kann wie sehen diese Daten aus ist wirklich selber machen kann vielleicht auch ein paar Metern umspielen gucken oder wirklich Einflüsse liegen als vorher war dass man schon bisschen unglücklich machen oder irgendein stehen ja wir haben Daten aus dem Auge sehr weh benutzt dann weiß man natürlich nicht genau welche Daten das jetzt letztendlich man wenn man alle genommen hat hat das Bild vielleicht erst ein bisschen anders ausgesehen das war dann immer unglücklich und wenn man keine wegen es mit Heidi in dem Fall kann man als ein Kiefer dementsprechend und den dann gesammelten Daten Unterlagen mit zeigt dann vielleicht ja auch in den ganzen anderen am freien Markt wird gibt sonst was rollt völlig auch noch mit dann kann man das 1 zu 1 komplett reproduzieren also ich dann jedes verschieben können wie kann diese ganzen verschiedenen Klotz am machen also das hilft auch wenn man mit anderen Leuten also Probleme diskutieren will und so reproduzierbare Ergebnisse erhalten will enorm man wirklich ganz klar definierte Vorschriften hat das Ganze aussehen soll so komme ich jetzt zu den allerletzten holen also wer sich jetzt dafür interessiert wie man das Ganze benutzt gar Mord im Rahmen von LG Kirchen und Outfit Materialien erarbeitet und zusammengetragen diesen unter dem Link also die -minus wie auch Punkrock ist die Gabe Homepage des ist sind entsprechende Materialien verlinkt und dass sie die 1. große astronomische Datenzentrum in Straßburg das hat auch dort treue Leser sie haben auch bisschen die legen bisschen mehr Wert auf Web-Interface statt auf so dedizierten Client-Anwendung haben auch entsprechende todtrauriges mit vielen Beispielen den erstellt wo man
sich das Ganze wirklich selber dann arbeiten kann an Beispielen und sie dann auch meistens es letzten Endes aussehen soll gut damit bin ich so weit durch also was aber insgesamt gesehen also das wo wir letzten Endes sowas wie das World
Wide Web der Astronomie werden wir den Umgang mit astronomischen Daten ein Stück weit auch revolutionieren einfach damit man von FTP-Servern und Kram Rohdaten irgendwie so lieblos abgelegt werden bekommt immer Struktur die für Wissenschaftler sinnvoll nutzbar ist mittlerweile ist es auf einem ganz guten Weg weil zum Beispiel der Gay also will dass die seine Daten grundsätzlich nur in dieser Form veröffentlicht und bei Daten wie er bei so es sie denn es ist hier wird man sowieso sich Gedanken machen muss noch vom müssen bei 15 Terabyte pro Nacht bot die wir noch ein bisschen reduziert also Fotometrie Daten so dass man das auch sofort nutzen kann damit nicht jeder seine eigene Fotometrie da machen muss die Heidi wo kümmert sich eben um offene Standards das Ganze zu Kunden zu promoten und solche Geschichten und das was man an sich der aktuellen zu mit aller die mit Hauptheld und solchen Puls und ein wo jetzt in den letzten Monaten vor allem auch erarbeitet hat es im wissenschaftlichen Alltag zumal meine eigene Arbeit mittlerweile auch sehr sehr hilfreich also jetzt bei diese Platz die man
eben kurz in dem Jupiter Notebook gesehen habe ich zum Beispiel den relativ gut erkennen können Kinder gibt es verschiedene Kataloge in verschiedenen Bereichen von den Bildern verschieden gut sind ich kann damit QL auch Jones von verschiedenen Datenbanken machen also wenn der bessere Katalog da ist also wenn für den Stern findet vom besseren Katalogdaten da sind wenn die von diesen Katalog sonst im Leben von dem anderen und letzten Endes muss man sich daran hält wie das Ganze dann ist das auch für den Weg der Astronomie in die Zukunft alles Bio Konzept wichtig weil man konnte auch er jetzt mittlerweile in den Big Mittäter Bereich womöglich Massen Daten auch nicht nur irgendwie erzeugen kann sondern auch mit dem frischen maschinellen Lernen sowas auch analysieren kann ,komma dann letzten Endes zum Beispiel Strukturinformationen variable Sterne analysiert Strukturinformationen über Milchstraße sowas letztens auskommen wird gut damit bin ich durch ich bedanke
