Merken

Female Leadership: Weibliche Führung für Europa definieren und etablieren

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
er danke schön Hallo an meiner
Seite ich hab mich entschlossen ein paar Folien mitzubringen hier für meine kurze Vorstellung
die jetzt wahrscheinlich auch gleich geschaltet werden und erzählte sie allen ja ich komme von der er in Berlin Stefanie Söhnchen hat das gesagt und ich freue mich jetzt hier ein paar Impulse bringen zu können wir setzen uns ein für Vielfalt in Führung Vielfalt in Organisationen und in der Gesellschaft das ist unser großes Ziel wir sind
eine gemeinnützige Organisation eine NGO und sitzen hier in Berlin-Mitte was muss getan werden damit wir mehr Vielfalt in Führung haben mehr Vielfalt in der Arbeitswelt und in der Gesellschaft Veränderung muss auf allen 3 Ebenen stattfinden denn diese sind unmittelbar miteinander verschränkt zum einen haben wir hier die Ebene von Gesellschaft beziehungsweise von
Politik im Moment so kurz nach dem 1. Mai als das Gesetz über die Geschlechterquote in Kraft getreten ist natürlich ganz hoch aktuell was tut die Politik dafür damit sich etwas ändert damit unsere Gesellschaft in vieler Hinsicht offener wird für Vielfalt und damit Frauen und Männer bei dermaßen in Führungspositionen Fuß fassen können wir haben auf der anderen Seite nicht ja ich Entschuldigung bin mit dem er Bildschirm noch nicht ganz vertraut wir haben die Ebene der Organisationen was müssen Organisationen so politisch tun damit Frauen dort Fuß fassen können damit sich Vielfalt etablieren können und wir haben auch nicht an 3. Stelle die Ebene der Menschen selbst der Frauen und Männer in ihrer Vielfalt und alle die da sich dazwischen aber verstehen was müssen Sie tun wenn wir müssen auch sie sich selbst verändern um alte Denkmuster zu überkommen alte Verhaltensmuster Alters Kraft unmittelbar in einander und ich will mich jetzt konzentrieren auf diese mittlere Ebene von Organisationen müssen Organisationen sich verändern wir haben aktuelle Situation Sie kennen das alle die sogenannte liegt die Pipeline wir bilden heute viele Frauen und Männer aus hochqualifiziert eine mindestens die Hälfte der Absolventen Absolventen ist heute weiblich unter den Beschäftigten auf dem Arbeitsmarkt finden wir schon weniger Frauen als Männer und wenn wir dann in die Führungspositionen gucken und erst recht in die Vorstände der Dax 30 der Trapp Bild der Tropfen die Talente der Truppe das Potenzial immer weiter aus und da gehen die Potenziale verloren
und es stellt sich immer die Frage was muss getan werden muss man die Arbeitsplätze verändern die Organisationen verändern oder die Frauen selbst Texte rühmen orfix nur brichst ja lange Zeit haben Organisationen Maßnahmen aufgesetzt einzelne Programme aufgesetzt die darauf abgezielt haben Frauen zu verändern Frauen sollten sich anpassen denn Strukturen den Kulturen in Organisationen und hat aber
festgestellt in diesen letzten 10 20 Jahren dieser Maßnahmen das die nur bedingt weiterführen und dient nicht den durchschlagenden Erfolg gebracht haben unserer Ansicht nach müssen diese beiden Ebenen miteinander verschränkt werden es muss Wandel auf der organisationalen Ebene stattfinden aber es müssen auch weiterhin Frauen und auch Männer begleitet werden entwickelt werden gestärkt werden unterstützt werden für Veränderungen in den
Organisationen um sich dort auch entwickeln zu können und auf einige wichtige Handlungsfelder in der Organisation bin ich jetzt nochmal dezidiert eingehen zunächst einmal ein ganz zentraler Stelle steht die strategische Agenda der Vorstandsvorsitzende der Vorstand muss davon überzeugt sein dass Vielfalt das Veränderung ein wirklicher Mehrwert ist für die Organisation und wenn Sie sich das Raumschiff Enterprise an dieser Stelle angucken Sie wissen nur aufgrund der Vielfalt der Persönlichkeiten ist es dem Raumschiff Enterprise gelungen diese vielfältigen Herausforderungen auch zu lösen damit umzugehen und dafür Lösungen zu finden das heißt wenn Organisation für sich
definiert warum ist es für uns wichtig warum ist das von wirtschaftlichen Mehrwert dass wir Vielfalt haben nur dann kann sich wirklich etwas verändern und dann geht der Business Case sozusagen einen von oben vom Vorstand runter in die Organisation und nur dann kann sich auch langfristig Kultur verändern denn das ist das Ziel es geht nicht nur um einzelne Maßnahmen und Handlungen sondern um die ganze Veränderung von Kultur Organisationen müssen vielfältige Talente
gewinnen und vielfältige Talente auch entwickeln und zwar heißt das eben auch über unterschiedliche Karrierewege nachzudenken und das heißt auch aus meiner Sicht heute auch ein großes Thema wie schaffen wir das unterschiedliche Generationen einzubinden die Generation Y genauso wie diejenigen die vielleicht aus einer intensiven Familienphase zurückkommen und dann mit Mitte 40 die Karriere machen wollen dafür haben wir bisher in Organisationen noch keine Wege entwickelt Flexibilität ermöglichen ist ein absolut zentraler Punkt dabei Flexibilität von Arbeitszeit und Arbeitsort viele Organisationen haben sich da schon ein ganzes Stück bewegt in den
letzten Jahren aber bei weitem noch nicht genug und ich denke so einer Konferenz wie die Republikaner zeigt ja eben auch die vielfältigen Möglichkeiten die uns die digitalisierte Arbeit bietet um genau diese Flexibilität auch zu ermöglichen die in der alten Arbeitswelt gar nicht gar nicht möglich gewesen ist und ein entscheidender Punkt ist natürlich auch die Spielräume für die
Vereinbarkeit zu erweitern von Privatleben und Beruf und hab mir bewusst auch einen Vater ins Bild genommen denn Vereinbarkeit haben wir traditionell nur als Frauenthema diskutiert es geht aber genau darum auch Spielräume für Männer zu schaffen denn langfristig werden wir nur dann wirklich Frauen in Führungspositionen haben wenn Vereinbarkeit auch ein Thema für Männer wird und wenn die Vielfalt des Lebens für Männer wie für Frauen relevant werden wird der F setzt sich für diese Veränderung ein einerseits durch Beratung von Organisationen durch Forschung durch Mentoring und Training und natürlich durch Kommunikation auf vielfältigen eben ein so viel mein Intro vielen Dank
Ihnen
ja ja ich bin die immens die Gefahren wissen haben Sie ne Idee dieses Siegel hier auf die Republikaner die paar Tage unterwegs sind insgesamt wenn wir zahlen das war nicht die Frage das war die Antwort ab 1. 800 Sieger in den 3 Tagen hier bei der Republika unterwegs und haben Sie der ungefähre Idee wie viel davon weiblich sind ok danke
sehr genau deshalb treten wir an ich finds wirklich großes Lob an die Organisation der Republikaner genau da wollen wir hin und ich glaube hier finden andere Diskussionen statt als auch Veranstaltungen die in in kann Richtung Monokultur des durch den männlich oder weiblich völlig egal es geht einfach um den nix meine Hintergrundes 20 Jahre Marketing Erfahrung in der IT und ich behaupte ich war nicht erfolgreich weil ich besonders mutig bin das bin ich ich war auch nicht besonders erfolgreich weil ich innovativ das bin ich definitiv ich was tatsächlich weil ich immer gemischte Teams hatte ich hatte IT und ich hatte schwarz weiß ich hatte meine Frau mir macht es Spaß ich liebe diese Reiberei aber wenn dabei natürlich noch ein tolles Ergebnis bei rauskommt ist es fantastisch und dafür trete ich an mein letzter Job war hellauf Marketing bei also und auch da hat sich ein sehr gemischtes Team und irgendwann habe ich mir überlegt wann war ich eigentlich in meiner Karriere über die Maßen erfolgreich und dann hab ich festgestellt ich war dann erfolgreich wenn ich eine große Länderorganisation hatte keine großen Budgets ist so wo jeder sagte worauf das geht gar nicht vergisst es dann fand ich spannend aber das ist mein querdenkerischen innovativer Ansatz und darüber habe ich in meinem Buch geschrieben Storytelling über meine eigene Projekte wie erfolgreich waren das Buch heißt der Phoenix Effekt um mit diesem Buch bin ich enorm viel auf Bühnen gebucht worden und dann habe ich festgestellt ich war immer die einzige Frau zumindest in deutschsprachigen
