Merken

Every BODY dance now

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
wenn nicht Herr werden so Glasplatten und
liest sich jetzt eine weitere spannende Session war leicht erinnert ihr euch noch an der ein
oder andere sich noch eine Session aus dem letzten Jahr die Produktrezensionen es Lesung sie wurde vom Tagesspiegel als die originellste Veranstaltungen der 15 gewertet dieses Jahr machte aber etwas ganz anderes und wie sie gesagt hat ist dass ihre Herzensangelegenheit sie möchte dass das Internet zum für für alle Körper wird Josefin darf ich bitten kommt zu mir Tendenz vor
er über die darüber wie nur unsere Körper im März mit
Josefine Matrei ja danke schön für die Vorstellung und herzlich willkommen zu meinem Vortrag er wird werde identsena um unsere Körper im Netz ein ja vielleicht noch ganz kurz ein paar Worte zu mir ich bin ja hier so viel Mattei ich bin Kommunikationswissenschaftlerin und
Performerin das heißt ich stehe in unterschiedlichen Kontexten auf Bühnen der gestern bei der Geruch ist ja schon dabei war der mich vielleicht gesehen haben und ich bin auch auf Twitter unter dem Namen Aids Josefine ich hab mich und gerade auch im Kontext Performance schon sehr viel mit dem Thema Körper auseinander gesetzt gerade und dem Thema wer wird eigentlich auf Bühnen sichtbar und vor allem der wird unsichtbar gemacht und denn so auch auf das Thema des heutigen Vortrages gekommen ich hab
häufig gemerkt dass es eine große Unsicherheit in gibt es hier eigentlich über Körper reden und ich hoffe mit dem Vortrags und bisschen Licht ins Dunkel zu bringen als ich angefangen habe das Internet zu nutzen also Ende der neunziger Jahre damit meiner Kommunikation eben hauptsächlich über die Mail in Chats in Foren haben das heißt meine Kommunikation war ausschließlich textbasiert und für einen Garten dass auch die Möglichkeit anonym zu sein und ich konnte einfach nur durch einen abstrahierten Avatar irgendwie sichtbar sein und es gibt auch Studien aus der Zeit also aus dem Jahr Ende der neunziger Jahre 2000 die auch ganz klar sagen dass Anonymität also zu denen dann zu dem damaligen Zeitpunkt eines der der Hauptanreiz für Menschen was sich behaupten Internet zu bewegen und heute also einem ganz kurz noch
genau so sah also damals so sah damals meine Internetnutzung aus und erst ein
ein Zitat von dem Soziologen zum sorgen das was das Ganze also die wie die Internetnutzung fuhr aus noch so'n bisschen zusammenfasst es bedeutet dass der Cyberspace eine befreiende Wirkung hat weil Attribute wie Geschlecht Hautfarbe Alter aussehen nicht zugeordnet und ganz wichtig alternativ konstruiert werden und ich finde dass das passt es ganz gut zusammen wie damals das Internet funktioniert hat heute sieht meine Nutzung im Internet und eure Rotlicht auch ganz anders aus der Sicht noch Facebook-Auftritte auf Instagram aufs stellt und so weiter und was für einen verändert hat ist nämlich dass die Kommunikation in der Bilder funktioniert und ja
mit Anfragen also in den Anfängen des so selbst hat das haben Bilder Einzug gehalten und so und Nutzung und das geht natürlich auch mit den ganzen technischen Möglichkeiten ein Herzen der Bandbreite mit besseren Geräten und so weiter und das führt auch dazu dass soziale Interaktion heute immer stärker über Bildinhalte stattfindet also verschiedene Möglichkeiten haben es leid zu Bots also jetzt auf weiter zum Beispiel die Möglichkeit Bilder zu viel Posten zurücktreten Kommentare zu unterlassen oder Bilder mit herrscht Text zu versehen und ich hab kenne kleine Jahren Abwicklung
