Merken

Netzneutralität: Eine Einführung

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
morgen haben wir alle auch ich bin Markus Beckedahl ich begrüße sie euch alle ganz herzlich hier zu Konferenz über Netzneutralität diese wird freundlicher Weise gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung und wir haben ein Programm zusammengestellt was haben dieses Themenfeld Netzneutralität aus verschiedensten Blickwinkeln mal betrachtet global und national haben wir verwenden aus 7 verschiedenen Ländern die aus den USA berichten werden aus England aus Frankreich aber die europäische Perspektive die Deutsche die die Jahre chinesische Dissidenten Perspektive und die von Reporter ohne Grenzen ist das Programm aber startet hier geht bis 16 Uhr hier in der Kalkscheune die den Vortrag um zwischen 15 Uhr 30 und 16 Uhr den ein bisschen vorher war kürzen weil um 16 Uhr geht es dann für 2 Stunden drüben weiter im Friedrichstadt-Palast haben wir Tim Wu von der Columbia Halle ausgehoben der so wenig als eines der Master meines am für Netzneutralität weltweit gilt er wird über die Bedeutung von Netzneutralität für Jahre Meinungs und Informationsfreiheit sprechen und noch mal so und haben Überblick aus dieser Perspektive geben danach geht es dann noch weiter mit Internetzensur und was passiert eigentlich wenn der Dissidenten in Autoritären Regimen im Gefängnis landen was passiert mit den Blocks habe ich soll noch mal hier durchgeben am unteren in der Radeberger streckt am Eingang Airlines gibt es also den kämen von IBM da kann man ganz einfach brainstormen über Kollaboration und die Arbeit der Zukunft oder so und die URL ist .punkt kennen .punkt reagiert werden .punkt net auch und dann kann man sofort weitergehen zur zum 1. Jahr verraten Einführungsvortrag auf euch nicht 7 Schlaubi für gewonnen zu haben und sie wollen hat an der Uni Zürich habilitiert über Netzneutralität und ja wir uns mal vor 2 3 Jahren kennen gelernt hat war meine Karte für Netzpolitik Podcast gemacht mit ihm über Netzneutralität und deswegen freue ich mich dass er so quasi die deutschsprachige Einführung gibt weil dann
doch ein Großteil der spätere Vorträge auf Englisch sind mal so ein Überblick zu bekommen aber von geht eigentlich weniger in der vielleicht ab und zu Begriffe verwenden die die man jetzt nicht als Deutsche sofort erkennt er wird halt man in dieses Themenfeld einführen und sie nahmen wir um 12 ,komma noch müsse der Diskussion zusammen mit den Verbraucherzentralen Chaos Computer Club und Bundesnetzagentur da haben wir auch noch die Telekom angefragt habe die hat dann leider abgesagt aus Zeitgründen dann aber noch mal versucht bei den Dreharbeiten eco Verband der Provider zu fragen aber die sind diejenigen die dazu reden können diesen allen Urlaub oder an andere Termine und deswegen haben wir im Moment noch keine von Provider Seite aber ich bin mir ziemlich sicher dass im Publikum Provider Vertreter sitzen werden und dann kann man vielleicht ja diese Diskussion mit deren Interessen aus dem Publikum daraus noch mal ein bisschen auflockern ja dann sag ich viel viel Spaß doch gerne auch als wir können gerne darüber bloggen weil ich komme nicht dazu auf Netzpolitik .punkt war darüber zu bloggen und hätte gerne Dokumentation also mach das mal bitte und ich ja wunderbar meine Herren ich freue mich sehr dass sich hier die Einführung der Netzneutralität machen kann und ich bedanke mich natürlich bei Markus der bereits 1 ist nicht verschwunden ist und ist der ich bedanke mich sehr herzlich für die Einladung hier an die Republikaner und allen voran mich natürlich dass trotz der Vielfalt von frühen Stunde für Messe auch einige Leute welche gefunden haben ja meine Damen und Herren ich habe kürzlich eine eine mehr auf meinem iPhone installiert namens kaum sie ist ein Star dazu mit dem man übers Internet telefonieren kann er dann sehen wir jetzt gleich mein Ziel war es die 9. Telefonie Posten in der Schweiz ist es in der Schweiz sicherte sich der für die deutschen Touristen teuer und auch für die Schweizer wiederholen vor allem im Mobilfunkbereich mein Ziel war es diese mobilen Telefonie kosten Wissen zu drücken und das iPhone ist so bekannt im Internet zusammengehängt also was liegt da näher als dass man sich einfach eine Anwendung drauf legt die dann übers Internet telefoniert und da kann man sich die Ziele die die die Mobilfunk Minuten sprach auf dem deutschen Markt aus Zwickau hat keinen war nicht zu Hause war okay weil es funktioniert aber das normale Mobilfunknetz hat das hat uns aber nicht gefreut der hat natürlich der Verdacht nahe dass man Mobilfunkprovider =ist gleich sie die die Deutsche Telekom die sich nämlich in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor dass die Nutzung von VoIP nicht Gegenstand des Vertrages ist neu für den normalen Leser des Artikels überhaupt Leute gibt die sie lesen ist wohl nicht sehr gut verständlich heißt so weit wie heißt Telefonie übers Internet das heißt ich kann meinem iPhone ich habe Vertrag mit dem ich offiziell das Internet nutzen darf aber trotzdem darf ich nicht über das Internet telefonieren das ist abgeschaltet oder zumindest verhalten sich behalten sie sich vor dass abzuschaffen und die Telekom das macht ist wahr geworden zu zwingen wird noch einmal Telefonieren mit dem Handy nicht übers Internet über die Flaggschiff und genau um solche Fälle in ähnliche Fälle gibt es bei der Diskussion um die Netzneutralität der Grundsatz der Netzneutralität besagt das Internet Provider die Daten die Sie vertraten gleich behandelt die Provider verhalten sich damit insbesondere gegenüber Anbietern von Internet-Inhalten und Anwendungen neutral versucht so eine laut Definition aufzustellen haben Beispiele aus dem Mobilfunkwelt gebracht zum Einstieg natürlich ist das so Grundsatz diskutiert man diesen Grundsatz nicht nur für die Mobilfunkwelt und diskutiert die auch für die Festnetz wird wenn man sagen will die Probleme sind es gibt grundsätzlich mal 3 Problembereiche 3 Arten von Verletzungen der Netzneutralität zunächst die Monopolisierung von Anwendungs merkten dann die sogenannte Netzwerkmanagement und schließlich noch die Frage ob der Zugang zum Endkunden für die Anbieter von Inhalten kostenpflichtig gestaltet werden soll der 1. war der nicht erwähnt habe ich das gehört zur 1. Fallgruppe Monopolisierung von Anwendungs nennenswerten es geht ja einseitigen die Blockierung ungewöhnliche Angebote also von Konkurrenz für die gewöhnlichen Angebote der Provider also wenn weiter herkömmlicherweise auch telefonieren bietet der Mobilfunkprovider dann blockiert der Angebote wie Telefonie übers Internet eine herkömmliche vermehrt welches Angebot konkurrenzieren können aber gleichzeitig geht es natürlich auch darum dass vielleicht ein Provider Welt haben könnte selbst ein Internetangebot auf die Beine zu stellen Video-on-Demand-Angebot eine virtuelle Videothek und was liegt da näher als die Konkurrenz an oder abzuschalten so dass die eigenen Internet-Kunden nur das eigene Video-on-Demand-Angebot sehen können und nicht die Video-on-Demand-Angebote der Konkurrenz damit schafft man mindestens im eigenen Kundenkreis der wurde von der vertraglich geht es um eine Monopolisierung von Anwendungs und und das ist meine 1. 2. .punkt Netzwerk Management hier geht es um die eigentlich um Eingriffe in die Priorisierung von Datenströmen das Internet ist
