Merken

Klassenkampf der Roboter

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
i e nicht wenn ich möchte
es gerne Mads Pankow von Epilog die Epilog auf die Bühne bitten Mads Pankow es Herausgeber der Zeitschrift für Gegenwartskultur die Epilog
Berater in der Zentrale Intelligenz Agentur ein Netzwerk aus
Berlin und einmal im Jahr veranstaltet er das digitale Bauhaus eine gut Konferenz in Weimar herzlich willkommen Mads Pankow der wir ferner das ja ein Überraschungsauftritt von der Seite der Guten Abend also wir guten Nachmittag das ist ganz richtig ne also die der 1. Reflex auf neue Technologien ist ja meistens das kennt ihr erst mal Angst mir deswegen haben wir in Frankreich dann ihre Schule reingeworfen und eigentlich ist auch zum Thema künstliche Intelligenz Automatisierung Gros Bottich der Konsens lehnt längst da die Maschinen kommen Sie werden uns überholen Sie den schlauer sein als wir besser vernetzt kommunizieren untereinander die künstliche Intelligenz winkt praktisch von Gates haben und wir uns das Haus und unsere Arbeit gleich weg mit wegnehmen ich weiß nicht Mark Zuckerberg will zeigt sich da sehr ambitionierter sagt 5 bis 10 Jahren sollen im noch geben dann hätte sie gefunden die künstliche Intelligenz so lange
brauchen auch klingt jetzt erstmal ziemlich ambitioniert 5 bis 10 Jahren überlegt wie lange daran schon geforscht wird wenn man aber zurück guckt in der Geschichte sind 5
bis 10 Jahre eigentlich sehr zurückhaltend dieser Mann John MacCarthy einer der ganz großen Vordenker der künstlichen Intelligenz und der Logik hat 955 sich mit seinen Fachkollegen zusammengesetzt auf der Tagung
hat gesagt was auch ich glaub die Teile können irgendwann denken ich würd sagen wir brauchen 10 gute Leute und 2
Monate Zeit im Sommer und dann aber das Problem gelöst es sind 70 Jahre her die wenig sagen dass nichts passiert ist wahnsinnig viel passiert aber zur gängigen Maschine haben das noch nicht geschafft nicht dass das nicht immer wieder prophezeit wird es dort nur noch 10 Jahre 20 Jahre Bord erwartet aber gekommen ist leider noch nicht ganz so viel ja trotzdem wird das Thema gerade wieder hochgekocht wird als 1. neue Erfolge gibt also Telekomchef Höttges man sich aus zu können und sagt in bis es so
weit ist auch nicht viel genauer als zwischen 2 Monaten oder 15 Jahren da macht man sich
bei der FAZ schon Sorgen Entsetzen uns die Teile jetzt nehmen Sie uns möglicherweise die Arbeit weg
in Hamburg im Norden ist ein bisschen entspannter der freut man sich Feierabend wo er
war Klasse lass die Maschinen kommen ist das super wurde München da kann und die Lust
des Lebens da freut man sich sogar auf dem Roboter im eigenen Bett aber eigentlich ist der Grundtenor des Wildfond klar wir
schaffen es ab nach Thilo Sarrazins Erfolgstitel jetzt auch noch mal mit Maschinen das ganze schade eigentlich weisen sehr differenzierte Artikel von dem großartigen Frank Rieger ist alle Titel gibt den Takt an wir schaffen uns ab das ist die große Sorge mit der Technologie die Maschinen kommen sie werden die Herrschaft
übernehmen vor allem die Andrew Eden die Kombination aus Robotik und künstlicher Intelligenz warum wissen wir nicht wie lange das noch dauert warum wissen wir nicht was dann passiert ja das liegt daran dass ein paar grundsätzliche Fragen noch nicht beantwortet sind auf die wir uns dann jetzt wir heute mal
stürzen wollen die 1. Frage ist natürlich wie schlau sind die Teile eigentlich und wie schlau können die überhaupt noch werden die 2. Frage ist was können Sie uns dann abnehmen wenn wir Eichmann maximal schlau sind aus dem was aus der Technologie rausholen können was machen wir dann mit unserer Zeit und das letzte ist was machen eigentlich der Rendite digitale erwirtschaften dennoch das werden sie tun 2. ich natürlich warum muss ich jetzt auch noch mal was zu dem Thema sagen wurde
