Merken

Ein Plädoyer für eine Non-Profit Medienlandschaft

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
habe sind das verlor
er ja das Herz ich mir finde es immer erstaunlich dass wir es den sechziger Jahren zum Mond geschafft
haben aber immer noch mit den Displays zu kämpfen haben hallo zusammen danke dass hier so viel Zeit weg viele aber viele scheinen wirklich denn so ein paar Gesicht verlieren im Publikum sitzen viele neue Gesichter ja dadurch dass ich jetzt eine schöne Vorstellung bekommen haben muss ich gar nicht viel zu aber mir 10 Männer Schwarzmann der Geschäftsführer und Gründer von der Welt tatsächlich eine
Unternehmensberatung und nicht eine Agentur wir unterstützen unsere Kunden bei allen Aspekten rund um digitale Transformation das klingt immer so schwergewichtig was für uns wichtiges ist vor allen Dingen dass wir uns nicht auf bestimmte Technologien oder Kanäle spezialisieren sondern und vor allem der ganisation anschauen und sie
versuchen zu verstehen und für sie einen Weg zu finden der maßgeschneidertes und noch war und ihnen hilft er in die Zukunft voranzuschreiten aber so viel zu meiner Vorstellung haben warum bin ich eigentlich hier ich habe auch das Bedürfnis aus irgendeinem Grund zu erklären warum ein Unternehmensberater über ein Thema die Nonprofit Medienlandschaft die Beziehungen zwischen Journalismus und Geld und ich erklärt obwohl er selber keine lässt das aber auch keine
Beckmann in diesem Thema hat und der Kern der Fragestellung dem ich in das rein ist folgender soll es muss ist die 4. Gewalt in einem demokratischen Staat vom es ist der einzige Stütze der Demokratie die sich auf dem freien Markt behaupten aus das ist eine Fragestellung die vor allem für mich aufgegangen ist nachdem ich haben die
Ankündigung des kleinen amerikanischen aber Buchverlages Mac nie gelesen haben und die glaub ich
Ende Oktober letzten Jahres angekündigt haben dass sie von einem Ford kauft selbst zu einem neuen Kapitel sich der um Familien an mir war natürlich bewusst dass der es vorher schon Unternehmen und Verlage Medien am Unternehmen aber in geben hat die haben als Non-Profit funktioniert haben aber die Tatsache dass
ein Unternehmen so wichtig diese Entscheidung treffen kann er war für mich in in eine vom Baron zu sagen ja gut wenn dies keine können das ja vielleicht auch andere und warum ist es eigentlich nicht aber der Status quo in dem haben es sich viele Organisation befinden die da er an für sich nicht mal der Gewinnmaximierung verschwiegen sind sondern vor allem an bestimmte Werte und Strukturen unterstützen ein schönes passt Teil gut zu dem Vorgänger zum vor Vorvertrag ich genau diese Dinge also bisher in dem Portal auch aufzugreifen allerdings bin ich definitiv der einen strategischen Ebene an anzusiedeln die andere Sache die mich in die gleiche Gedankenrichtung am bewegt hat ist dieses Zitat aus einer
Studie von Familie Endzeit Kontakt
aber dem es bei dem analysiert worden sind wie Millennials haben aber ich das Mediennutzungsverhalten seines haben und aber wie sieht sich ihr Verhältnis zum Journalismus oder zu Nachrichten ist und nicht an das Zitat insofern extrem beeindruckend weil es fallen alle einer Generation kommt die
vermeidlich politikverdrossen ignorant ist aber es zeigt einfach wie fundamental wichtig Journalismus als haben in unserer Gesellschaft verankert ist und diese Ansicht sind die in der Formulierung steckt eigentlich drin dass das ein Grundrecht ist als Bürger eines Staates Zugriff zu Nachrichten zu haben das hat nichts