im Grundsatz hat bisher nicht diskriminierend funktionieren das heißt wenn man 2 Datenströme hat die über eine Leitung gehen und diese Leitung wird irgendwann überlastet und erst dann wird die Priorisierung überhaupt interessant wenn diese Leitung belastet wird dann werden Datenpakete entsorgt einfach weggeworfen weil sie nicht übermittelt werden können und dass das hier nach dem Zufallsprinzip nicht diskriminierend zwischen diesen beiden Daten steht es gibt jetzt neue Technologien es aber auch in so einer ,komma Konstellation bei Belastung Leitung zu priorisieren oder auch zu Brehms hier vielleicht wieder ein kleines ,komma hat bei mir zu Hause einen Fernsehanschluss eine TV-Anschluss das Misstrauen und die Swisscom nutzt nicht ein herkömmliches Fernsehkabel also nicht Kabelfernsehen Fernsehen und den DSL-Anschluss zu Übertragung der vereinzelt auch nicht aber sagen wir mal die 1. DSL-Anschluss beziehungsweise war DSL-Anschluss für diese Technologie und daher nicht nur der mit dem ins Internet geht es dann auch noch eine Set-Top-Box und dann der Fernseher das ist jetzt so das Fernsehen hat eine relativ hohe Datenrate benötigt vor allem HD-Signale da kommt sehr viel über das Kabel und das heißt auf der einen Seite auf das ist halt störungsanfällig ist in dem Moment wo die Leitung etwas überlastet ist besteht die Gefahr dass das Fernsehsignal anfängt zu Ruckeln das Datum unterbrochen wird und deshalb hat es es kann eine solche Technologie eingesetzt das nennt man heute Service der RWE oder Post-Hardcore ist wie man sagen will und das ist nötig um ein solches Fernsehen übers Internet ,komma IP die überhaupt erst sinnvoll durchführen zu können ich hab das mal abgeschaltet versuchsweise das kann man wenn man jung wie erwartet in die Einstellungen reingehen und da gibt es auch gar nix mehr das war nur noch sehr ruckelig DerPromotor Tatsache Wasserkur Kost ist nötig um die überhaupt sinnvoll anbieten zu können da gibt es quasi das Gegenstück zum Kuros nämlich das Grenzen von bestehenden Datenstrom es gibt eine gegen sein weiter die brennendsten gezielt sogenannte Peer-to-peer Warlords haben Sie vielleicht schon im im Zusammenhang mit illegalen Downloads von von vielen Hunderten von Musik das ist auf der mit dem man zwischen den andere oder mit anderen Leuten mit anderen Computern Daten austauschen kann auch Sachen unter diesen dann bei mir auf dem Computer gespeichert gleichzeitig können sie von unten abgerufen werden und dass sie deshalb Peer-to-peer es geht nicht an deren Zentrum steht sondern es gibt verschiedene Rechner die eigentlich gleich berechtigt sind wieder in der Hierarchie und die Provider inmitten dieser werden wir damals nicht besonders weil nämlich mittlerweile ziemlich großen Anteil ausmachen des Verkehrs der das Internet geht im Garten der per Ende ein stört das die anderen Nutzer und dann muss man bestimmte Technologie die Rating Technologie und eben diese Peer-to-peer Downloads zu bremsen und dann für die anderen Nutzer ein bisschen mehr Platz zu schaffen der vielleicht haben Sie von diesem Fall gehört bereits es gibt in den USA eine ziemlich aktuelle Geschichte und den Körper weit kommt erst dann genau das getan und die haben mit wollen also das ist so Peer-to-peer Angebot gebremst und zwar bis zu 3 Viertel der Daten übertragen wurden gebremst oder sogar ganz blockiert und man hat das zuerst zu bestätigen dass man das tut dann nach der nächsten Zeit auf den dann zu viel Druck ausgeübt geübt wurde hat man das am Schluss zugeben gefährdet ,komma Kirchen stürmischen die es sie das ist amerikanische Regulator für Telekommunikations Angelegenheiten die haben der Kongress dieses blockieren verboten im August 2008 übergab seine Verfügung und ja im Hintergrund die Comcast argumentiert hatte sie werden diese dieses Welt neben benötigen und Staub auf der Seite auf den Leitungen zu bekämpfen auf der anderen Seite haben wir für Sie gesagt wird man hier uns nicht nur dann wenn Starter ist ungebremst wurde grundsätzlich und wir haben den dringenden Verdacht dass es Euch nicht darum geht die sehr schlau zu bekämpfen sondern diese wir und die stehen in Konkurrenz zu ihrem eigenen ein das gehabt und jetzt sind wir wieder in einer ähnlichen Situation wie im 1. Fall mit der mit der Deutschen Telekom die ein eigenes Angebot eigentlich schützen möchte vor Konkurrenz aus dem Internet Telefonie mit dem iPhone die geschützt indem man Internettelefonie ablehnen .punkt 1. aber vorbereitet haben Fernseher Angebote unterstützen diese Karte diese Angebote vor Konkurrenz aus dem Internet indem sie einfach an entsprechenden Datentransfer aber noch abblocken oder so verlangsamen dass sie nicht mehr mit den nicht mehr sinnvoll zu nutzen ist gleich mit bekommen das letzte Woche gar nicht diesen Entscheid der FCS in Sachen Kongress umgestoßen worden ist es gar Bezirksgericht in USA wir haben gefunden dass die es gar nicht zuständig ist zur Regulierung der Netzneutralität und sie fanden ist das Parlament nicht zuerst eine gesetzliche Grundlage schaffen einen Artikel mit dem Geld das sie sich explizit die Kompetenz bekommen würde für solche Fälle das ist aus meiner Sicht schade weil die ganze Geschichte natürlich massiv verzögert wird die 1. Sie ist im Moment dabei detaillierte ekelhafte stellen für die Netzneutralität und mit diesem Urteil wurde eigentlich die Grundlage das dafür dass wir Sie sieht das kann in Frage gestellt überhaupt die 1. dieser Art jetzt werden es weiter tun das Urteil betreffe nur den Einzelfall sie werden weiter diese Grundlagen ausarbeiten und diese Regulierung als arbeiten aber es ist natürlich nicht ganz klar ist arbeitet also ist habe ich ein gewisses Verständnis für dieses Urteil es geht letztlich um Gewaltenteilung und es geht darum dass ich deine gehörte quasi immer im im Alleingang letztlich sehr sehr wichtige Entscheide über die Frage ob man die Netzneutralität regulieren soll aber nicht was sie selbst wählen darf als eine Frage des ist sich Sache des Gesetzgebers trotzdem die Sache verzögert sich natürlich und wenn wir uns die Situation in den USA anschauen ist vielleicht nicht ganz so mit den mit der Krankenversicherung der Netzneutralität den ich schon dass sehr sehr intensiv diskutiert wird den USA geht Daten ähnlich wie bei der Krankenversicherung soll demnächst durch die politische Landschaft Demokraten für Netzneutralität ist gut müssen für auch den Republikaner sind dagegen und wenn jetzt in den USA möglicherweise bei den nächsten Wahlen ein Wechsel stattfindet dem Parlament wird Obama welche Schwierigkeiten haben das politische Ziel durchzubringen und wenn Sie jetzt wissen selbst machen müssen und jetzt ist überhaupt gelten das zu tun und dass das in diesem Gewerbe mein Nachfolger wurde der nächste immer hier Magen arbeitet für eine Organisation die sich für die Netzneutralität einsetzt und die haben wenn ich das richtig verstanden habe ,komma Markus diesen Fall Comcast damals überhaupt ins Rollen gebracht und ich gehe davon aus dass ein bisschen mehr davon erzählen gut so viel zu vage Netzwerk Management kommt erst Mehr zum nächsten .punkt kostenpflichtiger Zugang zum Endkunden das ist relativ aktuell hat vor ungefähr einer Woche hat René Obermann der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom in einem Interview mit dem Manager Magazin Folgendes gesagt wir können nicht alles umsonst anbieten zahlen müssen diejenigen die die Netze stark beanspruchen was werden will ohne geht mit anderen Worten er ist der Auffassung dass Anbieter mit datenintensiven Internetinhalte künftig für die Übertragung ihrer Daten über das Netz der Deutschen Telekom zahlen so oder auch ganz anders formuliert wenn Google so viel Geld im Internet verdienen möchte die Telekom auch ein bisschen was davon Hintergrund dieser Position der Telekom ist das der Grund der unter in