Ländern international was kein Thema und da habe ich mir immer gedacht oder gibt es nie schwer da muss man doch was tun weil ich kenn so viele tolle Frauen ja zu Karte lungs durchschaut so hat sich die wenn man wieder von welchen gegründet und wir sehen seit 5 Jahren am Markt die Hauptidee war tatsächlich mehr Frauen in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen vor allem in den deutschsprachigen Ländern da ist die Not am größten tatsächlich sind international aufgestellt werden Frauen oder Expertinnen von China bis Kalifornien da gefällt auch wesentlich leichter Frauen zu platzieren und zu finden beides aber da kann ich später noch mehr drauf eingehen aber tatsächlich habe Medienthema und hier wollen auch wirklich anschieben mein
größtes Bestreben ist es dass es uns in 10 Jahren nicht mehr braucht das ist die große Vision die bei uns im Büro hängt dann aber wirklich was verändert aber dafür brauchen wir veranstaltete hier gebrauchen veranstaltet die den Wert sehen wir brauchen Manager wieder geraten gehört haben die den Wert den wir brauchen Unternehmen die sehen wir wollen erfolgreicher sein wir wollen innovative sein wir brauchen neue Ideen es ist anstrengend keine Frage nach Leipzig ist braucht viel mehr Diskussion bis wir zu dem Ergebnis kommt aber ich glaube sehr daran dass es ein großer Erfolg werden kann und ich trete überall auf wo es notwendig ist um dazu motivieren und zu inspirieren wenn uns auf die Shops machen und die inspirative nun war dass die meisten Frauen oder eigentlich alle Frauen die zu uns kommen sind Expertinnen des wollen wir Frauen ist ne Frau gibt nicht auf die Bühne mit dem Halbwissen da sterben wir lieber Tausend Tote richtig liegen das heißt bis eine Frau auf die Bühne kam ist schon mal klar die weiß wirklich von was sie spricht das einzige was da noch für dieses Jahr sagen dieses ich kann bis ich will dass ich behaupte mich in meine Bühne und diesen Erfolg wollen abholen und dann schieben wir mit an was immer es braucht mehr gleich nicht ganz super
anknüpfen also mein Name Sanja Stankovic Castagna auf Twitter und er diesen auch vor 5 Jahren angetreten mit dem bittet wieder wohnen und zwar weil die Karo Neumann wolle mit der Gründerin auf der
Next damals gewesen ist und eben auch kaum Frauen auf der Bühne gewesen sind doch zu einem Teil der ging es um Frauen und da haben wir gesagt dass es irgendwie bat den von machen und haben überlegt wie wir das tun können und an der die wir können uns aber auch selber auf die Bühne stellen können dann auch gemacht und tatsächlich 2011 die auf der ProPublica den Käufer war erfolgreich hinter uns gebracht das war eben genau dieses Jahr sagen und raus aus der Komfortzone und das denke ich ist er jetzt das Allerwichtigste was ich immer wieder erlebe in den 5 Jahren in der Arbeit mit in die Tüte mit der bemühen das jetzt haben auch zum Beispiel aufgerufen diese Frauen bewerbt euch Angreifer Pläne aber wir wollen alle dass mehr Frauen auf der Bühne stehen und den eben genau dieser letzte Schutz und daran wächst man und er damit entwickelt man sich nämlich hatte Wochen nicht geschlafen vor diesem allerersten Tag auf das war furchtbar so in Ehren jetzt aber einfach als Chef
einer mich gefragt kommen so auf die Bühne sagt der klar machen ist und er das ist total toll und das ist er wahnsinnig toll wenn man sich selber weiterentwickelt ist deswegen kann ich euch ein das nur empfehlen und ich hat noch einen 2. Punkt ich denke vielmehr Lieder schrieb es keine Frage von Frauen sondern es gibt auch noch Männer in unserer Gesellschaft dass Swing Applaus und alle Männer die hier sitzen sind super dass hier seit ich wünsche mir ja ich wünsche mir er das nächste Mal wird Diskussion 50 Prozent Männer wie kommt man hin
auf ihrer Mutter an vielen Dank für eure Vorstellungen ich glaube und das um die Diskussion ab so anzukurbeln der vielleicht in der Frage warum wir denn überhaupt das brauche ich glaub solches ist es wahrscheinlich offensichtlich warum sind denn diese nun ist es das System sind es Kolleginnen und Kollegen sind der ist es sind Patrick patriarchale Strukturen in den Unternehmen das ist es was euch oder sehen wir die Unternehmen den Wert nicht wie du das gesagt hast warum brauchen wir so was wie ne gezwungene Frauenquote aus Eurer Sicht wenn man anfangen an und habe also ich
glaube es ist nicht die eine Antwort ist und wenn wir auch in 5 Minuten fertig meine Erfahrung ist es wirklich eine Sammlung aus allen ich hab ein Beispiel ich hab ein Unternehmen oder eine ganze Branche ich Max wirklich am Branchen mittlerweile fest für mich Sinn Branchen die lange sehr sehr erfolgreich waren es es Maschinenbau dass es automatisch Versicherungen Banken die Waren die in Nancy waren erfolgsverwöhnt und umso länger der Branche erfolgsverwöhnter umso unbeweglicher sind die das heißt ich als Frau
würde mir wirklich anschauen welche Porsche ist für mich interessant wo ich mich aber auch in Peking und bewegen kann ich kann gegen solche Branchen nicht an werden ein Maschinenbauer ganz witzig die Frau hatten Artikel über uns gelesen hat dem Debütwerk Schormann sagt du bist der Chef du brauchst auch mehr Frauen ruft an die kann der Frauen besorgen und der so und dann haben wir den natürlich die gerichtliche unserer Expertin sucht europaweit war beeindruckte war begeistert dass es Frauen sollen Profilen gibt geschlagen Regen 4 bis 5 völlig unterschiedliche Profile vor am Ende sagte er vor mir es ist ich habs nicht
überlegt dagegen seine große Jahreshauptversammlung A und Keynote am Anfang an es ist mir zu anstrengend mein 8 männlichen Vorständen zu erklären warum er plötzlich eine Frau war aber auf der Bühne brauchen sind auch eine fahrende schon kann man denn nicht auch Spenden weil die die finnische unterstützenswert und solange Unternehmen zu ticken und das war kein Scherz und das passiert uns alle paar Wochen dass es um Feedback bekommen solange Unternehmen den Druck nicht haben
und ich hab vorher erzählt ich bin Innovator solange wird sich nichts ändern die Firmen die innovativ sind sehr spannenden Arbeitgebern die müssen sich drehen seines IT oder an die ganze eigentlich die ganze Informationstechnologie auch die ganze tätschelt er Thematik sieht auch hier ist der andere ist anders besetzt und da macht Spaß aber es sind auch die Frauen muss ich immer wieder sagen wir müssen echt mutiger werden und wir müssen ich 150 Prozent Thema beherrschen bevor wir auf die Bühne gehen können heißt auch für mich vom Chef hat vor dem Team zu präsentieren Bühne ist alles und jeder
missmutige werden und wir können auch mit 80 Prozent die richtig gut das bewegen und aber immerhin sag ich mal Na Karten was im angedeutet dass so war es eben eine