mit den gleichen marktwirtschaftlichen Gedanken sondern schlicht ergreifend ich möchte dafür nicht zahlen weil ich habe Anspruch darauf an so und jetzt kommst sondern dass der 3. Baustein in den in den Gedankengang
den ich hier verfolge ist das der Film Tag von 19 76 von Zedillo man ich weiß nicht wie
viele den waren schon mal gesehen haben scheint einigen ich habe mir er das 1. Mal gesehen dass ich 15 16 war da hatte ich keine Ahnung haben worum es eigentlich geht vor kurzer habe ich den Film noch mal gesehen und war sehr erstaunt darüber wie viele Dinge eigentlich aufzeigen mit denen wir uns heutzutage
beschäftigen weil es um die Beziehung zwischen Wirtschaftsinteressen Journalismus geht und ich Szene die ich jetzt zeigen möchte ist er gegen Ende des Films die es ist ein bisschen Monolog Rahmen aber sind 2 Personen in diesem Raum der da zu sehen dass der sich da der Walhalla genannt wird und der Monolog ist von dem Besitzer des Unternehmens zu dem man Nachrichten senden gehört und der Nachrichtensprecher der auf der wir Sie in ein Dorf des Mona ersetzt hat in den Live-Übertragungen war per Bekanntgabe von einem dessen Stil den Business die für das Unternehmen vereitelt und muss sich weiß sie jetzt mit den Konsequenzen aber für die wirtschaftlichen Interessen des
Unternehmens Außeneinsätzen bis 10 ein bisschen lang eineinhalb Minuten aber ich denke es nachdem man sie gesehen hat weiß man warum ich sie unbedingt
zeigen möchte ich schafft das klappt jetzt oder auch nicht gut doch eigentlich müsste es Video abspielen und runterladen Aborte und
das 3. Reich und da ich werde doch nicht abgespielt jetzt hat sich mein Recht auf den ich ich liebe Technologie meint probieren es nochmal nein Paar hatte ich mache jetzt mal folgendes dreckig die 1. Präsentation raus an und macht es einfach nur
als Datei auf es kann man es keine alle sehen wir unsere Detail Strukturen funktionieren so A tut mir leid wir ein ein einfach nach rechts 1 hallo Einstellungen möchten nicht einführen kann Touchdown Recht weiß nicht was hier los ist sie kleine Zicklein irgendwelche anderen Tipps Time aber sie kleiner gewonnen Jerry zu Zuwächsen da hilft ist die Szene endlich ohne Ton eine nicht
bitte jemand nie wieder Videos und Präsentation meinte ich habe nicht gehört ich habe Alt-Taste Gehalt das auch auf der durch das Lachen warum habe
ich diese Präsentation an Keynote gebaut und gegen ein wie die eingebaut dass die Fragen die ich mich jetzt gerne beschäftige und nicht der Ankauf der Medienlandschaft auf wie war der Tag bisher sonst irgendwelche revolutionären neuen Gedanken mitbekommen ein Jahr läuft das klappt nicht gut gut denn der sich genau das eine dramatische Aspekte meine Präsentation des jetzt endlich nicht mehr zu sehen waren schade ich hab mich so drauf gefreut wie auf der großen Leinwand zu seinen Ehren aber wir besprechen das entnommen dieses Bild das man kann man kennt es auch aus dem Film das ist so nochmal
Einkommen was ich quasi abschließend zu diesen 3 Beispielen sicherte zeigen wollen am
sagen möchte ist dass die Veränderung der Medienlandschaft definitiv nicht mit dem mit Erfindung des Internets bekommen hat die Situation hat auch extrem wenig mit 1 ist von den neuen Technologien zu tun das heißt es geht jetzt nicht schlecht nur greifen darum wir aber mehr Entwicklungsmöglichkeiten hat sondern am Wort vor allem worum es heutzutage geht sind aber ist der Konflikt zwischen wirtschaftlichen Interessen und dem Journalismus und um das näher zu verfolgen
am schauen wir uns einfach jetzt mal Business-Modell an und weil ich eh nicht viel Zeit habe und wir gerade 5 Minuten darauf verbracht haben Main tun zum Laufen zu bringen aber