schon kurz angekündigt ich mache ich berate öffentliche Institutionen zum Thema Digitalisierung und Gesellschaft und ich komm aber ein bisschen aus eckig
kommen nicht aus der Ecke der Techno Evangelisten obwohl ich die alle sehr schätze ,komma aus der Ecke der Kulturwissenschaft und aus der Technikphilosophie das ist manchmal wenn man sich über solche Sachen Gedanken macht er ganz wertvoll weil man vielleicht Dinge wie oder Begriffe wie schlau sein Intelligenz Bewusstsein noch aus einer anderen Warte beobachten kann so der 1. Schritt ich hab's gesagt es erstmal verstehen was diese Teile können und was sie können werden gut in die Zukunft kann man nicht gucken aber wer eigentlich immer und das ist mein voller Ernst und guter Ratgeber ist in solchen Fragen ist Science-Fiction an 1. Vincent 2. Ansicht der Leute mal ernsthaft Gedanken darüber gemacht was könnte eigentlich so passieren in naher Zukunft ja also ich glaube es gibt eine Figur ein Andrew Druiden an den alle gedacht haben als sie diese Panik Artikel im Feuilleton geschrieben haben und zwar ist das der Herr Arnold Schwarzenegger als der
Termin älter 19. 84 kam der Film raus eine Maschine aus der Zukunft in die Vergangenheit reist und wahnsinnig stark ist sich selbst reparieren kann und das ist der Witz der Filmreihe eigentlich sehr kreativ darin ist Gegenstände aus seiner Umgebung für die Durchsetzung seines Auftrags einzusetzen und so stark oder zu töten ja das dann meinen ist durch die Gegend lasse sich die Sängerinnen und andere Figur ja wie weit sind wir in Sachen Termin Delta also der Osage Films von 84 der Film spielt in 20
29 sind also noch 13 Jahre hin aber haben auch schon 2 Drittel der Zeit seit den 80 beschaffte müssten also eigentlich schon ein bisschen was sehen man sieht auch schon was zwar das Ziel
das sind der 8. und Dienststellen planschen belegt werden ist es nicht zwingend die Worten wie soll ich
zitiere komplexe Aufgaben in menschlicher Umgebung es Aufgabe des zurecht
Türen öffnen oder Löcher bohren vielleicht ,komma
setzen aufstellen oder wenn er Gott also das
das ist der Stand der Dinge entgegen dem wies aussieht ist die Balance gar nicht das Problem bei diesen Andrew das sind Halbautomaten Funktionen auch mit künstlicher Intelligenz dabei gerade
wieder eine gehört alles dazu die Herausforderung für
diese teile nicht die Balance Herausforderung ist die Interaktion mit ihrer Umgebung sagte vielleicht im Video schon ganz gut erkannt das Problem ist nämlich dass wir obwohl wir sehr aufwendige Algorithmen und Routinen dafür einprogrammiert haben diesen Dingen Tür öffnen sollen es bis heute nicht gelungen ist ein abstraktes Konzept von Raum und der eigenen Situation im Raum in Maschinen einzupflanzen das was reflektieren bedeutet sich den eigenen Sinneswahrnehmung gegenüber zu stellen das Wasser auch umgangssprachlich als Bewusstsein bezeichnen konnte immer noch nicht implementiert werden erkennt man daran Roboter beobachtet Dinge durch die Kamera der Bilderkennung Algorithmus sagt da ist Tür damit die Klinke sein Klinke gefunden Abstand gemessen 62 Zentimeter Routine für 62 Zentimeter entfernt die Klinke ausgeführt Hand greift zu wie die Tür
auf Maschine fällt und warum fällt die Maschine um die Thüringerinnen auch nicht verstanden wie wäre das bei Menschen jeder Mensch der einmal durch eine Tür gegangen ist oder auch nur einmal gesehen hat wie jemand
anders durch eine Tür geht hat das Konzept verstanden alles klar kann öffnen die Tiere so über so schon jetzt Kult kann muss man nicht tausenmal üben man muss es nur einmal verstehen man muss ein Konzept davon haben das konnte bisher nicht implementiert werden gut sagt man dann bleiben wir halt draußen aber was wir mindestens erwarten wenn Sie schon so gut rechnen können dass sie auch sehr echt verdammt schlau werden die Maschinen und da gibts ein großes Vorbild für mich dass es Commander Delta Raumschiff