mich für die Aufmerksamkeit und bin auf die Fragen gespannt der Datenbankzugriff ist frei also
man muss sich einfach nur der zum Beispiel und geht den letzlich zum Beispiel Aladin runter und da
ist der wo Zugriff sofort wenn es greift sofort auf das wo zum also es gibt manchmal
also manchmal muss man sich registrieren weisen Datenbanken wenn er jetzt diesen Datenbanken viel enthauptet abschicke der läuft dann auf dem so im Rechenzentrum wenn man größere Jobs laufen lassen will also dass wir dann unter eigenen Accounts normalerweise macht meistens muss man dann nichts zu bezahlen aber da hat man dann irgendwie was ich sowieso so und so viel 100 MB Speicher man belegen kann und so Geschichten als es geht dabei eher um die persönliche Zuordnung von Daten und was nicht oder wenn man es zum Beispiel irgendwelche abfragen sind Daten Anfrage die wirklich lange dauert die kann man dann noch synchron laufen lassen da man nun URL zurück und kann dann gucken ist wenn man die Uhr Aufruf sehr dienstfertig oder nicht das geht natürlich nur wenn man sich registriert hatten ich das wird im Falle von Garbo zum Beispiel vom BMW F also von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung ist das
bezahlt worden und das IDF in Straßburg das große astronomisch Datenzentrum das wir zum Beispiel von der EU mit bezahlt also das sind meistens öffentliche Projekte ja das heißt man versucht im Moment sich in die Cloud Richtung und also weiterzuentwickeln dass man sagt ok wir Speisen im Prinzip also die Cloud dann von vielen Betrieben also wohl wo es jetzt wo die Welt nicht untergeht wenn es irgendwie einander wegfällt und wo man dann wirklich alle Daten möglichst einspeist aber im Moment sind es noch verschiedene einzelne Dienste und wenn einer wegfällt und das ist leider auch schon passiert dann erreicht man die Daten zunächst mal auch nicht mehr aber die Verletzungen die man dabei zwischen die Audienzen so vorgesehen hat also man ist immoment gibt dabei diese Lösung für das Problem zu finden als noch nicht alles ist im Prinzip auf den Weg teilweise als zum Beispiel die ist die Gravitationswellen Wissenschaftler die haben so was das dass es zum Beispiel auch so muss aber er Kooperation jetzt in dem Bereich Datenzugriff Datenbanken und so weiter gibt es denn tatsächlich die Geo wissenschaften weil die haben halt auch eher so räumliche Daten und so Geschichten also er stets in die Tabellen im Prinzip genauso aus dem All andere physikalische Maßeinheit also wie viel Stickstoff ist es Grad die drinnen oder so Masse wie viel hat es geregnet und so weiter aber ja man natürlich dadurch dass sie sich auf der Erdkugel bewegen letzten Endes auch Positionsdaten räumliche Honig Indexierung und so Geschichten also die Überlappung zwischen diesen Daten und Geschichten ihres tatsächlich zur von Geo wissenschaften relativ groß der gibt auch Kooperationen also bestimmte Probleme eben gemeinsam anzugehen als ich jünger die Leute werden desto größer es gibt leider es ist leider tatsächlich sollte viele Leute mit schönen Web-Interface essen sonst kriegt man diese so Doktoranden was kriegt man da ziemlich schnell aber bei manchen Leuten haben sich dann leider doch Arbeitsweisen und über die Jahre so eine Arbeit also jetzt hat irgendeiner seinen csv Tabellen wieder der um die ultimative Lösung zum Tabellen lesen ist so liebgewonnen dass er dann nicht mehr damit Arbeit aber der Punkt ist eben dadurch dass zum Beispiel Gallier seine Daten nur in dieser Form auch veröffentlicht kann wird man mehr oder weniger irgendwo dann wenn man Wissenschaft machen will dazu gezwungen das zu benutzen einfach weil es jetzt bei den großen Service wie diesen diesen Datenmengen bei Alice ist lieber dass wir noch extremer sein geht es einfach nicht mehr anders also da kommt die Akzeptanz dann vermutlich durch den Zwang ja im Moment noch nicht also mindestens noch Eigeninitiative aber es