letzter Zeit Allgemeinwissen Schwierigkeiten haben nichts mit Internet angeboten wirklich genug Geld zu verdienen ich meine man kann diese Angebote nicht wirklich differenziert ist immer das Gleiche denn ist den Breitbandanschluss bringen vielleicht mit verschiedenen Bandbreiten in verschiedenen Städten dicke Leitungen die man haben kann aber Breitbandanschlusses bei Breitbandanschlüssen das heißt die Kunden in ganz einfach Preise vergleichen das heißt die Preise stehen ziemlich unter Druck gerät ist groß das heißt auf die sich das ist die Welt besser überlegen sich jetzt langsam können wir nicht von der Gegenseite auch noch am Anfang Geld zu das ist das 3. der Probleme die ich diese Frage ob man für den Zugang zum Endkunden von diesem Inhalteanbieter und Anwendung von Geld für jetzt gibt es einige Leute die die Netzneutralität weiter fassen so an das auch in dieser Staaten der Fall ist es die nach dem 4. Punkt das sind Netzsperren die durch den Staat initiiert das sind 2 Aspekte oder 2 Teilaspekte wegen eines als geht es darum dass man bestimmte Inhalte blockieren die Kinderpornographie wurde in Deutschland intensiv diskutiert die letzte Zeit war beerdigt vor nicht allzu langer Zeit jetzt haben und werden in Deutschland in der in der EU wieder aufgestanden und die Diskussion geht wieder von vorne los im Staat ist der Einfluss sowie dessen Schuss rauskommen wird dann gibt es einen 2. Aspekt nämlich das Sperren von Internetanschlüssen als Sanktionen insbesondere für Urheberrechtsverletzungen das ist in Frankreich bereits in Kraft ein solches Gesetz das sogenannte Hadopi-Gesetz da und dort gibt es dann darum dass man ja irgendjemand in der Liebe seine Netzanschluss daraus macht die legale nachdem man dreimal gewarnt hat schriftlich 3. diese Anschlussart besteht nämlich zwar nicht bezieht Stellung dazu ich habe mich in meiner Forschungs in meiner Forschungstätigkeit auf die 1. 3 Bereiche Spitze spezialisiert konzentrieren das ist rechtlich auch ziemlich unterschiedlich das 1. das im Telekommunikations wettbewerbsrechtlich Aspekte auf die 1. 3 Aspekte der 1. 3 Bereiche und das Internet sperren dort geht es um die Meinungsäusserungsfreiheit Meinungsfreiheit und wie weit man die Meinungsfreiheit gegenüber dem Staat eben verteidigen kann das heißt auch dass der Verfassungsrecht im Zentrum und ich bin nicht der Spezialisten Verfassungsrecht und möchte deshalb auch in diesem Vortrag geht er nun auf die 1. 3 Aspekte Kunst es geht nach eine ganze Reihe anderer Wortbeiträge werden sich mit mit dem Netzsperren insbesondere lassen und es ist gut wenn es solche Probleme haben hier stellt sich natürlich die Frage ob wir eine gesetzliche Regelung stellen sich für mich unter anderem die folgenden 3 Fragen 1. sind Verletzung der Netzneutralität überhaupt wahrscheinlich wird das überhaupt passieren 2. werden den Verletzungen so sie denn stattfindet überhaupt schädlich und drittens wenn sie schädlich sind haben wir denn nicht schon Rechtsnormen die uns ausreichend schützen die wir eigentlich anrufen können gegen solche Verletzungen sind 3 Fragen es gibt noch 2 3 weitere kann ich nicht immer zur 1. Frage gehen die die wahrscheinlich ich hab vor ein paar Beispiele gemacht also schon von daher können wir sagen offenbar passiert das bereits da draußen ist also von der der wahrscheinlich dass solche Dinge passieren eben es gab die Telekom mit dem iPhone ist gab ,komma erst und es gab es die Telekom die angefangen hat und die die angedroht hat sie möchte von den Bürgern den Zugang zum Endkunden dann ist auf einmal von der theoretischen Perspektive ja durchaus noch nachvollziehen warum die beiden sich so verhalten würde ich meine bei der Schau Bekämpfung ist wahr wenn 1. auf Netz ist und wenn es Leute gibt die mit der wir es tun sehr viele Daten und warten was mit den erfassten Wissensgrenzen als das zu bremsen dann kann man sich schließlich Fragen auf der anderen Seite eben wegen der den Probleme mit mit dem geistigen bei DSL-Anschlüssen ob man nicht vielleicht von der Gegenseite auch noch Geld verlangen wird das ist auch noch nachvollziehbar was man sich fragen muss aus meiner Sicht ist es dann woanders das Mittel dieser Monopolisierung in welchen Fällen macht sie in welchen Fällen macht es nicht sehen wenn es darum geht die herkömmlichen Angebote sind Telefonie oder Fernsehen bei den Kabelbetreibern C zu schützen sollte das noch ein bisschen genießen darf wenn es dann darum geht dass ein Provider gezielt eigene Internetangebot der Verbraucherrechte und andere Angebote ausschließen will dann fragt sich natürlich dann schon meine gleichzeitig macht er damit seinen Internetanschluss wenig attraktiv weil die Kunden weniger Angebot haben das auch in diesem Zusammenhang gibt es Leute geführt das im Internet sogenannte vertikale abtreten werden in nächster Zeit kommen werden also dass zum Beispiel ein Provider wie die Deutsche Telekom die Welt einen Deal macht oder einen Vertrag schließen das ist eben die Telekomkunden ausschließlich IBM ist es zu Gesicht bekommen und umgekehrt dass eBay seine Angebote ausschließlich bei der Deutschen Telekom oder Kunden der Deutschen Telekom das heißt anderen Provider haben wir lieber gar nicht mehr sehen das sind jetzt ist abstrus ist aber das sind Konstellationen die es in der normalen Geschäftszeiten weltweit schon lange gibt werden wir weder das iPhone in das Beispiel aber waren regelmäßig zusammen eigentlich mit dem jeweils größten Anbieter von Mobilfunk in den bestehenden nationalen Markt das sind es aber nicht wirklich die zusammengeschlagen worden ist ich weiß das gar nicht bestreiten es kaum deutsche offenbar nicht mit Timo Boll und solche exklusiv die verweigere wieder besser und er bekam von dem noch zusätzlich Geld rausziehen Vorgesprächen verweigert weil alles sie können was sie an den Mobilfunk Tarifen auch noch profitieren auf einen Seite auf der anderen Seite macht sich der Provider natürlich sehr viel besser und in dem es sollen ein spannendes Gerät das sich exklusiven Programm ist die Leute die befürchten dass solche Dinge im Internet ebenfalls passieren also heute sehen wir hier werden die Kunden auf der einen Seite ist in der linken Hälfte schauen werden die Toten der die verschiedenen Providern und den haben die Kunden dann auf