Bestand wählen
Merken

Finding Inclusion in Digital Europe

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
aber ja dann schnell das
wäre ja da selbst er auf Erden ist auf dem Pendel es nicht wir wollen heute über das Thema er einigen Logis individuell auch mit Euch sprechen und ich übergebe das hat eine reiche hallo ob ich bin laut und ich hoffe ihr könnt uns alle verstehen hinten und vorne wäre es vielleicht nicht so gut verstehen kann kann gerne nach vorn kommen werden in der allerletzten Sekunde noch unsere Gesprächs Gebärdensprachdolmetscherin Laura Schwengber organisiert bekommen darüber freuen wir uns sehr das heißt kommt gerne nach vorne wenn er sie besser sehen möchtet daneben sollte einig die Schriftsprachdolmetschern stattfinden und das wird sie auch gleich mit mir gerade gezeigt wir eben schon angekündigt wurden wir möchten gerne mit euch eine Expedition machen durch das inklusive Europa und euch Aktivisten und Aktivisten vorstellen die im Internet für Inklusion kämpfen mein Name ist Mareike Kaiser ich bin Journalistin und Mutter von 2 Kindern 1 mit und 1 ohne Behinderungen seit über einem Jahr blogge ich über unser inklusives Familienleben auf meinem Block Kaiserin Reich irgendwann hab ich Frau kennen gelernt mein Name ist Raul Krauthausen nicht will Gründer des gemeinnützigen Verein Sozialhelden wollen mit einer gemeinsamen Liste eingegeben und als Aktivist rund um das Thema Liebe Freiheit und unter anderem haben wir die Projekte wurde der Ort die undankbare Rolle gewählt worden ins Leben gerufen als auch wir live sehen .punkt die eine Anlauf Plattform für Donaldisten geschaffen auf der sie lernen können wie sie verurteilt 3 über Menschen die Rede darum wenig Inklusion was ist das eigentlich und manchmal weiß man nicht mehrmals aus spricht und stolpert über die Buchstaben ich hab schon gesehen dass viele von Euch im Publikum sich damit auseinandersetzen werden er schon viele bekannte Gesichter gesehen aber vielleicht nicht jeder und wir möchten nicht gern ins Boot holen was Inklusion eigentlich bedeutet es gibt total viele Definition für Inklusion vielleicht so viele wie Menschen die in diesem Raum sitzen wahrscheinlich noch viel mehr am Rande ich habe 2 Definitionen gefunden die uns beiden sehr gut gefallen wir haben uns in der die Definition zum Beispiel verliebt die sagt dass Inklusion kein Ziel ist sondern ein Prozess und zwar der Prozess der Annahme und der Bewältigung von menschlicher Vielfalt Inklusion bedeutet aber auch die Teilhabe von allen von allen an alle so weit es ihnen möglich ist in leichter Sprache ausgedrückt bedeutet das ein gutes Leben für alle was dabei gut bedeutet arm das definiert jeder Mensch für sich selbst heute sprechen wir haben vor allem über unsere unser Herzensthema das gleichberechtigte Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung einer inklusiven Gesellschaft Inklusion bedeutet oder beinhaltet aber noch viel mehr als das nämlich die Hautfarbe und das Geschlecht die soziale Herkunft die Religion die sexuelle Identität das Alter die Bildung der finanzielle Status also alles Dinge die Menschen gegenüber anderen Menschen Privilegien einräumen können wir haben uns überlegt warum nutzen Menschen mit Behinderung eigentlich das Internet und haben ein schönes Zitat gefunden von Kübra kann ich leidenschaftlich spricht richtig aus das ist eine ganz tolle Frau sie am Aktivisten Journalisten und Bloggerin und setzt sich gegen Rassismus und für mindestens ein und die sagt Minderheiten müssen nicht mehr darauf warten dass ihn jemand aus der dominanten Netzöffentlichkeit ein Mikrophon hinhält und zu sprechen sie können sprechen indem sie es einfach tun und das im Internet trotzdem ist es natürlich auch hier auf der Diskussionsrunde klar beziehen wenn sie auf der Bühne klar das er in das Internet per sie nicht automatisch Barrierefreiheit bedeutet es gibt nach wie vor sehr viele denen so kann zum Beispiel Menschen die an behindert sind der kann durch mangelnde Untertitel in Lücke Videos an den ganzen Inhalt nicht teilhaben aber auch Menschen mit Sehbehinderungen können zum Beispiel nur sehr schwer an das Internet Erbarmen wenn überzeugt nicht haben nachdem ich 2 mit TV 2 neue Wege er gestaltet wurde bzw. natürlich durch die komplexe Sprache und auch die vielen Sprachen die wir benutzen Menschen mit sogenannten geistigen Behinderung Probleme haben wir Texte zu lesen die nicht in leichter Sprache sind für den heutigen Tag und das Motto der Republika Europa haben uns auf die Suche begeben nach Menschen in Europa und dann dazu den unseren herstellt feinen in chemischen benutzt er heute auch gerne nutzen können wenn er Lust hat etwas dazu zu twittern sie haben einen Aufruf gestartet über unsere Blocks auf Twitter und auf Facebook und nach Menschen gesucht die das digitale Europa inklusiver machen gefunden haben wir 6 Aktivisten und Aktivisten die da ich heute vorstellen möchten die ganz tolle Projekte initiiert haben genau dabei haben uns um eine inklusive Mischung natürlich bemüht in dieser Zeit kann ich nicht alle vorstellen dazu dann kommen später noch mal genau letztendlich entschieden haben auch je nach persönlichem Geschmack als viel cool fanden was Sie unbedingt wissen solltet dabei waren und Kritik
gegen das wie gesagt haben wir wollen ganz bewusst mal außerhalb unserer Deutschland sprach deutschsprachigen deutschlandweiten Federgabel blicken wir wissen und ich denke auch dass die Leute hier im Raum Siegen wenn wie man sich mit dem Thema Inklusion beschäftigen größtenteils auch untereinander kennen das war uns zu einfach deswegen haben wir mal wirklich den Schritt gewagt auch sprachliche Barrieren zu überwinden und mal zu gucken wie ist eigentlich in Europa aber in anderen Ländern außerhalb Deutschlands praktisch und was dabei wichtig dass wir Graswurzel Aktivisten und jetzt nicht an die anderen großen Stiftungen und Organisationen die in anderen Ländern durch Batterien oder andere Stiftungen groß geworden sind und dann letztendlich auch er dem Problem anhaften das werden auch oft vorgeworfen wird an dass sie über Menschen mit
Behinderung sprechen und nicht mit ihnen das heißt wir waren auf der Suche nach Aktivistinnen und Aktivisten die nach dem Motto handeln nichts über uns ohne uns dass es ein übrigens auch ein Autor der europäischen und deutschen behindertengerecht Bewegung in den siebziger achtziger und er aus der 3. Bewegung heraus entstand und bei dem es sehr wichtig war dass diese Bewegung fast ausschließlich von Menschen mit Behinderung angeführt wurden gefunden haben wir haben über 200 Aktivisten und Aktivisten weit stellen wir euch 6 von ihnen vor und für uns war es total spannend zu sehen was manchmal aus einem ja was am Bewegung starten kann aus einem einzigen Twit heraus und wir sind unsere liebsten Aktivisten wieder frei sein wie beginnt mit der er erlesensten haben wir uns begegnet ist ist 20 Jahre alt und er hat einen 2003 das Problem gehabt dass Sie nachdem Sie der Schule beendete