konzentrieren wir uns sehr sehr hart stark auf die wesentlichen Aspekte von alten Medienhäusern und 9 Medienhäusern dafür hab
ich das Beispiel aber vor allem die mir keines mehr angeguckt und was geht da um die sag ich mal die nur die verschiedenen Paradigmen in denen diese Unternehmen operieren aufzuzeigen haben alte
Medien Kontrolle des gleich Kontrolle über Distributionen das ist das was die was wir es Medienlandschaft kannten bevor am das Internet erfunden worden ist das ist der Grund warum am am alten Medienunternehmen die Hoheit über Produktion von Inhalten hatten das ist der gleiche Grund warum also die Möglichkeiten hatten auf Meinungshoheit aufgeht über Funktion und dass er gleichzeitig was ihnen was gewährleistet dass sie eine gewisse Kontrolle über die Werbeerträge hatten was wir heutzutage auch in der Diskussion immer wieder zu
finden ist die Tatsache dass von vor allem von alten Medien und den Häusern beklagt wird aber niemand möchte mehr für Journalismus bezahlen was er im Grunde genommen aber überhaupt nicht stimmt weil niemand hat bisher für Journalismus bezahlt wird wofür wir bezahlt haben es schlicht ergreifend die Tatsache dass ein
Unternehmen die Möglichkeit hatte am Bett das auf Papier zu drucken und dafür zu sorgen dass endlich in unseren Briefkasten morgens liegt am der Journalismus ist der Grund warum wir für das Geld ausgeben aber es ist nicht das wofür sie eigentlich bezahlen und die Situation ist
insofern sehr dramatisch für alte Medienunternehmen das selbst an einem
der Times die vermeintlich zu den innovativsten aber nie die alten Medienunternehmen Gehalt immer noch 70 Prozent ihrer gesamten Einnahmen aus Printwerbung bezieht aber ich kenne die Zahlen von anderen Medienhäusern jetzt nicht genau aber ich würde vermuten dass es in anderen Bereichen
haben nicht wesentlich geringer ausfallen wird es gibt natürlich für verschiedenste Modelle die Medienhäuser sich aufbauen Axel Springer ist dabei sich von einem klassischen Verlag zu einem Konglomerat von verschiedensten Dingen am umzubauen und die haben dann wiederum glaub ich schon 60 Prozent ihrer gesamten Erträge aus digitalen Dienstleistung aber das hat wenig mit dem Journalismus zu tun haben so dass der bedeute die Abhängigkeit zu den alten Geschäftsmodellen zu diesem Konzept von ich habe die gesamte Kontrolle über die über Distributionen kann deswegen kontrollieren wie viel ich Geld einnehme ist immer noch stark was aber in Zeiten von dem Internet bedeutet
endlich seinen Problem bedeutet weil das Internet bedeutet dass droht sonst kosten gleich 0 wir es koste die Fakten nichts Inhalte von A nach B zu bringen und das bedeutet auch dass sich heutzutage jeder der eine Webseite hat auch schon Anfängen aber
jetzt umso mehr ein glaub ich Ihnen wie etwas anderes aber betreibt Inhalte veröffentlichen kann und es kostet nichts dass diese Inhalte von jemand anderem gesehen werden also die Komponente für die wir bezahlt haben bei dem Prinz Medien ahnt dass jemand die Zeitung druckt und hier in unserem Briefkasten Art bringt er bis heute kostenlos haben und dass er im bedeutet dass solche ich aber mit Hilfe von Unternehmen wie Google haben plötzlich jeder Zeit vom beim Leser beanspruchen kann und der auf diese Art und Weise auch Geld von dieser beanspruchen kann oder besser gesagt von den Werbepartnern worauf das hinausläuft ist das ein Wettrennen jetzt entstanden ist wobei dieses Wettrennen haben von manchen mehrmals von manchen weniger betrieben wird am Krallen oder auch sitio