wird zum Beispiel gar rufe zum Beispiel auf die Konferenzen wie zum Beispiel Jahres haben von Astronomischen Gesellschaft wo auch die ganzen jungen Doktoranden ihre Vorträge halten hingeschickt werden ich zum Beispiel auch und die machen dann wirklich so Workshops also die groben Sachen also wo nicht was in ein 2 Stunden also dann doch an den Mann zu bringen meistens gibt es da noch irgendwelche kleine und Gewinnspiele und die Leute noch ein bisschen mehr zu animieren das sage ich ganz nett aber sehr langsam kommt ein bisschen das Bewusstsein dafür aber es ist eben erst am kommenden also die auf von denen wo Leuten ist wirklich hier also so durch die neuen Service und die neuen aus heran Herausforderung des Mannes dann da und dadurch seine Leute zwingt ja sie ja das ist meistens das Problem bei Ihnen also bei vielen öffentlich geförderten Projekten ist es einfach mittlerweile von der Forderung für das Projekt also ihr müsst das ganze ihr kriegt das Geld und hat die Anforderungen die Daten in dieser Form irgendwie zu veröffentlichen also das wird von außen forciert aber viel von den älteren Datensätzen ist tatsächlich sehr zahlen und irgendwie in muss man sich dann durch noch halbes etwa durch will bis man dann rausgefunden hat was für Maßeinheiten das zum Beispiel sind und letzten Endes ist auch eine der Sachen in das GAO zum Beispiel sagt wir machen die Daten Veröffentlichungen mit die also wir helfen Euch dabei eben damit genau solche Metadaten Geschichten eben auch ordentlich erfasst werden also dann geht man eben also die wo Community dann eben auch auf die Wissenschaftler zu und unterstützt dabei das ist ja wirklich sollte man auch selber nicht und will dann doch lieber die eigene Forschung vorantreiben statt irgendwelche Metadaten und sonst was noch einzutreten aber das wird letzten Endes einfach man versucht es zu forcieren und die Leute zu überzeugen und Rat jetzt bei wo zum Beispiel helfen die Metadatenarbeit Astrup Grobheit zum Beispiel kann nicht einhalten rechnen alle mir jetzt irgendwie eine Größe in Zentimetern hat die andere Größen Metern hat dann hat man um noch 2 verschiedene Energieeinheiten drin also Pay kennt einhalten kann die dann entsprechend miteinander verrechnen und Heidi wie also die Einheiten 7 MW wie oder anderen Teil wo ist es denn die er die Daten oder die Einheit 9 entsprechen in die Tabellen und also hat man dann quasi automatisch die richtigen Einheiten beim rechnen also da merkt man dann doch einfach irgendwo es ist angenehm wenn man es benutzt wenn wir das nicht hat also die irgendwie ne Tabelle ohne Einheiten hat dann muss man dann eben selber die 3 Einheiten manuell erst noch dran klatschen irgendwie und ich da dann noch im Kopf und machen und das ist dann halt irgendwo auch wieder trächtig vielen Dank nochmal für die Aufmerksamkeit ja
KDE
Softwareentwickler
HTTP
Maschinelles Lernen
Computeranimation
Physikalische Eigenschaft
Richtung
Software
Datensatz
Software
Wissenschaftlich-technische Software
KDE
Wort <Informatik>
Standardabweichung
Physik
Quick-Sort
Streuungsdiagramm
Computeranimation
Objekt <Kategorie>
Position
Zugriff
Online-Katalog
Zugriff
Messprozess
ART-Netz
Computeranimation
Objekt <Kategorie>
Satellitensystem
Web Services
Position
Tabelle
Eigenwert
GRADE
Datenbank
Zugriff
Computeranimation
Objekt <Kategorie>
Mathematische Größe
Zugriff
Zugriff
Computeranimation
Tabelle <Informatik>
Verfügbarkeit
Verfügbarkeit
Sicherungskopie
Online-Katalog
Gravitationsgesetz
Computeranimation
Metadaten
Dienst <Informatik>
Bildschirmmaske
Einheit <Mathematik>
Web Services
Suchmaschine
Software
Server
Internetdienst
World Wide Web
Tabelle <Informatik>
Provider
Abbildung <Physik>
Provider
Datenmodell
Programm
Implementierung
Online-Katalog
Zeitreise
Computeranimation
Metadaten
Bildschirmmaske
Konfigurationsdatenbank
Suchmaschine
Binärdaten
Client
Internetdienst
Dateiformat
Version <Informatik>
Kommunikationsprotokoll
Standardabweichung