haben sich ein Jahr auf Einnahmen weil sich mit ihren Freunden Partie machen wollte und das Leben genießen haben die aber feststellen dass ihre Freunde an wegzuziehen und das ist mit der Partie dann doch alles gar nicht so einfach war wegen der vielen Barrierefreiheit und auch weil nicht jeder mit dir reden wie er das machen wollte und dann aus diesem aus dieser sagen Seitenwagen Hilflosigkeit heraus und Einsamkeit fing sie an zu twittern und unter dem Tor der Zivildienst ok hat Sie dann nach Gleichgesinnten gesucht und gefragt ob es Menschen da draußen gibt denen es ähnlich geht und der also die Reaktionen waren überwältigend haben sie hat dann einen unglaublich viel Zuspruch geworden bekommen und hat dann aus diesen Trick der Stecker raus wird miteinander heraus auch eine eigene Website gegründet die inzwischen nicht mehr nur Jugendliche Jahrgang nicht mit einer körperlichen Behinderung und Freizeitaktivitäten Vereinssport organisiert sondern auch inzwischen ältere Menschen und haben das ist insofern interessant weil es wirklich aus einem mit der er RM Account heraus entstand und an sagt und das ist
etwas was eigentlich sehr stark für das Internet spricht manche Leute denken dass ich sie auf dem Arm nehmen würde wenn ich sage dass ich sie Bikinis hier ok aus meinem Schlafzimmer oder von meinem iPhone in Vorlesungen aus heraus leite unser nächster Aktivist stammt aus Italien und hat in seinem Land und auch darüber hinaus für große Furore gesorgt ich freue mich
dass ich Euch Jacopo Million vorstellen darf er studiert Journalismus in Florenz ist 22 Jahre alt und glaub ich sowie die meisten hier im im Raum ziemlich aktiv in sozialen Medien haben letztes Jahr im Sommer hat er dort gelesen dass eine italienische Ministerin geschrieben hat dass sie gerade von einem Business Termin zurückkommt ist in den toller warmer Tag so wie heute sie steigt in den tollen Zug ein und muss um 11
Uhr wird den hatte den nächsten Termin das sieht man auch auf der nächsten Folie daraufhin
hat der Kunde hier beantwortet das ist ja ganz schön für uns Normalsterblichen sind die Züge nicht immer so großartig hatte vielleicht einige auch heute schon gemerkt dass die Problematik der zu kommen er hat gesagt gerade den Menschen jetzt
Mobilitätseinschränkung kann nicht einfach jeden Zug nutzen und daraufhin entspann sich eine Tür der Kommunikation zwischen den beiden ein er schrieb darüber auf seinem Block den er schon vorher hatte über Facebook und Twitter am vervielfältigte setzt sich das innerhalb von wenigen Tagen an dann gab ist entwickelte er den Hashtag der Italienisch auf Deutsch übersetzt bedeutet ich möchte den Zug nehmen und ganz viele Menschen mit und ohne Behinderung verbreiteten gehen zum Beispiel haben wir einen einzieht ausgewählt ich weiß nicht ob wir den alle lesen können da schreibt eine Twitter-Nutzerin er wollte mitspielen und dem Moment YouCam Ticket Quellen wie Faith Mission Jacob Million das heißt er hat einfach dadurch auch so einen Perspektivwechsel erreicht ist eine eine Frau die nicht Mobilität eingeschränkt es das 1. Mal so eingegangen hatte wie die krass ist eigentlich wir fliegen zum Mond aber du kannst mich im Zug nutzen mittlerweile gibt es über 3 Millionen also genau das ist
der das Block von Jacopo Million dass er dann darauf den gegründet hat derzeit auf diesen Unterpunkten auch wieviele Menschen mittlerweile dazu gepostet haben es sind im Moment 3 mehr als
3 Millionen Postings zu diesem herstellt und es werden jeden Tag mehr Milieus in ein italienischen Medien vertreten haben wir zu Talkshows eingeladen und machte seine ganze Aktionen mit einer guten Portion Humor er sagt zum Beispiel dass er immer noch Single ist weil er einfach nicht die öffentlichen Verkehrsmittel Mittel nutzen kann die Menschen ohne Mobilitätseinschränkungen damit es er zum Beispiel die italienische Vanity Fair gekommen das heißt es
eben nicht nur vielleicht in diesem Inklusionspreis aktiv wo Menschen sowieso sind die sich mit dem Thema auseinandersetzen sondern hat wirklich erreicht Menschen mit und ohne Behinderung für das Thema Barrierefreiheit zu sensibilisieren Jacopo Millionen hat auf seinem Blog das Zitat wir kämpfen mit einem
Lächeln für die Rechte aller gegen alle Hindernisse und mit diesem Lächeln das machte wirklich ziemlich gut dann ist es uns in den Niederlanden haben eine Frau begegnet er Daniela
Ziegler wenn der Krieger selbst hat keine Behinderung haben sie hat aber 2 Kinder wovon 1 1 1 nicht sichtbare Behinderung hat und werden sie wollte ein ein ein Buch schreiben über das Aufwachsen mit nicht sichtbaren Behinderungen und wollte in diesem
Buch Menschen mit sogenannten nicht sichtbaren Behinderungen das Wort aber es wichtig zu sagen mit Menschen mit sogenannten nicht sich werden Behinderung zu Wort kommen zu lassen also auch wieder nach dem Motto nichts über sie ohne sie zu zu reden und hat deswegen an er versucht Protagonisten zu finden für das Buch natürlich hatte sie ihren eigenen Sohn aber den wollten sie jetzt auch nicht ausschließlich er alleine interviewen und ich stellte fest dass es gar nicht so einfach ist das nicht sichtbare Behinderung an einer nicht sichtbar sind und wie viele Menschen auch vielleicht die dann versuchte er zu kaschieren und so hat sie dann eben angefangen haben eine
Organisation zu wenden mit dem Titel das ist ja gar nicht so einfach weil ich eher für eine Rolle stammender da können wir mal theoretisch lauert der Publikum fragen die Frist so anders so das so wir haben es so heißt diese Stiftung und er in ist es eher so dass sie an durch Versteck Kampanien wie zum Beispiel dem Versteck denkt anders oder lebe deinen Traum auf holländisch versucht Menschen mit nicht