seit letztem Jahr sitio von koppelte das ist der jetzt quasi schon direkt formuliert er bettet sehr darauf dass einen Korb rettet jetzt schneller Technologie aufbauen kann um mit neuen Medien Häusern zu konkurrieren und auch neue mir und auch anderen testen die Unternehmen haben bevor diese die Relevanz der alten Medien
Häusel wird komplett übernommen haben das ist eine Wette die er wird eingehen möchte als jemand der vorher lag lange Zeit bei müssen an gearbeitet hat vielleicht schafft er es haben das weiß man nicht Fakt ist aber auch dass die derzeitige Situation so aussieht dass die wenigsten Medienhäuser der Verlag soll sich überhaupt dieses wird dann auf die gleiche Art und Weise leisten können und selbst wenn sie sich in chic entscheiden würden sich das zu leisten zu können was wir vor allem in Deutschland haben ist eine Situation an bei der die alten Medien heißt es sich eigentlich nicht auf dieses Wettrennen überhaupt einlassen und auch nicht die entsprechenden Ressourcen investieren um mit die Technologieunternehmen oder am alle neuen Medienhäusern wie bei Paribas wiegt haben zu konkurrieren
um das Thema All die Medien ein bisschen abzuschließen hier ein Zitat von natürlich
gleich Schalke dass er in dem Buch Designing ein jüngst erschienenes am und der sagt schlicht
ergreifend was die Gesellschaft braucht es nicht schon mal da ist nicht Zeitung sondern Journalismus und deswegen ist es auch keine Frage ob es muss es in Händen von alten Verlagshäusern aber auch von den derbird Namen bestehen bleibt sondern jemand anderes wird diesen Raum füllen müssen nun ist die Frage
endlich wie ist denn dieser jemand in diesem Raum fehlt und der oft hört man heutzutage dass das neue Unternehmen neue Medien heute sind wie zum Beispiel was
fehlt hier eine kleine Zeichen die ich eher von
paar Monaten gemacht habe um jemanden um als erklären was eigentlich passiert ist was wird ist im Kern ein Technologieunternehmen was sich den Mantel eines Medienhauses angezogen hat die der Grund warum am was geht so erfolgreich ist das nicht zwangsläufig die lästige ist oder der Journalismus der haben denn Sie betreiben das ist da vor allem die Technik die die sie gebaut haben und was anderes denn was wird ist es dass es quasi über die dreisteste wollen mit ihr Haus Eisentechnologie Haus und Sie beziehen auch die Erträge die früher eher von Agenturen am angenommen Wort sind der Grund warum aber in sie große den Chef Kapitel für Ministerien Westfalen ihre
Technologie und das ist auch hier in diesem Zitat von an 6. gut dokumentiert rüstigsten arbeitet
für entschließen ,komma das ist die Firma die haben letztes Jahr 50 Millionen Dollar in bastelt investiert hat und der Kern von den Grund warum sie investieren ist laut ihm was wir hastig Claudia des Core am ins handelt was Preußen Cacti Messgeräte braucht fast das feinere Text 1 Teil sind eint Contentmanagement Menschen jedes Jahr grassierte sind mit keinem Wort erwähnte der Journalismus oder die Verantwortung die das
Unternehmen vielleicht der Gesellschaft gegenüber hat war der Grund warum er in was wird investiert ist dann ist der Grund warum er zum Beispiel Twitter oder ein anderer Star Trek investieren würde für ihn geht es um die skalierbare Technologie den Kern des Unternehmens stellt und damit stellt sich für mich die Frage wenn das der Grund ist warum das Unternehmen Geld bekommt ist es denn wirklich realistisch dass es längerfristig am der Verantwortung die muss eine Gesellschaft tragen muss sich überhaupt gerecht werden ein gerecht werden kann und um zu verstehen wie groß der Druck eigentlich ist auf Unternehmen die welche Kapitel bekommen weil am Anfang 10. war total super meiner zum Teil 4 Millionen DM scannt überwiesen bekommt aber an meistens muss man sie dann zurückgegeben haben und das führt mich zu dem