keinen Sinn macht oder nur bedingt wenn Unternehmen und auch Vorstände und Entscheidungs Macher den wirtschaftlichen Wert von diesen Sachen nicht erkennen vielleicht hast du das nochmal ausführen wie man da herangeht oder wie das zum Business Case werden kann was die was die Aspekte der sind durch in jedem Fall durch eine dezidierte Analyse dessen was das konkret dem Unternehmen bringt in welche Märkte sie zum Beispiel gehen wollen oder wo neue Märkte sind die sie erschließen können wo sie Innovationen brauchen und wo deutlich werden wird hier können wir durch die Inklusion von Vielfalt wirklich auch mehr wirtschaftliche an Wert gewinnen also das heißt einmal das ganze Thema Innovationsmanagement Produkte Innovation und und und Marketing Innovationen am und auf der anderen Seite die Frage von Talenten ich kenne tatsächlich eine ganze Reihe von Unternehmen insbesondere größere Mittelständler die Stellen nicht mehr besetzen können und die lange stellen lassen müssen weil sie den Nachwuchs weil sie
die Experten Experten dafür nicht mehr finden und da den Blick wirklich zu öffnen und zu sagen ok dann müssen wir uns vielleicht verändern um es mal ganz neue Arbeits Verhältnisse eine ganz neue Arbeitsorganisation anbieten damit Menschen mit auch verschiedensten Lebensentwürfen mir auch Fuß fassen können ich will ich will da gar nicht nur auf Frauen fokussieren weil ich denke das ist wirklich ein weiteres Thema von
Arbeitgeberattraktivität wo wir in er eher traditionell gesetzten Strukturen gerade gestern habe ich wieder auf von der jungen weiblichen Führungskraft gesagt deren Chef gesagt hat meiner Karriere wird bei uns nach 18 Uhr gemacht und das ist ein Weg der ist für viele Frauen nicht attraktiv der ist aber natürlich auch für viele Männer die Familienpflichten übernehmen die politisch engagiert sind die intensiv Hobbys haben was auch immer nicht attraktiv also sprich wenig diese alte dann aber hat der Arbeitsorganisation und der Karrierewege aufrecht erhalte dann werd ich immer nur eine ganz bestimmte spezifische Gruppe potenzieller Führungskräfte erreichen können und das sind in der Regel ebenso ihr männliche er ohne soziale Pflichten stehende Personen gut das heißt aber auch dass du damit sagst dass sich die Unternehmenskultur ändern muss vielleicht sogar diese gesellschaftliche Strukturen wie Familien unterstützt werden diese Gelder Ansätze wie man Unternehmen natürlich mit diesem wirtschaftlichen Aspekt als als Leitfaden dazu bringen kann Unternehmenskulturen zu verändern hatte da Erfahrungen gemacht naja also Regina zu ihm gesagt Marc also wendet sich irgendwie ändern muss also ich glaube aber das muss halt einfach eben erst mal passieren dass bestimmte Branchen dass es den einfach nicht so gut geht dass sie sich ändern müssen und wo man sehr sieht sind neue innovative
Unternehmen die zu machen Hamburg habe dass Dad Action no irgendwie angefangen hat die Bahn auch mit der die 1. die irgendwie viel guten Manager und so weiter und wir hatten und Kindergarten oder zum Beispiel gut Games in Hamburg der die an letzten Jahr um die 400 Leute einstellen wollen die müssen auch umschulen das was wir suchen Leute die irgendwas machen wo Sie dann sagen die Schulen wir um und die quasi deren gesamtes PR und Kommunikations Budget geht in HR und wirklich auf zu gucken wie holen wir Frauen auch an und da ist das Ganze von um die Kindergarten also alles was du irgendwie haben musst um den Alltag er den Arbeitsalltag der irgendwie schön zu gestalten und ich glaube das ist genau das was du sagst nur solange du es nicht musst irgendwie ändern musst und keine keine Not herrscht ich glaube ich wird auch nicht wahnsinnig viel passieren und spannend ist aber wenn man sieht dass immer mehr junge innovative neue Unternehmen mit diesen Arbeitskulturen graben und die andern in den Nachwuchs nicht mehr bekommen und dann wird das ich kann an einen Unternehmenskultur ist auch das eine
fixe Women hatten wir jetzt auch schon gesagt das muss ineinandergreifen was ist es denn was man da fix muss ihr sagt das so in einer sitzt ja auch hier das mutig sein und das sein Ding machen und auch die Sachen fordern die man haben will das sind so die Sachen glaube ich die allgemein auch schon diskutiert werden aber was ist es denn wo das Ineinandergreifen Frauenbe Coach werden wo sie was verändern können unter sich ihre Ziele zu erreichen ich mit
gleich gleich darauf eingehen und ich will nur ein Punkt dem den Ducret gesagt dass mit diesen das wird sich von alleine ändern ich bin da ne große Skeptikerin muss ich gestehen mal wenn wir uns das Thema Innovation angucken ist sind auch immer wieder viele Unternehmen untergegangen die eben mit den Entwicklungen des Marktes nicht Schritt gehalten haben und die nicht bereit waren aus
der Schreibmaschine heraus den Computer zu entwickeln sag ich mal genau und dann meinte sie auch bei also aus also da ist er aber halt irgendwie das ist hat also vielleicht dauert es noch dann irgendwie ein paar Jahre aber es wird zu Recht als ich mein auch gerade
um die Verlage und im Medienbereich irgendwie echt Dichter haben also und das ist halt wenn sie sich nicht irgendwie ändern und nicht bereit sind sich zu ändern werden sie untergehen das ist und davon bin ich auch so absolut überzeugt das denk ich auch genau und dann und dann denke ich ist eben wichtig zum einen was wir jetzt es könnte Messe auf der höchsten Ebene warum braucht ein Unternehmen Vielfalt und davon kriegt man die sie uns und die Vorstände in der Regel überzeugt ich kenne heute wirklich viele Vorstände von Großunternehmen die echt intrinsisch überzeugt davon sind dass die Vielfalt brauchen aber die Umsetzung erfolgt ja auf den
Ebenen drunter auf den verschiedenen Führungs ebenen und da fragt natürlich jede Führungskraft die dort in Opposition zur 2. Infamie so also was habe ich davon wenn ich mich jetzt für das Thema Vielfalt und und Förderung von Frauenkarrieren Einsätze das ist erst mal eben aufwendiger und da muss sich auch als Unternehmen dafür sorgen dass das Führungskräfte attraktiv ist sich dafür einzubringen und auf der anderen Seite und da bin ich jetzt mal eine Frage dann gibt es eben auch darum Frauen dazu das Broschen nach wie vor Frauen zu trauern also das was du gesagt hast ja was Sie beide gesagt habe dann auch wirklich nach vorne zu gehen und sich zu trauen und das erlebe ich immer wieder wenn wir Mentoring-Programme durchführen in Unternehmen dass das ein wichtiger Effekt es und zwar für beide Seiten also dass die Mentoren die gestandenen Führungskräfte von allen weiblichen Mentees lernen das die oft erst mal
Moment nachdenken bevor sie 9 Schritt gehen und bevor sie eine neue Herausforderung annehmen und das ist ja an sich auch nichts schlechtes muss man ja sagen wir wollen ja das muss sich ja im Grunde auch nicht ändern weil es ist ja gut erst mal zu reflektieren gebilligt das was bedeutet das für mich und kann ich diesen Schritt er ist der für mich jetzt der richtige
Schritt Jahr also ich denke grundsätzlich geht es eben auch von der Organisation das zu lernen dass man da vielleicht nicht sofort fordert kaum ist eine Idee im Raum dass jemand schreibt hier ich mach's auch wenn das die nächsten 3 Monate die 60 Stundenwoche bedeutet zum Beispiel der sondern dass man da erst mal
nachdenken und auf der anderen Seite von Seiten der Frauen haben sich auch diesen Ruck zu geben raus aus der Komfortzone zu sagen ok was geht maximal das traue ich mir zu und dann noch eine Scheibe draufzulegen sagen klar mach ich's ja und das ist beides wichtig was du da noch was zu ergänzen perfekt das