über die Sicht des also besonders bildstarke Plattform im Netz entwickelt haben der wäre natürlich als 1. Flieger zu nennen gegen 2004 einen Staat früher gab es da sogar Gartenstadt vom bei Flickr so sich auch nicht und dann später wurde das dann durch Kommentare Layouts und Text ersetzt an Facebook gegen 2006 an die breite Öffentlichkeit das gibt es schon seit 2004 und Facebook ist heute ja das Bild stärkste Medium der Welt n 2000 7 Tandern anstatt also Microblogging Seite die auch häufig über Bilder funktioniert und dem ich hab das Gefühl gerade seinen Anfängen war Tandler auch so ein bisschen dass das Medium was -minus oder Bildern zur großen Identität verholfen hat ein Zwitter gibt eine schon seit 2006 aber seit 2008 kann man über Twitpic konnte man Bilder einbetten in Twitter die native Bild Einbettung gibt es seit 2011 wichtig relativ wichtig er Instagram 2010 ursprünglich nur für iOS mittlerweile aber alle Plattformen und es ist das hat natürlich ein dass die das war natürlich bedingt durch die Entwicklung des mobile Apps also Zeit auch nur ganz Instagram hat auch das Jahr hat lehnte er hat wird er nicht dazu geführt dass ist eine ganz eigene Ästhetik auch entwickelt hat also zum Beispiel das quadratische Bildformat oder das Filter eingesetzt werden eine werdet gibts auch schon seit 2005 aber das 2. ist dass nicht mehr sehr sehr ernst und sehr interessanten fragt 2010 waren die Top aufwertet noch zu 27 Prozent bestand zu 27 Prozent aus Bildern 2012 also wirklich nur 2 Jahre später hat sich diese Zahl verdreifacht und natürlich in der auf Zählung darf natürlich der Chip nicht gibt's auch schon länger also seit 2011 aber ich hab das Gefühl durch durch die ja die Bild Gesichtserkennung Erkennungsfunktion die letztes Jahr eingeführt wurde und durch die Filter die ja die damit auch eingeführt wurde hat das Ganze noch mal so ein ganz besonderes bekommen und es der der Vormarsch des Bildes und so Schönberg heißt aber nicht dass Bilder komplett ohne Sprache oder Text funktionieren das heißt kommt also gerade Bild Unterschrift gehört auch immer mit zu einem Bild dazu und das führt mich zu der Frage
was machen Sprache und Bild eigentlich mit uns das in 2 sehr unterschiedliche Zeichensystemen aber was sie gemeinsam haben ist dass die Machtstrukturen Erz freudigen konstruieren und auch immer und immer wieder reproduzieren es gibt da ist es wieder mal so eine Debatte und zum Beispiel um geschlechtersensibler Sprache und es gibt ganz häufig Diskusionen 8 wieso brauchen wir doch eigentlich nicht er noch ganz andere Probleme und es gibt aber Studien wie zum Beispiel belegen wenn ein Text nicht Budget ändert ist dass Menschen dann auch hauptsächlich Männer damit assoziieren und das ist ein gutes Beispiel dafür dass Sprache immer und immer wieder unsere Realität konstruiert und reproduziert und nicht es bei den genauso und wenn wir über Sprache und Bild reden müssen wir auch immer über das Thema Sichtbarkeit reden also wer wird eigentlich sichtbar und der wird vor allem unsichtbar gemacht und über das Thema Normalisierung also was wird als normal wahrgenommen und das
bringt nichts einen sehr sehr wichtigen Punkt denn die Sichtbarkeit des eigenen Körpers enthält muss einzig leisten können das bringt uns zum Thema Privilegien und muss einzig leisten wollen das bringt uns zum Thema Widerstandsfähigkeit denn wenn Sie über Kabel Internet reden müssen wir immer auch über Privilegien geben das heißt kann ich mich im Internet bezüglich meines Körpers sichtbar machen oder ohne dass ich jetzt mit Belästigung zu rechnen habe und ich Frage ja ist dann ist man auf jeden Fall Inhaberin eines Privilegs die einem manchmal vielleicht auch gar nicht so klar sind und zum Thema Widerstandsfähigkeit viele Menschen machen sich im Internet ganz absichtlich nicht mit ihrem Körper sichtbar weil sie einfach nicht die Jahre mentalen psychische Ressourcen haben sich mit möglichen Belästigung auseinanderzusetzen und haben manche Gruppen haben es bezüglich ihrer Körperlichkeit im Internet schwerer als andere also das betrifft vor allem
