Merken

Arbeiten 4.0

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
Ainu
Amt
ich freue mich über sie alle so zahlreich da seid weil die machen hier jetzt eine Stunde lang Wunschkonzert eine Stunde lang wie wünschen wir uns dass es mehr aussieht wenn man 10 oder 20 Jahren noch arbeiten die weil mir das ist ist besser als sein und jetzt kann man wirklich den Raum und die Zeit das alles mal unsere Vorschläge einzubringen zu diskutieren es für uns am allerschönsten ist und da moderiert das das Ganze fahren der Journalistin Christina bat sie um die Wette ist jetzt auf die Bühne ja mein Name ist Christine was neben
Freisener Listen aus Berlin in diesem Fall die Moderatorin dieser Veranstaltung das
bedeutet glaub ich aber eher die Hoffnung gute Organisatoren dieser Veranstaltung gehen der Haupt Job in diesem Fall die Arbeit passend zum Thema liegt vor allem beruhigt denn es handelt sich um einen trauen vor nicht sehen was meinen gediegener beschreiben könnte Bürgerdialog aber anders geht es auf jeden Fall schöner bedeutet die Bundesarbeitsministerin kommen gleich auf die Bühne und stellt sie ist Olsen und ihren Fragen steht sie schon mal wie es laufen wird damit allen sie anfangen können ihre inneren Schweine Winde Runde zu überwinden und es gibt eine Möglichkeit Fragen zu stellen in der alten klassischen Art und Weise wie man in dieses Mikrophon das in der Mitte dieses Raumes platziert ist stellt wo möglichst bildet sich dann der lange Schlangen werden wir sehen was sie aber auch als Möglichkeit anbieten ist das hier ein kleines Podium aufgebaut ist auf dem die Bundesarbeitsministerin Platz nehmen wird und wer möchte kommt einfach zu uns und setzt sich dazu stellt ne Frage Fleiß und ohne Rückfrage geht aber dann auch wieder weg damit viele Menschen die Möglichkeit haben reichen bis ins Gespräch zu kommen denn das Ziel sollte sein dass viele Anregungen Platz haben viele Fragen dazu haben uns ja auch ein bisschen was passiert in dieser Veranstaltung das sind also zumal die die Wege in die oder die Idee von einem diesen aber das würde natürlich noch nicht funktionieren wenn die Hauptperson würde aber sie ist da die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles herzlich willkommen hallo es gab er im nächsten Jahr
tatsächlich schon den Bürgerdialog war auch ein bisschen Zentrum Zink und er immerhin müssen Sie in die Liste der alle diese ganzen Sachen die Kraut wirken und Crowdworking und aus da das was es und zuteil neunziger Jahren mäßig klingt nicht mehr erklären aber vielleicht trotzdem nochmal was dieser Dialogprozess Arbeiten 4 0 genau bedeutet was er beinhaltet der läuft seit dem 22. April 2015 und der steckt jede Menge drinnen was sind die wichtigsten Punkte die da zu nennen sind es gibt es gibt einfach Veränderung und ich möchte nicht dass
sie bei den Arbeitnehmern bei denen die der Renten leben müssen leben wollen als Bedrohung ankommt und als ich den Ministerin wurde stellte ich fest alle reden über Breitbandausbau alle über in denen eine Technik kam es aber nie hat eigentlich die Perspektive was verändert das eigentlich im Arbeitsleben in der weiß was die Arbeitszeitgestaltung angeht wie wirkt sich das eigentlich aus gesehen haben wir uns hingesetzt haben alle aber Fühler ausgestreckt den Namen Gründung veröffentlicht und haben einen gar keine Antwort mehr gegeben so einfach mal Analysen und Richtung in die vielleicht gehen könnte aufgeschrieben und Damen waren nach jetzt über ein Jahr intensiv gesprochen mit allen die es angeht heute zum Beispiel die 2 Runde wie wir Solo-Selbständige Kleinselbstständige und absichern können wenn sie es wollen und das wird dann münden im Herbst diesen Jahres im Weißbuch und weiß das heißt wir wollen um Verantwortung in paar Ideen vorstellen wie wir es den gestalten können und von daher ist es unser intensiver sehr spannender ja Prozess wir haben ja auch in eigenen Stand und ich denke ich kann heute ja auch noch einiges mitnehmen auch einiges aufgreifen würde mich jedenfalls vor meine Vorgängerin ihr von auf dem Wiener der so schön sagt man mir Wunschkonzert und er sprechen darüber wie wir uns das so vorstellen wie die Arbeit der Zukunft vielleicht aus den kann jetzt mal machen Sie dieses
Wunschkonzert und bieten zumindest schon seit einiger Zeit an darüber mal zu sprechen auch wirklich zu sagen sie es denn sein soll was sind denn die wichtigsten Punkte die Sie aus den verschiedenen Gespräche mit Unternehmern mit anderen Politikern mit vor allem aber den Leuten in Deutschland mitgenommen haben Na ja
also ich würd sagen ein ganz großes Thema ist kann man die Lage seiner Arbeitszeit wann man anfängt aufhört wie lange man arbeitet kann man überhaupt alles mehr selbstbestimmt machen auch im ganz normalen Klassen Hof nicht mehr im Bereich der der Nähte ist das ist die eine Sache die 2. Sache ist klar es auch aber wir haben ein ziemlich gut ausgebildete Leute aber viele sehen den Schraubenzieher ausgebildet wir brauchen ein Lied Qualifikation teilweise andere Qualifikationen teilweise wissen noch gar nicht was wir für ne Qualifikation brauchen haben das ist einer der 2. und der 3. Punkt ist wollte eigentlich zur Wende man eigentlich die das System kopieren aus aus anderen Ländern oder haben eine eigene Idee also zum Beispiel ist es uns egal wie die einzelnen Arbeitnehmer weil der Plattform-Ökonomie am Ende klar kommen dem lohnen mit der Sicherung oder aber dann Idee wäre es vielleicht doch absichern können vielleicht anders als das in den USA der Fall ist
insgesamt eine riesige Palette und auch viel was was man selber regeln kann ich bin jetzt eigentlich nicht so in dem in der Idee dass ich jetzt
Maße von Gesetzen also für sondern ich möchte eigentlich dass wir zu das wäre zu neuen Kompromissen führen wenn die nötig sind dass nicht alles so bleibt wie es jetzt ist auch die ihnen ja in Gesetze gegossenen Rechte die man hat als Arbeitnehmer oder Pflichten die man hat als Arbeitgeber das ist glaube ich ziemlich klar aber wo's hinkommt das müssen die wiederum auch selber miteinander Fachhandel und ich kann das moderiere ich kann der Fall Leitplanken einziehen aber ich bin jetzt nicht so wie wir selbst ist Rechenmaschine die jetzt den ganzen Tag nur drüber nachdenke ,komma dass alles reguliert werden soll ich möchte es ermöglicht ich mich das wir keine Angst haben ich möchte das machen gute gute Kompromisse finden sich heute auf dem
Weg hierher zu Republik gemacht haben da sehr oft in Kontakt mit Leuten an gedacht die bei der Republikaner die Fragen bestimmt ganz andere Sachen oder da muss ich freue mich normal 5 8. das vorbereiten meine Themen einer setzen also das heißt was erwarten Sie von den Gesprächen heute hier ja nicht welche Daten ich hab richtig ich habe tatsächlich welches vor dieser Diskussion als vor einer sagen wir mal
zum 9 gesetzt Bekämpfung des Missbrauchs von Leiharbeit und Werkverträgen .punkt welche einfach mehr im Detail betreiben und dann hab ich mich überhaupt nicht vorbereitet weil es mich die ganze Zeit intensiv mit diesem Prozess beschäftige immer wieder Rückmeldung ab aber noch Rücksprache gab mit den Leuten in meinem Haus zum Thema Arbeitszeit ich bin also so weit ich es kann neben allem andern drin und jetzt bin ich gespannt und das selber schon im Krieg und die Sorge der Bundesarbeitsministerin begründet ist