was dem selten werde als T 1 x a Problem bekannt ist kein X bedeutet war er nur kurz erklären wie
wenn funktioniert aber wenn Sie Kapitel für da gibt es einige davon sammeln auf eine ähnliche Art und Weise Geld ein wie Startups ist tun nur dass sie das ging bei institutionellen Investoren tun wie zum Beispiel Rentenfonds in den USA haben sie bekommen also diesen Fragen zusammen meistens ein paar Milliarden sie dann wiederum in Start-ups investieren dieser fand hat eine Laufzeit meistens von 10 Jahren danach müssen die Wetterkarte Firmen das Geld mit Gewinnen am an ihre Investoren wieder zurück geben aus dem aus diesem Frank investieren sie in Star am meistens gehen sie davon aus dass 8 von den 10 Star selbst in die Sie investieren scheitern werden deswegen sind alle auf der Suche nach Arnstadt hat die exponentiell Formen werden das heißt in der Band weiß dass 8 von den scheitern werden müssen die anderen beiden so erfolgreich sein dass sie das gesamte Geld was dann den anderen verloren hast +plus Gewinnen wieder reinholen das friert natürlich einen gewissen Druck und wenn wir noch mal mit den Schritt zurück tun und darüber nachdenken was der Grund warum was viel Geld bekommt nicht schon alles was das ist die Technologie ist die Frage wenn es der Druck erhöht wird auf aber die Investition wieder zurückzubringen ist es realistisch dass sie wirklich diesen journalistischen Geist in dem im Unternehmen beibehalten werden denn sie gerade sehr gut zeigen am
und um diesen Preis Investitionen zurück sie geben gibt es im Grunde genommen 2 Wege für war für diese Unternehmen verkaufen oder an die Börse gehen verkaufen ist für ein was fliegt zum einem Beispiel zu bleiben ein ziemlich schwieriges Thema weil es nicht mehr wirklich viele Kreise vergeben kann und gibt vor allem nicht und welche mit einem journalistischen bei Kant
und die sich jetzt was leisten können weil den wird mit der Investitionssumme die Basse bekommen hat 50 Millionen verbunden war auch eine Bewertung des Unternehmens und die Bewertung des Unternehmens war 850 Millionen Dollar das bedeutet wenn wir sie jetzt diese Regel mit X anlegen das einfließen ,komma wird erwartet dass sie von dem Verkauf oder dem Börsengang von was jeder 10. einen Zeitpunkt 500 Millionen Dollar zurückbekommen werden das ist eine sehr vereinfachte Art und Weise das darzustellen aber die Beträge passen so ungefähr und das bedeute doch wieder das was die zwingt einen Zeitpunkt 8 Komma 5 Milliarden wert sein muss das ist eine sehr stolze Summen am und um diese nochmal kurz zu vergleichen mit ein paar Unternehmen die man vielleicht eher kennt die mir Times ist derzeit 2 Komma 3 Milliarden wert die Axel Springer Gruppe ist 5 Milliarden der
das heißt das zukünftiger Brassfield müsste mehr wert sein als den jetzt Heinz und Axel Springer zusammen aber das ist ein ziemlich hoher Ansage und das ist in dem Kontext eben umso unwahrscheinlicher dass die Werte die das Unternehmen eigentlich hat und zwar Technologie bauen die vor allem gut vermag ist am beibehalten kann man man kleine Relation die
gesamte wir kommen Gruppe wie sie derzeit existiert inklusive komme für MTW und alten
anderen Geschichten Sie machen es 24 Milliarden das heißt was wir hat einen sehr langen und steinigen Weg vor sich und der bedeutet halt fallen sich hinter den Investoren gegenüberstellen und erklären wie Sie diesen Wert wieder ein paar hereingekommen Kapitel
3 Jahren ab und das und dann die Brücke wieder zu zurückzuschlagen zu der