heißt die Führungskräfte die das dann umsetzen müssen muss man genauso mitnehmen und die müssen eben auch sehen was für persönliche Konsequenzen pro im positiven und im negativen das für sie hat wenn sie das nicht machen die wie kriegt man das hin wissen ändern das sind mehrere Meldung inzwischen ich sag noch kurz was dazu also er tatsächlich Führung für Führungskräfte wie gibt es ja in der Regel Zielvereinbarungen wo sie auch am Ende des Jahres dran gemessen werden und ein wichtiger Punkt ist ebenso ein Thema mit in die Zielvereinbarungen die persönlichen er Jahresziele mit aufzunehmen da gibt es einige Organisationen die das machen Daimler für die sie ja heute auch hier sind gehört da
mit dazu Führungskraft auch wirklich in die Verantwortung zu nehmen dass es einen Weg das andere es ich erlebe immer wieder in Unternehmen das dort Köpfe gezählt
werden und nicht Vollzeitäquivalente und das ist tödlich für das Thema das wir hier haben ja weil das heißt wenn ich als Führungskraft in meiner Abteilung dafür Sorge dass Menschen flexibel arbeiten dass Menschen reduzierten Vollzeit Modellen arbeiten dass ich mich am Ende dafür verantworten muss das bei mir 10 Leute arbeiten obwohl vielleicht nur 8 Vollzeitäquivalente da sind das ist jetzt wirklich mal auf der ganz praktischen Arbeit Organisationsebene ist das eine riesen Herausforderung und es gibt leider immer noch viel zu viele Unternehmen geben in Köpfen denken und mich in 2. äquivalenten und wir dann die Fragen aus dem Publikum
hinten du was glaub ich zuerst genau willkommen klicken ich sie mir das ja man vielleicht auch da ich würde als 1. interessieren der Mann der gesagt hat dann kann ich auch Spenden wie etwa der ungefähr also das ist für mich immer so ich habe meinen Kopf dann der alte Mann gehabt also alle dieser relativ daher wieder der würd ich sagen war irgendwo Ende 50 aber ich glaube das ist nicht der Punkt wir haben auch Enddreißiger die so reagieren also es ist nicht mehr als das vergisst der Einstellungsfragen glaub ich das mag sein also ich weiß nicht ich spreche natürlich aus meiner ganz kleinen Sicht ich bin 28 und ich hab halt nie also ich frag mich manchmal diese Diskussion aber Frauen Führungskräften nicht irgendwie Obst und letztendlich wird sie keine angreifen
also ich glaube es gibt sehr viele Frauen die unglaublich erkämpfen müssen vor allem in großen Unternehmen die halt eben ja Männer haben die schon sehr sehr lange da setzen ihre Strukturen haben und da vielleicht auch so ein bisschen Angst haben ihr Männerclub da aufzubrechen aber ich hat es nie erlebt dass mir irgendwann gesagt hat du kannst nicht das was du willst und was du erreichen willst und was ich die ganze Zeit immer wieder höre ist was aber das ich habe mich ehrlich Arbeitsmarkt sehen auch und studiert und bin dann frag ich mich halt zu hören dass die Frage vorbei ist und dann sich schon und das ist natürlich jetzt meine Generation und ich glaube es ist halt einfach Zeit die das Ganze braucht man kann manche Dinge glaub ich nicht einfach aufrechnen sagen so die Mehr müssen es auf klarkommen dass es so dass man muss den ganzen bisschen Zeit geben und ja ich denke die man in meinem Umkreis haben nie gesagt dass ich die Dinge nicht haben also ich weiß nicht wie er mir ist das auch nicht passiert mir aber ist ist du merkst
irgendwann also was läuft ja auch teilweise bis subtile Art und nach oben hin wurde die Luft halten also wenn er jetzt noch an seiner klassischen Marketingabteilung 1. wie auch relativ viele Frauen obwohl die Männer in Führungspositionen haben aber es ist der alles
geht ja dann häufig wirklich eher um etwas höhere Positionen an der Stelle also das er 1 zu 1 bei Agenturen kann es dann aber auch dann sind Männer daran verdienen die gesagt haben sie gründen Hals
und deswegen gesetzt man halt da ist da mal was unter die und was ich halt auch er die ganze draus gehörte bis dieses Jahr müssen Frauen halt aus ihrer Komfortzone kommen da den ich mir so einer der Punkte ja da kommst du auch mal hin will der du musst genauso drauf sein auch danach kommt was dann kommt wenn du ganz nach oben will ist das sind auch nur die wenigsten der Männer und da muss man Zähne zeigen das normal und ich glaube auch irgendwie ich finde es auch schön wenn Frauen sein ich hab gar kein bock darauf mehr 80 Stunden um die Ohren zu klappen damit ich dann der DAX-Unternehmen Sitze ich habe Bock meine Kinder zu kennen und das wenn ich es auch ein sehr sehr wichtiger Punkt dass Frauen Versagen der zustimme gar nicht an aber richtig toll dass dann wenn die Männer
das auch sagen und die werden immer mehr und dann hat genau da unter den muss man vielleicht auch einen einfachen haben pushen oder da muss man sie genau die Umgebung schaffen dass Männer sich Reifen sank ich bleibe auch zu Hause und in dem Moment ist dann auch zum Beispiel haben haben wir immer noch einen in der Schule gesagt bekommen wir halt genügt auf jeden Fall wenn es um Kinderkriegen geht ihr wollt keine Kinder kriegen und irgendwann bin aber auch meiner sagen sie wollen zu Hause bleiben dann haben wir dieses Problem nämlich auch nicht mehr an weiß man nicht ob der Mann oder die Frau zu Hause bleibt und hat doch dann schon .punkt ja wieder und deshalb bin ich da auch so wichtig da zitiere ich schnell sein deshalb nicht auch so wichtig in der Familie und den privaten das natürlich auch zu klären wer wen man natürlich sagst ich will gar keinen Partner der von mir erwartet dass ich nach den Kindern zu Hause bleiben müsse den anderen suchen und man teilt nicht automatisch
er tut sich ne Menge das merke ich auch bei uns im Unternehmen und das hilft schon sehr danke schön ich glaube du zeigst am längsten mit auf einmal kümmern ja hallo auf die Jugend
folgt jetzt die Dinosaurier Fraktion ich war mal ganz entschieden davor im mit solch einen Weltbild sag ich jetzt mal oder Bild auf den Generationen auf das Generation muss Muster Berufswege heute noch zu betrachten es ist ganz einfach so ich
würde jetzt mal tippen wie viele Kinder keine Ahnung wahrscheinlich noch keine ich haben zwischen 2 erreichten uns auch Alleinerziehende hat mehrere Führungspositionen inne gehabt betrachte mich auch als innovativ bin sicherlich innerlich nicht die 50 Dichte von außen bin aber wir haben immer noch meine Erfahrung ist ich bin unheimlich froh wenn es solche Diskussionen gibt aber meine Erfahrung zu von Unternehmen und ich sagten (klammer auf ich habe mich im Bereich Personalmanagement ziemlich bewegte den letzten Jahren ist dass die das Vokabular inzwischen angekommen ist ich kenne eigentlich keine Firma oder keinen Vorgesetzten mehr der offen sagen würde sollen Frauen in Führungspositionen das Vokabular ist längst angekommen woran es aber fehlt das ist so ne Sache wie es gibt auch Regelungen der natürlichen ein Kind krank kann so zu Hause arbeiten im Ausnahmefall aber was ist mit den Regelfall den Meetings bis 20 Uhr den oder bis 23 Uhr oder noch später oder wenn man anschließend in die Bar ja ich habe eben bestehen 6 verschiedenen Bruce Position und ich betone ich war vielfach in Führungsposition einen einzigen Chef gehabt der bei Reisen wie geplant wurden gefragt hat die kriegt das mit der Kinderplanung kennen und bei dem dann in dem Falle sogar die die die die Reiseplanung Mitte der Verfügbarkeit meines UBS anfängt und nicht andersrum also ich bin immer so ein bisschen frustriert wenn ich merke dass das Thema Frauen in Führungspositionen erst dann aktuell wird über die Generation bei reden nicht mehr darüber reden dass inzwischen viele junge Leute haben die auch gerne anders leben möchten als vielleicht ihre Eltern noch die in diesem klassischen Karriere muss anderen sind aber ich warne dringend davor diese Dinge für selbstverständlich zu nehmen es wird am Ende immer mehr immer wenn haben die durch