alle möglichen Angeboten Internetzugang in der Zukunft geführt dass die Provider jeweils exklusive Angebote an die ihren Kunden und dass die weiter über die Runden die nicht teilen sollten Exklusivtitel sind dass sie außen vor bleiben und nicht mehr an die Kunden und zu erreichen .punkt diese Befürchtung ist nicht total von der Hand zu weisen es geht zum Beispiel in Australien verlegt oder einen ähnlichen Fall im Bereich des Kabelfernsehen und haben sich in der Regel 2 Anbieter von Kabelfernsehen und jedem von diesen Anbietern gibt es nur eine spezielle Auswahl von Sendungen und man bekommt die Sender nur bei meinen Anbieter nicht machen und das heißt sie haben aber auch solche exklusiv abwägen und das hat dann die Folge das Kabelfernsehen total unattraktiv geworden ist weil die Leute gar nicht das ganze Programm bekannt und sie müssen sich entscheiden endlich bekam das was aber nicht den habe habe ich das Fernsehprogramm nicht etc. 2 an "anführungszeichen berichtet das ist offenbar aus Sicht der Anbieter ist das was es so zu tun für baptistische weil Kabelfernsehen dann total unattraktiv also es gibt grundsätzlich schon ahnen solche Dinge zu gefährlich gut über 40 noch warten kann in einem
weiteren Schritt ist ob die Provider sich solche Dinge wie gesagt überhaupt leisten können ist natürlich der Anschluss wenig anfangen solche exklusiv Dienste machen wenn andere oder Angebote Konkurrenzangebote dann nicht mehr da sind dann ist das für die Kunden weniger attraktiv und damit sinkt der Wert meines Anschlusses und ja also es gibt nun die Position vor allem der Gegner eine Regulierung der Netzneutralität das der Wettbewerbsdruck der Endkunden die Provider schon disziplinieren wird so dass sie eben solche Beispiele für überhaupt und natürlich gibt es eben wie gesagt schon diese Verletzungen der Netzneutralität wird derzeit weiter da draußen wie im globalen aber andererseits man probieren das jetzt einfach mal raus zu schauen ob das geht und wenn ist nicht akzeptieren wird es jedoch wenn sie das wieder abschaffen das ist es was die Position der sagt ja dass wir dafür nächste mittelfristige dass gar nicht funktionieren das ist ähnlich wie damals glaube selbst erinnern sich 10 15 Jahren werden auf einem dieser Satz hatten ein Netzwerk mit eigenen Angeboten drauf bekommt man nicht ins Internet zu werfen und damit der hat Hauptkommissar Frank gezwungen irgendwann das aufzumachen und dann wurden wir eigene Angebote den attraktiven Schluss war komplett von ganz normalen wobei der Marke von 1 DM glaube ich dass sich so die Argumentation ich frag mich allerdings ob das wirklich so einfach ist denn wer sich überlegen Sie sind Punkte eines Mobilfunk Mobilfunkprovider aus dem iPhone oder vielleicht auch weil das Festnetz angibt ist ein DSL-Anschluss und da ist der einzige Anbieter Anwendung die nicht funktionieren wenn ein einzelner Anwendung die für sie vielleicht eine gewisse Bedeutung haben sie setzen können mit der besonderen Netz ist werden sie wohl nicht wechseln zum rund um einen das ist ein komplexes Produkt das ja nicht nur das daraus und das sind diverse Angebote hinter den Versand sind wenn eine von diesen Angeboten noch fehlt dann werden Sie als Kunde möglicherweise nicht so dass man das wir erst das 2. ist dass der Wechsel soll für sie aufgrund teuer ist ,komma das Mädchen aus also sie müssen sich mal wenn sie in der Regel wissen Leute damit zum Anschluss funktioniert sie müssen sich mal wieder den Kollegen organisiert Jelmoli geht das mit dem Wechsel ist der beste Beweis ist auch rausfinden wird der das überhaupt zulassen dieses dieses Angebot das mein hier offenbar schwer dass sind die Dinge die man sich überlegen muss ob er vielleicht neue Hardware und den Computer neu einrichten und das heißt dass ein großer Teil der Nutzer von das einfach akzeptieren wir werden haben bestimmt das Programm und ein bestimmtes Angebot nicht verfügbar ist am wichtigsten ist aber wohl das was mir passiert ist nicht sieht das Problem dort ist nämlich dass sich bis heute nicht genau weiß wo das Problem ist ich weiß nicht ist die App nicht richtig funktioniert ich weiß nicht ist es der Provider wird die Sache schwer und ich weiß nicht ob ich Probleme mit meinem iPhone das verlieren wenn das auf der etwas ist was nicht funktioniert ich habe keine Ahnung und genau das ist das zentrale Problem der durchschnittliche Nutzer wird wenn er eine eine Anwendung hat im Internet die nicht richtig funktionieren wird der nicht auf die Idee kommen dass das sein Provider ist der dass gezielt wenn es Sommer wird sich vielleicht erst einmal die anderen Geschlecht also wenn ich jetzt halt nicht richtig telefonieren kann ich ein Konkurrenzprodukt prächtig dann zu diesem Konkurrenzprodukt ich merke gar nicht anfangen denn das ist mein Provider ist der nicht gezielt darin steuert wissen Konkurrenzprodukt greifen wird gezielt beim haben wir Informationsproblemen solche Informationsproblemen sind ein Grund dafür warum Märkte nicht richtig funktioniert kommt es wie gesagt dazu hat so gehandelt die haben tatsächlich am Anfang abgestritten dass sie diese Peer-to-Peer-Verbindungen die haben erst nach und nach heftigen Druck und nachdem diese Organisationen wirklich versucht an Beweise zu liefern das kommt der bestehenden Verbindungen blockiert haben Sie das endlich zugeht hätten Informationsdefizite sind schlecht für den Wettbewerb Mann kann nicht singen damit rechnen dass jemand den Provider wechseln wird gerade weil in der
Regel gar nicht weiß wo wo das Problem ist doch bestimmt verzichten müssen nicht damit rechnen dass solche Verletzungen der Netzneutralität in letzter Zeit vorkommen )klammer zu 2. Frage wenn solche Verletzungen überhaupt schädlich Zürich so aus dem Bauch heraus ich find's natürlich total daneben und sind damit nur zu dass sie gewisse Dinge nicht nicht mehr nutzen kann mein Herz schreit danach dass man sofort verbietet das ist auch bestehen oder aus dem Internet das ist absolut skandalös dass die anfangen sollen Dinge brenzlig hat eine Flatrate bezahlt ich will Internetnutzer nicht viel Telefonie nutzen können darauf ich viel so viel und ordentlich will das nicht sagen aber andererseits ist das natürlich schon ein bisschen komplexer dort die Kanonen streiten sich teilweise sehr stark über die Frage der Netzneutralität durch diese Verletzungen schädlich sind so nicht und zwar geht es darum eine gesamtwirtschaftliche sich das vielleicht am Beispiel der Monopolisierung erklären es geht um die Frage um ob der
Markt hier wirklich zu einem ineffizienten Ergebnis führt man spricht von Marktversagen ob der Markt versagt und eigentlich wenn man jetzt klassisch ordnungspolitischer argumentiert müsste man sagen wir greifen erst dann ein wenn diese Märkte wenn eben das Ergebnis Schluss gesamtwirtschaftlichen Ziele wie gesagt ein Verkauf des iPhones ausschließlich SIM-Lock zu verkaufen nur oder sie verbreiten ist nur über den Mobilfunkprovider die die mit ihnen eine exklusiv die gemacht haben an den Mobilfunkprovider komme es nicht das Geld ist so sein Zimmer zugenagelt das ist nicht auf andere Netzen funktioniert das ist das nicht einer bringt das aber wie gesagt weil sie dann im Mobilfunk und Gebühren bisschen und der von diesem Mobilfunk Gebühren auch bisschen profitieren können und das hat den Effekt dass er es vielleicht überhaupt sich die Entwicklung eines so komplizierten und völlig neuen Geräts angefangen hat zu überlegen die haben in dem Moment als sie das geplant haben eine Rechnung gemacht wie viel können wir wie viel Daten die generell mit diesem Gerät und vielleicht haben sie die Rechnung gemacht ja wenn wir das Geld dann nochmal verkaufen es vielleicht so und so viel Geld pro Gerät dann rentiert sich das nicht eine solch komplexe Entwicklung überhaupt und deshalb hat man sich vielleicht überlegt ob wir den jetzigen gemacht diese exklusiv gehen können damit auch noch an den Umsätzen der Provider teilhaben und dann haben wir sind die Aussichten besser viel Geld zu verdienen mit dem Gerät und deshalb hat man überhaupt diese Entwicklung gestaucht Sie sehen also exklusiv die können dazu führen dass bestimmte Marktteilnehmer ist unser verstärkte Anreize haben überhaupt tätig zu werden wird und das gleiche Argument kommt um den kommt im Bereich Netzneutralität auf wenn wir eingreifen und den Internet Vorbereitung verbieten solche exklusiv dies zu machen dann wird das vielleicht dazu dass diese Anreize Breitbandinfrastruktur zu bauen für einen und darum geht es da muss man aber auf der einen Seite können die Vorbereitungen Wechsel sich dies Mehr Geld verdienen das heißt sie können vielleicht sich auch leisten mehr war bei einem Mehr Breitbandanschlüsse zulegen auf der anderen Seite haben wir Inhalt dieses Interesse grundsätzlich eine freie Netz und dann müssen wir auch die Frage ist nur was spricht denn jetzt aus ökonomischer Sicht ein freies Netz auf der einen Seite ist klar es gibt die Meinungsäusserungsfreiheit die es muss ihnen die Möglichkeiten geben kreativ zu sein das sind alles ist aufzeigt dass wenn wir jetzt mal aus ökonomischer Perspektive anschauen will es von mir den von mir aus gesehen und um einen wesentlichen Punkt es geht um um eine bestimmte eine Eigenheit des Internet die mit dem raschen Fortschritt zusammenhängt denn wir diesen im Internet in letzter Zeit die letzten 10 15 Jahren der beobachten er lässt sich überlegen wie viel es braucht ,komma dem Internet tätig zu werden wenn sie behaupten wollen wenn Sie eine Webseite ins Netz stellen wollen vielleicht auch wenn sie sogar ganze betreiben wollen mit einem kleinen Programm unter anderem ein Internetangebot da ist der Aufwand relativ klar zu behaupten können Sie sie wissen Computer erfahren haben es schaffen sie nur ein 2 Stunden ein Blogger aufzusetzen und auch einen Server zu betreiben wenn man ein bisschen programmieren kann das ist keine Hexerei das kamen innerhalb von 8 Tagen kann man das auf die Beine stellen der gewonnen haben nun dass die Markteintritt Schranken für die diese anwendet Märkte sind das die niedrigsten das hat den Riesenvorteil es gibt da draußen auf dem Internet jeden Tag Tausende von Leuten die neuen Angebote kommen und die probieren ob diese Angebote gut sind und diese Angebote fliegen und zwar sehr viele von diesen angeboten werden vor es gibt aber einzelne betreffend Geschmack des Publikums sehr genau die haben wollen habe gesehen wie in guten entfällt diese Entwicklung gesehen der für Sache die so im Lauf der Zeit hochgespült wurden aus dieser riesigen Masse von Angeboten wie das das Problem ist nur dass niemand genau weiß am Anfang welches diese Angebote danken denn den Geschmack des Publikums treffen werde deshalb geht es hier eigentlich um und um ein gigantisches Spiel von Versuch und Irrtum es gibt tausende Teilnehmer alle probieren es und die die Glück haben vielleicht sollten die vielleicht gut sich die auch überlegt haben wir den Beschluss gewinnen und wegen diesem niedrigen Marktschreier haben wir sehr sehr viele Teilnehmer an diesem Spiel und weil wir sehr viele Teilnehmer haben haben wir auch eine große Zahl von Leuten die hat den Geschmack des Publikums treffen und besser ist der technische Fortschritt oder auch die Kreativität im Internet jemanden so sagen wir sind so ist so groß dass geht rasend schnell vorwärts ist und selten so und wenn die Provider Anfang solche Dinge zu tun Ecstasy Fabriken zu schließen und die Anzahl Angebote die Anzahl Leute die solche Angebote entwerfen können in Papeete auf und das Problem ist auch dass die Provider von Anfang an von Anfang an nicht wissen welche diese Angebote wirklich Erfolg haben wird das heißt wir haben vielleicht nicht mehr 10 Tausend Leute die ein Produkt auf den Markt bringen können probieren können und wir haben noch 100 war es vielleicht leichter bei 2. 100 Provider gibt es damit auf eine Zahl ist und Telefon und wenn dann einer von 100 wunderbar auch erfolgreich sein wird oder den Geschmack des Publikums genau der dann haben wir in einem offenen Internet 100 Angebote erfolgreich sind und einen solchen Internet ist hier rechts dargestellt ist haben wir noch eine der wirklich erfolgreich ist und dann gucken ein das ist das was meine einschließlich gesehen und die Wahrscheinlichkeit ab das den Geschmack des Publikums trifft beweist nicht gesehen und wir werden damit der technische Fortschritt ist das mit einem Beispiel sein wenn diese Situation hier rechts vor 15 Jahren schon Bestand gehabt hätte dann wäre das Verhältnis das Mondlicht Wahl gegeben mit einem Provider der AltaVista als exklusiv noch für seinen kommenden angeheuert das das heißt also zum Beispiel als Kunde der Telekom rund um die Uhr nur ich weiß nicht wie es damals geheißen hat hätte ich nur die Suchmaschine Altavista sind das hätte bedeutet dass du an diese kleine Garagenfirma damals womöglich weniger Anreiz gehabt hätte überhaupt zur Produktion wechseln denn ich kann damit ja nicht auf den Markt das heißt ich muss zuerst die Provider überzeugen dass sie nicht auf ihre Kunden loslassen und damals haben die Provider vielleicht vorstellen hat ja das ist eine ziemlich komplexe Sache Suchmaschinen bringt damit wir schon ganz klein ist dieses diese Eingabezeile wurde und bringt überall mit Werbung etc. und eine Webseite die sowohl für das Angebot von wirklich nur diese Zeile demnächst dass wir unsere Kunden nicht das wollen wir gar nicht sehen man hätte das gar nicht eingelassen und in den auch und damit wäre das Risiko wohl doch nicht so klein gewesen dass Google gar keine Chance gehabt hätte auf den Markt kommen das meine zur Zusammenfassung vielleicht das
Ergebnis dieser Sache hier finde ich dass ein Foto ein Verbot der Monopolisierung ihre 1. Punkte oben ein Verbot dieser Monopolisierung ist jedenfalls zumindest in Betracht zu ziehen da sollte sich das genau überlegen ob man solche Dinge tun soll ich finde es sehr wichtig dass die Endkunden Zugang zu allen Angeboten des Internet haben und nicht nur zu den Angeboten die die Internet Provider für gut genug für umgekehrt oder anders formuliert was der Markt wie sich die Provider sollen aus kommen wir zur Frage des
Netzwerkmanagements erneut die Frage ob das Netzwerk Management überhaupt beschäftigt ist der nur
1 schädlich ist das eine gesamtwirtschaftliche Perspektive dann müssten wir eingreifen wir haben am Anfang gehört das eigentlich die also Fernsehen über die Infrastruktur des Internet nur dann funktionieren wenn der wollte Service haben wenn wir also eine Priorisierung 60 haben ohne diese sind wirklich funktioniert auch nicht in dem Bereich und deshalb finde ich es gibt offenbar einen technischen Fortschritt der soll es sagen wir überhaupt stattfindet wegen dieser wollte der Service der deshalb sollten wir sollte es nicht zulassen dass es relativ einfach auf der anderen Seite kann man sich überlegen ist wie es denn mit dem die Königin ist also mit dem Bremsen und allenfalls über blockieren von Datenströmen aus Gründen der Stau bekämpfen oder was auch immer wenn es im Verkauf 1. noch in Erinnerung rufen da gab es eben am Schluss doch den Vorwurf des Kongresses gar nicht gemacht der Zuschauer bekämpfen sondern um gegen die eigene Angebote zu schützen und das genau ist das Problem das wir finden es ist nur schwieriger herauszufinden wie und ob eine bestehe und weil bestimmte Internet verbreitet ist die Königin der die zu Zuschauer bekämpfen oder es sind doch nicht die nur darum geht die eigenen Produkte zu schützen diese Differenzierung die Kamera von außen was nicht machen das heißt wenn der schon tendenziell eher dafür dass man zurückhaltend ist mit den mit dem zu lassen dass man da er wissen das kläglichste dankbar 2. Punkt neben diesen die Kredite gibt es einen relativ einfachen Mechanismus den Staus bekämpfen und wenn sich die Sache heute anschauen und der Glanz eine Flatrate zu Hause das heißt die Zahlen am Anfang des Monats in dem als auch mit fast 30 Euro für den DSL-Anschluss nach Erkenntnissen benutzen wie sie wollen und wenn sie etwas gar nichts gegen den Leuten wenn er es immer welche geben die ich so nicht sagen weil wir uns damit nicht befriedigen und die vielleicht wie alles was im Internet finden keine wir nach der Unterlagen und ja die störenden hat den Rest das sind aber in der Regel auch nur einige wenige das man sagt das in 2 3 Prozent vielleicht den Kunden die dann für einen sehr großen Teil des Datenverkehrs im Netz zu verantwortlich eine Lösung ist doch jetzt daran dass man sich überlegt ob man nicht hat auch wieder in rundenbasierten Tarif ein dass ich sage ok wenn so und so viele MB unterlässt so .punkt runterlädst pro Monat und so und so viel dafür dann haben sie nicht mehr dieses Gratisangebot sondern haben Sie etwas das nicht ist aber das hat doch kostet pro MB sind nicht sehr sehr hoch sein damit grenzen sich die Nutzer schon ziemlich finden sie andererseits ist es natürlich so dass die Leute nicht mehr lebenswert ist dann müssen sie nämlich nicht rechnen sondern oder können Sie einfach saugen und müssen sich keine Gedanken dazu eine Lösung für dieses Problem ist dann vielleicht ich sagte eben eine sogenannte gedeckte gedeckt vielleicht stellen also wenn sie einen Grundtarif haben und das ist ein Volumen in ihnen steckt die integriert wie zum Beispiel bei meisten bis 10 Gigabyte was ein Burschen durchschnittliche User so ungefähr braucht und was nicht problematisch ist für die Kapazität des Netzes aber wenn jemand hingeht und den ganzen Tag Rechner eingeschaltet hat und wir macht dann wird diese Grenze ihrer anstrengenden dann kostet und damit haben Sie 2 Dinge an erstens gibt es tun sind die sollten wir wir damals nur sporadisch nutzen und die sind nicht problematisch aus Sicht des damit es wenn der Kunde ein 2 zweimal im Monat man sich hier wie ein paar Meter weit und breit ist kein und die können wir bestehen weiter nutzen wenn sie die wird so nicht ausgeschlossen sein sollten auf der anderen Seite gibt es vielleicht tatsächlich Leute die manchmal sogar ein kleines sollte machen aus ihr werden könnten und die sind aber bereit etwas zu zahlen sind bereit mehr dafür zu zahlen dass dadurch nicht .punkt das heißt wir haben hier im Prinzip nur einen Marktmechanismus wieder eingeführt und grundsätzlich gehen wir davon aus dass
Marktmechanismen zu guten Ergebnissen kann sie vielleicht sogar überlegen ob man in eine Tarif Struktur mit niederem Druck Tarife einführen will vielleicht so abends um 8 in einem sehr offen sind ist aber toll ist da nur oder generell Behauptung dazu zu haben könnte man sich es gibt noch ein weiteres Argument dafür dass man mit einem Volumen versicherten Tarif einführt und dass man weiteren vielleicht verbietet ganz einfach Netzwerkmanagement zu betreiben wenn sie bestimmte Angebote auf diese Peer-to-Peer-Dienste von dem ich gesprochen habe die nehmen ja auch Teil in diesem Spiel von Versuch und Irrtum auf dem Internet es gibt nicht nur mit torrent wo man viel runterladen kann auf seine Festplatte womöglich noch Copyright geschütztes Material sondern es gibt auch noch andere Angebote die solche Peer-to-Peer-Verbindungen nutzen zum Beispiel gab es da auch das Leid ist mittlerweile pleite gegangenen vor und ich weiß nicht 2 3 Jahren ein Programm namens Theo müsste das war so eine eigene Videoportale wo wo ich auch viel mehr aber die waren dann schön in einem in einem Verband den bringen also alles legal wo ich viel mit in mir anschauen .punkt der Hypo und diese vielmehr die wurde nicht geliefert von einem bestimmten Server sondern davor benutzte man eine Peer-to-peer Infrastruktur also jeder Teilnehmer jeder der der
Filme anschauen wollte auch gleichzeitig Provider von Formen von Inhalten also dass das hat es auf dasselbe gemacht das sollte der Kunde gar nicht gemerkt seine Software hat das Zeug vorgehalten was sich auf den Weg und wenn jemand anders das schauen wollte wurde das von den Rechner übermittelt und wir sollen Netzwerk gehabt wo die Daten zusammen getragen wurden von verschiedenen Recht damit konnte sich der Anbieter ist groß ist auch etwas bewusst waren dass es günstiger und das ist vielleicht auch Wort dass wir also Peer-to-Peer-Dienste sind auch Gegenstand dieses Spiel von Angebot und Nachfrage und damit umgekehrt wenn jemand Netzwerk Management betreiben und bestimmte Angebote eben blockiert dann die aus von diesem Spiel und damit blockiert technischen Fortschritt in diesem Bereich das ist schlecht verzieht Netzwerk Management heute Service wenn es darum geht einzelne dort beschriebenen Datenströme zu priorisieren wie wir eigentlich die Idee ist das eine gute Sache umgekehrt wenn es darum geht einzelne Datenströme zu bremsen oder sogar abzublocken aus dem Staube Management habe ich Probleme nächster Punkt
dem Geld für Zugang zum Endkunden das ist das was der Herr Obermann von der Telekom fordert dass Google zeigt er dass Google Geld bezahlt für den Zugang zum Endkunden der Telekom haben wir ein bisschen weniger Zeit wird das aber nicht aus .punkt geht es darum dass man damit ebenfalls eine eigene Markt Schranken errichtet für diese Inhalte Anbieter wenig als seine Inhalteanbieter damit rechnen muss ab sofort jeden einzeln vorbei doch noch Geld zu zahlen dafür dass ich überhaupt zu seinen Kunden kommen kann man in der dass man ja bereits überhaupt etwas zu bieten vor allem was auf der Rolle spielt es geht den Transaktionskosten ich kann dann nicht nur die Telekom nehmen zu und ich habe seit meiner Geburt sich weltweit anbieten will und wenn sich das durchsetzen dass die Geld verlangen dann muss ich mit Hunderten von Internet-Provider Verträge abschließen das gar nicht mit dass sein Unternehmen das heißt sie haben die ganze Masse für kleine Unternehmen geben an dass ein Spiel von Versuch und Irrtum teilnehmen haben sie aus und das ist schlecht ich sehe ist aber eine Ausnahme für diesen kostenpflichtigen Zugang zum Endkunden und zwar für heute Service angeboten wenn ich sage dass die Telekom wenn die Telekom zum Beispiel jetzt einen ein Video-on-Demand-Angebot starten möchte zusammen mit einem 3. Mann hab ich grundsätzlich