sichtbaren Behinderungen an der er eine Stimme zu geben den sie selbst praktisch für sich sprechen auch in der Führungsetage dieser Stiftung RL arbeitet eine eine eine Frau mit nicht sichtbare Behinderung neben den jeder Krieger die das alles ehrenamtlich machen in allen der in Holland eine Stiftung zu gründen es auch viel leichter als in Deutschland das heißt es jetzt keine riesige Organisation sondern es sind der insgesamt glaub ich 8 ehrenamtliche Leute die sich dort engagieren inzwischen ist eine Stiftung so erfolgreich dass sie 1 Tausend von Menschen im Jahr erreicht und er letztendlich ihn auch Perspektiven aufzeigen wie sie in den 1. Arbeitsmarkt Fuß fassen können und dass sie an sich glauben sollen und können und er das aber auch den nicht behinderten Menschen versuchen sollten ihre Vorurteile abzulegen wie auch in der Nähe der Krieger ich will den Menschen zeigen dass sie mehr können als Sie denken ich will dass sie an sich und ihrer Fähigkeiten glauben und ich will dass die Menschen nachdenken bevor sie über die anderen Urteil in dem Fall die nicht behinderten Menschen das nächste spannende Projekte haben wir in Schweden gefunden genauer gesagt in Stockholm ihr seht hier 1. Mini und Max aren am Max Arien hatte die Idee an einem populären schwedischen Podcast folgend selbst ein Podcast zu machen haben und wollte aber gerne dass nicht überall die nichtbehinderten Menschen im Mittelpunkt
stehen sondern Menschen mit Behinderung er hat dafür eine Moderatorin gesucht und 1. gefunden also sie hat bereits eine Biografie geschrieben über das Leben mit über ihr Leben mit Behinderung und sie dann sofort Feuer und Flamme für diese Projektideen gestartet er hat das von der Podcaster im letzten Jahr die 2. im März 2014 und hier wird er zum Beispiel dass es auf der Internetseite eine Ankündigung dieses Podcaster ist steht immer im Mittelpunkt ein Mensch mit Behinderung und bekanntgeworden sind sie vor allem durch diesen Podcaster weil die Moderatorin einfach sehr direkte Fragen stellte sie sagt es dadurch dass sie selbst
eine Behinderung hat gibt einfach weniger variieren die die wichtigen und am direkten Dinge zu fragen und das tut sie und das erfreut sich großer Beliebtheit in Schweden haben mittlerweile gibt über 20 Tausend der 100 Downloads und hinaus ist kein kein Ende abzusehen bei den beiden Arenen Jasmin Nils haben sagt dazu wir sprechen mit und mit erstaunlichen Menschen die uns berühren und die uns die Kraft geben mit unseren eigenen Behinderungen zu leben das möchten wir mit unseren Podcaster auch an andere Menschen mit Behinderung und an die Öffentlichkeit weitergeben kann wie es ist natürlich immer sehr einfach über Aktivisten zu sprechen die sowieso schon alle im Internet aktiv waren und mit der und für die das vielleicht sagen über einem Jahr ein Tool ist wie für andere Menschen vorher der Kugelschreiber darin das Internet aber auch komplett neue Möglichkeiten er zeigt er beweist uns ein Marcellus aus Frankreich wurden höchstwahrscheinlich das Service ist der älteste Aktivistin unserer und Mitgründer von verschiedenen zahlreichen Organisationen in Frankreich vor allem an der Hit der sich zum Thema Sexualität von Menschen mit Behinderung und ein Recht auf Sexualassistenz und Sexualbegleitung an ich weiß wie lieber ein die sich mit diesem Thema auskennen an ist einigen Ländern in Europa und 2 in den Niederlanden gibt es inzwischen Regelung dass Menschen die eine Körperbehinderung haben oder eine Behinderung allgemein haben dann das Recht auf Sexualassistenz bekommen weil man auf der einen Seite herausgefunden Menschen die regelmäßig Sex haben er in seltener krank werden und depressiv werden dass es auf der einen Seite vielleicht etwas Gutes aber auf der einen Seite kann man das auch kontrovers diskutiert wird auch in Frankreich kontrovers diskutiert auch in Deutschland übrigens am Ort der Sexualbegleitung ich eigentlich an die heilige Form der Prostitution sei und ob ich über Prostitution allgemein erstmal der diskutieren sollten bevor die Daten die man parallel Strang aufmachen der legal ist ich persönlich würde das gerne hier wertfreie behandeln weil an Marcel in dem Fall das Internet dafür nutzen und er gemeinsam mit seiner ehemaligen Sexualbegleiterin ja inzwischen auch geheiratet hat und gemeinsam mit seiner ehemaligen Sexualbegleiterinnen er die Anonymität des Internets nutzt um mit Menschen mit Behinderungen an darüber zu reden mit sie werde die zu beraten werden wie Sie letztendlich ihre Sexualität leben können wenn wir wissen dass die Sexualität von Menschen mit Behinderung auch in diesem Land übrigens immer noch sehr stark tabuisiert wird am Mensch mit Behinderung haben sich erst nach mehr als sexuelle Wesen wahrscheinlich in den meisten Köpfen der Menschen da draußen und an sich das Internet und dem Schutz der Anonymität kann letztendlich dieser Diskurs geführt werden was ist aber insofern auch ein interessanter Protagonisten dass der eine sehr aktive ein ein sehr politisch denkender Mensch ist und sein Ziel ist es die Gesetzeslage zu verändern und der sagt Politik ist wie ein Schacht Spiel um zu gewinnen muss man den Gegner gut kennen und die Medien zum richtigen Zeitpunkt nutzen in einem anderen Zitat hat auch gesagt dass er nicht daran glaubt dass man eine große Demonstration vom LUV machen sollte dann sich wirklich eher an keine Ahnung den Palast Ketten mit 20 heute Fragen und für die Evolution kämpfen er sagt aber auch und das ist letztendlich immer wieder die Perspektive nichts über uns ohne uns das ist am schwersten war mit Organisationen und Menschen mit zu kollaborieren die größer sind die an zwar dass die bei Menschen mit Behinderung vor sich her tragen die aber so groß sind dass sie letztendlich zum Selbstzweck auch arbeiten wir haben und die sich gegenseitig auch immer wieder untereinander bremsen Na also die einen wollen diese großen Organisation abschaffen die anderen sagen wir hier sei zu radikal und die andern sagen aber gar keine Ahnung aber eigentlich wollen sie alle das Gleiche nämlich die Rechte von Menschen mit Behinderung stärken und der sagt dann das ist dann manchmal aber wichtiges eine sogenannte verlor einzugehen alle Aktivistinnen und Aktivisten die wir gefunden haben vereint eine Sache sie waren unzufrieden durch ihre Unzufriedenheit Sie den bekommen und durchaus aus diesen Ideen sind ja ganz tolle Projekte entstanden das heißt die Unzufriedenheit ist der Motor für ihren online Aktivismus geworden gewesen die Unzufriedenheit es also der Ursprung Ihres Aktivismus wir haben sie die anderen Menschen dann damit begeistert aber sie haben ihre persönlichen Geschichten erzählt sie haben gesagt ich bin ja gekommen wo ich am bewege mich mit meinem Rollschuh fort ich kann aber nicht in in dieser waren das heißt sie haben den Menschen ohne Mobilitätseinschränkungen beispielsweise in diesem Fall gezeigt so sieht mein Leben aus