Enterprise ich bin großer Fan auch toll ein Android der zusammen mit der Besatzung agiert wahnsinnig schlau ist unglaublich gut rechnen kann tolle Prognosen stellt und den großen Vorteil hat dass er sich auf außen Mission nicht in die Einheimischen anderer Planeten verliebt was dem Rest der Crew meistens passiert ,komma der Täter den haben noch nicht ganz erreicht das was wir bisher geschafft haben
ist er hier nicht die außen es gibt noch also sind nicht einer der Mitte der Bildschirm motzen als der ist eigentlich ein raumfüllende Großrechner von IBM und Botzenhardt 2011 hier sieht man's gerade Zschäpe die geworden das ist jetzt nicht ungewöhnlich für Maschinen dass Menschen besiegen im Schach hatten was 96 die PLO gegen Kasparov wird Anfang des Jahres hat war AlphaGo in den koreanischen Großmeister und nun hier trotzdem allerdings ist es so bisher am Computer in Spielen gewonnen weil sie die formale Regeln gut können wir damit können Sie sogar prozessieren aber
Jeff Allgemeinwissens spielen das hat natürlich schon mal viele Leute beunruhigt dass die dir dieses Gerät da gewinnen kann die er wieder bei der FAZ
diese Antworten haben natürlich wenn ich professionell die Spieler bin sollte ich mir Sorgen machen ansonsten darf man auch nochmal genau hingucken wie Wurzeln eigentlich funktioniert so aus und sittlichen Gründen
erklärt dass es nicht im Detail für diese Maschine operiert aber mal grundsätzlich zum Verständnis motzen bekommt eine Frage heute bei den Antwort aber das wir das mal außen vor kurzem bekommt eine Frage eingetippt anhand linguistische Algorithmen zerlegte diese Frage findet irgendwie Fragewort findet das Objekt das Subjekt und dann findet er zu diesen Begriffen der daraus extrahiert immer in seinen Sohn und dem Wörterbuch na da schon ein Haufen Begriffe und dann rennt er los in seine Datenbanken die immerhin 100 GB umfassen an die Leute mit wenig hat alle mehr auf dem Rechner aber 100 GB Textdateien es richtig richtig viel das sind einige Bibliotheken mal eben auch die Wikipedia aber nun Randnotiz da eigentlich also es wissen es auf jeden Fall da viele zuerst verpackt diese Worte dir da zusammen gesammelt hat und jagt die durch seine Datenbanken Daten die sich häufenden besagter deine muss auch die Antwort irgendwo sein häufen sich diese Begriffe dann wird das ganze gewählt die Begriffe in der Umgebung dieser Worte werden gesucht das wird durch verschiedene Algorithmen überprüft und gesenkt und am Ende steht da Antwort A 32 Prozent Antwort B 72 Prozent Antwort C 12 Prozent vor versteht also fragen mich und findet eine Antwort erfindet Wahrscheinlichkeiten weil er nur sieht wie häufig Worte in bestimmten Kontexten vorkommen so das ist natürlich ein entscheidender Unterschied das müsst ihr euch so vorstellen der Unterschied zwischen Denken und Wahrscheinlichkeiten ausrechnen mit diesem Prinzip könnt ihr alle auch der für die gewinnen und zwar auch in der Fremdsprache zum Beispiel Suaheli ich hoffe keiner spricht so Ellison vom 10. Beispiel nicht stell ich kriegt ne Frage ausweichen die geht in die Bibliothek die vollständig aufzuheben ist euch in in mystisches Wörterbuch in ist das schon
Ratgeber so analysiert die Satzstruktur überhaupt kein Wort verstehe gebraucht banalisieren was da Objekt ist was der Frage wo unternimmt in Synonym wurde Wörterbuch braucht immer noch nichts verstehen er braucht nur gucken welche Worte passen denn zu diesen Worten die ich je gefunden hat und dann werde ich die ganze Bibliothek und guckt wo davor
Haufen welchen Büchern der vorkommt und andere Worte die man mir stehen und sagt mir das kann besonders häufig vor dass könnte die Antwort sein so operiert motzen ohne