oder doch eher unbegründet wird sich jetzt glaub ich aus stellen wenn wir mit der Participations zugrunde begeben beziehungsweise mit dem Teil in dem er sie und Ihre Fragen stellen können gibt es indirekt Menschen
die sich hier zu uns gesellen aufs Podium er wird den weiten Weg aus der 1. oder 20. Reihe hierauf zu uns machen die andere Möglichkeit ist das Nico geht auch ansonsten stehen selber aufkommen sehr hier sind Plätze für alle die Frage haben Anmerkungen haben zum Dialogprozess Arbeiten viel nur zur Zukunft der Arbeit die sich darüber Gedanken macht haben ich würde direkt sagt Applaus für den 1. mutigen fallen er war setzen müssen
Lemke nur noch von students aufrichtig muss ja höflich bleiben so ja bitte gerne Sie doch einfach schon mal an und zwar mit dem Mikrophon das sich hier befindet vielleicht kurz Namen sagen und deine Frage stellen der Meinung dass Christian Korth ich kommen von der kleinen Coburg in 4 dorischen das
ist der Dachverband der Dienste ist in Deutschland und wir haben eine ein Thema außen sind es nur wenige brennt ist dieses Dietz Thema Gesetzesänderung Arbeits steht auch ich glaube in das Thema angegangen wird und auf Kur Künstler ist es implementiert wird und übertragen wird und haben ein Problem das ganz viele Kurtens bestes einer Schließung gleichkommt weil wir nur das was einen Verständnis eine Arbeitsgruppe stellten Verordnung im klassischen Sinne nicht auf dem guten es übertragbar ist Thema vom Pferde Quadratmeterzahl Lichtausbeute etc. BP und ich über neue
arbeiten arbeiten viel .punkt besprechen müssen glaub ich auch das was diese Bewegung sich
ein Stück weit selbst angeeignet hat ruhende Flächen wie wir arbeiten natürlich in diesem Gesetzesentwurf mit denken und unser Gefühl Montagen ist dass es erst einmal der klassische bürokratische Ansatz ist die man versucht auf eine neue Bewegung die
Kurden vorzustellen und das dann werde ich mich im Sinne aller die und ja es gibt seit seit über 40 Jahren gibt es Verabredungen die Arbeitsschutz gesunde Arbeitsplätze sowas geregelt wird das läuft über
Verordnung die werden gar nicht von meinem Haus gemalt sondern der setzen sich also auch die Arbeitgeber Arbeitnehmer landen möglich und so die neueste überarbeiten die wieder gemacht haben diese Worte nicht durch also aus Spannung haben und für die 2. Sache ist dass wir schon glaub ich sagen Sie mobiles Arbeiten wird davon überhaupt nicht erfasst also wenn man jetzt in die mobiles Arbeiten praktiziert den gibt es ja momentan in Deutschland überhaupt gar keine Regeln und Vorschriften anders ist es wenn du die jetzt hier sag ich mal da würde ich sagen den ganzen Tag hier zu arbeiten ist tendenziell zu dunkel es sei denn man macht die Fenster also es
gibt wenn wir dann irgendwo und Arbeitsschritte an anbietest dann ja dann gibt es sich in der Regel und ich finde das ist meine guten
Hinweis und würde einfach sagen dass wir das noch mal nach arbeiten dass wir genau 1 Euro Bedingungen ruhig ich weiß vermute jetzt meiner so arbeiteten zusammen in Wohnräumen die angemietet hat oder hat dann müssen wir das mal durch die der wie gesagt der Punkt ist dass wird regelmäßig eigentlich ständig überarbeitet das heißt aber auch man kann es eben auch für eure auf eurer Arbeitsbedingungen wenn das einigermaßen verhandelt wird auch anpassen das müssten wir uns dann im Detail von geht ja ich denke schon
an aber wir uns angucken ist dass die Messer nicht neu ist aber der klassische Student hat früher auch eine Uni die blutige arbeitet oder in Kaffee oder ähnliches und das habe auch
nie als Arbeitsplatz direkt betroffen und haben letztendlich oder definiert und angekuckt wies die Raum aus wo er die Lichtausbeute oder ähnliches ich glaube mobiler Arbeit Jahr sollte erfasst werden kann ich kann nicht mitgehen aber es ist ist das geplante kennen will das
Thema Glaube ist aber dann bei Bissen vielfältige und was ich noch spannend finde
mitreinzubringen sie nur so dass die Leute ja selbständig ihren Arbeitsplatz wegen also ein Kobold ist es geht um dort zu arbeiten hat der das außer freien Entscheidung gemacht und hat seinen Arbeitsort aus einer freien Wahl dorthin verlegt n und diese diese Freiheit oder die durch die steigende Mobilität die wir auch mit Internet überall verfügbar Freien Wählern und trug halt haben diesen Aspekt der das gilt als wenn ich über sowas brütet dann denke
ich an die ganzen Callcenter versteht zu wo die Arbeitsbedingungen beschissen sind ja und dann überlegen wir was können wir dagegen tun und du sagst es ja frei gewählt das ist aber eben in Teilaspekt liegen das Problem dass ich immer halb als Ministerin ist ich muss Gesetz oder Verordnung machen die sozusagen für alle gelten ich kann denn nicht sagen ich mach jetzt nur das Spezial Sonderregelungen kommen werde Entertain Flickenteppich halt also ich biete an dass uns das mal kräftig überprüfen ob wir vielleicht so viel Ballast einbrachte aber das wir
sozusagen Zustand haben wo es überhaupt keine Regeln geben unter welchen Bedingungen Menschen arbeiten kann ich nicht mehr vorstellen bei mir
leider aus der Praxis wissen wissen das ist dummerweise ganz viele Leute gibt die dann einfach miese Arbeitsbedingungen für wenig Geld anbieten und das ist ja keine Erfindung von uns und das erleben wir jeden Tag und deswegen auch da geht es darum den Kompromiss zu finden ist ihr klar kommen aber dass auch andere wieder geschützt werden vom ewigen die lichtlosen Boden wo sie den 14 Stunden für 8 Euro 50 wenn es dann hoffentlich bezahlt wird zur Arbeit müssen ich glaube
dazwischen müssen wir dann eben und Weg finden ich bin dazu bereit darüber zu reden auch im Detail können wir jetzt hier
machen aber ich würde ich sag auch ganz klar Arbeitsschutz gibt es nicht umsonst soll bei leider feststellen müssen dass er bitter nötig ist in diesem Land Mäßigung weiter unter vielen Dank dafür ein für die ich mal kurz
zwischendurch ist können sich die gerne schon auch Menschen auf die freien Platz übersetzen aber es es ist
eine deren ich hab ne ganz kurze Frage an Sie als Ministerin und Personen würde mich
interessieren ja manche tragen das
n paar eventuelle Zeit zurückdenken und in die SPD eingetreten sind und den Zeitgeist heute mit
dem Wandel der Arbeit und ähnliches wie würden Sie oder können Sie kurz ein paar Positionen der SPD damals und wie die heute mit dem Zeitgeist vereinbart wurden vielleicht nennen was für mich sehr interessant ich bin SPD sozusagen und mit einer Partei gewesen zu sein und wenn ich meine Eltern höre dann sind die auf jeden Fall abgehängt aber mich interessiert die Reintegration der alten Sozialdemokraten ab das wird
fahren abgehängt insofern als dass sie es gibt es demgegenüber Digitalisierung
und ihre Themen als Gewerkschafter von vor 30 Jahren nicht wiederfinden als es sei denn es ist gar nicht böse gemeint sondern einfach als also ja jetzt mehr
Arbeitswelten und Studie gemacht der festgestellt die Hälfte der Arbeitnehmer die will das ich für mehr Sicherheit sorgen Mehr klare nicht Erreichbarkeit das was man so sagen würde was ist was wahrscheinlich deine Eltern
als klares klare klar SPD-Positionen vor Augen steht und die anderen Arbeitnehmerrechte für die