das haben sie einen Perspektivwechsel dadurch ermöglicht auf der einen Seite wirkt dieses David Herrlingen wunderbare Möglichkeiten Leute mitzuziehen und Dinge zu initiieren auf der anderen Seite gibt es aber natürlich auch Gefahren wenn ich meine persönliche Geschichte erzähle dann mach ich nicht angreifbar das ist ihr die ihr glaubt hier wahrscheinlich auch ganz gut das heißt im Internet haben wir zusammen das wolltest du grade glaub ich sagen wir egal er er will das heißt er im Internet komme zusammen durch er Storytelling eine Geschichte führt zu Erkenntnis und idealerweise auch zum Erfahrungsaustausch und wir hatten vorhin schon einmal kurz Kübra Gümü?ay R zitiert die ermittelnde Wissen über werden dann und sie sank Minderheiten sollten ihre Geschichten erzählen und einen Raum für menschliche Begegnungen schaffen im letzten Jahr an dieser Stelle hat Bürger einen am Mittwoch gehalten zum Thema hätte das dann auch vielleicht waren welche von euch am einige von euch auch dabei Theresa Burger hat gesagt online Aktivismus ist echte Aktivismus im Fall von Jacopo Million ich euch wenn vorgestellt habe ist es so dass aus seiner Aktion resultierte das in Florenz also das italienische Regierung zugesichert hat dass in und um Florenz 264 Station des öffentlichen Nahverkehrs barrierefrei gemacht werden kann das bedeutet also auch durch den andern Aktivismus kann man etwas schaffen und auch in der Politik was bewegen das bedeutet aber gleichzeitig dass online Aktivismus auch genauso viel Arbeit macht wie der Aktivismus den wir vielleicht von unseren Eltern kennen mit auf die Straße gehen und demonstrieren heute zum Glück auch immer noch aber genau Arbeit das ist ein Block regelmäßig zu zu beschreiben und zu posten am seinen Twitterfeed am Ende zu bestücken auf Instagram Bilder zu posten zu Netzwerken also online Aktivismus macht genauso viel Arbeit wie der herkömmliche Aktivismus kann genau ja er haben genau er kann eben auch ganz viel erreichen aber das hat sich vorhin auch schon mal gesagt die Verletzung die es dann gibt wenn man seine persönlichen Geschichten erzählt in genauso wie real wie wenn jemand zu mir sagt ich finde das doof was du machst kommt es genau so an wie wenn jemand zu mir schreibt ich finde das doof was du machst das heißt die Verletzbarkeit ist online genauso groß wie in der analogen Welt am Donnerstag hält Anne Wizorek ja auch noch mal einen Tag zum Thema hält Speech haben genau das er dadurch werden ja die die Verletzungen am dadurch entstehen die Verletzungen im schlimmsten Fall werden wenn ein Aktivist Online-Aktivisten diesen Verletzungen dauerhaft ausgesetzt ist kommt es zum eckte waren out das ist der Uhr also die die schlimmste Variante dessen Armen und bedeutet dass eine Bloggerin oder ein Blogger einen Online-Aktivisten ein und Aktivist im schlimmsten Fall einen sank löscht oder auf Twitter nicht mehr aktiv ist ähnlich wie bei einem offenen Aktivismus an gibt es aber beim Online Aktivismus die Gefahr von Ausflüssen haben es gibt die die schon lange aktiv sind wie die vielleicht auch am meisten wissen außer innerhalb der Szene es gibt die die er ja die Bewegung vorantreiben aber es gibt eben auch jene die neu hinzukommen die sich für das Thema interessieren die vielleicht durch einen CO Betroffenheit oder durch Interesse sich gerne der Bewegung anschließen möchten haben es gibt selbst Betroffene also in dem Fall Menschen mit Behinderung und es gibt Verbündete essen wo man beobachtet dass so ein bisschen er lieber in der feministischen Bewegung dass auch hier die Debatte er gerne geführt wird und auch gefüllt werden muss und es wahrscheinlich auch kein richtig oder falsch gibt in dem ganzen Kontext man sich aber dessen bewusst sein muss dass er natürlich auch Männer Feministen sein können an und er es ab ich je wieder eben wichtig ist dass man da jetzt nicht die Bewegung anführen zum Beispiel das wir arbeiten insgesamt in einer Bewegung er brauchen egal zu welchem Thema in dem Fall hier zum Thema Behinderung ist er wenn sie bereit und erfolgreich werden solle dann können wir es uns nicht leisten Menschen auszuschließen wir können versuchen diese Menschen dann sagen wir mal zu sensibilisieren für das was die Bewegung schon 20 30 Jahre lang arbeitet hat und sie vielleicht kulturell aufladen aber was oft passiert durch das Internet ist das wir sie öffentlich verbrennen wir er kritisieren uns öffentlich auftritt da und Facebook-Kommentaren was auch immer aber das wird er zu Haus schließen als dass jemand dann am Ende sagen kann dass er bei Mareike schon gesagt hat Kritik auch eine wichtige Verletzung sein kann auch wenn sie online stattfindet dass wir gucken müssen wie man letztendlich mit Kritik auch umgeht wie man sie absendet und auch wie man sie aufnimmt dann das heißt wir können es uns nicht leisten Menschen auszuschließen wenn wir wirklich wieder bewegen wollen die Frage ist also wie inklusiv ist über sonst Bewegung und wie inklusiv kann sie überhaupt
sein wir finden es gibt keine perfekte Aktivisten handeln bedeutet immer auch einen Kompromiss mit der Realität einzugehen wenn etwas bewegen wollen und erfolgreich damit sein wollen müssen das in loslassen wenn ein Hashtag erfolgreich wird habe ich Männerhand Hand wer was dazu kostet er ist nicht so gut ermittelt werden die haben Nase befreien das brauche eine Bewegung auch eine endlose und Bewegung zum Beispiel und an wir uns gefragt er wahrscheinlich schon zu wenige sonst Bewegung nur dann wenn sie einen gemeinsamen Forderung entwickeln können also wenn man das mal offline übertragen werden das schreiben wir gemeinsam auf das eine große Transparent das vor mir hergetragen wird darauf muss man sich einigen auch wenn es viele verschiedene Menschen gibt die vielleicht bei dieser Demo mit laufen wir müssen eine wertschätzende Kultur entwickelt die auch neue und Neues zulässt an wir müssen sensibel sind sensiblen Umgang mit der Kritik lernen wie es vor allem die wir sie senden und aber auch wie wir sie empfangen wenn wir glauben und davon bin ich persönlich auch fest überzeugt dass die Digitale Gesellschaft Platz für jeden oder jeder Aktivisten hat im letzten Jahr war ich das 1. Mal auf der Republica haben ein paar Wochen vorher dass mein Blog gestartet ich war total aufgeregt als ich am Eingang stand in der Schlange hat mich einer gefragt was ich denn eigentlich will und ich hab gesagt man also ich glaube ich bin Bloggerin jetzt irgendwie so ich versuche das auf jeden Fall die selbst war es anderen fand es dann total cool und wir haben's ausgetauscht ich dachte so ja gut ich bin jetzt mal drin war heute steh ich hier ich hat das bis jetzt irgendwie ok gemacht und bin ganz stolz auf mich erinnere mich aber sehr gut dass im letzten Jahr in ganz vielen falschen wie ihr hier und immer dachte ich was Twitter die denn da eigentlich neben mir was macht eigentlich ein ist die Personen hier und passt in gespannt aus was da steht hat mich aber ganz getraut haben wir die Person zu fragen und haben