einmal verstanden zu haben was das Ganze bedeutet ja es ist natürlich tragisch vereinigt wurden sehr versprochen die Maschinen sind die Dinge die uns eines Tages wirklich verstehen werden besser als Menschen die wie zum Beispiel diese Maschine her was Werbedesigner Schnulze gesehen hat
2013 der sehr schüchterne zurückhalten aber wahnsinnig charmant 4. Wassermann ich verliebt sich in seine Betriebssysteme er ist also die Betriebssystem sind noch nicht so weit dass wir uns daran verdienen könnten der aktuelle Stand den wir haben ist die Rede ja das ist das
mit dem wir besser kommunizieren können er kennt
alle sie sehen auch wenn er kein iPhone hat wir sehr praktisch immer man
Termin einspeichern will im Dialog kommt selten richtig zustande die ich nicht daran dass scheiße programmiert ist so gut programmiert es liegt daran dass ich den uns das Licht an menschlichen
Sprache die natürliche Sprache als natürliche Sprachen lassen sich nicht vollständig auf formale
Sprachen reduzieren und Siri operiert aber mit Hilfe digitaler Prozessoren die nur mit formalen Regeln operieren können das heißt das was übrig bleibt 10 Mehrdeutigkeiten in der natürlichen Sprache zum Beispiel geht es nicht um das aus der 7. Serie
muss man Siri erst erklären es geht um Assoziationen und es geht um Semantiken das heißt Realität Bezüge unsere
Sprache referiert auf real erfassbar zusammenhängen formale Sprache ist komplett abstrakt genauso wie die Mathematik die hat keine Differenz in der realen Welt das heißt das kriegt man in diese Maschinen auch leider nicht gut das kennt jeder den Unterschied zwischen Semantik
und formaler Logik und zum Beispiel wenn man google benutzt weil ich habe mir 2 gefragt was ich machen soll wenn ich Platten habe die Vorschläge waren sehr interessant also zum einen solch das Ganze noch mal auf Englisch probieren zum anderen könnt ich guten Roman Regen in mein Zimmer mich mit meinen Erziehungskompetenzen auseinandersetzen Mozart kennen lernen und Backup von meiner Platte machen alles super Ratschläge habe mit den Platten mein Fahrrad nichts zu tun weil die semantische der semantische Kontext dieses Satzes von der Suchmaschine nicht hergestellt werden konnte zeigt sich also das Finden von Word vollzogen hat mit Verstehen noch gar nichts zu tun gut
fassen wir mal zusammen was ihre Maschinen aus um zu merken habe Computer reflektiere nicht die erklären das heißt sie können sich nicht von ihrem Sinneswahrnehmung lösen und eine
Reflexionsebene einziehen Sie haben kein Bewusstsein sie reagieren nach Reiz-Reaktions-Schema jetzt werde die Einwände haben sein es gibt auch lernende Algorithmen richtig die merken also 5 mal die Tür rechts nicht aufgeht probieren die die links das ist anfallen Error Prinzip das hat auch mit verstehen überhaupt nichts zu tun 2. Computer denken nicht gerecht denn das heißt sie analysieren Zusammenhänge nicht ziehen keine Schlussfolgerungen daraus entwickeln keine Konzepte sondern sie rechnen Wahrscheinlichkeiten aus und als letztes sie verstehen nicht Zitterpartie an alles was wir an sinnvollen Dingen antwortet oder auch Google wurden vorher von Menschen ins Netz eingegeben sie selber können keine sinnvollen Sätze erzeugen oder sinnvolle Zusammenhänge herstellen gut
das hab ich mir viel Zeit genommen um zu erklären was die Maschinen können und was sie nicht können sie funktionieren formale super werden stärker schneller und effizienter in den meisten Sachen sein sie
werden nicht denken können ok müssen Sie ja auch nicht weil sie anderen Sachen schon super können jetzt aber die Frage warum könnten die das denn jetzt immer
noch nicht das liegt wahrscheinlich an den Teilen gut nachvollziehbar neuronale Netze