marginalisierte Gruppen die dann sozusagen den dann das Existenzrecht abgesprochen wird oder die sich im Internet bewegen vielleicht auch politisch und die dann aber trotzdem auf ihren Körper reduziert werden oder bezüglich ihres Körpers belästigt oder beleidigt werden und das ist ja das ist ein Machtinstrument um dort unsichtbar zu machen und das betrifft zum Beispiel dicke fette Menschen ich verwende das in ganz absichtlich so gerade zum Beispiel hat exakt und Bewegung wir das mittlerweile als ne ganz deskriptive Selbstbeschreibung verwendet oder möglichen negativen Konnotation und sich dieses Wort was eigentlich immer zu Beschimpfungen galt sich zu eigen zu machen dann diese das natürlich verbieten auf kann das gilt für Menschen mit Behinderung Menschen in prekären Lebenssituationen oder Menschen die ihren Arbeitsverhältnissen stecken wo sie jagen gehen sich sozusagen sichtbar machen dürfen das gilt auch für Frauen also das gilt vor allem für Frauen ich hab auch bei der Recherche auf festgestellt ist einfach bezüglich sagen der Belästigung von von Frauen im Internet oder sich bezüglich der Belästigung von Körpern im Internet hauptsächlich Studien gibt die sich auch Frauen und vor allem junge Frauen beziehen und zu den anderen Gruppen gibt es halt noch relativ wenig Forschung also falls jemand von euch forscht da habt ihr's und ja vor allem betrifft das auch Menschen die mit also mehrfach marginalisiert werden und Aktivist in den in diesen Bereichen und ich zum Beispiel ich bin bekennende Feministin ich bin aber zu zumeist nicht besonders aktiv im Reiche zu Internet und ich habe festgestellt dass wenn ich nicht einmal zum Beispiel feministische äußere haben dann passiert sowas
und dann das heißt es ist ja also ich ich twittere thematisch etwas ein Thema was sich bewegt und es wird seinen ist wird ein ganz anderer Typ von mir rausgesucht und der wird dann kommentiert das heißt es wird meinen Körper und
kommentiert und wenn ja das bringt mich halt eben genau zu dem Thema also zum als ein Thema was mich persönlich sehr bewegt und mit dem ich auch nicht in der Vergangenheit die beschäftigt habe nämlich zum einen zu der Zeit exaktes Bewegung also eine Gruppe die sich einer gesammelt marginalisierten Gruppen angenommen hat und versucht hat zu sagen dicken fetten man schon so sagen sie ja sehr gut also positiv zu umgeben und vor allem klar zu machen dass auch die Gefährten 1. Existenzrecht haben so banal es klingen mag da ich hier
ein paar von Tipps auch von Menschen die sich da Mehr mit beschäftigen aber zum Beispiel mag da dies als ein 2. Mal vom Internet unterwegs Katrin die Block den hat sie mittlerweile der Block sie nicht mehr aber es ist da gibt es viele schöne Beiträge die man sich da angucken kann Alex die blockt wegen Chefs denn die ist dieser gleichzeitig Sportlerin und blockt sozusagen wie es ist als Weggefährte Frau Sport zu machen oder wird die war und ganz aktuell auf Twitter gibt den Hashtag Gäste Beamten bei der wurde vom gesehen gestartet und ist diese Woche gibt es ja auch ganz viele Beiträge zum Thema Körper Politik und so weiter also wenn er euch dafür interessiert ja und kein kein Thema schon ganz kurz was
trinken ja kein Vortrag über Kabel im Internet wäre komplett ohne das Thema Shelfie diesen Griff gibt schon seit Jahr 2009 und gerade am Anfang war der vor allem aus der aus der akademischen Lehre oder das immer sehr abgewertet weil es irgendwie also weil bei gesagt wurde ja das seit Monatsfrist durch und das bestärkt wurden die oberflächliche Beziehungen der Menschen zueinander haben und aber da ich das Gefühl hatte dass ein bisschen gewandelt und ich hab hier ein schönes Zitat von dem Kunstkritiker Jerry aus der das er für in einen kunsthistorischen Kontext gerückt hat und der schreibt wie verschicken Selfies die Briefe an die Welt als kleine visuelle Tagebücher die ein eignes aufblasen straffen dramatisieren Sie sagen hier bin ich schaute mich an und das macht auch deutlich dass das Selfie immer sozusagen in den Fokus der Fotografie verschiebt von einem Medium der Erinnerung zu einem Medium der Kommunikation und Selfies im Internet zu großen hat auch mal mit einer Rückgewinnung von Kontrolle zu tun gerade wenn wir uns in einer Zeit bewegen indem wir ja nicht immer kontrollieren können welche Bilder von uns im Internet kursieren Stichwort wir wenn Spuren aber das ist noch ein ganz anderes Thema dann und ja die