denn auch wir würden uns heute wünschen euch ins Boot zu holen und euch vielleicht auch zu aktivieren mit zu machen wir haben am ja vorhin schon gesehen dass manche Aktion mit dem mit dem 1. Twit losgegangen sind und auch jeder der auf Twitter aktives hatte sein 1. steht ja nun Mal ausgegraben meiner war ein Zitat von Tocotronic im Dezember 2009 es gibt nur cool und uncool und wie man sich fühlt wie meiner war 2 Tausend 7 Email schlägt so hart zu wie das Leben wieder es Zitat von Rocky Balboa wir würden jetzt gern von euch wissen wofür ihr
euch einsetzt wofür wollt ihr euch stark machen wofür möchtet ihr Mehr Aktivismus im Internet macht ihr vielleicht schon Aktivismus im Internet wir würden uns total Freunde und sein Herr steckt seinen inzwischen dafür nutzt und euch miteinander vernetzt unsere Recherche hat ganz viele tolle Menschen aus Europa hervorgebracht die wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten kann ich heute nicht alle vorstellen deswegen haben wir auch Fehler der wird selbst einigen prüfen .punkt EU noch mal alle unsere Rechercheergebnisse ein veröffentlicht in der Tabelle das sind über 150 Aktivisten an weiter gefragt warum wir nur 5 ausgewählt haben das war halt so anfällt aber wir mussten aber eine Stunde Zeit ich weiß gar nicht wie gut wir werden derzeit sind wir wurden
gebeten rechtzeitig fertig zu werden werden aber alle anderen die mindestens genauso gut sind und auch anders und er findet ihr auf einen frühen .punkt und die freuen sich bestimmt über Nachrichten von euch und vielleicht auch die Person die neben euch sitzt kann bisschen zitiert 2 Venedig die vielleicht anspricht aber es gibt ja doch im Grunde habe ich jetzt noch nicht kennt und dann doch mal fragt warum bist du eigentlich hier haben genau also ihr dürft gerne online diskutieren aber auch gerne mit uns jetzt ja mit vielen Dank danke ja aber vielen Dank euch beiden das war wirklich eine sehr reichhaltige spannende Tour durch Europa und mit nach vielen neuen Gesichtern und Action und auch die ich denke mir sind auch noch einige fragen Ergänzungen vom Thema Inklusion Barrierefreiheit im digitalen Raum hier verortet da hab ich schon meine 1. Frage gesehen ich mal herunter und danke für den tollen Vortrag war klasse und mein Name ist Katja der Braganza und ich habe ganz viele Kollegen die das Down-Syndrom haben und und für sie stelle ich eine Frage habt ihr bei eurer Recherche Euern Untersuchungen war aber suche auch Menschen mit Lernbehinderung gefunden die aktiv sich im Internet einsetzen und oder gibt es vielleicht die Konstellation mit Assistenz also darüber rätseln wir immer ist es wenn wir unsere Facebook-Seite machen und so weiter ist das meine Stimme der oder die meiner Kollegen oder begreifen wir uns als System haben ich ko betroffen bin nicht unterstützt oder oder oder du verstehst die Frage welche die Frage an alle die die nächsten kamen wir sind gerne
Dankbarkeit war noch jemand der eine andere eher einem Organisation kennt oder andere Projekte da wir ist eben die Eier aus Niederländer Internet wieder die an vor allem eben Menschen einer nicht sichtbaren Behinderungen auch geistigen Behinderung der Versuch eine Plattform zu
geben ab der sie ihre Stimme erheben können waren danach haben sie auch versucht auszuwählen ich sag mal sind und ist klar dass wir beide ja auch aus diesem privilegierten Position heraus sprechen wir also heute für alle Menschen sind glaube ich unter den Menschen mit Behinderung auf nach die und das ist wer deswegen war es uns auch wichtig eben solche noch zu erwähnen genau diesen Gedankengang den Durizkaja hat das hatten wir ja auch also ich stehe ja auch als Mensch ohne Behinderungen an die Frage war auch das darf ich jetzt mit Raul darüber sprechen wir haben uns dazu entschieden dass ich darf aber ist natürlich eine wichtige Frage auch und nochmal auf den Ursprungsfrage zurückzukehren wir haben auf jeden Fall Menschen gefunden haben es sind über 200 mittlerweile auf die in diesem in dieser Liste die du auch auf dem Platz finden kannst schau einfach mal nach es gibt eine Suchmaske bekannt dass auch eingeben meiner Meinung nach
ist dann einfach Down-Syndrom eingeben und was ist dann eigentlich was finden natürlich ja es gibt nicht so viele Projekte wie von Menschen die an war solche Sätze mehrere aber noch nicht das liegt natürlich auch daran dass die Sprache auch viel zu schnell ist denn das sich Strukturen nicht
einfach sind also das ja nicht nur daran dass meine Kollegen keine Aktivisten seien mit Necla Arat an also ich meine wir können ja Lipide Preisbewegungen an oder auch nicht erst an das ist völlig klar denn die haben das war auch das was ich eingangs gesagt das das Internet nicht zwangsläufig bedeutet alles ist barrierefrei sofort an es entstehen auch neue übergeben auf Facebook ist für Menschen die nicht so gut sehen kann der Wind sind immer noch eine Tortur gut gibt es noch
weitere Anregungen wenn in seinem genau
hallo ich bin Carola ich glaube und das frische Brise ich hab jetzt hier ein bisschen getwittert nebenher und der feinen Inklusen ist für mich auch als Inklusion ist für mich auch dass wir alle Menschen mit ins Boot holen also halt Flüchtlinge gehören auch dazu und ich habe es eben grade mit einer Frau gibt wird als die sucht viele Schlüsselbänder und da fiel mir gerade auf wir haben ja jeder 1 bekommen und vielleicht könnt ihr wenn ihr nicht mehr braucht wieder abgeben und dann können die weitergegeben werden an ein Flüchtlingsheim das eine und andere gehen erst könnten da diese Länder abgeben noch immer Anregungen oder Ergänzungen zum Diskurs Inklusion im digitalen Raum ich denke wir haben ja auch geballte Expertise im Raum vielleicht traut die euch euch oder eure Initiative auch nochmal vorzustellen die Reisen bisschen weiter zu führen teilte zum Beispiel die Auffassung dass an den Aktivismus genauso da echt erlebbar
ist wie auf mein Aktivismus oder teilte die Auffassung dass werden wir wenn wir eine breite Bewegung wollen wir es uns nicht leisten können er Menschen auszuschließen auch wenn sie vielleicht in Gedanken noch nicht so weit sind wie die Menschen die sich Jahr für Jahr 10. jahrelang damit beschäftigen
wenn wir freuen uns wenn es uns jetzt zieht aber natürlich auch gern auf Twitter Andrea hallo ja das gab es ja schon mal gesagt bei einer Sitzung von