haben wir alle im Kopf hat auch die KI Forschung verstanden kein Problem bauen wir nach haben die gesagt das funktioniert nicht so gut woran liegt das wir wissen nicht so genau wie neuronale Netze funktionieren wir wissen aber sehr genau wie sie nicht funktionieren sie funktionieren nämlich nicht linear okay das kann man auch simulieren technisch sie funktionieren nicht statische vielleicht kann man simulieren aber sie funktionieren vor allem nicht digital auch wenn sie vorher nicht wollen ist das keine 1 oder 0 sie vorher mal mehr mal weniger sind keine Disziplin Operationen in der formalen Logik oder im in der technischen Informatik sie funktionieren je nachdem wie sich auch die Architektur des neuronalen Netzwerks kontinuierlich verändert und am
schlimmsten ist wenn Hormone ins Spiel kommen ist sowieso noch mal alles ganz anders das kennt er auch das lässt sich mit formal operierenden System und das das einzige was digitale Technologie kann nicht simulieren gut er vielleicht um eine Vorstellung davon zu haben dass sich das Gehirn anders
als es propagiert wird vielleicht nicht als Rechenzentrum vorstellen was immensen Kühlhaus unzähligen Welle steht sondern mehr sowieso ein Komposthaufen mit Stromanschluss das ist alles erfahren Sie das
ist alles wild durcheinander wahnsinnig fehleranfällig hat aber den großen Vorteil von assoziativen denken und kann ich so gut formal operieren gern aus Unterricht dass das eigentlich für Menschen mit Zumutung ist wenn das alles ist aber unabdingbar um den Kontext und Semantiken herzustellen da geht es nämlich um Assoziationen Zusammenhänge gut dass was sich damit erklären wollte es gibt einen strukturellen Unterschied zwischen Art und Weise wie wir denken
und der Art und Weise wie berechnen und der Hardware auf den beides funktioniert die Pforte es Computer sind sinnlos wollte Anderson FAZ
Schlagzeilen ja deswegen ist es halt auch
sinnlos wenn mein Rechner immer schneller baut und dann darauf hofft wenn nur schnell genug rechnen können so in man Denken das genau so dass wir uns vorstellen bauen Autos immer schneller Ankündigung wann fliegen das sind einfach verschiedene operations weisen die man nicht durcheinander werfen sollte wie gesagt das müssen sie alle nicht rechnen es schon viel besser als wir es wird immer vom sprechen Maschine überholen und selbst der 1. Rechner hat uns überholt selbst der hat schon besser formal operieren können als jedes menschliche Gehirn wenn also die Rechner oder die
an oder die Roboter alle Tätigkeiten übernehmen die formalisiert was sind was bleibt uns dann
eigentlich denn sie formale tüchtige Tätigkeiten ausführen brauchen Sie dafür auch sind denn sie müssen wir liefern wir müssen also Dinge verstehen Zusammenhänge herstellen und das in die Maschine reindrücken weil das nur versteht wenn das für sie formalisieren die total abstrakt
machen aber schon jeden Tag zum Beispiel mit Catchers ja hier sind keine Kugel der
Algorithmus kann leider die Hausnummer nicht lesen also gehen wir die Hausnummer 1 damit der die Hausnummer flogen mit speichern kann der nächste der nach der Hausnummer 50 sucht genau da rauskommt Catchers in hauptsächlich dafür da um umsehen von Menschen abzugreifen bei den Maschinen die alleine leisten können aber auch alles andere in google sucht Mechanismus zum Beispiel die Ergebnisse auf die wir zuerst klicken das wird gespeichert und das nächstes Mal bei der Suchanfrage für die
nächste Person verfügbar zu machen die Links die wir herstellen das ist sehen Zusammenhänge herstellen Alters wird ausgerechnet der Algorithmus versucht also verzweifelt mit Ortungsdaten mit einem alles sozialen Beziehung alles abzugreifen was wären Sie nach dem Verständnis von der Welt haben damit das aufbereiten kann unter diesen Personen die daran Interesse hat der Suchalgorithmus zur Verfügung stellen zu können wir sind also
eigentlich das Medium zu das
Computernetzwerk namens Internet und 1 angeschlossen ist wiesen die Sinneswahrnehmung von dem Gerät das ist eigentlich unsere Aufgabe