Überzahl an Anwender im Internet hat natürlich in negativer hat unter anderem negative Auswirkungen zum Beispiel also zwischen Studie aus dem Jahr 2014 die von verschiedenen US-Universitäten durchgeführt wurde hat hat gezeigt dass sie Mehr Frauen also was ich wenn schon gesagt hat Frauen sind meistens der Untersuchungsgegenstand je mehr sich Frauen Fotos auch so schön wie hier angucken von anderen Körpern desto mehr vergleichen sich und desto mehr werden sie sich auch gegenüber diesen ab und es gibt auch viele es gibt noch ein paar weitere Studien die sich auch mit dem Thema beschäftigt haben und die das auch bestätigen und zum Beispiel das Thema Fed-Chairman also sozusagen die belässt also ja Menschen kommentieren und und das Sofa negativ kommentieren die irgendwie dick oder fett sind an der gibt der studiert die ich kann sie mich erschrecken fand von der Show ist wieder heraus also aus den USA aus dem Jahr 2014 die haben Millionen von so schön wie der Brust analysiert also vor allem auf Twitter und haben nur die Tweets genommen die sozusagen die Worte dick fett übergewichtig adipös und so weiter enthalten und dann festgestellt dass ein Drittel der Tweets die diese Worte enthalten die zu sind über dicke und das ist schon das man und das ist dann schon furchtbar aber ich bin auch hier
also der der mein Vortrag soll vor allem auch ein bisschen ja empfohlen seien und dass sie mich auch zum Thema Impfungen was sagen .punkt Selfies kann auch also vor allem Selfies können auch für viele viele Menschen sehr empfohlen sein ich hab ich hab mal über Proust gelesen ich weiß nicht von wem das war mein Körper ist ein guter Arschloch Detektoren also für Menschen die Norm abweichende Körper haben und dass ich eigentlich sehr schön weil ich das Gefühl habe Menschen die sich mit mir umgeben die sich nicht mit mir weil ich besonders schön wenn oder besonders schlank oder wie auch immer irgendwie in bestimmten Normen passte soll die umgeben sich mit mir weil sie das gerne tun und dass ich ein sehr schönes also mein Körper ist ein Mann normal Beichler Körpers ein Arschloch Detektor nicht Ängste schüren und hier zum Beispiel also als Beispiel den Hashtags haben es zerfiel im deutschsprachigen Bereich gibt es da zum Beispiel Hersteller 60 90 60 und was ist da schon finanziell fließt ist sie hinterfragen wer die Bilder von Körpern in den Massenmedien eigentlich kontrolliert und sie bieten die Möglichkeit Körper zu zeigen die in den Mainstreammedien nicht repräsentiert sind und sie sind auch ne ganz einfache Form sich mitzuteilen zu sagen dass man tut was man anzieht und so weiter und dass ich sehr sehr wichtig sie widersprechen der Annahme dass es für Menschen einen Grund geben muss um gesehen zu werden oder Raum einzunehmen und Sie widersprechen auch der Konvention dass es sich irgendwie also gerade besonders zum Beispiel für Frauen nicht ziehen sich im eigenen Körper Büro wohlzufühlen Alter hab ich übrigens also letztes Jahr und Katrin ganz tollen Vortrag über Informant über Fälschungen gehalten denn kann ich möchte an dieser Stelle auch noch Geld noch ein weiteres Beispiel was ja der der