Basis gute Löhne am besten geregelte Arbeitszeiten alles top abgesichert und am Ende noch eine gute Rente das ist der Klassiker die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland findet das auch gut und finde dass es zu wenig dafür tun die andere Hälfte das kann man an dieser Stelle sind findet das jetzt wirklich er mit gerungen in der Selbstentfaltung
ja das ist und ich finde das ich meine es verstehen kann dass der jeweiligen Arbeitsbiografie kann es aber nicht allen recht machen deswegen versuche ich einen Weg zu finden das mehr mit selbstbestimmter Handlungsoptionen für die Arbeitnehmer das heißt zum Beispiel Wahlarbeitszeit ich bestimme die Arbeitswelt selber aber sie muss anständig bezahlt werden die Arbeitszeit muss ordentlich erfasst werden dass sich am Ende deutlichen Lohn und am Ende eine ordentliche Rente aber eben nicht mehr in dem Korsett das mir eben eine bestimmte eine bestimmte Arbeitgeber eine bestimmte ein bestimmtes Korsett vorgibt was von der Arbeitgeberseite vorgegeben wird das ist der Versuch beispielsweise an
einem Beispiel das herauskommen ohne die sozialen Absicherung
aufzugeben und das ist ein Punkt wo die einen irritiert sind und den andern dieser nicht weit genug und dass ich versuche dafür zu werben dass wegen das einen Weg finden müssen die sich jetzt fragen wie die Leute haben sie wollen planen können Sie wollen irgendwo in die Zukunft hinein gucken und keine Angst haben mit dem Ausbruch der 1. N-JOY dem Esprit und der vor allem der Lust auch selber zu bestimmen wann ich was mache und wo mitten im Versuch irgendwie in Einklang zu bringen und das ist
etwas wo ich auch mit der Stadt wo ich sage das muss eigentlich die 1. die in Kriegen und das muss eigentlich aber auch diese
Bundesregierung das müssen wir alle zusammen kriegen das ist für mich keine Frage die in einer Partei kann aber wenn ich mal ehrlich bin ist die Partei wurde mal die es meisten zu
erwarten dass Arbeit was Vernünftiges vorlegen und das versuchen wir auch nur könnte der das W Integrationsthema kann man nur noch weiter spricht
Springmesser und kurzen .punkt gibt es und bitte noch mal nachfragen gerne ganz kurz und Dankeschön er leuchtet mir ein aber es geht so
ein bisschen von der Perspektive auf wir haben aus wir haben einen bestimmten Arbeitsmarkt der Mächte Flexibilität und die Frage in welchen Bereichen können wir vielleicht auch Arbeit schaffen wir ich gehe von der Perspektive aus bis vielleicht entschuldige wenn ich sage mir dass das bestreite ich gehe von der Perspektive aus das das was die letzten 15 Jahre passiert ist dass nämlich die Flexibilität Ansprüche die die Unternehmen hatte ziemlich 1 zu 1 wiedergegeben wurden und die Leute sich nach der Decke strecken mussten dass sie das hinkriegen dass er mir dann teilweise das so Sachen die Elternzeit und so ein bisschen aufgefangen hat aber doch dazu geführt dass die Frauen darauf reagierte indem sie mehr Teilzeit machen als sie eigentlich wollen weil sie sonst das Management zum Beispiel in der Familie nicht hinkriegen das einseitige Flexibilisierung da möcht ich weg ich Maschinen zu Mehr selbstbestimmt derzeit was heißt Selbstbestimmung Flexibilität ist eben keine Einbahnstraße ich wenn ich sage Selbstbestimmung dann ist es manchmal einfach dass ich morgens ne halbe Stunde später zur Arbeit kommen können und vielleicht mal zu an bestimmten Tagen früher weg damit ist das kann man nicht nur ,komma dass es heute in vielen Unternehmen nicht möglich ein Drittel der
Leute die gerne mobil arbeiten würden dürfen es nicht weil die Arbeitgeber sagen manchmal ist und ich sage
warum nicht sowas wie ne Idee also meine war in der Welt die wie so können nicht darüber von vornherein verhandelten Wahlarbeitszeit natürlich gibt es betriebliche keine muss mal Nachtschicht machen oder so aber man kann wesentlich mehr da bin ich fast fest von überzeugt Selbstbestimmung in dieses ganze in diese ganz Arbeitswelt auch in die Arbeitszeitpolitik reinbringt als es heute möglich ist und da will ich hin und nicht Flexibilisierung nun von der einen Seite und die andern dürfen und gucken wie es läuft das ist das was ich glaube was wir auf einen
zwischendurch mal hier aus der Mitte eine Frage und jetzt wieder ein Platz frei geworden der Mann namens sendet er ja nur nutzen und den ich nicht sehen sollten um 17 Uhr heute und ich habe mal die Frage was planen sie das Unternehmen haben mehr Menschen mit Behinderungen ein Fehler bei der Mehr Lust bekommen als Menschen mit Behinderungen einzuführen sodass sie hat immer sie ja ja haben jetzt gerade in
die wie er in einigen Ländern schon erprobt sind sich in die Arbeit das jeder Mensch mit wer Änderungen einen Möglichkeit hat zum Arbeitgeber einzugehen und dann gemeinsam mit ihm auch einen finanziellen interessanten Weg findet das heißt man kann einfach aufs Geld hinlegen und sagen wenn nämlich in dem Sinne dass unterstützt dafür es ist nicht schön und ich würde mir lieber gerne sagen das klappt auch ohne nach meinem Erkenntnisstand komm wieder aber irgendwo einen Toten .punkt haben leichte Steigerung bei der Beschäftigung von schwer behinderten aber die reichten nicht mehr singen wir dieses Budget für Arbeit dass wieder bekommt das möchte der mit der kann das haben und dann gerne zu und auf freien Markt gehen in die freie Wirtschaft und dann begleiten ihn dabei
über die Bundesagentur den könnte daraus ein wir werden anders in Rheinland-Pfalz wo ich herkomme erprobt und das hat tatsächlich gute Erfolge und deswegen will ich es jetzt
bundesweit machen und ist ein Gesetz was jetzt auf dem Weg ist was wir umsetzen wollen ein kleiner Baustein viele andere sind möglich die Ausgleichsabgabe zu erhöhen für die Betriebe die 37 Tausend Betrieben Deutsche die keinen einzigen Menschen mit Behinderung einstellen so verwendest nämlich die Ausgleichsabgabe die müssen für Kohle abdrücken ändert deren Haltung aber trotzdem nicht es bleiben seit Jahren 37 Tausend Betriebe die kein einstellen deswegen müssen den
anderen Weg gehen als nur mit dieser Gräuel Ausgleichsabgabe deswegen Budget für
Arbeit das ist der Weg den wir jetzt bundesweit gehen wollen das keine und
wie wollen Sie die Unternehmer darüber überhaupt auf mehr zum machen das es sowas gibt ja wir haben in so genannten
Arbeitgebers haben in der Bundesagentur für Arbeit gesucht die auch unter den wird das gezielt und ich gehe ich gehe mal davon aus dass das auch an die Menschen mit Behinderung selber weil es ein individueller Rechtsanspruch für sie ist jeder hat das selbe jeder kann nutzen und wir begleiten das über den Arbeitgeber Service der Bundesagentur so soll das funktionieren kann man sich auch schon angucken das ist jetzt keine Erfindung von mir sind es gibt und in Rheinland-Pfalz seit ein paar Jahren und da kann man sich angucken wie das praktisch vor funktioniert danke
schön für die Frage ich weiß in der von den beiden Herren freuen als 1. dieses Podium einfach nicht kalt in der Sexentzug dauert zu lange machen gelaufen an n er weniger Mann namens Thomas über ich bin hat vor dem 2009 durch eine Unternehmensberatung gründete 2 Chefs 5 sozialversicherungspflichtige Angestellte bei denen er Mehr was Sie gerade gesagt haben mit dem Callcenter und im Westen einig eines tragen
und ich glaube es gibt ein großes Problem sie versuchen natürlich und die Kosten dabei oder so einen mit das Schlimmste was in Deutschland gibt es versuchen sie zu verhindern was werden darunter zu leiden hat sind die Branchen die was anderes tun wollen das heißt auch für uns als kleines Unternehmen sind