Eingabe an das Geld für die wir Fraktion will ich bin also soeben 50 geworden und genieße das ehrlich gesagt ganz wunderbar man wird nämlich auch immer freier wird in das große andere 2. Problem das wir haben wir haben in der Tat
unheimlich viele Frauen so ab 45 Sie haben das erwähnt denn es vermutlich noch schlechter geht als den jüngeren die wenigstens noch flexibler sind was die Rahmenbedingungen angeht ich glaube wir haben einen einen riesigen Pool an hochqualifizierten hoch erfahrenen Frauen die schlichtweg dann stranden hab ich im Bereich Personal Menschen x-fach ergibt also ich würde mich nicht auf Lorbeeren zu früh ausruhen dringende Empfehlung Intel Seiten ich meine diese
Frage ernst meinen also wenn ihr eine Frage habe dann gerne hätte in Bands was meine Frage warum es eigentlich so ist oder zumindest nämlich dass in der Wissenschaft aber ich arbeite warum man das so gut hatten sich unglaublich gut so Sachen Zust zuzuschustern und zu klönen und die Frauen das irgendwie nicht hin kriegen warum stehen wir so und so und so oft selbst im Weg so sehe ich das zumindest und das würde ich wirklich gern von Ihnen wissen
super gute Frage Männer Netzwerken und der spannende bei den Männern ist die nennen Sie nicht mal so bei Männern gehört es meiner Meinung nach zum Alltag des gehört einfach in die 8 Stunden Rheinwiesen Minimum arbeiten bei Frauen ist Netzwerken dann spannend wenn die Familie versorgt ist wenn der Job getan ist wenn wenn das letzte Detail auch noch ausgewiesenes wenn ich Sport gemacht habe und Yoga und so weiter dann Netzwerken die und das
ist der Unterschied für Männer ist Netzwerk kann ich lege meine Kontakte ich weiß wer wo gerade steht ich weiß wer gerade Hilfe braucht ganz wichtig Netzwerken dieser Geben und Nehmen aber ich bin im ständigen Austausch und viele Frauen das erlebe ich auch bei uns den Netzwerken dann wenn sie wissen auch Margot der Topf liegt mir um die Ohren oder ich hab weniger Probleme weiß nicht wie lösen wir könnte mir denn helfen aber Netzwerken Wissen in West und ich muss sagen meine 3 letzten Jobs das ist vielleicht das beste Beispiel einer Festanstellung waren nie am Markt die 3 Jobs wurden entwickelt weil jemand wusste was ich kann und jemand anders wusste die brauchen da jemand das ist was das Netzwerk und es funktioniert aber ich mach's das seit 20 Jahren sehr intensiv und das ist der Unterschied bei Männern und wir hatten das gerade vorher Männer müssen jetzt auch was abgeben wenn wir natürlich immer mehr reinrutschen das stimmt und es ist auch nicht leicht war es ist natürlich bequemer in meinem alten bequemeren Umfeld zu arbeiten und dann wir sind anstrengend weil wir anders sehen
das ist in Ordnung für uns sind die Männer auch anstrengend aber das kann ich mit Netzwerken Ausgleich natürlich hol ich mir jemand an Bord wenn ich weiß wie ticken gleich ist es ja leichter als wenn ich jetzt mir einen Robert zum Beispiel Antwort wohl wo ich ich weiß nicht wer den unterwegs wie reagiert denn Stress Stresssituation und so weiter und deshalb glaube ich es Netzwerken für mich nachdem ja sagen Nummer 2 regelt es wissen was das ist kann ist ist und was wir machen und damit das Leben extrem leicht oder verdammt schwer wenn es nicht um meine persönliche Erfahrung ja das ist schön wir haben in Hamburg meine Veranstaltung gemacht über's Netzwerk Macs und die machen wir eben auch immer wieder so studieren und da war ganz schön also
echt hieß es sie Tag aber es hat leider ich gut man dafür in ihren Netzwerken Frauen die Familie und das müssen wir ändern also von daher mach ich weg und ich erlebe auch oft dass Frauen
sich dabei im wahrsten Sinne im Wege stehen weil an ich gerade in den Programmen die wir durchführen ich von vielen Frauen höhere ja aber meine Arbeitsleistung ist doch das was zählt damit ich weitergehen kann damit ich eben befördert werden Organisation und dieser Wunsch dass es nur die Arbeitsleistung sein möge führt wiederum viele Frauen dazu selbst auch diese Frauen von Verbindung von Netzwerken abzulehnen das heißt wenn sie selbst mal in Führungspositionen kommen oft auch genau darauf zu 8. dass es eben nicht die Netzwerke sind über die sie fördern und das heißt das sind sozusagen Mechanismen die sich unter Männern sehr lange etabliert haben auch etwas was oft von Frauen die in Führung gehen nicht weiter nicht übernommen wird das heißt eben die auch
oft weniger Frauen 18 als Männer das mehr oder weniger automatisch tun also im doppelten Sinne erlebe ich dass Frauen sich da etwas im Wege stehen und kann mich also diesen Aufruf nur anschließen ergänzte es gibt ja auch Netzwerken in 2 Richtungen also
wenn man jetzt unternehmen es gibt es ja auch bewerten geht man natürlich nicht immer Mittagessen mit der Person des Netzes Werner Koopmann hatten auch natürlich dass es den strategisch sinnvoll nur und so landen dann in die bei einigen Kollegen nämlich eben diese guten Projekte wo Frau häufig macht und keiner bekommt irgendwie wird wird dann beim sogenannten Erde wettert führt die Geschichte dann halt eben auch weiterzugeben und es gibt Netzwerke noch auf einer anderen Ebene und das ist für mich der Austausch von genau solche Themen hast ist es gut wenn es Frauen gibt dem es genauso geht wo man sich einfach mal darüber austauschen kann uns Tips gegenseitig geben kann und allein dafür sind
dann auch Netzwerkveranstaltung das erlebe ich zumindest immer wieder bei uns wir wohnen seit angefangen von den Gehaltsfrage was auffrischender auf oder wie auch immer sich dann untereinander auszutauschen und ich erlebe dann unheimliche Offenheit und gegenseitige Hilfe auch geht übrigens auch heute Abend für die Leute die interessiert sind die einzige originäre genau wie das
18. 45 auf der 21 Uhr Jam Netzwerkveranstaltung ja und die ein bisschen Geld bekommen auch für Getränke und für mich also der gleiche hat umsetzen später ihre vornehmen wollte dringend Fragen ganz 2 3 ja man ist da ja ich bin der zwischen den beiden Vorrednerinnen ich ich hab da auch das Gefühl hat dass das
alles ganz viele läuft bis sich aufsteigen wollte ich und führen alle gesagt dann haben gesagt die ich dachte du bist eine fleißige Biene und keine Indianerhäuptlingen und dann habe ich gesagt hey Leute wieso denkt ihr denn das so fleißig bin ich möchte etwas leisten und ich möchte dadurch eben kommen und dann hab ich mein Kind gekriegt und mein Job verloren also einen nichts ändern kein Lehrer und und Führungspositionen fängt halt echt in der Ausbildung im Studium in Schwerin wie was weiß ich wo an und nicht erst dann wenn es heißt dass es so irgendwie er ok na Abteilungs Kosice Abteilungsleiterposition es zu besetzen wie wie kamen sowohl den Frauen die jetzt in solchen Situationen sind wie ich es war ich hab mich selbständig gemacht ich bin jetzt mein eigener Chef und ich diskutiere mit mir selber ja dass es sehr viel angenehmer der Sieger oder eine einklassige hab ich jetzt auch gehört aber wie kann man denn diesen jungen Frauen auch sagen Herr es geht darum hoch zu kommen wenn ihr das wollt ja weil ich 70 zu Hause rum und und spiele mit meinen Kindern vom Memory sondern ich arbeite und ich arbeite Vollzeit und ich möchte das auch gerne weil es mir Spaß macht ich