Titel es für meinen zu meinen Vortrag auch war eine Geschichte die die mich im letzten Jahr also die der Datei das Herz erwärmt hat letztes Frühjahr dann ja die Geschichte etwas an im März 2015 auf Fortfahren also die Wurzel allen Übels ein ein Bild von einem Mann gepostet wurden von einem dicken Mauern der sozusagen getanzt hat und dann haben sich laut über ihn lustig gemacht oder hatte aufgehört zu tanzen und diese Menschen haben halt 2 Bilder gemacht 1 wir tanzen einmal wurden ganz traurig dreinblickt und dann eben nicht mehr tanzen und das haben Menschen mitbekommen auf Twitter also hauptsächlich auf Twitter und gern gesagt so aber wir möchten diesen Mann finden wir möchten dass der Tanz und sie haben Aufruf gestartet dann das ich weiter dass Sie zitieren kann aber vielleicht und und den 1. Absatz bei der jetzigen man gewiss nicht viel über dich aber ein Foto aus dem Internet hat nahegelegt dass du tanzen wolltest und hat in den Glauben versetzt dass du es nicht tun solltest wir möchten Dich frei tanzen sehen wenn du magst und wir würden liebend gerne mit dir tanzen ja unser nur kann also quasi Kampagne bei Twitter gestartet und sie haben tatsächlich gefunden und da heißt schon ob Wein kommt aus Großbritannien und die haben dann haben über fortfahren den haben sie Geld gesammelt und haben dann ja immer große Partie in ja ich
glaube das Ende des geschmissen und
das ist also und der hat er dann auch noch diverse andere
Auftritte in den Medien häuslichen Pflichten
sehr sehr schöne Geschichte aber es ist eine Geschichte die nicht wirklich der Realität von vielen Menschen normal weichen
Körpern entspricht und
deswegen also ich jetzt möchte ich jetzt an dieser Stelle
versuchen was können wir eigentlich tun damit das Internet zu einem der ins für alle Körper wird kurz schlug ich habe zum Paar Hinweise gesammelt die mir da so aufgefallen sind .punkt Nummer 1 sei kein
Arschloch das ist ja letztendlich die gegen die mehr oder weniger über allem steht und auch was ich wo ich das Gefühl hatte dass zieht sich aus und sie durch die Republikaner sollten alle mal anfangen bisschen netter zueinander zu sein weiter
.punkt jeder Körper ist anders Tieren besetzt Menschen auf so schön mir super gerne Ratschläge auch vor allem ungefragt die Menschen ihre Körper behandeln sollen und wir sollten mal anfragen anzuerkennen dass die Gesundheit also die haben meist dieser Partie meistens mit Gesundheit zu tun dass die Gesundheit eines Körpers eines Menschen nicht unbedingt am aus den abzulesen ist und wenn wir Menschen ungefragt Ratschläge geben dann gibt es den meistens vor allem erst mal das Gefühl bewusst beobachtet und das hat ganz schön Krieg die Assoziation wie ich finde und außerdem du steckst nicht in diesen Körper der anderen Person also bist du auch keine Experten für diesen Körper und im Zweifel wenn etwas wenn man nicht weiß ob aber was bevormundend ist dann vielleicht einfach mal die Klappe halten .punkt Nummer 3 reflektiere den
eigenen Privilegien überlege was Du zu befürchten hast mir ein Bild von dir im Internet Prostest überlege was andere zu befürchten haben wenn sie das Gleiche tun und dann überlegen welchen Raum du eigentlich eingehen willst und vor allem wie kann andere beider Sichtbarkeit ihrer Körper unterstützen .punkt Nummer 4 welche
Körper feierst du eigentlich im Internet wenn wir Diversität und Diversität im Internet haben wollen dann müssen wir auch langsam mal anfangen Mehr Körper zu feiern die marginalisiert werden und wenn wir mal so ein bisschen für uns selber reflektieren bei welchen Fotos von Körpern im Internet wie meinetwegen den Faces oder leicht Button klicken den entlarven uns meistens selber ganz gut wir sollten dann öfters uns mal die Frage stellen was oder wen feiere ich und welchen Status quo zu produzieren wir damit immer wieder .punkt Nummer 5
