Aufbau einer neuen Systemrinne in der BAW

Video thumbnail (Frame 0) Video thumbnail (Frame 234) Video thumbnail (Frame 359) Video thumbnail (Frame 735) Video thumbnail (Frame 1236) Video thumbnail (Frame 1375) Video thumbnail (Frame 1640) Video thumbnail (Frame 2442) Video thumbnail (Frame 2539) Video thumbnail (Frame 2710) Video thumbnail (Frame 3068) Video thumbnail (Frame 3409) Video thumbnail (Frame 3521) Video thumbnail (Frame 3748) Video thumbnail (Frame 3941) Video thumbnail (Frame 4125) Video thumbnail (Frame 4432) Video thumbnail (Frame 4783) Video thumbnail (Frame 5170) Video thumbnail (Frame 5341) Video thumbnail (Frame 6025) Video thumbnail (Frame 6319)
Video in TIB AV-Portal: Aufbau einer neuen Systemrinne in der BAW

Formal Metadata

Title
Aufbau einer neuen Systemrinne in der BAW
Author
License
CC Attribution 4.0 International:
You are free to use, adapt and copy, distribute and transmit the work or content in adapted or unchanged form for any legal purpose as long as the work is attributed to the author in the manner specified by the author or licensor.
Identifiers
Publisher
Release Date
2016
Language
German
Production Place
Karlsruhe

Content Metadata

Subject Area
Abstract
Im November 2015 wurde in der Bundesanstalt für Wasserbau in Karlsruhe eine neue Systemrinne in Betrieb genommen. Die 18 Meter lange, hochmoderne Versuchsrinne verfügt über einen eigenen, in sich geschlossenen Wasserkreislauf, kann jedoch ebenso gut mit dem für die gesamte Halle verfügbaren Wasserkreislauf betrieben werden. Dabei ist eine maximale Beaufschlagung mit 500 Litern pro Sekunde möglich. Mit Hilfe der neuen Versuchseinrichtung werden beispielsweise Segmentverschlüsse einschließlich Wehrschwellen und Tosbecken untersucht und optimiert. Neben der Bearbeitung aktueller Fragestellungen aus der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV), dienen die großmaßstäblichen Modelle in der Versuchsrinne der Weiterentwicklung numerischer Methoden, sowie deren Validierung. Beispielsweise in Fragen der Fluid-Struktur-Interaktion oder der Mehrphasenströmung.
Keywords Fluid-Struktur-Interaktion Mehrphasenströmung. Tosbecken Wehrschwellen Segmentverschlüsse Beaufschlagung Wasserkreislauf Versuchsrinne Systemrinne
Computer animation Karlsruhe Coachwork
Volumetric flow rate Computer animation Commodore MAX Machine
Hydraulic engineering Systems <München> Längen
Seitenwand Glass Stahlkonstruktion
Bearbeitung
Schwingungsverhalten Energie
Tosbecken
Lager Energy transformation Strömung
Computer animation
Scientific modelling Bearbeitung
Strömung
der Ort an wir dem wir uns
daher nach wie vor gibt es Finger immer weniger 20
15 würde in der Bundesanstalt für Wasserbau in Karlsruhe eine neue Systeme in Betrieb genommen werden kann und daher nach wie
vor gibt es der die 18 Meter lange
hochmoderne Versuchsreihen der verfügt über einen eigenen in sich geschlossenen Wasserkreislauf kann jedoch
ebenso gut mit dem für die gesamte alle verfügbaren Wasserkreislauf betrieben werden dabei ist eine maximale Beaufschlagung mit 500 Litern pro Sekunde möglich die Seitenwände der Stahlkonstruktion bestehen beidseitig aus Spezial gehärtetem Glas die neue
Versuchseinrichtung bietet zahlreiche neue Möglichkeiten bei der
Bearbeitung von Fragestellungen zu hydraulischen Optimierung von wäre derzeit können
Aussagen zu Ablöse Vorgängen zum Luft Eintrag zu Energie die Situation oder zum Schwingungsverhalten nur unzureichend mit Hilfe
numerischer Methoden simuliert werden für diese Fragestellungen haben sich großmaßstäbliche Laboruntersuchungen bewegen
mit Hilfe der neuen Versuchseinrichtung werden beispielsweise Segment verschlüsselt einschließlich der Schwellen und Tosbecken untersucht und optimiert ist besteht unter
Berücksichtigung der entstehenden Lager und Antriebskräfte der Energieumwandlung sowie der Strömungs Ablösung an der Spitze und erkannte und der
daraus eventuell resultierenden Schwellungen einfachen neben der
Bearbeitung aktueller Fragestellungen aus der Wasser und Schifffahrtsverwaltung
des Bundes WSV denen die großmaßstäbliche Modelle in der Versuchsreihen der Weiterentwicklung numerischer Methoden sowie deren Validierung beispielsweise
in Fragen der Schulstruktur Interaktion oder der Mehr Phasen Strömungen und daher wie ich das sehe ich in der
Hand 2
Loading...
Feedback
hidden