habe eine einzige Antwort drauf und das ist wirklich aber eine schaffen also nicht nur fleißig sein sollen die Ergebnisse selbst präsentieren sich anbieten wenn die Frage kam der könnte die Präsentation halten wieder dieses typische von
vorher im Jahr sofort ja sagen es geht um Sichtbarkeit und nichts anderes ich werde dann wahrgenommen wenn ich wenn ich meine Ergebnisse immer wieder und wir wissen dass im Marketing Ergebnisse müssen 6 7 Mal präsentiert werden bis wir wirklich hängen bleiben bei Menschen mittlerweile ist noch viel mehr viel zu viele Sachen im Kopf haben also aber eines ist das A und
O ich hab immer gedacht wenn ich doch über die Maßen erfolgreich bin muss es doch mal 1 sehen tun sie aber nicht weil es drängen zu viele auf diese wenigen Position also muss ich mich immer wieder in in den Vordergrund spielen liegt uns nicht unbedingt war bei mir genau das gleiche macht aber Spaß und einmal funktioniert und dann man mehr also das geht nicht mehr erfahren eine Frage von Herrn vielleicht mal zur Abwechslung bei der muss
es ja machen ich bin Robert ich hab erst meine Anmerkung wir sollten uns die Jobs auf die wir jetzt brauchen unbedingt haben
wollen vielleicht mal genau angucken ob das Top sind die nicht nur Frauen machen wollen die überhaupt jemand machen möchte ich glaub das ist die Perspektive dies viel zu wenig gibt die Jobs sind weder Frauen noch Familien noch Menschen tauglich teilweise denn dieses raus aus der Komfortzone kann keine Dauerlösung sein das das 2. ist ich glaube brauchen neues Vokabular so Dinge wie Wiedereinstieg klingt für mich wie Resozialisierung da da brauchen wir eine andere Normalität und an das Empfinden für das worüber wir sprechen und das 3. ist anknüpfen an das Thema abends Termine und Wochenendreisen ich wurde noch nie gefragt ob das mit meiner Familie auseinander geht oder passt oder nicht und das bin ich auch Mist und das er dann die Männer der bitte weiter gegeben wird es kommen wir haben
wunderbar ganz kurz die Sache mit der Komfortzone noch mal deutlich zu machen damit geht nicht darum nach dem Motto jetzt in die Arbeit um 80 Stunden oder so sein es geht wirklich um dieses wenn man selber in den Zug oder ich bin über 80 oder ich bin über 100 oder und einigten sich bei 120 Prozent seien bei dem Thema
dann einfach da noch zu sagen so ich mach das jetzt noch nicht präsentiert jetzt irgendwie die Geschichte oder irgendwie ja ich gehe auf die Bühne und sprechen irgendwie zu dem Thema und wir überwinden nicht darum geht es und das find ich halt nicht so schade weil wir haben immer wieder das Thema weil wir sehr dieses Frauen auf den Bühnen bei Konferenzen meinte die mir wenn immer wieder Ziele kommt er immer wieder in dieses Feedback ja aber wir haben ja irgendwie ziehen oder und angefragt und die wollten um die einen nicht und diesen und so schüchtern und deswegen sagen es ist schon auch ein Appell an die Frauen in dem Moment einfach zu sagen ja was mache ich und natürlich soll sich nicht auf die Bühne stellen gar nicht sagen kann zu dem Thema das ist auch völlig klar aber 80 Prozent Land also das ist ja kommt
gleich 7 1. drüben ja hallo mein Name ist an es in ganz viele Sachen nie gesagt worden ich würde gern eine Sache ansprechen die in meiner Erfahrung ich hab ich kam aus dem klassischen
Frauen Arbeitsfeld sozialer Bereich bin jetzt im Hardwarebereich täglich also komplett gewechselt und was mich so ein bisschen hier schon wieder stört wenn wir über Frauen reden reden wir so schnell über Kinder wir werden so schnell war Familie also dass das einzige Thema ist was unsere Arbeitswelt ausmacht und da muss ich einfach sagen ich habe so viele Anfeindungen bekommen von Frauen bei der immer noch innerhalb von Frauen zur darüber diskutieren was ist eine gute Mutter wie hat sich eine Frau in Bezug auf Kinder zu behalten das hab ich noch nie bei schon viel das hat und ich glaube einfach wir müssen tatsächlich darunter Frauen eine Solidarität und eine echte Toleranz aufbauen unter du entscheidest eine Familienplanung wie du willst es ist ein privater Bereichen das geht niemanden etwas an und wenn die Kollegen um 3 nach Hause gehen möchte dann macht die das aber wenn ich bis 22 und Büro sitzen möchte auch wenn ich Kinder hat ist es auch meine Sachen dann muss ich mich von Ihnen dafür kritisieren lassen wenn ich keine Kinder haben möchte wenn ich 10 Kinder möchte das ist alles nur private Entscheidung und ich finde die hat einfach aus dem beruflichen Diskurs auch ein Stück weit vor zu bleiben weil wir legen uns da um gerade unterhalb von von der sehr Steine im Weg und machen uns auch so ein bisschen also fokussieren immer wieder auf dieses denn die berufstätige Mutter und ich finde da muss man immer überlegen wie oft wir von berufstätigen Vätern sprechen das passiert so gut wie niemals ich persönlich bekomme sehr viele Komplimente dass ich als alleinerziehende Mutter Vollzeit berufstätig bin ich freue mich den Tag wo ich wo ich sehe dass das nochmal passiert dass der dafür gelobt wird Dankeschön gewollt
haben Dankeschön super super wichtiger Punkt weil ich erlebe das auch ganz auf die schnelle ne Debatte sehr emotional wird wenn es um Mutterschaft geht und wie schnell sie da Lager aufgemacht werden unter Frauen ein die sich gegenseitig Vorwürfe machen und ich finde auch
also diese Sätze wie warum bist du Mutter geworden wenn du dich nicht um deine Kinder ,komma sowas muss man aus dem Wortschatz einfach streichen und das sind tatsächlich Vorwürfe die ich immer wieder höre und das ist extrem schade weil man da ganz viel Energie lässt in solchen Kämpfen von Rechtfertigung die überhaupt nicht notwendig denn ich bin vollkommen bei es gibt ganz unterschiedliche Modelle und jeder und jeder muss das für sich entscheiden was sie oder er lebt ich denke aber trotzdem dass wir das ist ich will in dem Entschuldigungen die Idee dass ich will Sie jetzt er dass es nicht betätigen aber ich ich glaube es ist Augenwischerei zu glauben wir könnten das aus der beruflichen Diskussion aushalten das Thema das wird uns nicht gelingen weil es weil diese Frage von sozialen Verpflichtungen und gibt es ein Leben außerhalb meiner Verfügbarkeit für die Arbeitswelt ist diese Frage spielt in der Arbeitswelt einfach eine ganz ganz große Rolle und da sind Frauen oft erstmal diejenigen die immer im Blick genommen werden wenn es darum geht dass sie familiäre soziale Verpflichtung haben und in den Unternehmen mit denen wir arbeiten erlebe ich so erschreckende Situation ehrlich gesagt haben ich hab in in der Großen Berliner Bank 2 Mentoring-Programme begleitet ausschließlich für weibliche Nachwuchskräfte in dem ein Programm hatten die Frauen hatte fast keine dieser Frauen Kinder und in dem anderen Programm hatten fast alle Kinder die haben aber alle genau die gleichen verlieren gehabt in ihrer beruflichen Entwicklung und ich erlebe immer wieder dass in Organisationen antizipierte Mutterschaft tat sich eine Riesenrolle spielt bei der Frage fördere ich eine Frau oder fördere ich sie nicht des kann ich die Frage hat die Kinder sondern da ist die Frage die wird wahrscheinlich bald Kinder kriegen und dann fällt mir aus das macht also für mich keinen Sinn die weiter zu bringen und das wird sich auch an ihnen wenn Argument aus den achtziger Jahren und das ist leider erschreckend aktuell nach wie vor und da müssen wir vorgehen und da ist auch das Thema Vereinbarkeit für Väter ein ganz wichtiges um da mal eine Lanze zu brechen um das wirklich zu erweitern
ich weigere mich dass Frauen untereinander sich am 10. kotzt mich an ich ich das irgendwie doch ich kenne so viele coole Frauen ich hab auch Tochter DSL hab auch Vollzeit gearbeitet und die als einzige Frau in dem Unternehmen der Führungsposition ich habe alle blöde Sprüche nur von Männern bekommen und den 1. Vater in Teilzeit gegangen sei wurden alle Termine verschoben das wurde für mich nie gemacht so ich bin ein einziges Mal bin um 15 Uhr gegangen die vergessen möchten U-Untersuchungen hat mit meiner Tochter mich 2 Monate vor angebliche an dem Donnerstag 15 Uhr über das Mittelmeer wird sich wieder nicht pünktlich in die Stadt man so das ist ja wieder typisch dass du gehst und ich habe eine Teilzeitstelle mehr gearbeitet als meine Freizeit Kollegen weil ich nämlich immer morgens um 8 schon auf das war und die kreativen Kollegen am 1. 11 oder um 1 so und wenn ich dann abends um 8 oder 9 da irgendwie noch gesessen hat nämlich in den andere Debatte und ich hab's echt na also dann irgendwie total anders erlebt von den Männern und ich kann auch dieses ich konnte immer wieder auf diese Argumentation Soja Frauen wir sowieso diese zügig untereinander oder um die sie konkurrieren oder und diese Ellenbogen ich bin der Meinung als
heute gibt es überall so und die wirklich coolen Leute diese überhaupt nicht so also ich also ich meine zu und coole Menschen egal ob bei bisher wenig bekannt aber nicht mit den abzugeben irgendwie und ich fokussiere mich immer auf die Leute die echt cool sind und jedes überhaupt nicht nötig irgendwie neidisch zu sein zu schicken oder was auch immer zu tun also das für mich auch da müssen wir echt Welt und den Schulen anzuziehen weil wir mal was sagen weil das ist dann nämlich diese typisch weiblichen Attitüden angeblichen genauso geht es in der Jungs Förderung nämlich dann auch darum nicht immer nur Mädchen für Teig zu begeistern sondern zum Beispiel Jungs in der Schule auch für deutsche Philosophie und vermeintlich weibliche fester dann auch genauso zu begeistern ,komma wegzukommen von diesem Klischee bin froh dass wir das angesprochen aber Stutenbissigkeit neben Frauenquote natürlich auch 1 von dem was soll's die Welt sind immer haben wir beide noch ne
Frage ganz genau Hallo ich bin denke ich ich beschäftigt schon relativ lange mit dem Thema Führung hat er Querschnittswissen weil ich schon meine Diplomarbeit über transnationale Führung geschrieben hat und über deutlich über 10 Jahre später als gut und Prozessbegleiterin arbeiten Führungskräfte coachen Männer Frauen werden der und ältere und
würde gerne eure Meinung zu so 3 4 kritischen Punkten die sehr unterschiedlich gesehen werden würden wir das einschätzt also 1 einerseits Sache diesmal von älteren älteren Führungskraft gehört hat männlich war dass der mal gesagt hat aus seiner Sicht Gleichberechtigung dann erreicht wenn genauso viele inkompetente Frauen in Führungspositionen werden die Männer fand ich ganz schön also meine immer also manchmal das Gefühl bekommt also Frauen deren kritischer beäugt aber immer mit den besten männlichen Führungskräften folgt also dass wir so 10 bis 1 mal reingeschmissen das 2. einfach dass das Wort ist die Erfahrung gemacht haben dass man das Wort Macht geht schrecken Frauen zurück also die mögen dieses Wort nicht und dabei ist es ja so dass man macht braucht um zu machen und Dinge zu zutuen und das ist einfach verglich 2 Seiten das es gibt in die von dem Charakter her Coachees vor sagt die bräuchten da keine vor Frauenförderung die gehen proaktiv damit um und die suche ich auch aber es gibt viele halt auch die die Kompetenz haben und wie vor diesem Wort zurückschrecken wenn man das auch in die Mitentscheidung und unbeliebt Sam verbinden dass wir das Land unsrer Einzelkarten machen uns vergessene die Hälfte wieder was er dazu sagen man sagt
Krista Sager nach sie wäre die 1. gewesen die das gesagt hat mit der unfähigen Frau in der Führung und natürlich grundsätzlich hat sie haben Sie da Recht alle diejenigen die das sagen nicht dass es ein erstrebenswertes Ziel
wäre viel und Frauen und Männer in Führungspositionen zu haben ganz und gar nicht aber die Diskussion die wir jetzt im Zuge der Frauenquote haben wo ich von ganz vielen Seiten der ja aber bei uns bekommt ja in Führung der kompetent ist das ist natürlich absoluter Augenwischerei weil es geht um viel viel mehr als um die Frage von Kompetenz wenn Menschen in Führung gebracht werden und da geht es eben auch ganz stark um Netzwerke und um macht er ihr 2. Thema und insofern ist das grundsätzlich ein ein richtiger Satz würde ich sagen der da passt man ganz schön an der Stelle eigentlich sagen kann was ich immer wieder feststellen wenn so Veranstaltungen Konferenzen die wo keine Frauen auf der Bühne sind dann heißt es immer so
da wie eine Frau in der Mehr Katharina Borchert angefragt aber die konnte er nicht so ist es immer so spannend also wenn sie sowieso immer schuld ist dafür dass immer keine Frauen auf der Erde sind denn damals schon so meinen Weg miteinander am Laufen hält das witzige ist immer dass wenn irgendwie also was Frauen wird immer erwartet die Mustern und dieses CIO von Spiegel online sein wenn ich mir die Männchens bekannt QC dann so das aber auch nicht so dass die jetzt mit Frau Borchert und für mithalten können das für ich immer wieder in die total spannend oder wenn man irgendwelche etwa Eisenbarth oder Gremien hat er in die beendet werden heißt es halt immer so Frau muss immer ganz ganz ganz ganz super weil um sein und alles darunter kommt irgendwie nicht in Frage und ich weiß nicht woran das liegt nun bei den Männern teilweise in sind auch Position natürlich am besten teilweise auch Männer mit man als ich mir denke so vergaß ich verstehe es nicht ich weiß nicht woran er das dann auch nicht dass es so ist ich glaube noch Zeit für deine letzten 2
Punkte danke ich möchten auch anderen die Nachfrage erledigen da in wird gewunken dann ich viel auf einmal worüber es war lieb von Dir danken alle und jener der mein Name ich würde gerne auf den Anfang der Geschichte zurückkommen Kastanie Durst gesagt ja Unternehmen die sich nicht ändern werden die werden bald aus schweren und durstigen oder genannt und gegen Bedrängnis glaube ich ich glaube das sind halt sehr junge und neue Unternehmen die aber eben nicht die Regel darstellen
also über diesen Zinsspielraum Artikel mal geschrieben als Hortensien Risiko für uns wer mag kann die Kommentare dadrunter mal lesen kann ich den Artikel und damit sehr sehr deutlich zu ist aber auch super also danke schön dann aber da wird hab ich sehr sehr deutlich wird und lange noch nicht da war und ein dann würde sich jetzt mal meine konkrete Frage anschließen damit widerspiegelt ergießen eigentlich viel ändern angefangen natürlich von den neuen Männern über neues aus möglichst weiblich über flexible Arbeitsstrukturen über am besten Kinderbetreuung ist auch ein Punkt in vielen Bundesländern immer noch sehr sehr
viel Geld so getan aber die Frau die selbst in konservativen Unternehmen und sie kommt nicht voran warten wir auf Sie in 10 Jahren in der Hoffnung dass sich das ändert also was wir sind angetreten mit einem wir wollen da
was verändern wir wollen was tun so wie wie genau oder was gibt man seiner Frau mit also ich bin ich in der Position weil ich das anders gelöst habe für nicht aber ich glaube das ist etwas was viele beschäftigt werden wenn ihr Ziel die schöne Natur sich auf lächerlich gemacht und als ich dann wieder der Klassiker also irgendwie vorhin hatten aber ich ich denke es ist wieder nicht die eine Antwort nur also ich glaube du wirst einerseits dieses Thema haben wir für alle die Firmen
werden auch nicht die nächsten ein 2 Jahren Ehren zugrunde gehen aber es geht ja dieses super tolle Studie von ich weiß nicht von wem er mal eine Frau in der er auf der Führungsebene senkt das Insolvenzrisiko eines Unternehmens um 20 Prozent zu das heißt und wie schon an der Stelle er wird er also können Unternehmen die sich damit nicht auseinandersetzen wenn wir immer mehr Unternehmen haben die Frauen haben werden die einfach mehr erfahren und ich glaube daran dass sich das deswegen vielleicht aber einen Zeitraum von 20 25 30 Jahren war das wird sicherlich nicht von einem Tag auf den anderen gehen ändern wird und die Leute und die Frauen die qualifiziert sind müssen mit solchen Unternehmen und auch die Männer die qualifiziert sind müssen solchen Unternehmen die sich dem IS anfassen Rücken kehren und sich glauben einfach neue die mir ein dass ich weiß nicht ob man da weiter gegen Wände reden muss
also wenn Sie fragen was trägt man jetzt der einzelnen Frau haben kann ich ihr sagen was wir raten nämlich sich in der Tat dass wir jetzt diskutiert haben Netzwerke zu suchen Förderer zu suchen im Unternehmen bewusst wirklich zu überlegen ob ich mit dem gehe ich Mittagessen wo verknüpfe ich mich wo kann ich mich positionieren und meinen Kompetenzen und vor allen Dingen auch mit
meinen Wünschen mich weiterzuentwickeln auch zeigen und nicht darauf zu warten dass das von selbst passiert mit ner ganz und wenn es ums Thema Vereinbarkeit geht damit wir sehr proaktiven Haltung von Geben und Nehmen reinzugehen auch da nicht zu erwarten dass das Unternehmen mit den roten Teppich ausrollt 1. Angebote kommen mich selbst wirklich dafür einzusetzen und mich mit Menschen zu verknüpfen die mich einerseits stärken und die mich andererseits auch fördern es gibt dafür zum Beispiel Mentoring-Programme in Organisationen das halte ich für einen ganz wichtigen Punkt und zum 2.
erlebe ich jetzt im Zuge der ganzen Diskussion über die Frauenquote eine ganz spannende Entwicklung also durch den der Grad am Anfang deswegen ich weiß noch nicht ob die sich verstetigen wird aber ich hab gemerkt in den letzten 3 Jahren werden wir ein Unternehmen waren haben wir haben wir sind ja auch ganz starke Widerstände getroffen also es war eine haarsträubende Diskussion die geführt wurde über das Thema Frauen in Führungspositionen und ich erlebe seit jetzt die Frauenquote gesetzt ist und seit man da nichts mehr dran drehen kann sondern das so ist sind wir endlich wieder beim Handeln angekommen und ich muss mich nicht mehr ständig mit diesen Widerständen auseinandersetzen sondern jetzt erlebe ich viel mehr Unternehmen die wirklich sagen ok was können wir tun und wir machen das jetzt weil sie einfach müssen und ich hoffe dass das wirklich eine Veränderung auch bringt das doch ein positiver Aspekt mit dem er die Runde abschließen vielen Dank an euch da ich weiß dass in manchen Fragen unbeantwortet geblieben ich habe mich sehr
gefreut dass wir so interaktiv unterwegs waren wie könnte ich dies Bikerin auf jeden Fall auch noch mal kurz
schnappen wenn wir gleich von der Bühne runterkommt vielen Dank an euch er keinem
Hypermedia
Besprechung/Interview
Computeranimation
Ebene
ALT <Programm>
Momentenproblem
Kraft
Potenzialfunktion
Tropfen
Computeranimation
Ebene
Programm
Vorlesung/Konferenz
Struktur <Mathematik>
Computeranimation
Lösung <Mathematik>
Plot <Graphische Darstellung>
Punkt
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Berlin
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Ruhmasse
Vorlesung/Konferenz
Richtung
Total <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
Noten <Programm>
Ebene
Twitter <Softwareplattform>
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Punkt
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Struktur <Mathematik>
Arbeitsplatzcomputer
Profil <Strömung>
Mathematische Größe
INNOVATOR <Programm>
Apple Keynote
Informationstechnik
Reihe
Vorlesung/Konferenz
Biprodukt
Inklusion <Mathematik>
Arbeitsplatzcomputer
Entscheidungstheorie
Chipkarte
Expertensystem
Arbeit <Physik>
Familie <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Struktur <Mathematik>
Kommunikation
Spieltheorie
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
DADS
Noten <Programm>
Ebene
Umsetzung <Informatik>
Punkt
Informationsmanager
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Softwareentwickler
Arbeitsplatzcomputer
Soundverarbeitung
Ebene
Momentenproblem
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Punkt
Scheibe
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Informationsmodellierung
Punkt
Arbeitsplatzcomputer
Struktur <Mathematik>
Punkt
Vorlesung/Konferenz
Menge
Momentenproblem
Laufzeitsystem
Hausdorff-Raum
Arbeitsplatzcomputer
Verfügbarkeit
Vorlesung/Konferenz
Hausdorff-Raum
Regelung
Dichte <Physik>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Große Vereinheitlichung
Netzwerk <Graphentheorie>
Minimum
Formation <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Netzwerk <Graphentheorie>
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Netzwerk <Graphentheorie>
Programm
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Ebene
Numerisches Gitter
Netzwerk <Graphentheorie>
Arbeitsplatzcomputer
Richtung
Vorlesung/Konferenz
James <Programm>
Vorlesung/Konferenz
Hausdorff-Raum
Position
Ruhmasse
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Perspektive
Empfindlichkeit
Familie <Mathematik>
Momentenproblem
APPELL <Programm>
Arbeitsplatzcomputer
Punkt
Vorlesung/Konferenz
Hausdorff-Raum
Arbeitsplatzcomputer
Berlin
Informationsmodellierung
Energie
Verfügbarkeit
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Arbeitsplatzcomputer
Kritischer Punkt
Sage <Programm>
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Zugbeanspruchung
Position
Netzwerk <Graphentheorie>
Arbeitsplatzcomputer
Punkt
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Zeitraum
Position
Vorlesung/Konferenz
Punkt
Netzwerk <Graphentheorie>
Vorlesung/Konferenz
Zugbeanspruchung
Rundung
GRADE
Vorlesung/Konferenz
Arbeitsplatzcomputer
Strömungswiderstand
Hypermedia
Besprechung/Interview
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Female Leadership: Weibliche Führung für Europa definieren und etablieren
Serientitel re:publica 2015
Teil 95
Anzahl der Teile 177
Autor Stankovic, Sanja
Mehler, Regina
Mahler Walther, Kathrin
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/31881
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2015
Sprache Deutsch
Produktionsort Berlin

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Frauenquote, Frauenförderung, Frauen-Bosse – Worte, die derzeit dauernd um uns herumschwirren und doch oft Worthülsen bleiben. In dieser Session stellen Führungsfrauen im Kurzpitch ihre Rolle, ihre Werte und ihren Einsatz vor, um dann im Panel zu diskutieren und sich Fragen und Anmerkungen der Session-Teilnehmenden zu stellen.

Ähnliche Filme

Loading...