Datenbank
Radius
Abbildung <Physik>
Länge
Metadaten
Provider
GRADE
Browser
Datenmodell
Zahl
Computeranimation
ACCESS <Programm>
Objekt <Kategorie>
Dienst <Informatik>
Web Services
Internetdienst
Minimum
Version <Informatik>
Hebel
Kommunikationsprotokoll
Ebene
Punkt
Web Services
Ebene
Informatiker
Programm
Datenbank
Computeranimation
Standardabweichung
Erzeugende
Satellitensystem
Physik
Computeranimation
Ebene
Software
Ebene
Information
Computeranimation
Standardabweichung
Ebene
Ebene
Zugriff
Softwareentwicklung
Computeranimation
Menge
Kommunikationsprotokoll
Computeranimation
Interpretierer
Metadaten
Tabelle
ACCESS <Programm>
Datenformat
Computeranimation
ACCESS <Programm>
Index
Metadaten
Datensatz
Einheit <Mathematik>
XML
Dateiformat
Wort <Informatik>
Standardabweichung
Programm
UNIX
Sphärische Geometrie
Dialekt
Computeranimation
ACCESS <Programm>
Mittelungsverfahren
Kugel
Software
Desktop
Version <Informatik>
Abstand
Datenbanksprache
SQL
Position
Tabelle
Eindeutigkeit
Browser
Sphärische Geometrie
Uniforme Struktur
Anwendungssoftware
Dateiformat
Hebel
Version <Informatik>
Tabelle <Informatik>
Standardabweichung
Ebene
Automatische Indexierung
Datenbank
Software
Umsetzung <Informatik>
Erweiterung
PostgreSQL
Software
Datenbank
Sphärische Geometrie
Umsetzung <Informatik>
Computeranimation
Datenbank
Sondierung
Open Source
Computeranimation
Chipkarte
Software
Betafunktion
Server
Client
Version <Informatik>
Kommunikationsprotokoll
Standardabweichung
Demo <Programm>
Rechenbuch
Computeranimation
Datennetz
LADY <Programmiersprache>
Hauptspeicher
GRADE
Tiefe
Indizierung <Informatik>
Kreis
Multiplikation
Browser
TINA <Telekommunikation>
Online-Katalog
Mensch-Maschine-Schnittstelle
Computeranimation
ACCESS <Programm>
Metadaten
Web Services
Datentyp
Zugriff
Demo <Programm>
Display
Summe
Radius
Programmierer
Erweiterung
Tabelle
Point of sale
Kraft
GRADE
Großrechner
Maßeinheit
Objekt <Kategorie>
Dienst <Informatik>
Information
Plotter
Koordinaten
Tabelle <Informatik>
Tabelle
Quellcode
Binder <Informatik>
Computeranimation
Homepage
Downloading
Server
Meter
Mono-Framework
Plotter
Lesen <Datenverarbeitung>
Sound <Multimedia>
World Wide Web
Rohdaten
WEB
Ende <Graphentheorie>
Computeranimation
Standardabweichung
Ende <Graphentheorie>
Datenhaltung
Online-Katalog
Algorithmische Lerntheorie
Computeranimation
Rechenzentrum
Sondierung
Datenhaltung
Client
Zugriff
Computeranimation
Demo <Programm>
Mathematische Größe
openSUSE
Punkt
Momentenproblem
Tabelle
Datenhaltung
GRADE
Computeranimation
Richtung
Maßeinheit
Metadaten
Dienst <Informatik>
Datensatz
Web Services
Einheit <Mathematik>
Ende <Graphentheorie>
Automatische Indexierung
Kombinatorische Geometrie
Meter
Streuungsdiagramm
Tabelle <Informatik>

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Virtual Observatory
Serientitel FrOSCon 2017
Autor , Christian Dersch
Lizenz CC-Namensnennung 4.0 International:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/32273
Herausgeber Free and Open Source software Conference (FrOSCon) e.V.
Erscheinungsjahr 2017
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Das Virtual Observatory (VO) ist eine Sammlung von astronomischen Datenarchiven und -diensten im Internet. Die Vision ist der transparente und nahtlose Zugriff auf alle astronomischen Daten. Astronomische Daten sind hierbei Daten verschiedenster Art, neben klassischen Katalogen auch Bilddaten, andere Messdaten und Daten aus Simulationen. Dies ermöglicht Forschern den einfachen Zugriff auf Daten und Ressourcen für ihre wissenschaftliche Tätigkeit, auch ist dieser offene Zugriff eine Grundlage für Reproduzierbarkeit und weitere Analysen. Die Veröffentlichung von Daten und Diensten im VO nimmt einen immer größeren Stellenwert ein, so werden z.B. die Daten des Astrometriesateliten Gaia auf diese Weise veröffenlicht.
Schlagwörter FrOSCon meets Science

Zugehöriges Material

Video wird in der folgenden Ressource zitiert

Ähnliche Filme

Loading...