Anne Wizorek ich selber schreibt ab und zu bei kleiner 13. Regenbogenfamilien und denn auch durch alle ungefähr nicht sichtbare Behinderung betroffen wie auch immer ich bin dick und wird als wichtiger halte ich für Behinderte ich glaube das ist wir gucken müssen dass wir uns immer mehr austauschen so an sich hat das Thema letztes Jahr angesprochen letztendlich eine sehr sehr viele Parallelen ich will das nicht nivellieren so es ist nicht alles was Inklusion das ist nicht alles es ist nicht jeder Gleichberechtigung für Schwule und Lesben und umgekehrt und trotzdem gibt es ganz ganz viele Parallelen und ich glaube dass wir alle immer wieder versuchen neue das Rad zu erfinden und das das denen die uns diskriminieren eigentlich zugute kommt und statt das ist keine gute Idee genau also interessant wer das war der Beobachtung die wir gemacht haben und
das da die konservativen Lager welches man so ganz allgemein es wesentlich leichter haben eigene Thesen zu formulieren als er die nicht
konservativen Lager nicht konservative Lager fangen wir an untereinander zu sagen ich hab ich nie Durst echt oder ich hab nicht an aber er eigentlich ist mir genauso stark sprechen können wie die konservativen Lagers zu und genau den Punkt da wir vor ja ganz gut angesprochen wir
sprechen jetzt aufgrund raunzt Betroffenheit und meiner Reisen jemand so nennen kann CO Betroffenheit oder als mein Interesse heraus über das Leben von Menschen mit und ohne Behinderung aber natürlich mit dem Wissen dass Inklusion uns alle umfasst wird mit 1 Wissen mitbringen dabei neue Meldung man sich immer nur die Hände weil sein das nicht so wenig das ist weil weiter unten bist also wichtige Köpfe auch sehr sehr gut ja hallo ich bin Julian ich bin weiß Ziesmann bindenden wahrscheinliche hab ich die meisten Privilegien überhaupt dann ist es halt als großes Problem das haben Leute wie ich die mit so vielen pro Privilegien daherkommen sich immer wieder in die Debatten einmischen und von denen sie eigentlich nichts verstehen können also rein logisch und ich glaube dass das Mehr diesen Blockade ist wie bei Diskussionen es gerade angesprochen das nicht konservativen Lager weil wenn solche privilegierten Personen sich immer wieder einmischen in diese Diskussion kommen halt bremsen da rein und das findet vielleicht der Konsensfindung ja und ja sehr vielleicht gut sein sein so dass alle Ende waren wir dann zum Beispiel auch nicht so alt wird was ist mit der mit der Auswahl und Aktivistin werden super gerne zum Beispiel die noch dabei gehabt in der Bibel auf Carla ja haben wir aber leider nicht gefunden also was ich glaube auch dass dieses Wissen
darüber über diese Privilegien auch schon bei ganz 1. entscheidender Schritt ist bestimmt nicht der letzte unter den er braucht aber vielleicht in der 1. Zeile ich gerade auch so wenige sehr sehr weit aus dem er feministischen Bewegung heraus keine ist es halt wichtig man kann schon sagen wir mal heterosexuelle privilegierte Männer der feministischen Bewegung wenn er einen mitmachen lassen solange sie sich die Bewegung anführen und Anfang für Frauen zu sprechen aber ich glaube man nennt man das dann alliierte oder erleiden verwendet so weit ich es sehen was wahrgenommen habe kann das noch konsensfähig gelten an aber die Gefahr soll durch den immer groß weil wir auch in einer Gesellschaft leben in der alle Männer immer gefragt werden wenn ich meinen Fernseher als Experten dargestellt werden und am Ende Toni Hofreiter bei Hart aber fair wird sie für voll Feminismus kämpft haben das ist natürlich ein eher schwierig weil es immer wichtiger ist da Frauen oder eben die diskriminierte Minderheit für sich sprechen zu lassen mich aber beteiligt ist dann müssen wir uns selber auch noch ausbauen und so ich hab jetzt das Mikro
ich bin Youssou und da ich Blogger auch ich hab nun sichtbare Behinderung und ich stand halt ganz wichtig also ich was von gesagt hat dass man an einfach in den Dialog eintreten muss und auch die Leute die eben keine Behinderung hat aber unbedingt mit ins Boot nehmen muss also setzen bisschen konträr zu meinem Vorredner weil ich halt der Meinung bin dass wir haben da den Dialog stärker aber einfachen müssen mal gerade in in meiner Community in meiner Leserschaft immer von denjenigen die auch diese unsichtbaren Behinderung haben bemängelt wird das nicht verstanden werden und ich trete der alte Mann in Dialog und und eine mir die Leute dazu aber auch in den Dialog zu gehen weil eben gerade die die keine Behinderung haben sie können es ja nicht wissen und wir können sie halten auf unsere Seite holen und für Verständnis werben wenn wir sie auch immer wieder dafür aufklären und sensibilisieren und vielleicht auch nicht jede Frage als total blöde Frage halt abtun wobei es gibt natürlich auch immer vom würde fragen ja wir haben hier ein ganz akutes Problem mit ich glaub der Sendung mit der Maus oder so er da hinten war noch eine Meldung von Christiane Link folgt bald ganz kurzen wird also wenig dazu so spannend was du mal mit dem mit dem Frauenbeauftragten gesagt dass wir genauso gut
dazu passt vielleicht magst das wir also 1 zum Jahr in wir sind ja also gerade bei der beide Seiten immer Behindertenbewegung wenn ist wenn man das so nennen kann haben 10 weder ich noch Jahrzehnte zurück wenn man das vergleicht mit der Frauenbewegung haben in vielen vielen Punkten und fährt die Frauenbewegung ist noch nicht so weit und auch zu Recht noch nicht so weit einen männlichen Frauenbeauftragten zu benennen also wir brauchen da auch Zeit und wir müssen glaub ich auch die Betroffenen bei den zu Wort kommen lassen und ich bitte auf viel Verständnis wenn Betroffene nicht immer Bock darauf haben alles noch mal zu erklären da haben wir beide ja ich würde gerne noch vor einer Wortmeldung ich sie gar nichts ausrichten kann es einfach
nicht komm stimmt wird wie kann ich meine der schönen guten Tag ich hab das Mikro meinen Dolmetscher gegeben haben denn ich bin taub ich wollte gern noch mal zum Thema Aktivismus was sagen meines Katja Fischer ich bin taub und gehören natürlich in diese Community hinein und das ist auch eine versteckte Gemeinschaft aber durch das Internet haben Sie die Möglichkeit uns allen zu zeigen zum Beispiel durch die Aktion DGS und die Dämonen 2013 in dieser Zeit hat es die Gemeinschaft der Trauben und der gewähren Sprachgemeinschaft geschafft 10 tausende auf dich auf 10 Tausend die Straße zu locken und auch durch das Internet und auch so sind wir mit Aktion Mensch
immer mehr in die Öffentlichkeit geraten das heißt durch diese Angebote bin ich auch heute hier ohne diese Internet ab Aktionen gäbe es einfach diese Verbindung von unserer Gemeinschaft nicht deswegen ich möchte auch weiterhin auf Twitter weiter aktiv sein und Gebärdensprache dafür weiterkämpfen deswegen für die Trauben gemalt für die Gemeinschaft der Trauben ist das eine riesen Grundlage uns öffentlich zu zeigen denn wir brauchen hier wir brauchen sollte ein Dolmetscher das heißt ohne das Internet wäre das alles für uns nicht möglich danke dafür danke und so leicht war das mit dem Dolmetscher