Frage warum den Ärzten und 9. verfällt ich denke dass nun per fehlt eine Möglichkeit ist die neue Metriken für den Journalismus aufzubauen am heutige
Verlags war die heutige Verlagswelt hatte hätte die Gelegenheit am zu überdenken und die wirklich denn das 2. gern mit der innerhalb der mit Regen von war Unternehmen praktizieren möchte die vor allem auf Gewinnmaximierung aus sind schon muss ist keine Sache die wo es nur darum geht zu messen wie viele Leute wie lange ein Artikel gelesen haben sondern
es geht darum eigentlich Veränderungen herbei zu rufen es geht darum einen Beitrag am zu einer gesellschaftlichen Debatte zu leisten und die kann man nicht nur anhand von Metriken aber tun die Arten von einem Facebook oder an Google vorgegeben werden und noch mal einen Schritt zurück zu tun hab ich mir
einfach angeschaut was die Wikipedia
eigentlich schreibt was denn eine Nonprofit am Organisation ist meinen Mann ganisation im Gegensatz zu Frau prallte der ganisation hat keinen wirtschaftlichen Gewinnzielen sollen dient
gemeinnützigen sozialen kulturellen und wissenschaftlichen Zielen ihre Mitglieder wenn das keine Definition ist eine journalistische Organisation ist und weiß nicht
was was es sein kann was niemand konventionelles was auch nicht mehr es ist
9 Jahre ich eines in dem Rahmen der Recherche extrem aber interessant zu erfahren dass es so sehr der Preis 18 46 gegründet bereits eine Nonprofit-Organisation ist und in den USA 1 in letzten Jahren vor allem sind sehr viele andere Non-Profit-Organisationen Standpunkt es gibt weit über 100 von denen er in den USA haben unter anderem mit einem der bekannteren Namen des ProPublica die 2007 gegründet worden sind und haben es erfolgreich am aufgestellt sind auch in Deutschland das er
vom Vorredner erwähnte Korrektiv ist auch einen Norm wird Organisation das heißt das Thema ist auch hierzulande nicht komplett neu was es auch nicht ist ist es ist auch keine
keine Thematik die ausschließlich im
linken Spektrum der Medienlandschaft ein vorzufinden ist hier ein Zitat von The Witch Lori dem Mufti nahm Kafitz steht Fische wie sagt man es heute so ist in der mehrere Menschen eine Kraus Marterpfahl nicht indessen ist am Märsche wie er im konservativen Bereich der Medien so dass er amerikanische Medien Spektrums sonst anzusiedeln die man vielleicht im Körper
kann erkennen konnte das heißt das ist eine Thematik die alle Bereiche der Medienlandschaft in USA dort bereits berührt und was auch wichtig ist für mich festzuhalten dass ein Paffett nicht bedeutet ausschließlich von Spenden oder Kraut fanden zu leben am Unternehmen können weiterhin durch Werbung in ganzen Dienstleistungen sich finanzieren das
heißt es ist nicht so dass man es sich komplett neu erfinden muss oder funktionierende Modelle nicht mit übernehmen muss wenn man sich den entscheiden würde den Spritzen und Waffen zu gehen sondern es bedeutet schlicht ergreifend dass die Gewinne die erzielt werden als von Unternehmen nicht an Investoren oder Eigentümer ausgeschüttet werden sondern für die eigene Selbstverpflichtung gegenüber dem alles muss verwendet werden müssen also wie Investition in das was man sowieso gut macht und wir vollbringen und weil ich noch Zeit für Fragen übrig lassen wollte weil ich bin sicher dass es welche gibt hier das Abschluss
Abschluss seit für mich ist aber in den Kontext von den fernen problematischen quasi ok wir haben die die alten Medien diesen sich noch sehr stark auf alte Strukturen verlassen müssen wir an den neuen Medien die