die Vorschriften wir davor aber Arbeitsplätze retten immens hoch Mindestlohn
das ganze Thema Bürokratie war wurden es sei doch nicht so schlimm doch es ist so schlimm es ist fast wie schlimm und alle das sorgt dafür dass unser Geschäft unglaublich schwer geworden ist und im ich habe den Eindruck dass generell in der Politik derzeit die Haltung ist man will das Schlimmste bekämpfen anstatt das zu fordern was viel besser wäre weil er denn die die
ich also erst mal ich bin ja da so gewisse auf futuristisch optimistisch und so ist das normal aber wenn man mehr Gründer hinkriegen dann aber halt auch weniger Leute Krautsand dann mal alt das schafft weiter Arbeitsplätze im könnte es sein dass Sie
einfach im man dass die Politik zuerst immer das negative stoppen will nein der Mindestlohnes verflucht gut wo bleibt die
lag war lag es auf der lag es auf der
Straße und zweitens das 2. wenn es dann mit der Dokumentation der Arbeitszeit Probleme gibt ich habe sich Beispiele für wie das aber funktioniert bitte denken wir dadrüber
reden wenn es darum geht dass wir im Praktikanten Bereich einige Sachen die früher möglich waren abgeschnitten haben stehe ich dazu weil ich glaube aber dass die trotzdem richtigen Punkt angesprochen und dass ich auch mein Dilemma was Sie beschrieben haben das Dilemma
einfach Regeln für alle heißt und hielt sich an den stellen da das ist absolut richtig das ist auch das Problem dass immer der Arbeitsstättenverordnung gesehen haben deswegen wählen Sie mit dem Grünbuch und dem was Sie da vorschlagen andere
Ansätze wir wollen zum Beispiel Experimentierräume schaffen wo wir sagen ok da gelten jetzt mal die Regel nicht die wir sonst kennen und dann gucken wir mal ob die Welt untergeht und war für das Gemälde Frieden auf der Basis das wäre zum Beispiel eine Idee die mir in den Kopf Schlacht um zu sagen wir zeigen auch mal an bestimmten Stellen wie der Arbeitswelt der Zukunft funktionieren kann vielleicht auch mit weniger aber der beengenden und einschränkenden Apparaten oder was sich zum Beispiel darüber
lieber weil bei Arbeitszeit Gesetz oder so es da gibt es bestimmte Sachen wo ich
glaube die werden ja gar nicht mehr gelebt also müssen auch gucken und prüfen sind die Regeln die wir uns auf Papier geben auch die die wirklich funktionieren und leg gelebt werden und ich glaube Sie haben mit mir jemanden der versucht da drauf andere Antworten zu finden ich hab ich nicht als wir das bisher gefunden haben und ich gehe mit der Brille waren für mich ist das alles schon auch auf neue und gute Arbeit und ich ich die nicht mit der Brille Rang Besuch ist die Bedrohung so und es gibt keine Studien die damit liefen Wähler machen Medien bereits dass sie sagen 46 Prozent der Arbeitslosen und großes Katastrophen sind aber auch machen ich will wie er mich nie dazu an der Stelle indes nicht Horn tuten obwohl ich da vielleicht Applaus Krieger zu wenn ich
sage wir müssen den neuen Kompromiss das ist nämlich überhaupt .punkt wo jemand klagt sondern
ist aber einer der notwendig ist neue Kompromisse zum Beispiel aber Beiträge das funktioniert ja vielleicht alles gar nicht aus bin hat sie möglicherweise so auch da müsse da drüber reden gibt es Möglichkeiten das miteinander zu vereinbaren ich jedenfalls wenn da nicht mit tollen sondern ich bin offen ich sage Ihnen aber auch wenn ich merke dass über eine Million Leiharbeiter und
das sind jetzt die keine kleinen Bereichen Mehr oder 4 Millionen Leute unter Mindestlohn bezahlt wird Deutschland dann sind das keine kleinen Bereichen sondern wenn sich auch der Aufgabe des Staates den zu sagen der müssen wir reden schaffen das ist ein aber es ist Dilemma weil wir eben immer in der in
der wenn Sie zwischen Aufbruch und Sicherung der ein Stück weit auch finden und die richtigen Weg finden müssen und machen so doch meine lässt einen Katalog wurden wo sie sich über die letzten Monate über uns sehr geärgert haben und dann können wir uns treffen und dann gehen wir dem mal durch und dann sage ich Ihnen natürlich an 5 Stellen ist der Bundesinnenminister für zuständig hält das Vorhaben aber ab ab ab ab ab und vielleicht an
2 Stellen so und so aber ich glaube am Ende kriegen auf 3 Punkte geregelt wo sie in der Ferne die
sind ok wird es wieder raus muss er obwohl gerne an er tatsächlich aber ist das auch eine
Sache denn das über sagt mir dass der Innenminister dazu steht er ganz häufig stößt man dann eben auch als Selbständiger in an einen Punkt wo man sagen muss ok das was die gemacht haben ist ist behindert und seltsamen aber sehr leichtes aber es müsste er sich im Mehr ich habe ab ab ab ab
ab und würd ich meine Mitarbeiter nicht durchgelassen aber in der es ist nicht so dass und so ist die wir so aggressiv sich
aber im auch das das ist so ein bisschen daran fehlt derzeit an der Politik
insgesamt dass man eigentlich keine Vorstellung davon hat wie eigentlich unsere Gesellschaft und unsere Welt in 5 Jahren aussehen könnte und dann eine koordinierte Politik zu machen weil zum Beispiel bestes Beispiel warum gibt viele Firmen die sagen Arbeit von zu Hause geht nicht weil die
Datenschutzbestimmungen absurd hoch sind
warum ist halt auch nicht so wir die Datenleitung ich anders verhindert Gabriel mit seiner Betonung des
Sorge für Luise und ich
letztendlich die hier sitzen hat Menschen von dem ich sagen würde wenn wir zusammen könnten wir in diesem Bild der nächsten 5 Jahre entwickelt und ich glaube die Bundesregierung keine erblickt keinen keine Vision davon wie es in 5 Jahren aussehen könnte es muss nicht so kommen aber wie es aussehen könnte also
wir wir werden natürlich immer wieder von Ereignissen überrollt aber werden zum Beispiel mit der mit also wir endlich keine für mich jetzt in meinem Ministerium sagen mehrmals mit dem Grünbuch Prozess auf den Weg gemacht wenn wir jetzt nicht im
Osten in's Nirvana schießen wollen sondern dem Weißbuch also mit dem konkreten Idee was unseren Symposion der Arbeitswelt und der Veränderung dieser Verbrauch angeht werden wir im November die Welt wirklich untergeht und wir haben diese Vision dann aber nicht uns ausgedacht sondern am Schreibtisch sollen die haben wir mit mit vielen hier sitzen auch diskutiert und mit anderen hier nicht sitzen auch und das heißt ja ich arbeite daran und möchte das wir Wahlarbeitszeiten wirklich nicht möchte dass ein in intelligente Lösung finden für Selbständige dass sie sich auch hier einigermaßen versichern können ja ich möchte dass wir es schaffen an des Start-ups aber auch in der 2. Phase bessere Finanzierungsmöglichkeiten zu
geben nicht nur in der 1. und so weiter und so fort und am Ende des Tages entsteht daraus ein Bild einer neuen wenn Sie so wollen dass es jetzt mehr meine der Arbeit und Wirtschaft Gesellschaft Deutschland und das ist eine eine eine Arbeit die über das hinausgeht was wir so einen täglichen Krimskrams machen ein Gesamtbild ließen sie Deutschland 2. 20 da drüber muss ich ehrlich sagen gibt es oft Konferenzen die todlangweilig sind also ich
persönlich würde ich ich arbeite lieber an einen Segment der Zentrale für die Menschen Arbeit leben und da kann ich aber
sagen machen wir mehr als Sie uns unterstellen dass immer besser da glauben und verfolgt ab hier in diese Ecke muss das Mikro weitergereicht werden