und unsere Sinneswahrnehmung kann die ganze Technik in die Ecke schmeißen damit sie nämlich so viel nicht und auch uns in die Ecke schmeißen die ganze Technik nicht mehr haben von daher ist das mit der Kooperation eigentlich ganz gute Lösung bisher machen das alles noch freiwillig auf Facebook und Tralala aber das wird auch der Beruf der Zukunft sein Zusammenhänge verstehen analysieren und in diese Maschine übertragen Übersetzungsleistung das klingt an sich abstrakt aber den Job geht eigentlich schon ganz lange und sehr erfolgreich dass mich der Sachbearbeiter wenn
der Versicherung arbeite mich ruft jemand an ich haben Schaden mit meinem Auto der muss erstmal Frankie ist das passiert schreiben Sommer muss die Situation verstehen muss nachvollziehen können wir wahrscheinlich Schuld hat und muss dann die Ergebnisse meines Gedankenprozess in Formulare eingegeben Formulare sind jetzt nicht notwendig Informatik also Technik digitalen formale Systeme sondern können auch einfach Papier sein als juristisches
formales System aus sind auch formale Systeme die alleine nicht Situation analysieren können also Unfall Dinge die versteht hat den krisenfesten Jobs das Ding erst es wird
da drüber unter Druck sehr viel der gegraben werden von
der Technologie und zwar alles was formally sierbar ist das ist erstaunlicherweise ich gar nicht mal notwendig nur niedrig qualifizierte Jobs das ist vor allem die sich zum Beispiel Uber zeigt der Protest in Frankreich gegen
Uber das mittlere Management Uber stellt sich als FBI zwischen Kunden und Dienstleister fragt von Kunden ab Boris vorgesehen gibt diese Daten das nächstbeste Taxi weiter und der Fahrer oder die Fahrerin führen nur aus der Algorithmus managt die Menschen und es gibt aber natürlich auch Leute über den Algorithmus die den an das Programmieren vermarkten will bewirtschaften Alters der Algorithmus wird also in der Mitte sein und die Technik auch in die Robotik auch die Fragen Zukunft wird sein Arbeiten unter oder
dem über dem Algorithmus unter dem Algorithmus ist nämlich echt scheiße Uber-Fahrer haben
sehr schwer sich zu organisieren und sie haben 0 Aufstiegsmöglichkeiten bei der Algorithmus nicht eines Tages sagen würde du bist besonders gut gefallen bist nicht mehr bei uns im Büro anfangen gibt es eine klare Grenze zwischen denen die in scharfen und bewirtschaften und die ausführen das übrigens bei einer mit keiner beklagt die halt einfache Dienstleistungen auch verwalten ganz ähnlich damit wird auch die Spaltung zwischen Arm und Reich erstmal auseinander gehen weiter aber auch das ist ein klassisches Phänomen jeder 9. Produktionstechnologie hier sind die Weberaufstände vielen Dank für die Referenz eben
auch noch mal von Käthe Kollwitz gezeichnet die später dann Ende der Destabilisierung zu Arbeiterbewegung führen die dann wiederum politisch organisieren die dann wiederum soziale Sicherung durchsetzen Sozialversicherung Rentenversicherung Krankenversicherung und so weiter mit jeder digitale würde jeder mit jeder technischen Erneuerung gibt es also auch gesellschaftliche Umwandlungsprozesse dabei und da kann lässt sich glaube ich schon ne Prognose sie für die Zukunft dabei entfernt sich die
Arbeit mit jeder neuen Technologie einen weiteren Schritt von der Produktion jetzt mit der digitalen Technik noch weiter und je weiter sich die beiden entfernen desto mehr entfernt sich auch die Entlohnung von der Produktivität von
der marktwirtschaftlichen deswegen habe soziale Sicherung deswegen ist auch ein nicht und plausibles Konzept das was wir alle in und auswendig kennt weil es