nicht aber wir sind ganz froh dass es hat geklappt hat meine Liebe vielleicht auch aufgefallen dass Sie auf der Republica sehr viele Menschen mit Behinderungen wenn ich bin öfter auf Konferenzen Fall Festivals und Veranstaltungen und ich würde sagen dass sie innerhalb Deutschlands er schon einen der Konferenzen ist wohl die meisten Menschen mit Behinderung auch auftauchen an der Mann namens Christiane Link ich schreib das Blog stufenlos auf Zeit und man bin Journalistin ich möchte bisschen widersprechen zu dem was gesagt wurde und mal daran erinnern das ist noch gar nicht so lange her ist und auch immer noch stattfindet das Menschen mit Behinderungen nicht für sich
selber sprechen dürfen und ich sehe im Moment immer noch eher die Gefahr dass über uns gesprochen wird von nicht behinderten Menschen als dass sie selber gefragt werden das
wegen dieses Gejammer ja man muss die Nichtbehinderte ins Boot holen kann ich deswegen nur ansatzweise verstehen weil im Moment ist es immer noch so es gibt riesig große Organisationen die für behinderte Menschen sprechen aber relativ wenig Organisation wo behinderte Menschen selber spreche ich ich möchte nur das sagen und nicht ein bisschen die Diskussion zu verbessern für die nicht Behinderten Menschen würden an dem Thema Inklusion nicht beteiligt gefragt war die ganze Zeit so dass das ausschließlich in den Händen von Experten Therapeuten Ärzten soll das so der sonst irgendwelchen selbsternannten Experten und eben nicht in den Händen von Menschen mit Behinderungen also wenn ich dann höre ja wir müssen die nicht behindert mit AMD ins Boot holen also im Moment geht es mir ehrlich gesagt sehr stark darum überhaupt mal an Menschen mit Behinderung eine Stimme zu geben und sie selber sprechen zu lassen ist es gibt immer noch mit Veröffentlichungen wunderschönen irgendwelchen mittelgroßen Lokalzeitungen besteht dann eine halbe Seite über behinderte Mensch XY der aber leider vergessen wo überhaupt ein einziges Mal zitiert zu werden dafür wenn die Eltern sein Arzt und sein Therapeut gefragt und das passiert immer noch zu einer meist erntet deswegen eigentlich auch gar nicht so sehr an den Menschen ohne Behinderungen R n in die Szene mit
einzulassen sondern auch sein wenn man junge Menschen mit Behinderungen in die Szene zu lassen die anderen vielleicht auch noch nicht so viel Erfahrung haben oder auch an sagen wir mal verdammte ja auch irgendwie pro Behinderung haben und vielleicht die Situation auch viel besser nachvollziehen können als jetzt jemand der das Thema einfach nur eine sexy findet es gibt geglaubt hat den Trend zum Beispiel das derzeit viele Menschen diese billig ist da spielen wollen weil es keine irgendwie schick zu sein scheint der dass ich auch kritische haben es darf nie dazu kommen und ich glaube ich sie da gerade jemals ein Fünkchen Hoffnung das haben wieder Menschen ohne Behinderung an große Stiftungen zu gründen und etliche für Menschen mit Behinderung aus er karitativen Gründen machen zu wollen dann wir müssen wirklich an den Punkt kommen wo Menschen mit Behinderung dann auch er in den Vorständen sitzen wo sie an die Entscheidung auch treffen er und wo sie auch vielleicht sieht man gerne vor den der Bundestag hätten um endlich ein vernünftiges Teilhabegesetz zu ermöglichen oder aber den Bildungsminister mal endlich darauf festnageln das Ego sondern eine Regelschulen gefälligst stattzufinden hat weil Deutschland 2009 die UN-Behindertenrechtskonvention unterschrieben hat es in ganz viele Themen wie immer noch von behinderten diskutiert werden da gebe ich eher Christiane Link beteiligt haben und ich finde es sogar eine gelinde gesagt eine Schande dass haben Deutschland also wenig er auch Veränderungsbereitschaft zeigt also eigentlich wie die Debatte führen Gottesbezug Monolog aber wir sind ja eigentlich die Debatte führen an Abwehr jungen erapie Objekt Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam beschulen wollen für die Debatte genauso wie wir sie 9 22 in einer deutschen geführt haben auch für Jungen und Mädchen gemeinsam beschulen wollen mit den gleichen Vorurteils Argumenten an und das passiert nur deswegen das passiert nur deswegen weil in diesen ganzen gewohnt ist groß fast ausschließlich nur Nichtbehinderte sprechen und durch das Internet haben wir haben eben die Möglichkeit haben Menschen mit Behinderungen selbst aktiv zu werden und auch selbst die Stimme zurückzuerobern wie zum Beispiel das Block von Christiane Link dass er sehr gut gelesen wird oder auch in der Initiative Inklusion schlafen wir .punkt die und vielen weiteren an die wirklich versuchen die Deutungshoheit aus der Sicht der Betroffenen zurück zu gewinnen ich hatte an meine Frage an
an Christian Link zurück einfach gefragt wenn wir jetzt die R 6 Aktivisten vorgestellt darunter war die Daniel Krüger aus den Niederlanden die Mutter von 2 Kindern das 1 mit einer nicht sichtbaren Behinderungen und also ich bin anders als das von angekündigt wurde das war sehr nett vielen Dank für mich jetzt nicht als ausgewiesen Inklusion Experten warnen das nur von mir aber mich würde
interessieren ob du jetzt und Projekt ok findest aus aus seiner Perspektive sie hat ja eigentlich nur dafür gesorgt dass Kinder die ähnliche Behinderung haben die ihr kennt sich zusammenschließen und hat eigentlich dafür gesorgt dass es die dieses Block gibt auf dem sie selbst also die Jugendlichen selbst ihre Geschichten erzählen können wir das für dich ok ist das ein ok ja Verbündeter Menschen für Menschen mit Behinderung haben genau damit du antworten kannst wäre ein in ein Mikrophon ganz schön wässrig Ausweg weg es das ist