bitte schön jetzt ein Platz frei geworden hallo Alexander aber ich bin Futurist kann man sagen also passt sehr gut 5 Jahre ist für mich der in der ja also nur weil ich keine in die Zukunft schauen aber ich denke wir weiter ja und in
da frag ich mich eben auch unsere erfordert immer gesagt wenn man Leute fragt was hätten Sie gerne sagen sie stellen fährt also das Auto erfunden so ist es wahrscheinlich auch mit Statistiken über die Leute fragt was hätten Sie denn gerne und war das Thema Callcenter so man sind selbstlernende
Algorithmen schon in der Lage 70 Prozent aller Fragen zu beantworten und das wird jetzt hat meldet AlphaGo nun werde was man auch gedacht hätte dass es noch ein bisschen dauert das heißt bald fallen 350 Millionen Jobs weltweit weg und
nicht nur dem Sektor Roboter kommen und so weiter und da frag ich mich muss man nicht vielleicht auch an dem ganzen Thema Umverteilung noch nochmal ganz anders überlegen also Wertschöpfung von einer Gesellschaft und wer kriegt davon was zum einen und zum anderen was Gespräch weil ihm durchkam steht man sich da manchmal dann auch vielleicht im Weg wenn man denn so in Ministerien aufgeteilt ist nur
dann sagt jetzt gut der finan also Umverteilung vielleicht und das wäre
Schäuble war aber eigentlich naja der macht mich ja nicht so sehr eine andere Partei wie nichts unterstellen aber sie wissen was ich meine und da gibt's ja noch andere Ressorts
1. nicht auch mal an der Zeit dass ich
aufzubrechen oder was sie sehen Sie das diese diese ganze Sache ja ich bin allerdings der
Auffassung das werden wir im Grunde genommen aber vielleicht auch in der idealtypischen der Gesellschaft leben wo alle zur Arbeit haben aber nicht mehr 40 Stunden kloppt müssen die Woche wie finanzieren wir uns was passiert eigentlich mit den die vor allem Kapital akkumulierenden die tragen die zur Finanzierung des Gemeinwesens bei und ehrlich gesagt geht das dann wahrscheinlich nicht mehr nur auf den Lohn basierten Steuerpolitik und Abgabenpolitik so wie wir sie jetzt hier zumindestens in deutschen in vielen anderen Ländern kein so muss man sich auch überlegen aber ob man tatsächlich eine intelligentere Form der Einbeziehung auf von Renditen aus ja aus Kreativität aus Ideen und so weiter entstehen sendet dazu gibt der Modelle die diskutiert werden mit er beschäftige ich mich auch
wenn ich Arbeitsministerin den Entschuldigung da lassen wir doch gar nicht verbieten darüber nachzudenken und deswegen bin ich der Auffassung dass sein
sondern .punkt auf die verschiedenen Ressorts zusammen denken müssen eine digitale wir haben Digitale Agenda der Bundesregierung wo alle schon zusammen wir schon gemacht aber sagen wir mal die
will die Fed sie da gibts auch gemeinsame Initiativen die aber wirklich nicht
was sie bisher gewesen und deswegen habe ich zum 1. Mal darauf gedrungen dass die Arbeitsministerin übrigens überhaupt Teil dieser digitalen Agenda wird seit letztem Jahr sind wir es dabei sogar das Geld und Plateau weil ich glaube dass das ein wesentlicher Teil der Veränderung ist Gesellschaft muss eben neu wenn Arbeit und Kapitalerträge sich ganz anders abmelden wenn ich das ganze Ding sich verändert und transformiert wird dann kann eigentlich alles auch was wir an Strukturen haben wie wir unsere Gesellschaft und unser Land organisieren so bleiben wie es ist .punkt
und daher ist das ist das Gericht in den bin ich froh über Futuristen geführt hat war ich mir nicht denken dass das wieder weg selbst wenn
man mal kann falsche Vorstellung hat es doch egal Hauptsache man versucht das er nicht zu klein zu denken ich finde das wird momentan auch alles ziemlich kleines Karo ,komma und es geht am Ende nicht um die Änderung des Arbeitszeitgesetzes sondern am Ende geht es darum die kann man eigentlich dafür sorgen dass die großen Moh Moh Monopole Konzerne die in diesem Gebiet gibt überhaupt ihre gesellschaftliche Verantwortung irgendwo nieder lassen ich habe jedenfalls nicht vorstellen
dass am Ende alle die Fed Geld gemacht haben dass dann nur Spenden nach ihren eigenen Regeln sein
ich möchte dass wenn und demokratische Kuppel in Landschaft haben wo man dann auch mitbestimmen kann wofür denn das Geld dann investiert wird und zwar für alle und das ist genau das was mit der Zugabe kann andere nicht machen und deswegen bin ich an dem Punkt sehr dafür dass wir den Kopf aufmachen und würde da gerne mitdiskutieren und hat der Scheitel dazu sagt ich sitze ganz andere Geschichte und interessiert nicht Zweifel auch gepaart mit den
verfasst abgelehnt das ich habe nicht eines Problems ist leider so in dem Fall aber das ist aber ich meine es wer da wird wesentlich in einer
also ich würd ich glaube wirklich sie meines ressortübergreifendes Denken ja ja aber das ist es geht es nur darum dass man Idee von entwickelt wo man hin will und dass man sich da nicht gehen dass man sich da nicht zu viele Jahre dass man sich da nicht zu kleinmachen Kopf das wenn nicht dass das Wichtigste was mache ich habe gerade die Nachfrage auch zum gekappt aber nicht aus Bosheit
sondern weil es hat sich dann noch Fragen gibt da und ich nur 20 Minuten ran wir sehen würde ich sagen man ok noch Umsatz arbeitet dann nix mehr dazu bevor wir bevor Belaid beleidigte Menschen oder Sie mir also nicht mehr aber wenn man das nicht zulassen Ansatz die einerseits sagt man nicht
einfach wenn er will keine Steuern in Deutschland zahlten geschnitten Alfons verkaufen ist ja doch eine so einfach ich verwundert laufen dem die
auch wenn sie nicht mehr sondern weniger als in die Luft pusten dass wir keine vorgesehen ist einfach nur so dass also diese der er kommen wird die das hat er bisschen unterkomplex dann ein Bestseller
aber die Idee an sich ist und nicht in die nicht so verkehrt ab ab ab ab 1. weiß
da ist ich sehe auch den internen roter stehen dabei im über Solinger sehen ich bin kein entfernen nicht bin Prozessbegleiterin nicht Begleiter auch einige Unternehmen und vor allem auch
Unternehmen von dem ich sagen würde die Arbeiten 4 0 7 oder 5 0 oder wer immer und da gibt es zum Thema Demokratie zum Thema individuelle Lösungen zum Thema nicht Gleichmacherei unheimlich viele spannende Beispiele und wenn wir sagen wir wollen das Schlimmste verhindern wir wollen nicht gleich machen wir wollen dafür sorgen dass die Leute Freude an ihrer Arbeit haben dann sehe ich da die besten Lösungen wo die Mitarbeitenden selber die Gesetze die Verfassung und die Strukturiertheit des Unternehmens gestalten können also Mitbestimmung und Partizipation jenseits von
Betriebsrat der häufig mit der Unternehmensleitung er im Krieg liegt als
in gut zusammenarbeitet und sich beide nicht gut sehen können sondern tatsächlich Kollaboration auf Gestaltungs Ebene innerhalb der Firmen und das kann ja ganz verschiedene Themen umfasst das kann bezahlen und passen es kann sein dass wir verhandeln auf Bedarf Prinzip wie viel Gehälter jeder Person im Unternehmen bekommt auf Basis von transparenten Finanzplanungen es kann sein dass die Führungskräfte neu gewählt werden gibt es da Bestrebungen und wie stehen Sie dazu diese Mitbestimmung die Kollaboration auf Augenhöhe also tatsächlich an die Herrschaftsstrukturen die Demokratie freien Unternehmen sind Mehr ran zu gehen und die tatsächlich er gesetzlich zu verankern und da Möglichkeiten zu schaffen dass wir gemeinsam gestalten können was wir von uns selbst aus dem Jahr sobald ich
die nötige Mehrheit dafür weil ich das an und es gibt ja nix aber einen etwas umstrittene ist und zu mir Krach geführt wird auch bei den letzten Kohl zum 2. als die Frage wie können wir eigentlich die ja die Demokratie stärken bei Beschäftigten er ganz allgemein jetzt gar nicht das Betriebsverfassungsgesetz oder wirklich darüber hinaus gehen das ist die Machtfrage Leute getan und sie vor und ich habe kleinere Änderungen vorgeschlagen auch ein Beschäftigtendatenschutz zum Beispiel an das nicht machbar und deswegen würde ich mich sogar freuen wenn wir darüber ein gemeinsames Verständnis wird weit wollen wir denn da haben was wäre das Wichtigste und die kann man das dann aber auch gemeinsam durchsetzen das geht nämlich eine schlichte Frage des politischen Willens das am Ende ermöglicht wird oder nicht und momentan hab ich das Gefühl dass viele denken man nicht super also soll jetzt nur noch eine gute Zeit um auch wieder mehr Deregulierung und weniger Mitbestimmung durchzusetzen das ist umgekehrt gibt es viele sagen wir leben eigentlich Mitbestimmung schon im Alltag es gibt eben positive und negative nicht glaube Bank muss sich dafür stark machen dass die die die guten gewinnen in der im Hinspiel das ganze Übel des
indem man zum Beispiel die 3 wichtigsten Points die man da hat die man gerne hätte wo man
Unterstützung braucht auch zum Thema gemacht und ich bin gerne bereit das sofort dem Gesetz zu diesen Brauch allerdings dann die Mehrheit dafür und
da bin ich und wo hat der schon für andere Sachen Mehrheiten organisiert also ich meine sitzen als ich
glaube es wäre super wenn wir am Ende zum Beispiel so Weißbuch was wir zwar mit mischen sie sich doch da ein das in seinem Weißbuch in in paar Point hätten wir sagen genau das wollen wir eine Verbesserung der Beteiligung Demokratien Unternehmen weg da bin ich gerne bereit das dann auch auf ganze als Dankeschön dass Meeting
mit zum Speed-Dating noch 15 Minuten bitte schön hier in der Mitte sie haben gerade schon mal kurz gesagt wie sie zu den Meinungen und Herrn Schäuble stellten jetzt wirklich noch interessieren ist dann schon wie sie zu der Meinung von Herrn Gabriel stehen und zwar geht es um die Frage der Taten Übertragung oder Autobahnen
Qualität von arbeiten 4 0 ich war allein hier bei der Republik auf 2 großen gut wo auf den Statistiken jeweils gezeigt hatte und das treibt den Charme des Röte ins Gesicht 2. Deutschland da steht bei der bin ich nicht Verständnis hallo da ja ich selber können Sie noch mehr als er das sie vor Autobahnseiten Datenautobahnen genau so gut so gut dass arbeiten wir 0 sind gut ist der der erwogen das hat also meine Frage abgekürzt wäre vielleicht gerettet die Bundesarbeitsministerin ab und zu mit dem Bundeswirtschaftsminister dass sich diese miserable Situation und Deutschland bald ändert oder es ist nicht nötig das machen wir regelmäßig die
meiste Kohle für dieser Rat der Verkehrsminister gekriegt und der heißt Dobrindt und die zweitmeiste Kolat der Wirtschaftsminister dafür beträgt er heißt Gabriel und das ist der regelmäßig ohne Scherz Thema im Kabinett zu wie weit wir damit dem Ausbau sind und was noch gemacht werden muss das ist eine eine Chef Chefsache sozusagen von Merkel selbst weil wir jedes Jahr auch darauf angesprochen werden die von Ihnen auch und das sie eben doch retten doch auch soll wir darauf haben ist vollkommen klar aber es wird ja auch wesentlich mehr investiert also
in der letzten Legislaturperiode leider hab ich es im Kopf nicht die genauen Zahlen wie viel mehr aber es ist eine gewaltige Summe
trotzdem werde ich Ihnen das gerne noch mal sagen denn nämlich morgen früh dazu weiter mein
Name ist Ramona Schumann ich bin Bürgermeisterin einer kleinen Gemeinde in Niedersachsen die 15 Tausend Einwohnern und ich beschäftigt bei diesem Thema Arbeit
in 4 .punkt 0 dass ich ganz gerne meinen 120 Mitarbeiterin Mitarbeiter diese Möglichkeit auch einräumen möchte ich möglichst an flexibel zu arbeiten dass wir auch als Arbeitgeber in der Lage sind dort zu unterstützen und ich stelle immer wieder fest dass gerade Reglementierungen für den öffentlichen Dienst uns da im Wege stehen dass deswegen meine
Frage denkt ihr den öffentlichen Dienst die Arbeitnehmerinnen Arbeitnehmern des öffentlichen
Dienstes mit der in wenig ja auch
sozusagen Arbeitgeber im öffentlichen Dienst haben Tausend 100 Mitarbeiter im Bundesarbeitsministerium wir haben aber eine sehr gute nur Quote mobiles Arbeiten wir haben 250 verschiedene Arbeitszeitregelungen für einzelne Mitarbeiter habe ich heute erfahren
und ich glaube dass es auf der Basis der jetzigen rege ich eine Menge möglich was konkret ich musste zwar zurückfallen werden zum Beispiel zum Obstecke was ihr
nicht geregelt kriegt entdeckt die großen Schwierigkeiten an der Datenschutz und vor allem die genau der Datenschutz in 1. Linie und dann die na ja die Erwartungshaltung dass Menschen zu bestimmten Zeiten immer da sein müssen aber die Erwartungshaltung kann man doch ändern
oder das ist doch die die die wird das von den Arbeitgebern erwartet und von den Mitteilungs Leitern und so weiter genau und da würde ich da würd ich sagen muss man da muss man über die Arbeitskultur in so Laden aufgeben das ist glaub ich richtig und das müssen wir alle weil sind Beharrungskräfte und Leute bauen ganz cleveren darauf dass sie am längsten Ampeln
Büro noch sitzen und dass das kriegste schwer aus Ausländerbehörde auch aus sag ich mal und da da da da hilft aber wirklich in die Führung ist auch anders lebt und auch vormacht und ich mache auch ein wenn ich kann in einen Tag in der Woche Mobiles Arbeiten von zu Hause und versucht das auch als Chefin einfach vorzuleben die 2. Sache ist bitte jetzt nicht lachen aber der Datenschutz ist wirklich Angelegenheit des Bundesinnenministers sie wird ab ab ab ab ab was ich jetzt damit sagen will ist es ist bekannt das wäre daran müssen
dass es da viele Probleme gibt wenn ich ich werd ich erkannt kann das so bestätigen und wird gerne noch ein bisschen Dampf machen Titel Nummer plant
Bundespressekonferenz leer wir wollten eigentlich mit der in man Gemeinden das hab ich immer gesagt jetzt hier ja wohl der 1. der in der Abfahrt ab ab wir haben zu wenig Zeit gefunden ich hatte eine Frage partizipieren über das Thema ist so in der Nacht und den Unis wo sagt uns dass die mit geile Sache ist können Sie uns mal aufklären warum die geile Sache für Arbeitnehmer wird und ob es auch Nachteile geben könnte und wenn ja welche Na ja wenn wir den jetzigen
Verhandlungstage sind die Tipps der ist das überhaupt keine geile Sache sondern das Gegenteil wir haben einige Punkte die absoluten No-Gos sind und eine der Sachen die immer wieder für Schwierigkeiten sorgen ist die Umsetzung der ILO-Kernarbeitsnormen das sind so Sachen wie keine Kinderarbeit und so weiter und es gibt erhebliche Probleme das mit den USA zu verabreden als Mindeststandard beispielsweise warum bei das müsste dann von allen Bundesstaaten einzeln ratifiziert werden und wenn man sich mal Intel ist umgeguckt habe wo der Bundesstaat damit wirbt Betriebsräte freie Zone wer kann man sich noch ungefähr vorstellen dass der wahrscheinlich nicht die
ILO-Kernarbeitsnormen Ende wahrscheinlich ratifiziert und damit sind wir schon mitten in dem
ganzen Quark denn die Probleme die wir da gerade anrühren und von daher bin ich momentan an dem Punkt dass ich nicht weiß wie es da wirklich zu errichten Verabredungen Fortschritten kommen kann es gab es bei zeternde bewegen
seit dem ist eine neue Hunde also nur eine neue Regierung gibt beim Arbeitsschutz haben die sich
bewegt das war eine positive Entwicklung aber sind über die die noch lange nicht und deswegen kann ich momentan auch noch keine Unbedenklichkeitserklärung aus stellen die Vorteile im Arbeitsschutz
wir können froh sein wenn wir das mit den verabreden was wir hier für rund kannte halten in Europa kann wird der einzelnen
verfehlte die wiederbeleben jetzt mit dem ich dran ja mein Name ist daher noch nicht in selbständig oder freiberuflich unterwegs
ich hab es ein bisschen an mit der Bildung ist es Sache der Digitalisierung der Industrie 4 9 beschäftigt sind und das ist ja eher so eine mittelfristige Frage es ging gerade ganz viele um langfristige Ziele aber mich würde mal interessieren an wie das mit der Weiterbildung gedacht ist der nicht wenn dass es gibt so viele Berufe die es digital quasi einen ganz schwer ausgebildet waren es also ein
Schreiner der hat halt nicht unbedingt so wahnsinnig viel damit zu tun gehabt vor 20
Jahren als ausgebildet wurde und die Digitalisierung die ist ja auch Handwerk in der Industrie und so was also ich die die
nennt Fächer die werden ja jetzt stark digitalisiert auch in der Ausbildung aber es gibt eben auch den vierzigjährigen Fünfzigjährigen der damit noch nicht so viel Berührung hatte und die
muss sehr mitgenommen werden ja wir brauchen nicht weniger als Weiterbildungsoffensive
ich bin sogar der Meinung wir brauchen ein Recht auf Weiterbildung verwendet das wenn wir diesem Transformationsprozess den wir jetzt haben schaffen wollen ohne die ganzen Apokalyptiker am Ende Recht zu geben ja die sagen Arbeitsplatzverlust brauchen wir rechtzeitig und zwar jetzt im Bildungs und Qualifizierungsoffensive Lernort also die die jetzt schon in Arbeit sind aber
noch aus in einer Zeit ausgebildet worden müssen jetzt weiter denn ich weiß bei Bosch Feuerbach in die haben 66 Prozent in den Betrieb gehabt von an und ungelernten und der zusammen mit der Bundesagentur in 8 Modulen und Weiterbildungskonzept entwickelt wo die und die Mitarbeit in diesem Betrieb jetzt sozusagen an die moderner Qualifikation sie muss auch mit rein geführt werden und das unterstützen wir ich habe dafür richtig Kohle im Rahmen der
Bundesagentur sagt aber noch nicht mal voll ausgeschöpft weil die viele Betriebe auch noch Plänen an der Stelle und deswegen bin ich der Meinung dass wir wirklich .punkt diese Zeit jetzt nutzen die nächsten Jahre um in den Betrieben wirklich dieses Umdenken diese Qualifizierung möglich zu machen wie gesagt die mittelfristig wär ich der Meinung sogar ein Recht auf Weiterbildung zu etablieren das die Arbeitnehmer ziehen können und dann irgendwie auch nicht abgehängt zu werden weil das ist meine Sorge dass einige die jetzt noch in Arbeit sind und sich gar nicht bedroht fühlen übermorgen sich wundern weil sie tatsächlich nicht mehr die die Anforderungen erfüllen können und dann haben wir einen Fehler gemacht und deswegen muss jetzt gehandelt werden danke schön Zwänge Teichmann Gründerin und
Geschäftsführerin einer digitalen Beratungsagentur probieren und ich muss noch mal das Thema von Thomas Knüwer aufgreifen und ein auch tiefer
gehen weiter sie Ihnen gesagt haben ich war schon bewusst was Sie mit dem Mindestlohn bei Praktiker abgeschnitten haben bei uns ist jetzt so wir haben 4 Festangestellte sozial versicherungspflichtige Mitarbeiter davon sind 3 über Praktika zu uns gekommen als als kleines Unternehmen wachsen wir auch viel Lärm Leute kennen Pakt mit den Praktikern das heißt er hat das dazu geführt dass wir feste Stellen der befördert haben würde der gegründet haben und aktuell ist und so Praktikanten 3 Monate da weil das unterliegt ja nicht dem der Mindestlohn und ich hab in der Bewerbungsphase mit vielen Praktika oder potenziellen Praktikanten das Thema thematisiert die dann sagte mir es gibt weniger stellen und sie würden auch gerne mal natürlich ist es so in 6 Monaten haben beide etwas davon und meine Frage wäre ist nun etwas
geplant junger Unternehmen an das für mich nicht das gleiche gilt wie für die und Konzerne da draußen und gleichzeitig das für die die Jung ausgebildet die aus Petzschner Masterstudium nicht das Gleiche
gilt für jemanden der 20 Jahre beruht ist eine Familie ändern muss das ist mir schon klar also gibt es ablehnen das Sonderregelungen zu schaffen nein hier ist ja mal so n gleich
1 jetz hab ich nur meine Sicht der Dinge dass mir schon klar ich thematisiere das aber nicht gehen Unternehmer
runden viele Start-ups an alle haben diese Problematik und das ist jetzt die Problematik immer mehr keine Praktiker verboten er 3 Monate sind die auch unterhalb von Mindestlohn möglich wenn es ein Pflichtpraktikum ist was man im Studium machen muss dann ein
Jahr ohne Mindestlohn möglich und ich hab mit den Universitäten geredet die können zum Beispiel in vielen Bereichen Pflichtpraktika definieren das kann ich nicht als Bundesgesetzgeber das würde vielleicht in den Bereichen bei Ihnen dafür anlocken wollen absolut Sinn machen dass die Praxiserfahrung auch über was sammeln warum nicht an dem wir sagen ok wenn das Teil des Studiums ist kein Essen Pflichtpraktikum seines ist ein Jahr der ERG läuft das auch unter Mindestlohn es geht glaube ich für sie ihre Probleme doch vielleicht die ein oder andere Lösungsmöglichkeit ohne dass
ich weitere Ausnahmen beim Mindestlohn machen muss ist oder wo hakt es ein Jahr ein Jahr Praktikum ohne Mindestlohn wird es mit mir nicht geben das das ist also das Problem der vielen
guten Ansätze schon Universität und ich habe mich ja die Unternehmer Perspektive aber gut zu uns kommen ganz viele die zwischen Bett schlau Master nicht eingeschrieben ein Praktikum eine Orientierungsphase machen wollen und für beide Seiten sind 6 7 Monate auf jeden Fall sinnvoll als 3 seit 3 Monate also ich hab den nicht nur meine Perspektive ja der Mann versucht den Begriff des Orientierungs Practicals
zunehmend auch der Praktikumsplätze für Orientierung ist überhaupt nicht möglich gewesen ist vernünftig einzugrenzen man kann überlegen ob man das ist mehr als Taschen zugetragen Beckstein Master die also wie man das dann mal definiert wann endet das Studium eigentlich so darüber können wir vielleicht noch mal reden aber das ist keine generelle ein tierungs Praktiker gibt die alle benutzen um mit um den Mindestlohn bei Praktiker würde zu unterlaufen das ist für mich das Problem aber nach die Frage
wann wird das Studium eigentlich auf man fest vor hat den Narren Masse zu machen da drüber
könnte man noch mal reden statt Entschuldigung wer ist und wenn man dabei tatsächlich eine
ungefähr noch 4 Minuten für 2 Fragen ist eine der beiden letzten Teilnehmer müssen sich genauso wie die Ministerin sehr kurzfassen entstehen Ehrenamtstag Eckstein die erhalten werden wenn sie ehrlich es total super dass
sie so zeigen selbst und das auch machen und aber also ich weiterhin für die Gelegenheit nutzen so zu sein ich hab ich sehr sehr sehr gewundert hat keine Partei als ein Video gesehen am Ministerium wo sie sich an Hartz-IV-Empfänger den und Hartz-IV-Empfänger nicht und sich sozusagen haben bei denen so entschuldigen Sie diese Sanktionen aber sein dass wenn die notwendig weil ich der ich das weil ich
vor der leeren oder wie sein sich dann also ist es nicht also er ist also wirklich und
was war doch sollte war sogar gut gemachte Satire von also es gibt auch schlecht gemachte Satire das wir gut gemacht sagte mehr gibt es dazu nicht zu sagen ich habe das jedenfalls nicht gesorgt aber um der Abfahrt ab ich ohne ganz kurze
Fragen werden auf der von den Politikern gesprochen und und
Arbeitsplatzverlust und auch für mich ich bin nur zwar schon offen aus dass man sich gesellschaftlich nehmen Widerspruch zwischen der Vollbeschäftigung und Automatisierung ich muss also her diesen 4 0 Gedanken bewegt und ich wollte fragen ob Sie das für eine ein Konzept haben wie man diese aus diesen Widerspruch herausfinden könnte wir sind von auf von Kompromissen gesprochen ich glaube glauben an diesem sonst gibt es keine Kompromisse so also wenn man jetzt sollte dann LKW-Fahrern gefahren und die kann man ja vielleicht automatisieren wie wir das oder müssen die Leute sofort entlassen und in der ich davon sind beschäftigen und das widerspricht Vollbeschäftigung als Ziel von unsere Form des Wirtschaftens Na ja aber solche
Veränderungsprozesse ganz im Ernst gab es doch schon immer ich meinen früher gab es bei mir im Dorf Schuster heute ist das Leben
die keine berufen mehr dement die man massenweise hat wir haben Productions Bereiche deren ganze Industrien in Deutschland zum Beispiel verdrängt vielleicht sind sie ganz verschwunden oder wie die Textilindustrie einfach ins Ausland gegangen und immer immer an diesen Stellen Industrie 1 0 2 0 3 0 hat es Strukturen frische gegeben und das hat auch leider Regionen und Branchen geben die Verlierer waren und dass darunter leiden manche Regionen in Deutschland heute noch zum Beispiel in mein Bundesland in Pirmasens ist die Schuhindustrie ganz verschwunden in der Region ist heute 12 Prozent Arbeitslosen Rest Labels ist den Rest des Landes 5 ich hätte das nicht schon aber sind im gleichen Zeitraum so viele neue Arbeitsplätze entstanden wie sich denn das überhaupt keine Vorschläge werden die und der Westen wurde der werden Arbeitsgesellschaft bleiben die Frage ist nur ob alle Leute und alle Branchen die wir jetzt sehen in 10 Jahren noch da sind und mit derselben Anzahl von Beschäftigten und deswegen müssen wir diesen Prozessoren begleiten wir müssen über Qualifikationen muss darüber Arbeitszeitregeln und wir müssen aber wir müssen gucken dass es nicht dieser Masse von verlieren gibt wie bei der letzten großen ich bei den letzten großen Struktur Umbruch denn wir hatten
und das ist mein Ziel als Arbeitsministerin aber ich glaube wir auch nicht angehen das Ende der Arbeit oder dass wir in
Zukunft nicht Alternative Formen von Arbeit die vielleicht anders aussieht als heute finden und dass die Mehrheit der Menschen daran auch auf die dann das ungute Sache
finden findet seine ich glaube daran das wir verhindern müssen dass auf diesem
Weg zu viele zurückbleiben oder an der falschen Stelle abbiegen oder irgendwie einfach Verlierer bleiben und deswegen brauchen wir eben jetzt antworten Qualifizierung brauchen wir jetzt den Aufbau von von neuen Gründe Kulturen damit wir in neue Arbeitsplätze in dieses Land liegen wo alte vielleicht morgen nicht mehr da sind aber das das einfach wird und dass es nur Gewinner gibt das glaub ich nicht aber auslösen den Widerspruch kann ich auch nicht einfach sondern wir müssen wir gemeinsam managen und versuchen so gut wie möglich hinzukriegen weil sonst wird am Ende halt viele geben die auch in die Blockade gehen und sich dagegen wehren was unvermeidlich ist dass es für mich also weitere Veränderungen gibt Nina mal
Schlusswort das war das Meeting mit der Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles danken für die vielen Fragen rund um die für auflegen ob
Hypermedia
Besprechung/Interview
Microsoft
Vorlesung/Konferenz
Microsoft dot net
Computeranimation
Große Vereinheitlichung
Rundung
Vorlesung/Konferenz
Liste <Informatik>
Raum <Mathematik>
PICA <Bibliotheksinformationssystem>
Wiener-Hopf-Gleichung
Menge
Perspektive
Rundung
Besprechung/Interview
Sound <Multimedia>
Richtung
Objektklasse
Punkt
Normalvektor
Rechenmaschine
Ruhmasse
Vorlesung/Konferenz
Sun <Marke>
Gesetz <Physik>
Reihe
Vorlesung/Konferenz
Sound <Multimedia>
Dienst <Informatik>
Punkt
Flächentheorie
Vorlesung/Konferenz
Wort <Informatik>
Punkt
Uniforme Struktur
Besprechung/Interview
Internet
Mobiles Internet
Auswahlaxiom
Call Center
World Wide Web
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
World Wide Web
Digitalisierung
Vorlesung/Konferenz
World Wide Web
Große Vereinheitlichung
Besprechung/Interview
World Wide Web
Vorlesung/Konferenz
Punkt
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Punkt
Perspektive
Vorlesung/Konferenz
Vorlesung/Konferenz
Milan <Programmiersprache>
Total <Mathematik>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Extrempunkt
Computeranimation
Call Center
Dienst <Informatik>
Vorlesung/Konferenz
World Wide Web
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Punkt
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Rang <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
Aggregatzustand
Punkt
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Hausdorff-Raum
KAM <Programm>
Drei
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Ereignisgesteuerte Programmierung
Drei
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Ecke
Call Center
Algorithmus
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Statistische Analyse
Eins
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Roboter
Informationsmodellierung
Besprechung/Interview
Punkt
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Struktur <Mathematik>
Mathematische Größe
Scheitel <Mathematik>
Punkt
Vorlesung/Konferenz
Gebiet <Mathematik>
Vorlesung/Konferenz
Lösung <Mathematik>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Gesetz <Physik>
Ebene
Vorlesung/Konferenz
Vorlesung/Konferenz
Vorlesung/Konferenz
Datenautobahn
Besprechung/Interview
Statistische Analyse
Summe
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Zahl
Dienst <Informatik>
Quote
Menge
Vorlesung/Konferenz
Linie
Besprechung/Interview
Hausdorff-Raum
Besprechung/Interview
Dampf
Umsetzung <Informatik>
Punkt
Vorlesung/Konferenz
Intel
Besprechung/Interview
Digitalisierung
Vorlesung/Konferenz
Berührung <Mathematik>
Besprechung/Interview
Digitalisierung
Ebene
Bimodul
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Drei
Besprechung/Interview
Perspektive
Besprechung/Interview
Drei
Division
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Vorlesung/Konferenz
Prozessautomation
Mathematische Größe
Zeitraum
Prozessor
Vorlesung/Konferenz
Struktur <Mathematik>
Bildschirmmaske
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Hypermedia
Microsoft
Vorlesung/Konferenz

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Arbeiten 4.0
Untertitel Town Hall Meeting mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles
Serientitel re:publica 2016
Teil 52
Anzahl der Teile 188
Autor Watty, Christine
Nahles, Andrea
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/20577
Herausgeber re:publica
Erscheinungsjahr 2016
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract In welcher digitalen Arbeitswelt wollen wir leben? Und was müssen wir alle dafür tun, damit sie Realität wird?

Ähnliche Filme

Loading...