haben derzeit gut findet finanziert sind immer gut funktionieren extrem viele Menschen erreichen auch viel Geld in den Journalismus investieren aber mit einem fragwürdigen Ausgang weil die wenn wenn es eigentlich Technologieunternehmen sind und nicht Medienunternehmen bleibt schon die Frage wie lange denn dieser Journalismus Teil von einem Brassfield oder einem Vox Media oder einem Gorka sein wird statt sich auf ein Wettrennen mit der die Unternehmen die sich ausschließlich der Gewinnmaximierung verpflichtet sind eine verpflichtet sind am sollten Sie den Nationen sich einer gesellschaftlichen kulturellen Selbstverpflichtung beschreiben verschreiben und nicht dass er sich auf das Spiel aber von anderen einlassen wenn und Paffett wirklich mit Sicherheit nicht alle Probleme oder befreit der ganisation von der Notwendigkeit sich zu verändern aber es gibt denn die Zeit die der Markt die nicht bereit ist zu geben vielen Dank für das Gespräch
auf wenn es da Fragen gibt dann da hinten 2 Nummer 1 und das ist ich den Tipp mit mitgeraten Micro gebracht oder ob ob ob danke ja vielen Dank die Beispiele die Sie
gebracht haben man jetzt vor allem aus den USA hier mehr in Deutschland den Luxus eines enorm großen und postet Journalismus bereist nämlich des öffentlich-rechtlichen Rundfunks doch es ist gar nicht eingegangen weil sie vielleicht noch sagen können ob wir ihre Überlegungen darüber hinaus zu jetzt
geht es aber jetzt geht das Mikro aber auf jeden Fall ich hatte ich hatte sogar aus Zeitgründen dass er die öffentlich-rechtlichen aus der 1. Thematik ausgegrenzt weil ich sie fallen auch nicht nur in einem in einem seit er Erwin wollte ich bin jetzt auf die 2 Modelle der selbst mal am am freien Markt operierenden Unternehmen am eingegangen die öffentlich-rechtlichen es gibt auch öffentlich-rechtliche Medien in den USA sind die die aber blieb die fahndet elterlichen am ja wir dem einzigen Problem dass die Einmischung der Politik in öffentlich-rechtlichen Medien natürlich auch sehr stark ist und die bürokratischen Instanzen den sich das dort verhindert sorgen jetzt nicht gerade dafür dass die öffentlich-rechtlichen der durch mehr des eigenen selbst Verantwortung gerecht werden sie versuchen einiges zu leisten aber der Kontext in dem Sie in in Deutschland operierenden gewährt die nicht die Möglichkeit auf die Bedürfnisse des modernen Medien Medienverhalten zu gehen das wäre die knappe Antwort darauf
nehmen kann sie das nächste Vortrag mit Papier frisch wollen aber wir können sagen so weit sind Christian Humor ich bin von dem erwähnten
Korrektiv vom gemeinnützigen Recherchebüro und deren Stimme vollkommen zu vielen was du sagst zum Thema nun sofort sondern es müssen für das toll dass wir das einzige wo ich etwas gibt es habe es erst am Ende sagt das ist Medienhäuser sollten sich gemeinnützig zu werden damit Sie Zeit haben um sie auf diese Veränderung einzustellen der ich glaub das ist ein Trugschluss diese Zeit dann zu haben aber letztlich ist ja ich bin da kriegt die für die Finanzen zuständig plötzlich hab ich habe den 1 1 der wenigen Vorteile die ich habe es zunächst nur dass ich nicht die Rendite erwirtschaften muss von 8 oder über 5 oder 10 Prozent
wenn ich da Spenden einsammeln können darüber Zuwendungsbestätigung Anreize klären ob dafür keinen Vorsteuerabzug ich hab glaub ich auch nicht die Zeit als gemeines Organisationen sich gar egal welchen drauf oder Profit Journalismus mache
er muss ich glaub ich unglaublich schnell sein weil er trotzdem irgendwie Geld reinbekommen muss Geld bekomme ich nur wenn ich gut bin wenn ich schnell bin also an der Stelle ganz klitzekleine Widerspruch aber ich meinte damit auch nicht das was ich mit dem Wechsel zum