für mich auch wenn ich mit mir traurig auf der Bühne stehen die Frage wie wie wünscht du dir das ja also ich kenn das Projekt das konkret überhaupt nicht deswegen ist ist ein bisschen schwierig darauf zu antworten also ich sage nicht grundsätzlich dass sich Eltern behinderter Kinder daran nicht beteiligen sollten oder was ich immer meine Erfahrung ist nur das ist ein bisschen die Gefahr besteht dass selbst wenn die Kinder dann eben ein bisschen älter werden und jugendlich sind und für sich selber sprechen könnten die sehr überaktiven sehr engagierten Eltern dann weiterführe behinderte Kinder sprechen kann man ein Beispiel sagen ich war bei einer Anhörung im britischen Parlament war eine sehr eloquente sechzehnjährige Rollstuhlfahrerin die ich gerne mehr gehört hätte wenn ihre Mutter nicht ständig das gequatscht hätte also es gibt da durchaus eine Gefahr dass Eltern behinderter Kinder den Absprung nicht schaffen und dann auch mal loszulassen und dann irgendwann zu sagen ok ist mein Kind eben kein Kind mehr sondern kann für sich selber sprechen die kommen aus dieser Rolle Eltern behinderter Kinder irgendwann nicht mehr raus auch wenn die Kinder selbst erwachsen sein das ist ein ganz ganz breites Thema und deswegen bin ich persönlich aus meiner Erfahrung angeht da manchmal sehr herzlich und die großen Organisationen sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland sind ja teilweise Eltern Organisationen die aber jetzt nun auch nicht wirklich viel an sich zu Inklusion beigetragen begeben sich das eigentlich wäre der Eltern Organisation die aber Werkstätten betreibt und Werkstätten haben mit Inklusion nicht wahnsinnig viel zu tun also ist ganz ist ein sehr sehr schwieriges Thema und ist klar hängt natürlich von der einzelnen Person ab aber ich ich weiß also in Großbritannien haben sich die behinderte Menschen selber die wegen relativ distanziert von den Eltern Organisation weil die ständig für Sie so viel Sie gesprochen haben ja das ist hier ein auch bitter nötig ich würde vorschlagen wir nur noch diesen einen Redebeitrag die Dame die das Mikro schon hatte und müssen dann langsam auch zum Ende kommen vielleicht ja noch eine Erwiderung von euch zum schwarz hinter uns haben hallo mein Name ist alle Mal so schick ich bin nicht betroffen und es ist jetzt ganz ungünstig dass ich jetzt den letzten Redebeitrag hat weil das kommt jetzt ein bisschen der ganzen Diskurs der Diskussion mit hoch ich glaube was uns
als nicht betroffenen zusteht ist eine andere Art von Aktivismus und ich finde da noch noch mal den Bogen auch so zu sparen bietet die digitale Welt unglaublich gute Möglichkeiten das ist zu hören wir per also wir verwechseln ganz ganz oft aktiv sein mit etwas tun mit etwas aktiv tun mit Posten mit meinem ausharren es gibt wunderbare Blogs Tweets es gibt wunderbare Sachen auf Facebook und ich persönlich es das einfach wahnsinnig spannend aber von einer Welt die mich im privaten Umfeld nicht sehr sehr stark betrifft einfach zu lernen zuzuhören und dann wiederum diese die keine Erfahrungen die ich habe auch in das tatsächliche Leben zu übertragen und ein Dankeschön an alle die also aktivste mal dass es eine Freude es macht doch noch ganz viel Spaß weil es wird häufig auch eine sehr sehr schöne Art formuliert und er ich denke wir die Ente ja ich nicht die Experten sind in der Situation können es einfach mal ganz entspannt zurücklehnen einfach zuhören und lernen und dann anstellen die und sicherlich mehr betreffen aktiv werden ich
konnte es gar nicht so schlecht als letzten Redebeitrag ehrlich gesagt also ich als Bloggerin weder davon genau der anderen Seite und bekommen auch ganz viele Reaktionen wie du selbstgeschrieben hast dass Menschen sagen ich hatte noch nie Kontakt mit ein Mensch mit Behinderung ich hatte hat natürlich oder was heißt natürlich haben der Schwangerschaft beispielsweise Angst gehabt ein behindertes Kind zu bekommen da
eingeloggt ist jetzt der 1. auf dem wir gezeigt wird hätte das Leben kann auch schön sein wenn das Kind behindert ist die in die ein dickes entspannt also das ich auch total schön dass durch das Internet Menschen hier sonst keinen Bezug zu dem Thema haben auf einmal ein bekommen und dass das was Frauen wollen auf vorgestellt hat schafft hat die Begegnung und ob sie die digital oder analog wahrscheinlich dass in 50 Jahren Krankenschein namentlichen VDD
Inklusion <Mathematik>
Facebook
Internet
Rand
Mischung <Mathematik>
Besprechung/Interview
Softwareplattform
p-Block
Computeranimation
Web log
Hypermedia
Twitter <Softwareplattform>
Inklusion <Mathematik>
Internet
Inklusion <Mathematik>
Computeranimation
Feuchteleitung
Internet
Web Site
iPhone
Zugbeanspruchung
Finite-Elemente-Methode
Besprechung/Interview
Quelle <Physik>
Facebook
Magnetblasenspeicher
Twitter <Softwareplattform>
Momentenproblem
World of Warcraft
p-Block
Term
Computeranimation
Mittelungsverfahren
Hash-Algorithmus
Web log
Einfache Genauigkeit
Besprechung/Interview
Computeranimation
make
MAX <Programmiersprache>
Internet
Dienst <Informatik>
Große Vereinheitlichung
Perspektive
Kraft
Downloading
Kraft
Regelung
Internet
Internet
Netzwerk <Graphentheorie>
Google Blogger
Twitter <Softwareplattform>
Arbeitsplatzcomputer
Gruppenoperation
Taligent
TERESA
p-Block
Internet
Demo <Programm>
Digitalsignal
Twitter <Softwareplattform>
Web log
Gruppenoperation
Kommensurabilität
E-Mail
Computeranimation
Internet
Punkt
Tabelle
Spieltheorie
TOUR <Programm>
Inverter <Schaltung>
Inklusion <Mathematik>
Computeranimation
Internet
Position
Softwareplattform
Vorlesung/Konferenz
Facebook
Internet
Struktur <Mathematik>
Computeranimation
Inklusion <Mathematik>
Twitter <Softwareplattform>
Parallelen
Inklusion <Mathematik>
Punkt
Lag
Inklusion <Mathematik>
Expertensystem
Google Blogger
Internet
Punkt
Gruppenoperation
Dämon <Informatik>
Computeranimation
Internet
Web log
Twitter <Softwareplattform>
Expertensystem
Momentenproblem
Inklusion <Mathematik>
Expertensystem
Parametersystem
Internet
Punkt
p-Block
Inklusion <Mathematik>
Computeranimation
Perspektive
Vorlesung/Konferenz
p-Block
Inklusion <Mathematik>
Computeranimation
GABI <Programm>
Expertensystem
Facebook
Web log
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Poser
Hypermedia
Internet
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Finding Inclusion in Digital Europe
Serientitel re:publica 2015
Teil 69
Anzahl der Teile 177
Autor Kaiser, Mareice
Aguayo-Krauthausen, Raúl
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/31884
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2015
Sprache Deutsch
Produktionsort Berlin

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Aktivist innen mit und ohne Behinderung nutzen das Internet, um sich miteinander zu vernetzen und für Inklusion und Barrierefreiheit eine digitale Öffentlichkeit zu schaffen. Die Stimme der digitalen Behindertenbewegung wird lauter und vielfältiger. Mareice Kaiser (Journalistin & Bloggerin) und Raúl Aguayo-Krauthausen (Aktivist für Inklusion & Barrierefreiheit) begeben sich auf eine inklusive Expedition durch das digitale Europa. Sie stellen #-Aktionen und Aktivist innen vor – eine europäische Landkarte der digitalen Behindertenbewegung entsteht. Die Session ist gleichzeitig der Start einer inklusiven #-Aktion, bei der alle mitmachen dürfen und sollen – ob (schon) behindert oder (noch)...

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback