Merken

Podcasts und Radio als Werkzeuge der Öffentlichkeitsarbeit

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
ansonsten Rückruf Manuel der
war also ich bin
10 Fritzlar und der ja ich hab jetzt hier den Auftrag bekommen die Stimmung zu machen was mir wichtig war und das Thema für ausgesuchte mal gucken ob es mir gelingt
ja ich möchte gegenüber Radio und Podcaster mit dem mit dem Vorort Öffentlichkeitsarbeit das klingt schon mal richtig spannend
aber ich habe mal mit mir selber an wie sich das so als Arbeiter gehört zu den man sich seine Berufe aus und ändert die Bezeichnung auch regelmäßig hat über die Jahre so einiges zusammengetragen was bei mir allerdings ganz gut verfangen hat die Bezeichnung professionelle Arbeit für das trifft eigentlich ganz gut ich habe eigentlich nicht wirklich gelernt dass ich keiner die auch nicht richtig aber das kann ich gut außerdem schimpfe ich mich das Portal
fahr ich denke es wird noch ein bisschen klarer werden was ich damit eigentlich genau meine kurz gesagt ich mache halt Podcasts auf meine ganz persönliche Art und Weise und versuche eben auch auf sehr persönliche Art und Weise das Publikum zu erreichen das mag mir mal
besser gelingen meist schlechter bin ich allerdings gefragt werde was ich so mache das den Sport geht sicherlich auch nicht so mit der Mitarbeiter zum gefragt was er denn so macht konnte nur schlecht schwimmen und sag ich jetzt immer
ja ich ich mache Radio ich das verwende ich mache Radio kommt also die Frage ja bei welchem Radio bis ich ich bin das Radio und konnte kurze Denkpause und dann versucht das und nicht erklären dass ich halt selber ein eigener Radiosender bin dass es dauert dann immer so ein bisschen Zeit ich habe Namen dafür gefunden dass ich da so produziert wird was sollen wir das aber auch gar nicht so sehr für mich nur alleine in Anspruch ich denke dass das schon so auf den Trend ist den der sehen über die Jahre der Behörde beileibe nicht nur Radio dazu so kann ich alles mögliche sein das können Sie
doch ein Block seien allerdings ist in diesen Aufbau Welten und insbesondere den aber Welten also da wo es um Audio geht naja dann hat man so einen gewissen Vorteil wie ich finde eine sehr persönliche Komponente mit rein
zu bringen was natürlich alleine schon mal daran liegt dass man mit seiner Stimme arbeiten kann und der Vorteil beim Radio wie ich finde ist dass es kein Bild gibt manche sehen das ja auch als Nachteil ich gehe und sehe das als Vorteil na ja und das ganze heißt es bei mir Metaebene weil ich irgendwann mal festgestellt habe dass ich mich da eigentlich am liebsten befinden beziehungsweise nur versuchen irgendwie kommen und weil ich da gerne bin hab ich auch mein Studio sogenannt selbst einen kleinen Raum wo alles nötige
zusammensteht den sollten noch zusammensetzen kann und so vor mich hin Podcaster teilweise live
teilweise auch nicht leid ich hab so meine eigenen Formaten manche von euch mögen vielleicht das eine oder andere kennen nur der Vorburg das ist so ein international Unterhaltunsgala sich zusammen mit Freund Holger Klein bestreitet da gibt es so
ein bisschen unflätig zur Sache bisweilen deswegen haben wir uns auf diesen Titel ausgedacht ein bisschen älter ist schon Karlsbad Express das geht schon seit 5 Jahren da kommt im Prinzip auch so mein mein Lieblingsfach Material nämlich Interviews mit jetzt in der Folge noch eine größere Rolle spielen wird wobei nicht ist es eine Qual Sendung wusste wie man sich denken kann viel umetikettiert und das jüngste heißt der Lautsprecher durch ein bisschen Versuche und
auch gerade erst damit angefangen habe wurde das Projekt ist sozusagen generell sich mit dem Senden auseinanderzusetzen also gar nicht jetzt nur Podcaster oder nur Radio oder irgendwas sondern aller Fragen und aller Formen zu berühren technischer oder inhaltlicher Arbeit die mit dem Sinnen zu tun haben oder lässt sich noch nicht so sehr viel Erfolg verkünden dass es wie gesagt alles recht neue das
besondere ist halt nur ich versuchte ein in mein eigenes Radio zu sein und das sind sozusagen meine meine eine Sendestation oder Sendungsformate man auch das immer nennen möchte ja Wodka ist also ein Wort
Radio in Bewegung ist mir dann heute mal eingefallen und es immer so eine Sache mit den Begrifflichkeiten deswegen kann ich auch mal mit den Begriffen ein wenig an um das mal klar gestellt haben und nicht zu viel Zeit immer wieder damit verbringen zu müssen das erklären Podcasting ist eine Technik das ist Technologie und
kurz gesagt ist halt einfach das abbonieren von Audio Video mit den Inhalten im Netz das ist einfach geht das als Podcasting den Begriff bezeichne ich einfach nur als Technik den kann jeder verwenden den verwenden auch normale also was heißt normal also Radiosender wie die öffentlich-rechtlichen alle verwenden Podcasting das sagt noch nichts darüber aus
was über dieses Podcasting letzten Endes bei irgend landet demgegenüber gibt es die Podcaster die wiederum auf Basis dieses Podcasting sich als freie Formate Welt entwickelt haben und nach wie vor entwickeln und die eben von bestimmten Zwängen befreit sind dafür andere Zwänge haben aber die neben altenglischen füllen können und dass traditionelle Radio nicht so ohne weiteres vordringen kann mit Radio oder Internet Radio ist halt
einfach das Live-Radio und das was halt im Idealfall 24 Stunden sendet jetzt und wo man sich jederzeit einklinken kann und wo man jetzt nicht unbedingt sein Programm vorher werden genau das will ich jetzt aber mal gehört hat auch genau das was in dem Moment gerade ,komma und allgemein Radio und findet sich diesen Begriff auch sehr gerne wissen nicht einfach irgendwas was was was das Sprachrohr der Musik sind nicht entkoppelt von den Begriff UKW oder und so weiter na ja kleine
FAQ und Sachen auch von vornherein klar klarzustellen gibt also fragen ob denn Radio zum Beispiel nicht total out wäre bei mit Foto und Video und man wird eigentlich nur noch Videoclips den ganzen Tag lang nicht
mehr aber wir wollen alle Fernsehgucken wegen noch immer alle oder Fernsehen sein aber ein ja Radio das Mauerblümchen das ginge es nur was in den Köpfen fest steckt ist das Radio für jedermann eigentlich nicht vorstellbar ist weil es einfach zu teuer ist der Verbrauch denn ein Ü-Wagen Sendestationen riesige Studios unglaublich viel Technik und vor man braucht um welche Frequenzen oder kann ich daran für Lizenzen wird enorm viel Geld
bezahlt und alles steckt auch in diesem diesen Köpfen fest das Radio zwangsläufig ein Massenmedium sein das ich glaube darunter leidet dass auch immer noch so ein bisschen gerade diese Frage mit ich sage ja ich mache ich mal gemacht hat oder ich bin Radio und gleich diese Erwartungshaltung dass Samsung zum McLaren von 300 Techniker noch hinter mir steht der immer das richtige Kabel reichen damit ich meine Arbeit machen kann tatsächlich bin ich als Moderator Aufnahmeleiter Redaktionen Leiter und ja auch noch den Glauben Reiniger alles in eine andere
(klammer auf ist so ein bisschen das Leben besteht er auch schon so drin das öffentlich-rechtliche Radio gerade in Deutschland einfach dieses Konzept komplett monopolisiert man denn bei Radio halt immer irgendwie darüber nach wie das da gemacht planen gibt es natürlich noch Privatradio meiner Meinung nach macht das dann halt alles noch viel schlimmer war das ist einfach nur noch darum Gedudel und verkaufte Zeitungen sinnloses gespart wird für das hören Sie normales Radio einschalten muss ,komma nicht immer so einen gewissen Anspruch hatte und das ist halt bei den Privaten doch herzlich wenig dementsprechend eine steile These
Netzradio kann an der Stelle auch durchaus die Wiederaufstellung sein oder das der Podcast natürlich auch mit einer grundsätzlichen zeichnet sich meiner Meinung nach auch schon etwas ab nämlich eine gewisse Flucht ins Netz setzte sie mit der Situation auch bei den öffentlich-rechtlichen bestens vertraut ist weiß dass da viele Leute heutzutage auch gar nicht mehr eingestellt werden müssen also freie Mitarbeiter deren Arbeitsbedingungen sind verbesserungswürdig sag ich mal und viele schauen sich halt schon
um ob es denn nicht auch irgendwie anders geht und versuchen auch sichere Reputation der leicht auf andere
Art und Weise aufzubauen gibt auch ein paar Beispiele kennen sicherlich viele Byte FM zum Beispiel wollte einfach auch dieses normale normale Ideen Musik Radio zu
machen einfach ins Netz und sieht viele die als auf den klassischen Radio kommen denen sich dort und
genießen einfach die Möglichkeit im Format frei zu sein und deswegen spielt dass da eine Rolle andererseits hilft es auch Sendungen
etablierten Sendungen die vielleicht auch schon vorher wohl gehört war ein beliebtes Beispiel innerhalb 2. Tag aber man kann jetzt eine Lieblingssendung aus dem öffentlich-rechtlichen Radio ein Film den man mag die einfach durch Podcasting auf einmal eine ganz neue Zielgruppe entdeckt beziehungsweise ihre Zielgruppe überhaupt erst mal entdeckt wurde die Zielgruppe das überhaupt erst mal entdeckt weil
man eben durch dieses herunterladen wenn man es brauchen sich das abbonieren unabhängig davon was man live ausgestrahlt wird einfach kommt einigen konnten oder überhaupt erst mal sagt so aber war immer wieder ein tolles oder schönes Thema der Nachrichten mal gucken was lhr 2. Tag dazu zu sagen hat könnte interessant sein dass es ist meistens auch nicht kennt sollte sich das durchaus mal geben spricht Podcasting erlaubt die Adressierung der Life und das ist ganz spannend Podcaster war mal das Wort des Jahres
2005 leider nicht in Deutschland sondern in Britannien was ich ganz interessant finde weil eigentlich 2005 das Ganze erst losgehen und die deshalb fast allen anderen Technologien die auf der Republica der letzten Jahre schon angesprochen worden war er als allein die Tatsache dass man irgendwas im Internet tun kann ist in der Öffentlichkeit immer schon so zum Aufregung wert auch Blogger meine Güte wie können Texte im Internet veröffentlichen Millionen Leute können das Leben unglaublich Revolution hat das noch gar nicht und alle sind sie ganz verwirrt und und und und sind wieder zurück in ihr das 1. Jahr dann ein Jahr später aber hat die und kann man auch noch die Sendung im Internet stellen viele Leute könnten theoretisch zu hören und ich sie hier gar nicht alle sind wieder mehr als ein Jahr später war sie tot das Ganze noch einmal war ich froh dass ich diese ganzen klassischen Medienformate erstmal durch iteriert waren und erkennt dass im nächsten Jahr ging das halt immer so weiter das heißt die Wahrheit ist jetzt vorbei Gott sei Dank denn im Schatten des Zeit das Format ein bisschen erwachsen geworden technologisch weil einfach mehr Leute das kennen gelernt
haben und wissen wie das geht wenn man das hört und dabei sich weil es einfach ein Tummelplatz für Leute die Radio und verliert den wesentlichen einfach von Radium Prinzip kann die Videoformate wieder möglich sind einfach nur mit mit einschließen aber mich persönlich interessiert Radio am meisten und vieles von dem was ich noch ausführen werde selbst auch explizit auf Audio als Format für vieles was hat ein Experimentierfeld ist einfach mehr Möglichkeiten neue Formate auszuprobieren und auch überhaupt nur ganz andere Zielgruppen einzugehen denn bisher war es so bei Radio gab es nicht nur eine Zielgruppe nämlich die meist alle möglichst viele und gut ist was viele erreicht und nur so kann man heutzutage Radio auch verkaufen jeder der so normale Radio mal versucht Themen durchzubringen wird dann einfach mit vielen interessanten Themen immer wieder daran scheitern dass irgendein Entscheidungsebene sagt mir das interessiert aber nicht genug Leute bei gut ist nur was viele interessiert und ehrlich ist das natürlich totaler Quatsch grundsätzlich ist in der Szene kommen Vergehen mit K anfängt zu anderen dann aber wieder auf den Kopf legen wir auch mal so ein schöner Begriff das den Leuten halt einfach auch
die Energie ausgeht das halte ich für ganz normal aber dieses Format Freiheit die ich schon angesprochen habe die führt einfach dazu dass Leute einfach ausprobieren das interessante ist dass bei diesen Podcast Formaten genau
das wieder ausgegraben wird was tatsächlich ganz am Anfang stand als nämlich in den dreißiger Jahren Radio als Massenmedium überhaupt das geboren wurde später was ist beim Fernsehen am Anfang auch ähnlich das was Sie da haben wir ja auch die Kleinfamilie vermittelt wichtige )klammer zu Millionen Leuten senden was aber was sollen wir denn jetzt machen so und dann haben sie sich dahin gesetzt das waren wirklich so die 1. Formate auch in Deutschland nicht nur Deutschland aber auch in Deutschland dass sie einfach Sachen erklärt habe man sich dann 2 Leute hingesetzt und dann einfach irgendwelche Dinge erklärt und zwar im Dialog zu der eine fragt der andere antwortet oder wieder darüber später wurden dann halt mehrere
Leute da draußen und das war im Prinzip die Geburt von Talk was auch heute noch so gibt es heißt und ist vor allem das dialogische Herausarbeiten von Themen ist tatsächlich das älteste Formate was es
gibt es war klar später haben dann noch einmal ein Mikrophon ins Orchester gehalten und die Musik war natürlich auch eine
tolle Sache aber die Sprache steht hier ganz am Anfang und vor allem die die Wissensvermittlung steht noch ganz am Anfang in deutscher hatte das dann nach dem Krieg noch mal die besondere Komponente dass man neben den öffentlich-rechtlichen Medien auch diesen Auftrag hatte Demokratie zu verbreiten lassen wir alle sowie mit ein Mikrophon in der Hand so sofort Demokratie erklären machen es zu und auch da kam dann eben dieses Gespräch damit ein und es gab auch echte Highlights jetzt vielleicht noch erinnern zur von der älteren Generation die so der Frühschoppen mit Werner Höfer und solche Sachen das einfach Sternstunden wird nicht mehr so viel geraucht und zu
viel Wein getrunken dort das könnte manchen Formaten ganz gut manchmal ja was hat sie auch noch sehr schön ist bei der
Podcaster bekomme ich im Prinzip schon wieder an den Anfang meiner Argumentation warum Radio bisher so wenig wahrgenommen wird die
Produktionskosten um Radio zu machen sind einfach fundamental gesungen also man brauche keinen Grund von 300 Leuten aber auch einen Sendemasten und auch keine teuren Lizenzen und auch einen wesentlichen gar nichts sowie halbwegs gut machen will
dann geht man halt ein paar gediegene hunderte Euro aus hat man begriffen wie Mann und ich produzieren kann und auch das Verbreiten ist mittlerweile nicht mehr so das Thema sprich ist es wichtig geworden und damit das System auch für jedermann und das heißt man kann diese ganze Radio in die neue aufgreifen und Anfang mehr in die Schule einen ganz neuen Zielgruppen nachzudenken da Triumph den es da geht es jetzt irgendwie in der den USA das immer so ist wie es ja immer
alles noch ein bisschen schneller das liegt vor allem daran dass das öffentliche Radio halten in USA schon immer war ja schon immer ein Drama war also das im Wesentlichen alles dominiert von irgendwelchen Hasspredigern wird über Kurzwelle oder hat den Leuten ein Gehalt Schlaraffenland und das macht die ein oder andere die wiederum in Städten geben aber es gibt jetzt nicht so eine Radio Struktur die wir das ja
gewohnt sind so das ist so eine Grundversorgung an Qualität Radio gehört die hat man im Prinzip
extremer Konkurrenz hier versucht gute Formate anzubringen dass sowie die Sonderrolle in Deutschland den
USA als anders so dass im Audio-Podcast
nicht nur Audio-Podcast auch Audio Video Gemisch in sehr kurzer Zeit extrem populär wurde und mittlerweile schon dazu geführt haben dass Einzelpersonen angefangen
haben Podcast Networks aufzubauen also
sich eine Vielzahl von Sendungen mehrheitlich aufzubieten hat machen auch extrem viel Park der
4 Gesprächsrunden Diskussionsforen von Nachrichten natürlich viel Technologie aber beileibe nicht nur Technologie die sich dann eben auch im Web mit brauchbaren Präsenzen
festsetzen und einfach wäre als Marke auch schon abstrahlen und dieses dieses Wunschdenken eigentlich jedes Podcaster so der eigene ihre eigene Sendeanstalt zu sein in gewisser Hinsicht auch schon erfüllt das sind interessante Vorlagen ist halt
in Deutschland noch nicht ganz so einfach weil die Konkurrenz
eine andere so aber eigentlich wollte ich ja mal was ganz anderes
reden nämlich wie man Podcaster konkret zum Einsatz bringt und mit der Öffentlichkeit zu reden also man kann sich jetzt tägliches Format einfallen lassen
und und und sehen was man will aber man auf eine Zielgruppe hat super dann bedient man die damit und alles ist prima ich aber so über die Jahre der Auseinandersetzung mit Tatkraft und vor allem auch mit der Hörer Gemeinde sich darum entwickelt hat festgestellt habe ich dass es einfach ein wunderbares Werkzeug ist um einfach auch eine gewisse Form von Öffentlichkeitsarbeit zu machen einerseits natürlich für sich aber eben auch für andere Organisationen die ja im Prinzip
natürlich ihr eigenes PR machen und da darüber werde aber normalerweise in ganz andere Wege gehen aber konnte das also wir brauchen die Webseite das hat sich ja mittlerweile durchgesetzt denk ich mal Email-Listen
Newsletter dieser ganze Kram das funktioniert ja auch teilweise sehr gut und das ist eine Community hat einen regelmäßigen Newsletter raus geschickt in dem ich viel Falsches Zeug drin steckt ist ist es gut aber damit kriegt man kriegt man so seine Gemeinde auch angesprochen aber es hat so ein bisschen seine Grenzen und
darüber hinaus zu gehen was für Öffentlichkeitsarbeit meine ich denn jetzt eigentlich ich hab so einen gewissen Fokus hier weil das ist das womit ich mich auskenne wo ich jetzt auch eigene Beispiele benennen kann das sind halt so
grob wie Vereine oder Non-Profit-Organisationen ist oder auch die
USA sondern den meinte Organisations oder auch gaben der Organisation die alle auf ihre Art einer ein besonderes Bedürfnis
haben Öffentlichkeitsarbeit zu machen vor allem weil sie sie häufig einen die sie aus in ihrer Community beziehungsweise auch teilweise aus EU-Fördergeldern Spenden oder auch staatliche Zuwendungen der in irgendeiner Form vertreten müssen erklären müssen rechtfertigen müssen so dass natürlich die PR-Arbeit Vorkommen natürlicher Teile davon verloren und sich das so
anschaut dann habe ich den Eindruck dass das in die immer noch so dominiert ist von diesem Werbungs Gedanken insbesondere wenn er ebenso überlegt wird Einheit können wir auch mal im Internet haben er die Bandbreite und die Leute viel einsichtiger etwas unter die gucken sich das an als Mann so die 1. Idee war parallel zu es auch dabei sein aber mache man kann halt werden die aufwendige Krebs produziert die darüber kommen so wie wir
aber wissen dass so eine Minute vielleicht mal 3 Minuten Sachen selbst ins kurze Berichte sind hat das immer noch alles zum totalen Krieg Charakter versucht irgendwie cool zu sein oder sich an seiner Sprache Diktion zu orientieren wie man aus dem Fernsehen kennt wo man schon mal ein bisschen gefragt hat warum reden die Leute eigentlich so auch wie mit der Stimme aber so hoch und wieder runter heute sind wir hier nur in einen ganz besonderen außergewöhnlichen Orten und in eine Datei so ein glaubt man dem also ich nicht ich
habe immer so ein bisschen eine Reservierung und ich finde das ist irgendwie dann macht mir jemand was vor das Theater
und diese Theaterbühne so gewohnt ist die Sonne die aufgemacht werden tatsächlich denke ich jetzt aber gute Gründe sich eben nicht so an diesem Massenmedien so wie wir sie bisher kennen zu orientieren war auch eine ganz andere Sprachregelung an den Tag zu legen und ganz anders mit den Leuten zu reden und zwar auch so ein bisschen mehr als bisher nicht zu sehr Blumenreich darstellen sondern Wahrhaftigkeit aber hinzu dass uns einfach mal normal reden nicht ohne aufgetragene beschwingte der Sprache
sondern einfach so reden wie man das eben jetzt hier und da werden und trifft auch macht das ist am Ende alles geglaubt und Glaubwürdigkeit darum geht natürlich zu einem Gutteil auch bei Öffentlichkeitsarbeit also
sollte man sich lieber darüber Gedanken machen wie man seine zielgruppengenau ansprechen kann will wieder genau bei dieser die Schule will einfach bestimmte Gruppen ansprechen ,komma wenn es um die Effizienz von nun an will aber auch das zu Kosten und produzieren die funktionieren aber irgendwie auch ein Entgegenkommen was halt unter anderem so
einen ein ein Bedürfnis nach Ausführlichkeit ist nach nach Genauigkeit weil man üblicherweise immer mit Informationen eingedeckt wird die oberflächlich aber kleiner hat man so Prospekt ja das sind so die Top 5 die Highlights der der Überblick sowas findet man noch in welcher aber nirgendwo ist es wirklich ausführlich klaren und nochmal so 50 seitige Arbeitsberichte und sonstige Pamphlete aber die sich dann wiederum kann durch das
grundsätzlich noch ein bisschen Schwierigkeiten ist so Öffentlichkeitsarbeit oder PR ist mir ehrlich gesagt noch nicht so richtig sicher welcher Begriff wird hier der richtige ist es gibt ja diesen schönen Spruch wessen Brot
ich esse dessen Lied ich singe ich war man hat er sich
erstmal für irgend jemandem aufstellen lässt umso so Teile seiner Öffentlichkeitsarbeit zu übernehmen und da wollt ich immer das Problem dass man schon einen den Schritt zur Seite gehen muss von sogar vollkommen freien Produktion dass man schon sehen muss dass man jetzt hier natürlich etwas kommunizieren möchte was er im Sinne des Auftragsgeber und dass man in den Zuschauer dass man eben da diese diesen Teil der Wahrhaftigkeit in der Glaubwürdigkeit auch behält sondern vor gehabt hat das was ich denke was man ganz gut
machen kann mit Radio ist ist die Dinge von unten nach oben zu erklären manchmal ist es auch andersrum nötig aber dass man wirklich den Sprung gewagt die Arbeit einer Organisation zu vermitteln von unten herauf dass man wirklich ganz tief einspringen und sagt hier ich stelle hier einen realistischen Teil aber so wie er sich wirklich ab
gespielt und das versuche ich in irgendeiner Form
rüberzubringen gab also diese Kürzung hat Berichte aus dem aus dem Motorraum und aus dem aus dem Maschinenraum einer Organisation so was zu machen ist kurz gesagt man sollte versuchen mir auf Hintergründe auf Details Anekdoten und vielleicht auch eine Live-Berichterstattung zu machen aber man eben versucht von unten nach oben zu berichten und Austritt der Arbeit einer Organisation zu liefern die mit ebenso normalerweise nicht sieht weil es
eben auch normalerweise zu viel Zeit kostet das zu vermitteln ist das so mit der Zeit der Podcaster ist ist halt so dass die Leute bei Audio-Podcast ist ist so dass die Leute einfach gerne diese Zeit investiert hat also gelernt daher die
Aufmerksamkeitsökonomie gehen die Leute haben ja gar nicht mit der so wenig teilte man ist über 5 Minuten das macht dann laufen die Leute wieder weg dass auch im Fernsehen ja auch im Radio auch also auch in so etablierten Institutionen wie dem Deutschlandradio ist einfach so dass dort schließlich alle 7 Minuten gesagt habe auf welchem Kanal ich -minus laufen die Leute wieder weg dann springen aber und inhaltlich zu deswegen muss immer wieder so eine Hektik zwangsläufig mit eingebracht werden da das Gefühl hat die Leute laufen uns weg und der Partei ist eigentlich anders verlaufen die Leute sowieso schon freiwillig melden und würde man nach 7 Minuten aufhören würden sich alle beschweren weil jetzt nach 7 Minuten vor Schluss ist kann nicht der Ernstfall tatsächlich findet sich hier eine eine Hörergemeinde die sehr viel Interesse hat auch einen langen ausgedehnten Formaten und ist nicht epische oder ausbreiten und über übertreiben aber man kann jedem Thema schon den Raum geben wenn es einfach braucht um das halbwegs umfassend zu präsentieren ja ich habe ein bisschen nach Beispielen geschaut so viel kann ich gar nicht aufbieten außer nach den Sachen von den ich jetzt konkret Selbstberichten haben weil sie selber gemacht haben aber erst mal in Serien Netzpolitik ob Markus macht zum Beispiel der seit einiger Zeit auch zu versehen und mit welcher Geschwindigkeit es wöchentlich macht man Prinzip sowie wöchentliche Rückschau Beständigkeit ist Amazon Prime oder Problem für sich aber an sich ist das eine sehr gute Methode regelmäßig die Arbeit einer Organisation zusammenzufassen und in einem Gespräch einfach was ist passiert die werden wir das ja darauf reagiert warum machen wir das so warum machen wir das nicht anders einfach Sachen erklärt und Motivation auch liefert und wie man selber gehandelt hat das ist das was die Leute sich
gerne und wo sie dann auch ihre eigene Argumentation Ihrer eigenen Meinung darauf ausrichten können nicht dass sie unbedingt zwangsläufig alle derselben Meinung sind wie man selbst aber es gibt ein enormes Bedürfnis an Meinung weil Meinungen sind eigentlich gerade
nach Massenmedien herzlich wenig gefragt niemand will mir irgendwie Position beziehen immer irgendeine Meinung vertreten war in dem Moment wo man sich genau auf und eine Meinung festlegt dann kommt gleich wieder irgendeiner sagte er dass er jetzt nicht politisch korrekten müssen dass die ausgeglichen haben und wir haben ,komma denn da hin wenn wir da waren alle meine Offenheit zu und der Hörer
denkt sich nur so die ja alle kein morgen wieder mal auf dem Markt Stellung zu beziehen aber schon auch sehr wichtig dass wir jetzt mal so lose auf der Welt gesehen er ist in der 1. hat auch so ein Audioformat gibt zahlreiche Videoformate aber ich finde die Audioformate funktionieren immer besser auch das Goethe-Institut versucht ein bisschen von der eigenen Arbeit zu berichten hat allerdings noch sehr viel mehr Musikkanäle auf dem Internet das ist nicht so ganz verstanden habe trotzdem auch Gequatsche ist dabei dass man dann auch noch und über den Weg lief das ist dass die Piratenpartei einen Podcast hat mit den Aufzeichnungen ihrer Vorstandssitzung das ist jetzt nicht unbedingt so jetzt der Knaller für den Partyabend aber es ist schön ein schönes Zeichen für zumindest den Versuch auch transparent darzustellen und es ist jetzt sehr viel mehr Arbeit macht was man man man redet ja jemand der da und wenn man keine Angst davor hat dass die bezogene Meinung auch in der Diskussion öffentlich zu machen dann ist das eigentlich ein sehr interessanter Ansatz dass eben auch so zu halten aber
ja es gibt noch nicht genug weitere Beispiele aber ich habe natürlich noch ein paar aus meiner eigenen Tasche Sachen die ich in den letzten Jahren gemacht habe die meiner Meinung nach also alle in diese Richtung Öffentlichkeit aber weitgehend auf die eine oder andere Art und Weise
1. Projekt dieser Art gemacht habe war für die Aktion Mensch war 2009 das war so ähnlich wie das Chaos Radio Express Format also Interviews zu führen dagegen es vor allem darum soziales Engagement vorzustellen also teilweise Großorganisationen bis hin zu dass ich wieder in die und also wirklich auch detaillierte Riesen Wohlfahrtsverbände die natürlich extrem viel Komplexität habe es auch sehr schwierig ist das alles zu erklären wir sind aber auch zu einzelnen sozialen Initiativen die sich einfach auf den Kopf und das eingeschossen haben Sozialhelden zum Beispiel ja darauf was da macht das war da auch ein Thema und der Zielgruppe waren hier eben auch wieder mehrere lief einerseits versucht man so ne gewisse Community anzusprechen von Leuten die halt in anderen Organisationen arbeiten weil ich in so einer NGO arbeite in im sozialen Umfeld interessiert mich das natürlich sehr viel mehr was machen denn die anderen wie schnell die anderen sich da die Arbeiten die das Thema an die irgendwie mit der Öffentlichkeit um die versuchen die ihre Interessen auch auszuspielen umzusetzen etc. Finanzierung und welche Fragen auch immer alles noch ergeben dass das auf jeden Fall schon mal eine Zielgruppe die man an der Stelle ganz gut erreichen kann aber natürlich und das konnte bei Öffentlichkeitsarbeit auch immer mit reinen werden so sowohl die breite Öffentlichkeit die sich eben für solche Themen an der Stelle einfach interessiert und zwar interessiert einfach nur aus dem Aspekt heraus dass man einen Einblick bekommt einen zusammenfassenden Einblick das so Gespräche von Stunde anderthalb vielleicht um einfach mal zu sehen so alles klar so ticken die ich dann auch selber als als Fragesteller auch immer so meine eigenen Aha Erlebnisse haben teilweise völlig überrascht werden oft auf welcher Ebene man da am besten einsteigt also dieses Gespräch mit dem Biologen die ging es dann erst mal um die
Umweltbewegung in Deutschland 1930 los war wusste ich dass es außer der eigentlichen Umweltbewegung gegeben hat und richtig getippt das ist Bayern ist es wirklich nicht jeder noch so und das anderem dann auch interessante Sachen die ihm noch mehr durch wird er aber auch wirklich mal .punkt aufgegriffen wird die man sonst ebenso wie in jedem Jahr das
Projekt das Grab zu ausgedehnten Pausenmodus mal gucken ob das noch mal wieder kommt ein kleines Experiment das leider auch nicht fortgeführt wurde war für Greenpeace Politchaos in den Namen fand ich furchtbar aber ich kann mich an eine Dame Namens Vorstellungen nicht durchsetzen und das war ganz interessant das war mit dem zum regelmäßigen Gesprächsrunde mit
dem ICE von der lokalen politischen Vertretung von Greenpeace hier in Berlin und das war dann so alle 2 Wochen einen Blick auf die Nachrichtenlage das heißt man schaut einfach mal zum Tag X zurück 14 Tage was ist passiert was war in den Medien über die politische Diskussion die hat Greenpeace darauf reagiert das Ding Greenpeace dazu warum agiert Greenpeace an der Stelle so wie wie sie das getan haben was das auch die Motivation zwischendurch kann man auch immer wieder einfließen lassen Grundsätzliches erklären aber ich weiß nicht wie man das jetzt halt über die
Phase mit dem Fukushima Desaster gemacht klar was da so die Hauptnachrichten Lage gewesen aber es wäre natürlich doppelt spannend gewesen zu sehen wie bewertet Greenpeace das auch mit ihren eigenen Experten über
welches Wissen verfügen die und vor allem wie der politische Diskurs geführt und das ist natürlich an der
Stelle auch interessant weil man die eigene Position aber auch die Strategie erklären kann Obama allem auch wieder interessante Zielgruppen hat 1. Leute die selber und davon bei Greenpeace aktiv sind die einfach besser verstehen wollen wie der Laden so tickt Leute die Spender sind die einfach das schon der
vielleicht kurzfristig oder im auch langfristig mit ihrem eigenen Geld unterstützen oder einfach generell interessiert dies auch ein einfach an den aktuellen Thema ein
Interesse haben oder der Stelle passt ist natürlich wiederum und man kann die Dinger regelmäßig erkläre ich wandere ich ein sehr schönes Beispiel aber aus Gründen die ich nicht ganz verstanden habe und dass das Thema nicht weiter die ganz andere Sache die wir nicht unseren sozialen und Umweltbereich ist sein wie geht eigentlich um den Verlag die sicherlich viele kennen den O'Reilly Verlag der sich so in der Tech-Szene der schon seit Anfang an einen enormen Namen gemacht hatte ich ganz andere Herangehensweise an die Bücher
und auch für eine ganz andere Herangehensweise an die Community gibt glaub ich
wenig Verlage die so eng mit ihrer Leserschaft auch verbunden sind auch hier gibt es eine kleine unregelmäßig geführte Podcast der ja auch mit Interviews Bosheit einerseits um die Themen des Verlags geht es um die Themen der Bücher geht aus einem am also an den Büchern entlang das das also wir an der Grenze zur Werbung
versicherte der Begriff Öffentlichkeitsarbeit hier wirklich hundertprozentig trifft aber auch hier mit ähnlichen
Methoden kann man einfach Einblick gegeben in das Verlags geschehen und zeigen so so läuft das bei uns so dass wie die aufgebaut und so agieren wir auch mit der Community und auch hier versucht man eben
mehrere Zielgruppen auf einmal zu kriegen Leser Fällen gibt es da auch oder eben auch ganz allgemein für Technik interessiert die vielleicht nur eine einzige Folge interessiert und
der Rest dann in dem Sinne gar nicht aber das ist auf jeden Fall auch hier ein Mittel der Wahl ist ja das ist für mich aufregendste und erfolgreichste Projekt
bisher ist auch ein aktuelles das heißt Raumzeit da hab ich die Gelegenheit unterstützt von ESA und DLR also der Europäischen Weltraumorganisation ESA und das komischerweise auf Deutsch übersetzt und dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt mit Technikern Ingenieuren Organisatoren aus der Organisation zu geben auch hier wieder das Mittel der Wahl Interviews oder totale bis ins Radio gehört wird einfach ein Thema gesetzt man sucht sich da einen Experten aus der super aber man hat also ein
Füllhorn an Experten werden nicht nur um das Wissen sollen wir das auch noch aktiv betreiben setzt sich dann um die hin und gerade mal drüber kommen auch teilweise Sendung mit epischer Länge raus von 2 Stunden und länger und was ich
hier sehr interessant sie eigentlich wieder leider sehr interessant erstens anders als bei den anderen Beispielen es ja sogar eine Reduzierung der eine Gabe Mäntel organisiert ist also dass Steuergelder die einfließen EU-Gelder kann aber was sie wissen im Einzelnen alles so zusammengesetzt dass aber wir alle zahlen ja dafür dass es Raumfahrt gibt in Deutschland und in Europa und natürlich hat die ESA als auch das
DLR immer die Verpflichtung zu anderen in der Öffentlichkeit zu argumentieren wir verbrauchen das eigentlich manche von uns müssen wir ein bisschen tiefer in der Raumfahrt drinstecken andere wiederum gar nicht bezahlen also
diese Teflon gelegenen ja aber wie eng ist eigentlich so unser tägliches modernes Leben tatsächlich mit der Raumfahrt und
den zugehörigen Forschung verquickt ist das ja dass das weiß man halt gar nicht so sehr dass es sehr schwierig das rüberzubringen aber die Interviews haben wir hier an der Stelle schon so eine Methode gefunden um genau das zu erzielen und auch hier hat man wiederum
mehrere Zielgruppen die man mehr oder weniger gleichzeitig adressieren kann man hat erstmal so die Allgemeinheit die einfach Raumfahrt an sich interessierte mich also vom Pferde ist ja schon so ein populäres Thema was ist eigentlich immer in die Nachrichten schaffen mal wieder was tolles irgendwo angedockt gestartet oder gefallen ist aber natürlich auch eine große Zahl an Raumfahrt begeistert den Leuten die aber die Technik grundsätzlich interessant finden und spannend und mitfiebern wenn mal wieder ein Staat ist und vielleicht ein nicht wissen wollen wieder was runter gefallen ist und das
interessanter Nebenaspekt ist in die wir auch am Anfang nur so nebenbei erwähnt haben es dann aber später herausgestellt hat dass es eigentlich durchaus Teil der ganzen Sache ist dass man dadurch einfach auch das Interesse für potenzielle Nachwuchs der
Raumfahrt weckt Leute sich auf einmal klarwerden wo alles klar ich studiere Biologie aber ich kann damit sogar die Planetenforschung gegen es den einen oder anderen vielleicht auch bewusst gewesen sein aber gerade viele Ingenieure aus dem Maschinenbau etc. gibt es sehr wenig Studiengänge wird explizit auf Raumfahrt gemünzt sollen diese ganze Raumfahrt Welt setzt sich einfach aus einer Vielzahl von Berufen zusammen die so jetzt erstmal nicht unbedingt Raumfahrt als Etikett drauf kleben haben
und auch das ist eben etwas was man jetzt hier alles
in einen Topf mit dieser Öffentlichkeitsarbeit ganz gut erledigen kann einem ein Beispiel was so ein
bisschen aus der Reihe ist und eigentlich auch nicht im eigentlichen Sinne also unter Öffentlichkeitsarbeit läuft haben jüngst so dazu und das ist der Aspekt von politischer Bildung oder ich würd sagen nicht Bildung im Allgemeinen hatte der die Gelegenheit im Rahmen von Workshops teilzunehmen an dem Experiment von der Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit dem DGB also Seminaren die halt jetzt explizit versucht haben 2 nur so als Schlagworte durch Internet und die ganzen Kooperationsmöglichkeiten Kommunikationsmöglichkeiten Leuten in der politischen Bildung zu vermitteln wo solche Techniken üblicherweise nicht unbedingt besonders viel verbreitet sind und die für die 21
heißt dieses Projekt und ein also eine eine Entwicklung die das Ganze so währenddessen genommen hat ist auch das Gespräch als solche zu verwenden als Teil der didaktischen Arbeit auch selbst dass man also gar nicht nur den für den Leuten beizubringen wie
Radio machen können und das vielleicht irgendwie malen ihren Seminaren unterzubringen wo sozusagen um Radio selbst geht sondern dass man das sehr viel mehr auch als Mittel versteht und Unterricht selbst zu machen weil eine 1 mit dem ich auch immer hatte er dass ich eigentlich keine Ahnung haben und dieses ganze Chaos war Express den war bei mir
auch so Jimmy hat keine Ahnung und fragte sich durch so und dann drück ich nebenbei aber auch noch auf Rekord und den das ganze aufnehmen dürfen andere daran teilhaben wie ich mir gerade was erklären lassen das ist eigentlich die ganze Idee und
ich merke immer wieder dass wenn dann ist das eben so erläutern wird das aber der eigene Lerneffekt extrem ist uns das aber auch die Leute die dann erklären müssen auf
einmal auch selbst merken dass ich das Thema auf eine ganz andere Art und Weise der gegenwärtigen müssen und verstehen das ist der typische Defekt beim beim Lernen und man weiß eigentlich dann erst irgendwas wirklich dann gut wenn man auch in der Lage ist den man anderen das erklären oder anders ausgedrückt wird richtig lernen will sollte man gleich anfangen dass irgendjemand erklären selbst aber vielleicht vorher nicht weiß ob früher auch irgendwelche Computer Seminare geführt hat und die dann nicht so richtig geplant aber dadurch dass ich so in der Situation war dass das erklären zu müssen
weil ich dadurch eigentlich selber gelernt und dass jetzt wieder zurück in Sommerseminar Tätigkeit kann man
Teilnehmer noch während sie in unseren Kurs sind im Gespräch die Ergebnisse dieses Seminars entlocken und vergegenwärtigt die dort geführten Diskussionen den Teilnehmern selbst noch sehr viel mehr als ein interessanter Effekt lässt sich gar nicht so einfach beschreiben außerdem Haupt Radio an der Stelle auch wunderbar als Seminar Dokumentationen und zwangsläufig auch Aufzeichnungen enthält die man dann eben auch als
Dokumentation der der geleisteten Arbeit verwenden kann oder die man dann wiederum auch anderen Leuten die Seminare durchführen als Weiterbildung bereitstellen kann und Glas Partner liest hat man auch hier wiederum die Möglichkeit solche Gespräche öffentlichkeitswirksam zumindest für eine bestimmte Zielgruppe darzustellen und zu sagen hier ist klar
wenn ich an so einem Kurs teilnehmen würde zugeht dazu und so sind die Leute damit beschäftigt und so sind Sie damit zufrieden oder auch nicht so dass so ein bisschen meine
Beispiele vielleicht ein kleines Fahrrad mit Radio erreicht man einfach wirklich interessante Zielgruppen die man so bisher mit Radio noch nie erreicht hat er es ist einfach super günstig zu produzieren und brauchen nicht viel Geld und Darm brauchbare Ergebnisse zu machen und auch sehr viel
weniger Geld als man für jede Obhut der Promotion braucht sondern auch weniger Leute brauch man man keine Kameras brauchen weil man sich nicht mehr gut anziehen muss ist auch wichtig wo sich nicht schminken und sich auch immer sehr praktisch und sobald es vor allem als einfach
überall und jederzeit gehört werden kann ich so zurück Frage aber was macht der denn so die Leute die in Programm gehören total erstaunt wo die über Podcasts
also Klassiker sind so beim Joggen war aber es gibt halt auch Paket aus Fahrer die das ganz toll finden und Lokführer haben auch sehr viel
Zeit und die brauchen eigentlich nur um die ganze Zeit
habe die Uhren immer frei und dass wir das was ein bisschen übersehen wird bei Audio als Format dass man eben nebenbei auch noch die tun können man kann aber auch andere schlimme Sachen machen Hauptsache man ist nicht auf seine
Ohren angewiesen sind und grundsätzlich gilt
Inhalte mit niedriger Halbwertszeit ist eine prima Sache machen die auch noch nächstes Jahr Gültigkeit haben eigentlich im Netz auch super lange und man hört immer wieder dass Sendungen die ein oder 2 Jahre schon im Netz stehen dann immer noch sehr viel Echo oder bringen auch später das heißt es sind auch 2 Produktionen die nicht das nichts gemacht werden dann nach einer Woche wieder Verbrauch sind von gerade längere ausführliche Gespräche bringen einfach Inhalt wo auch heute noch in ein 2 Jahren daraufhin linken sich das nochmal anhören waren auch noch einmal anhören wenn vielleicht schon mal gehört haben und und schwarzer Bildschirm
und zwar weder der Klasse während der 30 Minuten wieder aus der Hand gelassen wurde ihr ,komma dass schnelle die mich auch ich der Mann habe und dann auch mal bei der wenn ich im einmal bei der Musik das ist relativ Weg
Musik gesagt ja weil sie nicht so viel darüber reden aber es braucht dagegen nie Musik auf und wie ist der aktuelle Stand in dieser Musik Diskussionen erledigte Diskussionen über von Musik betrifft die Volker keine Ahnung und rechtliche haben also ich
weiß nur dass es keine gute Regelung gibt für den Einsatz von Musik im Podcasts ist es gab vor x Jahren mal als Sicherheit fahren wie das Deutschland
ist dann würden sich auch immer gleich Vereine ist auch das klappt dann ihrer gleich 2 einer der Initiativen die von diesen Verein aus gegenüber mit der Gegenwart zu reden und Tarife zu erzeugen und somit man eben auch die Musik spielen könnte da kann man dann so ein abstruses Regelwerk bei raus für beide
Formate ist vollkommen untragbar also jeder einzelne Klausel Ausschlussklausel greift bei mir an und auch die Musik nicht ausspielen und muss darüber reden keine Ahnung die Sendung darf nicht länger als 30 Minuten sein und vollkommen hanebüchen aber auf jeden Fall so gestrickt dass möglichst niemand will das auch wirklich benutzen kann und
von daher ist das immer noch ein Problem also man kann eigentlich nur eine Grauzone agieren derzeit wenn man mit Musik arbeitet oder man wird mit Sicherheit explizit jedes einzelne Stück der einzelnen aus der Klemme herauszuziehen hab ich aber keine Erfahrungen damit das besser kann ich da was sage das völlig ja nicht als der Mutter und wir machen einen regelmäßigen Sport Carsten Lichtlein aus Erfahrung dass wenn ein 200 vorgestellt wird und kurz gesprochen so dann musste sich der Plattenfirma abgeklärt werden man muss glaube ich darüber reden oder wir müssen das auf jeden Fall und es muss gekürzt werden also jetzt nicht mehr ganz so meinte aber das würde ja den anderen wahrscheinlich auch die Länge von so Podcasts springen will die Plattenfirmen sagen auch mal gerne viel mehr das Elend haben
es genauso ,komma da hinten mehr besteht eigentlich alles
gleich groß war und du hast eben bis so ein bisschen drauf eingegangen dass quasi jeder aber klar kann manchen Bürger hat mittlerweile zumindest auf anderen Bereichen von von Zeitungen schafft weißen von Parker waren die in den Radio zurückgeschafft war man sich nicht vom Radio kommen sondern dass jemand seinen und seiner angeboten wird und deren
gesagt gedachten wir mal als als oder zumindest Teile Beiträge die wir dann werden kann gerade kein Beispiel nennen ich weiß aber dass es zumindest ein
breites gibt bei denen über sowas in zunehmendem Maße drüber nachgedacht wird also das ist schon schon so dass die Podcasts sehen es ist gerade so als Talentschuppen ein bisschen verdient macht der Durchbruch ist da meiner Meinung nach noch nicht gelungen aber ich weiß aus eigenen Gesprächen dass da einfach wenn Interesse besteht vor allem
auch weil die Leute die hier jetzt wirklich mit mit Herz und Blut Podcasts machen sind halt auch alles Radio Liebhaber das sind Leute die den das Format wirklich extrem am Herzen liegt und
solche Leute bei denen ich Sendeleiter wäre bei normalen Radio würde versuchen möglichst viel von solchen Leuten in der Truppe zu haben weil dann kann man einfach ganz andere Konzepte man wenn man mal wirklich offen für neue
Konzepte das Problem ist dass halt die meisten Radiosender noch
feststecken zum sondern also durch den wurde Mentalität und die Privaten sind ja ihre voll
durch automatisierte jemanden der noch nicht an diesem Morgen Shows der nicht mehr live sondern im April Rekorde die ganzen dummen Kommentare kommen alle von der Platte und haben sich schon immer gefragt hat ob diese 3 kommen in diese tollen sobald gutaussehenden
Strom Moderatoren und morgens um 4 aufstehen und für irgendwelche Autofahrer lustige Frage zu machen und wenn ich eine Platte von daher
ist es wichtig schon so früh auf ja die Ausnahme bestätigt die Regel und bis jetzt auch nicht beim Privatradio oder doch ja oder gerade klingt nicht so der ist das hier das ist ja das war wirklich eine Frage antworten ob er zufrieden ist noch fragen da
also doch wieder klar logisch denn es ist ihr ganzer durchreichen dar so ich wird auch schon am Anfang also
ich ja das geht nicht unbedingt so aber ich bin auch nicht der einzige aber ich würde nicht sagen dass es grundsätzlich jetzt schon so Goldgräberstimmung ausgebrochen ist aber es gibt ja verschiedene Methoden wie man Geld verdienen kann bei mir ist es halt einen eine Mixtur aus Spenden und Aufträge brauchen aufdringliche
hier genannt zu einem Großteil zu sehr viel mehr ist auch nicht da kann man sich dann halt anders bezahlen lassen aber auch das normale Programm hat bei mir extrem großen Stellenwert also eigentlich sogar noch einen viel
größeren Stellenwert auch deshalb weil es natürlich für mich war sie als Eigenmarke prägender als eigene Sendung zu machen als es nur für andere Leute das Wort zu reden es gibt direkte Spenden ist gibt es Systeme wie vielleicht aber das wird jetzt übermorgen auch am Freitag beim Quatsch-Comedy-Club der seine Mandanten trägt zu diesem Coup von den Dingen wo ich auch noch mal auf dem PC geladen werden und das sicherlich noch mal zur Sprache also ich kenne einige für die Funktion ist zumindest passable für mich selber und das ist gut so also das geht und ich denke auch
dass es sehr viel damit zu tun hat wie man eben mit seiner eigenen Community umgeht und dass man auch eine hat schon wichtig zu weiteren der ermöglicht eine der vielen Dank für das ganze berechnet kann folgende Frage aber komplett zusammen hat kann Online-Marketing und das Ganze ist verfügbar und wir haben so ungefähr 1500 ab sofort regelmäßig aber nicht gewundert weil wieder einmal die Benchmarks haben festgestellt haben dass ist damit der größte deutsche Marketing Verkauf mit 1500 Leute mehr da weil ich damit nicht die Frage wie er sich in Essig nur 1500 eine Frage er kann Fragen zum Thema wie viel Leute in Deutschland eigentlich Podcast nutzen um das mal in Relation zu setzen zu dem Thema nicht ja aber über die viele Interessenten reden wir eigentlich keine Ahnung also kann ich nur
mutmaßen da drüber also ich selber so gut wie die guten Formate kriegen so mittlerweile über 30 Tausend Downloads pro Ausgabe
das ist schon ganz ordentlich wie ich finde es gibt natürlich auch viele Leute die hier meine Sachen nicht hören und die sich für andere sollte für andere Sachen interessieren wie groß Schnittmengen sind da keine drüber mutmaßt weiß dass in den USA die populären Sendung ich jetzt auch genannt habe was ich sowas wie mit der den schon vor 2 Jahren ist mit 250 Tausend Downloads gebrüstet das natürlich tätig und international englischen so eine ganz andere Dimension hat aber auch die guten Angebote von öffentlich-rechtlichen Radio denk ich mal dürften das Interesse da ist er dann wieder steigen lassen also ich hab keine Ahnung und es gibt auch keinerlei etablierte Zählmethode also es gibt auch Leute die behaupten irgendwelche Downloadzahlen wo ich meine Zweifel habe also ich ist es kein jetzt niemanden der wirklich mir glaubhaft versichern konnte dass das schon eine sechsstellige Downloadzahlen pro Ausgabe rein käme er vielleicht sogar ein Zeitraum von 2 3 Jahren oder wenn man mal wirklich ein Thema hat zwar topaktuell und dann vielleicht schwer zu sagen was aber keine wirklich gute Antwort auf ich weiß es mehr es werden wir also ist ist mir einfach kontinuierlich wird zu das was ich meinte so so beschaffen dass halt 6. einfach auch mit der
Verbreitung von iPhone und iPod und das einfach zu
einer Frage nochmal hat dort erwartet wird genannt
und was die Reporter Magd sie nicht einmal in seinen Sendungen für mich ist Werbung einzubauen seine Werbepartner einzubauen das bindet die Meerenge übergangslos in Gesprächen mit allen reden 3 4 5 Minuten lang über seinen Werbepartnern erzählt Geschichten hat oder der 200 Fahrgäste Geschichten über die Werbepartner lange mit der normalen Sendung weiter dürfte man das in Deutschland überhaupt so modern was man machen könnte und warum hast muss nicht jeder einmal keine Ahnung hat welche Rechtsgrundlage gibt die
das Verbinden verbieten würde ich denke nicht weil Menschen die
großen Zeitungen das ist in der Redaktion
begleiten den Kontext zu umtriebig sind warum sollten ausgerechnet Podcast oder ausgenommen seien keine Ahnung glaube aber nicht mache ich das nicht also ich Werbung eigentlich grundsätzlich nicht so gerne ich das stört was
ich auch mal gerne wieder betonen dass das in Deutschland auch glaub ich noch ein anderes Dinge werden ist als man sieht das aber so so selbstverständlich wie aber das macht es ist gerade genannt gut weil ich das nicht also ich kann das ein bisschen Kritik her so einladen wollen auch immer oder zu haben also ist auch nicht für das ist schon
so ein erotisches Verhältnis hat zu seinem Werbepartner also ist nicht ganz so wie mein Körper auf die ich nie Probleme es ist nicht nur nicht mit bewiesen werden überhaupt gar nicht beschäftigen überhaupt gar nicht darüber nachdenken wie ich irgendeine Zielgruppe attraktiv bin ich will auch nicht darüber nachdenken wie wie ich meine Zielgruppe definieren kann dass sich irgendjemand attraktiv ist oder quantifizieren qualifizieren das stresst mich total und lege mich einfach ab von dem was ich
eigentlich tun würde ich derzeit eigentlich einfach auf das Gegenmodell von denen alle behaupten dass das nicht geht also ich sage einfach ich mach einfach ein Programm das die Leute interessiert und die vielleicht teilweise auch mit Werbung kein Problem hätten aber ich weiß dass sie auch teilweise ein Problem damit hätten aus welchen Gründen auch immer und hat einfach von Anfang an darauf gesetzt dass das schon irgendwie geht es mit dem Aufkommen von Blättern der 1. Stern da schon mal aufgegangen der so zeigen könnte wie das Internet und bei Problemen und Verteilungssysteme daneben auch Qualität konnten Belohnung zu also deswegen möchte ich nicht
ausschließen dass es das ist für manche gut funktionieren kann es gibt ja auch Podcasts die explizit mit Sponsoren arbeiten nicht das ist noch mal so ein anderer lehrte dass man sagt jeder Show wurde präsentiert unterstützt von trat aber das ist es
aber sehr persönliche Geschichte eines einstellt aber ich denke schwierig wird es wenn man eben sein Inhalt sehr mit einer Botschaft verkoppelt ist es mir bei jeder Port schon so ein bisschen zu weit durch durchaus selber abgrenzen muss ist dass sich zum Beispiel die verliert durchaus Benutzer und dass man dann auch schön selber an sich selber merkt wie zum kritischen Bereich reinkommt so matschig jetzt hier noch über diesen Staubsauger 5 Minuten aber ich mir neulich gekauft habe vielleicht bin ich ja auch eine einkaufen und wenn die dann einen Link klicken und so unendlich 10 Euro aber ich glaube wenn man da zu sehr darauf setzt dann fällt es erstens auf und zweitens hätte ist glaube ich die in denselben nutzen die den Nutzen den man hat wenn man das einfach nicht und aus dem vor Bundestag damit aber haben wir noch
Zeit oder aber urteilt am Roten Meer Stunde mehr in der Stunde geht weiter als wäre ich eine kleine Pause nach eine Einnahme noch und dann erst die fast auf der letzten wenn der die gegen hat die alten Doktor ,komma Abgabe an Verbraucher aber lustig ,komma wenn ich ähnliche Audio Verfechter wie du und ich mich vor dem Eintritt in die DDR hat die er das Ei unterstützen nur also bei den Livesendungen
durchaus ein Loch in die Leute zu zeigen Emotionen Reaktion zu zeigen würde gerne hören wie du darüber denkst das begleiten so unter anderem für nicht super ich denk auch drüber nach aber ich schaffs sondern nicht klar ,komma machen also für bestimmte Sachen es ist super dass es nicht normal unregelmäßige Tech hat und dann macht man halt auch mal was live und nimmt das auch da passt natürlich viel wunderbar ich persönlich denke eher so in Richtung
Screen Casting das das interessant sein könnte also eine Sendung macht es sich so mit dem Internet beschäftigen und man macht sich die ganze Zeit über Webseiten tourt er also bei einer Ort tun wir das mitunter und das ist dann ihre
teilweise sehr schön wie in das Bild an der Stelle erscheinen stelle auch mit liefern zu können allerdings denke ich das ist schon was anderes ob man einen Videopodcast macht oder ob man einen Audio-Podcast macht in dem auch ab und zu wie die oder Bildelemente Vorkommnisse schon doch noch so 2 Sachen aber grundsätzlich ist natürlich so dass das Internet extrem Mehrwert darstellen kann also ich jetzt gleich darüber gesprochen habe sind so Sachen wie live bei Livesendungen halt schätzt Feedback Schabbat etc. in ganzen Schlaf mit einzubauen und eben auch so kurze Feedback-Schleifen zu machen ist ja im Prinzip auch ähnliche extra Komponenten die jetzt mit dem eigentlichen über Produkte erst mal nichts zu tun hat aber die immer eine große Rolle spielen also klar meine Video ich bin grundsätzlich das einfach auch noch alles offen ist also in dieses Format Schlacht hat erst angefangen denn das aus dem Podcasting heraus viele
neue innovative und auch teilweise interaktive Formate bei rauskommen werden die ebenso so bisher noch nicht gekannt haben weil sie ihr nicht auf's Internet setzen ,komma so haben wir es aber hat wieder ja
nein hör es Teddy
Berlin
Besprechung/Interview
Ext-Funktor
Computeranimation
World Wide Web
Besprechung/Interview
Komponente <Software>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
p-Block
Besprechung/Interview
Dateiformat
Computeranimation
Bildschirmmaske
Sender
Besprechung/Interview
Podcasting
Internet
Ende <Graphentheorie>
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Podcasting
Dateiformat
Momentenproblem
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Frequenz
Besprechung/Interview
Podcasting
Normale
Internet
Google Blogger
Adressierung
Besprechung/Interview
Podcasting
Vorlesung/Konferenz
Energie
Besprechung/Interview
Dateiformat
Besprechung/Interview
Dateiformat
Highlight <Programm>
Komponente <Software>
Besprechung/Interview
Dateiformat
Besprechung/Interview
Computeranimation
Datenparallelität
Besprechung/Interview
Dateiformat
Computeranimation
WEB
Datenparallelität
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Newsletter
Web-Seite
Computeranimation
Besprechung/Interview
Fokalpunkt
Datei
Internet
Besprechung/Interview
Bericht <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
Highlight <Programm>
Vorlesung/Konferenz
Information
Vorlesung/Konferenz
Vorlesung/Konferenz
Bericht <Informatik>
Geschwindigkeit
Reihe
Dateiformat
Vorlesung/Konferenz
Primideal
Internet
Momentenproblem
Position
Explosionswelle
Ebene
Aktion <Informatik>
Eigenwert
Richtung
Expertensystem
Vorlesung/Konferenz
Position
Besprechung/Interview
Computeranimation
Expertensystem
Mittelungsverfahren
Vorlesung/Konferenz
Expertensystem
Länge
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Zahl
Internet
Besprechung/Interview
Reihe
Computeranimation
Mittelungsverfahren
Arithmetischer Ausdruck
Vorlesung/Konferenz
Soundverarbeitung
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Objektklasse
Produktion <Informatik>
Content <Internet>
Besprechung/Interview
Regelung
Länge
Besprechung/Interview
Dateiformat
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Ruhmasse
Besprechung/Interview
Platte
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Systems <München>
Besprechung/Interview
Dateiformat
Downloading
Vorlesung/Konferenz
Benchmark
iPod
Zeitraum
Besprechung/Interview
iPhone
Schnittmenge
Downloading
Besprechung/Interview
Computeranimation
Besprechung/Interview
Internet
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Ähnlichkeitsgeometrie
Binder <Informatik>
Internet
Komponente <Software>
Besprechung/Interview
Podcasting
Biprodukt
Web-Seite
Auswahlverfahren
Touchscreen
Richtung
Berlin
Internet
Dateiformat
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Podcasts und Radio als Werkzeuge der Öffentlichkeitsarbeit
Serientitel re:publica 2011
Teil 05
Anzahl der Teile 68
Autor Pritlove, Tim
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/20865
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2011
Sprache Deutsch
Produktionsort Berlin

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Moderne Software, günstige Audiotechnik und vor allem die neuen Publikationsbedingungen und Interaktionsmöglichkeiten im Web erwecken das Radio zu neuem Leben. Durch die hohe Zugänglichkeit von Audioinhalten bieten sich Radioformate in Form von Podcasts und Live-Sendungen zunehmend als begleitende Maßnahmen in der Öffentlichkeitsarbeit an und ergänzen damit die bereits etabliertere Web-Kommunikation in Form von Blogs und Social Networks. Der Vortrag erläutert, wo die Stärken und Schwächen von Radioformaten liegen, welcher technische Aufwand getrieben werden kann und sollte und wie sich das, was man vom Dampfradio noch kennt in der neuen Realität des Netzes darstellt.

Ähnliche Filme

Loading...