in den letzten Jahren viel gesprochen wurde das Grundeinkommen jeder kriegte Monats und zu viel Geld sich und plausibel vor allem wenn jetzt das Argument hinzukommt zu sagen wenn die Maschinen meine Konsumgüter produzieren und nicht ein Mensch dafür arbeiten musste wir vielleicht mal eine ganz kurz warum muss ich dafür arbeiten dass ich diese Kunst Gebiete Güter bekommen warum muss ich menschliche Arbeit etwas investieren was keine menschliche Arbeit gekostet hat oder nur wenig das ist also eine Geschichte es wird Umverteilungsprozesse geben es auch im Sinne der Produzenten wenn es die Leute kein Geld haben können Sie auch die Produkte nicht kaufen war zu erwarten ich glaube dass die interessantere Frage ist mehr die interessantere Frage ist was machen Sie denn mit der Arbeit ist das es wirklich so das ganz wenige Menschen die Maschinen bauen und verwalten und die Produkte die Maschinen produzieren für uns und dann sitzt 80 Prozent da ist sie 80 20 Gesellschaftstheorie sind 80 Prozent da und
lässt sich bespaßen und füttern also die meisten
Forschungen in der Ethnologie und in der Soziologie die sich mit Arbeitslosigkeit beschäftigen wissen das frustriert richtig krass ja keinen Job haben denn Arbeit ist für die meisten Menschen nicht nur notwendiger Lohn wer sondern auch sinnstiftende Tätigkeit Möglichkeit Selbstwirksamkeit zu erfahren Identität Generator und jetzt auch gerade aus aktuellen politischen Thema sehr wichtig gesellschaftliche Integration mit anderen Menschen und eben wertvoll eine Gesellschaft weiterarbeiten glaube also das wird uns beschäftigen das wird uns deswegen beschäftigen nicht weil sie Aufgaben aus solang es Probleme gibt auf der Welt und davon handeln wirklich wirklich genug solange wird auch Arbeit geben das Problem ist dass die Wirtschaft das möglicherweise nicht mehr organisieren können wird diese Arbeit warum nicht das sehen wir jetzt schon am sozialen Sektor der wird nicht marktwirtschaftlich finanziert sondern politisch da muss Geld aus der Marktwirtschaft gezogen werden um Leute zu beschäftigen die sich dann mit unserem verrückten Kindern zusammensitzen und sie wieder auf Mehr ist die richtige Bahn bringen das werden zunehmend Jobs in der Zukunft sein die eben von der Produktivität vollständig entkoppelt sind sondern andere gesellschaftliche Aufgaben haben Arbeit ist in Zukunft gesellschaftliche Aufgabe und weniger marktwirtschaftliche wie wir das organisieren das muss sich noch zeigen sich für das Thema so wahnsinnig spannend dass sie zusammen mit der Zentralen Intelligenz den Vormittag und dazu mache im Mai ein war im Juni Anfang Juni in Weimar das den Titel Bauhaus dieses Jahr nun schon
dreimal gemacht dieser mit dem Titel Lakshmi kaum lesen die Frage ist was man mit der Roboter Rendite die machen wir eine Gesellschaft mit Robotern und KI in Zukunft
wir vielleicht seht er cool sind auf jeden Fall auch darauf den Rauswurf der Kulturkritiker bloßstellen der Science-Fiction Autor Marc Fischer der Kulturtheoretiker Charme aus
Toronto die Arbeits Forscherin kommen alle zusammen für 2 Tage und den über dieses Thema nachkommt gerne auch vorbei bis dahin jetzt erstmal ein kurzes
Fazit was wollte ich rüberbringen in der halben Stunde wollte rüberbringen zum einen der Klassenkampf kommt zweifelsohne wir müssen uns mit den Robotern einigen was die machen was wir machen aber Sie werden sich aber wohl nicht in allen Dingen wer nicht denken können das liegt nicht daran dass wir das die Forscher keine gute Ideen haben oder zu wenig Zeit oder die Rechner zu langsam sind Richter das liegt daran dass die Technologie ist nicht leisten kann vielleicht finden wir irgendwann eine andere Technologie die nicht mit
formalen System operiert das aber Zukunftsmusik das sind ungefähr dann sein wenn die Bienen und mit Überlichtgeschwindigkeit fliegen können können also nicht
vorhersehen das heißt wir werden unsere wenn die Renditen die diese Mechanismen Erwirtschaften und Verteilen müssen und wir werden uns Gedanken über Arbeit machen müssen und wie Arbeit zur Verfügung stellen können den sinnhafter Arbeit kann ich dann wirklich alle beruhigen die wird wenn die Maschine uns nicht wegnehmen Fernsehen haben nämlich keine Ahnung ich hoffe ich konnte es allen bisschen beruhigen nach den aufregenden Artikeln am Anfang also wenn nicht unterjocht werden höchstwahrscheinlich und wer jetzt immer noch Angst hat dass die Roboter in irgendwas wegnehmen könnten der kann einfach hinter sich die Tür zu machen Prüfung