kein Problem denn ich wollte die Telekom zu diesem 3. eine Serviceleistung legt das muss ich tun heute das alles funktioniert nur dann wenn man direkte Verbindung legt zu diesem Angebot und nicht irgendwo in das Internet und das heißt auch dass dieser Weg der
sowieso in relativ großen Aufwand betreiben mussten dieses Angebot überhaupt mal zu starten und deshalb ist es gar nicht so dass da irgendwie sehr viele kleine darunter leiden Call-by-Call der Service Zugängen finde ich sollte es möglich sein dass der Provider Geld verlangt für
zu gleichzeitig finde ich aber und das ist auch anders als so das heute gelebt wird gleichzeitig für dass sie sich heute bis zu Wende nicht diskriminierend angeboten werden soll also wenn die Telekom ein Video-on-Demand-Angebot zusammen mit Premiere jetzt starten würde dann sollten wir das nicht nur exklusiv tun dürfen sondern es muss möglich sein dass ein anderer Anbieter ebenfalls .punkt und mit der Telekom ein ähnliches Angebot abschließen so dass die Kunden wieder die Auswahl um vor ok aufzudecken fragte er mich ob das geltende Recht
und sind jetzt schon schützt eigentlich vor solchen Servicemann Missbräuchen oder solche Verletzungen der Netzneutralität es gibt da verschiedene Ansatzpunkte als könnte man sich überlegen ob das Privatrecht mit also die Frage mit anderen Worten ob die Provider überhaupt solche Dinge in ihre AGB reinschreiben dürfen das müssen Sie tun wenn ich einfach sagte ich wieder Internet aber und nichts sage dann darf ich nicht hingehen und nachher bestimmte Angebote blockieren bei der durchschnittliche Nutzer der versteht und im Internet bestellt der den Zugang zum ganzen Angebote nicht dass das bei uns deshalb hat die Telekom in ihren AGB dass auch reingeschrieben dass breit nicht Gegenstand des Vertrages ist was man sich jetzt warten kann mit so viel Witz juristisch-technische und diese Bestimmung die so kleinen Artikel versteckt den Kunden überhaupt bewusst ist könnte man sich fragen ob das ungewöhnlich ist könnte allenfalls versuchen diese Abendstimmung anzugreifen das ist möglich dass wir da eigentlich und auf jeden Fall nicht tun vielleicht irgendwann kommt der Verbraucherzentrale und entscheidet sich mal dagegen vorzugehen ich weiß nicht ob das erfolgreich werden ist ein bisschen schwer vorauszusagen auf jeden Fall würde meinen hat ist das Zivilrecht die eine relativ schwache Barriere gegen 13. März war was man sich noch bewegen können denn das ist ein starkes Argument der Gegner einer spezifischen Regulierung der Netzneutralität ist ob man
vielleicht mit dem Kartellrecht mit den Plänen der virtuellen Welt beschäftigt sich unter anderem mit der Frage ob ein Unternehmen eine Marke mächtige Stellung missbraucht und man könnte vielleicht sagen wenn ein Internet Provider wie die Telekom zeigen ja noch einen Trend für die bereits in der Kabine so lange auf der Leitung sitzt zwischen dem Kunden und dem Anbieter von Internetangebot angeboten also eine solche Geldgeber Position hat dann ist sie vielleicht marktbeherrschend und wenn sie dann einfach einfach anfängt willkürliche Auswahl zwischen verschiedenen Angeboten ist es diskriminierend also grundsätzlich könnte man vielleicht kartellrechtlich argumentiert es gibt aber das Verfahrensrecht Problem Kartellrecht das wissen Sie vielleicht von Microsoft wird ist sehr sehr träge ist aber die Jahre wenn nicht Jahrzehnte in diese Fälle zu bekommen .punkt wenn Sie sich überlegen ein der es geht hier um die kleinen Anbieter und es geht um die teilen mussten die Garagenfirmen die einfach mal raus möchte mit dem angeboten wenn das Land gelockt wird das Angebot vielleicht wenn sie kein Geld bezahlen den Provider etc. dann wird kaum einer von denen hingegen ein kartellrechtliches Verfahren Staub durch die 100 Tausend Euro je nach den darauf folgenden Anwaltskanzleien einzutreten
und zu sehen dass wir keine tun das heißt wir einfach Entwicklungssoftware vornehmen wird besonders zu begreifen was auf das Fazit Kartellrecht aus meiner Sicht nichts nichts weil es zu wenige ist deshalb brauchen wir ein spezielles spezielle Regelungen und ich sage ist diese Regelung ist eigentlich bereits unterwegs zu ist sie unterwegs mit dem neuen Telekom abgeben sie haben das wohl ich bekam im letzten November gab es eine neue Regeln für die Telekommunikation auf EU-Ebene in dieses Telekompaket diverse Dinge zu sehen sind und es gibt tatsächlich einzugestehen drängte sich in etwa mit der Person und das hat ihren 1. .punkt Netzneutralität oder sogar das politische Ziel vor Ort bestätigen der Nutzer sollen in die Lage versetzt werden Informationen abzurufen und zu verbreiten .punkt beliebige Anwendungen und Dienste zu nutzen Wichtiges für mich vor allem hier in Bezug auf auf die beliebigen Anwendungen die Dienste das heißt offenbar hat man ein Problem mit der Monopolisierung von anwenden also grundsätzlich sollen wie es in der Provider ihre Angebote auf und es war das 1. find ich gut dennoch ein politisches Ziel ist halt einfach noch keine Regelungen die wirklich Abschluss durchgesetzt wird und das ist der bloß ein schwammiges politisches Ziel ist damit aber noch nicht viel über den 2. Punkt gibt eine Pflicht aber weitere Verletzung der Netzneutralität zu informieren also werden wir weiter solche Dinge tut ist kommt es getan hat oder wie es die Deutsche Telekom macht also gewisse Angebote blockiert und gewisse Angebote bei uns das starre Management dann muss er seine Kunden über solche Dinge informiert und die Idee die dahinter steckt ist nun dass man damit den Wettbewerbern hat ist ja vorhin gesagt als Kunde mit sich ,komma ich weiß nicht wo das Problem ist ich weiß nicht wie es im Handel weiter mit seiner Software etc. wenn man weiter verpflichtet wird aber zugeben dass er eben bestimmte Dienste brennt dann werde ich das tun denn er vielleicht anfangen zu überlegen ja wie ich denn wirklich oder geh ich vielleicht zu Antwort und damit habe ich mehr Druck auf Kuba weiter es gibt Leute die sagen wir das ordentliche haben wir schon gewonnen werden wobei dass sich gar nicht leisten können eben noch die Netzneutralität zu verletzen dass ist die Hoffnung die hinter dieser Bestimmungen stehen blickte .punkt nationale Regulierungsbehörden können Vorschriften zur Mindestqualität lassen will heißen die EU-Kommission behält sich das nicht vor sondern sie sagt wenn hier findet ihr Wort eingreifenden dürfte das das ist die gute Sache und der 4. Punkt das finde ich besonders wichtig ist dass die Kommission die Weiterentwicklung überwacht dass sie dem Parlament und dem Rat Bericht erstattet über die Entwicklung und das die sogenannte Leitlinien verabschieden wir also nötigenfalls Maßnahmen ergreifen will wenn sie sieht dass die Entwicklung der Netzneutralität sich nicht in Ihrem Sinne Entwicklung nicht im Sinne der Fortschritt eine Aussage ist da besonders wichtig erfahren dass mit den nationalen Regierungsbehörden den Vorschriften zumindest wollte immer man das verbindet mit dem bestehenden Rechtsrahmen der EU also was die schon tun können Samenbereich Entbündelung der letzten Meile oder Zusammenschaltung von Netzen da gibt es schon den ganzen Haufen Normen wie ihnen in die Nähe der regeln und ich bin der Auffassung dass man diese Normen eigentlich heute schon anwenden könnte auf Verletzung der Netzneutralität das heißt wenn die Kommission beschließt dass Maßnahmen getroffen werden müssen dann können Sie das gestützt auf das geltende Recht man muss nicht die Richtlinie noch nochmals anpassen und das ist ein großes Wort was ich schade finde ließen es an diesen neuen Telecom-Paket ist dass man das nicht explizit gesagt hat denn ein bisschen Druck auf die Provider hätte dann nicht ich also jetzt momentan sehr wir werden dann etwas tun wenn man ihn gegangen wäre hätte ich gesagt hatte man wenn ihr anfangt systematisch die Welt zu begleiten wenn Aufwand systematisch an den Märkten zu monopolisieren dann werden wir eingreifen dann wird Provider heute vielleicht ein bisschen sich mehr zurück .punkt haben gegen erstens Netzneutralität bedeutet dass die Gewalttaten gegen Anbieter gleich bereits grundsätzlich Teil des
Problems sind die Monopolisierung von Anwendungs dass selbst wenn man das Vorhaben von soll für den Zugang zum Internet sowie immer Netzneutralität weiten sich verstehen will starten wir denn jetzt es gibt Grund zur Annahme dass die Provider die Netzneutralität schon heute von Ärzten und dies auch künftig tun wir uns bestimmte
Verletzung der Netzneutralität keine technischen Probleme die Menschen im Internet Grenzen deshalb die problematisch sind und weshalb man sich überlegen sollte ob man nicht einfach das EU-Telekom-Paket ziehen in 1. Linie nur Informationspflichten vor die Verletzung der Netzneutralität gegen werden sondern die Kommission hält sich aber weiter eigentlich explizit vor damit haben wir alle schon mal ein Foto von mir das zu tun aber
vielleicht noch auf eine Publikation von mir weisen die in nächster Zeit erscheinen wird Markus Beckedahl hat das gesagt hat ich habe mit dir zu diesem Thema das ist eine wissenschaftliche Publikationen war aber wer sich dafür interessiert aber vielleicht mal reinschauen für alle die Netzneutralität als neueste Regierungsbezirk Telekommunikationsrecht das wird ich sag mal in den nächsten ein 2 Monaten bei neuem Most und die Kette ist Schweizer juristische aber erscheint gut ich danke für Ihre Aufmerksamkeit was sind gute Geld wir gleich weitergehen wenn Fragen sind es wirklich
Airline <Programm>
Perspektive
Uniforme Struktur
p-Block
Set-Top-Box
Telekommunikation
Punkt
Zusammenhang <Mathematik>
Momentenproblem
Google
Rollbewegung
Datenparallelität
Provider
Besprechung/Interview
Internettelefonie
Web Services
Datenstrom
ART-Netz
Regulator <Mathematik>
Google
Internet
Web Services
Provider
Internet
Position
Content <Internet>
Datentransfer
Telekommunikation
Gasströmung
Peer-to-Peer-Netz
Hausdorff-Raum
Bitrate
Entscheidungstheorie
Rechenbuch
Verbandstheorie
Datenverarbeitungssystem
Anwendungssoftware
iPhone
Downloading
Wort <Informatik>
Verträglichkeit <Mathematik>
Provider
Telekommunikation
Internet
Dicke
Regelung
Punkt
Total <Mathematik>
Zusammenhang <Mathematik>
Sender
Content <Internet>
Kraft
Softwarepiraterie
Provider
Reihe
Regelung
Computeranimation
Mittelungsverfahren
Point of sale
Perspektive
Rundung
iPhone
Google
Aggregatzustand
App <Programm>
Internet
Hardware
Position
Drei
Provider
Besprechung/Interview
iPhone
Gibbs-Verteilung
Internetdienst
Regelung
Computeranimation
Soundverarbeitung
Provider
Internet
Web Site
Regelung
Punkt
Google Blogger
Google
Momentenproblem
Provider
Besprechung/Interview
Zahl
Numerisches Gitter
Eigenwert
Suchmaschine
Perspektive
Server
iPhone
AltaVista
Schranke <Mathematik>
Internet
Regelung
Punkt
Besprechung/Interview
DVD
Hausdorff-Raum
Biprodukt
Regelung
Zahl
Computeranimation
Numerisches Gitter
Netzwerkverwaltung
Web Services
Rechenbuch
Perspektive
Datenstrom
Meter
Durchschnitt <Mengenlehre>
Volumen
Mechanismus-Design-Theorie
Internet
Punkt
Content <Internet>
Provider
Besprechung/Interview
Bildschirmmaske
Web Services
Videoportal
Verbandstheorie
Rechenbuch
Festplatte
Software
Datenstrom
Server
Volumen
Internet
Web Services
Google
Content <Internet>
Eigenwert
Besprechung/Interview
Verträglichkeit <Mathematik>
Computeranimation
Schranke <Mathematik>
Web Services
Provider
Besprechung/Interview
Ebene
Internet
Position
Virtuelle Realität
Provider
Besprechung/Interview
Microsoft
Wort <Informatik>
Verträglichkeit <Mathematik>
Computeranimation
Feuchteleitung
Provider
Algebraisch abgeschlossener Körper
Telekommunikation
Internet
Punkt
Provider
Systemidentifikation
Telekommunikation
Information
Norm <Mathematik>
Regelung
Computeranimation
Numerisches Gitter
Netzwerkverwaltung
Konfigurationsdatenbank
Software
Anwendungssoftware
Internetdienst
Information
Internet
Neun
Provider
Netzwerkverwaltung
Internet
Uniforme Struktur
Kettenregel
Linie
Besprechung/Interview
Telekommunikation
Information
Computeranimation
Internet
Linie

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Netzneutralität: Eine Einführung
Alternativer Titel Einführung in Netzneutralität
Serientitel re:publica 2010
Teil 10
Anzahl der Teile 60
Autor Schlauri, Simon
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/20929
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2010
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Hätte die Garagenfirma Google in den 1990er Jahren eine Chance gehabt, die damalige Marktführerin Altavista zu verdrängen, wenn die Deutsche Telekom ihren Kunden damals ausschliesslich die Suche mit Altavista angeboten hätte? Unter anderem diese Frage nach der Bedeutung von Exklusivabreden zwischen den Internet Service Providers (ISPs) und den Anbietern von Internetinhalten bildet Gegenstand einer politischen Auseinandersetzung, die heute unter dem Schlagwort “Network Neutrality” oder “Netzneutralität” geführt wird. Befürworter eine gesetzlichen Regelung der Netzneutralität warnen, dass Verletzungen der Netzneutralität das Internet in seiner Eigenschaft als Innovationsmotor nachhaltig schwächen könnten, und dass sie auch die Grundrechte der Internetnutzer in Gefahr bringen könnten. Die Gegner einer Regelung betonen die Freiheit der ISPs, mit ihren Netzen zu tun und zu lassen, was sie wollen, und sie führen die Notwendigkeit der Amortisation der grossen Aufwendungen für die neue Breitbandinfrastruktur ins Feld. Einige Gegner argumentieren auch, die ISPs könnten sich eine solche Diskriminierung von Daten ohnehin nicht erlauben, weil sie ansonsten Marktanteile verlören. Simon Schlauri führt in das Thema der Netzneutralität ein und beschäftigt sich mit den Argumenten für und gegen eine gesetzliche Regelung dieses Grundsatzes.

Ähnliche Filme

Loading...