Einkaufen plötzlich 30 Prozent mehr Zeit ist aber es ist eine andere ist eine andere Ausgangslage und ich glaube dass der Markt in vieler Hinsicht war Unternehmen Medienunternehmen bestraft die Parität fällt sind also zu in einen der Times e könnte wenn sie nicht diesen finanziellen Druck vom Markt hat er jedem Quartal bestimmte liegen die Ziele zu erfüllen haben etwas anders investieren in das was sie eigentlich tun möchte als wir ja wenn sie halt nicht offen Politik redet wer das ist das ist das was ich damit meinte ich die ich die seither waren alles danke lieber in der schwarze Mann selber jetzt dank
Handy Fragen
Besprechung/Interview
Neue Medien
Computeranimation
Berlin
Kanal <Bildverarbeitung>
Kerndarstellung
Neue Medien
Computeranimation
Ebene
Familie <Mathematik>
Struktur <Mathematik>
Computeranimation
Besprechung/Interview
Zugriff
Neue Medien
Aggregatzustand
Neue Medien
Vorlesung/Konferenz
Neue Medien
Neue Medien
Datei
Sound <Multimedia>
Struktur <Mathematik>
Neue Medien
Apple Keynote
Vorlesung/Konferenz
Neue Medien
Computeranimation
Internet
Kerndarstellung
Umfang
Distributionstheorie
Distributionstheorie
Internet
Content <Internet>
Neue Medien
Computeranimation
Information
Hausdorff-Raum
Computeranimation
Distributionstheorie
Internet
Dienst <Informatik>
Informationsmodellierung
Besprechung/Interview
Unternehmensmodell
Zahl
Web Site
Internet
Google
Komponente <Software>
Content <Internet>
Machsches Prinzip
Vorlesung/Konferenz
Neue Medien
Internet
Neue Medien
Hausdorff-Raum
Computeranimation
Computeranimation
Neue Medien
Kerndarstellung
Computeranimation
Besprechung/Interview
Kerndarstellung
Content Management
Computeranimation
Twitter <Softwareplattform>
Kerndarstellung
Neue Medien
Bildschirmmaske
INVESTOR <Programm>
Laufzeit
Formation <Mathematik>
Kante
Computeranimation
Gewichtete Summe
Betrag <Mathematik>
COM
Vorlesung/Konferenz
Neue Medien
INVESTOR <Programm>
Computeranimation
Linienelement
Computeranimation
Facebook
Google
Linienelement
ART-Netz
Computeranimation
Computeranimation
Editor
Spektraltheorie
Besprechung/Interview
Computeranimation
Algebraisch abgeschlossener Körper
Informationsmodellierung
Dienst <Informatik>
Programminspektion
INVESTOR <Programm>
Neue Medien
Computeranimation
Neue Medien
Algebraisch abgeschlossener Körper
Besprechung/Interview
Struktur <Mathematik>
ILE <Programmiersprache>
Neue Medien
Computeranimation
Besprechung/Interview
Neue Medien
Informationsmodellierung
Vorlesung/Konferenz
Neue Medien
Instanz <Informatik>
Besprechung/Interview
FINANZ <Programm>
Neue Medien
Computeranimation
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Neue Medien
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Ein Plädoyer für eine Non-Profit Medienlandschaft
Untertitel MEDIA CONVENTION
Serientitel re:publica 2015
Teil 128
Anzahl der Teile 177
Autor Schwarzmann, Igor
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/31839
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2015
Sprache Deutsch
Produktionsort Berlin

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Das Internet hat die Medienindustrie in die Krise gestürzt. Alle sind auf der Suche nach dem neuen Geschäftsmodell. Letztes Jahr kündigt der US Verlag McSweeney an, dass es von einem for-profit zu einem non-profit Unternehmen wandeln wird. In diesem Augenblick wurde mir klar: das ist die Lösung aller Lösungen für unsere Medienlandschaft. Non-Profit Unternehmen fokussieren sich nicht auf Gewinnmaximierung, sie primär der Gesellschaft deren Teil sie sind.

Ähnliche Filme

Loading...