8. auf die Kommunikationsabsicht die Leute bei ihren Bildern setzen ich hab wenn schon zum Thema Selfies auch gesagt ja Bilder also gerade für Selfies sind auch immer ein Communications Kontext mit Text und das heißt eine ganz ganz konkrete Kommunikationsabsicht sie zeigen was ich gerade tue oder wo ich mich aber was ich aktiv entschieden habe 2 Spiel anzuziehen und wenn ich vorhabe so etwas zu kommentieren dann ist diese Bild Unterschrift oder der der Text der darum irgendwie ja der Text der der da mit dranhängt ist das ist der Rahmen in dem ich mich bewegen kann also wenn ich grenzüberschreitend oder verletzend sein wollen oder sich ein Beispiel vielleicht aus dem wie leicht das was mir die häufig passiert das wenn man zwar schon auf Partie ist und Leute mit einem Kenner den Namen nicht und die reden dann später über ja ich hab mit der dicken geredet wir können aber auch zum Beispiel mal anfragen Leute anhand von Merkmalen zu beschreiben die sich ganz ganz aktiv ausgesucht haben sollte man könnte sagen die mit dem gepunkteten Kleid die ich hab grüne Haare als ich meinen besser geht es eigentlich nicht zu beschreiben und wir sollten also Anfang die aktiven Entscheidungen die andere Menschen bewusst getroffen haben ja zu respektieren und vor allem weil die Körperformen meist etwas ist was Leute auch nur sehr bedingt aktiv entschieden haben .punkt
Nummer 6 einfach mal zuhören statt selbst machen das ist etwas was mich regelmäßig auf die Palme bringt das eine sehr beliebte Tradition das fängt bei Günter Wallraff an und wird dann bei Leuten auf die sich eben wir dazu anziehen und dann mal rausfinden zu wir zu wollen die in die Decke wies die Menschen beim Onlinebanking oder beim bleiben tätiger geht und wenn das Privileg hast zu entscheiden wie du dein Körper präsentierst dann solltest du vielleicht erstmal Menschen zu hören die solche Erfahrungen tagtäglich machen und Menschen allem die seit Jahren und Jahrzehnten von diesen Erfahrungen berichten denn wenn ich wenn ich meinen Körper so verändere und dann so ein Selbsttest mache dann mach ich dann andere Leute die diese Erfahrung wirklich jeden Tag machen unsichtbar .punkt Nummer
7 8. auf Selbstbezeichnung Fernseher politische Selbstbezeichnung einzig und allein das wie die Person sich selber bezeichnet ist ausschlaggebend denn das bestimmt ihre Realität unter der Akt des Heilens eines Bildes ist ein Ausschnitt dieser Realität dieser Person und wir sollten mal anfangen das als einen Geschenk zu betrachten wenn also mit Leuten interagiert finde raus die sich selber bezeichnen dazu gehört möchte auch Pronomen also welche Pronomen nutzen die Leute für sich selber und im Zweifel vielleicht einfach mal fragen .punkt Nummer 8 nutze deine
Reichweite das .punkt der ist ja für für die Kaprepublik hat mich sehr sehr wichtig war mir Leute die irgendwie bekannte Blogger ihnen sind ja wir haben wir haben Menschen die beruflich mit so schön wieder zu tun haben und ja bevor also ein Bild groß ist also wenn nur zwischen beruflichen so schon wieder zu tun hast bevor du in die das millionste Bild von einer weißen schlanken Frauen die ein lachend einen Salat ist groß ist und der Frieden Wohlstand haben ein übriges dazu kannst du dir bewusstmachen dass du auch damit Normalität immer und immer wieder reproduziert es gab ja schon das Projekt was sie auf der Republikaner im vorgestellt wurde das betrifft zum Beispiel Menschen mit Behinderungen am Gesellschaftsbilder die das ist ja sonst ab Foto an Plattform die Menschen mit Behinderung in eben in Aktion zeigt und das sie ja in der Teilhaber der Gesellschaft haben und nicht oder diesen ganzen Mitleids Duktus n auch Selfies sind
inszeniert und oft retuschiert also es gibt da mittlerweile diverse Apps mit dem man das wieder draufsetzen kann oder Pickel wegretuschieren oder was weiß ich und wir sollten uns auch wenn Selfies immer so den Anschein haben von Authentizität auch was ein Wort Authentizität dann sollten wir uns auch öfters mal also fanden seine Daten vergleichen die Selfies von sich posten kann sollten uns auch bewusstmachen dass selbst inszeniert sind und geht riskiert .punkt Nummer
10 wie bei allen Konsens ist das A und O also wenn vorhast ein ein Bild zu posten wo zum Beispiel andere Leute drauf sind dann frag vorher die Menschen die da drin die darauf vorkommen um Erlaubnis und das für die für die Person nicht möglich ist wenn wir nicht die Möglichkeit habe Nein zu sagen dann vielleicht lieber sein lassen und ein .punkt ich gestern noch
ergänzt habe die lieber wir sollten wirklich also gerade wenn Menschen gerade aus marginalisierten Gruppen aber auch generell den Menschen die ihre Körper im Internet feiern wir sollten das ein als ein Geschenk betrachten als etwas was was unsere was um unseren Horizont erweitert und und eingeschränkt dass die an deren Realität teilhaben können und ich finde ja gesagt und alle alle sollten alle mal ein bisschen anfangen uns ein bisschen mehr zu unterstützen das faszinierend vielen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit mehr davor Bewältigung und ja vielleicht gehen wir alle nachher noch ein bisschen tanzen finden es
noch auf
Hypermedia
Besprechung/Interview
Geometrischer Körper
Microsoft
Vorlesung/Konferenz
Microsoft dot net
Computeranimation
Internet
Geometrischer Körper
Vorlesung/Konferenz
Twitter <Softwareplattform>
Wort <Informatik>
Kontextbezogenes System
Computeranimation
Internet
Wald <Graphentheorie>
Chatten <Kommunikation>
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Internet
Cyberspace
Internet
WEB
Cyberspace
Soziale Software
Computeranimation
Roboter
Attributierte Grammatik
App <Programm>
Topologische Einbettung
Facebook
Twitter <Softwareplattform>
Vorlesung/Konferenz
Zählen
Flickr
Systemplattform
Soziale Software
Zahl
Computeranimation
Dicke
Internet
Punkt
Geometrischer Körper
Computeranimation
Internet
Körpertheorie
Typ <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
Internet
Twitter <Softwareplattform>
Spur <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
p-Block
Fokalpunkt
Computeranimation
Web log
Internet
Große Vereinheitlichung
Detektor
HTTP
Norm <Mathematik>
PROUST <Programm>
Computeranimation
Körpertheorie
Twitter <Softwareplattform>
Eigenwert
Anwendungssoftware
Wort <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
Datei
Internet
Twitter <Softwareplattform>
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Internet
Vorlesung/Konferenz
Ausgleichsrechnung
Computeranimation
Internet
Körpertheorie
Expertensystem
Multi-Tier-Architektur
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Körpertheorie
Internet
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Internet
Körpertheorie
Selbsttest
Palm <Marke>
Punkt
Haar-Integral
Computeranimation
Entscheidungstheorie
Punkt
Google Blogger
Aktion <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
Systemplattform
Computeranimation
App <Programm>
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation
Internet
Computeranimation
Hypermedia
Besprechung/Interview
Microsoft
Vorlesung/Konferenz
PICA <Bibliotheksinformationssystem>

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Every BODY dance now
Untertitel Unsere Körper im Netz
Serientitel re:publica 2016
Teil 63
Anzahl der Teile 188
Autor Matthey, Josefine
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/20643
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2016
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Die Tage, in denen unsere Internetnutzung durch Text und anonyme Avatare geprägt war, gehören längst der Vergangenheit an: Auf Instagram, tumblr, Pinterest, auch facebook und twitter kommunizieren wir – dank technischem Fortschritt – immer häufiger durch Bilder. Damit hat auch die Abbildung von Körpern an Relevanz gewonnen. Studien zeigen beispielsweise, dass die meisten Jugendlichen schon mindestens einmal ein Selfie von sich im Social Web geteilt haben. Das öffnet die Türen für Phänomene, die die Chancen und Risiken von Körperlichkeit deutlich machen: Empowerment und Sichtbarmachung auf der einen Seite, Body Shaming und Kontrollverlust auf der anderen.

Ähnliche Filme

Loading...