Roboter
Hypermedia
Besprechung/Interview
Microsoft
Microsoft dot net
Computeranimation
Verknüpfungsglied
Besprechung/Interview
IBM
Künstliche Intelligenz
Vorlesung/Konferenz
Prozessautomation
Zuckerberg, Mark
Besprechung/Interview
Künstliche Intelligenz
Telekommunikation
Computeranimation
Roboter
Normale
MAX <Programmiersprache>
Objektklasse
Minimum
Computeranimation
Roboter
KAM <Programm>
Künstliche Intelligenz
Prozessautomation
Computeranimation
Roboter
IBM
Digitalisierung
Vorlesung/Konferenz
Laufzeitsystem
Vorlesung/Konferenz
Ecke
Laufzeitsystem
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Wort <Informatik>
Besprechung/Interview
Künstliche Intelligenz
Funktion <Mathematik>
Algorithmus
Koroutine
Laufzeitsystem
Vorlesung/Konferenz
Bilderkennung
PICA <Bibliotheksinformationssystem>
Roboter
Vorlesung/Konferenz
MAX <Programmiersprache>
Prognostik
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Humanoider Roboter
Unternehmensarchitektur
Großrechner
Extrempunkt
Computeranimation
Lag
Algorithmus
Rechenbuch
Datenhaltung
Laufzeitsystem
Wort <Informatik>
Kontextbezogenes System
Computeranimation
Expertensystem
Wort <Informatik>
Besprechung/Interview
Betriebssystem
Besprechung/Interview
iPhone
Natürliche Sprache
Prozessor
Digitalsignal
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Natürliche Sprache
Datensatz
Mathematik
Suchmaschine
Formale Sprache
Sicherungskopie
Mathematische Logik
Platte
Computeranimation
Algorithmus
Zusammenhang <Mathematik>
Inferenz <Künstliche Intelligenz>
Google
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Fehlermeldung
Vorlesung/Konferenz
Neuronales Netz
Netzwerk <Graphentheorie>
Gruppoid
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Technische Informatik
Mathematische Logik
Neuronales Netz
Rechenzentrum
Zusammenhang <Mathematik>
Welle
Vorlesung/Konferenz
Hardware
Rechenbuch
Gruppoid
Computeranimation
Zusammenhang <Mathematik>
Computeranimation
Roboter
Roboter
Typ <Informatik>
Algorithmus
Kugel
Vorlesung/Konferenz
Mechanismus-Design-Theorie
Computeranimation
Suchverfahren
ALT <Programm>
Zusammenhang <Mathematik>
Algorithmus
Vorlesung/Konferenz
Facebook
Internet
Zusammenhang <Mathematik>
Rechnernetz
Ecke
Computeranimation
Digitalsignal
Vorlesung/Konferenz
Systems <München>
Informatik
Programmierer
Dienst <Informatik>
ALT <Programm>
Algorithmus
Vorlesung/Konferenz
Roboter
Dienst <Informatik>
Algorithmus
Vorlesung/Konferenz
Prognose
Vorlesung/Konferenz
PIK <Programm>
Große Vereinheitlichung
Vorlesung/Konferenz
Biprodukt
Gebiet <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
Arbeit <Physik>
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Neun
Roboter
Rechenbuch
Vorlesung/Konferenz
BIENE <Computer>
Überlichtgeschwindigkeit
Roboter
Vorlesung/Konferenz
Wahrscheinlichkeitsverteilung
Roboter
Hypermedia
Microsoft
Vorlesung/Konferenz

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Klassenkampf der Roboter
Serientitel re:publica 2016
Teil 31
Anzahl der Teile 188
Autor Pankow, Mads
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/20659
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2016
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Durch Digitalisierung und Automatisierung nehmen Roboter und Algorithmen dem Menschen immer mehr Aufgaben ab. Wohin führt das? Was wird die Technik bald alles können und was wohl nie? Und was bleibt am Ende überhaupt noch für uns zu tun? Werden wir die Programmierer oder die Zuarbeiter der Maschinen? Ein Blick auf die Geschichte und Gegenwart von Technik und Gesellschaft verrät, wo es hingehen könnte.

Ähnliche Filme

Loading...